Jahresbericht 2015

Сomentários

Transcrição

Jahresbericht 2015
 Meine
Nationalität?
MENSCH!
Offene Jugendarbeit Hohenems im Jahr 2015
Statements: Was bedeutet für dich das Wort MENSCH
und was für dich das Wort LIEBE?
„WENN
IHR
BEI
UNS
ZUR
TÜRE
HINEINKOMMT, DANN SEHEN WIR KEINE
NATIONALITÄTEN.
WIR
SEHEN
KEINE
RELIGIONEN, AUCH KEINE HAUTFARBEN.
WIR SEHEN GESICHTER, GESICHTER MIT
GESCHICHTEN. WIR SEHEN MENSCHEN“!
10 Jahre
Verein
OJAH
MENSCH TRACK
„Bitte vergiss nicht, wir sind alle gleich, ob schwarz oder weiß,
ob arm oder reich, alles andere ist nicht richtig.
Nur ein Mensch zu sein ist wichtig.“
Verein Offene Jugendarbeit Hohenems
Kaiser-Franz-Josefstrasse 61
A-6845 Hohenems
Text : Samantha Bildstein
Grafik &Layout: Simon Hug
Korrektur: Alexandra Vrhovac
Bilder: Alper Terzioglu
„Hey ihr Lieben,
nun ist es soweit. Hier ist unser Jahresbericht vom Jahr 2015. In den folgenden Seiten können wir
wieder kurz zusammengefasst unser vergangenes Jahr begutachten. Diesen Absatz widmen wir
aber euch, euch Jugendlichen aus der OJAH. Ihr seid ein großer Teil unserer Erinnerung im Jahr
2015, denn zusammen haben wir viele Höhen und Tiefen durchstanden. Klar, manchmal kostet ihr
uns wirklich sehr viele Nerven und ab und an müssen wir auch mit euch schimpfen, aber auch
das gehört dazu. So unterschiedlich ihr bzw. wir alle auch sein mögen, so gleich sind wir schlussendlich doch alle.
In diesem Jahr musstet ihr besonders intensiv an einem Thema arbeiten, dies war das Thema
„MENSCH“. Wir erinnern uns an eine Zeit, in der wir wahnsinnig stolz auf unsere multikulturelle Mädchengruppe waren und in der wir viel Spaß zusammen hatten. Umso schockierender
war es dann für uns als Team, als wir von einer Situation innerhalb dieser Gruppe mitbekamen.
Plötzlich waren wir nicht mehr die funktionierende Mädchengruppe, sondern einzelne Nationen,
unterschiedliche Konfessionen, in der jede für sich den höheren Anspruch für sich forderte. Ein
längeres, intensives, augenöffnendes und tränenreiches Gespräch konnte dann aber schlussendlich
den Zerfall verhindern. Die Mädchen sahen sich wieder als Mädchen, als Mädchen einer gesamten
Gruppe, als eins.
Und auch die Jungs hatten ihre Kämpfe untereinander. Teils uneinsichtig und aufgestachelt von
den Medien, was wiederum viele Gespräche mit sich zog.
Ihr Lieben, vielleicht seid ihr jetzt noch zu jung und denkt euch manchmal, wenn wir mit euch
schimpfen, dass wir nicht besser sind wie die anderen Erwachsenen. Aber im Gegenteil, ihr seid uns
nicht egal. Schimpfen oder euch Grenzen setzen bedeutet, euch davor zu bewahren, einen falschen
Weg einzuschlagen. Das ist vielleicht für euch im Moment uncool, ihr fühlt euch unverstanden
und zu Unrecht Maß geregelt, aber auch in diesen Momenten tun wir unser Bestes. Dass ihr euch
selber Steine auf den Weg in die Zukunft legt, davor möchten wir euch bewahren.
Wir möchten eurer individuellen Persönlichkeit Wege aufzeigen und Perspektiven geben, die euch
ein Leben voller Liebe und Glück ermöglichen sollen. Für uns ist es eine Ehre, euch auf diesem
Weg begleiten zu dürfen. So wie wir euch Erinnerungen und positive Momente schaffen, hinterlasst
auch ihr Spuren in unseren Herzen und Erinnerungen. Jeder von uns ist mit seinen Macken und
Stärken ein wichtiger, kleiner Teil einer großen Familie – der OJAH-Familie. Der individuelle und
spezielle Zusatz von jedem macht diese Familie aus.
Wir wünschen euch auf diesem Wege ein weiteres Jahr voller schöner Momente, gelungenen
Abenteuern, positiven Erfahrungen, Gesundheit und Glück. Ein neues Jahr beginnt, um Dinge zu
verbessern, mehr zu geben, mehr zu lieben. Denn es gibt eine Sache auf der Welt, die aus jedem
noch so einfachen Ort einen wundervollen Ort macht - und das ist die Liebe! Die Liebe in all ihren
Formen! Die Liebe gibt Hoffnung, Hoffnung auf die Zukunft und Hoffnung auf neue Chancen.“
Liebe Grüße,
euer OJAH-Team
Vorwort
Vorwort 2015
Deshalb sind alle, die in der Ausbil-
Glücklich schätzen können wir uns
dung unserer Jugend beteiligt sind,
auch über unsere Geschäftsfüh-
noch mehr aufgefordert, diesem
rerin Samantha Bildstein, die mit
Umstand entgegen zu wirken. Mit
viel Einsatz das ganze Rädchen am
in die Verantwortung eingenommen
Laufen lässt und immer mit Über-
Im Jahr 2015 konnten wir das
sind natürlich auch die Eltern und
blick und gutem Management die
10-jährige Bestehen der offenen
jeder Einzelne im täglichen Um-
Sache bestens im Griff hat.
Jugendarbeit in Hohenems und
gang miteinander!
Obmann
Dr. Joachim Wohlgenannt
ihren festen Platz in unserer Gemeinde feiern.
Danken möchte ich auch unserer
So freut es mich, dass wir nach wie
neuen Stadträtin für Jugend Angela
vor die Unterstützung der Stadt ha-
Benzer und der Referatsleitung
Terrorakte im Zentrum von Euro-
ben. Wir können im Bereich abseits
unter Nicole Aliane für ihren un-
pa, wie der Angriff auf die Satiri-
der Familien und des Vereinslebens
ermüdlichen Einsatz in den Ange-
ker-Zeitung Charlie Hebdo, haben
eine Anlaufstelle für Jugendliche
legenheiten der OJAH.
uns vor Augen geführt, wohin es
sein, wo wir sie in den vielfältigsten
führen kann, wenn gewisse Ent-
Situationen abholen und ihnen bei
Sepp Gröfler hat als Vorstandsmit-
wicklungen im sozialen Bereich
Bedarf zur Seite stehen.
glied der Gründungsphase und
ignoriert werden und dass auf eine
Verantwortlicher für die Finanzen
gute Sozialarbeit nicht verzichtet
Die finanzielle Basis erlaubt uns,
seine Mitarbeit im Verein nach fünf
werden kann. Jeder hier investierte
die Räumlichkeiten im Kästleareal
Jahren beendet. Für seine Verdiens-
Euro verhindert mehrfache Fol-
und im Herrenried zu erhalten und
te im Rahmen seiner Vorstand-
gekosten.
die fast tägliche Arbeit durch unser
stätigkeit und seinem stets guten
Team an SozialarbeiterInnen zu
Humor möchte ich ihm nochmals
gewährleisten.
meinen besten Dank aussprechen.
doch ist die Rückmeldung der Wirt-
An dieser Stelle möchte ich mei-
So, nun genießen Sie die weite-
schaftstreibenden, dass weniger
nen besonderen Dank für unser
ren Ausführungen über die vielen
Lehrstellen vergeben werden, weil
Team zum Ausdruck bringen, für
Tätigkeiten der OJAH in unserem
der Aufwand für die Betriebe Ju-
die gute Motivation und das En-
Jahresbericht. Vielleicht schauen
gendliche auszubilden zu groß ist,
gagement, auch am Wochenende
Sie auch mal bei uns vorbei oder
weil ihnen einfache, grundlegende
für die Jugendlichen da zu sein.
nehmen an öffentlichen Veranstal-
Tugenden und Fähigkeiten fehlen,
Unser Bemühen die offene Stelle
tungen, wie dem Sommerkino an
besorgniserregend genug.
nachzubesetzen zeigt, dass es heut-
den Emsbachstufen, teil!
Die Gefahr, dass hier junge Men-
zutage schwierig ist, Personal für
schen in eine Situation ohne Pers-
diese Ansprüche zu finden.
Glücklicherweise sind wir von Extremsituationen noch verschont,
4
Joachim Wohlgenannt ,
pektive abrutschen, muss gebannt
Obmann der Offenen Jugendarbeit
werden.
Hohenems
„Sei du selbst die Veränderung, die du
dir wünschst für diese Welt.“
Mahatma Gandhi
5
Joachim
Wohlgenannt,
Anna
Schinnerl,
Eva
Häfele,
Thijs
Niesten,
Sepp
Gröfler,
Mustafa
VORSTAND
Can,
Astrid
Loewy,
Guntram
Obwegeser,
Klaus Begle, Nicole Aliane
DER OJAHOHENEMS VORSTAND
Vorstand im Jahr 2015
Obmann
Obmann-Stellvertreter
Schriftführer
Kassiererin
Weitere Vorstandsmitglieder
Rechnungsprüfende Joachim Wohlgenannt
Guntram Obwegeser
Klaus Begle
Anna Schinnerl
Eva Häfele, Sepp Gröfler, Mustafa Can,
Thijs Niesten, Astrid Loewy,
Guntram Obwegeser, Klaus Begle
Astrid Loewy, Peter Steiner
Unsere Mitglieder bestehen aus ganz unterschiedlichen Charakteren und Berufsfeldern, die zusammen einen
unvergleichbaren und für uns sehr wertvollen Vorstand ergeben.
Auch im Jahre 2015 trug der Vorstand wieder einen wichtigen Beitrag zur Arbeit der OJAH bei. Die verschiedensten Dinge mussten angegangen werden und konnten durch die hervorragende Unterstützung des Vorstandes auch gemeistert werden: Prüfung der Räumlichkeiten durch das Energieinstitut, Sanierung einzelner
Fassaden im s’Kästle, Aufstockung des Heizsystems.
Alle unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich, mit Ausnahme der Jugendreferentin. Die Vorstandsmitglieder
haben verschiedene Rollen, die sie laut Statuten übernehmen und mit vollem Engagement und gemeinsamer
Leidenschaft zur OJAH umsetzen: Vorstandssitzungen, Generalversammlung, Klausuren, Budgeterstellung,
Verabschiedung Budgetvoranschläge, Beschlüsse über Ein- und Ausgaben, Teilnahme an diversen Sitzungen,
Koordinationstreffen mit SystempartnerInnen, diverse Veranstaltungen, Besuche in den Jugendhäusern und
vieles mehr.
Das Kernteam, welches aus dem Obmann, der Kassiererin, einem weiteren Vorstandsmitglied und der Geschäftsführerin besteht, traf sich auch im Jahre 2015 immer wieder zu unterschiedlichsten Besprechungen.
In diesen Sitzungen wurden dann einzelne Schritte besprochen und gemeinsam entschieden.
„Es ist einfach unglaublich schön zu sehen, dass weitere Personen ein solches Herzblut
in die OJAH investieren und ein so großes Vertrauen in unsere Arbeit legen.“
6
,
a,
a,
,e
Ganz unter dem Motto des Jugendsozialarbeitsprojektes „MENSCH“ 2015 haben auch
unsere Vorstandsmitglieder nachstehende Fragen von uns bekommen, die sie dann
beantworten mussten.
„Was gefällt dir an Hohenems besonders?“
„Was ist für dich das Wichtigste im Leben?“
„Was bedeutet für dich das Wort „MENSCH“
und was das Wort „LIEBE“?“
Dr. Eva Häfele
Was gefällt dir an Hohenems besonders?
Die wunderbare Naturlandschaft mit den Bergen
und dem alten Rhein in Verbindung mit einer abwechslungsreichen Geschichte und einer spannenden
Gegenwart.
Anna Schinnerl
Was ist für dich das Wichtigste im Leben?
Was gefällt dir an Hohenems besonders?
Eigentlich die Chancengerechtigkeit für alle Menschen.
Die Lage von Hohenems zwischen Berg und altem
Rhein und der damit verbundenen Natur finde ich
Was bedeutet für dich das Wort „MENSCH“ und was
wunderschön. Ich mag auch die kleinen, aber sehr
das Wort „LIEBE“?
feinen Kulturangebote und natürlich die Offene
Menschen sind wir alle und die „Menschen-„ Liebe ist
Jugendarbeit!
das, was uns verbindet, ungeachtet aller Unterschiede.
Was ist für dich das Wichtigste im Leben?
Nicole Aliane
Die Menschen, die mir nahestehen.
Was gefällt dir an Hohenems besonders?
Was bedeutet für dich das Wort „MENSCH“ und was
Die Schillerallee – eine grüne Achse neben einem
das Wort „LIEBE“?
Wasserlauf.
Ich mag Menschen sehr und finde es gut, dass Men
schen so verschieden sind.
Was ist für dich das Wichtigste im Leben?
Jeder hat so seine Gedanken im Kopf und seine Träume,
Die Lebensfreude.
seine ganz persönliche Geschichte und versucht sein
Leben zu leben. Liebe bedeutet für mich Zuneigung,
Wertschätzung, tiefe Verbundenheit und Kraftquelle.
Was bedeutet für dich das Wort „MENSCH“ und was
das Wort „LIEBE“?
Ein vielfältiges, einzigartiges Wesen, das fühlt und mit
allem verbunden ist. Und das Wort Liebe bedeutet für
mich fühlen, verbunden sein mit dem, was man ist.
7
Dr. Joachim Wohlgenannt
Was gefällt dir an Hohenems besonders?
meln, um daraus Ketten zu basteln, im Winter einen
Ich mag die Aktivitäten und Entwicklungen der letzten
Schneemann zu bauen und dabei die verschneite
5 Jahre in Hohenems, mit den dadurch bedingten
Kugel im Abendrot zu bewundern erfüllt mein Leben
Kontakten und daraus entstandenen neuen Bekannt
mit Glück und Zufriedenheit.
- und Freundschaften haben meine Beziehung zu
Hohenems mehr vertieft als die zehn Jahre zuvor. Es
Was ist für dich das Wichtigste im Leben?
gibt inzwischen sehr wenig, das ich außerhalb von
Das Wichtigste für mich in meinem Leben ist Zeit.
Hohenems suchen muss.
Zeit für sich zu haben, Zeit für die Familie zu haben
und sich Zeit für Freunde zu nehmen.
Was ist für dich das Wichtigste im Leben?
Hier steht sicher meine Partnerin und Ehefrau an
Was bedeutet für dich das Wort „MENSCH“ und was
erster Stelle und im Weiteren die restliche Familie.
das Wort „LIEBE“?
Und wenn die Gesundheit noch weiter gut mitspielt,
Mensch sein heißt für mich: denken, fühlen, lieben,
dann passt alles und ich bin mehr als zufrieden.
lachen, teilen, vertrauen und türkischen Schwarztee
trinken :). Liebe zu erklären ist unmöglich, denn sie
Was bedeutet für dich das Wort „MENSCH“ und was
ist unendlich und unergründlich.
das Wort „LIEBE“?
Da kommt mir die erste Zeile von Wolfgang Ambros
in den Sinn:
"A Mensch mecht i bleibn und net zur Nummer mecht
Astrid Loewy
i werdn", d.h für mich Freiheit, sich entsprechend
Was gefällt dir an Hohenems besonders?
seiner individuellen Wünsche entwickeln zu können,
An Hohenems gefallen mir die Menschen, die umge-
ohne die Freiheit der anderen einzuschränken und
benden Berge und der alte Rhein besonders.
Gleichheit, unabhängig von Herkunft, Rasse oder Nation und wenn wir noch die Brüderlichkeit dazugebe,
Was ist für dich das Wichtigste im Leben?
sind wir ja schon bei der französischen Revolution!
Friede ist für mich das Wichtigste im Leben.
Die Liebe ist eine Kraft, ein Gefühl, die Balsame sind
für die größeren und kleineren Wehwehchen unseres
Was bedeutet für dich das Wort „MENSCH“ und was
Daseins, die in unterschiedlicher Dosis und Quelle
das Wort „LIEBE“?
das Leben leichter machen. (auch wenn sie es allein
Alle Menschen stammen höchstwahrscheinlich von
auch manchmal ganz schwer machen kann).
einer Frau ab. Die letzte Frage möchte ich mit einem
Gedicht von Alfred Andersch beantworten: „Paris 1977
- sich an den Händen fassen und losrennen. Daran
Mustafa Can
dass euch dieser Wunsch überfällt. Erkennt ihr die
Was gefällt dir an Hohenems besonders?
euch an den Händen und rennt los.“
Ankunft der Liebe. Dann dürft ihr nicht zögern. Fasst
Es ist schön in Hohenems zu leben, in dieser kleinen Stadt mit großen Qualitäten. Im Schatten des
so mächtigen und doch so winzigen Schlossbergs zu
wohnen, im Frühling vor dem Palast zu sitzen und
Dr. Klaus Begle
sich wie ein Graf zu fühlen, im jüdischen Viertel auf
Was gefällt dir an Hohenems besonders?
Zeitreise zu gehen, im Sommer im Emsbach Dämme
An Hohenems gefallen mir seine besonders selbst-
zu bauen und die Seele baumeln zu lassen, im Herbst
bewusst-, eigensinnigen Menschen.
durch die nebelige Schillerallee zu schlendern, mit
den Kindern im Laub zu spielen, Kastanien zu sam
8
Was ist für dich das Wichtigste im Leben?
Das Wichtigste im Leben ist mir, dass das, was ich
tung, Emotionen, Sehnsucht, bis der Tod uns scheidet.
mache ICH bin, dass es Sinn macht oder sinnlich ist.
Was bedeutet für dich das Wort „MENSCH“ und was
das Wort „LIEBE“?
Mensch sein bedeutet für mich, bewusst und mitfüh-
Guntram Obwegeser
lend leben. Liebe ist das, was ich stets nur kurz erhasche
Was gefällt dir an Hohenems besonders?
und doch das Leben reicher macht als alles andere.
Ich bin in der Gass (= Marktstraße) auf die Welt gekommen, in der 3. Klasse aufs „Fähnele“ geklettert
und habe meine Jugend hier verbracht, somit bin
Thijs Niesten
ich tief in Hohenems verwurzelt. In der „vision stadt
Was gefällt dir an Hohenems besonders?
der Stadt herausgekehrt wird. Wir haben vom Alten
An Hohenems gefällt mir besonders, dass ich in 1981
Rhein bis zur Hohen Kugel Natur pur, die ich für
von den Niederlanden kommend hier ein zweites Zu-
meine Seele brauche.
hohenems“ wollte ich erreichen, dass das Kulturelle
hause gefunden habe. Ich bin froh, im „Beverly Hills“
von Hohenems, der Emsreute, wohnen zu können.
Was ist für dich das Wichtigste im Leben?
Hohenems ist liebenswürdig wegen den Emser und
Das Wichtigste ist für mich meine Familie, in der ich
Emserinnen, seiner Geschichte und den Traditionen.
emotional aufgehoben bin. Ich gebe und bekomme
Liebe, die mich für alle anderen Dinge im Leben
Was ist für dich das Wichtigste im Leben?
stark macht.
Die Freiheit mein Leben in allen Bereichen so gestalten zu können, wie ich das für richtig halte. Dabei
Was bedeutet für dich das Wort „MENSCH“ und was
sind mir meine Familie und unsere Gesundheit sehr
das Wort „LIEBE“?
wichtig. Und ohne Sport wie Laufen, das Bergsteigen
Mensch bedeutet für mich ein Gegenüber, das mich
und Paartanzen wäre mir furchtbar langweilig.
neugierig macht und Liebe, dass ich in emotionaler
Verbundenheit diese Neugier stille (das klingt sehr
Was bedeutet für dich das Wort „MENSCH“ und was
gekünstelt). Ich möchte mich auf einen Menschen
das Wort „LIEBE“?
einlassen, auf alles, was er mir zeigen möchte.
„Mensch“ bedeutet für mich: einzigartig, respekt- und
würdevoll.Toleranz. „Liebe“: bedingungslos,Verantwor-
„Das Drama aller Zeiten hat eigentlich
nur ein einziges Thema gehabt:
die Unfähigkeit der Menschen,
miteinander zu leben.“
Gerhard Bronner
(österreichischer Komponist, Autor, Musiker und Kabarettist)
9
WEITERE WICHTIGE PERSONEN DER OJAH
Wie in jedem Jahr spielten noch weitere Personen eine wichtige Rolle in der OJAH,
so auch im Jahr 2015:
Buchhaltung
Jugendreferentin
dies zu spüren. Edith kam auch
Die Vereinsbuchhaltung wurde
Der wöchentliche Jour Fixe, zu-
gerne zu allen Veranstaltungen der
vierteljährlich von der geprüften
sammen mit unserer Jugendre-
OJAH und beteiligte sich teilweise
Buchhalterin Mag. Cornelia Ho-
ferentin Nicole Aliane, gehört zu
aktiv daran. Wir möchten uns für
fer durchgeführt. Die unkompli-
einem wichtigen und regelmäßigen
die vergangenen Jahre bei dir be-
zierte und feine Zusammenarbeit
Bestandteil der OJAH. Sie finden
danken liebe Edith. Vielen Dank
mit Cornelia ist sehr angenehm
im Nebengebäude des Rathauses
für deine Unterstützung und dein
und die Treffen im Jahr 2015 waren
statt und führen zu einer wirklich
Engagement der OJAH gegenüber.
auch immer wieder sehr, sehr nett.
guten und vertrauten Zusammen-
Mit der Neuwahl bekamen wir dann
So kann man nur erwähnen, dass
arbeit, die sich dann immer wieder
Angelika Benzer als neue Stadträtin
Cornelia mittlerweile nicht nur für
zeigt und auch beweist. Nicole setzt
der OJAH. Sie übernahm quasi ab
die Vereinsbuchhaltung zuständig,
sich als Jugendreferentin intensiv
der zweiten Jahreshälfte den Stadt-
sondern auch zu einer guten Freun-
für die Interessen der OJAH in
rat für „Familie und Jugend“. Nach
din geworden ist.
der Stadt Hohenems ein. Diese
einem ersten Kennenlernen war
Arbeit sorgt ebenfalls für ein gutes
dann ziemlich schnell klar, dass wir
Miteinander. Die im Jahre 2015 or-
zusammen viel erreichen werden
Lohnverrechnung
ganisierten Vernetzungssitzungen,
und eine gegenseitige Sympathie
KlassensprecherInnentreffen usw.
besteht. Gemeinsam entschieden
Die Lohnverrechnung, sowie die
wurden zusammen ermöglicht und
wir uns dann zu einem Jour Fixe,
gesamte Korrespondenz mit der
gelangen hervorragend. Nicole zählt
welches alle zwei Wochen stattfin-
Gebietskrankenkassa, dem Finanz-
zu einer wirklich guten Freundin
det. Auch die Sprechstunde wurde
amt usw. machte wieder die Emser
und auch dafür möchten wir hier
verändert. Diese findet nun einmal
Steuerberatungskanzlei Winkel und
unser großes Dank aussprechen.
im Monat im JUZ s’Kästle (wäh-
Steiner. Wie in der Vergangenheit
rend des Betriebes) ab 18 Uhr statt.
zu unserer vollsten Zufriedenheit.
Durch Angelikas offene Art konnte
Martin Winkel, Michaela Bencek
und Natalie Glieber kümmern sich
Frühere Stadträtin & neue
gendlichen gewinnen und eine Be-
um die Lohnverrechnung, die Steu-
Stadträtin
erprüfung und den Rechnungs-
Stadträtin Edith Mathis war in
nur während den Sprechstunden
abschluss der OJAH. Auch diese
den vergangenen Jahren, bis zu
bei uns, sondern auch auf wirklich
Besuche in der Kanzlei sind immer
den Wahlen, die Stadträtin für
jeder Veranstaltung. Wir hoffen na-
sehr angenehm für alle Beteiligten.
Jugend. Sie setzte sich intensiv
türlich auf weitere 100 Jahre mit ihr
Danke dafür.
für die Belange und Interessen
und der „Frauenpower“! Danke für
der Jugendlichen im Stadtrat ein.
alles Angelika.
Auch während den gemeinsamen,
monatlichen Sprechstunden war
10
sie schnell die Sympathie der Juziehung aufbauen, denn sie ist nicht
„Auch dieses Jahr möchten wir uns
auf diesem Wege wieder bei allen
für ihre Beteiligung und das ehrliche
Engagement bedanken! Danke. Wir
wissen dies zu schätzen.“
11
DAS OJAH TEAM (AKTUELL, ABGÄNGE & EHRENAMT)
Für das Team der OJAH gibt es nur eine Arbeit und das ist die Jugendarbeit. Wir sehen sehr große Chancen
in ihr, denn die Jugendlichen sind unsere Zukunft. Dem Team sind die Wichtigkeit dieser Arbeit sowie die
Vorbildfunktion, welche wir innerhalb unserer Tätigkeiten übernehmen, sehr wohl bewusst. Und so geben
wir Woche für Woche unser Bestes für jeden einzelnen Jugendlichen.
Auf ein gutes Verhältnis innerhalb des Teams legen wir besonders viel Wert. So nimmt das gesamte Team
alle drei Monate an einer Teamsupervision teil und im Weiteren gibt es einmal im Monat einen sogenannten
„Team-Tag“. Was an diesen Tagen dann genau passierte, unterschied sich von Woche zu Woche.
Dies ist das aktuelle Team der OJAH, welches das Jahr 2015 abschloss und mit viel
Leidenschaft ins neue Jahr 2016 startete:
Geschäftsführerin
Samantha Bildstein
Anstellung 100%
Administration, strategische Führungsarbeit, Team-
niederschwellige Sozialarbeit, Beratungsaspekte, Pro-
leitung, Protokollierungen, Gesamtkoordination aller
jekt- bzw. Konzeptplanung u. Durchführung, Bewer-
Vereinstätigkeiten inklusive Zielplanung, Steuerung
bungscoaching, Lernhilfe, Jugendsozialarbeitsprojekte,
und Evaluierung, Personalmanagement, Budgetver-
Workshops, Mädchenarbeit, Leitung Gastronomiebe-
waltung, Betriebsverwaltung, Öffentlichkeitsarbeit,
trieb und Verwaltung, Schulbesuche, Kooperations-
konzeptionelle Weiterentwicklung, Dokumentation,
und Vernetzungsarbeit, Offener Betrieb, Mobile Ju-
allgemeine Jugendarbeit, Jugendbeteiligung,
gendarbeit, Jugendreisen, Veranstaltungsorganisation,
Jugendkulturarbeit, Berichterstattung.
12
Jugendarbeiter
Alper Terzioglu
Nachhilfelehrerin
Anstellung 100%
Alexandra Vrhovac
Grafik
Studioleitung, Musik- bzw. Ge-
Anstellung 25%
Simon Hug
sangsprojekte, Mediengestaltung,
Alle größeren, grafischen Arbeiten
Veranstaltungsorganisation, Projek-
(seit Oktober 2015)
der OJAH.
tebegleitung und Mitarbeit, Klein-
Offener Betrieb, Mobile Jugend-
projektplanung, allgemeine Ju-
arbeit, Lern- bzw. Nachhilfe, Pro-
gendarbeit, Offener Betrieb, Mobile
jektbegleitung und Mitarbeit,
Jugendarbeit, Veranstaltungstech-
Kleinprojektplanung und Mit-
Ofemia Samulde
nik, Outdoor, Jugendbeteiligung,
arbeit, Mädchenarbeit, Schulbe-
Anstellung 25%
Jugendreisen, Jugendkulturarbeit,
suche, Mithilfe Veranstaltungen,
(seit November 2015)
Projektbegleitung, grafische Ar-
Jugendreisen, Administration in
beiten, Betreuung EU Freiwilliger,
Folge von Dokumentation.
Reinigungskraft
Sauberhalten des Jugendhauses,
Administration in Folge von Do-
s’Kästle, und des Jugendtreffs Fair
kumentation.
Future.
Jugendarbeiterin in
Ausbildung
Kader Yildiz –
Anstellung 75%
Allrounder
Sercan Yigit
Anstellung 25%
(seit Juni 2015)
PraktikantInnen
HAS Bludenz
Dajna Racic, Katharina Stemer, Alexandra Stevic, Sharifullah Ibra-
Mitarbeit Offener Betrieb und Mo-
himkhel
(seit Dezember 2014)
bile Jugendarbeit, Mithilfe Projekte,
Unsere talentierte Projektgrup-
Offener Betrieb, Mobile Jugend-
Mithilfe Veranstaltungen, Fußball
pe entwickelte zusammen mit der
arbeit, Tanztraining, Projektbe-
bzw. Hallentraining, Mithilfe Tur-
OJAH das Unterprojekt „DEMAND
gleitung und Mitarbeit, Mithilfe
nierbegleitung, Outdoor, Begleitung
FOR EQUALITY“ des Projektes
Veranstaltungen, Fotografie, Schul-
von Jugendreisen, Administration
„MENSCH“. Viele Kooperations-
besuche, Mädchenarbeit, Mitarbeit
in Folge von Dokumentation.
treffen wurden innerhalb dieses
bei Arbeitsgruppen, Begleitung von
Projektes durchgeführt.
Jugendreisen, Administration in
Folge von Dokumentation.
Zivildiener
Sefa Gaye
Europäischer
Anstellung 100%
HAS Lustenau
Mustafa Hastürk
Freiwilligendienst
(seit November 2015)
Mustafa musste innerhalb seines
Weronika Anna
Unterstützung in allen Bereichen,
über 100 Stunden in der OJAH
Bagrowska
Post und Botengänge, Einkauf, Müll,
absolvieren. Er kam jeden Don-
Hausmeistertätigkeiten, Fußball
nerstag und engagierte sich bei
bzw. Hallentraining, Beteiligung
allen Veranstaltungen.
Anstellung 100%
(seit Oktober 2015)
bei allen Veranstaltungen, Doku-
Unterstützung in allen Bereichen,
mentation.
Praktikums für die HAS Lustenau
Beteiligung bei allen Veranstaltungen.
13
14
15
In diesem Jahr hat sich die OJAH von folgenden Personen
verabschiedet:
Jugendarbeiterin/
rotätigkeiten, Müll, Hausmeister-
Europäischer
Sozialarbeiterin
tätigkeiten, Beteiligung bei allen
Freiwilligendienst
Veranstaltungen, Dokumentation.
Annika Neier
Serena Milano
Anstellung 80%
Michi beendete seine neun Monate
Anstellung 100%
(seit September 2014)
bei uns und ist nun wieder in der
(Oktober 2014 – Juli 2015)
Mädchenarbeit, Sozialarbeit, allge-
Gastronomie tätig. Er kommt uns
Unterstützung in allen Bereichen,
meine Jugendarbeit, Offener Be-
regelmäßig besuchen.
Beteiligung bei allen Veranstaltun-
trieb, Mobile Jugendarbeit, Jugend-
gen.
kulturarbeit, Jugendbeteiligung,
Projektbegleitung und Mitarbeit,
Kleinprojektplanung, Mentorin EF,
Zivildiener
Bewerbungscoaching, Lernhilfe,
Hüseyin Bilgic
Jugendreisen, Schulbesuche.
Anstellung 100%
(Februar bis Oktober 2015)
Annika Neier fand ihre neue per-
Serena ist weiterhin in Vorarlberg
und hier als Au Pair tätig.
Reinigungskraft
Doris Mäser
sönliche Herausforderung in der
Unterstützung in allen Bereichen,
Anstellung 25%
Schulsozialarbeit.
Post und Botengänge, Einkauf, Müll,
(seit 2013)
Hausmeistertätigkeiten, Fußball
Zivildiener
Michael Hug
bzw. Hallentraining, Beteiligung
Sauberhalten des Jugendhauses
bei allen Veranstaltungen, Doku-
s’Kästle und des Jugendtreffs Fair
mentation.
Future.
Anstellung 100%
Hüseyin beendete seine neun Mo-
(Mai 2014 bis Januar 2015)
nate bei uns und ist nun in der
Firma Collini tätig. Auch er kommt
Unterstützung in allen Bereichen,
uns regelmäßig besuchen.
Post und Botengänge, Einkauf, Bü-
„Die OJAHohenems wünscht allen ehemaligen Mitarbeitenden viel
Glück in ihrem neuen Lebensabschnitt!“
16
Die OJAH wäre nicht die OJAH, wenn da nicht die große Familie an ihrer Seite stehen
würde. Und so wurden wir im Jahre 2015 wieder von einigen sehr engagierten älteren
Jugendlichen bzw. erwachsenen Ehrenamtlichen unterstützt:
Ehrenamtlich und als Fußballtrainer tätig
waren: Sercan Yigit und Kamil Yildiz
Ehrenamt: Alexandra Vrhovac, Michael
Krajnjona, Melanie Reiner, Kamil Techt,
Fatih Yildirim, Filiz Altunel, Oguzhan
Celik, Dajana Racic, Mustafa Hastürk,
Serkan Öztürk, Patricio Helbok, Gazi
Kabasakal, Furkan Özgen, Julia Bildstein,
Meltem Tamyol, Mihriban Keskin,
Hasret Öztürk, Marco Santa, Seci Yigit
„Ihr seid einfach wunderbar und mit euch haben die vielen Veranstaltungen und Projekte gleich viel mehr Spaß gemacht. Danke für eure Mithilfe,
eure Zeit, eure Leidenschaft und eure Liebe zur OJAH!“
17
offene
jugend
arbeit
hohenems
2015
OFFENE JUGENDARBEIT HOHENEMS IM JAHR 2015
Ende dieses Jahres bekam die OJAH Post. Es war ein ganz unscheinbares,
gelbes Briefkuvert mit einem handgeschriebenen Brief.
„Hallo Mrs. Bildstein,
ich möchte Ihnen von ganzem Herzen Danken für dass was sie den Jugendlichen in Hohenems geben. Das OJAH wurde für viele Jugendliche zu einem
zweiten Zuhause. Es hilft dir den Alltag zu vergessen, Stress abzubauen oder
wenn wir Probleme haben habt ihr immer ein offenes Herz für uns. Durch die
vielen „Events“ die Ihr bietet kommen immer viele Menschen von mehreren
Nationen zusammen und verbringen einen super tollen Tag miteinander. Ich
finde es nicht selbstverständlich für Offene Jugendarbeiten so viel für uns
Jugendliche an Angebote zu bieten, doch eines erkenne ich sehr oft, und dass
ist das jeder von der OJAH das Wort „Gemeinschaft“ tief im Herzen trägt…“
Mit freundlichen Grüßen,
Kamil Techt
18
„Und das ist das wundervolle an unserer Arbeit - selbst wenn es Jahre braucht.
Wir sehen, wir sind wichtig. Wir werden ein Teil des Lebens eines anderen
Menschen. Und dieser Teil bleibt in Erinnerung und zwar ein Leben lang.“
19
Wir arbeiteten auch im Jahre 2015
„Die OJAH Familie“,
arbeit, Jugendbeteiligung und Be-
ganz im Sinne unserer Jugendli-
„Meine zweite Familie“.
werbungscoaching. Diese haben
chen und mit unseren eigenen Prinzipien und Grundhaltungen, die wir
punkte herauskristallisiert.
über die Jahre hinweg aufgebaut
Ein besonderes Anliegen ist uns
haben. Für uns steht das einzelne
auch, dass die Jugendlichen einen
Individuum, „der Jugendliche/die
Platz in dieser oftmals sehr schwie-
Das Team der OJAH gibt tagtäglich
Jugendliche“ an erster der Stelle,
rigen Welt finden. Somit versuchen
sein Bestes und versucht den Ju-
dies wird in Zukunft auch immer
wir den Jugendlichen unterschiedli-
gendlichen in allen Belangen ihrer
oberste Priorität sein. Die Bezie-
che Angebote zu bieten und greifen
Lebensabschnitte eine Hilfe zu sein.
hungsarbeit macht sich auch 2015
dann auch aktuelle Themen auf.
Sie bekommen ein offenes Ohr,
wieder sehr bemerkbar. Die Jugend-
20
sich auch heuer erneut als Schwer-
oder einfach eine starke Schulter
lichen spüren das ehrliche Interesse
Unsere Arbeit bezog sich daher
an ihrer Person und fühlen sich
wieder auf folgende Punkte: Be-
dadurch ernstgenommen und gut
ziehungsarbeit, niederschwellige
aufgehoben. Auch in diesem Jahr
Sozialarbeit, Beratungsaspekte,
fiel immer wieder der Vergleich ei-
Aufklärungsaspekte, Lernhilfe,
ner Familie von den Jugendlichen:
interkulturelle/kulturelle Jugend-
zum Anlehnen.
Kleine Übersicht
über unsere
Kernangebote im
Jahr 2015
Jugendlichen im Alter zwischen
mit den Themen auseinanderzu-
12 – 21 Jahren. Jede Persönlichkeit
setzten. Schnelllebigkeit gehört zu
hat einen Platz in der bekannten
unserer Zeit, diese leben auch die
und großen ,,OJAH Familie“. So
Jugendlichen. Deshalb erfordert
entsteht ein positives Gefühl bei
es diese auch in der Jugendarbeit
unseren Jugendlichen.
und die schnelle Bearbeitung von
offenen Fragen und diverser The-
Schön ist es, dass es uns auch im
Aber auch Tiefen prägten das Jahr
men ist besonders wichtig für die
Jahr 2015 wieder gelungen ist, vie-
2015. Die aktuellen Geschehnisse
Jugendarbeitenden.
le verschiedene Jugendliche ins
in der Welt fordern die Jugendar-
Haus zu integrieren. So haben
beit immer wieder auf, sich neues
wir teilweise einen Betrieb mit
Wissen anzueignen und sich aktiv
Betrieb im Kästle und im Fair Future, Mobile Jugendarbeit/
aufsuchende Jugendarbeit bzw. Streetwork, Büro
und Jugendbüro, große und kleine Projekte zu
den unterschiedlichsten Themen, Studioarbeiten,
Probe- und Tanzraum Nutzung, Fußballtraining,
Lernhilfe, Bewerbungscoaching, Veranstaltungen,
Ausflüge, Konzerte (die Jugendliche auch wirklich
interessierten), Integrationsarbeit, Beratungs- und
Einzelfallgespräche, Beziehungsarbeit, Kooperationen
und Vernetzungen, Klassensprechertreffen,
gesunde Jause, Mädchenarbeit, Genderarbeit,
niederschwellige Sozialarbeit, Partizipationsarbeit,
interkulturelle und kulturelle Jugendarbeit, Workshops
uvm.
21
Afghanische Jugendliche in der OJAH
Seit Februar 2015 gibt es eine WG mit afghanischen
Wünsche erfüllen können. Die Jugendlichen haben
Jugendlichen in Hohenems. Mit der Stadt, der OJAH
sich schon kurz nach diesem gegenseitigen Kennen-
sowie dem Betreuer wurde ein gemeinsames Kennen-
lernen wunderbar im Haus integriert. Sie nehmen
lernen in ihrem Haus organisiert. Innerhalb dieses Tref-
regelmäßig am Hallentraining teil und kommen auch
fens erkundigten wir uns auch nach ihren Wünschen
in den offenen Betrieb. Für zwei Jugendliche wurden
bzw. Träumen, die wir dann versuchten umzusetzen:
Fußballschuhe gekauft, da sie nach mehreren Versu-
Fußballschuhe, Kickboxtraining, Fußballtraining,
chen keine bekamen. Auch weitere Utensilien wurden
Ringertraining, Blumen für drinnen und draußen,
für sie organisiert. Es ist rührend zu sehen, wie sich
Wandfarbe, Teppiche, Schreibtische und Stühle, Sport-
die Jugendlichen untereinander verstehen und ihre
taschen, Probetraining beim VfB über die Stadt. Das
Zeit miteinander verbringen. Die Fußballer nahmen
Jugendreferat hat dann gemeinsam mit dem Bauhof
auch als Teil der Mannschaften OJAH Allstars und
Schreibtische organisiert und unser Vorstandsmitglied
OJAH Kickers an diversen Turnieren teil.
Klaus Begle hat ebenfalls einige dieser
22
„Es muss von Herzen kommen,
was auf Herzen wirken soll“
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)
23
10 JAHRE VEREIN OJAH
10 Jahre Verein
OJAH
Am 16. Juni 2015 feierte die Of-
Amann sowie Stadträtin Angelika
der schlägt. Vielen Dank lieber Ob-
fene Jugendarbeit Hohenems ihr
Benzer nahmen sich ebenfalls Zeit
mann, Joachim!
10-jähriges Vereinsjubiläum. Zuerst
an diesem Abend und begrüßten
aber wurde die jährliche General-
alle Anwesenden offiziell. Sie be-
versammlung im Schiffle in Ho-
dankten sich auf der Bühne für
Anna
henems abgehalten. Der Vorstand
die tolle Arbeit des Vorstandes und
Anna ist eine Frau, die 200% ihren
wünschte sich im Anschluss kein
für die Höhen und Tiefen, welche
Mann steht. Die Affäre zur OJAH
großes Fest, lediglich ein feines
gemeinsam durchstanden wurden.
begann politisch und endete bis
Zusammensitzen. Eine kleine Über-
Im Anschluss daran war es dann
heute nicht. Sie kümmert sich nicht
raschung zur Feier des Tages durfte
soweit und das Team der OJAH ging
nur um die Finanzen, sie kümmert
aber nicht fehlen und so bereitete
auf die Bühne, denn natürlich hatte
sich auch um alle Belange der
das OJAH-Team eine Kleinigkeit,
auch das Team einiges zu sagen:
OJAH mit viel Herz.
ohne das Wissen des Vorstandes,
vor. Nach und nach verließen die
„Der OJAH war es immer wichtig
Mitarbeitenden des OJAH-Teams
ein Miteinander zu haben und eine
aus angeblichen Gründen die Ge-
Kooperation einzugehen. So emp-
neralversammlung. Natürlich wirkte
fanden wir es als großen Gewinn,
Eva hat als ehemalige Obfrau jah-
dies auf den Vorstand verwunder-
einen Fachkreis von Vorstandsmit-
relang für eine bessere Position der
lich. Die Versammlung endete und
gliedern an unserer Seite zu haben,
OJAH gekämpft und ist bis heute
Angelika Benzer ergriff das Wort
um uns auch selbst reflektieren zu
ein wichtiger Teil davon. Sie ist
und lud alle Anwesenden in das
können und die Meinungen
unsere persönliche Jeanne d’Arc
Eva
aus Hohenems – unermüdlich,
s'Kästle ein. 30 Minuten hatte der
unerbittlich.
Vorstand Zeit, sich dorthin zu be-
und Perspektiven von diesen zu
wegen. Sichtlich nervös machten
bekommen. Denn ja, unsere Vor-
sie sich auf den Weg.
standsmitglieder sind beruflich wie
Bei der Ankunft erwartete den
privat erfolgreiche Fachpersonen in
Vorstand eine „Timeline“, beste-
den unterschiedlichsten Bereichen.
Als Lehrerin und Mutter brachte
hend aus Fotos der letzten 10 Jahre
Nun gut, nun aber ein paar Worte
sich Astrid mit ihrer freundlichen,
OJAH. Auch ein Sektempfang und
von uns an euch.“
ruhigen und gefassten Art stets
Astrid
positiv bei uns ein. So war sie nicht
Catering standen bereit – das Haus
24
erstrahlte in einem noblen Glanz.
Joachim
Unsere Jugendliche „Dajana“ be-
Joachim hat definitiv seine Beru-
grüßte im Anschluss an das Essen
fung gefunden. Denn mit seinem
alle Gäste und startete mit dem
Ehrenamt beweist er seit Jahren,
Abend. Bürgermeister Richard
dass sein Herz auch für große Kin-
nur als Rechnungsprüferin ein
wichtiger Teil in der OJAH.
Sepp
Thijs
Nun, was soll man zu Sepp sa-
und dem Team gut an, sondern
Unser Thijs, unser langjähriger
gen? Nach 10 Jahren liebevoller
blieb auch den Jugendlichen im
Freund. Seine ruhige und beson-
Begleitung entlässt er die OJAH
Gedächtnis.
nene Art, außer beim Fußball,
nun in die Selbstständigkeit –
zeichnet sich in der Arbeit immer
Guntram
besonders aus. Eine der besten
du wirst immer ein Teil der OJAH
Die Begegnung mit der OJAH be-
sich entschloss, von Holland hier
sein und stets in positiver Erinne-
gann direkt im Collini. Damals in-
her zu ziehen und sich dann der
rung bleiben. Wir lassen dich mit
formierten wir uns über Lehrplätze.
OJAH anzuschließen.
einem lachenden und weinenden
Schon dort war uns allen klar, dass
Auge gehen.
sich Guntram mehr als üblich mit
Kassier, Schauspieler, Referent,
Vorstandsmitglied. Danke Sepp,
Jugendlichen auseinandersetzt, um
Mustafa
Ideen hatte er garantiert, als er
Klaus
diese zu fördern. Er ist der Jugend-
Der Abschluss in dieser Experten-
arbeiter der Wirtschaft.
runde macht unser Mitglied Klaus.
Mustafa, der Integrationsfachmann
Durch seine interessierte und of-
in unserer Mitte, war uns oft durch
fene Art ist er das Salz in unserer
seine eigenen Erlebnisse zum The-
Suppe und bleibt uns hoffentlich
ma Integration eine große Hilfe.
noch lange erhalten.
Seine liebevolle Art kam nicht nur
bei den Vorstandsmitgliedern
Der Anfang der OJAH war nicht immer leicht und trotz aller Widerstände haben wir es mit viel Herzblut
geschafft! Wir feiern 10 Jahre seit Vereinsgründung. Und darum möchten wir uns bei unseren Vorstandsmitgliedern für ihre ehrenamtliche Arbeit bedanken.
DANKE…
…für euren unerschütterlichen Einsatz!
…an das Vorschussvertrauen, das ihr uns gegeben habt!
…für eure Begleitung und den Beistand, auch in düsteren Zeiten!
…für euren großen Glauben an uns und unsere Arbeit!
…für eure Liebe zur OJAH!
Nicht nur wir, das Team der OJAH, sondern auch die Jugendlichen wissen eure Arbeit zu schätzen und sind
stolz auf so einen tollen Vorstand mit so tollen Persönlichkeiten wie EUCH!
„Lieber Sepp,
an dieser Stelle möchten wir nochmals die Gelegenheit nutzen und dir danken. Danken für die zehn Jahre,
für die Höhen und Tiefen, die gemeinsam mit deiner Hilfe durchstanden wurden. Und nach zehn Jahren
wirst du sicherlich nicht einfach vergessen werden oder nur in Erinnerung bleiben. Nein, du wirst für ewig
ein Teil der OJAH bleiben!“
„Auf weitere 100 Jahre zusammen!“
25
OFFENER BETRIEB IM S’KÄSTLE UND IM FAIR FUTURE
Mittlerweile sollte für viele die OJAH mit ihren Räumlichkeiten
schon ein Begriff sein. Wer sie aber doch noch nicht kennt,
wird sie auf den nächsten beiden Seiten kennenlernen.
Wir bieten den Jugendlichen in Hohenems zwei sehr attraktive
Anlaufstellen, in denen sie groß werden können.
Jugendhaus s’Kaestle
(Kaiser-Franz-Josefstrasse 61)
Jugendtreff Fair Future
(Markus-Sittikus-Strasse 6a)
26
Das Jugendhaus s’Kästle entwickelt
Unterstützung in allen Lebensbe-
Auch zu erwähnen sind die Sa-
bei vielen zuerst eher skeptische
reichen. So dienen beispielsweise
nierungsarbeiten im Jahr 2015 im
Gefühle, doch der Schein trügt.
unsere Büroräumlichkeiten unter
s'Kästle. Aufgrund feuchter Wände
Denn sobald man das Innere ken-
dem Betrieb sowie während den
wurden verschiedene Fassadenteile
nenlernt, ist man nicht nur po-
Büroöffnungszeiten verschiedenen
renoviert. Durch die unkomplizierte
sitiv überrascht, sondern findet
Aspekten:
Zusammenarbeit mit der Stadt Ho-
ein wahres „Schatz-s’Kästle“. Das
henems, dem Vorstand, dem OJAH-
Haus besteht aus nachstehenden
Team und einem professionellen
Räumlichkeiten:
•
Einzelberatungen und
Unterstützungen bei per-
Offene und verglaste Büroräumlichkeiten, offener Großraum/Cafe
sönlichen Problemen,
mit Lounge-Ecke, Billard,Tischfuß-
Werkraum, einer schönen Bar und
Küche.
Wir bieten den Jugendlichen unterschiedlichste Räumlichkeiten
an, in denen sie einen Teil ihres
Lebens verbringen können. Die
Jugendlichen haben aber nicht nur
die Möglichkeit die kostenlosen
lativ schnell behoben werden. Im
Anschluss daran gab es dann noch
eine Erweiterung des Heizsystems
im Haus. Auch dies konnte durch
die fachliche Betreuung schnell
ball, Tischtennis, Sitzecken, Mädchenraum, Tanzraum/Proberaum,
Bau-Team konnte das Problem re-
•
Hilfestellungen bei Haus-
umgesetzt werden.
übungen, Referaten,
Schulproblemen und der
passenden Jobfindung
sowie bei der Suche
nach einer weiterführenden Schule (bei uns ge-
Angebote im Haus zu nützen, son-
nannt als Lernhilfe und
dern bekommen auch bei Bedarf
Bewerbungscoaching).
27
28
Unsere zweite Räumlichkeit, das
usw. ausgestattet ist. Die Jugendli-
Jugendtreff Fair Future, steht im
chen genießen die Öffnungszeiten
Herrenried und befindet sich auf
im Fair Future, denn hier gibt es
dem Jugendsportplatz von Hohe-
nicht viel „Ablenkung“ und sie
nems. Im Jahr 2015 erlebte das In-
freuen sich daher immer auf die
nenleben des Containers wieder
Eröffnung nach der Winterpause.
eine kleine Erfrischung und so
Unsere Jugendlichen lieben die
erstrahlte es zur Wiedereröffnung
Gesprächsrunden über Gott und
im Frühling in neuem, edlen Glanz.
die Welt.
Das Fair Future steht in erster Linie
für die frische Luft, den Sport und
Betonend muss gesagt werden, dass
vor allem aber für den Austausch
das Fair Future eine wichtige An-
und die Gesprächsrunden vor Ort.
laufstelle für alle Jugendlichen ist.
Es wird während dem gesamten
Das Jugendtreff besteht aus einem
Jahr intensiv genutzt. Der Platz hat
Gemeinschaftsraum, welcher mit
sich mehr wie nur etabliert.
einer gemütlichen Sitzecke, einem
Tischfußball, Gesellschaftsspielen
29
30
31
MOBILE JUGENDARBEIT
Die Mobile Jugendarbeit gehört
liegen der Jugendlichen, beglei-
Slackline Platz begutachtet werden
zu einem wichtigen Aspekt in der
teten sie und mussten auch mal
und wird seither regelmäßig von
Offenen Jugendarbeit Hohenems
schimpfen. In den Wintermonaten
unterschiedlichen Besuchenden
und wird von allen Teammitglie-
konnten viele Jugendliche ins Haus
genutzt.
dern abwechselnd durchgeführt.
integriert werden. Auch hier zeigte sich die intensive und positive
Im Juni wurde dann die Vernet-
Im Jahr 2015 wurden die Plätze und
Beziehungsarbeit, welche eine der
zungssitzung für den öffentlichen
Straßen von Hohenems zu den
wichtigsten Rollen in unserem All-
Raum im Hohenemser Rathaus ab-
unterschiedlichsten Zeiten vom
tag einnimmt.
gehalten. Die gute Kooperation mit
OJAH-Team besucht. In den Früh-
32
den verschiedenen Stellen spricht
lings- und Herbstmonaten zwei bis
Der „OJAH/MOJA-Bus“ kam fast
für eine gute Arbeit und ermöglicht
drei Mal in der Woche, im Sommer
nie zum Einsatz, denn entweder
uns eine noch effizientere. Wir er-
dann parallel zu den Betriebszei-
war das Wetter so schlecht, dass
wähnten in der Sitzung unseren
ten und im Winter zwei Mal in der
der Bus nicht fahren konnte oder
Wunsch nach Diensträdern und
Woche. Je nach Bedarf wurde sie
so warm, dass ein Fußmarsch bes-
bekamen diese dann auch keine
verlängert oder verkürzt abgehal-
ser war. Die Monate erlebten wir
Woche später von der Stadt. Danke
ten und bei Schlechtwetter entfiel
somit ganz unterschiedlich in der
nochmals! .
sie auch mal. Die MOJA startet in
MOJA. Teilweise konnte es auch
jenem Haus, welches an diesem
passieren, dass wir trotz gutem Wet-
Tag Betrieb hat. So können die
ter und mehreren Stunden keine
Jugendlichen auch immer die ein-
Jugendlichen antrafen. Aber auch
zelnen Teammitglieder antreffen.
das gehört zu unserer Arbeit dazu.
Der Kontakt zu unterschiedlichs-
Das Projekt aus dem Jahr 2013 (Wir
ten Gruppen wurde dieses Jahr
machen die Stadt unsicher – Part
Spielerstraße, Spar Schwefel, Fuß-
hergestellt. Gruppen, die über Jah-
2) ist nach wie vor spürbar. Das ge-
ballplatz im Schwefel, Fußballplatz
re hinweg gleich waren oder sich
nerationsübergreifende Verständnis
im Brühl, Schlossplatz, Marktstraße,
über die Monate veränderten sowie
im öffentlichen Raum ist nach wie
Mittelschule Markt, Volksschule
auch neue Jugendliche. Auch hier
vor vorhanden und erleichtert un-
Markt, Spar Markt, Schillerallee,
spricht die gute Beziehungsarbeit
sere Arbeit enorm. Im April 2015
Bahnhof, Adeg, Spielplatz am
der OJAH für sich, denn das Team
konnte dann eine verrückte Idee
Dämmle, Dämmle, Sportplatz,
der OJAH ist generell auf allen
aus dem Projekt „Wir machen die
Mittelschule Herrenried, SPZ,
Plätzen unterwegs, die bei Jugend-
Stadt unsicher – Part 2“ endlich
Funpark, Cineplexx Parkplatz, BP
lichen sehr beliebt sind.
in Hohenems ihren Platz finden.
Tankstelle, Mc Donalds und auch
Wir kümmerten uns um die An-
Die Orchidee kann nun auf dem
die Straßen in der Umgebung.
Nachstehende Plätze wurden im Jahr 2015 von uns
regelmäßig aufgesucht:
Unterschiedlichste Themen
Die MOJA führte Einzelgespräche
Jugendliche unterschiedlichster
waren innerhalb dieses Jah-
und betreute auch längerfristig die
Nationalität und sozialer Schicht.
unterschiedlichsten Jugendlichen.
Wir in der OJAH sind sehr bemüht
res aktuell:
daran zu arbeiten, kämpfen aber
Die MOJA ist ein wichtiger Be-
oftmals gegen Windmühlen, da es
Schule, Arbeit, Ausbildungsplatz,
standteil der Arbeit in der Offenen
im öffentlichen Raum eher schwie-
Drogen, Weltsituation, Rassismus,
Jugendarbeit in Hohenems, wie
riger ist dort wirklich einzugreifen.
Liebe, Freundschaft, Familie, Be-
auch der Stadt Hohenems und
Die Toleranz der Eltern, die Unter-
ziehungen, Religion, Nationalität,
zeichnet sich vor allem durch ihre
stützung durch die Medien sowie
Glücksspiele/Automaten, Drogen,
Flexibilität aus.
der Drogenpolitik sind daher nicht
Shisha, Sozialstunden, Alkohol,
sehr förderlich für unsere Arbeit.
Arbeit, Schule, Zukunft, Probleme,
Abschließend sollte aber noch er-
Nichtsdestotrotz haben wir eine
Sorgen usw.
wähnt werden, dass der Drogen-
klare Haltung zu diesem Thema
konsum weiterhin vorhanden ist
und möchten den Jugendlichen
und auch steigt bzw. immer mehr
ein gutes Vorbild sein.
zur Normalität wird. Es betrifft
33
NIEDERSCHWELLIGE SOZIALARBEIT
34
Wichtiger denn je war die nieder-
sich dann, je nach Thematik, ganz
durch uns. Die Sozialarbeit in der
schwellige Sozialarbeit im Jahr
unterschiedlich. Der OJAH ist es
OJAH spielte somit auch im Jahr
2015. Die Jugendarbeit hat sich
sehr wohl bewusst, dass es genug
2015 eine sehr wichtige Rolle bzw.
stets weiterentwickelt und wird
andere Einrichtungen gibt, die spe-
zählte zu einem wichtigen Bestand-
dies auch in Zukunft machen. So
zialisiert diverse Themengebiete
teil unserer Arbeit.
besteht sie definitiv schon lange
aufgreifen, allerdings sprechen
nicht mehr nur aus einer reinen
viele Jugendliche nur durch die
Freizeitgestaltung, sondern aus vie-
bestehende Beziehungsarbeit viele
len Aspekten. Das ist auch gut so
Themen bei uns an. Wir begleiten
und von großer Bedeutung, denn
unsere Jugendlichen dann während
auch dieses Jahr nutzten viele Ju-
dieser Prozesse und vermittelten
gendliche die Möglichkeit des Ein-
sie gegebenenfalls auch weiter, na-
zelgespräches. Diese entwickelten
türlich nur in weiterer Begleitung
„Die besten Dinge im Leben sind nicht
die, die man für Geld bekommt.“
Albert Einstein
35
MÄDCHENARBEIT
Die Mädchenarbeit ist ein wesent-
Brunchen, Bewerbungscoaching
scheidungen, Essstörungen und
licher Bestandteil unserer Arbeit
uvm. Ein besonderes Anliegen war
Gesundheit, Gewalt und dessen
und gerade im Jahr 2015 konnten
uns auch die Unterstützung und
Opfer-/Täterrollen, Ängste und
wir viele neue, ganz tolle Mädchen
Förderung der Kreativität und einer
Bedürfnisse, Umgang mit sozialen
im Alter zwischen 12 und 17 Jahren
besonderen Leidenschaft unserer
Medien und deren Schattenseiten
dazu gewinnen. Einige neue Ge-
Mädchen: der musikalische Bereich.
uvm.
sichter fanden das erste Mal den
Großen Anklang fand daher der
Uns ist es ein besonderes Anliegen,
Weg in die OJAH und viele andere
Tanz-/Proberaum bei ihnen. Viele
dass während der Mädchenange-
waren schon im Vorjahr ein Teil der
der Mädchen singen und sind ein
bote ausschließlich Mädchen und
OJAH-Familie. Schön zu sehen ist
Teil der Mädchentanzgruppe „Black
Jugendarbeiterinnen im Haus sind.
auch, dass sich die Mädchen durch
K Crew“, welche sich am Anfang
Selbst unsere männlichen Teamkol-
die intensive Mädchenarbeit so ge-
des Jahres bildete.
legen sind für uns während dieser
stärkt fühlen, dass sie sich auch im
36
Zeit ein klares Tabu.
normalen Betrieb wohl fühlen und
Des Weiteren wurden viele Ge-
diesen auch nutzen.
spräche zu den unterschiedlichs-
Die Mädchen vertrauen uns, aber
ten Themenstellungen geführt, die
auch ihre Eltern bringen uns ein
Neben vielen Gesprächen und An-
dann manchmal eine längerfristige
entsprechendes Vertrauen entge-
geboten wie Mädchennachmittage
Betreuung erforderten: Liebes- und
gen. Dies spricht für die positi-
zu unterschiedlichsten Themen,
Beziehungsprobleme, Sexualität,
ve Mädchenarbeit der OJAH. So
Lernhilfe, Selbstbehauptungs-,
Konflikte in Freundschaften und
werden wir unsere Mädels auch
Selbstwahrnehmung- und Selbst-
Familien, Mobbing in Schulen,
in Zukunft bestmöglich auf ihrem
bewusstseins-Workshops, Mäd-
Lernschwierigkeiten, Drogen, Al-
Lebensweg unterstützen.
chenübernachtungen, Beratungen,
kohol, Bildungs- und Berufsent-
Ein paar Programmpunkte und Ereignisse aus dem Jahr 2015:
Mädchen Tanznachmittag
Am 28. Februar gab es dann den
Mädchennachmittag Fashion
Day
Der Mädchennachmittag
Am 24. April lockte der Mädchen-
ersten „Mädchen-Tanznachmittag“
An diesem Nachmittag konnten die
nachmittag wieder einige Mädchen
in der OJAH. Viele der Mädels ka-
Mädchen ihre Kleidung tauschen.
ins Haus. Anstatt des eigentlich ge-
men vorbei und nutzten die Chance
Leider nahmen nicht so viele wie
planten Programms ging es mit den
von einem gratis „Tanzkurs“. Nach
erwartet teil, was aber die anwe-
Mädchen quer durch Hohenems,
dem Nachmittag bildete sich schon
senden Jugendlichen nicht störte
dann in die Eisdiele und danach
die erste Gruppe, welche sich dann
bzw. aufhielt. Der Nachmittag über
zur „Kilbi“. Dort verbrachten wird
auch nach einem regelmäßigen
Mode, Selbstbewusstsein und Tan-
dann den Nachmittag mit ihnen.
Tanztraining erkundigte. Mittler-
zen verging dann aber sehr rasch
weile gibt es eine Tanzgruppe mit
und die sie genossen ihre Zeit.
14 Mädchen, die jeden Samstag von
14-16Uhr trainieren.
37
Umgestaltung des Mädchen- Verabschiedung einer
zimmers
Jugendlichen
chen aber mittlerweile bewusst war:
Dass sie eine wirkliche Freundin,
selbst bei großer Entfernung, nie
38
Zusammen mit einer kunterbunten
Im Sommer 2015 musste sich dann
verlieren werden. So nahmen nicht
Gruppe aus engagierten Mädchen
unsere Mädchengruppe von ei-
nur Tränen Platz ein, auch viel Ge-
nahmen wir uns dann an zwei Wo-
ner Freundin verabschieden. Das
lächter und Spaß prägten die Feier.
chenenden im Mai den Mädchen-
Mädchen zog gemeinsam mit ihrer
Mit dem Mädchen in der Türkei
raum vor. Am ersten Wochenende
Mama in die Türkei. Während das
besteht weiterhin ein guter Kontakt
entschieden wir uns die Möbel-
Mädchen selbst dieses Ereignis bis
via Whatsapp und Facebook und
häuser abzuklappern und Ideen
zum Schluss eher verdrängte, mach-
sie kommt auch zu regelmäßigen
zu sammeln. Am zweiten Wochen-
te es vielen Mädchen offensichtlich
Besuchen nach Vorarlberg.
ende stand dann die Renovierung
zu schaffen. Die Folge waren viele
auf dem Plan. Die taffen Mädchen
gemeinsame Gespräche, aber auch
wussten genau, was sie wollten und
gemeinsame Aktivitäten, welchen
so konnte die Vision eines neu-
den Mädchen schöne Erinnerun-
en Mädchenzimmers in zwei sehr
gen beschaffen sollten. Gemeinsam
intensiven Tagen in die Tat umge-
wurde dann eine kleine, aber feine
setzt werden. Seither strahlt das
Abschiedsfeier sowie ein Kissen
Mädchenzimmer in einem schönen
mit allen Bildern für das Mädchen
„Vintage-Touch“ und wird regelmä-
organisiert. An diesem Tag flossen
ßig genutzt.
dann viele Tränen. Was den Mäd-
Mädchenübernachtung
und im Anschluss daran fand dann
Kino Besuch
Während der Mädchenübernach-
eine Diskussionsrunde statt. Auch
Die Mädchen wünschten sich einen
tung am 18. Dezember 2015 kam
eine abgestufte Form des Planbei-
gemeinsamen Ausflug ins Kino, um
es neben Mädchendingen auch zu
spiels wurde angeboten und die
sich den Film „PITCH PERFECT
vielen Gesprächen (Liebe zwischen
Mädchen konnten im Anschluss
2“ anzusehen. Diesem Wunsch ka-
verschiedenen Religionen, Familie,
daran erkennen, wie schnell man
men wir entgegen und so ging es
Medien, Unglücke, Facebook, äl-
sich in etwas hineinsteigert, wenn
mit über 25 Mädchen ins Kino. Sie
tere Geschwister, Hochzeit unter
man sich selbst retten muss. Die
hatten großen Spaß dabei, auch der
Minderjährigen usw.) innerhalb der
Mädchen blieben die ganze Nacht
Film hatte dann am Ende auch eine
Gruppe, denn die über 20 Mädels
wach und entschlossen sich dann
tolle Message.
beschäftigte so einiges. Gemein-
um 6.30Uhr schlafen zu gehen.
Im Anschluss an den Film wurde
sam wurde der Film „LA Crash“
Aus unserer Sicht war auch dieser
draußen getanzt und gesungen.
angeschaut und Pizza gegessen, um
Abend ein voller Erfolg.
den Abend dann einzuleiten. Die
Mädchen waren sichtlich berührt
39
ÖFFNUNGSZEITEN
Wann ist die
OJAH da?
Nach unseren positiven Erfahrungen mit der Optimierung bzw. der Anpassung unserer Öffnungszeiten im
Jahr 2014 haben wir die Öffnungszeiten für das Jahr 2015 so beibehalten. Die Jugendlichen sind sehr zufrieden und haben sich daran gewöhnt.
Und so gestaltete sich das Jahr wie folgt:
Innerhalb bzw. auch außerhalb dieser Öffnungszeiten fanden noch folgende Punkte statt: Lernhilfe, Bewerbungscoaching, Jugendsozialarbeitsprojekt, Mädchennachmittage/Jungennachmittage, Studiotermine,
Jugendsozialarbeitsprojekt, Ausflüge usw. Die Jugendarbeitenden sind also nach Absprache auch außerhalb
40
der Öffnungszeiten, nach Möglichkeit, für die Jugendlichen da!
„Nur wer die Herzen bewegt,
bewegt die Welt.“
Ernst Wiechert (Deutscher Schriftsteller)
41
OJAH KLAUSUR
Die Jährliche OJAH
Klausur
Das Team der OJAH traf sich am 01. und 2. September 2015 zur jährlichen OJAH Klausur. An diesen Tagen
wurde nicht nur über Vergangenes, sondern auch über Neues gesprochen und gegebenenfalls verschiedene
Punkte optimiert.
Ablauf bzw. Tagesordnungspunkte für die zwei intensiven Tage:
Begrüßung und Erklärung
Angebote der OJAH
der Klausurtage
IST 2015 u. SOLL
(Gesprächskultur, Regeln u. Pausen
2015/2016
5.3 Vorgänge (angefertigte
3.1 Übersicht und Angebote
5.4 Einbringungen der Mitarbeiter,
3.2 Wiederholung Schwerpunkte
Abgaben
Das OJAH-Team
und Wichtigkeiten, Regeln in der
5.5 Veranstaltungen
2.1 Team IST u. Team SOLL
3.3 Öffnungszeiten
2.2 Wiederholung Loyalität
3.4 Betrieb und MOJA
der OJAH gegenüber,
3.5 Öffentlichkeitsarbeit
Schweigepflichten, Kommunikation
3.6 Schulbesuche
nach außen, Ehrlichkeit,
3.7 Vernetzung u. Kooperationen
festlegen)
Teamsupervision
2.4 Stundenzettel
2.5 Teamsitzungen
OJAH Allgemein (Erklärung
u. Erläuterung f. Neue)
Projektvorlagen)
EDV und Grafik in der
OJAH (Sicherung Daten,
Vorgang u. Ordnung)
Teamaufteilung
7.1 OJAH Arbeitspunkte
7.2 OJAH Arbeitsverteilung ab
sofort
2.6 Nutzung soziale Netzwerke,
4.1 Wer oder was ist die OJAH?
Erasmus – Projekt, EVS Abgang
Handy
4.2 Prinzipien und Wichtigkeiten
Klassensprechertreffen 2015
2.7 Arbeitsaufgaben (Frist setzen?)
der OJAH
Ausschau 2015 u. Ausschau 2016
2.8 Abrechnungen, Post
4.3 Arbeiten in der OJAH
(Programmpunkte)
Jugendsozialarbeitsprojekt 2016 u.
Tagesprotokolle, Teamprotokoll
Diensteinteilung (Urlaube, freie
Tage)
Projekte u. Kleinprojekte
Termin für Sitzungstag
5.1 Jahresprogrammpunkteyy
Nächste Termine, sonstige Wünsche/
5.2 Jugendsozialarbeitsprojekt
Anregungen
Mensch
42
Abgabe-Termine)
OJAH (Mit. U. Jug.)
Gesprächsqualitäten
2.3 Mitarbeitergespräche u.
5.2 Monatsflyer (Programmpunkte,
Allfälliges
Jugendreferentin Nicole Ariane
berichtete über die Entstehung des
auf das JSA der OJAH. Für das ak-
sowie die neue Stadträtin Angelika
KlassensprecherInnentreffens und
tuelle Jahr wäre es dann das Projekt
Benzer nahmen am Dienstagnach-
den Ablauf. Die Beteiligungsthe-
„MENSCH“. Es wurde daraufhin
mittag ebenfalls an der Klausur
men, wie sie jahrelang in diesem
genauer erläutert und Stadträtin
teil. Neben der wichtigen Erklä-
Treffen bearbeitet wurden, sind
Bender teilte ihren Zuspruch mit.
rung „Wer oder was ist die OJAH
aber seit den letzten Jahren nicht
Die angenehme Austauschrunde
eigentlich?“ und „Allgemeines zur
mehr aktuell. 2014 suchte man nach
beendete dann eine gemeinsame
Arbeit in Hohenems“ war ein wei-
einer neuen Form und hat diese
Tasse Kaffee.
terer wichtiger Punkt das Klas-
dann auch gefunden. In dieser kon-
sensprecherInnentreffen. Nicole
zentriert man sich in erster Linie
43
ANGEBOT
Die OJAH und ihre
Angebote
Im Jahr 2015 gab es die unterschiedlichsten Angebote für Jugendliche in der Offenen Jugendarbeit Hohenems.
44
KONZERTE
Konzerte werden in der OJAH nicht
in regelmäßigen Zeitabständen angeboten, da der Bedarf nicht gegeben ist. Allerdings bemühen wir
uns immer wieder auf die Interessen der Jugendlichen einzugehen.
Dementsprechend haben wir in
diesem Jahr auch wieder unsere
Veranstaltungen:
OJAH OPEN AIR, OJAH
SOMMERNACHTSKINO,
NEW YEARS RAP/MENSCH
ABSCHLUSSVERANSTALTUNG – alle drei Konzerte
sind im Projekt „MENSCH“
genauer beschrieben.
Alle Veranstaltungen waren durch
das gegebene Interesse dementsprechend gut besucht.
45
AUSFLÜGE
Die unterschiedlichsten Ausflüge
wurden entweder auf Wunsch der
Jugendlichen oder in Kooperation
mit der Offenen Jugendarbeit Wol-
METROKINO BESUCH –
KOOPERATION OFFENE
JUGENDARBEIT WOLFURT
Alternative zum Paintball. Die Jugendlichen waren sehr begeistert
und dann gegen Schluss auch ausgepowert. Glücklich ging es dann
furt angeboten und fanden immer
Über Neustart wurden alle Jugend-
nach einer Stärkung zurück nach
großen Anklang.
arbeitenden, die Sozialstunden
Hohenems.
abbauen lassen, neben Richtern,
Justizvollzugsbeamten und Lehrern
eingeladen, einer österreichweiten
EUROPAPARK FEAT HAL-
Premiere eines Jugendfilmes beizuwohnen. Schon während den
SONDEREN ART
ersten Minuten war uns klar, dass
Am 14. Februar war es endlich so-
Gemeinsam mit 50 Jugendlichen
dieser Film sehr wertvoll für unsere
weit und die OJAH hatte endlich
aus der OJAH verbrachte das
Jugendlichen ist. An dieser Stelle
einmal Glück mit dem „Winter“.
OJAH-Team den Nationalfeiertag
mussten wir bedauern, dass nur
So konnte nach Jahren das erste
am 26. Oktober 2015 im Europapark
„ältere“ Leute zu diesem Filmge-
Mal eine wirkliche „Schneegaudi“
in Rust. Der Tag startete für alle um
nuss kamen. Zuerst hieß es, dass
stattfinden. Das OJAH-Team traf
04.45 Uhr beim Bahnhof in Hohe-
dieser Film später in den Kinos
sich mit einigen Jugendlichen am
nems. Im Bus wartete ein kleines
zu sehen sein wird, leider war das
Emser Bahnhof. Von dort aus ging
Frühstück auf die Jugendlichen. In
nicht so. Somit entschlossen wir
es dann gemeinsam mit dem Bus
Rust angekommen konnten es die
uns kurzerhand in Kooperation mit
in die Schuttannen. Dort angekom-
Jugendlichen kaum mehr erwarten,
der Offenen Jugendarbeit Wolfurt
men wurde dann die Piste erobert.
die vielen Angebote des Freizeit-
einen Saal im Metrokino zu mieten,
Rodeln, Schneeballschlacht, Rau-
parkes zu nutzen. Die Gruppen
damit auch die Jugendlichen diesen
fereien im Schnee und viel Spaß
nutzten die Parkanlage bis zum
Film sehen konnten. So machten
standen auf dem Programm. Gegen
bitteren Ende und hatten sichtlich
wir uns am 04. Januar auf den Weg
späteren Nachmittag wurden die
Spaß. Nach einem langen Tag ging
nach Bregenz, um den Film „Rissen
Jugendlichen auf ein Getränk und
es wieder zurück nach Hause. Im
im Beton“ anzuschauen. Sowohl
einen Snack im Gasthaus einge-
Bus wurde, sehr gut gelaunt und
die Jugendlichen aus Hohenems
laden. Sichtlich geschafft ging es
überhaupt nicht müde, über das
als auch die Jugendlichen aus Wol-
dann wieder nach Hause.
Erlebte gesprochen. Wieder am
furt waren tief beeindruckt und
Bahnhof angekommen wurden die
begeistert.
LOWEEN
GENF AUTOSALON
Jugendlichen dann Großteils von
ihren Eltern abgeholt. Die Jugendlichen und Eltern bedankten sich
für den actionreichen und lustigen
Tag.
46
VALENTINSTAG DER BE-
LASERTAG
Mit acht Jugendlichen (an den
Am 06. Januar ging es dann mit
14. März 2015 nach Genf in den
einer Gruppe nach Bludenz zum
Autosalon. Die Tagesreise starte-
Lasertag. Diesen Besuch hatten sich
te um 05.45 Uhr, wobei zwei der
die Jugendlichen schon sehr lange
Jugendlichen verschlafen hatten
gewünscht und dementsprechend
und dann von zu Hause abgeholt
schnell war auch die Anmeldeliste
wurden. Nach 7 Stunden Fahrt
voll. Lasertag ist die gewaltfreie
(Stau) und drei Pausen war es dann
OJAH Bus angepasst) ging es am
endlich soweit: Die Gruppe war
Jungs berichteten von einem wahn-
Flug! Leicht erschöpft vom Aus-
in Genf angekommen. Die Größe
sinnigen Feeling im Stadion. Nach
tauschprogramm, aber mit neuen
der Messe und die vielen Autos
dem Abendessen ging es dann noch
Kontakten und vielen Einrücken,
beeindruckten die Jugendlichen.
ein wenig „unter die Leute“ und am
endete dann der Austausch und wir
Auf der Rückreise gab es erneut
Sonntag darauf kamen alle wieder
verabschiedeten die Jugendlichen
einen Stau und so wurden alle noch
gut gelaunt in Vorarlberg an.
aus Ostfildern.
PARTNERJUGENDHAUS
WALKING IN A WINTER-
AUSTAUSCH IM JUNI
WONDERLAND - Weih-
Das Partnerjugendhaus kam vom
nachtsmarkt Kempten
zum MC Donalds eingeladen. Nach
vier weiteren Stunden kamen dann
alle erschöpft, trotzdem glücklich,
in Hohenems an.
PARTNERJUGENDHAUS
04. bis 06. Juni auf Besuch in die
OJAH. Sie verbrachten nach ihrer
Zusammen mit der Offenen Ju-
Fahrradtour, von Ostfildern nach
gendarbeit Wolfurt ging es am 05.
Mit einem Bus voller Jungen ging
Vorarlberg, drei Tage im s’Kästle.
Dezember nach Kempten auf den
es am 08. Mai 2015 nach Stuttgart
Am ersten Abend gab es für alle
Weihnachtsmarkt. Die Jugendli-
zum Austauschwochenende. In
Jugendlichen Leckereien vom Grill
chen bezahlten keinen Selbstbe-
Stuttgart angekommen begrüßte
und verschiedene Salatvariationen
halt, da die Kosten des Busses die
man die Emser ganz herzlich und
dazu. Beim gemeinsamen „Grill &
OJAW übernahm. Der Weihnachts-
der Abend startete mit einem fei-
Chill“ wurde dann der Abend ver-
markt war zwar klein, aber fein und
nen Abendessen vom Grill. Danach
bracht. Neben Spiel und viel Spaß
die Stadt Kempten selbst war auch
ging es direkt in die Sporthalle, in
lernten sich auch die Jugendlichen
zum Shoppen für die Jugendlichen
der sich dann die Emser gegen die
kennen, die sich bis dato noch nicht
sehr angenehm. Dementsprechend
Stuttgarter im Fußball bewiesen.
kannten. Während dieser Tage gab
widmeten sie ihre ganze Energie
Nach Mitternacht ging es zurück
es ein vielfältiges Programmange-
dem Shoppen. Die Jugendlichen
ins Jugendhaus. Am nächsten Tag
bot: Grill&Chill, Spiel, Sportduelle,
kamen sich schon während der
ging es nach dem Frühstück in die
Besuch in der Rheinauen, Besuch
Hinfahrt näher und konnten dies
Stuttgarter City. Dort konnten sich
in Bregenz, Übernachtungen, feines
dann bis zum Ende des Tages in-
die Jugendlichen frei bewegen. Im
Essen und viel mehr. So vergin-
tensivieren.
Anschluss daran ging es auf das
gen wieder drei spannende und
Heimspiel des VFB Stuttgart – die
vor allem sehr warme Tage wie im
AUSTAUSCH IM MAI
47
BEWERBUNG I LERNHILFE
Bewerbungscoaching &
Lernhilfe
Das Bewerbungscoaching und die Lernhilfe sind ein unabkömmlicher Bestandteil unserer Arbeit. In
jedem Jahr, so auch im Jahr 2015, schließen etliche unserer Jugendlichen erfolgreich eine Lehre oder
eine höhere Schule ab. Sie wurden von uns aber auch wieder erfolgreich an höhere Schulen, passende
Lehrstellen bzw. verschiedene Arbeitsplätze vermittelt.
Unser Leitsatz für diese beiden Aspekte ist nach wie vor folgender Satz:
„Denn manchmal brauchen Jugendliche einfach jemanden, der an sie glaubt,
wenn sie den Glauben an sich und die Welt verloren haben.“
48
Das Bewerbungscoaching bieten
Auch in der Lernhilfe, die bereits
Eine positive Entwicklung konn-
wir jetzt schon viele Jahre erfolg-
mehrere Jahre kostenlos angeboten
ten wir an dieser Stelle beobach-
reich an und somit verdient es auch
wird, versuchen wir individuell auf
ten. Viele unserer Besuchenden
in diesem Jahr eine besondere
den einzelnen Jugendlichen ein-
kommen direkt nach der Schule
Erwähnung unsererseits. Dieses
zugehen. Wir bieten ihnen einen
bzw. nach der Arbeit ins Jugend-
Angebot funktioniert bei uns eben-
Raum für selbständiges Lernen,
haus. Faszinierenderweise suchen
falls über die Beziehungsarbeit.
aber auch eine Hilfestellung und
sie dann meistens zuerst die Bü-
Jene Jugendlichen, die einen Ter-
Unterstützung sowie verschiedenste
roräumlichkeiten auf, um dort dann
min vereinbaren, sprechen dann
Ressourcen zur freien Nutzung.
ihre Hausaufgaben, mit Unterstüt-
auch ganz offen mit uns über ihre
Aber auch eine gezielte Nachhil-
zung von uns, zu erledigen.
Ängste, Vorstellungen und Wün-
fe kann von den Jugendlichen in
sche. Anschließend setzen wir uns
Anspruch genommen werden. Wir
Für uns ist eines klar: Sowohl die
zusammen und gehen die unter-
sorgen für eine altersgerechte und
Lernhilfe, als auch das Bewer-
schiedlichsten Möglichkeiten sowie
bedarfsorientierte Unterstützung.
bungscoaching gehören seit Jah-
Berufsbilder durch.Teilweise haben
Die Jugendlichen werden dann
ren zu einem unabkömmlichen
sie konkrete Vorstellungen oder
von uns motiviert nicht aufzugeben
Bestandteil der Alltagsarbeit in der
kommen hoffnungslos und ohne
und gemeinsam wird eine optimale
OJAH.
genaueren Plan zu uns.
Lernmethode entwickelt, denn bei
unserer Form der Lernhilfe geht es
Die Jugendlichen haben die Mög-
in erster Linie um eine individuelle
lichkeit, innerhalb der Büroöff-
Entwicklung einer Lernmethoden,
nungszeiten einen Termin zu ver-
die auf den einzelnen Jugendlichen
einbaren. Allerdings können sie
abgestimmt ist.
nach Absprache auch einen anderen Termin innerhalb der Woche in
Anspruch nehmen. Hier versuchen
Die Lernhilfe fand samstags von
wir natürlich dem Jugendlichen
14-16 Uhr statt, wurde dann aber
entgegen zu kommen, sofern er
teilweise unter dem Betrieb an-
sich bereits in einer Arbeit oder
geboten und auch in Form von
einer Schule befindet.
Einzelterminen angeboten.
49
WORKSHOPS
Die Workshops sind jedes Jahr ein
wichtiger Bestandteil der OJAH,
da sie immer themenbezogen und
aktuell organisiert werden. Und so
wurden auch im Jahr 2015 wieder
die unterschiedlichsten Themen
aufgegriffen und behandelt. Diese
Workshops fanden dann in den
Monatsprogrammpunkten oder
speziell unter dem Motto des Jugendsozialarbeitsprojektes statt.
50
51
FERIENPROGRAMME UND MONATSPROGRAMME
Ein abwechslungsreiches Pro-
NEUJAHRSBRUNCH
Kickers“ teilnahmen. Um kurz vor
gramm boten wir den Jugendlichen
Wir starteten mit unseren Jugend-
20Uhr stürzte dann die Playstation
in Form unserer Monatsprogramm-
lichen das neue Jahr in Form eines
ab und ließ sich auch nicht mehr
bzw. Ferienprogrammpunkte. Hier
gemeinsamen Bruch am 03. Janu-
starten. Glücklicherweise konnten
waren hier stets bemüht, allen ge-
ar 2015. Die Jugendlichen kamen
die Jungs anhand der aktuellen
recht zu werden. Nachstehend ein
vorbei, bedienten sich am großen
Liste den Entstand auswerten und
paar Programmpunkte:
Buffet und erzählten uns von ihren
den Sieger krönen.
Erlebnissen rund um den Jahres-
KÜRBISSCHNITZEN
wechsel.
Das Kürbis-Schnitzen hat in der
BOWLEN IM OTTENAREAL
OJAH langjährige Tradition. Auch
OJAH
Das Besondere an diesem Tag war
in diesem Jahr wurde das Ange-
Die Liste zu diesem Programm-
der Ablauf: Keine Playstation, kein
bot von den unterschiedlichsten
punkt war sehr rasch voll. Und so
PC, kein Billard, kein Tischfußball
Jugendlichen, aber auch Kindern
waren alle Jugendlichen pünktlich
und kein Smartphone waren er-
genutzt. Wir bekamen dann im
am 05. Januar vor Ort. Neben einer
laubt, denn der Tag drehte sich aus-
Weiteren überraschend Besuch
feinen Pizza konnte man dann zwei
schließlich um Gesellschaftsspiele
von unserer Stadträtin Angelika
Stunden in verschiedenen Grup-
und Kommunikation. Besonders
Benzer, die sich dann auch gleich
pen die Bahnen des Bowlinghauses
die Jüngeren freuten sich sehr. Aber
zum gemeinsamen Kürbis-Schnit-
nutzen.
auch die Älteren entschlossen sich
zen gesellte.
dann im Laufe des Nachmittages
IRONMAN 2015
ebenfalls mitzumachen und so ver-
HALLOWEENTOWN
Die OJAH suchte den IRONMAN
tag bzw. Abend miteinander.
Am 31. Dezember 2015 war es so-
chen aus der OJAH konnten nun
weit: „Halloweentown“ stand auf
wieder ihr Können in diversen
dem Programm. Das OJAH Team
OJAH-Disziplinen unter Beweis
verkleidete sich dementsprechend
stellen. Über zwanzig Teilnehmer
Eine große Gruppe von Mädchen
und verwandelte das Kästle in ein
duellierten sich in den unterschied-
und Jungs traf sich am 13. Febru-
Gespensterschloss. Viele Jugend-
lichsten Disziplinen und um 22 Uhr
ar gemeinsam zum Eislaufen. Die
liche kamen am schaurigsten Tag
wurde der IRONMAN 2015 gekrönt.
Jugendlichen tobten sich auf dem
brachten alle einen feinen Nachmit-
am 17. Januar 2015. Die Jugendli-
des Jahres ins Haus, teilweise sogar
EISLAUFEN AUF DEM
EISLAUFPLATZ
Eis aus und genossen im Anschluss
FIFA TURNIER 2015 (FIFA15)
einen warmen Kakao im Café.
Nachmittag/Abend und war eben-
Das Fifa Turnier fand in diesem
falls verkleidet.
Jahr im Februar statt. Während
PATEN UND PATINNEN PAR-
richtig gut verkleidet. Auch Angelika Benzer besuchte uns an diesem
52
SPIELENACHMITTAG DER
viele Jugendliche im Haus die an-
TY MITTELSCHULE MARKT
deren Angebote nutzten, haben
Am 11. März fand die erste Paten-
sich acht Jugendliche dem FIFA
und Patinnenparty der Mittelschule
Turnier gewidmet – viele der ei-
Markt statt. Viele Paten und Patin-
gentlichen Teilnehmer konnten an
nen trafen sich zur vereinbarten
diesem Tag nicht mitmachen, da sie
Zeit im Kästle, um zu feiern. Und
an einem Fußballturnier als „OJAH
so wurde das Kästle mit all seinen
53
Angeboten genutzt. Der Schulso-
(drei unserer afghanischen Jungs
zialarbeiter der Mittelschule Markt
waren auch dabei) ging es dann
bestellte dann für alle Jugendli-
an diesem regnerischen Tag zum
chen verschiedenste Pizzen und
Werkhof. Im Werkhof nahmen
bedankte sich am Schluss und am
sich die Jugendlichen die nötigen
DORNBIRN
folgenden Tag erneut per Mail.
Utensilien und posierten stolz, ge-
Vom 26. März bis zum 29. März
meinsam mit dem Bürgermeister
war die OJAH auch auf der Messe
WAHLFRÜHSTÜCK
und der Stadträtin, für ein Foto.
präsent. Die OJAH hatte ihren all-
Im Anschluss daran startete die
gemeinen Infostand und auch ein
Am 15. März wurden schon um
Reinigung und die Gruppe der
Armutsquiz vorbereitet. Die Teil-
07Uhr die Brötchen abgeholt und
OJAH hatte den Weg in Richtung
nehmenden konnten sich für A, B,
es ging danach an die Vorbereitung
Emsreute bekommen. Stadträtin
C oder D auf die Bodenmarkierung
des Wahlfrühstücks. Um 09Uhr ka-
Edith begleitete die Gruppe der
stellen. Das Quiz kam bei Alt und
men dann die ersten Jugendlichen
OJAH und beteiligte sich mit den
Jung sehr gut an, wobei man sagen
vom Wählen und das Buffet wurde
Jugendlichen an der Reinigung.
muss, dass die Jüngeren besser ab-
eröffnet. Als ein paar der Jugend-
Bei der VS-Reute angekommen,
schnitten und informierter waren.
lichen dann mit dem Frühstück
ging es dann wieder retour. Die
Am Freitag und Samstag waren
starteten, kam auch Bürgermeis-
Jugendlichen waren äußert fleißig
dann auch die OJAH-Helferlein
ter Richard Amann auf Besuch.
und wurden dann zum Mittages-
(über 25 Jugendliche) anwesend.
Er blieb dann knapp eine Stunde.
sen ins LaStrada eingeladen. Dort
Im Weiteren war es dann auch am
Anschließend kamen dann weitere
trafen wir dann auch auf unseren
Freitag soweit, die Jugendlichen
Jugendliche ins Haus und so war
Obmann und seine Familie, der
der OJAH hatten einen vierzigmi-
bis kurz vor 17Uhr geöffnet. Über
Geburtstag hatte und die Jugend-
nütigen Auftrittsblock. Die Show
den Live-Ticker verfolgten die Ju-
lichen sangen ihm spontan einen
kam so gut an, dass sich die Halle
gendlichen das Ergebnis.
Geburtstagssong.
innerhalb der ersten paar Sekun-
die Jugendlichen.
OJAH GOES MESSE
den so füllte, dass von überall nur
54
FLURREINIGUNG
FAMILIENFEST OJAH IM
Die OJAH nahm, wie in jedem Jahr,
FAIR FUTURE
an der Flurreinigung der Stadt Ho-
Anlässlich des Familienspielefes-
den Auftrittsblock der OJAH (Black
henems teil. Diese fand heuer am
tes im Herrenried öffnete das Fair
K Crew, sechs talentierte Rapper
21. März statt. Mit 25 Jugendlichen
Future am 22. März seine Türen für
und Sänger performten den „BE
noch „Blitzgewitter“ zu sehen waren (Kameras, Fotoapparate usw.).
Unterschiedlichste Auftritte füllten
FAME“ Song usw.) Im Anschluss
an den Tanz und Allstars-Track präsentierten die Rapper noch ihre
Einzelauftritte. Die OJAH stellte
ihr Jugendsozialarbeitsprojekt 2015
„Mensch“ anhand von T-Shirt vor.
Die Shirts kamen sehr gut an und
führten fast pausenlos zu guten
Gesprächen. Viele Leute wollten
die Shirts dann auch kaufen. Alles
in einem waren es sehr erfolgreiche
Tage für die OJAH auf der Messe.
PIMP MY EGG
Traditionell wie jedes Jahr gab es
am 01. April das Programmangebot
„pimp my egg“ im Kästle. Etliche
Jugendliche beteiligten sich an der
kreativen Gestaltung der Ostereier
und hatten jede Menge Spaß dabei.
OSTERSONNTAG
Am 05. März, zum Ostersonntag,
besseren Verständnis untereinan-
am 26. Juni statt. Die Häuser ent-
der führen.
schlossen sich alle, einen Tag der
gab es dann die Osternestsuche
in der OJAH. An dieser Aktion
nahmen ebenfalls viele Jugendliche teil. Viele von ihnen waren
sehr nervös und schon vor dem
eigentlichen Betriebsbeginn vor
Offenen Tür bei sich im Haus anzu-
KINDERSCHMINKEN AM
TAG DER ARTENVIELFALT
IN HOHENEMS
bieten. Den Jugendlichen von Ems
wurde ein spannendes Programm
geboten: viele Outdoor-Spiele, offene Bühne, Rundgang Jugendhaus,
Besuch im Studio, gratis Buffet
dem Kästle. Pünktlich um 15Uhr
Am 13. Juni ging es dann so richtig
uvm. Sowohl für die Jugendlichen
stürmten sie dann das Haus und
rund. Neben einem Museumbe-
als auch für das OJAH-Team war
verbrachten den Nachmittag damit,
such im jüdischen Museum und
dieser Tag ein sehr gelungener.
ihre Osternester zu finden.
einer regen Diskussionsrunde im
Anschluss boten drei Mädchen
aus der OJAH (multikulturell)
ABSCHIEDFEST DER MIT-
CHILL AND GRILL
das Kinderschminken am Tag der
TELSCHULE HERRENRIED
Artenvielfalt an. Gemalt wurden
Die OJAH unterstützte den El-
Die 3. Klassen der Mitteschule Her-
die verschiedensten Tiere auf die
ternverein bei der Umsetzung des
renried veranstalteten am 17. April
Gesichter von ganz bezaubernden
Abschlussfestes in der Mittelschule
einen „Chill und Grill“ Nachmittag
Kindern.
Herrenried. Dort bedankten sich
in der OJAH. Neben jede Menge
dann der ehemalige Obmann und
gutem Essen stand Spiel und Spaß
die Mamas aus dem Elternverein,
auf dem Programm. Aber auch etliche Gespräche wurden geführt
und konnten teilweise zu einem
TAG DER OJA
welche mit diesem Jahr abschlos-
Der bundesweite Tag der OJA fand
lange Mithilfe.
sen, bei der OJAH für die jahre-
55
PROM NIGHT
Am 03. Juli 2015 gab es dann erst-
ausgepackt und überprüft, ob die
malig die „PROM-NIGHT im Käst-
Wünsche vom Wunschzettel er-
le. Der Raum verwandelte sich mit
füllt wurden. Gemeinsam wurde
Hilfe vieler fleißiger Mädchen in
dann Weihnachten gefeiert und zu
einen edlen „PROM-ROOM“. Ab
Abend gegessen.
17Uhr gingen dann die Türen auf:
schicke Anzüge, wunderschöne
Ballkleider und Ansteckblumen
schmückten unsere Jugendlichen.
FIFA TURNIER
Die Jugendlichen verbrachten dann
Das FIFA Turnier am 26. Dezember
einen wundervollen Abschlussball
2015 war ebenfalls gut besucht und
mit Fotowall, Paarspielen uvm.
lockte mit dem Preisgeld von 100
EUR doch einige Spieler an.
ALL I WANT FOR CHRISTMAS IS feat. KITCHEN IS
YOURS „MENSCH“
Am 04. Dezember gab es das oben
genannte Angebot. Neben dem traditionellen Schmücken des OJAHChristbaumes bereitete eine andere Gruppe ein multikulturelles
Abendessen vor. Angelika Benzer
kam auf einen Sprung ins Kästle.
IN DER
WEIHNACHTSBÄCKEREI
In der Weihnachtsbäckerei am 11.
Dezember 2015 ging es dann rund.
Mit über zwanzig Mädels waren wir
gut eingedeckt in der Küche, aber
auch die Jungs interessierten sich
nicht nur für das Kekse naschen.
MERRY CHRISTMAS
EVERYONE
Am 24. Dezember 2015 lockte es
dann doch ein paar Jugendliche ins
Haus (darunter auch Jugendliche
mit afghanischen Wurzeln). Voller
Motivation wurden die Geschenke
56
57
58
„Es ist besser, für das, was man ist, gehasst,
als für das, was man nicht ist, geliebt zu werden.“
André Paul Guillaume Gide (französischer Schriftsteller)
59
FUSSBALL- UND HALLENTRAINING
Wie viele andere Punkte gehören
Mannschaften nicht nur während
Gespielte Turniere:
auch das Fußball- bzw. das Hallen-
der gesamten Turniere begleitet,
07. und 08. Februar, 05. Juli, 06.
training sowie die Teilnahme an
sondern als Dank dann auch immer
September, 12. September, 25. Au-
Turnieren zum fixen Bestandteil
im Anschluss daran zum Essen
gust, 25. und 26. Dezember.
in der OJAH. So boten wir den
eingeladen.
Jugendlichen im Jahr 2015 auch
wieder das regelmäßige Hallentrai-
Ein besonders spaßiges Ereignis für
ning in der VS Markt Halle oder
unsere OJAH Kickers bzw. unsere
das Training auf dem Jugendsport-
OJAH Allstars war die Teilnahme
platz in Hohenems an. Wie immer
am KINKY CUP in Lustenau. Dort
haben alle Fußballinteressierten,
konnten die Jungs in sogenannten
unabhängig von Talent oder Fuß-
„Kugeln“ spielen und schafften
ballverein, hier die Möglichkeit
es dann auch tatsächlich bis ins
einer gemeinsamen Leidenschaft
Viertelfinale.
nachzugehen. So trafen sich jeden
Freitag zwischen 10-30 Jugendliche
Am 12. September wurde dann ge-
zum Training.
meinsam mit dem Verein Sinopspor
erstmalig ein großes Streetsoc-
Die Jugendlichen bekamen übers
cer-Turnier auf dem Fair Future
Jahr hinweg unterschiedliche Fuß-
Sportplatz organisiert. Am Vormit-
balltrainer gestellt. Innerhalb der
tag spielten Mannschaften in der
Ferien gab es das Angebot aber
Kategorie U16 und am Nachmittag
nicht.
Mannschaften in der Kategorie Ü16.
Mit über 18 Mannschaften verlief
Die Mannschaften OJAH ALL-
der ganze Tag reibungslos. Für die
STARS (U21), OJAH KICKERS
OJAH spielten am Vormittag drei
(U18) und die OJAH JUNIORS
Mannschaften bei den Junioren
(U16) nahmen an verschiedenen
und am Nachmittag die OJAH Ki-
Turnieren teil und stachen dort
ckers und die OJAH Allstars (die
nicht nur mit ihrem Können her-
ausschließlich aus unseren afgha-
vor, sondern vor allem auch durch
nischen Jugendlichen bestanden).
ihr faires und gewaltfreies Spiel.
Klar wurden nicht immer Pokale
Für das Grillfest der Generatio-
mit nach Hause genommen, al-
nen und Nationen am 25. August
lerdings war dies auch nicht das
spielten auf dem Fußballturnier
Ziel. In erster Linie war es den
ebenfalls die OJAH Kickers und die
Jungs und uns nämlich wichtig,
OJAH Juniors. Die OJAH Kickers
gemeinsam Zeit zu verbringen und
konnten sich dann dort den ersten
Spaß zu haben. Umso stolzer waren
Platz erkämpfen. Mit ihnen ging es
wir dann natürlich, wenn sie doch
dann als Hauptpreis ins Kino. Dort
einen Pokal ergatterten bzw. für
sah man sich den Film „Fuck you
sich den Fairness-Pokal gewinnen
Goethe 2“ an.
konnten. Und so wurden unsere
60
61
STUDIO UND PROBERAUM
Die gemeinsame Leidenschaft zur
Unterstützung sowie Motivation
Gegen Anfang des Jahres bildete
Musik teilen viele Jugendliche in
und den tiefen Glauben in unsere
sich eine multikulturelle Mädchen-
der OJAH. So stieg auch im Jahr
Jugendlichen bewegen sie dazu,
tanzgruppe mit über 20 Teammit-
2015 der Bedarf an der Nutzung
ihrer Leidenschaft nachzugehen.
gliedern. Die Gruppe nennt sich
des Proberaums/Tanzraums bzw.
Und so beweisen sie durch gemein-
selbst die „Black K Crew“, was so
Studios. Sängerinnen sowie Sänger,
same Auftritte auch immer wieder,
viel bedeutet wie „Schwarze Kästle
Tänzer und Tänzerinnen aber auch
dass man sich in dieser Szene nicht
Crew“.
Rapper nutzten die Räumlichkei-
bekriegen muss, sondern das Ge-
ten bzw. musikalischen Angebote
genteil Vorteile bringt.
der OJAH. Wir müssen anmerken,
62
dass wir sehr viele Rohdiamanten
Auch im Projekt „MENSCH“ wurde
in der OJAH haben und darauf
in diesem Jahr wieder ein themen-
sind wir sehr stolz. Mädchen und
bezogener Track geschrieben. Die
Jungs, die sich zuvor eher scheuten,
talentierten Rapper hatten keine
stehen mittlerweile selbstbewusst
Probleme mit der Auseinanderset-
auf der Bühne und ermutigen
zung mit der Thematik und so ent-
weitere Jugendliche den gleichen
stand ein weiterer Track mit einer
Weg zu gehen. Die gegenseitige
ordentlichen Message an die Welt.
„Nicht was wir erleben, sondern
wie wir empfinden, was wir erleben,
macht unser Schicksal aus“.
Marie von Ebner-Eschenbach
63
FUNPARK
Der Funpark war in diesem Jahr
eher schwach besucht, wurde aber
von unseren jüngeren Skooter-Fahrern dann teilweise doch genutzt.
Auch die BMX-Fahrer sowie Skateboard-Fahrer trafen sich vor allem
an sonnigen Tagen, um gemeinsam
zu fahren.
64
KLASSENSPRECHERTREFFEN
Dieses Jahr stand der Vormittag
nur die Mitarbeitenden und die
dann in Form von Theater, „On-
ganz unter dem Motto des Jugend-
Geschäftsführung aus der OJAH,
line-Quiz“ und einer plakativen
sozialarbeitsprojektes „MENSCH“
sondern auch Stadträtin Angelika
Darstellung ihren Vormittag bzw.
der Offenen Jugendarbeit Hohe-
Benzer, Fachmann Johannes Rin-
ihr Thema. Im Anschluss daran gab
nems. Das Team der OJAH, Ju-
derer von der Supro und Schulso-
es für alle einen feinen Brunch 2.0
gendreferentin Nicole Aliane so-
zialarbeiter Dejan Jakovic vom IFS.
und verschiedene „Töstle“. Dies
wie Stadträtin Angelika Benzer
Das Interesse und die Beteiligung
war eine gute Möglichkeit für die
begrüßten die Jugendlichen nach
der Jugendlichen an den einzelnen
Jugendlichen, die Prominenz von
dem Frühstück um 08Uhr im JUZ
Themen waren an diesem Vormit-
Hohenems näher kennenzulernen.
s’Kästle. Die Schüler und Schü-
tag besonders groß und so wurde
Näheres dazu unter dem Punkt
lerinnen durften sich dann fünf
nach dem Brunch, welcher von zwei
„MENSCH“.
Minuten einen „Input-Film“ an-
Jugendlichen vorbereitet wurde
schauen und sich anschließend
und alles beinhaltete, was das Herz
an die Tische setzen. Im Anschluss
begehrt, kräftig an den einzelnen
daran startete das „World-Cafe“.
Themen gearbeitet. Gegen Mit-
Dort konnten sich die Jugendli-
tag stießen dann Bürgermeister
chen einen Input zu den Themen
Richard Amann, Vizebürgermeister
Vorurteile, Medienhetze sowie Ähn-
Bernhard Amann, Stadtrat Arno
lichkeiten in den Religionen holen,
Gächter, Markus Amann Leiter
um sich danach für eine Gruppe zu
Gruppe Gesellschaft und Obmann
entscheiden. Gruppenbegleitende
der OJAH, Joachim Wohlgenannt,
an diesem Nachmittag waren nicht
dazu. Die Gruppen präsentierten
65
GESUNDE JAUSE
Die Gesunde Jause zählt zu einer
Durch diese tolle Kooperationsar-
„Wir möchten auf diesem Weg allen
unserer funktionierenden Koopera-
beit mit dem Elternverein kommt es
engagierten Mamas aus dem Eltern-
tionsarbeiten. Mit viel Engagement
nicht nur zu tollen Gesprächen mit
verein unser herzliches Dank aus-
des Elternvereins der Mittelschule
Jugendlichen innerhalb des Schul-
sprechen. Im Besonderen Sabine
Herrenried und der OJAH konnte
hauses, sondern vor allem auch zu
und Niki, vielen Dank euch Zweien.
auch im Jahr 2015 wieder eine re-
interessanten Gesprächen mit den
Es hat uns immer unglaublich viel
gelmäßige, gesunde und kostenlose
Eltern. Das stärkt das Miteinander
Spaß mit euch gemacht.“
Alternative zur alltäglichen Jause
und vor allem das Vertrauen.
geboten werden.
66
JUGENDSPRECHSTUNDE MIT
JUGENDREFERENTIN UND STADTRÄTIN
Jeden ersten Mittwoch im Monat
fand die Jugendsprechstunde im
s’Kästle statt. Anfangs noch mit unserer Stadträtin Edith Mathis und
dann mit unserer neuen Stadträtin
Angelika Benzer. Die Jugendlichen
hatten die Möglichkeit, während
dieser Sprechstunden innerhalb
der Betriebszeiten ganz unkompliziert ihre Anliegen anzusprechen.
So waren die Stadträtinnen immer
gern gesehene Gäste in der OJAH.
67
STATEMENTS MENSCH
Innerhalb des Projektes „MENSCH“ 2015 wurden den verschiedensten Menschen (Bürgermeister, Stadträtin,
Vertretende Jüdisches Museum, Vertretende ATIB, Passanten und Passantinnen, Vertretende Kulturkreis,
Jugendlichen usw.) ebenfalls folgenden Fragen gestellt:
1.
„Was gefällt Ihnen an Hohenems besonders?“
2.
„Was ist für sie das Wichtigste im Leben?“
3.
„Was bedeutet für Sie das Wort „MENSCH“ und was das Wort „LIEBE“?“
Nun folgt eine Auswahl von Antworten, die allerdings anonym gehalten und nicht verändert wiedergegeben
werden:
1.
„Es ist ein besonderer Ort. Wir haben sowohl eine
grüne Ader, daher liebe ich vor allem die Schuttannen
Geschichte (Graf, Papst, es regierten zwei Bürgermeis-
und den alten Rhein.“
ter usw.) als auch eine wunderschöne Natur. Beides
zusammen macht es so einzigartig.
„Schlossberg und die Marktstraße.“
„Hohenems ist wie ein „Überraschungs-Ei“. Es ist
„Hohenems ist ein Erholungsgebiet.“
eine sportliche Stadt mit tollen Leuten und vielen
Jugendlichen.“
„Die Vielfalt an Hohenems. Es gibt Naturorte, Kultur,
unterschiedliche Menschen und verschiedene Religi-
„Ich bin hier auf die Welt gekommen und schätze es,
onen. Das schätze ich.“
dass die Stadt „klein“ ist.“
„Es ist abwechslungsreich. Boden und Berge liegen
„Es gibt hier tolle Plätze. Besonders gefällt mir die
direkt nebeneinander. Besonders mag ich die „ver-
einzigartige Mischung aus verschiedenen Dingen, die
rückten Menschen“.“
Hohenems ausmachen.“
„Ich liebe es, weil hier meine Familie lebt.“
„Mir gefallen in Hohenems vor allem das jüdische
Viertel, welches so gut erhalten worden ist, aber auch
die Marktstraße, der Palast und der Schlossplatz.“
„Es gibt viele verschiedene Dinge, die mir an Hohenems besonders gefallen. Es gibt komische Leute,
tolle Wohnungen, Bäder und vieles mehr.“
„Die Geschichte ist besonders. Christen- und Judengasse sind nebeneinander und das gibt es in ganz
Europa nicht.“
„Hohenems ist ein kultureller Ort. Ich selbst habe eine
68
„Das jüdische Viertel.“
2.
„Natürlich die Familie. Aber auch die Freunde und
„Menschenliebe.“
die Zufriedenheit im Beruf.“
„Ehrlichkeit und Respekt.“
„An erster Stelle natürlich die Familie und danach
die Gesundheit meiner Liebsten.“
„Die Familie.“
„In einer Welt leben, wo Frieden herrscht. Unabhängig
„Meine Familie.“
von Rassen und Herkunft. Es soll keine Rolle spielen,
welche Religion man hat.“
„Gesundheit.“
„Egal was kommt, immer auf Gott vertrauen. Alles hat
„Gesundheit und Gemeinsamkeiten.“
seinen Sinn im Leben.“
„Menschen, Freundeskreis und die Karriere.“
3.
Das Wort MENSCH bedeutet für
mich…
„Akzeptieren wie er ist, jeder Mensch ist und bleibt
„Respekt, Akzeptanz.“
wie er ist.“
„Alle sind gleich wichtig, ein gelebtes Miteinander.“
„Mensch ist Mensch.“
„Ein wichtiger Teil im Leben.“
„Egal, ob schwarz oder weiß, ob reich oder arm, alle
sind Menschen, alle haben die gleichen Rechte.“
„Jeder Mensch ist gleich viel wert.“
„Alle Menschen, egal welche Nationalität, sollte man
„Menschlich ist gleich wie Human sein. Mach es wie
akzeptieren, egal wie man aussieht, egal ob klein oder
Gott. Selbst aus nichts Tollem, kann was Tolles werden.“
groß.“
„Mensch soll Mensch bleiben dürfen.“
„Egal welche Nationalität man auch hat, jeder Mensch
ist gleich.“
„Mensch ist das Wichtigste auf der Welt.“
„Alle sind gleich. Ob schwarz oder weiß, groß oder
„Beziehungen, Toleranz, aufeinander zugehen, was
klein, Muslim oder Christ, blond oder braun.“
aber auch eine tägliche Herausforderung ist.“
„Alle Menschen sind gleich und alle sollten sich ak„Biologisch eine Gattung aus dem Tierreich. Der
zeptieren, denn keine Nationalität ist besser.“
„Jeder hat ein Herz, wir sind alle gleich.“
Mensch kann reflektieren, sein Tun beobachten. Er
kann sich weiterentwickeln.“
„Das jeder Mensch gleich ist und man sollte sich
gegenseitig akzeptieren. Es gibt keine Religion, die
„Für einander da sein.“
besser ist als wie die andere.“
69
„Ohne Menschen wären Menschen keine Menschen.“
„Das Wort Mensch bedeutet für mich eine Person mit
zwei Augen, zwei Ohren, zwei Händen, zwei Füßen,
ein Herz.“
„Mensch zu sein ist das Beste.“
„Egal was für eine Nationalität oder eine Religion
jeder Mensch hat, jeder Mensch ist anders, aber eines
haben wir alle gemeinsam: Wir sind Menschen. Wir
sind alle Menschen.“
Das Wort LIEBE bedeutet für mich…
„Beziehungen, Wertschätzung.“
„In der Liebe sollte man dem Partner vertrauen. Liebe
ist nicht nur eine Beziehung. z.B. die Liebe zu deiner
„Liebe ist das höchste Gut, wenn es kein Liebe gibt,
Familie oder Freunden.“
dann Tod.“
„Ich liebe die Liebe. Liebe bedeutet viel in unserem
„Ein wichtiger Teil im Leben; Liebe muss sein.“
Leben und zum Glück fühlen wir sie alle.“
„Liebe ist den anderen so zu lieben wie er ist und
„Liebe ist, wenn du nach Hause kommst.“
ihn zu unterstützen, das zu werden, was er sein will.“
„Liebe bedeutet für mich eine Beziehung zu einem
„Vertrauen, Geborgenheit und wohlfühlen.“
Menschen, der dir sehr viel Wert ist und du mit dieser
Person immer Spaß hast bzw. Gefühle für ihn hast.“
„Jemanden mit all seinen Macken zu mögen.“
„Liebe respektvoll miteinander umgehen.“
„Vielfalt und Gefühle.“
„Liebe heißt für mich, wenn sich zwei Menschen
„Liebe ist ein Gefühl zu wissen, zu wem ich gehöre.“
gegenseitig lieben.“
„Liebe heißt für mich Familie.“
„Liebe ist ein Gefühl, was man nicht erklären kann.“
„Liebe, man liebt die Personen so wie sie sind.“
„Das Wort Liebe heißt für mich, dass man sich gegenseitig hilft und immer für andere da ist, nicht lügt
„Vertrauen.“
und treu ist.“
„Sie ist gefährlich.
„Wenn sich zwei Personen lieben, in guten, aber
Ohne Liebe wäre die Liebe keine Liebe.“
auch in schlechten Zeiten zueinander stehen und
sich beschützen.“
70
71
JUGENDSOZIALARBEITSPROJEKT
JUGENDSOZIALARBEITSPROJEKT
„MENSCH“
ZUSAMMENFASSENDE
BESCHREIBUNG DES PROJEKTES
72
Wie bei unserer Konzepterstellung
befinden sich in der Selbstfindungs-
Anfang April gab es dann das erste
erwartet, war das Projekt MENSCH
phase und so war es für sie oftmals
Projekttreffen mit den Jugendli-
eine wichtige und vor allem rich-
schwierig, alte Verhaltensmuster
chen, um sie erstmals an die The-
tige Vorgehensweise, um mit den
zu ändern oder eine selbstkriti-
matik des Projektes heranzuführen.
Jugendlichen an aktuellen Weltthe-
sche Haltung einzunehmen. Der
Der Nachmittag kam bei den Ju-
men zu arbeiten und sie gleichzeitig
OJAH gelang es an dieser Stelle,
gendlichen sehr gut an und führte
dafür zu sensibilisieren.
die Jugendlichen aus der Reserve
direkt zu themenbezogenen, inte-
zu locken und ihren Blick für ver-
ressanten und kritischen Gesprä-
Die Wichtigkeit kristallisierte sich
schiedenste Dinge zu verändern
chen. Somit wurde das Interesse
ziemlich schnell heraus. Viele ver-
bzw. zu öffnen. Dies bestätigten uns
am Projekt weiter gesteigert.
schiedene Aspekte, welche die
dann auch Abschlussinterviews,
Medien bzw. die sozialen Medien
die wir mit einigen Jugendlichen
Die Erfolge der intensiven Be-
aufwarfen, beschäftigten die Ju
durchführten.
ziehungsarbeit der letzten Jahre
gendlichen. Aber auch Prägungen
waren Grundvoraussetzungen für
aus dem Elternhaus waren immer
die erfolgreiche Durchführung des
mehr spürbar. Unsere Jugendlichen
Projektes.
Erläuterung des Projekttitels
BEDEUTUNG DES PROJEKT-
was wiederum viele Blicke auf sich
tieren, denn genau diese Form des
TITELS MENSCH UND DES
zog. Diese fragenden Blicke führ-
Wachstums hatten wir angestrebt.
STRICHCODES:
ten dann zu intensiven und recht
interessanten Gesprächen.
Durch die verspätete Zusage konnten wir erst relativ spät mit der
Die Idee zum Projekt begeisterte
eigentlichen Umsetzung unseres
die Jugendlichen teils sehr, aber
Projektes starten, was aber die
auch Unsicherheit drückten sie aus.
Qualität innerhalb des Projektes
Als dann beim ersten Projekttreffen
nicht verschlechterte. Über das
das Logo genauer erläutert wurde
Jahr hinweg wurde generell vie-
Der Name MENSCH und der
und wir in Form einer Gesprächs-
les kritisiert und hinterfragt. Die
STRICHCODE sollen die Ge-
runde über Geplantes sprachen,
aktuellen Entwicklungen der Welt
meinsamkeiten der Nationalität
konnten auch die anderen Jugend-
wurden immer wieder miteinbe-
MENSCH in den Vordergrund
lichen ihre Bedenken ablegen. Sie
zogen. Neben vielen Gesprächs-
stellen. Innerhalb des Projektes
waren äußert interessiert und es
runden, umgesetzten Methoden,
sollten die Jugendlichen hinter
dauerte nicht lange, bis sie sich
Workshops, Treffen mit Referenten
ihren persönlichen Strichcode
damit identifiziert hatten. Im Ge-
und diversen anderen Aktionen
blicken (den Strichcode, welchen
genteil, im Alltag fielen dann ziem-
wurden innerhalb der Monate auch
sie bei der Geburt bekommen ha-
lich rasch Aussagen wie: „Hey ich
viele Einzelberatungen geführt, die
ben: Nationalität, Kultur, Religion,
bin ein Mensch“, „Ja und? Ich bin
genau von relevanten Themen für
soziale Herkunft), ohne ihn dabei
ein Mensch“ usw. Die Offenheit
uns handelten. Die Jugendlichen
verlieren zu müssen.
der Projektgruppe führte zu einer
fingen an, diverse Themen aus an-
ständig veränderten Dynamik und
deren Blickwinkeln zu betrachten.
Das Team der OJAH präsentierte
einem permanenten Wachstum an
dann den Projekttitel bzw. das Logo
interessierten Jugendlichen. Aller-
in Form von Shirts auf der Messe,
dings konnten wir davon nur profi
Umsetzung
Die Projekteinleitung (allerdings
der Jugendlichen aus Hohenems.
kritisch und konnten sich dann
ohne fixe Zusage von Fördergel-
Zusammen mit einer Gruppe von 15
aber ziemlich rasch damit identifi-
dern) starteten wir im März mit den
Jugendlichen trafen wir uns dann
zieren. Sogar so gut, dass sie weitere
Shirts und unserem Logo auf der
im April zum ersten Projekttreffen.
Jugendliche darüber informierten
Messe. Die Jugendlichen sowie Er-
Den Jugendlichen wurde nochmals
und gleichzeitig animieren wollten,
wachsene interessierten sich für das
das Logo präsentiert und dann ge-
sich am Projekt „MENSCH“ zu
auffallende Logo, was wiederum zu
zielt erörtert, was sie denn darunter
beteiligen.
vielen interessanten und teilweise
verstehen würden. Dies führte dann
intensiven Gesprächen führte. Das
wiederum zu den unterschiedlichs-
Interesse an den Shirts war durch-
ten Antworten, die weiteren Anlass
wegs sehr groß, nachdem man den
für Diskussionen boten. Im An-
Hintergrund kennenlernte. Aber
schluss daran wurde das Logo bzw.
auch das Projekt selbst führte zu
die geplante Definition besprochen.
einer großen Neugier innerhalb
Die Jugendlichen waren anfangs
73
MAI – JUNI 2015
ein Teil dieses Workshops war be-
Tag der OJAH unter dem
sonders spannend und weckte das
Motto Mensch
Nach der Förderzusage drehte sich
Interesse der Jugendlichen. An-
dann im Monat Mai alles um das
hand von Bildern musste erkannt
Projekt MENSCH. Immer mehr
werden, um welche Glaubensrich-
Am bundesweiten Tag der OJA
Jugendliche zeigten ein großes
tung es sich handelt. Oftmals lagen
nahm auch die OJAH teil. Hier
Interesse und wollten mitwirken.
die Jugendlichen zu ihrer Überra-
wurde den Jugendlichen in Ems
So wuchs die Gruppe durch die
schung mit den Einschätzungen
ein unterschiedliches Programm
Dynamik und Eigeninitiative der
falsch, da sie sich selbst teilweise
angeboten. Auch dieser Tag fand
Jugendlichen immer weiter.
als „Profis“ der eigenen Religionen
ganz unter dem Motto MENSCH
bezeichneten.
statt, so hatten die Jugendlichen
Besuch der Ausstellung
„Endstation Sehnsucht –
eine Reise durch Yerushalayim-Jerusalem-Al Quds“
nicht nur viel Spaß, sondern mussIm Anschluss daran gab es dann
ten sich indirekt und spielerisch
eine offene Diskussionsrunde mit
mit anderen Jugendlichen ausei-
Hanno Loewy im Garten des jüdi-
nandersetzen.
schen Museums. Für die Jugendlichen war dieses Treffen teilweise
der erste Kontakt mit einem Men-
Gemeinsam mit einer Gruppe von
schen, der jüdische Wurzeln be-
Jugendlichen besuchten wir die
sitzt. In dieser angenehmen Runde
spannende und themenaktuelle
wurde den jungen Menschen Raum
Ausstellung im jüdischen Muse-
für Fragen über die Ausstellung
um. Leiter Hanno Loewy war sehr
geboten. Aber auch persönliche
begeistert vom Projekt sowie dem
Haltungen zu aktuellen Themen
Inhalt des Projektes MENSCH und
und auch die Ansicht von Hanno
begrüßte die Gruppe. Die Mitar-
Loewy wurden erfragt und aus-
beiterInnen des Museums hatten
diskutiert.
innerhalb der Führung auch einen
Workshop organisiert, bei dem die
Jugendlichen aktiv gefordert waren
sich mit dem Thema der Ausstellung zu beschäftigen. Besonders
74
Projektsitzungen
Im Juni gingen dann die Projekttreffen weiter. Innerhalb dieser
wurde dann über Erlebtes bzw.
weitere Planungen gesprochen.
Während dieser Treffen waren die
Jugendlichen immer recht offen
und teilweise gut reflektiert. Gemeinsam mit den Jugendlichen
wurden dann im weiteren Verlauf
Shirts ausgewählt. Unsere Jugendlichen fühlen sich erst dann richtig dazugehörig, wenn sie es auch
plakativ in Form von einem Shirt
Verlosung zu unserem Gewinnspiel
das teilweise türkisch traditionell,
präsentieren können. Zeitaktuell
„Finde das OJAH OPEN AIR Pla-
aber auch multikulturell war. Mit
haben wir uns dann gemeinsam
kat, fotografiere dich damit – das
über 50 Jugendlichen, Kindern und
noch für Snapbacks entschieden,
kreativste Foto gewinnt“ statt. Der
Eltern war auch dieser gemeinsame
welche ebenfalls mit dem OJAH-
Preis für die Jugendlichen waren
Abend ein voller Erfolg.
und dem MENSCH Logo bestückt
Stadt Hohenems Gutscheine. Der
wurden.
Nachmittag/Abend war durchwegs
gut besucht und lockte Besuche-
OJAH Sommernachtskino
rInnen aus allen Altersklassen bzw.
JULI – AUGUST 2015
OJAH OPEN AIR 4.0
Nationen an. Unsere Jugendlichen
Nach der Sommerpause ging es
präsentierten auf dieser Veranstal-
dann gleich in die zweite Hälfte
tung dann erstmals die Werbear-
des Sommerprogramms. Die OJAH
tikel zum Projekt MENSCH und
beteiligte sich am Kinderfest auf
führten somit viele aufklärende
dem Schlossplatz mit einer Kin-
Gespräche über das Projekt mit
derschminkaktion. Drei Mädchen
interessierten BesucherInnen.
(serbisch, türkisch, österreichisch)
Anfang Juli ging dann das OJAH
OPEN AIR in die vierte Runde.
Neben Künstlern aus dem ganzen
Rheintal, die sich auf der Bühne
schminkten den ganzen Nachmittag
Gemeinsames Fastenbrechen in der OJAH
präsentierten konnten, hatten auch
die Kinder. Dabei trugen sie das
MENSCH Shirt. Dieses erweckte
großes Interesse bei den Eltern. Sie
wollten den Hintergrund der Logos
die Mädels aus der Tanzgruppe wie-
Die OJAH entschloss sich auf
erfahren und so wurden einige Ge-
der einen erfolgreichen Auftritt.
Wunsch vieler verschiedener Ju-
spräche während des Schminkens
Aber nicht nur das, erstmalig gab es
gendlicher (österreichisch, serbisch,
geführt. Aber auch der Essens- und
in diesem Jahr auch ein Tanzbattle,
türkisch, bosnisch, slowakisch) aus
Getränkestand wurde von der Pro-
bei dem die Jugendlichen 200 EUR
der Projektgruppe ein gemeinsa-
jektgruppe geführt. Im Anschluss
gewinnen konnten. Aber auch auf
mes Fastenbrechen anzubieten,
an das Kinderschminken wurde
dem Tischfußballturnier, welches
welches dann noch vor dem Urlaub
dann kurzerhand für das alljähr-
ebenfalls an diesem Tag stattfand,
stattgefunden hat. Die Mädchen
liche OJAH Sommernachtskino
hatten die Jugendlichen die Mög-
aus der Projektgruppe sorgten ge-
umgebaut, welches in diesem Jahr
lichkeit, 200 EUR zu gewinnen. Im
meinsam mit dem Team der OJAH
wirklich sehr gut besucht war. Die
Weiteren fand an diesem Tag die
für ein ausgewogenes Abendessen,
OJAH zeigte, ganz unter dem Motto
75
MENSCH, den Film „Monsieur
Claude und seine Töchter“. Neben
Familien, Jugendlichen und Senioren waren auch einige politische
Persönlichkeiten mit ihren BegleiterInnen aus Hohenems vor Ort
- Bürgermeister Richard Amann,
Angelika Benzer (ÖVP), Günter
Mathis (ÖVP), Dieter Egger (FPÖ),
Markus Klien (FPÖ), Yilmaz Cinar
(Grüne), Klaus Begle (ÖVP), Josef
Heuberger (Stadtpolizei). Neben
ein paar anfänglichen Startschwierigkeiten und einem Stromausfall
in der Hälfte des Filmes war der
OJAH Juniors) bewiesen sich dann
Abend ein voller Erfolg und be-
auf dem Fußballfeld gegen andere
geisterte alle BesucherInnen. Ein
Mannschaften und erkämpften sich
Somit trafen wir uns alle zu einem
positives Feedback zur Filmwahl
den 1. und 3. Platz. Aber auch diese
Erstgespräch im Kästle. Die drei
und zur Umsetzung des Abends
Veranstaltung lockte die Promi-
Mädels waren zuerst recht ideenlos,
bestätigten den erfolgreichen Ver-
nenz auf den Platz und so besuchte
da sie innerhalb dieses Projektes
lauf des Abends.
uns Bürgermeister Richard Amann,
was verbessern sollten, aber der
Stadträtin Angelika Benzer (ÖVP),
Meinung waren, dass man in der
Günter Mathis (ÖVP), Dieter Eg-
OJAH nichts mehr verbessern kön-
ger (FPÖ), Joachim Wohlgenannt
ne bzw. müsse. Trotz einem länge-
(Grüne, Obmann OJAH), Guntram
ren Gespräch mit den Mädels, in
Obwegeser (Vorstandsmitglied) und
welchem wir erklären wollten, dass
Ferdl Tschabrunn (Presse).
es immer was zu verbessern gibt,
Grillfest der Generationen
und Nationen
Das Grillfest der Generationen
fand Ende August statt. Bei warmen Temperaturen begannen wir
schon am Vormittag mit dem Aufbau und so kamen wir direkt in
Nachbarschaftskontakt, was ziemlich amüsant, aber auch interessant
entwickelte man dann gemeinsam
Gemeinsames Projekt mit
Schüler und Schülerinnen
der PHAS Bludenz
war. Um kurz vor 14 Uhr war dann
76
wollten.
folgendes Projekt: Die SchülerInnen wollten gemeinsam mit „PatInnen“ (Jugendliche aus der Projektgruppe MENSCH) einen Workshop
für Flüchtlinge anbieten, welcher
auch die Sprache fördern sollte.
alles soweit – Hüpfburg für Kinder,
Unsere ehemalige Jugendliche Da-
Das Ziel wäre dann ein gemein-
Gegrilltes, feine Leckereien, ge-
jana hat im letzten Jahr ihr ein-
sames Theaterstück. Die Mädels
mütliche Musik, Chillout Bereich
jähriges Praktikum in der OJAH
waren sehr froh und freuten sich
und ein Fußballturnier mit lässigen
absolviert. Nach Abschluss dieses
auf die kommenden Monate der
Preisen warteten auf die Besucher.
Praktikums wartete aber schon wie-
Umsetzung.
Die Mädchen unterstützten die
der eine neue Herausforderung auf
Ausgabe von Essen und Geträn-
sie. Sie sollte in der dritten Klasse
ken (das Essen wurde am Vortag
ein Projekt in einer „Firma“ ma-
von der Projektgruppe vorbereitet,
chen. Sie und ihre MitschülerInnen
weiters brachten einige Mädchen
waren so begeistert von der OJAH,
selbstgebackene Torten und Salate
dass sie das Projekt unbedingt in
mit). Die Jungs (OJAH Kickers und
Kooperation mit der OJAH machen
SEPTEMBER – OKTOBER
Die fünf Fragen
2015
Zeit, Altes Rathaus, Stadt Friedhof,
jüdischer Friedhof, alter Friedhof,
Wer sind Sie und was für eine Ein-
islamischer Friedhof usw. In den
richtung ist das?
Einrichtungen warteten dann die
Wer kommt in Ihre Einrichtung?
unterschiedlichsten Akteure und
Die Schnitzeljagd wurde zum The-
Was gefällt Ihnen an Hohenems
Akteurinnen auf die Jugendlichen:
ma „Miteinander in einer Stadt“
besonders?
Bürgermeister Richard Amann,
durchgeführt und sollte nicht nur
Was ist für Sie das wichtigste im
Stadträtin Angelika Benzer, Semra
die Jugendlichen, sondern auch
Leben?
Kandemir, Edmund Banzer,Thomas
die teilnehmenden AkteurInnen
Was bedeutet für Sie das Wort
Kopf, Claudia Krammer, Johannes
sensibilisieren. Auf eine spieleri-
„MENSCH“ und was das Wort
Reis, Elisabeth Reis, Roland Som-
sche Weise sollte so die Vielfalt
„LIEBE“?
merauer. Zwischendurch mussten
Schnitzeljagd
der eigenen Stadt nähergebracht
die Jugendlichen Hinweise finden,
werden und die Themen Religion,
Plätze ohne AkteurInnen aufsuchen
Migration und Identität bearbeitet
mussten von den AkteurInnen be-
und Interviews mit PassantInnen
werden. Die Jugendlichen sollten
antwortet werden. Jede erfolgreich
durchführen, um sich Zusatz-
Kontakt zu Orten und verschiede-
abgeschlossene Aufgabe wurde
punkte zu verdienen. Sie mussten
nen AkteurInnen aufnehmen, die
mit Punkten belohnt und führte
bei Denkmälern, wie zum Beispiel
sie wahrscheinlich für gewöhn-
zu einem neuen Hinweis. Beide
das „alte Rathaus“, Dinge über das
lich nicht aufsuchen oder vielleicht
Gruppen starteten im Rathaus. Dort
Denkmal in Erfahrung bringen und
auch gar nicht kennen. Schlussend-
warteten Bürgermeister Richard
sich mit Personen bzw. Nachbarn
lich war es dann im Oktober soweit.
Amann und Stadträtin Angeli-
in Kontakt setzen. Beim alten Rat-
Verschiedene Jugendliche aus der
ka Benzer auf die Jugendlichen.
haus trafen die Jugendlichen dann
OJAH trafen sich um 09.30Uhr
Die Gruppen konnten nach einer
auf den Nachbarn Bernd Amann
auf dem Schlossplatz, um an der
Erklärung zur Einrichtung ihre
von der Sägemühle. Herr Amann
Schnitzeljagd teilzunehmen. Dort
Fragen stellen. Als Abschluss der
berichtete dann spontan über das
wurden sie dann in zwei Grup-
Aufgabe mussten sie sich vor der
alte Rathaus, das frühere Zentrum
pen aufgeteilt. Nach der kurzen
Einrichtung mit den mitwirken-
von Hohenems und die Sägemühle.
Erklärung zum Tag erhielten die
den AkteurInnen fotografieren.
So entstanden den ganzen Tag über
Gruppen ihr erstes Arbeitsblatt.
Die bunte Schnitzeljagd führte
witzige und spannende Unterhal-
Auf den Arbeitsblättern standen
durch ganz Hohenems. Angelau-
tungen und tolle Selfies, aber auch
unterschiedliche Aufgaben, aller-
fen wurden verschiedene Einrich-
teilweise Enttäuschungen, die un-
dings immer die gleichen Fragen,
tungen bzw. Orte: Rathaus, ATIB/
abhängig von Alter und Nationalität
die an die AkteurInnen gerichtet
Moschee Herrenried, Kirche St.
sowie Geschlecht passierten. Die
wurden.
Karl, Kirche St. Konrad, jüdisches
Orte mussten von den Gruppen
Museum, Kulturkreis, Museum auf
entweder zu Fuß oder mit dem
77
78
79
Bus erreicht werden. Sie hatten
KITCHEN IS YOURS
aber auch einen Joker (Taxi) pro
als sie schon fertig waren, wurde
ihnen dies bewusst. Die Nachspeise
Gruppe. Die Jugendlichen waren
Das langjährige Angebot an diesem
wurde von den Jugendlichen zwar
durchwegs sehr interessiert und
Nachmittag bzw. Abend stand ganz
jüdisch zubereitet, aber diese Süß-
offen für Neues. Zwischen den Auf-
unter dem Motto MENSCH. An
speise ist auch in der serbischen,
gaben wurden dann immer wieder
diesem Tag sollten die Jugendlichen
türkischen und österreichischen
Gespräche mit den Gruppenbeglei-
aus dem Kochbuch „Jerusalem“
Küche verankert. Einzig und alleine
tenden geführt (Jugendarbeitende).
ein Essen zaubern. Eine größere
die Nüsse bzw. die Verzierungen
Im Großen und Ganzen war es
Gruppe machte sich dann gemein-
am Schluss unterscheiden sich bei
ein sehr erfolgreicher, spannender,
sam über das Kochbuch her. Die
dieser Speise.
kommunikativer, informativer und
KöchInnen hatten nun eine Stunde
ereignisreicher Tag, der dann um
Zeit, ein Rezept bzw. ein Menü zu-
„Kitchen is yours“ bereitete den
19 Uhr zu Ende ging.
sammenzustellen. Aus einer Grup-
Jugendlichen großen Spaß und
pe entstanden dann zwei Gruppen,
sie äußerten den Wunsch einer
eine kümmerte sich um die Vorbe-
Wiederholung im Dezember.
BEGRÜSSUNGSVERANSTALTUNG „FLÜCHTLINGE
IN HOHENEMS“
reitungen der Küchenutensilien
im Kästle und die andere Gruppe
ging in verschiedene Supermärkte,
um die gewählten Zutaten einzu-
Fotoshooting bzw. Fotokampagne MENSCH
kaufen. Die Kochgruppe teilte sich
Die SchülerInnen der PHAS und
hier erneut in viele kleine Gruppen
Während einem Projekttreffen
das OJAH-Team nahmen Ende
auf. Es entstanden eine Vorspeise-,
wurden die Jugendlichen mit dem
Oktober gemeinsam an der Begrü-
Hauptspeise- und Nachspeisegrup-
geplanten Fotoshooting konfron-
ßungsveranstaltung für Flüchtlinge
pe sowie ein Team, welches für das
tiert. Viele der Teilnehmenden wa-
in Hohenems teil und waren dort
Tischdecken zuständig war. Mit viel
ren direkt begeistert und wollten
mit einem Stand der OJAH vertre-
Engagement und Konzentration
mitmachen. An einem Sonntag um
ten. Durch die Sprachkenntnisse
bereiteten die Jugendlichen das
09 Uhr trafen sich dann eine große
von einem Mitschüler war es uns
Mahl vor. Die Nachspeisegruppe
Gruppe von Mädchen und Jungs
möglich, viele neue Gesichter ken-
war so fokussiert auf das Richtig-
zum Shooting. Gemeinsam ging
nenzulernen und ihnen das Projekt
machen des Desserts, dass sie zu-
es dann zu dem Fotografen Edi in
vorzustellen sowie Telefonnum-
nächst nicht feststellten, dass es
sein Studio. Dieses befindet sich
mern auszutauschen. Aber auch
sich hierbei um eine Nachspeise
ebenfalls im Kästleareal. Die An-
der generelle Austausch kam an
aus vielen Ländern handelt. Erst
zahl und Vielfalt der Jugendlichen
diesem Abend nicht zu kurz.
NOVEMBER – DEZEMBER
2015
Auch im Monat November sowie
Dezember drehte sich wieder einiges um das Projekt MENSCH.
So gab es neben Studioaufnahmen, dem Fotoshooting und diversen Projekttreffen einiges an
Programm.
80
brachte Edi zum Staunen.
ihre KlassensprecherInnen und
Interesse und die Beteiligung der
Die Fotokampagne sollte die Ge-
StellvertreterInnen ins Kästle zu
Jugendlichen an den einzelnen
meinsamkeit der Menschen re-
einem gemeinsamen Treffen.
Themen waren an diesem Vormit-
präsentieren. Fotografiert wurden
tag besonders groß und so wurde
Körperteile, die jeder Mensch ge-
Dieses Jahr stand der Vormittag
nach dem Brunch, welcher von zwei
meinsam hat, so unterschiedlich
ganz unter dem Motto des Jugend-
Jugendlichen vorbereitet wurde
das Individuum auch sein mag. Die
sozialarbeitsprojektes „MENSCH“
und alles beinhaltete, was das Herz
Jugendlichen gaben ihr Bestes vor
der Offenen Jugendarbeit Hohe-
begehrt, kräftig an den einzelnen
der Kamera und hatten jede Menge
nems (OJAH). Das Team der OJAH,
Themen gearbeitet. Im Anschluss
Spaß. Drei der Mädchen brachten
Jugendreferentin Nicole Aliane
daran mussten sie sich mit folgen-
sich dann mit alten Erinnerungen
sowie Stadträtin Angelika Benzer
den Fragestellungen beschäftigen:
selbst zum Weinen, da sie auch
begrüßten die Jugendlichen nach
Was müsste sich 2016 verändern?
weinende Gesichter vor der Kamera
dem Frühstück um 08 Uhr im JUZ
Medien (Posting hinterfragen bzw.
haben wollten. Viele und intensive
s’Kästle. Die SchülerInnen durften
recherchieren, bevor sie geteilt
Gespräche wurden dann über den
sich dann einen fünf Minuten lan-
werden), Religionen (Menschen
Tag verteilt mit den Jugendlichen
gen „Input-Film“ https://www.you-
- Gemeinsamkeiten entdecken),
geführt. Auch der gemeinsam er-
tube.com/watch?v=qUWDgIM_0yg
Vorurteile (Menschen - Vorurtei-
lebte Tag wurde im Anschluss an
ansehen und sich anschließend an
le ablegen und ein Miteinander
das Fotoshooting reflektiert.
die Tische setzen. Im Anschluss
leben). Daraufhin sollten sie sich
daran startete das „World-Cafe“,
eine Präsentation der Ergebnisse
hier konnten sich die Jugendli-
überlegen. Die Gruppe der Vorur-
chen einen Input zu den Themen
teile entschloss sich für ein Theater.
Vorurteile, Medienhetze und Ähn-
Alle Teilnehmenden füllten dann
Die Sonntage im November und
lichkeiten in den Religionen holen,
noch den Fragebogen mit folgen-
Dezember standen unter dem
um sich danach für eine Gruppe zu
den Fragen aus:
Motto „verschiedene Geschich-
entscheiden. Gruppenbegleitende
ten, verschiedene Aktionen ge-
an diesem Nachmittag waren nicht
Was ist für dich das wichtigste im
meinsam verbringen“. So waren
nur das Team der OJAH, sondern
Leben?
die Sonntage ganz unterschiedlich
auch Stadträtin Angelika Benzer,
Was bedeutet für dich das Wort
gestaltet – Gesprächsrunden, the-
Fachmann Johannes Rinderer von
Liebe, was das Wort Mensch?
menbezogene Filmenachmittage
der Supro und Schulsozialarbeiter
Was gefällt dir an Hohenems, deiner
mit anschließender Diskussion,
Dejan Jakovic vom IFS (Medien-
Stadt, am meisten?
Planung der Fotokampagne und
hetze: Was Like ich, warum Like
Wer sind deine vier besten Freunde?
Theaterworkshop wurden ange-
ich es, woher kommt es, entspricht
Hat dir der heutige Vormittag gefal-
boten.
es der Wahrheit usw. Offene, the-
len bzw. wie war dein Empfinden?
Story on Sunday
menspezifische Fragen notieren
Klassensprecherinnentreffen
und dann beantworten. Vorurteile:
Gegen Mittag stießen dann Bürger-
Vorurteile, Schubladisieren, warum
meister Richard Amann, Vizebür-
werden Vorurteile gemacht usw.
germeister Bernhard Amann, Stadt-
Offene, themenspezifische Fragen
rat Arno Gächter, Markus Amann
notieren und dann beantworten.
Leiter Gruppe Gesellschaft und
Für das KlassensprecherInnentref-
Ähnlichkeitssuche in den Religi-
Obmann der OJAH und Joachim
fen wurden im November Schü-
onen: Welche Religionen gibt es,
Wohlgenannt dazu. Die Gruppen
lerInnen in den Klassen über das
was sind besondere Merkmale, wo
präsentierten dann in Form von
Projekt aufgeklärt. Anfang Dezem-
gibt es Ähnlichkeiten usw. Offene,
Theater, „Online-Quiz“ und ei-
ber war es dann soweit, die Mittel-
themenspezifische Fragen notie-
ner plakativen Darstellung ihren
schulen von Hohenems schickten
ren und dann beantworten). Das
Vormittag bzw. ihr Thema. Im An-
unter dem Motto „MENSCH“
81
schluss daran gab es für alle einen
Theaterworkshop bzw. dem Projekt
die beim Theaterworkshop mitwirk-
feinen Brunch 2.0 und verschiedene
MENSCH feat „demand for equa-
ten. Drei der jungen Männer fielen
„Töstle“. Dies war auch eine Mög-
lity“. Während des ersten Treffens
hin und wieder negativ auf und
lichkeit für die Jugendlichen, die
„Willkommens-Workshop“ gab es
blieben somit unter Beobachtung.
Prominenz von Hohenems näher
eine Art „Speeddating“, bei dem
Zwischendurch trafen sich dann
kennenzulernen.
die jungen Männer (afghanische,
Ferdi (Schauspieler), das Team der
syrische, irakische…) in Kleingrup-
OJAH, die älteren Jugendlichen aus
pen je 15 Minuten Zeit hatten, di-
der Projektgruppe Mensch und die
verse Vokabeln zu erlernen – diese
vier Schülerinnen und Schüler aus
Vokabeln standen jeweils in der
der PHAS zu einem gemeinsamen
eigenen Sprache, aber auch in
Treffen, bei dem das Drehbuch ge-
Während der Mädchenübernach-
Deutsch auf vorgefertigten Blättern.
schrieben wurde. Die Einleitung
tung kam es neben Mädchendingen
Das Speeddating fand unter dem
des Stückes sollte ein Video mit
auch zu vielen Gesprächen (Liebe
Betrieb statt und lockte somit die
verschiedenen Sekundenszenen
unter anderen Religionen, Fami-
unterschiedlichsten Altersklassen
über Krieg, Opfer und Negatives
lie, Medien, Unglücke, Facebook,
ebenfalls an die Tische. Auch unsere
aus der Welt sein. Im Anschluss
ältere Geschwister, Hochzeit unter
afghanischen Jugendlichen (die seit
daran sollen die SchauspielerInnen
Minderjährigen usw.) innerhalb der
Februar 2015 in Hohenems leben)
auf die Bühne treten und folgende
Gruppe, denn die über 20 Mädels
nahmen an diesem Nachmittag teil.
Fragen in die Runde werfen:Warum
Mädchenübernachtung
beschäftigte so einiges. Gemeinsam
werden Städte bombardiert? Warum
wurde der Film „LA Crash“ ange-
Der Betrieb verlief äußert harmo-
müssen Kinder sterben? Warum ist
schaut und Pizza gegessen, um den
nisch und gegenseitige Toleranz war
eine Religion besser als die andere?
Abend dann einzuleiten. Die Mäd-
Grundvoraussetzung für diesen Tag.
Warum nach Unterschieden su-
chen waren sichtlich berührt und
Die Jugendlichen kamen mit den
chen? Warum müssen wir in Angst
im Anschluss daran fand dann eine
neuen Gesichtern im S´kästle ins
leben? Warum wird über jedes Le-
Diskussionsrunde statt. Gemeinsam
Gespräch. Danach wurde inner-
ben bestimmt? Warum urteilen wir
gab es dann auch eine abgestufte
halb der Gruppe über das Erlernte
so schnell? Warum verschließen wir
Form des Planbeispiels und die
gesprochen und sie konnten sich
unsere Augen und Herzen? Warum
Mädchen konnten im Anschluss
schon fast alle auf Deutsch vor-
müssen Menschen flüchten? Warum
daran erkennen, wie schnell man
stellen, fragen wie es einem geht
dieser Hass?
sich in etwas hineinsteigert, wenn
usw. Im Anschluss daran wurden
man sich selbst retten muss. Die
sie über den Theaterworkshop in-
„Warum sich eigentlich gegensei-
Mädels blieben die ganze Nacht
formiert und ein weiterer Termin
tig bekämpfen, wenn es doch ganz
wach und entschlossen sich dann
wurde ausgemacht. Beim nächsten
anders gehen könnte…“ – Pause -
um 6:30 Uhr schlafen zu gehen.
Treffen brachten dann die jungen
„Wir sind keine Nationen, wir sind
Aus unserer Sicht war auch dieser
Männer wiederum neue Männer
keine Länder oder Religionen. Wir
Abend wieder ein voller Erfolg.
mit, was dann mit über 30 Personen
sind Menschen!“
fast schon zu viele waren, neben
Theaterworkshop Projekt
MENSCH feat „demand for
equality“
unseren älteren Jugendlichen, die
sich ebenfalls am Projekt beteiligten. Sie wurden über den Betrieb
und die Angebote aufgeklärt, aber
ihnen wurde klar gemacht, dass
nur Leute beim Theater mitwirken
82
Im Dezember sowie Januar 2016
dürfen, die auch wirkliches Inter-
widmeten sich dann verschiede-
esse zeigen. Somit wurde es dann
ne Samstage und Sonntage dem
zu einer Gruppe von 25 Personen,
Kleine Sketches bzw.
Monologe:
zwei Jungs schauen sich an und
laden dann den Jungen am Boden
10.
ein, mit ihnen mitzuspielen)
Eine Musik aus dem Jahre 2015
wird eingespielt und alle verschie-
1.
7.
denen Nationalitäten zeigen ihren
Zwei Streiten sich (sie fangen an
Der Bus (Einer sitzt alleine auf
eigenen Volkstanz und animieren
laut zu denken und hinterfragen
einem Zweierplatz, der Bus ist voll.
die Leute mitzumachen bzw. bringen
ihre Handlung, hören auf sich zu
Ein weiterer Junge steigt ein, will
ihnen den Tanz bei.
streiten bzw. sich zu schlagen und
aber nicht auf den freien Platz
entschuldigen sich gegenseitig)
sitzen, weil ihm der Junge zu dunkel
Die Jugendlichen studierten die ge-
ist. Er bleibt stehen und liest sein
meinsamen Stücke ein und kamen
2.
Buch, der andere beobachtet ihn
sich so näher. Das Theaterstück
Zwei schwangere Frauen im
und packt das gleiche Buch aus. Er
wurde dann auf der MENSCH Ver-
Krankenhaus (unterschiedlicher
spricht ihn darauf an und so kom-
anstaltung präsentiert.
Herkunft, sie schauen sich an und
men sie ins Reden und alle Hem-
mögen sich direkt nicht. Auf einmal
mungen fallen. Sie sprechen über
bekommt die eine Frau ihre Wehen,
das Buch, einer liest eine Szene vor:
Wir entschieden uns aufgrund der
sie sucht eine Krankenschwester
„Ein junger Mann ging am Strand
Flüchtlingssituation einen anderen
bzw. einen Arzt und ruft nach ihnen,
spazieren und sah, wie ein alter
Workshop bzw. Vortrag anzubie-
aber keiner hat Zeit für sie. Sie hat
Mann einen Seestern aufhob, der an
ten. Die Jugendlichen sollten ver-
Angst. Die Einzige, die ihr die Hand
Land gespült worden war. Der alte
stehen, dass Völker schon immer
reicht, ist die andere Schwangere im
Mann warf den Stern zurück ins
aus verschiedensten Gründen aus
Raum. Sie geben sich die Hände und
Meer. Der junge Mann kam näher
ihren Geburtsländern geflüchtet
erkennen die Gemeinsamkeit)
und fragte: „Was machen Sie denn
sind und das die aktuelle Situation
da?“; „Wenn ich den Seestern nicht
kein neues Thema ist. Mustafa Can
3.
zurückwerfe, stirbt er“ erwiderte der
bietet an Schulen den Vortrag „Ar-
Liebe (Monolog über das Thema
alte Mann. „Aber es gibt tausende
beitsmigration im Westen an“ und
Liebe, Liebe ein Wort…Was bedeu-
von Stränden und Millionen Seester-
bereitete diesen dann für die OJAH
tet Liebe? Die Frage wird an das
ne. Sie können nicht alle retten. Wel-
vor. Mit über 30 Teilnehmenden war
Publikum gerichtet)
chen Unterschied macht es schon?“.
der Vortrag gut besucht. Mustafa
Der alte Mann bückte sich, hob den
Can beschränkte sich nicht nur
4.
nächsten Stern auf und sagte: „Für
auf das Vortragen, PPP und Kurz-
Heiratsantrag zwischen zwei ver-
diesen hier macht es einen großen
filme, sondern auch die Teilnahme
schiedenen Kulturen
Unterschied“.
und Reflexion der Jugendlichen in
JANUAR 2016
Form von Fragen, die er der Runde
5.
8.
Verschiedene Nationalitäten geben
Geburtsfilm – viele verschiedene
sich die Hände und begrüßen sich
Bilder von Babys, Geburten usw.
auf ihrer Muttersprache
werden gezeigt
stellte, ließen einen interessanten
Verlauf zu.
Dort wurden dann Themen wie
„Wer sind Emser, was würden
6.
9.
eure Eltern sagen, wenn ihr einen
Fußball (Zwei spielen Fußball und
Tisch (An einem Tisch sitzen viele
Freund/Freundin einer anderen
einer sitzt alleine. Der Ball fliegt zu
verschiedene Nationalitäten, sie
Kultur ins Haus bringen würdet?“,
dem unscheinbaren Jungen, dieser
essen und keiner schaut den anderen
„Was ist Heimat für euch?“, „Was
sitzt weiter nur eingeschüchtert da
an, dann fangen sie an ihr Essen zu
bedeutet denn Integration? Alle
und rollt ihnen den Ball hinüber,
teilen.
Welt spricht darüber, aber keiner
ohne sie anzuschauen. Die anderen
kann es richtig erklären oder lebt
83
es“ usw. Der interaktive Vortrag kam
mer ausgestellt.
lichsten Wurzeln erzählten über
bei den Jugendlichen sehr gut an
Am 29. Jänner war es dann endlich
ihre persönliche Geschichte und
und auch Mustafa war begeistert
soweit: MENSCH – die Veranstal-
wurden auf der Bühne interviewt.
über die geleistete Vorarbeit in-
tung. Der Einlass war mit 18Uhr
Dies leitete unseren multikultu-
nerhalb der OJAH.
angedacht, es kam aber zu Verzöge-
rellen und bunten Abend ein. An-
rungen. Aus diesem Grund öffne-
schließender Programmpunkt war
ten wir unsere Pforten erst gegen
ein Gesangsauftritt zweier Mäd-
18Uhr. Viele Menschen hatten sich
chen, daraufhin hatte die „Black
bereits vor den Türen des Kästle
Crew“ ihren Tanzaufritt. Beide
versammelt und warteten auf den
Bühnenprogramme kamen beim
Die Abschlussveranstaltung
Einlass. Innerhalb von Minuten
Publikum gut an. Auch die Jugend-
MENSCH war ein voller Erfolg.
waren die Räumlichkeiten gefüllt
lichen verließen die Bühne mit
Das Programm für die Woche, in
mit Menschen unterschiedlichster
einem guten Gefühl.
welcher die Veranstaltung stattfand,
Herkunft, Nationalität, Geschlecht
Nun stand die Projektgruppe der
wurde diesem Endergebnis eines
und Alter. Eltern und Familien der
BHAS mit ihrer Theateraufführung
Jahres gewidmet. Die Mädchen
Jugendlichen waren anwesend, Ju-
auf dem Plan. Die jungen Flücht-
trafen sich zu letzten Proben für
gendliche, die von der Veranstal-
linge, die Projektgruppe und die
den Tanzauftritt, die Theatergruppe
tung gehört hatten und sich ein ei-
Jugendlichen von uns fanden sich
übte fleißig für die große Auffüh-
genes Bild verschaffen wollten, aber
vor der Bühne zusammen. Zuerst
rung. Die Mädels und die Jungs
auch Presseleute und Hohenemser
wurde ein Video gezeigt, dass die
bereiteten gemeinsam mit ihren
Prominenz waren anwesend. Sogar
aktuellen politischen, wirtschaftli-
Müttern das Essen für das große
Leute aus diversen Vereinen und
chen und kriegerischen Probleme
Buffet „around the world“ vor. Auch
religiösen Einrichtungen wollten
in Bildausschnitten darstellte. Das
unsere SängerInnen probten ihre
sich dieses Spektakel nicht entge-
Video löste in einigen Besuchern
Gesangsauftritte für den bevor-
hen lassen. Freiwillige Jugendliche
ein bedrückendes und erschüttern-
stehenden Abend. Das Team der
wurden in Gruppen eingeteilt und
des Gefühl aus. Das Theaterstück
OJAH versuchte, die Inhalte und
zu bestimmten Arbeiten eingeteilt.
verlief gut und das Publikum ap-
das Programm zu koordinieren
Unser Jugendlicher Enes führte das
plaudierte am Ende des Auftrittes.
und traf sich am Vorabend, um
Publikum durch den Abend. Erster
Auch die jungen Männer bemüh-
das S´kästle für den nächsten Tag
Programmpunkt war eine offizielle
ten sich um ein gut verständliches
vorzubereiten. Der Betrieb blieb
Begrüßung durch Enes, in welcher
Deutsch und die Sketche wurden
geschlossen, nur Jugendliche, die
er auch auf unser Fotoprojekt und
gut umgesetzt.
ihre Hilfe anbieten wollten, durften
den Mädchenraum aufmerksam
Nun war die Stimmung bei den
kommen. Viele Jugendliche kamen,
machte. Die Tür zur Ausstellung
Besuchern und den Jugendlichen
um dem Team unter die Arme zu
blieb den ganzen Abend geöffnet
genau richtig, um unseren Song
greifen. Dies zeigte uns, dass ihnen
und Jugendliche bewachten die
zum Jahresprojekt das erste Mal
das Jahresprojekt sehr am Herzen
Fotoausstellung. Das multikultu-
zu präsentieren. Das Rap-Video
liegt und sie einen erfolgreichen
relle Buffet wurde direkt eröffnet
zum Song „MENSCH“ wurde vor-
und schönen Abend anstrebten.
und von einer eingeteilten Gruppe
geführt. Nachdem der Song und
Mit ca. 30 freiwilligen Jugendlichen
von Jugendlichen organisiert, wel-
das Video zu Ende waren, war der
und dem Team der OJAH war das
che ständig Nachschub bringen
Beifall des Publikums groß. An-
Herrichten der Räumlichkeiten
mussten. Das Essen kam bei den
schließend kamen die Rapper auf
kein Problem.
BesucherInnen sehr gut an. Auf
die Bühne und performten noch
Ideen der Jugendlichen wurden
einem Bildschirm wurden dann
einige ihrer Songs. Das Bühnen-
miteinbezogen und auch die Bilder
die Gerichte und die Länder ein-
programm wurde mit talentierten
vom Fotoshooting wurden in Form
geblendet.
Rappern beendet. Anschließend
einer Vernissage im Mädchenzim-
Fünf Jugendliche mit unterschied-
sorgte ein DJ für eine ausgelassene
Abschlussveranstaltung
MENSCH
84
Aftershowparty.
Jungs an die Menschheit. Der Track
Gegen 23.30Uhr waren dann auch
wurde dann im OJAH Studio auf-
die letzten Gäste verschwunden
genommen und im Anschluss daran
und einige Jugendliche blieben,
wurde dann ein Video innerhalb
um uns beim Aufräumen zu helfen.
von Hohenems gedreht. Der Track
Ein gelungener, spannender und
„MENSCH“ und das Video sind seit
interessanter Abend ging zu Ende.
der Veranstaltung am 29. Januar
Auch in späteren Gesprächen mit
2016 online.
den Jugendlichen freuten sie sich
über den positiven Verlauf der Ver-
https://www.youtube.com/watch?-
anstaltung und über die Endergeb-
v=ci7zq5j0mew
nisse des Jahresprojektes. Auch
erwachsene Besucher, Prominenz
aus Hohenems und Eltern der Jugendlichen teilten uns mit, dass sie
unsere Arbeit sehr wertschätzen
und der Abend etwas Besonderes
war.
RAP-TRACK und
MUSIKVIDEO MENSCH
In den verschiedenen Monaten trafen sich vier talentierte Rapper aus
der OJAH und dem Rheintal zu unterschiedlichen Projektsitzungen,
um an der Thematik MENSCH bzw.
der Gemeinsamkeit zu arbeiten.
Unser Anliegen war es wie immer,
die talentierten Jungs zu unterstützen, allerdings sollten sie sich
ebenfalls mit dem Projektthema
befassen und auseinandersetzen.
Der Appell geht erneut an junge
Menschen von jungen Menschen,
aber auch an Erwachsene. Es soll
die Hörenden zum Nachdenken
animieren. Nach den vielen Gesprächen und Treffen sollten sich die
Jungs selbstständig an das kritische
Thema heranwagen und ihren Text
verfassen, was sie auch mit Bravour
lösten.
Mit dem Refrain appellieren die
85
Lyrics „MENSCH“
Part 1
Ich bin ein Mensch, ich weiß das du mich nicht kennst. Doch hör mir zu was
ich darüber denk. Fast keiner sieht das Leben hier als ein Geschenk, während
man wo anders vergeblich um seine Freiheit kämpft. Weg von seiner Heimat
rennt. Weg von den Bomben die alles in Einzelteile sprengen, nur weil es nicht
möglich ist sich irgendwie zu einigen, sind wir gezwungen unsere Kinder zu
verteidigen. Das wir umdenken ist längste Zeit, damit die Menschheit sich
von selber heilt, denn die Gier macht uns so lange schon zum Tier, dass wir
vergessen haben ein Mensch zu sein.
HOOK
Bitte vergiss nicht, wir sind alle gleich ob schwarz oder weiß, ob arm oder reich,
alles andere ist nicht richtig. Nur ein Mensch zu sein ist wichtig.
Part 2
Jeder Mensch hat den selben Geburtsort und zwar die Erde, zwischen Tälern
und Meeren, zwischen Wäldern und Bergen. Träumen alle von Liebe und sich
irgendwann zu vermehren. Egal ob Hindu, Christ, Moslem oder Buddhist. Es
geht nicht darum wer, sondern wie du bist. Jeder von uns träumt doch davon,
dass endlich Frieden ist. Für mich gibt’s nur eine Rasse und zwar der Mensch,
du kannst nicht über andere urteilen solang du sie nicht kennst. Du sprichst
nicht meine Sprache, nein, ich bin dir fremd. Doch seh ich dir ist kalt, teil ich
mit dir mein letztes Hemd. Viel zu lang wurden Menschen wegen ihrer Herkunft
vertrieben, doch zeigt jeder etwas Einsicht leben wir in Frieden.
HOOK
Bitte vergiss nicht, wir sind alle gleich ob schwarz oder weiß, ob arm oder reich,
alles andere ist nicht richtig. Nur ein Mensch zu sein ist wichtig.
Part 3
Wir sind gleich, wir sind alle Menschen. Die Art wie wir aussehen, die Art wie
wir denken, die Art wie wir gehen, die Art wie wir sehen. Wir sind Menschen,
all das macht uns zu dem. Die Art wie wir fühlen, die Art wie wir weinen, die
Art wie wir essen und die Art wie wir zweifeln, die Art wie wir reden, die Art
wie wir leben. Unsere Freundschaft und unsere Regeln. Die Empathie, die
wir entgegenbringen, dass wir immer weiter kämpfen auch bei Gegenwind.
Was ich sagen will wir sind alle Menschen, hör auf dein Herz und lass dich
nicht blenden.
86
HOOK
Bitte vergiss nicht, wir sind alle gleich ob schwarz oder weiß, ob arm oder reich,
alles andere ist nicht richtig. Nur ein Mensch zu sein ist wichtig.
Part 4
Gib mir deine Hand und ich werde sie halten, zusammen sind wir stark, deshalb wollen sie uns spalten. Das ist krank, denn der Mensch ist des Menschen
Feind. Wir müssen wieder anfangen Mensch zu sein.
Part 5
Wir müssen anfangen mehr auf Mitmenschen zu bauen, zeig deinem Gegenüber das du an ihn glaubst und er schenkt dir sein Vertrauen. Behandle alle
so, wie auch du behandelt werden willst und du wirst sehen, wie schnell du
all die Trauer stillst.
Part 6
Für die da oben ist nicht wichtig was mit uns passiert, wir sind nur ein Strichcode auf dem Papier. Wir müssen selber dafür sorgen, dass alles besser wird,
besser wird bevor die ganze Welt erfriert.
HOOK
Bitte vergiss nicht, wir sind alle gleich ob schwarz oder weiß, ob arm oder reich,
alles andere ist nicht richtig. Nur ein Mensch zu sein ist wichtig.
87
Erfolgsindikatoren
Effekte und Veränderungen auf der Ebene der Jugendlichen:
Uns war klar, dass wir mit einem solchen Projekt nicht die Welt verändern können, aber wir haben uns an
folgendes Zitat gehalten:
„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt“ Mahatma Gandhi
Dieses Zitat gab uns selbst in schwierigen Situationen die nötige Kraft für die Jugendlichen und uns selbst.
Wir konnten Herzen berühren und erkennbar durch unsere Abschlussinterviews auch einige mit unserem
Projekt ansprechen. Höchstwahrscheinlich werden wir damit bei einigen Personen im Gedächtnis bleiben.
Wir konnten sie auf der Gefühlsebene berühren
Sie fingen an sich gegenseitig mehr zu verstehen und zu respektieren
Sie haben teilweise eine offene Grundhaltung entwickelt
Sie nennen das Jugendhaus ihr zweites Zuhause, einen Ort des Friedens
Wir konnten sie dort abholen, wo sie waren
Sie nutzen das Jahr für etliche, ehrliche und teils emotionale Einzelgespräche
Sie hinterfragen sich zuerst kritisch und urteilen nicht sofort
Viele haben die Gemeinsamkeit „MENSCH“ entdeckt
Effekte und Veränderungen auf der Ebene der beteiligten Jugendarbeitenden:
Das Team hat sich das ganze Jahr über hinweg privat als auch beruflich mit den beinhalteten Themen auseinandergesetzt und konnte immer wieder neues Wissen erlangen – durch Bücher, Gespräche, Referenten usw.
Man muss ehrlich sagen, das auch das Team eine Veränderung miterlebt hat. Das Team lebt eine Multikulturalität (sowohl beruflich, als auch privat) vor und konnte damit authentisch Jugendliche erreichen. Bereits
bestehende Beziehungen zu den Jugendlichen konnten intensiviert oder aber auch aufgebaut werden. Das
Team will weiterhin an diesem Thema arbeiten und hat sich anhand der Wichtigkeit und der Vielfältigkeit
dieses Themas dazu entschlossen, im Jahr 2016 weiter daran zu arbeiten.
88
Zusammenfassende Bemer-
mals sehr sensibel und emotional
interessieren sich und schenken
kung
für alle Beteiligten war. Wir sehen
nicht mehr so leicht Glauben.
Das Team der OJAH hat nun zum
naten eine deutliche Veränderung
Uns ist auch bewusst, dass es kein
wiederholten Male ein Jugendar-
der teilnehmenden Jugendlichen,
Thema ist, welches in den nächsten
beitsprojekt erfolgreich umsetzen
denen wir in Form von Gesprä-
Jahren verschwindet, ganz im Ge-
können. Uns war es von Anfang an
chen, Beratungen, Workshops,
genteil. Daher werden und möchten
bewusst, dass dies ein schwieriges,
Veranstaltungen, Methoden usw.
wir uns im Jahr 2016 erneut mit
vielseitiges und vor allem wachsen-
das Projekt näherbringen konnten.
dem Thema beschäftigen und die
des Thema ist und trotzdem wollten
Aber nicht nur im Betrieb, sondern
Jugendlichen wünschen es sich
wir eine Auseinandersetzung und
auch auf Facebook kann man eine
ebenfalls. Das Projekt führte zu
eine eventuelle Erkennung der Ge-
Veränderung der mitwirkenden
einer noch engeren Bindung!
meinsamkeit „MENSCH“ damit er-
Jugendlichen erkennen. Wir för-
langen. Innerhalb des Projektes war
derten durch gezielte Aktionen und
es uns möglich, viele Jugendliche zu
Provokationen zu diesen Themen
„Wenn ihr bei uns zur Türe hin-
berühren und diese wiederum zu
eine ehrliche Auseinandersetzung
einkommt, dann sehen wir keine
stärken. Aber auch die Erwachse-
auf verschiedenen Ebenen. Klar
Nationalitäten. Wir sehen keine
nen wurden von den Jugendlichen
kann man nicht sagen, ab jetzt
Religionen, auch keine Hautfarben.
zum Nachdenken gebracht.
denkt keiner der teilnehmenden
Wir sehen Gesichter. Gesichter
Wir sind froh, dass wir dieses Pro-
Jugendlichen mehr klischeehaft, al-
mit Geschichten, die ein Teil des
jekt in Angriff genommen haben,
lerdings sind sie nun kritischer und
Lebens eines anderen werden“
auch wenn es wie schon oben er-
bedachter mit ihren Aussagen sowie
wähnt sehr vielseitig ist und oft-
Postings geworden. Sie fragen nach,
aber schon nach diesen paar Mo-
89
PARTNERJUGENDHAUS OSTFILDERN
Wir hielten im Jahr 2015, am 18. November unsere zweite Klausur mit dem Partnerjugendhaus L-Quadrat.
Hier wurden wir dieses Mal nach Ostfildern eingeladen. Anwesend waren beide Teams inklusive deren
Freiwilligen. Zuerst fand ein gemeinsamer Rückblick über die Aktivitäten im Jahre 2015 statt. Im Anschluss
daran gab es ein Brainstorming, welches dann fürs Mittagessen unterbrochen wurde. Am Nachmittag ging es
dann weiter mit der tatsächlichen Planung für das Jahr 2016 und den allfälligen Alltagsthemen, welche beide
Jugendhäuser bzw. die Länder beschäftigen.
Nachstehend Auszüge aus dem Klausurprotokoll:
Rückblick 2015
•
Fahrradtour nach Vorarlberg, Schwimmbad, Jugendhaus, Bre-
genz – war super cool, allerdings die Jugendlichen mit den Autos leider
nicht so ganz.
•
Fußball in Stuttgart, Night Kick, Shopping in der Stadt, Trick-
filmfestival, Wraps essen usw. – war auch sehr cool.
Allgemein waren es im Jahr 2015 eher kleinere Gruppen, was nicht unbedingt schlecht war. Die einzelnen Häuser haben bei der Übernachtung
ihre Jugendlichen zum Schlafen nach Hause geschickt, dies war eine
gute Lösung. Die Übernachtungen verliefen ruhig und das Frühstück
wurde dann wieder gemeinsam verbracht.
90
Brainstorming für 2016
same Leidenschaft „Fußball“ an.
Aber auch die Mädchen müssen
*Für die Hütte werden vom OJAH
Die Teams sammeln gemeinsam
in diesem Jahr zum Zug kommen,
Team zwei bis drei mögliche Termi-
Ideen für das Jahr 2016:
sprich einen Austausch nur unter
ne eingeholt. (noch im Jahr 2015).
Girls. Für ein gemeinsames Hüt-
Danach werden sie gemeinsam
Fußball EM, Wintersport/Schnee,
tenwochenende, was wiederum
besprochen und ein Termin fixiert.
Fahrrad-Tour, Mädchen, Erlebnispark, Mega Schwimmbad, Neutraler Boden/See + Angeln, Surfen,
Wandern – Projekt „Gipfelstürmer“, B.O.T.Y. in Braunschweig,
Segeln, Frühjahrsmesse, Outdoor
Survival, Mercedes Benz usw.
Für die Angebote sollten je nach
Bedarf Ziel- bzw. Altersgruppen
festgelegt werden.
Sportliche Aktivitäten kommen bei
den Jugendlichen immer gut an.
Auch die EM bietet sich im Jahr
2016 wieder perfekt für die gemein-
den neutralen Boden bieten würde,
wurden verschiedene Jahreszeiten
Aktuelle Themen
und diesbezügliches Programm
besprochen – Hüttenwochenende
Im Anschluss daran wurden ak-
mit Klettern, oder Hüttenwochen-
tuelle Themen, die beide Häuser
ende mit Skifahren bzw. Rodeln.
betreffen, diskutiert:
Die Teams sind sich relativ rasch
einig und konkretisieren.
•Flüchtlingsthematik
•Weltsituation
Fixierung Angebote und Termine
•
Anforderungen an die Ju
gendarbeit
1.
Event Stuttgart Mädchen
18. – 20. März 2016
Der Tag verlief wie immer sehr
2.
Event Vorarlberg EM16
harmonisch und auch produktiv.
01. – 03. Juli 2016
Beide Teams freuen sich auf die
3.
Event Vorarlberg Hütte
Umsetzung im Jahr 2016!
im Oktober 2016*
91
VERNETZUNG
Die regelmäßigen Vernetzungen sind ein wichtiger Bestandteil der OJAH. Somit vernetzt sie sich auch im
Jahr 2015 regelmäßig mit den verschiedensten Einrichtungen, unter anderem auch die KOJE und deren Vernetzungen innerhalb des KOJE-Vorstandes. Eine wichtige Rolle spielen für uns aber die unterschiedlichsten
SystempartnerInnen in der eigenen Stadt.
Vernetzung mit der
Vernetzung und
Schulsozialarbeit
Kooperationen mit der
Offenen Jugendarbeit
Ein regelmäßiger Austausch zwischen dem Team der OJAH und den
Wolfurt
Schulsozialarbeitern Dejan Jakovic
Vernetzung mit der Polizei
Es besteht ein sehr guter Kontakt zur Polizei in Hohenems. Regelmäßige Treffen, gemeinsame
Workshops sowie auch Sitzungen
verbessern die Zusammenarbeit
und Franz Dietrich ist ein wichtiger
Gemeinsam mit der Jugendkoordi-
jährlich aufs Neue. Dieser wert-
Punkt in unserer Arbeit. Dejan Ja-
natorin Judith Bildstein und ihren
volle Kontakt und das gegenseitige
kovic ist Schulsozialarbeiter in der
ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern
Vertrauen möchte die OJAH nicht
Mittelschule im Herrenried und
konnten mehrere erfolgreiche Ko-
mehr missen.
im sozialpädagogischen Zentrum.
operationsveranstaltungen im Jah-
Franz Dietrich ist Schulsozialarbei-
re 2015 durchgeführt werden. Die
ter der Sport Mittelschule Markt.
Teams sind gern gesehene Gäste in
Zusammen wurden im Jahre 2015
Hohenems, aber auch in Wolfurt.
einige Treffen bzw. gemeinsame
Erneut wurden gemeinsame Re-
Projekte für Jugendliche ange-
ferenten für Projekte gewonnen.
boten, aber auch Gespräche über
Die Projekte konnten durch die
Aktuelles geführt.
Kooperation teils besser und vor
Die Jugendhauspartnerschaft mit
allem günstiger umgesetzt werden.
dem Jugendzentrum L-Quadrat
Auffallend ist auch der Kontakt un-
Ostfildern/Stuttgart wird in jedem
ter den Jugendlichen, der teilweise
Jahr aktiv betrieben und gepflegt.
zu netten Beziehungen führte.
Das Team aus Ostfildern und das
Vernetzung und Pflege der
Jugendhauspartnerschaft
Ostfildern/Stuttgart
Team aus Hohenems pflegen den
Austausch und freuen sich immer
wieder auf gemeinsame, kontinuierliche Treffen.
92
93
ÖKO PROFIT
Die OJAH hat sich schon immer für
„Beim Öko-Profit teilzunehmen
„Einen besonderen Dank möchten
die Umwelt interessiert und auch
bzw. selbst ein Öko-Profitler zu wer-
wir unserem Öko-Profit Berater
die Jugendlichen so gut es geht
den war für uns ein klares Muss.“
Herr Wolfgang Steiner ausspre-
dafür sensibilisiert. So hatten wir
chen. Die unkomplizierte und vor
in einem Jahr einen Gemüsegarten
Unsere Umweltpolitik
allem positive Art von Wolfgang war
und im anderen Jahr einen Kräu-
Die Offene Jugendarbeit Hohe-
in der Zusammenarbeit während
tergarten. Im Weiteren verwenden
nems sind ihre Arbeit und deren
des ganzen Basisprogramms im-
wir für verschiedene Aktionen,
Wichtigkeit bewusst. Sie möchte
mer sehr angenehm. Den Glauben
wie zum Beispiel „Pimp my egg“
eine Vorbildfunktion übernehmen
in die Jugend und deren Zukunft
(Eierfärben), ausschließlich Eier
und für Jugendliche da sein. Wir
war auch von seiner Seite sehr zu
aus einem Bauernladen oder beim
sind ständig dabei uns weiter zu
spüren. Vielen Dank für alles lieber
Kürbisschnitzen ausschließlich
entwickeln und möchten somit neu
Wolfgang!“
Kürbisse von einem Landwirt in
geforderte Standards erfüllen.
Vorarlberg. Die OJAH beteiligt sich
„Aber auch Gerda Schmid möchten
auch an der städtischen Flurreini-
Dass wir ein Öko-Profit Betrieb
wir für die feine Zusammenarbeit
gung, welche mittlerweile schon
werden möchten, war für uns ei-
danken. Danke liebe Gerda!“
eine langjährige Tradition für alle
gentlich ziemlich schnell klar, denn
Jugendlichen hat. Aber auch andere
wir selbst legen viel Wert auf un-
Und somit sehen wir unserer Zerti-
Projekte, wie das Bauen von „Take
sere Umwelt. Wir möchten auch in
fizierung im Jahre 2016 nur positiv
what you need“ Spendern (gefüllt
diesem Punkt eine wichtige Vor-
entgegen.
mit Knabbereien, Zitaten und Blu-
bildfunktion für Jugendliche sein.
men- sowie Gemüsesamen), Wie-
Daher haben für uns nachstehende
derverwertung von PET Flaschen
Punkte Priorität:
an einer PET-Flaschen-Wand für
Blumen oder das Beschriften von
•
Den Jugendlichen ein Vorbild
unseren Toiletten mit der Literan-
durch authentische Vorlebens-
zahl des Wasserverbrauches werden
weise zu sein
umgesetzt. So schnelllebig wie die
•
für unsere Umwelt geben
Jugendlichen sind, so muss auch
unsere Arbeit sein. Wir sind stets
Den Jugendlichen ein Bewusstsein
•
Das Umweltbewusstsein der Mit-
gefordert uns neuen Herausfor-
arbeitenden ständig weiterent-
derungen zu widmen und gehen
wickeln
diesen dann mit voller Leidenschaft
•
Eine ständige Weiterentwicklung
zu den Themen Ökologie und
nach.
Ökonomie innerhalb des Vereines
•
Auf eine Abfallvermeidung achten
•
Sich weiterhin durch Projekte
mit Jugendlichen zum Thema
beschäftigten
•
Die Produktion von CO2 vermeiden und Energie sparen
94
„Glück ist Liebe, nichts anderes.
Wer lieben kann, ist glücklich“
Hermann Hesse
95
MENSCH 2.0
Jugend
sozial
arbeits
projekt 2015
96
Kurzbeschreibung unseres
von Jugendlichen selbstkomponierten
den Schwerpunkten des Projektes.
Jugendsozialarbeitsprojekts
Liedtext, der die aktuelle Problematik
Höchste Priorität war aber, dass sich
der Welt zusammenfasst und nun auch
die Jugendlichen mit dem Projekt
in der Öffentlichkeit präsent ist.
identifizieren konnten.
… „Wenn ihr bei uns zur Türe hi-
•
Ein verständnisvolles Zusam-
neinkommt, dann sehen wir keine
menleben und ein positiver Umgang
Durch die aktuellen Weltgescheh-
Nationalitäten. Wir sehen keine
zwischen den Jugendlichen mit unter-
nisse werden immer wieder erneut
Religionen, auch keine Hautfarben.
schiedlichen Wurzeln.
Fragen aufgeworfen, die auf eine
Wir sehen Gesichter, Gesichter mit
•
Bearbeitung verschiedenster The-
Geschichten.
higkeit und Auseinandersetzung mit
Wir sehen MENSCHEN“!
Medien bzw. sozialen Medien
Zitat: Samantha Bildstein
•
Stärkung der Reflexionsfä-
men hinzielen.
eine Fotokampagne, die in
Die Jugendlichen sind nach wie vor
Form einer Vernissage präsentiert
in den unterschiedlichsten Settings
wurde und im nächsten Jahr weiter
(Elternhaus, Medien, Straße, Politik,
Aufgrund des erfolgreichen Pro-
ausgebaut werden soll.
Erwachsene, Schule, Arbeit) mit
jektes 2015 „MENSCH“ hat sich das
•
Aktuelle weltpolitische Ereig-
dem Thema MENSCH konfrontiert.
Team gemeinsam mit den Jugend-
nisse wurden aufgearbeitet. Jugend-
Durch das letztjährige Projekt ha-
lichen und der Stadt Hohenems
liche öffneten sich und ließen uns an
ben sie angefangen, Dinge kritisch
entschieden, dieses Projekt im
ihrer Gefühlswelt teilhaben.
zu hinterfragen. Dieser Prozess soll
Jahr 2016 fortzuführen. Das Thema
•
Eine Kooperation mit einer
nicht einfach abrupt durch ein
„MENSCH“ ist nach wie vor aktuell
Jugendgruppe, die sich aus SchülerIn-
neues Thema unterbrochen wer-
(siehe Konzept Jugendsozialarbeit
nen der BHAS Bludenz zusammen-
den, vielmehr soll dieser weiter
– „MENSCH“ 2015 und Abschluss-
setzte. Ein Flüchtlingsprojekt entstand,
gefördert und ausgebaut werden.
dokumentation 2016 „MENSCH“)
in welches auch die Jugendlichen der
Das Thema MENSCH ist aktueller
und ist so vielfältig wie der Name
OJAH integriert wurden. Ein multi-
denn je und somit auch für das Jahr
selbst.
kulturelles Miteinander und das Beto-
2016 wichtig.
nen von Gemeinsamkeiten waren das
Zusammenfassende
Ergebnisse des Projektes
„MENSCH“ 2015 sind:
•
Ein positives Feedback der
Ergebnis. Aktuelle mediale Ereignisse
konnten so besser nachvollzogen werden.
•
Vorgehen im Projekt durch
die OJAH
Eine Schnitzeljagd durch
Hohenems, welche die kulturelle und
Die Offene Jugendarbeit Hohe-
religiöse Vielfalt unserer Stadt auf-
nems will erneut auf verschiede-
zeigte.
nen Ebenen mit den Jugendlichen
Jugendlichen und die aktive Mitar-
arbeiten. Mit der „offenen“ Pro-
beit am Projekt bestärkten uns in der
Der Inhalt des alten Projektes ist
jektgruppe, welche über das Jahr
Weiterführung des Projektes.
weiterhin das wichtigste Thema,
hinweg wachsen kann, werden zu-
•
Auch die Jugendlichen erkun-
mit welchem die Jugendlichen uns
erst Rahmenbedingungen für eine
digten sich nach einer Weiterführung
täglich in den Häusern oder der
konstruktive Zusammenarbeit ge-
des Projektes und äußerten schon Ideen
Mobilen konfrontieren. Sie haben
schaffen – sie ist multikulturell. Die
zur Umsetzung.
eine sehr enge Bindung zu den
Jugendlichen dürfen sich selbst mit
•
Positive Entwicklungen und
Teammitgliedern der OJAH und
ihrem Interesse, ihren Ideen und
reflektierende Denkweisen, die sich bei
vertrauen ihnen auf allen Ebenen.
ihrer Kreativität einbringen. Hier
den Jugendlichen zeigten, überzeugten
Viele Einzelgespräche wurden wäh-
stehen natürlich die Freiwilligkeit
uns von der inhaltlichen Weiterführung
rend des Projektes mit Jugendli-
und die Partizipation an erster Stel-
des Projektes MENSCH.
chen geführt und oft waren wich-
le. In Form verschiedenster Work-
•
tige Themeninhalte konform mit
shops (teilweise geschlechts- und
Ein Musikvideo mit einem
97
altersspezifisch getrennt) werden
tiven Erfahrungen des Projektes
Verschiedene Angebote, Referie-
die Themen behandelt und das
MENSCH aufbaut.
rende, Exkursionen und Methoden
gemeinsame Ziel „MENSCH“ im
Auge behalten. Die Workshops
werden darauf ausgerichtet, einen
sind für das Projekt „MENSCH 2.0“
Umsetzung
intensiven Gruppen- und Lernpro-
den vom letzten Jahr ausbauen,
aber teilweise auch beibehalten.
zess zu initiieren. Wir wollen wei-
Wir werden das Ziel „MENSCH“
Wichtig ist es uns hierbei, dass die
ter am Thema arbeiten und dabei
weiter im Auge behalten und auf
Jugendlichen sich wieder freiwillig
aufklärend, bildend, provozierend
das Projekt im Vorjahr aufbauen, da
und vor allem auch selbstständig
und kritisierend vorgehen.
wir im letzten Projekt schon nach
daran beteiligen und das Ganze
ein paar Monaten deutliche Verän-
auf einer Niederschwelligkeit pas-
Natürlich ist unsere Art der Aufklä-
derungen wahrnehmen konnten.
siert. Mit unserer offen gehaltenen
rung und Bildung nicht im Sinne
Starten werden wir im März, denn
Projektegruppe konnten wir die
einer schulischen Bildung bzw. Auf-
dort werden wir die Abschlussin-
letzten Jahre durchwegs positive
klärung zu verstehen. Uns geht es
terviews aus dem Projekt MENSCH
Erfahrungen sammeln. Die Jugend-
um ein informelles Lernen, um
reflektieren und somit das gesamte
lichen sollen sich entfalten können,
eine non-formale Bildung. Die of-
letzte Jahr Revue passieren lassen.
aber auch diverse Themen in Frage
fene Projektgruppe kann sich so an
stellen bzw. auch Dinge kritisch
den unterschiedlichsten Workshops
Die unterschiedlichsten Jugendli-
betrachten. Aufgrund unserer her-
beteiligen und sich einbringen. Die
chen sind eingeladen am Projekt
vorragenden Beziehungsarbeit (wel-
offene Projektgruppe bietet auch
mitzuwirken und wie in den vergan-
che eine offene und akzeptierende
unter dem Jahr interessierten Ju-
genen Jahren (aus ausschließlich
Grundhaltung voraussetzt), die wir
gendlichen die Möglichkeit, in die
positiven Erfahrungen) halten wir
jahrelang leisteten und immer leis-
Projektgruppe einzusteigen und
die Projektgruppe das ganze Jahr
ten, ist es uns möglich erfolgreich
sich bei diversen Themen mitein-
über hinweg offen. Auch dieses Jahr
mit den Jugendlichen auf freiwil-
zubringen.
verspricht das Thema wieder viele
liger Basis zu arbeiten – sie freuen
Jugendliche der Stadt Hohenems
sich schon auf das Projekt 2.0, denn
anzusprechen.
sie selbst wollten das Projekt im
Uns ist es auch wichtig, dass sowohl
die Jungs als auch die Mädels das
Jahre 2016 fortführen. Neben den
Gefühl haben, wie beim Projekt
Das Team der OJAH möchte durch
Workshops spielt aber auch die
MENSCH, ein Teil dieses Projektes
gezielte Aktionen, Workshops und
Selbstfindung zur eigenen Identi-
zu sein und dort auch ihre Meinun-
Methoden eine ehrliche Auseinan-
tätsentwicklung erneut eine wich-
gen frei äußern zu dürfen, egal wie
dersetzung des vielseitigen Themas
tige Rolle - hier möchte man den
abstrakt sie auch manchmal sein
auf verschiedenen Ebenen prozes-
Jugendlichen eine Weiterbildung
mögen. Wir erhoffen uns durch
sorientiert aufbauen. Sie sollen
ermöglichen. In der Jugendarbeit
weitere Workshops und Diskussi-
einen intensiven Gruppen- und
unterstützen wir die Jugendlichen
onen ein eventuelles Nachdenken
Lernprozess initiieren. Jede/r Ju-
generell in ihrer Identitätsentwick-
bzw. Umdenken. Durch die Erfah-
gendliche/r hat die Möglichkeit,
lung, im Projekt sollen viele Ebenen
rungen im Projekt MENSCH hat
Einzelgespräche wahrzunehmen
unterstützt und gefördert werden.
uns diese Art der Arbeit gezeigt,
und kann je nach Bedarf begleitet
dass das Projekt zwar nicht ein
oder vermittelt werden.
einheitliches Umdenken erreicht,
aber ein Nachdenken.
Beschreibung der Methoden und
Begründung für die Auswahl der
Das Projekt MENSCH 2.0 ist ein
prozessorientiertes Projekt, welches
auf die positiven als auch nega-
98
angedacht. Wir wollen die Metho-
Methoden
Nachstehend ein paar ge-
gegeneinander an. Sie sollen dann
nehmen. Umgesetzt werden soll
plante Methoden und eine
verschiedene Stationen ablaufen
dies auf einem multikulturellen
und dort verschiedenste Dinge in
Fest. Hier sollen die Jugendlichen
Erfahrung bringen und über die
herumgehen und sich auf ihre spe-
Orte oder Personen die Vielfalt der
zifische Art und Weise begrüßen.
Stadt kennenlernen. Angedacht
Im Anschluss daran sollen die Ju-
sind: Moschee, Kirche, jüdisches
gendlichen besprechen, welche
(eine Art Schnitzeljagd; Religion,
Museum, jüdischer Friedhof, Isla-
Begrüßungsformen für sie neu oder
Identitätsfindung innerhalb der
mischer Friedhof, Alter Friedhof…
auch unangenehm waren, was für
kurze Beschreibung dieser:
Stadtteilrally
eigenen Stadt. Diskriminierung,
gezielte Provokation und gemeinsame Lösungsfindung)
Gefühle empfunden wurden. Auch
Grillfest der Generationen
thematisiert werden soll, wie man
mit neuen Bräuchen umgehen
Die Schnitzeljagd im vergangenen
und Nationen
Jahr stieß auf großes Interesse, so-
Auch in diesem Jahr wollen wir das
wohl bei den Jugendlichen als auch
Grillfest der Generationen und Na-
bei den mitwirkenden AkteurInnen
tionen anbieten. Ziel dieses Grillfe-
und der Stadt selbst. Die Jugend-
stes (Gegrilltes, gemeinsam Essen
lichen haben sich hochmotiviert
und Trinken, Raum für Austausch,
„Story on Sunday“
einen ganzen Tag (Start um 09
Raum für Miteinander, generati-
Themenbezogene Filme (mit Li-
Uhr) auf die „Jagd“ gemacht. Wei-
onsübergreifend, Kinderaktionen,
zenz) werden den Jugendlichen
tere Vereine haben uns angefragt,
Fußballturnier…) ist es, ein bes-
an unterschiedlichen Sonntagen
eine solche Aktion auch mit ihnen
seres Miteinander im öffentlichen
gezeigt, besonders für die kalte
durchzuführen. Wir werden daher
Raum zu schaffen. Hierzu werden
Jahreszeit ist diese Methode sehr
die Schnitzeljagd erneut umsetzen,
Einladungen an die unterschied-
attraktiv. Im
hierbei allerdings eine Erweiterung
lichsten AkteurInnen versendet
Anschluss an die jeweiligen Fil-
vornehmen und auch andere Ein-
– Jugendliche, Familien, Nachbar-
me finden dann offene Diskus-
richtungen bzw. Vereine besuchen.
Innen, Vereine, Polizei, Politik usw.
sionsrunden statt, an denen die
Durch dieses Angebot finden an
Jugendlichen freiwilligen teilneh-
Erläuterung der Schnitzeljagd bzw.
diesem Nachmittag/Abend die un-
men können.
Stadtteilrally: Die Schnitzeljagd
terschiedlichsten Leute zusammen
findet zu den Themen Religion,
und treten dadurch auch in Kon-
Migration und Identität statt. Die
takt.
könnte und welche Regeln dabei
gefunden werden müssen.
Filmenachmittage
Werbeartikel
Jugendlichen sollen auf eine spie-
(Öffentlichkeitsarbeit)
lerische Art und Weise die Vielfalt
Die Jugendlichen werden gemein-
der eigenen Stadt kennenlernen.
Begrüßungsrituale
Sie sollen Kontakt zu Orten und
Diese Methode soll es ermöglichen,
Shirts und die Snapbacks aussu-
verschiedenen AkteurInnen auf-
sich in unterschiedliche Bräuche
chen. Die Jugendlichen identi-
nehmen, die sie für gewöhnlich
und Kulturen hineinzuversetzen
fizieren sich mit den Shirts und
nicht aufsuchen bzw. kennen. Es
und einen anderen Umgang mit
den Kappen und tragen diese nicht
handelt sich um ein freizeitpäda-
verbaler und nonverbaler Kommu-
nur bei Workshops, Projekten oder
gogisches Angebot für Jugendliche.
nikation zu erfahren. Diese Form
Veranstaltungen sondern auch in
wird als Einstiegsspiel zu einem
ihrer Freizeit und kommen dann
Die Schnitzeljagd soll, wie oben
Diskussionsnachmittag verwendet.
immer wieder in Gespräche mit
schon erwähnt, in Form einer
Die Jugendlichen sollen Gültigkeit
den unterschiedlichsten Menschen
Schnitzeljagd umgesetzt werden.
und eigene Normen sowie Wer-
(LehrerInnen, VerkäuferInnen,
Jugendliche werden in verschiede-
te reflektieren, aber gleichzeitig
BusfahrerInnen, Freunde, Famili-
ne Gruppen aufgeteilt und treten
auch die Grenzen anderer wahr-
en, PassantenInnen usw.)
sam mit dem Team der OJAH die
99
Fotokampagne
Schreibworkshop mit Frau Rinde-
Sprachlos
Wir werden unsere bereits beste-
rer bzw. Frau Meier geplant. Die
Wie fühle ich mich in einem Raum,
hende Fotokampagne in verschie-
Jugendlichen sollen vor allem mit
in dem ich die Sprache nicht ver-
denen Vereinen und der Stadt aus-
Menschen in Kontakt kommen, die
stehe?
stellen. Im Weiteren werden wir
Schicksalsschläge erleben mussten.
Hier soll das Kommunikationsbe-
erneut ein Fotoshooting planen,
wusstsein geschult werden, aber
bei dem es um die Gemeinsamkeit
gleichzeitig auch eine Sensibilisie-
geht. Fotograf Edi V. ist begeistert
Theaterbesuch
von den Aktionen aus dem Pro-
Gemeinsam mit den Jugendlichen
Kommunikation angestrebt werden.
jekt MENSCH und begrüßt die
werden wir das Theater „Was das
Auch interkulturelle Missverständ-
neue Umsetzung im Jahr 2016. Er
Nashorn sah, als es über den Zaun
nisse sollen mit den Jugendlichen
wird dann die fotografische Arbeit
blickte“ anschauen. Vorab werden
angesprochen werden. Die Aufgabe
machen.
die Referenten im Kästle vorbei
besteht darin, dem „PartnerInnen“
schauen und mit den Jugendlichen
in der eigenen Muttersprache An-
über das Theater sprechen.
weisungen zu geben, die er dann
Rapper, Singende plus Musikvideo
Wie in den vergangenen Projekten
wird auch in diesem Jahr wieder
ein Track entstehen, allerdings sind
auch einzelne Musiktracks geplant,
verstehen und erfüllen sollte. Alle
„Anti-Rassismus Workshop
u. Integration - Wo bin ich
zuhause?“
15 Minuten werden die „PartnerInnen“ gewechselt. Im Anschluss
daran wird in der Runde darüber
gesprochen (Was gab es für Missverständnisse und warum? Welche
bei dem jeder/jede RapperIn bzw.
Der Workshop im Projekt MENSCH
Gefühle kamen auf? Wie wurde die
SängerIn die Möglichkeit hat, über
widmete sich kurzerhand nicht di-
Sprache verwendet? Wie klappte
seine/ihre Gefühle zu sprechen. Für
rekt dem Thema Rassismus, son-
die Verständigung trotz sprachli-
den gemeinsamen Track wird dann
dern dem Thema Arbeitsmigration.
cher Barrieren?)
wieder ein Musikvideo erstellt.
In diesem Jahr wird es aber gemeinsam mit Mustafa Can zwei Work-
Kooperation jüdisches Mu-
shops geben. Einen zum Thema
Vorurteile
Rassismus und einen zum Thema
Vorurteile sind wichtig, sie ersparen
Stolz, Sprache und Integration –
uns das Denken
Das jüdische Museum feiert dieses
aufbauend auf den Vortrag und der
Erste Wahrnehmungen entwickeln
Jahr ihr 25. Jubiläum. Sie wollen
interaktiven Diskussionsrunde der
sich zu Erwartungen an Menschen,
über das Jahr hinweg auch eine
Arbeitsmigration.
ihren Eigenschaften und ihrem
seum
Kooperation mit der OJAH anstreben. Ein erstes Treffen unter den
beiden Teams hat schon stattge-
100
rung zum Thema der nonverbalen
Verhalten.
Großes Sommernachtskino
Die Jugendlichen sollen verschiedene Bilder präsentiert bekommen
funden. Geplant sind Nachmittage
– OPEN AIR KINO
mit Referenten, die Einzelschick-
Eine große und themenbezogene
zuordnen: Was fällt euch zuerst auf?
sale bzw. Schicksalsschläge erlebt
Filmvorführung für alle Generati-
Wie sehen die Gesichter aus? Was
haben. Des Weiteren werden wir
onen und Nationen beim traditio-
für Menschen stecken dahinter?
im Frühling „die Flucht“ nach-
nellen OPEN AIR KINO auf dem
Wer ist mir sympathetisch, wer eher
spielen. Dort werden die Jugend-
Schlossplatz ist in Planung. Der
nicht? Mit wem will ich was zu tun
lichen den Fluchtweg zur Brücke
Bürgermeister selbst hat für die-
haben? Im Anschluss daran wird
in die Schweiz ablaufen und im
sen Abend seine Unterstützung
darüber gesprochen und geklärt,
Anschluss daran den Dokumentar-
angeboten.
was genau ihr Denken und Verhal-
und anhand von diesen Bildern
film „Die Flucht“ anschauen. Für
ten beeinflusst. Auf welche Merk-
den weiteren Verlauf ist auch ein
male sie achten, wenn sie einen
Menschen zum ersten Mal sehen
Erstellung von mobilen Sitz-
Jugendliche, die im Vorjahr nicht
usw. Der Workshop soll geschlech-
gelegenheiten zum Thema
am Projekt mitgearbeitet haben, soll
tergetrennt stattfinden. Ziel ist es,
ein einfacher Zugang zum Projekt
die eigene Wahrnehmung zu schu-
MENSCH
len und zu reflektieren. Die Jugend-
Im Projekt „Wir machen die Stadt
Auseinandersetzung mit der The-
lichen sollen hinterfragen, aber
unsicher – Part II“ (siehe Konzept
matik soll gefördert werden und
auch ganz offen mit ihren Ängsten
dazu) wurden „Mobile Loungen“
Jugendliche sollen sich das ganze
umgehen. Jeder Mensch hat eine
für den öffentlichen Raum entwi-
Jahr hinweg mit eigenen Ideen
individuelle Wahrnehmung, die in
ckelt. In diesem Jahr wollen wir
einbringen können.
einem komplexen Zusammenhang
gemeinsam mit den Jugendlichen
mit eigenen Erfahrungen steht.
Möbel für den öffentlichen Raum
Wie schon oben erwähnt ist das
Dies sollen die Jugendlichen ver-
entwickeln, die zum Nachdenken
Projekt ein sehr vielseitiges Projekt,
stehen.
anregen. Die Möbel sollen mit Zita-
welches die Jugendlichen und auch
ten, Bildern aus der Fotokampagne,
die Erwachsenen und Jugendar-
Statements usw. bedruckt bzw. be-
beitenden anspricht. Wie im letz-
malt werden und dann in der Stadt
ten Jahr wird es nicht unser Ziel
Hohenems als Sitzgelegenheiten
sein, die Jugendlichen komplett
Leider konnte ein Hüttenwochen-
genutzt werden. Mit der Stadt wur-
von ihren Klischeevorstellungen
ende im alten Jahr nicht umgesetzt
de schon über diese Idee gespro-
zu „befreien“, sondern wir möchten
werden. Im Projekt MENSCH 2.0
chen und sie begrüßt sie. Hierbei
eine bewusste Auseinandersetzung
wollen wir aber unbedingt ein
möchten wir die Kreativität der
erzielen. Vorurteile können nicht
solches planen und organisie-
Jugendlichen fördern und unser
einfach ausgelöscht werden, aber
ren – die Hütte dafür haben wir
Projekt auch in der Öffentlichkeit
wir werden zum Nachdenken und
schon gefunden. Innerhalb der
platzieren.
auch zum Umdenken anregen. Un-
Hüttenwochenende – meine
Nationalität MENSCH
drei Tage sollen die Jugendlichen
bisher Erlebtes reflektieren, sich
auf andere einlassen und vor allem
die Gemeinsamkeit der Nationa-
ermöglicht werden. Eine gezielte
sere Hoffnung ist es, dass sie sich
Innovationsgehalt und Abgrenzung
in bestimmten Situationen zurück
an das Projekt erinnern. Akzente
möchten wir heuer erneut setzen!
lität MENSCH erkennen. Durch
verschiedene Workshops und Me-
Wir erhoffen uns mit der Fortset-
So starten wir im Jahre 2016 mit
thoden werden die Nachmittage
zung dieses Projektes weiterhin
der Fortsetzung unseres Projek-
gestaltet. Eine multikulturelle Es-
eine gute Arbeit zum Thema „Ge-
tes MENSCH unter dem Namen
senskultur soll für diese drei Tage
meinsam“ zu leisten. Wir wollen
MENSCH 2.0. Wir hoffen auf ei-
umgesetzt werden.
Jugendliche aus der OJAH, aber
nen ebenso erfolgreichen zweiten
auch Jugendliche erreichen, die bis
Teil. Hier möchten wir wieder die
jetzt nur vom Projekt gehört, aber
Rolle der Vorbildfunktion einneh-
noch nicht mitgewirkt haben. Die
men und wir freuen uns schon
Jugendlichen sollen die Gemein-
sehr auf die Umsetzung im neuen
samkeit „MENSCH“ erkennen.
Projektjahr.
Motto MENSCH 2.0 nutzen. Ziel ist
Das Projekt MENSCH 2.0 ist auf-
„Bitte vergiss nicht, wir sind alle
es, den Jugendlichen eine Offen-
bauend auf dem Projekt „MENSCH“
gleich ob schwarz oder weiß, ob
heit gegenüber anderen Kulturen
konzipiert und es ist prozessori-
arm oder reich, alles andere ist
und Bräuchen sowie Essen näher
entiert, beinhaltet allerdings ganz
nicht richtig. Nur ein Mensch zu
zu bringen.
neue Methoden und neue Projekte,
sein ist wichtig.“
„Kitchen is Yours“ feat
MENSCH 2.0
Jugendliche sollen das langjährige
Angebot der OJAH ganz unter dem
die von verschiedensten Jugendlichen erarbeitet werden sollen.
Zitat aus dem Track „MENSCH“
(Projekt OJAH, 2015)
101
HOMEPAGE
Ganz stolz sind wir auf unsere neue Homepage, welche wir zusammen mit unseren Jugendlichen und dem
Grafiker Bernhard Klien entwickelt haben.
Unsere Homepage wird regelmäßig betreut und ist somit immer „up2date“.
Wir freuen uns auf weitere Besuchende unter www.ojah.at!
Ihr findet uns auch unter:
FACEBOOK:
Offene Jugendarbeit Hohenems
Samantha OJAH Bildstein
Alexandra OJAH Vrhovac
Alper OJAH Terzioglu
Kader OJAH Yildiz
INSTAGRAM:
ojahohenems
„Die Menschheit würde sicher viel
schneller vorwärts kommen,
wenn sie voneinander annehmen
und lernen wollte,
und nicht die Zeit mit Zweifeln
aneinander verlöre“
Carmen Sylva (Schriftstellerin)
102
TIMELINE
Folgende Punkte fanden ebenfalls an den unterschiedlichsten Tagen statt und auch teilweise mehrmals die
Woche bzw. wöchentlich. Diese Punkte wurden allerdings nicht im Kalender angeführt:
Vorstandssitzungen, Jour Fixes, Treffen mit der Polizei, Ausschusssitzungen, Kernteamsitzungen, Vernetzungen
unterschiedlichster Institutionen, HAS Schulen Lustenau und Bludenz, Öko-Profit, Zivildiener Einschulungen, Pausenbesuche, höhere Schulen Besuche zur Tag der offenen Tür, EVS Treffen, BIFO Messe, Homepage,
JSA 15, KOJE Sitzungen sowie keine Einzelgespräche, externe Begleitungen, Bewerbungscoaching- und
Lernhilfetermine usw.
Timeline OJAH 2015
01.01.15
Geschlossen 02.01.15
Einkauf Brunch
03.01.15
Neujahrsbrunch in der OJAH
04.01.15
Risse im Beton - Besuch im Metrokino 05.01.15
Bowlen in Hohenems
06.01.15
Einbruch Fair Future, Lasertag 07.01.15
Betrieb s'Kästle
08.01.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle
09.01.15
Büro, Betrieb s'Kästle, Halle 10.01.15
Fußballturnier, Betrieb s'Kästle, MOJA
11.01.15
Fußballturnier, Betrieb s'Kästle
12.01.15
Geschlossen 13.01.15
Büro, Betrieb s'Kästle 14.01.15
Betrieb s'Kästle
15.01.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle
16.01.15
Büro, Betrieb s'Kästle, Halle 17.01.15
Shooting JSA14,
MOJA, OJAH IRONMAN 2015
18.01.15
Betrieb s'Kästle
19.01.15
Geschlossen 20.01.15
Büro, Betrieb s'Kästle 21.01.15
Betrieb s'Kästle
22.01.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle
23.01.15
Büro, Betrieb s'Kästle, Halle, MOJA
24.01.15
Fußballtrunier, Betrieb s'Kästle
25.01.15
Betrieb s'Kästle
26.01.15
Geschlossen 27.01.15
Büro, Betrieb s'Kästle
28.01.15
Betrieb s'Kästle
29.01.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle
30.01.15
Büro, Betrieb s'Kästle, MOJA
31.01.15
Mädchennachmittag - Fashion Day, MOJA
01.02.15
Betrieb s'Kästle
02.02.15
Geschlossen 03.02.15
Büro, Betrieb s'Kästle 04.02.15
Büro, Patenparty Sport Mittelschule Markt
05.02.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle
06.02.15
Büro, Betrieb s'Kästle,
Schulband, MOJA, Halle
07.02.15
Fußballturnier, Betrieb s'Kästle, MOJA
08.02.15
FIFA Turnier 2015, Fußballturnier, 09.02.15
Geschlossen 10.02.15
Büro, Betrieb s'Kästle 11.02.15
Büro, Spielenachmittag in der OJAH
12.02.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle
13.02.15
Eislaufen, Betrieb s'Kästle, MOJA
14.02.15
Schneegaudi mit der OJAH Valentinstagsspecial
15.02.15
Betrieb s'Kästle
16.02.15
Geschlossen 17.02.15
Geschlossen 18.02.15
Kartbahn 19.02.15
Teamsitzung, Teamsupervision,
Klick und Check mit der Polizei
20.02.15
Büro, Betrieb s'Kästle, MOJA, Halle 21.02.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
22.02.15
Betrieb s'Kästle
23.02.15
Geschlossen 24.02.15
Büro, Betrieb s'Kästle 25.02.15
Büro, Betrieb s'Kästle
26.02.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle
27.02.15
Büro, Betrieb s'Kästle, MOJA, Halle 28.02.15
Mädchen-Tanznachmittag, Betrieb s'Kästle, MOJA
01.03.15
Betrieb s'Kästle 02.03.15
Geschlossen 03.03.15
Büro, Betrieb s'Kästle
04.03.15
Patenparty Mittelschule Markt
05.03.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle
06.03.15
Betrieb s'Kästle 07.03.15
ArMUT Projekttag
08.03.15
Betrieb s'Kästle 09.03.15
Geschlossen 10.03.15
Büro, Betrieb s'Kästle
11.03.15
Betrieb s'Kästle, Bowling VO
12.03.15
Teamsitzung, s'Kästle Betrieb
13.03.15
Büro, Betrieb s'Kästle, MOJA, Halle 14.03.15
Autosalon Genf, ArMUT Projekttag
15.03.15
Wahlfrühstück in der OJAH
16.03.15
Geschlossen 17.03.15
Büro, Betrieb s'Kästle
18.03.15
Büro, Betrieb s'Kästle
19.03.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle 20.03.15
Betrieb s'Kästle, MOJA, Halle 21.03.15
Flurreinigung, ArMUT Projekttag,
Betrieb
22.03.15
Fair Future Eröffnung
23.03.15
Geschlossen 24.03.15
Büro, Betrieb Fair Future 25.03.15
Gesunde Jause, Betrieb s'Kästle 26.03.15
OJAH GOES MESSE Dornbirn
27.03.15
OJAH GOES MESSE Dornbirn
28.03.15
OJAH GOES MESSE Dornbirn
29.03.15
OJAH GOES MESSE Dornbirn
30.03.15
Geschlossen 31.03.15
Büro, Betrieb s'Kästle
01.04.15
PIMP MY EGG
02.04.15
Teamsitzung, Betriebs s'Kästle, Museums Besuch 03.04.15
Geschlossen 04.04.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
05.04.15
Osternestsuche
06.04.15
Geschlossen 07.04.15
Betrieb Fair Future - Spielefest
08.04.15
Büro, Betrieb s'Kästle
09.04.15
Wanderung Team, Teamsitzung, Betrieb s'Kästle 10.04.15
Büro, Betrieb Fair Future, MOJA, Halle
11.04.15
Betriebs s'Kästle
12.04.15
Betriebs s'Kästle
13.04.15
Geschlossen 14.04.15
Büro, Betrieb Fair Future 15.04.15
Gesunde Jause, Betrieb s'Kästle 16.04.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle, MOJA
17.04.15
Büro, 3. Klasse MS Herrenried Nachmittag in der OJAH, MOJA
18.04.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
19.04.15
Betrieb s'Kästle
20.04.15
Geschlossen 21.04.15
Büro, Betrieb Fair Future 103
22.04.15
Betrieb s'Kästle, Sprechstunde
23.04.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle, MOJA
24.04.15
Büro, Girls just wanna have fun, Betrieb Fair Future, MOJA
25.04.15
Betrieb s'Kästle, Mädchennachmittag, MOJA
26.04.15
Betrieb s'Kästle
27.04.15
Geschlossen 28.04.15
Büro, Betrieb s'Kästle
29.04.15
Büro, Betrieb s'Kästle
30.04.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle, MOJA
01.05.15
Geschlossen
02.05.15
Tanzen Girls, Betrieb s'Kästle, MOJA
03.05.15
Betrieb s'Kästle 04.05.15
Geschlossen 05.05.15
Büro, Betrieb Fair Future
06.05.15
Betrieb s'Kästle
07.05.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle, MOJA
08.05.15
Partnerjugendhaus Austausch
09.05.15
Partnerjugendhaus Austausch
10.05.15
Partnerjugendhaus Austausch
11.05.15
Geschlossen 12.05.15
Teamsitzung, Büro, Betrieb Fair Future
13.05.15
Sprechstunde, Betrieb s'Kästle
14.05.15
Mädchennachmittag, Betrieb s'Kästle,
Kinobesuch 15.05.15
Büro, Betrieb Fair Future, MOJA, Halle
16.05.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
17.05.15
Betrieb s'Kästle
18.05.15
Geschlossen 19.05.15
Büro, Betrieb Fair Future 20.05.15
Büro, Betrieb s'Kästle
21.05.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle, MOJA 22.05.15
Büro, Betrieb Fair Future, MOJA, Halle
23.05.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
24.05.15
Betrieb s'Kästle
25.05.15
Geschlossen 26.05.15
Büro, Betrieb Fair Future
27.05.15
Gesunde Jause, Betrieb s'Kästle 28.05.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle, MOJA,
Einkauf Mädels
29.05.15
Büro, Betrieb Fair Future,
Mädchen Renovierung, MOJA, Halle
30.05.15
Betrieb s'Kästle
31.05.15
Betrieb s'Kästle, Mädchen Renovierung
01.06.15
Büro, Einkauf 02.06.15
Teamsitzung, Büro, Betrieb Fair Future
03.06.15
Sprechstunde, Betrieb s'Kästle 04.06.15
Partnerjugendhaus Austausch
05.06.15
Partnerjugendhaus Austausch
06.06.15
Partnerjugendhaus Austausch
07.06.15
Geschlossen 08.06.15
Geschlossen
09.06.15
Büro, Betrieb Fair Future
10.06.15
Büro, Betrieb s'Kästle
11.06.15
Teamsitzung, Betriebs 'Kästle, MOJA
12.06.15
Büro, Betrieb Fair Future, MOJA, Halle
13.06.15
Jüdisches Museum, Tag der Artenvielfalt, Betrieb s'Kästle, MOJA
14.06.15
Betrieb s'Kästle 15.06.15
Geschlossen 16.06.15
Büro, Betrieb Fair Future 17.06.15
Betrieb s'Kästle
18.06.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
19.06.15
Büro, Betrieb Fair Future, MOJA, Halle
20.06.15
Tanzen Girls, Betrieb s'Kästle, MOJA
21.06.15
Betrieb s'Kästle 22.06.15
Büro
23.06.15
Büro, Betrieb Fair Future
24.06.15
Gesunde Jause, Betrieb s'Kästle 25.06.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle, MOJA
26.06.15
Tag der OJA
27.06.15
Tanzen Girls, Betrieb s'Kästle, MOJA
28.06.15
Betrieb s'Kästle 29.06.15
Start der Sommeröffnungszeiten
30.06.15
Teamsitzung, Büro, Betrieb Fair Future
01.07.15
Betrieb Fair Future, MOJA 02.07.15
Betrieb Fair Future, Büro, MOJA
03.07.15
OJAH OPEN AIR 4.0
104
04.07.15
Fußballturnier, Betrieb Fair Future, MOJA
05.07.15
Geschlossen 06.07.15
Geschlossen 07.07.15
Teamsitzung, Büro, Betrieb Fair Future, Abschlussfest Mittelschule Herrenried
08.07.15
Betrieb Fair Future, MOJA 09.07.15
Teamsupervision, Büro, Betrieb Fair Future, MOJA
10.07.15
Prom Night in der OJAH für alle vierten Klassen
11.07.15
Betrieb Fair Future, MOJA 12.07.15
Geschlossen 13.07.15
Geschlossen 14.07.15
Büro, Fastenbrechen in der OJAH
15.07.15
Büro, Betrieb Fair Future, MOJA
16.07.15
Büro, Betrieb Fair Future, MOJA 17.07.15
Betrieb Fair Future, MOJA 18.07.15
Betrieb Fair Future, MOJA 19.07.15
Putzen, Abschlussessen
20.07.15
Büro 21.07.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 22.07.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 23.07.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 24.07.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 25.07.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 26.07.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 27.07.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 28.07.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 29.07.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 30.07.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 31.07.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 01.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 02.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 03.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 04.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 05.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 06.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 07.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 08.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 09.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 10.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 11.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 12.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 13.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 14.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 15.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 16.08.15
Geschlossen - Betriebsurlaub OJAH 17.08.15
Büro
18.08.15
Teamsitzung, Büro
19.08.15
Betrieb Fair Future, MOJA 20.08.15
Betrieb Fair Future, MOJA 21.08.15
Kinderfest, OJAH Sommernachtskino
22.08.15
Betrieb Fair Future, MOJA 23.08.15
Geschlossen 24.08.15
Geschlossen 25.08.15
Büro, Vorbereitungen
26.08.15
Betrieb Fair Future, MOJA 27.08.15
Betrieb Fair Future, MOJA 28.08.15
Grillfest der Generationen und Nationen, Fußballturnier
29.08.15
Betrieb Fair Future, MOJA 30.08.15
Geschlossen 31.08.15
Geschlossen 01.09.15
Klausur OJAH
02.09.15
Klausur OJAH
03.09.15
Betriebsausflug OJAH-Team
04.09.15
Betriebsausflug OJAH-Team
05.09.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
06.09.15
Kinky Cup (OJAH Kickers, OJAH Allstars), Betrieb
07.09.15
Geschlossen
08.09.15
Betrieb Fair Future
09.09.15
Betriebs s'Kästle, MOJA
10.09.15
Teamsitzung, Betrieb Fair Future, MOJA
11.09.15
Betrieb Fair Future, MOJA
12.09.15
Streetsoccer Turnier OJAH
13.09.15
Betrieb s'Kästle 14.09.15
Geschlossen
15.09.15
Großputz Jugendhäuser,
Betrieb Fair Future
16.09.15
Elternverein, Betrieb s'Kästle
17.09.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle
18.09.15
Büro, Betrieb Fair Future, MOJA
19.09.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
20.09.15
Kinobesuch mit den Siegern des Turnieres, Betrieb s'Kästle
21.09.15
Geschlossen
22.09.15
Büro, Betrieb Fair Future, MOJA
23.09.15
Betrieb s'Kästle
24.09.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle, MOJA
25.09.15
Büro, Betrieb Fair Future, MOJA
26.09.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
27.09.15
Betrieb s'Kästle
28.09.15
Geschlossen
29.09.15
Büro, Betrieb Fair Future
30.09.15
Betrieb s'Kästle
01.10.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
02.10.15
Büro, Betrieb Fair Future, MOJA
03.10.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
04.10.15
Betrieb s'Kästle
05.10.15
Ankunft neue Europäische Freiwillige 06.10.15
Büro, Betrieb Fair Future
07.10.15
Sprechstunde, Betrieb s'Kästle
08.10.15
Betrieb s'Kästle
09.10.15
Büro, Betrieb Fair Future, MOJA
10.10.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
11.10.15
Betrieb s'Kästle
12.10.15
Vorbereitung gesunde Jause
13.10.15
Gesunde Jause Mittelschule Herrenried, Büro, Betrieb Fair Future
14.10.15
Betrieb s'Kästle
15.10.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle, MOJA
16.10.15
Büro, MOJA, Betrieb Fair Future,
Leiden"schafft"
Landesmuseum Bregenz 17.10.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
18.10.15
Betrieb s'Kästle
19.10.15
Organisation Schnitzeljagd Mitwirkende
20.10.15
Gender Impuls, Betrieb Fair Future
21.10.15
Betrieb s'Kästle
22.10.15
Teamsitzung, Betrieb s'Kästle, MOJA
23.10.15
Büro, Betrieb Fair Future, MOJA
24.10.15
Winterbazar Mittelschule Herrenried, Be
trieb s'Kästle, MOJA
25.10.15
JSA 15 MENSCH Schnitzeljagd
26.10.15
Europapark feat Halloween
27.10.15
Betrieb Fair Future
28.10.15
Kürbisschnitzen 29.10.15
Betrieb s'Kästle, MOJA 30.10.15
Büro, Betrieb Fair Future, MOJA
31.10.15
Halloweentown in der OJAH
01.11.15
Geschlossen 02.11.15
Geschlossen 03.11.15
Betrieb Fair Future
04.11.15
Betrieb s'Kästle
05.11.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
06.11.15
Büro, Teamsitzung, The kitchen is yours
07.11.15
Tanztraining Mädchen, Tanztraining Jungs, Betrieb s'Kästle, MOJA
08.11.15
Story on Sunday
09.11.15
Geschlossen
10.11.15
Büro, Betrieb Fair Future
11.11.15
Sprechstunde
12.11.15
Gesunde Jause Mittelschule Herrenried, Betrieb s'Kästle, MOJA
13.11.15
Büro, Teamsitzung, Mädchennachmittag, Betrieb Fair Future, MOJA
14.11.15
Fotokampagne MENSCH, Betrieb s'Kästle, MOJA
15.11.15
Fotokampagne MENSCH, Story on Sunday
16.11.15
Geschlossen
17.11.15
Büro, Betrieb Fair Future
18.11.15
OJAH feat L-Quadrat Klausur in Stuttgart
19.11.15
St. Gallen Jugendarbeit trifft auf OJAH, Betrieb s'Kästle
20.11.15
Teamsitzung, Betrieb Fair Future, MOJA
21.11.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
22.11.15
Story on Sunday
23.11.15
Geschlossen 24.11.15
Büro, Betrieb Fair Future
25.11.15
Betrieb s'Kästle
26.11.15
Betrieb s'Kästle, MOJA
27.11.15
Büro, Mittelschule Herrenried Turnier, Teamsitzung, Jungsübernachtung
28.11.15
Mädchenübernachtung
29.11.15
Workshop JSA 15, Story on Sunday
30.11.15
Geschlossen 01.12.15
Büro, Betrieb Fair Future
02.12.15
KlassensprecherInnentreffen trifft
auf JSA 15 MENSCH
03.12.15
Betrieb s'Kästle
04.12.15
All i Want for Christmas is feat Kitchen is yours JSA 15 MENSCH
05.12.15
Weihnachstmarkt Kempten - Walking in a Winterwonderland
06.12.15
Story on Sunday
07.12.15
Geschlossen 08.12.15
Büro, Betrieb s'Kästle
09.12.15
Betrieb s'Kästle, Sprechstunde
10.12.15
Gesunde Jause, Betrieb s'Kästle
11.12.15
In der Weihnachtsbäckerei
12.12.15
Betrieb s'Kästle, Tanztraining Mädchen, MOJA
13.12.15
Story on Sunday
14.12.15
Geschlossen 15.12.15
Büro, Betrieb s'Kästle 16.12.15
Betrieb s'Kästle
17.12.15
Betrieb s'Kästle
18.12.15
Teamsitzung, Mädchenübernachtung IPEK ist da
19.12.15
Betrieb s'Kästle, Weihnachtsfeier OJAH-
Team
20.12.15
JSA 15 Workshop, Story on Sunday
21.12.15
Weihnachtssendungen
22.12.15
Büro, Betrieb s'Kästle
23.12.15
Betrieb s'Kästle
24.12.15
Merry Christmas Everyone
25.12.15
Geschlossen
26.12.15
FIFA Turnier 2015 (FIFA 16)
27.12.15
Betrieb s'Kästle 28.12.15
Geschlossen 29.12.15
Geschlossen 30.12.15
Geschlossen 31.12.15
Geschlossen 105
VORSCHAU: OJAH IM JAHR 2016
Jugendsozialarbeitsprojekt MENSCH 2.0, themenbezogene Projekte,
Workshops, Ausflüge, Kooperationen und Vernetzungen (KOJE, Schulen,
Jugendreferat, Stadträtin, Elternverein, diverse Institutionen, Jugendhäuser,
AG’s), Freizeitpädagogische und allgemeine Outdoor-Aktivitäten, Winter-,
Semester-, Oster-, Herbst-, Weihnachtsferienprogramme (Eislaufen, Bowlingnachmittag, Rodeln, Skiwochenende mit dem Partnerjugendhaus Ostfildern,
Mädchenübernachtung, FIFA Turnier, Ironman JUZ, Eierfärben, Nestle suchen
im JUZ, Wanderung, Europapark, Keksle backen, traditionelles Kästle und
Christbaum schmücken usw.), Teilnahme am Kinderfest, OPEN AIR Kino
auf dem Schlossplatz, OPEN Air Veranstaltung, Grillfest der Generationen
auf dem Spielplatz am Dämmle, Basketballturnier, Streetsoccer Turnier
bzw. Hip Hop Jam, Graffiti Workshop, Mobile Loungen mit neuem Look
(JSA16 „Mensch 2“), Klausur mit Partnerjugendhaus, Jugendhauspartnerschaft Ostfildern, Hüttenwochenende, New Years Rap 4.0, Teamklausur,
Teamausflug, Abschluss JSA16, Konzept JSA17 usw.
„Vom 18. Juli bis 15. August 2016 befindet sich die OJAH im Betriebsurlaub.“
106
107
108
Pressearbeit
OJAH IM FEBRUAR
SMILE
MITTWOCH 11.02.2015
„Spielnachmittag in der OJAH“ - Das besondere an diesem
Nachmittag? Keine Playstation, kein PC, kein Billard, kein
Tischfußball. Was es dann noch gibt? Ja jede Menge Gesellschaftsspiele! Also kommt vorbei und verbringt mit uns einen
amüsanten Nachmittag in der Runde. JUZ s’Kästle, 15 - 20 Uhr
FREITAG 13.02.2015
„Schneegaudi mit der OJAH“ – Rodeln, Schneemann bauen,
Schneeballschlacht. Ein winterlicher Tag mit der OJAH darf man
nicht verpassen! Bahnhof Hohenems, genauere Infos folgen noch.
SNOW
DI 07.04.2015
FAIR FUTURE – Das Fair Future erwacht aus seiner Winterpause und eröffnet an
diesem Tag, erstmalig zur Saison, seine Türen. Fair Future von 16-20 Uhr
FR 17.04.2015
3. KLASSE MSHERRENRIED – An diesem Nachmittag gehört das s’Kästle allen dritten
Klassen, der Mittelschule Herrenried. Der Betrieb findet sowieso im Fair Future statt
SA 18.04.2015
WANDERTAG – An diesem Tag heißt es für die Jungs und Mädels aus der OJAH:
„Das Wandern ist der Jugend Freude“. Wir treffen uns um 09Uhr beim Bahnhof, in
Hohenems und gehen dann gemeinsam wandern. Jause, Rucksack und gutes
Schuhwerk nicht vergessen.
Selbstbehalt € 3, Einverständniserklärung
„FRÜHSTÜCK im s‘KÄSTLE – Tag der Gemeinderatswahlen
H‘Ems“
Nutze Deine Stimme und geh WÄHLEN! Im Anschluss
daran hat das s’Kästle für Euch geöffnet. Wir werden
gemeinsam fein Frühstücken und im Anschluss daran die
Auswertung verfolgen und gemeinsam darüber
quatschen. JUZ s’Kästle ab 09 Uhr
ICE
FR 24.04.2015
GIRLS JUST WANNA HAVE FUN – Ein Mädchennachmittag mit Spaziergang, Beauty
und viel mehr! Was aber genau alles auf dem Programm steht, erfährt ihr von den
Jugendarbeiterinnen, in der OJAH. Treffpunkt 14Uhr im Kästle, Selbstbehalt € 2,50
Wichtige Informationen
Fair Future – ab sofort finden jeden Dienstag und Freitag wieder die Öffnungszeiten
im Fair Future, auf dem Sportplatz im Herrenried, statt. Dienstags von 16-20Uhr und
am Freitag von 16-20 Uhr
SO 22.03.2015
FUN
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)
SO 05.04.2015
OSTERNESTSUCHE IN DER OJAH! Am diesem Ostersonntag findet ihr einige kleine
Überraschungen im JUZ s’Kästle. Also kommt vorbei, denn der Osterhase hat für
jeden etwas versteckt.
JUZ s’Kästle von 15-18 Uhr
SO 15.03.2015
PLAY
„FAIR FUTURE“
Anlässlich des Familienspielefestes, im Herrenried, haben
wir an diesem Sonntag das Fair Future für Euch geöffnet.
Schaut vorbei!
Fair Future, Jugendsportplatz 15-19 Uhr
Mobile Jugendarbeit – die MOJA wird ab sofort wieder ihre Frühlingszeiten starten.
D.h. jeden Donnerstag, Freitag und Samstag wird die MOJA für euch (nur bei gutem
Wetter) unterwegs sein
Projekt 2015 „MENSCH“
Wir starten in diesem Monat mit unserem Jugendsozialarbeitsprojekt 2015
„MENSCH“.
Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben
DO-SO 26.-29.03.2015
„OJAH GOES MESSE DORNBIRN“
An diesen Tagen ist die OJAH auch auf der Messe präsent.
Mit einem Stand und verschiedenen Acts auf der Bühne.
Faschingsdienstag und Aschermittwoch bleibt die Offene Jugendarbeit Hohenems geschlossen.
(17.03. und 18.03.2015 geschlossen)
„Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll“
„JUKEBOX. JEWKBOX!“
Präsentiert die Geschichte von den ersten Grammophonen und Schellackplatten bis zur Auflösung des
Mediums im World Wide Web – eine Entdeckungsreise
durch unbekannte Welten der populären Kultur, begleitet
von persönlichen Erzählungen über Schallplatten, die
manches Leben verändert haben. Und wir besuchen
gemeinsam diese Ausstellung im Jüdischen Museum.
„AUTOSALON GENF“
Der 85. Internationaler Automobil-Salon in Genf findet
wieder statt. Und wir würden ihn gemeinsam mit Euch
besuchen. Nähere Informationen bekommt Ihr im
s’Kästle. Selbstbehalt: € 15
SAMSTAG 28.02.2015
„Mädchen- Tanznachmittag“ – Ihr wolltet schon immer einmal
Tanzunterricht haben oder trainieren um irgendwann auf einer
Bühne euer Können zu präsentieren? Na dann solltet ihr diesen
Nachmittag nicht verpassen. JUZ s’Kästle, 14-18 Uhr
offene jugendarbeit hohenems
MI 01.04.2015
PIMP MY EGG – Traditionell wie jedes Jahr, werden an diesem Tag Eier gefärbt und
kreativ gestaltet. Also kommt vorbei! JUZ s’Kästle von 14-20 Uhr
SA 07.03.2015
SA 14.03.2015
SAMSTAG 14.02.2015
„Valentinstag“ – Der Tag der Liebe. Ihr habt eine liebe
Freundin/einen lieben Freund? Ja dann verbringt den Tag mit
ihnen! Habt ihr kein Date am Valentinstag? Dann ab mit euch auf
die Eislaufbahn, in Hohenems. Eislaufplatz in Hohenems, Selbstbehalt € 1,50
DONNERSTAG 19.02.2015
„Klick und Check“ – Workshop zum Thema „Klick und Check
mit den Jugendbeauftragten der Polizei Hohenems.
JUZ s’Kästle, 18 - 20 Uhr
OJAH IM APRIL
OJAH IM MÄRZ
SONNTAG 08.02.2015
„FIFA TURNIER 2015 (FIFA15)“
Zum Ferienstart gibt’s eine Runde FIFA. Beweist euer Können
und kürt den weltbesten „FIFA 15 – Fußballer“. Startgeld €5. JUZ
s’Kästle, 15 - 20 Uhr.
TANZTRAINING GIRLS
Das Tanztraining findet jeden Samstag statt. Die genaue Uhrzeit wird noch bekannt
gegeben
Sei du selbst die Veränderung, die du dir
wünschst für diese Welt.
RACE
Am Karfreitag und am Maifeiertag bleibt die OJAH geschlossen
„Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.“
Mahatma Gandhi
Albert Einstein
offene jugendarbeit hohenems
offene jugendarbeit hohenems
OJAH IM MAI
08.-10.05.2015
PARTNERJUGENDHAUS AUSTAUSCH
In
diesem
Austausch-Wochenende,
mit
dem
Jugendhaus
13.05.2015
SPRECHSTUNDE
An diesem Nachmittag gibt’s die Sprechstunde mit unserer Jugendstadträtin
Angelika Benzer und unserer Jugendreferentin Nicole Aliane.
JUZ s’Kästle 16.30-18Uhr
MI 03.06.2015
SPRECHSTUNDE – An diesem
Nachmittag gibt’s die Sprechstunde
mit unserer Jugendstadträtin
Angelika Benzer und unserer
Jugendreferentin Nicole Aliane. JUZ
s’Kästle 16.30-18.00 Uhr.
10.07.2015
PROM NIGHT – Es ist der Abend der Abende für alle Mitteschüler.
Ab 17Uhr heißt es nämlich im s’Kästle Türen auf für alle Abschlussklassen. Abendgarderobe ist Voraussetzung. Eintritt: € 2,00,-
Projekt 2015 MENSCH
In diesem Monat dreht sich alles um das Projekt „MENSCH“ und hier erwartet
Euch einiges. Du möchtest Dich an diesem spannenden Projekt beteiligen? Na
dann komm zu den Sitzungen und Workshops. Nähere Infos über die Termine
erhaltet ihr im JUZ s’Kästle, von den Jugendarbeitenden.
TANZTRAINING GIRLS
„Es ist besser, für das, was man ist, gehasst,
als für das, was man nicht ist, geliebt zu
werden.“
André Paul Guillaume Gide (französischer Schriftsteller)
14.07.2015
FASTENBRECHEN – Wir werden an diesem Tag gemeinsam das
Fasten brechen. Hierzu laden wir alle ein. Die Jugendlichen der
OJAH und das OJAH Team werden für das gemeinsame Abendessen im s’Kästle sorgen.
DO-SA 04.–06.06.2015
PARTNERJUGENDHAUS AUSTAUSCH – In diesen Tagen ist
das Jugendhaus „L-Quadrat“ bei uns zu Besuch. Am Donnerstag gegen
15Uhr kommen sie bei uns an und am Abend findet daher ein feiner
Grillabend für alle statt. Was aber alles genau an diesen drei Tagen
passiert, erfahrt ihr von den Jugendarbeitenden.
14.05.2015
..
MaDCHENNACHMITTAG
Wir gehen gemeinsam ins Kino und schauen uns den neuen Film „PITCH PERFECT
2“ an. Die Karten werden von uns übernommen. Für Popcorn und Limo müsst ihr
selbst sorgen.
OJAH IM JULI & AUGUST
O J AH I M J UN I
„L-Quadrat“
Leidenschaft“. Folgendes steht auf dem Programm: Mitternachtssport in der
Sporthalle, Stuttgart City, Grillen & Chillen, Heimspiel VFB Stuttgart. Anmeldungen
bei den Jugendarbeitenden. U16 Angebot und nur mit Einverständniserklärung.
SA 13.06.2015
BESUCH DER AUSSTELLUNG
„Endstation Sehnsucht – eine Reise
durch Yerushalayim-Jerusalem-Al
Quds“ – Wir besuchen gemeinsam die
Ausstellung im Jüdischen Museum
und im Anschluss daran lädt Hanno
Loewy zur offenen Diskussionsrunde
im Garten ein. Anmeldungen werden in
der OJAH entgegengenommen.
18.07.2015
WANDERTAG – Das Wandern ist der OJAH Lust bzw. der Jugend
Freude! Wir treffen uns um 10Uhr beim Bahnhof, in Hohenems und
gehen dann gemeinsam nach Dornbirn auf den Karren. Jause,
Rucksack und gutes Schuhwerk sind nicht zu vergessen! Einverständniserklärung, Selbstbehalt €2,50,-
FR 26.06.2015
TAG DER OJAH – An diesem
Tag findet der bundesweite
Tag der Offenen Jugendarbeit
statt. Im Zuge dessen werden
wir euch ein spannendes und
buntes Programm im s’Kästle
bieten. JUZ s’Kästle 15.0021.00 Uhr.
WICHTIGE INFORMATIONEN
Ab dem 01. Juli 2014 bespielt die Offene Jugendarbeit Hohenems
ausschließlich das Jugendtreff Fair Future, mit Sportplatz, im Herrenried.
Montag
Dienstag
Mittwoch
Mobile JA
Donnerstag
Freitag
Wichtige Informationen
Projekt 2015 „MENSCH“
Unser Projekt geht weiter. Neben den Projektgruppensitzungen am Sonntag, dem 07. und 21. Juni 2015 und den
Studioarbeiten zum Track „MENSCH“, gehen wir gemeinsam ins Jüdische Museum. Aber auch die Besprechung
zum Fotoshooting steht an! Die Projektgruppe ist offen und freut sich immer wieder über neue Interessierte! Nähere
Infos bekommt ihr von den Jugendarbeitenden der OJAH.
TANZTRAINING GIRLS
Das Tanztraining findet jeden Samstag statt und zwar von 14-16 Uhr im JUZ s‘Kästle
„Nicht was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus.“
Samstag
Geschlossen
Büro/Jugendbüro
Teamsitzung
Betrieb im Fair Future
17-22Uhr
Betrieb im Fair Future
Mobile JA
Büro/Jugendbüro
Betrieb im Fair Future
Mobile JA
Betrieb im Fair Future
Mobile JA
14-17Uhr
09-12Uhr
17-22Uhr
17-22Uhr
17-22Uhr
14-17Uhr
17-22Uhr
17-22Uhr
17-22Uhr
17-22Uhr
Außerhalb (manchmal auch innerhalb) dieser Öffnungszeiten finden aber
noch weitere Punkte statt:
o
o
o
o
Bewerbungscoaching & Lernhilfe (nach Terminvereinbarung)
Jugendsozialarbeitsprojekt 2015 „MENSCH“
Ferienprogramm
Veranstaltungen
Vom 21. Juli bis zum 17. August 2014 ist die Offene Jugendarbeit
Hohenems im Betriebsurlaub.
21.08.2015
OJAH SOMMERNACHTSKINO – An diesem Tag gibt es das
alljährliche Sommernachtskino der OJAH ganz unter dem Jahresprojekt „Mensch“ werden wir den Film „Monsieur Claude und seine
Töchter“ anschauen. D.h. großes Kino für Jung und Alt ab 19Uhr
auf dem Schlossplatz, in Hohenems.
28.08.2015
GRILLFEST DER GENERATIONEN trifft auf FUSSBALL – An
diesem Tag findet das dritte große Grillfest der Generationen statt.
Hierzu laden wir dich, deine Familie, wie Freunde ein. Parallel wird
an diesem Nachmittag noch ein Fußballturnier auf dem Fußballplätz
„am Dämmle“ stattfinden. Anmeldungen für die Mannschaften bitte
auf Facebook oder unter [email protected]!
„Glück ist Liebe, nichts anderes. Wer lieben kann, ist glücklich“
Hermann Hesse
Für Fragen sind wir gerne für Euch da. Kontaktiert uns einfach auf
unserer Facebook-Seite „Offene Jugendarbeit Hohenems“, per Mail
unter [email protected] oder telefonisch unter 0664/88387262!
Marie von Ebner-Eschenbach
offene jugendarbeit hohenems
offene jugendarbeit hohenems
OJAH IM OKTOBER
07.10.2015
SPRECHSTUNDE – An diesem Nachmittag gibt’s die
Sprechstunde mit unserer Jugendstadträtin Angelika Benzer und unserer
Jugendreferentin Nicole Aliane. JUZ s’Kästle 16.30-18 Uhr
OJAH IM DEZEMBER
OJAH IM NOVEMBER
25.10.2015
JSA 15 „MENSCH“ SCHNITZELJAGD – Tretet in Gruppen
gegeneinander an und gewinnt die Schnitzeljagd! Nähere Informationen erhält
ihr von den Jugendarbeitenden im s’Kästle.
26.10.2015
EUROPAPARK FEAT HALLOWEEN – Den Feiertag in
Österreich verbringen wir gemeinsam in Rust, im Europapark. Das Angebot ist
ab 14 Jahren und gilt nur mit einer Einverständniserklärung. Nähere Informationen erhält ihr von den Jugendarbeitenden im s’Kästle. Selbstbehalt € 25,00,-(Hin- u. Retourfahrt, Karten u. kleines Frühstück) Anmeldeschluss ist der
23.10.2015
SA/SO 14. u. 15.11.2015
28.10.2015
KÜRBISSCHNITZEN – Traditionelles Kürbisschnitzen in der
OJAH. Kommt an diesem Tag vorbei, dekoriert mit uns unser Haus und schnitzt
Kürbisse vor Ort. JUZ s’Kästle von 15-20 Uhr
OJAH feat. L-Quadrat KLAUSUR – Die Teams beider Jugendhäuser treffen sich
zur jährlichen Klausur und Planung des Jahres 2015/2016, daher bleibt an
diesem Tag das Jugendhaus geschlossen.
31.10.2015
HALLOWEENTOWN – Verbringt den schaurigsten Tag des
Jahres mit uns und es warten einige Überraschungen auf Euch. Achtung der
Betrieb findet wegen einer geschlossenen Gesellschaft im Fair Future statt.
JUZ s‘Kästle von 15-20 Uhr
Wichtige Informationen
JSA 15 „MENSCH“
Auch in diesem Monat dreht sich wieder einiges um das Projekt „MENSCH“:
Studioaufnahmen, Fotokampagne und Projekttreffen. Du möchtest dich an diesem
spannenden Projekt beteiligen? Na dann komm zu den Sitzungen und Workshops.
Nähere Infos über die Termine erhaltet ihr im JUZ s’Kästle, von den Jugendarbeitenden.
Tanztraining
Das kostenlose Tanztraining findet jeden Samstag statt und zwar von 14-16 Uhr im
JUZ s’Kästle.
Studio/Proberaum
Der Proberaum kann parallel zu den Öffnungszeiten genutzt werden. Nach Anfrage
können auch kostenlose Termine für das Musikstudio ausgemacht werden.
„Die Menschheit würde sicher viel
schneller vorwärts kommen, wenn sie
voneinander annehmen und lernen
wollte, und nicht die Zeit mit Zweifeln
aneinander verlöre“
Carmen Sylva (Schriftstellerin)
Lernhilfe & Bewerbungscoaching
Die kostenlose Lernhilfe kann außer samstags auch nach Bedarf ausgemacht
werden. Für das kostenlose Bewerbungscoaching dient in erster Linie das Jugendbüro, ansonsten können individuell noch weitere Termine ausgemacht werden.
FOTOKAMPAGNE JSA „MENSCH“ – An diesen beiden Tagen werden wir an
unserer Fotokampagne zum Projekt „MENSCH“ arbeiten.
MI 18.11.2015
FR - SO 20.11. – 22.11.2015
HÜTTENWOCHENENDE – Wir werden gemeinsam mit euch ein Hüttenwochenende unter dem Motto „MENSCH“ verbringen. Kochen, Workshops, Nachtwanderung und viel mehr stehen auf dem Programm. Nur mit Anmeldung und
Einverständniserklärung.
SO 08., 15., 29.11.2015
STORY ON SUNDAY – Sonntage: „verschiedene“ Geschichten, verschiedene
Aktionen „gemeinsam“ verbringen.
JUZ s’Kästle 15-20 Uhr
„Das Drama aller Zeiten hat eigentlich nur ein einziges Thema
gehabt: die Unfähigkeit der Menschen, miteinander zu leben.“
Gerhard Bronner
(österreichischer Komponist, Autor, Musiker und Kabarettist)
Am 01. November 2015 bleibt das s‘Kästle geschlossen.
offene jugendarbeit hohenems
offene jugendarbeit hohenems
offene jugendarbeit hohenems
Mittwoch, 2.12.2015
„KLASSENSPRECHER/INNEN-TREFFEN“ JSA „MENSCH“ - Unter diesem Motto findet
das diesjährige Klassensprechertreffen statt. Was genau passiert?
Na da müsst ihr eure Klassensprecher/innen fragen.
JUZ s’Kästle 7.30 Uhr bis 13 Uhr. Das Kästle bleibt danach geschlossen!
Freitag, 4.12.2015
ALL I WANT FOR CHRISTMAS IS feat. KITCHEN IS YOURS „MENSCH“
Traditionelles Christbaumschmücken und s’Kästle dekorieren sowie unser langjähriges
Angebot unter dem Motto Mensch gibt’s an diesem Tag in der OJAH.
JUZ s’Kästle von 15 - 21 Uhr
Samstag, 5.12.2015
Weihnachtsmarkt Kempten – WALKING IN A WINTERWONDERLAND. Fahr mit uns und
der Offenen Jugendarbeit Wolfurt nach Kempten, auf den Weihnachtsmarkt und
stimme dich ein, auf die schönste Zeit des Jahres! Ü16 Angebot € 15,00.
Nähere Infos bekommt ihr in der OJAH.
Mittwoch, 9.12.2015
SPRECHSTUNDE – An diesem Nachmittag gibt’s die Sprechstunde mit unserer Jugendstadträtin Angelika Benzer und unserer Jugendreferentin Nicole Aliane.
JUZ s’Kästle 16.30 bis 18 Uhr
Freitag, 11.12.2015
IN DER WEIHNACHTSBÄCKEREI
An diesem Nachmittag werden gemeinsam feine Kekse gebacken.
JUZ s’Kästle von 16 bis 22 Uhr
Freitag, 18.12.2015
MÄDCHENÜBERNACHTUNG
An diesem Abend gibt’s unsere Mädchenübernachtung und zwar unter dem Motto
„MENSCH“. Was noch alles auf dem Programm steht? Lasst euch überraschen.
JUZ s’Kästle von 16 bis 22Uhr, nur mit Einverständniserklärung.
Mittwoch, 24.12.2015
MERRY CHRISTMAS EVERYONE
Wir feiern gemeinsam Weihnachten! Also kommt vorbei und lasst euch überraschen.
JUZ s’Kästle 15 - 18 Uhr
Vom 28.12. bis 02.01.2015 bleibt die OJAH geschlossen!
Wir wünschen Euch ein wundervolles Weihnachtsfest und
Samstag, 26.12.2015
einen guten Start ins neue Jahr!
FIFA TURNIER 2015 (FIFA16)
Beweist euer Können und kürt den weltbesten „FIFA 16 – Fußballer“.
Startgeld € 5. JUZ s’Kästle von 15 bis 21 Uhr
offene jugendarbeit hohenems
109
110
111
112
113
114
Verein Offene Jugendarbeit Hohenems
Kaiser-Franz-Josefstrasse 61
A-6845 Hohenems
0664/883 87 262
115

Documentos relacionados