zivile sicherheitsindustrie und katastrophenschutz

Сomentários

Transcrição

zivile sicherheitsindustrie und katastrophenschutz
ZIVILE SICHERHEITSINDUSTRIE UND
KATASTROPHENSCHUTZ IN INDONESIEN
MARKTERKUNDUNG
23. bis 27. November 2014
Jakarta, Indonesien
BMWi-Exportinitiative Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen
Wachstumsmarkt Indonesien
Bereits heute weltweit zwölftgrößter Markt für zivile Sicherheitsindustrie
Indonesien zählt mit seinen über 250 Millionen Einwohnern zu den attraktivsten Wachstumsmärkten in der Asien-Pazifik
Region. Ressourcenreichtum, ein jährliches Wirtschaftswachstum von durchschnittlich 6% und die Perspektive auf die
ASEAN-Freihandelszone versprechen dem Land mit der größten Volkswirtschaft Südostasiens eine vielversprechende
Zukunft.
Der zivilen Sicherheitswirtschaft kommt durch diese positive Entwicklung eine immer größer werdende Bedeutung zu.
Der weltweit größte Archipel mit seinen über 17.000 Inseln und Seegrenzen zu acht Staaten sieht sich mit
vielfältigen Gefährdungen zunehmend konfrontiert. Der Bedarf nach effizienten Sicherheits-Maßnahmen wird demnach in
Zukunft immer dringlicher. Die einschlägige Industrie erhält damit eine herausragende Bedeutung und die Wachstumsraten werden im zweistelligen Bereich prognostiziert. Der Sicherheitsbedarf wächst in Indonesien sowohl im öffentlichen
Bereich als auch in der Privatwirtschaft massiv und das Land ist gezwungen, in diesen Bereichen noch umfangreicher zu
investieren. Dies betrifft modernste Technik wie auch entsprechende Ausbildungsmaßnahmen für Sicherheitsdienstleistungen. In der Industrie, im Tourismus, bei öffentlichen Einrichtungen wie Flug- und Seehäfen, beim Thema
Grenz- und Maritimer-Sicherheit oder im Bereich der Rohstoffförderung bieten sich daher aktuell vielseitige
Chancen für deutsche Sicherheitsanbieter.
Bereits 2012 stellte Indonesien nach der VR China, aber noch vor Brasilien, weltweit den zwölftgrößten Markt für
Sicherheitstechnik und -dienstleistungen dar. Nach offiziellen Angaben führte Indonesien 2013 Sicherheitstechnologie
im Wert von einer halben Milliarde US-Dollar ein, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 29% entspricht. Seit
dem Jahr 2003 sind die entsprechenden Importe sogar um mehr als das Elffache gestiegen. Traditionell ist die VR China
mit Abstand der größte Zulieferer von Sicherheitstechnologie, gefolgt von der Republik Korea. Auf den nachfolgenden
Rängen spielen Anbieter aus Japan, Thailand, den USA und Singapur eine Rolle. Deutsche Anbieter haben bislang die
sich bietenden Chancen noch zu wenig genutzt.
Indonesiens Einfuhren von Sicherheitstechnik (in Mio. US$★ )
Jahr
2003
2005
2007
2008
2009
2010
2010
2011
2012
2013
Wert
43,6
78,0
92,3
317,0 194,6
291,5
291,5
344,1
387,2
500,8
Quelle: UN Comtrade (gtai 2014) ★einschließlich mechanischer Schließtechnik, Feuerwehrtechnik, jedoch ohne Videokontrollsysteme,
Sprinkleranlagen oder elektronischen Zugangssystemen
Indonesien investiert in Sicherheitstechnik & Katastrophenschutz
Aktuell besteht die größte Nachfrage im südostasiatischen Archipel nach Produkten der Sicherheitstechnik im Bereich
Hochbau. Im gesamten Land schießen neue Apartmenthäuser, Shoppingmalls, Hotels und Bürotürme aus dem Boden,
die mit modernen Brandschutz- und Personen-Zugangssystemen ausgestattet werden. Als extrem rohstoffreiches Land
sind zudem strategisch bedeutende Industrien und kritische Infrastrukturen zu schützen. Daher generieren Öl- und
Gasunternehmen sowie Minengesellschaften eine hohe Nachfrage nach Geräten, Anlagen und Systemen der Sicherheitstechnik und im Bereich des Risiko- und Katastrophenschutzes.
Erheblicher Bedarf an Sicherheitstechnik wird in den kommenden Jahren mit der weiteren Expansion der Infrastruktur
und hier vor allem im Sektor Verkehr entstehen, für deren Ausbau die indonesische Regierung bis 2025 rund 440 Mrd.
US$ investieren will. Neben neuen Straßen und Schienenwege befinden sich landesweit zahlreiche Seehäfen und
Airports in der Planungs- und Bauphase und bieten damit attraktive Perspektiven für deutsche Sicherheitsunternehmen.
Eine weitere Herausforderung liegt im Bereich des Schutzes vor Naturkatastrophen. Auf Grund seiner geographischen Lage auf dem „pazifischen Feuerring“ ist der Archipel auf einen hervorragend ausgebauten Katastrophenschutz
im Kontext von Vulkanausbrüchen, Erdbeben und Tsunamis angewiesen. Die indonesische Katastrophenschutzbehörde
BNPB verfügt hier für die Jahre 2010-2014 über ein Budget von vier Milliarden Euro, die für entsprechende Maßnahmen
2
im Bereich von Prävention und Schadensbegrenzung sowie für Frühwarnsysteme und Emergency Responce eingesetzt
werden. Weitere bedeutende Investitionen sind bereits für die kommenden Jahre in Planung, die deutschen Unternehmen und Einrichtungen interessante Geschäfts- und Beteiligungsmöglichkeiten bieten.
Deutsche Produkte und Technologien der zivilen
Sicherheitsindustrie, gerade auch im Bereich des
Risiko- und Katastrophenschutzes, genießen in
Indonesien seit langem einen hervorragenden Ruf.
Eine Reihe von deutschen Unternehmen und
Wissenschaftseinrichtungen vermochten sich auch
schon in den vergangenen Jahren erfolgreich als
Anbieter von hochwertigen Nischenprodukten mit
modernster Technologie am Markt – insbesondere
auch gegenüber regionalen Wettbewerben –
positionieren. Das seit 2011 übergebene DeutschIndonesisches Tsunami-Frühwarnsystem
(www.gitew.org) steht hier als Referenzbeispiel für
eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Indonesien.
Kontrollraum des Deutsch-Indonesischen Tsunami-Frühwarnsystems am BMKG in Jakarta (Bild: Helmholtz-Zentrum)
Der Bedarf an Sicherheitstechnologie und -dienstleistungen, insbesondere im Bereich Katastrophenschutz, wird
in Indonesien aufgrund des hohen Gefahrenpotentials und wachsender Investitionsbereitschaft in den kommenden
Jahren – wie in der gesamten ASEAN-Region - weiter an Fahrt gewinnen. Deutschen Unternehmen ist demnach
dringlich zu empfehlen, sich möglichst schnell auf einen Markteintritt in Indonesien vorzubereiten, um damit an diesem
breit aufgestellten Aufschwung zu partizipieren. Die Markterkundungsreise bietet daher deutschen KMU eine sehr gute
und vor allem kostengünstige Möglichkeit, sich vor Ort ein umfassendes Bild von den bestehenden Geschäftsmöglichkeiten im zivilen Sicherheitssektor zu machen.
Fachmesse Indo Security Expo and Forum
Die wichtigste Branchenmesse im Sicherheitssektor in Indonesien stellt die Indo Security Expo and Forum dar, deren
Schwerpunkte im Bereich Ausstattung für Polizei, Feuerwehr und andere Rettungsorgane liegen. Die Messe findet im
Turnus von zwei Jahren in Jakarta statt, zuletzt Ende 2013 mit einer Reihe von deutschen Ausstellern. Für November
2014 steht die Indo Defence Expo auf dem Plan. Die kommende Indo Security soll voraussichtlich im Mai 2015
stattfinden.
ASEAN – Verschmelzung der Region zur ASEAN Economic Community (AEC) in 2015
2015 strebt die ASEAN Wirtschaftsgemeinschaft mit ihren 10 Mitgliedsländern Indonesien, Thailand, Malaysia,
Vietnam, Philippinen, Brunei Darussalam und Singapur sowie Laos, Kambodscha und Myanmar eine volle
Liberalisierung des südostasiatischen Marktes an. Als ein Land betrachtet, stellt die ASEAN-Region bereits heute die
neuntgrößte Volkswirtschaft der Welt mit knapp 600 Millionen Menschen und einer Wirtschaftsleistung von rund 2,3
Billionen US$ dar. Durch die dynamische Wirtschaftsentwicklung, das wachsende Netz von Freihandelsabkommen
sowie die Verflechtungen mit China und Indien eröffnen sich gerade auch für die deutsche Anbieter im Bereich ziviler
Sicherheitswirtschaft sowie Risiko- und Katastrophenschutz in der gesamten Region neue Perspektiven und vielfältige
Geschäftspotentiale. Für die kommenden Jahre wird der Region ein Wirtschaftswachstum von durchschnittlich 6%
prognostiziert, eine kaufkräftige Mittelschicht und expandierende Industrien werden für weitere Dynamik sorgen.
Weitere Informationen zu ASEAN finden Sie unter: www.aseanchambernetwork.com
3
Markterkundung Indonesien
Die Markterkundungsreise für deutsche Unternehmen im Bereich der zivilen Sicherheitsindustrie und
Katastrophenmanagement nach Indonesien findet im Rahmen der Exportinitiative zivile Sicherheitstechnologien und
–dienstleistungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) statt. Die Markterkundung ist Bestandteil
des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU 2014 und wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen
Bundestages finanziell gefördert. Die Organisation der Markterkundungsreise erfolgt durch die Deutsch-Indonesische
Industrie- und Handelskammer in Jakarta (EKONID) in Zusammenarbeit mit dem deutschen Kooperationspartner foreign
markets consulting und wird durch die Verbände ZVEI, VfS und BDSW unterstützt.
Zielsetzung: Die Markterkundungsreise bietet Ihnen die Möglichkeit, sich vor Ort in einer der interessantesten
Wachstumsregionen der Welt ein umfassendes Bild von den bestehenden Geschäftsmöglichkeiten im Bereich der
zivilen Sicherheitstechnik und Sicherheitsdienstleistungen mit Schwerpunkt auf Risiko- und Katastrophenschutz zu
machen. Das fast einwöchige Fachprogramm in Jakarta eröffnet Ihnen die Chance, persönliche Kontakte für spätere
Geschäftsaktivitäten zu potenziellen Kunden, relevanten Entscheidungsträgern und Netzwerk-Partnern der
Zielbranche einfach und kostengünstig aufzubauen, und damit die Grundlage für einen erfolgreichen Markteinstieg in
Indonesien zu legen.
Leistungen für teilnehmende Unternehmen auf einen Blick:
§
§
§
§
§
§
Umfangreiche Zielmarkt- und Brancheninformationen im Vorfeld der Reise zur Vorbereitung
Firmen- und Projektbesichtigungen und persönliche Treffen mit potentiellen öffentlichen und privatwirtschaftlichen
Auftraggebern in Jakarta
Agenda und Hintergrundinformationen zu den Unternehmen und Behörden, die besucht werden
Informationsveranstaltung in Jakarta mit lokalen Fachexperten und Multiplikatoren
Erstberatung zum Markteinstieg und beim Follow-up von Kontakten durch die EKONID
Reise- und Hotelorganisation (inkl. Rahmenprogramm) und Dolmetscher-Service über den geplanten Zeitraum in
Jakarta
Die wichtigsten Informationen auf einen Blick:
Kontakt / Ansprechpartner:
AHK Indonesien / EKONID, Jakarta
Pierre Michael Dubourg
Head of Market Access & Information Department
Tel: +62-21-3154685
Fax: +62-21-3155276
E-Mail: [email protected]
Internet: www.ekonid.com
Veranstaltungsdatum:
23. – 27. November 2014
Veranstaltungsort:
Jakarta, Indonesien
Anmeldeschluss:
Montag, 29. September 2014
foreign markets consulting, Berlin
Dorothea Mertes, Geschäftsführerin
Ritterstraße 50, 10969 Berlin
Tel: +49-173-2433475
Fax: +49-30-920372153
E-Mail: [email protected]
Internet: www.foreignmarkets.de
4
Vorläufiger Programmablauf (Stand: 09. Juli 2014)
Datum
Sonntag,
23. November 2014
Montag,
24. November 2014
Fokus:
Gebäudesicherheit
Dienstag,
25. November 2014
Fokus:
Sicherheit von Häfen und
Airports
Mittwoch,
26. November 2014
Fokus:
Arbeits- und Industriesicherheit
Donnerstag,
27. November 2014
Fokus:
Öffentliche Sicherheit u.
Katastrophenschutz
Hinweis:
Ort: Jakarta
• Individuelle Anreise der Teilnehmer aus Deutschland nach Jakarta
• Gemeinsames Abendessen mit Vorstellungsrunde, Briefing zum Wirtschaftsstandort Indonesien durch Vertreter der Deutschen Botschaft, der AHK und
Germany Trade & Invest (GTAI).
• Informationsveranstaltung mit Vertretern relevanter Verbände, Unternehmen und
Institutionen zu Marktchancen, Marktentwicklung im Bereich ziviler
Sicherheitstechnologien und –dienstleistungen in Indonesien, wirtschaftspolitische
Rahmenbedingungen, landesspezifische Besonderheiten, Handelsregularien etc.
• Mittagessen und Networking
• Besuch einer Shopping Mall (z.B. Grand Indonesia) zum Thema
Sicherheitsstandards, Brandschutz u. Gefahrenmanagement. Vorträge und
Gespräche mit Management, Sicherheitsbeauftragten und Projektentwicklern.
• Besuch eines Hotels (z.B. Shangri La) zu Maßnahmen in den Bereichen Videound Zutrittskontrolle, Brandschutz, Gefahrenmeldetechnik, Einbruch- und
Diebstahlschutz. Vorträge und Gespräche mit Management,
Sicherheitsbeauftragten und Projektentwicklern.
• Networking Dinner mit Vertretern deutscher Unternehmen, Institutionen der zivilen
Sicherheitswirtschaft und Katastrophenschutz.
• Besuch des Hafens Tanjung Priok in Jakarta zu aktuellen Ausbauplänen sowie
zu Personen- und Gütersicherheit. Vorträge und Gespräche mit Management der
Hafenbetreibergesellschaft, Sicherheitsbeauftragten, Polizei und Zoll.
• Mittagessen und Networking
• Besuch des Flughafens Jakarta zu Sicherheitsstandards, Brandschutz,
Gefahrenmanagement und zukünftigen Flughafenprojekten in Indonesien. Vorträge
und Gespräche mit Management, Technischer Leitung, Sicherheitsbeauftragten
und Vertretern internationaler Fluggesellschaften.
• Informationsveranstaltung mit Vertretern von Behörden, Feuerwehr, privaten
Sicherheitsdienstleistungen und Industrieunternehmen zum Thema Arbeits- und
Industriesicherheit, Objektschutz, Gefahrenprävention sowie zu
Sicherheitsschulung und –ausbildung in Indonesien.
• Mittagessen und Networking
• Besuch einer deutschen oder lokalen Industrieanlage (z.B. BASF, PERTSMINA,
PLN) zum Thema Arbeits- und Industriesicherheit. Vorträge und Gespräche mit
Management und Sicherheitsbeauftragten.
• Besuch Stadtplanungsamt und nationales Frühwarnzentrums (BMKG).
Fachvorträge zum Thema öffentliche Sicherheit, Katastrophenschutz und
Zivilschutz durch Vertreter von Behörden und Experten.
• Mittagessen und Networking
• Besuch des Jakarta U-Bahn Projekts zum Thema Bahnhof- und Tunnelsicherheit.
Vorträge u. Gespräche mit Projektentwicklern, Tech. Leitern u. Risk Assessment
Managern.
• Besuch der Jakarta Fire Brigarde zum Thema Gefahrenprävention,
Brandbekämpfung und Ausrüstungsstandards. Vorträge / Gespräche mit
technischer Leitung und Management.
• Evaluierungsgespräche und Abschlussdinner mit EKONID Management
• Individueller Rückflug nach Deutschland
Das finale Programm wird gemäß der Geschäftsinteressen der Teilnehmer angepasst.
Aktuelle Informationen zum Programmablauf finden Sie unter: www.ekonid.com
5
Die Teilnahme
Zielgruppe
Das Modul Markterkundung des BMWi Markterschließungsprogramms richtet sich in erster Linie an kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), Selbständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freie Berufe und
wirtschaftsnahe Dienstleister mit Geschäftsbetrieb in Deutschland mit entsprechendem Branchenschwerpunkt. Eine
Teilnahme von Großunternehmen ist nach Abstimmung mit dem BMWi möglich. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal
20 Unternehmen beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, KMU haben
Vorrang gegenüber Großunternehmen.
Teilnahmekosten
Die Markterkundung ist Bestandteil des BMWi Markterschließungsprogramm und wird durch das Bundesministerium für
Wirtschaft und Energie finanziell gefördert - es unterliegt den De-Minimis Regelungen. Teilnehmer tragen einen
Eigenbeitrag, der sich in Abhängigkeit der Größe und Umsatzes Ihres Unternehmens wie folgt staffelt:
§
500 Euro (Brutto) für Teilnehmer mit < als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und < 10 Mitarbeiter
§
750 Euro (Brutto) für Teilnehmer mit < als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und < 500 Mitarbeiter
§
1.000 Euro (Brutto) für Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeiter
Der Eigenbeitrag wird nach verbindlicher Anmeldung gegen eine entsprechende Rechnung durch die AHK Indonesien
(Veranstalter der Markterkundung) eingezogen. Für die geförderte Teilnahme verpflichten Sie sich gegenüber der AHK
Indonesien eine De-Minimis-Erklärung über die Nichtausschöpfung der EU-Freigrenze (200.000 Euro in drei aufeinander
folgenden Steuerjahren) abzugeben.
Reise- und Hotelorganisation
Alle Teilnehmer tragen ihre individuellen Flug-, Übernachtungs- und Reisekosten selbst. Gerne unterstützen wir Sie bei
der Buchung Ihrer Reise und empfehlen Ihnen geeignete Flugverbindungen. Zur Unterbringung vor Ort in Jakarta
empfiehlt die AHK Indonesien (EKONID) folgende Hotels:
§
Hotel Pullman Jakarta Thamrin CBD
www.pullmanjakartaindonesia.com, Kosten ca. 117 US$
§
InterContinental Jakarta Midplaza
www.jakarta.intercontinental.com, Kosten ca. 175 US$
§
Mandarin Oriental Jakarta
www.mandarinoriental.com/jakarta, Kosten ca. 199 US$
Obige Preise gelten für EKONID Veranstaltungen. Nach Ihrer Anmeldung unterstützt Sie die AHK Indonesien gerne bei
der entsprechenden Hotel-Reservierung. Selbstverständlich können auch individuell andere Hotels gewählt werden.
Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie gesondert entsprechende Informationen zu den Hotel-Buchungen.
VISUM:
Nach verbindlicher Anmeldung erhalten Sie von Seiten der EKONID Informationen zu den
Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige in Indonesien.
6
Anmeldung zur Markterkundung Indonesien
vom 23. bis 27. November 2014 nach Jakarta
Per Email an:
[email protected]
Per Fax an: +49-30-920372153
Anmeldeschluss: Montag, 29. September 2014
Hiermit melden Sie sich verbindlich zur Markterkundung an und bestätigen, dass die folgenden Angaben korrekt sind.
Unternehmen
Name, Vorname /
Position
Straße, Nr.:
PLZ, Ort
Tel / Mobil:
Fax:
E-Mail:
Website
Die vom BMWi geförderten Teilnahmekosten für KMUs betragen:
□
□
□
500 Euro (Brutto) für Teilnehmer mit < als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und < 10 Mitarbeiter
750 Euro (Brutto) für Teilnehmer mit < als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und < 500 Mitarbeiter
1.000 Euro (Brutto) für Teilnehmer ab als 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeiter
Hinweis: Die Markterkundung ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU 2014 wird durch das
BMWi aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages finanziell gefördert. Wir bitten Sie daher, die nachfolgende KMU- und De-Minimis Erklärung zu Ihrem Unternehmen gemeinsam mit der Anmeldung an die oben genannten
Kontaktdaten zu senden.
--------------------------------------------Ort, Datum
------------------------------------------------Unterschrift, Firmenstempel
7
Bundesamt für Wirtschaft
und Ausfuhrkontrolle
Referat 414
Frankfurter Straße 29-35
65760 Eschborn /Ts.
Erklärung über den Erhalt von „De-minimis“-Beihilfen
Angaben zum Unternehmen
Firmenname
Anrede
Ansprechpartner/in Nachname
Straße und Hausnummer
Ansprechpartner/in Vorname
Postleitzahl
Ort
Hiermit wird erklärt, dass mein Unternehmen die EU-Freigrenze für „De-minimis“-Beihilfen
– unabhängig vom Beihilfegeber – in Höhe von 200.000,- EUR, unter Einbeziehung des zu
erwartenden Beihilfebetrages, in den drei aufeinanderfolgenden Steuerjahren nicht
überschritten hat und ich diese Angaben nach besten Wissen und Gewissen mache.
Mir ist bekannt, dass vorstehend gemachte Angaben subventionserheblich im Sinne von § 264
StGB sind und dass ein Subventionsbetrug strafbar ist.
___________________________________ ____________________________________
Datum, Ort
Stempel und Unterschrift
Erklärung
Ich/Wir erkläre(n), dass mein/unser Unternehmen (inkl. Dienstleister, Handwerk), weniger als 10
Beschäftigte und weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz aufweist;
Ich/Wir erkläre(n), dass mein/unser Unternehmen (inkl. Dienstleister, Handwerk), weniger als 500
Beschäftigte und weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz aufweist;
Ich/Wir erkläre(n), dass mein/unser Unternehmen (inkl. Dienstleister, Handwerk), mehr als 500
Beschäftigte oder einen Jahresumsatz von mehr als 50 Mio. Euro aufweist;
____________________________________________________________________________
Firmenname
__________________________________
_______
_____________________________
Straße / Hausnummer
PLZ
Ort
__________________________________
Geschäftsführer/-in
_________________________________________________
E-Mail-Adresse
______________
______________________________________
Anzahl Beschäftigte
Jahresumsatz in Euro
_________________________________________________________________________
Branchen-/Wirtschaftsbereich
Datenschutzhinweis:
Der computergestützten Erfassung, Speicherung und Weitergabe der Firmendaten an Dritte wird zugestimmt. Es gelten die Bestimmungen des § 28
BDSG.
____________________
______________________________________
Datum, Ort
rechtsverbindliche Unterschrift/ Firmenstempel
Stand: Juni 2013

Documentos relacionados