EasyCheck-Newsletter 17_11

Сomentários

Transcrição

EasyCheck-Newsletter 17_11
CHECK IT OUT
Nr. 17, April 2011
Software--Erweiterungen!
EasyCheck realisiert Software
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
"Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, dann muss der Prophet
eben zum Berg". So oder so ähnlich
könnte man das Ringen um die
Erweiterungen in den SoftwareSchnittstellen titulieren. EasyCheck
hat in den vergangenen Monaten
wieder einmal das bewiesen, was
uns seit Jahren auszeichnet:
Sind die Standard-Schnittstellen
oder deren Möglichkeiten begrenzt,
dann müssen wir neue Wege suchen
unsere Ziele zu erreichen.
ohne RFID. Für uns ist es wichtig,
nicht an den bestehenden Grenzen
Halt zu machen, sondern uns immer
wieder für die Realisierung von Softwarewünschen einzusetzen. Ob im
konstruktiven Dialog mit der Bibliothekssoftware oder auf eigene Faust.
Wir prüfen, was machbar ist und
setzen dies rasch und gezielt um.
Die Liste an Funktionen und Parametern wächst stetig. Die Anzahl an
Neukunden und Freunden der EasyCheck-Software auch. Was können
wir für Sie tun? Fordern Sie uns!
Herzliche Grüße,
Für BIBLIOTHECA2000- und BIBDIAKunden haben wir die SoftwareFunktionen noch einmal deutlich
erhöht, für Libero-, Alephino-, Allegro- und LITTERA-Kunden haben
wir erstmals gemeinsame Abläufe
geschaffen. Darüber hinaus bietet
EasyCheck immer mehr nützliche
Zusatzsoftware, die den Alltag in
Bibliotheken vereinfacht, mit oder
In dieser Ausgabe lesen Sie:
Seite 1
. RFID-Anwender sind von EasyCheck-Software überzeugt
Seite 2
. Die neue Stadtbibliothek Bensheim – Ausleihen mit modernster
Technik
. Der neue RFID Chip I*Code SLI-X
Seite 3
. Öffentliche Katholische Bücherei
Neuhausen – Schmuckstück verbindet alt und neu
. Verstärkung im Doppelpack –
neu im Team von EasyCheck
Seite 4
. Vorschau Veranstaltungen 2011
3 x Easy-Check-Anwendertreffen
1 x „Mit EasyCheck vor Ort“
1 x 100. Dt. Bibliothekartag Berlin
RFIDRFID - Anwender sind überzeugt von der leistungsfähigen EasyCheckEasyCheck - Software
Aufgrund der Historie von EasyCheck, bieten wir die tiefste Integration in die BIBLIOTHECA2000Software. Deutlich wird dies durch
besondere Features, wie zum Beispiel die Kennzeichnung des Transportstatus bei der SIP/2- Rückgabe
von Zweigstellenmedien. Aber auch
für andere Bibliothekssysteme hat
EasyCheck einzigartige Funktionen
entwickelt, wie zum Beispiel die
Ausweisverlängerung und die
Darstellung von Mediengruppensymbole in BIBDIA.
Weit über den Standardfunktionen
eines RFID-Systems liegen auch
unsere neuen Zusatzprogramme,
wie das eigene Vormerkungsdruckmodul und die eigene Seriendruckfunktion für die Benachrichtigung
des letzten Lesers. Damit wird deutlich, dass EasyCheck durch eine professionelle Softwareanbindung die
Hardware effizient ausnutzt und so
zu einer schnellen Amortisation der
Geräte beiträgt.
Zahlreiche Bibliotheken nutzen auch
die Möglichkeit einer Teststellung
und überzeugen sich praktisch vom
Know-how der EasyCheck und den
Vorzügen der EasyCheck-Software.
Dazu gehörte zum Beispiel die Hochschule Anhalt (FH) Bernburg. Innerhalb von nur sechs Wochen wurde
auf RFID umgestellt. Die Konvertierung lief in eigener Regie. Parallel
wurden die
Theken- und
Arbeitsplätze
installiert sowie
das Gate aufgestellt. Die Anbindung an die
Bibliothekssoftware PICA verlief reibungslos
AKTUELLE PROJEKTE
und auch spezielle Anforderungen
(Terminal-Server-Umgebung mit
Thin-Clients oder spezifische
MIFARE-Leser am Selbstverbucher)
hat EasyCheck mit Bravour gelöst.
Ein anderes spannendes Projekt
wurde in der Bibliothek der Techniker Krankenkasse Hamburg realisiert.
Die Bibliothek arbeitet mit dem
Bibliothekssystem Alephino. EasyCheck hat die entsprechende
Schnittstelle geschaffen. Auch die
Anbindung an Allegro ist bereits
umgesetzt. Das
Medienforum der
Senatsverwaltung
Berlin hat Allegro
im Einsatz und
arbeitet bereits
seit Mitte 2010
mit RFID-Technik
von EasyCheck
(Foto).
1
CHECK IT OUT
Die neue Stadtbibliothek Bensheim – Ausleihen mit modernster Technik
Das neue Radiofrequenz-Identifikationssystem bringt zahlreiche
Vorteile
Das neue Ausleihsystem der Stadtbibliothek Bensheim heißt RFID. Mittels RFID werden Medien verbucht
und gleichzeitig gesichert. Die auf
den Transpondern (Funksender)
gespeicherten Informationen können
zusätzlich am Ausgang den Diebstahlschutz steuern. Im Gegensatz
zu anderen Techniken geschehen
Verbuchung und Deaktivierung der
Sicherung in einem einzigen Arbeitsschritt.
Keine Barcodes mehr
vielen Etiketten ausgestattet werden.
Bücher müssen nicht mehr aufgeklappt werden. Auch die Inventur des
Bestandes wird dadurch erleichtert.
Ein weiterer Vorteil ist die Stapelverbuchung
Ein weiterer Vorteil von RFID ist die
Möglichkeit der Stapelverbuchung.
Dies bedeutet, dass bis zu drei
Medien gleichzeitig, also im Stapel,
und damit zeitsparend, auf die Readerplatte des Leseterminals gelegt
werden können. Außerdem müssen
die Medien nicht in einer bestimmten
Position über die integrierte Leseplatte geführt werden, was die Benutzerführung deutlich vereinfacht.
Das elektromagnetische Scannen
von Barcodes gehört damit der Vergangenheit an. In Bensheim steht
nach dem Umzug zusätzlich ein
separater Selbstverbuchungsplatz
zur Verfügung, an dem die Nutzer die
Medien selbst lesen und ausleihen
können.
Der neue RFIDRFID-Chip – der I*Code SLISLI-X
Technologisch entspricht der neue
Chip den gewohnten Standards ISO
18000-3 Mode 1 bzw. ISO 15693.
Damit ist sichergestellt, dass er mit
allen im Einsatz befindlichen EasyCheck-RFID-Systemen kompatibel
ist.
Selbstverständlich wird beim Beschreiben weiterhin das Dänische
Datenmodell genutzt. Dieses wurde
Das Lesen erfolgt kontakt- und drahtlos. In Bensheim wurden bereits alle
Medien per Hand mit einem entsprechenden Transponder ausgestattet.
Auch der Datenschutz ist gewährleistet, da keine personenbezogenen
Informationen auf den Chips gespeichert sind. Lediglich die Sigelnummer der Bibliothek und die Kennziffer
des jeweiligen Mediums sind vermerkt. Die Leseausweise der Stadtbibliothek wurden im Zuge der Nutzung sukzessive auf das neue System
umgestellt.
Thomas Tritsch
freier Journalist (Bergstrer Anzeiger)
Die RFID-Etiketten werden auf oder
im Medium angebracht. Mehrteilige
Medien können mit entsprechend
Der I*Code SLI-X ist das neueste Produkt der I*Code-Serie aus dem Hause NXP. Er basiert auf dem bewährten I*Code SLI, welcher aktuell der
„Standard-Chip“ im Bibliotheksbereich ist.
AKTUELL BERICHTET
vor kurzem in die Norm ISO 28560-3
überführt, die ebenfalls von EasyCheck unterstützt wird.
Der Vorteil des neuen Chip besteht
darin, dass er eine geringere Feldstärke zur Kommunikation benötigt.
Er erreicht damit eine größere Reichweite. Dies wirkt sich besonders positiv bei der Verbuchung von CDs/
DVDs aus. Jede CD/DVD ist zwar in
der Erkennung individuell, mit dem
neuen Chip ist die Erkennung jedoch
um einige Zentimeter verbessert.
Dennoch sollten im Umgang mit
CDs/DVDs weiterhin die allgemein
gültigen Grundsätze (Vollmetallisierung, Medienpakete etc.) beachtet
PRODUKTPRODUKT- ECKE
werden. Der SLI-X ist eine adäquate
Alternative für Ihren Medienbestand,
egal ob Erstausstattung oder Nachkauf.
Etiketten mit dem neuen Chip sind
ab sofort bei EasyCheck erhältlich,
selbstverständlich auch mit den optionalen Leistungen Bedruckung und
Programmierung.
Bei Fragen zum neuen Chip und dem
Etikettenangebot von EasyCheck
wenden Sie sich bitte an:
Matthias Randecker, Telefon 07121/
144-287 oder per Mail an matthias.
[email protected]
2
CHECK IT OUT
Öffentliche Katholische Bücherei Neuhausen –
Schmuckstück verbindet alt und neu
Mit der Neueröffnung des Bildungszentrums Oberes Schloss am 4. Februar 2011 ging nicht nur eine lange
Bauphase zu Ende, sondern startete
auch für die Öffentliche Katholische
Bücherei eine neue Ära. Auf zwei
Etagen mit ca. 350 m2 Fläche ist ein
wahres Schmückstück entstanden.
In einer dem Betrachter schmeichelnden Symbiose wurde alt und neu
perfekt vereint. Besonders das Gebälk im Dach ist beeindruckend und offenbart
die lange Geschichte
des Hauses. Kombiniert
mit modernem Mobiliar
und fortschrittlicher
Technik profitieren nun
alle – Benutzer und Bibliotheksmitarbeiter –
von den Neuerungen.
Die Einführung von
RFID kommt allen zugute. RFID vereinfacht
und beschleunigt die
alltäglichen Prozesse
in der Bibliothek. Die
großzügige Raumplanung ermöglichte
nicht nur einen eleganten Thekenbereich mit Personalverbuchungsplätzen, sondern auch
einen komfortablen Selbstverbuchungsplatz für die
Medienausleihe.
Ein Gate zur Mediensicherung, effektvoll in Szene
gesetzt, wird nun bei
nicht korrekt entsicherten
Medien Alarm schlagen
und den Medienbestand
vor Langfingern schützen.
Zum Einsatz
kam hier das
EasyGate-G11
mit farbigen Blenden. Der
im Gate verbaute Besucherzähler erfasst die Besucherzahlen. Ein Softwaretool
wertet diese statistisch aus.
Ebenfalls geliefert wurde
für die Mediathek der EasyGate-Analyzer. Mit dieser
Anwendung kann die neue
Bibliothek die Alarme am
Verstärkung im Doppelpack – neu im Team von EasyCheck
Seit Februar 2011 unterstützen zwei
weitere Fachleute das Team von
EasyCheck. Dietmar Born und
Wilfried Eich arbeiten seit kurzem
als Projekt- und Supportmanager
im Bereich Technik am Standort
Göppingen.
Dietmar Born ist von Beruf Radiound Fernsehtechniker-Meister. In
den vergangenen Jahren war er in
verschiedenen Prüflabors für Consumer Electronic tätig. Dietmar Born
ist verheiratet. Er unternimmt gerne
AKTUELLE PROJEKTE
Gate auswerten und somit
feststellen,
welche Medien die meisten Alarme
auslösen.
Damit lassen
sich dann wiederum Schlüsse ziehen
für die Bestandspflege bzw. Sicherung der begehrten Medien.
Der Medienbestand wird zukünftig
Schritt für Schritt weiter ausgebaut.
Momentan hat die Mediathek einen
Bestand von 6.000 ME Sachliteratur,
5.500 ME Belletristik, 6.500 ME Kinder- und Jugendliteratur sowie ca.
500 Zeitschriften und 1.500 NonBook-Medien. Das nicht so kundenfreundliche Stellvertretersystem,
bei dem die Medien in
Schränken hinter der
Theke aufbewahrt wurden, ist abgeschafft. Die
Non-Book-Medien werden nun offen zugänglich in den Originalhüllen
präsentiert und sind thematisch geordnet.
Die Mediathek Neuhausen – ein entzückendes
Schmuckstück.
TECHTECH- CHECK
ker und war als IT-System- und Netzwerk- adminstrator beschäftigt. Der
gebürtige Kölner ist sehr sportlich.
Neben Surfen (Wellenreiten) und
Snowboarden spielt er Volleyball,
Tennis und Badminton.
ausgiebige Wandertouren nach Südtirol und Österreich. Am liebsten
tüftelt er jedoch über allem, was mit
Elektronik zu tun hat. Wilfried Eich
ist gelernter Informationselektroni-
Sie erreichen Dietmar Born unter
07161/808600-25/[email protected]
easycheck.org und Wilfried Eich
unter 07161/808600-45/[email protected]
Herzlich Willkommen im Team!
3
CHECK IT OUT
Nr. 17, April 2011
VORSCHAU
Mit EasyCheck vor Ort – in der Stadtteilbibliothek südpunkt in Nürnberg!
Auch in diesem Jahr bietet EasyCheck
allen „noch nicht Anwendern“ und
Interessierten die Möglichkeit, RFID
im Einsatz zu sehen und die Vorzüge
dieser Technik hautnah zu erleben.
In diesem Jahr ist die Stadtbibliothek
Nürnberg, speziell die Stadtteilbibliothek südpunkt, Schauplatz des Geschehens. Das neue Kultur- und Bildungszentrum in der Südstadt wurde
im März 2009 neu eröffnet. Die Bibliothek hat seitdem RFID von EasyCheck
im Einsatz.
Am Donnerstag, den 26. Mai 2011
stehen in Nürnberg die Zeichen auf
RFID. Sie erfahren alles zum Thema
Radio Frequenz Identifikation: Wie
funktioniert das? Was kann ich damit
in meiner Bibliothek konkret verbessern? Wie viel kostet RFID?
entgegen:
Telefon 07121/144-432 oder per
E-Mail an [email protected]
easycheck.org.
Nutzen Sie die Chance,
die Technik live im
Einsatz anzuschauen
und direkt vor Ort Ihre
Fragen zu stellen.
Die Veranstaltung ist
kostenlos. Weitere
Informationen dazu
erhalten Sie bei
Susann Hübner-Ahrens.
Sie nimmt auch gerne
Ihre Anmeldungen
3 x EasyCheckEasyCheck - Anwendertreffen 2011
Aufgrund der inzwischen weiter gewachsenen Kundenlandschaft hat EasyCheck in diesem Jahr drei Termine
für das Anwendertreffen bereitgestellt. Die Bibliothek Moers (06.04.), die Anhaltische Landesbücherei Dessau
(13.04.) und die Stadtbibliothek Mannheim (14.04.) sind die Veranstaltungsorte. Das Team von EasyCheck
freut sich auf diesen gemeinsamen Austausch. Im nächsten Newsletter erfahren Sie mehr zu den Ergebnissen.
100. Deutscher Bibliothekartag in Berlin!
Herzlich Willkommen in der Bundeshauptstadt. EasyCheck möchte Sie zum diesjährigen
Bibliothekartag nach Berlin einladen. Besuchen Sie uns vom 7. bis 10. Juni 2011 im Estrel
Convention Center. Sie finden uns am Messestand A 07, direkt gegenüber der ekz.bibliotheksservice GmbH. Auf ein Wiedersehen, Ihr EasyCheck-Team!
IMPRESSUM
Herausgeber:
EasyCheck GmbH & Co. KG
Steinbeisstraße 12
73037 Göppingen
Tel.: +49 (0) 7161 808600-0
Fax: +49 (0) 7161 808600-22
[email protected]
www.easycheck.org
Redaktion/Layout:
Susann Hübner-Ahrens
Text/Information:
Susann Hübner-Ahrens, Stefan Wahl,
Matthias Randecker, Thomas Tritsch
(Bergstrer Anzeiger)
Abbildungen: EasyCheck, Stadtbibliothek Nürnberg, Stadtbibliothek
Bensheim, ARIS Fotografie Berlin
TERMINE TERMINE TERMINE TERMINE TERMINE
06.04.2011 EasyCheck-Anwendertreffen Bibliothek Moers
13.04.2011 EasyCheck-Anwendertreffen Anhaltische Landesbücherei Dessau
14.04.2011 EasyCheck-Anwendertreffen Stadtbibliothek Mannheim
13.05.2011 EDV-Seminar der Hessischen Fachstelle für Öffentliche
Bibliotheken, Ernst-Abbe-Bücherei Jena, RFID-Fachvortrag
26.05.2011 Mit EasyCheck vor Ort - in der Stadtbibliothek Nürnberg
07. bis 10.06.2011 100. Deutscher Bibliothekartag, Berlin
18. bis 21.10.2011 31. Österreichischer Bibliothekartag, Innsbruck
Weitere Termine finden Sie auf www.easycheck.org.
EasyCheck GmbH & Co. KG
Steinbeisstraße 12
73037 Göppingen
DEUTSCHLAND
Fon +49 (0)7161 808600-0
Fax +49 (0)7161 808600-22
[email protected]
www.easycheck.org
4

Documentos relacionados