öffnen - Haupt Verlag

Сomentários

Transcrição

öffnen - Haupt Verlag
Carrom Kreisel Murmelbrücke
Eva Hauck
Carrom Kreisel Murmelbrücke
Kinderspiele aus aller Welt zum Selbermachen
unter Mitarbeit von
Anke Berkhoff, Kerstin Bragenitz,
David Dibiah, Elke Hetscher, ­­
Claudia Lüdtke, Britta Schneider,
Dr. Irini Vasilopoulou und vielen
­Kindern
Haupt Verlag
Impressum
Texte und Projekte: Anke Berkhoff (S. 212–227),
Kerstin Bragenitz (S. 12–15, 20–23, 56–63, 80–83,
116–119, 144–151, 156–159, 196 –199, 208–211),
David Dibiah (S. 28– 47, 64–67), Elke Hetscher
(S. 16–19, 24–27, 68–71, 124–131, 200–203, 228–235),
Claudia Lüdtke (S. 52–55, 88–91, 140–143), ­Britta
Schneider (S. 92–99), Dr. Irini Vasilopoulou
(S. 168–175, 188–191), alle übrigen Texte und
Projekte: Eva Hauck
Fotos der Modelle: Uli Staiger/die licht gestalten,
D-Berlin
Styling: Eva Hauck/der springende punkt, D-Berlin
Lektorat: Eva Hauck und Claudia Lüdtke/
der springende punkt, D-Berlin
Zeichnungen: Susanne Nöllgen/GrafikBüro, D-Berlin
Umschlag, Gestaltung und Layout:
Susanne Nöllgen/GrafikBüro, D-Berlin
Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese
Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;
detaillierte bibliografische Daten sind im Internet
über http://dnb.dnb.de abrufbar.
ISBN 978-3-258-60098-7
Alle Rechte vorbehalten.
Copyright © 2014 Haupt Bern
Jede Art der Vervielfältigung ohne Genehmigung
des Verlages ist unzulässig.
Printed in Germany
Wünschen Sie regelmäßig Informationen über
unsere neuen Titel zum Gestalten? Möchten Sie
uns zu einem Buch ein Feedback geben? Haben Sie
Anregungen für unser Programm? Dann besuchen
Sie uns im Internet auf www.haupt.ch. Dort finden
Sie aktuelle Informationen zu unseren Neuerscheinungen und können unseren Newsletter abonnieren.
www.haupt.ch
Danksagung
Ich danke Ada, Akello, Aleksandra, Amaechi,
­Anastasia, Bartek, Belana, Charlotte (11 Jahre),
­Charlotte (15 Jahre), Chiara, Chiara Marie, Clara,
Ella, Emily, Florence, Friederike, Ida-Lene, Jakob,
­Jakub, Jamie, Janosch, Juliana, Karolina, Kornel,
­Laurenz, Lennard, Linus, Lucy, Luise, Luna, Lynn, Maja,
Malaika, Marie, Matthes, Max, Migel, Nelly, Nik, Nora,
Severin, Tanja, Tyrone, Undine, Vivien, Willy, Yuna und
Zoe für ihre Mitarbeit an diesem Buch.
Vielen Dank an die Firma Marabu (www.marabu.de/
kreativ) für die Bereitstellung der Farben.
Bei der Beschaffung von Bildmaterial wurden wir
von vielen Seiten unterstützt. Insbesondere danken
wir Wolfgang Davis, Alan Ferg, Gloria Guenther,
Jens Heide, Karl Hoerig, Beverly Malone, Edgar Perry,
Ann Skidmore, John Welch, Monika Zessnik und dem
Nowike’ Bágowa Museum, White Mountain Apache
Tribe, ­dem Museum für Kykladische Kunst, Athen,
sowie dem Ethnologischen Museum, Staat­liche
­Museen Berlin, Stiftung Preußischer Kulturbesitz.
Jede mögliche Anstrengung wurde unternommen,
die Rechteinhaber des abgebildeten Materials aus­
findig zu machen und aufzuführen. Die Autorin und
der Verlag bitten, etwaige Unterlassungen oder Fehler zu entschuldigen. Diese können in zukünftigen
Auflagen korrigiert werden.
4
I N H A LT
6 Vorwort
8 Afrika
10 Einleitung 12 Zehn-Ringe-Spiel
(Ägypten)
16 Afrikanischer Schnurtrick
(Guinea, Elfenbeinküste)
20
24
28
32
36
40
44
48
50
52
56
60
Yoté (Westafrika)
Oware (Ghana)
Klangfrosch (Nigeria)
Okwe (Nigeria)
Draft (Nigeria)
Kreisel (Dschibuti, weltweit)
Drahtauto
88
92
96
100
104
108
Temari (Japan)
Caturanga (Indien)
Chauka Bara (Indien)
Pachisi (Indien)
Moksha Patamu (Indien)
Surakarta (Indonesien)
112
114
116
120
124
128
Australien und
Ozeanien
Einleitung
Mündungsspiel (Australien)
Bora-Bora (Australien)
Viritaka (Fidschi)
Tolu (Fidschi)
132
134
136
140
144
148
152
156
160
164
168
Europa
Einleitung
Halatafl (Island)
Kyykkä (Finnland)
Bierki (Polen)
Poch (Deutschland)
Losbuch (Deutschland)
Shove ha’penny (England)
Ringing the bull (England)
Pelele (Spanien)
Majikós Trochós
(Äthiopien, Südafrika)
ASien
Einleitung
Dreidel (Israel)
Kız Tavlası (Türkei)
Carrom
(Afghanistan, Indien, Bhutan)
64 Segelwagen (China)
68 Tangram (China)
72 Flugdrachen
(China, Indonesien)
76 Domino (China)
80 Yut (Korea)
84 Kendama (Japan)
(Griechenland)
172 Gliederpuppe (Griechenland)
5
176
178
180
184
188
192
196
200
Mittel- und
Südamerika
Einleitung
Piñata (Mexiko)
Patolli (Mexiko)
Cinco Marias (Guatemala)
Kotomisi-Puppe (Suriname)
Peteca (Brasilien)
Murmelbrücke (Bolivien)
204
206
208
212
216
220
224
228
232
Nordamerika
Einleitung
Nugluak (Kanada, USA)
Tingmiujang (Kanada, USA)
Schildwurf (USA)
Korbwürfeln (USA)
Tsédił (USA)
Pakwsivu (USA)
Kolowis Awithlaknannai
(USA)
236 Literatur
236 Vorlagen
240 Register
In diesem Buch findest du 51 Spiele und Spielsachen aus der ganzen Welt. Jedes Projekt
wird auf vier Seiten vorgestellt: Auf der ersten
Doppelseite erfährst du etwas über den Hintergrund des Spiels und lernst die Spielregeln
kennen. Auf der zweiten Doppelseite findest du
die ausführliche Bastelanleitung und ein ­großes
Foto des Modells, das die an diesem Buch
beteiligten Kinder gebastelt haben. Auf ­beiden
Doppelseiten steht eine Altersangabe: das
Spiele­alter und das Bastelalter. Wir haben diese
Unterscheidung gemacht, weil manche Spiele
von jüngeren Kindern zwar gespielt, aber noch
nicht gebastelt werden können (und umgekehrt). Außerdem wird auf der ersten Doppelseite auch die Anzahl der Mitspieler genannt.
Das Buch ist nach Kontinenten in sechs große
Kapitel unterteilt: Afrika, Asien, Australien und
Ozeanien, Europa, Mittel- und Südamerika sowie Nordamerika. Eigentlich wollten wir jeweils
ein Spiel aussuchen, das für ein Land oder eine
Region typisch ist oder in der Vergangenheit
typisch war. Nachdem wir uns aber während
der Planung dieses Buches mit vielen Spielen
länger beschäftigt hatten, mussten wir feststellen, dass die Zuordnung zu einzelnen Ländern
oft gar nicht so einfach ist. Denn viele Spiele
sind in ganz anderen Teilen der Welt entstanden
als dort, wo sie heute gespielt werden. Manche
Spiele basieren auf einem gemeinsamen Vorläufer, haben sich jedoch in unterschiedlichen
Regionen verschieden weiterentwickelt und
6
Vo rwo rt
werden nun nach neuen Regeln gespielt. Häufig brachten reisende Kaufleute, Krieger oder
Sklaven schon vor Hunderten von Jahren ein
Spiel über viele Tausend Kilometer in ein anderes Land oder einen anderen Kontinent. So
geht zum Beispiel das deutsche Spiel „Mensch
ärgere Dich nicht“ auf das indische Spiel Pachisi
und dieses wiederum auf das koreanische Spiel
Yut zurück. Mit vielen Spielen haben sich Spiele­
forscher lange beschäftigt, um herauszufinden,
wo genau die Ursprünge liegen. Oft lässt sich
das heute nicht mehr mit hundertprozentiger
Sicherheit sagen. Doch manchmal ist es tatsächlich gelungen, die Wege, die ein Spiel genommen hat, nachzuvollziehen. In einigen wenigen
Fällen ist man allerdings der Meinung, dass das
Spiel oder Spielgerät (z. B. der Kreisel) nicht
über Handelskontakte etc. in andere Regionen
gelangt ist, sondern dass gleichartige Spiele
völlig unabhängig voneinander in verschiedenen
­Winkeln dieser Erde erfunden wurden.
Mach dich schlau und lies die Informationen
zu den Spielen auf der ersten Doppelseite!
Bastle dein eigenes Spiel oder Spielzeug nach
der Anleitung auf der zweiten Doppelseite!
Lerne die Spielregeln kennen und probiere das
Spiel allein oder zusammen mit deinen Freunden aus! Die meisten Modelle in diesem Buch
wurden von Kindern gebastelt, die zwischen
4 und 15 Jahre alt waren. Und was andere
­können, das kannst du auch!
7