Amtsblatt Gemeinde Waldbronn KW 44

Сomentários

Transcrição

Amtsblatt Gemeinde Waldbronn KW 44
Die offerta startet am kommenden Samstag (31.10.-08.11.). Die Waldbronner und Karlsbader Aussteller freuen sich auf viele Besucher.
Diese Woche:
stenlos an alle
Vollverteilung ko
dbronn!
Haushalte in Wal
29. Oktober 2015 I Nr. 44
2
AMTSBLATT
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
Spannende Neuheiten am gemeinsamen Offerta-Treffpunkt Karlsbad und Waldbronn
Treffpunkt-Lounge mit Ausblick und Offerta-Fashion-Queen
Am Wochenende fällt der Startschuss zur Offerta 2015 vom
31.10.2015 bis 8.11.2015 - die gelungene Gemeinschaftspräsentation „Treffpunkt Karlsbad-Waldbronn“ wird wieder mit
der Vielfalt seiner Angebote überzeugen: Ob neueste Trends
bei der Innenausstattung, Qualitäts-Handwerk für Haus und
Hof, aktuelle Modetipps, Gesundheitstipps, Kulinarisches von
A-Z, die neuesten Deko- und Geschenketrends - die langjährigen Standpartner aus den Reihen der Karlsbader und
Waldbronner Selbstständigen sind Basis für das Erfolgsrezept der Messekooperation.
Auch in diesem Jahr wird die Treffpunkt-Lounge den Messestand Karlsbad-Waldbronn in Halle 3 krönen. Bei einem
kulinarischen Schmankerl aus dem großen gastronomischen
Angebot der Kooperation lässt sich der Messetrubel ganz
entspannt mit bestem Ausblick genießen.
Der Besucher darf sich aber nicht nur auf Altbewährtes
freuen, sondern auch auf viele Neuheiten. In diesem Jahr
kann die Albtherme direkt auf der Offerta besucht werden
– Badekleidung ist allerdings nicht nötig: Am Stand der
Kurverwaltung wird für den Besucher der virtuelle Rundgang
durch die modernisierte Albtherme ein außergewöhnliches
Erlebnis: 3-D-Surfen durch die Albtherme!
Ein Highlight auf der Treffpunkt-Bühne: Vielen ist die Idee aus
dem Fernsehen bekannt: die „offerta-fashion-queen“: Wer
es schafft, innerhalb von dreieinhalb Stunden ein stimmiges
Outfit zusammenzustellen und die Jury von seinem Look zu
überzeugen, der hat Chancen auf den Titel offerta fashion
queen. Nach der Premiere im letzten Jahr treten auch 2015
wieder fünf Teilnehmerinnen gegeneinander an, die im Zeitraum zwischen 11 und 14.30 Uhr an den Messeständen
auf die Suche gehen nach einer passenden Kombination
aus Mode, Schuhen, Accessoires, Make-up und Frisur. Wer
mitmachen möchte, kann sich bei Radio Regenbogen bewerben, nähere Infos gibt es auch unter www.offerta.de.
Die Bäckerei Nussbaumer, das „Lindenbräu“ oder das Restaurant La Cigogne sind feste Zielpunkte vieler OffertaBesucher, um sich zwischendurch zu stärken.
Für Kurzweil sorgt das bunte und abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramm, das von vielen Ehrenamtlichen aus
beiden Gemeinden gestaltet wird. Dazu der liebevoll herbstlich dekorierte Marktplatz: Freunde treffen, bummeln, sich
verweilen, informieren und genießen.
Die erfolgreiche Kooperation der beiden Gemeinden ist ein
Gewinn für alle und ganz besonders für den Besucher am
Treffpunkt Karlsbad-Waldbronn, Halle 3 Stand N.31.
Das ausführliche Programm von Karlsbad/Waldbronn auf
der Offerta finden Sie in der Heftmitte als Einhefter zum Herausnehmen oder auf unserer homepage unter
www.waldbronn.de.
Das Erlebnistal Albtal lädt ebenfalls zur Offerta ein
Was tun am Wochenende? Welche Rad- oder Wandertouren
gibt es vor meiner Haustür? Welche Veranstaltungen stehen
an im Albtal? Antwort auf diese Fragen gibt die Tourismusgemeinschaft Albtal Plus auf der offerta in der Messe
Karlsruhe. Am Stand A.28 in der Halle 1 ‚Freizeit & Region‘
erwartet die Besucher u.a. ein attraktives Gewinnspiel, das
neue Gastgeberverzeichnis, das beliebte Albtal Magazin mit
zahlreichen Ausflugstipps und der handliche Wanderführer
‚Wegweiser‘ mit den Top-Touren im Albtal. Zur Einstimmung
auf die Winterzeit gibt es Infos rund um die Weihnachtsmärkte im Albtal, zu den Wohlfühlangeboten der Thermen
sowie Tourentipps für Langläufer und Schneeschuhwanderer.
Auf der großen Offerta Hauptbühne im Foyer zeigt das Albtal am 6. November, dass es nicht nur Erlebnis- sondern
auch Kulturtal ist. Die Zuschauer erwartet ab 13.50 Uhr
ein buntes „Albtal Unterhaltungsprogramm“ – das von Chor
über Tanz bis hin zum Musicalhighlight der Schlossfestspiele
2016 – reicht.
Profimusiker gemeinsam mit dem Nachwuchs
auf Stephan`s Musikbühne
Die erst siebenjährige Elena Merz gemeinsam mit Leon
Merz, Julie Kratzmeier und den Musikern um Stefan Rupp
auf der Bühne.
Schummriges Licht, ein bisschen voll und auch ein bisschen
laut - eben echte Konzertatmosphäre in einer Kneipe. Wie
bei den Großen. Der Unterschied hier allerdings: Wenn große
Profimusiker auf kleine Musiker treffen, dann sind wir bei
Stefans Musikbühne im Etzenroter Hirsch. Und dann wird’s
richtig gut.
Stefan Rupp, Musikschullehrer in Waldbronn, hat gemeinsam
mit den Kulturfreunden Albgau zu dem Konzert geladen. Die
Idee dahinter: Profimusiker zusammen mit Schülern auf die
Bühne bringen und eine bunte Konzertmischung „aus allem“
zu bieten, so Stefan Rupp.
Den Auftakt machte eine eigens zusammengestellte „Musikschulband“ mit befreundeten Musikern, die mit ihren Bands
schon häufiger im Hirsch gespielt haben. Sie bildeten die
Grundlage für alle weiteren Auftritte, die dann zusätzlich um
Schüler, Sängerinnen und Lehrerkollegen ergänzt wurde.
Bei der Band spielten: Gerd Hoffmeister, Schlagzeuglehrer
beim Musikverein Lyra Reichenbach; Stefan Kern mit EGitarre, Profimusiker und ehemaliger Schüler von Stefan
Rupp, Dominik Winter am Keyboard, Karl-Heinz Dörr, ebenfalls Lehrer an der Musikschule, mit Gitarre und Gesang
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
3
AMTSBLATT
sowie Stefan Rupp mit Gitarre. Als Gäste standen mit ihrem
starken und ausdrucksvollen Gesang Laura Baker sowie
Julie Kratzmeier, ehemalige Schülerin der Musikschule, mit
auf der Bühne.
Es folgte eine bunte Mischung durch die Rock- und Popmusik. Rockklassiker treffen auf aktuelle Popsongs aus der Gegenwart. Jeder Schüler fand mit seinem Instrument seinen
Platz in der Band und auf der Bühne. Als jüngste Schülerin
trat die siebenjährige Elena Merz mit ihrer Blockflöte auf.
Folgende Schülerinnen und Schüler, an dieser Stelle „nur“
namentlich genannt, trugen zum Erfolg des Abends bei:
Anna Petrociv, Elena Merz, Leon Merz, Christina Dischler, Janika Mahl, Mirko Gremsberger, Johannes Bitsch, Jan
Deurer, Gerrit Seiller, Shari Aßenmacher, Erik Schwab, Finn
Wintergerst, Lisa Anderer, Paul Hofmann, Jonas Becker, Max
Herling, Raphael Schmerbeck, David Soine´, Benjamin Krug,
Marvin Tübke, Adrian Mulas und Mattis Springholz.
Richtungsweisendes Emblem
des Seniorenhauses
ist fertig
Ein großer grün/blauer Schriftzug „Seniorenhaus am Rathausmarkt Waldbronn“ ziert ab sofort richtungsweisend das
Seniorenhaus.
Auf Initiative des Evangelischen Diakonievereins Waldbronn
konnte mit Unterstützung der Gemeinde die hiesige Malerfachfirma Reinhard Schroth für dieses Projekt gewonnen
werden.
Reinhard und Christian Schroth haben das Emblem mit Hilfe
einer großen Schablone kostenlos auf die Hausfassade des
Seniorenhauses gemalt. So ist es von der Talstraße kommend gleich zu erkennen.
„Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Firma Schroth für
das ehrenamtliche Engagement im Bereich unseres Waldbronner Sozialnetzes“, so Dietmar Ulbrich und Edgar Weber
vom Diakonieverein.
Unter dem Gerüst (v.l.): Dietmar Ulbrich, Reinhard und
Christian Schroth, Edgar Weber und Bürgermeister Franz
Masino.
Powerfrau Gayle Tufts zu Gast in Waldbronn:
Stimmgewaltiges Feuerwerk aus Gags und guter Laune
Stimmgewaltig, witzig und sexy: Gyle Tufts zu Gast in Waldbronn.
Stimmgewaltig und pointiert, witzig, aber nie verletzend – so
präsentierte sich Gayle Tufts, wohl eine der besten Entertainerinnen der deutschen Comedy Szene, bei uns im Kurhaus.
Mit ihrem Soloprogramm „Some like it heiß“ erschien Gyle
Tufts wie ein Feuerwerk auf der Bühne. Eine Powerfrau, die
begeistert und mitreißt. Begleitet von Marian Lux am Piano,
einem begabten, weil sensiblen Musiker, der ihr die Lieder
wie auf den Leib zu schreiben scheint. Ein Mann für alle Fälle, der notfalls auch mal als Tango-Tänzer herhalten muss.
Gayle Tufts’ one-woman Show ist ein alle Sprach- und Genregrenzen sprengendes Feuerwerk. Die sympathische Botschafterin („ich bin begeistert von der Waldbronner Ekstase“)
mit einer außergewöhnlichen Bühnenpräsenz und grandiosen
Singstimme erzählt über das abenteuerliche Leben einer
Entertainerin, die zwei Jahre jünger ist als Madonna („die
Wechseljahre haben Angst vor ihr“), nämlich lustvoll, laut
und very hot! Sie kokettiert mit dem Publikum als eine von
den Wechseljahren geschlagene Frau.
Ihre Texte und Lieder erzählen über das Erwachsensein und
das Jungbleiben, treffender Humor gemischt mit bittersü-
4
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
AMTSBLATT
ßen und manchmal auch bitterbösen Reflektionen über die
Rückkehr der Pubertät („Wir Frauen in der Pubertät sind
Eierstockarbeiterinnen“). Und heute: „Vielleicht produziere ich
keine Eier mehr, aber ich bin sehr fruchtbar.”
Wie ein Sprachrohr rangiert sie zwischen den Sprachen und
den Nationen, zwischen dem deutschen Wesen und den
amerikanischen Eigenheiten. Doch selbst vermeintlich Obzönes rutscht nie ins Vulgäre ab. Natürlichkeit und BroadwayGlamour wechseln sich ab.
Wenn sie mit wackelndem Winkfleisch („Batwings oder „chickenwinks“) singt: „ I want to be Michelle Obama, I want
to have her Oberarme”, ist das keine Selbsterniedrigung,
sondern ein Statement der Superwoman gegen Fitness- und
First-Lady-Zirkus, ein Statement gegen das „Haltbarkeitsdatum“ der modernen Frau.
Sie verknüpft Hommagen an ihre Mutter, die „I´m going
through the change” als Allzweckausrede in ihren Wechsel-
jahren benutzte, mit Obamas Wahlspruch 2007 „The change
we can believe in”, vergleicht „die letzte Blutung“ mit einem
Tarantino Western und Angela Merkel mit einer Mischung
aus Mutter Teresa, Knut dem Eisbär und Angelina Jolie.
Tufts versteht es vortrefflich, in ihrem fulminanten „Denglish“ von „Wechselweibern“ und „inneren Schlampen“ zu
witzeln, mit tragikomischer Poesie von der slapstickreichen
Seebestattung der Mutter zu berichten und den ersten Sex
mit dem ersten Fahren auf einer deutschen Autobahn zu
vergleichen („es ist Panik und Ekstase gleichermaßen“).
Gayle Tufts ist es gelungen, sich zur Botschafterin für zeitgemäßes weibliches Selbstbewusstsein zu machen – vor,
während oder nach den Wechseljahren. Bei ihrem begeisterten Publikum („vielleicht komme ich mit meinem neuen
Programm wieder“) bedankte sie sich auf herzliche Weise
und mit mehreren Zugaben.
Finanzielle Unterstützung für wichtige Hospizarbeit
Der ambulante Kinderhospizdienst und das stationäre Hospiz Arista freuen sich über die finanzielle Unterstützung
durch die Hospiz-Stiftung.
Auch 2015 unterstützt die Hospiz-Stiftung Landkreis und
Stadt Karlsruhe Dank etlicher Zustiftungen und Spenden aus
den Erlösen des Stiftungskapitals die stationäre und ambulante Hospizarbeit im Landkreis und in der Stadt Karlsruhe.
Das stationäre Hospiz Arista in Ettlingen erhielt wie im Vorjahr wiederum 12 000 Euro als Beitrag zur Deckung der
Kosten für liebevolle und intensive Betreuung von schwerstkranken Menschen aus dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe.
Der ambulante Kinderhospizdienst für die Stadt und den
Landkreis Karlsruhe erhielt 1000 Euro als Beitrag für zusätzliche Leistungen von besonders ausgebildeten ehrenamtlichen
Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Sei betreuen Familien, die
von einer lebensbedrohlichen Krankheit eines Kindes betroffen sind.
Die Summe der jährlichen Ausschüttungen beträgt damit seit
Gründung der Hopiz-Stiftung im Jahr 2001 bereits über 150
000 Euro. Die Gremien der Stiftung, Vorstand und Beirat,
arbeiten ehrenamtlich. Somit fließt das Geld satzungsgemäß im vollen Umfang in die Förderung der stationären
und ambulanten Hospizarbeit in der Stadt Karlsruhe und im
Landkreis.
Benefizkonzert für ambulanten Hospizverein
Viele Musikliebhaber besuchten das Benefizkonzert in der
katholischen Kirche St. Katharina in Waldbronn-Busenbach.
Die Besonderheit dieses Konzertes war, dass zu den Bildern
des Isenheimer Altars das Musiker-Ehepaar Rothen emotional ansprechende Melodien komponiert hatte und diese
auch selbst vortrug. Die Kombinationen mit den Instrumenten Orgel und Querflöte, Orgel und Gesang und Kontrabass
und Querflöte stellten einen idealen Klangkörper dar, um die
Altarbilder, gemalt von Matthias Grünewald, emotional zu
betrachten.
Das Konzert wurde mit einem Grußwort von Bürgermeister
Franz Masino eröffnet. Das Schlusswort, das einen Bezug
zwischen den Bildern und der Hospizarbeit aufzeigte, sprach
Pfarrer Torsten Ret. Der Hospizverein konnte sich über einen
hohen Spendenbetrag der Konzert-Teilnehmer freuen.
Der Hospizverein bedankt sich auch im Namen aller Ehrenamtlichen Sterbebegleiterinnen des Ambulanten Hospizdienstes, deren Dienst durch die Spende unterstützt wird.
Wenn Sie Unterstützung vom Ambulanten Hospizdienst wünschen oder wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an unter
Tel. 07243/94 60 37.
Ausführende waren Ulrike und Roman Rothen.
Besuchen Sie uns auch im Internet:
www.waldbronn.de
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
5
AMTSBLATT
Kolpingsweg wurde eingeweiht
Zu einem freudigen Anlass hatten die
Kolpingsfamilien Reichenbach und
Busenbach an die Stele auf dem
Friedhof Reichenbach geladen. Eingeweiht wurde der Kolpingsweg (wir
berichteten). Die evangelische Pfarrerin Bettina Roller und ihr katholischer
Amtskollege Torsten Ret konnten den
Kolpingsweg zwischen Busenbach
und Reichenbach segnen. Begangen
werden kann er in beiden Richtungen.
„Das ist ein wunderschönes Ereignis“,
sagte Manfred Peter, Vorsitzender der
Kolpingsfamilie Busenbach in der vollbesetzten Einsegnungshalle. Immerhin
hatten Mitglieder beider Kolpingsfamilien in zwei Ortsteilen von Waldbronn
über zwei Jahre darauf hingearbeitet.
Das Vorbild ist der Kolpingweg in
Bühl, der 2013 fertig gestellt wurde.
Daraufhin wurde die Idee geboren, in
Waldbronn zum 150. Todestag Kolpings ebenfalls einen Kolpingsweg
zu schaffen. Viele Sitzungen, Be- Beispielhaft wurde die Stele auf dem Reichenbacher Friedhof gesegnet mit (v.li.)
sprechungen und Absprachen später, Claus Anderer, Dominic Becker, Manfred Peter, Thomas Dreher, Die Pfarrer Bettina
unter anderem mit der Gemeindever- Roller und Torsten Ret sowie Kolping-Diözesanpräses Wolf-Dieter Geisler.
lisierung im 19. Jahrhundert kämpften, und habe gehandelt.
waltung und einigen Firmen, die unentgeltlich ihre Hilfe beEr sei ein Vorbild im Glauben. „Aber es gibt auch heute
reitstellten, war dann das Konzept fertig: Der Kolpingweg
arme Menschen und da braucht es unser Handeln“, zog sie
besteht aus elf Stelen, die auf dem Weg zwischen den
die Linie ins Heute. Die Texte von Kolping auf den Stelen
beiden Waldbronner Ortsteilen liegen. Das eine Ende ist
seien „Lebensimpulse für die Menschen von heute“, sagte
auf dem Reichenbacher Friedhof, das andere Ende bei der
Pfarrer Torsten Ret. Der Kolpingweg mit seinen Stationen
Kapelle Maria Zuflucht in Busenbach. Auf den Sandsteinkönnte auch ein Sinnbild für den Lebensweg sein. Nach der
Stelen sind Tafeln mit Worten von Adolph Kolping befestigt,
kirchlichen Segnung stellte Markus Kraft, Vorstandssprecher
die Impulse mit auf den Weg geben wollen. Pfarrerin Bettina
der Reichenbacher Kolpingsfamilie, in Wort und Bild die
Roller betonte, dass Adolph Kolping das Leid der Menschen
Planung, das Werden und Entstehen des Kolpingwegs dar.
seiner Zeit gesehen habe, die mit den Folgen der Industria-
Übungstag der SEG Albtal
Zum zweiten Mal fand ein gemeinsamer Übungstag mit der
SEG (Schnelleinsatzgruppe) Albtal und dem DRK Ortsverein
Bad Herrenalb/Dobel statt. Dieses Mal war auch die Ortsgruppe Bad Herrenalb/Dobel der Bergwacht Schwarzwald
mit von der Partie. Bei der Gruppeneinteilung wurden die
Helfer der einzelnen Bereitschaften gut durchgemischt, um
auch im Einsatzfall gut zusammenarbeiten zu können. Für
die verschiedenen Übungsthemen standen vier Stationen
bereit. Jede Station war mit einem Ausbilder besetzt, der
Anleitungen gab und Fragen beantwortete. An der ersten
Station ging es um die Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)
in Verbindung mit einem Defibrillator und einem Larynxtubus,
wie er für die Intubation benötigt wird. In einer zweiten Station wurden verschiedene Fallbeispiele für einen möglichen
Notfallhilfeeinsatz inszeniert. Hierbei mussten die Helfer die
Symptome des Patienten richtig erkennen und die richtigen
Hilfsmittel bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes anwenden. Im Anschluss wurden die Fälle gemeinsam besprochen,
um mögliche Verbesserungsvorschläge zu vertiefen. In der
dritten Station wurde die Immobilisation nach einem Sturz
Die Teilnehmer am Übungstag.
mit Halswirbelsäulenimmobilisationskragen („Halskrause“),
Schaufeltrage, Spineboard und der Vakuummatratze geübt.
Jede kleinste Bewegung der Wirbelsäule kann im Ernstfall
noch schlimmere Verletzungen nach sich ziehen. Daher ist
hier immer das Ziel, den Patient so wenig wie möglich zu
bewegen und so schonend wie möglich für den weiteren
Transport zu stabilisieren. Die vierte Station war die Blutzucker-, Puls- und Blutdruckkontrolle. Hierbei ist es immer
wichtig die Patienten nach Vorerkrankungen zu fragen, denn
hierbei können auch mögliche Schwankungen gegenüber
den Normwerten erklärbar sein. Ebenso wurden hier noch
die ein oder anderen Verbände und das Vorbereiten einer
Infusion geübt. Mit einem gemeinsamen Mittagessen haben
Mitglieder des DRK OV Bad Herrenalb/Dobel die Teilnehmer
bestens versorgt. Am Nachmittag wurde noch die Rettung
aus einem Unfallfahrzeug mit dem KED-System geprobt, das
die Wirbelsäule vor Bewegung schützt. Auch die zusätzliche
Variante mit einer Rettungsboa wurde demonstriert.
Die Bergwacht Schwarzwald Bad Herrenalb/Dobel präsentierte
sich mit ihrer Personalstruktur, ihrem Einsatzgebiet und ihrem
Material. Es war für alle Helfer sehr
wissenswert, dass das Einsatzgebiet bis zum südlichen Eingang des
Wattkopftunnels reicht, die Bergwacht auch von der SEG Albtal zu
Rettungen aus schwierigen Geländen zur Unterstützung gerufen werden kann. Auch das Material, welches auf dem Fahrzeug vorhanden
ist, lässt mehr Rettungsmöglichkeiten zu, als sich mancher Helfer
vorgestellt hatte. Der Dank der Teilnehmer für einen informativen Tag
ging an Initiator Carsten Weiß, die
Organisatoren Yvonne Lucke, Volker
Bardenheuer und Michael Ochs.
6
AMTSBLATT
Liebe Kinder
Hallo Mamas, Papas,
Omas, Opas und Lehrer!
Kinderseite alle 14 Tage
auf Seite 6
Im Jugendtreff sind die Kinder am Kürbisse Schnitzen.
Gefragt, was sie mit Halloween verbinden, könnte man
meinen, es handle sich um ein
„Süßigkeiten-Bettelfest“ oder
wie Kai es treffend zusammenfasst: „Halloween ist dafür da,
dass man mit Freunden ganz
spät vor die Tür darf, um
Süßigkeiten zu sammeln.“
Eliana ergänzt, dass man sich
außerdem noch verkleiden darf
und dass ihr das Spaß macht.
Darüber wundern sich vor
allem ältere Mitbürger. Warum
verkleiden sich Kinder heutzutage im Herbst und ziehen um
die Häuser? Öffnet man die
Tür, tönt es: „Gib mir Süßes,
sonst gibt’s Saures!“ Ist denn
bei denen schon Fasching?
Nein. Halloween geht auf eine
Tradition der alten Kelten zurück, die früher in Irland und
Schottland lebten. Die Kelten
feierten damals eine Art Toten-
In der Nacht vom 31. Oktober
auf den 1. November ziehen
gruselige Gestalten durch Waldbronns Straßen. Wo kommen
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
all die jungen Geister her? Sie
feiern ein Gruselfest – das übrigens nicht aus den USA stammt,
wie die meisten Menschen glauben – sondern seinen Ursprung
in Europa hat. Doch wie ist das
Fest entstanden und woher
kommt der Name „Halloween“?
Gemeinde Waldbronn
Redaktion Tanja Feller
Marktplatz 7
76337 Waldbronn
[email protected]
fest. Dieses wurde in der Nacht
des elften Vollmonds eines Jahres
begangen. Nach dem keltischen
Kalender war dies der Winteranfang. Man verabschiedete sich mit
einem Totenfest vom Sommer.
Wieso ein Totenfest zum Winteranfang? Damals glaubte man, dass
der Sommer die Zeit des Lebens
sei und der Winter die Zeit des
Todes. In der Nacht des elften
Vollmonds begegneten sich nach
Auffassung der Kelten diese
beiden Welten. Familien boten
ihren verstorbenen Vorfahren dann
üppige Speisen an, die symbolisch
gemeinsam verzehrt wurden.
Im Lauf der Jahrhunderte veränderte sich der Brauch. Da die
Menschen den Tod fürchteten,
entstand das Ritual, sich möglichst
gruselig zu verkleiden. Man dachte, den Tod auf diese Art überlisten zu können. Der Tod sollte
denken, dass die kostümierten Menschen bereits gestorben waren und
er sie deshalb nicht mehr zu holen
Fleißige Hände beim Kindertreff. Beim Aushöhlen
der Kürbisse brauchen die Jüngeren noch Hilfe.
Kürbisse schnitzen im Jugendtreff. Die ersten Exemplare
sind schon fertig und werden stolz auf der Bar ausgestellt.
brauchte. Um die Geister zu besänftigen, legten die Menschen zudem
kleine Gaben vor ihre Häuser.
Der Name „Halloween“ stammt
aus dem Englischen. Am 1. November feiern die Katholiken seit
etwa 1.100 Jahren das Fest Allerheiligen. Im Englischen heißt
dieser Tag „All Hallows“. Der
Abend des 31. Oktober, also der
Vorabend, heißt demnach „All
Hallows Evening“, zu Deutsch
Allerheiligenabend. „All Hallows
Evening“ spricht sich schwer, daHalloween .
her die Abkürzung „Halloween“.
Was fressen
Fledermäuse?
Nachtfalter und Stechmücken war richtig.
Freikarten für den Zoo
Karlsruhe hat gewonnen: Clara Münch
Die aufgezeichneten Gesichter werden mit Fertig ausgehöhlt kommt die Kerze rein
Küchenmessern vorsichtig herausgeschnitzt.
und dann ab damit vor die Haustür.
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
7
AMTSBLATT
Liebe Waldbronner Bürgerinnen und Bürger,
ab dem morgigen Freitag öffnet wieder unser Waldbronner
Eistreff für Sie: Beste Eisqualität, Nonstop-Eislaufen durch
den „Zwei-Hallen-Betrieb“, Eispartys und viele sportliche Angebote machen die Eislaufhalle zu einem beliebten Treffpunkt
in der Wintersaison. Bereits zum zweiten Mal gibt es in diesem Jahr die Kooperation mit der Karlsruher „Eiszeit“ vor
dem Schloss. Diese gemeinsame Aktion läuft nur auf der
offerta (30.10 bis 8.11.): Dort bekommt der Besucher einen Gutschein (solange der Vorrat reicht) gegen die Vorlage
eines Coupons aus der offerta-Zeitung geschenkt. Der Gutschein beinhaltet den Besuch sowohl des Waldbronner Eistreffs, als auch der Karlsruher „Eiszeit“ vor dem Schloss.
Ihre Kurverwaltung.
Eislaufvergnügen für die ganze Familie
Saisonstart im Eistreff Waldbronn
Die neue Eislaufsaison im Eistreff startet am Freitag, 30. Oktober um 15 Uhr. Eislaufvergnügen für die ganze Familie und
bei jeder Wetterlage: Die beiden klimatisierten Eislaufhallen
machen es möglich. Die ganz Kleinen können sich mit den lustigen Eiszwergen vergnügen, die Teenies dürfen zu den Eispartys am Wochenende.
Ein echter Renner im Eistreff sind die Kindergeburtstage. Nach
dem Herumflitzen wartet ein hübsch geschmückter Geburtstagstisch auf die Geburtstagsgesellschaft. Zum Essen gibt es
mitgebrachten Kuchen oder Herzhaftes aus dem Eistreff-Bistro
„Sun & Ice“. Natürlich hat das Geburtstagskind freien Eintritt und bekommt ein kleines „Eistreff-Geschenk“ (Buchung
unter Telefon 766622).
Auch die Party Time im Eistreff ist immer ein Publikumsmagnet:
Am Samstag, 31. Oktober startet die große HalloweenEröffnungsparty mit Aftershow-Party. Viel Spaß versprechen die weiteren Partys: u.a. am 7. November die
„Deutschland Party“, 14. November die „Laternen Party“ oder
am 21. November die „Movie Night“ sowie die „Single Party“ am
28. November.
Geöffnet ist der Eistreff freitags ab 15 Uhr, samstags und sonntags schon ab 10 Uhr. Party Time ist immer freitags und
samstags von 18 bis 22.30 Uhr. In den badenwürttembergischen Schulferien ist der Eistreff täglich ab 10 Uhr
geöffnet.
Kurverwaltungsgesellschaft mbH
Marktplatz 7, 76337 Waldbronn, Telefon 07243-56570.
8
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
AMTSBLATT
Beim Kürbiswettbewerb hatte ein Minion die Nase vorn
Die neunte magische Nacht auf dem Rathausmarkt war ein voller Erfolg und lockte
wieder viele Besucher an. Neben viel Mystischem gab es eine Feuershow und Hexengulasch. Alle Geschäfte hatten bis in die Nacht geöffnet.
Ebenfalls sehr gut besucht war der Kürbiswettbewerb von den Waldbronner Selbständigen. Zwischen 17 und 18 Uhr konnten die Kürbisse geschnitzt werden. Insgesamt
wurden zur Bewertung des Wettbewerbs 47 Kürbisse ausgestellt. Alle Kinder bekamen
als Mitmachpreis einen Gutschein für zwei Kugeln Eis. Die Entscheidung fiel der Jury bei
so vielen tollen Kürbissen nicht leicht.
Doch letztendlich gab es einen Sieger:
Den 1. Platz belegte Anton Appich mit seinem Minion-Kürbis,
den 2. Platz Elisa Schütte und Chiara Kauter, und
den 3. Platz Giuliano Dimarco.
Die ersten drei Plätze wurden mit Einkaufsgutscheinen belohnt.
Anton Appich mit seinem Gewinner-Kürbis.
Amtlicher Teil
Stellenangebot
Die
Grundbucheinsichtsstelle
ist vom 02.11.-06.11.2015
geschlossen.
Wir bitten um Verständnis!
Standesamt
und Friedhofsverwaltung
Die Sprechstunde am Mittwoch,
den 04. November 2015 entfällt
aus dienstlichen Gründen.
Wir bitten um Beachtung.
Die Gemeinde Waldbronn sucht zum 01.01.2016 für den
Hort an der Albert-Schweitzer-Schule
eine Hauswirtschaftliche Kraft (m/w) in Teilzeit
(ca. 6 Stunden wöchentlich).
Die Bezahlung richtet sich nach dem Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD).
Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 04.11.2015
an die Gemeinde Waldbronn, Personalamt, Marktplatz 7,
76337 Waldbronn oder per E-Mail an [email protected]
Für nähere Auskünfte steht Ihnen Frau Schwab unter der
Telefonnummer: 07243 5232408, gerne zur Verfügung.
An alle Wasserabnehmer
Wir machen darauf aufmerksam,
dass die 5. Abschlagszahlung 2015 für
Wasser- und Abwassergebühren
am 31.10.2015 fällig ist.
Allgemeiner Hinweis:
Wir bitten alle Hauseigentümer, den Wasserzählerstand regelmäßig zu überprüfen, damit eventuelle
Abweichungen (z.B. erheblicher Mehrverbrauch)
sofort festgestellt und entsprechende Maßnahmen getroffen werden können.
Änderungen der Eigentumsverhältnisse bitten wir
umgehend mitzuteilen. Um eine ordnungsgemäße Abrechnung erstellen zu können, brauchen wir
den Übergabezeitpunkt und den Zählerstand der
Hauptwasseruhr.
Tel.: 07243/609-211
Fax: 07243/609-8211
E-Mail: [email protected]
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
9
AMTSBLATT
Veranstaltungstipps
Das
www.waldbronn.de
Ordnungsamt
informiert:
Fr 02.10. – Kunst im Rathaus
Do 31.12.15 Veranstaltungsort: Rathaus Waldbronn
Ausstellung Sabine Henzler
Veranstalter: Gemeinde Waldbronn
Fr 30.10.15 70 Jahre CDU Waldbronn
15:00 Uhr Baumpflanzaktion im Rahmen des
Jubiläums
Veranstaltungsort: Waldbronner Platz
- unterhalb PflegeheimVeranstalter: CDU Waldbronn
Die Gemeinde führt
in der nächsten Woche
auf verschiedenen Straßen
im Gemeindegebiet
Geschwindigkeitskontrollen
durch.
Sa 31.10. – Lokalschau
So 01.11.15 Veranstaltungsort: Festhalle Waldbronn
Veranstalter: Kleintierzuchtverein C 586
Reichenbach
Sa 31.10.15 Martin Luther und der Reichstag
19:00 Uhr zu Worms
Veranstaltungsort: Evangelisches
Gemeindezentrum Waldbronn
Veranstalter: Evangelische
Kirchengemeinde Waldbronn
So 01.11.15 Totengedenken der Pfarrgemeinde
14:00 Uhr auf dem Friedhof
Veranstaltungsort: Friedhof Busenbach
Veranstalter: Kolpingsfamilie Busenbach
Die Flüchtlinge brauchen Ihre
Hilfe! Jetzt
Private
ktion
Spendena
nner
„Waldbro
helfen“
!
am Samstag, 7. November von 8 – 13 Uhr
in der Festhalle Waldbronn-Reichenbach.
Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!
Aktuell gibt es in den Flüchtlingsheimen in der Region
einen ganz dringenden Bedarf an Folgendem:
Hygieneartikel (Windeln, Feuchttücher, Damenbinden,
Tempos, Shampoo, Duschgel, Zahnbürsten/-pasta)
Winterbekleidung männlich/weiblich (ab Größe 122 bis M),
für Männer: Winterjacken/Mäntel (Größe M/L/XL)
und winterfeste Schuhe (Größe 41/42/43)
Jogging- und Schlafanzüge
für Männer und Frauen bis Größe M
Socken, Schals und Handschuhe für Kinder
Koffer und Taschen
Neuwertige Stofftiere und Puppen/-kleider
Collegeblocks, Schnellhefter und Stifte
Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Rückfragen gern unter:
[email protected]
10
AMTSBLATT
WALDBRONN
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
Diese Ausgabe erscheint auch online
Störungsdienste
Wasser: Tel. 0171 6517824
Während den Öffnungszeiten Pforte Rathaus (siehe rechts)
zusätzlich Tel. 609-0
Erdgas: Störungsmeldestelle Erdgas-Südwest GmbH
Tel. 01802 056-229
Strom: EnBW Störungsnummer
Tel. 0800 3629477
Kabelfernsehen: Kabel Baden-Württemberg
Tel. 01806 888150 oder 0800 858590050 (kostenlos)
Meldung defekter Straßenbeleuchtung Tel. 609-302
Notrufe
Feuerwehr + Rettungsleitstelle
Polizei
Polizeirevier Ettlingen
Polizeiposten Albtal
Sprechzeiten BM Franz Masino
Montag, 02.11.
10.00
(Tel. Voranmeldung erwünscht, Tel. 609-101)
Öffnungszeiten Bürgerbüro, Tel. 609-111
Montag - Mittwoch
7.00
Donnerstag
7.00
Freitag
7.00
Öffnungszeiten Pforte, Tel. 609-0
Montag - Mittwoch
Donnerstag
8.00
8.00
13.15
7.00
Freitag
112
110
3200-312
67779
Krankentransporte 19222
Ärztlicher Notdienst
An Wochentagen, 19 Uhr, bis zum Folgetag, 8 Uhr,
Sa./So./Feiertag ganztags bis 8 Uhr des Folgetages
Tel. 116117
Öffnungszeiten Notdienstpraxis Ettlingen,
Am Stadtbahnhof 8, Tel. 116117
Mo. - Fr., 19 - 21 Uhr
Sa./So./Feiertag 10 - 14 Uhr und 16 - 20 Uhr
An Wochentagen, außerhalb der Sprechstunden, beachten
Sie bitte die entsprechenden Hinweise auf dem Anrufbeantworter Ihres Hausarztes!
Zahnärztlicher Notfalldienst
Samstag 8.00 Uhr bis Montag 8.00 Uhr sowie an Feiertagen unter 01806-112112 erreichbar.
Augenärztlicher Notfalldienst
Patienten, die außerhalb der Sprechstundenzeiten eine augenärztliche Behandlung benötigen, können zu den nachfolgenden Dienstzeiten unter der zentralen Rufnummer
01805/19292-122 den Dienst habenden Arzt erreichen:
MO, DI, DO und FR: 19-8 Uhr / MI: 13-8 Uhr /
SA, SO und Feiertag: 8-8 Uhr
Notdienste der Apotheken
Dienstbereit von 8.30 Uhr bis 8.30 Uhr des folgenden Tages
www.aponet.de oder www.lak-bw.notdienst-portal.de.
Vom Festnetz kostenfreie Nr. 0800 0022833 oder ggf. die
von allen Mobilnetzen erreichbare Nr. 22833.
Marktplatz 7, 76337 Waldbronn, Tel. 609-0, Fax: 609-89
[email protected], www.waldbronn.de
Sprechzeiten Verwaltung
Montag, Mittwoch, Freitag
9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag
14.00 - 18.00 Uhr
- 16.00 Uhr
- 18.00 Uhr
- 12.00 Uhr
-
12.15
12.15
18.00
13.00
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Das Fundbüro befindet sich an der Pforte im Rathaus.
Familienbüro, Tel. 609-330
Öffnungszeiten Grundbucheinsichtsstelle, Tel. 609-161
Montag + Mittwoch
9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag
16.00 - 18.00 Uhr
Sprechstunde Pflegestützpunkt Landkreis KA
1. Mi. im Monat, 13.30 - 16.00 Uhr, Rathaus Zi. 106
(Tel. Voranmeldung unter 07243/101-546)
Restmüll und Wertstoffe
Restmüll
ganz Waldbronn
1,1-cbm-Container
Montag, 02. Nov. 2015
Freitag, 06. Nov. 2015
Grüne Tonne (inkl. 1,1-cbm-Container)
ganz Waldbronn
Donnerstag, 05. Nov. 2015
Schadstoffsammlung
Reichenbach
Freitag, 20. Nov. 2015
Busenbach
Donnerstag, 19. Nov. 2015
Etzenrot
Montag, 23. Nov. 2015
Zusatztour Ettlingen (Albgauhalle) Samstag, 28. Nov. 2015
Die Standzeiten werden kurz vorher im Amtlichen Teil
veröffentlicht!
Papiersammlung
Etzenrot
Samstag, 23. Jan. 2016
Sperrmüll/Elektronik-Schrott auf telefonische Anfrage
beim Abfallwirtschaftsbetrieb
0800 2982030
oder der Gemeinde Waldbronn
609330
Wertstoffe
Bauhof, Daimlerstr.
Grüngutplatz Eistreffparkplatz
Di. und Fr. 9.00 - 18.00 Uhr
Grüngutplatz Wiesenfesthalle
Fr. 14.00 - 17.00 Uhr
Impressum
Gemeindeverwaltung Waldbronn
- 12.00 Uhr
Sa. 9.00 - 16.00 Uhr
Sa. 10.00 - 16.00 Uhr
Sa. 10.00 - 16.00 Uhr
Herausgeber: Gemeinde Waldbronn, Druck und Verlag: Nussbaum
Medien Weil der Stadt GmbH & Co. KG, Merklinger Str. 20, 71263 Weil
der Stadt, Tel. 07033 525-0, Telefax 07033 2048,
www.nussbaummedien.de. Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle
sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: Bürgermeister Franz Masino,
Marktplatz 7, 76337 Waldbronn, für "Was sonst noch interessiert" und
den Anzeigenteil: Brigitte Nussbaum, Merklinger Str. 20, 71263
Weil der Stadt. Anzeigenannahme:
Tel.07243 5053-0, E-Mail: [email protected]
Das Amtsblatt erscheint wöchentlich
Einzelversand nur gegen Bezahlung der vierteljährlich zu entrichtenden
Abonnementgebühr. Vertrieb (Abonnement und Zustellung): WDS Pressevertrieb GmbH, Josef-Beyerle-Straße 2, 71263 Weil der Stadt, Tel. 07033
6924-0 oder 6924-13. E-Mail: [email protected]
Internet: www.wdspressevertrieb.de
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
AMTSBLATT
11
WALDBRONN
Der Winter steht vor der Tür
Informationen zum Schneeräumen
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
bevor die kalten und evtl. schneereichen Tage bei uns Einzug halten,
wollen wir Sie über die Pflichten des Schneeräumens informieren.
Denken sie daran – die Sicherheit geht jeden an! Deshalb:
Zusammenfassung der "Streupflichtsatzung vom 1. Januar 1990“
Den Straßenanliegern (Eigentümer und Besitzer (z.B. Mieter und Pächter) von
Grundstücken, die an einer Straße liegen oder von ihr eine Zufahrt / Zugang haben,
unabhängig ob bebaut oder unbebaut) obliegt es, die Gehwege in der Regel auf
mindestens 1 Meter Breite, bei Schneeanhäufungen zu räumen, sowie bei Schnee- und
Eisglätte zu streuen.
Bei einseitigen Gehwegen sind in geraden Kalenderwochen die Straßenanlieger mit
geraden Hausnummern, in ungeraden Kalenderwochen die Straßenanlieger mit
ungeraden Hausnummern zum Räumen und Streuen verpflichtet.
Falls keine Gehwege vorhanden sind, sind Flächen in einer Breite von 1 Meter zu
räumen.
Je Grundstück ist in 1 Meter Breite ein Zugang zur Fahrbahn zu räumen. Die
geräumten Bereiche sind so aufeinander abzustimmen, dass eine durchgängige
Benutzbarkeit gewährleistet ist (bei Wohnwegen mit einer Breite von < 4 m ist es
empfehlenswert, den geräumten Streifen von 2x1 m Breite in Fahrbahnmitte anzulegen).
Geräumter Schnee oder auftauendes Eis darf nicht dem Nachbarn zugeführt werden,
sondern ist am Rande der Fahrbahn / Gehweg außerhalb der 1 Meter Breite so anzuhäufen,
dass das Schmelzwasser bei Tauwetter über die Straßenabläufe bzw. Straßenrinnen frei
abfließen kann.
Bei Schnee- und Eisglätte sind die Gehwege und Zugänge zur Fahrbahn mit
abstumpfenden Mitteln (z.B. Splitt, Sand, Asche) so zu bestreuen, dass sie von
Fußgängern möglichst gefahrlos benutzt werden können. Die Verwendung von
auftauenden Streumitteln ist verboten.
Die Gehwege müssen werktags bis 7.00 Uhr, sonn- und feiertags bis 8.00 Uhr
geräumt und gestreut werden. Wenn nach diesem Zeitpunkt Schnee fällt oder Schnee- bzw.
Eisglätte auftritt ist unverzüglich, bei Bedarf auch wiederholt, zu räumen. Diese Pflicht
endet um 21.00 Uhr.
Wir bitten um Beachtung
Ihr Technisches Amt
12
AMTSBLATT
WALDBRONN
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
Mit uns sicher durch den Winter!
Die Mitarbeiter unseres Bauhof´s sind im Winter besonders gefordert. Denn wir sorgen mit 29 Mitarbeitern, 4
Räum- und Streufahrzeuge dafür, dass der innerörtliche Verkehr auf den Straßen, trotz Eis und Schnee, so gut
wie möglich weiterfließen und öffentliche Flächen und Radwege benutzbar bleiben.
Wo räumen wir?
Beim Winterdienst gehen wir nach einem
Dringlichkeitsplan vor. Als erstes werden die
ortsdurchquerenden Bundes- und Landstraßen
geräumt und gestreut, dann die Strecken des
öffentlichen Personennahverkehrs, Zufahrten zur
Kurklinik und die restlichen Haupt- und
Durchgangsstraßen. Anschließend kümmern wir uns
um verkehrswichtige Straßen mit starkem Gefälle.
Oberste Priorität haben auch fußläufige Bereiche
von Bushaltestellen und Bahnhöfen.
Welches Streumaterial verwenden wir?
Beim Streuen achten wir besonders auf einen
tragbaren Kompromiss zwischen Sicherheit und
Umweltschutz. Auf den Straßen verwenden wir
meist Feuchtsalz oder trockenes Streusalz. Auf
öffentlichen Gehwegflächen benutzen wir zusätzlich
abstumpfende Streustoffe wie Splitt, Sand oder
Granulat. Nur wo es aus Sicherheitsgründen
unbedingt nötig ist, setzten wir Salz ein. Denn
Bäume und Straßenbegleitgrün sollen von unnötiger
Salzbelastung verschont bleiben.
Tipps für Ihren Winterdienst
Kümmern Sie sich rechtzeitig um Streumaterial und
Räumgeräte, damit Sie beim ersten Wintereinbruch
vorbereitet sind.
Achten Sie auf umweltfreundliches Streumaterial
mit dem Umweltzeichen.
Sie müssen Ihre Streupflicht werktags bis 7.00 Uhr,
sonn- und feiertags bis 8.00 Uhr nachgekommen
sein. Die Streupflicht endet um 21.00 Uhr.
Falls Sie Fragen zum Umfang Ihrer Streupflicht
haben, geben Ihnen das Bauamt gerne Auskunft.
Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind
Bitte denken Sie daran, Ihr Fahrzeug rechtzeitig für
den Winter fit zu machen – insbesondere mit
Winterreifen.
Geben Sie den Räumfahrzeugen Vorfahrt; halten Sie
bei Staus die Fahrbahnmitte und Kreuzungsbereiche
frei.
Parken Sie möglichst nah am Fahrbahnrand. Wenn
möglich steigen Sie bei Schnee und Eis auf
öffentliche Verkehrsmittel um.
Ihr Beitrag für sichere Gehwege
Für das Räumen und Streuen von Gehwegflächen
sind die Eigentümerinnen und Eigentümer des
angrenzenden Grundstücks verantwortlich. Zu
diesen Gehwegflächen zählen auch Treppen oder
die seitlichen Flächen am Rand einer Fahrbahn ohne
baulichen Gehweg. Die Gehwegflächen sollten so
geräumt und gestreut werden, dass zwei Fußgänger
gefahrlos aneinander vorbeigehen können (ca. 1m).
Bei anhaltendem Schneefall oder Glätte sind Sie
verpflichtet, in angemessenen Zeitabständen erneut
zu räumen und zu streuen.
Bei einseitigen Gehwegen sind in geraden
Kalenderwochen die Straßenanlieger mit geraden
Hausnummern, in ungeraden Kalenderwochen die
Straßenanlieger mit ungeraden Hausnummern zum
Räumen und Streuen verpflichtet.
Gemeinde Waldbronn
Räumen Sie den Schnee an den Rand des
Gehweges- und nicht auf die Straße, damit bei
Tauwetter ein guter Wasserablauf gewährleistet ist.
Seien Sie bitte nicht verärgert, wenn Schneereste
bei der Räumung der Straße wieder auf Ihrem
frisch gereinigten Gehweg landen – dies lässt sich
leider oftmals nicht vermeiden! Halten Sie bitte für
die Räum- und Streufahrzeuge ausreichende
Durchfahrtsmöglichkeiten frei. Beachten Sie dabei:
Die Schneepflüge sind immerhin bis zu 3,50 Meter
breit. Das entspricht der Breite von zwei PKW´s
nebeneinander. Denken Sie auch an die Müllabfuhr.
Halten Sie die Wege zu den Abfallbehältern
schneefrei.
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
AMTSBLATT
Das Bürgerbüro informiert:
Das Gewerbeamt informiert!
Wer den selbstständigen Betrieb eines stehenden Gewerbes
oder den Betrieb einer Zweigniederlassung oder einer unselbstständigen Zweigstelle anfängt, muss dies beim Gewerbeamt der Gemeinde Waldbronn, Bürgerbüro, anzeigen. Das
gleiche gilt, wenn der Betrieb verlegt oder aufgegeben wird.
Ein Wechsel des Betriebsinhabers (z.B. durch Kauf, Pacht,
Erbfolge, Änderung der Rechtsform) einschl. des Ein- oder
Austritts geschäftsführender Gesellschafter bei Personengesellschaften (OHG, KG, GbR), ein Wechsel der Betriebstätigkeit (z.B. Umwandlung eines Großhandels in einen Einzelhandel), eine Ausdehnung der Tätigkeit auf Waren oder
Leistungen, die bei Betrieben der angemeldeten Art nicht
geschäftsüblich sind (z.B. Erweiterung eines Großhandels um
einen Einzelhandel), ist erneut anzuzeigen.
Die Gewerbeanzeige dient der Überwachung der Gewerbeausübung.
Das Einwohnermeldeamt informiert:
Allgemeine Meldepflicht
Nach § 15 Meldegesetz hat sich jeder, der eine Wohnung
bezieht, innerhalb einer Woche bei der Meldebehörde (Bürgerbüro) anzumelden. Bei der Anmeldung ist der Personalausweis bzw. Reisepass vorzulegen.
Ebenso hat sich derjenige, der aus einer Nebenwohnung
auszieht oder ins Ausland wegzieht, innerhalb einer Woche
bei der Meldebehörde abzumelden. Selbst beim Umzug innerhalb der Gemeinde ist es erforderlich, beim Meldeamt
die Ummeldung durchzuführen. Hierzu ist dann auch der
Personalausweis mitzubringen, damit dort die neue Adresse
eingetragen werden kann.
Wir bitten die Vermieter, ihre Mieter auf die allgemeine Meldepflicht hinzuweisen.
13
WALDBRONN
Winter als Raupen in der Laubstreu. Viele Käfer, zum Beispiel nützliche Marien- und Laufkäfer, wandern im Herbst
von Rasen und Beeten in diese „Winterlager" ein. Und im
Winterhalbjahr ist die Laubstreu vor allem für die Insekten
fressenden Vögel wie Drosseln, Meisen, Rotkehlchen und
Heckenbraunelle eine natürliche Nahrungsquelle, die viel höher einzustufen ist als jede Art der Vogelfütterung.
Es gibt also viele gute Gründe, warum das Herbstlaub in
der Natur bleiben sollte. Nicht zu vergessen, dass sich der
Pflegeaufwand im Garten bei liegengelassenem Laub erheblich verringert.
Überall geht das aber nicht: Rasen zum Beispiel fault leicht
unter einer geschlossenen Laubschicht und befestigte Flächen eignen sich nicht für den natürlichen Abbau. Aus Sicherheitsgründen muss Laub von Treppen, Gehwegen und
Straßen entfernt werden.
Zusammengefegtes Laub sollte daher möglichst auf offenen
Bodenflächen oder unter Büschen und Hecken verteilt werden. Oder legen Sie in einer Gartenecke mit einem Laubund Reisighaufen ein Winterquartier für Igel und Erdkröte an.
Sind dann immer noch Blätter übrig: Laub lässt sich auch
gut kompostieren und ergibt ausgezeichnete Komposterde
für den eigenen Garten. Die in kurzer Zeit anfallenden großen
Laubmengen kompostieren am besten, wenn grobe Gartenabfälle, Häcksel oder Küchenabfälle untergemischt werden.
Oder mulchen Sie Gemüse und Staudenbeete mit dem leicht
zersetzbaren Laub der Obstbäume.
Abfallinformationen
ACHTUNG
Wichtiger Hinweis:
Das Umweltamt informiert
Herbstlaub
Trotz des gestiegenen Bewusstseins für
Natur- und Umweltschutz betrachten viele
die im Spätjahr von Bäumen und Sträuchern fallenden Blätter als unerwünschten
Abfall. Dabei könnte und sollte Herbstlaub
wenigstens bis zum Frühjahr als nützliche
Laubschicht im Garten verbleiben. Es erfüllt wichtige Aufgaben im Stoffkreislauf der Natur:
Das sich zersetzende Laub trägt wesentlich zu einer natürlichen Boden- und Humusbildung bei und ist eine lebensnotwendige Nahrungsgrundlage für viele Bodenkleintiere. Regenwürmer, Tausendfüßler, Asseln und Milben übernehmen
die Grobarbeit, Pilze und Bakterien zersetzen in Feinarbeit
die Blattreste. So entsteht Humus, der seine Nährstoffe den
Pflanzen wieder zur Verfügung stellt.
Neben der Nährstoffversorgung übernehmen die Blätter noch
weitere wichtige Funktionen im Naturhaushalt: Laub bildet
eine wärme- und feuchteisolierende Schicht, schützt also
die Wurzeln von Heckengehölzen, Stauden, Rosen und kälteempfindlichen Gehölzen vor frühem und strengem Frost.
Manche eher unliebsame Wildkräuter werden unterdrückt,
während schattenverträgliche Frühblüher wie Schneeglöckchen oder Buschwindröschen von der schützenden Laubschicht profitieren. Aufgrund der höheren Bodentemperatur
unter der Laubschicht setzt das Gehölzwachstum im Frühjahr schneller ein. Außerdem schützt das Laub den Boden vor Abtrag und Austrocknung durch Wind oder Sonne,
ebenso vor der Verschlämmung der für die Atmung der
Bodenlebewesen nötigen Bodenporen.
Für viele im Boden und auf der Bodenoberfläche lebende Tiere bedeutet eine isolierende Laubschicht eine sichere Überwinterungsmöglichkeit und Nahrungsgrundlage. So
verbringen die meisten Schmetterlinge, die im kommenden
Sommer die Wiesen und Sträucher bevölkern werden, den
Der Grüngutplatz
am Eistreffparkplatz ist von
Anfang November – Ende Januar
nur bis 17.00 Uhr geöffnet.
Waldbronner Fundgrube
(kostenlos oder Tausch)
Integral-Motorradhelm, Modell Concept
von Schuberth, Gr. 62/63 gut erhalten,
kostenlos abzugeben:
Tel: 07243 68801.
Heller Bauernschrank (Kiefer) an
Selbstabholer zu verschenken.
Maße B 1,20 T 60 H 1,95 Meter
Tel: 07243 332600
4
Gut erhaltener Bettrost 100x200cm nicht verstellbar - zu verschenken.
Selbstabholung.
Interessenten bitte melden unter
Tel: 07243 68503.
2 Schreibtische zu verschenken (braun,
Kiefer)
Tel: 07243 65065
14
AMTSBLATT
Aus den Fraktionen und Gruppierungen
des Gemeinderates
Für den Inhalt dieser Berichte sind die Fraktionen/
Gruppierungen verantwortlich
CDU Waldbronn
Umweltbeirat hat getagt
Zu Beginn der Sitzung hat sich der Bürgermeister bei den
Schülern bedankt, die für die „Mobile Obstpresse“ Äpfel
gesammelt hatten. Das Ergebnis waren 50 x 5 Liter-TetraPacks. Sie wurden an die Kindergärten verteilt. Eine Kostprobe konnten die Umweltbeiräte und die Zuhörer bei der
Sitzung genießen.
Lindenallee Stuttgarter Straße erfährt Baumpflege
Die vor einiger Zeit in die Diskussion gebrachte „Ausdünnung des Allee-Baumbestandes“ an der Stuttgarter Straße
(Lindenallee) ist vom Tisch. Aus dem Beirat heraus wurden
positive Beispiele aus Süddeutschland gezeigt, bei denen
die Abstände zwischen den Alleebäumen vergleichbar mit
denen in unserer Lindenallee sind. Dies hat den Umweltbeirat schlussendlich überzeugt. Er hatte vor der Entscheidung
zur Fällung der Bäume ursprünglich ein weiteres Baumgutachten verlangt. Dies ist nun nicht mehr erforderlich. Man
hat sich für die alternativ vorgeschlagene „Kronenpflege“ von
70 Alleebäumen über mehrere Jahre entschieden.
Teich an der ASS wird neu angelegt
Im Zusammenhang mit den begonnenen Baumaßnahmen
für den Kita-Neubau an der ASS musste der dort angelegte
Amphibienteich entfernt werden. Die im Teich befindlichen
Tiere wurden von unserer Umweltbeauftragten Isa Weinerth
abgefischt und in einem Kleingewässer/Tümpel im Wald wieder ausgesetzt. Als Ersatz ist nun geplant, in der Nähe
des bisherigen Teichs, in einem vorhandenen Überschwemmungsgebiet hinter der ASS einen neuen Teich anzulegen.
Hochwasserschutzmaßnahmen am Hetzelbach
Bei dem Starkniederschlag im Sommer des vergangenen
Jahres kam es nicht nur im Albtal (Campingplatz und Kochmühle) zu erheblichen Überschwemmungen. Auch beim Hetzelbach im unteren Bereich vor der Albtalstraße haben die
Wassermassen neben den Überschwemmungsschäden auch
erhebliche Schäden im Bachbett verursacht. Diese müssen
nun behoben werden. Weitere Maßnahmen sind erforderlich, um den Wasserdurchfluss bei Starkregen zu verbessern und sich wiederholende Überschwemmungen in dem
angrenzenden Areal der ehemaligen „Hermitage“ und starke
Überschwemmungen der Albtalstraße zu vermeiden. Dafür
werden insgesamt ca. 18 T€ aufgewendet werden müssen.
ASS und Waldschule beteiligen sich am Kreisumweltpreis
2016
Mit einem „Streuobst-Projekt“ wird die ASS an dem Kreiswettbewerb teilnehmen. Die Waldschule wird sich mit Unterstützung der Kleintierzuchtvereine Etzenrot und Reichenbach
mit einem „Schulhühner-Projekt“ bewerben. Wir wünschen
Schülern und Lehrern neben dem gewünschten Lernerfolg
auch viel Spaß bei der Durchführung der Projekte.
Weide an der ASS wird durch eine Linde ersetzt
Der Umweltbeirat entschied sich bei der Nachpflanzung für
die aufgrund der Straßenbaumaßnahme an der ASS gefällte
Weide für eine Linde. Der Bürgermeister sagte dabei zu,
dass eine, wie gewünscht, bereits größere Linde gepflanzt
werden soll.
CDU-Gemeinderatsfraktion Waldbronn
Roland Bächlein, Fraktionsvorsitzender
WALDBRONN
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
Bekanntmachungen
anderer Ämter
Landratsamt Karlsruhe
Die Pressemitteilungen des Landratsamtes Karlsruhe können aus Platzgründen nicht komplett veröffentlicht werden. Deshalb werden hier nur noch die Themen der
Pressemeldungen veröffentlicht. Die ausführlichen Texte
sind dann bei Interesse auf den Internet-Seiten des Landratsamtes (www.landkreis-karlsruhe.de) zu lesen.
- Ernährungszentrum: Kurs Kochen ab 65 Jahren im Nov.
und Dez. / Ferienspaß für Jugendliche am 4.11.
- Frauenwirtschaftstage am 17.10. im IHK Haus der Wirtschaft
- Veranstaltung Pflegestützpunkt Bruchsal 4.11.
- Großer Andrang beim Tag der Landwirtschaft mit Bauernmarkt im LRA KA / Neuauflage der Direktvermarkterbroschüre als Einkaufshilfe vor Ort
Staatsministerium
Land Baden-Württemberg und Israelitische Religionsgemeinschaft Baden (IRGB) unterzeichnen Vereinbarung über Instandsetzung, Erhaltung und Pflege jüdischer Grabstätten in
Südfrankreich
Krebs: Durch Gedenkorte Erinnerung an Opfer wach halten
„Die Grabstätten jüdischer Bürgerinnen und Bürger aus
Baden und Saarpfalz in Südfrankreich erinnern uns eindrucksvoll an die unmenschlichen Geschehnisse der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, die schließlich Millionen
Menschen jüdischen Glaubens ihr Leben gekostet hat“, sagte Ministerin im Staatsministerium Silke Krebs am Donnerstag (22. Oktober 2015) in Stuttgart anlässlich der Unterzeichnung einer Vereinbarung des Landes Baden-Württemberg
mit der Israelitischen Religionsgemeinschaft Baden (IRGB)
über die Instandsetzung, Erhaltung und Pflege der jüdischen
Grabstätten und die Gedenkstättenbetreuung in Mittel- und
Südfrankreich. Die Unterzeichnung findet genau an dem Tag
statt, an dem vor 75 Jahren 6.504 jüdische Bürgerinnen und
Bürger festgenommen und nach Gurs in Südfrankreich deportiert wurden. „Wir als Deutsche haben die Verantwortung,
das Erinnern an die Opfer wach zu halten. Baden-Württemberg nimmt seine Verantwortung sehr ernst und unterstützt
deshalb die gemeinsame Arbeit mit der Israelitischen Religionsgemeinschaft Baden für den Erhalt und die Pflege jüdischer Grabstätten sowie die Erinnerungsarbeit. Auf dass uns
die Erinnerungs- und Gedenkorte die Opfer nie vergessen
lassen“, betonte die Ministerin.
Die Vereinbarung wird auf Grundlage des Staatsvertrags
zwischen dem Land Baden-Württemberg und der IRG Baden
und Württemberg vom 18. Januar 2010 getroffen, in welcher
auch die Mitverantwortung des Landes für Erhaltung und
Pflege verwaister jüdischer Friedhöfe vorausgesetzt wird. Auf
den von der Vereinbarung betroffenen Friedhöfen in Frankreich sind insgesamt 1.920 Menschen bestattet, die durch
die Deportationen ums Leben gekommen sind. Hinzu kommen weitere 752 Namen von Toten auf Monumenten und
Gedenksteinen, für die keine Gräber vorhanden sind.
Die IRG Baden übernimmt die Aufgabe, sich um die Grabstätten, Denkmäler und Gedenksteine zu kümmern und die
Gedenkarbeit z.B. mit Jugendlichen zu unterstützen. Das
Land Baden-Württemberg fördert diese Aufgaben jährlich mit
bis zu 120.000 Euro.
Der Vorsitzende der IRGB, Rami Suliman, dankte Ministerin Krebs, dass genau heute dieser Vertrag unterzeichnet
werden konnte, und er zeigte sich dankbar, dass in Zusammenarbeit mit dem Land Baden-Württemberg verhindert
wird, was der frühere Vorsitzende des Zentralrates, Ignaz
Bubis, sagte: „Wer die Namen der Opfer vergisst, tötet sie
ein zweites Mal.“
Die Ministerin würdigte darüber hinaus die Arbeitsgemeinschaft badischer Städte und des Bezirksverbands Pfalz zur
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
AMTSBLATT
Unterhaltung und Pflege des Deportiertenfriedhofs in Gurs,
die sich bereits seit Mitte der 1950er Jahre für den Friedhof
des Internierungslagers Gurs und für das Gedenken an die
Opfer einsetzt. Zur Arbeitsgemeinschaft gehören die badenwürttembergischen Städte Emmendingen, Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Konstanz, Lörrach, Mannheim, Offenburg,
Pforzheim, Bruchsal, Baden-Baden, Bühl und Weinheim sowie der Bezirksverband Pfalz.
An die Mitglieder des
Deutsch-Israelischen Freundeskreises
im Stadt- und Landkreis Karlsruhe e.V.
Liebe Mitglieder des Freundeskreises,
sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten Sie wieder zu einem spannenden Vortragsabend
mit Bildern und dem bekannten und renommierten Nahostkorrespondent, dem SPIEGEL-Reporter Christoph Reuter, am
Dienstag, 17. November 2015, 19.00 Uhr
ins Foyer des Landratsamtes Karlsruhe
einladen.
Reuter wird über das Thema:
„Syrien und die Flüchtlinge“
- Wie Menschen in Syrien mit der Katastrophe des Bürgerkrieges umgehen am Beispiel der Flüchtlinge und des
Dorfes Korin bei Idlib“
- berichten.
Christoph Reuter, der für seine Berichte aus dem Bürgerkrieg in Syrien als “Reporter des Jahres 2012“ ausgezeichnet wurde und gerade den „Bayeux-Calvados"-Preis, die
renommierte französische Auszeichnung für Kriegsberichterstatter aus aller Welt gewonnen hat, weiß, wovon er
spricht.
„Ich habe ziemlich viel gesehen in den letzten 20 Jahren,
soviel Irrsinn, Gaza, Irak, Afghanistan, Libyen, aber so etwas
Grausames wie jetzt in Syrien habe ich noch nie erlebt.
Alle paar Wochen stirbt jemand von denen, die wir kennen,
und das sind nicht die Kämpfer, sondern die ganz normalen
Menschen, die versuchen, ihr Land zu retten“
Was geschieht, wenn Polizei, Gerichte und alle Ordnung
einfach verschwinden? Wenn die Staatsmacht nur noch in
Form angreifender Flugzeuge gelegentlich am Himmel auftaucht, am Boden bewaffnete Gruppen unterwegs sind und
jeder jeden töten könnte?
Anhand der Geschichte eines kleinen Dorfes in Nordsyrien
erzählt SPIEGEL-Reporter Christoph Reuter, wie dessen Bewohner versuchen, im Tosen des Krieges seit drei Jahren
wenigstens ihre Ordnung aufrecht zu erhalten.
Seit Anfang 2012 ist Reuter immer wieder ins Dorf Korin bei
Idlib gekommen und hat die Wege der Menschen begleitet:
Wie sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen, manche
fliehen, manche sterben, viele aber nicht aufgeben.
Wir freuen uns, Sie und Ihre Bekannten wieder zahlreich zu
diesem informativen und aktuellen Vortrag bei uns begrüßen
zu dürfen.
Mit freundlichen Grüßen
Jenny Herb
Sie finden uns auch unter:
http://www.difkarlsruhe.org
Altersrenten – Wer? Wann? Wie(viel)?
Das Servicezentrum Karlsruhe
der Deutschen Rentenversicherung
Gartenstr. 105 / Weinbrennerplatz
bietet am Mittwoch, den 11.11.2015,
- um 16.30 Uhr - einen aktuellen Vortrag an.
Das Gesetz kennt derzeit sechs verschiedene Altersrentenarten, die jeweils unterschiedliche Voraussetzungen fordern.
Es gibt die Altersrente für Frauen, die Altersrente nach
Arbeitslosigkeit oder Altersteilzeit sowie die Altersrente für
schwerbehinderte Menschen. Weitere Rentenarten sind die
Altersrente für langjährig Versicherte, die Regelaltersrente
und die Altersrente für besonders langjährig Versicherte.
Versicherungsrechtliche Voraussetzungen, Abschläge, verschobene Altersgrenzen oder der Hinzuverdienst sind Inhalt
dieser Veranstaltung.
WALDBRONN
15
Selbstverständlich ist dieser Vortrag kostenfrei. Wir bitten
um eine vorherige Anmeldung unter 0721 825 11543. Hier
bekommen Sie auch Informationen zu weiteren Veranstaltungen.
125 Jahre Rentenversicherung
in Baden-Württemberg:
Rück- und Ausblick
Kinder-Reha sichert Lebensläufe
Die Rentenversicherung hat Geburtstag: Seit 125 Jahren ist
sie Garant für soziale Sicherung auch in Baden-Württemberg. Am Mittwoch, 21. Oktober, diskutierte die Deutsche
Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg mit Sozialministerin Katrin Altpeter, Behindertenbeauftragte Verena Bentele und dem Bundestagsabgeordneten Lothar Riebsamen
über die Herausforderungen der Zukunft. In Wangen im Allgäu stand dabei insbesondere die Rehabilitation von Kindern
und Jugendlichen im Fokus. Ziel der Rentenversicherung ist
es schließlich, ihre künftigen Versicherten fit für Schule und
Ausbildung zu machen. »Die Kinder- und Jugendrehaklinik
Wangen hat hier vieles zu bieten«, weiß Ministerin Katrin
Altpeter. Nicht ohne Grund stand die Veranstaltung unter
dem Thema »Kinder-Reha sichert Lebensläufe«.
Solidarsystem blickt in die Zukunft
Von den vielerlei in den vergangenen 125 Jahren gemeisterten Herausforderungen der gesetzlichen Rentenversicherung
berichtete der Vorstandsvorsitzende der DRV Baden-Württemberg, Nikolaus Landgraf:
Inflationen, zwei Weltkriege, Flucht, Vertreibung, deutsche
Einheit, all das habe die selbstverwaltete Rentenversicherung
bravourös gemeistert. Und sich dabei stets auch um ihre
Beitragszahler gekümmert, wenn sie nicht mehr arbeiten
konnten. Sie wieder in den Job zu bringen, sei eine wichtige
Aufgabe, Prävention und Reha sind erprobte Mittel dafür.
Landgraf schlug den Bogen von Bismarcks Invalidenversicherung aus dem Jahr 1890 bis zur Reha für Kinder und
Jugendliche.
»Hänschen kurieren, bevor Hans nicht arbeiten kann«
Darüber war sich die hochkarätig besetzte Gesprächsrunde
schnell einig.
Politiker, Experten der Rentenversicherung und insbesondere
jugendliche Rehabilitanden sowie deren Eltern diskutierten
Erfolgsgeschichten und Hemmnisse.
Die Fakten seien alarmierend, so Hubert Seiter, Geschäftsführer der DRV im Land. 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen zwischen drei und 17 Jahren, also rund 1,9
Millionen seien übergewichtig, sechs Prozent, rund 800.000
sogar fettleibig. Durchschnittlich haben ein bis zwei Kinder
in jeder Schulklasse Asthma. Und: 17 Prozent der Kinder
und Jugendlichen zwischen 11 und 17 seien psychisch auffällig. »Trotzdem gehen die Anträge auf Reha für Kinder seit
Jahren zurück, was uns als Kostenträger keinesfalls freut,
sondern ärgert«, bekennt Seiter.
Ohne Schulabschluss ist Arbeitslosigkeit programmiert
»Wir dürfen keinen einzigen jungen Menschen zurücklassen.
Allen Jugendlichen muss ein gesunder Start ins Berufsleben
ermöglicht werden«, unterstrich Stephan Prändl, der Leiter
der Schule der Rehaklinik Wangen, und beschreibt die fatalen Folgen: »Kinder mit Schulangst oder Schulabbrecher
sind später signifikant öfter arbeitslos«.
Reha und Schule kommen zusammen
Die DRV Baden-Württemberg startete deshalb ein Pilotprojekt: Die »medizinisch-schulisch orientierte Rehabilitation«
bindet die Schulen noch mehr ein. Mit der Heimatschule
und den Eltern werden Wege in Ausbildung, Studium und
Beruf abgestimmt und die Eignung in der Rehaklinik erprobt,
erfuhren die rund 300 Gäste der Veranstaltung in Wangen.
Von den Teilnehmern der Gesprächsrunden, darunter die
baden-württembergische Sozialministerin Katrin Altpeter und
die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena
Bentele, erfuhr die DRV Unterstützung auf ihrem »richtigen
Weg, frühzeitig an ihre künftigen Beitragszahler zu denken.«
Moderator Dr. Hendrik Groth fasste die Beiträge der hochkarätigen Diskussionsrunde zusammen: »Alle auf dem Podium - Sozialministerin Katrin Altpeter, Verena Bentele, Lothar
16
AMTSBLATT
Riebsamen, Hubert Seiter, Stephan Prändl, die Chefärzte Dr.
med. Dirk Dammann und Dr. med. Thomas Spindler, Klinikleiter Alwin Baumann und Kinderarzt Dr. med. Klaus Rodens
- sind sich einig: Kinder-Reha ist kein Kostenfaktor, es ist
vielmehr eine herausragende Investition in die Zukunft.«
Kampagne soll Reha für Kinder und Jugendliche bekannter
machen
»Arztpraxen, Lehrer, Sozialarbeiter, Jugendämter und nicht
zuletzt die Eltern sind die Zielgruppe für unsere Informationskampagne«, sagte Rentenchef Seiter. »Wir lehnen keinen
Antrag auf Kinder-Reha ohne Rücksprache mit dem Arzt
ab«, unterstreicht Seiter die Ernsthaftigkeit seines Anliegens.
Eiserne Hochzeit
Am Freitag, 30. Oktober 2015, feiert das Ehepaar Anita und
Günter Klose, wohnhaft in Marktplatz 12, 76337 Waldbronn,
das Fest der eisernen Hochzeit.
Die Gemeinde Waldbronn wünscht dem Jubelpaar alles Gute.
Soziale Einrichtungen
Rentenberatung und Rentenantragstellung
für Waldbronner Bürger
Sprechstunde der Deutschen Rentenversicherung Bund
durch den Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund
Herrn Carlo Weber am Mittwoch, 11.11.2015
von 14 bis 16 Uhr in Karlsbad-Langensteinbach,
Wikingerstr. 27
Anmeldung unter Tel. 07202-5424 oder unter
[email protected]
Termine auch außerhalb der Sprechstunde möglich.
Die Feuerwehr informiert
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
WALDBRONN
„Wie umarme ich einen Kaktus?“
Eltern sein in der Pubertät – ein Seminar für Eltern von 10- bis 16-jährigen Mädchen und Jungen
nach einem Konzept vom
Bildungszentrum Singen
Zelglestr. 4
78224 Singen
Tel: 07731 - 982590
Fax: 07731 - 875599
Umfang:
5 Termine, mittwochs von 20.00 bis 22.00 Uhr
Termine:
11.11. / 18.11. / 25.11. / 02.12. sowie 09.12.2015
Ort:
Dachgeschoss des Caritasverbandes in Ettlingen,
Lorenz-Werthmann-Straße 2
Veranstalter:
Psychologische Beratungsstelle des Caritasverbandes in Ettlingen
Kosten:
einmalig 10 Euro
TeilnehmerInnen:
Mütter und Väter von 10- bis 16-jährigen Mädchen und Jungen
aus dem Landkreis Karlsruhe
Leitung:
Ingrid Köhler, Dipl.-Sozialpädagogin (FH),
Psychologische Beratungsstelle Ettlingen und
Renate Rauch, Dipl.-Sozialarbeiterin (FH),
Freiwillige Feuerwehr Waldbronn
Belastungsübung (Atemschutzstrecke)
Donnerstag, den 12.11.2015
Um 17:45 Uhr in den jeweiligen Feuerwehrhäusern
Abteilung Reichenbach
Ausbildung / Übung
Dienstag, den 03.11.2015
Um 19:30 Uhr im Feuerwehrhaus Reichenbach
(abteilungsübergreifend)
Montag, den 16.11.2015
Um 19:30 Uhr im Feuerwehrhaus Reichenbach
Wir gratulieren zum Geburtstag
30.10. Becker Lieselotte, Waldstr. 52, 85 Jahre
30.10. Daum Hermine, Grünwettersb. Str. 24, 81 Jahre
31.10. Gerwald-Völker Luise, Kapellenweg 3, 84 Jahre
31.10. Kraft Lioba, Goethestr. 1, 81 Jahre
31.10. Rogge Rüdiger, Kinzigstr. 6, 79 Jahre
01.11. Keßler Magdalena, Oosstr. 13 A, 79 Jahre
01.11. Eble Dietburga, Kapellenweg 12, 76 Jahre
01.11. Woitzik Annelies, Friedhofstr. 1, 76 Jahre
01.11. Hinderberger Josef, Hornisgrindestr. 4, 72 Jahre
02.11. Anderer Lieselotte, Bahnhofstr. 36, 75 Jahre
03.11. Lenk Ulrike, Neubrunnenschlag 15, 78 Jahre
03.11. Paul Renate, Hirschweg 7, 75 Jahre
03.11. Gottschalk Rolf, Esternaystr. 60, 71 Jahre
04.11. Becker Kreszentia, Saint-Gervais-Ring 4, 92 Jahre
05.11. Appich Annemarie, Tulpenstr. 1, 76 Jahre
Die Gemeinde wünscht den Jubilaren alles Gute, vor allem
Gesundheit für das neue Lebensjahr.
Suchtberatung der AGJ Ettlingen (4. Abend)
Anmeldung:
verbindl. Anmeldung bei Frau Koschella bis 09.11.2015
per Telefon: 07243/515–140 (vormittags oder AB)
per E-Mail: [email protected]
(Bitte Name der teilnehmenden Person, Adresse, Telefon-Nummer
sowie Alter der Kinder angeben!)
Pubertät ist keine ansteckende Krankheit – auch wenn es für alle Beteiligten manchmal
aufregend wird. Es kann der Eindruck entstehen, dass diese Phase die Zeit der Krisen sei.
Solche kann es unbestritten geben. Hilfreicher ist es aber, diese Phasen als eine notwendige
Zeit der Entwicklung, der Veränderung und des Wandels zu betrachten. Dies gilt für beide
Seiten – Eltern wie Heranwachsende. Grundlegende Informationen über die Pubertät und der
Austausch mit anderen können Eltern helfen, einen anderen Blickwinkel zu beziehen und zu
entdecken, was im Umgang mit den Heranwachsenden unverzichtbar ist.
Am vierten Abend geht es schwerpunktmäßig um das Thema „Pubertät und Suchtgefahren“ mit
Frau Renate Rauch als kompetenter Gesprächspartnerin.
Psychologische Beratungsstelle
des Caritasverbandes in Ettlingen
Lorenz-Werthmann-Straße 2
76275 Ettlingen
E-Mail: [email protected]
Allgemeinen Blinden- und
Sehbehindertenhilfe e.V. (ABSH)
Seheinschränkung: Hilfsmittel – Beratung - Vermittlung
Einladung zum Offenen Treff der Allgemeinen Blinden- und
Sehbehindertenhilfe e.V. (ABSH)
– Landesverband für Menschen mit Behinderungen –
Regionalgruppe Baden
Die Regionalgruppe Baden der ABSH e.V. lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger und natürlich ihre Mitglieder zum Offenen Treffen am Samstag, den 07. November
2015 ein. Treffpunkt: Schlosshotel Karlsruhe, Bahnhofplatz
2, 76137 Karlsruhe.
Wir dürfen ab 15 Uhr als Referenten und Hilfsmittelaussteller
Herrn Jörg Riegler von der Firma Durchblick-IT begrüßen.
Er stellt elektronische Sehhilfen vor und erläutert Ihnen den
korrekten Gebrauch. Zudem erfahren Sie, wie der Werdegang zum Erhalt des für Sie wichtigen Hilfsmittels sein wird.
Zudem freuen wir uns auf die Firma Synphon, die ebenfalls
blinden- und sehbehindertenspezifische Hilfsmittel präsentieren wird.
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
AMTSBLATT
Informationen und
Rufnummern
Einwohner (Stand 30.09.2015)
Reichenbach
Busenbach
Etzenrot
Gesamt
5.288
5.583
1.955
12.826
Wasserhärte
Busenbach und Reichenbach: Härtebereich 3/17 - 18° dH
Etzenrot:
Härtebereich 2/11 - 12° dH
Schulen
Albert-Schweitzer-Schule Rei., Zwerstr. 15, Tel. 69505
Kernzeit + Hort Albert-Schweitzer-Schule Tel. 5232409
Anne-Frank-Schule Bus., Schulstr. 15, Tel. 69603
Kernzeit + Hort Anne-Frank-Schule, Tel. 6529654
Waldschule Etzenrot, Neufeldstr. 3, Tel. 69779
Kernzeit Waldschule, Tel. 606901
Musikschule Waldbronn, Pforzheimer Str. 35, Tel. 526986
Volkshochschule Waldbronn, Stuttg. Str. 25a, Tel. 69091
Kindergärten
Kindergarten Schwalbennest, Oosstr. 2b, Tel. 63815
Kinderkrippe Villa Kinderbunt, Pforzh. Str. 35, Tel. 3431545
Kindergarten Don Bosco, A.-Schweitzer-Str. 24, Tel. 65755
Kindergarten St. Bernhard, Kirchstr. 19a, Tel. 67422
Kindergarten St. Elisabeth, Tulpenstr. 22, Tel. 5232405
Kindergarten St. Josef, Kinderschulstr. 4a, Tel. 69780
Kindergarten Waldklekse, Schulstr. 15, Tel. 2199412
Kinderkrippe Waldschatz, Waldring 1a,Tel. 3420060
Hilfe ...
Caritasverband Ettlingen Psychologische Beratungsstelle
für Eltern, Kinder und Jugendliche, Tel. 515-140.
Dienste für psychisch erkrankte Menschen, Tel. 515-130
Familienpflege, Tel. 515-123, Suchtberatung, Tel. 215305
Caritas-Tagespflege Waldbronn, Tel. 63226
Caritas-Sozialstation, Albtal, Tel. 572693
Diakonisches Werk d. Evang. Kirchenbezirke im Landkreis
Karlsruhe, Ettlingen, Tel. 07243 5495-0, Familien- und Lebensberatung, Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatung, Beratung f. ältere Menschen, Hospizdienst Ettlingen.
Ambulanter Hospizdienst Waldbronn, Tel. 946037
Frauen Notruf + Wildwasser, Tel. 0721 859173
Kreuzbund e.V. Selbsthilfegemeinschaft für Suchtkranke
und deren Angehörige
donnerstags 19.30 - 21.00 Uhr, Kontakttelefon: 29834
Telefonseelsorge, Tel. 0800/1110111 oder 1110222
(= rund um die Uhr, kostenfrei)
Opfer-Notruf, Tel. 01803 343434 (bundesweiter Notruf/
Info-Telefon des Weißen Rings für Kriminalitätsopfer)
Landratsamt KA, Jugendamt,
Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD), Tel. 0721 936-7641
Wohngift-Telefon für Baden-Württemberg, Tel. 0800 7293600
Angehörige psychisch Kranker
Tel. 07202 942632 (donnerstags 17-19 Uhr)
Arbeitskreis Leben KA - Hilfe bei Selbstmordgefährdung
u. Lebenskrisen Mo.-Fr. 10-12 u. Mi. 17-19 Uhr,
Tel. 0721 811424 (In dringenden Fällen über die Telefonseelsorge, Tel. s.o.),
Arbeiterwohlfahrt Ettlingen, Tel. 766900,
Al-Anon für Angehörige und Freunde von Alkoholikern,
Tel. 66717.
Alateen, Tel. 07236 932304
Anonyme Alkoholiker, Tel. 0721 19295 (tägl. 7-23 Uhr)
Verbraucherzentrale Info-Tel. 0180 5505999
(0,12 € p. Min.) Mo.-Do. 10-18 und Fr. 10-14 Uhr
Kontaktbörse zur Vermittlung ehrenamtlicher
Tätigkeiten, Tel. 609-330 oder 68414
Beratungsstelle „Libelle“ für Menschen, die häusliche
Gewalt erleben. Tel.07251 - 71 30 324
Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen, Tel. 08000116016
WALDBRONN
17
Alle Interessierten und unsere Mitglieder aus den Landkreisen Rhein-Neckar-Kreis, Neckar-Odenwald-Kreis, Karlsruhe, Enzkreis, Rastatt, Ortenaukreis, Emmendingen, Lörrach,
Waldshut, Breisgau-Hochschwarzwald sowie den Stadtkreisen Mannheim, Karlsruhe, Heidelberg, Pforzheim, BadenBaden und Freiburg sind – wie immer - herzlich willkommen.
Um besser planen zu können, wäre ich Ihnen für eine kurze
Anmeldung dankbar und zwar unter folgenden Kontaktdaten:
Telefon: 0 7 21 – 13 29 699 oder E-Mail: [email protected] Näheres über die Arbeit der ABSH erfahren Sie auf
unserer Homepage unter www.abs-hilfe.de
Ihr Harald Frase, Leiter der Regionalgruppe
AWO
Mit dem Kreisjugendwerk der AWO in den Schnee!
Ab auf die Piste heißt es in diesem Winter beim Kreisjugendwerk der AWO Karlsruhe-Stadt. Egal ob auf Skiern oder
mit dem Snowboard, die Winterfreizeiten garantieren jede
Menge Spaß in Top-Skigebieten.
So heißt das Ziel für die 13- bis 15-Jährigen vom 02.01.09.01.2016 Sellamatt in der Schweiz. Mehr als 60 Pistenkilometer bieten ausreichend Möglichkeiten, sich auf den
Skiern oder dem Snowboard auszutoben. Übernachtet wird
in einer urigen Unterkunft hoch oben über Alt St. Johann,
mitten im Skigebiet von Wildhaus. Mit einer tollen Sonnenterrasse und der ersten Abfahrt nur wenige Meter entfernt,
sind somit beste Voraussetzungen für einen perfekten Urlaub
geschaffen.
Vom 02.01.-08.01.2016 geht es für die 14- bis 17-Jährigen
ebenfalls in die Schweiz nach Adelboden. Dort warten über
50 Anlagen und mehr als 200 Kilometer Piste darauf, von
den TeilnehmerInnen erobert zu werden. Mehrere Tiefschneeabfahrten und verschiedene Funparks bieten ein Highlight
für alle, die lieber mit dem Board unterwegs sind. Die Unterbringung erfolgt in einem gemütlichen, großzügigen und
gut ausgestatteten Haus in idyllischer und sonniger Tallage.
Die Talstation liegt nur drei Minuten Fußweg von der Unterkunft entfernt und je nach Schneelage ist es sogar möglich
direkt bis zum Haus mit den Skiern oder dem Snowboard
abzufahren.
Alle Winterfreizeiten werden von geschulten TeamerInnen mit
Erfahrung im Wintersport begleitet, die zudem für ein abwechslungsreiches Programm außerhalb der Pisten sorgen.
Auf Wunsch kann bei jeder Freizeit ein Ski- oder Snowboardkurs bei der örtlichen Skischule dazu gebucht werden.
Für alle Freizeiten kann man sich direkt online unter
www.awo-reisen.de anmelden.
Weitere Infos zu den Winterfreizeiten oder zu Zuschussmöglichkeiten für finanziell schwächer gestellte Familien
gibt das Büro-Team auch gerne unter der Telefonnummer
0721/35007-151.
Caritas-Sozialstation Albtal Waldbronn
Waldbronn, Stuttgarter Str. 93, Tel. 572693
Unter dieser Nummer sind wir "rund um die Uhr" erreichbar.
Sprechzeiten: Mo. bis Fr. von 10 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung
Pflegenotruf/Rufbereitschaft Tel. 572693
Wir unterstützen Sie mit fachgerechter medzinisch-pflegerischer Versorgung in allen Bereichen der häuslichen Pflege,
wie z. B.:
- Injektionen, Verbände, Blutzuckerkontrollen, Infusionen,
Schmerztherapie u.v.m. nach ärztlicher Verordnung
- Körperpflege
- Hauswirtschaft
- Familienpflege
- Verleih von Pflegehilfsmitteln
- Beratung zu Pflege, Finanzierung, ergänzenden Hilfsangeboten usw.
- Vermittlung von Essen auf Rädern
Mo. bis So., auch an Feiertagen direkt nach Hause; Normal-,
vegetarisch, Schon- und Diatkost; täglich frisch gekocht im
Seniorenzentrum am Horbachpark.
18
AMTSBLATT
Nähere Informationen: Seniorenzentrum, Middelkerker Str. 4,
Tel. 07243 515-159.
Wir helfen Ihnen bei der häuslichen Pflege und bieten, für
Sie kostenlos, Pflegekurse an.
Psychologische Beratungsstelle
Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbandes Ettlingen, Lorenz-Werthmann-Straße 22, Tel. 07243 51540.
Anmeldung Montag bis Freitag, 8.00 bis 12.30 Uhr.
Offene Sprechstunde immer am Dienstag von 15 bis 17 Uhr.
Familienpflege
Wenn in einer Familie die Hausfrau und Mutter wegen Krankheit, Geburt eines Kindes, Erholungsurlaub usw. ausfällt,
kann der Einsatz einer Familienpflegerin beim Caritasverband
für den Landkreis Karlsruhe in Ettlingen, Tel. 07243 515-0
angefordert werden.
Caritas-Tagespflege Waldbronn
Der Caritasverband unterhält seit Oktober 1992 die Tagespflegestätte in zentraler Marktplatzlage inmitten der Gemeinde Waldbronn. Die Einrichtung wurde von der Gemeinde
Waldbronn errichtet und dem Caritasverband als Betriebsträger übertragen.
Das Angebot der Tagespflege verbindet die fachgerechte
medizinisch-pflegerische Versorgung, die Betreuung und die
Therapie mit der Erfüllung des Wunsches nach dem Verbleib
in der gewohnten Umgebung.
Die Tagespflege ist für Menschen gedacht, die zwar pflegebedürftig, aber noch in der Lage sind, allein zu leben oder
von Angehörigen versorgt zu werden. Sie können an Werktagen die Tagespflege besuchen, um dort Hilfe und Pflege zur
Rehabilitation zu erhalten, ohne ihre häusliche Umgebung
gänzlich aufgeben zu müssen.
Finanzierung:
Seit der Einführung der Pflegeversicherung erhalten Sie von
Ihrer Pflegekasse einen wesentlichen finanziellen Beitrag zu
den Kosten der Tagespflege. Bei der Abwicklung der Formalitäten sind wir Ihnen gerne behilflich.
Ihre Ansprechpartnerin:
Unsere Leiterin der Tagespflegestätte, Frau Nicole Heidt,
können Sie montags bis freitags unter der Telefonnummer
07243 63226 erreichen.
Suchtberatungs- und -behandlungsstelle
der agj
Rohrackerweg 22, 76275 Ettlingen, Tel. 07243 215305
[email protected]
Öffnungszeiten:
Mo. 9 - 12 u. 14 - 16 Uhr, Di. 9 - 12 u. 14 - 18 Uhr,
Mi. 14 - 18 Uhr, Do. 9 - 12 u. 14 - 16 Uhr, Fr. 9 - 12 u.
13 - 15 Uhr und nach Vereinbarung.
Anonyme Alkoholiker
stellen ihr gemeinsames Problem, ihre Abhängigkeit und die
Genesung vom Alkoholismus, in den Mittelpunkt all ihrer
Bemühungen. Ihr Hauptzweck ist, selbst nüchtern zu bleiben und durch ihr Beispiel den anderen den Weg aus dem
Alkoholismus zu zeigen.
Sie erreichen die Anonymen Alkoholiker persönlich täglich
von 7.00 bis 23.00 Uhr über das Kontakttelefon 0721 19295.
In Waldbronn-Etzenrot, im Alten Rathaus, Hohbergstr., ist
jeden Mittwoch, 20.00 Uhr ein Gruppen-Treffen der AA.
Al-Anon
Die Al-Anon Familiengruppe ist eine Gemeinschaft von Verwandten und Freunden von Alkoholikern, die ihre Erfahrung,
WALDBRONN
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
Kraft und Hoffnung miteinander teilen, um ihre gemeinsamen
Probleme zu lösen. Wir glauben, dass Alkoholismus eine Familienkrankheit ist und dass eine veränderte Einstellung die
Genesung fördern kann. Die Al-Anon hat nur ein Anliegen:
den Familien von Alkoholikern zu helfen. Die Gruppe trifft
sich montags von 18 bis 19 Uhr im Brunhilde-Bauer-Haus in
Karlsruhe-Neureut, Linkenheimer Landstr. 133 / Eing. Spöcker Str., Kontakt-Tel. 66717.
Alateen
Alateen gehört zu den Al-Anon Familiengruppen und ist eine
Gemeinschaft von jungen Leuten, deren Leben durch das
Trinken eines Angehörigen oder nahen Freundes beeinträchtigt worden ist. Die Gruppe trifft sich montags von 18 bis
19 Uhr im Brunhilde-Bauer-Haus in Karlsruhe-Neureut, Linkenheimer Landstr. 133 / Eing. Spöcker Str.
Kontakt-Tel. 07236 932304
Diakonisches Werk
Diakonisches Werk der evangelischen Kirchengemeinde
Landkreis Karlsruhe, Pforzheimer Str. 31, Ettlingen, Tel.
07243 54950.
Sprechstunde: montags 9-12 Uhr, dienstags 14-16 Uhr, donnerstags 15-18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung zu
den Bürozeiten, Hausbesucher sind möglich.
- Familien- und Lebensberatung
- Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatung
- Beratung für ältere Menschen
- Hospizdienst Ettlingen
Ambulanter Hospizdienst Karlsbad, Marxzell,
Waldbronn
Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des ambulanten Hospizdienstes begleiten sterbenskranke Menschen und ihre Angehörigen sowie trauernde Menschen zu Hause, in Pflegeheimen
und Krankenhäusern. Der Dienst ist kostenfrei und für alle
Menschen, die diesen Dienst wünschen, unabhängig von
ihrer religiösen oder sozialen Zugehörigkeit. Jede Begleitung gestaltet sich individuell und orientiert sich an den
Wünschen und Bedürfnissen der betroffenen Menschen. Die
Hospizbegleiterinnen unterliegen der Schweigepflicht. Wer
Unterstützung vom ambulanten Hospizdienst wünscht, kann
sich an die Koordinatorin des ambulanten Hospizdienstes,
Elisabeth Strnad, Tel. 07243 946037 oder 0174 6884085
wenden.
Hospiz Arista
Aufgenommen werden Menschen, die eine lebensbedrohliche
Krankheit haben, bei der nach menschlichem Ermessen weder Heilung noch Stillstand zu erwarten ist. Das Hospiz
soll als Zuhause eine Atmosphäre schaffen, damit unheilbar
Kranke ihre letzte Lebenszeit als lebenswert empfinden. Das
Hospiz Arista arbeitet unkonfessionell. Die Kosten werden
größtenteils von den Krankenkassen und der Pflegeversicherung übernommen.
Anfragen, Informationen und Beratung:
Hospiz Arista, Pforzheimer Str. 31 b, 76275 Ettlingen,
Tel. 07243 94542-0 oder Fax 07243 94542-22;
Leiterin: Frau Hiltraud Röse, Informationen im Internet,
www.hospiz-arista.de
Kinderhospiz-Dienst für die Stadt und den
Landkreis Karlsruhe
Lebensbegleitung von Familien mit einem schwer kranken
oder unheilbar kranken Kind.
Träger: Diakonisches Werk für den Landkreis, Diakonisches
Werk Karlsruhe, Caritasverband Karlsruhe e.V., Uhlandstr. 45,
76135 Karlsruhe, Tel. 0721 50966-0, Fax 0721 50966-224
Sprechzeiten: Mo.-Fr. 9-12 Uhr und nach Vereinbarung
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
AMTSBLATT
WALDBRONN
19
Ansprechpartnerin: Flora Asseyer
Koordinatorin des Kinderhospizdienstes
E-Mail: [email protected];
www.Kinderhospiz-karlsruhe-land.de;
www.Kinderhospiz-karlsruhe.de
Betreuungsgebiet: Landkreis Karlsruhe, Stadt Karlsruhe
Aufgabenbereich: Kostenfreie Beratung und ambulante Begleitung aller Betroffenen (erkranktes Kind/Jugendlicher, Geschwister, Eltern, Lehrer ...) wenn gewünscht, aber Diagnosestellung einer schweren Erkrankung, Koordinierung von
Unterstützungsangeboten, palliative Beratung, psychosoziale
Begleitung, Gewinnung und Schulung von ehrenamtlichen
Kinderhospizbegleitern, Öffentlichkeitsarbeit, Trauerbegleitung.
Ehrenamtbörse bürgerschaftliches Engagement
Es gibt Menschen, die in ihrer Freizeit ehrenamtliche Aufgaben übernehmen möchten und es gibt christliche und
soziale Einrichtungen, Familien oder Einzelpersonen, die
ehrenamtliche Hilfe benötigen. Hier zu vermitteln und die
Verbindungen herzustellen, ist Aufgabe der Ehrenamtbörse.
Dabei ist wichtig, dass nur Projekte vermittelt werden, bei
denen keine professionelle Hilfe möglich ist und keine Arbeitsplätze gefährdet werden. Die Vermittlung, genauso wie
die geleistete oder angenommene Hilfe, ist kostenlos und
unentgeltlich. Jeder, der sich engagiert, entscheidet selbst
über Art, Zeit und Dauer seines Einsatzes.
Sollten Sie sich für ein ehrenamtliches Engagement interessieren oder selbst Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an:
Manfred Peter, Tel. 07243 67730 - Werner Laun, Tel. 07243
68414 oder die Familienbeauftragte der Gemeinde:
Isa Weinerth, Tel. 07243 609-330
Diakonieverein Waldbronn e.V.
Der Diakonieverein ist als gemeinnütziger Verein seit mehr
als 30 Jahren im Rahmen des sozialen Netzes in Waldbronn
mit Beratung und Hilfe für alle Bedürftigen tätig. Wir bieten
unsere ehrenamtliche Unterstützung für nachfolgende Bereiche an:
Bei Fragen zur Einrichtung notwendiger Betreuung, bei der
Suche nach Alten- und Pflegeheimplätzen, bei der Erstellung
von Patientenverfügungen ebenso wie bei der Einrichtung
alters- oder behindertengerechter Wohnungen. Sie erreichen
uns telefonisch über 07243 769896 (Elisabeth Passarge)
oder 07243 61141 (Gerda Ischen) oder brieflich über unsere
Geschäftsstelle Goethestr. 8, 76337 Waldbronn.
Badischer Blinden- und
Sehbehindertenverein V.m.K.
Ihr Ansprechpartner vor Ort in der Bezirksgruppe Karlsruhe:
Inge Stumpff, Telefon: 07248 5724
Wir beraten und unterstützen sehbehinderte und blinde Mitbürger jeden Alters und deren Angehörige.
Wir tun dies durch Hausbesuche, Telefonberatung und Gespräche. Wir treffen uns zu regelmäßigen Stammtischen. Wir
unterstützen Sie bei der Hilfsmittelbeschaffung und mehr.
Auch Sie können unsere Arbeit unterstützen! Spendenkonto
bei der BW-Bank, Konto: 1081080, BLZ: 600 501 01,
Augartenstr. 55, 68165 Mannheim, Tel. 0621 402031
Die deutsche ParkinsonVereinigung (dPV),
Kontaktstelle Karlsbad
Wir sind eine Selbsthilfe-Gruppe, die sich jeden Donnerstag
von 11 bis 12 Uhr zur Gymnastik im Kurfürstenbad-Saal
Haus C (Hausnummer 1) trifft. Eine spezielle Gymnastik ist
genauso wichtig wie eine gute Medikamenten-Einstellung.
Kontakt:
Karcher, Tel.: 07202 2879824 und Dzieyk 07232 72525.
Unser Programm für das 2. Semester 2015 liegt an folgenden Stellen zur Abholung bereit:
Kulturtreff, Stuttgarter Str. 25a, Rathaus, Kurverwaltung, bei
allen Banken, Apotheken und vielen Geschäften in Waldbronn und Karlsbad.
Sie können das VHS-Semesterprogramm auch unter unserer Homepage www.vhs-waldbronn.de im Internet aufrufen
und sich über Internet oder per Email ([email protected])
anmelden; selbstverständlich auch - wie bisher - telefonisch,
per Fax oder schriftlich: Stuttgarter Str. 25 a (Kulturtreff),
76337 Waldbronn-Reichenbach, Tel. 07243-69091 u. -92,
Fax 07243-63267.
Geschäftszeiten: montags - freitags von 09.00 - 12.00 Uhr,
außerdem
donnerstags
von 14.00 - 18.00 Uhr.
Bankverbindung:
Volksbank Ettlingen, BLZ 660 912 00, Kto-Nr. 201928,
IBAN: DE79 6609 1200 0000 201928, BIC: GENODE 61 ETT
Bitte melden Sie sich recht bald an, ehe der von Ihnen
gewünschte Kurs ausgebucht ist. Andererseits kann gerade
Ihre Anmeldung zu der Entscheidung beitragen, ob ein Kurs
stattfindet, zusätzlich organisiert oder – was wir nicht hoffen
– abgesagt werden muss.
Folgende Kurse beginnen demnächst und es sind noch
Plätze frei.
K 36 - Digitale Bildbearbeitung am Computer mit Adobe
Photoshop Elements für Einsteiger / Volker Moser
Samstag, ab 14.11.2015, 09.00-12.00 Uhr, 2-mal, € 50,00,
Albert-Schweitzer-Schule
K 39 – Workshop Erstellen eines Fotobuchs / Fotogeschenk /
Volker Moser
Samstag, 31.10.2015, 09.00-12.00 Uhr, € 25,00, AlbertSchweitzer-Schule
20
AMTSBLATT
K 41 - Knigge 2015 für alle Lebenslagen / Ulrike-Ebba Gräfin
von Sparr
Montag, 09.11.2015, 18.45-21.45 Uhr, € 22,00, Stuttgarter
Str. 27
K 42 - Fit for Business / Angelika Kurz-Gushurst
Mittwoch ab 11.11.2015, 19.00-21.30 Uhr, 3-mal, € 45,00,
Kulturtreff, Stuttg. Str. 25a
K 62 - Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum. Nadelbäume unterscheiden und Harzbalsam rühren / Daniela Schneider
Freitag, 13.11.2015, 13.30-16.30 Uhr, € 25,00, der Treffpunkt
wird 1 Woche vor Beginn bekannt gegeben
K 78 – Workshop Kundalini Yoga – Meditation / Laurence
Cali
Samstag, 31.10.2015, 14.00-16.00 Uhr, € 15,00, Kulturtreff,
Stuttg. Str. 25a
K 90 - “Hautnah” - Klassische Massagetechniken für Rücken, Schulter, Nacken und Gesicht zur Entspannung wenn der Alltag uns einholt / Christina Petzhold
Samstag, 07.11.2015, 10.00-15.00 Uhr, € 40,00, Kulturtreff,
Stuttg. Str. 25a
K 102 - Progressive Muskelentspannung nach Jacobson /
Karin Schnaubelt-Seiter
Samstag, 14.11.2015, 10.00-16.00 Uhr, € 29,00, Kulturtreff,
Stuttg. Str. 25a
K 138 - Vitale basische Küche - weil sauer eben doch nicht
lustig macht / Tina David
Montag, 02.11.2015, 18.00-22.00 Uhr, € 18,00 (+ Lebensmittel ca. 12,00 € sind im Kurs zu bezahlen),
Albert-Schweitzer-Schule
K 139 - Regionale Küche – leichte Herbst- und Winterküche /
Cornelia Keller
Dienstag, 10.11.2015, 18.00-22.00 Uhr, € 18,00 (+ Lebensmittel ca. 10,00 € sind im Kurs zu bezahlen)
Anne-Frank-Schule, OT Busenbach
K 173 - Wir häkeln oder stricken für Kinder ab 8 Jahren /
Manuela Gegenheimer
Donnerstag, 05.11., 19.11., 03.12.2015, jeweils 16.30-18.30
Uhr, € 39,00, Stuttgarter Str. 27
K 196 - Taekima Kids für Fortgeschrittene Selbstverteidigung, Selbstbehauptung, Fitness und Entspannung für Kinder von 7-12 Jahren / Kai Pustlauk
Freitag, ab 13.11.2015, 15.30-16.30, 5-mal, € 54,00, Kulturtreff, Stuttg. Str. 25a
Ferienkurse in den Herbstferien:
K 179 – Ferienkurs: Mind the gap Englisch für SchülerInnen
ab der 10. Klasse / Gabriele Raih
Montag, 02.11., Mittwoch, 04.11., Freitag, 06.11.2015 jeweils
10.00-14.00 Uhr, € 60,00, Kulturtreff,
Stuttg. Str. 25a
K 191 – Ferienkurs: Fast food selbst gemacht für Kinder von
8-14 Jahren / Öznur Lutzweiler
Samstag, 07.11.2015, 10.00-13.00 Uhr, € 18,00 (+ ca. 8,00
€ Materialkosten im Kurs zu bezahlen),
Albert-Schweitzer-Schule
K 194 – Ferienkurs: Taekima Kids für Anfänger Selbstverteidigung, Selbstbehauptung, Fitness
und Entspannung für Kinder von 7-12 Jahren / Kai Pustlauk
Di. 03.11., Mi. 04.11., Do. 05.11.2015 jeweils 14.00-15.30
Uhr, € 50,00, Kulturtreff, Stuttg. Str. 25aGebühr:
K 204 – Ferienkurs: Engelwerkstatt in allen Größen für Kinder und Jugendliche von 8 – 16 Jahren / Anuschka Gabriele
Rausch
Dienstag, 03.11.2015, 10.00-15.30 Uhr, € 50,00 (inkl. aller Materialien, Getränke,Obst, Kuchen und Snacks), Atelier
Kunst(T)Raum, Boschstr. 4, Karlsbad
K 205 – Ferienkurs: Abstrakte Bilder aus der Chemieküche
für Kinder und Jugendliche von 8 – 16 Jahren / Anuschka
Gabriele Rausch
Donnerstag, 05.11.2015, 10.00-15.30 Uhr, € 50,00 (inkl. 3
Keilrahmen 20x20 cm XL, aller Materialien, Getränke, Obst,
Kuchen und Snack), Atelier Kunst(T)Raum, Boschstr. 4,
Karlsbad
WALDBRONN
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
Terminverschiebungen:
K 114 - Zumba-Fitness® / Christine Kiefer
Samstag, ab 21.11.2015, 10.00-11.00 Uhr, 4-mal, € 17,00,
Kulturtreff, Stuttg. Str. 25a
K 136 - Vegetarisches Curry aus dem WOK / Sylvia SeilerBudiman
Donnerstag, 26.11.2015, 18.00-22.00 Uhr, € 18,00 (+ Lebensmittel sind im Kurs zu bezahlen), Albert-SchweitzerSchule
K 160.1 – Weihnachtsfloristik / Christiane Schempp-Scherer
Montag, 01.12.2015, 18.30-21.30 Uhr, € 19,00 (+ Material,
ca. 10,00 € im Kurs zu bezahlen), Altes Rathaus, Hohbergstr. 14, OT Etzenrot
K 176 - Computerschreiben in nur 5 Terminen für Kinder und
Jugendliche ab 9 Jahren / Roswitha Bader
Donnerstag, ab 12.11.15, 17.00-18.30 Uhr, 5-mal, € 58,00,
Albert-Schweitzer-Schule
K 203.1 - Adventswichtelwerkstatt für die Kleinen für Kinder
ab 2 Jahren mit einer Bezugsperson / Anuschka Gabriele
Rausch
Donnerstag, 03.12.2015, 16.00-17.00 Uhr, € 12,00, Atelier
Kunst(T)Raum, Boschstr. 4, Karlsbad
www.musikschule-waldbronn.de
HERBSTFERIEN:
In der Zeit vom 2. bis 6. November 2015
bleibt die Musikschule geschlossen.
Es findet kein Unterricht statt.
Wir wünschen schöne Ferien.
Tel.: 0 72 43 / 52 69 86
Fax: 0 72 43 / 52 69 88
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
AMTSBLATT
MUSIZIERABEND:
Am Donnerstag, dem 29. Oktober 2015
findet im Kulturtreff, Stuttgarter Str. 25 A
um 18.30 Uhr ein Musizierabend statt.
Es musizieren Schüler verschiedener Instrumentalklassen.
Der Eintritt ist frei!
Wir freuen uns über Ihren Besuch.
MUSIKALISCHE FRÜHERZIEHUNG:
Wir wollen ab dem 1. November 2015 einen neuen Früherziehungskurs beginnen.
Unterrichtszeit: Dienstag um 17 Uhr im Zimmer 3,
Lehrerin: B. Schulz
Es sind noch einige Plätze frei.
Der Kurs ist für Vorschulkinder zwischen 3 und 4 Jahren
ideal. Im Anschluss kann der Früherziehungskurs 2 besucht
werden und danach ist ein Wechsel zur Musikalischen
Grundausbildung möglich. Dann kann ein Übergang zum
Instrumentalunterricht erfolgen.
Die Kinder besuchen den Unterricht in der Regel allein. Der
Dialog mit den Eltern ist uns allerdings sehr wichtig, weshalb
3-4 Eltern-Mitmachstunden während des Unterrichtsjahres
stattfinden. Darüber hinaus ist ein Besuch der Kurse (mit
aktiver Teilnahme) nach Absprache jederzeit möglich
Die Unterrichtsinhalte können wir Ihnen zusenden oder telefonisch mitteilen.
Über Rückfragen freuen wir uns.
www.musikschule-waldbronn.de
Sprechzeiten: Mo bis Fr 9.00 Uhr – 12.00 Uhr,
donnerstags 14.00 bis 17.00 Uhr
Tel.Nr. 07243/ 52 69 86
WALDBRONN
21
Anne-Frank-Schule
Viertklässler bei den „Science Days“ in Rust –
Ein Ausflug in die Welt der Wissenschaft
„Wie wird aus Licht Elektrizität?“, „Wie arbeiten Nervenzellen?“, „Kann man mit Licht Kunst machen?“ Diesen und
anderen spannenden Fragen konnten die Kinder der Klassen
4a und 4b bei einem Tagesausflug am 22.10. nach Rust zu
den „Science Days“ nachgehen. Unter dem Motto „Faszination Licht“ trafen sich Firmen, Universitäten und Schulen aus
aller Welt um Kinder an über 50 Stationen und in verschiedenen Life-Shows für Experimente und wissenschaftliches
Arbeiten zu begeistern.
Großer Andrang herrschte vor dem Stand der EnBW, die
den Kindern mittels einer großen Black Box, Leuchtstäben und einer Kamera half, die eigenen Lichtkreationen auf
Papier zu bringen. Auch eine Schweizer Firma zeigte am
Beispiel einer Solarzelle und eines Ventilators, wie aus Licht
Elektrizität entsteht. Hier wurden Tischventilatoren gebaut,
die mit Solarzellen betrieben wurden. Besonders spannend
war die Frage des Bernsteincenters Freiburg: „Wie kommt
Licht über die Nervenzellen in unserem Gehirn an?“ Auch
konnte man sich sportlich betätigen, denn nur durch eigene
Bewegungsenergie, die in elektrische Energie umgewandelt
wird, konnte man ein Carrera- Auto zum Fahren bringen.
Highlight für viele war eine Station, die Schallwellen sichtbar
machte. Durch das Hineinrufen in ein langes Rohr wurden
Flammen, die durch kleine Löcher züngelten größer und die
Wellenform zeigte sich.
Die gewonnenen weitreichenden Erfahrungen dieser gelungenen Veranstaltung wurden auf der Busrückfahrt lebhaft von
allen diskutiert.
Marktplatz 3, Tel. 07243 63716, [email protected]
Wir sind für Sie da:
Fr. und jeden 1. u. 3. Sa. 9 - 12 Uhr,
Di. und Do. 14 - 18 Uhr, Fr. 14 - 17 Uhr
________________________________________________________
Samstagsöffnung
Am kommenden Samstag, den 31. Oktober 2015 (fünfter
Samstag im laufenden Monat) hat die Gemeindebücherei
planmäßig nicht geöffnet !
Am darauf folgenden Samstag, den 7. November 2015 (erster Samstag im November) hat die Gemeindebücherei „LeseInsel“ von 9.00 – 12.00 Uhr gerne für Sie geöffnet !
Schulen und Kindergärten
Tageselternverein Ettlingen
Epernayerstr. 34, Tel. 945450
Wir bieten Ihnen:
· Beratung bei allen Fragen zur Tagesbetreuung von Kindern
· Qualifizierte Vermittlung und Unterstützung bei der Kontaktaufnahme zwischen Eltern und Tageseltern
· Ausbildung von Tageseltern
Nächste Sprechstunde im Rathaus Waldbronn
(Fraktionszimmer UG 064):
05.11. 2015 16.00 – 18.00 Uhr
Anmeldungen bitte über den Tageselternverein
Tageselternverein, Epernayerstr. 34, 76275 Ettlingen,
[email protected], www.tev-ettlingen.de
Bürozeiten: Mo-Fr 9.00- 12.00 Uhr, Di 13.00 - 17. 00 Uhr
07243 945450 Täglich auf Anrufbeantworter
Waldschule Etzenrot
Am Samstag, den 17.10.2015 fand die letzte Papiersammlung der Fördergemeinschaft der Waldschule Waldbronn-Etzenrot e.V. in diesem Jahr statt.
22
AMTSBLATT
Unsere fleißigen Helfer luden an den Straßenrändern die
Papierstapel in die LKWs sowie in die Anhänger ein und
nahmen Papierladungen an den aufgestellten Containern an
der Wiesenfesthalle von 9.00h bis 13.30h entgegen.
Wir bedanken uns bei der Firma Eisele für die bereitgestellten Container und LKWs und bei den immer tatkräftig
mithelfenden Lehrern, Eltern und Kindern der Waldschule
Etzenrot und freuen uns über die weitere Unterstützung bei
den zukünftigen Papiersammlungen im nächsten Jahr.
Diese finden an folgenden Terminen statt:
23. Januar 2016
23. April 2016
09. Juli 2016
22. Oktober 2016
Realschule Karlsbad
Erlebnispädagogischer Tag der Klasse 5a
In die geheimnisvolle Welt von Purpalm, dem Zauberer,
und seinem verwunschenen Schatz tauchten die Schüler
der Klasse 5a der Realschule Karlsbad am Freitag, dem
02.10.2015 ein. Die geheimnisvolle Ruine St. Barbara bot die
ideale Kulisse für abenteuerliche Herausforderungen, die auf
ein Ziel hinführten: die Schatztruhe des Zauberers zu finden.
Die Aufgaben, die zu bestehen waren, konnten nur im Team
gelöst werden und die Kinder merkten bald, dass sie gemeinsam erfolgreicher waren als allein. Ob sie nun auf fliegenden Teppichen einen glühenden Lavastrom überqueren
oder einen magischen Zauberkreis bilden mussten, immer
wieder wurde ihnen das Motto des Tages „Einer für alle –
alle für einen“ deutlich.
Auf spielerische Weise und durch eigene Erfahrung erlebten die Kinder Werte wie Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft
und Teamgeist. Geplant und durchgeführt wurde dieser erlebnispädagogische Tag von den beiden Klassenlehrerinnen
Stephanie Bortone und Marion Lutz, die sich ebenso sehr
wie die Kinder freuten, dass schließlich die Schatztruhe gefunden und geöffnet werden konnte.
Gymnasium Karlsbad
Rückblick Projekttage mit Schulfest 2015: Vielen Dank!
Die Projekttage im vergangenen Schuljahr haben wir mit einem Schulfest am 28. Juli bei schönem Wetter abgeschlossen, bei dem eine fröhliche, quirlige Stimmung auf dem
ganzen Schulgelände herrschte. Wir danken den vielen Besuchern, die sich für die Ausstellungen, Vorführungen oder
Aktionen interessierten und auch dem einen oder anderen
kulinarischen Genuss sehr zugetan waren. Nochmals geht
ein großer Dank an alle Klassen und Lehrer/innen, die mit
vollem Einsatz dieses Fest erst ermöglicht haben - und das
bis zuletzt, denn auch das Aufräumen lief reibungslos!
Wir als Schulgemeinschaft durften nicht nur schöne, erinnerungswürdige Momente auf dem Schulfest erleben, sondern wir freuen uns sehr, dass wir dabei einen Gewinn von
2568,36 Euro (!) erzielen konnten, den wir komplett dem
Nicaragua-Verein übergeben haben. Eine tolle Summe, die
WALDBRONN
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
auch den Schwestern und Kindern in San Pedro del Norte
und Bluefields Freude bringen wird!
Im Dorf San Pedro del Norte können 2015 wie in den vergangenen Jahren rund 40 Kinder mit Hilfe unserer Spenden
in die Schule gehen. Während die meisten ihrer Eltern und
Verwandten nicht lesen und schreiben können, bekommen
sie so die Chance, später einen Beruf zu erlernen und der
drückenden Armut zu entkommen. Drei „unserer“ Schüler
haben sich in diesem Schuljahr schon durch hervorragende
Leistungen ausgezeichnet.
Im Mädchenheim in Bluefields gab es einige Ab- und Zugänge. Drei Kinder wurden von Verwandten wieder „nach
Hause“ geholt, das verheißt für ihre Zukunft nichts Gutes.
Die neu Gekommenen stammen aus zerrütteten, z.T. kriminellen Familien und haben schon viel Gewalt erlebt. Ein
Mädchen (11 Jahre) macht bereits sehr gute Fortschritte in
der Schule, eine andere (6 Jahre) ist so traumatisiert, dass
sie jetzt erst anfängt zu sprechen. Sie braucht noch ein Jahr
Schonzeit, bis an Schule zu denken ist.
Jedes der Kinder, das vom Gymnasium Karlsbad unterstützt
wird, hat eine schwere Vergangenheit hinter sich, aber – so
hoffen wir – eine bessere Zukunft vor sich! Der NicaraguaVerein sagt allen Spendern HERZLICHEN DANK!
Organisationsteam (Grau, Kiefer, Rug, Veh, Zeitler) und
Monika Nolte
Schulfest 2015 am Gymnasium Karlsbad
Kindergarten St. Josef
Projektwoche im Kindergarten St. Josef Teil 4
Nun standen wir, Kinder und Erzieherinnen, wieder einmal in
unserer Kindergartenküche und überlegten gemeinsam, was
wir mit den restlichen Äpfeln machen könnten. Alle waren
sich einig, dass es etwas sein sollte, wovon alle Kinder
(auch unsere vielen Allergiker) essen können.
Am Ende fiel die Entscheidung für „Leckeres Apfelmus“. Gesagt
getan, alle waren sich
einig, doch: “ Wie wird
aus den Äpfeln jetzt
Mus?“ Nach gemeinsamem Überlegen stand
fest, die Äpfel können
nicht einfach so zerdrückt werden sondern
sie müssen gewaschen,
kleingeschnitten und gekocht werden. Zusammen machten sich Kinder und Erzieherinnen
ans Werk. Bald war der
erste Topf vollgefüllt mit
kleingeschippelten Apfelstücken. Zu den Äpfeln
gaben wir etwas Wasser
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
AMTSBLATT
und stellten den Topf auf den Herd. „Es fängt schon an zu
blubbern“. Das bedeutete also, das Wasser war heiß und
die Apfelstücke wurden gegart. „Die Äpfel waren doch erst
so braun und jetzt werden sie wieder hell“, und „der Topf
ist gar nicht mehr so voll…“ „Jetzt riecht es schon nach
Apfelmus“, bemerkten die Kinder schon kurze Zeit später. Es
gab wieder viel zu beobachten und zu bestaunen.
Kaum war das Apfelmus abgekühlt wurde gekostet. „Lecker“, hörte man aus aller Munde.
Am nächsten Tag waren drei große Schüsseln Apfelmus
innerhalb kürzester Zeit vertilgt.
So endeten unsere Projektwochen also mit einem großen
Apfelmus -Schlemmeressen und Erzieherinnen und Kinder
waren sich einig: es war eine tolle, interessante, spannende,
schmackhafte, erlebnisreiche Zeit, die wir sicherlich, und
auch darin waren sich alle einig, wiederholen werden.
Partnerschaften
Reda
Technikunterricht in Reda
Im Rahmen ihrer Studienfahrt hat eine Schülergruppe vom
Gymnasium Karlsbad (davon viele Schüler aus Waldbronn)
Ende September unsere befreundete Stadt Reda besucht.
Auf dem Programm des Besuchs stand auch etwas Außergewöhnliches - Besichtigung einer Firma. Die in Reda
ansässige Firma Karpowicz hat sich bereit erklärt, unseren
Jugendlichen die Produktionsstätte zu zeigen.
Der Eigentümer, Herr Karpowicz, hat persönlich die Gruppe
sehr freundlich empfangen und mit Elan durch seine Firma
geführt. Die private Firma wurde in 1990 gegründet und
beschäftigt sich mit der Herstellung, teilweise auf der Basis
eigener Patente, spezieller Anlagen fürdie Verarbeitung von
Lebensmitteln wie Fleisch und Fisch. Die Schüler haben sich
mit großem Interesse den Herstellprozess solcher Anlagen
angeschaut.
WALDBRONN
23
Kirchliche Mitteilungen
Ev. Kirchengemeinde
Waldbronn
Pfarramt, Tel. 07243 61679, Fax 07243 572862
Pfarrerin B. Roller, Tel. 07243 572135
E-Mail: [email protected]
www.ev-kirche-waldbronn.de
Herzliche Einladung zu unseren Gottesdiensten:
„Wo die Seele atmen kann!“
Reformationstag, Samstag, 31. Oktober
14.00 Uhr Dankgottesdienst zur Goldenen Hochzeit,
Pfarrer i.R. Dr. Schmidt
18.00 Uhr, „Was heißt da selig? Jesu Rede von einem gelingenden Leben“, Gottesdienst zum Reformationstag des Kirchenbezirkes Karlsruhe-Land, evangelische Kirche in Weingarten, Predigt: Dekan Dr. Martin Reppenhagen, Liturgie:
Pfarrerin Bettina Fuhrmann unter Mitwirkung von Kirchenund Posaunenchören aus dem Kirchenbezirk Karlsruhe-Land
19.00 Uhr „Martin Luther und der Reichstag zu Worms“,
Texte und Musik mit Gerhard Haug - Sprecher, Irene Hammer – Querflöte und Orgel, Roman Rothen - Kontrabass
Sonntag, 1. November, „Gott offenbart sich“
22. Sonntag nach Trinitatis
10.00 Uhr Gottesdienst, Pfarrer i.R. Karl
Wochenspruch: Bei dir ist die Vergebung, dass man dich
fürchte. (Psalm 130,4
Sonntag, 8. November, „Der Tag des Heils“
Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres
10.00 Uhr Gottesdienst, Pfarrerin Roller
10.00 Uhr Kindergottesdienst im Türmchen
"Gemeinsam essen schafft Frieden". Bitte ein Stück Obst
nach Wahl mitbringen für den Obstsalat. Das KiGo-Team
freut sich auf dein Kommen!
Im Anschluss Gemeindeversammlung
Abendandacht Reha-Klinik Waldbronn, Ruland-Str. 1
donnerstags, 19.00 Uhr - Vortragsraum III
Herzliche Einladung zu unseren Veranstaltungen, Gruppen
und Kreisen
Frauenkreis Etzenrot, Dienstag, 3. November,
Altes Rathaus Etzenrot, „Basteln mit Kork“, 19.00 Uhr
Spielgruppe für Kinder bis 3 Jahre, mittwochs, 10.00 Uhr;
Kontakt: Stephanie Knab, Telefon 9391169.
Probe Kirchenchor, donnerstags, 20.00 Uhr
Konfi-Gruppe, Basteln im Haus Spielberg der AWO Karlsruhe, Freitag, 6. November, 15.30 bis 18.30 Uhr
Ort: Ev. Gemeindezentrum Goethestraße 8
oder Ort angegeben.
Das Foto zeigt die Schülergruppe mit Herrn Karpowicz (in
der Mitte) und mit den beiden betreuenden Lehrerinnen Frau
Rauschnabel und Frau Franken (vorne links). Die Schüler
stehen an einer Rampe, wo viele der fertigen Anlagen betrachtet werden konnten. Alle Anlagen werden aus korrosionsbeständigen und für Lebensmittel geeigneten Stählen
hergestellt. Dabei konnten die Schüler die typischen Verarbeitungsmethoden wie Stanzen und Schweißen dieser Stähle
kennenlernen. Auch wirtschaftliche Aspekte der Produktion
wurden erörtert. Herr Karpowicz hat mit Stolz über die
Kundschaft in fast 30 Ländern informiert. Und mit Respekt
hat er ähnliche deutsche Firmen als Vorbild für die weitere
Entwicklung seiner Firma genannt.
Zum Schluss haben die Schüler mit Erstaunen über eine
mit der Firma befreundete Musikband erfahren und als Geschenk ein paar CD’s bekommen. Insgesamt war die Firmenbesichtigung ein interessantes Erlebnis und ein sehr
praktischer Technikunterricht.
Text: Frau Dr. Bozena Arnold
Evangelischer Seniorennachmittag
Herzliche Einladung zu unserem Seniorennachmittag am
Mittwoch, den 4. November 2015. Herr Klaus Klein berichtet über seine Reise in den Iran und schildert seine
Eindrücke. Beginn ist um 14.30 Uhr.
Einladung zur Gemeindeversammlung
Zur nächsten Gemeindeversammlung am Sonntag, dem 08.
Nov., um 11:00 Uhr im Anschluss an den Gottesdienst lade
ich alle Gemeindeglieder in unser Gemeindezentrum ein. Als
Tagesordnung ist vorgesehen:
1. Bericht aus dem Ältestenkreis
2. Wahl des/der Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden der Gemeindeversammlung
3. Anträge
4. Verschiedenes
Alle Gemeindeglieder sind aufgerufen, Kandidaten und Kandidatinnen für diese Wahl vorzuschlagen, entweder im Büro
des Pfarramtes oder bei mir. Wählbar sind alle Gemein-
24
AMTSBLATT
deglieder der evang. Kirchengemeinde Waldbronn, die am
08.11.2015 volljährig sind. Vorschläge und Anträge zur Tagesordnung sind bis 4. November 2015 bei mir einzureichen.
gez. Dr. Manfred Sties
Kleidersammlung für Bethel
durch die evangelische Kirchengemeinde Waldbronn
Mo, 9. bis Fr, 13. November von 9 bis 12 Uhr sowie
Di, 10. November von 16 bis 18 Uhr
Bürozeiten: Mo bis Fr 10 - 11 Uhr, Di von 17 – 18 Uhr; das
Pfarramt ist am 29. Oktober geschlossen. Bitte wenden Sie
sich in dringenden seelsorgerlichen Anliegen vom 29. 10. bis
3.11. 2015 an Herrn Prädikant Schneller, Telefon 07202/1254.
Büro Frau Anderer Tel. 6 16 79; Pfarrerin Roller, Tel. 57 21 35
Besuchen Sie uns auch bei www.ev-kirche-waldbronn.de
Diakonieverein Waldbronn e.V.
Ökumenische Mitteilungen
Ökumenisches Bildungswerk
Waldbronn-Reichenbach
1. Macht Glaube gesund? Biblisch-spirituelle Perspektiven
Vortrags- und Gesprächsabend mit Dr. Ruth Fehling, Pastoralreferentin
Termin/Ort: Mittwoch, 11. November 2015, 19.30 Uhr,
Kath. Pfarrzentrum Reichenbach, Vortragsraum im UG
Jesus sagt zu der blutflüssigen Frau: "Dein Glaube hat dich
gesund gemacht." Manche können dankbar in diese Erfahrung einstimmen. Für andere ist sie eine bleibende Provokation. Wir leben in dieser Sehnsucht, gesund zu werden und
heil zu sein, und gleichzeitig erleben wir, wie zerbrechlich
unser Dasein ist, - und wie brüchig unser Vertrauen in
Gottes heilende Nähe gerade dann sein kann, wenn es uns
nicht gut geht.
In Vortrag und Gespräch wollen wir an diesem Abend verschiedenen biblischen Perspektiven nachgehen und überlegen, inwiefern sie uns Orientierung für unser Leben, unser
Suchen und Fragen geben können.
WALDBRONN
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
2. Führung (90 min) durch das 360°-Panorama Rom 312 und
die Begleitausstellung im Gasometer Pforzheim
Das weltgrößte 360° Panorama "ROM 312" zeigt in beeindruckender Weise die prächtigste Hauptstadt der Antike im
Jahr 312 n. Chr., also zur Zeit des Regierungsantritts von
Kaiser Konstantin, der die Christenverfolgung abschaffte und
damit den Grundstein für das christliche Abendland mit Rom
als Zentrum der christlichen Welt legte. Dies wird auch in
der Begleitausstellung beleuchtet.
Termin: Donnerstag, 19. November 2015, 16 Uhr
Gebühr für Eintritt und Führung: 15,00 €,
Fahrgemeinschaften möglich
Anmeldung: Brigitte Kuhnimhof, Tel. 69600,
max. TN: 25 Personen
Leiter der Seelsorgeeinheit Pfarrer Torsten Ret, Tel. 652345;
[email protected]
Diakon Thomas Christl, Tel. 652340, [email protected]
Pastoralreferentin Dr. Ruth Fehling, Tel. 652347;
[email protected]
Pastoralreferent Thomas Ries, Tel. 652344; [email protected]
GRef'in Alexandra Kunz, Tel. 652343; [email protected]
GRef'in Ursula Seifert, Tel. 652342; [email protected]
St. Wendelin Reichenbach:
Pfarrbüro: Frau Kuhnimhof und Frau Nofer-Steigert
Tel. 652340, [email protected]
Sprechzeiten: Di. und Fr. 9-11 Uhr, Mi. 16-18 Uhr
St. Katharina Busenbach:
Pfarrbüro: Frau Zaich, Tel. 61010, [email protected]
Sprechzeiten: Di., Do., 9-11 Uhr
Herz-Jesu Etzenrot:
Pfarrbüro: Frau Pukowski, Tel. 61120, [email protected]
Sprechzeiten: Di., 16-18 Uhr, Mi., 9-10 Uhr
Samstag, 31.10.:
18.30 Busenbach Vorabendmesse zu Allerheiligen mit Kirchenchor
Sonntag, 01.11.: Allerheiligen
08.45 Reichenbach Hl. Messe, anschl. Krankenkommunion
10.30 Etzenrot Hl. Messe
11.45 Etzenrot Gräberbesuch auf dem Friedhof Etzenrot
14.00 Reichenbach Eucharistische Andacht
14.00 Busenbach Totengedenken auf dem Friedhof Busenbach
18.00 Busenbach Stunde der Barmherzigkeit
Montag, 02.11.: Allerseelen
08.45 Busenbach Gebetsstunde in den Anliegen von Kirche
u. Welt
09.00 Reichenbach Morgengebet
18.30 Reichenbach Jahresseelenamt für alle Verstorbenen
des vergangenen Jahres aus der SE
18.30 Etzenrot Vesper
Dienstag, 03.11.:
18.30 Busenbach Hl. Messe
Mittwoch, 04.11.:
18.30 Reichenbach Gebet in den Anliegen der Menschen
der SE
Donnerstag, 05.11.:
10.00 Reichenbach Stille Anbetung am Gebetstag für geistliche Berufe
18.30 Langensteinbach Hl. Messe
Freitag, 06.11.: Herz-Jesu-Freitag
15.00 Reichenbach Kreuzwegandacht
18.30 Etzenrot Herz-Jesu-Amt
18.30 Spielberg Wortgottesdienst ImPulsZeit „Liebt einander,
wie ich euch liebe”
Samstag, 07.11.:
18.30 Langensteinbach Vorabendmesse
Sonntag, 08.11.:
08.45 Busenbach Hl. Messe
10.30 Busenbach Kinderwortgottesdienst im Pfarrheim
10.30 Reichenbach Hl. Messe mit MV Lyra Reichenbach
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
AMTSBLATT
10.30 Reichenbach Kinderkirche im Pfarrzentrum
14.00 Langensteinbach Taufe
18.30 Etzenrot Vesper mit Lesungen
Heimat suchen – Heimat gewähren
Die leerstehende Wohnung im Pfarrhaus in Busenbach wurde lange Zeit nicht vermietet, da unklar war, wie es mit
dem Pfarrhaus selbst weitergeht, bzw. da davon ausgegangen wurde, dass es mit dem Umbau des Pfarrheimes
als Ausweichmöglichkeit für Pfarreigruppen bzw. für den
Kindergarten benötigt würde. Durch den sich verzögernden Umbau des Pfarrheimes und vor allem die Notsituation
der Flüchtlingssituation haben wir im Pfarrgemeinderat beschlossen, dass das Pfarrhaus Busenbach der politischen
Gemeinde als Mietobjekt für die Anschlussunterbringung von
Asylbewerbern angeboten wird. Erste Gespräche und Begehungen mit der Gemeindeleitung haben stattgefunden. Die
weiteren Schritte folgen zeitnah, damit das Pfarrhaus bald
Heimat werden kann, für Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten und hier Heimat suchen.
Trauerfeier in der Kirche
Vor einiger Zeit wurde ich angesprochen und gefragt, nach
welchen Kriterien Trauerfeiern mit dem Sarg in der Kirche
stattfinden. Die geäußerten Vermutungen waren bunt und
vage. Die Wahrheit ist ganz einfach: Unsere Kirchen stehen
offen für alle Trauerfeiern. Die Entscheidung liegt bei den
Angehörigen und ist abhängig von der Verfügbarkeit der
Kirche und der Bereitschaft und den Möglichkeiten des
Bestattungsunternehmens. Trauerfeiern in der Kirche bieten
sich aus zeitlichen und praktischen Gründen dann an, wenn
nicht direkt nach der Feier eine Beisetzung auf einem Friedhof erfolgt.
Torsten Ret, Pfr.
Eine-Welt-Kreis Waldbronn
Wir freuen uns über Ihren Einkauf von fair gehandelten Waren (größtenteils „Bio“):
immer samstags und sonntags nach dem Gottesdienst in
• Busenbach in der Bücherei unter der Sakristei
• Reichenbach Pfarrzentrum Untergeschoss
• Langensteinbach Gemeindehaus entfällt momentan wegen
Umbauarbeiten
• Etzenrot 1x mtl. Pfarrheim (siehe Pfarrblatt)
beim Freitagsmarkt am Rathausmarkt.
Ihr Eine-Welt-Kreis Waldbronn-Karlsbad
Terminvorschau:
Am 21. November veranstaltet der Eine-Welt-Kreis zusammen
mit verschiedenen sozial engagierten Gruppen den traditionellen Adventsbasar im kath. Pfarrzentrum in Reichenbach!
Bitte merken Sie sich den Termin vor!
Kath. Pfarrgemeinde
St. Wendelin
Waldbronn-Reichenbach
Krabbel- und Kleinkindergruppe in Reichenbach
Die neu gegründete Gruppe für Familien mit Kindern im
Krabbel- und Kleinkindalter unter der Leitung von Familie
Dietrich trifft sich regelmäßig am Mittwoch von 14.30 -17.00
Uhr im Pfarrzentrum in Reichenbach.
Weitere Familien aus der ganzen Seelsorgeeinheit sind herzlich willkommen, bitte melden Sie sich im Pfarramt in Reichenbach, um mit Familie Dietrich Kontakt aufzunehmen.
(Tel. 07243/652340)
Kolpingsfamilie
Reichenbach
Vortragsabend am 10.11. zum Thema:
„Himmel, Hölle, Fegefeuer, Gericht:
Was der christliche Glaube erwartet“
WALDBRONN
25
von Pastoralreferent Thomas Ries am Di., 10.11.2015
– 19:30 Uhr Pfarrzentrum Ernst Kneis, Reichenbach
Dieser Vortrags- und Gesprächsabend führt in die Grundaussagen über die „letzten Dinge“ ein. Ein Zugang zu den
Aussagen der Schrift. Was erhofft und erwartet der christliche Glaube über den Tod hinaus?
Terminvorschau:
29.11. Adventsfeier
06.12. Nikolausdienst, nähere Infos hierzu in Kürze
Kath. Offener Treff
St. Wendelin
Besucht uns doch einfach im Internet:
http://kaot.info oder auf Facebook: KaOT
Nicht immer, aber immer freitags:
Unser Programm:
30.10.15 Halloween-KaOT
Kath. Altenwerk
St. Wendelin Reichenbach
Terminvorschau:
Mittwoch, 18.11., 15.00 Uhr: Seniorennachmittag in Reichenbach gemeinsam mit den Karlsbader Senioren
Kath. Pfarrgemeinde St. Katharina
Waldbronn-Busenbach
Kindergottesdienst
Herzliche Einladung zum Kindergottesdienst
am 8. November 2015 um 10.30 Uhr im kath. Pfarrheim
Busenbach.
Wir laden Euch, liebe Kinder mit Euren Eltern ein.
Wir werden zusammen singen, auf das Wort Gottes hören
und miteinander beten.
Es wird sicher schön, wenn Ihr dabei seid.
Kath. Frauengemeinschaft
Busenbach
„Was am Ende wichtig ist“
Zu dieser Frage, die uns in jedem Alter, nicht nur im „Herbst“
des Lebens - mal mehr oder weniger - beschäftigt, spricht
die Theologin Frau Nolte.
Wir laden alle Interessierten am 9. November um 19.30 Uhr
ins Pfarrheim ein. Der monatliche Gottesdienst in der Kirche
fällt an diesem Tag aus.
Mutter-Teresa-Kreis Waldbronn
Liebe Freunde und Mitarbeiter.
Betroffen sind wir über die Nachricht vom Heimgang unserer
langjährigen Mitarbeiterin Luzia Vogel zu unserem Herrn und
Schöpfer.
Jahrelang half sie mit Freude und Eifer im Packraum den
vielen Stoff zu falten und zu verpacken, Pakete zu richten
und dies alles still und ohne Aufhebens.
Es war ihr immer ein Anliegen, den Missionaren die Hände
zu füllen, da diese das Licht des Evangeliums und die Fülle
der Wahrheit unter oft schwierigsten Umständen verkünden.
26
AMTSBLATT
Vielen Waisen und Straßenkindern half sie durch ihre Unterstützung zur Schulausbildung, den alten und kranken Menschen zu einem lebenswerten Leben.
Bei aller Arbeit erlebten wir auch viele frohe, gemeinsame
Stunden an die wir uns gerne zurückerinnern.
Wir danken Luzia für ihren selbstlosen Einsatz zum Wohle
vieler Menschen in der Dritten Welt und bitten den Herrn,
dass er es ihr reich vergelten möge. Im Gebet werden wir
immer mit ihr verbunden sein.
Für den MTK Inge Doll
WALDBRONN
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
Dienstag:
15:00 - 18:00
U14 Treff: Ess-Knete
Ausflug auf die Karlsruher Herbstmesse
18:00 - 21:00 Offener Treff
Mittwoch:
15:00 - 18:00
Kinder Treff: Ess-Knete
Alle Termine, Fotos und weitere Informationen wie immer
unter www.jugendtreff.de oder auf Facebook.
Kolpingsfamilie Busenbach
Totengedenken der Pfarrgemeinde auf dem Friedhof
01.11.2015
gestaltet von der Kolpingsfamilie. Beginn 14.00 Uhr, Geistliche Leitung Gemeindereferentin Frau Kunz.
Vortrag und Gespräch mit Pfr. Torsten Ret 10.11.2015
Das Thema geht rund um die Bestattungskultur im Wandel
der Zeit. Nichts ist so sicher wie der Tod und nichts so
beständig wie der Wandel. Die Bestattungskultur hat sich in
den letzten Jahren rasant verändert. In diesem Vortrag soll
ein kleiner Einblick in die neue Bestattungskultur gegeben
werden, die auch die häufigste Bestattungsart in besoderer
Weise berücksichtigt und praktisch beleuchtet. An diesem
Abend soll auch die Einstellung der Kirche zur Bestattungskultur zur Sprache kommen. Beginn 19.30 Uhr im Pfarrheim
Richten von Adventskränzen und Gestecken
13. bis 17.11.2015
im Pfarrheim. Gerne freuen wir uns über fleißige Helferinnen
und Helfer, die bei der Herstellung mitwirken. Wir bedanken
uns schon im Voraus bei allen, die uns Koniferen, Buchs,
Thuja, Zypressen usw. zur Verfügung stellen. Ansprechperson ist Frau Inge Müller, Tel. 9469446
Kath. Pfarrgemeinde Herz Jesu
Waldbronn-Etzenrot
Eine-Welt-Verkauf
Der nächste Verkauf findet am Sonntag, den 01. November nach dem Gottesdienst im Pfarrheim statt. Es werden
Kaffee und andere Waren aus dem fairen Handel angeboten. Bitte unterstützen Sie unseren Verkauf.
Neuapostolische Kirche
Sonntag, 01. November:
10.00 Uhr Gottesdienst für Entschlafene - Übertragung des
Bez.-Apostel-Gottesdienstes aus Landshut
Donnerstag, 05. November:
20.00 Uhr Gottesdienst
Trägerverein Jugendarbeit
Karlsbad/Waldbronn
Programm vom 29.10. – 04.11.2015
Jugendtreff Waldbronn
Donnerstag:
14:00 - 16:00 Lerntreff Klasse 8-10
16:00 - 21:00 Offener Treff
Freitag:
15:00 - 21:00 Offener Treff
Samstag:
16:00 - 20:00 Offener Treff
Montag:
10:00 - 13:00 Bürozeit
14:00 - 16:00 Jugendbüro
14:00 - 16:00 Lerntreff Klasse 5-7
Jugendzentrum Karlsbad
Donnerstag
13:00 - 16:00 Schülercafé Klasse 5-7
16:00 - 18:00
U14 Treff: Dreikampf-Turnier
Freitag:
16:00 - 21:00 Offener Treff (ab 13 Jahren)
Montag:
10:00 - 12:00 Bürozeit
13:00 - 16:00 Schülercafé ab Klasse 8
16:00 - 18:00 Lerntreff ab Klasse 8
Dienstag:
13:00 - 16:00 Schülercafé ab Klasse 8
16:00 - 18:00 Kochtag ab 13 Jahren
Mittwoch:
15:00 – 18:00
Kids Treff (Klasse 1-4): Übernachtungs-Party
Anmeldung im Jugendzentrum
18:00 - 20:00 Offener Treff mit Sport
Vereinsnachrichten
ARGE Etzenroter Vereine
Einladung
zur außerordentlichen Sitzung der
Arbeitsgemeinschaft Etzenroter Vereine e.V.
am 20.11.2015 um 19.30 Uhr
im Vereinsheim des Kleintierzuchtvereines Etzenrot
Tagesordnung: Neuwahlen
Von jedem Mitgliedsverein/Organisation/Institution muss
ein Vertreter anwesend sein!
Klaus Pukowski
1. Vorsitzender
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
AMTSBLATT
Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Reichenbach e.V. 1959-2009
Ein bisschen Blut für
ein Menschenleben
Das DRK Reichenbach bittet um Ihre
Blutspende. Es werden viele Helfer
auf Sie warten:
am 9.11.2015
von 14:30 Uhr bis 19:30 Uhr
im Kurhaus Reichenbach,
Etzenroter Str.2
27
Abfahrt ist wie immer bei Reiser`s in der Kinderschulstraße
um 13:30 Uhr.
Die Führung in Lahr (2 Gruppen) starten wir um 15:00 Uhr und
dauert etwa 75 Minuten. Die „alten Hasen“, die schon zweimal dabei waren, werden es bestätigen: Eine unvergessliche
Pracht, die leider viel zu schnell zu Ende geht. Danach ist
Zeit zur Kurzweil in Lahr und Vorfreude auf den kulinarischen
Hochgenuss, na wo denn sonst? im Badischen Hof in Prinzbach. Und dann wie immer, dedet se gern länger bleibe.
Super-Fahrpreis: 15,00 € / Person inkl. Führung.
Anmeldungen ab sofort bei Reiseleiter Klaus Gibs, Telefon
67199 (Anrufbeantworter)
Das Interesse ist sehr groß. Deshalb raus aus den Startlöchern und berappen bei Zahlemann und Söhne an der
Abendkasse im Kelterbüro montags bis freitags von
17:30 Uhr bis 19:00 Uhr. Es sind noch einige Plätze frei.
Petrus und der Angesetzte ?!? Auch Nichtmitglieder sind
herzlich willkommen.
Die Verwaltung.
Kleintierzuchtverein C 573
Busenbach e.V.
www.klzv-busenbach.de
Bitte merken Sie sich gleich heute
diesen Termin vor. Es lohnt sich.
Ihr Deutsches Rotes Kreuz
DLRG Waldbronn e.V.
www.waldbronn.dlrg.de
Wintertraining 2015
ab 26. September
Samstag
Bahn 1
Bahn 2
WALDBRONN
Bahn 3
10:45-11:30 Uhr
Frösche
Guppis
11:30-12:15 Uhr
Krabben
Belugas/DRSA_Br Piranhas
12:15-13:00 Uhr
Blocktraining
Freies Training
Kleintierzuchtverein C573 Busenbach e.V.
Zu unserer Lokalschau und Kirwe laden wir die gesamte
Bevölkerung Waldbronns, alle Kurgäste, sowie Freunde
und Gönner des Vereins aus nah und fern recht herzlich
ein.
07.-08. November Lokalschau und Kirwe
beim Kleintierzuchtverein Busenbach
Auf unserem Vereinsgelände am Waldsaum hinter der
Kapelle.
Verbinden Sie ihren Spaziergang mit Ihren Freunden und
Bekannten mit einem gemütlichen Stelldichein bei uns.
Genießen Sie aus unserer bekannt guten Küche Spezialitäten wie z.B. Leberspätzle, Schlachtplatte oder Hähnchen oder lassen Sie sich auch mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen verwöhnen.
Im großen Zelt findet unsere Lokalschau statt wo Geflügel, Kaninchen und Ziergeflügel in verschiedenen Rassen
und Farbenschlägen zu sehen sind.
Verbringen Sie einige schöne Stunden bei uns.
Wir sind ganztägig für Sie da.
Kleintierzuchtverein Busenbach
Haie
Treffpunkt jeweils 15 Minuten vor Trainingsbeginn im Hallenbad der Bergschule Remchingen-Singen.
Der Einzeleintritt kostet 2 €. Es gibt auch wieder die Ü-Card
für 34 € (Oktober bis Mai) bzw. 16 € (Oktober bis Dezember).
Rochentraining:
Montags 19:30 Uhr - 21:00 Uhr im Hallenbad
der Hans-Thoma-Schule in Ettlingen-Spessart.
Termine:
06.12. Weihnachtsfeier
Obst- und Gartenbauverein Busenbach e.V.
www.ogv-busenbach.de
Obst- und Beerensträucher-Verkaufsaktion Ausgabe und
Bezahlung: 7.11. (Samstag) 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr. Auf
Wunsch führen wir auch den Pflanzschnitt durch. Stickel
und Verbissschutz kann käuflich erworben werden. Unsere
Mitglieder erhalten satzungsgemäß einen Zuschuss.
Halbtagsausflug zur Chrysanthema in Lahr
Nach der Vorankündigung Mitte Juli jetzt die offizielle Ausschreibung: Auf vielfachen Wunsch lassen wir uns noch einmal von der fantastischen Chrysanthema in Lahr begeistern.
Und zwar im Rahmen eines Halbtagesausflugs am Sonntag,
den 1. November (Allerheiligen) nachmittags.
Kleintierzuchtverein C 586
Reichenbach e.V.
Lokalschau 2015 und Kreisschau Geflügel 2015
in der Waldbronner Festhalle
Der Kleintierzuchtverein Reichenbach C 586 lädt alle aus
Waldbronn und Umgebung zu einem Rundgang in unserer
Ausstellung am
Samstag den 31.10. und Sontag den 1.11.2015
in die Festhalle Waldbronn
ein. Auch für Essen und Trinken ist an beiden Tagen ab
11 Uhr bestens gesorgt. Unsere beliebte Schlachteplatte
und das Abgekochte dürfen dabei natürlich nicht fehlen.
Schnitzel mit Spätzle, Currywurst mit Pommes frites und
für den kleinen Hunger eine Heiße stehen auch auf der
Karte. Für den großen und kleinen Durst ist auch gesorgt.
An beiden Tagen wird es wieder ein Kuchenbuffett und
Kaffee geben. Über Kuchen- und Tortenspenden würden
wir uns sehr freuen.
Wir freuen uns auf ein schönes Wochenende und wünschen alen Züchterinnen und Züchtern viel Erfolg für die
Ausstellung und viele schöne Preise.
Herzlichst Ihr
KLTZV Reichenbach
28
AMTSBLATT
Kleintierzuchtverein C 524
Etzenrot e.V.
Einladung zur Lokalschau in der Festhalle Waldbronn
Am kommenden Samstag, dem 31. Oktober und am
Sonntag, dem 01. November 2015 werden wir mit unseren Züchterfreunden des Kleintierzuchtvereins C 586 aus
Reichenbach in der Festhalle Waldbronn unsere Lokalschau abhalten. Mitglieder unseres Vereins werden dort
wieder ihre Tiere ausstellen.
Dazu laden wir alle Bürgerinnen und Bürger aus Waldbronn und Umgebung recht herzlich ein. Für Speis und
Trank wird wie immer bestens gesorgt sein. Wir freuen
uns auf Ihren Besuch.
Der Vorstand des Kleintierzuchtvereins C 524 Etzenrot
Gesangverein "Freundschaft"
Busenbach e.V.
Frauen- und Männer-Chor - Chor "Joyful"
www.gvbusenbach.de
Oktoberfest im Adler
Zum vierten Mal veranstaltete der Gesangverein ein Oktoberfest im Adler. Der Saal war im bayrischen Stil dekoriert
und die Terrasse als Festzelt umfunktioniert. Dazu gab’s
entsprechendes aus der Küche. Das Fest war ein voller Erfolg und deswegen wird’s sicherlich im nächsten Jahr eine
Neuauflage geben!
Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Besuchern für
ihr Kommen bedanken. Ein besonderer Dank gilt auch den
Helfern am Zapfhahn, hinterm Tresen und in der Küche.
Stimmbildung
Am Mittwoch, 4. November findet um 19.30 Uhr eine Stimmbildung im Adler statt. Alle Sängerinnen und Sänger sind
hierzu eingeladen.
Gesangverein "Concordia" 1875 e.V.
Reichenbach
„Sing mal wieder“…
… am besten in einer Chorgruppe des Gesangvereins CONCORDIA Reichenbach.
Die Probentermine der einzelnen Gruppen:
dienstags
17.30 Uhr - The Voices (14-täglich freitags 20.30 Uhr)
19.00 Uhr - Frauenchor
20.15 Uhr - Männerchor
Jeweils am 1. Dienstag im Monat probt der Männerchor
bereits um 19.00 Uhr und die Frauen um 20.15 Uhr!
mittwochs
16.30 Uhr – CONCORDIA Kids
Interessierte, die eine CONCORDIA Chorgruppe mit ihrer
Stimme gerne unterstützen oder einfach nur mal in eine
Singstunde „reinschnuppern“ möchten, sind zu den genannten Probenzeiten im CONCORDIA Treff in der Zwerstr. 15
(bei der Albert-Schweitzer-Schule) herzlich willkommen.
Wer zunächst mehr zu den einzelnen Chorgruppen wissen
möchte oder sonst Fragen rund um die CONCORDIA hat,
erhält unter der Info-Nummer 69414 weitere Auskünfte.
AccoMusica e.V.
AkkoKids gingen kegeln – Annalena schafft alle neune!
Vor kurzem ging’s wieder mal auf Kegeltour. Am Freitagnachmittag trafen sich 19 AkkoKids vor der Musikschule
WALDBRONN
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
Waldbronn und setzten sich unter Leitung von Jugendleiterin
Christiane Becker und Fotograf Douglas Weber in Richtung
Kurpark in Bewegung. Das weitere Geschehen schildern Kira
und Leonie:
„Am 16.10. waren die AkkoKids mit dem Jugendorchester
in der Pizzeria Toscana Kegeln. Um 17:30 Uhr ging es los.
Wir trafen uns vor der Musikschule in Reichenbach. Wir
liefen dann gemütlich durch den Kurpark nach Etzenrot zur
Pizzeria Toscana. Dort angekommen gingen wir sofort in
den Kegelraum. In dem Raum bestellten wir Getränke und
fingen auch schon an zu Kegeln. Als erstes haben wir uns
eingespielt und dann haben wir das Spiel „Tannenbaum“
gespielt. Danach haben wir noch einfach drauf los gekegelt.
Die zwei Stunden vergingen wie im Flug. Danach liefen wir
wieder zurück nach Reichenbach zur Musikschule. Um ca.
20:30 Uhr war der Spaß leider wieder vorbei.“
Ein Ereignis haben die beiden freilich unterschlagen: Annalena (neun Jahre) schaffte mit einem sensationellen Wurf „alle
neune“. Herzlichen Glückwunsch!
www.accomusica.de
Haben Sie Interesse am MUSIKGARTEN für Kinder ab 3
Monate, der Rhythmisch-musikalischen Früherziehung (Musimo) ab 3½ Jahre, unserer Musikalischen Grundausbildung
auf der Melodica ab 5 Jahre oder am Akkordeonunterricht
ab ca. 6 Jahre? Dann rufen Sie einfach an oder mailen Sie
uns: Tel.07202-40071od.0171-8211861. E-Mail: [email protected]
accomusica.de
Musikverein "Edelweiß"
Busenbach e.V.
www.musikverein-busenbach.de
Terminvorschau:
03.11.2015 15:00 Uhr Rentnerstammtisch
08.11.2015 Wir spielen auf der Offerta: Die „Grabbefänger“
um 12:00 Uhr am Waldbronner Stand und die große Kapelle
um 15:30 Uhr auf der Hauptbühne.
11.11.2015 St. Martins-Umzug
Musikverein "Lyra"
Reichenbach e.V.
Unsere nächsten Termine:
Sonntag, 08. November 2015 um 10.30 Uhr
Musikalische Gestaltung eines Gottesdienstes zum Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder in der St. Wendelin
Kirche Waldbronn-Reichenbach
Freitag, 20. – Sonntag, 22. November 2015:
Probenwochenende des Vereinsorchesters im Proberaum zur
intensiven Vorbereitung auf das Konzert zur Weihnachtszeit
am 20.12.2015 im Kurhaus Waldbronn
Neu!
Zusammen mit der Musikschule Waldbronn bieten wir ab
November einen Grundausbildungskurs in unserem Proberaum bei der Albert-Schweitzer-Schule an. Unterrichtsbeginn
ist am Dienstag, 10. November um 14:00 Uhr.
Lehrer: Stefan Rupp
Anmeldeformulare können im Internet unter
www.musikschule-waldbronn.de ausgedruckt werden.
Lyra Jugend
Termine der Bläserjugend:
Sonntag, 01.11.2015, 13.00 u. 16.00 Uhr
Musikalischer Auftritt bei der Offerta
in der Messe Rheinstetten
Um 13:00 Uhr spielt die Jugendkapelle auf der Hauptbühne
und um 16:00 Uhr auf der Bühne am Treffpunkt KarlsbadWaldbronn
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
AMTSBLATT
Musikverein "Harmonie"
Etzenrot e.V.
Das Modern Sound Orchestra (Zusammenschluss der Jugenorchestren Spielberg und Etzenrot) spielt am So den
1. November auf der Offerta. Los geht es um
11.00 Uhr am Treffunkt der Gemeinden Karlsbad
und Waldbronn.
Nach einer kurzen Mittagspause geht es weiter um
13.15 Uhr auf der Hauptbühne
Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen und wünschen eine gute
Unterhaltung mit unserem Programm.
TSV Reichenbach e.V
www.tsvreichenbach.de
Ein rabenschwarzes Wochenende erlebten die Fußballteams
des TSV, denn angefangen von der 1. Mannschaft bis hinunter zu den E - Junioren gab es fast nur Pleiten, lediglich unsere B - Junioren und die C 2 machten hier eine Ausnahme.
Die 1. Mannschaft, zum letzten Mal von Dominik Bernecker
betreut, hätte ihrem scheidenden Trainer gerne einen Sieg
zum Abschied geschenkt, doch da hatte die TSG Weinheim
etwas dagegen. In der 37. Minute gingen die Platzherren in
Führung und führten zur Halbzeit verdient mit 1:0. Dominic
Riedel konnte kurz nach dem Wechsel ausgleichen, doch die
Weinheimer machten immer mehr Druck und kamen durch
ihren Torjäger Ilhan noch zu zwei Treffern, die die sechste
Niederlage in Folge für den TSV besiegelten.
Die Lage wird nun natürlich immer heikler für unsere Mannschaft, die ab dieser Woche von Frank Zürn betreut wird,
und am nächsten Samstag empfängt man mit der 2. Mannschaft des FC Walldorf die momentane Topmannschaft der
Liga. Spielbeginn am Samstag ist bereits um 14.30 Uhr.
Die 2. Mannschaft stand gegen den TSV Schöllbronn auf
verlorenem Posten und unterlag mit 1:6, womit man aufgrund der punktenden Konkurrenz nun die rote Laterne
übernahm. Unsere Elf spielte einigermaßen gut mit, allerdings war man im Defensivverhalten viel zu naiv und kassierte ein überflüssiges Gegentor nach dem anderen, erst
am Ende betrieb David Krämer ein wenig Ergebniskosmetik.
Auch für die 2. Mannschaft wird es nun enorm schwer,
deshalb sollte am kommenden Sonntag beim TSV Pfaffenrot
unbedingt gepunktet werden.
Im Spitzenspiel der A - Junioren - Landesliga unterlagen
unsere Jungs der A 2 des FC Nöttingen mit 1:2, wobei
der Sieg der Gäste schon ein wenig glücklich war, da sich
beide Teams im Prinzip neutralisierten und ein Remis am
ehesten dem Spielverlauf entsprochen hätte. Kevin Santoro
erzielte den Ausgleich für unsere Elf, die aber Mitte der
zweiten Hälfte den zweiten Treffer hinnehmen musste. Die B
1 sicherte sich durch ein 7:4 über Viernheim drei wichtige
Zähler, wobei sich vor allem Mert Özkaya in Torlaune präsentierte, er traf viermal, den Rest steuerten Jonas Jenzen
(2) und Jonathan Remus bei. Auch die B 2 gewann dank
der Treffer von Lukas Schatzl (2) und Nico Kunz mit 3:0 gegen Neuburgweier/Mörsch. Die C 2 drehte das Spiel gegen
die SG Mutschelbach/Auerbach und kam noch zu einem
2:1 - Erfolg. Die D 1 kam bei der SG Siemens mit 0:8 unter
die Räder, und auch beide E - Juniorenteams verloren ihre
Partien gegen den TSV Spessart.
Auch bei den Damen lief es an diesem Wochenende nicht ,
denn stark ersatzgeschwächt musste man in Viernheim eine
hohe 0:13 - Niederlage hinnehmen.
Die nächsten Spiele:
Freitag, 30.10.:
18.30 Uhr TSV C 1 - SG Schielberg/Bad Herrenalb
Samstag, 31.10.:
09.30 Uhr F - Junioren - Spieltag beim SSV Ettlingen
11.00 Uhr FV Malsch 2 - TSV E 2
12.00 Uhr FV Malsch - TSV E 1
13.00 Uhr TSV D 1 - Karlsruher SV
29
WALDBRONN
13.30 Uhr FC Östringen - TSV B 1
14.00 Uhr FC Germ. Forst - TSV A
Sonntag, 01.11.:
10.30 Uhr SG Spessart/Schöllbronn - TSV B 2
14.00 Uhr TSV Damen - KIT SC
FC Busenbach e.V.
Senioren
Auch im dritten Spiel in Folge gelang unserer ersten Mannschaft wieder kein Sieg. Bereits vor dem Anpfiff stand das
Spiel gegen den TSV Pfaffenrot unter keinem guten Stern,
denn Torhüter Jens Speck verletzte sich beim Warmmachen, wenige Minuten vor Beginn der Partie. Für ihn musste
Ersatz-Goalie Florian Weber zwischen die Pfosten. Trotzdem
kam der FCB gut in die Partie und ging bereits früh durch
einen schönen Treffer von Maurizio Veltre in Führung. Doch
nur wenig später kam der Gast, nach einem Freistoß, zum
Ausgleichstreffer. Mit diesem Spielstand ging es nach durchwachsenen 45 Minuten in die Pause. Nach der Halbzeit
drehten unsere Jungs an der Tempo-Schraube und legten
zwei weitere Treffer durch Sven Freese und erneut Sturmführer Veltre nach. Wie aber fast schon üblich schaffte es
unser Team wieder nicht, ein kontrolliertes Spiel, in Führung
liegend, nach Hause zu bringen. 20 Minuten vor dem Ende
kam der TSV zum überraschenden Anschlusstreffer. Und
kurz vor Schluss schlug das Schicksal dann mal wieder
knüppeldick zu. Ein schlampig gespielter Rückpass schickte
Torwart Florian Weber in einen Zweikampf mit einem Angreifer des TSV, bei dem er sich so schwer am Knie verletzte,
dass er auf den direkten Weg ins Krankenhaus musste.
Zu allem Überfluss gab es auch noch einen Strafstoß, den
Pfaffenrot zum 3:3-Endstand nutzte. Viel schlimmer als die
wieder einmal unnötig liegengelassenen Punkte ist aber,
dass man nach Kai Altinger nun den nächsten Torhüter bis
auf weiteres abschreiben kann – zumal Jens Speck bereits
vor dem Spiel ebenfalls verletzungsbedingt ausfiel. Nicht
unwahrscheinlich, dass wir bald einen Feldspieler zwischen
den Pfosten stehen sehen.
Endlich mal wieder einen guten Auftritt legte unsere Zweite
Mannschaft gegen die favorisierte SG Siemens Karlsruhe
auf’s Grün. Zwar konnte die 0:1-Niederlage gegen zugegebenermaßen sehr sehr starke Gäste nicht verhindert werden,
aber dennoch stimmten endlich mal wieder grundlegende
Eigenschaften wie Einsatzbereitschaft und Wille bei unserem
Team. Wie es in nächster Zeit ohne Torhüter Weber allerdings weitergehen wird bleibt abzuwarten.
Vorschau:
Sonntag, 01.11. – 15.00
ASV Wolfartsweier - FC
Sonntag, 01.11. – 15.00
FG Alem. Rüppurr - FC
Uhr:
Busenbach II
Uhr:
Busenbach
Jugendabteilung
D1 mit überzeugendem Heimerfolg: Ein ganz starkes Spiel unserer Jungs und letztendlich ein hochverdienter 4:O Sieg gegen
unsere Gäste, dem Team der SG Siemens Karlsruhe. Somit
sicherte sich unser Team drei weitere Punkte und hat nunmehr
wieder Anschluss an die obere Tabellenhälfte gefunden.
Lob an alle Spieler für einen gelungenen Heimauftritt.
Spielevorschau:
Fr., 30.10.
17:00 Uhr C1 Post Südstadt Karlsruhe 2 (9er) - SG FCB/SVL
18:00 Uhr E2 FCB 2 - SG Forchheim 2
Sa., 31.10.
11:00 Uhr E1 FV Linkenheim 3 - FCB 2
11:00 Uhr D1 FV Linkenheim 2 - FCB
11:00 Uhr C2 SG FCB/SVL - SG FC 08/Germania Neureut/
Kirchfeld
12:15 Uhr B1 FC Germ. Friedrichstal - FCB
15:00 Uhr B2 SG FCB/SVL - FV Ettlingenweier
30
AMTSBLATT
So., 01.11.
10:30 Uhr A SG FCB/SVL - SG Ittersbach/Auerbach/
Mutschelbach
10:30 Uhr A SG Karlsruhe-Nordost - SG FCB/SVL
TSV 1907 Etzenrot e.V.
www.tsv-etzenrot-1907.de
1. Mannschaft
Beim Bulacher SC musste man eine deutliche 7:0 Niederlage hinnehmen. Nach den ersten beiden Toren bekam man in
der ersten Halbzeit einen umstrittenen Handelfmeter gegen
sich. Zuvor hätte Abseits gepfiffen werden müssen, zudem
wurde der Etzenroter Spieler mit Rot vom Platz gestellt. Mit
3:0 ging es in die Pause, jedoch konnte man auch in der
zweiten Halbzeit nicht ins Spiel finden und lies die Bulacher
munter Tore schießen.
2. Mannschaft
Auch im vorangegangenen Spiel hatte man kein Glück. Mit
5:0 ging die Partie deutlich an die Mannschaft des BSC 2.
Vorschau
Die zweite Mannschaft trifft am Sonntag um 12.15 Uhr auf
Germania Karlsruhe 2. Um 15 Uhr ist die erste Mannschaft
der Germania bei uns zu Gast.
SG Waldbronn
Nicht ganz so erfolgreich wie gewohnt lief das Wochenede
für unsere Mädchenmannschaften.
Die B - Mädchen der SG Waldbronn kamen zu einem 1:1
- Unentschieden gegen Wiesloch, die C 1 wehrte sich im
Pokal gegen den KSC tapfer, unterlag jedoch mit 1:3. Die C
2 - Mädels unterlagen Wiesloch mit 0:4, die D - Mädchen
mussten sich mit 1:4 in Hoffenheim geschlagen geben, und
auch die E - Mädchen verloren ihr Spiel in Waghäusel unglücklich mit 0:1.
Die nächsten Spiele:
Samstag, 31.10.:
10.00 Uhr TSV E - Mädchen - FC Weiher
11.00 Uhr SG D - Mädchen - Spvgg. Durlach - Aue
WALDBRONN
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
Abt. Tischtennis
Terminvorschau Damen
Das nächste Heimspiel in der TVB Halle findet am 14.11.15
um 18:30 Uhr gegen den SV Böblingen statt. Es wird eine
große Fanaktion geben. Siehe Amtsblatt Rückseite.
Herren I
Im Tabellenkeller spielte der vorletzte TVB in Bestbesetzung
von Position 1 bis 6 daheim gegen den letzten TG Söllingen II. Bei der taktischen Doppelaufstellung konnten unsere
Doppel 2, als „Opferdoppel“ ins Rennen geschickt, mit Wolfram Oppermann/Frank Felten und D3 Patrick Wolf/Joachim
Eilebrecht punkten. Wolfram Oppermann gewann mit einem
Satz Konzentrationsschwäche recht klar mit 3:1. Patrick Wolf
wollte seinen schlechten Saisonstart vergessen machen und
legte sich mächtig ins Zeug, verlor aber knapp mit 10:12
im 5. Satz gegen die Nr. 1 des Gegners. Es war aber für
ihn schon eine Leistungssteigerung zu sehen. Karlheinz Sick
konnte gestärkt durch seine gute Bilanz in der Mitte (3:1) in
seine beiden Matches gehen, die er auch gewann. Florian
Munde ist auch gut in die Saison gestartet und musste
gleich im ersten Satz mit einem 21:19 gegen einen Belag
Spieler kämpfen, jedoch gewann er gesamt in 4:1 Sätzen.
Joachim Eilebrecht durfte hinteres Paarkreuz spielen. Hier
hat er die bessere Bilanz als in der Mitte, was sich auch am
vergangen Freitagabend wieder zeigte – er gewann klar in 3
Sätzen. Frank Felten verlor wie Patrick mit 10:12 im 5. Satz.
Zwischenstand nach dem ersten Durchgang 6:3. Im direkten
Positionsvergleich konnte Wolfram souverän punkten, auch
Patrick hatte jetzt sein Erfolgserlebnis mit einem glatten
3:0 und Karlheinz hatte seinen Gegner im ersten Satz mit
14:12 geknackt. So kam der Pflichtsieg zustande und war
somit ein weiterer Schritt gegen den Nichtabstieg. Bis zum
nächsten Spiel am Samstag in Spöck, wo auch ein Sieg
von den Spielern vorgegeben ist, wird am Mittwoch noch
ausgiebig trainiert.
Trainingszeiten
Mittwochs ist das Schüler- und Jugendtraining von 18:15 Uhr
bis 20 Uhr und das Erwachsenen-Training von 20 Uhr bis 22
Uhr. Freitags von 15 Uhr bis 16:30 Uhr ist Anfängertraining
mit Marcel Effenberger. Telefonkontakt: 07243/726662. In
den Ferien ist kein Jugend- bzw. Anfängertraining (evtl. nach
Absprache). Die Erwachsenen trainieren das ganze Jahr.
Wir freuen uns auf interessierte am schnellen Sport. Kommt
einfach in die Vereinsturnhalle, Schulstr. 17 in Busenbach.
Ergebnisdienst Herren
ASV Grünwettersbach V – TVB II
TVB III – TSG Blankenloch II
www.tvbusenbach.de
Rundum Fit für Frauen
Neu ab 10. November 2015: Dienstags 19:00 – 20:15 Uhr
Gesundheitssport für alle Altersgruppen gibt es in dieser zertifizierten und mit dem Qualitätssiegel „Pluspunkt Gesundheit“ des DTB ausgezeichneten Übungsstunde für Frauen.
Die Inhalte des Trainings sind streng an den gesundheitssportlichen Zielen ausgerichtet. Es beinhaltet einerseits die
Heranführung an ein leistungssteigerndes Herz-Kreislauf-Training und Verbesserung von koordinativen Fähigkeiten. Außerdem werden mit funktioneller Gymnastik die wichtigsten
Muskelgruppen – insbesondere auch der Rücken – gekräftigt
und die Beweglichkeit gesteigert bei gleichzeitiger Schulung
von Körpergefühl.
Ziel ist auch, die Motivation für mehr Bewegung im Alltag
und Spaß an körperlicher Aktivität zu vermitteln. Wir verwenden dazu zahlreiche Handgeräte und passende Musik für ein
abwechslungsreiches und vielfältiges Training.
Alle interessierten Frauen sind herzlich willkommen. Einfach
vorbeikommen und mitmachen. Weitere Informationen auch
unter [email protected]
9:4
9:3
Reichenbach e.V.
Liebe Waldbronner Eltern,
im September verteilte der MSC Reichenbach im Namen
des ADAC, Sicherheitswesten an die Schulanfänger aller
Teilorte. Untersuchungen haben gezeigt, dass Personen mit
Sicherheitswesten schon ab einer Entfernung von 140 m
erkannt werden, mit dunkler Kleidung erst ab 36 m. Nun
fällt aber gerade in letzter Zeit, in der es morgens allmählich dusterer wird auf, dass immer weniger Kinder mit ihrer
Schutzkleidung unterwegs sind! Bitte achten Sie wieder verstärkt darauf, dass Ihr Nachwuchs mit der Sicherheitsausrüstung unterwegs ist! Jeder will unbeschadet nach Hause
kommen und kein Verkehrsteilnehmer will Unfallverursacher
sein! Aber manchmal geht es ungewollt schnell!
Sichere und unfallfreie Fahrten wünscht Ihnen Allen
Ihr MSC Reichenbach
Jahresabschlussfeier am Samstag, 14. November,
Kurhaus Reichenbach
Bitte vergessen Sie nicht, sich bei Teilnahme anzumelden !
Anita Kunz Te. 07243-69555, Edgar Ohl Tel. 07243-652736
oder per Email [email protected]
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
AMTSBLATT
Motorrad und Oldtimer - Stammtisch
Nächster Stammtisch Mittwoch, 4. November
Clubhaus MSC 19.30 Uhr
Schützenverein Waldbronn e.V.
Kreiskönigsball 2015
Der diesjährige Kreiskönigsball findet am 7. November im
Begegnungszentrum Grötzingen statt. Alle Mitglieder unserer
Königsfamilie sind geladen. Karten sind über den OSM erhältlich. An diesem Abend wird das Kreiskönigspaar proklamiert und es werden alle Ehrungen des Sportschützenkreis
12 übergeben.
Voranzeige:
Weihnachtsfeier 2015
Am 12.12. findet die diesjährige Weihnachtsfeier statt. Hier
wird die Königsfamilie 2016 proklamiert. Es werden alle Urkunden aller Meisterschaften (BM,LM,DM) übergeben. Die
Verlosung der Preise für die Monatswertung wird ebenfalls
gemacht. Alle Sportlerehrungen und Mitgliedsehrungen finden
ebenfalls hier statt. Der Nikolaus wird die Kinder besuchen.
Abt. Luftpistole
2. Rundenwettkampf Luftpistole
Bereits schon am 01.11.2015 haben wir zweimal Gäste im Haus:
SV Waldbronn 1:SC Mörsch 1 und SV Waldbronn 2:SC
Mühlburg 2.
Wir sind alle hochmotiviert und versuchen unsere Leistung
zu toppen.
Abt. Kleinkaliber
Einladung des SC Mühlburg
zum 4. Kleinkaliber-Militärgewehr-Turnier und HalbautomatenKK Symbolscheiben u. Fertigkeits-Turnier:
Samstag, 07.11.2015 von 9:30 - 13:00 und 14:00 - 16:30 Uhr
Sonntag, 08.11.2015 von 10:00 - 13:00 und 14:00 - 16:30 Uhr
Die gesamte Ausschreibung ist auf unserer Web-Site und auf
der Web-Site des SC Mühlburg einzusehen.
Abt. Großkaliber
Großkaliber-Turnier Pistole/Revolver 2015
Die große Siegerehrung findet am 21.11. bei der SG Grötzingen mit dem Schlemmerbuffet und der wirklich großen
Verlosung statt. Jeder gewinnt!
BDS-Gruppe
Info-Abend BDS-Disziplinen
Wir planen einen Info-Abend für alle BDS-Mitglieder um das
neue Sporthandbuch in der Fassung 2015 vorzustellen und
die neuen Disziplinen an die Sportler weiterzugeben. Dienstag, 10.11. ist geplant, wird aber noch endgültig festgelegt.
Seniorengruppe
Gerne möchten wir unseren Sport an Jung und Alt vermitteln...
Schauen Sie doch mal auf unsere Website:
www.sv-waldbronn.de
Ansprechpartner für alle Fragen ist unser Oberschützenmeister Chris Seitz, E-Mail: [email protected]
Schwarzwaldverein Waldbronn e.V.
Komm macht mit! Bewegung ist gut für Herz, Kreislauf und
Gelenke. Geselligkeit ist gut für die Seele.
08.11. - Klosterwege auf den Albtalhöhen
Bitte geänderte Abfahrtszeit beachten. Abfahrt: 8.13 Uhr
Bahnhof Reichenbach, am Bahnhof Busenbach um 8.26 Uhr
umsteigen in Schienenersatzbus nach Ettlingen. Weiter um
8.57 Uhr ab Ettlingen Stadt mit dem Bus nach Völkersbach.
31
WALDBRONN
Wanderstrecke: Völkersbach - Moosalbtal - Hermann-KernHütte - Bernbach - Bad Herrenalb. Wegstrecke: 12 km,
Wanderzeit 4 Std. An-/Abstieg: 240 m/290 m. Einkehr: Gasthaus Bären in Bernbach. Führung: Herbert Müller, Andreas
Hauck.
Mi., 11.11. - Mittwochswanderung
In den Oberwald zum Erlachsee
Abfahrt: 10.38 Uhr Bahnhof Reichenbach, 10.46 Uhr Albgaubad Ettlingen. Wanderstrecke: Hauptbahnhof - Tivoli - Wildgehege - Erlachsee. Wegstrecke: 6 km, Wanderzeit 2 Std.
Einkehr: Restaurant Zwitscherstube in Rüppurr. Führung:
Hartmut Stech, Herbert Müller.
So., 22.11. - Spätherbstliche Pfalzwanderung - Über Feldfluren und Rebland zum Weinort Dierbach. Im Weingut Geiger
erwarten uns deftige Pfälzer Gerichte.
Abfahrt: 8.38 Uhr Bahnhof Reichenbach, 8.46 Uhr Albgaubad Ettlingen. Hin-/Rückfahrt: S-Bahn, DB. Ticket: Regioplus
oder Seniorenkarte. Wegstrecke: Schaidt - Dierbach - Barbelroth. Wegstrecke: 10 km. Wanderzeit 3 Std. Mittagseinkehr: Weingut Geiger in Dierbach. Führung: Wilfried Knauer,
Herbert Müller.
Mi., 25.11. - Mittwochstreff
Treff ab 15.30 Uhr im Wanderheim zu einer geselligen Kaffeerunde
17.00 Uhr Vortrag/Bilderschau von Dr. Peter Böttinger
PROTEAS - eine exotische Pflanze aus Südafrika - Kapregion-Wanderung am Tafelberg
Ski-Abteilung
Die neue Saison beginnt - auf geht‘s!
Skigymnastik ab 12.11.2015 immer donnerstags 19.00 Uhr
in der Turnhalle der Anne-Frank-Schule
Ski-Basar am Samstag, 14.11.2015 in der Turnhalle der
Albert-Schweitzer-Schule
Bambini- und Kinder-Skikurse im Schwarzwald am 16.01.
und 17.01.2016
Ski- und Snowboardkurse im Allgäu vom 22.01.-24.01.2016
für Kinder ab 7 Jahre
Jugend-, Ski- und Snowboardfreizeit (12 - 17 Jahre)
in Südtirol Meransen vom 06.02. - 12.02.2016
Ausführliches Skiprogramm auf www.skischule-swv-waldbronn.de
und Schuhhaus Lichtenberger
Kletterabteilung
Die Ferien sind um und das Klettern beginnt
Klettern unter fachkundiger Anleitung
jeden Dienstag (außerhalb der Ferien)
in der Schulsporthalle der Anne-Frank-Schule Waldbronn Busenbach
Gruppe 1 18.15 Uhr - 19.00 Uhr
Gruppe 2 19.00 Uhr - 19.45 Uhr
Gruppe 3 ab 19.45 Uhr
Infos/Anmeldung: Bernhard Föhrenbacher,
Telefon 07243 532710
Kulturfreunde
Albgau e.V.
SAMSTAG, 31.10.
ROCK - CAFE HIRSCH ETZENROT
SCRAMBLED X
Mit „Scrambled X“ kommen an Halloween alte Bekannte
in den Hirsch. Die Ettlinger laden auf ein „Best of“ der
Hardrock-Geschichte ein. Das ganze natürlich 100% partygerecht serviert.
Beginn des Konzerts ist um 21 Uhr.
32
AMTSBLATT
Waldbronner Selbständige e.V.
Waldbronner Standpartner: kRichard
Nussbaumer GmbH, Hotel Restaurant LaCigogne, Gasthausbrauerei
Lindenbräu, Hornikel Gerüstbau und
Stuckateur GmbH, IMI Mode, AcuraRulandKliniken – Fachklinik Waldbronn, Kurverwaltung GmbH, Schwitzer's Hotel am Park, WaldbronnerSelbständige. Die Vorstände der
Waldbronner Selbständigen informieren über den Verein, verteilen Flyer und stellen verschiedene Aktionen vor.
Waldbronner Tagesaussteller: LebeGut – Haus, Sven Herzog – Coffeologe & Coffee Connaisseur, heizungs – meister, SiffermannHolzbau GmbH, A&O Zentrum für ganzheitliche Therapie, EnergieAgenturKreis Karlsruhe, Deutsche
Vermögensberatung Bernhard Becker, SchlüsseldienstWest,
Gesundheit & Wohlbefinden Regina Steiner, Schreinerei
Rimmelspacher.
Bürgerinitiative UNSER Waldbronn e.V.
Beteiligung braucht Strukturen
„Bürgerbeteiligung“ ist ein Wort, das unsere Verantwortlichen
immer wieder gerne im Munde führen. Für die Bürger ist jedoch nicht erkennbar, wie diese funktionieren soll: die einen
wenden sich mit Erfolg an die Gemeinderäte (Bahnhofstraße), andere erhalten von dort keinerlei Reaktion. Manche halten sich von Beginn an an die Verwaltung und müssen am
Ende feststellen, dass nicht nur ihre Anliegen nicht an den
Gemeinderat weitergeleitet wurden, sondern dass sie darüber hinaus auch noch in der Öffentlichkeit sinngemäß als
„zu-spät-Kommer“ bezeichnet werden (Tulpenstraße). Noch
bevor das neue Leitbild überhaupt fertig und veröffentlicht
ist, werden unter Ausschluss der Öffentlichkeit weitreichende
Planungen beraten und beschlossen (Erschließung Rück 2,
Erweiterung Ortskern Reichenbach).
Dass die neue Gemeindeordnung die Beteiligungsmöglichkeiten für Bürger ausweitet ist also gut und wichtig. Sie
ersetzt jedoch nicht die Aufgabe der Politik vor Ort, dazu
gemeinsam mit den Bürgern vor Ort klare und verlässliche
Strukturen zu schaffen. Unterstützung gäbe es dazu reichlich, z.B. durch die Fachberatung des „Gemeindenetzwerk
Bürgerliches Engagement“, bei dem die Gemeinde Waldbronn Mitglied ist. Dazu viele gute Beispiele aus anderen
Gemeinden. Man müsste also nicht das Rad neu erfinden,
sondern es kommt einzig und allein auf das „Wollen“ an.
Wie wichtig den Bürgern ein Dialog auf Augenhöhe zwischen Entscheidern und Betroffenen wäre, wird am Leitbildprozess deutlich: die Forderungen nach angemessenen
Beteiligungsstrukturen ist dort ein übergreifendes Thema.
Und dass Fragen der Transparenz, der Beteiligung und der
Nachhaltigkeit viele Waldbronner beschäftigen, zeigt auch
die jüngst veröffentlichte Website www.zukunft-waldbronn.
de. Ihr couragierter Autor will und wird mit seinen Beiträgen
zur Diskussion um die Zukunft unserer Gemeinde beitragen
– eine klare Leseempfehlung von uns!
Viele weitere Informationen und Links finden Sie auf
www.unserwaldbronn.de
Wolfgang Ehrle, Gert Wicke
Denkt an die Umwelt!
Alte Zeitungen und Zeitschriften
gehören nicht in den Müll Andreas Stix / Pixelio
sondern zum
Altpapier
WALDBRONN
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
Parteien und Wählervereinigungen
Für den Inhalt dieser Berichte sind die Parteien/
Wählervereinigungen verantwortlich
CDU Waldbronn
Jubiläum „70 Jahre CDU Waldbronn“
- Einladung zur Baumpflanzaktion
Als Auftakt zum Jubiläum der CDU Waldbronn, die im
November 2015 ihr 70-jähriges Bestehen feiert, wird ein
Baum gepflanzt und an die Gemeinde übergeben.
Die CDU Waldbronn lädt dazu herzlich ein auf
Freitag, 30. Oktober 2015, 15:00 Uhr,
an den „Waldbronner Platz“ unterhalb des Pflegeheims
im Rück. Mitglieder sind ebenso herzlich willkommen wie
alle Bürgerinnen und Bürger. Wir freuen uns auf zahlreiche
Beteiligung bei der Baumpflanzaktion. Im Anschluss daran
ist ein kleiner Sektumtrunk vorgesehen.
Weitere Informationen finden Sie www.cdu-waldbronn.de
CDU Gemeindeverband Waldbronn
(Text: Hildegard Schottmüller)
Sonstiges
Kurs zum Gebäudeenergieberater (HWK)
startet im Januar
Das Kompetenzzentrum Holzbau & Ausbau bietet von Januar bis März 2016 in 10 Tagesblöcken mit je drei Tagen die
Fortbildung zum Gebäudeenergieberater (HWK) an.
Sie sind Meister in Handwerk, Bauingenieur, Architekt oder
Techniker und wollen ihr Wissen in den Bereichen Energieeffizienz, Lüftungs-und Heizungstechnik sowie Energieberatung
erweitern, dann ist dieser Kurs genau richtig.
Der erfolgreiche Abschluss berechtigt Sie zur Eintragung in
die Energie-Effizienz-Experten-Liste, damit verbunden ist die
Erstellung bzw. Bestätigung von KfW-Anträgen sowie das
Ausstellen von Energieausweisen.
Diese Fortbildung wird aus Mitteln des ESF gefördert, wobei
für Teilnehmer aus Baden-Württemberg die Seminargebühren
mit 30% bzw. 50% bezuschusst werden. Den Zuschuss
beantragen wir für Sie.
Kursbeginn:
21. Januar 2016
Anmeldeschluss: 30. November 2015
Weitere Informationen und Anmeldung unter:
Kompetenzzentrum Holzbau & Ausbau, Biberach
Wolfgang Schafitel – 07351 / 44091-55
Email: [email protected]
www.zimmererzentrum.de
Weihnachts-Intensivkurse für das Abitur
und die mittlere Reife-Prüfung
In den Weihnachtsferien bietet die gemeinnützige ABI-Aktion Bildungsinformation e.V.
Intensivkurse für das Abitur und
die mittlere-Reife-Prüfung an.
Vom 04. bis 09.01.2016 (Abiturienten) bzw. vom
04. bis 08.01.2016 (Realschüler) kann
in ganz Baden-Württemberg
in den wichtigsten Fächern wie Math., Physik, Englisch,
Französisch, Biologie und VWL/BWL sowie Chemie/Ernährungslehre auf die bevorstehende Prüfung gepaukt werden.
Nummer 44
Donnerstag, 29. Oktober 2015
AMTSBLATT
Die ABI hat neue Manuskripte entwickelt, die sich an den
Prüfungen für das Abitur und Mittlere Reife ab 2013 orientieren und prüfungstypische Aufgaben enthalten.
Für Schüler im ländlichen Raum hat die ABI ein besonderes Angebot: Vor Ort können an der eigenen Schule oder
am Schulort SONDERKURSE eingerichtet werden, wenn ein
Raum zur Verfügung gestellt wird und entsprechend großes
Interesse der Schüler besteht! In diesem Fall sollen sich die
Schulen rechtzeitig mit der ABI in Verbindung setzen. Die
Schüler können so längere (und damit) teure Anfahrtswege
sparen.
Weitere Infos, Termine, etc. erhalten Schulen, Lehrer, Schüler
und Eltern bei
ABI-Aktion Bildungsinformation e.V., Lange Str. 51, 70174
Stuttgart, T. 0711-22021630
und im neuen Internet-Portal (http://kursportal.abi-ev.de).
Aktion Bildungsinformation e.V.
Werner Kinzinger, Geschäftsführer
Nach der Schule - ein Freiwilligenjahr
im Ausland!
Zentrale Infoveranstaltung am 30. Oktober 2015 in Karlsruhe zum „Freiwilligen Ökumenischen Friedensdienst“. Der
„Freiwillige Ökumenische Friedensdienst“ der Evangelischen
Landeskirche in Baden öffnet seine Türen! Am 30.10.2015
findet unsere zentrale Infoveranstaltung statt. Hier haben alle
Interessenten die Möglichkeit, sich von 15:00 bis 17:00 Uhr
oder von 17:00 bis 19:00 Uhr im Evangelischen Oberkirchenrat Karlsruhe (Blumenstr. 1-7 im Neubau/Lichthof) umfassend
über einen Friedensdienst im Ausland zu informieren. Die
Hauptamtlichen werden über Einsatzländer, Rahmenbedingungen und Voraussetzungen informieren und technische
Fragen beantworten, ehemalige Freiwillige werden aus ihrem
Freiwilligenjahr und von ihrer Arbeit in den Einsatzstellen berichten. Generelle Informationen über den „Freiwilligen Ökumenischen Friedensdienst“ und aktuelle Berichte von Freiwilligen finden Sie auf unserer Homepage www.freiwillige-vor.
org.
Wassonstnochinteressiert
Aus dem Verlag
Betriebsferien rechtzeitig ankündigen
Kein Kunde steht gern vor verschlossener Türe. Deshalb sollten Betriebsferien angekündigt werden.
Entscheiden Sie sich für ein Anzeigenmotiv aus unserem Musterheft unter www.nussbaummedien.de/betriebsferien
Wir erstellen Ihre Anzeige und veröffentlichen diese rechtzeitig vor dem Beginn Ihrer Betriebsferien im Amts- oder Mitteilungsblatt Ihrer Gemeinde.
WALDBRONN
33
Doch fast jeder kennt das Sprichwort:
Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht
auf morgen.
Bei unseren Weihnachtsvorbereitungen sind die Glückwunsch- und Neujahrsanzeigen ein wichtiges Thema.
Die Frage: „Wann kommt wieviel?“ ist natürlich mit Blick auf
die Personalplanung immer aktuell - kurz vor Weihnachten
ist sie ein Topthema.
Damit auch Sie einen von vielen Punkten Ihrer Liste streichen können, bieten wir Ihnen an, Ihre Weihnachtsanzeige
jetzt schon vorzubereiten. Unter www.nussbaummedien.de/
weihnachten finden Sie eine große Auswahl an Musteranzeigen und einen Auftragsschein.
Damit sagen Sie dem Weihnachtsstress ade und profitieren
von diesen Vorteilen:
• Garantierter Korrekturabzug bis Oktober per E-Mail
• Garantierte Platzierung im Weihnachtsglückwunschteil
• Garantiertes Erscheinen
Wichtiger Hinweis: Soweit in Ihrer Anzeige ein Bild oder ein
Signet mit abgelaufener Nutzungslizenz enthalten ist, wird
dieses vom Verlag durch ein ähnliches ersetzt. In diesem Fall
wird Ihnen automatisch ein Korrekturabzug zur Freigabe zugesandt.
Happy Halloween - JETZT mitmachen auf
www.gemeindeklick.de/5896
Halloween-Fans aufgepasst: Die Hochsaison für Hexen, Geister und schaurig leuchtende Kürbis-Köpfe steht kurz bevor. Um die
Spuk-Jahreszeit auch auf Gemeindeklick.de
einzuläuten, suchen wir Ihre Rezepte, Dekorationstipps und Kostümideen zum Thema
Halloween.
Um an der Aktion teilzunehmen, müssen Sie sich lediglich
kostenlos auf www.gemeindeklick.de anmelden und Ihr Foto
oder Ihren Kommentar unter diesem Beitrag hochladen. Dafür klicken Sie einfach auf den blauen „Mitmachen“-Button,
speichern Ihren Beitrag und schon haben Sie am schaurigschönen Treiben teilgenommen!
Vielleicht entdecken Sie Ihren Beitrag dann auch schon bald
in Ihrem Amts- oder privaten Mitteilungsblatt!
Tipp:
Wir freuen uns auf Ihre gespenstischen Ideen, Geschichten
und Rezepte und wünschen Ihnen viel Spaß beim Mitmachen.
Über unsere Online-Anzeigenbestellung unter https://onlineanzeigen.nussbaummedien.de können Sie Ihre Anzeige auch
ganz bequem online aufgeben.
Bitte beachten Sie folgende Bedingungen:
Für unsere Anzeigenkunden:
Weihnachten ohne Stress - mit 3-fachGarantie
Auch wenn hier und dort bereits die ersten Weihnachtsartikel auftauchen, denken vermutlich nur wenige schon an
Weihnachten.
Der Einsendeschluss ist der 01.11.2015.
Die besten Beiträge werden in den Amts- und privaten Mitteilungsblättern von Nussbaum Medien Weil der Stadt, Rottweil, Uhingen, St. Leon-Rot, Bad Friedrichshall und der Druckerei Stein sowie im Internet unter www.gemeindeklick.de
und www.lokalmatador.de veröffentlicht.
Bitte beachten Sie bei Fotos unbedingt die Hinweise zum Urheberrecht und dass auch andere auf den Bildern sichtbare
Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind.

Documentos relacionados