Ausgabe 06.2006

Сomentários

Transcrição

Ausgabe 06.2006
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567
Güstrower
Monatsanzeiger für Güstrow und Umgebung
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567
17. Jahrgang • Juni/ Juli 2006 • Nr. 6
Jeden Monat neu und kostenlos in Ihrem Haushalt
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567
12345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567890123456789012345678901212345678901234567890123456789012123456789012345678901234567890121234567
Im
HAGEBAUMARKT
"wird gewählt"!
Seite 2
GLN-exclusiv:
im Gespräch mit
Dieter Heidenreich
Seite 3
Güstrower montieren Sitze für italienische Eisenbahn
Seite 14
Am 1. Juli Sommerfest im NUP mit
zwei Jubiläen
Seite 16
Ein ehrwürdiges Jubiläum...
Zehn Dezenien hat das erhabene, ehrwürdige und
backsteinstabile Schulhaus
des Güstrower BrinckmanGymnasium bereits hinter
sich!
"100 Jahre Schulhaus Am
Wall" bedeuten u.a. 100 Jahre
Abiturprüfungen von mehreren tausend Absolventen, die
qualifizierte Arbeit hunderter
Pädagogen über die Zeit! Bewegende und problematische
Zeitabläufe wurden letzlich
mit der Kraft leistungsstarker
und humanistischer Kollegien
gemeistert...
Viele ehemalige Schüler des
Brinckman-Gymnasiums
wurden selbst Lehrer, führten
erfolgreiche Arbeiten weiter,
wirken traditionsbildend. Viele Ehemalige haben mit ihrem
überregionalen oder gar international erfolgreichen Schaffen ihrer Güstrower Heimatschule ein Denkmal gesetzt. Die gegenwärtigen Schüler,
Pädagogen, die Schulleitung,
der Elternrat, die technischen
Kräfte des Gymnasiums
u.v.a.m., haben sich langfristig
und intensiv auf das aktuelle
Ereignis "100 Jahre Schulhaus
Am Wall" vorbereitet; der festliche Tag wird allen lange in
Erinnerung bleiben. Schulleiter Helmut Hickisch
(seit 1997) bringt sein Empfinden zum Jubiläum auf den
Punkt: "Man ist ein Teil dieser
100 Jahre und man dünkt sich
immer kleiner im Bewußtsein
der Erkenntnis der Leistungen
vergangener Generationen...
Doch unsere heutige große
Gemeinschaft von Lehrern,
Schülern, Schulleitung, Elternrat, technischen Kräften meistert in beachtlicher Weise die
heutigen und nicht unkomplizierten Aufgaben! Ihnen allen
gebührt Anerkennung und
Dank - auch die Zukunft werden wir erfolgreich meistern!"
* Diesen Gedanken stimmen wir
gerne zu. RJG
Mitmachen und gewinnen,
beim Großen
Fotowettberwerb 2006
zum Thema „Urlaub“
Mehr dazu auf Seite 3
m
e
m
rfest im NUP
o
S
am
seit 1956
AWG
GÜ
natürlich mit Musik
von 11 - 23
U
hr
01.07.2006
GE
STRO W e.G
ENSCHAFT
L G E M EI N E W
S BA U
S
OS
AL
H
NG
NU
n st ar k N
O
B är e
.
Bitte beachten Sie auf 9:
Wir feiern 50 Jahre!
50
JAHRE
kreismusikschulegüstrow
LOKALNACHRICHTEN
Redaktion 03843/ 68 38 38
Anzeigen 03843/ 68 38 38
Vertrieb 03483/ 68 20 68
www.lokalnachrichten-guestrow.de
2
Güstrower LOKALNACHRICHTEN
Güstrow aktuell
Nr. 6 - Juni/ Juli 2006
HANDELSHOFUMBAU
am 30. Juni abgeschlossen - Personalia
Nicht nur die HANDELSHOF-Kunden, sondern
auch die Mitarbeiter/
INNEN des Unternehmens
atmen wieder auf. Das
Projekt "Umbau
Güstrower HANDELSHOF" wird dieser Tage erfolgreich und mit hohem
Tempo abgeschlossen.
Ziel ist, am 30. Juni die rasante Teilrekonstruktion, die in
kürzester Frist sowie bei vollem Handels-Betrieb gemeistert wurde, nun im Kundenbereich völlig abzuschließen...!
14. Güstrower Stadtfest an diesem
Wochenende - 23.-25. Juni
Freitag, 23. Juni 2006 Eröffnung durch den Bürgermeister. Zahlreiche Veranstaltungen für Kinder, für
junge und ältere Bürger laden ein.
Mit dabei u.a.: Party mit "Endorphine", Country Delight,
Die "Oberkrainer", "Duo Ossenkopp", "Vitamin M", Jürgen Beyer, Ina-Maria Federowski, "City-Dancer", Uwe Jensen, * DJ Mario (Siehe Veranstaltungsplan)
BANKERTIPP ••• BANKERTIPP ••• BANKERTIPP
Wenn die Immobilie in
die Jahre kommt...
Ein schönes Zuhause hat für die meisten Menschen
einen hohen Stellenwert. Doch gutes Wohnen hat
auch seinen Preis.
Die goldene Regel, dass die selbstgenutzte Wohnimmobilie zum Rentenbeginn schuldenfrei sein sollte, ist zu ergänzen: Das Haus sollte zu diesem Zeitpunkt auch den
gestiegenen Anforderungen in Sachen Energieverbrauch
und den altersbedingten Ansprüchen seiner Bewohner
genügen. Das A und O bei einem Haus ist heute sein Energieverbrauch. Der lässt sich nur zum Teil von seinen Bewohnern steuern. Geeignete Maßnahmen gegen den baulich bedingten Energieverlust älterer Häuser machen sich
aber bezahlt.Renovierungen und Modernisierungen erhalten nicht nur den Wert der Immobilie, sie steigern ihn
auch.
Tipps und Informationen rund um "das Vorsorgen fürs
Haus" wie zum Beispiel: "Was kostet was...", "Wann fallen
welche Renovierungen an..." und "Wie der Staat fördert...", findet man in der aktuellen BONUS-Ausgabe der
Volks- und Raiffeisenbank. Kostenlos erhältlich in allen
Geschäftsstellen.
Auch neue Personalia im
Führungsbereich sind gegeben: Der langjährig erfolgreiche Geschäftsleiter, Dr. Friedhelm Zedler, wird nach langer
Krankheit nunmehr im zentralen Geschäftsbereich der Handelshof-Gesellschaft eine
Aufgabe übernehmen. Als
neuer Geschäftsleiter steht
nun der Neubrandenburger
Dirk LANGE in Verantwortung. Daniel GOSCHIN übt
eine leitende Aufgabe als
Kommissarischer Betriebsleiter aus.
Geschäftsleiter Dirk Lange
möchte auf diesem Wege allen
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein großes Lob für ihre
Leistungen während des Umbaus übermitteln und Dankeschön sagen. Gleiches gilt für
die beteiligten Baufirmen.
HAGEBAUMARKT aktuell!
Mitmachen wird honoriert
Der freundlichste HAGEBAUMARKT wird in
Deutschland gesucht. Der
Güstrower HAGEBAUMARKT hat gute
Chancen ganz oben zu stehen. Schon einmal konnte
der 1. Platz in der Aktion
"König Kunde" belegt
werden.
Nun wollen die Güstrower
HAGEBAUMARKTLER bei
der
deutschlandweiten
"Wahlaktion - Mitbestimmen
und Gewinnen - Deutschland
wählt den freundlichsten HAGEBAUMARKT" wieder
um den obersten Platz kämpfen. Gute Chancen haben sie
durchaus, denn, man fühlt
sich hier gut beraten, die
Marktatmosphäre ist angenehm, der Service zeigt Qualität. HAGEBAU-Geschäftsführer Minich (sh. Foto) bittet alle Kunden, sich aktiv an
der "Wahl: Mitbestimmen
und Gewinnen" zu beteiligen.
Und sollte der Güstrower
HAGEBAUMARKT wieder
mit ganz vorn liegen verspricht Minich eine große
HAGEBAU-Party.
Übrigens:Auch tolle Preise
sind zu gewinnen. Ihre
Stimmzettel (im Hagebaumarkt zu erhalten) nehmen an
der Verlosung teil. Sachpreise, Einkaufsgutscheine und
Wochenend-Reisen winken.
Also, mitmachen und gewinnen...! Bis 31. Juli 2006 läuft
diese Aktion.
MACH DEIN DING!
Deutschland wählt den
freundlichsten
hagebaumarkt,
machen Sie mit!
Bei Abgabe dieses Coupons plus Stimmzettel
(liegt im Markt aus) erhalten Sie ein kleines Dankeschön!
gültig bis 31. Juli 2006
Volks- und
Raiffeisenbank eG
Am Samstag, dem 01. Juli,
wird gewissermaßen alles in
bekannt freundlicher Weise
doch im renovierten Haus weitergehen. Und, wie zu erfahren
war, will sich die Geschäftsleitung für diesen Tag eine kleine Überraschung für die Kunden einfallen lassen.
So richtig soll der renovierte HANDELSHOF aber erst
im September, im Zusammenhang mit "15 Jahre Mecklenburg/Vorpommern und Güstrower HANDELSHOF" eingeweiht werden. Wir sind gespannt!
Lindbruch 6-7 • Telefon 0 38 43 / 287 -0
www.hass-hatje.de
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.30 – 20.00 Uhr und Samstag 8.00 – 18.00 Uhr
Gln exclusiv...
Nr. 6 - Juni/ Juli 2006
Güstrower LOKALNACHRICHTEN
3
GLN-exclusiv: Dieter Heidenreich,
Vorstand der Volks- und Raiffeisenbank eG Güstrow, im Gespräch
Traditionell und gemäß der
Satzungen führte die
Volks- und Raiffeisenbank
eG Güstrow in ihrem Geschäftsbereich im Juni
2006 die diesjährige Generalversammlung mit ihren
Mitgliedern durch.
Für die Mitglieder in
Bützow, Plau am See, Sternberg als Regionalversammlungen, in Güstrow am
12.06.2006 als Generalversammlung zur Ergebnisanalyse der Bank für das Jahr 2005!
Im Vorstandsbericht über
das Geschäftsjahr 2005 sowie
zum Jahresabschluss 2005
betonte Dieter Heidenreich,
Vorstandsvorsitzender, auf der
Generalversammlung in
Güstrow u. a. einleitend:
"Während in der großen
Politik und auf der Weltbühne dramatische Nachrichten
und gesellschaftliche Glanzlichter die Schlagzeilen in unseren Medien bestimmten, hat
Ihre Volksbank hier vor Ort
und in gewohnt zuverlässiger
Weise ihre Aufgabe erfüllt."
Im Gespräch äußerte sich D.
Heidenreich zu differenzierten Ergebnissen der Volksund Raiffeisenbank zur Jahresbilanz.
GLN: Herr Heidenreich,
der Bilanzgewinn der Volksund Raiffeisenbank ist 2005
leicht gestiegen. Also
insgesamt ein zufriedenstellendes Ergebnis?
Heidr: "Alles in allem
kommen wir für 2005 auf eine
Bilanzsumme von 310 Millionen Euro. Sie ist um 0,4 Prozent gestiegen. Angesichts des
schwierigen Umfelds ist dies
in Ordnung. Die Gewinn- und
Verlustrechnung für das Jahr
2005 weist einen höheren
Zinsüberschuss aus. Diese erfreuliche Steigerung kommt
aus dem Ergebnis unserer eigenen Wertpapieranlagen.
Dazu ist das Provisionsergebnis gestiegen. Zudem sind die
Verwaltungskosten leicht gesunken. Unser Betriebsergebnis vor Bewertung betrug damit 4,5 Mio Euro..."
GLN: So können Ihre Mitglieder auch mit einer guten
Dividende für 2005 rechnen?
Dieter Heidenreich
Heidr: "Ja, unsere Mitglieder profitieren weiterhin auch
mit einer attraktiven Gewinnausschüttung vom Erfolg Ihrer Volks- und Raiffeisenbank.
Deshalb beschloß die Generalversammlung auf Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat eine Dividendenerhöhung auf 5,5 Prozent. In der
Summe sind dies 235.000
Euro."
GLN: Man sagt häufig,
"Bank ist Bank". Gibt es
Faktoren, die Ihre Bank für
Kunden besonders attraktiv
machen?
Heidr: "Hier zahlt es sich
ganz besonders aus, dass wir
als Genossenschaftsbank die
besondere Nähe zu unseren
Kunden pflegen und genau
wissen, für wen wir arbeiten:
Wir kennen die Region, wir
kennen die Menschen... Gerade bei den sensiblen Themen
"Sicherheit beim Online-Banking" und "Kreditvergabe"
haben wir einen großen Vorsprung vor Direktbanken, bei
denen das persönliche Gespräch auf Augenhöhe mit den
Kunden nicht zur Geschäftspolitik gehört. Auch unsere
Werbung als Volksbanken und
Raiffeisenbanken in Deutschland setzt auf das genossenschaftliche Prinzip. Gerade in
einer Zeit, in der sich ständig
alles verändert, ist diese Verlässlichkeit eine feste Größe:
"Wir machen den Weg frei".
GLN: Auf der Generalver-
sammlung sagten Sie, trotz
relativ schlechter Wirtschaftsfaktoren konnte das
Kreditgeschäft auf hohem
Niveau gesichert werden?
Heidr: "Ein weites Feld!
Hier dazu folgendes: Ein
Trend bleibt bemerkenswert:
Es gehen diejenigen auf Nummer sicher, die ihre Firma allen Widrigkeiten zum Trotz
auf- oder ausbauen wollen.
Und auch diejenigen schätzen
Konstanz, die sich jetzt trotz
alledem den Traum von den
eigenen vier Wänden erfüllen
möchten - macht ja auch Sinn
angesichts der niedrigen Zinsen und günstigen Immobilienpreise. Tatsächlich hat die
Volks-und Raiffeisenbank nie
zuvor einen derart großen
Anteil an langfristigen Darlehen herausgegeben: In diesem
historisch niedrigen Zinstal
waren Kredite mit Laufzeiten
über fünf Jahre gefragt wie
nie. Ich betone, die Volks- und
Raiffeisenbank unterstützt jedes vernünftige Vorhaben, jedes zukunftsfähige Projekt.
Ganz gleich wie schlecht die
Zeiten sind. Die von unserer
Bank ausgeliehenen Gelder
betrugen 2005 192 Mio.
Euro."
GLN: Ein Wort noch zu der
Belegschaft der Bank.
Heidr: "In der Bank sind
120 Mitarbeiter und 16 Auszubildende beschäftigt. 7
Mitarbeiter haben aufgrund
des Erreichens der Altersgrenze oder aus privaten
Gründen die Bank verlassen.
Die Auszubildenden wurden
teilweise in das Angestelltenverhältnis übernommen. Die
Fort- und Weiterbildung der
Mitarbeiter wurde durch die
Bank mit insgesamt 505 Seminartagen unterstützt. (Angaben per 31.12.2005). Allen
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möchte ich auf diesem Weg auch Dank und Anerkennung zollen, allen Kunden und Mitgliedern eine erholsame Urlaubszeit wünschen."
Wir bedanken uns bei
Herrn Heidenreich, das
Gespräch führte Prof.Dr.
Girbig
Auch die Gewässer
unserer Region mit guter Badequalität
Wasserratten können sich
beruhigt in das kühle Nass
idyllisch gelegener Seen im
Landkreis Güstrow stürzen.
Erholsame Ruhe, aber auch
Spiel, Spaß und Unterhaltung
laden zum Verweilen an naturnahen oder ausgebauten und
bewachten Badestränden ein.
Zu den bewachten Badestränden gehören u.a. in Bützow
die Badeanstalt am Rühner
See, in Krakow die Badeanstalt am Jörnberg und in
Güstrow die Badestelle Kurhaus am Inselsee. Durch einen
aufwendigen Ausbau hat die
Badestelle in Linstow am Linstower See an Attraktivität gewonnen.
In der Zeit vom 02. Mai bis
10. September 2006 werden
54 Bade-stellen in die Gesundheitsvorsorgeüberwachung des Gesundheitsamtes
einbezogen.
(Über www.kreis-gue de/
gästeportaltipps der Internetseite des Landkreises ist eine
Info zu jeder überprüften Badestelle).
Mitmachen und Gewinnen!
FOTOWETTBEWERB 2006
Gewinnen Sie einen Freiflug im Streckennetz der dauair
oder eines von vielen kleinen Überraschungspaketen!
Der Flughafen Rostock-Laage veranstaltet erstmals in diesem Jahr einen Fotowettbewerb rund ums Thema "Urlaub".
Starten Sie von Rostock-Laage in den Urlaub und schicken
Sie uns Ihr schönstes Foto!
Teilnahmebedingungen: Die Bilder bitte mit Namen und Absenderadresse an folgende Anschrift: Flughafen Rostock-Laage, Kennwort: "Fotowettbewerb 2006", Flughafenstr. 1, 18299 L a a g e, - Format: 13 x 18, - für die Ausstellung auf unserer Internetseite: JPEGDatei (800*600 px) an folgende e.Mail:[email protected] Einsendeschluss: 30. September 2006. Auslosung der Gewinner ca. 2 Wochen nach Einsendeschlauss. Die Benachrichtigung erfolgt auf dem Postweg und im Internet. Einverständniserklärung:
Wenn Sie an dem Wettbewerb teilnehmen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass das Foto über die
Bilderaktion beim Flughafen Rostock-Laage hinaus unentgeltlich im Inter net unter
www.rostock-airport.de veröffentlicht und damit weltweit verbreitet wird. Dritte Personen,
die über einen Internetanschlauss verfügen, können dies zur Kenntnis nehmen, bearbeiten und vervielfältigen. Mir ist bekannt, dass der Flughafen Rostock-Laage keine Schutzmaßnahmen gegen derartige Gebrauchsformen vorhalten kann. Für das eingesandte Bild
besitze ich sämtliche für diese Veröffentlichung erforderlichen Rechte.
4
Güstrower LOKALNACHRICHTEN
Nr. 6 - Juni/ Juli 2006
Endlich wieder Endlich
Gedanken zur Urlaubszeit
Der Birnbaum hat schönes Laub!
...ein Kanon, der verschiedene Laubarten aufzählt,
und am Schluß heißt es
dann: "aber der Urlaub ist
das schönste Laub!"
- eine Feststellung, die wir
voll unterstreichen können.
Monate-, wochenlang ist geplant worden, und dann ist es
endlich do weit, dass es losgehen kann. Zurückgekommen werden Fotos gezeigt,
Urlaubsempfindungen. Mancher kann sich - aus unterschiedlichen Gründen - keinen Urlaub leisten. Wichtig
ist, dass wir uns "kleine Oasen" gönnen, einmal etwas
ganz Anderes machen, ausspannen, einfach "faul sein",
auf einer Parkbank sitzen,
spazieren gehen z.B. in unserer Stadt, das Grüne gemießen in den Anlagen und Gärten, mit Freunden feiern und
erzählen.
und viel wird erzählt. Dabei
zieht dann noch einmal der
ganze Urlaub un unserem inneren Auge vorbei, wir freuen uns noch einmal. Mancher
ist auch wieder gerne zu Hause, in der vertrauten Umgebung. Urlaub brauchen wir,
u.a. um neuen Schwung für
den Alltag zu bekommen.
Wie wichtig es für einen
Menschen ist, frei zu haben,
aufzuatmen - davon erzählt
schon die Bibel. Gott selber
hat, als die Zeit der Schöpfung abgeschlossen war, eine
Ruhepause gemacht, sich einen Feiertag gegönnt. Daraus
wurde das dritte Gebot "Du
sollst den Feiertag heiligen",
weil wir Menschen das auch
nötig haben. Keine andere
Religion hat diese ganz regelmäßige Pause für ihre Gläubigen verbindlich gemacht.
Mit "Heiligen" meint die Bibel zum einen das Freihaben
von der Arbeit, aber zum anderen das Zeithaben, um auf
Gottes Wort zu hören. Unsere Seele braucht das, denn
Gott hat uns nicht nur einen
Leib sondern auch eine Seele gegeben.
So verschieden die Menschen sind, so verschieden
sind Urlaubserfahrungen und
Letztere braucht ebenfalls
ein Innehalten. Elisabeth Taetow, Pastorin i.R.
Sachen gibts,...
Nun weiß ich zwar nicht,
meine sehr verehrten
Leserinnen und Leser
Ihrer "Güstrower
LokalNachrichten",
ob es stimmt, was mir heute zugeflüstert wurde,
doch als Kolumnist - noch
mal nachschauen, ob ich
es auch richtig geschrieben habe - ja, also als Kolumnist, muß ich auch Sie
vorwarnen.
Nun hatte ich ja kürzlich
über das entstehende WMFußballfieber bereits berichtet, wollte es dabei auch bewenden lassen, aber dieser
Vorfall geht dann doch zu
weit, denn eine Ehe ist in eine
Riesenkrise geraten und das,
wo nicht einmal 30 Spiele
mehr bis zum Finale zu übertragen sind. Es können sogar
noch weniger werden, falls
wir Deutschen doch noch
"schwächeln."
Es wäre ja auch alles nicht
soweit gekommen, hätte er
nicht die Fernbedienung versteckt und das, wo im anderen Programm die 97. Fortsetzungsfolge der Liebesromanze laufen sollte, ein
"Muss" für Sie. Ja, und da
war es passiert. Nun, so munkelt man, soll sie das Programm beim Nachbarn gese-
Im Prozess: Güstrower Bündnis
für Kinder- und Familienfreundlichkeit
In einer Sitzung am 08.
Juni 2006 nahm der
Hauptausschuss der Stadt
Güstrow u.a. eine Information über den gegenwärtigen Arbeitsstand der Vorbereitungen zur Gründung
des "Güstrower Bündnis
für Kinder- und Familienfreundlichkeit" zur Kenntnis.
Bereits am 20. April 2006
fand ein erstes Informationstreffen zum Aufbau eines solchen Bündnisses statt. Daran
nahmen 44 Vertreter von Vereinen und Verbänden, Mitarbeiter von Krankenkassen,
Schulsozialarbeiter, Vertreter
des Servicebüros Bundesinitiative Berlin, teil.
In einer folgenden Talkrunde mit Bündnispartnern wurde zu folgenden Themenfeldern diskutiert.
• Miteinander
von Jung und Alt
• Freizeitangebot für
Familien
• Familienfreundliches
Lebensumfeld
Besonders standen u.a. folgende Forderungen/Aufgaben im Mittelpunkt:
• menschliche Werte bewußtmachen
• sozialen Frieden sichern
• Qualifizierung der Schulsozialarbeit
• betriebliche Kindergartenplätze
• Generationshäuser
• Elternhilfe... etc.
Um das "Güstrower Bündnis für Kinder- und Familienfreundlichkeit" zu koordinieren, zu organisieren und Informationen weiterzuleiten und
die unterschiedlichen Bündnispartner zu bündeln, wird
ein Träger benötigt.Der Förderverein Region Güstrow
e.V. hat sich bereiterklärt, das
"Güstrower Bündnis
für
Kinder- und Familienfreund-
lichkeit" in Trägerschaft zu
übernehmen. Räumlich angesiedelt sein könnte das Bündnis im Haus in der Rostocker
Chaussee, wo bereits die unterschiedlichsten sozialen Bereiche angesiedelt sind. Zum
Beispiel: Kukuk "Kunst und
Kommunikation und Kochen"
u.v.a.m.
Das 2. Informatios- und Planungstreffen ist für den 22.06.
2006, 14.00Uhr, vorgesehen
und bei Übereinkunft und Zustimmung der Partner könnte
die Veranstaltung gleichzeitig
als Gründungstag des
"Güstrower Bündnis für Kinder- und Familienfreundlichkeit" genutzt werden.
hen haben. Eben eine nette
Nachbarschaftsgeste, aber eigentlich geht's einen ja nichts
an. Dabei hatte er sich den
Abend so schön vorgestellt,
das Zimmer mit Wimpeln
dekoriert, die neuen Bettbezüge mit dem Weltpokal warten schon, wenn um 23 Uhr
der Abpfiff ertönt. Ganz fein
dekoriert, sozusagen als Slalomstrecke im Wohnzimmer
ein Bier, eine deutsche Fahne und so weiter, und so weiter. Ja, und nun sitzt er da allein.
Der extra große WMAschenbecher halbvoll und
auf dem Herd die Überraschung: die eben auf den
Markt gekommene Suppe Huhn mit Fußballnudeln,
übrigens gibt es das von einer weltbekannten Firma
hergestellte Produkt "nur für
kurze Zeit." Ja, und an allem
hat eigentlich der "Kaiser"
die Schuld, denn hätte er die
WM nicht nach Deutschland
geholt, wäre der Abend ganz
anders gelaufen. Sie schauen doch sicher gemeinsam
oder haben Sie etwa einen
zusätzlichen Fernseher gekauft?
Na dann, bis zum nächsten
Mal friedliche Fernsehabende, Ihr Günter Endlich.
Ihr direkter
Draht zu uns
030 - 53 21 22 14
Güstrow Info ...
Nr. 6 - Juni/ Juli 2006
und nationale Gespräche ins
deutsche Festnetz geführt
werden. Sonderrufnummern, Mobilfunk-verbindungen und Auslandsgespräche werden extra berechnet.
Die KKG Kabelkommunikation Güstrow GmbH &
Co. KG (KKG) baut als lokaler Kabelnetzbetreiber ihr
Angebot für Fernsehen, Internet und Telefon (Triple
Play) über das Fernsehkabel
weiter aus.
Am 9. und 10. Juni d. J.
hatten die Kunden im Bereich Südstadt und Innenstadt erstmalig in Güstrow
die Möglichkeit, im Freizeittreff "Südkurve" der
Wo h n u n g s g e s e l l s c h a f t
Güstrow (WGG) GmbH die
Angebote der KKG für Internet und Telefonie über
das Fernsehkabel unver-
Bereits am ersten Tag hat
sich eine überwältigende
Resonanz gezeigt. Zahlreiche Kunden haben sich
sofort für die Internet-Telefonie entschieden. Wer
bereits Internetkunde ist und
eine neue Rufnummer haben möchte, kann bereits innerhalb von einer Woche
dieses Angebot nutzen.
Alle die, welche ihre gewohnte Telefonnummer behalten wollen, müssen sich
bindlich zu testen sowie
sich beraten zu lassen.
hingegen noch etwas gedulden. Die sogenannte Portierung der Rufnummer "eine
Übertrgung der Telefonnummer von der Deutschen
Telekom AG hin zur KKG dauert bis zu 4 Wochen.
Bei einer monatlichen
Grundgebühr von 9.95 Euro
können für nur 9.90 Euro im
Monat unbegrenzt lokale
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
KKG "bärenstark"
Ob als lokaler Kabelnetzbetreiber, Anbieter für Internet und Telefonie (Triple
Play) oder als Sponsor zur
Unterstützung populärer
Projekte wie z.B. jüngst bei
der Beschaffung und Überführung der schwedischen
Bären "Fred" und "Frode" in
das moderne Güstrower Bärengehege, die KKG erweist
sich auch als ein "bärenstarkes Unternehmen" und anwachsender lokaler Bedeutung.
So konnte Frank Voigt,
5
Güstrower erfolgreich beim
Bundesfinale "Jugend musiziert”
KKG: Großes
Kundeninteresse!
Seit Anfang Juni ist Telefonie über das Fernsehkabel möglich
Güstrower LOKALNACHRICHTEN
KKG-Geschäftsführer , nach
15 Jahren Kabelfernsehen in
Güstrow bei positiver Werbung aller Pionierleistungen
der 90er Jahre, für die Entwicklung der letzten 5 Jahre
sagen: "Unter unserem Gesellschafter, der pepcom
GmbH, wurde das Kabelnetz
in Güstrow zügig und flächendeckend interaktiv ausgebaut. Nunmehr steht die
Einführung der Telefonie
über das Fernsehkabel zu attraktiven Konditionen auf
der Tagesordnung." *RA*
Außerordentlich erfolgreich schlugen sich die vier
Schüler aus der Musikschule Güstrow, die das Finale des 43. Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert” in Freiburg erreicht hatten.
Auf ihrer Klarinette erspielte sich dabei Margarete Ohse
(14) den 1. Preis. Jeweils 2.
Preise erreichten Johanna
Ruhnau (17), Blockflöte, und
Lisa Mahrwald (18), Gitarre.
Ohne Preis, aber mit dem guten Ergebnis von 18 von 25
möglichen Punkten, nahm
Erik Klausch (12) im Fach
Trompete an dem Wettbewerb
teil.
Begleitet wurden die Schüler nach Freiburg von ihren
Lehrern und teilweise von ihren Eltern. "Es war schon etwas besonderes, im Finale eines solchen Wettbewerbs zu
spielen”, fasste Ulrike
Bennöhr, Lehrerin an der
Musikschule, die auch Johanna Ruhnau unterrichtet, ihre
Eindrücke zusammen. "Die
Schüler waren extrem aufgeregt, aber das ist auch verständlich. Denn ein Start in
einem Solowettbewerb ist
besonders schwierig, da die
Tendenz dahin geht, dass die
Programme der Teilnehmer
immer anspruchsvoller werden.” Zum Teil sei es sogar so,
dass in der Altersgruppe III,
das sind die 12- bis 14-Jährigen, schon Hochschulniveau
erreicht werde. Renate Hippauf, Leiterin der Musikschu-
Erfolgreich im Bundesfinale von "Jugend musiziert”. Margarete
Ohse gewann einen 1. Preis.
Foto: Menzel
le, hebt hervor, dass das Ergebnis der Güstrower auch im
Vergleich zu renommierten
Konservatorien gesehen werden müsse. Und da hätten die
Vertreter aus der Barlachstadt
so manchen Teilnehmer aus
einer klangvollen Schule hinter sich gelassen. "Besonders
erfreulich ist, dass diese Erfolge ausgerechnet im Jahr des
50. Bestehens unserer Musikschule erreicht wurden. Das
betrachten wir als ein weiteres Geburtstagsgeschenk”,
freute sich die Leiterin.
Am 1. Juli feiert die Musikschule gemeinsam mit der Allgemeinen Wohnungsbaugenossenschaft (AWG) Güstrow,
die ebenfalls 50 wird, das Jubiläum im Natur- und Umweltpark. Vorbereitet ist ein umfangreiches Programm, das auf
zahlreiche Besucher hofft.
Übrigens können dort auch
zwei CDs erworben werden,
die die Musikschüler und Lehrer zum Geburtstag aufgenommen haben.
Christian Menzel
KfW-Studienkredit: Neues Kreditangebot für Studierende
Ab dem 1. April 2006 können Studierende im Erststudium bereits zur Finanzierung ihrer Lebenshaltungskosten zwischen 100
und 650 EUR monatlich beantragen. In der Regel werden bis zu zehn Fachsemester finanziert.
Die KfW Förderbank bietet
den Studienkredit jedem Studenten zum selben Zinssatz an,
unabhängig von Studienfachoder -ort, den Noten, dem eigenen Einkommen oder dem
Einkommen der Eltern. Sicherheiten müssen nicht gestellt
werden. Der Zinssatz des
KfW-Studienkredits ist variabel; er wird halbjährlich neue
festgelegt. Bereits heute sichert
die KfW für den Start des Programms einen Zinssatz von
maximal 5,1 Prozent p.a. nominal zu. Die nächste Zinsanpassung
erfolgt
zum
1.10.2006. Bei Vertragsschluss
garantiert die KfW dem Studierenden zudem eine Zinsobergrenze für einen Zeitraum
von 15 Jahren. Die Rückzahlung erfolgt nach dem Eintritt
ins Berufsleben in monatlichen
Raten. Sie kann auf bis zu 25
Jahre gestreckt werden. Anträ-
ge auf KfW-Studienkredite
werden im Online Kreditportal gestellt. Sie können ab
sofort über die Volks- und
Raiffeisenbank eG, die als Vertriebspartner den KfW-Studienkredit vermittelt, bei der
KfW Förderbank eingereicht
werden. Die Partner vor Ort
bieten nicht nur die Möglichkeit einer persönlichen Beratung, sondern führen auch die
rechtlich notwendige Legitimationsprüfung durch.
Weitere Informationen in allen Geschäftsstellen der Volksund Raiffeisenbank eG.
6
Güstrower LOKALNACHRICHTEN
Gln Theatertipp ...
Nr. 6 - Juni/ Juli 2006
Im 10. Jahr: Theaterspektakel
in Zinnowitz
Vineta steigt wieder aus den
Fluten – und wird anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Theaterspektakels
diesmal nicht wieder in ihnen versinken. Ein Sonntagskind hat da seine Hand
im Spiel.
Zu erleben ist eine einzigartige und phantastische Sage der
Ostsee: Sie werden entführt in
die versunkene Stadt Vineta an
einen Abend voll von Liebe
und Leidenschaft, eingetaucht
in ein farbenfrohes Lichtermeer umrahmt von einer
glanzvollen Pyro- und Lasershow.
Das Theaterspektakel “Vineta-Die versunkene Stadt” feiert sein 10jähriges Jubiläum
mit dem Stück “Die Elfenkrie-
ger” . Und als besonderes Bonbon wird in dem Stück “Das
Buch der Zeitlosen” aufgeschlagen. Ihm entsteigen Figuren aus dem vergangenen Bühnenjahrzehnt – Saphia, die Seherin (Gerda Quies), Jasko
(Mario Lohmann) und andere
Die Elfenkrieger. Dünenrit-
ter und Nebelelfen – mystische
Wesen ursprünglich auf
einander angewiesen, sind
einander Feind geworden. Das
hat einen Grund. Die Dünenritter wollen Corali, die schöne Prinzessin der Erdgeborenen. Sie fand Zuflucht bei den
Nebelelfen, denn nur in der
Obhut dieser Wesen gibt es
eine Chance, dass sich die Liebe zwischen ihr und Treas, dem
Schaumgeborenen-Prinz, erfüllt. Doch das bedeutet
Kampf. So werden aus Nebelelfen Elfenkrieger.
Daraufhin wenden sich die
Dünenritter wieder dem Meer
zu und der erdgeborene Teil
Vinetas ist den Fluten nun
schutzlos ausgeliefert. Vineta
droht gänzlich zu versinken.
Doch sie haben ihre Rechnung
ohne die Elfenkrieger und das
Sonntagskind gemacht.
Vor 10 Jahren brachte die
Vorpommersche Landesbühne
Anklam dieses phantastische
Theaterspektakel um die versunkene Stadt Vineta zum ersten Mal auf die Bühne.
Fortsetzung auf Seite 16
Veranstaltungen der Volkssolidarität im
"Haus der Generationen"
Monat JULI 2006 • Weinbergstr. 28
Mo. 03.07.
Di. 04.07.
Mi. 05.07.
Do. 06.07.
So. 09.07.
Mo. 10.07.
Di. 11.07.
Mi. 12.07.
Do. 13.07.
Mo. 17.07.
Di. 18.07.
Mi. 19.07.
Do. 20.07.
So. 23.07.
09.00 Uhr Handarbeitsgruppe
14.00 Uhr Rommê und Chor
Radwandergruppe (Uhrzeit nach Absprache)
09.00/10.00 Uhr Sportgruppen 1 und 2
14.00 Uhr Preisskat
09.00/10.00 Uhr Sportgruppen 3 und 4
14.00 Uhr Tanzgruppe "Oldie Girls"
18.00 Uhr Kreis f. geistige Lebenshilfe
11,00 Uhr Johannische Kirche
(keine Veranstaltung der VS)
09.00 Uhr Handarbeitsgruppe
14.00 Uhr Rommê/Chor
Radwandergruppe (Uhrzeit nach Absprache)
14.00 Uhr Treff OG 11 mit Fr. Möller
14.00 Uhr Singekreis mit Fr. Kölpin
14.00 Uhr Tanzgruppe "Oldie Girls"
09.00 Uhr Handarbeitsgruppe
14.00 Uhr Rommê/Chor
Radwandergruppe (Uhrzeit nach Absprache)
14.00 Uhr Preisskat
14.00 Uhr Tanzgruppe "Oldie Girls"
11.00 Uhr Johannische Kirche
(keine Veranstaltung der VS)
In der Gustav-Seitz-Ausstellung, die in Güstrow noch bis zum 30. Juli zu sehen ist. Foto: Menzel
Erst Cremer, nun Seitz, bald Barlach
Nach der Würdigung des
Bildhauers Fritz Cremer
ist nun eine Ausstellung
von Plastiken und Zeichnungen im Ausstellungsforum der Barlachstiftung zu
sehen.
Auch sie ist, wie bei Cremer, dem 100. Geburtstag des
in Nekarau bei Mannheim geborenen Künstlers gewidmet.
"Von Liebe und Schmerz”, so
der poetische Titel, enthält
zirka 50 seiner bedeutendsten
Plastiken und 60 Zeichnungen, darunter zahlreiche
Hauptwerke, Porträts und
Kleinplastiken. Die Schau
gibt einen repräsentativen
Einblick in das umfangreiche
Schaffen des produktiven
Bildhauers, der zunächst in
der DDR, später in der BRD
lebte
und
arbeitete.
Die beiden Pole menschlicher
Existenz, von Seitz in Form
und Deformation plastisch
umgesetzt, finden sich versinnbildlicht in den beiden
monumentalen Außenplastiken "Danae” und "Geschlagener Catcher”, die im Skulpturenhof auf die Ausstellung
hinweisen. In der Halle belegen eine Vielzahl von Darstellungen des weiblichen oder
männlichen Akts Seitz¹s lebenslange Suche nach der idealen Form.
Die Ausstellung, die in
Hamburg, Güstrow und Lü-
beck gezeigt wird, entstand in
enger Kooperation mit der
Gustav-Seitz-Stiftung Hamburg, dem Ernst-BarlachHaus Hamburg, der Güstrower Barlachstiftung und des
Museums Behnhaus in Lübeck. In Güstrow ist sie bis
zum 30. Juli zu sehen. Daran
schließt sich ab dem 13. August die große Sommerausstellung der Barlachstiftung
an. Auch sie hat mit der Zahl
100 zu tun: Jährt sich doch
Ernst Barlachs Reise nach
Russland, die zu einem Wendepunkt im Schaffen des
Künstlers führte, zum 100.
Mal. Titel der Ausstellung:
"Hinter Menschen war ich
drein S”.
Christian Menzel
GLN - der aktuelle SteuerTipp
Die Umsatzsteuererhöhung auf 19% kommt...
lautet die Botschaft des Deutschen Bundestages an alle Bürger des Landes.
Die Steuersatzerhöhung zum 01.01. 2007 von 16 auf 19% bedeutet die größte Anhebung des geltenden Steuersatzes in der Geschichte des Deutschen Umsatzsteuersystems.
Bereits jetzt sind daher die individuellen Planungen vor diesem Hintergrund
Erfolgversprechend. Diese haben sich grundsätzlich davon leiten zu lassen,
dass zum Zeitpunkt der Leistungserbringung die gesetzlich geschuldete Umsatzsteuer in Höhe von 19% dem Nettoentgelt zuzuschlagen ist.
Dringender Handlungsbedarf besteht hauptsächlich dort, wo die Umsatzsteuer mangels Vorsteuerabzugsberechtigung endgültig als Belastung verbleibt.
Bei den anzustellenden Überlegungen ist des weiteren insbesondere beachtlich, dass sich der maßgebliche Steuersatz ausschließlich nach dem Leistungszeitpunkt bestimmt. Es ist also nicht sinnvoll,
die erhöhte Umsatzsteuerbelastung durch Anzahlungen oder Teilzahlungen in 2006 für 2007 zu mindern. Ebenso wenig hilfreich sind vorgezogene Rechnungsstellungen. Eine Nachversteuerung in 2007
ist in derartigen Fällen vorzunehmen.
Bei der Gestaltung des Umsatzsteuersatzes durch Verschiebung des Zeitpunktes der Leistung in 2006
ist es wichtig zu wissen, dass Lieferungen mit der Verschaffung der Verfügungsmacht als ausgeführt
gelten und sonstige Leistungen im Zeitpunkt ihrer Beendigung. Es ist also durchaus sinnvoll z.B. bei
Investitionen den Liefer- bzw. Leistungszeitpunkt in das Jahr 2006 vorzuziehen. Bei langfristigen Projekten kann es angebracht sein, Verein-barungen von Teilleistungen vorzunehmen und diese tatsächlich auch vor dem 01.01.2007 zu beenden und entsprechend gesondert abzurechnen.
Allgemein kann davon ausgegangen werden, dass auch die Finanzver-waltung bereits jetzt umfangreich die Umsatzsteuererhöhung zum 01.01.2007 mit den ihr gebotenen Möglichkeiten ins Kalkül zieht.
Rechtsanwalt Ewald Pydde
AWG Exlusiv ...
Nr. 6 - Juni/ Juli 2006
7
Güstrower LOKALNACHRICHTEN
ANZEIGE
17. ordentliche Vertreterversammlung der AWG e.G.
Bevor am
01. Juli
2006 unsere
Genossenschaft mit dem
„Sommerfest“ im Naturund Umweltpark das 50.
Jubiläum begeht, stand
die 17. ordentliche
Vertreterversammlung,
eines der wichtigsten genossenschaftlichen Termine, auf der Tagesordnung.
Nach der Begrüßung der
47 anwesenden Vertreter begann Norbert Karsten – in
seiner 20. Vertreterversammlung für die AWG – mit dem
Bericht des Vorstandes über
die Lage der Genossenschaft
im abgelaufenen Geschäftsjahr 2005.
„Trotz vieler neuer Herausforderungen konnte das
zurückliegende Jahr gut gemeistert werden.“ resümierte der Vorstandsvorsitzende
und führte als Beispiele für
die ständigen Bemühungen
zur Verbesserung der Wohnqualität die Fertigstellung
des „AWG-Rosenhofes“ mit
24 altersfreundlichen Wohnungen und die abgeschlos-
die Vertreter entlastet worden
und die Zahlung einer 2-prozentigen Dividende ohne Gegenstimmen beschlossen.
Nach einer Studie des Verbandes norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V. liegen
die Mieten und Betriebskosten
der AWG im Durchschnitt
deutlich unter den Werten vergleichbarer Unternehmen in
Mecklenburg – Vorpommern.
Ein Indiz für das gute und besene Modernisierung des Hauses Hans-Beimler-Str. 14-21
an. Mit den 2005 begonnenen
Bauarbeiten an der Straße der
DSF sowie dem abgeschlossenen Rückbau in der Ringstraße leistete die AWG in enger Zusammenarbeit mit der
Stadt Güstrow einen erheblichen Anteil zur Wohnumfeldverbesserung in der Südstadt.
Der Rückbau der insgesamt
140 Wohneinheiten zeigte
auch schon erste positive Auswirkungen auf den Geschäftsverlauf. In Anbetracht der
schwierigen ökonomischen
Bedingungen zeugt das Ergebnis von der kontinuierlichen, stabilen Entwicklung
Dr. habil. Paul Kaykan und
Hartmut Finger - zwei verdiente Genossenschaftsmitglieder, die dies über Jahre
hinweg vorbildlich ausführten und den Genossenschaftsgedanken buchstäblich vorlebten, wurden an diesem Tag
mit der „Ehrenvase der
AWG“ ausgezeichnet.
der AWG in den letzten Jahren. Im Ergebnis einer umfangreichen Bilanz der Arbeit
des Jahres 2005 sind Aufsichtsrat und Vorstand durch
Geschäftspapiere, Stempel etc.)
neben anderen Güstrower Werbefirmen geleistet.
Die Stadtreklame geht bereits
über die Güstrower Regionalgrenzen hinaus. Durch die Mitgliedschaft im deutschen Fachverband "Außenwerbung" können wir auch deutschlandweit tätig sein...
GLN fragte nach: Günter
Wolf, wie geht es nun weiter?
Noch drei Jahre bis zur Rente
- also noch nicht die Hände in
den Schoß legen?
Natürlich muß man gesund
bleiben, so Günter Wolf.
Jedenfalls soll und muß der Betrieb weitergehen. Nach wie vor
steht die Stadt-reklame im Vordergrund. Wir sind auch im Fachverband "Außenwerbung" integriert. Darüber hinaus wird klassische Werbung (Beschriftung,
Flyer, Plakatdruck, Fahnendruck,
Die Fa. WOSCH hat sich
bereits früher auch als Messeveranstalter bewiesen?
Ja, die Freizeitmesse war recht
erfolgreich! Aus technischen
Gründen - der damalige Zustand
der Sport- und Kongreßhalle konnten wir das nicht weiterführen. Aber im Frühjahr 2007 (voraussichtlich März 2007) soll es
wieder eine Messe geben. Arbeitstitel: "Güstrower Gewerbeschau", veranstaltet durch den
Güstrower Gewerbeverein. Die
Fa. WOSCH übernimmt dabei
zahlbare Wohnen in unserer
Genossenschaft.
Als weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt stand die
Der abschließende Grillimbiss vom NUP-Team war für
alle Vertreter ein gelungener
Ausklang für einen wichtigen
Tag im Genossenschaftsjahr
2006.
Ein Zuhause für alle Generationen - www
.awg-guestr
ow
.de
www.awg-guestr
.awg-guestrow
ow.de
Ein bewährtes Team...
WOSCH - 15 Jahre kontinuierliche Werbe-Dienstleistung
- neue Aufgaben im Visier
Günter Wolf - Chef der
WOSCH-Werbeagentur (bis
2000 gemeinsam mit Partner
Manfred Schmidt) schaut mit
seinem Team auf ein erfolgreiches 15jähriges Betriebsjubiläum.
Wahl des Aufsichtsrates an.
Mit Marlies Dittmeyer, Dr.
Petra Zühlsdorf-Böhm und
Lars Ehlers wurden drei neue
Kandidaten in das Gremium
gewählt. Durch das altersbedingte Ausscheiden von Hartmut Finger und der Wiederwahl von Dr. Christian Objartel setzt sich der Aufsichtsrat nun aus 7 Mitgliedern zusammen. Ihre Aufgabe wird
es sein, die Arbeit des Vorstandes zu fördern und zu
kontrollieren.
Hofladen und
Lohnmosterei Fetkenheuer...
bereitet sich auf Ernte vor Erdbeeren und Himbeeren
Der Hofladen Frank Fetkenheuer, inclusive Güstrower
vor allem wirtschaftliche, werbetechnische und organisatorische
Aufgaben...
Günter Wolf, ist Ihr Team fit
für neue Aufgaben?
Natürlich: erstens, unsere bisherigen Ergebnisse sprechen
dafür; zweitens darf es auch keinen technischen Stillstand geben.
Wir wollen auch das moderne Digitaldruckverfahren (*) einführen, also mit Hightechnik unseren Kunden noch bessere Qualität liefern...sowie v.a.m.!
(*)Ein Druckverfahren, bei dem das
Druckbild direkt von einem Computer in
eine Druckmaschine übertragen wird.
Lohnmosterei in der Schwaaner Landstraße, freut sich über
ein großes und anwachsendes Stammkundenpotential.
Der Grund: Obstprodukte aus eigenem und gepflegten Anbau, naturrein, von der Erdbeere über Himbeeren, Johannisbeeren, vielen Apfelsorten und entsprechenden Verwertungsprodukten wie Most, Fruchtaufstriche, Honig etc.
Alle Waren sind frisch, gewissermaßen als Ernteprodukt
und kommen direkt auf den rustikalen Hofladentisch. Und
da Zwischenhändler weitgehend fehlen, wird alles immer
noch zu sehr moderaten Verkaufspreisen angeboten.
Wir Frank Fetkenheuer aktuell informiert, werden z.B. die
Restäpfel aus der Ernte 2005 (vor allem "Elstar") verkauft,
die Erdbeer- und Himbeerenernte hat begonnen.
Und, so Fetkenheuer, "wenn nichts Sensationelles dazwischenkommt, beginnt auch bald die eigene Ernte von herrlichen Süßkirschen..."
Adresse vormerken:
Hofladen und Lohnmosterei Fetkenheuer, Schwaaner
Landstraße, 18273 Güstrow, Tel.: 0176 24 56 45 98
8
Gln exclusiv...
Güstrower LOKALNACHRICHTEN
Güstrow-Club-Reisen
Telefon: 03843/ 6 92 11
Reisebüro & Omnibusbetrieb • 18273 Güstrow • Pferdemarkt 47
Zauber der Provence
und die Ewige Stadt Rom
Ein tolles Angebot
Provence - Vom Land der Farben und der Düfte haben
sich über die Jahrhunderte viele Dichter und Maler inspirieren lassen. In einigen der Dörfer scheint die Zeit
stehengeblieben zu sein und so stößt man vielerorts
auf Zeugnisse aus antiker Vorzeit. Auch die Lebensart
der Menschen hat sich der Harmonie der Natur angepasst. Außer vielleicht auf den Märkten findet man
kaum hektisches Treiben. Das ganze Gegenteil erwartet Sie nach einer gemütlichen Schiffspassage auf einem Schiff der Luxusklasse. Rom, die Ewige Stadt bietet seinen Besuchern Geschichte zum Anfassen.
Termin: 03.09.bis 11.09.2006
Leistungen: Busfahrt im Komfortreisebus
1 x Zwischenübernachtung mit Frühstück im Schwarzwald
3 x Übernachtung mit Frühstück im Raum Avignon
1 x Nachtfähre von Toulon Bregaillon - Civitaveccia mit einem
modernen Schiff der Fahrgesellschaft Grimaldi-Lines
1 x kontinentales Frühstück und Abendessen an Bord
2 x Übernachtung mit Frühstück in Rom
1 x Übernachtung mit Frühstück am Gardasee
7 x Abendessen als 3-Gangmenü
3 x ganztägige Reiseleitung in der Provence
2 x Stadtführung in Rom
Eintritt und Führung Kallixtus-Katakomben
Preis p.P. Doppelzimmer/kabine(innen)
899,- Euro
EZ-Zuschlag: 190,- Euro
Und weitere Angebote:
19.07. - 23.07.
05.08. - 13.08.
17.08. - 20.08.
27.08. - 03.09.
13.09. - 16.09.
13.09. - 17.09.
24.09. - 01.10.
25.09. - 29.09.
01.10. - 08.10.
13.10. - 16.10.
21.10. - 27.10.
08.07.2006
09.07.2006
21.07.2006
24.07.2006
26.07.2006
27.07.2006
Seine-Metropole Paris
399,- Euro
Grüne Insel - Irland
899,- Euro
Friesland & Nordsee
288,- Euro
Rundreise durch Polen
685,- Euro
Sächsische Dampfeisenbahnen 329,- Euro
NEU! Zittauer Gebirge
336,- Euro
Kroatien & Insel Krk
419,- Euro
Schwarzwald & Simonswäldertal 359,- Euro
Ungarn
579,- Euro
Eifel/Bonn
329,- Euro
Piemont & Lago Maggiore
580,- Euro
Feldberger Seenlandschaft
43,- Euro
Spreewald
42,- Euro
Karl-May-Festspiele
ab 33,- Euro
Swinemünde/Ahlbeck
ab 17,- Euro
Sylt
48,- Euro
Kopenhagen
48,- Euro
Neu: Tagesfahrten laufend im Büro!
Nr. 6 - Juni/ Juli 2006
Wasser ist Wellness
Wellness - kaum ein Wort
hat einen ähnlichen Aufschwung erlebt, kaum ein
Wort wird ähnlich inflationär gebraucht.
Der ungeschützte Begriff
muss heute für vieles einstehen. Von Chakra Balancing
über Hot Stones bis Wambo
Mambo. Darüber haben manche die Grundbe-deutung vergessen: Wellness setzt sich aus
dem englischen Worten "wellbeing" und "fitness" zusammen: Sich Wohlfühlen und in
guter körperlicher Verfassung
sein. Also Harmonie von Körper, Geist und Seele.
Wellness funktioniert ganz
einfach - und ganz ohne Chakra und heiße Steine: Wellness
kommt von innen. Und einer
der wichtigsten Begleiter zum
Wohlfühl-Ziel ist Wasser, am
besten natürliches Mineralwasser, das dem Körper Mi-
neralstoffe und Spurenelemente zuführt.
Zuallererst entsteht Wellness im Kopf - durch die Entscheidung, mehr für sich zu
tun, sich bewusster wahrzunehmen. "Wellness beginnt",
sagt der Wellness-Experte
Dieter Grabbe, erfolgreicher
Autor von Fitness-Ratgebern,
"mit positiven Gedanken."
Nicht jammern, rät Grabbe,
sondern das Leben mehr genießen. Dabei helfen schon
einfache Formeln wie "Gesundheit ist das schönste Geschenk". Wer sich dies zu Eigen macht, hat schon halb gewonnen. Verlieren gilt nicht.
Grabbe: "Wenn ein Ziel nicht
erreicht wurde, dann hat man
es zu hoch gesteckt."
Natürlich findet Wellness
nicht nur im Kopf statt; auch
Bewegung gehört dazu.
Grabbe: "Nur wer sich selbst
bewegt, wird viel bewegen."
Aber auch hier gilt: Bewegung soll Spaß machen, nicht
erschöpfen. Als Grundregel
gilt: Krafttraining ohne Freude ist oft verlorene Trainingszeit. Grabbe hat sich eine
ganz spezielle, erfrischende
Disziplin ausgedacht: Er ersetzt Hanteln durch Mineralwasserflaschen in der Größe
von 0,75 bis zu einem Liter.
"Trink dich fit", heißt sein
neues Konzept, bei dem die
handlichen Übungsgeräte
während oder zwischen den
einzelnen Trainings-elementen zunehmend geleert werden. Das Trinken während
der Übungen füllt den Wasservorrat im Körper wieder
auf.
Mehr zum Thema Wasser/
Trinken... in GLN - 07/2006,
"Exclusiv mit Wilm Otmar",
Geschäftsführer Güstrower
Schloßquell.
Volks- und Raiffeisenbank eG
vergab Urlaub nach Irland an Güstrowerin
Oft sieht man in letzter
Zeit Schafe durchs abendliche Fernsehprogramm
laufen und auch in Zeitschriften blickt man immer
wieder auf das besagte
Schaf "Emma".
Was soll das, fragte sich
deshalb auch Frau Maike
Borgwardt aus Güstrow und
klickte auf die dort angegebene Internetadresse www.bringmich-ins-trockene.de.
Dort fand sie ein Gewinnspiel und viele Infos zum Thema Altersvorsorge, denn die
gesetzliche Rente als Einkommen im Alter wird mit Sicherheit nicht reichen. Die Leistun-
gen des Staates werden weiter
sinken. Das beste Mittel dagegen: private Vorsorge. Und
warum gerade mit Schaf
"Emma" und Union Investment? W
eil die Zeitschrift "Capital"
Union Investment 2006 zum
vierten Mal in Folge mit der
Höchstnote von 5 Sternen als
"Top-Fondsgesellschaft" ausgezeichnet hat (Nr. 5/03; Nr.
5/04; Nr. 4/05; Nr. 4/06). Und
nicht nur das: UniProfiRente
ist Testsieger bei FINANZtest
(10/2002)!
Frau Maike Borgwardt (sh.
Bild) hatte Glück im Spiel und
gewann eine Reise nach Irland
für zwei Personen.
Maike Borgwardt aus Güstrow
Der Preis konnte vor kurzem
in der Pferdemarktfiliale der
Volks- und Raiffeisenbank eG
übergeben werden.
Koepcke
Drei Fragen an AWG-Vorstandschef Norbert Karsten:
In diesem Jahr begeht
bekanntermaßen die AWGGüstrow ihr 50jähriges Jubiläum. Würdige Veranstaltungen fanden bereits
statt, weitere folgen. Eine
Zwischenbilanz?
Eine Vielzahl von interessanten Veranstaltungen, von
Presseinformationen und die
Herausgabe eines lesenswerten Buches können wir bereits
verbuchen. Am 23. Juni folgt
nun unsere Festveranstaltung
zum Jubiläum, am 29. Juni die
festliche Veranstaltung "ein
Jahr AWG-Rosenhof" und am
1. Juli das große AWG-Sommerfest im NUP... Also noch
schöne Höhepunkte unseres
Jubiläums.
Nehmen auch viele AWGMitglieder an den Jubiläumsprogrammen teil?
Das war von Anfang an ein
erklärtes Ziel unserer Vorhaben. Der "Tag der offenen
Tür" wurde mit Rekordbesucherzahl begangen, ebenso
der Frauentag.
Die noch vor uns stehenden Veranstaltungen werden
viele AWG-Mitglieder besuchen. Das Sommerfest der
AWG im NUP wird vor allem sehr viele Familien anziehen ...
Welche besonderen Aufgaben rücken nun in's Blickfeld?
Der Neubau eines Mehrgenerationshauses in der Langen
Straße 15/16 (Beginn im 3.
Quartal 2006), die Modernisierung der Häuser 6 - 12 in
der Friedrich-Engels-Straße,
der Umbau von 10 großen
Wohnungen in der AugustBebel-Str. in 15 Wohnungen
für ältere Menschen...
Nr. 06 - Juni/ Juli 2006
Stadtwerke
Güstrower LOKALNACHRICHTEN Verlagssonderveröffentlichung
9
10
Güstrower LOKALNACHRICHTEN
Gemischtes...
Nr. 06 - Juni/ Juli 2006
Parkscout-Award für
HANSA-PARK
Fast 35.000 User von
www.parkscout.de, des größten Internetportals zum Thema Freizeitparks, urteilten
zum Thema Qualität, Vielfalt, Originalität und PreisLeistungsverhältnis der Gastronomien aller deutschen
Freizeitparks - der Sieger
heißt HANSA-PARK !
Die gastronomischen Angebote eines Freizeitparks reduzieren sich in der allgemeinen
Vorstellung auf Hotdogs, Currywurst, Pommes Frites und
Eis. Das ist nicht falsch, aber
bei weitem zu kurz gesprungen. Nirgendwo sonst wird in
einem freizeitorientierten Unternehmen so kreativ und vielseitig gekocht, gebraten, gebacken wie im Hansa-Park. Was
auf den Teller kommt, wird
nicht nur serviert sondern, inszeniert und zelebriert.
Erlebbare Themenwelten
bedingen thematisierter Restaurants, in denen man kulinarisch erwartet, was die Fassade verspricht: In Mexiko
“Chips & Salsa", “Poppers"
Mittag und Abend essen. Und
das zu Tausenden pro Tag.
Preisgünstigkeit, Vielfältigkeit
und Qualität der Speisen - das
sind die Herausforderungen an
die Parkgastronomie, die mit
Bravour gemeistert werden.
Ein Komplettfrühstück für
2,95 Euro in der Cafeteria,
Sparmenüs wie Wildgoulasch
mit Waldpilzen, Apfelrotkohl
und Spätzle mit Getränk für
5,90 Euro und ein Abendbüfett
mit kalten und warmen Speisen ab 17 Uhr für 6,30 Euro
nach dem Motto “soviel, wie
auf den Teller passt!" - das sind
Angebote, die die Gäste des
Hansa-Park zu schätzen wissen. Auf die Kinder wartet ein
spezielles, besonders liebevoll
angerichtetes Büfett mit Salaten und Früchten. Hier heißt es:
Sich satt essen und gesund ernähren für nur 2,90 Euro inklusive Fruchtsaft!
Reisegruppen, Schulklassen
und Vereine - Hunderttausende pro Jahr besuchen Deutschlands einzigen Erlebnispark
am Meer im Gruppenverband.
Diese Gäste dürfen sich auf
Jürgen Meinerzhagen von der Parkteam AG aus Wuppertal überreicht
Andreas Leicht, Geschäftsführer des Hansa-Park und Chefkoch Frank
Ornland die Auszeichnung für die beste Gastronomie der deutschen
Freizeitparks. Die kleinen Gäste am Kinderbüfett freuen sich aus gutem Grunde und aus ganzem Herzen mit.
Foto: Hansa Park
oder gegrillte mexikanische
Fleischspieße, gefangen vom
Flair einer alten "Westernstadt
möchte man BBQ Spare Ribs,
Rinder- und Schweinesteaks
und Texas Chili genießen.
Steht der Gast an den “Landungsbrücken", regt sich das
Verlangen nach geräuchertem,
gebratenem und mariniertem
Fisch - das ist einfach so - und
er bekommt, wonach ihm gelüstet: Frisch zubereitete Fischbrötchen und Forellen und
Makrelen - noch warm aus
dem Räucherofen.
Fast acht Stunden beträgt die
durchschnittliche Aufenthaltsdauer, das heißt, dass die Gäste im Hansa-Park frühstücken,
besonders preiswerte Gruppenmenüs freuen, Kindergruppen ab zehn Personen zum
Beispiel zahlen für Eintritt,
Spaghetti Bolognese und ein
Getränk nach Wahl nur 17,40
Euro, und einen vitaminreichen Salatteller gibt's für nur
1,90 Euro obendrauf.
Ein gartenfrischer Salatteller,
Medaillons vom Jungschwein
mit Waldpilzen in Rahm, Holsteiner Bratkartoffeln, Eistörtchen an Himbeermark mit Sahne und ein Getränk nach Wahl
für nur 25,40 Euro inklusive
Eintritt - das ist eines der Angebote an Gruppen von Erwachsenen ab 20 Personen.
Fortsetzung auf Seite 11
Störtebeker und seine Mannen im Jasmunder Bodden
Die Störtebeker Festspiele 2006
“In Henkers Hand" hat am
24. Juni 2006 Premiere •
366.000 Zuschauer kamen
2005
Am 24. Juni öffnen die Störtebeker Festspiele 2006 auf
der Naturbühne in Ralswiek
auf Rügen ihre Pforten. Auch
im vierzehnten Jahr wird das
Open-Air-Spektakel um den
berühmten deutschen Seeräuber Klaus Störtebeker von
Nissan Deutschland als
Hauptsponsor unterstützt.
Die diesjährige Episode entführt die Besucher der wunderschönen Naturbühne ins
Jahr 1401. Erzählt wird eine
weitere spannende Geschichte aus dem Leben des legendären Freibeuters Störtebeker
und seiner Piratenbande. Vom
24. Juni bis zum 9. September können die Zuschauer vor
der einzigartigen Kulisse am
Großen Jasmunder Bodden
hautnah miterleben, wie Störtebeker vor Helgoland seine
letzte Schlacht gegen die Hanse schlägt, bevor er auf dem
Hamburger Grasbook hingerichtet wird. Keine Sorge auch im nächsten Jahr gehen
die Störtebeker Festspiele mit
einem neuen Zyklus spannender Abenteuer um Klaus Störtebeker weiter. Dieser wird bis
zum Jahr 2012 dauern,
Seit vierzehn Jahren engagiert sich Nissan bei den Störtebeker Festspielen und trug
maßgeblich dazu bei, dass ein
Stück Rügener Kultur erhalten und zur Erfolgsgeschichte in dieser Region wurde. Im
vergangenen Jahr verzeichneten die Störtebeker Festspiele
einen neuen Besucherrekord:
Über 366.000 Zuschauer ka-
Auch dabei: der Adler Laran...
...und die Dogge Artus. Fotos Gütte
men nach Ralswiek, um das
glanzvolle Spektakel zu sehen, das mit wagemutigen
Stunts, Pyrotechnik, Artistik
und Spezialeffekten seine Zu-
schauer in den Bann zieht.
Damit sind die Störtebeker
Festspiele das erfolgreichste
Freilichttheater in Deutschland.
Kirsten Schmitz
Flirt...
Nr. 06 - Juni/ Juli 2006
DAK Gesundheitsreport 2005 - Gegen den
Trend sinkender Krankenstände:
Rapider Anstieg von Depressionen und Angststörungen
Laut dem neuesten DAKGesundheitsreport (aktuelle
Ausgabe DAK-Magazin) sank
der Krankenstand im Jahre
2004 von 3,5 Prozent (2003)
auf 3,2 Prozent. Gegen den
Trend allgemein sinkender
Krankenstände stieg allerdings
seit 2000 die Zahl der Krankheitstage aufgrund depressiver
Störungen um 42 Prozent. Bei
Angststörungen betrug der
Anstieg 27 Prozent. Laut DAK
- Gesundheitsreport sind
Angststörungen und Depressionen die häufigsten psychischen Krankheiten in Deutschland. Das Deutsche Institut für
Angstüberwindung (DIA-lnstitut) in Berlin hat ein medizinisches Hypnose-Verfahren
entwickelt, das seit mehr als
sechs Jahren auch bei Angstpatienten, die bereits alle herkömmlichen Therapien hinter
sich haben und als austherapiert aufgegeben worden sind,
erfolgreich zum Einsatz
kommt.
Die DIA-Methode basiert
auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus den
Bereichen der Hirnforschung,
Neurologie, Biologie und Psychologie und bietet eine neue
und wesentlich tiefer greifende Möglichkeit, von innen
heraus Ängste und Depressionen aufzulösen und die Persön-
lichkeit zu stärken.
Medizinische Hypnose ist
ein effektives wissenschaftliches Verfahren, welches in vielen Bereichen, z.B. der Medizin, erfolgreich eingesetzt
wird. Anders als viele Menschen glauben, geht es bei
Hypnose nicht um Manipulation willenloser Opfer, sondern
man selbst begibt sich in diesen Zustand wie kurz vor dem
Einschlafen. Die Augen können jederzeit geöffnet und die
Sitzung selbständig beendet
werden. Der Körper ist völlig
entspannt, der Geist ist wach
und bewusst. Das Unterbewusstsein nimmt nur Informationen auf, die es aufnehmen
möchte. Man kann sich
hinterher an jede Einzelheit erinnern, liefert sich nicht aus
und behält zu jeder Zeit die
Kontrolle über sich und seinen
Körper. Medizinische Hypnose bietet die optimale Voraussetzung, mit eigenem Einverständnis und eigener Unterstützung positive Veränderungen
über das Unterbewusstsein
herbeizuführen, die Psyche
auszugleichen und Ängste und
Depressionen aufzulösen.
Ausführliche Informationen zu Ängsten, Depressionen und Hypnose unter:
www.dia-institut.de. Für
persönliche Fragen stehen
Experten unter 030 / 30 20
56 30 - zur Verfügung.
Parkscout-Award für
HANSA-PARK
Fortsetzung von Seite 10
Für Vegetarier werden
ebenfalls schmackhafte Speisen zubereitet, wie Gemüseschnitzel mit Baked Potatoe
und Sour Cream, GemüseBurger mit Pommes Frites und
vielen Varianten frischer Salatteller. Besonders verwöhnt
werden Junggebliebene 60+.
Diese Reisegruppen erhalten
schon ab zehn Personen Eintritt für 18,50 Euro, darin enthalten sind wahlweise Frühstück oder Mittagessen oder
eine reichhaltige Kaffeetafel.
ANZEIGE
Ein Sortiment vieler leckerer selbstgebackener Kuchen
wartet darauf von allen Schleckermäuler verspeist zu werden. Übrigens, vor Jahren hat
man eine frisch gebackene
Laugenbrezel für nur 50 Cent
bekommen? Im Hansa-Park
gibt's das jetzt noch!
Familienfeiern, Betriebsfeste und Special Events - welcher
Anlass sich auch bietet - im
Hansa-Park werden Gesellschaften kulinarisch verwöhnt,
und das in einem außergewöhnlichem Ambiente. Der
“Fort Alamo Saloon" - eine erlebnisgastronomische Einrichtung für bis zu 350
Personen ist im authentischen
Stil des Wilden Westen um
1870 mit vielen originalen Raritäten ausgestattet.. “Goldgräber-Partys" kann man dort feiern - mit texanischem Büfett
und einmaligem Showprogramm. Bei einer “Mexikanischen Fiesta" mit einem hochwertigem Tex-Mex-Schlemmerbüfett und feurigen Flamenco-Tänzen wird man in die
lebenslustige Welt Mexikos
entführt oder man genießt einen eleganten “LouisianaAbend mit exklusivem ShowProgramm und der auserlesenen Speisenfolge kreolischen
Küchenzaubers.
Infos: HANSA-PARK, Freizeit-und
Familienpark, Am Fahrenkrog l,
23730 Sierksdorf/Ostsee
Güstrower LOKALNACHRICHTEN
11
Gewinnspiel: Weltbild.de und
Güstrower LOKALNACHRICHTEN
verlosen drei Mal ein großes Natur-Paket!
Wissen Sie eigentlich, was
in Wald und Wiese so
wirklich grünt und blüht?
Ihre Güstrower LOKALNACHRICHTEN verlosen jetzt zusammen mit
Weltbild ultimativen Lesestoff rund um die Natur
in Deutschland.
Damit es auch richtig
klappt mit dem Ausflug ins
Grüne. Was gibt es Schöneres als einen Spaziergang im
Wald? Zu keinem anderen
Lebensraum haben wir ein
engeres Verhältnis. Doch
wie gut kennen wir uns dort
aus?
Gewinnen Sie jetzt die
sechsbändige Bild-Natur-Bibliothek. Mit jeder Menge
Tipps für Ihren Spaziergang.
Plus Trekkingstöcke und
Hängematte.
Wir wollen jetzt von Ihnen wissen, wie gut Ihre Naturkenntnisse sind. Lösen Sie das Güstrower LOKALNACHRICHTEN-Ouiz zur Natur in Deutschland. Gewinnen Sie
das Naturpaket mit der sechsbändigen Bibliothek “Natur in
Deutschland”.
Wie? Ganz einfach, Sie müssen nur die folgenden Fragen richtig beantworten:
1. Wie alt kann ein Reh werden?
a) 5 Jahre, b) 10 Jahre, c) 15 Jahre
2. Deutschlands ältester Baum ist eine Eiche in Dorsten/
NRW. Wie alt ist Deutschlands ältester Baum?
a) 1200 Jahre; b) 1500 Jahre; c) 1800 Jahre?
3. Welche Bäume sind älter:
a) Laubbäume oder b) Nadelbäume?
4. Wie heißt der größte einheimische Käfer?
a) Hirschkäfer; b) Marienkäfer; c) Mistkäfer
5. Welche Pilzart findet sich nicht in deutschen Wäldern?
a) Krause Glucke; b) Specht-Tintling; c) Gelber Bürzel
Die richtigen Antworten und noch viel mehr über die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen in Deutschland finden Sie in der sechsbändigen Bild-Natur-Bibliothek vom
Weltbild-Verlag. Viel Spaß beim Entdecken der Natur wünschen Weltbild und Güstrower LOKALNACHRICHTEN
Gewinnen Sie eins von drei Lesepaketen mit sechs informativen Bildbänden zur “Natur in Deutschland” plus Trekkingstöcke und Hängematte im Wert von 75 Euro
Und falls Sie kein “Raus in die Natur-Paket” gewonnen
haben: die Bild Natur-Bibliothek bekommen Sie auch im
Buchhandel, im ausgewählten Zeitschriftenhandel und bei
Weltbild.
Schicken Sie die richtige Lösung an Lokalnachrichten
Verlagsgesellschaft mbH, Landsberger Allee 24, 10249
Berlin, Kennwort: Natur. Einsendeschluss: 30. Juni
2006. Die Gewinner werden benachrichtigt. Der
Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!
12
Kunterbuntes...
Güstrower LOKALNACHRICHTEN
Ausstellung
auf Schloss Güstrow
Jeden Sonntag um 15 Uhr
findet bis zum 6. 8. 2006
eine Führung durch die
Ausstellung ‚Schloss
Güstrow - Prestige &
Kunst 1556-1636’ statt.
Die Ausstellung ist der Regentschaft der Herzöge Ulrich
IMPRESSUM:
Herausgeber:
Manfred Gütte
Pressebüro „Herz Mecklenburg“
Molkeriebarg 9, 18276 Lohmen
[email protected]
Lokal- Redaktion- Güstrow:
Inge Girbig, Zu den Wiesen 24/25,
18273 Güstrow,
T/F: 03843/ 68 38 38
Mitarbeiter der Redaktion:
Manfred Gütte (V.i.S.P.),
Prof. Dr. Ralf-Jürgen Girbig
T/F: 03843/ 68 38 38
Sven Gütte
Vertrieb:
Peter Adamski, Tel.: 03843/ 68 20 68
Zentrale Anzeigenannahme:
Tel.: 030/ 53 21 22 14
Fax: 030/ 53 21 22 19
Druck:
G+J Berliner Zeitungsdruck GmbH
Satz:
Sven Gütte
[email protected]
WEB:
www.lokalnachrichten-verlag.de
Die Güstrower LOKALNACHRICHTEN werden kostenlos an Haushalte verteilt. Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste 2/03. Reproduzieren von Anzeigen ist nicht
gestattet. Für unaufgefordert eingereichte oder zugesandte Manuskripte und Fotos übernimmt der Herausgeber keine Haftung. Signierte Beiträge sind nicht
immer identisch mit der Meinung der Redaktion. Postzustellung außerhalb unseres Verbreitungsgebietes: €
12 halbjährlich.
von Mecklenburg und seines
Großneffen Johann Albrecht
II. gewidmet und stellt
Güstrow als einen repräsentativen Fürstenhof der Renaissance und des frühen Barock
vor.
SEEBLICK REGION „HERZ MECKLENBURG“
Veranstaltungen für Lohmen und Umgebung Monat Juli 2006
01.07.
03.07.
05.07.
07.07.
08.07.
19.00 Uhr,
19.00 Uhr,
18.00 Uhr,
10. - 12. Uhr,
09.07
13.00 Uhr,
10.07.
Während des einstündigen
Rundgangs werden anhand
kostbarer Exponate aus
Deutschland und Dänemark
Einblicke in die herzogliche
Silberkammer, in die dynastischen Verbindungen der
Güstrower Herzöge, deren
Zeitvertreib und künstlerische
und wissenschaftliche Ambitionen gewährt.
Weitere Infos unter
Telefon: 03843/75227
Der einzigartige
Energy-Drink
für die
Hosentasche!
LIFTOFF
powered by
Herbalife
Infos unter
030/9729275
Ferienhaus auf Rügen,
in der Nähe von Göhren, 300 m zum Strand,
bis 4 Personen zu vermieten.
Noch offene Termine. Telefon: 01717434223
Denken Sie bereits jetzt
an Ihre Familien- und
andere Feiern.
Sie werden zu einem großen Erlebnis und
bleiben allen in bester Erinnerung –
im Mecklenburg Hotel oder im
Landgasthaus “Lindenhof” in Lohmen.
Auf Wunsch erfreuen Sie sich und Ihre Gäste mit
den Lohmener Wasserspielen
Reservierungen für Hotel oder
Landgasthaus unter 038458 / 30 10 bzw. 2 03 05
Landgasthaus Lindenhof
Garder Straße 1 • 18276 Lohmen
Sie erreichen uns telefonisch unter 038458 / 203 0 5
bzw. e-mail: [email protected]
Selbständig arbeiten von zuhause
mit PC und Internet SL-Office-Management
www.style-your-future.eu
Nr. 06 - Juni/ Juli 2006
12.07.
13.07.
14.07.
16.07.
19.00 Uhr,
19.00 Uhr,
19.00 Uhr,
13.00 Uhr,
17.07.
22.07
19.00 Uhr,
19.00 Uhr,
10 - 12 Uhr,
13.00 Uhr,
24.07.
19.00 Uhr,
19.00 Uhr,
27.07.
19.30 Uhr,"
Badefest am Lohmer See; Beach-Party
Zaubern mit Alfredo - Reha - Klinik Lohmen, Seminarraum
Heinz Erhard Abend - Reha - Klinik Lohmen, Seminarraum
Fußballspiel: Spielansetzung Senioren / Lohmen – Lüssow - Sportpark Lohmen
Vielfalt der Kulturlandschaft – Rundwanderweg Hollensee,Wanderung mit dem Naturparkranger rund um Lohmen, festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung- Treffpunkt: Reha
– Klinik Lohmen, Tel .038482/22059
10 Jahre Ganschower Stutenparaden vorab 10.30 Uhr Verkaufsveranstaltung für Reitund Fahrpferde Gestüt Ganschow, 038458/20226
Lesung " Eine Reise in das Leben und Werk des Grafen Schlitz", R. Hippauf Reha Klinik Lohmen, Bibliothek,
Orientalischer Tanzabend Reha - Klinik Lohmen, Seminarraum
Countryabend Reha - Klinik Lohmen, Seminarraum
Liederabend mit Bea "Schön das Du da bist" Reha - Klinik Lohmen, Seminarraum
10 Jahre Ganschower Stutenparaden - vorab 10.30 Uhr Verkaufsveranstaltung für Reitund Fahrpferde Gestüt Ganschow, 038458/20226
Europäische Liebeslieder Reha - Klinik Lohmen, Seminarraum
Linedancabend Reha - Klinik Lohmen, Seminarraum
Vielfalt der Kulturlandschaft – Rundwanderweg Hollensee, Wanderung mit dem Naturparkranger rund um Lohmen, festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung Treffpunkt: Reha –
Klinik Lohmen, Tel. 038482/22059
10 Jahre Ganschower Stutenparaden -vorab 10.30 Uhr Verkaufsveranstaltung für Reitund Fahrpferde. Gestüt Ganschow, Tel. 038458 / 20226
Diaabend "Frankreich" / Reha - Klinik Lohmen, Seminarraum.
Sarmsdorfer Modegruppe "Die Modies", Mode aus vergangenen Jahrzehnten / Reha Klinik Lohmen, Bibliothek
De Mildenitzer Danclüd" / Reha- Klinik Lohmen, Seminarraum.
Angaben ohne Gewähr - Nachfragen unter Tel. 038458 - 510, Reha - Klinik Lohmen
und Tel. 038458 - 20040 , Touristinfo Lohmen
Gastlichkeit in der Seeblick-Region*:
Die Fischerei Lohmen, am Lohmer See, hat im Angebot:
Frischfisch und Räucherfisch aus heimischen Gewässern und ausgesuchten Seefisch.
Auf Vorbestellung können Gruppen direkt am See in geselliger Runde ein „Fischgedeck“ genießen. ANGELSCHEINE sind auf dem Fischereihof erhältlich. Tageskarte:
5,00€ / Wochenkarte: 20,00€. Öffnungszeiten: Fr: 09 – 17Uhr; Sa: 09 – 12 Uhr (oder
Tel. 038458/20733)
Die Landschlachterei Lohmen
Chausseestraße, hat u.a. im Angebot: Imbiss, frisches Grillfleisch, Grillwurst, Wurstbeutel für
unterwegs. Öffnungszeiten: Mo – Fr. 7 – 17 Uhr, Sa: 7 – 11 Uhr.
Landgasthaus „Lindenhof“ mit Biergarten,
in Lohmen, Garder Str.1, bietet kalte und warme Speisen und Getränke 11 – 21 Uhr.
Cafe Reha- Klinik, Garder See“,
Garder Str.5, mit Terrasse, bietet kalte und warme Speisen und Getränke 11 – 21.30 Uhr.
Gasthaus und Hotel “Zwei Linden“
in Dobbertin, Platz der Arbeit 1, bietet kalte und warme Speisen und Getränke 8 – 24 Uhr.
* Mitglieder im Marketing - Verbund der Seeblick-Region “Herz Mecklenburg”
Lohmener Ausstellungen und Museen (Heimatmuseum Lohmen)
Technik – Ausstellung in der Pfarrscheune.
Zu den Öffnungszeiten der Touristinformation.
Volkskundliche Ausstellung im Speicher des Kulturvereins, Chausseestraße.
Nach Vereinbarung über Touristinformation( Tel. 038458-20040)
Altes Feuerwehrgerätehaus (“Lütt Füerwehrmuseum”).
Nach Vereinbarung über Touristinformation (Tel. 038458-20040)
Bilder- Fries von Günter Endlich im alten Tanzsaal.
Nach Vereinbarung über Touristinformation (Tel. 038458-20040)
Führung durch den historischen Dorfkern von Lohmen:
Nach Vereinbarung über Touristinformation (Tel.038458-20040)
Weitere Informationen:
Touristinformation Lohmen. In der Pfarrscheune am Dorfplatz werktags 9 – 16 Uhr (Tel.03845820040). Führung in der Dorfkirche: Nach Vereinbarung mit dem Pastor (Tel.038458-20460).
Elektro- Rollstuhl-Hockey im SV 90 Lohmen bei: www.nordingbulls.de. Info- und Kommunikationszentrum: Dorfstr.12 – 18276 Lohmen / Tel. 038458 – 20040. E-Mail: [email protected] Home: www.Lohmen.de oder www.seeblick-region-lohmen.de
Touristinformation Lohmen.
In der Pfarrscheune am Dorfplatz Mo. – Do. 9.00 – 16.00 Uhr (Tel.038458-20040)
Fr. 9.00 – 13.00 Uhr
Sa. 10.00 - 13.00 Uhr (Juni - August)
Führung in der Dorfkirche: Nach Vereinbarung mit dem Pastor (Tel.038458-20460)
Elektro- Rollstuhl-Hockey im SV 90 Lohmen bei: www.nordingbulls.de
Gemischtes...
Nr. 06 - Juni/ Juli 2006
Express ist “kundenorientiertester
Dienstleister Deutschlands”
Zu diesem Ergebnis kamen
die Universität St. Gallen,
die Unternehmensberatung
Steria Mummert Consulting und das Handelsblatt.
Im jährlichen Ranking der
Wirtschafts- und Finanzzeitung belegt der im Geschäftskunden-Segment führende
Expressdienstleister Rang 1
unter 180 untersuchten Unternehmen. TNT Express ist
zudem der einzige Transportund Logistikdienstleister in
den Top 10.
Teilgenommen hatten an
dem Wettbewerb rund 180
Dienstleister, 100 von ihnen
qualifizierten sich für das abschließende Ranking. Gesamtsieger TNT Express überzeugte die Jury aus Wirtschaft,
Wissenschaft und Wirtschaftsjournalismus mit seinem Ansatz der kompromisslosen Kundenorientierung,
seit Jahren ein wesentlicher
Bestandteil der Unternehmensstrategie.
“Diese Auszeichnung ist
eine immens wichtige Bestätigung unserer kompromisslosen Kundenorientierung.
Denn darum geht es letztlich:
rund um die Uhr für den Kunden da zu sein”, erklärte Thomas Kraus, Geschäftsführer
Sales, Marketing & Customer
Service der TNT Express
GmbH, bei der Ehrung am
18. Mai 2006 in Düsseldorf.
Dies beschränkt sich bei weitem nicht nur auf erstklassige operative Qualität, wie
Kraus betont: “Die eigentliche Aufgabe des Unternehmens besteht darin, alle Mitarbeiter dahin gehend zu motivieren, nachvollziehbar tagtäglich fach- und bereichsübergreifend kundenorientiert zu agieren. Im Fall von
TNT Express bedeutet das,
dass wir nicht einfach Sendungen zustellen, sondern
alle 4.400 Mitarbeiter bundesweit als Team unmittelbar
zum geschäftlichen Erfolg
von Absender und Empfänger
beitragen.”
Die deutsche Organisation
des weltweit tätigen Expressdienstleisters überzeugte die
Jury mit ihren Darlegungen
zu den zwei zentralen Fragestellungen des Wettbewerbs:
“Wie gestalten, lenken und
entwickeln Dienstleister die
Kundenorientierung im Unternehmen?” und “Wie unterscheiden sich die spezifischen Kompetenzprofile einzelner Dienstleister bzw. einzelner Branchen?”. Peter
Maas, Geschäftsführer des
Instituts für Versicherungswirtschaft an der Uni St. Gallen, bringt es auf die Formel:
“Was würde der Kunde wollen, wenn er wüsste, was er
braucht? Unternehmenserfolg ist eine direkte Folge von
Kundenorientierung”. Die
wiederum ist laut dem St.
Galler Customer Value-Modell das erste der “7K”, der
sieben Dimensionen zum
Generieren von Kundenwert:
Kundenorientierung, Konfiguration, Kommunikation,
Kommerzialisierung, Kompetenz, Kooperation, Kontrolle.
Um am Wettbewerb um die
beste Kundenorientierung
teilzunehmen, mussten die
Unternehmen im ersten
Schritt umfangreiche Fragebögen ausfüllen und ihren
Ansatz des Customer ValueManagements detailliert offen
legen. Anschließend hatten sie
einen E-Mail-Response-Test
zu bestehen. Die Top 10-Kandidaten unterzogen sich
schließlich intensiven persönlichen Audits im Unternehmen.
Im Rahmen des Strebens
nach Business Excellence in
allen Unternehmensbereichen
untersuchte TNT Express in
den vergangenen Jahren auch
sämtliche Kontaktpunkte mit
dem Kunden. “Unsere Zusteller zum Beispiel sind die Visitenkarte des Unternehmens.
Dass Kunden sie als freundlich, hilfsbereit und kompetent wahrnehmen – auch das
prägt unser Bild im Markt”, so
Kraus. Doch konsequente
Markenführung und kompromisslose Kundenorientierung
beginnt für TNT Express nicht
erst beim direkten Kundenkontakt. “Diese Orientierung
kann nur durch das kollektive
Verhalten aller Mitarbeiter erzielt werden”, erklärt Jutta
Roller, Director Customer
Service bei TNT Express.
“Kompromisslose Kundenorientierung spielt bei uns bereits
intern eine große Rolle. Jeder
Mitarbeiter sieht auch seine
Kollegen als seine internen
Kunden an.”
Als ganz wichtig erachtet
Kraus die schnelle Erreichbarkeit. “Schnelligkeit und Dynamik gehören zum Markenbild
von TNT – das muss auch für
die Kommunikation mit dem
Kunden gelten.” Jutta Roller,
bestätigt: “Wir beantworten
90 Prozent aller eingehenden
Anrufe innerhalb von zehn
Sekunden.
Außerdem wird bei TNT
kein Anrufer mit Bandansagen oder Sprachsteuerung abgespeist, sondern von Menschen bedient.”
In den vergangenen Jahren
wurde TNT Express bereits
mehrfach für sein Streben
nach Business Excellence ausgezeichnet. So erhielt der Expressdienstleister bspw.als
erstes Unternehmen seiner
Branche im November 2003
den Ludwig-Erhard-Preis, die
wichtigste deutsche Auszeichnung für Qualitätsmanagement. “Der Titel des kundenorientiertesten Dienstleisters
besitzt für uns einen hohen
Stellenwert”, so Thomas
Kraus. “Er ist für uns Bestätigung und Ansporn zugleich.
Einer unserer Unternehmensgrundsätze lautet ‚Exceeding
Expectations‘, die Erwartungen unserer Kunden an unsere Dienstleistungen zu übertreffen. Wir legen unsere
Messlatte immer höher. Denn
wer aufhört besser zu werden,
hört auf gut zu sein.“
Güstrower LOKALNACHRICHTEN
13
Landkreis Güstrow setzt Maßnahmen
zur Steigerung der
Effektivität in der KfZ-Zulassung um
Der Bereich KfZ-Zulassung gehört zu den Bereichen der
Kreisverwaltung Güstrow mit
der stärksten Nachfrage.
An Sprechtagen werden allein
bei der Zulassung zwischen 400
und 450 Vorgänge bearbeitet. Besondere Arbeitsspitzen ergeben
sich an den sogenannten "Brückentagen", wo regelmäßig eine außerordentliche Nachfrage besteht. Um
das Serviceangebot für die Bürgerinnen und Bürger zu qualifizieren,
hat sich der Landkreis Güstrow zu
organisatorischen Maßnahmen entschlossen, die zu einer stärkeren
Nutzung des seit 1991 bestehenden
Händlerschalters führen werden.
Damit sollen vor allem für private
Nutzer kürzere Wartezeiten erreicht
werden. Für gewerbliche Nutzer
werden berechenbare Bearbeitungszeiten angeboten.
Deshalb erfolgt seit dem 8. Juni
2006 die Bearbeitung von Vorgängen für Fahrzeughändler und Zulassungsdienste nur noch über den
Händlerschalter nach Terminvereinbarung.
Dabei wird gewährleistet, dass
Unterlagen, die montags, dienstags
und donnerstags bis 12.00 Uhr und
freitags bis 10.00 Uhr in der Zulassungsstelle eingeliefert sind,
noch am selben Tag bearbeitet werden und zur Abholung bereitstehen.
Erfolgt eine Einlieferung nach dem
oben aufgeführten Annahmeschluss, so können die Unterlagen
am folgenden Sprechtag ab 8.30
Uhr oder nach Vereinbarung abgeholt werden. In besonderen Ausnahmefällen können natürlich auch
gewerbliche Nutzer eine Wartemarke ziehen, dies bleibt aber auf
maximal 2 Vorgänge beschränkt,
um die Wartezeiten im allgemeinen
Publikumsverkehr nicht zu verlängern.
Gewinnen Sie LINDT
Inseln der Ruhe und des
Genusses sind wie ein
Kurzurlaub im Alltag. Sie
schenken Kraft und verführen zum Träumen.
Wer sich einmal am Tag so
richtig gehen lassen kann, gibt
dem Körper und der Seele
Raum für Regeneration.
Um das Erleben vollkommen zu machen, lässt man
sich eine Köstlichkeit wie die
neue Lindt- Chocolade “Träumen & Genießen” auf der
Zunge zergehen. Ihr feines
Aroma findet den Weg über
den Gaumen zu den Gefühlen
und sorgt für besonderes
Wohlbefinden.
Auf Basis zartschmelzender
Milch- und Joghurt- Crème
wurden feine Vollmilch-Chocoladen und-Pralinés mit vier
unterschiedlichen Rezepturen
entwickelt, die nicht nur Erinnerungen an die Kindheit
wecken, sondern auch eine
Wohltat für die Seele sind.
Sie können ein prachtvolles
Paket mit feinster LINDT
Schokolade gewinnen. Schicken Sie die richtige Lösung des Kreuzworträtsels,
an die Lokalnachrichten
Verlagsgesellschaft mbH,
Landsberger Allee 24,
10249 Berlin, Kennwort:
Lindt. Einsendeschluss: 30.
Juni 2006. Der Gewinner
wird benachrichtigt. Der
Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!
14
Güstrower LOKALNACHRICHTEN
Dies und das...
Nr. 06 - Juni/ Juli 2006
Sitze für die italienische Eisenbahn montieren
Ob in der Landschaftspflege, in der Landwirtschaft,
in der Möbelbörse oder in
der Offsetdruckerei - Menschen mit Behinderungen
stehen in vielen Bereichen
ihren Mann.
Seit 14 Jahren sorgen die
Güstrower
Werkstätten
gGmbH dafür, dass diese
Menschen Betreuung, Unterkunft und Beschäftigung finden. Ein Resümee dieser Wegstrecke zog Fred Mente, Geschäftsführer der Güstrower
Werkstätten, jetzt vor dem
Kreistag. Darin schilderte er
die Entwicklung von den Anfängen bis zur Gegenwart.
1992 schlossen sich sechs geschützte Werkstätten und Rehabilitationseinrichtungen aus
den damaligen Landkreisen
Güstrow und Teterow zu den
Güstrower Werkstätten zu-
sammen. Die Landkreise hielten zusammen 48, das Diakonische Werk der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs 52 Prozent
der Gesellschafteranteile.
Durch diese Zusammensetzung war gewährleistet, dass
die gemeinnützige GmbH förderfähig
blieb
und
beispielsweise Spenden von
der "Aktion Mensch”, damals
noch "Aktion Sorgenkind”,
empfangen konnte. 66 Mitarbeiter sicherten im Anfangsjahr der gGmbH die Betreuung von zirka 300 Menschen
mit geistiger Behinderung.
Mit den Jahren wuchs die Einrichtung, neue Betreuungsund Arbeitsangebote kamen
dazu und auch der Kreis der
Menschen, die Hilfe fanden,
vergrößerte sich. Heute betreuen zirka 150 Mitarbeiter
etwa 700 Menschen in der
Einzigartig in Europa:
Das “Murmli-Wasser" in Serfaus
Es gibt Sand-Spielflächen
und Tänzelsteine,
Erdrutschhügel und
Wassertreppen, eine
Murmli-Spirale, die begehbar ist und durch die
Wasserströmung gedreht
wird, ein Felsenlabyrinth,
Spielhäuser und einen
Murmli-Leuchtturm, zu
dessen Füßen sich auch ein
Picknick-Areal befindet.
Bei einer Erlebnisstation
werden die Kinder vermutlich
nicht unter sich bleiben: der
Modellschiff-Rennstrecke.
Dort werden sich wohl auch
Väter einfinden, die als Kind
immer davon geträumt haben,
einen Bach zu besitzen, auf
dem man selbstgebaute Schiffe um die Wette fahren lässt.
Drei Bahnen gibt es, es können aber noch mehr gebaut
werden. Mit Steindämmen
und selbst geplanten Umleitungen kann das Rennen noch
spannender gestaltet werden.
An zentraler Stelle des Spielparks befindet sich eine Relaxzone mit Sonnenliegen für die
von den Kindern mitgebrachten Eltern. Sie ist erhöht angelegt und gibt
freie Sicht auf
alle Spielstationen. So können
die Eltern auch
die lautstark
ausgetragene
Dreckschlacht
im Lehmtümpel
mit verfolgen.
Und
dürfen
nicht eingreifen.
Schließlich ist
dies die Welt
der Kinder. Die
Eröffnung des
..Murmli-Wassers" findet Mitte Juli 2006 statt.
Infos: Serfaus-Fiss-Ladis Information, A-6534 Serfaus/
Tirol, Untere Dorfstraße 13,
Telefon 0043-5476-6239, Fax
0043-5476-6813,
[email protected]
www.serlaus-fiss-ladis.at.
Andreas Gottschalk vom Zirkus Lalila übte auf dem Frühlingsfest der Güstrower Werkstätten mit
Besuchern das Jonglieren.
Foto: Menzel
Einrichtung. Gegenüber den
Anfangsjahren sind Menschen
mit psychischen Erkrankungen dazu gekommen.
"Eine ständige Herausforderung für die Güstrower
Werkstätten ist die Suche nach
Arbeitsmöglichkeiten”, schilderte Fred Mente. Darunter
sind manchmal auch kuriose
Aufträge zu erfüllen. So montieren Mitarbeiter der Güstrower Werkstätten in Kooperation mit anderen Partnern
beispielsweise Sitze für die
italienische
Eisenbahn.
Insgesamt werden zurzeit Angebote in 18 Bereichen unter-
breitet. Dazu gehören zu der
Einrichtung Tagesförder- und
Tagesstätten, Wohnheime und
ambulant begleitetes Wohnen
für Menschen mit geistiger
und psychischer Behinderung
sowie - seit 2004 in Teterow eine integrative Kindertagesstätte. Christian Menzel
Nr. 06 - Juni/ Juli 2006
Oase aktuell
OASE weiterhin erfolgreich...
"Swimm - Run - Kick"-Tag, die kleine OASE-SVZ-Weltmeisterschaft, war ein toller Erfolg. Ein schönes Beispiel dafür, junge
Menschen zu begeistern! Fast 500 hochmotivierte Teilnehmer und
Besucher sind der beste Beweis...
Nun wird der "Millionste-OASE-Besucher" erwartet!! Das OASE-Team
erwartet etwa am 30. Juni 2006 den 1.000.000 Besucher. Wird es ein
Güstrower sein? Dieses Besucherereignis fällt in die zeitliche Vorbereitung des sechsten Geburtstages der OASE (14. August). Rechnen wir
kurz: Sechs Jahre OASE, 1.000.000 Besucher, das sind mehr als
166.000 Besucher im Jahr oder im Durchschnitt 555 Besucher am
Tag!! Wer hätte das gedacht? Der Umsatz konnte bisher im Vergleich
zum Vorjahr insgesamt um 7% erhöht werden. Im Saunabereich um
30%, im Massagebereich um 15%.
Genug der Zahlen. Bis zum Geburtstag im August werden noch 10
(zehn) Schul-Neptunfeste stattfinden und am 07. Juli die nun bereits
traditionelle und beliebte "School's out Party". Nun aber wird erst
einmal der millionste Besucher gesucht und geehrt!
Güstrower LOKALNACHRICHTEN - Anzeigenseite -
15
16
Güstrower LOKALNACHRICHTEN
und zu guter letzt
Nr. 06 - Juni/ Juli 2006
1. Juli - Sommerfest
im NUP mit zwei Jubiläen
AWG Güstrow und
Güstrower Kreismusikschule wurden 50
und feiern im NUP
Die AWG Güstrow e.G. und
die Güstrower Kreismusikschule feiern in diesem Jahr ihr
50jähriges Bestehen. Beide
hatten die gleiche Idee: Warum
nicht dort feiern, wo es am
schönsten ist, im Natur- und
Umweltpark Güstrow. Der hat
in diesem Jahr auch allen
Grund für ein großes Fest. Der
Bärenberg wird dem Besucher
übergeben und von den zwei
Braunbären "Fred" und "Frode" aus Schweden bezogen.
Also, drei feiern gemeinsam
und alle feiern mit. Auf zum
großen Familienfest, für Jung
und Ältere, für Groß und
Klein! Musik, Spiel, Spaß und
Theaterspektakel in Zinnowitz
Fortsetzung von Seite 6
Vineta, so der Anlass, soll
der Sage nach tatsächlich vor
der Insel Usedom gelegen haben und vor gut 1000 Jahren
im Meer versunken sein.
Über 50 Schauspieler, Eleven der Theaterakademie Zinnowitz und Laien aus der Umgebung bieten ein wunderbares, märchenhaftes Schauspiel
mit moderner Musik, aufregenden Tänzen, originellen Kostü-
men, pyrotechnischen Effekten
und einer einfallsreichen Lasershow.
Vom 29. Juni bis 26. August
jeweils montags, mittwochs,
donnerstags und sonnabends,
20 Uhr Ostseebühne Zinnowitz
Infos und Karten unter
03971 2089 25 oder
www.vineta-festspiele.de
oder www.vlb-anklam.de
Tanz sind den ganzen Tag im
Angebot. Dazu vielerlei zum
Ausprobieren und Beschäftigen für Kinder bis hin zu solchen illustren Gästen wie
Captain Hook mit seinen
Mannen. Auch die bringen
ihre Musik mit, aber auch
Galgen, Feuerspucker, Zaubertränke... Lassen Sie sich
überraschen!...
Die Kreismusikschule wird
erstmalig in voller Besetzung
- Bützow, Güstrow, Teterow einen Tag musikalisch gestalten. Es geht um 11.00 Uhr mit
einem zünftigen Frühschoppen an der Showbühne mit
dem Teterower Schalmeienorchester los. In bewährter Weise werden Spitzentitel aus
Rock und Pop in eigenen Arrangements des Orchesterleiters Jürgen Oestereich tür tolle Stimmung sorgen.
uer
e
n
n
ch i
e!!!
c
u
i
a
v
t
r
z
e
t
Ab je mit Autos
statt
k
r
e
W
Auf wiedersehen am 1. Juli
im NUP.
Das wird ein heißer Modesommer!
Die ADLER Modemärkte zeigen die neue Sommermode
Die Trendfarbe dieses Sommers ist eindeutig Weiß! Egal, ob Sie es als "ganz in
Weiß" bevorzugen oder farbige Basics mit weißen Einzelteilen modisch
kombinieren - an der Farbe der Reinheit und Frische kommt in dieser Saison
niemand vorbei.Röcke und Kleider zeigen sich in ihrer ganzen Vielfalt, von
klassischen Ensembles über den aktuellen Wäschelook bis hin zu
schwungvollen Varianten mit folkloristischen Gipsy-Anleihen. Zum Ethno-Stil
passen rustikale Jeansblazer oder lockere Häkeloberteile perfekt, auch
unifarbene Tunikas sind hier ideale Kombipartner. Etuikleider in Weiß (sh. auch
Foto) werden mit schmalen Bändchenabnähern akzentuiert und unterstreichen
die schlanke Silhouette. Tops, Blusen und Shirts präsentieren sich entweder
reinweiß, mit orientalisch inspirierten Stickereien oder mit glitzernden
Applikationen und Pailletten. Der zeitlose Businesspartner Anzug wird in dieser
Sommersaison neu interpretiert: Schwarz-weiße Kontraste betonen einerseits
die "Strenge" des Anzugs, unterstreichen aber gleichzeitig feminine Linien. Mit
einer schwarzen Bluse wird der Anzug bürofein; abends verwandeln z.B. ein
Edelshirt und passende Accessoires den Kombiklassiker in ein modisches
Partyoutfit!
Schweriner Straße 83
18273 Güstrow
Tel.: 0 38 43 / 68 34 71
Noch eine Information des Güstrower ADLER-Modemarktes:
Die Änderungs-Schneiderei hat folgende Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr.: 10.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Samstags: 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Ein Besuch des ADLER-Modemarktes lohnt
sich noch rechtzeitig zur Urlaubsplanung.
Verlagsgesellschaft- mbH
Kiezzeitungen • Bücher • Prospekte • Werbedrucke • Kundenzeitschriften
Unternehmen der Gruppe
E-Mail: [email protected]
Telefon: 030/53 21 22 12 • Fax: 030/53 21 22 19 • www.lokalnachrichten-verlag.de • [email protected]

Documentos relacionados