Aufbau und Struktur des Dramas Brechts Drama Der aufhaltsame

Сomentários

Transcrição

Aufbau und Struktur des Dramas Brechts Drama Der aufhaltsame
Inhalt und Aufbau 29
Heiner Müllers Inszenierung des Arturo Ui mit dem Berliner Ensemble 1995.
Aufbau und Struktur des Dramas
Brechts Drama Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui besteht
aus einer Folge von 17 Szenen oder Bildern, die von einem Prolog und einem Epilog eingerahmt sind. Ausschnitthaft und blitzlichtartig werden einzelne Stationen von Uis Aufstieg über einen
längeren Zeitraum hinweg beleuchtet. Zeitsprünge, Ortswechsel
und eine Vielzahl von Figuren sind dabei charakteristisch. Ereignisse, die zwischen den einzelnen Szenen anzusetzen sind, werden ausgespart bzw. nur angedeutet, zum Beispiel die Morde an
Sheet und Dullfeet (GIRI den Hut Dullfeets auf, S. 108).
Der Arturo Ui entspricht somit in wesentlichen Zügen der
offenen Form des Dramas, die dem Zuschauer Konzentration
und aktive Teilnahme abverlangt. Die Sprünge von Szene zu
Szene verleihen dem Drama darüber hinaus Tempo, fast schon
Atemlosigkeit; nicht die gemächliche Darstellung der Ereignisse
ist beabsichtigt, sondern die den Zuschauer fordernde Konfrontation. Brecht schreibt dazu in seinem Arbeitsjournal zum Ui,
dass er „dem epischen [daher] geschwindigkeit verleihen“ wolle.
30 Inhalt und Aufbau
Die Bühnenhandlung verläuft sprunghaft; Kontinuität auf
der Ebene der Zeitgeschichte vermitteln jedoch die Schrifteinblendungen am Ende jeder Szene, welche die Spielhandlung
mit den Ereignissen der Jahre 1929 bis 1938 in Deutschland in
Beziehung setzen. In der Ausgabe der edition suhrkamp findet
sich auf den Seiten 127 f. dazu eine Zeittafel, die die von Brecht
zusammengefassten zeitgeschichtlichen Texte für den Schluss
der einzelnen Szenen (Eine Schrift taucht auf.) wiedergibt. Dem
bruchstückhaften Geschehen auf der Bühne wird dadurch Kontinuität verliehen, da der Zuschauer immer wieder auf den stetigen Ablauf der tatsächlichen Geschichte verwiesen wird.
Trotz der lockeren Fügung lässt sich jedoch auch innerhalb
des Dramas ein strukturierter Aufbau erkennen: Das Stück
erscheint durch die 7. Szene, die sog. „Schauspielerszene“, zweigeteilt. Zuvor, in den Szenen 1 bis 6, wird Uis Weg an die Macht
gekennzeichnet, während die Szenen 8 bis 17 ihn beim Gebrauch bzw. Missbrauch eben dieser Macht zeigen. Bezieht man
den spezifischen historischen Hintergrund mit ein, so ist aber
auch eine Einteilung des Stückes in fünf Abschnitte denkbar:
Dramenaufbau und historische Bezüge
Das Drama
Die historischen Bezüge (1929 –1938)
• Szene 1–3:
Ui in Wartestellung
(indirekte Exposition)
• Hitlers Strategie der „legalen“ Revolution,
nachdem der gewaltsame Putschversuch
1923 gescheitert ist
• Szene 4 – 6:
Ui im Geschäft
• Das Bündnis der konservativen Kräfte und
der Wirtschaft mit Hitler
• Szene 7– 8:
Ui übernimmt die Führung
• Übernahme der Führung durch Hitler und
Ausschaltung der Opposition
• Szene 9 –12:
Uis Geschäftsgebaren
• Abschaffung demokratischer Freiheiten und
Ausschaltung innerparteilicher Gegner
• Szene 13 –17:
Uis expansives Vorgehen
• Festigung der Macht durch imperialistische
Expansion (Wahlen, Einmarsch in Österreich)