Inhalt - Realschule Regen

Сomentários

Transcrição

Inhalt - Realschule Regen
Inhalt
Schulfamilie.............................................................................................. 02 - 41
Schulleben............................................................................................... 42 - 58
Raus aus der Schule................................................................................... 59 - 82
Schule fit und sportlich................................................................................. 83 - 94
Schule aktiv.............................................................................................. 95 - 118
Rückblick auf 2009/2010............................................................................. 119 -124
Klasse 5, Kunstunterricht
Schuljahr 2010/2011
Klasse 8, Kunstunterricht
1
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Schulfamilie
Grußwort.
................................................................................................. 3
Verabschiedung......................................................................................... 5
Schulverwaltung......................................................................................... 6
Rückblick................................................................................................. 7
Veränderungen.......................................................................................... 9
Lehrerkollegium.
......................................................................................... 11
Elternbeirat............................................................................................... 14
Klassensprecher, SMV................................................................................. 15
Schülerstatistik.
.......................................................................................... 17
Klassen................................................................................................... 18
Klasse 8, Kunstunterricht
2
Gedanken des Schulleiters
„Ein Jahr geht übers Waldgebirge“, so der Titel eines
großartigen Films, der vor vielen Jahren die Liebe zu
unserer Bayerwaldheimat zu wecken wusste.
Ein Jahr ist wiederum vergangen an unserer Siegfriedvon-Vegesack-Realschule. Viel, sehr viel, ist geschehen in diesem Schuljahr 2010/11. Eine Aufzählung all
dessen würde den mir vorgegebenen Rahmen bei Weitem sprengen. So beschränke ich mich also auf einige
exemplarische Punkte, mit deren Hilfe der Ablauf des
Schuljahres illustriert werden kann.
Zum Profil unserer Schule gehören neben dem Unterricht
mit Sicherheit die musischen Aktivitäten, wie sie etwa
am musischen Abend unter dem Titel „Baustelle“, im
Schülertheater oder bei den Auftritten der Schulband zum
Ausdruck kamen.
im Winter, stehen im Sommer der Erwerb des Sportabzeichens für die 5. und 6. Jahrgangsstufen und die
Schwimmbadolympiade im Vordergrund. Besonders aber
gilt es auf den Fußball für Jungen und Mädchen hinzuweisen, wurde doch der
Schule in diesem Jahr die
Anerkennung als Stützpunktschule Fußball zuerkannt.
Weit über den Religionsunterricht hinaus geben wir unseren
Schülern Orientierung, wie
etwa bei den TdO für die 9.
Klassen oder bei der Erstellung eines Wertebaums,
der inzwischen den Eingangsbereich unserer Schule
schmückt.
Ein Höhepunkt in der Gestaltung des religiösen Lebens war der Besuch unseres
Bischofs Wilhelm Schraml, welcher von den Schülern mit
großer Begeisterung empfangen wurde. In der mehrstündigen Begegnung mit ihnen konnte er diesen wertvolle
Impulse für ihre Lebensgestaltung geben.
Lehr- und Studienfahrten, Skifreizeiten, eine politische
Fahrt, dieses Mal zum Europaparlament nach Straßbug,
Erkundungen in Betrieben, Berufswahltage und Wandertage gehören gleichfalls zum Standardprogramm unserer
Schule. Sie ergänzen und bereichern den Unterricht und
führen unsere Schüler an die Realität heran.
Hervorzuheben ist an dieser Stelle auch die Vielfalt der
sportlichen Aktivitäten. Neben Eishockey und Langlauf
Schuljahr 2010/2011
3
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Die Fußwallfahrt der 5. Klassen „Auf den Spuren Gunthers“ nach Rinchnach, die Gottesdienste, Meditationen
und Kirchenerkundungen runden das religiöse Engagement unserer Schule ab. Erfreulich, dass viele dieser
Aktivitäten im Geiste der Ökumene stattfanden.
Nimmt man die große Zahl unserer Aktivitäten zusammen, dann lässt sich feststellen, dass bei der Vielfältigkeit der Angebote für jeden Schüler und jedes Talent
etwas dabei war und dass damit auch die gesamt Persönlichkeit der uns anvertrauten jungen Menschen angesprochen werden konnte. Allen, egal ob innerhalb oder
außerhalb der Schule, die mit ihrem Engagement dazu
beigetragen haben, dass unser Schulleben so lebendig
gestaltet werden konnte, danke ich an dieser Stelle ganz
besonders herzlich.
Zudem wird mit der Ernennung von Konrektor Joachim
Schmitt zum Leiter der Realschule in Zwiesel ein weiterer Wechsel vollzogen werden. Seine Stelle an unserer Schule wird wohl zu Beginn des neuen Schuljahres
besetzt werden. Joachim Schmitt hat sich an unserer
Schule insbesondere im Bereich der Organisation und
der EDV verdient gemacht. Herzlichen Dank ihm und
Glückwunsch zu dieser ehrenvollen Berufung!
Rudi Feitz
Schulleiter
Zum Schluss meiner Zeilen der Versuch einen Ausblick
zu wagen. Die Schülerzahlen werden wohl in den kommenden Jahren, bedingt durch die Entwicklung bei den
Geburtenraten, weiter leicht zurückgehen. Damit setzt
sich ein Trend fort, der sich bereits in diesem Schuljahr
angebahnt hat.
Leider hat der Baustopp bei den Sanierungsarbeiten verhindert, dass wir zum Schuljahresbeginn in den sanierten
Trakt einziehen könnten. Noch ist nicht abzusehen, wann
und wie es mit den Arbeiten weitergehen wird. Hoffen
wir, dass es bald zu einer Lösung und zur Wiederaufnahme der Sanierungsarbeiten kommt.
Auch personell wird sich das Gesicht der Schule verändern. Mit Gudrun Tiersch und Karl Fritz verlassen zwei
Lehrkräfte aus Altersgründen unsere Schule. Beide waren
mehrere Jahrzehnte Säulen an unserer Schule. Ihrem
Engagement gilt der besondere Dank des Schulleiters,
verbunden mit der ausdrücklichen Anerkennung für all ihr
Bemühen zum Wohle der Schülerinnen und Schüler!
4
Klasse 6, Patrick Stoiber, 4. Platz, Malwettbewerb
Verabschiedung
Im Wandel der Zeit
Frau Tiersch - da(s) sagt die Klasse...
-fair
-sympathisch
-korrekt und freundlich
-witzig und humorvoll
-sympathisch
-ein begeisterter Sportexperte
-kümmert sich um die
Schüler
-geht auf die Probleme
anderer ein
-einsame Spitze
-beliebt und geachtet
-hoch angesehen
-über die Jahre hinweg
Unterricht von höchster
Güte
-beinahe vier Jahrzehnte an der Schule
Schuljahr 2010/2011
Herr Fritz - da(s) sagt die Klasse...
-sooo gutmütig
-kann super erklären
-weiß so viel
-bescheiden und zurückhaltend
-hohe Verdienste bei der
Einführung der WPF III
-über zwei Jahrzehnte an der Schule
5
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Schulverwaltung
Vorgesetzte Dienstbehörde
Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, 80327 München
Ministerialbeauftragter
Leitender Realschuldirektor als MB Michael Wagner
Christoph-Dorner-Straße 18, 84028 Landshut
Leitung der Staatlichen Realschule Regen
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Rudi Feitz, RSD
Joachim Schmitt, RSK
Simone Üblacker, ZwRSKin
Pfarrer-Biebl-Str. 20, 94209 Regen
Tel. 09921 2328
Fax 09921 8341
Schulmanager
Christian Raster
Beratungslehrer
Karl-Heinz Lippert, StR (RS)
Verbindungslehrer
Roland Döringer, LAV
Stefan Hafner, StR (RS)
Sicherheitsbeauftragter
Christian Raster
Sekretariat
Doris Kronschnabl
Eleonor-Ann Ruderer
Hausverwaltung
Josef Probst
Personalrat
Dieter Gewiese, StR (RS)
Silke Hilgart-Moser, StRin (RS)
Viktor Dikan, StR (RS)
Förderverein
Sigrid Schiller-Bauer
Karin Probst, StRin (RS)
Franz Schauberger, StR (RS)
Bernhard Neumann, StR (RS)
Schulforum
Rudi Feitz, RSD
Roland Döringer, LAV
6
Wallfahrtskreuz, Kunstunterricht
Stefan Hafner, StR (RS)
Christine Lorenz
Christine Berger-Petrat
Ralf Eisenreich
Anna Kaiser 10A
Fabian König 10A
Katja Trauner 10D
Schulentwicklungsteam
Ilona Koppitz, StRin (RS)
Dieter Gewiese, StR (RS)
Karin Probst, StRin (RS)
Joachim Schmitt, RSK
Elisabeth Schneider, StRin(RS)
Marion Strunz, StRin (RS)
Klasse 5, Romina Ertl, 1. Platz, Malwettbewerb
Doris Kronschnabl, Eleonor-Ann Ruderer, Christian Raster
Schuljahr 2010/2011
Klasse 5, Joseph Kaiser, 3. Platz, Malwettbewerb
7
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Ein Blick zurück
Realschulkonrektor Joachim Schmitt wechselt an die Realschule Zwiesel
4. Januar 1987. Ich machte mit meiner Frau einen Ausflug nach Regen, denn ich hatte mich kurz vor Weihnachten auf die freie Mathematik/Physik-Stelle an der
Realschule Regen beworben.
Das Wetter war schlecht, Eisregen war angesagt, auf
der Autobahn fuhr man wie auf Schienen, die Äste der
Bäume brachen unter der Eislast ab. Richtiges Chaos
war angesagt. Das Auto hatte ich bei der Sparkasse geparkt und dann machten wir uns auf die Suche nach dem
Schulgebäude. Dieses Unterfangen war in Regen nicht
so einfach, da es für die Realschule keine Hinweisschilder gibt (übrigens auch heute noch nicht!). Vorbei ging
es am Fischerbäcker (nicht auf dem Gehweg, denn der
war voll mit Schnee) zum Stadtplatz, dann zur Kirche,
der Blick Richtung Pfarrerwiese ließ ein Schulgebäude
vermuten, doch es war das alte Krankenhaus. Halt, dahinter, das könnte eine Schule sein. Und tatsächlich da
war sie: die Realschule in Regen. - Na ja - In Aschaffenburg, wo ich damals tätig war, war die Schule topmodern. Von meinem Platz im Lehrerzimmer aus hatte ich
den direkten Blick auf das Aschaffenburger Schloss und
nun sollte ich mich hierher freiwillig versetzen lassen?
Ob ich den Versetzungswunsch nochmals überdenken
sollte? Zu spät! Am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien erhielt ich das Schreiben, dass mein Dienst
am 16.2.1987 in Regen anzutreten sei.
Nach einer Zeit der räumlichen Umstellung - Schulgebäude, Physikvorbereitung, Klassenzimmer, alles ziemlich „antik“ – musste ich mich auch an die sprachliche
Umstellung gewöhnen. In Aschaffenburg war eigentlich
Hessisch angesagt, von zuhause her das (Nord-)Badische (da spricht man so wie Rolf Miller) und nun der
Bayerwalddialekt in Regen. Was zum Kuckuck war - a
Kracherl oder - a Rogl?
8
Die Zeit vergeht und meine Chefs wechselten. Begonnen hat es mit Herrn Peter, über Herrn Winkler bis hin
zu Herrn Weichmann und nun zum Schluss Herrn Feitz.
Kollegen kamen und gingen, mit vielen war und bin ich
noch immer freundschaftlich verbunden. An manche
Kollegen kann ich mich gar nicht mehr erinnern und ich
würde fast abstreiten, dass sie an der Realschule Regen
waren, wenn da nicht die Schulfotos in den Jahresberichten wären. (Hoffentlich gibt es solche Bilder ohne
geschwärzte Gesichter noch recht lange und werden
nicht durch den hier wohl übertriebenen Datenschutzwahn
gestrichen.)
An viele Veranstaltungen erinnere ich mich natürlich auch
sehr gerne zurück. So war ich dabei, als in Regen das
erste Skilager in Wagrein durchgeführt wurde, mit ganz
speziellen Erinnerungen an die erste Gruppeneinteilung
und Abfahrt. Ich konnte mit einer Klasse eine Abschlussfahrt oder besser einen Abschlussflug nach Istanbul,
Troja und Pergamon organisieren. Fahrten nach Paris, in
die Toskana und an die Nordsee mit einer Sturmüberfahrt
nach Helgoland werden mir immer in Erinnerung bleiben.
Natürlich haben auch viele Klassen und auch einzelne
Schüler bleibende Eindrücke bei mir hinterlassen. Hier
einzelne zu nennen, wäre wohl nicht ganz fair.
Nicht vergessen werde ich natürlich auch unsere großen
Abendveranstaltungen: die Musicalaufführungen, allen
voran „Der Schuh des Manitu“ und die Theateraufführungen mit dem „Brandtner Kasper“, wie auch die musischen Abende. Sie waren während meiner Tätigkeit hier
an der Realschule Highlights. Ich habe sie alle mit der
Videokamera aufgenommen und zu DVDs zusammengeschnitten und hoffentlich so zu „ewigen“ Erinnerungen an
eine wunderbare Zeit gemacht.
Seit 1987 hat sich die Schule gewaltig verändert. Sie
wurde erweitert, die naturwissenschaftlichen Fachräume
wurden neu geplant und im Neubau untergebracht. Dort
habe ich mich immer besonders wohlgefühlt. Die Marienschule wurde saniert und der 3. Bauabschnitt, die Sanierung des Hauptgebäudes und der Verwaltung wurde in
Angriff genommen. Die Schule ist richtig modern geworden, kein Vergleich mehr mit meinen ersten Schultagen
hier. Leider konnte ich in „mein“ neues Büro nicht mehr
einziehen, da der Umbau gestoppt werden musste und
sich dadurch die Fertigstellung bis heute verzögert.
Rat und Tat zur Seite standen. Danke an Frau Ruderer,
Frau Kronschnabl und Herrn Probst.
Ich wünsche allen, sowohl den Schülern, als auch den
Lehrern und der Schulleitung weiterhin eine gute und erfolgreiche Zeit. Ich hoffe, dass sie sich, wenn sie einmal
versetzt oder in den Ruhestand gehen, ebenso gerne
wie ich an ihre Schulzeit in Regen an der Siegfried-vonVegesack-Realschule zurückerinnern werden.
Joachim Schmitt
Vermissen werde ich die Kaffeevielfalt aus der neuen
Kaffeemaschine, Latte Macchiato, Cappuccino, Kaffee
Latte, und die alljährlichen Kanufahrten auf dem Regenfluss genauso wie die vorweihnachtliche Fackelwanderung zum Schwellhäusl.
Natürlich fällt der schulische Abschied beim jetzigen Kollegium und bei den Kollegen, die mich seit 1987 begleitet haben, besonders schwer. Da ich jedoch nur an die
Nachbarschule wechsle, werden die aufgebauten sozialen Kontakte weiter gepflegt werden können, so dass es
nicht zu einem echten Abschied kommen wird. Zudem
hoffe ich natürlich auf die eine oder andere Einladung zu
Schulfeiern und Personalausflügen.
Fast hätte ich drei wichtige Personen vergessen, die mir
bei meiner Verwaltungsarbeit an der Schule immer mit
Schuljahr 2010/2011
Anm. der Redaktion: Wir werden dich und dein latentes Streben nach einem
perfekten Layout sehr vermissen.
9
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Die Veränderungen - Die „Neuen“ und die Referendarin
tag. Meine Beratung für Schüler und Eltern wird auch im
kommenden Schuljahr an der Siegfried-von-VegesackRealschule in Regen stattfinden. Die Beratung ist kostenlos und streng vertraulich.
Da ich gerne vorbeugend arbeite, nehme ich auch sogenannte kleine Probleme ernst, scheuen Sie sich also
nicht, frühzeitig Kontakt aufzunehmen, wenn Sie Unterstützung brauchen. Ich bin zuständig für folgende staatliche Realschulen:
Vier neue Pädagogen gehören zum Kollegium: (im Bild
von links): Mobile Reserve Martin Trumpp (Wirtschaft/
Sport), Constanze Zilker (Englisch/Schulpsychologie),
Referendarin Natalie Weinberger (Deutsch, Englisch)
und Beate Winter (Englisch, Französisch, Katholische
Religion).
Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
seit Beginn dieses Schuljahres stehe ich Ihnen/euch nun als
Ansprechpartnerin in Fragen der
Schulpsychologie zur Verfügung.
Meine Beratungstätigkeit konzentrierte sich im Schuljahr
2010/2011 hauptsächlich auf die Themen Lern- und
Leistungsschwierigkeiten, Prüfungsangst sowie Leseund Rechtschreibschwäche oder Legasthenie. Einige
Schüler wandten sich jedoch auch in persönlichen Krisen
an mich und suchten Hilfe bei Konflikten im Schulall10
Regen
Viechtach
Zwiesel
Grafenau
Freyung
Zur Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung dient meine Telefonsprechstunde, jeweils dienstags von
9:00 – 10:00 Uhr
Tel: 09921 2328 oder per
E-Mail: [email protected]
Constanze Zilker
Lehrerkollegium
RSD
Feitz Rudolf
Wirtschaftswissenschaften/Kath. Religion/Informatik
RSK
Schmitt Joachim
Mathematik/Physik/Informatik
ZwRSKin
Üblacker Simone
Wirtschaftswissenschaften/Sport/Fachmitarbeiterin des MB
StR (RS)
Aigner Stefan
Mathematik/Chemie/IT
StRin (RS)
Bauer Anja
Deutsch/Englisch
StRin (RS)
Böer Elisabeth
Englisch/Sport
StRin (RS)
Bothschafter Monika
Deutsch/Englisch
StR (RS)
Brandl Thomas
Mathematik/Sport
StR (RS)
Brem Josef
Wirtschaftswissenschaften/Erdkunde
FOLin
Brunner-Köhler Elisabeth
IT/Werken/Technisches Zeichnen
StRin (RS)
Denk Manuela
Mathematik/Chemie
StR (RS)
Dennl Horst
Biologie/Sport
StR (RS)
Dikan Viktor
Mathematik/Physik
LAV
Döringer Roland
Musik/IT
StR (RS)
Ederer Christian
Mathematik/Physik/IT
StR (RS)
Eibner Sebastian
Englisch/Geschichte
StR (RS)
Fritz Karl
Englisch/Französisch
StR (RS)
Gewiese Dieter
Deutsch/Erdkunde
StRin (RS)
Härtl Iris
Chemie/Biologie
StR (RS)
Hafner Stefan
Englisch/Sport
StRin (RS)
Harant Christiane
Deutsch/Englisch
StRin (RS)
Haschek Elisabeth
Deutsch/Erdkunde
Ev Pf.
Hermann Heiko
Evang. Religionslehre
StRin (RS)
Hilgart-Moser Silke
Mathematik/Sport
Schuljahr 2010/2011
11
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Lehrerkollegium
Oben v. l.: Karl-Heinz Lippert, Dieter Gewiese, Viktor Dikan, Josef Brem, Stefan Aigner, Christiane Harant,
Josef Lendner, Elisabeth Böer, Roland Döringer, Iris Härtl, Christian Ederer
Mitte oben v. l.: Manuela Denk, Bernhard Neumann, Gabriele Schreiner, Franz Schauberger, Silke Hilgart-Moser,
Elisabeth Brunner-Köhler, Margit Schiller, Maria Raith, Anja Bauer, Monika Bothschafter, Gudrun Tiersch
Mitte unten v. l.: Rebecca Kroner, Sandra Kisyma, Ilona Koppitz, Karin Probst, Karl Fritz, Elisabeth Schneider,
Beate Winter, Sebastian Eibner, Thomas Brandl
Unten v. l.: Reinhard Stangl, Natalie Weinberger, Constanze Zilker, Simone Üblacker, Rudi Feitz, Joachim Schmitt,
Elisabeth Haschek, Manuela Hilmer, Marion Strunz, Martin Trumpp, Stefan Hafner
12
Lehrerkollegium
StRin (RS)
Hilmer Manuela
Deutsch/Kath. Religionslehre
StRin (RS)
Kisyma Sandra
Englisch/Geschichte
StRin (RS)
Koppitz Ilona
Mathematik/Musik
StRin (RS)
Kroner Rebecca
Deutsch/Englisch
Lendner Josef
Kath. Religionslehre
StR (RS)
Lippert Karl-Heinz
Mathematik/Erdkunde
StR (RS)
Neumann Bernhard
Deutsch/Kath. Religionslehre
StRin (RS)
Probst Karin
Mathematik/Chemie
StRin (RS)
Rahn Jutta
Englisch/Biologie
FOLin
Raith Maria
TG/Haushalt und Ernährung/Werken
StR (RS)
Schauberger Franz
Wirtschaftswissenschaften/Erdkunde
FLin
Schiller Margit
TG/Werken/Haushalt und Ernährung
StRin (RS)
Schneider Elisabeth
Mathematik/Physik
StRin (RS)
Schreiner Gabriele
Deutsch/Sport
StR (RS)
Stangl Reinhart
Deutsch/Geschichte
StRin (RS)
Strunz Marion
Deutsch/Erdkunde
StRin (RS)
Tiersch Gudrun
Deutsch/Geschichte
LAV
Trumpp Martin
Wirtschaftswissenschaften/Sport
StRefin
Weinberger Natalie
Deutsch/Englisch
LAV
Wenig Juliane
Deutsch/Geschichte
StRin (RS)
Winter Beate
Englisch/Französisch/Katholische Religion
StRin (RS)
Zilker Constanze
Englisch/Schulpsychologie
Schuljahr 2010/2011
13
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Elternbeirat
Der Elternbeirat 2010 - 2012
Der Elternbeirat in Aktion
hinten v. l.
Christian Reim, Iris Hackl, Sandra Ertl, Sylvia WinnerSchönberger, Martina Rechenmacher, Sigrid SchillerBauer
vorne v. l.
Ralf Eisenreich, Sandra Kaiser, Christine Lorenz, Anita
König, Christine Berger-Petrat
Christine Lorenz Sandra Kaiser
Anita König
Ralf Eisenreich Christine Berger-Petrat
1. Vorsitzende, Schulforum
2. Vorsitzende
Kassenführung
Schriftführer, Schulforum
Schulforum
Klasse 5, Melanie Strunz, 2. Platz, Malwettbewerb
14
Klassensprecher, SMV
Klassensprecher im Schuljahr 2010/11
1. Klassensprecher
2. Klassensprecher
Klasse
Ertl Nadine
Kufner Julian
5A
Scholz Andreas
Arbinger Lisa
5B
Sitzberger Anna
Lippl Maximilian
5C
Gatzmaga Tim
Riepl Sophie
5D
Seidl Elia
Zaglauer Andreas
6A
Ernst Lena
Gigl Maximilian
6B
Muhrhauser Sophie
Brunnbauer Monika
6C
Jerchel Christian
Zeitel Katharina
6D
Weber Elias
Demircioglu Marco
7A
Bielmeier Adrian
Probst Magdalena
7B
Kappl Nina
Wieser Christina
7C
Brunnbauer Michael
Ernst Magdalena
8A
Breit Rebecca
Wartner Patrick
8B
Pichlmeier Anna-Lena
Hamperl Jana
8C
Arbinger Laura
Arbinger Marco
8D
Stecher Johannes
Schönberger Lukas
9A
Kraus Michael
Weiß Stefan
9B
Fritz Daniela
Borrmann Anna
9C
Wisbauer Franziska
Kroner Rebecca
9D
Kraus Maria
Trauner Martina
9E
Kaiser Anna
Kölbl Kevin
10A
Pletl Maximilian
Rechenmacher Albert
10B
Schuljahr 2010/2011
15
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Ruderer Carolin
Pöhn Barbara
10C
Trauner Katja
Sitzberger Teresa
10D
1. Schülersprecherin
Kaiser Anna
10A
2. Schülersprecher
König Fabian
10A
3. Schülersprecherin
Trauner Katja
10D
16
Schülerstatistik
Klassen
Schüler insg.
m
w
5A
27
15
12
Ausbildungsrichtung
5B
27
15
12
5C
28
15
13
5D
28
12
16
6A
23
20
3
6B
26
9
17
6C
27
12
15
6D
25
14
11
7A
31
28
3
1
31
7B
28
16
12
2
28
7C
23
7
16
3a
23
8A
30
25
5
1
30
8B
31
16
15
1
12
2
19
8C
27
7
20
2
27
8D
20
5
15
3a
20
9A
22
22
1
15
9B
24
20
9C
21
2
7
1
15
2
9
21
2
21
4
9D
27
1
26
3a
27
9E
23
6
17
2
23
10A
26
22
4
1
26
10B
28
15
13
1
17
2
11
10C
26
8
18
2
26
10D
23
5
18
3a
23
Schuljahr 2010/2011
17
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Klasse 5A
Klassenleitung: Rebecca Kroner
Hintere Reihe: Julian Kufner, Samuel Tschöpp, Ryna Schöpper, Thomas Sigl, Markus Hahn, Patrick
Mardus, Melina Fink, Feeh Zehmann, Benedikt Stecher
Mittlere Reihe: Ramona Edinger, Jan Bielmeier, Manuel Vogl, David Hock, Larissa Probst, Nico Hamperl,
Alexander Aulinger, Johannes Rechenmacher, Sebastian Höpfl
Vordere Reihe: Lena Kroner, Malina Fleißner, Larissa Lichtenstern, Annalena Peterlik, Nadine Ertl, Kevin
Hanninger, Melanie Wurzer, Lisa Raith, Melissa Ebner
18
Klasse 5B
Klassenleitung: Viktor Dikan
Hintere Reihe: Thomas Kroiß, Manuel Jungwirth, Jasmin Dachs, Marco Ambrassat, Matthias Pletl, Lennard
Schedewie, Manuel Dinter, Magdalena Loibl, Dominik Wartner
Mittlere Reihe: Tobias Bielmeier, Michael Artmann, Tobias Kraus, Johannes Loibl, Maximilian Pöschl,
Andreas Scholz, Kerstin Kolmer, Melissa Paintinger
Vordere Reihe: Lisa Sitzberger, Lisa Arbinger, Christina König, Sophie Wurzer, Laura Vogl, Selina Bauer,
Lea Kramhöller, Lukas Brunnbauer, Dominik Dethlof
Schuljahr 2010/2011
19
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Klasse 5C
Klassenleitung: Christiane Harant
Hintere Reihe: Laura Penn, Sarah Pocchia, Romina Ertl, Laura Eichinger, Melanie Strunz, Lena
Weinberger, Pascal Loibl, Julian Wartner, Fabian Esterl, Alexander Stry
Mittlere Reihe: Michaela Sammer, Alexander Gigl, Jonas Richter, Maximilian Lippl, Franz Loibl, Quirin
Plötz, Jonas Raster, Simon Breu
Vordere Reihe: Fabian Köppl, Leander Kopp, Magdalena Fischer, Maria Breit, Julia Brunner, Anna
Sitzberger, Lisa Zaglauer, Selina Förster, Michael Schober
20
Klasse 5D
Klassenleitung: Stefan Aigner
Hintere Reihe: Nicole Marxt, Katharina Loibl, Nico Zaglauer, Thomas Hofmann, Jonas Winter, Diana
Weber, Carina Streule, Julia Niedermaier, Anna Löffler
Mittlere Reihe: Tobias Stadler, Stefan Raith, Tim Gatzmaga, Patrick Schweikl, Nico Arbinger, Marcel
Peter, Daniel Schmid, Nadine Kölbl, Julia Raith, Andreas Hagengruber
Vordere Reihe: Franziska Huber, Lisa Mader, Sophia Hackl, Lisa Hödl, Stefan Greipl, Laura Klessinger,
Lena Niedermeier, Magdalena Hackl, Sophie Riepl
Schuljahr 2010/2011
21
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Klasse 6A
Klassenleitung: Manuela Hilmer
Hintere Reihe: Lucie Wiethoff, Eva Köppl, Jasmin Fierlbeck, Nadine Baumann, Maximilian Scholz, Nico
Saller, Daniel Stangl, Vincenzo Pocchia, Sebastian Trauner
Mittlere Reihe: Martin Feuerecker, Alexander Graf, Alexander Holm, Thomas Stangl, Sandro Prinz, Florian
Göstl, Marco Mader, Gabriel Hilmarsson
Vordere Reihe: Andreas Rademacher, Christoph Dankesreiter, Simon Nothdurft, Elias Seidl, Anton Mertl,
Andreas Zaglauer, Andreas Miedl
22
Klasse 6B
Klassenleitung: Elisabeth Schneider
Hintere Reihe: Jasmin Eiter, Teresa Weinberger, Veronika Kroner, Karolin Penn, Tamara Ertl, Verena
Garhammer, Raphaela Tanzer, Theresa Rothkopf, Lena Ernst
Mittlere Reihe: Patrick Stoiber, Lukas Trauner, Alexander Wenig, Maximilian Gigl, Thomas Raster, Florian
Bauer, Anna-Lena Schweikl, Jessica Gigl
Vordere Reihe: Simon Trauner, Tobias Grünzinger, Katrin Zaglauer, Stefanie Ebner, Angelina Schaffer,
Jessica Elstner, Miriam Perl, Selina Harras
Es fehlt: Philipp Hackl
Schuljahr 2010/2011
23
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Klasse 6C
Klassenleitung: Manuela Denk
Hintere Reihe: David Niedermeier, Daniel Eisenreich, Alexander Kollmer, Florian Pledl, Sebastian
Kramhöller, Jonas Dannerbauer, Florian Keilhofer, Timo Chiout, Jonas Seidl, Milena Schober
Mittlere Reihe: Nathalie Mühl, Jasmin Kronschnabl, Veronika Plenk, Sabrina Ellerbeck, Monika Brunnbauer,
Simon Hanninger, Patricia Erntner, Simon Klessinger, Johannes Wudy
Vordere Reihe: Nadine Geßl, Sophie Muhrhauser, Sophia Hanninger, Jessica Göstl, Eva Prochnow, Celin
Hanke, Katja Rothhammer, Nadine Berger
24
Klasse 6D
Klassenleitung: Sebastian Eibner
Hintere Reihe: Lukas Schiller, Michael Denk, Alexander Probst, Johannes Pöhn, Florian Nirschl, Stefan
Hackl, Kerstin Zitzelsperger, Carolin Zellner
Mittlere Reihe: Bastian Schönberger, Christian Jerchel, Paul Seda, Fabian Reichenberger, Johannes Huber,
Yvonne Paternoster, Alexandra Fischer, Regina Pöhn, Nadine Brunner, Katharina Zeitel
Vordere Reihe: Markus Lorenz, Joseph Kaiser, Sebastian Ebner, Manuel Konrad, Celina Klepper, Kristina
Maier, Laura Maier, Miriam Zitzelsperger
Schuljahr 2010/2011
25
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Klasse 7A
Klassenleitung: Anja Bauer
Hintere Reihe: Leonhard Eisner, Sascha Birnböck, Stefan Ertl, Lukas Matschilles, Michael Kaufmann,
Sebastian Rothkopf, Tom Schreder, Thomas Lomakin, Simon Schönhofer, Elias Weber, Marko Demircioglu,
Markus Prestl
Mittlere Reihe: Magdalena Stadler, Lukas Schreiner, Christian Graf, Jonas Neumeier, Kevin Hauser, Tom
Stey, Matthias Mader, Matthias Litke, Florian Moser, Daniel Weinberger, Lucas Seitz
Vordere Reihe: Jaqueline Uhlmann, Natalie Knauer, Kevin Grassinger, Matthias Weber, Marcel Grote,
Matthäus Hock, Matthias Süß, Johannes Pledl
26
Klasse 7B
Klassenleitung: Karin Probst
Hintere Reihe: Florian Dengler, Tim Ganserer, Marco Kapala, Markus Niedermeier, Simon Bauer, Samuel
Witte, Sebastian Wenig, Johannes Brunnbauer, Stefan Graßl
Mittlere Reihe: Sandro Wildfeuer, Adrian Bielmeier, Selina Pauli, Sophie Mader, Lisa Garhammer, Robin
Koller, Stefan Kronschnabl, Christoph Baumann, Jasmin Bernreiter, Selina Völkl
Vordere Reihe: Nicole Hirtreiter, Sandra Pauli, Natalie Kölbl, Verena Mader, Maximilian Hermann, Manuel
Stadler, Magdalena Probst, Vanessa Pauli, Christina Lorenz
Schuljahr 2010/2011
27
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Klasse 7C
Klassenleitung: Beate Winter
Hintere Reihe: Tobias Artmann, Tim Simeth, Elena Schönberger, Nathalie Schmäl, Simon Schwab, Lukas
Rechenmacher, Birgit Friedl, Natalie Staudacher
Mittlere Reihe: Lukas Neumeier, Elisabeth Kusy, Tanja Raith, Angelika Augustin, Lena Maurer, Niklas Ertl,
Celine Schmid
Vordere Reihe: Barbara Pöhn, Jonathan Triendl, Eva Wurzer, Christina Wieser, Carolin Drexler, Anna
Maier, Nina Kappl, Anna-Lena Nirschl
28
Klasse 8A
Klassenleitung: Iris Härtl
Hintere Reihe: Marcel Medger, Verena Penn, Nadine Oswald, Magdalena Ernst, Christine Seidl, Daniel
Oswald, Felix Bledl, Alexander Trauner, Andreas Sitzberger, Franz Zaglauer, Michael Brunnbauer
Mittlere Reihe: Thomas Kainzbauer, Patrick Reim, Jürgen Weikl, Dennis Schubert, Michael Pledl, Tobias
Riepl, Christian Achatz, Nicolas Koller, Otto Probst, Marcel Stadler
Vordere Reihe: Martin Muschiol, Ronald Brim, Michael Roeder, Patrick Schwarzbauer, Thomas Reiß,
Ronald Wittenzellner, Martin Weber, Bastian Bauer, Daniela Maurer
Schuljahr 2010/2011
29
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Klasse 8B
Klassenleitung: Elisabeth Böer
Hintere Reihe: Patrick Wartner, Matthias Liebhaber, Marco Bauer, Thomas Pletl, Marco Winter, Lukas
Mühl, Tobias Denk, Michael Rechenmacher, Uli Schropp, Florian Ertl
Mittlere Reihe: Christian Schmid, Alexander Schaller, Julia Ernner, Lisa-Marie Fuchs, Simone Perl,
Stefanie Wenzl, Daniela Ulrich, Verena Marchl, Niko Uhlendorf, Daniel Perl, Matthias Gigl
Vordere Reihe: Lisa Aulinger, Verena Gwinner, Lena Dankesreiter, Melissa Kufner, Simone Maurer, Laura
Madzo, Antonia Ertl, Rebecca Breit, Mathias Penn, Tobias Pöhn
30
Klasse 8C
Klassenleitung: Josef Brem
Hintere Reihe: Christoph Wildfeuer, Jakob Rossel, Lukas Nirschl, Manuel Schmid, Tim Beutler, Matthias
Krampfl, Ramona Neumeier, Verena Schaffer, Corinna Brunnbauer
Mittlere Reihe: Michaela Göstl, Stefanie Siegert, Caroline Zink, Theresa Bartl, Antonia Nickl, Anna-Lena
Pichlmeier, Kristina Straßer, Anja Mühlehner, Stefan Roos
Vordere Reihe: Sarah Wartner, Silvia Weinberger, Saskia Köckeis, Julia Sigl, Kerstin Müller, Franziska
König, Jana Hamperl, Angela Süß, Christina Schopf
Schuljahr 2010/2011
31
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Klasse 8D
Klassenleitung: Christian Ederer
Hintere Reihe: Annalena Stock, Sandra Müller, Stefanie Wühr, Lisa Steinbauer, Timo Kuffer, Matthias
Aulinger, Marco Arbinger
Mittlere Reihe: Teresa Wildfeuer, Achatz Jessica, Vera Frisch, Lisa-Marie Fritz, Laura Arbinger, Julia
Eiglmeier, Verena Fischer
Vordere Reihe: Milena Bachl, Teresa Augustin, Lisa Kuntzewitsch, Susanne Jäger, Johannes Reichermeier,
Patrick Schröder
32
Klasse 9A
Klassenleitung: Constanze Zilker
Hintere Reihe: Christoph Hackl, Johannes Stadler, Lukas Schönberger, Christian Brunnbauer, Markus
Hofmann, Klaus Mader, Stefan Aulinger, Martin Krampfl, Michael Ellerbeck, Daniel Saxinger
Mittlere Reihe: Sebastian Grote, Johannes König, Manuel Graf, Fabian Limbök, Fabian Pfeffer, Andreas
Augustin, Christoph Pfeffer, Florian Vogl
Vordere Reihe: Thomas Möltner, Kevin Schlachta, Mathias Trauner, Michael Riedl, Florian Ertl, Johann
Brunner
Es fehlt: Johannes Stecher
Schuljahr 2010/2011
33
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Klasse 9B
Klassenleitung: Stefan Hafner
Hintere Reihe: Julian Geier, Heiko Hoffmann, Stefan Weiß, Michael Kraus, Tobias Ertl, Thomas Kaufmann,
Daniel Hanke, Timo Ashabov, Sebastian Asmus
Mittlere Reihe: Tom Lautscham, Artur Asmus, Patrick Wieser, Tobias Artmann, Benedikt Ziegler, Lukas
Bauer, Michael Schiller, Konrad Lorenz
Vordere Reihe: Korbinian Fischer, Carolin Elgner, Daniela Kuchler, Daniela Kleingütl, Sophie Stadler,
Maximilian Peterlik, Stefan Sitzberger
34
Klasse 9C
Klassenleitung: Ilona Koppitz
Hintere Reihe: Julia Reitberger, Maria Eichinger, Sandra Schmid, Susanne Neumeier, Anna-Maria Weiß,
Anna Borrmann, Daniela Raith, Stefanie Roeder
Mittlere Reihe: Sara Cimino, Julia Häusler, Stefanie Loibl, Lisa Marchl, Nadine Gigl, Verena Ernst,
Christina Geßl
Vordere Reihe: Larissa Stieber, Anna Zitzelsperger, Katrin Pfeffer, Michelle Ebner, Daniela Fritz, Lisa
Trauner
Schuljahr 2010/2011
35
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Klasse 9D
Klassenleitung: Sandra Kisyma
Hintere Reihe: Daniel Zaglauer, Galina Stürz, Anna-Marie Triendl, Anna Stein, Franziska Wisbauer,
Daniela Dannerbauer, Florian Wildfeuer, Alexandra List, Lena Reihofer
Mittlere Reihe: Lisa Hartberger, Susanne Mühlehner, Rebecca Kroner, Corinna Brunner, Sandra
Kandlbinder, Eva Fuchs, Tatjana Bauer, Lorena-Maria Vogl, Katharina Ebner
Vordere Reihe: Milena Haller, Klara Rager, Magdalena Ebner, Ann-Kathrin Eiter, Maria Weber, Lisa
Dullinger, Theresa Kagerbauer, Saranda Shala, Jessica Raster
Es fehlt: Lisa Hof
36
Klasse 9E
Klassenleitung: Silke Hilgart-Moser
Hintere Reihe: Eileen-Melissa Bölzer, Julia Gigl, Eva Maurer, Laura Gigl, Katharina Pfeffer, Anita Breit,
Denis Spangler, Martin Koroliuk, Simon Pletl
Mittlere Reihe: Christian Geiger, Daniel Wolf, Jessica Hartl, Sabrina Weiß, Christina Süß, Melanie Stadler,
Isabella Decker, Marco Scalise
Vordere Reihe: Johanna Gigl, Bettina Mitterweger, Anna-Lena König, Sabrina Grünzinger, Maria Kraus,
Martina Trauner, Kristina List, Matthias Gottinger
Schuljahr 2010/2011
37
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Klasse 10A
Klassenleitung: Dieter Gewiese
Hintere Reihe: Tobias Hartl, Raphael Kreuzer, Fabian König, Kevin Kölbl, Sebastian Petrat, Sebastian
Mader, Vincent Kiepert, Alexander Weber, Jürgen Dannerbauer
Mittlere Reihe: Martin Precht, Titus Gray, Christoph Bischoff, Christoph Bauer, Christopher Riedl,
Franz-Xaver Birnböck, Philipp Kronschnabl, Maximilian Augustin, Michael Paternoster
Vordere Reihe: Andreas Löffelmann, Daniel Ernst, Michael Seidl, Nadine Fischer, Stefanie Glöckl, Anna
Kaiser, Magdalena Weber, Thomas Sitzberger
38
Klasse 10B
Klassenleitung: Bernhard Neumann
Hintere Reihe: Benedikt Köppl, Martin Eichinger, Josef König, Maximilian Pletl, Andreas Hackl, Sebastian
Drexler, Thomas Brandl, David Gries, Tobias Fuchs, Cindy Penn
Mittlere Reihe: Marina Moser, Jessica Kammermeier, Christian Kronschnabl, Albert Rechenmacher,
Sebastian Wenzl, Stefan Wudy, Daniel Lemberger, Pavel Minderlein, Tatjana Stry
Vordere Reihe: Verena Wittenzellner, Ramona Schrönghammer, Tanja Dankesreiter, Anna-Maria Perl,
Laura Strixner, Lea Seidl, Katharina Wisbauer, Anna Wess, Julia Paternoster
Schuljahr 2010/2011
39
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Klasse 10C
Klassenleitung: Gabriele Schreiner
Hintere Reihe: Carolin Ruderer, Lena Raster, Susanne Vornehm, Christian Reim, Valentin Treml, Michael
Hof, Melanie Biller, Nicole Gröll
Mittlere Reihe: Vanessa Fischl, Stefanie Weber, Meike Uhlendorf, Lena Rossel, Niklas Hof, Jonas Probst,
Christoph Schreiner, Alexander Hauf, Tobias Kasperbauer
Vordere Reihe: Lisa Kapala, Lisa Mühl, Theresa Schreiner, Tanja Loibl, Barbara Pöhn, Kathrin
Kronschnabl, Julia Artmann, Stephanie Fredl, Christina Pröckl
40
Klasse 10D
Klassenleitung: Marion Strunz
Hintere Reihe: Miriam Weinmann, Anastasia Keer, Maximilian Augustin, Thomas Aulinger, Tobias
Weinmann, Anna König, Susanne Pscheidt, Jonas Weihmann
Mittlere Reihe: Verena Treml, Jessica Grieser, Julia Müller, Teresa Sitzberger, Katja Trauner, Julia Pletl,
Teresa Wudy, Marie-Luise Karl
Vordere Reihe: Kevin Kraus, Sabrina Dittmar, Anna Döring, Silvia Grantner, Andrea Stadler, Tanja
Niedermeier, Karina Stecker, Rebekka Mader
Schuljahr 2010/2011
41
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Schulleben
„Baustelle“............................................................................................... 43
Tag der offenen Tür.................................................................................... 45
Schulsanitätsdienst.
..................................................................................... 47
Musik liegt in der Luft.................................................................................. 48
Besuch des Bischofs................................................................................... 50
Weihnachtsaktion.
....................................................................................... 52
SMV....................................................................................................... 53
Die Leukos............................................................................................... 54
Umbau der Schule...................................................................................... 55
Wallfahrt nach Rinchnach.............................................................................. 56
Horst Dennl.............................................................................................. 57
Klasse 7, Kunstunterricht
42
„Baustelle“
Schulsanierung mit Musik, Tanz und Theater
Konrektorin Simone Üblacker (Barbara Pöhn) sieht
von ihrem Bürofenster aus gerne den gutaussehenden
Bauarbeitern beim Arbeiten zu. Verwundert mag wohl
der ein oder andere Zuschauer gewesen sein, als die
Tanzgruppe und das Schwarze Theater das Geheimnis
lüfteten, dass es in der Schule nachts nicht immer ruhig
ist. Katzen (Tänzerinnen) „streunten“ zur Melodie des
Musicals „Cats“ über die Bühne und Pylonen-Schüler
(Schwarzes Theater) lebten ihre Liebeleien aus.
„Bitte entschuldigens, i kimm grod von da Baustelle!“,
begrüßte Rektor Rudi Feitz die Besucher in der Turnhalle
der Regener Realschule. Denn die Turnhalle ist einer der
wenigen Teile der Realschule, der nicht von der gerade
laufenden Schulsanierung betroffen ist. Diese „Baustelle“
nutzten rund 180 Schüler und 14 Lehrer und stellten einen gelungenen Sanierungs-Abend auf die Beine. Durch
das Programm führte Architekt Johann Oswald, gespielt
von Saranda Shala. An der Aufführung waren sowohl
ganze Klassen (5b, 7A, 7C, 8C, 8D, 8B, 9B, 9C) als
auch die Tanzgruppe(Leitung: Christiane Harant), das
Schwarze Theater (Leitung: Silke Hilgart-Moser), das
Theater (Leitung: Manuela Hilmer) und die Band (Leitung: Josef Brem und Roland Döringer) beteiligt.
Zu Beginn gab die Band den Song „Monday Morning“
zum Besten - die Zuschauer klatschten kräftig mit.
Anschließend präsentierten Schüler, wie sich die Chefs
der Realschule mit den Bauarbeiten arrangieren. Dabei trugen die Chef-Darsteller teils die Originalkleidung
der Dargestellten. Rektor Rudi Feitz (Josef König) ließ
verlauten, dass er zur Entspannung gerne in die Stadtratssitzung gehe. Konrektor Joachim Schmitt (Daniel
Saxinger) entpuppte sich als Organisationstalent und
Schuljahr 2010/2011
Immer für einen Lacher gut waren die vier Bauarbeiterinnen (Simone Maurer, Laura Madzo, Verena Gwinner,
Verena Penn). Sie veranstalteten ein Brotzeit-Casting,
um herauszufinden, wer qualifiziert genug ist, ihnen ihre
Brotzeit zu besorgen. Einem Zuschauer unterstellten sie
beim Fegen der Turnhalle „Sie stehen bestimmt bei der
Vhs im Parkverbot, so sauber wie ihre Schuhe sind“.
Und sie bemerkten beim Verlegen der Rohre, dass einer
der im Publikum Sitzenden „auf der Leitung steht“.
Dieses Mal engagierten sich die Lehrer nicht nur mächtig
hinter den Kulissen, sondern zeigten sich auch auf der
Bühne. Die beiden Lehrer Viktor Dikan (Baumeister)
und Christian Ederer (Geselle) versuchten vergeblich
mit dem Lehrbuam (Simon Notdurft) das „Baugrube“43
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Schild herunterzuholen. Dabei bewiesen sowohl Schüler
als auch Lehrer ein hervorragendes akrobatisches Talent
auf der Leiter. Bauleiter (ebenfalls dargestellt von Josef
König) und Baugeselle Schos ließen Mitarbeiter
Beppi zweimal in die Baugrube stürzen und erinnerten
ihn beim Fall noch daran „Beppi, vogiss dein Helm ned.
I wirf dan noche.“
Etwas anders musizierte die Klasse 9C mit ihrer Musiklehrerin Ilona Koppitz. Besen, Eimer und lange Kunststoffröhren nutzten sie als Rhythmusgeräte.
Architekt Johann Oswald gab kleinlaut zu, dass seine
neue Schule nicht perfekt sei. Es gibt zu wenige Parkplätze. „Waren sie schon mal zur Mittagszeit an der
Schule?“, fragte er das Publikum. „So was haben sie
noch nicht erlebt.“ Dieses überaus amüsante Szenario
veranschaulichte die Klasse 9E. Sie sausten mit Bobbycars und Bulldogs durch die Halle und versuchten einen
der drei Lehrer-Parkplätze zu ergattern.
Passend zum Lied „Presslufthammer B-B-Bernhard“
wurde auf der Bühne eine Leinwand aufgestellt, auf der
„Bernhard“ mit seinem Presslufthammer alles bearbeitete, was nicht niet- und nagelfest war. Auch im Sportunterricht von Simone Üblacker, Gabi Schreiner und
Silke Hilgart-Moser entstanden viele Beiträge für diesen
Abend. Mit (Bau)-Kästen, Trampolinen und dem Hit
44
„Pump it“ veranschaulichten Schüler von der 5. bis zur
8. Jahrgangsstufe den Arbeitsdrill in der Schule.
Der überaus charmante Besuch von der Mitarbeiterin der
Baubehörde, Frau Fink (ebenfalls dargestellt von
Simone Maurer), wurde von der Tanzgruppe mit einem
Tango gut untermalt. Anschließend fragte Frau Fink den
Gesellen Schos. „Beschäftigen Sie hier Schwarzarbeiter?“, und deutete auf den eben aus der Baugrube heraufkommenden Beppi. „Na, das ist einer aus Afrika“.
Das Werkzeugchaos, in dem sich die Arbeiter auf der
Baustelle zurechtfinden müssen, und die zu jeder Zeit
unterstellte Schwarzarbeit stellten die 20 komplett in
schwarz gekleideten Schüler des Schwarzen Theaters
gelungen dar.
Nach dem Abschlusslied bedankte sich der echte Rudi
Feitz noch bei allen mitwirkenden Schülern und Lehrern
und auch bei den Hauswirtschaftslehrerinnen Maria Raith
und Margit Schiller für die Bewirtung mit Brotzeit, Kuchen
und Getränken.
bb
Tag der offenen Tür
Einschreibung zu volksmusikalischen Klängen
Beim „Tag der offenen Tür“ an der Siegfried-von-Vegesack-Realschule waren sehr viele interessierte Eltern
mit ihren übertrittswilligen Sprösslingen erschienen. Am
Abend lagen bereits über 70 Anmeldungen für das neue
Schuljahr vor.
Großen Anklang fanden die unter der Anleitung von
Fachoberlehrerin Maria Raith durchgeführten Metallprägearbeiten, wobei die Kinder ihre eigenen Initialen gestalten konnten. Chemische Versuche ausführen durften
die kommenden Schüler bei Chemielehrer Stefan Aigner.
Mit physikalischen Experimenten wussten die Realschullehrkräfte Christian Ederer und Viktor Dikan, sowie der
Erste Realschulkonrektor Joachim Schmitt ihr junges
Publikum zu verblüffen. So wurde unter anderem gezeigt,
dass Wasser nicht nur bei 100 Grad Celsius zum Sieden
gebracht werden kann. In der Schulsporthalle konnten
die Kinder unter der fachlichen Aufsicht von Sportlehrerin Gabriele Schreiner ihr fußballerisches Können unter
Beweis stellen. Studienrätin Silke Hilgart-Moser gab mit
ihrer Gruppe Kostproben aus der Kunst des Schwarzen
Theaters.
Einen kleinen Auffrischungskurs in Sachen Erste Hil-
Am 09.05.2011 konnten sich die künftigen Realschüler
und ihre Eltern ein Bild ihrer neuen Schule machen und
dabei auch selbst einiges erleben. Nachdem ihnen die
Wartezeit zur Einschreibung durch die Volksmusikgruppe
(siehe Bild) unter Leitung von Studienrätin Ilona Koppitz
und dem Personalratsvorsitzenden Dieter Gewiese mit
heimatlichen Klängen versüßt wurde, konnten sich die
Gäste in der Aula mit Kaffee, Kuchen und Obstsnacks
kräftigen. Dazu demonstrierte die Schulband unter Leitung von Studienrat Josef Brem und Musiklehrer Roland
Döringer ihr vielfältiges musikalisches Repertoire. Auch
die Tanz- bzw. Theatergruppe bot einen Einblick in ihre
Arbeit und lud zum aktiven Mitmachen ein. Im Schulhof
hatte Studienrätin Anja Bauer mit ihrer Ethikgruppe liebevoll einen kleinen Flohmarkt aufgebaut, dessen Einnahmen komplett der Japanhilfe zugeführt wurden.
Schuljahr 2010/2011
45
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
fe konnten interessierte Gäste vom Schulsanitätsdienst
erhalten, der in der Aula verschiedene Verletzungen und
die dazugehörigen Erste-Hilfe-Maßnahmen demonstrierte. Eine Mathe-Rallye durch das Schulhaus organisierte
Studienrätin Elisabeth Schneider, so konnte sowohl mathematisches Wissen vermittelt als auch das Schulhaus
erkundet werden.
Sebastian Eibner
46
Der Schulsanitätsdienst
Erste Hilfe mit Schiedsrichter und Stoppuhr
Bei der Siegerehrung gratulierte der Ministerialbeauftragte
für die Realschulen in Niederbayern, Michael Wagner,
allen Teilnehmern.
Wichtiger als erste Plätze seien aber die Bereitschaft,
für sich und andere Verantwortung zu übernehmen und
soziales Handeln zu erlernen. Er dankte allen Ausbildern
an den Schulen und Schulsanitäter Ingo Kiefl für die Organisation des Leistungsvergleichs in Osterhofen.
Iris Härtl
Es war ein Wettbewerb ohne den Vorjahressieger. Die
Schüler der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule Osterhofen hatten sich am diesjährigen Leistungsvergleich der
niederbayerischen Schulsanitäter nicht beteiligt, weil sie
den Wettbewerb im vergangenen Jahr gewonnen hatten.
Stattdessen waren die Osterhofener Gastgeber für 13
teilnehmende Realschulen aus ganz Niederbayern, die
sich am 02.03.2011 einen spannenden Wettkampf lieferten. Am Ende setzte sich die Staatliche Realschule
Simbach/Inn vor der Maria-Ward-Realschule Neuhaus
und der Siegfried-von-Vegesack-Realschule Regen durch. Die Simbacher und die Zweitplatzierten, die
Maria-Ward-Schule Neuhaus, durften am Landeswettbewerb teilnehmen.
Der nächste Leistungsvergleich findet im kommenden
Jahr in Simbach statt. Das freut vor allem Stefan
Ruschitschka vom Jugendrotkreuz, der die Schulsanis
in Osterhofen trainiert und auch bei der Veranstaltung
mitgeholfen hat.
Schuljahr 2010/2011
Unsere Schulsänitäter
v. l. Marcel Medger, Matthias Penn, Daniel Eisenreich,
Daniela Maurer, Sascha Birnböck, Tobias Denk
47
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Musik liegt in der Luft
Schulband - Bläsergruppe - Volksmusikgruppe
Im Schuljahr 2010/2011 konnten neben dem Klassenunterricht Musik wieder mehrere Wahlfächer im genannten
Fachbereich angeboten werden. So gab es eine Bläsergruppe, die von Roland Döringer angeleitet wurde,
die Schulband unter der Leitung von Josef Brem, sowie
eine Volksmusik- und eine Gitarrengruppe, die von Ilona
Koppitz betreut wurden.
Das Resultat der wöchentlichen Probenarbeit sollte natürlich auch dem Publikum nicht vorenthalten werden.
Leider fand in diesem Schuljahr das Regener Volksmusikspektakel „drumherum“ nicht statt, so dass sich die
Auftrittsmöglichkeiten zumeist auf schulinterne Veranstaltungen beschränkten. So umrahmten die einzelnen
Gruppen Schulgottesdienste und präsentierten sich beim
Tag der offenen Tür sowie dem Bunten Abend unter dem
Motto „Baustelle“. Aber auch Auftritte an anderen Schulen oder im Altenheim standen auf dem Programm.
Ein weiteres öffentliches musikalisches Auftreten vor
größerem Publikum stellten natürlich die im Juli 2011
stattfindenden Theateraufführungen dar: „Der zerbrochenen Krug“ wurde von der Theatergruppe auf die Bühne gebracht und von der Volksmusikgruppe musikalisch
umrahmt.
Ilona Koppitz
Kann man eine Band mit einer Maschine vergleichen?
Einerseits geht das wohl gar nicht - eine Band ist etwas
Lebendiges, Wandlungsfähiges, jederzeit für unvorhersehbare Überraschungen gut. Wie jede Band lebt auch
unsere Band von seinen Musikerinnen und Musikern.
Andererseits ist dieser Vergleich vielleicht schon möglich - auch in einer Band muss ein Rad zuverlässig ins
andere greifen, um wie bei einem Motor gute Leistung
erreichen zu können.
Jeder Ton mit eigener Klangfarbe und speziellem Rhythmus, an der passenden Stelle zusammengefügt zu einem
Song, um Teil eines Ganzen sein zu dürfen, ist eine
spannende und aufregende Sache.
Band und Bläser gemeinsam zeigten heuer wieder tolle
Auftritte, ganz cool mit starken Nerven, auch vor größerem Publikum, und ernteten viel Applaus, Lob und
Anerkennung.
Highlights waren der Faschingsball im Marienheim mit
ausgelassener Party-Stimmung und köstlicher Verpflegung bei einem reichhaltigen Buffet sowie das schulartübergreifende Gastspiel bei der Q12-Veranstaltung
am Gymnasium Zwiesel, bei der wir wider Erwarten die
musikalischen Darbietungen der Gymnasiasten noch
übertreffen konnten. Höhepunkt des Schuljahres waren
natürlich die gemeinsamen „Baustellen“-Aufführungen an
der Siegfried-von-Vegesack-Realschule.
Terminkalender 2010/2011
17.09.2010
22.12.2010
48
Schulgottesdienst
Schulgottesdienst
02.03.2011
15./16./17.03. 18./19.03.
07.04.2011
22.07.2011
28.07.2011
Faschingsball Marienheim
Generalproben "Baustelle 2011"
Aufführungen "Baustelle 2011"
Q12 -Abendveranstaltung Gym-
nasium Zwiesel
Gottesdienst und Verabschie-
dungsfeier 10.Klassen
Abschlussgottesdienst
Mitglieder Band/Bläser:
Julia Müller, 10 D
Sabrina Dittmar, 10 D
Ramona Schrönghammer, 10 B
Eva Maurer, 9 E
Sandra Schmid, 9 C
Eileen Bölzer, 9 E
Verena Ernst, 9 C
Johanna Gigl, 9 E
Benedikt Ziegler, 9 B
Patrick Wartner, 8 B
Martin Muschiol, 8 A
Elena Schönberger, 7 C
Roland Döringer Josef Brem Gesang
Gesang
Saxophon
Gesang
Gesang
Gesang
Saxophon
Saxophon
Saxophon
Schlagzeug
Gitarre
Gesang
Keyboard/
Saxophon
E-Bass
Josef Brem
Klasse 5, Anna Löffler, 10. Platz, Malwettbewerb
Schuljahr 2010/2011
Klasse 6, Nadine Geßl, 10. Platz, Malwettbewerb
49
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Bischof an unserer Schule
Ein Freund - wichtiger als viele Kumpel
versuchen auf ihre existenziellen Fragen Antworten zu
geben.
Vom Glück Menschen zu begleiten
In zweifacher Hinsicht wird an der Siegfried-von-Vegesack Realschule zur Zeit gebaut: Zum einen im Zuge der
Sanierungsarbeiten, und zum anderen wird hier „gebaut
an der Zukunft des Volkes und der Kirche“. Mit diesem
Zitat des Geistlichen Adolph Kolping verewigte sich der
Passauer Bischof Wilhelm Schraml bei seinem Besuch
am Mittwochvormittag in der Regener Schule im Gästebuch.
Der Bischof nahm sich viel Zeit für diesen Termin, sprach
mit den Lehrkräften und noch länger mit den Schülern. Denn Kinder sind die Zukunft der Gesellschaft und
deshalb ihm und der Kirche „alles andere als gleichgültig“, so der Bischof. „Ein Schüler hat in seiner Schulzeit
im Durchschnitt 1000 Religionsstunden“, stellte er fest.
Das sei wichtig, denn dadurch nehmen die Schüler viel
mit, was für das spätere Leben von Nutzen ist. „Schule
ist zentral, nicht nur als Ort des Lernens, sondern als
Ort der Einübung des Lebens“, erklärte der Bischof den
Schülern. Dankbare Worte richtete er an die Lehrkräfte,
die mithelfen Kinder auf das Leben vorzubereiten und
50
Was es ihm „gebracht hat“ sein Leben der Kirche zu
widmen, wollte ein Schüler aus der neunten Klasse
wissen. Sehr persönlich die Antwort Schramls: Natürlich
habe er anfangs Zweifel gehabt, ob er „den richtigen
Weg“ eingeschlagen hätte. In so einer Situation sei es
enorm wichtig, gute Freunde an seiner Seite zu wissen.
„Das ist sehr kostbar, jemanden zu haben, der dir hilft,
ohne mit dem Finger auf dich herabzuzeigen.“ Und als
Priester durfte er dann selbst erfahren, wie beglückend
es ist Menschen zu begleiten. Als Präses im Regensburger Kolpinghaus verstärkte sich dieser Eindruck, als er
einen sterbenskranken Mann während seiner letzten Tage
begleitete. Dieser gab ihm auf dem Totenbett einen Satz
mit, der ihn immer noch stark beeindruckt: „Fallen darf
der Mensch, aber Liegenbleiben darf er nicht“.
„Ich hoffe, dass es mir gelingt auf Menschen nicht nur
einen guten Eindruck zu machen, sondern ihnen wirklich zu helfen“, denn helfen sei ein großes Geschenk,
schloss Bischof Schraml seine ausführliche Antwort.
Bevor er das Klassenzimmer verließ, bat er die Schüler
der neunten Klasse, dass sie das Gebet in ihrem Leben
nicht vergessen sollen, und betete mit ihnen gemeinsam
ein „Vater unser“.
Man darf nicht nur auf sich selbst schauen
Im Anschluss stellte sich der Bischof den Fragen der
Klassensprecher, auf die er ebenfalls sehr ausführlich
einging. Er sei gern Bischof, auch wenn er als Kind
eigentlich immer Zugführer werden wollte, verriet er den
Schülern. Besonders interessant sei der Umgang mit so
vielen verschiedenen Menschen, „das macht viel Freude“.
1935 wurde Wilhelm Schraml geboren, seit 1961 ist er
Priester, im März 1986 wurde er zum Bischof geweiht.
Im Jahr 2001 erhielt er die Ernennung zum Diözesanbischof in Passau von Papst Johannes Paul II.
Viel Kraft investiert er in sein Amt: „Ich kann nur ein
wenig helfen, das Kunstwerk muss Jesus machen“,
beschreibt er seinen Beitrag. Zu sehen, wie man etwas
gestalten und aufbauen kann, wie man als Pfarrer in das
Räderwerk des geistigen Lebens eingreifen könne, sei
das Schönste für ihn, erklärt der Bischof. Deshalb sei
auch der Besuch von Schulen so essenziell, weil man
nur so erleben könne, welche Bedeutung der Glaube an
der Schule habe. Glaube im Gebet zu leben und gute
Freunde zu haben, nicht nur Kumpel, war die zentrale
Botschaft an die Schüler.
Zum Abschluss segnete Bischof Wilhelm Schraml in der
Aula vor den etwa 620 Schülern und 45 Lehrkräften
Glaskreuze für die Schule. Auch hier beschwor er erneut
die wichtige Rolle der jungen Generation für die Kirche
und die bayerische Heimat, die durch die Menschen geprägt werde, die in ihr wohnen.
Nach der Segnung nahm er sich noch einmal Zeit in der
Schulpause, um sich persönlich mit den Schülern zu unterhalten - für alle fand er freundliche Worte. „Ich nehme
von dem Besuch mit, dass man nicht nur auf sich allein
schauen soll, sondern auch anderen helfen muss“, zieht
Schulsprecherin Anna Kaiser (10A) ihr persönliches
Fazit. „Es war schön, dass der Bischof an unsere Schule
kam und so nah an die Schüler herangekommen ist“.
Stephan Schirner
Schuljahr 2010/2011
Klasse 5, Kunstunterricht
51
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Weihnachtsaktion
Vergelt´s Gott aus Brasilien
„Deus Ihes-pague“ ist Portugiesisch und bedeutet
„Vergelt´s Gott“. Mit diesen Worten bedankte sich Sr.
Veronica aus Bischofsmais mit ihren Mitschwestern per
E-Mail aus dem fernen Brasilien bei den Schülerinnen
und Schülern der Siegfried-von-Vegesack-Realschule.
Wie schon in den vergangenen Jahren unterstützt die
Realschule zu Weihnachten bedürftige Menschen. Die
Wahl für die diesjährige Weihnachtspendenaktion wurde
bereits im April getroffen, als Sr. Veronica zu Besuch in
ihrer Heimat auch die Realschule besuchte und den Jugendlichen von ihren Tätigkeiten in Coroatá im Nordosten
Brasiliens berichtete.
Die Schwestern kümmern sich dort um die medizinische
Versorgung und die schulische Ausbildung der mittellosen
Landbevölkerung.
Zwischen Schwester Veronica und der Schule besteht
seit dem Besuch reger Kontakt per E-Mail. Mittels dieser
Nachrichten brachte die gebürtige Bischofsmaiserin ihre
Freude zum Ausdruck, die sie darüber empfand, dass
die Schüler ihre Tätigkeit unterstützen und sie begleitete
die Aktion aus der Ferne. Besonders beeindruckend waren für die Schüler vor allem auch die Zeilen des Dankes, die Sr. Veronica an die Schüler sandte und die im
Weihnachtsgottesdienst vorgelesen wurden.
Mit ihrer Spendenbereitschaft schaffte es die Siegfriedvon-Vegesack-Realschule, dass es auch für die Menschen in Coroatá Weihnachten wurde.
Josef Lendner
Klasse 5, Kunstunterricht
52
Die SMV im Schuljahr 2010/11
Mit Beginn des neuen Schuljahres wurden auch wieder
zahlreiche neue Klassensprecher gewählt.
Bei einem ersten Treffen im Pfarrzentrum in Regen
bereiteten sich die Schüler der SMV auf ihre Tätigkeiten
vor. In kleinen Arbeitsgruppen wurde nach der Begrüßung und dem gegenseitigen Kennenlernen das „Jahresprogramm“ erstellt. Die erste Aktion des vergangenen
Schuljahres war die Unterstützung des Nikolauses. Vor
allem beim Verpacken der kleinen Geschenke und dem
Einholen so manch „brisanter“ Informationen über einige
neuen Fünftklässler konnten die Schüler ihr Geschick
unter Beweis stellen. Auch als Krampusse bzw. Engel
waren sie beim Besuch in den 5. Klassen dabei.
Arbeit während des Schuljahres eine kleine Belohnung.
Genaueres ist aus „Daten- und Jugendschutzgründen“
nicht für die Öffentlichkeit bestimmt…
Roland Döringer
Stefan Hafner
Der Kuchenverkauf beim ersten Elternsprechtag war die
nächste Aufgabe, bei der viele Helfer quasi im „Schichtdienst“ für die Verköstigung sorgten. Auf diesem Wege
möchte sich die SMV auch für die vielen Kaffee- und
Kuchenspenden bei den Eltern bedanken.
Eine weitere Gruppe innerhalb der SMV „entwarf“ dann
das neue Schul-T-Shirt mit dem Bild unseres Namensgebers Siegfried von Vegesack. Man entschloss sich,
das T-Shirt für die Jungen in Blau und das für die Mädchen in Schwarz zu bestellen.
Im Frühjahr wurde dann wieder in gewohnter Manier das
SMV-Fussballturnier geplant und problemlos durchgeführt. Weitere Aktionen waren der Kuchenverkauf beim
zweiten Elternsprechtag und ein Thementag. Mit dem
Motto „Europa“ beschäftigten sich alle Klassen an einem
der letzten Schultage. Dabei konnten u. a. Musik, Tanz
und Köstlichkeiten aus den verschiedenen europäischen
Ländern entdeckt werden. Natürlich bekamen die Klassen- sowie die Schülersprecher auch für die Mühe und
Schuljahr 2010/2011
53
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Die Leukos
Gut, dass es die Leukos gibt
So haben wir mit den 5. - 8. Klassen das „Schlange Stehen“ geübt und Schilder für den Beginn einer
Schlange an der Bushaltestelle gebastelt. Nun funktioniert das Anstellen am Bus reibungslos und jeder kommt
sicher in den Bus hinein.
Zur Belohnung durften wir nach Straßburg fahren. Es war
wieder einmal ein lustiger und sehr interessanter Ausflug.
Wir konnten sogar das Europaparlament besuchen.
Bettina Mitterweger, 9E
Wir, eine Gruppe Schüler(innen) aus den 8. bis 10.
Jahrgangsstufen, kümmern uns
- um die kleinen Fünftklässler am Beginn des Schuljahres. Viel Neues erwartet sie und sie sind froh, wenn sich
ältere Schüler um sie annehmen, so z. B. beim Zurechtfinden im Schulhaus, beim Kennenlernen der Lehrkräfte
oder auf dem Weg zu den Bushaltestellen.
- um die Betreuung der Schüler bei den Kennenlerntagen. Unsere Mithilfe bei dieser Aktion tut allen Beteiligten
gut. Die Lehrer werden entlastet, die Kinder unterstützt,
getröstet, verarztet, manchmal auch geärgert, aber vor
allem gut betreut.
- jedes Jahr um ein soziales Projekt für unsere Schule.
In diesem Jahr lautete unser Projekt „Schlange stehen“.
An unserer Bushaltestelle vor der Schule wurde immer
stark gedrängelt und geschubst. Wir haben uns gedacht,
bevor etwas passiert, müssen wir etwas daran ändern.
54
Der Umbau der Realschule
Schuljahr 2010/2011
55
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Wallfahrt nach Rinchnach
„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“ (Franz Kafka)
In Rinchnach angekommen, durften sich die Kinder
zunächst an der Grundschule stärken und erfrischen,
bevor dann schließlich in der Klosterkirche zusammen mit
Dekan Josef Ederer der Gottesdienst gefeiert wurde, den
StR Elisabeth Schneider auf der Kirchenorgel umrahmte.
In einem von Schülern und Lehrern aktiv gestalteten
Gottesdienst, bei dem auch die Wallfahrerkreuze gesegnet wurden, die Margit Schiller und Maria Raith bereits
im Vorfeld im TG-Unterricht mit den jeweiligen Klassen
gestaltet und gefertigt hatten, konnten die Schüler auf ihr
erstes Jahr an der Realschule Regen zurückblicken und
neue Kraft für die Zukunft schöpfen.
Schon zum zweiten Male machten sich die 5. Klassen
der Siegfried-von-Vegesack-Realschule Regen auf den
Weg zu einer Fußwallfahrt nach Rinchnach.
Nachdem in der Aula durch Religionslehrer Josef
Lendner der Reisesegen erteilt worden war, marschierten
die Schülerinnen und Schüler zusammen mit Realschuldirektor Rudi Feitz, fünf begleitenden Lehrkräften, Schulsanitätern und Schülern, die aktiv in der Jugendfeuerwehr
Regen tätig sind und dafür sorgten, dass die zu überquerenden Straßen hinreichend abgesichert waren, auf
dem alten, traditionsreichen Weg nach Rinchnach. Allen
voran schritt der Träger des großen Kreuzes, das auch
alle zukünftigen Wallfahrergenerationen an der Realschule begleiten soll.
In Poschetsried wurde eine kleine Rast eingelegt, wobei
den Kindern auch die Lebensgeschichte des Hl. Gunther
näher gebracht wurde. Klassenweise zogen die jungen
Pilger dann weiter und beteten dabei den Rosenkranz,
wobei jeder auch die Möglichkeit hatte, seine ganz persönlichen Anliegen und Wünsche einzubringen.
56
Die Wallfahrt soll zu einer festen Tradition an der Siegfried-von-Vegesack-Realschule werden und so dürfen
sich die nächstjährigen Fünftklässler darauf freuen, gegen
Ende des nächsten Schuljahres den Marsch nach Rinchnach anzutreten.
Christiane Harant
Nicht mehr da, doch unvergessen
Zum Gedächtnis an Horst Dennl
Was bleibt?
Es bleibt die Erinnerung an Dich,
die Erinnerung an
Dein Lachen
Deinen Humor
Deine Geselligkeit
Deine Kritik
Deine Kollegialität
Deine unverwechselbare Art
Dein Leiden und Hoffen
Deine Kraft und Stärke
Deine Spuren, die Du
hinterlassen hast.
Schuljahr 2010/2011
57
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Als langjähriger Betreuer für den Umweltschutz leistete er
wertvolle Erziehungsarbeit.
Horst Dennl hinterlässt eine große Lücke: Er war ein
Mann der Tat, geradlinig und direkt, dessen Wort immer
galt, der zuverlässig und stets hilfsbereit auf konstruktive
Art in seinem Tätigkeitsfeld das Schulleben bereicherte. Die Vermittlung von Werten, wie Anstand, Höflichkeit und Rücksichtnahme war ihm ein großes Anliegen.
Wichtig war ihm die Erziehung der Schüler zu lebenstüchtigen, gesundheits- und umweltbewussten Menschen.
Hart prüfte ihn das Schicksal: Zwei Jahre nach dem frühen Tod seiner Ehefrau Christine im Jahr 2006 erkrankte
er selbst schwer. Vergeblich kämpfte er mit allen Kräften
um seine Genesung.
Horst Dennl, 1953 in Weiden/Oberpfalz geboren, unterrichtete seit 1981 an der Staatlichen Realschule Regen in
den Fächern Biologie, Erziehungskunde und Sport.
Über viele Jahre prägte er als Fachbetreuer den Sportunterricht:
Die Durchführung von Schulskikursen und des Skilagers
in Österreich wurden auf seine Initiative hin eingeführt.
Er half mit bei der Einrichtung und Ausstattung nach
dem Neubau der Turnhalle, wo er in Folge auch als
Sicherheitsbeauftragter zum Wohle der Schüler tätig war.
Intensiv arbeitete er im Arbeitskreis „Schule und Verein“
mit und half, das Kreissportfest jährlich in Regen durchzuführen. Als Kreisobmann für die Sportarten Basket-,
Hand- und Volleyball war er auch mit der Durchführung
und Organisation von Schulsportwettbewerben betraut.
Im Unterrichtsfach Biologie wirkte er bei der Planung und
Einrichtung der neuen Fachräume und Sammlungen mit.
58
Kollegen, Schüler, Eltern und Freunde verlieren einen
Menschen, der wegen seiner hilfsbereiten und bodenständigen Art allseits geschätzt wurde.
Karl-Heinz Lippert
Raus aus der Schule
Abschlussfahrten der 10. Klassen.................................................................... 60
Skilager der 7. Klassen................................................................................ 64
Musicalfahrt „Tanz der Vampire“..................................................................... 68
Kennenlerntage.......................................................................................... 69
TDO....................................................................................................... 70
Girl‘s Day................................................................................................ 72
Betriebspraktikum....................................................................................... 73
Berufsbildungsmesse................................................................................... 75
Besuch im DLR.
......................................................................................... 76
Fahrt nach Mauthausen................................................................................ 77
Lehrerausflug nach Wien.
.............................................................................. 78
Fahrt nach Straßburg................................................................................... 80
Circus Krone............................................................................................. 82
Schuljahr 2010/2011
59
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Abschlussfahrt der Klassen 10B und 10C
Für die Klassen 10b und 10c der Siegfried-von-Vegesack-Realschule Regen begann das neue Schuljahr
mit einer Abschlussfahrt ins sonnige Italien. Dabei stand
aber nicht nur Freizeit auf dem Programm, sondern auch
ein vielseitiges kulturelles Angebot in der Region `Emilia-Romagna`, das die beiden begleitenden Lehrkräfte
Gabriele Schreiner und Karl-Heinz Lippert für ihre 49
Schüler vorbereitet hatten.
Wegen einer vierstündigen Verspätung des Busunternehmens blieb am Anreisetag nur noch Zeit für ein kurzes
Mitternachtsmahl mit anschließender Zimmerbelegung im
Hotel „Internationale“ in Cattolica.
Der nächste Tag begann mit einem Ausflug nach Ravenna. Viele Sehenswürdigkeiten, unter anderem die Basilica
di San Vitale (Weltkulturerbe) mit ihren wunderschönen Mosaiken und die Piazza del Popolo, beeindruckten
Schüler und Lehrer gleichermaßen. Nachmittags stand
der Kleinstaat „San Marino“ gelegen auf dem Monte
Titano auf dem Plan, den die Schüler selbstständig erkunden konnten und dabei die erste Gelegenheit nutzten,
Souveniers und Mitbringsel einzukaufen. Abends konnte endlich die Umgebung des Quartiers, besonders der
Strand, erkundet werden.
Bologna war Ziel des nächsten Tages und man besuchte
bei einer Stadtführung die wichtigsten Sehenswürdigkei-
60
ten: Piazza maggiore und del Nettuno, Palazzo Comunale, Palazzo dell` Archiginnasia mit dem Teatro Anatomica, die beiden schiefen Wehrtürme Torre Asinelli und
Garisenda.
Der vierte Tag galt einem Besuch der kleinen Universitätsstadt Urbino mit ihrer Vergangenheit als „vollkommener Stadt“. Schüler und Lehrer besichtigten gemeinsam
die Festung mit ihrer Galleria Nazionale und bewunderten
dort ein Originalgemälde des bedeutenden Malers
Raffael. Der Nachmittag stand endlich im Zeichen ausgiebiger Badefreuden am Strand von Cattolica.
Am letzten Tag konnte die Gruppe noch unvergessliche
Eindrücke von Venedig mit nach Hause nehmen: Rialtobrücke, Markusplatz mit Basilika, Dogenpalast, Campanile. Bei der Besichtigung des Dogenpalastes überkam
viele ein mulmiges Gefühl, als sie die Seufzerbrücke mit
sich anschließendem Kerker durchschritten. Schließlich blickten hier viele Gefangene zum letzten Mal in
die Freiheit. Den Abschluss bildete eine eindrucksvolle
Bootsfahrt auf dem Canale Grande.
Am Samstagmorgen, wohlbehalten zu Hause angekommen, waren sich alle einig, dass sie diese Fahrt so
schnell nicht vergessen werden.
Gabriele Schreiner
Abschlussfahrt der Klasse 10D
Nachdem sich die Klasse 10D mühsam die Entscheidung
abgerungen hatte, ob die Abschlussfahrt nach Meran
oder in die Toskana gehen sollte, fuhren wir zusammen
mit Frau Hilgart-Moser und Herrn Aigner nach Viareggio.
Nach einer 13-stündigen Fahrt (wobei wir fast den Weg
zum Hotel nicht gefunden hätten) kamen wir endlich
am Ziel an und konnten unsere Zimmer beziehen. Dabei
wurde gleich Bekanntschaft mit einer Gruppe von Nürnbergern im Hotel neben uns geschlossen. Bei einem
Abendspaziergang trafen wir auf Hockeyspieler, die uns
zu ihrem Spiel einluden.
Am Dienstag fuhren wir um 10:30 Uhr nach Pisa. Als wir
dort ankamen, nahmen wir gleich Kurs auf den Platz der
Wunder. Da erfuhren wir dann alles Wissenswerte rund
um die Stadt mit dem „schiefen Turm“. Beispielsweise befinden sich dort die vier Gebäude, die Zeichen für
die wichtigsten Stationen im Leben eines Christen sind:
Taufhaus = Taufe; Kathedrale = Hochzeit/Sonntagsgang
in die Kirche; Schiefe Turm = Auferstehung in den Himmel; Friedhof = Beerdigung/Letzte Ruhe. Nach diesen
lehrreichen 60 Minuten konnten wir unser Geld wohlverdient und ohne schlechtes Gewissen ausgeben. Am
Abend – zurück in Viareggio- gingen diejenigen, die im
Hafenwasser plantschen wollten, baden, der Rest legte
sich mit den fliegenden Händlern an oder spielte Volleyball mit Frau Hilgart-Moser.
Am Mittwoch starteten wir das Abenteuer „Mit dem Zug
in die Cinque Terre“. Beim Kartenkauf traten neben
Missverständnissen auch einige Lücken im Englischen
auf. Am Ziel angekommen, badeten wir bei fabelhaftem Wetter im himmelblauen Meer. Der sportliche Teil
von uns spielte Wasserball und der faule lag am Strand
und sonnte sich. Nach einer kleinen Stärkung hatten wir
wieder Zeit, um Einkaufen zu gehen oder um die Umgebung der kleinen Stadt zu erkunden. Leider verflog die
Zeit sehr schnell und wir kehrten zurück nach Viareggio,
wobei wir zum Entzücken vieler Mädchen einen Stopp
Schuljahr 2010/2011
beim Liebespfad einlegten. Dabei stellten sich gewisse
Modellqualitäten von Herrn Aigner heraus. Am Abend
folgten zwei Mädchen der Einladung zum „Internationalen
Wettkampf der U21 Mannschaften im Hallen-Hockey“,
um Deutschland zu unterstützen. Das Spiel endete unentschieden.
Am Donnerstag standen Lucca und Carrara auf dem
Programm. Von Traumwetter begleitet, schlenderten wir
durch die engen Gassen Luccas, welche mit Boutiquen
gefüllt sind. Spätestens seit diesem Tag wissen wir auch,
warum die Italiener/innen so gut gekleidet sind: Überall
wurden günstige, aber trotzdem tolle Kleidung und Accessoirs angeboten. Da dieser Tag aber besonders heiß
war, weigerten sich die Schüler die Steinbrüche in Carrara zu besichtigen. Frau Hilgart-Moser und Herr Aigner
aber beschlossen hartnäckig die Exkursion fortzusetzen.
Die Rache kam in Form einer engen Straße, welche den
Busfahrer dazu brachte umzukehren.
Am Abend entstand ein gemütlicher Lehrer-SchülerKreis am Strand, gemischt mit einigen Nürnbergern. Und
die Bettruhe zögerte sich bis nach 2 Uhr hinaus, da wir
zudem internationale Kontakte mit Italienern knüpften.
Trotz alledem traten wir am nächsten Tag um 8:00 Uhr
die Heimreise an. Nach der Hälfte des Weges sammelten
wir noch die 10A in Meran ein und fuhren weiter. Um ca.
22:00 Uhr kamen wir dann wieder im Bayerischen Wald
an.
Anna Döring, Anastasia Keer
61
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Abschlussfahrt der Klasse 10A
Endlich der große Tag, an dem unser Vorhaben in die
Tat umgesetzt werden sollte. Mit der Mutkopfbahn gondelten wir dem strahlend blauen Himmel entgegen zum
Mutkopf, von dort erfolgte der zweistündige Aufstieg zum
Gipfel. Schritt für Schritt erkämpften sich die meisten den
steilen Weg nach oben. Alle schafften den Gipfel, der
ein unbeschreibliches Glücksgefühl in uns hervorrief. Die
Aussicht in den Vinschgau und Richtung Bozen war ein
Traum, als Beweis mussten wir uns auf vielen Gipfelfotos
verewigen. Wir setzten unsere Duftmarke ins Gipfelbuch,
bevor der Abstieg in Angriff genommen wurde.
In Meran wartete ein weiteres Highlight, in der Meran
Therme erholten wir uns von der Strapaze und plantschten mit viel Freude im warmen Wasser wie kleine Kinder
herum.
2294m NN – die Mutspitze. Der Meraner Hausberg war
die Herausforderung für die Klasse 10A, die sich Südtirol
als Ziel ihrer Abschlussfahrt wählte. Doch bis es soweit
war, standen auch andere Punkte auf dem Programm.
Nach sieben Stunden Busfahrt blieb am Montag nur noch
Zeit, die Stadt zu erkunden und eine erste echt italienische Pizza zu genießen. Dazwischen musste in der
Jugendherberge jeder von uns seinen Check-In vornehmen, der sich erstaunlicherweise als problemlos herausstellte, da keiner murrte, ob der mit dem oder die mit der
kann. Der nächste Tag führte uns durch weite Apfelplantagen, die Früchte hingen einladend an den Ästen, die
meisten von uns konnten der Verlockung nicht widerstehen und füllten ihre Hosentaschen oder Rücksäcke.
Sebastian P., lautstark wie man ihn kennt: „O leck, ham
de grouße Epfe!“ Auf St. Hyppolith war der Ausblick ins
Burggrafenamt phantastisch, die Äpfel schmeckten großartig! Auf dem Rückweg wanderten wir einen Waalweg
entlang, der kilometerweit eben zur abendlichen Brotzeit,
in Südtirol Marende genannt, führte. Speck, Käse, Kaminwurz – ein Leckerbissen.
62
Am Donnerstag, schon wieder der letzte Tag vor der
Heimreise, fuhren wir mit der Eisenbahn nach Bozen. In
der mit Geschäften übersäten Fußgängerzone gerieten
einzelne in einen wahren Kaufrausch, ehe wir vom berühmten Ötzi im gleichnamigen Museum willkommen geheißen wurden. Schon putzig der Kleine, wie er in der
temperierten Kammer so unbequem daliegt und ständig
angegafft wird.
Der letzte Abend gehörte dem Glöggl-Keller, einem
urigen Buschenschank in Lana, der jeden von uns noch
einmal in die typische Kultur dieser einzigartigen Landschaft eintauchte. Abreise bedeutet Koffer packen,
Aufräumen und Verabschieden. In der Stadt ein letztes
Souvenir besorgen, hinein in den Bus und schon ist die
Abschlussfahrt der 10A Geschichte.
Wenn auch zu Beginn der Planungen für diese Reise
teilweise der Mundwinkel arg nach unten rutschte, erwies
sich Südtirol als Ort für ein letztes schulisches Zusammensein als der genau passende. Für dieses unvergessliche Erlebnis unser Dankeschön an unseren Klassenleiter Herrn Gewiese und an Frau Probst.
Es gerüchtelt, dass bereits ein Klassentreffen in Meran in
der Planungspipeline steckt!
Stefanie Glöckl, 10A / D. Gewiese
Klasse 6, Katrin Zaglauer, 2. Platz, Malwettbewerb
Schuljahr 2010/2011
Klasse 6, Florian Pledl, 8. Platz, Malwettbewerb
63
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Skilager Wildschönau
vom 16.01. bis 21.01.2011
50 erwartungsvolle Schülerinnen und Schüler, zahlreiche
etwas besorgte Eltern und dazwischen sechs erfahrene Begleiter, Frau Brunner-Köhler, Frau Hilgart-Moser,
Herr Brandl, Herr Dikan, Herr Hafner und Herr Raster,
warteten am Sonntag um 10.30 Uhr auf die Abfahrt ins
Skigebiet. Gut gelaunt bestieg man den Bus, verstaute das üppige Gepäck im Zusatzhänger und suchte sich
einen Platz im Doppeldecker. Los ging es! Nach ca. 2
½ Stunden drückte die Blase und knurrte der Bauch. Für
beides fanden wir Abhilfe bei Mc Donalds. Die weitere
Fahrt wurde zunehmend kurvig und schon bald erreichten wir unser Ziel Niederau. Der Bus wurde entladen,
Gepäck zur Talstation geschleppt und abwechselnd die
Gondeln mit Skiern, Koffern, Taschen und Schülern
beladen. Am Berg wurde alles per Skibob zur Unterkunft
transportiert. Anschließend wurden die Zimmer verteilt
und bezogen und das Haus erkundet, bis es um 18 Uhr
Abendessen gab: Schweinebraten mit Knödel und Kraut.
Um 20 Uhr traf man sich dann im Gemeinschaftsraum zu
Spielen und zur Bekanntgabe des Ablaufes für den kommenden Tag. Um 22 Uhr schlüpften alle in die Betten,
aber an Schlafen war noch nicht zu denken, da es noch
viel zu erzählen gab.
Am nächsten Morgen wurden wir von herrlichem Sonnenschein geweckt und die frisch präparierten Pisten
lockten uns hinaus in die Natur. Nach einem kurzen Vorfahren und anschließender Gruppenbildung verteilten sich
Anfänger, Fortgeschrittene und „Profis“, je nach Können,
auf den blauen, roten und schwarzen Pisten. Mittags traf
man sich wieder zum Stärken und Ausruhen im Jugendhotel Panorama. Vor allem auf der hauseigenen Terrasse
konnte man die herrliche Aussicht auf den wilden Kaiser
und die Sonne genießen bzw. den startenden Paraglidern beim Abheben und dem lautlosen Schweben ins Tal
zuschauen. Nach einer ausgedehnten Pause schwangen
64
wir uns wieder auf die Brettl. Bis zum Sonnenuntergang
genossen wir die Abfahrten.
Nach ausgiebiger Körperpflege freuten wir uns dann
auf ein reichhaltiges Abendessen mit süßem Skiwasser.
Anschließend trafen sich alle SchülerInnen zum gemeinsamen Abendprogramm, bei dem Pistenregeln erarbeitet
wurden, knifflige Fragen zu beantworten waren und man
sich im Armdrücken und Geschicklichkeitsübungen messen konnte. Zudem brodelte täglich die Gerüchteküche…
Das Wetter meinte es die ganze Woche über gut mit
uns. Die ersten zwei Tage wurden wir mit herrlichstem
Sonnenschein belohnt, am Mittwoch gab es Neuschnee
und wir konnten unsere Spuren durch unberührten
Schnee ziehen, und am Donnerstag übernahm wieder
die Sonne die Vorherrschaft, wenn auch die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt lagen. Somit hatten wir eine
perfekte Wintersportwoche.
Am Donnerstagabend fand der traditionelle „Bunte
Abend“ statt, an dem Theater gespielt wurde, aber auch
„Schlag den Raab“, „Sieben Zwerge“ sowie „Dinner for
One“ durften nicht fehlen. Zum Abschluss wurden bei
der Siegerehrung alle mit kleinen Preisen und besonders
verdient gemachte SchülerInnen mit Urkunden belohnt.
Am Freitagmorgen hieß es schon wieder Abschied nehmen. Als Fazit lässt sich aber sicher sagen, dass diese
Woche den meisten SchülerInnen noch lange in positiver Erinnerung bleiben wird. Aussagen, wie „Können wir
nicht noch ein paar Tage hier bleiben“, bestätigten diese
Annahme. Eine harmonische Woche, für die besonders
die beiden netten Klassen 7A und 7C ausschlaggebend
waren, ging viel zu schnell vorbei. Lediglich ein bedauerlicher Unfall überschattete die Woche. Florian Moser,
ein begeisterter Skifahrer, zog sich bei einem Sturz vom
Stuhl während des Abendprogrammes einen Armbruch
zu. Ein aufwändiger und spektakulärer Abtransport per
Pistenraupe ins Klinikum Kufstein wurde veranlasst. Herr
Dikan und Herr Raster, bei denen ich mich nochmals
herzlich bedanken möchte, begleiteten Florian bei dieser
nächtlichen Aktion. Unsere Schulsanitäter leisteten bei
der Erstversorgung vorbildlichen Einsatz. Auch Florian
blieb das Skilager einige Zeit in Erinnerung, da ihn vor
allem ein mächtiger Gips am linken Arm an die aufregenden Erlebnisse dort erinnerten.
Als Anmerkung möchte ich noch erwähnen, dass diese
SchülerInnen die ersten waren, die unser Programm der
Kennenlerntage in den 5. Klassen im Zeltlager Regenhütte absolviert hatten, und wir finden, der Aufwand hat
sich gelohnt: Wir hatten keine „Heimwehfälle“ und so gut
wie keine krankheitsbedingten Ausfälle.
Wir sind stolz auf euch!
Silke Hilgart-Moser
Schuljahr 2010/2011
65
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Skilager Kitzsteinhorn
vom 10.04. bis 14.04.2011
fahren gelernt sein will. Doch die diversen Stürze gingen
glimpflich aus und bis auf wenige Sachschäden, wie etwa
ein zerbrochener Skistock oder ein verlorener Rucksack,
der sich im Lift verhakt hatte und ohne seine Besitzerin wieder zu Tal fuhr, konnten keine weiteren Ausfälle
verzeichnet werden.
Am Sonntag, den 10.04.2011, fuhren wir, die Klasse
7B, nach Österreich ins Skilager. Nach vier Stunden
langer Fahrt kamen wir in Zell am See an. Nachdem
wir das Zimmer bezogen und ein bisschen gerastet
hatten, erkundeten wir die Stadt, die an einem großen,
wunderschönen See lag.
Am nächsten Tag nach dem Frühstück eroberten wir
dann die Piste. Bevor wir den Schnee am Kitzsteinhorn
sahen, mussten wir erst einmal mit zwei Gondeln hoch
hinauf. Dort angekommen sahen wir dank des schönen
Wetters sehr viele Lifte, die zu den verschiedenen Pisten führten. Am Ende des ersten Skitages stellte sich
heraus, dass manche Schüler die Spur nicht halten
konnten und deshalb des Öfteren als Geisterfahrer unterwegs waren. Zuhause gab es dann jeden Tag nach
einer warmen Dusche ein gutes Abendessen. Später
spielten wir viele lustige Spiele, bei denen wir in „Familien“ eingeteilt wurden, die gegeneinander kämpften.
Bereits am zweiten Tag stellte sich heraus, dass Ski66
Auch das Liftfahren bereitete vielen Probleme und bedurfte einiger Übung, damit auch alle wohlbehalten den
Gipfel erreichen konnten. Durch den starken Nebel und
Schneefall sahen wir nicht viel. Da wir an diesem Tag
schon früher nach Hause kamen, gingen die meisten
Schüler in die Stadt zum Einkaufen. Auch die Lehrer
machten einige Besorgungen. Nachdem uns Frau Probst
am ersten Tag vorgepredigt hatte, dass wir nicht auf die
Bahngleise nebenan gehen sollten, wollte sie die Bahngleise selbst, in der Hoffnung keiner sehe sie, überqueren, doch da täuschte sie sich.
Auch die folgenden Tage waren von Action geprägt,
wobei sich herausstellte, dass manch ein Schüler der
Realschule Regen auf den Skiern durchaus eine Bedrohung für weitere Skihaserl darstellte. So hätte beinahe
ein Schüler einen bereits am Boden liegenden Boarder
überfahren. Andere wiederum mussten die Erfahrung
machen, dass es im Hochgebirge durchaus sinnvoll
wäre, von der Sonnencreme Gebrauch zu machen. Zwei
Schüler schienen sich sportlich derart verausgabt zu
haben, dass sie auf der Rückreise zur Unterkunft sogar
die Haltestelle verpassten und als einzige der Klasse
noch im Bus zurückblieben. Voller Verzweiflung baten
sie eine Dame um Hilfe, die sie dann mit ihrem Audi A6
zur Pension brachte. Der letzte Tag endete mit einem
lustigen Spiel, nach dem dann auch die Gewinnerfamilie
feststand. Diese bekam viele Süßigkeiten, u. a. einen
Osterhasen.
Wir hatten eine wunderschöne Woche mit tollen Erinnerungen, doch wir freuten uns trotzdem sehr auf Zuhause
und die darauf folgenden Osterferien.
Sophie Mader und Selina Pauli 7B
Schuljahr 2010/2011
67
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Musicalfahrt der 10. Klassen
Knoblauch, Knoblauch ist unsere Leidenschaft...
Auf Initiative einiger Schülerinnen der
10. Klassen organisierte Herr Döringer
im November 2010 eine Musicalfahrt.
Zielgruppe waren alle, die sich für
Musicals begeistern können.
Nach kurzer und erfolgreicher Anfrage bei der Schulleitung stand der Organisation nun nichts mehr im Wege.
Obwohl die Teilnahme freiwillig war, konnten knapp 60
Schüler für die Fahrt mobilisiert werden. Das Ziel war
das SI-Center in Stuttgart mit dem Musical „Tanz der
Vampire“.
Für einige Schüler war es sicherlich der erste Besuch in
einem Musical und so staunten manche nicht schlecht,
als plötzlich neben den Sitzen „lebendige Vampire“
auftauchten und einen „(blut-) durstigen“ Eindruck
machten. Viele Schüler waren beeindruckt von der Show
mit den zahlreichen Effekten sowie der sehr aufwendigen Bühnentechnik. Wenn durch diese Fahrt bei einigen
Schülern das Interesse an Musicals geweckt wurde, hat
sich diese doch etwas anstrengende Reise gelohnt.
Klasse 5, Larissa Probst, 7. Platz, Malwettbewerb
Roland Döringer
Klasse 7, Kunstunterricht
68
Kennenlerntage der 5. Klassen
Camping in Regenhütte
Weitaus mehr Überwindung kostete es allerdings, sich
aus schwindelerregender Höhe in die Tiefe abzuseilen.
Während unsere Schüler mit einem beneidenswerten
Gottvertrauen bereits nach wenigen Minuten Feuer und
Flamme waren und sich furchtlos in den Felsen bewegten, stand so mancher Lehrer noch schlotternd am
Abgrund und sah sich verzweifelt nach einem Fluchtweg
um. Doch alles Zaudern war umsonst und dank der anspornenden Zurufe der Schüler stürzten auch wir uns ins
Vergnügen.
Unten angekommen zeigten sich alle sichtlich stolz und
wir genossen die mitgebrachte Brotzeit.
Die Kennenlerntage an der Realschule Regen sind
mittlerweile schon zu einer festen Einrichtung zu Beginn
eines jeden Schuljahres geworden.
Auch dieses Jahr verbrachten unsere Fünftklässler jeweils
drei Tage am Campingplatz von Heiner Kapfhammer in
Regenhütte. Zusammen mit dem Organisationsteam,
bestehend aus Elisabeth Brunner-Köhler, Stefan Hafner,
Christian Raster, Christian Ederer und Silke HilgartMoser und den Klassleitern, kamen wir uns auf intensive,
spielerische und vor allem abenteuerliche Weise näher.
Es wurde geradelt, gespielt, gesungen, gekocht, gewerkelt, gelacht, gegrillt und – geklettert.
Mit unseren Radeln erreichten wir gegen Abend den
Campingplatz, wo uns Heiner bereits mit einem lodernden Feuer erwartete. Nach einem ausgiebigen Mahl und
vielen Spielen fielen die Kinder müde in ihre Zeltbetten,
so dass die Lehrer den Tag in einer perfekten Vollmondnacht ruhig und beschaulich am Lagerfeuer ausklingen
lassen konnten.
Christiane Harant
Unter fachkundiger Anleitung unserer Outdoor-Freaks
Elisabeth Brunner-Köhler und Christian Ederer und mit
Unterstützung des Bergwachtlers Florian Dick konnte den
Kindern in der Nähe von Rabenstein ein Klettergarten
geboten werden, der uns zunächst erst einmal ehrfürchtig
staunen ließ. Bis zu 12 Meter hohe Felsen türmten sich
vor uns auf, die es mit Hilfe von Kletterhaken, -seilen
und –gurten zu bezwingen galt.
Schuljahr 2010/2011
69
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
TdO
Tolle Tage in Krailing
her ausgesuchten Themen wurden mit verschiedenen,
jugendgemäßen Methoden gründlich bearbeitet, wobei
die Schwerpunkte in den einzelnen Klassen ganz verschieden waren, so wählten die Schüler zum Beispiel
die Themen Klassengemeinschaft, Sinn des Lebens,
Suchtgefahren oder Liebe und Partnerschaft aus. Der
Referentin gelang es dabei hervorragend, auf die Schüler
einzugehen und voranbringende Impulse zu setzen, so
dass jeder wertvolle Erkenntnisse aus den Gesprächen
mitnehmen konnte.
Wie die Jahre vorher, so waren auch dieses Schuljahr
die 9. Klassen wieder zu den Td0, d. h. „Tagen der
Orientierung“, eingeladen. Tage der Orientierung sind ein
Bildungsangebot der kirchlichen Jugendarbeit, welches im
Zusammenwirken mit der Schule durchgeführt wird.
Vor dem Hintergrund christlicher Wertvorstellungen
möchten die Tage Anregungen und Begleitung in verschiedenen Lebensfragen dieser Altersstufe bieten.
So fuhren die fünf neunten Klassen, begleitet vom jeweiligen Religionslehrer oder Klassleiter, nacheinander
ins Jugendhaus Krailing. Auch Direktor Rudi Feitz verbrachte einige Tage dort mit den Schülern. In Krailing
erwartete die Td0-erfahrene Referentin, Frau Sonja
Graßl, die gespannten Teilnehmer. Nach der Zimmerverteilung und dem Mittagessen machten wir uns auch
gleich an die Arbeit. Durch ihre lockere und schwungvolle
Art konnte die Referentin sehr schnell das Vertrauen der
Heranwachsenden gewinnen. Die zum Teil schon vor70
Neben der engagierten Themenarbeit durften natürlich
Ratsch, Spiel und Spaß, ebenso wie die nötige Entspannung durch Lockerungsübungen oder meditative Elemente nicht zu kurz kommen. Das vergnügliche Abendprogramm wurde von den Schülern selbst mitgestaltet und
reichte von Spielen, Sketchen und Gstanz`ln bis hin zu
Hitparade und Karaoke. Besonders die Nachtwanderung
dürfte noch manchen in gruseliger Erinnerung sein, kam
es doch zur Begegnung mit dem legendären `Krailinger Woidgeist`, der im finsteren Unterholz knackend und
schnaubend auf sich aufmerksam machte.
Wie im Flug vergingen die Tage und der Abschied von
Krailing nahte. In einem bewegenden Wortgottesdienst,
in dem sich all das Erlebte widerspiegelte, dankte man
Gott abschließend für das Geschenk dieser wertvollen
Tage. Und als `Souvenier` wurden viele schöne Plakate
aus den Gesprächsrunden mitgenommen, welche für den
Rest des Schuljahres die Klassenzimmer verschönerten
und die gemeinsamen Tage so schnell nicht vergessen
ließen.
Josef Lendner
Eindrücke einiger Schülerinnen aus der Klasse 9C:
„Mir haben die gemeinsamen Spiele und Gespräche besonders gefallen, da man viele Mitschülerinnen von einer
anderen Seite kennen gelernt und viel von ihnen erfahren
hat.“
„Besonders schön war der Bunte Abend und das Karaoke-Singen!“
„Jedem von uns ist bewusst geworden, was Gemeinschaft heißt.“
„Es war super, dass wir über Themen reden konnten,
über die man sonst nicht so offen spricht.“
„Wir hatten viel zu lachen und wir wuchsen immer mehr
zusammen!“
Schuljahr 2010/2011
71
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Girls‘ Day 2011
Von wegen „nur was für richtige Männer“
Am 14. April waren zahlreiche Schülerinnen der 9. Jahrgangsstufe unserer Realschule in Firmen unterwegs, um
ihr Geschick beim Feilen, Bohren und Fräsen zu testen.
Statistisch gesehen entscheiden sich noch immer viele
Mädchen für „typisch weibliche“ Berufsfelder oder Studiengänge.
Damit schöpfen sie ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll
aus und setzen sich unnötig einem hohen Konkurrenzdruck aus. Dagegen fehlen gerade bei technischen
Berufen zunehmend qualifizierter Nachwuchs- und Fachkräfte.
So manches Mädchen entdeckte beim Girls‘ Day sein
technisches Talent: „Seit dem Girls‘ Day begeistere ich
mich voll für technische Berufe“, stellte Julia Häusler
(Klasse 9C) fest.
Unser Dank gilt den umliegenden Firmen, die sich an
diesem Projekt beteiligen.
Josef Brem
72
Betriebspraktikum
Von den Firmen A bis Z - Fazit : „Es hat sich gelohnt“
Von AOK und AVP-Automobilgruppe über Genobank,
Sparkasse, Kindergarten, Quioptic Photonics GmbH &
CoKG bis zu Smurfit Kappa GmbH, öffentlichen Verwaltungen und zur Zahnarztpraxis. Alle waren sie in diesem
Jahr dabei und noch viele weitere Betriebe boten Praktika an.
Sehr engagiert und fleißig gingen die Schüler/innen der
diesjährigen neunten Klassen ans Werk und sammelten im Betriebspraktikum wichtige Erfahrungen aus der
beruflichen Praxis. Für die bald anstehende Berufswahl
können diese Einblicke von unschätzbarem Wert sein.
Dabei suchten sich die Schüler nach ihren eigenen Interessen und Neigungen selbst Praktikumsstellen aus.
Findet ein Schüler keine Praktikumsstelle, hilft die Schule
gerne weiter und vermittelt einen Praktikumsplatz. Ein
Praktikum ist für alle Neuntklässler so gut wie obligatorisch, viele absolvierten noch ein zweites, einige sogar
drei und mehr - und das alles in den Ferien!!
Nach dem Praktikum schreiben die Schüler einen kurzen Bericht und füllen einen Praktikumsfragebogen aus.
Nach dessen Auswertung ergibt sich ein ganz eindeutiger
Tenor:
Nahezu 100% aller Schüler gaben an, das Praktikum
habe sich gelohnt, über 90 % meinten, man habe dazugelernt und es war eine interessante Tätigkeit.
Freilich gibt es auch eine Praktikumsbescheinigung vom
Betrieb, die in jeder Bewerbungsmappe einen guten Eindruck hinterlässt.
Schuljahr 2010/2011
Praktikumsstelle erhalten durch:
Schule; 15%
Eltern; 14%
Eltern
Bekannte
Berufsw ahltag;
20%
eigene Initiative;
14%
eigene Initiative
Bekannte; 37%
Berufsw ahltag
Schule
Lisa Marchl berichtet von ihrem Praktikum:
"Nervös ging ich am Dienstag, den 26.04.2011, zu
meinem ersten Praktikum ins Rathaus der Stadt Regen.
Zu Beginn führte mich der Praktikumsbetreuer Martin
Wisbauer durch das Rathaus und erklärte mir ausführlich die Aufgaben der einzelnen Abteilungen, zählte die
Partnerstädte und Patenschaften Regens auf und erläuterte die interessante Geschichte des Rathauses.
Nach einigen Botengängen in den verschiedensten
Stockwerken lernte ich meine netten und hilfsbereiten
Mitarbeiter für die kommende Woche kennen. Schnell
war mir klar, dass dieses Praktikum nicht langweilig
werden würde. Meine Aufgaben waren: Besorgungen
machen, Ordner alphabetisch sortieren und mit Etiketten
beschriften, Telefongespräche annehmen, Rechnungen
und Prospekte abstempeln, Briefe am Computer schreiben, E-Mails versenden, kopieren, plakatieren,…
73
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Dieses Praktikum hat mir einen Einblick in die Arbeitswelt
verschafft und ich konnte viel dazulernen. Mein Fazit ist
positiv, alle Kolleginnen und Kollegen waren für Fragen
offen und erklärten mir genau, was zu tun war. Auch bei
einem stressigen Tagesablauf machte es mir Spaß, die
Arbeiten zu erledigen."
Josef Brem / Lisa Marchl
74
Die Berufsbildungsmesse 2010
„Gestalte deine Zukunft“ – Mit dieser Aufforderung richtete sich die Berufsbildungsmesse vom 6. bis 9. Dezember an die Jugendlichen. Da die Berufswahl ja wirklich
für unsere Schüler eine Entscheidung für die Zukunft ist,
machten wir uns am 7. Dezember auf nach Nürnberg.
Dort wird alle drei Jahre im Messezentrum den Jugendlichen ein breites Informationsspektrum zu vielen Berufen
geboten. Die Schüler konnten bei Firmen, Fachschulen,
Behörden, Kammern oder Fachverbänden ihr Berufswissen erweitern. An mehreren Ständen konnten die Schüler
und Schülerinnen auch ihre praktischen Fähigkeiten bei
der Bearbeitung von Metall oder Holz ausprobieren.
Ziel der Fachschaft Wirtschaft war es, dass sich die
Schüler neben neuen Informationen zu ihren Wunschberufen auch Wissen zu seltenen und ausgefallenen Beru-
Schuljahr 2010/2011
fen verschaffen. Das Interesse richtet sich nämlich immer
nur auf einige bekannte Berufe und die Messe in Nürnberg bietet viele Möglichkeiten „neue“ Berufe wie Flexograph, Instrumentenbauer oder den Stukkateur kennen zu
lernen.
Ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzte und erweiterte das Angebot. „Wie bewerbe ich mich richtig?“,
„Wo gibt es hier Tickets für das Vorstellungsgespräch?“
oder „Mit guten Umgangsformen zum Ausbildungsplatz“
waren u. a. Veranstaltungen, die jeweils eine Klasse von
uns besuchte. So konnten sich die Schüler an diesem
Tag umfassend zu ihrer beruflichen Zukunft informieren.
Franz Schauberger
75
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Besuch im DLR Oberpfaffenhofen
Klasse 9A unterwegs auf den Spuren von Neil Armstrong
Als interessierte Forscher erwiesen sich die Schüler der
Klasse 9A, als sie zusammen mit Frau Schneider das
Deutsche Luft- und Raumfahrtszentrum in Oberpfaffenhofen besuchten.
Zuerst begrüßte uns Herr Dr. Dieter Hausamann und
führte uns in die wichtigsten Arbeitsbereiche des DLR
ein. Die Wissenschaftler entwickeln nicht nur neue Raketen, sondern betätigen sich auch in der Wetterforschung.
Bei aktuellen Problemen, wie der Aschewolke nach dem
Vulkanausbruch auf Island oder großen Erdbeben auf
Haiti oder Japan, suchen sie nach Ursachen und Lösungen.
Anschließend experimentierten die jungen Forscher der
9A im „schoollab“ des DLR selbstständig. Besonders
begeisterte uns dabei der Flugteam-Simulator. Hier
durften wir im Cockpit eines Flugzeugs Platz nehmen
und steuerten dieses durch gefährliche Gewitterwolken - mehr oder weniger sicher. Bei kräftigen Windböen
starteten wir eine Forschungsrakete und werteten die
gewonnenen Daten mit speziellen Computerprogrammen
aus. Bis auf wenige Zentimeter genau konnten wir mit
Hilfe der Lasertechnologie und der Radarmesstechnik die
Entfernung der Erde zum Mond messen. So gewannen
wir einen kleinen Einblick in die unendlichen Weiten des
Weltraums.
Als krönenden Abschluss führte uns Herr Hausamann
durch das Galileo-Kontrollzentrum GCC und das Deutsche Raumfahrtskontrollzentrum GSOC. Hier blickten
wir den Mitarbeitern über die Schulter, während sie sich
mit der Besatzung der Internationalen Raumstation ISS
unterhielten und einen Weltraumeinsatz absprachen.
Hautnah am Geschehen erlebten wir sogar den Sonnen76
aufgang auf der Erde aus dem Weltraum betrachtet.
Wir bedanken uns bei Herrn Hausamann und dem Team
des „schoollab“ des DLR sehr herzlich für diesen gelungenen und sehr informativen Tag. Wir werden die vielen
neuen Eindrücke und Erkenntnisse lange in Erinnerung
behalten!
Elisabeth Schneider
Fahrt nach Mauthausen
Klassenfahrt der 9. Klassen in das ehemalige KZ-Mauthausen
Am 17. und 18. Januar fuhren alle 9. Klassen nach Österreich, um das ehemalige Konzentrationslager Mauthausen zu besichtigen.
Nach einem kurzen Aufenthalt in Linz erreichte man die
Gedenkstätte gegen 13 Uhr. Dort wurde der Schülerschaft ein Film über die damaligen Zustände im Konzentrationslager gezeigt. Der Film veranschaulichte den
Schülern die grausame Behandlung der Häftlinge im KZ.
Nach der Vorführung des Films wurden die Klassen den
jeweiligen Gruppenbegleitern zugeteilt. Diese zeigten den
Schülerinnen und Schülern die einzelnen Bereiche des
ehemaligen KZs.
Als erstes wurden ihnen die Außenanlagen, wie etwa der
Steinbruch oder das Krankenlager, gezeigt. Anschließend ging man in den Innenhof und nach Besichtigung
der Klagemauer wurde man über die verschiedenen
Waschräume informiert. Danach wurden den Schülern die
Baracken der Häftlinge gezeigt und die einzelnen Räume erklärt. Mit gemischten Gefühlen und sehr gedrückter
Stimmung betraten die Schüler dann die Hinrichtungsräume und später den Sezierraum.
Besonders schockierend fanden viele Schüler die Tatsache, dass in Konzentrationslagern für die SS-Leute
vielfältige Freizeitvergnügungen, wie etwa ein Casino, ein
Fußballplatz oder ein Schwimmbad, eingerichtet waren.
Gegen 16:00 Uhr fuhren die Schüler und Lehrer wieder
zur Realschule zurück.
Daniela Fritz und Michelle Ebner, 9C
Klasse 6, Kunstunterricht
Schuljahr 2010/2011
77
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Wien? Wien! Eh wurscht!
Lehrerausflug nach Österreich
lehnen zu müssen, um einen Ausschnitt des Bühnenbildes zu erhaschen. Eh wurscht – schee war´s dennoch,
lustig und unterhaltsam!
Stunden vorher. Naschmarkt. Zwischen all den Piefkes
hindurchzwängen, aber in der Nase die Aromen von
orientalischen Gewürzen, Gyros, Pizza, Fisch, … Obstund Gemüsehändler brüllen um die Wette wie im Suq,
jeder hat die beste Ware. Hier kosten, dort schnuppern,
die Zeit vergeht, zurück ins Hotel, Aufbrezeln fürs Theater!
Endlich sitz ma drin im Fuhrgasslhuber in Nussdorf, drei
S-Bahnstationen und 12 Autobushaltestellen vom Hotel
am Praterstern entfernt. Endlich! Auch unser Roland D.
ist nachgekommen, er hat sein Liebstes zwei Tage sicher
verstaut. Nicht ganz einfach mitten in Wien solch einen
Reiseliner irgendwo hinzustellen, wo er nicht irrt und was
nichts kostet. Da sitzn wir nun und genießen unser erstes Vierterl Weißen in diesem berühmten Heurigen-Beisl.
25 große Kinder nehmen sich eine kurze Auszeit, begutachten am Samstag die Weaner, schlendern durch
Schönbrunn, flanieren am Steffl und zwängen sich
durch hunderte von Menschen zwischen die Standl am
Naschmarkt, erleben Kaffeehaus-Atmosphäre im Griensteidl, Schrammelmusik im Piaristenkeller und besuchen
„Eh wurscht“. Eh wurscht? Warum eh wurscht? „Eh
wurscht“ heißt das Stück im Theater in der Josefstadt,
da Kultur in Wien ein Muss, oder? Eng war es dort auf
den ganz billigen Plätzen. 18 €! Mit atemberaubendem
Blick auf die Bühne wegen der Steilheit der Ränge und
dem Umstand sich lebensgefährlich über die Brüstung
78
Nach der Vorstellung Nachbesprechung im Piaristenkeller. Touristenfalle, aber was soll´s! Kleiner Imbiss,
Zithermusik wie Berieselung im Kaufhaus. Erst zu vorgerückter Stunde wird’s gemütlich, denn es wird geschrammelt und gesungen:
„Ich muss im früh'ren Leben a Reblaus g'wesen sein,
sonst wär' die Sehnsucht nicht so groß nach einem
Wein;
drum tu den Wein ich auch nicht trinken, sondern beißen,
und hab den Roten grad so gern als wie den Weißen.“
Hans Moser lässt grüßen – so haben wir uns das vorgestellt!
Kaum da, geht’s schon haam. Sonntag. Rückfahrt via
Wachau - Langenlois – Mittelberg - Gruber. Nanu,
was schlägt der Chef vor? „Stift Göttweig“. Eh wurscht,
nehmen wir mit. Beeindruckend, wie der Klerus lebt.
Endlich, der Gruber ist in Sicht! Bravo Roland, Test
als Chafför bestanden trotz zahlreicher Einsager, aber
es kann nur einen geben, der weiß, wie man hin- und
ankommt!
Weingut Gruber, Weine aus Eigenanbau. Geplant: kurze
Mittagspause, anschließend Heimfahrt. Von wegen.
Richtig leiwand wird’s beim Gruber. Erst a Vierterl Veltliner, dann an Zweigelt, da Müller-Thurgau soll auch ganz
gut sein, wie wär´s mit ´nem Blauburgunder oder ein
Barrique Cuve? Wer bleibt beim Riesling? Dort am Tisch
ein Sämling, andere goutieren den Muskateller. Frau H.,
du brauchst nicht zu fahren, wir sind mit dem Bus da!
Jetzt noch einen Tresterbrand, ein Marillenbranderl, ja
wo ist denn die Zeit hingekommen?
Wohin soll´s nächstes Jahr gehen? Graz! Steiermark.
Eh wurscht – da fahrn ma hin!
Dieter Gewiese
Schuljahr 2010/2011
79
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Fahrt nach Straßburg
Schülerzeitung und Leukos unterwegs….
Sonntagmorgen halb acht in Deutschland. Eine bunt gemischte Gruppe von 30 Schülern aus den Klassen 5 bis
10 macht sich auf den Weg nach Straßburg…
doch die russische Raumfähre Buran, die schon im Orbit
kreiste?
Nachdem Schüler der Siegfried-von-Vegesack-Realschule vor zwei Jahren den Politikern in Bayern auf die
Finger geschaut haben, wurde im vergangenen Jahr die
Bundesregierung in Berlin unter die Lupe genommen. Als
logische Folge sollte es in diesem Jahr das Europaparlament in Straßburg sein, das man sich genauer anschauen wollte. Um so erfreulicher war es, dass Herr MdEP
Manfred Weber den Schülern dieses Erlebnis ermöglichen wollte.
„Frau Hilmer, hamma mir wirklich scho in Frankreich?“,
staunten die Schüler beim Abendspaziergang in Kehl.
Seit dem Wegfall der innereuropäischen Grenzen erkennt
man nur noch an den Straßenschildern, dass man auf
der anderen Seite des Rheins bereits in Frankreich ist.
Schon auf der Hinfahrt gab es den ersten Höhepunkt.
Die Jungs und Mädels machten sich im Museum der
Technik in Speyer auf eigene Faust auf eine fast dreistündige Erkundungstour, die am Ende für alle zu kurz
war. Denn was sollte man sich anschauen? Autos?
Motorräder? Die Flugzeuge auf dem Freigelände? Oder
80
Wenn man heute durch das historische Straßburg spaziert, spürt man die bewegte Geschichte dieser Stadt.
Deutsche Ordnung und französische Leichtigkeit existieren harmonisch nebeneinander. Ein Charme, der die Besucher aus Bayern in seinen Bann zog. Das imposante
Münster, die Straßen der Altstadt oder das Gerberviertel bei Nacht… Mädchen und Jungen waren sich einig:
Straßburg, das ist Romantik pur!
gendlichen den Europäischen Gedanken so zu erklären:
„Seit 60 Jahren können wir hier in Europa in Frieden
zusammenleben – und das verdanken wir einer erfolgreichen Europapolitik.“ Das wurde allen Jugendlichen ganz
klar und diese Einsicht ist es auch, die wir mit zurück
nach Regen nahmen.
Manuela Hilmer
Wie der Franzose einkauft und was er isst, wurde in
Colmar erkundet. Lehrer und Schüler verließen mit großen Plastiktüten bepackt den Einkaufsmarkt in Richtung
Eguisheim, einem der schönsten Orte Frankreichs.
Trotz kühler Temperaturen ließen es sich die Schüler nicht nehmen durch das beschauliche Städtchen zu
schlendern. Auf dem kleinen Rundgang schien die Zeit
still zu stehen. So kann man es sich auch erklären, dass
die 30 Mann starke Gruppe lange Zeit in diesem malerischen Örtchen verbringen wollte. Auch wenn in Kehl
schon das Abendessen wartete.
MdEP Manfred Weber hatte sich auf die Fragen der
Schülerzeitung gut vorbereitet. Er schaffte es, den JuSchuljahr 2010/2011
81
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Fahrt zum Circus Krone in München
Zur Belohnung geht’s zu den Löwen und Tigern
Am 12. Januar war es soweit: Vier große Reisebusse
standen vor der Schule und ca. 200 Schülerinnen und
Schüler sowie einige Lehrer brachen auf zu einem Besuch beim bekannten Circus Krone in München.
Teilnehmen durften diejenigen Schülerinnen und Schüler, die sich im letzten Jahr bei unseren Großveranstaltungen, dem musischen und sportlichen Abend „Circus
Carnevale“ und beim Theater „Der Brandtner Kasper“,
beteiligt hatten. Die Fahrt sollte ein Dankeschön und eine
kleine Anerkennung sein für das Engagement, das viele
Schülerinnen und Schüler aufgebracht haben. Sie haben
sich in den verschiedenen Wahlfächern eingebracht und
während des Schuljahres auch viel Freizeit für die notwendigen Proben geopfert.
Pünktlich zur Nachmittagsvorstellung trafen wir am Circus
Krone-Bau ein. Ein unterhaltsames und beeindruckendes zweistündiges Programm begeisterte alle. Fasziniert
verfolgten wir waghalsige Akrobatiknummern am Trapez, einen erst 13 Jahre alten perfekten Jongleur sowie
zahlreiche Tiernummern mit schwergewichtigen Elefanten, grazilen Pferden und gefährlichen Tigern und Löwen. Natürlich durften auch die Clowns nicht fehlen, die
hauptsächlich bei den aufwändigen Umbaumaßnahmen in
der Manege ihre Späße trieben.
Mit all den farbenprächtigen und faszinierenden Eindrücken traten wir abends wieder den Weg nach Regen an.
Es war wirklich schön, dass wir auch mal echte Zirkusluft
schnuppern konnten.
Roland Döringer
82
Schule fit und sportlich
Lehrer beim Volleyball.
................................................................................. 84
Skitage am Arber.
....................................................................................... 85
Eisstocksport............................................................................................. 86
Landkreismeisterschaft Fußball.
....................................................................... 87
Realschule wird Leistungsstützpunkt................................................................. 89
Pressemeile.............................................................................................. 91
Kreissportfest............................................................................................ 92
Tennisturnier............................................................................................. 94
Klasse 5, Lena Niedermeier, 4. Platz
Schuljahr 2010/2011
Klasse 5, Textiles Gestalten
83
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Lehrer beim Volleyball
Realschule Regen ist niederbayerischer Vizemeister im Volleyball
Am Dienstag, den 16. November, fand das alljährliche
Volleyballturnier von Lehrkräften an Realschulen in Niederbayern an der Realschule Arnstorf statt. Der überraschende dritte Platz im letzten Jahr war für die Mannschaft Ansporn zu einer noch besseren Leistung.
noch war man mit dem zweiten Platz und der gebotenen
Leistung hoch zufrieden und hofft auf einen ähnlichen
Erfolg im nächsten Jahr.
Simone Üblacker
Nach einer überraschenden Niederlage gegen Landshut,
die man im ersten Satz noch klar im Griff hatte, kam
es schon im zweiten Vorrundenspiel zu einem richtigen
Endspiel gegen einen der Mitfavoriten aus Strasskirchen.
Nach einem spannenden Spiel mit überragender Leistung
des „Neuzugangs“ Martin Trumpp konnte das enge Spiel
schließlich im dritten Satz gewonnen werden. Damit war
der Weg in die Finalspiele geebnet. Das Halbfinale gegen Dingolfing war eine klare Sache für die Regener, die
damit das Traumziel Finale erreicht hatten.
Mit Eggenfelden traf man auf einen alten Bekannten,
scheiterte man doch schon im letzten Jahr gegen eben
diese Mannschaft. Es entwickelte sich von Anfang an
ein hitziges und spannendes Endspiel, das die „Waidler“
nach hartem Kampf leider im dritten Satz verloren. Den-
Schul-T-Shirt mit unserem neuen Schullogo
84
Klasse 6, Veronika Kroner, 5. Platz, Malwettbewerb
Skitage der 6. Klassen
vom 1.3. bis 3.3.2011 am Arber
Wie gewohnt wurden auch in diesem Schuljahr die Skitage für die 6. Klassen als Vorbereitungskurs für das in
der 7. Klasse stattfindende Skilager in Österreich durchgeführt. Hierbei machten die Schülerinnen und Schüler entweder erste Erfahrungen mit dem Skifahren oder
verbesserten ihre Fähigkeiten auf den „Bretteln“. Fest in
das Programm der Skitage ist zusätzlich ein Fortgeschrittenenkurs für Snowboardfahrer integriert. Drei Tage lang
übten die „Skihaserl“ mit großem Einsatz und riesiger
Begeisterung für den Wintersport am großen Arber bei
besten Ski- und Snowboardbedingungen.
Nicht nur die Pistenverhältnisse waren ausgezeichnet,
sondern auch das Wetter spielte hervorragend mit. Nicht
das sonst bei den Skitagen vorherrschende neblige und
schmuddelige Wetter war angesagt, sondern die Sonne
lachte vom Himmel und sorgte so zusätzlich dafür, dass
in diesen drei Tagen eine tolle Stimmung bei allen Beteiligten zu spüren war.
Mit der Terminwahl hatte die Fachschaft Sport in diesem
Jahr also einmal ein glückliches Händchen bewiesen.
Vielleicht war für den Wetterumschwung bei den Skitagen auch der neue Anorak des Fachschaftsvorsitzenden
ausschlaggebend…
Bestens gerüstet und gut gelaunt freuen sich alle Teilnehmer auf die 7. Klasse, da es im kommenden Schuljahr eine Woche nach Österreich ins Skilager geht.
Dort kann das Gelernte auch in den Alpen angewendet
werden. Hoffentlich ist auch dem österreichischen Wetter bekannt, dass sich der Fachschaftsvorsitzende einen
neuen Anorak zugelegt hat…
Thomas Brandl
Schuljahr 2010/2011
85
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Bayerische Meisterschaft für Schulmannschaften im Eisstocksport
Gold in der WK II
Stark vertreten war die Siegfried-von-Vegesack-Realschule bei den bayerischen Schulsport-Meisterschaften
im Eisstockschießen, die dieses Jahr im Deggendorfer Eisstadion ausgetragen wurden. In jeder Wettbewerbsklasse konnte unsere Schule eine Moarschaft aufs
Eis schicken, was Wettkampfleiter Anton Naegeli, Schulsportbeauftragter des Bezirks Niederbayern, in seiner
Begrüßung lobend erwähnte.
In der WK II konnten Anna-Lena König (9E), Laura
Arbinger (8D), Simon Schönhofer und Markus Prestel
(beide 7A) in einem Feld von 22 Mannschaften ungeschlagen die Meisterschaft erringen, und unsere Schule
gratuliert ihnen recht herzlich zum Titel:
Bayerischer Meister im Eisstocksport 2011
Erfreulich war auch der vierte Platz der WK-III-Moarschaft mit Lena Ernst (6D), Sebastian Ebner (6D),
Kerstin Kollmer (5B) und Tobias Stadler (5D).
86
11 Teams wetteiferten in der WK I um Punkte und Noten. Dabei erreichten Josef König (10B), Fabian König
(10A), Verena Ernst (9C) und Daniel Wolf (9E)
einen achtbaren 7. Platz.
Gabriele Schreiner
Landkreismeisterschaften im Fußball
Doppelerfolg für die Mädchen der Realschule Regen
Zwei Doppelsieger gab es bei den Schulsport-Landkreismeisterschaften im Fußball. Während das Gymnasium Zwiesel bei den Burschen in den Wettkampfklassen
(WK) III und IV triumphierte, gab die Realschule Regen
bei den Mädchen der WK II und III den Ton an. Den
fünften Titel schnappten sich die Kicker der Realschule
Viechtach in der WK II.
Schauplätze waren erneut die Sportanlage der Stadt
Viechtach auf der Regeninsel sowie die Sportplätze am
Schulzentrum in Ruhmannsfelden. Den Anfang machten
die Jungen der WK II (Jahrgänge 1995 bis 1997) bei
tollen äußeren Bedingungen in Viechtach. Fünf Schulen
traten in zwei Gruppen gegeneinander an. Im kleinen
Finale um den dritten Platz setzte sich das Gymnasium
Zwiesel gegen die Realschule Zwiesel durch, während
sich die Realschule Viechtach mit einem klaren 5:1-Erfolg gegen die Realschule Regen den Titel sicherte.
Fünfter wurde die Mittelschule Ruhmannsfelden.
Mit neun Teams war der Kreisentscheid der Jungen III
(1997 bis 1999) am stärksten besetzt. In drei Gruppen
kämpften die Kicker zuerst um den Einzug ins Halbfinale.
Im ersten Semifinale setzte sich das Gymnasium Viechtach gegen die Volksschule Kirchberg mit 2:0 durch,
dann benötigte das Gymnasium Zwiesel ein Elfmeterschießen, um die Mittelschule Viechtach mit 5:3 zu bezwingen. Die Partie um Platz drei gewannen die Kirchberger. Im Finale schenkten sich die beiden Gymnasien
des Landkreises nichts, nach einem spannenden Endspiel gab Zwiesel den Viechtachern mit 2:1 das Nachsehen. Die weiteren Platzierungen: Realschule Zwiesel,
Realschule Viechtach, Realschule Regen, Mittelschule
Ruhmannsfelden, Hauptschule Zwiesel.
Die Buben in der WK IV (Jahrgang 1999 und 2000)
Schuljahr 2010/2011
absolvieren seit zwei Jahren neben dem Turnier auf dem
Kleinfeld einen Technikwettbewerb, der zu den Ergebnissen der Spiele hinzu gewertet wird. Die sechs beteiligten
Mannschaften lieferten sich auf der Regeninsel in Viechtach ein interessantes Kreisfinale. Nach der Gruppenphase stand fest, dass die Gymnasien Zwiesel und
Viech-tach das Endspiel bestreiten, und dass es zwischen der Realschule Viechtach und der Mittelschule Ruhmannsfelden um Rang drei geht. Fünfter wurde
die Hauptschule Kirchberg und Sechster die Realschule
Regen.
Im Finale befand sich Viechtach lange Zeit auf Augenhöhe mit den Zwieseler Gymnasiasten, die jedoch am Ende
mit 6:2 noch deutlich die Oberhand behielten und ihren
Titel verteidigten. Bronze ging an die Realschule Viechtach, die den Kontrahenten aus Ruhmannsfelden mit 2:1
knapp in Schach hielt.
Auch die Mädchen machten begeistert mit, fünf Teams
gingen auf Tore- und Titeljagd. In der WK II durfte sich
die Realschule Regen durch zwei knappe Siege gegen
die zweitplatzierte Realschule Viechtach und die Mittelschule Ruhmannsfelden als Kreischampion feiern lassen.
In der WK III behauptete sich ebenfalls die Realschule
Regen etwas glücklich gegen das Team der Realschule
Viechtach, das erst im Achtmeterschießen mit 5:6 den
Kürzeren zog.
Gewohnt sicher und problemlos wurden die Spiele geleitet von den Schiedsrichtern der Gruppen Zwiesel und
Kötzting, Ewald Paukner, Manuel Obermeier, Andreas
Egner und Franziska Wildfeuer. Die Pokale, Anstecknadeln und Urkunden für die Sieger wurden wieder von
der Sparkasse Regen-Viechtach zur Verfügung gestellt.
Die Gewinner vertreten den Landkreis bei den Regio87
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
nalturnieren gegen die Champions aus Deggendorf und
Freyung-Grafenau. Schon im Einsatz waren die Realschule Viechtach und das Gymnasium Zwiesel, die in
den Wettkampfklassen II und III jeweils den zweiten Platz
belegten. Den Schlusspunkt setzte wieder der Wettbewerb der Grundschulen, der am 13. Juli in Ruhmannsfelden in Szene ging.
bb
Klasse 5, Lisa Zaglauer, 6. Platz, Malwettbewerb
88
Klasse 5, Maria Breit, 5. Platz, Malwettbewerb
Die Realschule Regen wird Leistungsstützpunkt Fußball
Ab dem Schuljahr 2011/12 wird die Siegfried-von-Vegesack-Realschule Regen zu einem Leistungsstützpunkt
für Fußball – Intersport Huber kann als Sponsor gewonnen werden.
Tabellenwettbewerbe und ein breit gefächertes Rahmenprogramm. Beides kann man auf der Homepage der
Realschule Regen (www.realschule-regen.de) unter
dem Icon `Fußball` nachlesen.
Seit mittlerweile drei Jahren laufen neben dem normalen
Sportunterricht die Sportarbeitsgemeinschaften (SAGs)
mit dem TSV Regen, welche von vereinseigenen qualifizierten Trainern betreut werden. Durch die Einbeziehung
eben dieser qualifizierten Trainer sollen anspruchsvolle
Trainingseinheiten angeboten werden, die dazu beitragen, den Schülern Spaß und Freude am Fußball zu
vermitteln.
Das wöchentliche Stützpunkttraining dient zum einen der
Ergänzung und Erweiterung des DFB-Stützpunktprogramms, das der TSV Regen seit diesem Jahr inne hat,
zum anderen einer Ausdehnung der Fördermaßnahmen
auf Spieler, die nicht am Talentförderprogramm des DFB
teilnehmen können. Dadurch wird eine breitere Basis bei
der Talentförderung geschaffen und die Zusammenarbeit zwischen Schule, Verein und Verband optimiert. Ziel
ist die ganzheitliche Förderung der jungen Sportler und
Sportlerinnen.
Zusätzlich wird seit diesem Zeitpunkt von den Sportlehrern Stefan Hafner und Gabriele Schreiner zweimal
wöchentlich Fußball als Wahlfach angeboten. Vor allem diese Kurse erfreuen sich einer stetig wachsenden
Resonanz bei den Schülern und Schülerinnen, so dass in
diesem Schuljahr bereits an die 100 Anmeldungen vorlagen. Die Attraktivität dieses Trainings bereichern interne
Schuljahr 2010/2011
Äußerst erfreulich in diesem Zusammenhang ist die Bereitschaft des neuen Regener Sportgeschäftes „Intersport
Huber“, das sich sofort bereit erklärte, die Realschule
mit zwei neuen Dressen auszurüsten und auch zukünftig
unsere jungen Fußballer zu unterstützen.
89
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
ERFOLGE
Mannschaften: Die Jungen-Mannschaft III schaffte in den
beiden letzten Jahren jeweils den Einzug ins Bezirksfinale. Eine beachtliche Leistung, misst man sich doch
dort mit den besten Schulmannschaften aller Schularten
aus ganz Niederbayern. Im letzten Schuljahr belegte man
einen herausragenden 2. Platz und verpasste somit nur
knapp den Einzug ins Bayernfinale.
In diesem Schuljahr erreichten beide Mädchenmannschaften das Regionalfinale, die Mädchenmannschaft III
wurde sogar Zweiter und schrammte somit nur knapp am
Bezirksfinale vorbei.
Einzelspieler: Wie weit Spieler kommen können, die in
das Stützpunkttraining des DFB integriert sind, beweist
unter anderem Lukas Mühl (8B), der sich nach diesem Schuljahr dem 1. FC Nürnberg anschließen und dort
auch das vereinseigene Internat besuchen wird.
Stefan Hafner
90
Erfolgreiche Teilnahme bei der 4. Presse-Meile
Lehrer tauschen Rotstift gegen Turnschuhe
Bei der 4. Auflage der Presse-Meile im Museumsdorf
bei Tittling ging auch ein hoch motiviertes 6er-Team der
Realschule Regen an den Start.
Bei herrlichem Sonnenschein musste eine 6 km lange Runde bewältigt werden. Dabei galt es, sich bei den
über 2200 Startern durchzusetzen und sich einen Weg
durch die schön gelegenen Laufwege um den Dreiburgensee zu bahnen. Das Team der Realschule verfolgte
nicht nur das Motto „Dabei sein ist alles“, sondern erhoffte sich einen Platz auf den vorderen Rängen. Bei der
Wertung „Das schnellste Team“ belegten die drei Frauen
und drei Männer der Realschule den hervorragenden 19.
Platz von 214 Firmen.
Auch die Einzelleistungen konnten sich sehen lassen und
ließen keine Zweifel daran, sich im Juli einem weiteren
Event, dem Lehrermarathon um die Olympiaregattastrecke in Oberschleißheim, zu stellen. Auch bei der nächs-
ten Auflage der Presse-Meile will man die diesjährigen
erfolgreichen Ergebnisse noch einmal bestätigen und
vielleicht mit einem noch größeren Team an den Start
gehen.
Die Einzelergebnisse:
Damen (596 Starterinnen)
Simone Üblacker
Natalie Weinberger
E. Brunner-Köhler
Platz 72
Platz 175
Platz 327
Zeit 0:32:11,0
Zeit 0:34:15,7
Zeit 0:37:47,5
Platz 24
Platz 80
Platz 143
Zeit 0:23:24,1
Zeit 0:25:11,6
Zeit 0:26:19,6
Herren (1169 Starter)
Christian Raster
Andreas Üblacker
Christian Ederer
Christian Raster
Klasse 5, Kunstunterricht
Schuljahr 2010/2011
91
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Leichtathletik Kreissportfest
Das Treffen der besten Leichtathleten im Landkreis Regen
Zu den besten Leistungen in den diversen Disziplinen
der jeweiligen Veranstaltung im entsprechenden Jahr
gehörten aus unserer Schule folgende Schülerinnen und
Schüler:
2005 Weitsprung 5,95 m
Christian Dachs
2006 Weitsprung 5,95 m
Christian Dachs
(Bis dato Bestleistung aller Kreissportfeste in Regen!)
2009 Sprint 75 m 10,58 s
Katharina Wis-
bauer
2009 Kugelstoß 4 kg7,67 m
Stephanie Ebner
2009 Sprint 50 m 6,61 s
Nicolas Koller
(Bis dato Bestleistung aller Kreissportfeste in Regen!)
Traditionell treffen sich jedes Jahr im Juli die besten
Leichtathleten der Hauptschulen, Realschulen und der
Gymnasien aus dem Landkreis Regen im Bayerwaldstadion in Regen und messen sich in den unterschiedlichsten Disziplinen der Leichtathletik. Hierbei sind etwa 50
Mannschaften aus allen Schulen mit je 10 bis 12 Teilnehmern am Start.
Als Ausrichter dieser Veranstaltung bemüht sich die
Fachschaft Sport der Realschule Regen um einen reibungslosen und gut organisierten Ablauf. Nicht nur die
Lehrkräfte, die verantwortungsvoll und pflichtbewusst
ihre Aufgaben als Kampfrichter und Zeitnehmer bekleiden, sondern auch die Schüler aller beteiligten Schulen
sind mit vollem Einsatz und Engagement dabei. So ist
es nicht verwunderlich, dass Jahr für Jahr immer wieder hervorragende sportliche Ergebnisse erzielt werden,
zumal sich die Aktivenzahl regelmäßig mit stattlichen 500
Teilnehmern sehen lassen kann.
92
2010 Sprint 100 m 12,07 s
2010 Sprint 50 m 6,67 s
2010 Weitsprung 5,82 m
2010 Lauf 800 m 2:36,10 min
2010 Sprint 75 m 10,35 s
Thomas Aulinger
Matthias Aulinger
Sebastian Petrat
Jessica Hartl
Katharina Wis-
bauer
Die einzelnen Athleten kämpfen aber nicht nur für sich,
sie versuchen auch ihr Bestes für ihr Schulteam zu geben, denn am Ende eines jeden Kreissportfestes werden
nicht nur die besten Einzelsportler geehrt, sondern auch
die gesamte Mannschaftsleistung wird bepunktet, ausgewertet und mit Urkunde und Pokal honoriert. Dabei
erzielten folgende Mannschaften der Siegfried-von-Vegesack-Realschule Regen die Bestleistungen der Kreissportfeste der angegebenen Jahre.
2009 Jungen WK IV
2010 Mädchen WK III
Sieger der Mannschafts-
wertung
Sieger der Mannschafts-
wertung
2010 Jungen WK IV
Sieger der Mannschafts
wertung
(Bis dato Bestleistung aller Kreissportfeste in Regen!)
Auch in den kommenden Leichtathletikmeetings im Stadion am Regen sind mit Sicherheit wieder herausragende
Leistungen der Teilnehmer, vor allem unserer Kids, zu
sehen, und darauf freut sich nicht nur die Fachschaft
Sport.
Thomas Brandl
Der Macher Thomas Brandl in Aktion
Schuljahr 2010/2011
93
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Tennisturnier der Lehrer
Niederbayerischer Tennismeister kommt aus Regen
Am Donnerstag, 9.6. 2011, konnte nach kleineren Anlaufschwierigkeiten (das Turnier musste aufgrund der
Witterung um eine Woche verschoben werden) wieder
ein Tennisturnier für niederbayerische Realschullehrer
durchgeführt werden.
Vier Realschullehrertennismannschaften aus ganz Niederbayern trafen sich dabei auf der Anlage des TC Regen zum Kräftevergleich. Bei kühlen Temperaturen waren
die Spiele zwischen den Mannschaften aus Regen,
Abensberg und Landau teilweise hart umkämpft. Jeder
Spieler hatte ein Einzel und ein Doppel zu absolvieren,
wobei in jeder Mannschaft mindestens eine Frau antreten
musste.
Die Ermittlung der Siegermannschaft nach fünf Stunden
Gesamtspielzeit gestaltete sich äußerst spannend. Denn
nach Auszählung der Siegpunkte und Sätze herrschte
zwischen Abensberg und Regen immer noch Punktegleichheit!
Erst nach Auszählung der Spiele stand der Sieger fest.
Mit einer um zehn Spiele besseren Bilanz setzte sich
die erste Heimmannschaft aus Regen durch und verwies
Abensberg denkbar knapp auf den zweiten Platz. Zum
dritten Platz konnte die Turnierleitung (RS Regen) und
der Vorstand des TC Regen Ossi Fischer der Mannschaft
aus Landau gratulieren. Dank dem Sponsoring der Sparkasse Regen konnte auch noch der Viertplazierte, RS
Regen II, Preise bei der Siegerehrung entgegennehmen.
Sebastian Eibner
94
Schule aktiv
Lernen lernen............................................................................................ 96
Tanzkurs.
................................................................................................. 98
France mobil............................................................................................. 99
Berufsinformationstage................................................................................. 100
Ideen machen Schule.................................................................................. 101
Mathematik-Wettbewerb............................................................................... 103
Robotik.
................................................................................................... 104
Heizhausbesuch......................................................................................... 106
Projekt Verkehrserziehung und Kunst................................................................ 107
DELF.
..................................................................................................... 108
Projekttag - Soziale Netzwerke.
...................................................................... 109
Gesunde Ernährung.................................................................................... 110
C-Praktikum............................................................................................. 112
Chronik................................................................................................... 113
Schuljahr 2010/2011
95
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Lernen kann man lernen
Lehrer als Rollenspieler und Dozenten beim Eltern-Kind-Seminar
Familie sollten den Kindern nicht verschwiegen, sondern
altersgemäß dargestellt werden. Auch eine Reizüberflutung durch Musik, Fernsehen, Computerspiele etc. ist zu
vermeiden. Jeder Schüler muss seine besten Lernzeiten
kennen. Eine Abwechslung zwischen mündlichen und
schriftlichen sowie leichten und schwierigen Aufgaben ist
sinnvoll.
Viele Schüler der 5. Klassen haben zusammen mit ihren
Eltern das Eltern-Kind-Seminar an der Siegfried-vonVegesack-Realschule besucht. Schulleiter Rudi Feitz
begrüßte rund 90 Teilnehmer in der Aula, dann gab
Beratungslehrer Karl-Heinz Lippert die verschiedenen
Lernstationen bekannt, die für die Besucher aufgebaut
worden waren.
Die Eltern könnten ihre Kinder beim Finden der richtigen
Lernwege unterstützen, so Lippert, vor allem in Deutsch,
Englisch und Mathematik. In der Station „Vorbereitung
auf Klassenarbeiten, auf den nächsten Schultag…“ veranschaulichten Rudi Feitz und Manuela Hilmer in einem
Rollenspiel, worauf es bei der Vorbereitung ankommt.
Das Fehlverhalten wurde durch Simone Üblacker gezielt
analysiert, und die Eltern erhielten verschiedene Tipps,
was bei einer guten Vorbereitung zu beachten ist.
Karl-Heinz Lippert erläuterte an der Station „Lernen mit
System“ die Funktionsweise des Gehirns beim Lernen.
Er wies dabei besonders auf die Bedeutung des Wiederholens und auf das Lernen mit allen Sinnen hin. Den
Eltern wurde auch bewusst gemacht, dass das Lernklima
großen Einfluss auf den Lernerfolg hat. Probleme in der
96
An der Station „Mein Arbeitsplatz, konzentriertes Lernen“ zeigte Ilona Koppitz die Auswirkungen der Reizüberflutung am konkreten Beispiel. Gabriele Schreiner
stellte Bewegungsspiele vor, die das Lernen fördern und
Prüfungsangst abbauen helfen. Christian Ederer und
Iris Härtl erläuterten an der Station „Gedächtnistraining“
(nach Gregor Staub), dass effektives Lernen durch
Verknüpfung von Bildern und das Behalten von Fakten
erleichtert wird. Wichtig ist es, Strukturen zu schaffen
und Frustration zu verhindern.
Die Fachschaft Mathematik stellte vier Erfolgsbausteine
für das Lernen in Mathematik vor: Das Beherrschen der
mathematischen Fachsprache, Hilfe der Eltern, Textaufgaben und regelmäßiges Kopfrechnen. Stefan Hafner und
Anja Bauer demonstrierten Lerntechniken beim Vokabel- und Grammatiklernen im Englischen. An der Station
„Lerntipps für das Fach Deutsch, Umgang mit Texten“
gab Marion Strunz Ratschläge vor allem für die Rechtschreibung und die Schreibfähigkeit.
In den Pausen sorgten der Elternbeirat und die Hauswirtschaftslehrerinnen für das leibliche Wohl der Gäste.
Jetzt freuen sich Feitz und Lippert auf ein schriftliches
Feedback der Teilnehmer zum Seminar, das künftig
regelmäßig zu Beginn eines Schuljahres durchgeführt
werden soll.
Schuljahr 2010/2011
bb
97
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Tanzkurs
Impressionen aus dem Wahlfach „Tanzkurs“
Bereits zum dritten Mal fand im Schuljahr 2010/11 der
Tanzkurs als Wahlfach im zweiten Halbjahr statt. Die
beiden Lehrkräfte Silke Hilgart-Moser und Ilona Koppitz
betreuen dieses Projekt nun seit 2008/09 und versuchen den Schülerinnen und Schülern der 10.Klassen
Grundkenntnisse des Tanzens zu vermitteln.
Gut 90 Tanzschüler trafen sich wöchentlich donnerstags
von 13.15 – 15.00 Uhr, um Tango, Cha-Cha-Cha,
Walzer, Discofox und andere Tänze zu trainieren. Neben
den Grundschritten wurden auch einige Figuren kennen
gelernt und eifrig geübt. Da kam man schon richtig ins
Schwitzen!
Zu einem Tanzkurs gehört natürlich auch ein angemessener Abschluss in Form eines Balles. Dieser fand am
22. Juli 2011 im Faltersaal Regen statt. Die Tanzschüler
zeigten dabei neben den erlernten Paartänzen auch eine
Eröffnungspolonaise.
Ilona Koppitz
98
France mobil
France mobil rollt bis nach Regen
ry Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich
heraus.
Leider ging der Vormittag viel zu schnell zu Ende - es
bleibt die Vorfreude auf ein Wiedersehen im nächsten
Jahr.
Beate Winter
Premiere an der Regener Siegfried-von-VegesackRealschule:
Zum ersten Mal war France Mobil zu Gast. Die Aktion
France Mobil schickt in ganz Deutschland sozusagen
kleine französische Kulturinstitute auf Rädern los. In den
bunt beklebten Renault Kangoos fahren französische
Lektoren an Grundschulen, Realschulen und Gymnasien.
Dort bringen sie in spielerisch gestalteten Unterrichtsstunden den Schülern und Schülerinnen die französische
Sprache und Kultur näher.
Am 14. Oktober verbrachte die Französin Anaïs Pouget
(im Bild links) den Vormittag an der Realschule Regen.
Sie versuchte bei den Französischschülern der Jahrgangsstufen 7 mit 10 Lust an der französischen Sprache
zu wecken und vor allem zu zeigen, dass Französisch
gar nicht so schwierig ist. Auf motivierende Art und
Weise lernten die Schüler, in welchen Ländern Französisch gesprochen wird, und fanden in einem MemoSchuljahr 2010/2011
Klasse 5, Lea Kramhöller, 8. Platz, Malwettbewerb
99
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Berufsinformationstage
„RUND UM FIT“
Die Berufsinformationstage standen in diesem Jahr unter
dem Motto „RUND UM FIT“! Neben dem fachlichen
Wissen werden an der Realschule auch die so genannten
Schlüsselqualifikationen vermittelt, welche für den beruflichen Erfolg unabdingbar sind.
wurden spielerisch Kompetenzen, wie Team-, Kooperations- und Kritikfähigkeit, geschult.
Auf dem Programm standen für die 120 Schüler der
neunten Klassen sowohl Bewerbungsgespräche, Einstellungstests, Assessment - Center als auch ein Benimmkurs, mit dem Thema „Knigge – über den Umgang mit
Menschen, der erste Eindruck“.
Fr. Birgit Graßler–Penzkofer, Logopädin
Fr. Maria Heine, Bundespolizei Deggendorf
Fr. Elke Loibl , AOK Regen
Fr. Dr. Renate Mehringer, „Benimm ist in“
Fr. Heike Pauls, Firma Rodenstock
Fr. Susanne Scholz, Berufsbildungszentrum Marienheim
Hr. Gerhard Aichinger, Firma Linhardt
Hr. Rudi Bauer, Sozialpädagoge
Hr. Maximilian Baumann, Firma Aktivweb
Hr. Stefan Buchner, Basilea Pharmaceutica
Hr. Franz Erlacher, Berufsberater
Hr. Franz Huff, Landespolizei Straubing
Hr. Werner Kroiß, Schule und Objekt
Hr. Leopold Kufner, Sparkasse Regen
Hr. Jürgen Pletl, Reisebüro im Einkaufspark
Hr. Godehard Probsteder, Kreiskrankenhaus Zwiesel
Hr. Joachim Schiller, Berufsschule Regen
Hr. Sascha Zein, Erlebnispädagoge
Fitness Oase Glass
Simone Üblacker
Von der professionellen Gestaltung einer Bewerbungsmappe bis hin zu einem gelungenen Bewerbungsgespräch - die Schüler erhielten wichtige Tipps und
Praxiserfahrungen von 23 Experten aus Wirtschaft und
Behörden.
Auch die körperliche Fitness und Belastbarkeit sind wichtige Fähigkeiten, die im heutigen Berufsleben mehr denn
je verlangt werden. Daher in diesem Jahr: „RUND UM
FIT“
Dazu absolvierten die Schüler in der Fitness Oase Glass
fünf Stationen, die auf die körperliche Gesundheit abgestimmt waren. Neben Kraft- und Ausdauertraining wurden den Jugendlichen auch Methoden der Entspannung
und eine gesunde Ernährung im Rahmen eines Vortrags
näher gebracht. Sehr engagiert ging es beim Biathlon zu:
Die Schülerinnen und Schüler mussten eine bestimmte
Zeit rudern und anschließend ihre Zielgenauigkeit beim
Laserschießen unter Beweis stellen. Eine Besonderheit bildete die Station „Team“. Die Schüler konnten
eine„gefährliche Flüssigkeit“ (Hagebuttentee) bergen,
diese über eine wackelige Brücke (Slackline) transportieren und in einen sicheren Behälter füllen. Hierbei
100
Ein Dankeschön gilt den Referenten und allen Beteiligten
für ihr Engagement:
Ideen machen Schule
Das Gründungsspiel des Hans Lindner Instituts
Das alte Börsenspiel, das die Sparkassen seit vielen
Jahren mit den Schulen durchführen, hat im Landkreis
Regen ausgedient. Seit diesem Schuljahr unterstützt und
begleitet die Sparkasse das Unternehmensgründungsspiel. Zwei Mannschaften unserer Schule beteiligten sich:
Das Team „Green Energy“ der Klasse 9E und „Perfect
Planning“ aus der Klasse 9C.
Die Schüler mussten sich für einen Unternehmensstandort entscheiden, die geeigneten Werbemittel wählen und
deren Kosten abschätzen oder die Rechtsform festlegen
und sie begründen. Genauso waren die Marktsituation
mit ihrem möglichen Kundenkreis und den Konkurrenten
und die Chancen und Risiken für ihr Unternehmen zu
erkunden.
Geschäftsidee von „Perfect Planning“ ist es, Veranstaltungen mit Feriengästen durchzuführen. Die Firma
organisiert und leitet z. B. Wanderungen, Städtefahrten
(Prag, Passau, …), Exkursionen, Mountainbike- oder
Langlauf-Touren. Eintrittskarten, Liftpässe oder Buskarten will die Firma in großer Stückzahl günstig erwerben
und mit den Beiträgen der teilnehmenden Feriengäste einen entsprechenden Umsatz und letztlich den gewünschten Gewinn erzielen.
Alles, was erwogen und entschieden wurde, musste in
einem 10-seitigen Unternehmenskonzept zusammengefasst werden. Dieses war zu ergänzen durch einen
ausführlichen Finanzplan mit der Auflistung der Kosten,
der geschätzten Umsätze und der erwarteten Ergebnisse.
Das Angebot der Firma „Green Energy“ ist die umfassende Energieberatung. So sollen mit den Kunden
die Heizungsanlage, die Wärmedämmung oder andere Maßnahmen zur Energieeinsparung geplant werden.
Zum Angebot gehören auch die Beratung über staatliche Fördermöglichkeiten und die Vermittlung geeigneter
Handwerksfirmen. Finanzieren soll sich das Unternehmen
aus den Beratungshonoraren und den Provisionen der
vermittelten Firmen.
Damit war die Arbeit noch nicht ganz beendet. Schließlich zählten beide Teams zu den drei besten im Landkreis, die ihr Unternehmen bei der regionalen Abschlussveranstaltung vorstellen durften. Die Vorbereitung dieser
Präsentation forderte noch einmal einige Stunden Zeit.
Beide Teams haben ihre Idee und ihre Planungen gut
verkauft, mussten aber leider den „Wollsocken“ vom
Gymnasium Zwiesel den 1. Platz überlassen.
Franz Schauberger
Umfangreiche Aufgaben kamen bei diesem Gründungsspiel auf die Schüler zu. Sie mussten sich bei Firmen
in der Umgebung über die Kfz-Kosten bei Kauf oder
Leasing eines Firmenfahrzeugs, die Ausstattung und die
monatlichen Mietkosten der Geschäftsräume oder die anfallenden Prämien für die Personal- und Sachversicherungen beraten lassen. Alle anfallenden Kosten sollten ja
schließlich erfasst und wirklichkeitsnah kalkuliert werden.
Schuljahr 2010/2011
101
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Die „Firmengründer“ bedanken sich bei folgenden Firmen
für die ausführliche Beratung:
der Sparkasse Regen und der VR-Bank Regen, den
Autohäusern Fuchs und Grassinger und den Versicherungsagenturen Fuggenthaler und Trauner.
Die Mitglieder von „Green Energy“ und ihre Aufgaben:
Werbeleiter Simon Pletl, Finanzwirtin Kristina List, Energieberater Marco Scalise, Geschäftsführerin Jessica Hartl
und Installateur Matthias Gottinger
Klasse 7, Kunstunterricht
Die Mitglieder von „Perfect Planning“:
Finanzwirtin Kathrin Pfeffer, Hotelkauffrau Lisa Trauner,
Veranstaltungskauffrau Nadine Gigl, Geschäftsführerin
Maria Eichinger, Veranstaltungskauffrau Stefanie Loibl
und Werbeleiterin Anna Borrmann
102
Klasse 5, Kunstunterricht
Mathematik-Wettbewerb
„Mathe macht das Tor!“
„Mathe macht das Tor!“ – so hieß ein deutschlandweiter
Wettbewerb, an dem die Klassen 6B und 7A der Realschule Regen im Rahmen des Mathematikunterrichts
teilnahmen.
Einige Schülerinnen und Schüler können den Wettbewerb
im nächsten Jahr kaum erwarten: „Dann gewinnen wir
den Hauptpreis: Eine Sport- und Mathestunde mit einem Fußballprofi der deutschen Nationalmannschaft.“
Freiwillig und höchst motiviert beschäftigten sich die
Schülerinnen und Schüler Nachmittag um Nachmittag mit
Bruchrechen-, Divisions- und Multiplikationsaufgaben,
Dezimalzahlen oder Knobelaufgaben. Sie wollten möglichst viele Punkte sammeln, um Medaillen abzuräumen.
Und das Ergebnis konnte sich sehen lassen: 25.995
Punkte für die Klasse 6B. Goldmedaille! Die Klasse 7A
freute sich über ihre Bronzemedaille.
Elisabeth Schneider
Schuljahr 2010/2011
103
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Wahlfach „Robotik“
Unternehmen sponsern 17 Baukästen
erlernen. Mit Ausprobieren und Anfassen wird langweilige
Theorie interessant.
„Robotik“ heißt das neue Wahlfach an der Siegfriedvon-Vegesack Realschule. Durch die Initiative von
Konrektor Joachim Schmitt startete das Projekt ab dem
zweiten Halbjahr und wird damit erstmalig im Landkreis
angeboten. Hierfür spendeten 17 Firmen aus der Region
jeweils einen Roboter-Baukasten im Wert von 300 Euro,
die sie an die Schüler überreichten.
Mit einem Grund-Baukasten kann ein kleiner technischer
Roboter entworfen, konstruiert und programmiert werden.
Das Projekt wird in Regen mit zwölf Schülern aus der 6.
Jahrgangsstufe gestartet. „Wir waren erstaunt über den
Umfang der Unterstützung und freuen uns zu den Basiskästen jetzt auch noch Erweiterungskästen zu bekommen“, dankte Schmitt den Sponsoren.
Jeweils zwei Schüler bekommen eine Grundausstattung,
mit der ein kompletter Roboter gebaut werden kann.
Greifarme und andere Zusatzteile erweitern die Konstruktion. Damit sollen die zukünftigen Techniker spielerisch
Grundkenntnisse in Elektrotechnik, Mechanik und Robotik
104
Das Innere des Baukastens erinnert jeden, egal ob
Schüler oder Sponsoren, an einen Legobaukasten aus
ihrer Kindheit. Nicht ganz so klein wie die echten Legosteine, aber auch nicht ganz so groß wie die von Duplo.
Zum Bauen ist diese Größe ideal. „Kinder spielen gerne,
Erwachsene noch lieber“, sagte einer der Sponsoren.
Sogar Projektbetreuer Joachim Schmitt gestand, dass er
an Weihnachten den kleinen Roboter zusammengebaut
und damit gespielt hat. Wer das Konstruieren nicht so
gerne hat, kann sich auch ans Programmieren machen.
Das ist auch ein wichtiger Bestandteil dieses Projektes. Für den Roboter wird am Computer ein technisches
System entwickelt. Die Schüler entscheiden dabei selbst,
welche Fähigkeiten ihre Erfindung hat. Diese werden
dann in einem weißen Kasten gespeichert, sozusagen
dem Oberkörper des Roboter.
„Am Besten lernt man, wenn es nicht funktioniert“, sagte
Schmitt beim Vorführen des fertigen Roboters. Dieser
reagierte nicht nur auf sein Klatschen, sondern auch auf
den dadurch entstandenen Hall. Etwas irritiert rollte die
kleine Maschine im Kreis umher - zuerst nach rechts,
plötzlich wieder nach links. Gerade Strecken gelangen
dem Roboter an diesem Tag gar nicht. „Jetzt muss man
nachbessern. So wird es nie langweilig, weil man immer
etwas zu tun hat.“
Aber auch in diesem Wahlfach ist Teamfähigkeit unabdingbar. Durch die Zweiergruppen sollen die Schüler
lernen mit anderen zusammenzuarbeiten, was in der
heutigen Berufswelt sehr wichtig ist.
Dieses Angebot macht den Buben Spaß und ist ein
spannender Freizeitvertreib. Durch das Ausprobieren wird
ihr Interesse geweckt, das der eine oder andere später
vielleicht einmal zum Beruf machen möchte. „Durch den
technischen Zweig der FOS und unsere zahlreichen Betriebe aus dieser Branche haben wir dafür auch sehr gute
Ausbildungsmöglichkeiten“, sagte Landrat Heinz Wölfl.
„Und die können wir hoffentlich bald durch die Berufsoberschule im Bereich Technik ergänzen.“ Wölfl will das
als Beleg dafür gewertet sehen, dass dem Landkreis die
Ausbildung der Schüler wichtig ist.
Aber auch Sponsoren sind wichtig, betonte Konrektor
Joachim Schmitt. „Herzlichen Dank, dass Sie das für die
Schüler möglich gemacht haben“, sagte er. Währenddessen öffneten die Sechstklässler die Baukästen neugierig und bestaunten die kleinen, in Tüten verpackten
Einzelteile. Aufmachen durften sie diese noch nicht aber bis zum Unterrichtsbeginn ihres neuen Wahlfaches
dauerte es ja nicht mehr lange.
Andrea Neumeier
Klasse 6, Textiles Gestalten
Schuljahr 2010/2011
105
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Heizhausbesuch der 9. Klassen
Wie wird unsere Schule beheizt?
Als sich die Klassen 9B und 9E im Physikunterricht mit
den verschiedenen Arten der Wärmeübertragung beschäftigten, stellten sich viele Schüler die Frage: Wie
wird unsere Schule beheizt?
Dazu erkundeten wir als erstes das Biomasse-Heizwerk
in Regen, das nur wenige Schritte von unserer Schule entfernt ist. Herr Pletl, der die Heizanlage betreut,
erklärte uns vor Ort ihre Geschichte und die genaue
Funktionsweise.
Zuerst durften wir einen Blick in den riesengroßen Vorratsbehälter mit Hackschnitzeln werfen. Diesen befüllen
jeden Samstag die Waldbauern aus Regen und Umgebung. Von nun an geht alles automatisch: Die Biomasse
wird mit Hilfe von Förderbändern in den großen Heizkessel transportiert. Das dort erwärmte Wasser gelangt
durch ein Netz von Fernwärmeleitungen an einige öffentliche und private Gebäude in Regen, so auch an unsere
Realschule.
Zuletzt führte uns unser Hausmeister Herr Probst in den
Heizkeller der Schule. Viele Schüler waren erstaunt, dass
dieser so klein ist. Als wichtigstes Gerät enthält er einen
Wärmetauscher, worin die Wärme der Fernwärmeleitung
abgegeben wird. Anschließend sorgen einige Pumpen
dafür, dass es in unserer Schule immer schön warm ist.
Wir bedanken uns bei Herrn Pletl und Herrn Probst recht
herzlich, weil sie uns durch ihre interessanten Vorträge
einen Blick hinter die Kulissen der Realschule ermöglichten und dabei die im Physikunterricht erworbenen Kenntnisse in der Praxis veranschaulichten.
Elisabeth Schneider
106
Projekt Verkehrserziehung und Kunst
Kunst und „Toter Winkel“
In diesem Projekt wird die Gefahr des Toten Winkels
dargestellt. Dazu spannte der Polizist ein Absperrband,
um den Toten Winkel zu markieren. Die Gefahren können in den verschiedensten Situationen zu sehr schlimmen oder gar tödlichen Folgen führen. Deshalb sollte
man selbst darauf achten, ob man sich im Toten Winkel
befindet und immer vorsichtig sein.
Keine Streitereien am Busparkplatz!
Unser Projekt soll Schüler warnen, an Busparkplätzen zu
streiten oder zu schubsen. Wenn man genauer hinsieht,
erkennt man, dass ein Junge einen anderen Jungen auf
die Straße schubst und sich ein Auto nähert. Der Junge
kann nicht mehr rechtzeitig aufstehen und wird angefahren. Also vergesst nicht, am Busparkplatz bitte nicht
zu schubsen! Sonst könntet ihr die nächsten sein, die
angefahren werden!
Vorsicht beim Drängeln!!!
In der Story geht es um die Schüler, die jeden Tag zum
Bus rennen, damit sie diesen noch erwischen. Es wird
gezeigt, dass durch das Drängeln andere Schüler in eine
gefährliche Situation gebracht werden.
Vorsicht - auch bei
grüner Ampel!
Vorsicht im Toten Winkel!
Schuljahr 2010/2011
Bei dieser Darstellung sieht man, wie ein Mädchen eine
grüne Fußgängerampel überquert, jedoch der LKW-Fahrer die rote Ampel übersieht.
Margit Schiller
107
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
DELF
Prüfung erfolgreich abgelegt
Zum ersten Mal konnten heuer die 27 Schülerinnnen und
ein Schüler der Klasse 9D die DELF-Prüfung der Stufe
A2 ablegen.
Unter DELF versteht man ein internationales Sprachdiplom, welches ein fortgeschrittenes Wissen im Wahlpflichtfach Französisch bescheinigt. Im Mai mussten die
Schüler ihre Französischkenntnisse, sowohl im Leseund Hörverstehen, als auch im Aufsatzschreiben unter Beweis stellen. Des Weiteren absolvierten sie eine
10-minütige mündliche Prüfung zu verschiedenen alltäglichen Themen in der Fremdsprache.
108
Gelohnt hat sich die Mühe und der Fleiß allemal, haben
doch alle 28 Schüler die Prüfung erfolgreich abgelegt
und können nun ein international anerkanntes Sprachdiplom vorweisen, das ihnen zweifelsohne auf ihrer weiteren
beruflichen Laufbahn Wettbewerbsvorteile verschaffen
wird.
Beate Winter
Projekttag in den 8. Klassen
Soziale Netzwerke
Soziale Netzwerke gehören zunehmend zum Alltag von
Jugendlichen. Im Internet wird gespielt, eingekauft,
„Freundschaften“ werden geschlossen, Probleme „besprochen“ und gelöst. Beinahe jeder Jugendliche präsentiert sein persönliches Profil auf einer oder auf mehreren Internetplattformen – mehr oder weniger geschützt.
Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen und die
Schüler für die Chancen aber auch Risiken dieser Plattformen zu sensibilisieren, wurde am 17. Februar für
alle Klassen der 8. Jahrgangsstufe ein Projekttag mit
Schwerpunkt „Facebook“ durchgeführt. Dabei wurden die
Schüler über die Gefahren und Fallen ihres FacebookAuftritts aufgeklärt, und gemeinsam das richtige Verhalten
im Internet erarbeitet. Verblüfft oder gar entsetzt reagierten die Jugendlichen, als ihnen bewusst wurde, wie
viele sensible Informationen über sie sogar für Lehrer im
Netz einsehbar sind, wie zum Beispiel Fotos in prekären
Lagen.....
Anhand eines, für diesen Zweck angelegten, Profils wurde demonstriert, wie man persönliche Informationen bei
Facebook sichert. Dabei wiesen die Lehrkräfte besonders
auf Einstellungsmöglichkeiten hin, die auf den ersten
Blick nicht leicht zu finden sind. Bald wurde den Schülern bewusst: das Erstellen eines sicheren Profils auf
Facebook ist kein Kinderspiel!
Beate Winter
Schuljahr 2010/2011
109
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Auch Gesundes kann gut schmecken
Projekt: „Frühstücks- und Pausenhits für Kids“
ler dann weiter an Power-Spießen und Gurkentalern.
Unter Anleitung der Fachlehrer buken weitere Gruppen
knusprige Vollkornsemmeln und leckere Intelligenzplätzchen. Andere schnippselten Früchte für den Obstsalat,
richteten die verschiedenen Körner und Flocken für die
Müslimischung an oder deckten im Esszimmer den Tisch
mit gefalteten Servietten. Natürlich gehörten auch das
Abspülen des Geschirrs und das Aufräumen des Arbeitsplatzes dazu. Während der gesamten Arbeitsphase
waren besonders Teamarbeit, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft aller gefragt.
Das fächerübergreifende Projekt wurde auch dieses
Jahr in allen 5. Klassen durchgeführt. Die theoretischen
Grundlagen wurden im Fach Biologie vermittelt. Die
praktische Umsetzung erfolgte wegen der Sanierungsmaßnahme in der Küche des Landwirtschaftsamtes.
Bereits der Aufenthalt an einem bis dahin ungewohnten
Lernort erzeugte bei den Schülern Spannung und Interesse. Durch das vielfältige Angebot an vorbereiteten
Lebensmitteln wurde dies noch gesteigert. Voller Erwartung und auch etwas aufgeregt wurde Mamas Schürze
umgebunden. Nach dem gründlichen Händewaschen ging
es dann ans Werk.
Bei einer gemeinsamen Einführung erfuhren die Schüler
Grundlegendes zu Schneidetechniken und Unfallvermeidung. Bereits in dieser Phase war die Aktivität der Schüler gefragt. Mit Geschick wurde den anderen gezeigt, wie
Brot bestrichen und in Würfel geschnitten wird. Damit die
Finger nicht „unters Messer“ kamen, wurden Krallenund Tunnelgriff geübt. Selbstständig arbeiteten die Schü110
Die Belohnung für die doch etwas ungewohnte und
teilweise schon anstrengende Arbeit war ein reichhaltiges Frühstücks- und Pausenbuffet, das die Kinder
immer wieder begeistert. Ungeduldig warteten sie in der
Schlange, bis sie an die Reihe kamen und sich entweder
erst dem Pikanten zuwenden oder mehr die süße Variante mit Müsli und Obstsalat bevorzugen konnten. Für
uns Lehrer ist es immer wieder erstaunlich, mit welchem
Appetit Vollkornsemmeln und Gemüsespieße gegessen werden, auch von Kindern, die sonst in der Pause
eher Süßigkeiten oder Chips bevorzugen. Wenn es so
lecker und attraktiv angerichtet ist, schmeckt plötzlich
Obst, Gemüse und Vollkornbrot nach viel mehr! Bereits während des Essens kam immer wieder die Frage
auf, ob sie die Rezepte für alle diese Köstlichkeiten mit
nach Hause nehmen können. In den Wochen nach dem
Projekt erzählen die Kinder auch immer wieder, dass sie
bestimmte Rezepte schon ausprobiert haben. Sogar zum
Kindergeburtstag gibt es dann einen Biene-Maja-Shake
und Intelligenzplätzchen.
Hauptanliegen bei diesem Projekt ist es, den Schülern
zu verdeutlichen, dass auch gesunde Lebensmittel gut
schmecken können und dass für die Bewältigung des
Schulalltages das richtige Frühstück und die geeignete Pause unerlässlich sind. Jedes zehnte Kind isst kein
Frühstück. Die Folge: Die Kinder sind reizbar, nervös
und können sich nicht richtig konzentrieren. Für Frühstücksverweigerer ist es wichtig, wenigstens etwas zu
trinken, z. B. ein Glas Milch oder Fruchtsaft. Besonders empfehlenswert ist es, dass die Eltern gemeinsam
mit dem Kind in Ruhe frühstücken! Ernährungsexperten
bestätigen es: Regelmäßig frühstückende Kinder leisten
laut Studien in der Schule mehr als Kinder, die morgens ohne Frühstück zum Unterricht kommen. Die Pause
bringt den „Energienachschub“ für den zweiten Teil des
Vormittags und unterstützt so die Leistungsbereitschaft.
Für die Konzentrationsfähigkeit werden Mineralien und
Vitamine gebraucht, für die Verdauung Ballaststoffe. Sie
stecken vor allem in Vollkornbrot und frischem Obst.
Milch, Quark, Joghurt und Käse sind wegen ihres Kalziumgehalts empfehlenswert.
Klasse 7, Kunstunterricht
Viel Spaß beim Ausprobieren der leckeren Rezepte wünschen
Maria Raith
Margit Schiller
Klasse 5, Kunstunterricht
Schuljahr 2010/2011
111
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
C-Praktikum
Studis in Aktion!
Auch in diesem Schuljahr absolvierten fünf engagierte,
junge Germanistikstudentinnen der Universität Passau ihr
letztes Praktikum während des Studiums, das sogenannte C-Praktikum, an der Realschule Regen.
lare der Spezies Lehrer abgeben.
Christiane Harant
Zu diesem Zwecke fanden sie sich von Oktober bis
Februar jeden Mittwoch an unserer Schule ein, um bei
Deutschstunden zu hospitieren und meist aber auch
selbst in die teils noch ungewohnte Lehrerrolle zu
schlüpfen und am „lebenden Objekt“ auszuprobieren, wie
Lerninhalte methodisch aufbereitet und vermittelt werden
können, und welche Wirkung die eigene Lehrerpersönlichkeit auf die Schülerinnen und Schüler hat.
Die jungen Damen, die am frühen Morgen trotz der
langen Anfahrtswege immer gut gelaunt und motiviert an
der Schule erschienen, überzeugten trotz der erst kurzen
Erfahrung im Lehrberuf mit einer beachtlichen Souveränität im Umgang mit Unterrichtsstoffen und vor allem
natürlich auch mit unseren Schülern. Mutig wurden mitunter neuere Ansätze in der Didaktik erprobt und erfolgreich durchgeführt, wobei die Junglehrerinnen durchaus
auch zu Selbstkritik fähig waren und sich als sensible
und aufmerksame Beobachterinnen der unterschiedlichen Jahrgangsstufen zeigten. Dadurch konnten sie ihre
Unterrichtsstunden im Laufe der Wochen immer wieder
optimieren und je nach Inhalten geeignete und effektive
Methoden finden.
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5C, 6D und
9C genossen die Abwechslung im Schulalltag und unterstützten die Studentinnen mit bereitwilliger und interessierter Mitarbeit.
Alle Teilnehmerinnen konnten das Praktikum mit Erfolg
abschließen und werden sicher einmal prächtige Exemp112
von links: Christiane Harant, Sabrina Feichtinger, Vera Neumann,
Sarah Fesl, Katja Stemplinger, Cornelia Friedl, Dr. Hans Göttler
Chronik 2010/2011
September 2010
10./13.09
08:00
13.09.
15:00
14.09.
07:45
17.09.
10:00
17.09.
20.09. - 24.09.
20.09. - 22.09.
22.09. - 24.09.
24.09.
27.09. - 29.09.
27.09. - 08.10.
27.09. - 01.10.
28.09.
28.09.
29.09.
29.09. - 01.10.
30.09.
Nachtermin Abschlussprüfung
Lehrerkonferenz
Schulbeginn – Unterrichtsende: 11:05 Uhr
Anfangsgottesdienst für alle Klassen
Einzelberatung durch Herrn Erlacher
Abschlussfahrten der 10. Klassen
5B: Kennenlerntage; Dk, Bu, Hf, Hi, Ed
5C: Kennenlerntage; Ht, Ei, Üb, Bu, Hf, Ed
Wandertag für die Klassen 5 - 9
5A: Kennenlerntage; Kr, Hm, Ed, Ei, Hi, Bu
Pädagogisch-didaktisches Praktikum/Orientierungspraktikum
FB: Altes Testament in Gars; H. Neumann
Jahrgangsstufentest Deutsch 6. Jgst.
Einzelberatung durch Herrn Erlacher
Jahrgangsstufentest Englisch 7. Jgst.
5D: Kennenlerntage; Ai, Pr, Hi, Hf, Bu, Ed
Jahrgangsstufentest Mathematik 6. Jgst.
Oktober 2010
04.10.
14:30- 17:00
05.10.
09:30 – 16:30
06.10.
14:30 – 17:00
12.10.
13:30 – 16:30
12.10.
13:30 - 16:30
13.10.
09:00 – 16:30
14.10.
09:30 – 16:00
14.10.
19:00
16.10.
19.10.
19:00
20.10.
21.10.
13:30 – 16:30
26.10.
09:00 – 16:30
Schuljahr 2010/2011
FB: Filzen an der GS Langdorf; Fr. Schiller, Fr. Raith
FB: Bilingualer Geschichtsunterricht in Landau; Fr. Kisyma
FB: Filzen nach Hundertwasser in Freyung; Fr. Schiller
SchiLF „Projektpräsentation“; Fr. Pecher
FB: Kompetenzorientierung im Mathematikunterricht in Bogen;
Fr. Probst
Dienstbesprechung für Schulleiter in Niederalteich;
H. Feitz
SMV-Tagung in Niederalteich; H. Döringer + Schülersprecher
Elternbeiratswahl und Klassenelternversammlungen in der Aula
bzw. in den Klassenzimmern
Berufswahltag
Konzert des Luftwaffenmusikkorps in der Turnhalle
Klassensprecherseminar „SMV-Tag“ im Pfarrsaal;
H. Hafner, H. Döringer
SchiLF „Projektpräsentation“; Fr. Pecher
FB: Nachhaltig konsumieren – Klimaschutz und Ernährung in 113
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
27.10.
19:00
27.10. - 29.10.
28.10.
13:00 – 15:00
Freyung; Fr. Raith, Fr. Schiller
Übertrittsveranstaltung VS Bodenmais; H. Lippert
Lehrgang in Oberhaching; H. Hafner
5A: Veranstaltung mit den Leukos
November 2010
02.11. - 06.11.
09.11.
09:00 – 16:45
09./10.11.
09.11.
14:00 – 16:00
09.11.
19:00
10.11.
13:00 – 15:00
11.11.
13:00 – 15:00
13.11.
09:00 – 13:00
15.11.
19:00
16.11.
09:00 – 16:00
16.11.
12:00
17.11.
18.11.
18.11.
08:30 – 12:00
18.11.
19:00
19.11.
08:30 – 12:00
22.11.
13:00 – 15:00
23.11.
18:30
29./30.11.
10:00 – 17:00
30.11.
08:30 – 09:15
30.11.
10:20 – 11:05
Herbstferien
FB: MiB-Tutoren in Bogen; Fr. Winter, H. Eibner
FB: Erweiterung der Methodenkompetenz im Chemieunterricht
in Abensberg; Fr. Denk
Sinus-Fortbildung; Fr. Probst
Übertrittsveranstaltung VS Rinchnach; H. Lippert
5B: Veranstaltung mit den Leukos
5D: Veranstaltung mit den Leukos
Eltern/ Kind-Seminar für die 5. Klassen
Übertrittsveranstaltung GS Langdorf; H. Lippert
Dienstbesprechung der Beratungslehrer und Schulpsychologen
in Schönberg; H. Lippert, Fr. Zilker
Musicalfahrt nach Stuttgart
Buß- und Bettag - unterrichtsfrei
Fachtagung „Jugend und Sucht“ in Mainkofen;
Fr. Üblacker, Fr. Brunner-Köhler, Fr. Zilker
Vortrag „Toter Winkel“ in den 5. Klassen; H. Gröller
Übertrittsveranstaltung GS Regen; H. Lippert
Vortrag „Toter Winkel“ in den 6. Klassen; H. Gröller
5C: Veranstaltung mit den Leukos
Übertrittsveranstaltung VS Kirchberg; H. Lippert
FB: MfM im Spektrum Kirche in Passau;
Fr. Härtl
Berufsberatung in Klasse 9D
Berufsberatung in Klasse 9E
Dezember 2010
01.12.
01.12.
01.12.
01.12.
114
07:45-08:30
09:35 – 10:20
11:20 – 12:05
12:05 – 12:50
Berufsberatung
Berufsberatung
Berufsberatung
Berufsberatung
in
in
in
in
Klasse
Klasse
Klasse
Klasse
9AI
9C
9AII
9B
01.12.
08:30 – 17:30
02.12.
09:30 – 17:00
07.12.
09.12.
ab 16:00
15.12.
09:00 – 13:00
22.12.
08:00
23.12.
11:30
24.12. - 08.01.
FB: Schule verantwortlich mitgestalten;
Fr. Hilgart-Moser
FB beim Bayerischen Rundfunk; H. Feitz, Fr. Üblacker
Ausgabe der 1. Zwischenberichte
1. Elternsprechtag
FB: Rechtsextremismus an Schulen in Landshut;
Fr. Brunner-Köhler
Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche
Jahresschlusskonferenz
Weihnachtsferien
Januar 2011
12.01.
12:00
13.01.
09:45
16.01. - 21.01.
17.01.
17.01.
09:00 – 17:00
18.01.
19.01.
09:00 – 16:30
19.01.
09:00 – 16:30
21.01.
27.01.
Fahrt zum Circus Krone nach München
Spendenübergabe der Robotik-Baukästen
Klasse 7A, 7C: Skiwoche in Wildschönau
Klasse 9A, 9B: Fahrt nach Mauthausen
FB: Biologie in Landshut; Fr. Härtl
Klasse 9C, 9D, 9E: Fahrt nach Mauthausen
FB: Kunststoff – ein Werkstoff für die Realschulen; Fr. Raith, Fr. Schiller
FB: MiB-Tutoren in Bogen; H. Eibner, Fr. Winter
Einzelberatung durch Herrn Erlacher
Bezirksentscheid Skilanglauf in Finsterau
Februar 2011
09.02.
13:30
14.02.
14:00
15.02.
14:00
16.02.
09:00 – 16:30
18.02.
21.02. - 25.03.
Eisstockmeisterschaften der Realschulen
Notenkonferenz
Sinus-Fortbildung; Fr. Probst
FB: Dienstbesprechung für Sicherheitsbeauftragte in Landshut;
H. Raster
Zwischenzeugnis
Pädagogisch-didaktisches Praktikum
März 2011
01.03. - 02.03.
01.03. - 03.03.
Schuljahr 2010/2011
FB: Faszination Nanotechnologie in München; H. Schmitt
Skitage der 6. Klassen
115
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
02.03. - 03.03.
02.03.
08:30 – 16:00
02.03.
02.03.
07.03. - 12.03.
14.03.
19:00
15.03.
13:30
16.03.
13:00
17.03.
19:00
18.03.
18./19.03.
19:00
22.03.
13:30 – 16:30
23.03.
19:00
23.03. - 25.03.
FB für Verwaltungsangestellte in Wildbad Kreuth;
Fr. Kronschnabl
Leistungsvergleich der Schulsanitäter in Osterhofen;
Fr. Härtl, Fr. Üblacker, H. Raster
Bayerische Meisterschaften im Eisstocksport in Deggendorf; Fr. Schreiner
Klasse 10A: Exkursion zur DLR in Oberpfaffenhofen;
H. Ederer
Frühjahrsferien
Informationsabend zum Übertritt an die Realschule in der Aula
1. Durchlaufprobe „Baustelle“
2. Durchlaufprobe „Baustelle“
Generalprobe „Baustelle“
Einzelberatung durch Herrn Erlacher
Musischer Abend „Baustelle“ in der Turnhalle
FB: Bilingualer Unterricht in Erdkunde in Bogen; Fr. Strunz
Infoabend zur Wahl der Ausbildungsrichtung
FB: Schulnetz in Arnstorf; H. Aigner
April 2011
03.04. - 05.04.
04.04. - 05.04.
04.04. - 06.04.
06.04.
06.04.
09:30 – 17:00
06./07.04.
06.04. - 08.04.
07.04.
07.04.
11:30
07.04. - 09.04.
08.04.
10.04. - 15.04.
11.04. - 13.04.
11.04. - 14.04.
13.04. - 15.04.
13.04. - 15.04.
116
Besuch der Schülerzeitung im Europaparlament in Straßburg; Fr. Hilmer, H. Feitz, Fr. Brunner-Köhler
Schulleiterdienstbesprechung in Alteglofsheim; H. Schmitt
Klasse 9B: TdO im Jugendhaus Krailing; H. Neumann
Besuch des Bischofs
Medienkompetenztag beim BR in München; Fr. Winter,
H. Eibner
FB: Erste Hilfe in Hohenfels; Fr. Üblacker
Klasse 9A: TdO im Jugendhaus Krailing, Fr. Zilker
Kreisfinale Fußball WKII Jungen in Viechtach; H. Trumpp
Siegerehrung Malwettbewerb; Jgst. 5/ 6
FB: Lions-Quest in Vilshofen; Fr. Harant
Ausgabe der 2. Zwischenberichte für die Jgst. 5 - 8
Klasse 7B: Skiwoche in Zell am See
Klasse 9E: TdO im Jugendhaus Krailing; Fr. Hilmer
10. Klassen: Speaking Test
Klasse 9D: TdO im Jugendhaus Krailing; Fr. Winter
FB für Schulpsychologen in Burghausen; Fr. Zilker
14.04.
09:30 – 16:00
18.04. - 20.04.
18.04. - 30.04.
SMV-Tagung in Niederalteich; H. Döringer
Lehrgang Strahlenschutz in Dillingen; Fr. Schneider
Osterferien
Mai 2011
03.05.
ab 17:00
04.05.
05.05.
04.05. - 06.05.
09.05.
09.05. - 13.05.
09.05.
14:00 – 16:30
12.05.
16.05.
16.05.
17.05. - 19.05.
17.05. - 19.05.
17.05.
24./25.
2. Elternsprechtag
Kreisfinale Fußball WK IV Jungen in Viechtach; H. Trumpp
Kreisfinale Fußball WK II/III Mädchen in Viechtach;
Fr. Schreiner
Klasse 9C: TdO im Jugendhaus Krailing; H. Lendner
Kreisfinale Fußball WK III Jungen in Ruhmannsfelden;
H. Hafner
Anmeldung für das Schuljahr 2011/12
Tag der offenen Tür
Kreisentscheid Tennis Mädchen WK III in Zwiesel;
Fr. Schreiner
Regionalfinale Mädchen WK III in Waldkirchen; H. Hafner
Regionalfinale Mädchen WK II in Schöllnach; Fr. Schreiner
Probeunterricht
5. und 6. Klassen: Abnahme der Sportabzeichen;
Fr. Schreiner
Regionalentscheid Tennis Jungen WK III in Ruhmannsfelden; Fr. Üblacker
9. Klassen: Berufsinformationstage
Juni 2011
02.06.
03.06.
03./04.
06.06.
14:00
07.06.
06.06. - 10.06.
10.06.
10.06.
11:05
10.06.
14.06. - 25.06.
Schuljahr 2010/2011
Christi Himmelfahrt - unterrichtsfrei
5. Klassen: Wallfahrt nach Rinchnach
Probenwochenende der Schultheatergruppe
1. Prüfungskonferenz
Notenbekanntgabe in den 10. Klassen
Klasse 10D: Sprechfertigkeitsprüfung Französisch
Mündliche Prüfung in Nichtprüfungsfächern
2. Prüfungskonferenz
Klasse 10A, 10BI: Fahrt zum AKW Isar I/ II; H. Ederer,
H. Dikan
Pfingstferien
117
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
30.06.
Abschlussprüfung Deutsch
Juli 2011
01.07.
04.07.
05.07.
06.07.
08.07. - 10.07.
11./12.07.
20:00
12.07.
10:00
14.07.
14.07.
14:00
15.07.
18.07.
18.07. - 21.07.
19.07.
14:00
20.07.
14:00
22.07.
22.07.
16:00
25.07.
07:45 - 12:05
25.07.
26.07.
27.07.
28.07.
10:00
29.07.
Abschlussprüfung Englisch
Abschlussprüfung Mathematik
Abschlussprüfung Physik/ BWR
Abschlussprüfung Französisch
FB: Einführung in die digitale Videobearbeitung in Zwiesel;
Fr. Schiller
Schülertheater „Der zerbrochene Krug“
Besuch von Verena Bentele
Kreissportfest im Bayerwaldstadion
3. Prüfungskonferenz
Bekanntgabe der Prüfungsnoten
Mündliche Prüfung
5. Klassen: MfM-Projekt
4. Prüfungskonferenz
Notenkonferenz Jgst. 5-9
9. Klassen: Erste-Hilfe-Kurs
Abschlussgottesdienst in der Pfarrkirche
Entlassfeier der Absolventen
Abschlussball im Faltersaal
5. - 8. Klassen: SMV-Tag
9. Klassen: Erste-Hilfe-Kurs
Wandertag
Schwimmbadolympiade
Jahresabschlussgottesdienst in der Pfarrkirche
Letzter Schultag - Jahreszeugnisse - Siegerehrung
August 2011/September2011
01.08. - 12.09.
Sommerferien
Klasse 7, Kunstunterricht
118
Rückblick auf 2009/2010
Abschlussprüfungsfeier................................................................................. 120
Brandtner Kasper .
...................................................................................... 121
Schwimmbadolympiade .
............................................................................... 123
Besondere Einsätze.
.................................................................................... 124
Klasse 6, Eva Köppl, 3. Platz, Malwettbewerb
Schuljahr 2010/2011
Klasse 6, Teresa Weinberger, 1. Platz, Malwettbewerb
119
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Abschlussprüfungsfeier Juli 2010
Klasse 10A
Klasse 10D
Klasse 10C
Klasse 10B
4/4 oder doch 3/8?
120
2 zurück, 2 vor,
Cha Cha Cha!
vor - zurück Wie-ge-schritt
lang lang - kurz kurz - lang lang???
Ähh...
Schulspielgruppe begeistert gut 700 Zuschauer
Wenn der Boandlkramer mit dem Gras-Ober gedupft wird
hand zum Brandtner Kasper, der aus der Brandt kommt,
dem kleinen Weiler in der Nähe von Langdorf. Zur Jagd
geht’s auf den Hennenkobel, geflucht wird im derbsten
Niederbayerisch, getrunken wird Kerschgeist aus dem
Bayerischen Wald. Am Tisch der Himmlischen sitzen
mit dem dickbauchigen Portner der Heilige Gunther, der
Heilige Godehard oder Erzengel Michael mit dem Flammenschwert. Wenn sie durch ihr Fernglas auf die Erde
blicken, sehen sie Regen, die Perle am Fluss. Für Ärger
sorgen im Himmel vor allem die Preißn mit ihren albernen Ideen. Am Himmelstor erinnert ein Schild die Besucher, die in die Ewigkeit wollen, daran, sich die „Haxn
ozuputzn“.
Der Andrang war riesig, beim Schultheater an der Regener Siegfried-von-Vegesack-Realschule: Mehr als
700 Besucher kamen am Freitag- und Samstagabend
in die Aula, um das neueste Stück der Schulspielgruppe
zu sehen. Bereut hat den Theaterbesuch wohl niemand.
Ganz im Gegenteil. Wer die Geschichte vom „Brandtner
Kasper und dem ewig’n Leben“ nicht gesehen hat, hat
etwas versäumt. Die jungen Schauspieler boten ihren
Besuchern zwei Stunden amüsanten und unterhaltsamen
Theatergenuss.
Ihr Stück widmeten die Realschüler um Regisseurin
Manuela Hilmer und Regie-Assistentin Vanessa Huber
dem im Dezember vergangenen Jahres verstorbenen
Kurt Wilhelm. Er schrieb die bekannteste Bühnenfassung
des „Brandner Kaspar“, die 1975 erstmals in München
aufgeführt wurde. Auch sie erzählten die Geschichte vom „Brandner Kaspar“, der den Tod betrügt, sich
zusätzliche Lebensjahre ergaunert und die himmlische
Ordnung kräftig durcheinander wirbelt. Doch die Regener
Theatergruppe peppte das Stück mit so manch witziger
Änderung auf: Den Brandner Kaspar machen sie kurzerSchuljahr 2010/2011
Die Requisiteure (Marco Arbinger, Andreas Augustin,
Matthias Aulinger, Nico Koller) verwandeln die Bühne
in Windeseile in die verschiedensten Schauplätze: Mit
Hirsch, Greifvogel oder Wildschwein aus Holzrundlingen
machen sie die Bühne zum Jagdgebiet unterm Hennenkobel, dann mit Holzkästen, Kommode und mehr zur
armseligen Hütte des Brandtner Kasper. Eine Bank am
Dorfplatz wird zum Treffpunkt für die Dorfratschen Theres
und Vroni (Barbara Pöhn und Carolin Ruderer). Dank
Schild der Brauerei Falter und einem rustikalen Wirtshaustisch machen sie Wald und Dorf kurzerhand zum
St.-Johann-Keller, in dem die Geburtstagsgesellschaft
an Brandtners 75. Geburtstag tafelt.
Und die 21 Schauspieler fühlten sich überall zu Hause.
Mit ihrer Spielfreude, ausdrucksstarker Mimik und Gestik,
deftigen Sprüchen, Textsicherheit, Kostümen, witzigen
Accessoires und mehr reißen sie die Zuschauer von der
ersten bis zur letzten Minute mit. Vor allem die Hauptdarsteller - aber längst nicht nur sie - spielen sich in
die Herzen der Besucher, unter denen auch zahlreiche
Ehrengäste waren: Wenn der Boandlkramer (überragend
121
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
dargestellt von Julian Geier) bei den Himmlischen treuherzig zugeben muss, dass ihn der Brandtner Kasper mit
einem Gefäß zum Schnapseln verführt und dann beim
Karteln mit dem Gras-Ober gedupft hat, leiden alle mit.
Ebenso lachen alle Zuschauer mit ihm, wenn er über die
tägliche Arbeit und Erlebnisse des Boandlkramers witzelt oder im Schattenspiel mit dem Brandtner auf seinem
Karren ins Himmelreich galoppiert. Auch der tolpatschige
und doch so listige Brandtner Kasper (Tobias Denk),
der einem Nachbarn schon mal einen Misthaufen auf
das Dach gesetzt, Kamine zugemauert und viele andere
Scherze betrieben hat, begeistert. Jede Menge Witz und
Charme beweisen auch die weiteren Irdischen, das Marei
(Saranda Shala), der Flori (Sebastian Petrat), Senftl
(Stefan Wudi), Simmerl (Thomas Kainzbauer), Polizist
(Corinna Brunnbauer), Wirt (Klara Rager) oder der
Pfarrer (Laura Arbinger).
Viel zu Lachen gibt es auch bei den Auftritten der
Himmlischen mit Portner (Josef König), Godehard
(Laura Arbinger), Turmair (Anna-Lena König),
Gunther (Caroline Zink), Agnes alias Jana Hamperl,
Afra (Jaqueline Uhlmann), Erzengel Michael (Lukas
Bauer), Engel Corinna Brunnbauer, Baron Maria Eichinger oder Baronin Stefanie Wenzl.
122
Die Beleuchter Sebastian Wenzl, Martin Precht, Florian Ertl und Johannes König rücken die Schauspieler ins
rechte Licht, für die Effekte ist Korbinian Fischer zuständig. Für die passende Musik sorgt die Volksmusikgruppe mit Verena Ernst, Johanna Gigl, Michael Pledl und
Michael Kraus unter der Leitung von Ilona Koppitz und
Roland Döringer. Kräftiger Beifall zwischen den Szenen, langanhaltender Applaus und stehende Ovationen
nach dem Schlussakt, Blumen und kleine Geschenke
von Schulleiter Rudi Feitz gibt es als Dankeschön für
alle Beteiligten auf, vor und hinter der Bühne. Und das
hatten sich die hervorragenden Schauspieler wirklich verdient, ebenso wie sämtliche Helfer im Hintergrund vom
Hausmeister bis zu den Hauswirtschaftsdamen, die in der
Pause die Gäste verköstigten.
Susanne Kargus
Schwimmbadolympiade
Spiele zu Wasser und zu Lande
Letzte Schulwoche, keine Lust mehr auf Unterricht! Zum
Glück gibt es die alljährlich stattfindende Schwimmbadolympiade im Freibad.
Normalerweise bei Sonnenschein und hohen Temperaturen, doch beim letzten Mal war es leider etwas zu kühl,
um auch Spiele im Wasser stattfinden zu lassen. Daher
wurde kurzerhand die Veranstaltung zu einer „Schwimmbadolympiade an Land“ umfunktioniert, was aber der
Stimmung keinen Abbruch tat. Mit viel Freude und Elan
kämpften die Schülerinnen und Schüler im Klassenverband um Punkte und gute Zeiten, bei Spielen wie Zeitrutschen, Beachvolleyball, Schwammwerfen, Bananenkistenstapeln und vielen mehr.
So ein Vormittag mit Sport und Spiel vergeht wie im
Flug. Apropo Flug: auch so mancher Lehrer flog schon
mal unfreiwillig mit sämtlichen Kleidern ins Wasser.
Der Einsatz der Schülerinnen und Schüler bei den Spielen soll nicht unbelohnt bleiben. Am letzten Schultag
findet deshalb eine Siegerehrung statt, bei der die besten
Klassen einer Jahrgangsstufe kleine Preise und Urkunden
erhalten.
Silke Hilgart-Moser
Schuljahr 2010/2011
123
Siegfried-von-Vegesack-Realschule
Besondere Einsätze in diesem Schuljahr
124

Documentos relacionados