Herbstgedicht

Сomentários

Transcrição

Herbstgedicht
Herbstgedicht
Der Herbst ist bunt und schön.
Der Wind weht jetzt als Föhn.
Rascheln tun die Blätter.
Die Tiere werden immer wie satter.
September
Die Äpfel ernten wir ein,
denn nun sind sie fein.
Sie haben jetzt viel Geschmack,
wir stecken sie in den Sack.
Oktober
Die Blätter sind so farbenfroh,
manche sind gelb wie das Stroh.
Andere sind so schön rot,
aber bald sind sie alle tot.
November
Der Tau liegt auf dem Gras,
das spürt auch der Has.
Seine Pfoten werden nass,
das macht im Riesenspass.