Workshop, Lernwelten 2011, Bochum

Сomentários

Transcrição

Workshop, Lernwelten 2011, Bochum
Kompetenzverlagerungen im Umfeld der
Pflegeprofession
Tobias Immenroth M.A., Dipl.-Kfm. (FH), Krankenpfleger
Überblick
●
●
●
●
●
●
●
●
●
Pflege als Kontinuum von Nursing und Caring
Trianguläres Spannungsfeld der Pflege (Nursing – Caring – Case Management)
Künftiges Aufgabenprofil beruflich Pflegender
Modell der gegenwärtigen und künftigen Kompetenzverlagerungen im Umfeld
der Profession „Pflege“
Zukunftsvisionen?
Übergänge vom beruflichen in das hochschulische Bildungssystem
Grundständig berufsqualifizierende Pflege-Studiengänge
Advanced Nursing Practitioner (ANP)
Akademisierung der Pflege – Ausblick
Pflege als Kontinuum von nursing und caring
„Nursing“ als arztnahe,
therapiebegleitende und
auf Behandlungspflege
ausgerichtete Aufgabe
„Caring“ als klientennahe,
alltagsbegleitende und auf
Versorgung ausgerichtete
Aufgabe
PFLEGE
(Immenroth 2010)
Trianguläres Spannungsfeld der Pflege
„Case Management“ als fallbezogene
Bereitstellung von Hilfeleistung für einen
definierten Zeitraum
PFLEGE
„Nursing“ als arztnahe,
therapiebegleitende und auf
spezielle Behandlungspflege
ausgerichtete Aufgabe
„Caring“ als klientennahe,
alltagsbegleitende und auf
Versorgung ausgerichtete
ganzheitliche Aufgabe
(Immenroth 2010)
Akademisierung der Pflege – Gretchenfrage:
Welche Aufgaben übernehmen künftig die Pflegeberufe?
Primärqualifikation
● Grundpflege
● Behandlungspflege
● Gesundheitsprävention
● Primary Nursing
● Pflegeschulung
Fachweiterbildung
● Fachkrankenpflege
● Praxisanleitung
● Stationsleitung (FLP)
● Wohnbereichsleitung
● Pflegedienstleitung
●(…)
Advanced Nursing Practice
● Case Management
● Palliative Care
● Pain nurse
● Wundmanagement
● Stomatherapie
● Weaning
● Akupunktur
● Diabetesmanagement
● Infusionstherapie
● Ernährungstherapie
● Angehörigenedukation
● Family health nurse
●(…)
Physician Assistance
● Chirurgische Assistenz
● Anästhesiologische
Assistenz
● Notfallmedizinische
Assistenz
●(…)
?
sozial-rechtliches
Kompetenzfeld
wirtschaftlich-rechtliches
Kompetenzfeld
Profession
„Pflege“
MikroUmfeld
Sozialversicherungsfachangestellter/Rehaberater
Medizincontroller
Berufsbetreuer
MesoUmfeld
Qualitätsmanager
medizinisch-therapeutisches
Kompetenzfeld
MakroUmfeld
Klinische
Sozialarbeit
Ärzte
psycho-soziales
Kompetenzfeld
Therapeutenberufe
Psychotherapeuten,
Chiropractoren,
Physiotherapeuten
Optometristen, (…)
Psychosoziale
Beratung
Home Care Assistance
Pflegeberatung/
Angehörigeneducation
Physician Assistance
Advanced Nursing
Practice (ANP)
therapie-unterstützendes
Kompetenzfeld
Kompetenzverlagerungen
Fachweiterbildungen
OP/Endo/OTA, I/A,
ERNA, Onkologie,
Hygiene, Psychiatrie
Palliative Care/
Hospizarbeit
tradierte
Pflege
Fachweiterbildungen
Ambulante Pflege
Gerontopsychiatrie
Sozialpsychiatrische
Betreuung
unterstützend-fürsorgendes
Kompetenzfeld
sozial-fürsorgendes
Kompetenzfeld
Modell der gegenwärtigen und
künftigen Kompetenzverlagerungen
im Umfeld der Profession „Pflege“
(Immenroth 2010)
Zukunftsvision?
EQR/DQR
ICN - Framework of Competencies
Qualifikationsstufen
7
Advanced Nursing Practitioner
Master of Science
Master of Arts / Master of Nursing
6
Nursing Specialist
Berufliche Fachweiterbildung
B. Sc. / B.A. / B.N.
5
Registred Nurse
Generalistische Berufsausbildung
Pflege
4
Practical Nurse
Pflegeassistent/in
3
---
Pflegehelfer/in, Betreuungsassistent/in, Stationsassistentin
Wie werden die Übergänge vom beruflichen in das
hochschulische Bildungssystem gestaltet?
● Was ist gewünscht?
● Was wird gewollt?
● Was funktioniert?
Verteilung der aktuell 22
grundständigen Pflegestudiengänge auf die Bundesländer
(Stand: 06.09.2010)
Studienmodelle:
• Integrierte Studiengänge (5)
• Verzahnte Studiengänge (13)
• Studiengänge ohne Berufszulassung (4)
Bundesländer ohne Angebot:
• Schleswig-Holstein
• Brandenburg
• Thüringen
• Sachsen
Abb.: Stöcker G, Reinhart M (2010): Synopse grundständig
qualifizierender Pflegestudiengänge in Deutschland
Aktuelle Entwicklungen - ANP
● Konferenz der Hochschulen & des DBfK am 25.11.2010
● Konsens:
– ANP Master-Niveau (300 CP) – konsekutives Modell
– ggf. werden die bisherigen Fachweiterbildungen darin
aufgehen
– Inhaltlich nicht zu breit und nicht zu speziell ausgerichtet
– Querschnittsqualifikationen (für alle ANP möglichst gleich)
– Spezialisierungsmodule (noch offen nach welcher Logik)
– Übergangslösungen notwendig (zunächst Bachelorniveau;
auch als Weiterbildungs-Master denkbar; etc.)
Aktuelle Entwicklungen - ANP
● Konsens: Querschnittsqualifikationen
– Case Management, Networking
– Recht & Finanzierung
– Ethik, Diversity Management
– EBN, Pflegeforschung, Evaluation
– Assessments, körperliche Untersuchungstechniken
– Interdisziplinarität, Interprofessionalität
– Beratung & Kommunikation
– Gesundheitsedukation
– (…)
Kompetenzmodell für Pflegestudiengänge auf Masterebene
(Immenroth 2011)
Akademisierung der Pflege – Ausblick
Szenario 1 - Alles bleibt wie es ist…
• Dreijährige Berufsausbildung
(künftig als eine generalistische Ausbildung)
• alternativ dazu: integratives oder verzahntes Bachelor-Studium
• Fachweiterbildungen (720h/2 Jahre)
• alternativ dazu: Master-Studium
• Promotionsmöglichkeit
Akademisierung der Pflege – Ausblick
Szenario 2 – Pflege wird grundständig akademisiert…
• Zweijährige Berufsausbildung „Pflegeassistenz“
(mit Möglichkeit zum Erwerb der Fachhochschulreife!)
• Bachelor-Studium „Pflege“ als generalistische Grundqualifizierung
• Master-Studium „Advanced Nursing Practitioner“ (ANP)
• neue Kompetenzfelder für die Pflege werden erschlossen
• Offen: wo bleiben die ehemalige Fachweiterbildungen (?)
• Promotionsstudium „Pflegewissenschaften“
Akademisierung der Pflege – Ausblick
Szenario 3 – ggf. als Übergangslösung…
• Zweijährige Berufsausbildung „Pflegeassistenz“
(mit Anrechnungsmöglichkeit auf die dreijährige Ausbildung)
• Dreijährige Berufsausbildung
(ggf. auch als generalistische Ausbildung zur „Pflegefachkraft“
und mit Möglichkeit zum Erwerb der Fachhochschulreife!)
• Bachelorstudium (berufsbegleitend) als Ersatz für
Fachweiterbildungen (720h)
• alternativ: Bachelor-Studium „Pflege“ als Erstausbildung
• Master-Studium mit ANP-Inhalten
• Promotionsstudium „Pflegewissenschaften“
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Kontakt:
Dipl.-Kfm. (FH) Tobias Immenroth M.A.
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Fakultät Gesundheitswesen
Rothenfelder Str. 10
38440 Wolfsburg
[email protected]