DIE KONZERTE - Pianistenclubs

Сomentários

Transcrição

DIE KONZERTE - Pianistenclubs
DIE KONZERTE
SOMMER 2016
KONZERTREIHEN
SCHLOSSKONZERTE
MUSIKMETROPOLEN DER WELT
PORTRÄTS GROSSER MEISTER
B
WWW.PIANISTENCLUB.DE
WWW.PIANISTENCLUB.DE
VORWORT
Liebe Freunde des Pianistenclubs und der Klaviermusik,
der Sommer steht vor der Tür, der Pianistenclub geht auf musikalische Reise und es
ist uns eine große Freude, Sie an die unterschiedlichsten Orte mitnehmen zu dürfen.
Parallel zur Fußball-EM haben wir unsere Konzerttermine sorgfältig abgestimmt,
sodass Sie mit gutem Gewissen (mit nur einer Ausnahme) jedes unserer Konzerte
besuchen können, ohne ein Spiel zu verpassen!
Gleich zu Beginn unserer Reise bringen wir Sie im Juni zu den „Weißen Nächten
in St. Petersburg“ (S. 2), wo Sie im Schloss Nymphenburg russische Meisterwerke
hören werden: Die magische Atmosphäre der Zarenstadt wird mit einer Rezitation
von Karin Wirz ergänzend beleuchtet. Im Augustinum machen wir einen Ausflug in
die Welt der italienischen Oper, wo „Zwischen Humor und Amore“ (S. 3) bekannte
Arien und Duette erklingen werden. In der „Beethoven-Nacht“ (S. 5) erleben Sie in
Gauting eine Reise durch die verschiedenen Schaffensperioden des Komponisten.
Den Monatswechsel gestalten unsere talentierten Nachwuchskünstler mit zwei anspruchsvollen Konzerten: dem „Marathon junger Künstler“ (S. 6) in der Seidlvilla
und der „Matinee der jungen Talente“ (S. 7) in Gauting.
Im Juli setzen wir unsere Reise im Albert-Lempp-Saal fort, wo Sie in „Stummfilm
meets Videoclip“ (S. 8) audiovisuelle Symbiosen hautnah erleben werden; unser Experte Hans Wolf wird Sie fachgerecht durch den Abend führen. In den Solokonzerten
begleiten Sie unsere Solistinnen von Wien über Mähren bis nach Argentinien: Yang
Tai (S. 9) im Steinway-Haus und Tessa Catchpole (S. 10) im Seniorenheim Planegg.
Auch unsere beliebten Konzertreihen dürfen im Sommer nicht fehlen. In den
„Musikmetropolen der Welt“ entführen wir Sie nach „Prag – die Goldene Stadt“
(S. 13), wo Sie im Schloss Nymphenburg neben bekannten Musikwahrzeichen auf
lokale Geheimtipps treffen werden. In den „Porträts großer Meister“ gedenken wir des 160. Todesjahrs von Robert Schumann mit „Florestan und Eusebius“
(S. 15), einem Abend in der Kaulbach-Villa über die gespaltene Seele des
Komponisten. Im Schloss Seefeld präsentieren wir Ihnen unsere neue Reihe „Die
Gefühlswelten des menschlichen Seins“: Das Eröffnungskonzert „Humor und
Lebensfreunde“ (S. 11) ist ein musikalischer Querschnitt aus verschiedenen Ländern. Im August stehen „Leidenschaft und Schwärmerei“ in mehreren Musikstilen
dicht beieinander (S. 16), und in „Magie und Rausch“ (S. 17) beschließen wir mit
exotischen Klaviertänzen unsere Reise.
Lebensläufe der auftretenden Künstler sowie Hinweise zum Kartenservice sind hinten im Prospekt abgedruckt (ab S. 20 sowie 34 und 35), weitere Informationen finden
Sie auf unserer Website. Folgen Sie auch unserer Facebook-Seite (Pianistenclub e. V.
– offizielle Fanpage) für aktuelle Neuigkeiten, Fotos und Konzerteindrücke.
Wir heißen Sie herzlichst willkommen und freuen uns über Ihren zahlreichen Besuch!
Ihr Pianistenclub e. V.
Yi Lin Jiang
Team Künstlerische Gesamtverantwortung
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
2
3
WWW.PIANISTENCLUB.DE
SCHLOSS NYMPHENBURG
JOHANNISSAAL
AUGUSTINUM
MÜNCHEN-NORD
Di 07| 06| 2016| 19:00 Uhr
Sa 04| 06| 2016| 19:30 Uhr
WEISSE NÄCHTE IN ST. PETERSBURG
Peter TSCHAIKOWSKY (1840–1893)
Aus: Die Jahreszeiten op. 37 (1875/76)
Nr. 5 G-Dur: Mai. Weiße Nächte
Franz LISZT (1811–1886)
Deux Mélodies russes S. 250 (1842)
Nr. 1 E-Dur: Le Rossignol
Nr. 2 A-Dur: Chanson Bohémienne
Olga Kigel, Klavier
Anton RUBINSTEIN (1829–1894)
Melodie F-Dur op. 3 Nr. 1 (1852): Moderato assai
Valse-caprice Es-Dur op. 118 (1870): Vivace
Peter TSCHAIKOWSKY
Scherzo à la Russe B-Dur op. 1 Nr. 1 (1863): Allegro moderato
Alex Schreiber, Klavier
Peter TSCHAIKOWSKY
Thema und zwölf Variationen F-Dur op. 19 Nr. 6 (1873)
Lächeln in der Oper
ZWISCHEN HUMOR UND AMORE
Wolfgang Amadeus MOZART (1756–1791)
Aus der Oper „Figaros Hochzeit“ KV 492 (1786)
Duett Susanna/Figaro: „Cinque, dieci, venti – Se a caso, madama“
Arie des Figaro: „Non più andrai“
Arie der Contessa: „Porgi amor“
Aus der Oper „Die Zauberflöte“ KV 620 (1791)
Duett Pamina/Papageno: „Bei Männern, welche Liebe fühlen“
Gioacchino ROSSINI (1792–1868)
Aus der Oper „Der Barbier von Sevilla“ (1816)
Duett Rosina/Figaro: „Dunque io son“
Wolfgang Amadeus MOZART
Aus der Oper „Don Giovanni“ KV 527 (1787)
Duett Zerlina/Don Giovanni: „La ci darem la mano“
PA U S E
Wolfgang Amadeus MOZART
Aus der Klaviersonate A-Dur KV 331 (1783)
Rondo „Alla turca“
Irina Shkolnikova,Klavier
PAUSE
Anton ARENSKIJ (1861–1906)
Sechs Arabesken op. 67 (1903)
Nr. 1 c-Moll: Allegro Moderato
Nr. 2 a-Moll: Vivace
Nr. 3 g-Moll: Tempo di Valse
Nr. 4 G-Dur: Andantino
Nr. 5 Es-Dur: Allegro molto
Nr. 6 c-Moll: Allegro risoluto
Franz LISZT (1811–1886)
Liebestraum As-Dur S. 541 Nr. 3 (1850)
Rodolfo FALVO (1873–1937)
„Dicitencello vuie“ (1930)
Irina Shkolnikova, Klavier
Modest MUSSORGSKIJ (1839–1881)
Bilder einer Ausstellung (1874)
Promenade
Gnomus
Das alte Schloss
Tuilerien (Spielende Kinder im Streit)
Bydło. Der Ochsenkarren
Ballett der unausgeschlüpften Küken
„Samuel” Goldenberg und „Schmuyle”
Limoges. Der Marktplatz
Die Katakomben
Baba-Jaga (Die Hütte auf Hühnerfüßen)
Das große Tor von Kiew
Dmitrij Romanov, Klavier
Gaetano DONIZETTI (1797–1848)
Aus der Oper „Don Pasquale“ (1843)
Arie der Norina: „Quel guardo il cavaliere“
Duett Norina/Malatesta: „Pronta io son“
Roxana Lucia Mihaj, Sopran
Robson Bueno Tavares, Bariton
Elena Gurevich, Klavier
Idee und Konzept: die Musiker des Abends
Moderation: Heiko Stralendorff
Rezitation: Karin Wirz (mit Gedichten russischer Dichter)
Idee und Konzept: Olga Kigel
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
4
5
WWW.PIANISTENCLUB.DE
AUGUSTINUM
MÜNCHEN-NORD
SCHLOSS FUSSBERG GAUTING
REMISE
Sa 11| 06| 2016| 19:00 Uhr
Di 07| 06| 2016| 19:00 Uhr
Schlosskonzert
BEETHOVEN-NACHT
Der Meister in vielen Facetten – von Klavier solo bis zum Trio
Ludwig van BEETHOVEN (16.12.1770 – 26.03.1827)
Teil 1
Sechs Bagatellen op. 126 (1823/24, Beethovens letztes Klavierwerk)
Nr. 1 Andante con moto cantabile e compiacevole
Nr. 2 Allegro
Nr. 3 Andante cantabile e grazioso
Nr. 4 Presto – Scherzo
Nr. 5 Quasi allegretto
Nr. 6 Introduktion. Presto – Andante amabile e con moto
Birgitta Eila, Klavier
Sonate für Klavier und Violoncello Nr. 2 g-Moll op. 5 Nr. 2 (1796)
Adagio sostenuto ed espressivo – Allegro molto più tosto presto
Rondo. Allegro
Michael Weiß, Violoncello; Birgitta Eila, Klavier
Teil 2
Klaviersonate Nr. 13 Es-Dur op. 27 Nr. 1 „Quasi una fantasia“ (1800/01)
Andante – Allegro molto e vivace – Adagio con espressione – Allegro vivace
Carolin Danner, Klavier
Klaviersonate Nr. 23 f-Moll op. 57 „Appassionata“ (1804)
Allegro assai
Andante con moto
Allegro, ma non troppo
Erika Mikami, Klavier
Teil 3
Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio“ (1808)
Allegro vivace e con brio
Largo assai ed espressivo
Presto
Blerim Hoxha, Violine; Andrea Millett, Violoncello
Yuko Tajima, Klavier
Klaviersonate Nr. 30 E-Dur op. 109 (1820)
Vivace, ma non troppo –
Prestissimo
Andante molto cantabile ed espressivo
Maximilian Schairer, Klavier
Idee: Florian Prey und Bernd Schmidt
Konzept und Moderation: Bernd Schmidt
Veranstalter: Remise Schloss Fußberg Gauting e. V.
www.remise-schloss-fussberg.de
in Zusammenarbeit mit dem Pianistenclub e. V.
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
6
7
WWW.PIANISTENCLUB.DE
SCHLOSS NYMPHENBURG
JOHANNISSAAL
SEIDLVILLA
SCHLOSS FUSSBERG GAUTING
REMISE
So 03| 07| 2016| 11:00 Uhr
Fr 24| 06| 2016| 18:30 Uhr
MARATHON JUNGER KÜNSTLER
Teil 1
Ludwig van BEETHOVEN (1770–1827)
Rondo G-Dur op. 51 Nr. 2 (1798–1800)
Alina Andersohn, Klavier
Sergej RACHMANINOW (1873–1943)
Polka italienne es-Moll für Klavier zu vier Händen
Jasmin und Alina Andersohn, Klavier zu vier Händen
Johann Nepomuk HUMMEL (1778–1837)
Romanze C-Dur op. 104
Alina Andersohn, Violoncello; Bernd Schmidt, Klavier
František Alois DRDLA (1868–1944)
Fantasie über „Carmen“ von Georges Bizet op. 66 (1909)
Maurice Poschenrieder, Violine; Konstantin Egensperger, Klavier
Wolfgang Amadeus MOZART (1756–1791)
Klaviersonate A-Dur KV 331 (1783)
Thema: Andante grazioso – Menuetto – Alla turca: Allegretto
Frédéric CHOPIN (1810–1849)
Grande valse brillante F-Dur op. 34 Nr. 3 (1838)
Konstantin Egensperger, Klavier
Teil 2
Frédéric CHOPIN
Aus: 24 Préludes op. 28, Nr. 1–12 (1836–39)
Agitato – Lento – Vivace – Largo – Allegro molto – Lento assai – Andantino – Molto agitato – Largo – Molto allegro – Vivace – Presto
Philip Huber, Klavier
Franz LISZT (1811–1886)
Aus: Zwei Konzertetüden (1863): Nr. 1 Waldesrauschen
Ludwig van BEETHOVEN
Klaviersonate Es-Dur op. 31 Nr. 3 „Die Jagd“ (1801/02)
Allegro – Scherzo. Allegretto vivace –
Menuetto. Moderato e grazioso – Presto con fuoco
Amy Reiss, Klavier
Teil 3
Johann Nepomuk HUMMEL
Aus: Klaviersonate D-Dur op. 106 (1824)
Allegro moderato, ma risoluto – Un scherzo all’antico. Allegro ma non troppo
Angelo Volpini, Klavier
Felix MENDELSSOHN BARTHOLDY (1809–1847)
Fantasie fis-Moll op. 28 (1833)
Frédéric CHOPIN
Ballade f-Moll op. 52 (1842)
Philipp Rhein, Klavier
Junge Preisträger nationaler und
internationaler Wettbewerbe stellen sich vor
Ludwig van BEETHOVEN (1770–1827)
Klaviersonate Nr. 5 c-Moll op. 10 Nr. 1 (1796–98)
Allegro molto e con brio
Adagio molto
Finale. Prestissimo
Franz SCHUBERT (1797–1828)
Impromptu Es-Dur D 899 op. 90 Nr. 2 (1827): Allegro
Laetitia Hahn, Klavier
Johann Sebastian BACH (1685–1750)
Aus der Französischen Suite Nr. 3 h-Moll BWV 814 (1722)
Allemande und Menuet
Aus dem Wohltemperierten Klavier Teil I (1722)
Präludium und Fuge D-Dur BWV 850
Philip Hahn, Klavier
Johann Sebastian BACH
Partita B-Dur BWV 825 (1726)
Praeludium – Allemande – Corrente – Sarabande – Menuet I – Menuet II - Giga
Frédéric CHOPIN (1810–1849)
Barcarole Fis-Dur op. 60 (1845/46)
Clara Siegle, Klavier
PAUSE
Johannes BRAHMS (1833–1897)
Aus der F.A.E.-Sonate für Violine und Klavier
3. Satz: Scherzo c-Moll WoO 2 (komponiert 1853, veröffentlicht 1906)
Leah Sinka, Violine; Carlo Hässelbarth, Klavier
Johannes BRAHMS
Aus: Sechs Klavierstücke op. 118 (1893)
Nr. 1 Intermezzo: Allegro non assai, ma molto appassionato
Nr. 2 Intermezzo: Andante teneramente
Nr. 3 Ballade: Allegro energico
Carlo Hässelbarth, Klavier
Ludwig van BEETHOVEN
Klaviertrio B-Dur op. 11 „Gassenhauer-Trio“ (1797)
Allegro con brio – Adagio – Allegretto
Leah Sinka, Violine; Davide Carlassara, Violoncello
Jakob Aumiller, Klavier
Idee, Konzept und Moderation: Bernd Schmidt
Idee, Konzept und Moderation: Bernd Schmidt
Konzert in drei Teilen; Eintritt zum 2. Teil ab 20:00 Uhr ist möglich. Konzertende ca. 22:00 Uhr
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
Schlosskonzert
MATINEE DER JUNGEN TALENTE
8
Veranstalter: Remise Schloss Fußberg Gauting e. V.
www.remise-schloss-fussberg.de
in Zusammenarbeit mit dem Pianistenclub e. V.
9
WWW.PIANISTENCLUB.DE
SCHLOSS NYMPHENBURG
JOHANNISSAAL
ALBERT-LEMPP-SAAL
STEINWAY-HAUS
Sa 09| 07| 2016| 19:00 Uhr
Fr 15| 07| 2016| 20:00 Uhr
Das Klavier auf neuen Wegen II
KLAVIERABEND MIT YANG TAI
Vom Surrealismus über den abstrakten Stummfilm
bis Charly Chaplin
Franz Joseph HAYDN (1732–1809)
Klaviersonate Nr. 60 C-Dur Hob. XVI:50 (1794/95)
Allegro
Adagio
Allegro molto
Robert SCHUMANN (1810–1856)
Kreisleriana. Fantasien op. 16 (1838)
1. d-Moll: Äußerst bewegt
2. B-Dur: Sehr innig und nicht zu rasch – Intermezzo I – Intermezzo II
3. g-Moll: Sehr aufgeregt
4. B-Dur – d-Moll: Sehr langsam
5. g-Moll: Sehr lebhaft
6. B-Dur: Sehr langsam
7. c-Moll – Es-Dur: Sehr rasch
8. g-Moll: Schnell und spielend
STUMMFILM MEETS VIDEOCLIP
Hans RICHTER (1888–1976): Film „Vormittagsspuk“ (1927)
Hans WOLF (*1958) / Trio TEMPO NUOVO
Komposition und Live-Vertonung, Uraufführung
Thomas Hüther, Flöte und Percussion; Stephan Lanius, Kontrabass
Hans Wolf, Klavier
Das folgende Musikstück wird 2-mal gespielt: 1. ohne Verfilmung, 2. mit Verfilmung
Philip GLASS (*1937): Etude Nr. 16
Min Young ROH (*1975): Aus 5 Little Pieces (2012): Nr. 2
Min Young Roh, Klavier; Jörg Schäffer (*1959), Verfilmung
Dmitrij ROMANOV (*1982)
Stimmungen (no comment): 4 kleine Stücke (2005)
Dmitrij Romanov, Klavier; Jörg Schäffer, Verfilmung
Philip GLASS: Mad Rush (1979)
Min Young Roh, Klavier
Mit gleichzeitiger Projektion von
Henri CHOMETTE (1896–1941): Film „Jeux des Reflêts et de la Vitesse“ (1925)
Hans WOLF, Arrangement der Synchronisation
PA U S E
Der folgende Film wird 2-mal gezeigt: 1. ohne Musik, 2. mit Musik
Viking EGGELING (1880–1925): Film „Diagonal-Symphonie“ (1923)
Hans WOLF / Trio TEMPO NUOVO
Komposition und Live-Vertonung, Uraufführung
PA U S E
Leoš JANÁČEK (1854–1928)
Im Nebel (V mlhách, 1912)
1. V mlhách. Andante
2. Molto Adagio
3. Andantino
4. Presto
Alberto GINASTERA (1916–1983)
Klaviersonate Nr. 1 op. 22 (1952)
1. Allegro marcato
2. Presto misterioso
3. Adagio molto appassionato
4. Ruvido ed ostinato
Yang Tai, Klavier
John CORIGLIANO (*1938): Fantasia on an Ostinato (1985)
Carolin Danner, Klavier; Diether Sommer (*1956), Verfilmung
Scott JOPLIN (1868–1917): Peacherine Rag (1901), Elite Syncopations (1902)
mit anschließender Überlagerung der beiden Ragtimes
Werner Türk und Hans Wolf, Klavier; Diether Sommer und Jörg Schäffer,
Verfilmung
Charles CHAPLIN (1889–1977): Film „Leichte Straße“ (1916)
Hans WOLF / Trio TEMPO NUOVO Komposition und Live-Vertonung, Uraufführung
Idee, Konzept und Moderation: Hans Wolf
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
10
11
WWW.PIANISTENCLUB.DE
SENIORENHEIM
SCHLOSS NYMPHENBURG
PLANEGG
JOHANNISSAAL
SCHLOSS
SEEFELD
Fr 22| 07| 2016| 19:30 Uhr
Sa 16| 07| 2016| 19:00 Uhr
Mit Schwung und Charme
KLAVIERABEND MIT TESSA CATCHPOLE
Robert SCHUMANN (1810–1856)
Kinderszenen op. 15 (1838)
Leoš JANÁČEK (1854–1928)
Im Nebel (V mlhách, 1912). Vier Klavierstücke
Wolfgang Amadeus MOZART (1756–1791)
Zehn Variationen über „Unser dummer Pöbel meint“ G-Dur KV 455 (1784)
Tessa Catchpole, Klavier
Mit kleinem Imbiss im Anschluss an das Konzert
Der Eintritt in das Konzert ist kostenlos, über eine Spende würden wir uns
dennoch sehr freuen.
Bitte geben Sie uns unter Tel. (0 89) 89 92 24-0 (Mo bis Fr 8:00 bis 15:30 Uhr)
oder per E-Mail an [email protected] Bescheid, ob wir mit Ihrem
Besuch rechnen dürfen.
Veranstalter: Alten- und Pflegeheim Planegg,
Germeringer Straße 33, 82152 Planegg (siehe Anzeige unten)
In Zusammenarbeit mit dem Pianistenclub
Hilfe im Alter
Gemeinnützige GmbH
der Inneren Mission München
Evangelisches
Alten- und Pflegeheim
Planegg
auch Kurzzeitpflege
Germeringer Straße 33
82152 Planegg
Tel. 089/89 92 24-0
www.aphplanegg.de
[email protected]
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
12
Eröffnungskonzert der Reihe
„Die Gefühlswelten des menschlichen Seins“
HUMOR UND LEBENSFREUDE
Joseph HAYDN (1732–1809)
Klaviersonate D-Dur Hob. XVI:37 (1780)
Allegro con brio – Largo e sostenuto – Finale. Presto ma non troppo
Annika Hörster, Klavier
Wolfgang Amadeus MOZART (1756–1791)
Aus der Klaviersonate A-Dur KV 331 (1783): Rondo „Alla turca“
Franz LISZT (1811–1886): Liebestraum As-Dur S. 541 Nr. 3 (1850)
Elena Gurevich, Klavier
George GERSHWIN (1898–1937)
3 Preludes (1926)
1. Allegro ben ritmato e deciso
2. Andante con moto e poco rubato
3. Allegro ben ritmato e deciso
Annika Hörster, Klavier
PAUSE
Wolfgang Amadeus MOZART
Aus der Oper „Figaros Hochzeit“ KV 492 (1786)
Duett Susanna/Figaro: „Cinque, dieci, venti – Se a caso, madama“
Arie des Figaro: „Non più andrai“
Arie der Contessa: „Porgi amor“
Aus der Oper „Die Zauberflöte“ KV 620 (1791)
Duett Pamina/Papageno: „Bei Männern, welche Liebe fühlen“
Gioacchino ROSSINI (1792–1868)
Aus der Oper „Der Barbier von Sevilla“ (1816)
Duett Rosina/Figaro: „Dunque io son“
Wolfgang Amadeus MOZART
Aus der Oper „Don Giovanni“ KV 527 (1787)
Duett Zerlina/Don Giovanni: „La ci darem la mano“
Georges BIZET (1838–1875)
Aus der Oper „Carmen“ (1873/74): Arie des Toreador „Votre toast“
Rodolfo FALVO (1873–1937): „Dicitencello vuie“ (1930)
Gaetano DONIZETTI (1797–1848)
Aus der Oper „Don Pasquale“ (1843)
Arie der Norina: „Quel guardo il cavaliere“
Duett Norina/Malatesta: „Pronta io son“
Roxana Lucia Mihaj, Sopran; Robson Bueno Tavares, Bariton
Elena Gurevich, Klavier
Moderation: Heiko Stralendorff, Idee und Konzept Susanne Absmaier
Unser besonderer Dank gilt dem Landratsamt Starnberg,
das die Konzerte in Seefeld großzügig finanziell unterstützt.
13
WWW.PIANISTENCLUB.DE
SCHLOSS NYMPHENBURG
JOHANNISSAAL
SCHLOSS NYMPHENBURG
JOHANNISSAAL
So 24| 07| 2016| 19:30 Uhr
Konzertreihe „Musikmetropolen der Welt“
PRAG
Die „Goldene Stadt“ an der Moldau
Bedřich SMETANA (1824–1884)
Aus der Symphonischen Dichtung „Mein Vaterland” (Má Vlast, 1872–79)
Nr. 2: Die Moldau (Vltava)
Bearbeitung vom Komponisten für Klavier zu vier Händen
Ludmila Kwan und Gregor Arnsberg, Klavier zu vier Händen
Wolfgang Amadeus MOZART (1756–1791)
Klaviersonate C-Dur KV 330 (1783)
Allegro moderato
Andante cantabile
Allegretto
Serena Chillemi, Klavier
Josef SUK (1874–1935)
Aus der Suite für Klavier op. 21 (1900)
1. Adagio – Allegro vivace
2. Menuetto. Moderato
Min Young Roh, Klavier
PAU SE
Antonín DVOŘÁK (1841–1905)
Aus: Humoresken op. 101 für Klavier (1894)
Nr. 6 H-Dur: Poco Allegretto
Nr. 7 Ges-Dur: Poco Lento e grazioso
Nr. 5 a-Moll: Vivace
Ludmila Kwan, Klavier
Wolfgang Amadeus MOZART
Rondo a-Moll KV 511 (1787)
Gregor Arnsberg, Klavier
Leoš JANÁČEK (1854–1928)
Im Nebel (V mlhách, 1912)
V mlhách. Andante
Molto Adagio
Andantino
Presto
Tessa Catchpole, Klavier
Moderation: Volker Antusch
Idee: Yi Lin Jiang
Konzept: Gregor Arnsberg und das Team „Musikmetropolen”
(Sylvia Dankesreiter, Yi Lin Jiang, Min Young Roh)
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
14
15
WWW.PIANISTENCLUB.DE
SCHLOSS NYMPHENBURG
JOHANNISSAAL
KAULBACH-VILLA
Fr 29| 07| 2016| 19:30 Uhr
Konzertreihe „Porträts großer Meister“
FLORESTAN UND EUSEBIUS
Konzert zum 160. Todestag Robert Schumanns
Robert SCHUMANN (1810–1856)
Arabeske C-Dur op. 18 (1839)
Clara WIECK-SCHUMANN (1819–1896)
Scherzo d-Moll op. 10 (1838)
Heiko Stralendorff, Klavier
Robert SCHUMANN
Carnaval op. 9 (1835)
Préambule
Pierrot
Arlequin
Valse noble
Eusebius
Florestan
Coquette
Réplique
Sphinxes
Papillons
A.S.C.H. – S.C.H.A. (Lettres dansantes)
Uli König, Klavier
Grenzenlose Reisefreiheit
Chiarina
Chopin
Estrella
Reconnaissance
Pantalon et Colombine
Valse allemande
Paganini
Aveu
Promenade
Pause
Marche des „Davidsbündler“
contre les Philistins
PAU SE
Clara WIECK-SCHUMANN: Scherzo c-Moll op. 14 (1841)
Theodor Fürchtegott KIRCHNER (1823–1903)
Aus: 16 Präludien op. 9 (1859)
c-Moll: Allegro energico
Des-Dur: Lento ma non troppo
A-Dur: Allegretto agitato
c-Moll: Allegro commodo
e-Moll: Allegro brillante
As-Dur: Allegro con passione
Sylvia Dankesreiter, Klavier
Entdecken Sie mit uns die Welt
und erleben Sie grenzenlose Reisefreiheit!
Erfahrung und Kompetenz • Insiderwissen und Tipps • Persönliche und umfangreiche Betreuung
Individuelle Bausteinreisen • Beste Flugverbindungen weltweit• Hotels für jedes Budget
Travel Overland
Barerstraße 73, 80799 München, Tel: 089-272 76 100 | [email protected]
Unternehmenssitz: Explorer Travel Overland GmbH, Hüttenstraße 17, 40215 Düsseldorf
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
16
Robert SCHUMANN
Aus: Bunte Blätter op. 99, Nr. 1–10 (diese Auswahl 1836–41)
Drei Stücklein: Nicht schnell – Sehr rasch – Frisch
Fünf Albumblätter: Ziemlich langsam – Schnell – Ziemlich langsam, sehr gesangvoll – Sehr langsam – Langsam
Novellette
Präludium
Para Chang, Klavier
Johannes BRAHMS (1833–1897)
Aus: Fantasien op. 116, Nr. 1–3 (1892)
Capriccio d-Moll: Presto energico
Intermezzo a-Moll: Andante
Capriccio g-Moll: Allegro passionato
Irina Shkolnikova, Klavier
Moderation: Hans Wolf
Idee und Konzept: Sylvia Dankesreiter und das Team „Porträt“
(Para Chang, Yi Lin Jiang, Olga Kigel, Irina Shkolnikova)
17
WWW.PIANISTENCLUB.DE
SCHLOSS
SEEFELD
SCHLOSS
SEEFELD
Di 02| 08| 2016| 19:30 Uhr
So 07| 08| 2016| 19:30 Uhr
Konzertreihe
„Die Gefühlswelten des menschlichen Seins“
LEIDENSCHAFT UND SCHWÄRMEREI
Ludwig van BEETHOVEN (1770–1827)
Klaviersonate Nr. 27 e-Moll op. 90 (1814)
Mit Lebhaftigkeit und durchaus mit Empfindung und Ausdruck
Nicht zu geschwind und sehr singbar vorgetragen
Gregor Arnsberg, Klavier
Werner TÜRK (*1956)
Sechs Lieder nach Texten von Erich Türk (2003)
Einmal nach links
Gedanken eines Kriegers
Rätsel
Die Welle
Blüten
Brunnen-Zeit
Irene Wetzler-Mittmann, Sopran; Werner Türk, Klavier
Claude DEBUSSY (1862–1918)
Suite bergamasque (1890)
Prélude
Menuet
Clair de Lune
Passepied
Martin Keller, Klavier
MAGIE UND RAUSCH
im Rahmen des V. Seefelder Tastenspektakels
Ludwig van BEETHOVEN (1770–1827)
Klaviersonate Nr. 17 d-Moll op. 31 Nr. 2 „Der Sturm“ (1801/02)
Largo – Allegro
Adagio
Allegretto
Sylvia Dankesreiter, Klavier
Alberto GINASTERA (1916–1983)
Danzas argentinas op. 2 (1937)
Danza del viejo boyero
Danza de la moza donosa
Danza del gaucho matrero
Tessa Catchpole, Klavier
PAUSE
András HAMARY (*1950)
Magic pieces (2001)
Star Rider (Der Sternenreiter)
The Mirror of Erases (Der Auslöschspiegel)
Winged Keys (Die beflügelten Tasten)
The Haunted Cave (Die Zaubergrotte)
The Juggler (Der Jongleur)
Sylvia Dankesreiter, Klavier
PAUSE
Ludwig van BEETHOVEN
Klaviersonate Nr. 8 c-Moll op. 13 „Grande Sonate Pathétique” (1799)
Grave – Allegro di molto e con brio
Adagio cantabile
Rondo. Allegro
Alex Schreiber, Klavier
Antonín DVOŘÁK (1814–1894)
Klaviertrio Nr. 4 e-Moll op. 90 „Dumky“ (1891)
Lento maestoso – Allegro quasi doppio movimento
Poco Adagio – Vivace non troppo
Andante – Vivace non troppo – Allegretto
Andante moderato – Allegretto scherzando – Meno mosso
Allegro
Lento maestoso – Vivace
Oskar Merchan Alba, Violine; Yorick-Alexander Abel, Violoncello
Carolin Danner, Klavier
Moderation: Annika Hörster
Idee und Konzept: Susanne Absmaier
Unser besonderer Dank gilt dem Landratsamt Starnberg,
das die Konzerte in Seefeld großzügig finanziell unterstützt.
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
Konzertreihe
„Die Gefühlswelten des menschlichen Seins“
18
Franz LISZT (1811–1886)
Ungarische Rhapsodie Nr. 2 cis-Moll S. 244 Nr. 2 (1847)
Tessa Catchpole, Klavier
Hans WOLF (*1958)
Kalamatianos (Duoversion 2016)
Medival Dance (2007)
Passacaglia Rompenda d-Moll (2004)
Mindcraft (2016)
Sinti-Traditionel
Garigari
Sunny Howard, Violine; Hans Wolf, Klavier
Moderation: Sylvia Dankesreiter
Idee und Konzept: Susanne Absmaier
Unser besonderer Dank gilt dem Landratsamt Starnberg,
das die Konzerte in Seefeld großzügig finanziell unterstützt.
19
WWW.PIANISTENCLUB.DE
KONZERTKALENDER
PORTRÄT
DER PIANISTENCLUB
Sommer 2016
Sa, 04.06. Schloss Nymphenburg: Weiße Nächte in St. Petersburg
KLANGWELTEN AM KLAVIER
Di, 07.06. Augustinum München-Nord: Zwischen Humor und Amore
Der Pianistenclub e. V. ist 1997 von sechs Pianisten und einem Klavierbauer
gegründet worden. Ziel der Gruppe ist es, Konzerte eigenverantwortlich zu
organisieren, um sich den Wunsch zu erfüllen, als Pädagoge und konzertierender Musiker ohne einschränkende Vorgaben tätig zu sein. Fast alle der sechs
Pianisten haben in München studiert und im Lauf der Zeit durch ihre Konzerttätigkeit eine Vielzahl Gleichgesinnter hinzugewonnen. In diesem Jahr gestalten 36 Pianisten über 30 Konzerte von der Programmidee bis zur Umsetzung
am Konzertabend, mit der engagierten Unterstützung einiger ehrenamtlicher
Nichtmusiker.
Sa, 11.06 Schloss Fußberg Gauting: Beethoven-Nacht
Fr, 24.06. Seidlvilla: Marathon junger Künstler
So, 03.07. Schloss Fußberg Gauting: Matinee der Jungen Talente
Sa, 09.07. Albert-Lempp-Saal: Stummfilm meets Videoclip
Fr, 15.07. Steinway-Haus: Klavierabend mit Yang Tai
Sa, 16.07. Seniorenheim Planegg: Klavierabend mit Tessa Catchpole
Fr, 22.07. Schloss Seefeld: Humor und Lebensfreude
So, 24.07. Schloss Nymphenburg: Musikmetropole Prag
Fr, 29.07. Kaulbach-Villa: Florestan und Eusebius – Porträt Robert Schumann
Di, 02.08. Schloss Seefeld: Leidenschaft und Schwärmerei
So, 07.08. Schloss Seefeld: V. Seefelder Tasten-Spektakel – Magie und Rausch
Vorschau Herbst 2016
Sa, 08.10. Hochschule für Musik: Schwarz und Weiß XII
Sa, 15.10. Seidlvilla: Alpenländisches
So, 16.10. Seniorenheim Planegg: Klaviernachmittag mit Irina Shkolnikova
Di, 18.10. Augustinum München-Nord: Klaviersoiree
So, 23.10. Gasteig, Kleiner Konzertsaal: Klaviersoiree
Fr, 28.10. Kaulbach-Villa: Reihe „Musikmetropolen der Welt“: Paris
So, 06.11. Seidlvilla: Sonderkonzert mit Michael Leslie und Wolfgang Hesse
Beethoven: Diabelli-Variationen
So, 13.11. Cuvilliés-Theater: X. Orchesterkonzert. Philharmonie Südwestfalen,
Klavierkonzerte von Mozart (C-Dur KV 467) und de Falla („Nächte in spanischen Gärten“)
Sa, 19.11. Schloss Nymphenburg: Winter-Fantasien
Fr, 25.11. Steinway-Haus: Klavierabend mit Maximilian Schairer
Neben ihrem eigenen Ansinnen haben die Künstler des Pianistenclubs damit
auch eine wichtige Aufgabe für die Gesellschaft übernommen – die Jugend für
die Ausübung der Musik zu begeistern und sie darin zu bestärken, daran zu
glauben, dass Träume wahr werden können. In besonderer Weise zeigt hier der
Pianistenclub beispielhafte Perspektiven auf.
Mit seinen ermäßigten Familienkarten, günstigen Kindereintrittspreisen, seinen
regelmäßigen Schülerkonzerten, seinen Konzerten in familiärem Rahmen in
kleinen Konzertsälen und nicht zuletzt durch die Veranstaltung seiner Konzerte
mit heranwachsenden Pianisten leistet er einen Beitrag zur Jugendförderung,
zur Verbreitung der klassischen Musik in allen Bevölkerungsschichten und gibt
Ansporn, letztere auch auszuüben.
Seit seinem Bestehen hat der Pianistenclub viel erreicht: Jedes Jahr werden ein
Orchesterkonzert im Cuvilliés-Theater, mehrere Konzerte im Kleinen Konzertsaal im Gasteig und bis zu 30 Konzerte in kleineren Sälen veranstaltet; große
Organisationen wie UNICEF kamen auf den Club zu, um ein Benefizkonzert zu
veranstalten.
Seit 2009 sind die Konzert-Eintrittskarten auch MVV-Fahrkarten. Dies ist nicht
nur ein besonderes Angebot für die Besucher der Konzerte, sondern auch ein
Beitrag zum Umweltschutz, den der Pianistenclub trotz begrenzter finanzieller
Mittel leistet.
Um so attraktiv und erfolgreich weiterarbeiten zu können, ist der Club immer
wieder auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Für jede Art von Spenden und
Sponsoring sind wir dankbar und können auf Grund unserer Gemeinnützigkeit
auch steuerabzugsfähige Spendenquittungen ausstellen.
Fr, 16.12. Steinway-Haus: Klavierabend mit Min Young Roh
Viele Fördermitglieder haben die Einmaligkeit der Organisation bereits erkannt
und fördern sie durch ihre Mitgliedschaft. Eine Mitgliedschaft unterstützt nicht
nur tatkräftig die besondere, einzigartige Idee des Pianistenclubs im Kulturleben von München, sondern birgt auch persönliche Vorteile: Fördermitglieder
erhalten bis zu 30 % Ermäßigung auf alle Eintrittspreise und werden regelmäßig per Post oder konzertnah per E-Mail über unsere Konzerte informiert.
Alle Angaben ohne Gewähr, kurzfristige Änderungen – auch für das vorliegende Programm – vorbehalten. Bild- und Tonaufnahmen sind nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung gestattet
Susanne Absmaier, Vorsitzende des Pianistenclubs
Sa, 03.12. Seidlvilla: Klaviersoiree mit dem Club der Jungen Pianisten
Sa, 10.12. Gasteig, Kleiner Konzertsaal: Porträt W. A. Mozart
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
20
21
WWW.PIANISTENCLUB.DE
DIE KÜNSTLER
DIE KÜNSTLER
Sa 20| 07| 2013| 19:30 Uhr
DIE KÜNSTLER STELLEN SICH VOR
Aktive Mitglieder
Gregor Arnsberg,
in München geboren, arbeitete zunächst mit dem Pädagogen und
Komponisten Dafydd Llywelyn zusammen und setzte dann seine
Ausbildung (Konzertabschluss mit Auszeichnung) bei David Wilde
und später bei Michael Roll an den Musikhochschulen Hannover
und Essen fort. Seitdem ist er als Konzertpianist tätig. Zu seinen
internationalen Auftritten zählen Konzerte beim Korsholm Festival
(Finnland), dem University College Dublin (Irland), den Amerika Konzerten an
der Ruhr (Deutschland), dem toujours Mozart Festival, Salzburger Residenz
(Österreich) und bei der Konzertreihe „Ein Winter auf Mallorca“ (Spanien). In
seiner Heimatstadt hat er 1989 die „Forstenrieder Musiktage“ gegründet. Sie
endeten 2008 u. a. mit ihm als Solisten im d-Moll-Klavierkonzert von J. S. Bach.
Die Orchesterleitung hatte der georgische Dirigent Davit Kintsurashvilli. Solound Kammermusik-Aufnahmen sendeten der NDR, BR, SFB, WDR und das ZDF.
Spielt am 24.07., 02.08.
Tessa Catchpole,
in Bad Säckingen geboren, hat irische und tschechische Wurzeln. Sie
studierte Klavier bei Prof. Erich Appel an der Hochschule für Musik
Würzburg und erhielt weitere Diplome am Conservatorio di Musica
Verona, wo sie bei Virginio Pavarana studierte, sowie an der Royal
Scottish Academy of Music and Drama Glasgow. Künstlerische Anregungen erhielt sie u. a. in Meisterkursen von Lazar Berman, Elisabeth Leonskaja und Prof. Arbo Valdma. Neben der erfolgreichen Teilnahme
an zahlreichen internationalen Klavierwettbewerben sowie dem Sieg beim
Jock Holden Memorial Mozart Prize 2010 konzertierte sie in Deutschland, Italien, Frankreich, Schottland und China und hatte Auftritte mit den Nürnberger
Symphonikern, dem Pärnu Linnaorkester, sowie dem RSAMD Orchestra Glasgow.
Tessa Catchpole lebt als freischaffende Pianistin und Pädagogin in München
und ist Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik München. Derzeit korrepetiert Sie für das Bayerische Staatsballett II. 2015 erschien Ihre zweite CD, „Impulse und Inspiration“. Spielt am 16.07., 24.07., 07.08. www.tessacatchpole.com
Para Chang
wurde in Seoul/Südkorea geboren. Mit vier Jahren erhielt sie ihren
ersten Klavierunterricht. Das künstlerische Musikstudium absolvierte sie an der Hanyang University mit Auszeichnung. Beim SamickKlavierwettbewerb gewann sie den 2. Preis. Sie studierte bei Prof.
Raymund Havenith an der Hochschule für Musik in Frankfurt am Main
und bei Prof. Robert Leonardy und Prof. Jean Micault an der Hochschule für Musik in Saarbrücken. Dort schloss sie ihre Ausbildung 2000 mit dem
Solistenexamen ab.
Para Chang konzertierte als Solistin in der Alten Oper Frankfurt und im Seoul
Arts Center. 2006 gab sie einen Soloklavierabend im Seongnam Arts Center in
Seoul, der von Arte TV aufgezeichnet und gesendet wurde. 2007 trat sie als
Solistin im Künstlerhaus München mit Tschaikowskys 1. Klavierkonzert und 2012
mit dem 5. Klavierkonzert von Beethoven im Cuvilliés-Theater auf. Neben ihrer
solistischen Tätigkeit unterrichtet sie Klavier und arbeitet als Klavierbegleiterin an einer Musikschule. Para Chang konzertiert regelmäßig in Deutschland
und Korea. Spielt am 29.07. www.parachang.com
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
22
Serena Chillemi
wurde in Catania (Sizilien) geboren, studierte am Konservatorium Antonio Scontrino in Trapani (Sizilien) und beendete 2003 ihr Studium
mit dem Diplom. Ab 2004 studierte sie Klavier am Münchner RichardStrauss-Konservatorium bei Thomas Böckheler. 2008 legte sie ihre
Abschlussarbeit in Sizilien vor und erwarb das künstlerische wie auch
das pädagogische Diplom.
Sie blickt bereits auf eine intensive Konzerttätigkeit zurück und gewann sowohl
als Solistin als auch als Mitglied von Kammermusikensembles Auszeichnungen
bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Als Solistin spielte sie in bekannten Sälen wie dem Teatro di Marcello und der Villa di Torlonia in Rom, im
Naviglio Piccolo in Mailand, im Auditorium der RAI in Palermo, dem Carl-OrffSaal in München. Sie gastierte z. B. beim Festival der Nationen in Rom und der
Stagione concertistica von Dante Alighieri. 2012 veröffentlichte Serena Chillemi
ihre erste CD „SoloPiano“ beim deutschen Label Auris Aurea. Spielt am 24.07.
www.serenachillemi.com
Sylvia Dankesreiter
studierte an der Musikhochschule München Hauptfach Klavier bei
Prof. Margarita Höhenrieder Dornier und Prof. Alfredo Perl sowie Klavierduo bei Proff. Yaara Tal/Andreas Groethuysen. 2009 erhielt sie ihr
Meisterklassendiplom. Gleichzeitig absolvierte sie den Studiengang
Elektro- und Informationstechnik an der Technischen Universität
München und ist derzeit als Standards Compliance Managerin tätig.
Sie gewann viele erste Preise bei „Jugend musiziert” sowie weitere Preise bei
internationalen Wettbewerben und hatte Solo-Auftritte im In- und Ausland (z. B.
Frankreich, Spanien, Italien, Schweiz, Tschechien, Tunesien). Als Solistin mit Orchester gastierte sie im großen Saal des Mozarteum Salzburg, Bürgerhaus Pullach, Prinzregententheater, Cuvilliés-Theater und in der Philharmonie München.
Der polnische Kulturminister würdigte ihr Engagement für das kompositorische
Schaffen Chopins mit einem Diplom. 2013 hielt sie auf Einladung des GoetheInstitutes einen Meisterkurs im tunesischen Hammamet. Es liegen Aufnahmen
u. a. für den BR und das ZDF vor sowie einige CDs. Sylvia Dankesreiter ist Vorstandsmitglied des Pianistenclubs. Spielt am 29.07., 07.08.
www.sylvia-dankesreiter.de
Carolin Danner
studierte an den Musikhochschulen in Augsburg, Genf, Stuttgart und
Würzburg, zu ihren Lehrern gehörten Christine Olbrich, Hans-Peter
Stenzl und Silke-Thora Matthies. Im Januar 2016 erhielt die Münchnerin ihr Meisterklassendiplom an der Hochschule für Musik in Würzburg. Wichtige künstlerische Impulse erhielt sie außerdem in Meisterkursen bei Igor Shukow, Volker Stenzl, Konrad Elser und Menahem
Pressler. Sie war Stipendiatin der Stiftungen Live Music Now und Villa Musica
Rheinland-Pfalz sowie des Leopold-Mozart-Kuratoriums, und ist Preisträgerin
mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe. Vor und während ihres
Musikstudiums schloss sie ein Studium der Physik an der Ludwig-MaximiliansUniversität in München mit dem Diplom ab. 2014 erschien beim Label Animato
ihre Solo-CD „Spanische Impressionen“, die als CD-Tipp des Hessischen Rundfunks und der „neuen musikzeitung“ ausgezeichnet wurde. Carolin Danner unterrichtet neben ihrer Konzerttätigkeit als Lehrbeauftragte für Klavier an der
Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg.
Spielt am 11.06., 09.07., 02.08. www.carolin-danner.de
23
WWW.PIANISTENCLUB.DE
DIE KÜNSTLER
DIE KÜNSTLER
Birgitta Eila
ist deutsch-finnischer Herkunft. Sie studierte Klavier an der Musikhochschule München bei Prof. Karl-Hermann Mrongovius. Sehr wesentliche Einflüsse auf ihr Spiel hatte auch der Unterricht bei den
Pianisten Nicolas Economou und Vadim Suchanov, die beide am Moskauer Konservatorium ausgebildet wurden. Rundfunkaufnahmen,
das Zusammenspiel mit Orchester und mit anderen Musikern bestimmen ihre Arbeit neben ihrer solistischen Tätigkeit. Ihre Konzerte führten sie
durch Deutschland und Teile Europas. Im Sommer 1997 stellte sie sich erstmals
in den USA sowohl solistisch als auch als Klavierbegleiterin vor. Spielt am 11.06.
Elena Gurevich
wurde in Kaliningrad (Königsberg) geboren. Erste musikalische
Erfahrungen sammelte sie bei ihrem Vater, dem Chef-Dirigenten
des Orchesters der Russischen Philharmonie. In Sankt Petersburg,
Jerusalem und Karlsruhe studierte sie Klavier. Mittlerweile hat sie
auf zahlreichen bedeutenden Musikpodien in Deutschland und anderen europäischen Ländern musiziert, u. a. im Baden-Badener
Festspielhaus, im Concertgebouw Brügge, im Gasteig und Cuvilliés-Theater
der Münchner Residenz oder in der Fazioli Concerthall in Sacile (Italien).
Ihre Begabung führte sie zur großen Musikfestival-Szene, u. a. zum Festival van
Vlaanderen in Brügge, zu den Händel-Festspielen in Karlsruhe und zum Festival
Israel in Jerusalem. 2012 wurde sie „Artist in Residence“ beim Pfingst-Festival
im Schloss Ettersburg/Weimar. Seit 2008 lebt sie in München, wo sie junge
Opernsänger an der Musikhochschule als Dozentin betreut und sich als Klavierlehrerin für den musikalischen Nachwuchs engagiert. Spielt am 07.06., 22.07.
www.elena-gurevich.de
Annika Hörster
bekam im Alter von acht Jahren ihren ersten Klavierunterricht und
wurde mit 13 Jahren in die Klavierklasse von Renate KretschmarFischer übernommen. Zahlreiche Auszeichnungen beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert” sowie der Ibach-Preis folgten. Das Klavierstudium begann sie an der Musikhochschule Würzburg bei Silke
Thora-Matthies und setzte es dann an den Hochschulen in Karlsruhe
und München fort. Ihre Lehrer waren Kalle Randalu, Carmen Piazzini und Gitti
Pirner. Weitere künstlerische Anregungen konnte Annika Hörster bei mehreren
Meisterkursen sammeln, u. a. bei Leonard Hokanson, Konrad Elser und Matthias Kirschnereit. Eine besondere Leidenschaft gilt der Kammermusik, die sie zu
Auftritten im In- und Ausland führt. Annika Hörster lebt als Pädagogin und freischaffende Pianistin in München. Spielt am 22.07.
Thomas Hüther
wurde in Bremen geboren. Er studierte zwischen 1985 und 1992 am
Richard-Strauss-Konservatorium München im Hauptfach Klavier und
Nebenfach Querflöte. Seit 1992 ist er hauptsächlich als Musiklehrer
tätig. Neben seiner Liebe zur klassischen Musik gilt sein Interesse
auch dem Jazz und brasilianischer, kubanischer und afrikanischer
Trommelmusik mit jahrelanger Tätigkeit als Percussionist in verschiedenen Formationen. Seit 2001 ist er öfter als Moderator im Rahmen der Pianistenclub-Konzerte zu hören und engagiert sich neben den klassischen Konzerten,
in denen er als Pianist auftritt, als Percussionist und Flötist im Stummfilmtrio
„Tempo Nuovo”. Spielt am 09.07.
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
24
Martin Keller
wurde 1985 in Budapest geboren. Seit seinem 2. Lebensjahr lebt er
in München. Mit neun Jahren begann er Klavier zu spielen, sowohl
im Bereich Klassik als auch Jazz. Klavierunterricht im Klassikbereich
erhält er seit 1998 bei Bernd Schmidt. Seine langjährigen Jazz-Lehrer
sind unter anderem Hans Wolf und Volker Giesek. Martin Keller ist
auch als Kirchenorganist tätig. Er gab mehrere selbstständige Klavierabende und hatte bei zahlreichen Auftritten deutschlandweit großen Erfolg.
Er ist Mitglied der Jazz-Bands „Garden City Band“ und Autigroup-Band und musiziert regelmäßig im „Keller-Sandmeier Klavier-Vibraphon-Duo”, außerdem in
Duos mit Posaune bzw. Kontrabass. Er ist auch als Liedbegleiter und Gesangsgruppen-Begleiter tätig. Spielt am 02.08.
Olga Kigel
wurde in Kirow in Russland geboren. Ihre pianistische Ausbildung erhielt sie an der Kirower Fachmusikoberschule. Danach setzte sie ihr
Studium an der Staatlichen Kulturakademie in St. Petersburg in der
Klavierklasse von Professorin Galina Minsker fort. Olga Kigel arbeitete als Klavierbegleiterin an der Kirower Philharmonie und an der
Fachmusikoberschule in der Vokalklasse und unterrichtete Klavier an
der Musikschule. Seit Februar 2005 lebt sie in München und ist als Klavierlehrerin und Klavierbegleiterin tätig. Spielt am 04.06.
Uli König
erhielt seinen ersten Klavierunterricht mit 14 Jahren. Nach Preisen
bei „Jugend musiziert“ studierte er Klavier an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen, wo er auch die Prüfung zum DiplomMusiklehrer ablegte. Zwölf Jahre an der Musikschule Wolfratshausen
tätig, regte ihn die Teilnahme an zahlreichen Kursen und Fortbildungen an, sich neue Wirkungsfelder zu erschließen. Seit 1997 arbeitet er
an der Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell als Klavierbegleiter in der Eurythmie,
unterrichtet an der von ihm mitbegründeten Freien Musikinitiative und ist aktives Mitglied im Pianistenclub München. Neben der Tätigkeit als Klavierlehrer
leitet er auch mit großer Begeisterung die Schülerband des Schulzirkus „Simsaltorelli“. In Konzerten tritt er als Solist – auch mit Orchester – ebenso wie als
Kammermusikpartner und Liedbegleiter regelmäßig auf. Spielt am 29.07.
Erika Mikami,
geboren 1988 in Sapporo, erhielt im Alter von vier Jahren ihren ersten
Klavierunterricht und gewann mit zehn Jahren einen Jugendwettbewerb in Japan. Während ihres Bachelor- und Masterstudiums an der
renommierten staatlichen Musikhochschule Aichi in Japan absolvierte sie ein Austauschstudium in Köln. 2013 begann sie an der Hochschule für Musik und Theater München zu studieren. 2015 schloss
sie das Zertifikatsstudium Meisterklasse bei Prof. Michael Schäfer ab und setzt
nun ihr Masterstudium im Fach Neue Musik fort. Erika Mikami tritt bei nationalen sowie internationalen Musikfestivals und Konzerten auf. 2011 gab sie im
Rahmen des Budapester Frühlingsfestivals Solokonzerte. 2011 gewann sie den
Förderpreis Klassik von Steinway&Sons München. 2014 spielte sie beim Richard
Strauss Festival und wurde im Rahmen des Internationalen Jugend-PianistenWettbewerbs Troisdorf ausgezeichnet. Spielt am 11.06.
25
WWW.PIANISTENCLUB.DE
DIE KÜNSTLER
DIE KÜNSTLER
Min Young Roh
Nach dem Bachelor-Abschluss im Fach Klavier an der Yonsei Universität in Seoul/Südkorea, wo sie einen Direktorenpreis als Primus
erhielt, studierte sie Klavier weiter in München und Dresden. Im Jahr
2008 schloss sie ihr Klavierstudium mit dem Konzertexamen sehr
erfolgreich ab. Sie gewann zahlreiche internationale und nationale
Preise, u. a. den Jurypreis International Music Competition der Perrenoud Foundation Wien, den 3. Preis beim Concorso Internazionale di Esecuzione Musicale in Italien, den 1. Preis beim Nationalen Wettbewerb unter der
Leitung der koreanischen Künstler-Generalgesellschaft und den 1. Preis beim
Musikwettbewerb vom Austauschverein Internationaler Literatur und Kunst
in Südkorea. Min Young Roh konzertierte u. a. mit dem 2. Klavierkonzert von
Johannes Brahms mit dem Philharmonie Orchester Aue in der Lukaskirche zu
Dresden, beim Meißener Pianoforte-Festival, im Kleinen Konzertsaal des Gasteig
in München, beim Leipziger Klaviersommer der internationalen Mendelssohn
Stiftung und in verschiedenen deutschen Städten sowie in Italien, Korea und in
der Schweiz. Spielt am 09.07., 24.07.
Dmitrij Romanov
wurde 1982 in Moskau geboren. Von 1988 bis 1997 besuchte er in der
Gnessin-Akademie für Musik in Moskau die Klavier- und Kompositionsklasse.1997 ist er nach Deutschland umgezogen und lebt seitdem in
München. Er studierte zunächst am Richard-Strauss-Konservatorium
Klavier bei Vadim Suchanov und Gernot Sieber sowie Komposition.
Von 2003 bis 2008 studierte er Klavier bei Prof. Elisso Wirssaladze an
der Hochschule für Musik und Theater München mit Meisterklassenabschluss.
Von 2001 bis 2009 studierte er an der Münchner Musikhochschule Komposition
bei Prof. Dr. h. c. Dieter Acker und in der Meisterklasse bei Prof. Jan MüllerWieland. 2002 erhielt Dmitrij Romanov den Musikförderpreis vom Konzertverein
Ingolstadt, 2003 den Steinway-Förderpreis München, 2005 den 1. Preis des Reinl
Wettbewerbs für Komposition in Wien. 2003 ist beim Brahms-Festival in Heide
in Holstein und 2004 sowie 2008 beim Oleg-Kagan-Festival in Wildbad Kreuth
aufgetreten. Seit 2015 ist er Lehrbeauftragter im Fach Ballettkorrepetition an
der Musikhochschule München. Spielt am 04.06., 09.07.
www.DimaRomanov.info.
Maximilian Schairer
studiert in München bei Wolfram Schmitt-Leonardy. Der „Young
Steinway Artist“ und Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben
gewann mehrfach 1. Preise und Sonderpreise bei nationalen und
internationalen Wettbewerben. Er wurde u. a. mit dem Sonderpreis
des Bayerischen Rundfunks geehrt, welcher seine Interpretation der
Suite BWV 817 von J. S. Bach bei BR-Klassik sendete. Er konzertiert
weltweit und trat u. a. in der Carnegie Hall, im „Wiener Saal“ Salzburg und in der
Liederhalle Stuttgart auf. Engagements erhielt er bei renommierten Festivals,
z. B. beim Musikalischen Sommerfestival der Süddeutschen Kammersinfonie,
Braunschweig Classix Festival, Lucerne Festival, „Young Talents“ Salzburger
Festival und bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen. Regelmäßig wird er für
musikalische Umrahmungen von Politik und Wirtschaft eingeladen. So spielte er
u. a. zum 60jährigen Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. Sein Orchesterdebüt
gab er mit dem Stuttgarter Kammerorchester. Spielt am 11.06.
www.maximilianschairer.de
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
26
Alex Schreiber
trat erstmals als Elfjähriger mit einem Klavierkonzert von Mozart mit
dem Kammerorchester Bad Aibling auf. Er hatte u. a. bei Olga BolocanTöppel Klavierunterricht und war Jungstudent bei Karl-Heinz Kämmerling am Mozarteum in Salzburg. Er besuchte Meisterkurse u a. bei
Sheila Arnold und ist auch ein erfahrener Kammermusiker.
Neben seinen musikalischen Aktivitäten ist er als Mathematiker tätig.
Spielt am 04.06., 02.08.
Irina Shkolnikova
wurde in Charkow (Ukraine) geboren. Sie absolvierte die Spezialisierte Musikschule Charkow mit Auszeichnung und studierte danach an
der Hochschule der Künste. Dort schloss sie ihr Studium mit einem
Diplom mit Auszeichnung ab und erhielt die Qualifikationen Konzertinterpretin, Fachlehrerin, Begleiterin und Solistin eines Kammerensembles. Bis 1998 unterrichtete sie Klavier an der Hochschule für
Kultur in Charkow. Neben ihrer Lehrtätigkeit konzertierte sie in verschiedenen Städten der Ukraine und in Russland, auch in einem Klavierduo. Seit 1998
lebt Irina Shkolnikova in München. Sie tritt in Solo- und Kammerkonzerten in
Deutschland, Österreich, in der Schweiz und in Polen auf. Seit 2006 ist sie als
Lehrbeauftragte im Fach Ballettkorrepetition an der Musikhochschule München
tätig. Spielt am 04.06., 29.07.
Heiko Stralendorff
Bis zum Abitur war sein Vater, der Pianist Rudolf Stralendorff, sein
Klavierlehrer, während des Studiums zählten Vitalij Margulis in Freiburg und Klaus Schilde in München zu seinen Professoren. Nach seinen Meisterklassen-Diplomen in Klavier (1989) und Klavierkammermusik (1991) schloss sich ein fünfjähriges privates Studium bei Marina
Horak an, das seine Ausbildung um ganzheitliche Aspekte erweiterte.
Er nahm an Kursen bei Frédéric Gevers (Antwerpen) und in Jazz-Klavier bei
Wolfgang Mayer (Saarbrücken) teil. Als Solist, Kammermusikpartner und Liedbegleiter konzertiert Heiko Stralendorff in Deutschland und vielen angrenzenden Ländern. Als Solist mit Orchester trat er u. a. im Königlichen Kurhaus Bad
Reichenhall, in der Wartburg in Eisenach und im Cuvilliés-Theater der Münchner
Residenz auf. Heiko Stralendorff ist Lehrbeauftragter für Korrepetition und Klavierbegleitung an der Hochschule für Musik und Theater in München. Spielt
am 29.07.
Yang Tai
wurde in Peking geboren. Sie studierte bei Prof. Vladimir Krainev an
der Musikhochschule Hannover. Seit 2011 wird sie von der renommierten Pianistin Prof. Ewa Kupiec unterrichtet. Yang Tai ist Preisträgerin
vieler internationaler Wettbewerbe: 2004 gewann sie den 2. Preis
beim „International Chopin Competition in ASIA“, bald darauf den
1. Preis. Außerdem gewann sie 2005 den 1. Preis beim „Kadenz-Wettbewerb“ in Peking, den 3. Preis beim „Golden Bell Competition“ in China 2007
und 2012 beim „Münchner Klavierpodium der Jugend“ insgesamt neun Auszeichnungen, darunter den Preis „Virtuosin 2012“. Yang Tai hat zahlreiche Solorecitals in Deutschland, Russland, Ukraine, Japan, China und den USA gegeben
und ist als Pianistin mit vielen Orchestern aufgetreten, u. a. mit der Kemerovo
Philharmonie (Russland), dem Wratislavia Kammerorchester (Polen), dem Peking Radio Orcherster, dem Qingdao Symphonie Orchester und dem Shenzhen
Symphonie Orchester. Spielt am 15.07.
27
WWW.PIANISTENCLUB.DE
DIE KÜNSTLER
DIE KÜNSTLER
Sa 20| 07| 2013| 19:30 Uhr
Yuko Tajima
wurde in Oita (Japan) geboren, studierte zunächst an der KunitachiMusikhochschule in Tokio bei Prof. Mikiko Nakamura. Nach dem Diplom ging sie nach Europa, arbeitete drei Jahre mit Prof. Michael Roll
an der Folkwang-Hochschule Essen und absolvierte dort ihr Examen
mit dem Prädikat „sehr gut“. Im Anschluss daran studierte sie an der
Musikhochschule Köln bei Prof. Richard Braun und legt dort 2007 das
Konzertexamen ab. Bei Prof. Vladimir Mendelssohn studierte sie Kammermusik
und erhielt ebenfalls 2007 ihr Examen „mit Auszeichnung”. Yuko Tajima hat als
Solistin in Deutschland und in Japan konzertiert, z. B. 2005 in Bochum beim
renommierten Klavierfestival Ruhr und in Köln als Solistin eines Mozart-Klavierkonzerts mit dem Orchester der Hochschule für Musik. 2008 gab sie ein Solokonzert in der Philia Hall in Yokohama. Sie gibt Klavierunterricht in München,
arbeitet als freie Konzertpianistin und Korrepetitorin in München, gibt Konzerte
als Solistin, mit Sängern oder Streichern. Spielt am 11.06. www.yuko-tajima.de
Werner Türk
erhielt seinen ersten Klavierunterricht bei Udo Dammert in Simmerberg im Allgäu. Danach studierte er am Richard Strauss-Konservatorium in München bei Alla von Buch und vervollständigte
anschließend seine Ausbildung bei Gernot Sieber und in zahlreichen
Meisterkursen. Werner Türk ist außerdem als Komponist tätig (mehrere Veröffentlichungen). Er gibt zahlreiche Klavier- und Kammermusikabende, und hat als Organist schon in mehreren Konzerten für Orgel, Chor
und Orchester mitgewirkt. Als Klavierpädagoge gilt sein Interesse Schülern
aller Altersstufen, auch Erwachsenen. Spielt am 09.07., 02.08.
Hans Wolf
absolvierte nach einem Klavierstudium inkl. Meisterklasse bei Prof.
Edith Picht-Axenfeld in Freiburg ein Aufbaustudium in Musiktheorie,
Improvisation, neuer Musik und Liedbegleitung an der Musikhochschule, Jazz und Arrangement am Konservatorium und am Freien
Musikzentrum in München. Teilweise parallel dazu führte er ein
komplettes Medizinstudium durch und arbeitete anschließend als
Arzt in der Hirnforschung. Derzeit wieder ganz der Musik zugewandt, reichen
seine Aktivitäten von Soloprogrammen, auch als Gesprächskonzerte, über (Ur)
Aufführungen auch eigener Musik, Musikkabarett, -theater, -performance, LifeStummfilm-Improvisation bis hin zu Aufträgen als Arrangeur und Komponist.
Hans Wolf ist als Klavierpädagoge mit kreativitätsbetonten Konzepten, sowie
als Barpianist und Korrepetitor tätig. Er entwickelt und leitet Improvisationsund Kompositionskurse. Spielt am 09.07., 07.08. www.hanswolf.de
DIE JUNGEN PIANISTEN
Alina Andersohn
geboren 2003, erhielt den ersten Cello- und Klavierunterricht im Alter von drei Jahren bei ihrer Mutter. Schon sehr bald wollte sie überall mitspielen und stellte sich dabei sehr geschickt an. Inzwischen
spielt sie viel Kammermusik mit größeren Kindern und im Familienensemble. Seit 2015 ist sie als Cellistin Mitglied des Puchheimer
Jugendkammerorchesters. Als Gast durfte Alina 2012 an zwei Konzerten des Pianistenclubs München teilnehmen. 2012 gewann sie bei „Jugend
musiziert“ mit ihrer großen Schwester Antonia zusammen am Klavier vierhänWWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
28
dig den 1. Preis, 2013 dann mit Cello solo und 2014 den 1. Preis bei Klavier solo.
2015 erhielt sie zwei erste Preise als Begleiterin einer Cellistin sowie im Duo mit
ihrer kleinen Schwester Jasmin an der Bratsche. Spielt am 24.06.
Jakob Aumiller
wurde 2001 in München geboren. Seinen ersten Klavierunterricht
erhielt er mit fünf Jahren bei Corneila Nonn-Jordache, inzwischen
wird er von Lukas Klotz unterrichtet. Er ist mehrfacher 1. Preisträger
bei „Jugend musiziert“, u. a. in Klavier solo, vierhändig und Klavier/
Gesang. 2014 erreichte er als Klaviersolist beim Bundeswettbewerb
einen 2. Preis. Zuletzt wurde ihm im Regionalwettbewerb 2015 in der
Kategorie Klavier/Streichinstrument ein 1. Preis zuerkannt. Mit seinem Bruder
Jonas sowie Alexander Zettl erspielte er beim Bundeswettbewerb 2012 einen
ersten Preis mit Höchstpunktzahl. Beim Internationalen Klavierwettbewerb für
Klavier zu sechs oder acht Händen erhielt das Trio einen 1. Preis mit besonderer
Auszeichnung. 2013 waren sie bei Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss
Bellevue zu Gast. Weitere Auftritte erfolgten u. a. in der Allerheiligen Hofkirche
München, im Cuvilliés-Theater München sowie beim Schlossfest des Lions Clubs
Schleißheim. Spielt am 03.07.
Konstantin Egensperger
wurde 2005 als ältestes von vier Kindern geboren. Seit er fünf Jahre
alt ist erhält er Klavierunterricht, ab 2012 bei Simon Gourari. Daneben
spielt Konstantin Egensperger seit 2011 Violoncello. 2013 war er Preisträger des Münchner Klavierpodiums, bei dem er zugleich den Hoffnungspreis erhielt. Im Juni 2015 wurde er achtfacher Preisträger des
Münchner Klavierpodiums (Media-Preis, Publikumspreis, Junior-Preis,
Hoffnungs-Preis, Pianistenclub-Preis, Bladowski-Preis, Chance Festival-Preis, Piano Auer-Preis) und erzielte im Oktober den 1. Preis seiner Altersgruppe bei der
Endausscheidung des Steinway-Klavierspielwettbewerbs in Hamburg, an dem
183 Bewerber in vier Altersgruppen mitwirkten. Er hat an zahlreichen Klavierund Violoncello-Meisterkursen z. B. bei Herbert Schuch, Alfredo Perl oder Guido
Schiefen teilgenommen. Konstantin Egensperger besucht das humanistische
Karlsgymnasium in München und ist dort Mitglied im Schulorchester sowie im
Chor, den er auch laufend auf dem Klavier begleitet. Spielt am 24.06
Laetitia Noemi Hahn
(*2003) übersprang vier Klassen und gab mit zehn Jahren ihr Solodebüt, das Orchesterdebüt folgte im selben Jahr. 2012/13 erhielt sie
bei 14 Wettbewerben 18 Preise, wurde 2013 zum Lang Lang Music Ambassador ausgewählt und 2014 von den Aachener Nachrichten zum
„Menschen 2014“ gekürt. 2015 konzertierte sie mit Lang Lang in China,
begann ihre erste Solokonzerttournee und wurde als Zwölfjährige ordentliche Bachelorstudentin in der Meisterklasse von Prof. Lev Natochenny an
der Kalaidos Hochschule in der Schweiz. Sie konzertierte in den Philharmonien
von Essen und München, in der Laeiszhalle Hamburg, dem Albertinum Dresden, im Landesmuseum Trier und im Krönungssaal des Aachener Rathauses.
Sie trat beim Klavier Festival Ruhr, den Köthener Bachfesttagen, beim Moselmusikfestival, den Herbstlichen Musiktagen Bad Urach, bei der Ronald-McDonald
Kinderhilfegala in Wien sowie im Leipziger Gewandhaus bei der Verleihung des
Internationalen Mendelssohn-Preises an Richard von Weizsäcker auf. Laetitia
fährt Ski, liest und klettert leidenschaftlich gerne. Spielt am 03.07.
29
WWW.PIANISTENCLUB.DE
DIE KÜNSTLER
DIE KÜNSTLER
Sa 20| 07| 2013| 19:30 Uhr
Philip Amadeus Hahn
(*2009) spielt Klavier seit seinem ersten Lebensjahr. Er ist Schüler in der Meisterklasse von Prof. Lev Natochenny an der Kalaidos
Hochschule in der Schweiz. Bereits mit vier wurde er Jungstudent in
Frankfurt und gewann erste Preise bei Wettbewerben „Jugend musiziert“ Solo, später auch Duo, dem Büdinger-, dem Schlüter-, und dem
Mendelssohn Wettbewerb sowie Stage4kids. Auftritte bei der Gala
„Wünsch Dir Was“ in Düsseldorf, bei „Mozart in Moll“ in Frankfurt, beim „Kleinen Sommerfestival“ Junge Überflieger in Gauting bei München, bei der Ronald
McDonald Kinderhilfegala 2015 in Wien, sowie beim Moselmusikfestival, im Landesmuseum Trier, in der Laeiszhalle Hamburg, im Krönungssaal des Aachener
Rathauses und mehrmals mit seiner Schwester Laetitia bei Stefan Raab in Köln.
2015 besuchte er Meisterkurse bei Wolfgang Manz und Antonio Pompa-Baldi in
Neapel. Über ihn wurde in der Presse und im Fernsehen berichtet.
Philip fährt Ski und interessiert sich für Paläontologie und Astronomie.
Spielt am 03.07.
Carlo Hässelbarth
wurde 2002 in München geboren und entdeckte für sich die Musik,
als er 2007 begann, Trompete zu spielen. Bereits mit sechs Jahren
trat er gemeinsam mit Bob Ross und dem „Blechschaden“- Ensemble im Gasteig sowie bei einem Brunnenhofkonzert in der Münchner
Residenz auf und präsentierte kleine Solostücke. Seit 2008 spielt er
Klavier und seit 2011 Orgel. Mit allen drei Instrumenten gewann er bei
„Jugend musiziert“ sowohl in der Solo- als auch in der Duowertung erste Preise.
Im Rahmen seiner zahlreichen musikalischen Aktivitäten widmet er sich auch
der Improvisation auf der Orgel und am Klavier, spielt Trompete im Posaunenchor in Waldperlach und tritt bei Konzerten des Pianistenclubs auf.
Spielt am 03.07.
Sie wird regelmäßig für Konzerte engagiert und war bisher beim Münchener
Pianistenclub, im Steinway-Haus München, im Barocksaal Tegernsee, bei den
Bachfestspielen in Köthen sowie im Rokokotheater Schwetzingen zu hören. Seit
dem Wintersemester 2014/15 studiert sie an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. Spielt am 24.06.
Philipp Rhein
ist 1998 in München geboren. Er erhielt mit sechs Jahren seinen ersten Klavierunterricht bei Margarethe Roters, 2014 wechselte er zu
Prof. Olaf Dressler. Seit 2009 erhielt er zahlreiche Preise bei „Jugend
musiziert“ in den Kategorien Klavier solo, Klavier/Geige und Klavier/
Gesang (zuletzt einen 1. Preis beim Bundeswettbewerb 2014). Außerdem wurde er von der Tamino Stiftung für seine Fantasie „Allegro e
appassionata” mit einem 1. Preis ausgezeichnet, sein Klaviertrio in c-Moll wurde
2013 uraufgeführt. Er nahm an zahlreichen Meisterkursen wie z. B. der Kammermusikakademie der Bayerischen Philharmonie oder den Austrian Master
Classes teil und wurde u. a. von Henry Bonami und Prof. Gereon Kleiner vom
Mozarteum Salzburg unterrichtet. Im Juli 2014 spielte er im Barocksaal von
Schloss Schleißheim im Rahmen eines Konzerts des Lions Clubs. Im November
2014 trat er zusammen mit dem Münchner Jugendorchester als Solist auf. Spielt
am 24.06.
Philip Huber
Philip Huber (12) erhält seit früher Kindheit Klavierunterricht. Er wird
von Gianfranco Sannicandro unterrichtet. Viel Freude zeigt er bei der
Mitwirkung im Mozart Kinderorchester mit Cembalo- und Orgelbegleitung, sowie als Cellist im Chiemgau Jugendsymphonieorchester.
In Klavier und Orgel hat er diverse erste Preise bei „Jugend musiziert“, „prima la musica“ und beim Henle-Klavierwettbewerb erzielt.
Aspekte Salzburg Sonderpreis für herausragende Interpretation von Musik
unserer Zeit und Steinway Sonderpreis für herausragende Leistungen in der
Kategorie „Klavier vierhändig“. Internationale Preise beim Münchner „Klavierpodium der Jugend“, u. a. den „J.-Ch.-F.-Bach-Preis“, „Podium Junger Solisten
Preis Tegernsee“ und Ehrenpreis Pianistenclub München. Spielt am 24.06.
Clara Siegle
geboren 2000, ist seit Oktober 2014 Jungstudentin an der Musikhochschule München in der Klasse von Prof. Thomas Böckheler, nachdem
sie zuvor von ihrer Mutter unterrichtet worden war. Clara hat an zahlreichen Klavierwettbewerben mit großem Erfolg teilgenommen. Sie
erhielt dreimal zweite bzw. erste Preise beim Nürnberger Klavierwettbewerb. Bei „Jugend musiziert“ erspielte sie sich immer nur erste
Preise, zuletzt in der Kategorie Klavier solo einen ersten Preis auf Bundesebene
(2014). Außerdem erhielt Clara jeweils den ersten Preis beim Rotary-Klavierwettbewerb in Essen (2012), beim Grotrian-Steinweg Klavierwettbewerb in
Braunschweig (2013) und im selben Jahr beim Steinway-Klavierspielwettbewerb
in Hamburg in dessen Folge sie u. a. in der Hamburger Laeisz-Halle auftrat. 2012
erhielt sie beim sehr renommierten Klavierwettbewerb für junge Pianisten in
Ettlingen den fünften Preis und war damit die einzige europäische Preisträgerin. Im Oktober 2014 erspielte sich Clara den dritten Preis und drei Sonderpreise
beim Wettbewerb „International Piano Competition Enschede“. 2015 gab sie
Klavierabende in Unterschleißheim, Bad Bevensen, Aarhus (DK), Enschede und
Hengelo (NL). Clara Siegle besucht derzeit die 11. Klasse des Gymnasiums und ist
auch eine begeisterte Reiterin. Spielt am 03.07.
Amy Reiss
geboren 1996 in Heidelberg, erhielt mit sechs Jahren ihren ersten
Klavierunterricht. Im Oktober 2007 wurde sie in das Klavierstudio
von Tatjana Worm-Sawosskaia in Schwetzingen aufgenommen. Mit
16 Jahren bestand sie erfolgreich die Aufnahmeprüfung für das
Vorstudium an der Hochschule für Musik Karlsruhe und nimmt
seitdem Unterricht bei Frau Prof. Sontraud Speidel. Unter anderem
gewann sie Preise bei den internationalen Wettbewerben in München, Bitburg,
St. Georgen und Treviso (Italien). National gewann sie bei „Jugend musiziert“,
beim Bach-Wettbewerb in Köthen sowie beim Jugendwettbewerb in Stuttgart.
Angelo Volpini
wurde 1996 in München geboren. Er erhielt Klavierunterricht unter
anderem bei Martina Hussmann und Martina Bauer. Seit 2015 ist Bianca Bodalia seine Lehrerin. In den Jahren 2007 und 2010 nahm er am
Landkreiswettbewerb Ebersberg in der Wertung Klavier solo teil und
erspielte sich jeweils einen ersten Preis. 2012 erreichte er bei „Jugend musiziert“ in der Duowertung Klavier/Violine die Landesebene,
die er mit einem zweiten Preis abschloss. Zusammen mit der Klarinettistin Esther Sinka erzielte er 2013 in der Duowertung Klavier/Holzblasinstrument einen
ersten Preis auf Bundesebene. Spielt am 24.06.
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
30
31
WWW.PIANISTENCLUB.DE
WEITERE
KÜNSTLER IM BILD
UNSERE GÄSTE
UNSERE GÄSTE
1
WEITERE KÜNSTLER
2
3
4
8
5
6
7
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
1. Yorick-Alexander Abel
Spielt am 02.08.
2. Oskar Merchan Alba
Spielt am 02.08.
3. Jasmin Andersohn
Spielt am 24.06.
4. Volker Antusch
Moderiert am 24.07.
5. Robson Bueno Tavares
Singt am 07.06., 22.07.
6. Davide Carlassara
Spielt am 03.07..
7. Sunny Howard
Spielt am 07.08.
8. Blerim Hoxha
Spielt am 11.06.
9. Ludmila Kwan
Spielt am 24.07.
10. Stephan Lanius
Spielt am 09.07.
11. Andrea Millett
Spielt am 11.06.
12. Roxana Lucia Mihaj
Singt am 07.06., 22.07.
13. Maurice Poschenrieder
Spielt am 24.06.
14. Jörg Schäffer
Wirkt am 09.07. mit
15. Leah Sinka
Spielt am 03.07.
16. Diether Sommer
Wirkt am 09.07. mit
17. Michael Weiß
Spielt am 11.06.
18. Irene Wetzler-Mittmann
Singt am 02.08.
19. Karin Wirz
Rezitiert am 04.06.
Auf dieser Seite finden Sie nur diejenigen aktiven Mitglieder des Pianistenclubs und der Jungen Pianisten, welche im Sommer 2016 nicht auftreten. Die
Biografien finden Sie auf unserer Internet-Seite www.pianistenclub.de.
AKTIVE MITGLIEDER
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
1. Susanne Absmaier
2. Kyoko Asaka
3. Megumi Bertram
4. Annette Böhm
5. Georg Michael Grau
6. Yi Lin Jiang
7. Lea H. J. Lee-Heller
8. Nathalie Koshokar
9. Adel Mohsin
10. Bernd Schmidt
DIE JUNGEN PIANISTEN
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
1. Antonia Andersohn
2. Jonas Aumiller
3. Viviana-Zarah Baudis
4. Johanna Bufler
5. Ronald Ernst
6. Nina Gurol
7. Emily Hermann
8. Laida Hitaj
9. Kenenisa Bernard
Kilchmann
10. Patrick Siegle
11. Esther Deborah Sinka
Klassik · Jazz · Unterhaltung
Heinz Lebermann Lothringer Straße 5
Inhaber 81667 München
Tel. 089 · 447 15 53
Fax 089 · 489 13 91
www.notenpunkt.de
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
32
33
WWW.PIANISTENCLUB.DE
MITGLIED WERDEN
BEITRITTSERKLÄRUNG
"
Name ..........................................................................................................................................................
Adresse ......................................................................................................................................................
PLZ/Ort .......................................................................................................................................................
Telefon .......................................................................................................................................................
E-Mail .........................................................................................................................................................
Ich möchte folgende Art der Mitgliedschaft:
O Fördermitgliedschaft
(jährlicher Beitrag mindestens € 50.-)
O Familienmitgliedschaft
(nur in Verbindung mit einer Fördermitgliedschaft möglich;
jedes weitere Fördermitglied € 25.-)
O Firmenmitgliedschaft
(ab vier Mitgliedern übertragbare Mitgliedskarten, jährlicher Beitrag € 200.-)
Folgende Mitgliedschaften sind nur nach Bestehen eines speziellen Aufnahmeverfahrens möglich. Bitte nehmen Sie vorher per E-Mail an [email protected] oder über
unser Servicetelefon (0 89) 95 45 60 09 Kontakt auf.
SIE FÖRDERN DAMIT:
• Einen Konzertstil, der den Kontakt zwischen Künstler und Publikum sucht.
• Die Durchführung unserer „etwas anderen“ Konzerte mit Moderation und
ausgefallenen Programmideen.
• Junge Künstler und das engagierte Kulturleben in München und im Umland.
• Die Vielfalt der musikalischen Interpretationen.
SIE ERHALTEN DAFÜR
• Attraktive Ermäßigung auf alle Eintrittspreise und Abonnements (bis zu 30 %).
• Detaillierte Informationen über unsere Konzerte per E-Mail oder mehrmals im
Jahr per Post.
• Die fast private Atmosphäre mit meist einem Glas Wein, sogar auch mal mit
einem Buffet.
TELEFON: (0 89) 95 45 60 09
Wenn Sie Fördermitglied im Pianistenclub e. V. werden wollen, füllen Sie
bitte die Beitrittserklärung aus und kreuzen die gewünschte Mitgliedschaft an. Schicken oder faxen Sie die Beitrittserklärung bitte an:
Pianistenclub e. V. • Postfach 14 04 69 • 80454 München
Fax: (01 79) 3 32 15 77 90
Spendenkonto Pianistenclub e. V.
Konto-Nummer 96 108 048, Stadtsparkasse München, BLZ 701 500 00
IBAN: DE33 7015 0000 0096 1080 48, BIC: SSKMDEMMXXX
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
34
O Aktive Mitgliedschaft
Jährlicher Beitrag € 200.O Mitgliedschaft im Club der Jungen Pianisten (Alter max. 21 Jahre)
(Jährlicher Beitrag € 50.-)
(Bis 18 Jahre nur mit Name/ Adresse und Unterschrift der Eltern möglich)
Aktive Mitglieder und Mitglieder im „Club der Jungen Pianisten“ gestalten als Künstler
die Konzerte. Sie sollen auch an der Vorbereitung und Organisation der Konzerte
mitwirken.
Falls die bestehende Mitgliedschaft nicht mindestens zwei Monate vor Ablauf eines
Kalenderjahres gekündigt wird, verlängert sie sich automatisch um ein Jahr.
EINZUGSERMÄCHTIGUNG
Ich ermächtige den Verein „Pianistenclub e. V.“ (Gläubiger-ID: DE37ZZZ00000512142),
Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein
Kreditinstitut an, vom vorgenannten Verein auf mein Konto gezogene Lastschriften
einzulösen (SEPA-Lastschriftmandat). Die Mandatsreferenznummer wird mir in einem
Schreiben mitgeteilt.
Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum,
die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
IBAN ………………………………………………...........................................BIC ..…………………..……………...........
Kreditinstitut: ………………….....................................................................................................................
Datum, Unterschrift ………………................…………………........................................................................
35
WWW.PIANISTENCLUB.DE
KARTENSERVICE
Eigener Kartenvorverkauf
Sie übermitteln uns bevorzugt direkt über unsere Webseite www.pianistenclub.de,
per E-Mail an [email protected] oder auch am Telefon (089) 95 45 60 09
zu den genannten Sprechzeiten Ihren Kartenwunsch und Ihre Adresse. Nach Erhalt
einer Bestätigung überweisen Sie den Kartenpreis und eine Bearbeitungsgebühr
von pauschal € 3.- auf das unten genannte Konto des Pianistenclubs München.
Nach Geldeingang werden Ihnen die Karten zugeschickt.
Schloss Fußberg Gauting, Remise
€ 20.-, ermäßigt € 15.-, Kinder bis 12 Jahre frei
Am 11.06.16: Konzert in drei Teilen; Eintritt zum 2. Teil ab 20 Uhr ist möglich
Schloss Nymphenburg, Johannissaal
€ 23.-, ermäßigt € 18.-, Kinder bis 14 Jahre € 5.-
Kartenreservierung und Bezahlung an der Abendkasse
Sie übermitteln uns bevorzugt direkt über unsere Webseite www.pianistenclub.de,
per E-Mail an [email protected] oder auch am Telefon (0 89) 95 45 60 09
zu den genannten Sprechzeiten Ihren Kartenwunsch und Ihre Telefonnummer.
Die Karten werden reserviert und müssen bis 30 Minuten vor Konzertbeginn an
der Abendkasse abgeholt und bezahlt werden.
Kartenreservierungen werden erst zwei Wochen vor Konzerttermin entgegen
genommen, bis dahin ist nur Kartenvorverkauf möglich! Am Konzerttag sind leider keine Reservierungen für den gleichen Abend möglich, Restkarten erhalten
Sie ggf. an der Abendkasse.
Schloss Seefeld, Sudhaus
€ 20.-, ermäßigt € 15.-, Kinder bis 14 Jahre € 5.Familienkarte (Eltern mit Kindern oder Großeltern mit Enkeln) € 45.-
Telefonisch erreichen Sie uns unter (0 89) 95 45 60 09
Montag, Mittwoch und Freitag von 11:00–12:00 Uhr.
Außerhalb der Telefonzeit können Sie auf Band sprechen.
Wir rufen Sie bei Bedarf und auf Wunsch zurück.
Weiterhin: Karten für Studierende zu € 10.- nur an der Abendkasse für
alle Konzerte (ohne Reservierung, begrenztes Kontingent)
Externer Kartenvorverkauf (mit Vorverkaufsentgelt)
München Ticket, Tel. (0 89) 54 81 81 81, und alle bekannten Vorverkaufsstellen.
www.muenchen-ticket.de
Musikalienhandlung „Notenpunkt“, Lothringer Str. 5, München,
Tel. (0 89) 4 47 15 53
Seidlvilla, Mühsam-Saal
€ 16.-, ermäßigt € 15.-, Kinder bis 14 Jahre € 5.Steinway-Haus, Rubinstein-Saal
€ 20.-, ermäßigt € 15.-, Kinder bis 14 Jahre € 5.inklusive Getränken in der Pause
Jede Eintrittskarte der Pianistenclub-Konzerte berechtigt am Tag des
Konzerts ab 15 Uhr (bei Matinee ab 8 Uhr und bei Nachmittagskonzerten
spätestens drei Stunden vor Konzertbeginn) zur umweltfreundlichen Hinund Rückfahrt im gesamten MVV-Bereich.
Wunsch-Abo im Vorverkauf:
Abo-Flex 10:
10 % Ermäßigung bei Kartenkauf im Paket für mindestens drei Konzerte
Ihrer Wahl aus einem Prospekt (ohne Vorschau)
Abo-Flex 20:
20 % Ermäßigung bei Kartenkauf im Paket für mindestens sechs Konzerte
Ihrer Wahl aus einem Prospekt (ohne Vorschau)
Mengenrabatt auf Anfrage
Eintrittspreise:
Albert-Lempp-Saal der Kreuzkirche
€ 20.-, ermäßigt € 15.-, Kinder bis 14 Jahre € 5.Inklusive Getränken und Snacks in der Pause
Augustinum München-Nord, Theatersaal
€ 16.-, ermäßigt € 15.-, Kinder bis 14 Jahre € 5.Kaulbach-Villa, Bibliothek
Kategorie I (Reihe 1–4, Rang Reihe 1): € 35.-, ermäßigt € 30.Kategorie II (Reihe 5–7, Rang Reihe 2): € 30.-, ermäßigt € 25.inklusive Buffet mit Wein und anderen Getränken in der Pause
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
36
Ermäßigte Karten erhalten Pianistenclub-Mitglieder, Schüler, Studenten,
Sozialhilfeempfänger und Schwerbehinderte gegen Vorlage eines Ausweises
Pianistenclub e. V.
Postfach 14 04 69, 80454 München
www.pianistenclub.de
E-Mail: [email protected]
Facebook: www.facebook.com/pianistenclub
Konto-Nummer 96 108 048, Stadtsparkasse München, BLZ 701 500 00
IBAN: DE33 7015 0000 0096 1080 48, BIC: SSKMDEMMXXX
37
WWW.PIANISTENCLUB.DE
Impressum:
Herausgeber: Pianistenclub e. V., Postfach 14 04 69, 80454 München
Vorstand: Susanne Absmaier (Vorsitzende) und Irina Shkolnikova
(stellvertretende Vorsitzende)
Vorstandsmitglieder: Megumi Bertram, Sylvia Dankesreiter und Helmut Pütz
Stellvertretendes Vorstandsmitglied: Uli König
Künstlerische Gesamtverantwortung: Irina Shkolnikova und Yi Lin Jiang
Redaktion: Heiko Stralendorff
Lektorat: Sylvia Dankesreiter, Ingeborg Stralendorff
Fotos: Eigene Fotos, Nelly Küffner (S. 21 Foto Danner), Demetrius Fordham
(S. 31 Foto Jiang), Massimo Fiorito (Titelseite)
Grafik: Narcisa Fluturel
Druck: diedruckerei.de, Neustadt an der Aisch
Redaktionsschluss: 15.04.2016
Auflage: 10 000 Stück
CD s DES
PIANISTENCLUBS
Vervollständigen Sie Ihre Sammlung,
machen Sie sich selbst ein Geschenk.
Denken Sie auch an Ihre Freunde, Feste wie Geburtstage und Einladungen
Geschenkset I: 3 kaufen - 2 zahlen
Geschenkset II: CD 1-6 für € 40,(statt € 60,-)
PIANISTENCLUB.DE
WWW..PIANISTENCLUB.DE
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
Neu:
Solo-CDs von vielen PianistInnen
für € 15.- bis € 18.- erhältlich
38
B
WWW.PIANISTENCLUB.DE
KONZERTE AN NEUN SPIELORTEN
Albert-Lempp-Saal der
Kreuzkirche
Hiltenspergerstraße 55 Rgb.,
80796 München
U-Bahn 2, 8, Tram 12, 27 und
Bus 53, 59 „Hohenzollernplatz“
Schloss Seefeld, Sudhaus
Schlosshof 4 c, 82229 Seefeld
S-Bahn 8 „Seefeld-Hechendorf“
20 Min. Fußweg
Parkplätze vorhanden
Seidlvilla München, Mühsam-Saal
Nikolaiplatz 1 b, 80802 München
U-Bahn 3, 6 und Bus 54, 154
„Giselastraße“
Augustinum München-Nord
Theatersaal
Weitlstraße 66, 80935 München
U-Bahn 2 „Hasenbergl“
Bus 60 „Ittlingerstraße“
Parkplätze vorhanden
Seniorenheim, Alten- und
Pflegeheim Planegg
Germeringer Straße 33
82152 Planegg, S-Bahn 6 „Planegg“
Parkplätze vorhanden
Kaulbach-Villa/Historisches
Kolleg München, Bibliothek
Kaulbachstraße 15, 80539 München
U-Bahn 3, 6 und Bus 153, 154
„Universität“
Schloss Fußberg Gauting, Remise
Am Schlosspark 15, 82131 Gauting
S-Bahn 6 „Gauting“, 15 Min. Fußweg
Schloss Nymphenburg München
Johannissaal
Schloss Nymphenburg,
Eingang 19 (rechter Flügel),
80638 München Tram 17 und Bus 51
„Schloss Nymphenburg“
Parkplätze vorhanden
Steinway-Haus München
Rubinstein-Saal
Landsberger Straße 336
80687 München
S-Bahn 1–6, 8 und Bus „Laim“
Bus 131 „Pronnerplatz“
Parkplätze vorhanden
Jede Eintrittskarte berechtigt am Tag des Konzertes bereits
ab 15 Uhr (Matinee ab 8 Uhr) zur umweltfreundlichen Hinund Rückfahrt im gesamten MVV-Bereich.
Weitere Termine und Details im Internet www.pianistenclub.de und am Info-Telefon
des Pianistenclubs (0 89) 95 45 60 09
Facebook: www.facebook.com/pianistenclub
www.pianistenclub.de
[email protected]
WWW.PIANISTENCLUB.DE
[email protected]
40

Documentos relacionados