Wittlicher Rundschau

Сomentários

Transcrição

Wittlicher Rundschau
Jahrgang 16
Nummer 46
Sa. 14.11.15
Volkstrauertag - 15. November 2015
Gedenkveranstaltung auf dem Friedhof Burgstraße
Stadt Wittlich
- 2 -
Notdienste
Bereitschaftsdienste
Ärztlicher Not- und Rettungsdienst
In lebensbedrohlichen Notfällen: 112.
Bei akuten lebensbedrohlichen Notfällen, wie starken Herzbeschwerden,
Bewusstlosigkeit oder schweren Verbrennungen, muss direkt der Rettungsdienst unter der Nummer 112 angefordert werden.
Ärztliche Bereitschaftsdienstzentrale
St. Elisabeth-Krankenhaus, Koblenzer Straße 91, Wittlich. Telefon während
der Öffnungszeiten: 116 117 (ohne Vorwahl!) Öffnungszeiten: Mittwoch 14
Uhr bis Donnerstag 7 Uhr, neu: Freitag 16 Uhr bis Montag 7 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen: vom Vorabend des Feiertages, 18 Uhr bis zum
Tag nach dem Feiertag, 7 Uhr.
Bereitschaftsdienstsuche im Internet auch unter kv-rlp.de/260557
Augenärztlicher Notdienst:
Brüderkrankenhaus Trier, Nordallee 1, 54292 Trier, Telefon 0651/ 2082244.
Zahnärztlicher Notdienst
Notrufnummer 01805-065100 (14ct/ min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 42 ct/ min).
Weitere Informationen unter www.bzk-trier.de.
Apotheken-Notdienst für Wittlich
Samstag, 14. November 2015
Marien-Apotheke, Salmstraße 37, 54528 Salmtal, ...... Telefon 06578/989003.
Sonntag, 15. November 2015
Burgtor-Apotheke, Burgstraße 41, 54516 Wittlich, ........Telefon 06571/96243
(Angaben ohne Gewähr!).
An allen anderen Tagen kann der Notdienst unter der landesweit gültigen
Rufnummer 01805 258825 plus Postleitzahl des Standortes erfragt werden
oder auf www.lak-rlp.de steht der aktuelle Notdienstplan zur Verfügung.
Polizei ........................................................................................................Tel. 110
Feuerwehr/Rettungsdienst ......................................................................Tel. 112
Feuerwache Wittlich-Stadtmitte ...................................................... Tel. 9740-0
Sonstige wichtige Rufnummern
Polizeiinspektion Wittlich ....................................................................Tel. 926-0
Kriminalinspektion Wittlich ................................................................Tel. 926-0
Opfertelefon - Häusliche Gewalt /
Kripo Wittlich ........................................................................Tel. 0160/97856155
St. Elisabeth-Krankenhaus Wittlich .....................................................Tel. 15-0
Sorgentelefon - Kinder- und Jugendtelefon, Nummer gegen Kummer ... Tel.
0800/1110333 (gebührenfrei) Mo-Sa: 14-20 Uhr
Lebensberatung Wittlich
Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle
des Bistums Trier, Kasernenstraße 37, ......................................Tel. 06571/4061
Lebensberatung per E-Mail: www.online.lebensberatung.info
Gemeinde-Seelsorgedienst Wittlich:
Seelsorge, Beratung und Lebenshilfe .....................................Tel. 06571/27610
Deutsches Rotes Kreuz - Kreisverband/Ortsverein Wittlich,
Kurfürstenstraße 7a, ............................................................................ Tel. 69770
Caritas-Sozialstation Wittlich Zur Schweiz 20, Tel. 5005
Caritasverband im Kreis Bernkastel-Wittlich,
Kurfürstenstr. 6, ...................................................................................Tel. 9155-0
E-Mail: [email protected]
Hospizinitiative Wittlich ................................................................... Tel. 146580
Malteser Hilfsdienst e. V.
Stadtgeschäftsstelle, Koblenzer Straße 95 ........................................Tel. 9127-0
Störungsdienste:
Erdgasversorgung: Stadtwerke Trier Versorgungs GmbH, Ostallee 7 - 13,
Kostenfreie Entstörungshotline ........................................... Tel.0800/717-2599
Wasser ................................................................................................... Tel. 17222
Strom Westnetz GmbH (bisher RWE) ..............................Tel. 0800/ 411 2244
Giftnotrufzentrale
Bonn .............................................................................................Tel. 0228/19240
Mainz ..........................................................................................Tel. 06131/19240
Berlin ..............................................................................................Tel. 030/19240
Wichtige Rufnummern
Kreisstadt Wittlich
Verwaltungs- und Dienstleistungszentrum
Schloßstraße 11, 54516 Wittlich
Stadtverwaltung Wittlich
Telefon:..............................................................................................06571/17-0
Telefax: ......................................................................................06571/17-29 00
Internet:.................................................................................. www.wittlich.de
E-Mail:.......................................................................... [email protected]adt.wittlich.de
Stadtwerke Wittlich
Telefon:..............................................................................................06571/17-0
Telefax:.......................................................................................06571/17-29 80
Störungsannahme (Tag und Nacht):........................................ 06571/17-2 22
Internet:...............................................................www.stadtwerke.wittlich.de
Ausgabe 46/2015
Öffnungszeiten Stadtverwaltung und Stadtwerke:
Montag bis Freitag: ................................................................. 8.30 bis 12 Uhr
zusätzlich Montag....................................................................... 14 bis 16 Uhr
zusätzlich Donnerstag: .............................................................. 14 bis 18 Uhr
Bürgerservice:
Montag bis Donnerstag: .............................................................. 8 bis 18 Uhr
Freitag: .......................................................................................... 8 bis 15 Uhr
Telefonverzeichnis
Vorzimmer Bürgermeister Joachim Rodenkirch.................................17-10 00
Zentralbereich
Fachbereichsleitung.................................................................................17-10 10
Stadtkasse.................................................................................................17-10 40
Steuern / Abgaben..................................................................... 17-10 45 / -10 25
Öffentlichkeitsarbeit................................................................. 17-10 13 / -10 10
Gleichstellungsbeauftragte.....................................................................17-10 14
Fachbereich I - Ordnung, Jugend, Soziales, Sport
Fachbereichsleitung.................................................................................17-11 00
Einwohnermeldeamt................................................................. 17-11 44 / -11 45
Fundbüro..................................................................................................17-11 42
Gaststätten................................................................................................17-11 01
Gewerbe, Fischereischeine.....................................................................17-11 46
Soziale Hilfen, Rentenfragen................................................... 17-11 50 / -11 51
Standesamt................................................................................. 17-11 48 / -11 49
Verkehrsüberwachung............................................................................17-11 41
Wohngeld, Wohnberechtigungsscheine.................................... 17-11 50 /- 1151
Jugendkoordinator..................................................................................17-11 62
Fachbereich II - Planung und Bau
Fachbereichsleitung.................................................................................17-12 00
Stadtplanung............................................................................................17-12 01
Bauanträge................................................................................. 17-12 10 / -12 11
Gebäude- und Liegenschaftsmanagement..17-12 20 / -12 21 / -12 22 / -12 23
Fachbereich III - Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung
Fachbereichsleitung.................................................................................17-13 00
Grundstücksan- und verkauf..................................................................17-13 21
Stadtmarketing.........................................................................................17-13 10
Wirtschaftsförderung................................................................. 17-13 00 / -13 01
Stadtwerke
Werkleitung..............................................................................................17-18 00
Bestattungswesen....................................................................................17-18 32
Servicebetrieb (Bauhof).........................................................................17-18 20
Tiefbau......................................................................................................17-18 11
Straßenreinigung......................................................................................17-18 20
Wasserversorgung / Abwasser................................................................17-18 10
Konversion...............................................................................................17-18 70
Ortsvorsteher der Stadt Wittlich
Bombogen: Hermann-Josef Krämer, Maximinstraße 11......................... 53 28
Dorf: Holger Freund, Im Giehren 2...................................................... 1550158
Lüxem: Peter van der Heyde, Felsenstraße 5........................ 67 60 oder 27600
Neuerburg: Udo Reihsner, Hatzdorferstraße 11a.................................... 90250
Wengerohr: Joachim Platz, Bahnhofstraße 47............................................ 3666
Jugendparlament Wittlich
Vorsitzender Matthias Becker
E-Mail: .......[email protected]stadt.wittlich.de
Schiedsmann
Klaus Weber-Kadner....................................................................06571-9542496
Sprechzeiten nach Vereinbarung
Städtische Einrichtungen
Altes Rathaus Galerie für Moderne Kunst und Kartenvorverkauf:
Marktplatz Öffnungszeiten :
Dienstag bis Samstag: 11 bis 17 Uhr
Sonn- und Feiertags: 14 bis 17 Uhr.
Montags: Geschlossen!
Telefonischer Kartenvorverkauf: 171353 (14 66 14)
Kulturamt
Altes Rathaus Öffnungszeiten:
Telefon: 17 13 51-52 Di. bis Mi.: 8.30 bis 12 Uhr u. 14 bis 16 Uhr
Telefax: 172351-52, Do.: 8.30 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Fr.: 8.30 bis 12 Uhr
Kultur- und Tagungsstätte Synagoge
Himmeroder Öffnungszeiten:
Straße 44 Di. bis So.: 14 bis 17 Uhr,
Telefon: 44 33 Mo. geschlossen,
mittwochs, 09.30 Uhr bis 12 Uhr
Stadtbücherei
Schloßstraße 10 Öffnungszeiten:
Telefon: 2 70 36 Di.: 11 bis 19 Uhr
Telefax: 2 70 39 Mi.: 11 bis 18 Uhr
Do.: 11 bis 18 Uhr
Fr.: 9 bis 18 Uhr
Sa.: 9 bis 14 Uhr
E-Mail: [email protected]
Vitelliusbad - Städtisches Hallen- und Freibad
Telefon: 60 88, Telefax: 82 66;
Montag
6.45 bis 15 Uhr
Dienstag 6.45 bis 21.30 Uhr
Mittwoch
6.45 bis 18.30 Uhr
Donnerstag
6.45 bis 18.30 Uhr
Freitag
6.45 bis 17 Uhr und 19 bis 21.30 Uhr
Samstag
7 bis 8.30 und 10.30 bis 18.30 Uhr
Sonntag
8 bis 16 Uhr
Feiertage
8 bis 13 Uhr
Kinderspielnachmittage:
Donnerstag
15 bis 17 Uhr
Freitag und Samstag
14.30 bis 17 Uhr
Begegnungsstätte Seniorentreff
Kasernenstraße 37 Öffnungszeiten:
Telefon: 951943 Mo. bis Do. 14 bis 18 Uhr
Stadt Wittlich
- 3 -
Ausgabe 46/2015
Aktuelles aus der Stadt
SECRETUM DE WITTLICH – Das Geheimnis von Wittlich
Stiftung Stadt Wittlich feiert sich und ein viertel Jahrhundert Zuwendung vor Ort
„25 Jahre Zuwendung vor Ort“ lautete das
Motto des Festaktes anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Stiftung Stadt Wittlich.
Moderator Walter Feltes begrüßte vergangenen Freitagabend rund 200 Festgäste in
der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge.
Premiere feierte beim Festakt der extra
zum Jubiläum produzierte Imagefilm der
Stiftung.
Bürgermeister Joachim Rodenkirch bei seiner Ansprache (Foto: Jan Mußweiler).
Bürgermeister
Joachim
Rodenkirch
dankte beginnend mit den Vorstandsvorsitzenden Helmut Hagedorn und Ralf
Bußmer, den Kuratoriumsvorsitzenden Dr.
Hans Friderichs und Professor Dr. Dr. h.c.
mult. Hermann Simon sowie allen, die sich
ehrenamtlich seit Bestehen für die Stiftung
engagiert haben. Rodenkirch stellte insbesondere die mit der Stiftungsgründung
verbundene mutige Entscheidung und
die damalige Weitsicht der handelnden
Personen in den Fokus seiner Ansprache.
Auch wenn die Stiftung mit einem viertel Jahrhundert noch jung sei, könne sich
die bisherige Bilanz gut sehen lassen, so
der Vorstandsvorsitzende Rodenkirch.
Vieles sei in den vergangenen 25 Jahren
mit Stiftungsmitteln erreicht worden, was
durch den gelungenen neuen Imagefilm
der Werbeagentur TreeState Productions
nur andeutungsweise hätte gezeigt werden
können. Dennoch sei die Stiftung Stadt
Wittlich auf einem guten Weg und für die
Zukunft gerüstet. Rodenkirch informierte
über die erfreuliche Entwicklung der
Stiftung in der jüngsten Vergangenheit,
die inzwischen durch eine Zustiftung aus
dem Nachlass Hubert Thönes und durch
zwei Treuhandstiftungen (Dell` Antonio
und Dr. Reuß-Caspari) weiter gewachsen
sei. Schließlich stünde der Stiftung eine
nicht unbedeutende Schenkung ins Haus.
Der Wittlicher Künstler Tony Munzlinger
beabsichtige, der Stiftung Stadt Wittlich
einen Großteil seiner Werke zu schenken,
die dann in Wechselausstellungen in der
„casa tony m“, so Rodenkirch, also in der
Alten Posthalterei gezeigt würden. Darüber hinaus gab Rodenkirch einen Ausblick
auf die im kommenden Jahr geplante Verleihung des Georg-Meistermann-Preises.
Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin
Herta Müller wird am 10. März 2016 den
fünften Georg-Meistermann-Preis im
Wittlicher Eventum erhalten. Die Laudatio hält Martin Schulz, der Präsident des
Europäischen Parlaments.
Dr. Hans Friderichs und Helmut Hagedorn
erzählten unter der Moderation von Walter
Feltes von den spannenden Geschehnissen
vor 25 Jahren. Feltes fragte beispielsweise,
wie die Idee zur Gründung der Stiftung
Stadt Wittlich geboren wurde. Hagedorn,
damaliger Bürgermeister von Wittlich
berichtete, wie es schließlich gelungen
sei, trotz einiger Widerstände - auch in
den städtischen Gremien - den Stadtratsbeschluss im Jahr 1990 herbeizuführen.
Das Stiftungskapital stammte aus den im
Zusammenhang mit der Neuregelung der
Stromversorgung und den aus dem Verkauf des Niederspannungsnetzes geflossenen Erlösen. Dr. Hans Friderichs betonte,
dass die Stiftung trotz der aktuell historisch
niedrigen Zinsen nach wie vor zahlreiche
Institutionen fördere, wie beispielsweise
das Emil-Frank-Institut oder Vermögen
aufbaue, wie mit dem Bau der Kindertagesstätte Vitelliuspark bewiesen wurde.
Professor Dr. Dr. h.c. mult. Hermann Simon wagt eine Prognose in die Zukunft
(Foto: Jan Mußweiler).
Moderator Walter Feltes (Mitte) befragte Dr. Hans Friderichs (links) und Helmut Hagedorn
insbesondere zur Gründung der Stiftung Stadt Wittlich im Jahr 1990 (Foto: Jan Mußweiler).
Kuratoriumsvorsitzender Simon sprach
ebenfalls von niedrigen Zinsen. Aktuell
gäbe es die niedrigsten Zinsen seit 5.000
Jahren. Simon warf zudem einen Blick in
die Zukunft. Er beschrieb die Situation
der Stadt Wittlich im Allgemeinen und der
Stiftung Stadt Wittlich im Besonderen in 25
Jahren. Simon beschränkte sich hierbei auf
drei Problemfelder, die es zu lösen gelte.
Das erste Problem sei der Braindrain! Der
Stadt müsse es gelingen, den Trend zur
Abwanderung der TOP-Bildungstalente
aus dem ländlichen Raum in die Metropolen zu bremsen oder bereits Ausgewan-
Stadt Wittlich
derte nach Wittlich zurück zu holen. Das
zweite Problem nannte er: Integration und
Bildung! Wittlich müsse die Integration
der Migranten voranbringen. Auch seien
die Flüchtlinge zu integrieren und entsprechend auszubilden. Dieser Herausforderung müsse sich vor allem die Stiftung
Stadt Wittlich stellen. Als drittes Problem
sieht Simon die Verödung der Innenstadt!
Wittlich habe sich in den vergangenen 25
Jahren in eine reine Autostadt entwickelt.
Jeder brauche in Wittlich das Auto, um die
Geschäfte und Einkaufszentren in der Peripherie zu erreichen. Viel problematischer
sei jedoch die unmittelbare Konkurrenz
des Internets. Professor Simon hatte aber
auch einen Vorschlag parat, wie den aufgezeigten Problemfeldern zu begegnen sei. Er
empfahl, dass Wittlich Hochschulstandort
werden müsse. Die Verantwortlichen der
Stadt müssten dieses Ziel beginnen zu verfolgen. Schwerpunkt der Wittlicher Hochschule könnte das Thema Integration sein.
Der Campus mitten in der Innenstadt. Dies
allein würde schon durch die zahlreichen
Hochschulbeschäftigten und die Studenten
zur Belebung des Stadtzentrums führen.
Die Stiftung Stadt Wittlich könne diese
Idee nicht nur anstoßen, sondern auch
durch die Beauftragung eines entsprechenden Gutachtens wissenschaftlich begleiten.
Musikalisch wurde der Festakt umrahmt
von Christoph Adams am Klavier und vom
Kinderchor St. Markus unter der Leitung
von Reinhold Schneck. Die Breakdancer
des Wittlicher Turnvereins begeisterten
die Festgemeinschaft mit spektakulären
Tanzeinlagen. Moderator Feltes lud im
Anschluss an den Festakt zu einem Glas
Stiftungswein ein, der bei guten Gesprächen in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge besonders wohl bekomme.
Zum Jubiläum ist eine 56-seitige Imagebroschüre der Stiftung erschienen. Diese, der
Imagefilm und der Redebeitrag von Professor Simon sowie Fotos vom Festakt können
auf der Internetseite der Stiftung http://
www.wittlich.de/buerger-und-verwaltung/
staedtische-einrichtungen/stiftung-stadtwittlich.html heruntergeladen werden.
- 4 -
Sorgten für gute Unterhaltung: Christoph Adams, die Breakdancer des WTV und der Kinderchor St. Markus (Fotos: Jan Mußweiler).
Volkstrauertag
Gedenkfeier auf dem Friedhof Burgstraße
Am Sonntag, dem 15. November, findet um 12
Uhr auf dem Friedhof Burgstraße die diesjährige Gedenkfeier der Stadt Wittlich zum Volkstrauertag statt. Am Ehrenmal wird der Toten
von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht.
Die Gedenkansprache hält Bürgermeister
Joachim Rodenkirch. Umrahmt wird die
Veranstaltung traditionell mit Beiträgen des
Blasorchesters Wittlich, des Männerchores
Wittlich Quartett 06/Männergesangverein
1852 e. V. sowie Schülerinnen und Schüler der
Clara-Viebig-Realschule plus. Der Beitrag
der Schule steht in diesem Jahr unter dem
Motto: „1815 – 1915 – 1945“. Die Freiwillige
Feuerwehr Wittlich stellt die Ehrenwache.
Im Anschluss an den letzten Gesangsvortrag
werden die Kränze vor der Gedenkstätte niedergelegt. An der städtischen Feier nehmen
neben Alexander Licht, MdL als Vertreter des
Landkreises Bernkastel-Wittlich, Mitglieder
des Stadtrates sowie Vertreter verschiedener
Organisationen teil. Die Bevölkerung ist eingeladen, an der Gedenkfeier teilzunehmen.
Das Titelbild zum Volkstrauertag fotografierte Werner Pelm.
Ausgabe 46/2015
Kranzniederlegung und Gedenken der Toten (Foto: Werner Pelm).
Stadt Wittlich
- 5 -
Ausgabe 46/2015
Erster Bürgerentscheid Wittlichs entschieden
Bürger stimmen für unbebauten Parkplatz in der Karrstraße
Der erste Wittlicher Bürgerentscheid ist entschieden! 14.138 Wittlicher waren am Sonntag, 8. November dazu aufgerufen, mit ihrer
Stimme über den ersten Bürgerentscheid in
der Geschichte der Stadt Wittlich abzustimmen. Insgesamt 4.522 Abstimmungsberechtigte machten von ihrem Abstimmungsrecht
Gebrauch. Dies entspricht einer Abstimmungsbeteiligung von 32 Prozent.
Das vorläufige Abstimmungsergebnis stand
am Sonntagabend kurz nach 19 Uhr fest.
Demnach stimmten 3.566 (79,2%) Abstimmungsberechtigte mit Ja und 936 (20,8%)
mit Nein. Damit haben sich die Wittlicher
mehrheitlich für das Bürgerbegehren ausgesprochen und dementsprechend für den
Erhalt des Parkplatzes Karrstraße. Gleichzeitig haben die Abstimmungsberechtigen auch einen Stadtratsbeschluss vom 18.
Dezember 2014 gekippt. Der Rat hatte auf
Antrag der FDP-Stadtratsfraktion beschlossen, einer städtebaulichen Entwicklung des
Bereiches Karrstraße 27 auf der Grundlage
der nachfolgenden Kriterien grundsätzlich
zugestimmt: Erhalt der Anzahl der notwendigen genutzten Stellplätze. Schaffung eines
attraktiven innerstädtischen Platzes mit Aufenthaltsqualität. Nutzung einer Teilfläche
mit innerstädtischem Wohnen in Verbindung
mit der Schaffung einer Tiefgarage. Die Verwaltung wurde mit diesem Beschluss beauftragt, die städtebauliche Entwicklung des
Bereiches „Karrstraße 27“ voranzutreiben
und die weiteren Schritte zur Entwicklung
der Flächen einzuleiten. Hiergegen gründete
sich unter der Federführung von Dorothea
Jüttermann, Hans Gelz und Heiner Kaspari
eine Bürgerinitiative. Nachdem diese die für
ein Bürgerbegehren erforderlichen Unterstützungsunterschriften gesammelt und dem
Bürgermeister vorgelegt hatten, beschäftigte
sich der Stadtrat am 16. Juli mit dem Bürgerbegehren. Im Ergebnis lehnte der Stadtrat
das Bürgerbegehren jedoch ab. Deswegen
kam es am vergangenen Sonntag zum ersten
Wittlicher Bürgerentscheid. Fast 80 Prozent
der Abstimmenden votierte zu der Fragestellung - Soll der Parkplatz Karrstraße (Karrstr.
27) ohne Wohn- oder Geschäftsbebauung als
innerstädtischer Platz in der derzeitigen Nutzung ausgebaut und ansprechend gestaltet
werden? – mit Ja.
Bürgermeister Joachim Rodenkirch verkündete das vorläufige Abstimmungsergebnis
und reichte den Verantwortlichen der Bürgerinitiative die Hand. „Das ist Demokratie!“ sagte Rodenkirch. Jetzt ginge es darum
nach vorne zu schauen und den Bürgerwillen
umzusetzen. Das müsse allerdings gemeinsam
geschehen!
Stadtkasse Wittlich informiert
Steuern und Abgaben am 16. November 2015 fällig
Die von der Stadtverwaltung und den Stadtwerken Wittlich für das IV. Quartal 2015 zu
erhebenden Steuern und Abgaben sind am
Montag, 16. November 2015, fällig. Die zu
zahlenden Beträge ergeben sich aus den
Steuerbescheiden und den Abrechnungen
der Stadtwerke. Um Zeit und Kosten zu
sparen bietet die Stadtkasse allen Zahlungspflichtigen die Teilnahme am Lastschrifteinzugsverfahren an. Für die Teilnahme an
diesem Verfahren ist die Erteilung eines
SEPA-Mandates erforderlich. Nach den
geltenden EU-Regelungen müssen den
Zahlungsempfängern Mandate im Original
vorliegen. Per Fax oder E-Mail übersandte
Mandate entsprechen leider nicht den europarechtlichen Anforderungen. Den Vordruck finden Sie im Internet unter http://
www.wittlich.de/fileadmin/download/buerger_und_verwaltung/rathaus/Formulare/
SEPA-Lastschriftmandat.pdf.
Stadt Wittlich
- 6 -
Ausgabe 46/2015
Stadtverwaltung und Einrichtungen geschlossen
Personalversammlung am 25. November 2015
Am Mittwoch, 25. November 2015 findet eine
Personalversammlung bei der Stadt Wittlich
statt. Die Büros der Stadtverwaltung, der
Stadtwerke sowie die städtischen Kindertagesstätten sind nachmittags geschlossen.
In dringenden Fällen sind die Stadtwerke
unter Telefon 0 65 71 / 1 72 22 zu erreichen.
Sowohl die Büros des Kulturamts als auch die
Galerie im Alten Rathaus sowie die Kulturund Tagungsstätte Synagoge sind an diesem
Nachmittag nicht besetzt. Das Hallenbad im
Vitelliusbad ist an diesem Nachmittag in der
Zeit von 14 bis 20 Uhr geschlossen. Die Stadtbücherei hat einen Notdienst eingerichtet;
hier gelten die üblichen Öffnungszeiten.
9. und 10. November 1938 – 9. November 2015
Gedenken an die Reichspogromnacht in Wittlich
Wie in jedem Jahr organisierten der Arbeitskreis „Jüdische Gemeinde Wittlich“, das
Emil-Frank-Institut und das Kulturamt der
Stadt Wittlich wieder Veranstaltungen zum
Gedenken an die Opfer der Verbrechen vom
9./10.November 1938 überall in Deutschland und im Besonderen in Wittlich. Auf
dem Marktplatz versammelten sich über 100
Wittlicherinnen und Wittlicher und bildeten
einen Schweigekreis um den auf den Boden
skizzierten Davidstern mit seinen Lichtern.
Still gedachten sie ihrer ehemaligen Mit-
bürgerinnen und Mitbürger, die so viele am
Marktplatz gelegene Häuser bewohnten. So
wie auch Bürgermeister Joachim Rodenkirch
bei der folgenden Kranzniederlegung an der
Synagoge, so mahnte Franz-Josef Schmit vom
Arbeitskreis
„Jüdische Gemeinde Wittlich“ um Toleranz
gegenüber Fremden angesichts der aktuellen Situation, dass viele tausende Flüchtlinge
derzeit Asyl in Deutschland suchen, und in
Wittlich ein Erstaufnahmelager für 1.500
Menschen errichtet wird.
Gedenken an die Reichspogromnacht auf dem Wittlicher Marktplatz (Foto: Werner Pelm).
Gemeinsam zogen die Teilnehmer zur Syna- Wittlichs durch Bürgermeister Rodenkirch
goge und verfolgten die Kranzniederlegun- und den Ersten Beigeordneten Albert Klein.
gen am Denkmal für die ermordeten Juden
Bürgermeister Joachim Rodenkirch und der Erste Beigeordnete Albert Klein legen zum Gedenken an die ermordeten Juden an der Synagoge Kränze nieder (Foto: Werner Pelm).
Anschließend wurde in der Kultur- und
Tagungsstätte das Theaterstück „Die Judenbank“ von Reinhold Massag, ein Volksstück
für einen Schauspieler, in der Inszenierung
des Theaterhauses Stuttgart aufgeführt.
Ernst Konarek, der auch unter Peter Zadek
an der Freien Volksbühne in Berlin zu sehen
war, spielte den Dominikus Schmeinta, einen
70-jährigen Knecht, den die Geschichte mittels nationalsozialistischer Verbrecher ins
Irrenhaus brachte, wo er auf seine Verlegung,
den Weg in den Tod, wartet.
Dabei war alles so schlüssig und richtig: der
alte Onkel Minikus wollte als Junge so gerne
Lokomotivführer werden, was nicht sein
sollte, da er auf dem Bauernhof der Familie
arbeiten musste, als alter Mann sitzt er nun
gerne auf seiner Bank am Bahnhof und beobachtet die Züge. Doch dann steht auf dieser
Bank „nur für Juden“ und Dominikus soll
sich nicht darauf setzen dürfen. Da der jüdische Viehhändler misshandelt und vertrieben
wurde, lebt in dem süddeutschen Dorf kein
einziger Jude mehr, der sich auf die Bank setzten könnte. Der alte Mann kämpft um seine
Bank und sieht schließlich keinen anderen
Weg zum Ziel mehr, als Jude zu werden. Dies
beantragt er bei Adolf Hitler in Berlin persönlich. Sofort ist den Faschisten klar, dass nur ein
Irrer einen solchen Antrag stellen kann.
Ernst Konarek als Dominikus Schmeinta auf
der Judenbank (Foto: Werner Pelm).
Konarek spielt den schlichten alten Knecht
einfühlsam und warm. Er ist schmutzig und
verschwitzt, kann kaum noch gehen und versteht die Logik der Nazis nicht. Immer wieder stellt er die grausamen Anordnungen in
den Kontext zur christlichen Lehre oder zum
gesunden Menschenverstand. In diverse Rollen schlüpft der Schauspieler, die durch entsprechend zugewiesene Gestik charakterisiert
werden. Da ist der Neffe, ein überzeugter Nazi,
dessen Sohn, ein zweifelnder Junge, der in der
Hitler-Jugend versagt, die Nachbarin, die ihren
Mann denunzierte und mit dem Nazi-Führer
ein Verhältnis beginnt, und die Frau des Neffen, die als Christin handelt und erduldet.
In 27 Szenen zwischen 1937 im Dorf und 1941
in der Heil- und Pflegeanstalt wird Aufbegehren und Untergang des Dominikus Schmeinta
gespielt. Beleuchtung und Beschallung beleben das schlichte Bühnenbild sensibel, so
dass die Bühne der Synagoge zur Dorfszene
wird. Mit jedem Satz schafft Konarek es, die
Empathie des Publikums zu berühren und
den Wahnsinn des Nationalsozialismus zu
entlarven. Eine großartige Aufführung, die
das Publikum in der voll besetzten Synagoge
begeisterte.
Stadt Wittlich
- 7 -
Vandalismus im Vitelliusbad
In der Nacht von Sonntag,
8. November auf Montag,
9. November sind Unbekannte ins Hallenbad
eingebrochen und haben
einen erheblichen Schaden angerichtet.
Neben diverser Sachbeschädigungen an
Fenstern, Türen, Schaltkasten und Computern wurde über den Technikbereich Wasser
aus dem Becken des Hallenbades abgelassen.
Insgesamt betrug der Wasserverlust rund 300
cbm, was ungefähr dem halben Beckeninhalt
entspricht. Aufgrund der Schäden, insbesondere dem Wasserverlust, musste das Bad von
Montag, 9. November bis einschließlich Mittwoch, 11. November geschlossen bleiben, um
das Becken wieder aufzufüllen und das Wasser aufzuheizen.
Der reguläre Badebetrieb konnte ab Donnerstag, 12. November wieder starten. Strafanzeige wurde erstattet.
Ausgabe 46/2015
Redaktion
Wittlicher Rundschau
Ansprechpartner
bei der
Stadtverwaltung Wittlich:
Jan Mußweiler
Theresia Rodenkirch
Rainer Stöckicht
Telefon: 06571 / 17 10 14 oder 17 10 13
Telefax: 06571 / 17 29 02 oder 17-29 00
E-Mail: [email protected]
Redaktionsschluss für vorhersehbare
Ankündigungen und Terminmeldungen:
Dienstag, 17 Uhr für die Folgeausgabe!
Digitalbilder werden NUR im jpg-Format angenommen und sollten eine Mindestgröße von 1 MB oder mehr haben.
Fotos für den redaktionellen Teil sollten
mit einer dafür optimierten Digitalkamera und nicht mit Mobiltelefonen oder
Smartphone aufgenommen werden.
Dabei entstandene Bilder erfüllen nur
in Ausnahmefällen die technischen Mindestanforderungen bei Schärfe, Belichtung und Farbe für den Vierfarbdruck
der Wittlicher Rundschau und müssen
dann von einem Nachdruck ausgenommen werden!
Das Fundbüro der Stadt
Wittlich informiert
Bisher Unbekannte haben einen enormen Schaden im Vitelliusbad angerichtet
(Foto: Thomas Berens).
Freileitung zwischen Pillig und Wengerohr
Amprion startet Bürger-Infotour in Neuerburg
Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion
lädt zu einem Bürgerinfomarkt in Neuerburg
ein. Diese findet am Montag, 16. November
von 18 bis 20 Uhr statt im Vereinshaus im
Stadtteil Neuerburg statt.
Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion startet am 16. November eine
mehrtägige Informationstour zwischen Pillig und Wittlich. In diesem Bereich liegt der
zweite, rund 46 Kilometer lange Abschnitt,
in dem die Höchstspannungsfreileitung zwischen Koblenz und Bitburg erneuert wird.
Die Firma Amprion plant, die Spannungsebene von derzeit 220 auf 380 Kilovolt anzuheben. Für den Ausbau des ersten Abschnitts
zwischen Metternich und Pillig läuft derzeit
das Planfeststellungsverfahren. Der dritte
und letzte Abschnitt des Freileitungsprojektes erstreckt sich von Wengerohr bis nach
Niederstedem bei Bitburg. „Die Informationstour dient in erster Linie dazu, die Bürger
frühzeitig, also weit vor Beginn des formalen
Genehmigungsverfahrens, über unseren aktuellen Planungsstand zu informieren“, betont
Amprion-Projektsprecher Claas Hammes.
Auf vier Bürgerinfomärkten in Bausendorf,
Brohl, Faid und Wittlich-Neuerburg können sich die Anwohner über das Projekt
informieren. Es wird über den Ablauf des
Genehmigungsverfahrens, zum Umweltund Naturschutz sowie zum Thema elektrische und magnetische Felder informiert.
Die Infomärkte sind als Tag der offenen
Tür gestaltet. Mehrere Ansprechpartner der
Amprion GmbH beantworten in persönlichen Gesprächen Fragen der Bürger. Interessierte können jederzeit kommen und gehen.
Eine Anmeldung vorab ist nicht nötig.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Claas Hammes (Projektsprecher), Telefon
+49 231 5849-12937, Mobil +49 172 62 92 689,
Fax +49 231 5849-14188 oder per E-Mail:
[email protected]
Amprion – das starke Netz für Energie
Die Amprion GmbH ist ein führender Spannungsstufen 380.000 und 220.000 Volt
Übertragungsnetzbetreiber in Europa und steht allen Akteuren am Strommarkt disbetreibt mit 11.000 Kilometern das längste kriminierungsfrei sowie zu marktgerechten
Höchstspannungsnetz in Deutschland. und transparenten Bedingungen zur VerfüVon Niedersachsen bis zu den Alpen wer- gung.
den mehr als 27 Millionen Menschen über Darüber hinaus ist Amprion verantwortdas Amprion-Netz versorgt. Als innova- lich für die Koordination des Verbundbetiver Dienstleister bietet Amprion Indus- triebs in Deutschland sowie im nördlichen
triekunden und Netzpartnern höchste Teil des europäischen HöchstspannungsVersorgungssicherheit. Das Netz mit den netzes.
Folgende Fundsachen wurden im Monat
Oktober im städtischen Fundbüro abgegeben:
FundbuchFundgegenstand
-Nr.
303
6 Schlüssel, davon 1 Fahrradschlüssel mit Plüschherzanhänger, Motiv Hase
304USB-Stick
305
schmaler Damenring silber
mit einem eingefassten Stein
in der Mitte
306 1 schwarze Tasche mit Notizbuch und Schulheften
2 Haustürschlüssel an einem
307
roten Mäppchen mit einem
Plastikanhänger mit einem
Foto und ein Delphinanhänger
308
1 kleiner Schlüssel am Ring
mit einem Anhängerschild
grün mit der Aufschrift
„PKW-Kupplung“
310
1 Lesebrille mit schwarzem
Rand und blauen Bügeln
311
Ehering, Silber, „Justin
13.06.2014“
312
Schlüsselbund mit 2 Schlüsseln, davon 1 altes Modell,
mit einem Anhänger mit
Chip „Gaswerk Illigen“
313
kleiner Yorkshire-TerrierMix-Hund, hellbraun-weiß
314Bargeld
315Bargeld
317
MTB Herrenfahrrad,
schwarz-silber-Metall, 28erReifengröße, 7-Gang-Schaltung Shimano, Gepäckträger,
318
Handy, weiß, ohne SIM-Karte
Hinweis:
Alle Fundsachen werden mit Datum und
Fundort auch auf unserer Homepage www.
wittlich.de veröffentlicht. Die Seite wird ständig aktualisiert. Ansprechpartnerin bei der
Stadt Wittlich ist die Sachbearbeiterin Ingrid
Schmitz, Telefon 06571/17-1142 oder E-mail
[email protected]
Stadt Wittlich
- 8 -
Aus den Stadtteilen
Ausgabe 46/2015
mit vielen wertvollen Preisen und Eintrittskarten zu Veranstaltungen,
bekannt gegeben. Die anwesenden Gewinner konnten ihre Preise
direkt in Empfang nehmen.
Nachfolgende Gewinne mit der Los-Nr.:
090, 001, 021, 056, 425, 1735, 453, 102, 1772, 862, 133, 1780, 114, 1315,
845, 1732, 543, 582, 525, 504, 941, 461, 057, 1790
sind noch im Hofladen der Mühlenbäckerei Lüxem abzuholen.
Frauenpower
in Bombogen
Auf Einladung von SFC und dem
Jugendraum Bombogen trafen sich
am vergangenen Samstag 20 Frauen
zu einem sportlichen Vormittag. Die
Übungsleiterinnen Daniela Hasenstab und Anne Ambrosius hatten
ein abwechslungsreiches Programm aus Ausdauertraining, Kraftaufbau, Aerobic und Entspannung zusammengestellt.
St. Martin bei der Brezelausgabe (Foto: privat).
Nach 2 Stunden Trainingsprogramm wurden die verbrauchten Energien beim gemeinsamen Abschluss im Jugendraum mit vitaminreichen Smoothies wieder aufgetankt. Der von Tina Teusch gemütlich
dekorierte Raum bot eine angenehme Atmosphäre und nachdem alle
wieder genügend „Puste“ hatten, kamen auch die Gespräche nicht zu
kurz. Eine gelungene Aktion!
Auf nach Ameland im Sommer 2016
Ab jetzt startet die Anmeldung für die Tour der katholischen Ferienfreizeit Bombogen/Lüxem auf die schöne Nordseeinsel Ameland in
den Niederlanden. Vom 30. Juli bis 11. August 2016 wollen wir dort
wieder gemeinsam das Meer, den Strand und die Insel erkunden und
eine tolle Zeit miteinander erleben. Alle Kinder und Jugendlichen
zwischen 9 und 16 Jahren sind herzlich eingeladen, in einer tollen
Gruppenatmosphäre viel Spaß zusammen zu haben.
Weitere Informationen sowie die Anmeldung sind bereits jetzt auf der
Internetseite der Ferienfreizeit www.sommerfreizeit.eu und auf www.
facebook.com/sommerfreizeit.seit1986 zu finden.
Sankt Martin in Bombogen
Der Martinszug in Bombogen findet dieses Jahr am 14. November ab
18 Uhr statt. Treffpunkt ist die Ecke Im Brühl/Berlingerstraße.
Im Anschluss an den Zug findet ein Umtrunk am Martinsfeuer neben
dem Tennishaus statt - für Speis‘ und Trank sorgt der Förderverein der
freiwilligen Feuerwehr Bombogen.
Volkstrauertag in Lüxem
Die Gedenkfeier mit Kranzniederlegung zum Anlass des Volkstrauertages wird in diesem Jahr wegen der Gottesdienstordnung um eine
Woche verschoben und findet am Samstag, 21. November nach der
Eucharistiefeier um ca. 19.50 Uhr am Ehrendenkmal in Lüxem statt.
Volkstrauertag in Dorf
Anlässlich der Volkstrauertages findet auch in diesem Jahr am 15.
November um 11 Uhr am Ehrenmal eine Gedenkfeier statt.
Mit der Kranzniederlegung wird der Toten von Krieg und Gewaltherrschaft der beiden Weltkriege gedacht.
Begleitet wird die Veranstaltung vom Gesangsverein Dorf, Musikverein Bombogen und der Feuerwehr Neuerburg-Dorf.
Die Dorfer Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen an der
Veranstaltung teilzunehmen.
St. Martin durchritt
die Straßen von Lüxem
Traditionsgemäß fand auch dieses Jahr wieder der St. Martinszug mit
St. Martin voran, gefolgt von den Kindern, Eltern und in musikalischer Begleitung des Musikverein Lüxem statt. Mit bestem Herbstwetter ging der riesige Laternenzug durch die illuminierten Straßen
von Lüxem. Am Martinsfeuer teilte St. Martin an die ca. 800 Besucher
die Brezel aus. Mit Glühviez, Kinderpunsch und Grillwürstchen konnten die Besucher noch einige Zeit in angenehmer Atmosphäre verweilen. Ebenfalls wurden die Gewinne der großen Martinsverlosung,
Gemeinsamer
Mittagstisch in Lüxem
Der nächste vom Ortsbeirat und Dorfverein gestaltete gemeinsame Mittagstisch
findet am Mittwoch, dem 18.11.2015 im
Jugend- und Gemeinschaftsraum im Pfarrheim Lüxem statt. Anmeldungen bis spätestens Montag, den 16.11. um 18 Uhr bei Monika Gassen, Telefon 06571/20801 oder Maria Schiffer, Telefon 06571/20647.
Die nächsten Termine für den gemeinsamen Mittagstisch stehen auch
bereits fest:
Jeweils Mittwoch
16.12.2015
20.01.2016
10.02.2016
16.03.2016
13.04.2016
Stadt Wittlich
- 9 -
„Versammlung der Vereine“
in Wengerohr
Vereine, Schulen, Kindertagesstätte
und Ortsbeirat treffen sich
Ortsvorsteher Jochen Platz lädt zu der diesjährigen „Versammlung der Vereine“ ins Gasthaus Servatius ein. Das Treffen findet
am Montag, 23. November um 19 Uhr im Gasthaus Servatius
statt. Wegen der Straßenbaustelle im Altdorf kann das Gasthaus
nur über den Kreisel Dr.-Oetker-Straße aus Richtung P+R-Platz
über die Wahlholzer Straße und Gartenweg angefahren werden.
Es ist folgende Tagesordnung vorgesehen:
1. Begrüßung
2. Mitteilungen
3. Terminabstimmung für 2016
4. Gemeinsame Mitgliederwerbung und Begrüßung von neuen
Wengerohrer Mitbürgern und
5. Verschiedenes
Wenn weitere wichtige Themen besprochen werden sollen, kann
dies unter dem Top Verschiedenes geschehen.
Fahrbahnsanierung in Wengerohr
Erreichbarkeit des Jugend- und Bürgerhauses
Das Jugend- und Bürgerhaus, Bornweg 2 a in Wittlich-Wengerohr ist
zur Zeit wegen der Fahrbahnsanierung nicht über die B 50 / Bernkasteler Straße erreichbar. Die Stadtverwaltung Wittlich bittet die Besucher über den Kreisverkehrsplatz Platten, B 50, Flugplatzstraße und
Bornweg zum Jugend- und Bürgerhaus zu fahren.
Freundes- und Förderkreis „Alte
Dorfkapelle St. Johannes, Wengerohr e.V.
Der Freundes- und Förderkreis „Alte Dorfkapelle St. Johannes,
Wengerohr e.V.“ lädt ein zur Mitgliederversammlung am Freitag, 20.
November 2015 um 20 Uhr ins Pfarr- und Jugendheim St. Peter, Wengerohr. Außerdem: „Start in den Advent“ - Samstag, 28. November
2015 um 18 Uhr. Einstimmung für Groß und Klein mit Geschichten,
Musik und einem kleinen Umtrunk in gemütlicher Atmosphäre an
der Alten Dorfkapelle.
St. Nikolaus in Wengerohr
Tradition der Kolpingsfamilie Wengerohr
Der Nikolaus kommt am Samstag, 5. Dezember 2015, zu Ihnen nach
Hause, wenn Sie seinen Besuch bei Ihren Kindern wünschen.
Telefonische Bestellung bis Mittwoch, 25. November, bei:
Johanna und Herbert Gierenz, Telefon 3250.
Wir bitten um eine Spende für einen gemeinnützigen Zweck.
Korrektur Seniorenkaffee
am 29.11.2015
Auf Grund von Terminüberschneidungen findet der
geplante Seniorenkaffee nicht am 29.11. 2015 im JuB
statt. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle
Frauen der Frauengemeinschaft Wengerohr zur diesjährigen Generalversammlung mit Advents-/Frauenkaffee am Sonntag, den 29.11.2015 ab
15 Uhr ins Pfarrheim nach Wengerohr eingeladen sind. Wir bitten den
Fehler zu entschuldigen und wünschen der Frauengemeinschaft Wengerohr glückliche Stunden und einen guten Start in die Adventszeit!
„Mehrgenerationen füreinandervoneinander“
Das für den 29. November 2015 geplante Kochen von
Jugendlichen für Senioren findet wie geplant statt.
Gerne können Sie nach dem Gottesdienst bereits in
die Räumlichkeiten des Jugend- und Bürgerhauses einkehren, ein kleiner „Willkommensgruß“ erwartet Sie dann schon. Genauere Informationen zur Menüfolge werden in der nächsten Ausgabe bekannt
gegeben. Melden Sie sich doch zu unserer Essenseinladung an!
Bei Olaf Röder, Telefon 6434, oder per Mail: [email protected]
Übergabe von Brezeln an Senioren
Die Wengerohrer Möhnen überreichen in diesem Jahr zum Martinsumzug in Wengerohr am 13.11. im Laufe des Nachmittags allen in
Wengerohr wohnenden Senioren und Seniorinnen über 75 persönlich
eine Brezel. Der Verein würde sich freuen, möglichst viele zu Hause
anzutreffen.
Ausgabe 46/2015
Kartenvorverkauf und Proklamation der KG-Wengerohr
Am Samstag, 14. November beginnt um 19 Uhr der
Kartenvorverkauf für die beiden großen Kappensitzungen der Karnevalsgemeinschaft Wengerohr
mit anschließender Proklamation und Live-Musik.
Wegen der zurzeit bestehenden Baustelle in der Bernkasteler Straße
werden die Besucher die mit dem PKW anreisen darauf hingewiesen,
dass das Jugend- und Bürgerhaus nur über die Bernkasteler Straße
aus Richtung Dr. Oetker Straße angefahren werden kann. Zweite
Straße links in die Flugplatzstraße abbiegen und weiter die erste
Straße rechts in den Bornweg bis zum Jugend- und Bürgerhaus. Wir
bitten um Ihr Verständnis und freuen uns Sie am Samstag um 19 Uhr
mit einem Glas Sekt zu begrüßen.
Sprechstunden der
Ortsvorsteher der Stadt Wittlich
Bombogen:
Hermann-Josef Krämer, Maximinstraße 11
täglich ab 18 Uhr
Telefon 06571/5328, E-Mail: [email protected]
Dorf:
Holger Freund, Im Giehren 2
Telefon: 06571/1550158, Mobil: 0176-56266218,
E-Mail: [email protected]
Lüxem:
Peter van der Heyde, Felsenstraße 5
montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und nach Vereinbarung
Telefon: 06571/6760 oder 06571/27600, Fax: 06571/27947,
E-Mail: [email protected]
Neuerburg:
Udo Reihsner, Hatzdorfer Straße 11 a
Telefon: 06571/90250 oder Mobil: 0171-4469788, Fax: 06571/902529,
E-Mail: [email protected]
Wengerohr:
Joachim Platz, Bahnhofstraße 47
montags bis freitags von 13 bis 20 Uhr
nach telefonischer Vereinbarung
Telefon 06571/3666 oder Mobil: 0151-24205600,
E-Mail: [email protected]
Amtliche
Bekanntmachungen
Kreisstadt
WITTLICH
Öffentliche Bekanntmachung
Der Bau- und Verkehrsausschuss ist zu einer nichtöffentlichen Sitzung für Dienstag, den 17. November 2015 um 17:30 Uhr eingeladen.
Die Sitzung beginnt mit einem Ortstermin und wird anschließend im
Sitzungszimmer des Verwaltungsgebäudes, Schloßstraße 11, 54516
Wittlich, fortgesetzt.
Tagesordnung
Nichtöffentliche Sitzung:
1.Mitteilungen
2.Bauleitplanung
3. Haushaltsplan der Stadt Wittlich für das Haushaltsjahr 2016
4.Vertragsangelegenheiten
5. Widmung von Gemeindestraßen
6. Bauanträge und -anfragen
7.Vergaben
8.Verschiedenes
Wittlich, den 10. November 2015
Stadtverwaltung Wittlich
Joachim Rodenkirch, Bürgermeister
Öffentliche Bekanntmachung
Der Schulträgerausschuss ist zu einer nichtöffentlichen Sitzung für
Mittwoch, den 18. November 2015 um 18 Uhr in das Sitzungszimmer
des Verwaltungsgebäudes, Schloßstraße 11, 54516 Wittlich eingeladen.
Stadt Wittlich
- 10 -
Tagesordnung
Nichtöffentliche Sitzung:
1.Mitteilungen
2.Personalangelegenheit
3. Haushaltsplan der Stadt Wittlich für das Haushaltsjahr 2016
Teilhaushalt Fachbereich I - Grundschulen
4.Verschiedenes
Ausgabe 46/2015
Öffentliche Sitzung:
1.Einwohnerfragestunde
2.Mitteilungen
3. Annahme von Spenden und Sponsoringleistungen nach § 94 Abs.
3 GemO
4. Mitgliedschaft in Vereinen
Beitritt zum vhw - Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V.
5.Verschiedenes
Nichtöffentliche Sitzung:
1.Mitteilungen
2.Personalangelegenheiten
3. Haushaltsplan der Stadt Wittlich für das Haushaltsjahr 2015
4. Haushaltsplan der Stadt Wittlich für das Haushaltsjahr 2016
5.Verschiedenes
Wittlich, den 9. November 2015
Stadtverwaltung Wittlich
Joachim Rodenkirch, Bürgermeister
Öffentliche Bekanntmachung
Der Zentralausschuss ist zu einer öffentlichen und nichtöffentlichen
Sitzung für Donnerstag, 19. November 2015 um 18 Uhr in das Sitzungszimmer des Verwaltungsgebäudes, Schloßstraße 11, 54516 Wittlich eingeladen.
Tagesordnung
Wittlich, den 10. November 2015
Stadtverwaltung Wittlich
Joachim Rodenkirch, Bürgermeister
Öffentliche Bekanntmachung
des Ergebnisses des Bürgerentscheides „Parkplatz Karrstraße“
in der Stadt Wittlich am 8. November 2015
Der Abstimmungsausschuss der Stadt Wittlich hat in seiner Sitzung am 10.11.2015 das Ergebnis des Bürgerentscheids „Parkplatz Karrstraße“
vom
8. November 2015 wie folgt festgestellt:
I.
Zum Bürgerentscheid waren 14.138 Personen stimmberechtigt; davon haben 4522 Personen abgestimmt. Die Abstimmungsbeteiligung betrug
32 v. H.
II.
Die Stimmabgabe von 4.502 Abstimmenden war gültig, von 20 Abstimmenden ungültig.
III.
Die Aufrechnung der Ergebnisse sämtlicher Stimmbezirke einschließlich des Ergebnisses der Briefabstimmung ergab folgendes Gesamtergebnis:
A Abstimmungsberechtigte 14.138
B abgegebene Stimmen insgesamt 4.522
C Ungültige Stimmen 20
D Gültige Stimmen 4.502
Von den gültigen Stimmen entfallen auf
Stimmen%
D 1 (Ja-Stimmen)
3.566
79,2
D 2 (Nein-Stimmen)
936
20,8
Der Wahlausschuss als Abstimmungsausschuss stellte fest, dass die gestellte Frage von der Mehrheit der gültigen Stimmen mit „JA“ beantwortet wurde und im Falle einer Mehrheit der Ja-Stimmen diese Mehrheit einer Mehrheit von 20% aller Stimmberechtigten (14.138 Stimmberechtigte; 20 % = 2.828) entspricht.
Der Wahlausschuss als Abstimmungsausschuss stellt damit fest: Die Frage ist mit der erforderlichen Mehrheit und dem erforderlichen Quorum im Sinne des Bürgerbegehrens entschieden.
Zusammenstellung der endgültigen Ergebnisse der 12 Stimmbezirke:
!3,('3,&+453$>(
.5(4 $5+$64
!(13*(,45(3/$00
!(13*(,45(3/$00
?9(/
13)
(6(3%63*
1/%1*(0
"(0*(31+3
"(0*(31+3
Wittlich, den 10. November 2015
Stadtverwaltung Wittlich
Joachim Rodenkirch
Bürgermeister als Abstimmungsleiter
Stadt Wittlich
- 11 -
Stellenausschreibung
Die Stadtverwaltung Wittlich unterhält eine Stadtbücherei in der
Innenstadt von Wittlich. Mit insgesamt 1.300 qm Publikumsfläche wird auf drei Etagen ein modernes Medienangebot mit rund
85.000 Büchern, Zeitungen und Zeitschriften zur Aus-, Fort- und
Weiterbildung und zur Freizeitgestaltung sowie weiteren elektronischen Medien zur Ausleihe vorgehalten.
Wir suchen ab dem 1. August 2016 eine/n engagierte/n
Auszubildende/n für den Ausbildungsberuf
Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste (m/w)
Fachrichtung Bibliothek
Die Ausbildung dauert drei Jahre und findet im dualen System
statt, d. h. der praktische Teil der Ausbildung erfolgt in der Stadtbücherei und der theoretische Teil der Ausbildung erfolgt in
Form von Blockunterricht an der Berufsschule Calw in BadenWürttemberg.
Während der Ausbildung werden Sie in verschiedenen Bereichen eingesetzt. Zudem werden Möglichkeiten für Praktika in
anderen Bibliotheken angeboten. Bei Bestehen der Prüfung
wird eine Abschlussprämie gezahlt. Eine Übernahme nach qualifizierter und erfolgreicher Ausbildung wird in Aussicht gestellt.
Nach Abschluss der Ausbildung besteht ggf. die Möglichkeit der
nebenberuflichen Weiter- bzw. Fortbildung.
Mit Unterstützung unserer modernen Informations- und Kommunikationstechniken erlernen Sie die systemgesteuerte und
somit effektive Beschaffung von Medien aller Art. Neben der
Verwaltung der Medienbestände, der Datenverarbeitung sowie
allgemeiner Bürotätigkeiten gehört auch eine umfassende Beratung der Bibliotheksnutzer zu den Ausbildungsinhalten dieses
Berufes. Daneben helfen Sie auch bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen und Leseförderaktionen mit.
Sie verfügen über einen qualifizierten Sekundarabschluss I
(Realschulabschluss), ggf. auch über die Fachhochschulreife,
oder einen überdurchschnittlichen Abschluss der Berufsreife.
Sie begeistern sich für Bücher und Medien allgemeiner Art und
sind im Umgang mit elektronischer Datenverarbeitung sicher.
Sie sind kommunikationsstark in Wort- und Schrift und können
sich in Ihrem Verhalten auf die Wünsche und Bedürfnisse der
Kunden einstellen.
Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an die Stadtverwaltung Wittlich, Personalverwaltung, Schloßstraße 11, 54516 Wittlich.
Bewerbungsmappen werden keine benötigt. Gerne nehmen wir
Ihre Unterlagen mit allen Angaben auch per E-Mail an wolfgang.
[email protected] entgegen. Die Bewerbungsfrist endet am
27. November 2015.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.wittlich.de oder
von Wolfgang Lauer unter der Telefon-Nr. 06571/17-1020.
Kindertagesstätten & Schulen
Allgemeine Hochschulreife
und Fachhochschulreife
Die Bildungslandschaft Traben-Trarbach stellt sich vor
Hochwertige Abschlüsse an Fachoberschule Gesundheit und Gymnasium
Viele Wege führen zur Hochschulreife. Die Wahl der weiterführenden Schule sollte sich vor allem an den Fähigkeiten, Begabungen und
Neigungen der SchülerInnen ausrichten. Die Bildungslandschaft mit
ihren zahlreichen Möglichkeiten stellt sich mittlerweile sehr komplex
und teilweise unübersichtlich dar, und so ist es oft schwierig, die richtige Entscheidung zu treffen.
Im Rahmen eines gemeinsamen Informationsabends am Donnerstag,
den 19. November 2015 um 19 Uhr (Aula der Realschule plus, Köveniger Str. 78, 56841 Traben-Trarbach) stellen das Gymnasium TrabenTrarbach sowie die Fachoberschule Gesundheit ihre Oberstufen vor
und Eltern und SchülerInnen beraten.
Ausgabe 46/2015
Die Besonderheiten der beiden Oberstufen, speziell Zugangsbedingungen, Inhalte, Abschlussmöglichkeiten und Wege nach dem erreichten Abschluss werden an diesem Abend verständlich dargestellt und
individuelle Fragen geklärt.
Weitere Informationen erhalten Sie gerne unter 06541/83820 (Gymnasium) bzw. 06541/818517-0 (Fachoberschule Gesundheit).
Die Berufsbildenden Schulen Wittlich und
Bernkastel informieren
Am Montag, 23.11.2015 bieten die BBS Wittlich und die BBS Bernkastel in der Eingangshalle der BBS Wittlich, Rudolf-Diesel-Straße
1 in der Zeit von 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr einen Informationsabend
an. Im Rahmen dieses Abends können sich Eltern und Jugendliche,
die sich für die Vollzeitbildungsgänge der BBS Wittlich und der BBS
Bernkastel interessieren, über das Bildungsangebot in persönlichen
Gesprächen von den in den Bildungsgängen unterrichtenden Lehrern
beraten lassen. Der Anmeldeschluss für die Vollzeitbildungsgänge
Berufsfachschule, Berufliches Gymnasium und Berufsoberschule für
das kommende Schuljahr 2016/2017 ist der 1. März 2016. Anmeldeformulare sind sowohl im Sekretariat der Schule, als auch über die
Homepage unter der Rubrik Downloads der Schule (http://www.bbswittlich.de/index.php?id=707) erhältlich. Nähere Informationen über
Aufnahmevoraussetzungen und Ausbildungsinhalte zu den einzelnen
Bildungsgängen der BBS können ebenfalls unter http://www.bbs-wittlich.de eingesehen werden.
Weitere Informationen:
Berufsbildende Schule Wittlich, Rudolf-Diesel-Straße 1, 54516 Wittlich, Telefon 06571/97780 - E-mail: [email protected]
Berufsbildende Schule Bernkastel BBS Bernkastel-Kues, In der Bornwiese - 54470 Bernkastel-Kues, Telefon 06531/4046 -E-mail: [email protected]
Feuerwehreinsatz
in der Kindertagesstätte Lüxem
Am Mittwoch, 4. November um 11.23 Uhr wurde die Feuerwehr zu
einem Einsatz in der Kindertagesstätte (KiTa) Lüxem alarmiert. Beim
Eintreffen an der Einsatzstelle wurde eine starke Rauchentwicklung
aus dem Keller und dem Treppenraum des Gebäudekomplexes ausgemacht. In Folge eines Defektes der Heizungsanlage des Musikvereins
(eventuelle Verpuffung) hat sich das Abgasrohr gelöst und dadurch
sind die Abgase der noch laufenden Heizungsanlage in die angrenzenden Kellerräume über den Treppenraum bis in die Räume im Dachgeschoss gelangt.
Die Heizungsanlage wurde sofort stillgelegt und die Belüftung des
Gebäudes mittels Lüftern vorgenommen. Die Lüftungsmaßnahmen
wurden durch CO-Messungen begleitet. In den Räumlichkeiten der
KiTa konnten zum Beginn und während des Einsatzes keine erhöhten
CO-Werte nachgewiesen werden. Personen kamen nicht zu Schaden
und medizinische Maßnahmen waren nicht erforderlich.
Die Kinder wurden zunächst im Pfarrheim betreut, bis alle informierten Eltern die Kinder mit nach Hause nehmen konnten.
Einsatzleiter Martin Schmidt lobte ausdrücklich das besonnene und
professionelle Verhalten des KiTa-Personals im Umgang mit dieser
konkreten Gefahrensituation. Des Weiteren haben die durch die Stadt
Wittlich unter Beteiligung des Landkreises durchgeführten investiven
Maßnahmen des Brandschutzes ein Eindringen des Rauches in die
Räumlichkeiten der KiTa verhindert.
Im Einsatz waren 26 Feuerwehrleute.
Ausstellungen
Altes Rathaus
Galerie im Alten Rathaus Wittlich
Marktplatz
„Reichtum durch Armut Aufstieg und Fall der Zisterzienserabtei Himmerod“
11. September 2015 bis 31. Januar 2016
dienstags bis samstags von 11 bis 17 Uhr
sonn- und feiertags 14 bis 17 Uhr
Eintritt: 3 €, unter 18 Jahren kostenfrei
„Georg Meistermann Gemälde -Grafik-Glas“
Dauerausstellung.
Auf Anfrage spezielle Gruppenführungen durch die Galerie im Alten
Rathaus für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Stadt Wittlich
- 12 -
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag: 11 bis 17 Uhr, Sonntag und an Feiertagen: 14 bis
17 Uhr, Montags geschlossen.
Öffnungszeiten Kartenvorverkauf im Alten Rathaus: siehe Seite 2,
Wittlicher Rundschau.
Kultur- und Tagungsstätte Synagoge
Himmeroder Straße 44
Jüdisches Leben in Wittlich
Ständige Ausstellung
dienstags bis sonntags und feiertags von 14 bis 17 Uhr.
Zusätzlich Mittwochs von 9.30 bis 12 Uhr.
Öffnungszeiten, siehe Seite 2.
Stadthaus Wittlich
Glasfensterentwürfe und Grafiken von Georg Meistermann
1. Obergeschoss im Stadthaus, Schloßstraße 11, Wittlich
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von jeweils 10 bis 12
sowie an den Nachmittagen montags von 14 bis 16 Uhr
und donnerstags von 14 bis 18 Uhr.
Justizvollzugsmuseum
Rheinland-Pfalz Wittlich
Öffnungszeiten nach Vereinbarung, Telefon 06571/ 99 61 706, Friedbert Mertes, Eintritt frei.
Kunst-Galerie in der
VdK-Geschäftsstelle Wittlich
Beethovenstraße 1a
Wechselnde Ausstellungen von Kunst
bildenden Mitgliedern der VdK-Ortsverbände.
Öffnungszeiten: Montag und Dienstag von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16
Uhr sowie Freitag von 9 bis 13 Uhr.
Galerie Bose
Ausgabe 46/2015
Voraussetzung ist jedoch Loslassen können,
von Personen, von Lebensentwürfen.
Wo gibt es aus der Lebenskrise Wachstumsmöglichkeiten?
Referenten sind Ursula Wollscheid und Alfons Meyer, Mediatoren.
Ort: Haus Jonassen, Freie Reichsstraße 50, Dreis
Beginn: 19.30 Uhr
Teilnehmerbeitrag: 5 €
Information: Alfons Meyer, Telefon 06535-944777
Das Canorusquintett
Als Kooperationspartner der Mozartwochen Eifel
präsentiert der Musikkreis Stadt Wittlich am Sonntag, 22. November um 17 Uhr das Canorus Bläserensemble in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge,
Wittlich. Das Canorusquintett ist ein junges Holzbläserquintett und gründete sich 2009 aus Studenten der
Musikhochschulen Hannover und Weimar.
Die Ensemblemitglieder spielten bereits seit 2006 gemeinsam im Bundesjugendorchester, wo sie mit namhaften Dirigenten wie Gustavo
Dudamel, Andriss Nelsons und Sir Simon Rattle zusammenarbeiteten
und an Konzerttourneen im In- und Ausland teilnahmen.
2011 gewann das Quintett den ersten Preis beim 6. Internationalen
„Henri Tomasi“-Wettbewerb in Marseille sowie den „Haynes“-Sonderpreis. Im folgenden Jahr wurde das Ensemble in die Stiftung „Villa
musica“ aufgenommen und wird im Rahmen des Stipendiums in den
kommenden drei Spielzeiten in verschiedenen Kammermusikkonzerten der Stiftung zu hören sein. Beim Felix Mendelssohn Bartholdy
Hochschulwettbewerb 2013 wurde das Ensemble in der Kategorie
Bläserkammermusik mit dem 1. Preis ausgezeichnet.
Im Deutschen Musikwettbewerb 2013 konnte sich das Canorusquintett bis ins Finale spielen und ein Stipendium des Deutschen Musikrats gewinnen. Somit wird das Ensemble für die Spielzeit 2014/2015 in
die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen.
Musikalisch betreut werden die Musiker von ihren Professoren und
Kammermusikdozenten ihrer Musikhochschulen.
Karten sind zum Preis von 20, 16 und Euro im Alten Rathaus, in der
Tourist Info, in der Altstadtbuchhandlung und bei www.wittlicherkonzerte.de erhältlich.
Alte Chaussee 27
Ausstellung „Es bleibt alles so, wie es niemals war“
von Werner Tübke
8. November bis 28. Februar 2016
Weitere Informationen: Galerie Bose,
Alte Chaussee 27, Telefon 06571/27379
Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag: 15 - 18 Uhr,
Samstag: 11 - 17 Uhr und nach Vereinbarung
Alte Posthalterei
Marktplatz 1-3
Jubiläumsausstellung 30 Jahre Malschule Wittlich
Vernissage Freitag, 13. November 2015 um 17 Uhr
Öffnungszeiten: Freitag: 14 - 17 Uhr, Samstag: 11 - 17 Uhr, Sonntag
14 - 17 Uhr und nach Vereinbarung
Weitere Informationen: Pia Müller, Telefon 0176/99930932
Veranstaltungen
Arbeitskreis Mediation
Hunsrück - Mosel - Eifel
Vortragsreihe in Dreis: Trennung - was nun?
Die VHS Stadt-Land Wittlich und der Arbeitskreis Mediation Hunsrück-Mosel-Eifel bieten im Herbst 2015 wieder Veranstaltungen zum
Thema Trennung und Scheidung an.
In der Vortragsreihe in „Haus Jonassen“, Freie Reichsstraße 50,
Dreis, informieren Fachreferenten über die einzelnen in der Trennung
betroffenen Bereiche und geben Antworten auf viele Fragen, wie die
psychologische, soziale und pädagogische Situation, die finanziellen
Folgen von Trennung und die rechtlichen Aspekte.
Im fünften und letzten Teil am 19.11.15 geht es schließlich um den
Aspekt von Trennung als Chance. Krisen sind notwendig, um Entwicklung anzustoßen. Auch aus Beziehungskrisen ist Weiterentwicklung und Neubeginn möglich.
Das Canorusquintett bestehend aus Maximilian Randlinger an der Flöte, Leonie Dessauer an der Oboe, Christoph Schneider an der Klarinette, Hakan Isiklilar am Fagott und Friedrich Müller am Horn sind am
Sonntag, 22. November um 17 Uhr in der Kultur- und Tagungsstätte
Synagoge zu hören (Foto: privat).
Reichtum durch Armut - Aufstieg und Fall
der Zisterzienserabtei Himmerod
Höchst unterhaltende Weinprobe im
ehemaligen Himmeroder Hof in Ürzig
Einer der ganz imposanten ehemaligen Himmeroder Höfe befindet
sich in Ürzig; es handelt sich um den Mönchshof, der sich seit der
Versteigerung im Zuge der Säkularisierung und Aufhebung des Klosters im Besitz der Familie Eymael befindet. 1804 ersteigerten sie das
großartige Weingut in Paris, welches die Franzosen 1802 vor Ort nicht
zum gewünschten Preis veräußern konnten, und bewirtschaften es bis
heute erfolgreich.
Dieses wunderbare Beispiel Himmeroder Besitzes an der Mosel stand
natürlich im Rahmenprogramm der derzeitigen Wittlicher Ausstellung „Reichtum durch Armut - Aufstieg und Fall der Zisterzienserabtei Himmerod“ auf der Agenda. Knapp 40 Personen folgten der
Einladung des Kulturamtes der Stadt Wittlich und besuchten am vergangenen Freitag den Mönchshof, wo der Hausherr Robert Eymael
eine sehr gelungene und edle Probe seiner Weine anbot und sein
Weingut vorstellte.
Stadt Wittlich
- 13 -
Bereits 1177 erwarben die Himmeroder Mönche Weinberge in Ürzig.
Obwohl der Mönchshof heute als prächtiger Bau mit aufwendiger
Neo-Renaissancefassade die Mosel schmückt, befinden sich unter der
großartigen Villa noch die mittelalterlichen Weinkeller, deren gewaltiges Ausmaß die ehemalige Bedeutung ahnen lässt. Für den Veranstalter der Ausstellung, das Kulturamt der Stadt Wittlich, begrüßte
Elke Scheid die Gäste, und konnte gemeinsam mit den Kuratoren der
Ausstellung, dem Ehepaar Dres. Hüttel, die vielen Fragen der Teilnehmer diskutieren. Wunderbar unterhalten wurde durch die Musik
der „Heidweilers“ Helene von Holzerode und Jan Rolph von Heidweiler, Spielleute und Volkssänger. Sie erfreuten mit Laute, Gesang
und Rhythmusinstrumenten. Da erklang das Klagelied der Anne de
Bretagne, die Frankreichs Krone tragen musste, und Walther von der
Vogelweides Minnelieder aus dem 12. Jahrhundert überzeugten auch
heute noch mit ihrer poetischen Klangfolge.
Ein gelungener Abend, der den Besuchern der Ausstellung eindrucksvoll einstige Himmeroder Größe und Einfluss demonstrieren konnte.
Die nächste Veranstaltung im Rahmenprogramm der Ausstellung
„Reichtum durch Armut - Aufstieg und Fall der Zisterzienserabtei
Himmerod“ wird am Donnerstag, dem 26. November 2015, um 19
Uhr, im Alten Rathaus in Wittlich stattfinden: Pater Ignatius Fritsch
OCist wird zum Thema „Harmonisches Bauen - Gebaute Harmonie,
zur Architektur der Zisterzienser“ referieren. Anmeldungen sind
unter Telefon 06571/171355 oder [email protected] möglich.
Ausgabe 46/2015
Das von Hans Dieter Jung entworfene Weinetikett (Foto: privat).
Tri-Ball-Contest 2015
Der diesjährige Tri-Ball-Contest findet am 28. November im Eventum
statt. In den drei Sportarten Streetball, Kicker und Fußball wird sich
jeweils in zwei Altersgruppen (12 bis 15 Jahre von 14.30 bis 18.30 Uhr
und 16 bis 21 Jahre von 19 bis 23 Uhr) gemessen. Die Teams müssen
aus minimal vier Spieler bis maximal sechs Spieler bestehen.
Anmeldungen nimmt das Haus der Jugend Wittlich - geöffnet von 12
bis 20 Uhr - unter der Telefonnummer 06571/291611 oder per E-Mail
[email protected] entgegen.
Also meldet ganz schnell eine Mannschaft an und seid beim Tri-BallContest 2015 dabei. Wir freuen uns auf euch! Veranstaltet wird der
Tri-Ball-Contest vom Arbeitskreis Tri-Ball-Contest, dem unterschiedliche Einrichtungen und soziale Institutionen angehören.
Sankt Martin reitet durch die Stadt
Die Musik der „Heidweilers“ Helene von Holzerode und Jan Rolph
von Heidweiler, Spielleute und Volkssänger bereicherte die Weinprobe
im ehemaligen Himmeroder Hof in Ürzig (Foto: Privat).
Kulturtage im
Weingut Johannes Lütticken
Am Freitag, 20. November und Samstag, 21. November, jeweils ab 18
Uhr findet im Weingut Johannes Lütticken, Schloßberg 7 in Wittlich
ein Weinfest mit vielfältigem kulturellen Rahmenprogramm statt.
Alle 2 Jahre findet im Rahmen des Kelterhausfestes eine hochwertige
Kunstausstellung statt. Vorgestellt werden jeweils Werke des Künstlers, der dem Weingut ein Motiv zur Verwendung als Weinetikett zur
Verfügung gestellt hat. Das aktuelle Künstleretikett für die „Kollektion Lütticken“ stammt von Hans-Dieter Jung. Der in Bergweiler
(bei Wittlich) wohnende Künstler, beschäftigt sich seit seiner Jugend
intensiv mit der Malerei, besuchte zahlreiche Kurse und Sommerakademien und hat schließlich das Studium für Malerei mit Meisterkurs
erfolgreich abgeschlossen. Der vielseitige Künstler widmet sich der
Aquarell- und Acrylmalerei, fertigt Materialcollagen und Skulpturen
und stellt Siebdrucke her. Am Freitagabend findet die Eröffnung der
Ausstellung in Form eines Künstlergespräches mit Hans Dieter Jung
(Künstler) und Walter Feltes (Leiter der VHS Wittlich) statt.
Für die musikalische Umrahmung der Ausstellungseröffnung sorgt
das Saxophonquartett der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich. Es spielen Marie Oeffling (Sopran- und Altsaxophon),
Johanna Berg (Altsaxophon), Emely Falkenburg (Tenorsaxophon)
und Ulrich Junk (Baritonsaxophon und Leitung).
Die Ausstellung von Hans Dieter Jung kann nach den Kulturtagen
noch bis zum 28. November im Weingut Johannes Lütticken besucht
werden. Weitere Infos zum Künstler Hans Dieter Jung: www.atelieram-kaisergarten.de.
Am Samstagabend begeistert die „Liederliche Combo“ mit Swing der
20er Jahre, Jazz Standards und vielem mehr. Das Trio Werner Knopp
(Klavier), Daniel Knopp (Kontrabass) und Jochen Schmidt (Schlagzeug) überzeugt mit „handgemachter“ Musik, vorgetragen mit Spontanität und Spielfreude. Der Eintritt ist frei.
An beiden Abenden bietet das Weingut eine Speisekarte mit deftigen
Gerichten sowie eine reichhaltige Weinauswahl.
Voll war die Pfarrkirche St. Markus am letzten Samstag, als unzählige
Kinder, deren Eltern und Großeltern, das Gotteshaus aufsuchten, um
die Geschichte des Heiligen Martin von Tours zu hören. Zuvor wurde
das Licht in der Kirche ausgeschaltet und nur die vielen Laternen der
Kinder beleuchteten den hohen Raum, der nun geheimnisvoll funkelte. Sehr lebendig spielten die Kinder der Kindertagesstätte Talweg
die Geschichte des Heiligen Martin nach, und dank der Übertragung
auf eine große Leinwand konnte man in jeder Ecke der Kirche verfolgen, wie Martin und die übrigen römischen Soldaten auf Steckenpferden durch das Mittelschiff galoppierten und auf den frierenden
Bettler stießen, dem Martin dann generös seinen halben Mantel gab.
Sankt Martin ritt dann voran über die Burgstraße und den Platz an
der Lieser zur Georg-Meistermann-Grundschule. Es folgte ein Zug
von Laternenträgern, die zu den Klängen des Blasorchesters Wittlich
Martinslieder sangen. Ein riesengroßes Feuer erwartete die Kinder
schließlich hinter der Schule, wo auch die begehrten Martinsbrezeln
ausgeteilt wurden. Rund 1.000 dieser begehrten Süßigkeiten wurden
an die Kinder von Sankt Martin, dem Ersten Beigeordneten der Stadt
Wittlich, Albert Klein und zwei Mitarbeiterinnen des Kulturamtes
verteilt. Der geänderte Verlauf des Zuges und Platz des Martinsfeuers sind der Fertigstellung der Baumaßnahmen am Ottenstein- und
Kurfürstenplatz geschuldet. Der Platz neben der Meistermann-Schule
erwies sich für das Abbrennen eines großen Feuers sehr geeignet. Ein
großer Dank gebührt der Feuerwehr, dem Roten Kreuz und dem Blasorchester Wittlich.
St. Martin reitet am Feuer vorbei (Foto: Werner Pelm).
Stadt Wittlich
- 14 -
Ausgabe 46/2015
Stadt Wittlich
- 15 -
Ausgabe 46/2015
Stadt Wittlich
- 16 -
Seminar zu „50 Jahre Nostra Aetate“
Am 28.10.1965 wurde die vom Zweiten Vatikanischen Konzil formulierte Erklärung „Nostra Aetate. Über das Verhältnis der Kirche zu
den nichtchristlichen Religionen“, verkündet. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums bietet das Emil-Frank-Institut ein Seminar zu den
Hintergründen und der historischen Vorgeschichte der Erklärung an
folgenden Dienstagen an: 17.11., 24.11., 01.12. und 08.12.2015.
Treffpunkt ist jeweils um 17 Uhr in der Bibliothek des Emil-FrankInstituts, Schloßstraße 10 in Wittlich; die Teilnahme ist kostenfrei und
auch an Einzelterminen möglich.
Harmonisches Bauen - gebaute Harmonie
Zur Architektur der Zisterzienser
Vortrag von Pater Ignatius Fritsch OCist, Abtei Himmerod
Im Rahmenprogramm der Ausstellung „Reichtum durch Armut. Aufstieg und Fall der Zisterzienserabtei Himmerod“ in der Städtischen
Galerie im Alten Rathaus in Wittlich wird Pater Ignatius, profunder
Kenner der Architektur- und Kunstgeschichte, am Donnerstag, 26.
November, um 19 Uhr, in der Städtischen Galerie im Alten Rathaus
in Wittlich über die Baukunst der Zisterzienser referieren.
„Mittelalterliche Zisterzienserkirchen und -klosteranlagen bestechen
durch Schlichtheit und Klarheit, welche zugleich ihre Schönheit ausmachen. Es kommen Bauprinzipien zur Anwendung, die aus der Musiktheorie und somit der Kosmologie der Zeit abgeleitet sind. Ebenso
bestimmen die Konzentration auf das Wesentliche und eine hohe
Präzision der Verarbeitung die Bautätigkeit der Zisterzienser. Nur
im geistesgeschichtlichen Kontext des zutiefst theologisch geprägten
Weltbildes wird verständlich, was die Eigenart von „Zisterzienserarchitektur“ ausmacht. Dieser Zusammenhang soll ebenso dargestellt werden, wie der Frage nachgegangen wird, inwieweit die mittelalterlichen
Bauprinzipien bei der Errichtung der neuen Himmeroder Abteikirche
im 18. Jahrhundert noch immer eine Rolle spielten.“ Der Eintritt zu
diesem Vortrag ist frei. Vorherige Platzreservierungen unter Telefon
06571/1713-55 oder [email protected] wird empfohlen.
Pater Ignatius OCist hält den Vortrag „ Harmonisches Bauen - gebaute
Harmonie. Zur Architektur der Zisterzienser“ am 26. November im Alten Rathaus (Foto: Sabine Krest).
„Neue Sagen, alte Legenden und
unterhaltsame Geschichten zwischen Kyll,
Salm und Lieser“
Lesung mit dem Autor Erich Gerten
in der Stadtbücherei Wittlich
Auch im 21. Jahrhundert entstehen neue Sagen und Legenden. Diese
überraschende Erkenntnis hat den Wittlicher Autor Erich Gerten veranlasst, die Sagenwelt der südlichen Eifel und der Mittelmosel zwischen den Wasserläufen von Kyll, Salm und Lieser zu erkunden. Nicht
nur, dass ihm etliche Menschen bisher nicht niedergeschriebene Sagen
und Legenden mitgeteilt haben, sondern er hat im Jahre 2006 selbst
erlebt, wie eine Sage entsteht, die sich um ein aktuelles Ereignis rankt.
Um was es bei dieser Sage geht, der jüngsten in der Eifel überhaupt,
dass wird er am Donnerstagabend, 3. Dezember 2015, um 19 Uhr in
der Stadtbücherei Wittlich erzählen. Dort wird er, zusammen mit Walter Feltes, weitere Erzählungen aus seinem vor kurzem erschienenen
Ausgabe 46/2015
Buch „Neue Sagen, alte Legenden und unterhaltsame Geschichten
zwischen Kyll, Salm und Lieser“ vorstellen.
Auch aus Wittlich ist eine bisher nicht niedergeschriebene Sage hinzugekommen. Seien Sie gespannt, um was es dort geht. Zudem hat er die
Urversion der Säubrennersage in sein Büchlein aufgenommen.
Erich Gerten will mit dem Vorurteil aufräumen, Sagen seien altbacken und nicht mehr zeitgemäß. Im Gegenteil - der Wittlicher Autor
behauptet: Sagen passen durchaus in unsere medienorientierte Zeit.
Denn die Menschen erfreuen sich jeden Tag durch das Fernsehen an
einer Vielzahl von erfundenen Geschichten. Die dort gezeigten Spielfilme, Soaps und Serien sind jedoch weitaus fiktiver als Sagen, denn im
Gegensatz zu den Sagen enthalten die Spielfilme meist keinen wahren
Kern. Zudem enthält sein Buch auch einige Anekdoten zum Schmunzeln, die ihm die Menschen aus dem Wittlicher Tal erzählt haben und
die bisher ebenfalls kaum veröffentlicht wurden.
Mitgestaltet wird der Abend von Walter Feltes, dem Leiter der Volkshochschule. Nicht nur, dass er die Illustrationen für das neue Sagenbüchlein gezeichnet hat. Feltes und Gerten kennen sich seit ihrer
Jugendzeit und haben sich schon in den 80er Jahren gemeinsam auf
die Suche nach heimischen Sagen und Legenden begeben.
Seien Sie gespannt auf einen einfühlsamen Abend mit neuen, bisher
noch nicht niedergeschriebenen Sagen und Legenden.
Der Eintritt zu der Veranstaltung kostet 3 Euro, für Schüler, Auszubildende und Studenten ist der Eintritt frei. Aufgrund der begrenzten
Platzanzahl wird eine Anmeldung unter Telefon 06571/27039 oder
[email protected] dringend empfohlen.
Ehemalige Eisenbahner treffen sich
Die Stiftung Bahn-Sozialwerk (BSW) lädt alle zwei Monate am dritten Dienstag zu einem Stammtisch alle Rentner, Pensionäre und
deren Hinterbliebene ein. In geselliger Runde können Probleme und
Fragen besprochen oder Anekdoten aus dem Berufsleben rund um
die Eisenbahn ausgetauscht werden. Das letzte Treffen in diesem Jahr
findet am 15.12.15 im Restaurant Daus, Karrstraße 19-21 in Wittlich
ab 15 Uhr statt. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Edith Lehnen, Telefon 06571-8802.
„Lesen macht Schule“ in der Buchhandlung
Fortbildung für Lehrpersonal der Sekundarstufe
Fit für die Zukunft: Das Lesen von Kinder- und Jugendbüchern nimmt
einen wichtigen Platz in unseren Schulen ein. Seine Bedeutung wächst
weiter, flankiert von der Erkenntnis, dass eine geschulte Lesekompetenz die Grundlage für den allgemeinen Schulerfolg ist - auch jenseits
des Deutschunterrichts. Attraktiv und aktuell sollen die Bücher sein,
die die Lehrkräfte den Schülerinnen und Schülern anbieten.
Stadt Wittlich
- 17 -
Bei der Auswahl der Lektüre unterstützt die Altstadt Buchhandlung
Wittlich gemeinsam mit den Kinder- und Jugendbuchverlagen dtv
junior, dtv Reihe Hanser, Oetinger Taschenbuch und Ravensburger
das Lehrpersonal. „Lesen macht Schule“ heißt die Veranstaltung, bei
der sich Pädagogen über aktuelle Literatur informieren und über
Ideen für den Unterricht und neue Erkenntnisse aus der Leseforschung und Leseförderung diskutieren können. Eine Veranstaltung
für Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufe findet am Donnerstag, dem 19. November 2015 um 19 Uhr in der Altstadt Buchhandlung in Wittlich, Burgstraße 36 statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine
Anmeldung ist erforderlich (06571/96023; Mail: [email protected]).
„dtv, Ravensburger und Oetinger sind die Verlage, deren Kinder- und
Jugendtaschenbücher am häufigsten im Unterricht eingesetzt werden“, sagt Heike Held vom Ravensburger Buchverlag. „Gemeinsam
bieten wir Lehrern und Buchhändlern die Möglichkeit an, sich über
geeignete neue Titel sowie Trends bei der Nutzung zu informieren.“
Die Referentin Dr. Tina Schneider stellt in einem interaktiven Vortrag aktuelle Bücher vor, die den Ansprüchen heutiger Kinder und
Jugendlichen entsprechen und gibt Tipps, wie sich Unterrichtseinheiten zum Thema gestalten lassen.
„Viele Lehrer arbeiten seit Jahren mit den gleichen Büchern“, so
Claudia Jacoby, die Inhaberin der Altstadt Buchhandlung. „Die gute
Resonanz auf unsere Einladung zeigt, wie wichtig die Informationen
über neue Bücher und zum veränderten Leseverhalten sind.“ Die
beteiligten Verlage stellen kostenloses Informationsmaterial und
Bücher zur Verfügung. So kann die anerkannte Fortbildungsveranstaltung der besonderen Art lange ins Klassenzimmer weiterwirken.
Veranstaltungskalender
Veranstaltungskalender
November
Freitag, 13. November, 18 Uhr
Martinszug in Wengerohr
Ort: Aufstellung Schmiedestraße
Samstag, 14. November, 18 Uhr
Martinszug in Bombogen
Ort: Aufstellung Ecke Berlinger Straße/Zum Brühl
Samstag, 14. November, 19 Uhr
Konzert des Männerchors Wittlich
Ort: Kultur- und Tagungsstätte Synagoge
Veranst.: Männerchor Wittlich
Samstag, 14. November, 21 Uhr
Konzert mit der Band „Brothers of Santa Claus“
Ort: Haus der Jugend
Veranst.: Lott-Gesellschaft
Sonntag, 15. November, nach der Messe gegen 10.15 Uhr
Gedenkfeier Volkstrauertag in Bombogen
Ort: Ehrenmal in Bombogen
Sonntag, 15. November, 11 Uhr
Gedenkfeier Volkstrauertag in Dorf
Ort: Ehrenmal in Dorf
Sonntag, 15. November, 11 Uhr
Gedenkfeier Volkstrauertag in Wengerohr
Ort: Ehrenmal in Wengerohr
Freitag, 20. November, 20 Uhr
Christina Rommel: Schokolade - Das Konzert für Gaumen, Augen,
Ohren und Seele
Ort: Kultur- und Tagungsstätte Synagoge, Wittlich
Veranst.: Kulturamt der Stadt Wittlich
Samstag, 21. November, nach der Messe gegen 19.50 Uhr
Gedenkfeier Volkstrauertag in Lüxem
Sonntag 22. November, 17 Uhr
Canorus Bläserquintett
Ort: Synagoge Wittlich
Veranst.: Mozartwochen Eifel
Mittwoch, 25. November, 20 Uhr
Comedy Stage mit Alain Frei
Ort: 50˚Nord
Veranst.: Bungert
Freitag, 27. November
Eröffnung Weihnachtstage
Ort: Marktplatz
Veranst.: Stadtmarketing Wittlich e.V.
Sonntag, 29. November
Adventskonzert
Ort: Pfarrkirche Bombogen
Ausgabe 46/2015
Veranst.: Musikverein Bombogen e.V.
Dezember
Donnerstag, 3. Dezember, 20 Uhr
Krimilesung mit Ralf Kramp
Ort: Bar und Lounge 50 Grad Nord Bungert
Veranst.: Firma Bungert
Sonntag, 6. Dezember
Kolpinggedenktag
Ort:Pfarrkirche und Pfarrheim Wengerohr
Veranst.: Kolpingfamilie Wengerohr
Sonntag, 6. Dezember
Adventskonzert
Ort: Pfarrkirche Lüxem
Veranst.: Musikverein Lüxem e.V.
Donnerstag, 10. Dezember, 15 Uhr
“Die Zauberflöte - Bravo, bravo Papageno“
Ort: Jugendheim St. Bernhard
Veranst.: Kulturamt der Stadt Wittlich
Volkshochschule
Wittlich Stadt + Land
vhs aktuell 2015
Alle Kurse sind auch auf unserer Webseite zu finden.
www.vhs-wittlich.de.
Deutschtest A1
Nr. 46698.15
Deutschtest Start Deutsch 1 (A1).
Zeit: Freitag, 27.11.2015 um 14:00 Uhr
Ort: Kurfürstenstraße 1. 54516 Wittlich. Gebühr: 70,00 €
Anmeldung: bei der VHS – Geschäftsstelle (06571-107 39 od. 107 31)
Prüfungsvorbereitungen werden angeboten im Deutsch-Grundkurs
Montag u. Mittwoch um 18 Uhr im Cusanus-Gymnasium Wittlich und
in der Clara-Viebig-Realschule Plus, Beethovenstraße 13
EDV und kaufmännische Praxis
Nr. 52082.15
Tastschreiben am PC und Grundlagen
der Textverarbeitung. Intensivkurs
Leitung: Martha Valerius
10 Abende., Dienstag, 18:30-20:00 Uhr. Nächster Kurstag: 17.11.2015
Cusanus-Gymnasium Wittlich. Gebühr:84,00 €. (Ermäßigungen für
Schüler)
Fehlt Ihrer Bewerbung noch der qualifizierte Nachweis
„Tastschreiben am PC“?
Kursinhalte: Kennenlernen der PC-Tastatur, Erlernen des 10-Finger
Blindschreibens am PC mit abschließendem Leistungszertifikat.
Basiswissen Textverarbeitung, formelle Grundlagen für versch. Textsorten (z.B. Geschäftsbriefe, Bewerbungen, Referate etc.)
BWL
Nr. 61130.15
Finanzbuchführung I - Ein Grundkurs
mit Orientierung an den Praxisanforderungen.
Leitung: Christian Eller (Dipl. Betriebswirt (FH). Finanzbuchhalter
(IHK), Controller (IHK)
13 Abende. Dienstag, 18:00-20.15 Uhr. Nächster Kurstag: 17.11.2015.
Cusanus-Gymnasium Wittlich. Gebühr: 148,00 € (zzgl. Lehrbuch)
Systematische und Praxis bezogene Einführung in die doppelte Buchführung. Ein Kurs für Neulinge und für Teilnehmer, die vorhandene
Vorkenntnisse auffrischen wollen. Ein guter Einstieg in die Finanzbuchführung für Selbstständige und Existenzgründer.
Inhalte: Einführung in die FiBu, Inventur, Inventar, Bilanz, Buchen auf
Bestands- und Erfolgskonten. Gesetzliche und organisatorische Grundlagen der Buchführung (GoB), Erfolgskonten, Warenkonten, Privatkonten. Umsatzsteuer, Vorsteuer, Unentgeltliche Wertabgaben, etc.
Anerkannte Xpert-Zertifikatsprüfung möglich.
Kulturen verstehen – Menschen verstehen
Hoch-aktuelles Thema: Interkulturelle Kompetenz
Nr. 14256.15
Kultursensibles Handeln im Berufsalltag (Grundlagenkurs)
Referentin: Birgit Kapper-Wichtler (Dipl. Übersetzerin, Dolmetscherin, Interkulturelle Trainerin)
Zeit: Mittwoch, 18.11.15/ Donnerstag, 19.11.2015,
von 8:30-16:00 Uhr (16 UE)
Ort: Wittlich. Haus der Vereine.
Gebühr: 60,00 Euro. Teilnehmer: maximal 15
Anmeldung: bei der VHS-Geschäftsstelle ab sofort: 0
6571-107 39 oder 107 31..
Mail: [email protected]
Stadt Wittlich
- 18 -
Durch Migrations- und Globalisierungsprozesse verändert sich die
gesellschaftliche Situation der Gegenwart und v.a. auch der Zukunft
wesentlich. Die Anzahl der Menschen mit Migrationshintergurnd im
Berufsalltag nimmt zu. Damit steigt der Bedarf an spezifischer interkultureller Kompetenz beiden Akteuren. Für eine produktive Zusammenarbeit mit Menschen, die über unterschiedliche kulturelle Hintergründe
und Werthaltungen verfügen, ist ein bedarfsgerechtes und qualifiziertes
Wissen zum Umgang mit kultureller Fremdheit unerlässlich. Über dieses Wissen hinaus sind spezifische Fähigkeiten bedeutend, die eine Sensibilität für interkulturelles Handeln entwickeln helfen.
Häufig treten in interkulturellen Situationen Kommunikationsprobleme und Missverständnisse bereits außerhalb der sprachlichen
Ebene auf – sie basieren auf unterschiedlichen Wertvorstellungen
der Beteiligten. Im Rahmen dieser Grundsensibilisierung lernen die
Teilnehmenden ihre eigene kulturelle Prägung kennen und trainieren den kompetenten Umgang mit kultureller Fremdheit. Sie erhalten eine solide Basis an Grundlagenwissen, das sie zur praktischen
Anwendung in beruflichen Situationen befähigt. Mit diesem „Handwerkszeug“ sind sie in der Lage, unterschiedlichen kulturellen Hintergründen und Werthaltungen zu begegnen und kompetent zu handeln.
Die wichtigsten Inhalte: Kulturbegriff und eigene Kultur. Normen und
Werte. Kulturmodelle: Eisberg- und Rucksack-Modell. Fremdheit.
Ingroup und Outgroup. Kulturgrammatik nach Edward T. Hall (Kulturdimensionen Zeit, Raum, Individualismus, Kollektivismus. Kultursensibles Handeln im beruflichen Alltag.
Das Seminar setzt sich aus verschiedenen Arbeitsphasen zusammen:
Kurzvorträge, praktische Übungen, Text- und Filmbeiträge, Arbeitsgruppen mit konkreten Arbeitsaufträgen, Präsentation und Diskussion der erarbeiteten Ergebnisse im Plenum.
Die Teilnehmenden erhalten ein umfangreiches Handout mit den
wichtigsten Inhalten.
Erfolgscoaching für Schüler und Auszubildende
Nr. : 31146.15
Nie wieder Prüfungsangst!
Leitung: Irina Kön-Reschke (Psych Beraterin. EFT Coach)
Samstag, 21.11.2015. von 10:00-17:00 Uhr.
Clara-Viebig-Realschule Plus, Beethovenstraße 13, Wittlich.
Gebühr: 32,00 €. (bereits Ermäßigte Gebühr für Schüler, Studenten u.a.)
Kalter Schweiß auf der Stirn, Magenkrämpfe und im Kopf eine gähnende Leere…Alles Gelernte ist in diesem Moment wie ausgelöscht
und kann nicht abgerufen werden: Das Ausmaß der Angst beeinflusst
oft entscheidend die Prüfungsergebnisse. In diesem maßgeschneiderten
Tagesseminar lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die richtigen
Lernstrategien zu entwickeln, die eigenen Ressourcen zu mobilisieren
und das Stresslevel schnell wieder zu senken. Die erlernten Techniken
unterstützen die Teilnehmer in der Prüfung und nehmen positiven Einfluss auf die persönliche und berufliche Entwicklung.
Familienbildung-Erziehung
Nr. 91076.15
Informations-Vortrag: Mein Kind wird gemobbt
Wie Mütter und Väter ihren Kindern helfen können
Referenten: Angela Fobian und Michael Rehrmann
Mittwoch, 25.11.2015 von 19:00-20:30 Uhr
Cusanus-Gymnasium Wittlich. Kosten: 8,00 €
Selbst Kleinkinder, Kindergartenkinder, Schüler und Auszubildende
werden schon ausgegrenzt und verbal oder körperlich angegriffen –
modern ausgedrückt „gemobbt“.
Wie kann ich Mobbing erkennen, die Zusammenhänge dahinter verstehen? Wie kann ich meinem Kind helfen, um wieder einen unbeschwerten Umgang mit Gleichaltrigen zu erreichen?
Der Vortrag zeigt Lösungswege und Hilfestellungen für Kinder/
Jugendliche und Eltern auf.
Anschließend ist Zeit für Fragen und Diskussion.
PC-Kurse
Nr. 51075.15
„WORD“ Spezial – Kompaktkurs Textverarbeitung
Eine nützliche Unterstützung!
Leitung: Mario Serwe
3 Abende, Mi., 18.11./ Mo., 23.11./ Mi., 25.11.2015
BBS Wittlich. Gebühr: 42,00 €
Ein Kurs mit Textverarbeitung und nützlichen Hilfen für Büro, Referate und Facharbeiten.
- Nummerierung, - Inhaltsverzeichnisse, - Fußzeilen, Fußnoten, - Formatierungen, - Serienbriefe
Auf Fragen der Teilnehmer wird gezielt eingegangen.
Nr. 51069.15.1
Excel Kompaktkurs: Formeln und Funktionen
Leitung: Guido Henter
2 Abende. Montag, 16.11. u. 23.11.2015 von 18:30-20:45 Uhr:
Wittlich. Cusanus-Gymnasium. Gebühr: 28,00 €
Weitere Excel-Themen anschließend
Ausgabe 46/2015
Gesundheitsthemen
Nr. 90103.15
Das Reizdarm-Syndrom – Eine Zivilisationskrankheit
Leitung: Elisabeth Ochnio, Heilpraktikerin
1 Abend. Mittwoch, 25.11.2015 um 19:00 Uhr
Cusanus-Gymnasium Wittlich. Gebühr: 8,00 €
Anmeldung: erforderlich (06571-107 39 oder 107 31)
Colon irritabile – Reizdarmsyndrom – ist ein häufiges Leiden unserer
Zeit. Typisch sind unregelmäßig auftretende Bauchschmerzen wechselnder Stärke und Lokalisation, meist schon morgens.
Alle Beschwerden liegen im Magen-Darm-Bereich, meist lässt sich
jedoch kein organischer Nachweis dafür finden. Bisweilen wird dann
schon von psychosomatischen Leiden oder gar von Hypochondrie
gesprochen. So einfach ist es aber nicht….
Nr. 93245.15
Progressive Muskelentspannung nach Jacobsson
Leitung: Arno Müller
8 Abende, Dienstag, 19:00-20:30 Uhr ab 17.11.2015
Gymnastikhalle GS Landscheid.
Gebühr: 63,00 €. Teilnehmer: höchstens 12.
Nr.93256.15
Entspannt in die Weihnachtszeit
Leitung: Irina Kön-Reschke
Zeit neu: 5 Abende. Mittwoch, 18:30-20 Uhr ab 18.11.2015.
Hetzerath, Hauptstraße 46 a. Gebühr: 52,00 € . Teilnehmer: max. 6
Anmeldung erforderlich (06571-107 39 oder 107 31. Fax. 107 55)
Macht Sie der Weihnachtsstress wieder fertig? Dann kommen Sie in
diesen Kurs! Die einzigartige Kombination von Meridian-Akupressur
und Entspannungstechniken hilft Ihnen, Ihre Blockaden effektiv zu
lösen und den gesellschaftlichen Druck allmählich zu reduzieren.
Emotional gestärkt und entspannt sehen Sie den kommenden Feiertagen viel gelassener entgegen!
Nr. 93259.15
Yoga Aufbaukurs 1 für TeilnehmerInnen mit Kurserfahrung
Leitung: Sonja Germann (Yogalehrerin)
8 Abende, Dienstag, 18:00-19:30 Uhr ab 24.11.2015
Haus der Vereine. Wittlich. Gebühr: 69,00 €. Teilnehmer: höchstens 12.
Lernen Sie in diesem Kurs vertiefende neue Übungen zur Beweglichkeit, zur Vitalisierung, zur Entspannung. Anleitung zum regelmäßigen
Üben zu Hause. Bitte mitbringen: Iso-/Yogamatte, Decke, dicke Socken.
Nr. 95007.15 M
Seniorengymnastik in Großlittgen. Schwerpunkt: Kräftigung
Leitung: Marina Schürmann
10 Vormittage. Mittwoch, 9:45 Uhr bis 10:45 Uhr, ab 25.11.2015
Turnhalle am Carlsweg, Großlittgen. Gebühr: 20,00 € In diesem Kurs setzen wir den Schwerpunkt auf die Stärkung unseres
Körpers – und mit Musik geht alles besser; wir bekommen Lust auf
Bewegung! Daneben benutzen wir verschiedene Handgeräte, aber
auch unser eigenes Körpergewicht, um Kraft und Stabilität zu trainieren und unterschiedliche Bewegungsabläufe zu üben.
Sprachen
Nr. 41055.15
Business studies and English Advanced ConversationEin Kurs für Fortgeschrittene (A2/B1)
Leitung: Peter O’Neill
12 Abende, Mittwoch, 19-20.30 Uhr. Nächster Kurstag: 18.11.2015
Cusanus-Gymnasium Wittlich. Gebühr: 76,00 € pro Semester
Der Erwerb eines anerkannten telc-Sprachzertifikates in „Business
English“ ist möglich. Conversation, discussings, debates, telefoning.
Very useful exercises for all official and colloqial situations.
Arabisch
Nr. 49222.15
Arabisch –Sprache und Schrift.
Grundkurs für Anfänger und fortgeschrittene Anfänger
Leitung: Saad Al Moulhm
12 Abende. Dienstag, 18:00-20:00Uhr. Nächster Kurstag: 17.11.2015
Mehrgenerationenhaus Wittlich. Kurfürstenstraße 10
Gebühr:72,00 €. Teilnehmer: mindestens 8
Angaben zum Lehrmaterial am ersten Kursabend.
Zauberphilosophische Vorlesungen
Die Basis für diese Veranstaltungsreihe ist Andinos Programm „PHILOZAUBER solo“, in dem die Geschichte der Philosophie erzählt
und jeder Gedanke mit Hilfe der Illusionskunst illustriert wird. In
den zauberphilosophischen Vorlesungen werden diese Gedanken nun
vertieft behandelt, wobei die Zauberkunst lediglich manche sehr abstrakte Stelle verdeutlicht. Die erfolgreiche Reihe aus dem vergangenen Semester wird nun fortgesetzt.
Nr. 12405.15
Die Figur des Sokrates
Referent: Dr. Andreas Michel (Andino), Koblenz
Donnerstag, 19.11.2015 um 19:00 Uhr
Kurfürstenstraße 1. Wittlich. Gebühr: 10,00 €. Anmeldung: erforderlich!
Sokrates erfand die Philosophie sozusagen neu, weshalb wir alle griechischen Denker vor ihm als Vorsokratiker bezeichnen.
Stadt Wittlich
- 19 -
Textiles Gestalten
Nr. 13636.15 (M)
Filzen für Anfänger und Fortgeschrittene
Leitung: Beate Lambrecht, Textil Designerin
Samstag, 21. November 2015, ab 09:30 Uhr (Tageskurs – 6 x 45 Min.)
Realschule plus Manderscheid. Gebühr: 38,00 € (zzgl. Materialkosten
von ca. 4,00 €) Bitte mitbringen: 2 Handtücher, Schere, evtl. Schürze,
Wäschesprenger, Plastiktüte für die fertigen Sachen
Material: kann bei der Dozentin erworben werden (ca. 4,00 €) oder mitgebracht werden (gut filzende Wolle verschiedener Qualität möglich)
Fotografie - Foto-Forum
Nr. 13540.15
Vom Digitalbild zum persönlichen Fotobuch.
Erstellen Sie Ihr eigenes Fotobuch!
Leitung: Paul Valerius
2 Abende. Mittwoch, 19:00-22:00 Uhr, am 18.11. und 25.11.2015.
IGS/Realschule Plus in Salmtal. Gebühr: 22,00 € incl. Info-Buch und CD
Begrenzte Teilnehmerzahl: 12. Bitte schnell anmelden!
Was tun mit den besten Bildern? Fotobücher sind die modernen
Alben, sichern die Fotos auf Dauer und machen die Betrachtung
unabhängig von elektronischen Geräten. Voraussetzung: Laptop und
sicherer Umgang in der Dateiverwaltung am PC
In diesem Workshop lernen Sie Schritt für Schritt, wie Sie Ihr eigenes Fotobuch erstellen. Jede Kursteilnehmerin/jeder Kursteilnehmer
erhält eine Selbstlern-CD sowie ein Handbuch (im Kurspreis).
Bitte, wenn vorhanden, Laptop mitbringen.
Nr. 13541.15
Kaufberatung digitale Kamera
Leitung: Paul Valerius
1 Abend. Mittwoch, 19:00-22:00 Uhr, am 02.12.2015.
IGS/Realschule Plus in Salmtal. Gebühr: 10,00 €
Begrenzte Teilnehmerzahl: 12.
Das Angebot an digitalen Kameras ist groß und unübersichtlich.
Worauf kommt es beim Kauf wirklich an?
Vegetarisches Kochen
Nr. 71061.15
“Gesundheit und Harmonie aus dem Kochtopf“ –
die Indisch vegetarische Küche für Einsteiger
Leitung: Theo Kuhn
3 Abende. Dienstag, 18:30-21:30 Uhr am 24.11./ 01.12./ 08.12.2015
Realschule plus,/IGS in Salmtal. Gebühr: 39,00 € zzgl. Lebensmittel (3 x 7 €)
Anmeldung erforderlich (06571-107 39 oder 107 31. Fax. 107 55)
Literatur
Nr. 13357.15
„Hüben und Drüben“ – Deutschland und Frankreich
Ein gern gesehener Gast ist wieder zu Besuch: Jean Philippe Devise
Referent: Jean Philippe Devise
1 Abend. Dienstag, 24.11.2015 um 19:00 Uhr
Kursort: Kurfürstenstraße 1. Wittlich
Gebühren: 8,00 €. Anmeldung: erforderlich. 06571-107 39 oder 107 31
Jenseits und diesseits des Rheins schienen die Rollen ein für allemal
verteilt: Die Deutschen, sagt man, verehren ihre Komponisten und
ihre Philosophen; die Franzosen rühmen sich mit ihren Schriftstellern.
Der mehrfach ausgezeichnete Schriftsteller Jean, Philippe Devise, 55,
ist Franzose, lebt in Rheinland-Pfalz und schreibt auf Deutsch. Und
zwar nicht nur Rechnungen oder E-Mails, sondern auch Bücher.
Dass ein Franzose seiner Muttersprache den kalten Rücken zeigt, um
in der Sprache des Komponistenlandes sein Glück bzw. das seiner
Leser zu suchen, ist schon merkwürdig und entspricht nicht der klassischen, oben erwähnten Rollenverteilung, zumal er angibt, erst mit
27 Jahren mit dem germanistischen Idiom in Kontakt geraten zu sein.
Auf jeden Fall verfügt diese Kreuzung zwischen einem Franzosen und
der deutschen Sprache bereits über eine unverwechselbare Stimme.
Wer sich also für diese Spezies interessiert, hat am 24.11. die beste
Gelegenheit, Jean-Philippe Devise in seinem Biotop zu erleben.
Mitteilungen
anderer Behörden
Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum
(DLR) Mosel
Maschinenvorführung Rebenzieher
Das DLR Mosel veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Maschinenring Trier-Wittlich, der BG Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarlang,
der LWK Rheinland-Pfalz und des VEW Mosel eine zentrale Vorführung zu dem Thema: Rebenzieher
Ausgabe 46/2015
Mittwoch, den 9.12.2015 um 14 Uhr in Thörnich
(nahe dem Ortsrand auf einer großen Wiese)
Bitte folgen Sie den Hinweisschildern und den Parkhinweisen.
Mit der Markteinführung des VineStipper 2005 in Neuseeland hat sich
eine der schwersten Arbeiten, das Herausheben des Rebholzes nach
dem Schneiden, deutlich erleichtert. 2008 folgte der nächste Entwicklungsschritt der Firma Klima, den wir heute unter dem Name Cane
Pruner kennen. Die Firma Provitis stellte 2013 auf der Sitevi in Montpellier ihren neuen Rebenzieher vor.
Die Vorführung soll Ihnen alle drei Systeme vorstellen. Das System
VineStripper wurde von der Firma Clemens weiterentwickelt. Der
Kobolt zählt zu den bereits bekannten Geräten und zieht das Rebholz
nach oben hinaus. Die Firma ERO vertreibt den CanePruner. Hierbei
wird der gesamte Drahtrahmen angehoben und in einem Häckselkörper werden die Drähte freigehäckselt.
Die Firma Provitis beschreitet einen komplett anderen Weg und zieht
das Rebholz seitlich aus dem Drahtrahmen heraus.
Diese drei Systeme werden wir Ihnen in der Praxis vorführen.
Ansprechpartner der Firmen stehen nach der Vorführung in einer
überdachten Halle zur Verfügung.
Ansprechpartner, DLR Mosel:
Matthias Porten, 06531/956-406
Christopher Jung,06531/956-416
Sachkundelehrgang Pflanzenschutz im Weinbau 2016
Das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Mosel führt in
der Zeit vom 11.01.2016 bis 04.02.2016 einen Lehrgang zur Erlangung
der Sachkunde im Umgang mit Pflanzenschutzmitteln im Weinbau
durch. Der Fachtheoretische Unterricht findet für alle Teilnehmer
im Casino Wittlich, Friedrichstraße 4 statt am 11.01., 15.01., 18.01.,
19.01. und 28.01. jeweils von 18.00 bis 21.00 Uhr. Die gerätetechnische
Unterweisung wird an zwei Terminen angeboten und wird von der
DEULA in Bad Kreuznach durchgeführt. Termine 16.01. oder 23.01.
von 9.00-16.00 Uhr.
Die Sachkundeprüfung findet an drei Terminen statt, 02.02. oder 03.02.
oder 04.02. (vormittags oder nachmittags). Der Prüftermin wird in der
Reihenfolge der Anmeldung vergeben.
Für das Erlangen der Sachkunde fallen nachfolgende Gebühren an:
Lehrgangsgebühr (inkl. Schulungsunterlagen) 90 Euro
Abnahme der Prüfung und
Ausstellung des Zeugnisses 65 Euro
Gerätetechnische Unterweisung
(DEULA Bad Kreuznach) 60 Euro
Summe 215 Euro
Informationen und Anmeldung unter www.dlr-mosel.rlp.de (Termine)
sowie bei Pia Schmillen, DLR Mosel, Tessenowstrasse 6, 54295 Trier, Tel.
0651-9776-268, Fax 0671-92896-496, E-Mail: [email protected]
Verbindliche Anmeldung erforderlich bis 11.12.2015.
Polizeidirektion Wittlich
Rauchentwicklung in städtischer Kindertagesstätte Wittlich-Lüxem
Am Mittwoch, 4.11.2015, gegen 11.05 Uhr, kam es in der städtischen
Kindertagesstätte Wittlich-Lüxem zu einer Rauchentwicklung.
Scheinbar bedingt durch einen, bisher nicht näher verifizierbaren,
technischen Defekt der Heizungsanlage wurde das Kellergeschoss des
Gebäudes verqualmt. Dies wurde durch eine Angestellte der Einrichtung so zeitig bemerkt, dass ein gefahrloses Verlassen des Gebäudes
der Kinder und der Angestellten problemlos gestaltbar war.
Die Kinder belustigten sich bei Sonnenschein unter freiem Himmel,
mollig warm angezogen, in ausreichender Entfernung zur Kindertagesstätte, während Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus
der Stadt Wittlich und Lüxem die Heizungsanlage abschalteten und
das Gebäude mit technischem Gerät durchlüfteten.
Verkehrsunfall in Wittlich
Am 10.11.2015, gegen 15 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall in der
Rudolf-Diesel-Straße der Stadt Wittlich.
Nach den bisherigen Ermittlungen befuhren zwei Autofahrer die
Rudolf-Diesel-Straße in entgegengesetzter Richtung. Ein weiterer
Fahrzeugführer beabsichtigte, von einem Grundstück in die RudolfDiesel-Straße einzubiegen. Dabei übersah er den Autofahrer der in
Richtung Lüxem fuhr und prallte gegen dessen Fahrzeug. Durch die
Wucht des Aufpralls wurde dieses Fahrzeug in den Gegenverkehr
gelenkt, wodurch es zu einem Zusammenstoß mit dem in Richtung
der B50 fahrenden dritten Beteiligten kam.
Zwei der drei beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und
mussten abgeschleppt werden. Zudem wurden zwei Personen durch
den Unfall verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht.
Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Im Einsatz
waren neben der Polizei Wittlich auch Kräfte des DRK, der Feuerwehr Wittlich sowie des Bauhofs der Stadt Wittlich.
Stadt Wittlich
- 20 -
Fahrgemeinschaften
✂
Kostenlose Fahrgemeinschaftsbörse
Name, Vorname:.....................................................................................
Straße, Wohnort:....................................................................................
Telefon:....................................................................................................
Suche / biete Fahrgelegenheit:
Ausgabe 46/2015
Robin Winters, der Trainer der KCW-Sportfördergruppe, hat kürzlich
seine B-Trainerlizenz erworben.
Nun startete er beim Coupe Internationale de Kayl in Luxemburg und
trat dort in zwei Kumite-Wettbewerben (Freikampf) an.
Im Kumite-Einzel U21 (unter 21 Jahren), +70 kg war Robin an diesem
Tage nicht zu stoppen. Er ließ seinen internationalen Gegnern keine
Chance und konnte auch den Finalkampf, gegen Emmanuel Okimela
aus Belgien überlegen mit 9:4 für sich entscheiden.
Im Kumite-Einzel Senior, -75 kg erreichte Robin wieder ungefährdet
den Finalkampf und hatte es auch hier mit dem Belgier Okimela zu
tun. Leider ging dieser Kampf diesmal für den Belgier aus, der aus
seiner ersten Niederlage gelernt hatte und die Begegnung für sich entscheiden konnte. Fazit ein erster und ein zweiter Platz beim Doppelstart in zwei Wettkampfklassen.
Mit diesem großartigen Erfolgen sind Lothar Becker und Robin Winters für die jungen Mitglieder des KCW ein tolles Vorbild.
Weitere Infos dazu unter: www.karateclub-Wittlich.de oder [email protected]
karateclub-wittlich.de
Judoclub Vulkaneifel
von:..........................................................................................................
nach:........................................................................................................
Wochentage:...........................................................................................
Abfahrt:...................................................................................................
Rückfahrt:...............................................................................................
Fahrgemeinschaft könnte beginnen ab:..............................................
Ansprechpartner zum Angebot der kostenlosen Fahrgemeinschaftsbörse ist bei der Stadtverwaltung Wittlich: Jan Mußweiler
Telefon 06571/171013, Telefax 06571/172902, Schloßstraße 11,
54516 Wittlich.
Judoka auf der Erfolgswelle!
Die Nachwuchsjudoka des Judoclub Vulkaneifel sammelten im
Herbst fleißig Titel und Ranglistenpunkte. In Mehren beim BezirksTurnier Bezirk Trier der U10 / U12 erkämpften sich die JCVler 7x
Gold-, 8x Silber- und 7x Bronze. Beim Rheinland Jugend - Pokal U14
(Landesentscheid) in Andernach, konnten sich beide männlichen U14
Teams für den Deutschen Jugendpokal U14 in Senftenberg (Brandenburg) qualifizieren. In Brandenburg kämpfen 65 Mannschaften aus
ganz Deutschland um den Titel „Deutscher Jugendpokalsieger 2015“.
Zwei Turniersiege und fünf zweite Plätze erkämpften sich die JCVler beim 23. Urmitzer Herbstturnier für die Altersklassen U12 / U15
/ U18, das gleichzeitig für die Rangliste des Judoverband Rheinland
zählte. Die Jungs der U15 - Mannschaft erkämpften sich in Remagen
den Titel bei den Rheinland Mannschaftsmeisterschaften und qualifizieren sich für die Südwestdeutschen Mannschaftsmeisterschaften
U15 in Frankenthal. Die Qualifikation für den Deutschen Jugendpokal und die Rheinland Mannschaftsmeisterschaft sind die bisher größten Erfolge für die Judoka der Jährgänge 2001-2003 und das Resultat
der Talentförderung und des Wettkampftrainings des hauptamtlichen
Judotrainers Aydin Kempirbaev aus Wittlich.
Für den JCV kämpften aus Wittlich Jan Eberwein, Daniel Ovsjannikov, Jan und Raffael Shokhov.
✂
Sportnachrichten
Karate-Club Wittlich
international vertreten
Lothar Becker und Robin Winters sind
Vorbilder für den KCW-Nachwuchs
Lothar Becker, der Vorsitzende des Karate-Club
Wittlich, ist vom 12. bis 15. November 2015 bei der WM Jugend/Junioren/4. U21 Cup als Weltkampfrichter (World-Referee-A) in Jakarta/
Indonesien eingesetzt. In Deutschland gibt es nur drei Weltkampfrichter der World-Karate-Federation (WKF) und Lothar Becker ist
einer von zweien, die zu dieser Weltmeisterschaft vom Weltverband
nominiert wurden.
Lothar Becker vom Karate-Club Wittlich, ein Kampfrichter mit internationaler Erfahrung (Foto: Michael Reis).
Teams und Trainer, Platz 1. und 3. beim Rheinland Jugend - Pokal U14
(Foto: privat).
Team und Trainer, Rheinland Manschaftmeister U15 (Foto: privat).
Stadt Wittlich
- 21 -
Ausgabe 46/2015
Stadt Wittlich
- 22 -
SG Lüxem/Wittlich
Erlösender 3:1 Auswärtserfolg in Föhren
Hochverdient fuhr die SG Lüxem/Wittlich beim
SV Föhren den ersten Auswärtserfolg der Saison
ein. Von Beginn war die Müller-Elf die spielbestimmende Mannschaft, zwar zunächst noch ohne große
Torchancen, aber mit der Mehrzahl der Offensivaktionen. Einige gute Freistoßmöglichkeiten wurden in der ersten
halben Stunde nicht genutzt. In der 29. Minute wäre die SG dann beinahe kalt erwischt worden, als nach einem Ballverlust im Spielaufbau
ein langer Ball vor das Wittlicher Tor geschlagen wurde, allerdings
in den Rücken eines einschussbereiten Föhrener Angreifers, der auf
dem vom Regen durchnässten Rasen keine Chance hatte, an den
Ball zu kommen. Sascha Fuhr tauchte in der 32. Minute dann erstmals gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auf, statt jedoch den Ball
auf einen besser postierten Mitspieler zurückzulegen, versuchte er es
aus 7 Metern selbst und scheiterte am Föhrener Torwart. Nach dem
Wechsel drängte die SG dann vehement auf die Führung, die in der 50.
Minute auch beinahe fällig gewesen wäre, Benni Sorge tauchte völlig
frei vor dem Tor auf, der Föhrener Schlussmann lag bereits am Boden,
doch Sorge schaufelte das Leder über den Kasten. Nach einem abgefälschten Freistoß von Benni Sorge war es in der 67. Minute dann aber
doch soweit, als Patrick Schmidt an den Ball kam und zur umjubelten
0:1 Führung erfolgreich war. Mit dem schönsten Tor des Tages sorgte
der eingewechselte Nico Hubo in der 76. Minute für das 0:2, als er mit
einem herrlichen Rechtsschuss aus 16 Metern von der linken Seite ins
lange Eck traf. Spannung kam dann in der 85. Minute noch einmal auf,
als Föhren durch einen verwandelten Foulelfmeter auf 1:2 verkürzen
konnte. In der Nachspielzeit (90.+4) setzte sich der ebenfalls eingwechselte Nino Fuchs am rechten Flügel geschickt durch, passte auf
den langen Pfosten, wo Nico Hubo goldrichtig stand und mit seinem
zweiten Treffer den 1:3 Auswärtssieg endgültig unter Dach und Fach
brachte. Der Schiedsrichter pfiff die Partie danach nicht wieder an und
der erhoffte und wichtige „Dreier“ gegen einen direkten Konkurrenten im Tabellenkeller stand fest.
?Zweite Mannschaft unterliegt
Altrich nach schwacher Leistung mit 0:5
Am vergangenen Sonntag gastierte die 2. Mannschaft der SG Lüxem/
Wittlich bei der SG Altrich.
Nach zwei Niederlagen in Folge wollte die Elf um Trainer Christoph
Heck wieder in die Erfolgsspur zurück.
Die Mannschaft war gut in das Spiel gestartet und machte den Hausherren den Einstieg ins Spiel schwer. Hierdurch waren klare Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Gegen Ende der 1. Hälfte kam der
Gastgeber jedoch besser ins Spiel, geschuldet durch Ungenauigkeit
und Unkonzentriertheit beim eigenen Spielaufbau und Passspiel.
So kam es dann, das Sebastian Weinand zum 1:0 in der 40. Spielminute
traf. Noch sichtlich geschockt von dem Rückschlag konnte Jens Bollig
vor dem Halbzeitpfiff für die Altricher auf 2:0 erhöhen.
Nach dem Wiederanpfiff galt es nun den Rückstand auszugleichen.
Aber auch im 2. Durchgang konnten die Fehler nicht abgestellt werden, so dass Sebastian Gordon auf 3:0 erhöhte.
Unsere SG konnte sich im weiteren Verlauf keinerlei zwingende Torchancen erspielen und zeigte eine enttäuschende Partie.
Das 4:0 und 5:0 der Hausherren besiegelte das Ende der Begegnung.
Das Endergebnis ist in dieser Höhe verdient, da es dem Gegner
durch eigene Fehler immer wieder ermöglicht wurde sich Torchancen
zu erspielen und sie diese auch nutzten. Nun gilt es am kommenden
Sonntag gegen die Reserve des SV Hetzerath die Niederlagenserie zu
beenden und wieder einen Sieg einzufahren.
Ergebnis Frauen Bezirksliga West:
SG Lüxem/Wittlich - SV Dörbach 0:2
Die nächsten Spiele:
Sonntag, 15.11., 13 Uhr SV Hetzerath II - SG Lüxem/Wittlich II
Sonntag, 15.11., 15 Uhr SG Lüxem/Wittlich - SG Wallenborn (Kunstrasen)
Aufgrund der Heimspiele von TürkGücü I + II, ebenfalls auf dem
Kunstrasen in Wittlich kann sich die Anstoßzeit der ersten Mannschaft noch ändern, bitte entnehmen Sie die entgültige Anstoßzeit der
Tagespresse oder unter www.sv-wittlich.de!
Sonntag, 15.11., 17 Uhr, TuS Reil - SG Lüxem/Wittlich Frauen
JSG Wittlich
Kreis-Turnier der Bambinis in Wittlich
Unter Federführung der Wittlicher Fußballtrainer Martin Mayer und Mathias Niebergall trafen sich am vergangenen Wochenende die Bambinimannschaften aus
Wittlich, Neuerburg, Platten, Mühlheim sowie Bernkastel und Bruch
zum großen Kräftevergleich der Mini-Kicker auf dem Sportplatz in
Lüxem.
Ausgabe 46/2015
Bei beinahe sommmerlichen Außentemperaturen wurde im System
„jeder gegen jeden“ rund 3 Stunden lang um Bälle und Tore gekämpft.
Leider war das Team aus Wittlich krankheitsbedingt stark dezimiert,
was aber von den verbliebenen jüngeren Jahrgängen der vier- und fünfjährigen Wittlicher Kids mit sportlichem Ehrgeiz angenommen wurde.
Mit viel Kampfgeist und Spielfreude konnten sich die Wittlicher MiniKicker gegen die meist älteren und größeren Gegner beachtlich zur
Wehr setzen, wobei ihre Bemühungen mit einigen Toren belohnt wurden. Das Bambini-Kreisturnier stellte den Abschluss der Freiluftsaison für die Bambinis dar, bevor es jetzt mit Training in der Halle und
den Hallenturnieren weitergeht. Das besondere Highlight wird hier
die Teilnahme am Turnier der Benefizradler im Eventum Wittlich am
13.12. sein, bei dem die jüngsten Fußballer ihre Eltern und Fußballfans wieder mit großer Spielfreude begeistern wollen.
Drei Stunden wurde im System „jeder gegen jeden“ beim Kreis-Turnier
der Bambinis gespielt (Foto: privat).
Handballspielgemeinschaft
Wittlich
Ergebnisse vom Wochenende:
Oberliga Frauen:
TSV Kandel - HSG Wittlich 40:28
Bezirksliga weibl. E-Jugend:
HSG Wittlich - HSG Kastellaun/Simmern 13: 8
Bezirksliga weibl. D-Jugend:
HSG Wittlich III - DJK/MJC Trier 4:34
Bezirksliga weibl. D-Jugend:
HSG Wittlich II - HSG Kastellaun/Simmern 11:14
Bezirksliga weibl. D-Jugend:
Mertesdorf - HSG Wittlich I 11:30
Bezirksliga männl. E-Jugend:
HSG Irmen./Klein./Horbr. - HSG Wittlich 10:27
Bezirksliga männl. C-Jugend:
SV Gerolstein - HSG Wittlich II 17:45
Bezirksliga weibl. D-Jugend:
JSG Mosel-Ruwer - HSG Wittlich 12:30
Berichte:
RPS-Oberliga Frauen
TSV Kandel - HSG Wittlich 40:28 (21:12)
Der TSV Kandel unterstreicht gegen die HSG Wittlich den eigenen
Anspruch, in der kommenden Saison in der 3. Liga auflaufen zu wollen und gewinnt das Spiel deutlich mit 40:28!
Wittlich fand gut ins Spiel, hielt in der Anfangsphase bis zur 10.
Minute beim 4:4 mit, zeigte eine stabile Deckungsleistung und fand im
Angriff gute Lösungen. Dann aber häufen sich die technischen Fehler
des Außenseiters und Kandel zieht mit fünf Treffern in Folge auf 9:4
davon! Über 15:10 gelingt Kandel bis zur Pause zum 21:12 die Vorentscheidung. „Obwohl das Ergebnis das nicht widerspiegelt, waren wir
spielerisch auf Augenhöhe. Wir haben einfach zu vielen Tore aus der
zweiten und dritten Welle kassiert, die aus unseren Fehlern resultierten. Dabei zeigte Kandel deutlich seine Qualitäten und bestätige seine
Favoritenstellung“, fand Wittlichs Trainer Thomas Feilen.
Nach dem Wechsel kam Wittlich mit einer aggressiveren Deckung
und einem Kraftakt zum 29:23, bei dem die Gäste aber an den Rande
ihrer Möglichkeiten, vor allem konditionell gehen mussten. Während
Kandel ohne Qualitätsverlust durchwechseln konnten, fehlten dem
Wittlicher Spiel jetzt erkennbar die Alternativen. Noch immer kann
Marisa Lang nur bei Siebenmetern eingesetzt werden, das krankheitsbedingte Fehlen von Joelle Junglen und das Fehlen von Niki Packmohr aus privaten Gründen waren einfach nicht zu kompensieren.
Dazu kamen auch einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen
und eine nicht verhältnismäßige Zeitstrafen Verteilung! So kassierten
die Eifelanerinnen 6 Zeitstrafen, Kandel keine einzige!
„In den letzten 10 Minuten haben wir dann einfach zu viele Gegentreffer eingeschenkt bekommen. Diese kritische Phase müssen wir
aufarbeiten und uns dann konzentriert auf das nächste Heimspiel
gegen Mainz vorbereiten, dass für uns Schlüsselfunktion hat.
Stadt Wittlich
- 23 -
Es war ein verdienter Gastgebersieg, mit dem die Aufstiegsambitionen klar unterstrichen wurden“, gab Feilen zu, der sich jetzt auf das
nächste Heimspiel freut. Immerhin hatten die Wittlicherinnen bislang
fünf Auswärtsspiele bei insgesamt 7 Spielen zu bestreiten.
Scharfbillig und Ruppert - Keil, Molitor (7), Barthen (1), Gräber (7),
Simonis (1), Lang (2/2), Schielke (3), Lukanowski (5), Schenk (2).
Quelle: mosel-handball.de
Die nächsten Heimspiele in der BBS-Halle:
Samstag, 14.11.2015
Bezirksliga weibl. D-Jugend 14:45 Uhr HSG - DJK/MJC Trier II
Bezirksliga weibl. D-Jugend 16:15 Uhr HSG III - JSG Mosel-Ruwer
Bezirksliga Männer 18:00 Uhr HSG II - SFG Bernkastel-Kues
RPS-Oberliga Frauen 20:00 Uhr FSG - Mainz 05 II/Budenheim
Sonntag, 15.11.2015
Bezirksliga männl. E-Jugend 11:30 Uhr HSG - JSG Mosel-Ruwer
Bezirksliga männl. C-Jugend 13:00 Uhr HSG II - JSG Hunsrück
Bezirksliga männl. C-Jugend 15:00 Uhr HSG - DJK St. Matthias
Wittlicher Turnverein
Erfreuliche WTV-Ergebnisse beim
Jugendbasketball
Das Wochenende im Wittlicher Basketball
wurde mit dem Heimspiel der U16-Jungen eröffnet. Zu Gast war der
Tabellenzweite von MJC Trier. Da den Gastgebern mit Justus Weinand und Robin Schlösser die einzigen „Großen“ im Team fehlten,
gingen ein Großteil der Rebounds an die Trierer, die körperlich deutlich überlegen waren. In der Offensive taten die Wittlicher sich dann
auch schwer zum Korb zu gelangen, obwohl es nicht an Bemühungen
fehlte. Die ersten 5 Minuten konnten die Gastgeber noch einigermaßen mithalten, dann wurde es aber schon zur Halbzeit sehr deutlich
(17:52). Trotz des hohen Ergebnisses war es aus Sicht des WTV kein
schlechtes Spiel, jedoch tat man sich mit der aggressiven Verteidigung
der Gäste recht schwer. Die U15-Mädchenmannschaft konnte bei
den Gastgebern des TVG Trier früh mit 10:2 in Führung gehen, dann
wurde es bis zur Pause ein ausgeglichenes Spiel (40:33).
Nach der Halbzeit wurde das Spiel deutlich von den Wittlichern dominiert, die in Birte Maisel eine hervorragende Regisseurin hatten, die
nicht nur selbst punkten konnte, sondern alle Mitspielerinnen immer
wieder gut in Szene setzte. Die dankbarsten Abnehmerinnen dieser Zuspiele waren Anna Schenk und Anna-Lena Braun, die häufig
schöne Spielzüge in Punkte umsetzen konnten. Zudem fügten sich
auch die anderen Spielerinnen gut in die Mannschaft ein, so dass am
Ende der zweite Saisonsieg erzielt werden konnte.
Die U14-Jungen rundeten das Wochenende ebenfalls mit einem
Auswärtssieg ab. Beim gastgebenden TV Zell gelang der erste Sieg
der noch jungen Saison. Trotz körperlicher Überlegenheit der Heimmannschaft gelang es immer wieder zum Korb zu kommen. Da auch
in der Verteidigung ordentlich gearbeitet wurde, konnte man sich zur
Halbzeit einen 11-Punkte-Vorsprung erspielen. Dieser wurde bis kurz
vor dem Ende gehalten, erst dann wurde es noch einmal enger, aber
die Mannschaft behielt kühlen Kopf und belohnte die gute Leistung
mit ihrem ersten Sieg.
Die Ergebnisse in der Übersicht:
WTV U16 - MJC Trier 1 35 : 104 (17 : 52)
TVG Baskets Trier - WTV U15 65 : 81 (33 : 42)
TV Zell - WTV U14 58 : 63 (26 : 37)
Jonas Kiefer wird unsanft am Korbleger gehindert (Foto: privat).
Ausgabe 46/2015
SV Neuerburg
Unnötige Niederlage für den SV Neuerburg
Am 13. Spieltag empfing der SVN im Jungenwald den
SV RW Türkgücü Wittlich II. Nach der Niederlage
gegen Flußbach wollte man zurück in die Erfolgsspur kommen und auch das unnötige 3:3 aus dem Hinspiel sollte wett
gemacht werden.
Die Anfangsphase der Partie war von vielen Fehlpässen geprägt, ein
richtiger Spielfluss kam nicht auf. So führte in der 9. Minute ein langer
Ball von RWT aus dem Mittelfeld heraus, der im Strafraum von einem
RWT Spieler völlig freistehend trocken verwertet wurde, zum 0:1 für
die Gästemannschaft. Nun war auch der SVN im Spiel und versuchte
postwendend den Ausgleich zu erzielen. In der 19. Minute war es dann
soweit. Torben Poß konnte nach Zuspiel von Shahid Zafar, welcher
Lars Kohlei gekonnt durchließ, verdientermaßen zum 1:1 ausgleichen.
Das Spiel war nun ausgeglichen ohne das eine Mannschaft wirklich
überzeugen konnte. In der 30. Minute dann die zweite Nachlässigkeit
der Neuerburger Hintermannschaft, die nach einem schnell ausgeführten Freistoß der Gäste schliefen und ein RWT Spieler unbedrängt
zur erneuten Gästeführung abschließen konnte. Im weiteren Verlauf
der ersten Halbzeit plätscherte das Spiel vor sich hin und auch Torchancen gab es keine zu verzeichnen, sodass der Halbzeitpfiff beiden
Mannschaften entgegen kam.
Unmittelbar nach Anpfiff der zweiten Halbzeit die erste gute Chance
für den SVN zum Ausgleich. Ein Distanzschuss von Lars Kohlei traf
jedoch nur die Latte. Im direkten Gegenzug dann das 1:3 für RWT
Wittlich. Das Neuerburger Mittelfeld wurde schnell überbrückt und
auch diesmal bleiben die Gäste eiskalt vor dem Tor. Der SVN versuchte wiederum eine schnelle Antwort auf das 1:3 zu finden, jedoch
fehlte im Spiel nach vorne die Durchschlagskraft und die Genauigkeit
bei den Pässen. So kam es wie es kommen musste und RWT Wittlich
nutzte in der 59. Minuten einer ihrer wenigen Chancen erneut effektiv
und erhöhte somit auf 1:4. Der Sieg für die Gäste nahm nun Formen
an. Aber der SVN gab nicht auf und zeigte Moral. In der 63. Minute
wurde Torben Poß im Strafraum unsanft gebremst. Den Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst souverän zum 2:4. Nun wurde der SVN
noch offensiver und drückte auf das dritte Tor. In der 78. Minute war
es dann soweit. Torben Poß konnte nach Vorlage von Lars Kohlei zwei
Gegenspieler stehen lassen und locker zum 3:4 einschieben. In den
letzten Minuten gab es viele Spielunterbrechungen und so kam kein
Spielfluss mehr auf. Mit dem Schlusspfiff hatte Shahid Zafar noch mal
die Möglichkeit zum Ausgleich. Sein Weitschuss verfehlte das Tor nur
knapp. So blieb es nach den 90 Minuten beim 3:4.
Unter dem Strich eine dürftige Leistung und eine unnötige Niederlage.
Jetzt gilt es am nächsten Sonntag in Traben-Trarbach eine bessere Leistung abzuliefern und die drei Punkte mit nach Neuerburg zu holen!
Wittlicher Vereine
Ehrenamtagentur Bernkastel-Wittlich
Infostand der EAA am
7. November in der Schloßgalerie Wittlich
„Erfolgreich im Ehrenamt“ war der Slogan der zweiten Demografiewoche Rheinland-Pfalz, die am letzten Samstag zu Ende ging. In
deren Rahmen präsentierte die Ehrenamtagentur Bernkastel-Wittlich
(EAA) ihre zahlreichen Initiativen und Projekte in der Schloßgalerie
in Wittlich. Ob bei der „Wittlicher Brücke“, der Nachbarschaftshilfe
Stadt Wittlich
- 24 -
in der Stadt Wittlich, dem Mehrgenerationswohnen in St. Paul, der
Erarbeitung des Seniorenratgebers für die Stadt Wittlich und aktuell
für die neue Verbandsgemeinde Wittlich-Land, ob bei „Rückenwind“,
im Weißen Ring und beim Einsatz für Flüchtlinge, die verschiedenen
Aktivitäten der Seniortrainerinnen und Seniortrainer in der EAA
waren vielfach nachgefragt. Mehr Info unter www.ehrenamtagenturbernkastel-wittlich (Foto: privat).
Kolpingsfamilie Wittlich
Die Kolpingsfamilie Wittlich startet am Samstag, den 28. November
2015 wieder ihren traditionellen Plätzchenverkauf in der Oberen
Burgstraße. Der Erlös ist für ein Projekt in dem Partnerland Bolivien
gedacht. Die Kolpingsfamilie ist dankbar für jede Unterstützung von
Bäckerinnen und Bäckern.
Auskunft bei Anita Bertges, Telefon 06571/4691.
IGFM Wittlich
411. und 23. Transport der IGFM- Wittlich nach Albanien
Ausgabe 46/2015
Ein Etappenziel war am 7.11.2015 Wittlich. Die Georgspfadfinder hatten ihr Haus in St. Paul für die Beköstigung und als Quartier zur Verfügung gestellt. Alles was nicht in Privatquartieren unterkam (etwa 20
Personen), konnte hier seinen Schlafsack ausrollen und sich frischmachen. Bei der Ankunft der Pilgergruppe gab es eine selbstgemachte
Gemüsesuppe und Getränke zur ersten Stärkung (ein Glück, dass wir
auch sehr große Töpfe haben). Nach dem ökumenischen Gottesdienst
in St. Peter-Wengerohr um 19 Uhr kreierten Damen und Herren der
Pfadfinderleiterrunde und zupackende Pfadfinderinnen zum Abendessen verschiedene selbst entworfene Lasagnevariationen. Wer hier
hungrig zu Bett ging, war selber schuld.
Am Sonntag ging es nach dem Frühstück und einem spirituellen
Impuls in der Kirche von St. Paul auf den weiteren Weg zur nächsten
Zwischenstation in Föhren.
Die Wittlicher Georgspfadfinder wünschen ein „Gut Pfad“ auf dieser Pilgerreise und das die europäische Politik in ihrer engstirnigen
Kleinkariertheit in der Klimadiskussion endlich, vom heiligen Geist
inspiriert“, reagiert und agiert!
Reservistenkameradschaft
WITTLICH
Stadt
1961
Mit großer Freude kam der Vorsitzende der IGFM - Albania Mark
Palaj mit dem Fahrer Elvis Hoxha in einem Sattelschlepper zur IGFM
- Wittlich. Er informierte die Gruppe über die Armut und teils Hoffnungslosigkeit der Albaner für ein besseres Leben. Die IGFM - Wittlich freut sich, den voll beladenen Hilfstransport nach LAC bei Tirana
zu schicken, um für viele ein wenig Sonnenschein in ihr Leben zu bringen (Foto: privat).
Reservistenkameradschaft
Wittlich sammelt für den Frieden
Im Auftrag der Bundesregierung
wurde vom Volksbund Deutsche
Kriegsgräberfürsorge e.V. sowie der
Stadtverwaltung Wittlich wiederum
zur Spendenaktion aufgerufen
Aus der Verpflichtung zur Wahrung des Gedenkens an die Opfer
von Krieg und Gewalt, Frieden unter den Völkern zu halten und die
Würde des Menschen zu achten, hatte sich die Reservistenkameradschaft Wittlich, unter der Leitung ihres Vorsitzenden Erhard Röder
zur Aufgabe gemacht, sich für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge am verkaufsoffenen Sonntag zu engagieren. Weitere Mithelfer waren: Dagmar Röder, Johannes Ackermann, Matthias Stoffel,
Gregor Fischer, Franz-Josef Krämer und Sebastian Vogt. Unterstützt
wurden die Reservisten von der Stadt Wittlich.
In der Fußgängerzone wurde um eine kleine Spende gebeten und
Erbsensuppe verkauft. Die Reinerlöse kommen den Vorhaben des
Volksbundes zugute.
Noch 2 Transporte der IGFM in 2015
Der 411. Transport der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte IGFM-Wittlich ist nach Albanien unterwegs. Am 20. November wird ein Transport für die Caritas in Vilnius-Litauen geladen und
danach noch der 413. nach Bosnien zum Verein der Opfer „Prijedor
92“ der Serben KZs in Prijedor.
Es wird besonders um haltbare Nahrungsmittel und Pflegeartikel gebeten, alles andere ist auch willkommen. Bitte nichts außer
der Annahmezeit mittwochs 14 bis 18 Uhr abstellen, da die Gefahr
besteht, dass es ansonsten gestohlen wird. Eine Videokamera zeichnet
auf. Die IGFM ist auch nicht zum Entsorgen da.
Um finanzielle Unterstützung der Transportkosten wird gebeten
gegen Spendenbescheinigung auf das Konto der IGFM 60005154 SPK
Mittelmosel EMH, BLZ 587 512 30 oder IBAN DE24 5875 1230 0060
0051 54. Weiteren Informationen erteilen Katrin Bornmüller, Telefon 06571/28307, Rita und Leo Schäfer, Telefon 06575/4490, Johanna
Werner, Telefon 06571/4047 und Carmen Jondral-Schuler, Telefon
06572/2069.
Eifelverein Ortsgruppe Wittlich
Traumschleifenwanderung
Am Sonntag, 22. November ist der Eifelverein Ortgruppe Wittlich auf
einer Traumschleife unterwegs. Zwei leichte, sehr informative Wanderungen von 12,4 km mit Dieter Rössler, oder 7 km mit Uli Marmann
führen auf dem Jakob Maria Mierscheid Weg bei Gonzerath.
Abfahrt mit Bus ist um 10 Uhr vom Viehmarkt. Anmeldung bei Dieter
Rössler, Telefon 06571/26214. Gäste sind herzlich willkommen.
Wittlicher Georgspfadfinder
betreuen „Klimapilger“!
Vom 13. September bis zum 28. November 2015
verläuft ein internationaler ökumenischer Pilgerweg von Flensburg
bis nach Paris. Dieser Pilgerweg verbindet spirituelle Besinnung mit
politischem Engagement! Mit dieser Aktion „Geht doch!“ werden
die Verantwortlichen bei den internationalen Klimaverhandlungen
in Paris aufgefordert, eine neue und weitreichende Strategie für Klimagerechtigkeit zu entwickeln und umgehend mit deren Umsetzung
zu beginnen.
Erhard Röder und Horst Papst von der Reservistenkameradschaft Wittlich sammeln für den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge am
Stand (Foto: privat).
PSV Wengerohr
Zumba und Pilates beim
PSV Wengerohr noch freie Plätze
Der PSV Wengerohr hat in seinen Angeboten
Zumba Toning, donnerstags, 19 bis 20 Uhr sowie
Pilates, freitags, 18 bis 19 Uhr, noch freie Plätze. Bei Interesse einfach
vorbeikommen und mitmachen.
Infos: PSV Geschäftsstelle, Telefon 06571/260500.
Fit-Mix für Mädchen
Der PSV Wengerohr bietet donnerstags von 16 bis 17 Uhr „Fit Mix für
Mädchen“, von 12 bis 15 Jahren an.
Gezielt wird an Ausdauer und körperlichen Fitness trainiert. Durch
verschiedene Angebote wie Joggen, Aerobic, Fitness, Spiele wird der
Körper in Form gebracht.
Weitere Informationen unter Telefon 06571/260500.
Stadt Wittlich
- 25 -
Ausgabe 46/2015
. . . wenn Ihr Baum zur Gefahr wird
www.johann-elektrik.de
FachbeTrIeb Für
Ihr Partner für Elektroinstallation,
Sicherheitstechnik und Kundendienst
Karl-Kaufmann-Str. 6 · 54552 Darscheid · Tel.: 06592 17300-0
[email protected]
•FällenundAbseilen
vonGefahrenbäumen
•Baumchirurgie
•Gehölzschnitt
Landschaftspflege
ganz in Ihrer Nähe
Otmar Scherschlicht
Tel. 0171 - 2371023
Sie haben Probleme mit Ihrer Steuererklärung?
Wir erstellen Arbeitnehmern und Rentnern die Einkommensteuererklärung im Rahmen einer Mitgliedschaft und
Einkünften ausschließlich aus nichtselbständiger Arbeit.
Lohnsteuerhilfeverein e.V., Beratungsstelle: Astrid Bales
Zum Burgberg 4 • 54528 Salmtal
Tel.: 0 65 78 - 9 84 19 10 • Tel.: 01 71 - 2 64 49 57
e
l
l
o
v
s
g
n
u
m
m
i
t
s
Adventszeit
Advents Floristik vom Feinsten
In den örtlichen Fachgeschäften für Floris­tik gibt es jetzt wieder
viele schöne Ge­stecke zur Weihnachtszeit
(iPr). Ganz gleich, ob nun Haute Cuisine, schneller Snack oder die
gutbürgerliche Küche – wenn die Gäste kommen, sorgt nur eine passende Tischdekoration für das perfekte Ambiente.
Nicht immer eine einfache Sache, doch die Profis in den Blumengeschäften wissen ganz genau, was gemacht werden sollte und was besser nicht.
Perfekte Dekoration ...
und ansprechenden Deko-AccesFlorale Dekorationen sind ein soires machen sie aus dem gemeinfester Bestandteil der Tischkultur: samen Essen ein kommunikatives
Zusammen mit schönem Geschirr, Geschmackserlebnis für alle Sinne.
einem geschmackvollen Ambiente Der Tisch wird dabei mit allem
geschmückt, was die Natur zur
jeweiligen Saison hergibt.
Optischer Genuss ...
Als üppiger Busch, zentral in der
Tischmitte platziert, oder auch als
zarter Mini an jedem einzelnen
Platz begrüßen Weihnachtssterne
den Gast und sorgen auf dem
gedeckten Tisch für einen optischen Genuss.
Die Wahl der Accessoires
bestimmt dabei die Stilrichtung:
In Kombination mit edlem Silber, Kerzen und feinem Porzellan lassen Poinsettien den Tisch
zur festlichen Tafel werden. Mit
rustikalem Beiwerk wie Zapfen
und Zweigen wird ein unkompliziert-natürliches
Ambiente,
mit frechen Details dagegen eine
moderne Dekoration erstellt.
Dabei lässt das reiche Farbsortiment des Weihnachtssterns kaum
einen Deko-Wunsch offen: Edles
Cremeweiß und klassisches Rot,
zartes Rosé, feine Lachsfarbe
und knalliges Pink setzen je nach
Geschmacksvorliebe oder angesagtem Trend den passenden
farblichen Akzent auf dem Tisch.
14. – 29. November 2015
Täglich von 10 - 19 Uhr
Die richtige Weihnachtsdekoration sorgt in Geschäfträumen für ein
festliches Ambiente und versetzt die Kunden in vorweihnachtliche
Kauflaune. Was am besten dafür geeignet ist, wissen die Profis in den
örtlichen Fachgeschäften für Floristik. Gerne beraten sie auch vor Ort
und erstellen ein Angebot nach dem vorgegebenen Budget. Das Bringen und Aufstellen gehört ebenso zum Service wie auf Wunsch ein
regelmäßiges Austauschen oder Erneuern der gewünschten Pflanzen.
Foto: stars for europe/interPress
Kondelstraße 30 · 54538 Kinderbeuern/Hetzhof
– www.landleben-blumencafe.de –
Stadt Wittlich
- 26 -
Ehrung beim PSV Wengerohr
Ausgabe 46/2015
Ansprechpartner
der Wittlicher Brücke
Die Wittlicher Brücke ist ein Gemeinschaftsprojekt der Ehrenamtagentur Bernkastel-Wittlich und der
Stadt Wittlich. Sie ist ein Netzwerk von Nachbarinnen und Nachbarn,
die anpacken und sich um einander kümmern bei „kleinen handwerklichen Tätigkeiten, fehlenden Fahrgelegenheiten, Begleitung, Besuche, Formular ausfüllen“.
Kontaktdaten, wer Hilfe braucht oder wer Hilfe anbieten will:
Internet: www.wittlicher-bruecke.de
E-Mai: [email protected]
Immer donnerstags (außer Ferienzeiten) von 16 bis 18 Uhr in der
Stadtverwaltung Wittlich, Schlossstraße 11, telefonisch in dieser Zeit
unter 0176/53927043
Telefonische Ansprechpartner:
Für kleine handwerklichen Hilfen:
Helmut Adams (9007793), Wolfgang Schmitt-Kölzer (20802)
Für Fahrgelegenheit, Begleitung:
Brigitte Petry (8643), Elke Koch (1459221)
Für Besuche, Ausfüllen von Formularen:
Elisabeth Adams (9007793), Gisela Weber (4600)
PSV-Vorsitzende Franz-Josef Weber ehrt Dr. Henrichs für seine Verbundenheit zum PSV (Foto: privat).
Dr. Axel Henrichs wurde in einer Vorstandssitzung des PSV Wengerohr
für seine 30-jährige Mitgliedschaft sowie 10 Jahre Vereinsvorsitzender
(davor mehrere Jahre stellvertretender Vorsitzender) vom neuen 1.
Vorsitzenden Franz-Josef Weber geehrt. Der Sportbund Rheinland,
vertreten durch den Sportkreisvorsitzenden Günter Wagner ehrte Dr.
Henrichs mit der Bronzenen Ehrennadel des Sportbundes und würdigte somit seine bisherigen, großartigen Einsatz für den Sport.
Verbände
Kreis-Chorverband Bernkastel-Wittlich
Atmung und Stimme sind wichtig, nicht nur für Singende!
Der Kreis-Chorverband Bernkastel-Wittlich führte im Kurgastzentrum auf dem Kueser Plateau ein erfolgreiches Tagesseminar für
Chorsänger/innen und Leiter/innen durch. Über 50 aktive Teilnehmer
ließen sich von der Sängerin und Gesangspädagogin Melanie Petcu in
die Methodik der funktionalen Stimmbildung einführen.
Anhand von Schaubildern des Aufbaus von Körper, Atmungsorganen,
Skelett und Muskulatur wurden die Auswirkungen verschiedenster
muskulärer Tätigkeiten erläutert und sogleich praktisch angewandt.
Die Teilnehmer/innen konnten das Funktionieren der einzelnen
Übungen am eigenen Leibe ausprobieren und so die Zusammenhänge von Atmung und Stimme schrittweise erfahren.
Frau Petcu, die u. a. als Dozentin für funktionale Stimmbildung arbeitet, konnte ihren reichen Erfahrungsschatz als Stimmpädagogin im
Bereich Musical interessant und kurzweilig vermitteln. Fazit nach fünf
wie im Fluge vergangenen Stunden: Stimm- und Atemtechnik ist ein
überaus wichtiges Kapitel nicht nur für singende Menschen, das leider
immer noch viel zu nebensächlich behandelt wird.
Caritas-Begegnungsstätte
Aquarellmalen
Günter Wagner, Sportkreisvorsitzender ehrt Dr. Henrichs für seinen
Einsatz im Sport (Foto: privat).
33 Jahre Narrenzunft Wittlich
Großer Jubiläumsumzug in Wittlich geplant Mitmacher gesucht!
Im kommenden Jahr begeht die Wittlicher Narrenzunft
Rot-Weiß e.V. ihr 33-jähriges Bestehen. Dies sollte
Grund genug sein, einen richtig tollen Fastnachtsumzug auf die Beine zu stellen. Tausende Menschen kommen jedes Jahr am Fastnachtssonntag in die Stadt. Leider ist aber die
Resonanz der Teilnehmer rückläufig. Die Narrenzunft richtet daher
folgende Bitte an alle Wittlicher und an die Wittlicher Vereine: Macht
mit! Wir möchten bei unserem Jubiläum zeigen, dass unsere Stadt feiern kann und das Umland sieht: „Wittlich hat’s“ wirklich. Wenn viele
Einzelgruppen und Vereine teilnehmen, können wir zu einem zeigen,
was die Stadt Wittlich ausmacht und zum anderen eine Tradition
erhalten, die durchaus ihre Berechtigung hat. Einer schafft einiges viele schaffen vieles! Anfragen können an Thomas Rauen (Zugleiter)
per E-Mail [email protected] und an Günter Eller (Vorsitzender) per E-Mail [email protected] gerichtet werden.
Am Donnerstag, 19. November 2015 von 14
bis 17 Uhr findet das nächste Aquarellmalen
unter dem Thema „Weihnachtskarten - Motiv
2015“ mit Sabine Wetzorke in den Räumen der
Caritas-Begegnungsstätte im Haus der Vereine,
Kasernenstraße 37 statt. Einführung in die Grundlagen und die wichtigsten Techniken mit Anleitung für Vorzeichnung und Gestalten
sind Bestandteil des Aquarellmalkurses. Vorkenntnisse sind keine
erforderlich. Mitzubringen brauchen sie nur Spaß und Lust, mit
Wasser, Farbe und Pinsel schöne Motive in entspannter Atmosphäre
aufs Papier zu bringen. Eine kurze Einführung in die Grundlagen
des Aquarellmalens mit den wichtigsten Techniken sowie die Handhabung der Materialien sind Bestandteil des Nachmittages. Alle die
Freude am Aquarellmalen unter fachkundiger Anleitung haben, egal
ob Anfänger oder Fortgeschrittene, sind herzlich eingeladen. Material
wird gegen einen Kostenbeitrag von 4 Euro gestellt.
Zwecks Planung bitten wir um Voranmeldung.
Bereits zum Vormerken:
In 2016 wird das Aquarellmalen mit weiteren 10 Angeboten fortgesetzt, Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Anmeldungen erbeten an die Caritas-Geschäftsstelle Wittlich - Telefon 06571/9155-19 oder Sabine Wetzorke - Telefon 06571/9155-15.
Weihnachtlicher Basar und
Basteln in der Begegnungsstätte
17. und 24. November 2015 von 14 bis 17 Uhr
Am Dienstag, dem 17. November und 24. November 2015 kommen in
der Caritas-Begegnungsstätte der Stadt Wittlich im Haus der Vereine,
Kasernenstraße 37, Schere, Karton und Kleber zum Einsatz.
Stadt Wittlich
- 27 -
Unter fachkundiger Anleitung unserer langjährigen Bastelgruppe
mit Helene Thiel gibt es Gelegenheit, kreative und vielfältige Weihnachtsdekoration für die Weihnachtszeit zu basteln. Materialkosten
betragen 2 Euro. Gleichzeitig bietet die Bastelgruppe bereits fertige
und selbst hergestellte weihnachtliche Artikel an. Diese reichen von
Fensterschmuck bis hin zu festlichen Tischdekorations-Ideen. Zwischendurch wird Kaffee und Kuchen angeboten.
Kontakt: Caritas-Geschäftsstelle Wittlich, Telefon 06571/9155-19, Weitere Angebote unter: begegnung.caritas-wittlich.de.
Elfte Weihnachts-GeschenkbaumAktion der Caritas-Geschäftsstelle
Wittlich
Notleidenden Familien und
Einzelpersonen mit einer Spende helfen
Die elfte Weihnachts-Geschenkbaum-Aktion des Caritasverbandes
Mosel-Eifel-Hunsrück e. V. startet am Montag, dem 16.11.2015 und
endet am Dienstag, dem 15.12. 2015. In den Pfarrkirchen St. Markus
Wittlich, St. Peter Wengerohr, St. Andreas Altrich und St. Servatius
Bausendorf werden Weihnachts-Geschenkbäume mit anonymisierten
Geschenkumschlägen aufgestellt: Weiterhin unterstützen Sparkasse
Mittelmosel EMH, Deutsche Bank Wittlich, Jugendparlament und St.
Josefsbruderschaft Wittlich die Aktion.
Wie kann mit Ihrer Spende ganz gezielt geholfen werden?
1. Einen anonymisierten Weihnachts-Geschenkbrief am jeweiligen
Weihnachts-Geschenkbaum abnehmen,
2. Mit einem Einkaufsgutschein oder einem frei wählbaren Bargeldbetrag diesen Weihnachts-Geschenkbrief bestücken.
3. Diesen Geschenkbrief in der Caritas-Geschäftsstelle Wittlich, Kurfürstenstraße 6 oder im jeweiligen Pfarrbüro bis zum 15.12.2015 abgeben.
Fachdienstmitarbeiter der Caritas-Geschäftsstelle leiten die Spende
als „Weihnachtsgeschenk“ noch vor Weihnachten weiter.
Jeder Geschenkbrief ist mit Kennziffer und Kurzcharakterisierung
der Bedürftigen versehen und garantiert, dass die auf dem entsprechenden Umschlag angegebene Familie oder Einzelperson ganz
gezielt und ohne jeglichen Abzug die Spende erhält. Auf Wunsch
wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt. Weitere Informationen
bei der Caritas-Geschäftsstelle Wittlich, Kurfürstenstraße 6, Telefon
06571/9155-19 (Andrea Kien).
Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge
Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. führt noch bis zum
22. November 2015 seine diesjährige Haus- und Straßensammlung
durch. Auch 70 Jahre nach Kriegsende sind die Aufgaben aktueller
denn je: Einerseits gilt es unverändert, etwa im Gebiet der ehemaligen Sowjetunion, gefallenen Soldaten eine würdige Grabstätte zu
schaffen und andererseits alles für ein friedliches Miteinander zu tun.
Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge erhält die Gräber der
Kriege als Mahnung und arbeitet mit jungen Menschen zusammen.
Es werden Brücken zwischen ehemals verfeindeten Ländern gebaut.
Wenn über die Grenzen geschaut wird, nicht zuletzt nach Osteuropa,
dann wird die bedrückende Aktualität dieser Arbeit deutlich.
Aber nicht nur die Kriegsgräberstätten an sich sind wichtig, sondern
auch den jungen Menschen die schlimmen Auswirkungen von Krieg
und Gewalt zu verdeutlichen.
So haben in diesem Jahr über 20.000 junge Menschen aller Nationen die Friedhöfe im In- und Ausland gepflegt. Sie leisteten so einen
unverzichtbaren Beitrag zur Versöhnung unter den Völkern und für
den Frieden. Im Landesverband wurden, wie auch im vergangenen
Jahr, über 1.000 Jugendliche aus Schulen über die Schlachtfelder von
Verdun geführt - ein wichtiger friedenspädagogischer Auftrag.
Bitte unterstützen Sie den Volksbund mit einer großzügigen Spende
bei seiner weltweit anerkannten Arbeit.
Weisen Sie bitte den Sammlern nicht die Tür! Helfen Sie mit, denn die
Arbeit des Volksbundes ist eine humanitäre Verpflichtung im Auftrag
der Bundesregierung.
Die Arbeit steht unter dem Motto: „Versöhnung über den Gräbern Arbeit für den Frieden“. Auch Ihre Spende ist ein wichtiger Beitrag
zur Sicherstellung dieser Arbeit.
Rote Kreuz im
Landkreis Bernkastel-Wittlich
Erste Hilfe-Kursangebote
Das Rote Kreuz im Landkreis Bernkastel-Wittlich bietet in den kommenden Wochen nachstehende Lehrgangsprogramme an:
Rotkreuzkurs
Ein Kurs für alle! Ob für den Führerschein (alle Klassen), Betriebshelfer oder Trainerschein. Mit diesem Kurs erfüllen Sie die Voraussetzung für alles.
Ausgabe 46/2015
Samstag, 01.12.2015 von 8:30 - 17 Uhr in Wittlich
Anmeldungen können gerne unter 06571-697716 oder unter www.bildungswerk.drk.de angenommen werden!
Fortbildung in Erster Hilfe
Da Ersthelfer selten Gelegenheit haben ihre Kenntnisse und Fähigkeiten anzuwenden, wird ein regelmäßiges Fortbildung erforderlich.
Dieses gewährleistet mehr Sicherheit zur Durchführung aller Maßnahmen, auch in schwierigen Notfallsituationen.
Dienstag, 08.12.2015 von 8:30 - 17 Uhr in Wittlich
Anmeldungen können gerne unter 06571-697716 oder unter www.bildungswerk.drk.de angenommen werden!
Rotkreuzkurs PLUS
Der Intensivkurs des DRK bietet in nur 2 Tagen alles wissenswerte
rund um die Erste Hilfe. Speziell für Feuerwehren und Fachpersonal
ist dieser Kurs entwickelt.
Dienstag/Donnerstag, 17.11./19.11.2015 von 8:30 - 16 Uhr in Wittlich
Anmeldungen können gerne unter 06571-697716 oder unter www.bildungswerk.drk.de angenommen werden!
Deutscher
Kinderschutzbund MehrGenerationenHaus
Generationencafé
Wie jeden 3. Donnerstag im Monat findet auch am 19. November von
15 bis 17 Uhr der nächste Treff bei Kaffee und Kuchen für Menschen
verschiedenen Alters statt. Begleitet von einem Musiker singt die
offene Gruppe auch das ein oder andere Ständchen. Zudem gestalten
Gedichte und andere Texte einen netten Nachmittag mit viel Unterhaltung. Infos unter Telefon 06571/2110 oder Email [email protected]
„Mama / Papa mach mal Pause“
Entspannungspädagogin U. Müllers übt am Mittwoch, 2. Dezember,
19 bis 22 Uhr mit den Teilnehmern des Workshops wohltuende Entspannungsmethoden (Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Achtsamkeits- und Atem- sowie Meditationsübungen),
die sie auch alleine durchführen können; Ziel ist es Stressreaktionen,
ohne viel Aufwand, schon im Entstehen eindämmen und Kraft und
Ruhe finden zu können. Kostenbeitrag: 5 Euro. Anmeldung unter
Telefon 06571/2110 oder E-Mail [email protected]
Vom Kochen, Waschen, Kinder fördern - Haushaltsmanagement für Einsteiger/innen
Am Mittwoch, 2. Dezember geht es von 19 bis 20.30 Uhr im MehrGenerationenHaus darum, wie man das „bisschen“ Haushalt schaffen
und dabei auch noch gelassen für die Kinder da sein kann. In diesem
kostenfreien Schnupperkurs rund um den „Haushaltsführerschein“
gibt es viele praktische Tipps für Einsteiger, Aufschieber, und andere.
Anmeldung unter Telefon 06571/2110 oder E-Mail [email protected] Das Angebot kann auch vor Ort in Eltern-Kind-Gruppen oder
KiTas durchgeführt werden.
Öffnungszeiten „Kaufen mit Herz“
Der Laden des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) in der Burgstraße 16 in Wittlich ist mittwochs, freitags und samstags von 10 bis
18 Uhr geöffnet. Infos beim DKSB unter Telefon 06571/2110 oder
E-Mail [email protected]
Erreichbarkeit des Deutschen
Kinderschutzbund Bernkastel-Wittlich e. V.
Wegen einer Umstellung der Telefonanlage sind der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) und das MehrGenerationenHaus am Donnerstag, 19. November leider telefonisch nicht erreichbar.
Kirchliche Nachrichten
Pfarreiengemeinschaft
Wittlich
Gottesdienstordnung
Samstag, 14.11.2015
16.00 Uhr Krankenhaus Eucharistiefeier
17.30 Uhr St. Bernhard Eucharistiefeier
17.30 Uhr Plein Eucharistiefeier
musikalisch mitgestaltet vom Kirchenchor
19.00 Uhr Platten Eucharistiefeier musikalisch mitgestaltet vom Klarinetten-Quintett der Winzerkapelle
Stadt Wittlich
- 28 -
Sonntag, 15.11.2015
08.00 Uhr St. Markus Eucharistiefeier
09.30 Uhr Altrich Eucharistiefeier
anschl. Gedenkfeier zum Volkstrauertag
09.30 Uhr Bombogen Eucharistiefeier
anschl. Gedenkfeier zum Volkstrauertag
10.30 Uhr Plein Gedenkfeier zum Volkstrauertag
10.30 Uhr St. Paul Eucharistiefeier
10.45 Uhr Altenzentrum Eucharistiefeier
11.00 Uhr St. Markus Eucharistiefeier
11:00 Uhr Wengerohr Eucharistiefeier
anschl. Gedenkfeier zum Volkstrauertag
11.00 Uhr Maria Grünewald Wort-Gottes-Feier
14.30 Uhr St. Markus Tauffeier
15.00 Uhr Bombogen im Pfarrheim: Meditative Andacht zu St. Martin
18.00 Uhr St. Markus Orgelherbst
19.00 Uhr St. Paul Eucharistiefeier
Pfarrbüro Wittlich: Karrstraße 14, 54516 Wittlich,
Tel.: 06571/6368 Fax: 1472991
E-Mail: [email protected]
Homepage: www.pfarreiengemeinschaft-wittlich.de
Öffnungszeiten des Pfarrbüros:
Montag: 08.00 bis 12.15 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag: 08.00 bis 13.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 bis 12.15 Uhr und 14.00 bis 17.30 Uhr
Donnerstag: 14.00 - 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 bis 12.15 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Großer Adventsbasar
Nach dem Gottesdienst in St. Peter Wengerohr, am Sonntag, 22.11.2015,
veranstaltet der Chor TonArt zusammen mit dem Pfarrgemeinderat
Wengerohr ab 10.15 Uhr an der Pfarrkirche St. Peter einen großen
Adventsbasar. Verkauft werden selbst gebastelte Adventskränze und
-gestecke, weihnachtliche Dekorationen aus Holz und anderen Materialien, Gebäck, Grußkarten usw. Für das leibliche Wohl wird ebenso
gesorgt! Der Erlös kommt der Renovierung der Kirche zu.
Übungstreffen für das Krippenspiel St. Bernhard
Auch in diesem Jahr findet an Heiligabend wieder ein Krippenspiel
in St. Bernhard statt. Alle Kinder, die gerne dieses Krippenspiel am
24.12.2015 um 16.30 Uhr mitgestalten möchten, kommen bitte zum
ersten Treffen am 21.11.2015 von 10.30 - 11.30 Uhr in die Pfarrkirche
St. Bernhard. Dort wird das diesjährige Krippenspiel vorgestellt und
die Rollen verteilt. Wer diesem Termin verhindert ist, aber gerne mitmachen will, meldet sich bitte im Pfarrbüro Wittlich.
Übungstreffen für das Krippenspiel in St. Paul
Für die Kinderkrippenfeier am Heiligen Abend um 15.30 Uhr in St.
Paul sind auch in diesem Jahr wieder alle Kinder, die Lust am Krippenspiel, Vorlesen und Singen haben, zum Mitmachen herzlich eingeladen.
Das erste Treffen ist am Freitag, 20.11.2015 um 15 Uhr in St. Paul. Wer
dann nicht da sein kann, melde sich bitte vorher telefonisch bei Jutta
Herrmann, Telefon. 956324 oder Annette Bollig, Telefon 950075.
Der Nikolaus kommt …
• in der Innenstadt
Es ist ein guter Brauch und eine schöne Gelegenheit, dass Familien zum Nikolausfest zusammenkommen, um gemeinsam zu singen, Geschichten von diesem Heiligen zu erzählen und die Kinder
zu beschenken. Für Ihre Feier zuhause - im Bereich der Innenstadt
- können Sie einen Nikolaus zu sich nach Hause bitten. Melden Sie
sich bitte in der Zeit vom 16.11. bis 30.11. morgens im Pfarrbüro St.
Markus, um einen Termin zu vereinbaren.
Weitere Infos erhalten Sie bei Gemeindereferentin Heike Feldges.
• in Wengerohr
Tradition der Kolpingsfamilie Wengerohr - Der Nikolaus kommt am
Samstag, 05.12.2015 zu Ihnen nach Hause. Wenn Sie seinen Besuch
bei Ihren Kindern wünschen, melden Sie sich bitte bis Mittwoch,
25.11.2015 bei: Johanna und Herbert Gierenz, Telefon 3250.
• in Lüxem
Der Nikolaus besucht am Samstag, 5.12.2015 ab 16.30 Uhr gerne wieder die Familien in Lüxem. Wahres und Legendäres will er über den
Hl. Bischof von Myra erzählen. Dabei wird besonders die Güte und
Menschlichkeit des Hl. Nikolaus zum Ausdruck gebracht.
Weil der Hl. Nikolaus nicht als Erziehungshilfe missbraucht werden
sollte, besucht unser Nikolaus die Kinder ohne den Knecht Ruprecht.
Wer einen Besuch wünscht, melde sich bitte bis spätestens 3.12.2015
bei Johanna Schmitt, Telefon 27200 (werktags ab 17 Uhr).
Bolivien-Kleiderpunkt
Im Pfarrbüro Wittlich kann montags und mittwochs von 8.00 bis 12.00
Uhr gut erhaltene Kleidung zugunsten des Bolivien-Kleiderpunktes
abgegeben werden.
Ausgabe 46/2015
„Kino in der Kirche“ in der
Autobahnkirche St. Paul Wittlich
Am Donnerstag, dem 19.11.2015 um 19.30 Uhr findet im Rahmen der
Veranstaltungsreihe „Kino in der Kirche 2015/2016“ der 2. Filmabend
in der Autobahnkirche St.Paul/Wittlich statt.
Zu sehen gibt es den Film „Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit“
(Großbritannien/ltalien 2013, Regie: Umberto Pasolini, 92 min, FSK:
ab 12): Im Mittelpunkt des Films steht die Hauptfigur Mr. May, der
sich als städtischer Angestellter um die Bestattung von Toten kümmert, die keine Angehörigen mehr haben. Mr May, eindrucksvoll dargestellt durch Eddie Marsan, tut dies gewissenhaft, voller Mitgefühl
und Leidenschaft, und gibt so den allein und mittelos Verstorbenen
ein letztes individuelles Gesicht in einer Großstadtgesellschaft, in der
diese Menschen bisher nicht wahrgenommen wurden. Im Job gewissenhaft und akribisch, entwickelt sich Mr. May zum wirklich am Leben
und Schicksal der Mitmenschen interessierter Zeitgenosse. Laut der
Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) verkörpere er „den
leisen, bescheidenen, korrekten Menschenfreund, dem man glaubhaft
sein soziales Engagement und seinen Einsatz für die Bewahrung der
Würde „seiner“ Toten abnimmt. Ein Filmjuwel, dessen berührende
Geschichte dem Zuschauer auch emotionalen Zugang gewährt.“
Autobahnkirche
St. Paul Wittlich
Eucharistiefeier sonntags 10.30 Uhr und 19 Uhr.
Vom 1. Oktober bis 31. März ist die Autobahnkirche
täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.
Verbundkrankenhaus Bernkastel/
Wittlich - Katholische Seelsorge
Patronatsfest der heiligen Elisabeth von Thüringen im
Sankt Elisabeth Krankenhaus in Wittlich
Am Donnerstag, 19. November findet um 18:30 Uhr zu Ehren der
Hauspatronin des Krankenhauses eine heilige Messe statt. Die musikalische Gestaltung hat der Kirchenchor Landscheid unter der Leitung des Dirigenten, Alfred Alten, übernommen. Herzliche Einladung.
Gottesdienste im Sankt Elisabeth Krankenhaus in Wittlich
19.11.15: 18:30 Uhr Festmesse zu Ehren der Hauspatronin des St. Elisabeth Krankenhauses - Musikalische Gestaltung: Kirchenchor Landscheid unter der Leitung von Herrn Alfred Alten
21.11.15: 16:00 Uhr Eucharistiefeier für die in diesem Jahr verstorbenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Verbundkrankenhauses
Bernkastel/Wittlich
28.11.15: 16:00 Uhr Wort-Gottes-Feier mit Kommunionspendung
Evangelische Kirchengemeinde Wittlich
Trierer Landstraße 11, 54516 Wittlich, Telefon
06571-7449, Fax 06571-6684, E-mail: [email protected], www.evangelische-kirchengemeinde-wittlich.de
Öffnungszeiten des Büros: Montag, Mittwoch, Donnerstag, 9 - 12 Uhr
und Donnerstag, 15 - 17 Uhr
Gottesdienste
Mittwoch, 18. November 2015 (Buß- und Bettag)
9.45 Uhr Schulgottesdienst in der Christuskirche, Wittlich
10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Saft) im Seniorenheim evergreen, Landscheid
18.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Saft + Wein) in der Christuskirche, Wittlich (Thema „Flüchtlinge“)
Freitag, 20. November 2015
17.00 Uhr Laternenfest Kindergarten Vitelliuspark mit Gottesdienst
in der Christuskirche, Wittlich und anschl. Umtrunk am Laternenfeuer
20.00 Uhr Ökum. Andacht in der Lebensbaumkirche, Manderscheid
Samstag, 21. November 2015
16.00 Uhr Gottesdienst in der Kapelle von Maria Grünewald, Wittlich
Sonntag, 22. November 2015
10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Saft + Wein) unter Mitwirkung der Kantorei in der Christuskirche, Wittlich
10.00 Uhr Kinderkirche im Gemeindehaus
10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Saft + Wein) in der Trinitatiskirche, Manderscheid und anschl. Kirchenkaffee
Termine
Dienstag, 17. November 2015
14.00 Uhr Katechumenenunterricht, Gruppe 1 (Pfarrerin Triebler)
14.00 Uhr Konfirmandenunterricht, Gruppe 1 (Pfarrer Burgard)
15.00 Uhr Katechumenenunterricht, Gruppe 2 (Pfarrerin Triebler)
Stadt Wittlich
- 29 -
15.00 Uhr Konfirmandenunterricht, Gruppe 2 (Pfarrer Burgard)
19.30 Uhr Kantoreiprobe
Mittwoch, 18. November 2015
15.45 Uhr Blockflötenkreis
17.00 Uhr Kinderchor
Kinderkino am 13.11.2015 im Gemeindesaal
Am Freitag, 13. November 2015, um 16.00 Uhr lädt die Ev. Kirchengemeinde herzlich zum Film „Arielle - Die Meerjungfrau“ (Altersfreigabe FSK 0) in das Ev. Gemeindehaus, Trierer Landstraße 11,
Wittlich ein. Der Eintrittspreis beträgt 2,50 Euro; im Preis enthalten
ist für jedes Kind eine kleine Tüte Popcorn und eine Capri-Sonne, für
Erwachsene eine Tasse Kaffee.
Laternenfest des Ev. Kindergartens Vitelliuspark
Am Freitag, 20. November, um 17 Uhr findet das Laternenfest unter
dem Motto „Tragt in die Welt nun ein Licht“ statt. Treffpunkt ist am
Kindergarten Vitelliuspark; von dort geht der Laternenzug zur Christuskirche. Hier findet ein Gottesdienst statt, anschließend Umtrunk
und Imbiss am Laternenfeuer.
Gemeindeversammlung am 29.11.2015
Am Sonntag, dem 29.11.2015 findet im Anschluss an den Gottesdienst
die Gemeindeversammlung statt. Hierzu sind Sie herzlichen eingeladen.
TOP 1) Bericht des Vorsitzenden
TOP 2) Bericht des Kirchmeisters
TOP 3) Bericht des Baukirchmeisters
TOP 4) Berichte aus den Ausschüssen
TOP 5) Vorstellung der Kandidaten für die Presbyteriumswahl 2016
TOP 6) Verschiedenes
Danach findet im Gemeindesaal wieder das gemeinsame Mittagessen
zugunsten der Aktion Brot für die Welt statt.
Rollenwechsel Autobahnkirche
Film: „Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit“
Großbritannien/Italien2013, Regie:
Umberto Pasolini, 92 min, FSK: ab 12
Termin: 19.11.2015, 19:30 Uhr
Als „Kundenberater“ kümmert sich Mr. May bei der Londoner Stadtverwaltung um Verstorbene, die keine Verwandten haben und deren
Bestattung in die Verantwortung der Stadt fällt. Doch für den zurückhaltenden und unauffällig wirkenden Mann ist dieser Job mehr als nur
tägliche Pflicht. Als er erfährt, dass sein Job wegrationalisiert werden
soll, beschließt er, seinen letzten „Fall“ unbedingt erfolgreich zu Ende
zu bringen. Und je eifriger er sich auf Spurensuche in der Vergangenheit des Verstorbenen begibt, desto mehr beginnt Mr. May zu begreifen, dass das Leben auch für ihn kleine Überraschungen bereit hält.
Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) schreibt: Ein
wunderbares Drehbuch war Grundlage für die Inszenierungskunst
von Umberto Pasolini. Eddie Marsan verkörpert eindrucksvoll den
leisen, bescheidenen, korrekten Menschenfreund, dem man glaubhaft
sein soziales Engagement und seinen Einsatz für die Bewahrung der
Würde „seiner“ Toten abnimmt. Ein Filmjuwel, dessen berührende
Geschichte dem Zuschauer auch emotionalen Zugang gewährt.
Freie evangelische Gemeinde Wittlich
Gemeindehaus: Wittlich-Wengerohr, In der Spitz 45
Tel. 06571/29833 - www.wittlich.feg.de
Sonntag, 15.11.2015
10.00 Uhr Gottesdienst zum Thema: Weltweiter Gebetstag für verfolgte Christen
Der Gottesdienst wird von der Jugend der FeG Wittlich gestaltet.
Sonntag, 22.11.2015
10.00 Uhr Gottesdienst
Zu allen Veranstaltungen sind Sie herzlich willkommen! Während des
Gottesdienstes in der FeG Wittlich werden die Kinder in altersorientierten Gruppen betreut. Nach dem Gottesdienst sind Sie herzlich
in unser Kirchen-Cafe eingeladen. Informationen zu den Bibelgesprächskreisen in Wittlich und Veldenz/Gornhausen sind unter der
obigen Telefonnummer zu erfragen.
Pilgerfahrten
In einer Zeit, in der die Glaubenspraxis vieler Menschen nachzulassen scheint, gewinnen Wallfahrten zunehmend an Bedeutung. Sie sind
lebendiger Ausdruck des Glaubens, der in Gemeinschaft mit anderen
erlebt wird, und sie bieten viele Möglichkeiten der Seelsorge.
Alle sind herzlich zur Teilnahme an den Bistumswallfahrten 2016 eingeladen. Wir freuen uns auf die gemeinsame Wallfahrt, auf Begegnungen und Gespräche, auf die Gottesdienste und das gemeinsame Beten.
Rom - Heiliges Jahr der Barmherzigkeit
11. - 18. Juni 2016 Busreise ab verschiedenen Zustiegen im Bistum Trier
855 € pro Person im Doppelzimmer
Ausgabe 46/2015
12. - 16. Juni 2016 Flugreise ab den Flughäfen Frankfurt und Luxemburg
835 € pro Person im Doppelzimmer
Geistliche Leitung: Bischof Dr. Stephan Ackermann, Weihbischof
Robert Brahm (Bischöflicher Beauftragter für das Heilige Jahr) und
Pfarrer Joachim Waldorf (Geistlicher Leiter der Pilgerfahrten des Bistums Trier)
Lourdes - Bistumswallfahrt für Gesunde und Kranke
31. August - 7. September 2016
Busreise ab verschiedenen Zustiegen im Bistum Trier
645 € pro Person im Doppelzimmer
2. September - 6. September 2016 Flugreise ab dem Flughafen Hahn
785 € pro Person im Doppelzimmer
Geistliche Leitung: Bischof Dr. Stephan Ackermann und Pfarrer Joachim Waldorf (Geistlicher Leiter der Pilgerfahrten des Bistums Trier)
Informationen zu inhaltlichen Fragen der Pilgerreisen sind erhältlich
beim Bischöflichen Generalvikariat, ZB 1.1- Pastorale Grundaufgaben, Pilgerfahrten Bistum Trier, Doris Fass, Telefon 0651/7105-592,
E-Mail: [email protected], oder im Internet http://www.bistum-trier.de/glaube-spiritualitaet/was-ist-katholisch/wallfahrten/.
Zu organisatorischen Fragen und bei Anmeldungen steht das Team
von Arche Noah Reisen, Trier, Telefon 0651/97555-0, E-Mail: [email protected]
arche-noah-reisen.de gerne zur Verfügung.
Freievangelische
Gemeinde „Botschaft Gottes“
Gutenbergstraße 4 A (Industriegebiet 1) 54516 Wittlich
E-Mail: [email protected]
Freitag, 13. November 2015
19 Uhr Teens-Treff
20 Uhr Lehre
21 Uhr Abendgebet
Sonntag, 15. November 2015
10 Uhr Gebet
12 Uhr Gottesdienst
Dienstag, 17. November 2015
19 Uhr Gottesdienst
Freitag, 20. November 2015
18:30 Uhr Teens-Treff
20 Uhr Lehre
21 Uhr Abendgebet
Sonntag, 22. November 2015
10 Uhr Gebet
12 Uhr Gottesdienst
Dienstag, 24. November 2015
19 Uhr Gottesdienst
Freitag, 27. November 2015
18:30 Uhr Teens-Treff
20 Uhr Lehre
21 Uhr Abendgebet
Sonntag, 29. November 2015
10 Uhr Gebet
12 Uhr Gottesdienst
Sie sind herzlich willkommen!
Parallel zum Gottesdienst findet für Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren ein Programm mit Spielen, Liedern & Geschichten statt.
Unsere Gottesdienste und Veranstaltungen werden auf Deutsch und
Russisch gehalten. Aufzeichnungen der Predigten können als CD
nach dem Gottesdienst erworben werden.
Jehovas Zeugen Wittlich
Einladung zur Bibelbetrachtung
Am Samstag, 14.11.15 um 18 Uhr findet ein öffentlicher Vortrag statt.
Das Thema des Vortrags lautet: „Sicherheit in einer unruhigen Welt.“
Anschließend führen wir eine Wachtturmbetrachtung durch.
Diese Zeitschrift wird im Rahmen eines weltweiten gottesdienstlichen
Werks zur Verfügung gestellt.
Ein Thema daraus: „Steht fest im Glauben.“
Am Mittwoch, 18.11.2015 um 19.15 Uhr findet das Versammlungsbibelstudium statt.
Zurzeit betrachten wir das Buch:
„AHMT IHREN GLAUBEN NACH.“
Thema: „Noah - Er wandelte mit Gott.“
Dieses Thema wird anhand des Buches beantwortet.
Anschließend haben wir die theokratische Predigtdienstschule.
Ein Thema wird sein: „Was ist mit „SÜHNE“ gemeint?“
Am Ende führen wir die Dienstzusammenkunft durch.
Besuchen Sie uns in unseren Zusammenkünften.
Jehovas Zeugen Versammlung Wittlich, Königreichssaal, Kleppergasse 12, 54516 Wittlich - Bombogen, Telefon 06571/29526. www.jw.org
Stadt Wittlich
- 30 -
Parteien und
Wählergruppen
Ansprechpartner der
Fraktionen im Stadtrat Wittlich
CDU
Fraktionsvorsitzende Elfriede Meurer
Telefon: 0 65 71 / 91 26 12, E-Mail: [email protected]
SPD
Fraktionsvorsitzender Nadine Zender
Telefon: 0 65 71 / 47 80, E-Mail: [email protected]
Bündnis 90/Die Grünen
Fraktionssprecher Stephan Lequen
Telefon: 0 65 71 / 14 87 67, E-Mail: [email protected]
FDP
Fraktionsvorsitzender Thomas Losen
Telefon: 06571 / 95 25 0, E-Mail: [email protected]
Freie Wählergruppe Wittlich
Fraktionsvorsitzender Michael Scheid
Telefon: 06571 / 27 457, E-Mail: [email protected]
fraktionslos
Ali Damar (Die Linke)
Telefon: 0157 / 39692598, E-Mail: [email protected]
Sonstiges
Energierechtstipp der Verbraucherzentrale
Rheinland-Pfalz
Stromabschlag: Nicht immer nachvollziehbar
Verbraucherzentrale berät bei Energierechtsfragen
Wenn am Ende des Jahres Post vom Strom- oder Gaslieferanten
kommt, kann das nur eins bedeuten: Die Jahresrechnung ist fällig
und das kann teuer werden. Ob saftige Nachzahlung, Erhöhung des
monatlichen Abschlags oder gleich beides, Energierechtsexperte
Fabian Fehrenbach von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz
empfiehlt, die Rechnung genau zu prüfen. „Es gibt viele Ursachen für
höhere Strom- und Gaskosten“, so der Experte. „Neue oder defekte
Geräte, eine Baustelle im Haus oder der Wohnung können den Energieverbrauch in die Höhe treiben.“
Auch bei gleich gebliebenem oder sinkendem Verbrauch kann die
Rechnung für das kommende Jahr steigen. „Versorger können den
Preis pro Kilowattstunde erhöht oder den Verbrauch für das kommende Jahr großzügig geschätzt haben“, informiert Fehrenbach.
Energieversorger sind verpflichtet, den Abschlag in Abhängigkeit
vom tatsächlichen Verbrauch zu bemessen. Manche Anbieter haben
im Kleingedruckten jedoch unzulässige Regelungen für extra hohe
Abschläge versteckt. Wer Fragen zu seiner Strom- und Gasabrechnung oder Probleme mit dem Energieversorger hat, kann sich an die
Energierechtsexperten der Verbraucherzentrale in der Beratungsstelle Trier wenden. Die Beratung findet jeden 2. und 3. im Monat in
der Fleischstraße 77 statt und kostet 18 Euro. Terminvereinbarung
unter Telefon 0800 60 75 600 ist erforderlich. Auch für den Wechsel des
Strom- und Gasversorgers gibt es ein persönliches Beratungsangebot
in der Verbraucherberatungsstelle.
Energietipp der
Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz
Ein niedriger U-Wert reicht nicht aus
Wer sich schon einmal mit den Themen Hausneubau oder Altbausanierung beschäftigt hat, weiß wahrscheinlich, dass der so genannte
U-Wert (Wärmedurchgangswert) eine Aussage darüber macht, wie
viel Energie durch ein Bauteil wie eine Außenwand, ein Dach oder
ein Fenster nach außen verloren geht. Je kleiner dieser U-Wert ist,
umso weniger Wärme dringt durch die Fläche nach draußen. Deshalb
werben viele Anbieter von Bau- und Dämmstoffen, aber auch Fertighaushersteller mit niedrigen U-Werten für ihre Produkte. Neben
diesem U-Wert spielen aber noch andere Faktoren wie eine kompakte
Bauweise, eine luftdichte Ausführung der gesamten Gebäudehülle
und der richtige Einbau von Dämmstoffen oder Fenstern eine wich-
Ausgabe 46/2015
tige Rolle bei der Energiebilanz eines Hauses. Darum sind eine sinnvolle Planung und eine genaue Ausführung sowohl beim Neubau als
auch bei der Altbaurenovierung sehr wichtig, um die durch niedrige
U-Werte geweckten Erwartungen an die Energieeinsparung nicht zu
enttäuschen. Alle Details, die für eine effektive Energieeinsparung im
Haus wichtig sind, erläutern gerne die Energieberater der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in einem persönlichen Gespräch. Damit
die Beratungen ungestört und ohne lange Wartezeit erfolgen können,
ist eine telefonische Terminvereinbarung erforderlich.
Der Energieberater Dipl.-Ing. Bernhard Andre hat am Montag, den
14.12.15 von 8.15-12 Uhr und 12.45-15 Uhr Sprechstunde in Wittlich
in der Verbandsgemeindeverwaltung, Kurfürstenstraße 1. Die Beratungsgespräche sind kostenlos. Voranmeldung unter: 06571/107-0.
Chorkonzert zur stillen Zeit in der
Klosterkirche Springiersbach, Bengel
In der Klosterkirche Springiersbach, Bengel veranstaltet der Kammerchor der Neuapostolischen Kirche Trier, am Sonntag, 22. November um 17 Uhr ein geistliches Chorkonzert.
Zur Aufführung gelangen Lieder, Motetten und Orgelwerke
u.a. von T. Albinoni, J. Rheinberger, F. Mendelssohn-Bartholdy
sowie neuere Kompositionen, vorwiegend des 20. Jahrhunderts.
Die Ausführenden sind:
Der Kammerchor der Neuapostolischen Kirche, Trier
Leitung: Corinna Theisen und Lothar Eick
Cindy Wolff, Alt-Solo
Corinna Theisen, Klavier
Werner Feld, Orgel-Continuo
André Wolff, Orgel-Solo
Der Eintritt ist frei - um eine Spende für den Erhalt des Klosters wird
gebeten.
Mosel-Kino - Das kommunale Kino der
Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues
Programm von Donnerstag, 12.11. bis Mittwoch, 18.11.15
DOUBLE- FEATURE!
TRIBUTE VON PANEM - MOCKINGJAY TEIL 1 UND 2
Mittwoch, 18.11.15 um 18.00 Uhr
Nachdem ihre Heimat, Distrikt 12, dem Erdboden gleich gemacht
wurde, verstecken sich die Rebellen um Anführerin Alma Coin (Julianne Moore) im unterirdisch gelegenen Distrikt 13. Peeta (Josh Hutcherson), der vom Kapitol einer Gehirnwäsche unterzogen wurde
und isoliert werden musste, nachdem er versucht hat, Katniss zu
töten, erholt sich von seinem Martyrium. Währenddessen bereitet
sich Katniss auf eine finale Konfrontation mit Präsident Snow vor.
Die tödlichen Fallen, die sie überwinden muss und die schweren Entscheidungen, die getroffen werden müssen, werden zu einer größeren
Herausforderung als alles, was Katniss in der Arena der Hungerspiele
bewältigen musste. ab 12 - 259 Min.
JAMES BOND 007 - SPECTRE
Do., Di. und Mi. 17.00 und 20.15 Uhr, Fr. 17.00, 20.15 und 22.45 Uhr,
Sa. 14.00, 17.00 und 20.15 Uhr,
So. 11.00, 14.00, 17.00 und 20.15 Uhr
James Bond (Daniel Craig) wird mit einer kryptischen Nachricht
aus seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert. Bei der Suche nach
der Quelle stößt Bond auf eine Organisation namens Spectre. In der
Zwischenzeit muss M den Secret Service gegenüber der britischen
Regierung verteidigen, die überlegt, den MI6-Betrieb einzustellen.
Aufgrund verheerender Zwischenfälle stellt Max Denbigh, seines Zeichens neuer Kopf des Centre for National Security, die Machenschaften des britischen Geheimdiensts in Frage. 2. Woche - ab 12 - 148 Min.
KEIN ORT OHNE DICH
So. 11.00 Uhr
Charmante Romanze nach Nicholas Sparks über eine komplizierte
Liebesgeschichte zwischen einem naturverbundenen Cowboy und
einem Großstadtgirl. Der 90-jährige Witwer Ira ermutigt das junge
Paar mit Erinnerungen an die Liebe zur seiner verstorbenen Frau
trotz aller Widrigkeiten für Ihre Liebe zu kämpfen. ab 6 - 129 Min.
THE LAST WITCH HUNTER
Fr. 22.45 Uhr
Action-Fantasy-Spektakel mit Vin Diesel als letzter Hexenjäger, der
im modernen New York gegen eine Gruppe von Hexen kämpfen
muss. Um die Menschheit vor den Hexen zu retten, muss sich der
Hexenjäger mit der Hexe Chloe verbünden. Diese verfolgt ihre ganz
eigenen Ziele und wendet sich als Abtrünnige gegen ihr Volk. Das
ungleiche Paar muss lernen, einander zu vertrauen, wenn sie das drohende Unheil abwenden wollen. 4. Woche - ab 12 - 106 Min.
ER IST WIEDER DA
Do., Sa. und So. 17.00 und 20.00 Uhr, Fr. 17.00, 20.00 und 23.15 Uhr.
Di. 17.00 Uhr
Rasend bösartige Satire nach Bestsellervorlage, in der Adolf Hitler 70
Jahre nach seinem Tod Deutschland zurückerobern will. Adolf Hitler
Stadt Wittlich
- 31 -
Ausgabe 46/2015
KLINIKUM MIttELMoSEL ST.-JoSeF-KranKenhauS Zell/MoSel
Herzliche Einladung
Einladung zum Arzt-Patienten-Seminar
mit Svetlana Zalesskaya
Fachärztin für Gynäkologie
Schonende Verfahren bei gynäkologischen Eingriffen Was erwartet mich, wie sehen die Abläufe aus?
Mittwoch, 18. November 2015, 18.00 Uhr St.-Josef-Krankenhaus, Zell Schulungsraum I, 1. UG
Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Weitere Informationen erhältlich unter 0 65 42 / 97 - 14 55
St.-Josef-Krankenhaus
Barlstraße 7, 56856 Zell/Mosel
Telefon 06542/97-0
Fax 06542/971721
www.klinikum-mittelmosel.de
[email protected]
w w w. k l i n i k u m - m i t t e l m o s e l . d e
Kaufe alte Pelze, Nähmaschinen, Modeschmuck, Altschmuck u. Gobelin-Bilder.
Tel.
47 03
37 41
83 oder
oder 02
02 09
09 -- 93
93 82
82 50
50 31
31
Tel.:01015278- -57
3 14
Beilagenhinweis
Unsere dieswöchige Ausgabe enthält eine Voll-/Teilbeilage
"Mehr fürs geld"
der Fa. NORMA.
Wir bitten unsere Leser um beachtung!
B e i lag en hi n w ei s
Unsere dieswöchige Ausgabe enthält eine Voll-/Teilbeilage
"Polsterwochen"
der Fa. Möbel Schuh.
Wir bitten unsere Leser um beachtung!
- Termine nach Vereinbarung -
B e i lag en hi n w ei s
Unsere dieswöchige Ausgabe enthält eine Voll-/Teilbeilage
"Besuchen sie unseren zauberhaften weihnachts-Markt!"
der Fa. Möbel Arenz.
Wir bitten unsere Leser um beachtung!
B e i lag en hi n w ei s
Unsere dieswöchige Ausgabe enthält eine Voll-/Teilbeilage
"alles muss raus!"
der Fa. Möbelhaus Hubert Binder.
Wir bitten unsere Leser um beachtung!
Markisen
Terrassenüberdachungen
Geländer
Tore
Eichenstraße 54
54516 Wittlich-Neuerburg
Tel. 0 65 71 / 35 71 • Fax 2 97 24
www.banck-schoemann.de
Stadt Wittlich
- 32 -
(Oliver Masucci) erwacht 69 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs mitten in Berlin. Hier stößt der Ex-Diktator nun auf allerhand
Neuerungen, wie Demokratie, EU, verschiedene Nationalitäten - das
alles ist ihm äußerst suspekt. Und die Menschen glauben ihm nicht,
dass er der ist, für den er sich ausgibt.
Prädikat besonders wertvoll! 4. Woche - ab 12 - 116 Min.
3D - HOTEL TRANSSILVANIEN 2
Sa.14.30 Uhr, So. 11.00 und 14.30 Uhr
In Hotel Transsilvanien 2 müssen sich Dracula, Tochter und Enkel mit
Familienbesuch herumschlagen. Opa Dracula ist mit der Aufsicht des
Enkels Dennis betraut. Er, Werwolf Wayne, Frankensteins Monster, der
Unsichtbare Mann und die Mumie richten ein Trainingscamp ein, um
vampirische Fähigkeiten von Dennis trainieren. 5. Woche - ab 6 - 90 Min.
3D: ALLES STEHT KOPF
Sa. und So. 14.30 Uhr
Die 11-jährige Riley muss mit ihren Eltern nach San Francisco ziehen.
Riley ist unzufrieden und plötzlich beginnen auch noch ihre Emotionen - Wut, Ekel, Angst, Traurigkeit und Freude - verrückt zu spielen. Sie versuchen das Leben von Riley ins Gleichgewicht zu bringen.
Dabei sind sie sich nicht immer einig. Prädikat besonders wertvoll! 7.
Woche - ab 0 - 101 Min.
FACK JU GÖHTE 2
Do., Fr., Sa., So. und Di. 17.00 und 20.00 Uhr, Mi. 17.00 Uhr
Der frisch gebackene Lehrer Zeki Müller (Elyas M‘Barek) ist mit seinen Lehrmethoden mittlerweile sehr beliebt bei seinen Schülern. Ihn
selbst nervt sein neuer Job. Auf Klassenfahrt in Thailand sorgen seine
Schützlinge für ordentlichen Wirbel. 9. Woche - ab 12 - 115 Min.
DIENSTAG, 17.11.15 - 20.00 Uhr: Filmkunst im Mosel-Kino
ICH & KAMINSKI
Sebastian Zöllner (Daniel Brühl) möchte die Biografie des Malers
Manuel Kaminski (Jesper Christensen) schreiben. Zöllner macht sich
auf den Weg zu dem in die Jahre gekommenen Künstler, der zurückgezogen lebt. Als es dem Biografen trickreich gelingt, Kaminskis
wachsame Vertraute loszuwerden und den Maler auf eine tagelange
Reise im Auto mitzunehmen, erkennt er, dass er dem Alten, blind oder
auch nicht, in keiner Weise gewachsen ist. ab 6 - 124 Min.
Mittwoch, 18.11.15 - 20.00 Uhr: KIRCHE IM KINO mit anschließendem Filmgespräch
TIMBUKTU
Der Viehzüchter Kidane führt nahe Timbuktu führt ein schlichtes und
ruhiges Leben mit seiner Familie. Doch ihr glückliches Leben wird jäh
unterbrochen als Jihadisten in der Region ein Schreckensregime einrichten. Unter der religiösen Knute der Fanatiker werden das Lachen,
Zigaretten und Musik verboten. Die Frauen trifft es besonders
schwer. Sie leben fortan ein Leben in absoluter Unfreiheit. Der Film
von Regisseur Abderrahmane Sissako ist ein seltenes Juwel. Dunkel
und lebensfroh zugleich zeigt uns der Film ein kompromissloses und
interessantes Bild von Mali. ab 12 - 97 Min.
Rollenwechsel - Kirche im Kino zeigt im Moselkino „Timbuktu“
Am Mittwoch den 18.11. um 20.00 Uhr, startet das Dekanat Bernkastel
in Kooperation mit der Kath. Erwachsenenbildung Mittelmosel und
der Medienabteilung des Bistums im Mosel-Kino Bernkastel-Kues
die neue Staffel von Rollenwechsel - Kirche im Kino. Gezeigt wird der
in 2014 gedrehte französisch-mauretanische Film „Timbuktu“. Regisseur Abderrahmane Sissako schildert in einem anrührenden Drama,
wie die sogenannten Gotteskrieger in den Alltag von Timbuktu einbrechen, der von einem toleranten Islam geprägt ist. Die Menschen
werden regelrecht durch die abstrusen Ordnungsvorstellungen der
Extremisten erdrückt. Musik und selbst Lachen in der Öffentlichkeit
werden verboten. Regisseur Sissako, der als der Humanist der heu-
Ausgabe 46/2015
tigen Kinoszene gilt, hat einen bildgewaltigen Film von poetischer
Kraft geschaffen. Das imposante Spiel mit Farben, vor einer farblosen
Wüstenlandschaft, steht im Kontrast zu dem grausamen fundamentalistischen Regelwerk.
Im Anschluss lädt das Mosel-Kino herzlich zum Filmgespräch ein.
Tickets zu 6,50 EUR können ab sofort online unter www.mosel-kino.
de oder telefonisch unter 06531/ 2597 vorbestellt werden.
Infos bei: Tomasz Welke, Pastoralreferent, Telefon 06531/500380
Baby‘s Entwicklung verstehen
und fördern im 1. Lebensjahr
Christa Lotz, anerkannte Familien-, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin, berät in der Geburtshilfe Wittlich junge Mütter u.a.
bei Still- und Laktationsfragen. Ihr Vortrag am 20. November 2015
im Wittlicher St. Elisabeth Krankenhaus vermittelt von 9 bis 12 Uhr
wertvolle Kenntnisse und Tipps, um die Entwicklung des eigenen Kindes zu reflektieren und einzuschätzen.
Gerade im ersten Lebensjahr erfahren Kinder eine rasante Entwicklung. Der Vortrag zeigt, wie vielfältig und unterschiedlich diese Entwicklung von Kind zu Kind sein kann. Jedes Kind entwickelt sich im
eigenen Tempo und auf einzigartige Weise. Persönlichen Stärken und
Schwächen, Vorlieben und Abneigungen sind schon früh erkennbar.
Kinder zeigen, wie viel Anregung und Abwechslung sie brauchen und
wann sie zu bestimmten Entwicklungsschritten bereit sind.
Diese Veranstaltung ist kostenfrei - um eine Anmeldung wird gebeten
unter www.verbund-krankenhaus.de (Aktuelle Veranstaltungen).
Eifelverein Ortsgruppe Wittlich-Land
Wanderung auf der Köhlerroute
Am Sonntag, den 15. November 2015 lädt die Ortsgruppe WittlichLand im Eifelverein zu einer Wanderung auf der Köhlerroute bei
Eisenschmitt ein.
Wanderführer: Peter Rob, Eisenschmitt, Telefon 06567-8070.
Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt um 13 Uhr auf dem
Parkplatz bei der Köhlerstube in Eisenschmitt.
Wanderstrecke: Köhlerroute
Leichte bis mittelschwere Wanderung, ca. 10 Km, Gehzeit ca. 3,5 Stunden.
Gäste sind herzlich willkommen.
Unterwegs Verpflegung aus dem Rucksack.
Zum Abschluss Einkehrmöglichkeit in der Köhlerstube
Fahrt zum Weihnachtsmarkt
Am Sonntag, den 6. Dezember 2015 lädt die Ortsgruppe Wittlich-Land
im Eifelverein zur Fahrt mit dem Bus zum Weihnachtsmarktin Monschau ein. Treffpunkt: 13 Uhr in Greverath, Fa. Weber oder 13.30 Uhr
in Wittlich, Parkplatz Viehmarkt. Weitere Zustiegsorte nach Absprache bei der Anmeldung. Verbindliche Anmeldung bis 30.11.2015 bei
Lothar Billen, Bruch, Tel.: 06578-230.
Für die Teilnahme gilt die Reihenfolge der Anmeldungen. Die Teilnahme von Nichtmitgliedern ist nur bei freien Plätzen im Bus möglich.
Der Aufenthalt in Monschau steht zur freien Verfügung.
Kosten: Busfahrt: Mitglieder 10 €/Person, Nichtmitglieder 20 €/Person,
Jugendliche auf Anfrage.
Alle sonstigen Kosten werden nicht vom Verein getragen.
Rückfahrt ca. 20 Uhr
Eigene Anreise zu den Treffpunkten für die Wanderung und die Busfahrt.
Terminvorschau:
Termine in 2016 sind demnächst im Internet unter www.eifelverein.
de/wittlichland ersichtlich.
Impressum:
“Wittlicher Rundschau“ - Wochenzeitung mit den öffentlichen Bekanntmachungen der Stadt Wittlich und der Stadtteile
Herausgeber:
Verlag + Druck Linus Wittich KG
Verantwortlich:
Druck + Verlag:
Verlag + Druck Linus Wittich KG
Adresse:
54343 Föhren, Europaallee 2
(Industriepark Region Trier)
amtlicher Teil:
Rainer Stöckicht
Tel.: 0 65 71 / 17 10 10
Fax: 0 65 71 / 17 29 02
Telefon und Fax,
Anzeigenannahme:Tel.: 0 65 02 - 91 47-0 oder -240,
Fax: 0 65 02 - 91 47-250
Internet und E-Mail:
www.wittich.de, E-Mail: [email protected]
Postanschrift:
Postfach 11 54, 54343 Föhren
Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen
Geschäftsbedingungen und unsere zur Zeit gültige Anzeigenpreisliste. Für Textveröffentlichungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Namentlich
gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.
Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer Ereignisse kann
nur Ersatz für ein Exemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche, insbesondere aus Schadensersatz, sind ausdrücklich ausgeschlossen.
übriger Teil:
Dietmar Kaupp, Föhren
Anzeigenteil:
Klaus Wirth, Föhren (Anzeigenleitung)
Erscheinungsweise:wöchentlich
Einzelstücke zu beziehen beim Verlag zum Preis
von 0,50 Euro zzgl. Versandkosten.
Reklamation Zustellung bitte an:Tel.: 0 65 02 - 91 47-335, -336, -713 und -716
E-Mail: [email protected]
Stadt Wittlich
Kueser Akademie für
Europäische Geistesgeschichte
- 33 -
Literatur aktuell
Donnerstag, 12. November, 19 Uhr
Kueser Akademie, Gestade 6, 2. Stock
Wilma Keith-Caspari, Petra Görtz
Koop. vhs Bernkastel-Kues; Eintritt 3 €
VHS zu Gast in der Akademie
Grundkurs Betreuungsrecht
Montags, 16.11., 23.11., 30.11., 7.12., 14.12., 19 - 20.30 Uhr
Margit Lauer (AWO)
Kueser Akademie, Gestade 6, 2. Stock.
Näheres s. vhs-Programm!
Autobiographisches Schreiben
Schätze des Lebens
Samstag, 21. November, 13 bis 17 Uhr
Kueser Akademie, Gestade 6, 2. Stock
Dorothee Anton
Teilnahme: 20 Euro.
In Kooperation mit der vhs Bernkastel-Kues
Näheres siehe VHS-Programm
Internationales Doktorandenkolloquium
Coincidentia Oppositorum: Cusanus bei Johann Georg Hamann
Dr. Sergeij Volzhin, Staatliche Universität St. Petersburg
Mittwoch, 25. November, 14 Uhr
Kueser Akademie, Gestade 6, 2. Stock
Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung
Lektürekreis Dante: Die Göttliche Komödie
Donnerstag, 26. November, 17 - 19 Uhr
Kueser Akademie, Gestade 6, 2. Stock
Dr. Matthias Vollet
In der Sitzung werden voraussichtlich die Gesänge 24-26 des Purgatorio gelesen. Beitrag 10 €.
Koop. KEB Mittelmosel
Lektürekreis Nikolaus von Kues: De Docta Ignorantia, Buch II.
Freitag, 27. November, 17 Uhr -18.30 Uhr
Ort: Seniorenakademie Kues, Stiftsweg 1
Dr. Matthias Vollet
Eintritt 4 €
Ausgabe 46/2015
Als Kooperationspartner der Seniorenakademie
Lyrik, Wein und Musik im Weingut Schmitz-Bergweiler
Freitag, 27. November, 20 Uhr
Ort: Vinothek Schmitz-Bergweiler,
Römerstraße 6, Bernkastel-Kues
Dr. Matthias Vollet
Ein runderneuertes Programm. Eintritt 16 €
Anmeldung erbeten.
Dr. Matthias Vollet, Geschäftsführer.
Info: 06531/9734288, [email protected];
www.kueser-akademie.de
Ende des redaktionellen Teils
Rahmenbedingungen
für das Kommunale Ehrenamt
Im Laufe des Monats Dezember erscheint ein neuer Band der Schriftenreihe des GStB: Rahmenbedingungen für das Kommunale Ehrenamt. Die Autoren sind Burkhard Höhlein (GStB), Ralf Schmorleiz
(HöV/ZVS) und Annette Strobel (GStB). Der Leitfaden informiert
über die derzeit geltenden Rahmenbedingungen für das kommunale
Ehrenamt in Rheinland-Pfalz. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den
Bestimmungen über die Aufwandsentschädigung und die Freistellung
zur Wahrnehmung des Ehrenamtes. Der Leitfaden gehört in die Hand
eines jeden Ehrenamtlichen sowie der Mitarbeiter in den Gemeinde-,
Stadt-, Verbandsgemeinde- und Kreisverwaltungen. Der Leitfaden
kann ab sofort zum Preis von 18,50 Euro zzgl. MwSt. und Versandkosten bestellt werden. Weitere Infos unter www.gstb-rlp.de in der
Rubrik „Aktuell“.
Stadt Wittlich
- 34 -
Ausgabe 46/2015
Anzeige
Region
aus der
egion Kaufen · Verkaufen · Vermietung · Mietgesuche
für die R
Immobilien Anzeigenannahme 0 65 02 / 9147-0
GUTSCHEIN
Für eine kostenlose Wertermittlung Ihrer Immobilie und
Beratung zur Erzielung von Höchstpreisen beim Verkauf.
Terminvereinbarung gerne unter 06 51 - 1 70 63 63
www.axel-ilbertz-immobilien.de
Schatulleria
.de
Stoffe, Patchwork & Accessoires
Die schönsten Weihnachtsstoffe zum Fest in
großer Auswahl und tollen Farbkombinationen.
Mo. - Fr. 9.30 - 18.00 Uhr • Sa. 9.30 - 14.00 Uhr
Burgstr. 5 • 54516 Wittlich • Tel. 06571-9006646
ohnfläc he
Beispiel: W
²
m
8
,6
ca . 69
00
€ 189.924,
tzliche
keine zusä
sion
vi
ro
rp
fe
K äu
Modernes Wohnen im
»Moselpark Traben-Trarbach«
Attraktive Wohnanlage
mit unverbaubarem Moselblick
Personenaufzüge
nach EnEV 2016
Fußbodenheizung
Tiefgaragen- und
Außenstellplätze
alle Wohnungen mit Balkon
Gemeinschaftsraum
Beratung und Vermittlung
Ihr Ansprechpartner
Norbert Schmitz
Telefon 0 65 71 / 959- 61 296
Balkone und Terrassen sind
nach Süden ausgerichtet
dreifachverglaste Fenster
mit Wärmeschutzglas
Betreuungsangebote der
benachbarten Diakonie können
in Anspruch genommen werden
Bauträger, -ausführung, Planung
Montag, 23. November 2015, 17 Uhr - St. Elisabeth Krankenhaus in Wittlich
Freier Eintritt
Eine Veranstaltung des „Runden Tisches Eifel“ - der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Bernkastel-Wittlich und dem St. ElisabethKrankenhaus Wittlich, mit freundlicher Unterstützung durch das Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen Rheinland-Pfalz
Stadt Wittlich
- 39 -
Ausgabe 46/2015
Ab sofort können sie die termine der Vorbereitungskurse für
kAufmännische Auszubildende, die im Winter 2015 bzW. sommer
2016 Prüfung hAben, Auf unserer homePAge einsehen.
tAgesseminAre
strategien für mehr umsatz in der
küche – Wareneinsatz, zusatzleistungen, Preispolitik
Termin: 23./24.11.,
je 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 380 €
Wirkungsvoll und authentisch mit
kunden reden i – seminarreihe Qualität und service
(Seminare für Auszubildende)
Termin: 24.11., 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 100 €
teamleistung, service-organisation
und Power Briefing – Effiziente Führung in gastronomie und hotellerie
Termin: 25.11., 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 190 €
rhetorik – jeder kann reden!
Termin: 25./26.11., je 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 380 €
Arbeitszeugnisse erstellen – Qualifizierte zeugnisse für mitarbeiter
Termin: 26.11., 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 190 €
Wirkungsvoll und authentisch mit
kunden reden ii – seminarreihe Qualität und service
(Seminare für Auszubildende)
Termin: 01.12., 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 100 €
mitarbeitergespräche – tipps und
Übungen zur effizienten Umsetzung
Termin: 02.12., 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 190 €
umgang mit kritik – kritik geben und
annehmen
Termin: 07.12., 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 190 €
beurteilungen und beurteilungssysteme – einsatz und nutzen für die mitarbeitermotivation
Termin: 09.12., 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 190 €
schlagfertig und nie wieder sprachlos – souverän reagieren in heiklen
situationen
Termin: 21.01., 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 195 €
Abwicklung von exportgeschäften mit
praktischen übungen bei der zolldokumentenerstellung
Termin: 25./26.01., je 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 390 €
Konflikte konstruktiv bewältigen
– erfolgreiche lösungsstrategien
anwenden
Termin: 26./27.01., je 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 390 €
kAufmännische Weiterbildung
Wirtschaftsmediator/in (ihk)
Termine: 26./27.11, 10./11.12.,
14./15.01.2016, 25./26.02., 07./08.04.,
12./13.05., 02./03.06., 30.06/01.07. und
14./15.07., 160 Ustd.
Zeiten: donnerstags 13:00 bis 20:00 Uhr
freitags 09:00 bis 17:00 Uhr
Kosten: 4.690 €
geprüfte/r Aus- und Weiterbildungspädagoge/in in kooperation mit der
Vhs trier
Beginn: 08.12., 444 Ustd.
Zeiten: dienstags 18:00 bis 21:15 Uhr
donnerstags 18:00 bis 21:15 Uhr
Kosten: 2.990 €
geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in
Beginn: 17.12., 520 Ustd.
Zeiten: dienstags 18:00 bis 21:15 Uhr
donnerstags 18:00 bis 21:15 Uhr
Kosten: 3.500 €
geprüfte/r betriebswirt/in
Beginn: 22.01., 670 Ustd.
Zeiten: freitags 18:00 bis 20:30 Uhr
samstags 08:00 bis 13:00 Uhr
Kosten: 3.750 €
lohn- und und gehaltsabrechnung in
theorie und Praxis
Beginn: 12.01., 60 Ustd.
Zeiten: dienstags/donnerstags
18:00 bis 21:15 Uhr
Kosten: 395 €
finanzbuchhaltung für fortgeschrittene in theorie und Praxis
Beginn: 22.02., 80 Ustd.
Zeiten: montags/mittwochs
18:00 bis 21:15 Uhr
Kosten: 495 €
Projekt-manager/in (ihk)
Termine: 19./20.01., 01./02.03.,
15./16.03., 19./20.04., 17./18.05., 15.06.
und 12.07., 96 Ustd.
Zeiten: dienstags, je 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 1.950 €
Personal coach (ihk)
Termine: 11./12.02.2016, 17./18.03.,
14./15.04.,19./20.05., 23./24.06.,
01./02.09., 29./30.09., 03./04.11.,
19./20.01.2017 und 16./17.02.2017,
156 Ustd.
Zeiten: donnerstags und freitags,
je 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 4.390 €
geWerblich technische Weiterbildung
geprüfte/r technische/r betriebswirt/in
Beginn: 22.01., 578 Ustd.
Zeiten: freitags 17:00 bis 20:30 Uhr
samstags 08:00 bis 13:00 Uhr
Kosten: 3.500 €
edV seminAre
Umstieg auf Office 2010
Termin: 24.11., 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 190 €
Workshop Power Point Professionell
Termin: 25./26.11., je 09:00 bis 16:30 Uhr
Kosten: 380 €
tiPPs für eXistenzgründer
informationsabend für existenzgründer:
Wie mache ich mich selbstständig?
Termin: 23.11., Konz und 07.12., Trier
Zeiten: je 17.30 bis 19.30 Uhr
Kosten: je 20 €
(inkl. Seminarunterlagen)
Wie erstelle ich meinen geschäftsplan?
Termin: 11.12.
Zeiten: 14:00 bis 17:30 Uhr
Kosten: 90 €
(inkl. Stellungnahme der Agentur für Arbeit)
Alle Angaben ohne Gewähr.
Immer-besser-ankommen.de
Bestens vernetzt in der Region – mit neuen Verbindungen,
mehr Komfort und modernen Fahrzeugen.
Wir fahren für den
Takt:
Weitere Infos unter
www.der-takt.de
Entspannen Wandern
RelaxenStrand
SonneU R L A U B
CampingGenießen
Wittlich-Stadt
Freude DEUTSChLAnD
FeiernM
useen
Treffpunkt
Deutschland.de
Reisemagazine
Stadt Wittlich
- 40 -
Erfolg
Bildung
Beruf
Zukunft
Stellen Anzeigenannahme
0 65 02/91 47-0
Wir suchen eine
Reinigungskraft
2- bis 3-mal wöchentlich
Ausgabe 46/2015
Suche ab Januar 2016
eine nette, freundliche Servicekraft (m/w),
die zu unserem jungen Team passt.
Wir erwarten Flexibilität sowie Professionalität
im Umgang mit Gästen und Kreativität in der
dekorativen Gestaltung der Restauranträume.
Wir bieten eine ganzjährige Anstellung in Vollzeit
sowie ein gehobenes Niveau.
Bewerbungen bitte schriftlich,
gerne auch per E-Mail zu Hd. Herrn Markus Plein
Ihre aussagekräftige Kurzbewerbung senden Sie bitte an:
Anhänger Kirsten
54516 Wittlich
E-Mail: [email protected]
Telefon: 0 65 71 - 95 55 58
Unser Fachbetrieb aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich konzentriert
sich
aufFachbetrieb
die ökologische
Haustechnik
mit den Schwerpunkten
Unser
aus dem
Kreis Bernkastel-Wittlich
konzentriert
Unser
Fachbetrieb
aus dem
Kreis Bernkastel-Wittlich
konzentriert
Solarwärme,
Solarstrom,
Blockheizkraftanlagen,
Brennwerttechnik,
sich auf
die ökologische
Haustechnik
mit den Schwerpunkten
sich
auf die ökologische
Haustechnik
mit den Schwerpunkten
Wärmepumpen
sowie sanitäre
Anlagen.
Solarwärme,
Solarstrom,
Blockheizkraftanlagen,
Brennwerttechnik,
Solarwärme,
Solarstrom,
Blockheizkraftanlagen,
Brennwerttechnik,
Wärmepumpen
sowie sanitäre
Anlagen.
Wärmepumpen sowie sanitäre Anlagen.
Wir suchen eine/n
Physiotherapeuten/in
in Teilzeit oder auf 450-€-Basis.
Medi-Zentrum
Neumann
Wir suchen ab sofort:
Wir suchen ab sofort:
staatlich
geprüften
Techniker (m/w)
Wir
suchen ab
sofort:
staatlich
geprüften
Techniker (m/w)
Sanitär-,
Heizungs-,
Klimatechnik
staatlich
geprüften
Techniker (m/w)
Sanitär-, Heizungs-,
Klimatechnik
(m/w)
– Anlagenmechaniker
oder Meister
Sanitär-,
Heizungs-,
Klimatechnik
oder Meister (m/w) – Anlagenmechaniker
oder Meister (m/w) – Anlagenmechaniker
Kurfürstenstraße 37 • 54516 Wittlich
Ihre Aufgaben:
Ihre Aufgaben:
Ihre Aufgaben:
Ihr Profil:
Ihr Profil:
Ihr Profil:
+ Kundenakquise, Kundenberatung und Auftragsabwicklung
++ KKundenakquise,
oordination, LeisKundenberatung
tungs- und Kontround
llfunkAuftragsabwicklung
tion auf Groß- und Kleinbaustellen
Angebots+++Kundenakquise,
Auftragsabwicklung
Koordinatiound
n, LeRechnungserstellung
iKundenberatung
stungs- und Kontrund
ollfun
ktion auf Groß- und Kleinbaustellen
K
o
o
r
d
i
n
a
t
i
o
n
,
L
e
i
s
t
u
n
g
s
u
n
d
K
o
n
t
r
o
l
l
f
u
n
k
t
n auf Groß-und
undKlimatechnik
Kleinbaustellen
+
Angebotsund
Rechnungserstellung
+ Technikerausbildung im Bereich Sanitär-,ioHeizungs++Angebotsund Rechnungserstellung
oder
Meistertitel
als Anlagenmechaniker
Technikerausbildung
im Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
erste
Berufserfahrung
++Technikerausbildung
Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
oder Meistertitel
als im
Anlagenmechaniker
++oder
CAD-Kenntnisse
als Anlagenmechaniker
ersteMeistertitel
Berufserfahrung
sicheres,
gepflegtes Auftreten sowie
+++erste
Berufserfahrung
CAD-Kenntnisse
eigenverantwortliches
Handelnsowie
und Teamfähigkeit
+++CAD-Kenntnisse
sicheres, gepflegtes Auftreten
gepflegtes
Auftreten
sowie
eigenverantwortliches
Handeln
und Teamfähigkeit
Wir bieten: +++sicheres,
krisensicherer
Vollzeitarbeitsplatz
+
eigenverantwortliches
Handeln
und
+
leistungsgerechte
Bezahlung
Wir bieten: + krisensicherer Vollzeitarbeitsplatz Teamfähigkeit
Wirwirbieten:
++krisensicherer
Vollzeitarbeitsplatz
leistungsgerechte
Bezahlung
Wenn
Ihr Interesse
geweckt haben,
richten
Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen
+ leistungsgerechte
mit
Angabe
Gehaltsvorstellung
undBezahlung
Ihres frühesten
Eintrittstermins
an:Bewerbungsunterlagen
Wenn
wir IhrIhrer
Interesse
geweckt haben,
richten
Sie bitte Ihre
vollständigen
Wenn
wir Ihr Interesse
geweckt haben,
richten
bitte Ihre
vollständigenan:
Bewerbungsunterlagen
mit Angabe
Ihrer Gehaltsvorstellung
und
IhresSie
frühesten
Eintrittstermins
Zeitz
+
Kirst
GmbH
|
Herrn
Kirst
|
Gewerbestraße
3
|
54470
mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und Ihres frühesten Eintrittstermins an: Bernkastel-Kues
Zeitz + Kirst GmbH |oder
Herrn
| Gewerbestraße
3 | 54470 Bernkastel-Kues
perKirst
E-Mail
an [email protected]
Zeitz + Kirst GmbH | oder
Herrnper
Kirst
| Gewerbestraße
3 | 54470 Bernkastel-Kues
E-Mail
an [email protected]
oder per E-Mail an [email protected]
Die Ortsgemeinde Salmtal sucht für die
Kindertagesstätte „Wunderland“ Salmtal
zum nächstmöglichen Zeitpunkt
eine/n Mitarbeiter/in in der Gruppe
im Rahmen einer Krankheitsvertretung in Vollzeit.
Eine Teilzeitbeschäftigung mit mindestens 19,5 Wochenstunden wäre
ebenfalls möglich.
Die 5-gruppige Kindertagesstätte betreut Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren in den
Betreuungsformen Teilzeit und ganztags. Insgesamt stehen 102 Plätze zur Verfügung,
davon 60 ganztags und bis zu 26 U3-Plätze. Die Kindertagesstätte hält eine altersstrukturierte Betreuungsform mit einem Nestbereich vor.
WIR ERWARTEN:
fachliche Qualifikation (mindestens staatl. anerkannte/r Kinderpfleger/in)
kompetente/r, verantwortungsbewusste/r, gewissenhafte/r und selbstständige/r
Mitarbeiter/in
Interesse und Freude im Umgang mit Kindern, Erfahrung mit der Betreuung von
Kindern unter 3 Jahren wünschenswert
teamorientiertes Engagement
Flexibilität bei der Arbeitszeit
WIR BIETEN:
eigenverantwortliches Handeln
Vergütung nach TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst) mit den üblichen
Sozialleistungen
Möglichkeiten zur Fortbildung
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis Dienstag, 24.11.2015 an die Verbandsgemeindeverwaltung Wittlich-Land, Kurfürstenstr. 1, 54516 Wittlich
zu richten.
Nähere Informationen erhalten Sie bei der Verbandsgemeindeverwaltung Wittlich-Land,
Tel. 06571-10729 oder 10724.
Stadt Wittlich
- 41 -
Ausgabe 46/2015
Handel | Handwerk | Dienstleistungen von
A BIS Z
ein
Ihre regionalen Partner auf
en Blick…
>> A >>
Ruben Weber
Anhängergroßvertrieb | Altlayer Bachtal 18 | 56856 Zell (Mosel)
Tel.: 0 65 42 / 98 98 0 | [email protected] | www.toeffi-zell.de
Der
pe
r
>> T >>
k
fe
la
te g nz
AutopflegeService
Fahrzeugaufbereitung/-pflege • SB Waschanlage
Dieter Proost
Industriegebiet/Belinger Straße 69 • 54516 Wittlich-Wengerohr
Tel. 06571/28367 • Handy 0177/5266204
Die LINUS WITTICH-Leserreise
WEIHNACHTSREISEN
MIT ATTRAKTIVEM PROGRAMM!
5 TAGE WEIHNACHTEN IN
DEN SÜDTIROLER BERGEN
PUSTER-/EISACKTAL – BRUNECK &
BRIXEN – MERAN – AHRNTAL MIT
KRIPPENMUSEUM
22. – 26.12.2015 388,00 € /
EZ-Zuschlag 60,00 € /Kurtaxe 4,00 €
4 x ÜF im 3* Hotel; 3x Abendessen im
Hotel; 1 x Heiligabendmenü am 24.12.2015;
Heiligabendfeier im Hotel; sowie interessantes
Ausflugs- und Leistungsprogramm.
5 TAGE WEIHNACHTEN
IN FRANKEN
KULMBACH – WÜRZBURG –
BAYREUTH – BAMBERG
23. – 27.12.2015 498,00 € /
EZ-Zuschlag 95,00 €
4 x ÜF im 4* Achat Hotel in Kulmbach; 3 x 3
Gang Menü; 1 x 4-Gang Menü am 25.12.2015;
Gelegenheit zum individuellen Besuch der
Christmette in Kulmbach sowie interessantes
Ausflugs- und Leistungsprogramm.
5 TAGE LIGURISCHE
BLUMENRIVIERA –
WEIHNACHTEN AM MEER
BORGIO VEREZZI – ALASSIO – NIZZA &
EZE VILLAGE – MONACO & MONTECARLO
23. – 27.12.2015 398,00 € /
EZ-Zuschlag 60,00 €
4 x ÜF im 3* Hotel Ideal oder Villa delle Rose in
Borgio Verezzi; 4 x 3-Gang Abend Wahlmenü; 1
x festliches Weihnachtsmenü mit Antipasti und
1 Glas Prosecco zum Dessert; sowie interessantes Ausflugs- und Leistungsprogramm.
5 TAGE WEIHNACHTEN AM
LAGO MAGGIORE
MAILAND - ORTASEE – COMER SEE –
LUGANER SEE
23.12. – 27.12.2015 395,00 € /
EZ-Zuschlag 98,00 €
4 x ÜF im langjährigen Vertragshotel Primavera
in Stresa; 3 x 3 Gang Abendmenü mit Salatbüffet; 1 x 4-Gang Kerzenlichtdinner am
Heiligabend; Kleines Weihnachtsgeschenk;
sowie interessantes Ausflugs- und Leistungsprogramm.
ab €
388
ZUSTIEGSMÖGLICHKEITEN: Schweich, Ehrang, Sirzenich, Trier, Bitburg, Wittlich,
Prüm, Mehren, Kaisersesch, Polch, Koblenz, Andernach, Neuwied, Weißenthurm.
BITTE GEBEN SIE BEI IHRER BUCHUNG DEN BUCHUNGSCODE „450“ AN!
INFORMATIONEN & BUCHUNG: KYLLTAL-REISEN GmbH,
54311 Trierweiler-Sirzenich, [email protected], 0651 - 96 89 00
Ein Fahrschein –
alle Möglichkeiten
Bus- und Bahnfahren in Rheinland-Pfalz
ist nicht nur günstig, sondern auch
einfach. Denn mit jedem Fahrschein,
den Sie in einem Verkehrsverbund im
Rheinland-Pfalz-Takt kaufen, können Sie
alle Busse, Straßenbahnen, S-Bahnen
und Nahverkehrszüge im jeweiligen
Gültigkeitsbereich nutzen. Und die Tickets
gibt es je nach Fahrkarte nicht nur am
Automaten, sondern auch ganz praktisch
direkt beim Busfahrer. Fragen Sie einfach
nach! Weitere Informationen finden Sie
unter www.der-takt.de.
Probieren Sie es aus!
Stadt Wittlich
- 42 -
Ausgabe 46/2015
- 43 -
Globus-Projekt „Gesunde Ausbildung“
erhält BGHW Präventionspreis 2015
Ausgabe 46/2015
- Anzeige -
Stadt Wittlich
St. Wendel, 5. November 2015.
Für sein Engagement weit
über das betriebliche Gesundheitssystem hinaus wurde das
Globus - Projekt „Gesunde
Ausbildung“ am Dienstag,
den 3. November in Bamberg
mit dem Präventionspreis der
Berufsgenossenschaft Handel
und Warenlogistik (BGHW)
ausgezeichnet.
„Wir freuen uns sehr, dass unser Einsatz für die Gesundheit unserer
Auszubildenden mit dem Präventionspreis gewürdigt wird“, sagt Petra Kannengießer, Bereichsleiterin Systeme im Globus Zell und Verantwortliche für das Projekt „Gesunde Ausbildung“. „Bei Globus wollen
wir die jungen Menschen bereits während ihrer Ausbildung für das
Thema Gesundheit sensibilisieren, zu mehr Eigeninitiative anregen und
ihre Persönlichkeitsentwicklung fördern. Aus diesem Grund haben wir
ein ganzheitliches Konzept entwickelt, das unsere Auszubildenden über
drei Jahre hinweg begleitet. Damit legen wir nicht nur die Grundlage für
eine lange Gesundheit, sondern bringen den Lehrlingen auch soziales
und kulturelles Engagement näher.“
Der Präventionspreis der Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW) zeichnet jährlich besonders gelungene und vorbildliche
Projekte zur Arbeitssicherheit und im Gesundheitsschutz aus. Globus ist
mit seinem Projekt „Gesunde Ausbildung“ einer der acht Preisträger
aus den rund 60 Bewerbungen. Ausschlaggebende Kriterien für die Bewertung waren dabei Werte wie Innovationsgrad, Übertragbarkeit auf
andere Unternehmen, Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit.
2014 haben die Globus SB-Warenhäuser in Zell, Simmern und IdarOberstein gemeinsam mit der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, dem Betriebsrat und der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) das Projekt „Gesunde Ausbildung“ ins Leben gerufen. Dabei steht der Präventionsgedanke im Vordergrund. So lernen die Lehrlinge beispielsweise
auf Azubi-Sitzungen Entspannungsübungen für zwischendurch und
können Seminare zur Stress- und Suchtprävention besuchen oder an
einem Fahrsicherheitstraining teilnehmen. Auch gemeinsame gesunde
Kochabende, Betriebsfußball und Lauftreffs, Pausengymnastik, StepAerobic sowie Seminare zur Ergonomie am Arbeitsplatz gehören zur
„Gesunden Ausbildung“.
Einen Einblick in die „Gesunde Ausbildung“ bei Globus bietet der folgende Videobeitrag der BGHW, der im Rahmen des Präventionspreises
2015 entstanden ist: https://www.youtube.com/watch?v=k-0HD7nt5As
Haushaltsauflösung • Entrümpelung
mit Wertanrechnung, schnell und preiswert
Abholung Schrott und Metall
Thomas Schläfer
06571 / 264948 oder 0175 / 9080292
• Kaminöfen • Pelletöfen • Herde
Besuchen Sie unsere ausstellung mit ca. 140 öfen!
Qualitätspelletöfen des
0%-finanzierung
europäischen marktführers laufzeit 10 monate
Viele Ausstellungsgeräte
zu abgebrannten Preisen!
Beratung - montage - Service
dorfstraße 26 • 54538 Kinderbeuern
tel. 06532 / 4694 • fax 2764 • www.kaufhaus-vogt.de
Gut info rmiert durch Ihr Am ts- ode r Mit teil ung sblatt!
Deutsches Rotes Kreuz
PflegeSerVIce
Alles aus einer Hand: - Pflege - Hauswirtschaft - Menüservice - Hausnotruf - u.v.m. -
Ihr Stützpunkt für die häusliche Versorgung
- auch an Sonn- und Feiertagen -
Rufen Sie uns an: 0 65 71 / 1 92 19
Wir besuchen Sie gerne zu einem unverbindlichen Erstgespräch
Wittlich • Manderscheid • Kröv-Bausendorf • Reil • Traben-Trarbach und Umgebung
Stadt Wittlich
- 44 -
Ausgabe 46/2015