Fraktur- und Sütterlinschriften

Сomentários

Transcrição

Fraktur- und Sütterlinschriften
Fraktur- und Sütterlinschriften
Insbesondere in Anwendungsgebieten der Vektorrechnung ist es auch noch
sehr gebräuchlich, alte deutsche Schriften zu benutzen: etwa zur Bezeichnung
von Vektoren, Tensoren und dergleichen.
Für den Druck verwendet man meist eine Frakturschrift, wie die folgende:
A
A
B
B
C
C
D
D
E
E
F
F
G
G
H
H
I
I
J
J
K
K
L
L
M
M
N
N
O
O
P
P
Q
Q
R
R
S
S
T
T
U
U
V
V
W
W
X
X
Y
Y
Z
Z
a
a
b
b
c
c
d
d
e
e
f
f
g
g
h
h
i
i
j
j
k
k
l
l
m
m
n
n
o
o
p
p
q
q
r
r
s
s
t
t
u
u
v
v
w
w
x
x
y
y
z
z
Es gibt viele Varianten der Frakturschrift, die sich teilweise erheblich unterscheiden. Für das Schreiben von Hand sind diese Schriften eher ungeeignet.
Oft wird die 1911 von Ludwig Sütterlin entworfene (und dann an den meisten
deutschen Schulen gelehrte) Schrift benutzt:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
a
b
c
d
e
f
g
h
i
j
k
l
m
€a
€b
€c
€d
€e
€f
€g
€h
€i
€j
€k
€l
€m
n
o
p
q
r
s
t
u
v
w
x
y
z
€n
€o
€p
€q
€r
€
€t
€u
€v
€w
€x
€y
…z
c Markus Stroppel 2009