Ferien extra - Cyprus Villages

Сomentários

Transcrição

Ferien extra - Cyprus Villages
Ferien extra
Festmahl für
Sonnenhungrige
Zypern ist nicht nur ein
Zufluchtsort für Sonnen­
hungrige. Die Insel
­zwischen drei Kontinenten
hat auch kulinarisch viel
zu bieten und beein­
druckt mit gastfreund­
lichen ­Menschen.
von Elisabeth Wintzler
D
ie Zyprioten sagen,
der Winter auf Zy­
pern sei wie der Som­
mer in Europa. Auch
im Winter gibt es bei moderaten
16 bis 18 Grad nur wenige Re­
gentage – im Sommer praktisch
keine. Vielen sind die Meer­
impressionen der Insel mit tür­
kisfarbenem Wasser aus den Pro­
spekten der Reisebüros vertraut.
Die See bietet die komfortable
Wärme des Mittelmeers und
wird auch im Winter nicht käl­
ter als 16 Grad. Wellen sind eher
die Ausnahme. Während die tou­
ristischen Badestrände im Süd­
osten um Agia Napa liegen, so
gibt es im Südwesten doch auch
ein paar einsamere Abschnitte.
In der Gegend um Agia Napa
reiht sich ein Luxus-Hotelresort
an das nächste. Doch es geht
auch anders.
Bilder: Elisabeth Wintzler
Eine entspannte Alternative
Entfernt von den Bettenbur­
gen der Luxushotels liegen die
drei kleinen Dörfer Tochni, Pse­
matismenos und Kalavasos. Der
Erholungsoasen des
­Agrotourismus: Innenhof
einer stilvollen Unterkunft
im «Cyprus-Village».
22
www.anzeiger.biz 4. Februar 2015 Nr. 6
Ferien extra
Zypriotische Gaumenfreuden (oben, von links): Wein aus Autochthone-Trauben, die es nur auf Zypern gibt. Sofronis Potamitis mit Granatäpfeln, aus
denen er einen vitaminreichen Saft presst, und verführerische Meze.
Zypriote Sofronis Potamitis hat
in den malerischen Orten ein
überzeugendes AgrotourismusKonzept entwickelt.
Erlebnisse
• Ausgrabungsstätten «Kato
­Pafos» mit Mosaiken aus dem
3. Jh. v. Chr., Teil des Weltkultur­
erbes
• Weindegustation in der
­Zambartas-Winzerei im Dorf
Agios Amvrosios
• Weinmuseum in Erimi, 10 km
westlich von Limassol
• Museum in Agia Napa,
www.thalassamuseum.org
• Heimatmuseum «Village Life»
im Dorf Steni, www.steni.org.cy
• Bergdorf Omodos – touristisch mit vielen schönen kleinen
Läden, Kunsthandwerk und
Spezialitäten im Troodos-Ge­
birge. Taverne Makrinari mit
­feiner Meze-Küche.
Die Recherche-Reise wurde
durch CTO ermöglicht.
Mit dem Auto nur zehn Minu­
ten vom Meer entfernt liegt «Cy­
prus Village». Zu moderaten Prei­
sen kann man hier mit
Halbpension in stilvollen, tradi­
tionellen zypriotischen Häusern
wohnen. Die Innenhöfe umrah­
men kleine Swimmingpools, um­
rankt von Bougainvilleen. Wer
möchte, kann der Bäuerin helfen,
die täglich köstlichen Halloumi
herstellt. Wer ins dörfliche Zy­
pern eintauchen möchte und Tra­
ditionen aktiv erleben will, kann
auch selbst Olivenöl pressen. So
entsteht ein ganz besonderes Sou­
venir.
Tierliebende Gäste – egal ob
Anfänger, erfahrener Reiter oder
Kind – können sich auf den Pfer­
derücken schwingen: Sofronis Po­
tamitis' Ehefrau Marisa, eine
Schweizerin, begleitet ihre Gäste
je nach Bedürfnissen. Und wer
Yoga zur Entspannung zu belie­
big findet, der kann eine Ab­
wandlung der Apitherapie aus­
probieren: In eigens gebauten
Bienenstockholzhäuschen liegt
man – ohne direkten Insekten­
kontakt – auf Holzliegen, in de­
www.anzeiger.biz 4. Februar 2015 Nr. 6
nen innen die Bienenstöcke sind.
Fast so schön, wie selbst zu flie­
gen.
Göttlich gut geniessen
Die Zyprioten lieben es, stun­
denlang am Tisch zu sitzen, zu
erzählen, zu essen, Wein zu trin­
ken. Dafür benötigt man einen
Menüablauf, der ständig neue
Köstlichkeiten auf den Tisch zau­
bert. So beginnt ein Meze-Menü
harmlos mit einem gemischten
griechischen Salat mit frischen
Zwiebelringen, Tomaten und
­Feta. Daneben stehen schon klei­
ne Schälchen mit Tsaziki, Tara­
mas (Fischpaste) und Hummus,
dazu wird köstliches Pita-Brot
oder anderes ofenwarmes Weiss­
brot gereicht. Natürlich steht da
auch ein Schälchen mit kleinen
grünen Oliven, die recht salzig
munden. Dann kommen Pilze
auf Auberginen, Moussaka, Zuc­
chetti mit Ei gebraten, Süsskar­
toffeln frittiert. Und wenn der
erste Hunger schon ein wenig ge­
stillt ist, geht es weiter mit aller­
lei Fleisch- oder Fischgerichten –
je nach Art der Meze. Bei
Erstgenanntem wird ein Tontopf
serviert, dessen Inhalt –- Lamm
und Kartoffeln – 24 Stunden im
Ofen gegart wurde. Dann folgt ei­
ne Platte mit zartestem Schwei­
nefleisch. Ach ja, die wundervol­
len «Köfte» (Fleischbällchen), die
einen leichten Zimtgeschmack
haben, müssen noch erwähnt
werden. Dazu werden Wein und
Wasser getrunken.
Dann, wenn es wirklich keinen
Platz mehr im Bauch hat, tischt
die Gastgeberin noch in Saft kan­
dierte Mandeln und Nüsse auf.
Um Kalorien und Kilogramms
kümmern wir uns frühestens wie­
der nach den Ferien...
n
Empfehlenswerte Hotels
•Grecian Bay Hotel, Agia Napa,
www.grecian.com.cy
•Pionier Beach Hotel, Pafos,
www.pioneer-cbh.com
•Agrotourismus –
«Cyprus Villages»,
www.cyprusvillages.com.cy
23