Kabarett am Dante - Dante

Сomentários

Transcrição

Kabarett am Dante - Dante
Kabarett am Dante
präsentiert erstmals eine FRAU:
Rosetta
Pedone
„Lügensau“
Donnerstag, 19.11.2015 UND Freitag, 20.11.2015
Dante-Gymnasium Lichthof, Beginn 19.30 Uhr, Einlass 19.00 Uhr,
Abendkasse 18.30 Uhr
Karten zu 5 € für Schüler/innen und zu 15 € für Erwachsene gibt es im Kartenvorverkauf
ab 26. Oktober 2015 montags bis donnerstags, jeweils in der zweiten Pause im Lichthof.
Telefonische Reservierung ist nicht möglich. Einen Teil der Einnahmen erhält der Freundeskreis e.V.
Wer ist hier die Lügensau? Was hat die Granatenfrau mit dem Werkzeugkasten vor? Wann steigt der
Taliban in die U-Bahn ein? Wie lang dauert’s noch bis zur nächsten Wiesn? Weshalb beneidet das
Gastarbeiterkind die deutsche Klassenkameradin? Wer hat das Mittelmeer zu Europas größtem
Friedhof gemacht? Wieso sind die Bremer Stadtmusikanten die letzten Idealisten? Und warum – zum
Deifi – kommt der Heini nicht von der Gabi zurück? – Rosetta Pedone jagt in ihrem ersten KabarettSoloprogramm ihre bizarr-alltäglichen Figuren durch die großen und kleinen Neurotismen der
Gegenwart, lässt sie lügen und belogen werden, an der Welt scheitern und den Un-Sinn des Lebens
entdecken. Das ist lustig, unterhaltsam, derb, brüllend komisch und manchmal ernst, wütend, bissig
und tieftraurig. Und in jedem Fall sehenswert.
Rosetta Pedone wurde 1983 als Tochter sizilianischer Gastarbeiter in Hausham / Miesbach geboren.
Sie schloss ihre Ausbildung an der Internationalen Schule für Schauspiel und Acting in München mit
Diplom ab, besuchte verschiedene renommierte Schauspielmeisterklassen und -workshops in Berlin,
San Gimignano und Los Angeles und ist seit 2005 regelmäßig auf deutschen Theaterbühnen und im
Fernsehen zu sehen, so in Stücken von Steiners Theater oder im Bayerischen Fernsehen in Helmut
Schleichs „Spezlwirtschaft“ und seit 2009 als festes Ensemblemitglied bei „Grünwalds
Freitagscomedy“. 2015 wurde sie mit dem ZDF-Spielfilm „Zwei Allein“ für den Grimme-Preis in der
Kategorie Fiktion/Spezial nominiert. Wegen ihrer außerordentlichen Sprachkenntnisse (Deutsch,
Italienisch, Englisch, Sizilianisch und flüssiges Bairisch), ihrer besonderen Fähigkeit des fließenden
Gehens auf Pfennigabsätzen (richtig gut) und weil sie sich bei Helmut Schleich und Günter Grünwald
mit dem Kabarett-Virus infiziert hat, macht sie 2015 mit ihrem ersten Solokabarettprogramm
„Lügensau“ den Sprung auf die wackligen Bretter der Kleinkunstbühnen und wird für die Hauptrunde
des „Kabarett Kaktus“ nominiert.