MC Rene - Hip Hop Kultur

Сomentários

Transcrição

MC Rene - Hip Hop Kultur
Die Klasse von 95 - Mein Hip-Hop-Einstand
Ich glaube, alles begann mit Mc Hammer, Tag Team und Kris Kross. Auch der Film Dangerous Minds, der musikalisch mit Hip-Hop
Beats, bzw. Rap, wie dem darauffolgend berühmt gewordenen Song Gangsta’s Paradise, Coolios Neu-Interpretation des StevieWonder-Klassikers Pastime Paradise, untermauert war, trug seinen Teil dazu bei, dass sich mein Interesse für Hip-Hop entwickelte.
Und nachdem dann Snoop Doggy Dogg, Dr. Dre und der Wu-Tang Clan zu mir durchgerungen waren, kam ich Mitte der Neunziger
auch in Kontakt mit der deutschen Hip-Hop-Szene. Und da bin ich drei Jahre geblieben.
Meine Helden waren vor allem Too Strong, Mc Rene, Cheech & Iakone, F.A.B, Aleksey und Kinderzimmer Produktions.
Schön im Walkman hoch und runter genuddelt ;-)
Ich war um die vierzehn, fünfzehn Jahre und verbrachte meine Tage damals eher im Stadtpark denn in der Schule, bewaffnet mit
Musik, Zettel und Stift und Rauchwerk,. Ich habe viel geschrieben, weil ich viel nachdachte...über die großen und kleinen Probleme,
aber besonders und immer wieder stieß ich mich an dem Großen-Ganzen, d. h. dem Miteinander, der Gesellschaft, der Politik...
So ist es nicht verwunderlich, dass mich besonders Texte mit Aussage und Inhalt angesprochen hatten, wie beispielsweise Am
Rand der Gesellschaft (Cheech & Iakone), Pfad der Freiheit (F.A.B), Nutze den Tag (MC Rene), oder auch von Main Concept Die
Staatsgewalt geht vom Volke aus.
Besonders gefallen mir Raps, die eine Art Wahrheit, Anklage oder auch Appell enthalten…
in dieser undankbaren Welt, mit der deutschen Zucht und Ordnung
Überordnung – Unterordnung
grenzt alles an Persönlichkeitsermordung - ist die oberste Anordnung
In Ordnung - AH - ich denke, NEIN!
(Cheech & Iakone - Ich steh über den Dingen)
ich war gefangen in einem kleinen Käfig, es war kalt
ich war der Vogel auf der Suche nach Freiheit
es gab Gehirnkotze im Napf für die Verdränger – auch ich war wie das Volk ein Ideologieempfänger
doch ich bereitete meine Flucht aus der Gruft, mit Abstraktion weg von der Manipulation
denn ich brauche Energie, sauge sie, sterbe nie
und mit der Macht der Sprache zwang ich schon so manchen in die Knie
(F.A.B. – Pfad der Freiheit)
Mein Tag ist so jung, also nutze ich ihn
Gott hat mir Verstand verliehen, wie der Musik Melodien
etwas wirkt in mir wie ein Vitamin, mein Tatendrang brennt wie das Feuer im Kamin
meine Kreativität ist meine Medizin, wertvoll wie ein Juwel oder ein Rubin
mein Schicksal ist meine Wahl und liegt in meinen Händen
um es zu wenden, hab‘ keine Zeit um Zeit zu verschwenden, also gehe raus und zeige wer Du bist
nutze Deinen Tag, bevor er zu Ende ist
(MC Rene - Nutze den Tag)
Da wurden Themen aufgegriffen, die auch mich beschäftigten, Ideologien und Weltanschauungen vermittelt, die Anstoß gaben
und weitergesponnen wurden. Kritische Auseinandersetzungen mit den bestehenden Verhältnissen, Menschen, die sagen was sie
denken.
Und obwohl sich meine Teilhabe an der Hip-Hop-Szene auf das bloße Hören und diverse Diskothekenbesuche beschränkte, fühlte
ich mich von Anfang an und noch immer zugehörig - weil ich mich verstanden fühle.