Saale Reha-Klinikum Bad Kösen – Klinik I

Сomentários

Transcrição

Saale Reha-Klinikum Bad Kösen – Klinik I
Saale Reha-Klinikum Bad Kösen – Klinik II
Fachklinik für Kardiologie, Geriatrie, Neurologie,
Orthopädie
06628 Naumburg / OT Bad Kösen
AHB/
AR Reha
●
Versorgungsvertrag
Hauptindikationen nach
●Herz-Kreislauferkrankungen
- Koronare Herzkrankheiten
- Kardiomyopathien, Vitien, Rhythmusstörungen
- Postoperative Behandlungen
Rostock
Hamburg
Bremen
Hannover Berlin
Düsseldorf
Köln
Kassel
Naumburg
Trier Frankfurt
●
●
Geriatrische Erkrankungen
- Multifaktorielle geriatrische
Komplexbehandlung
●
●
Neurologische Erkrankungen (Phasen C und D)
- Schlaganfall
- Schädelverletzungen (Unfallfolgen)
- Entzündungen (z. B. Multiple Sklerose)
- Abbauprozesse (z. B. Parkinson-Syndrom)
- Behandlung bei neurologischen Folgeschäden
nach onkologischer Primärbehandlung
●
●
Degenerative Erkrankungen des Stütz- u.
Bewegungsapparates (Orthopädische
Erkrankungen)
- Osteoporose
- Postoperative Behandlung nach Osteosynthese
und Endoprothesen
- Entzündliche rheumatische Erkrankungen
(nur Zustand nach rheuma-chirurgischen
Eingriffen)
- Unfall- und Verletzungsfolgen
Leipzig
Eine Rehabilitationsmaßnahme in der Saale Reha-Klinik II Saarbrücken
Nürnberg
ist dank der Schönheit der Natur und des milden verträgStuttgart
München
lichen Klimas ein idealer Ort, um Körper und Geist wieder in
Einklang zu bringen und neue Kräfte zu sammeln.
Die zahlreichen Burgen und Schlösser im Burgenlandkreis laden zu
erlebnisreichen Ausflügen ein. Die sanfte Hügellandschaft Bad Kösens
wird auch als „Toskana des Ostens“ bezeichnet. Die Städte Weimar,
Erfurt oder die alten Universitätsstädte Jena, Halle und Leipzig sind in
weniger als einer Stunde Fahrzeit mit Bahn oder Auto zu erreichen.
Ausstattung des Hauses
In der Saale Reha-Klinik II gibt es 239 Zimmer (als Einzel- und Doppelzimmer),
die über Fahrstühle leicht erreichbar sind. Die Ausstattung der modernen
Zimmer beinhaltet Telefon, Kabel-TV, Dusche, WC sowie überwiegend
Balkon. Zahlreiche moderne diagnostische Einrichtungen und ein
umfangreiches Therapieangebot inkl. Bewegungsbad. Aufenthalts- und
Fernsehräume, Cafeteria, Kiosk und Liegewiese runden das Angebot ab.
Das gesamte Klinikum ist behinderten- und rollstuhlgerecht ausgestattet
und bietet Menüwahl, einschließlich unterschiedlicher Kostformen sowie
gebührenfreie Internetterminals im Foyer.
Zusatzindikationen
▲ Psychosomatische / psychovegetative Erkrankungen
▲Stoffwechselerkrankungen
- Adipositas – auch als
Familientherapie
- Diabetes mellitus
Typ 1 und Typ 2
▲ Besonderer Hinweis:
Für pflegende Angehörige
geeignet.
Zusätzliche Leistungen
- Kurzzeitpflege in der Klinik möglich
(nur im Rahmen einer Reha-Maßnahme der Pflegeperson)
- Unterbringung von Begleitpersonen
- Umfassendes, klinikeigenes Freizeitprogramm im Haus
- Fahrdienste für den Ortsverkehr
Besondere Qualitätsmerkmale
in Ausstattung, Personal, Konzeption
Ansprechpartner in der Klinik
-
-
-
-
Ärztliche Leitung:
Chefarzt Kardiologie: Dr. med. Reinhard Leicht, Facharzt für
Innere Medizin/Kardiologie, Rehabilitationswesen, Tel.: 034463 42-159
Chefärztin Geriatrie: Dr. med. Claudia Mitzschke, Fachärztin für
Innere Medizin/Geriatrie, Tel.: 034463 42-151
Chefarzt Neurologie: Dr. med. Carsten Clewing, Facharzt für Neurologie,
Tel.: 034463 42-159
Ltd. Oberärztin Orthopädie: Dr. med. Astrid Benndorf, Fachärztin für
Orthopädie, Fachärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin
– Chirotherapie, Tel.: 034463 42-152
Kaufmännische Direktorin: Kerstin Budde-Große, Tel.: 034463 41-751
Patientenaufnahme:
Heike Schoder, Leiterin Patientenaufnahme:
Tel.: 034463 42-755, -756, Fax: 034463 42-766
Saale Reha-Klinikum Bad Kösen GmbH & Co. Zweite Betriebs-KG
Elly-Kutscher-Straße 14, 06628 Naumburg Bad Kösen
Tel.: 034463 42-0, Kostenloses Service-Telefon: 0800 223563736
Fax: 034463 42-799, [email protected], www.rehaklinik.de
-
-
-
-
-
-
-
IK 511 520 238
120
Qualitätsmanagement nach IQMP-Reha und EQR
Zertifikat DGPR
Mitglied im Bundesverband Geriatrie
Qualitätssiegel der Geriatrie nach Zertifizierung durch
EQ-Zert.
Die Klinik hat nach dem Audit in 2013 das Zertifikat
„Beruf und Familie“ erhalten.
Teilnahme an externen Qualitätssicherungsmaßnahmen
Kontinuierliche Patientenbefragungen
Therapeutische Nachsorge
Umfangreiches Beratungsangebot, Angehörigenberatung
Ausführliche, indikationsspezifische Patientenschulungen
Gehobenes Ambiente der Klinik