Das wichtigste Wort - Reformierte Kirchgemeinde Aarau

Сomentários

Transcrição

Das wichtigste Wort - Reformierte Kirchgemeinde Aarau
DEZEMBER 2015
KIRCHGEMEINDEBEILAGE
VON
reformierte
reformierte
kirchgemeinde aarau
www.ref-aarau.ch
kirchgemeinde aarau
www.ref-aarau.ch
WEIHNACHTSFEIERN/ Gemeinsam statt einsam,
Kultur am Nachmittag, Sonntagswanderung,
Offene Zinne, Chinderwiehnacht
MONATSSPRUCH
Frohlocke, Himmel,
und juble, Erde!
Ihr Berge, brecht in
Jubel aus, denn der
HERR tröstet sein Volk,
und seiner Elenden
erbarmt er sich.
Jes 49,13
«Euch wurde heute der Retter geboren, der Gesalbte, der Herr, in der Stadt Davids.» Heute! Nicht irgendwann. Nicht in ferner Zukunft, sondern heute!
EDITORIAL
BESONDERE ANLÄSSE IN DER STADTKIRCHE
Das wichtigste Wort
Sonntag, 29. November, 17.00 Uhr:
Liturgische Abendfeier zum 1. Advent
«Skandinavische Weihnacht»
Die Kantorei der Stadtkirche singt volkstümliche Lieder
aus Skandinavien, Leitung: Dieter Wagner
Nadia Bacchetta (Orgel), Liturgie: Pfr. Daniel Hess
Kennen Sie
das wichtigste Wort der Weihnachtsgeschichte? Gerne wird
es überlesen. Dabei ist dieses
Wort so wichtig, dass es nicht
irgendjemand sagt. Ein Engel
nimmt es in den Mund, um
ihm Gewicht zu verleihen. Das
ist nötig. Denn eigentlich ist es
ein Wort ohne besonderen
Glanz. Völlig alltäglich und
normal. Aber gerade das
macht seine Sprengkraft aus:
«Heute», sagt der Engel. «Heute ist euch in der Stadt Davids
ein Retter geboren.» Heute!
Nicht irgendwann. Nicht in
ferner Zukunft. Nicht am
Sanktnimmerleinstag. Sondern
Heute! Die Hirten erschraken
in jener Nacht. Viel mehr als
über den wundersamen Lichterglanz der Engel erschraken
sie über das so alltägliche
Wort: Heute. Ausgerechnet
heute ist der Messias geboren.
Diese Nachricht muss man zuerst einmal
verdauen. Von dieser Nachricht muss man sich zuerst einmal erholen. Aber dann lassen
sich die Hirten auf dieses Hier
und Heute ein. Nicht alle haben diese Entschlossenheit.
Zur Zeit der Geburt Jesu nicht.
Und später nicht. Denn das
Kind in der Krippe bleibt ja
nicht einfach ein Kind, sondern wird grösser mit jedem
Tag. Bis der Zeitpunkt seines
ersten öffentlichen Auftritts
kommt und sein eigentlicher
Auftrag beginnt. Jesus ist jetzt
ein erwachsener Mann. Er
geht in die Synagoge. Dort
wird ihm eine Schriftrolle
gebracht und er liest daraus
vor: «Der Geist des Herrn ruht
auf mir, weil er mich gesalbt
hat, Armen das Evangelium zu
verkündigen. Er hat mich gesandt, Gefangenen Freiheit
und Blinden das Augenlicht zu
verkündigen. Er hat mich gesandt, Geknechtete in die Freiheit zu entlassen, zu verkünden ein Gnadenjahr des
Herrn.» (Jesaja 61,1f.) Und
dann schaut Jesus in die Runde und sagt zuerst nur ein
einziges Wort: Heute! Heute
hat sich dieses Schriftwort
erfüllt.
Was die
Schrift für eine ferne Zukunft
verheissen hat, ist heute erfüllt. Diese ferne Zukunft hat
begonnen. Eben gerade jetzt.
An diesem Ort. Vor euren
Ohren und Augen. Mit mir!
Als Jesus das sagt, kommen
die Leute nicht mehr aus dem
Staunen heraus. Aber anders
als die Hirten lassen sie sich
nicht auf dieses Heute ein. Im
Gegenteil. Sie werden wütend.
Sie können und wollen sich
nicht vorstellen, dass er Recht
haben könnte. Dass ausgerechnet mit ihm, diesem einfachen jungen Mann, das
Wirklichkeit werden soll,
worauf sie schon lange gehofft
haben. Diese Art von Erfüllung entspricht ganz und gar
nicht ihren Erwartungen. So
bleiben sie lieber bei ihrer
Hoffnung. Die ist zwar ziemlich vage, dafür ungefährlich.
Vage Hoffnung verpflichtet zu
nichts. Und sie ist halt irgendwie schöner als die Erfüllung.
Anders als die Hoffnung, muss
sich die Erfüllung der Realität
stellen. Und genau dieses
Risiko geht Gott an Weihnachten ein. Er verbindet sich mit
dieser Welt. Mit dem Hier und
Jetzt. Und er liefert sich unserer Wirklichkeit aus.
Unserer Wirklichkeit, die oft alles andere
als rosig ist. Gott setzt sich
dieser Wirklichkeit aus. Weil er
sie verändern will. Weil er uns
verändern und in Bewegung
setzen will wie damals die
Hirten. Lassen wir uns auf
dieses Heute ein? Hören wir
dieses wichtigste Wort der
Weihnachtsgeschichte noch?
Nehmen wir dieses «Heute»
noch ernst oder haben wir es
schon längst mit einem «es
war einmal» ersetzt? Den
Hirten jedenfalls wurde in
jener Nacht neu bewusst: Gottes Wort ist weder ein Überbleibsel aus einer längst vergangenen Zeit, noch ein müdes
Versprechen für eine ferne
Zukunft. Sondern bei diesem
Wort geht es um das Leben.
Geht es um das Eigentliche
und Wichtige. Dieses Wort
meint Sie. Meint uns. Meint
jetzt. Meint heute.
DANIEL HESS, PFARRER
Freitag, 4. Dezember, 18.00 Uhr: Offenes Adventssingen
Mitwirkende: Kinder der Primarschule Schachen,
Kantorei der Stadtkirche Aarau, Leitung: Dieter Wagner
Samstag, 5. Dezember, 17.00 Uhr: Licht- und Segnungsfeier
mit Pfr. Ursus Waldmeier und Team
Musikalische Gestaltung: Nadia Bacchetta
Gelegenheit zum Empfang eines persönlichen Segensspruches
Sonntag, 13. Dezember, 17.00 Uhr: Chinderwiehnacht
«Die vier Liechter vom Hirtebueb Simon», Regie: Marianne Burg
Liturgie: Pfr. Daniel Hess, Musik: Dieter Wagner, Nadia Bacchetta
Anschliessend winterlicher Apero auf dem Kirchplatz
Donnerstag, 24. Dezember, 17.00 Uhr: Familienweihnacht
Jesus feiert Geburtstag oder die kurze Nacht des Wirts von Bethlehem
Liturgie: Pfr. Daniel Hess, Musik für Orgel (Nadia Bacchetta)
und Trompete (Fabian Neuhaus)
Donnerstag, 24. Dezember, 22.30 Uhr:
Musikalisch-liturgische Christnachtfeier
Liturgie: Pfr. Stefan Blumer, Thema: «Skandinavische Weihnachten»
Die Kantorei der Stadtkirche unter der Leitung von Dieter Wagner
singt Skandinavische Weihnachtslieder – Lieder aus Dänemark,
Schweden, Norwegen und Finnland, Nadia Bacchetta (Orgel)
Freitag, 25. Dezember, 10.00 Uhr:
Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl
Predigt von Pfr. Ursus Waldmeier
zum Thema «Gottes Lob der Hirten» (Lk. 2,20)
Musikalische Gestaltung: Nadia Bacchetta, Orgel;
Nadja Camichel (Flöte), Erwin Hurni (Tenor)
Sonntag, 27. Dezember, 17.00 Uhr: Musikalische Abendandacht
Weihnachtsbesinnung: «Gott macht sich klein –
das Universum in der Nussschale»
Bildbetrachtung und Texte: Pfrn. Dagmar Bujack, Musik:
Nadia Bacchetta (Orgel), Eva Noth (Violine), Nadja Camichel (Querflöte)
Donnerstag, 31. Dezember, 23.00 Uhr: Text und Musik
«Psalm 121 und Rückblick mit sieben Kerzen», Liturgie: Pfr. Stefan Blumer
Nadia Bacchetta (Orgel), Georges Müller (Saxophon, Klarinette)
Anschliessend Glocken-Jahresausläuten auf dem Kirchplatz
14
www.ref-aarau.ch | Dezember 2015
Aarauer Kirchgemeindebeilage von reformiert
AUS DER KIRCHENPFLEGE
Die Kirchenpflege hat in ihrer Sitzung
vom 12. November unter anderem folgende Themen behandelt:
• Der Ablauf der Kirchgemeindeversammlung vom 2. Dezember wurde
festgelegt.
• Das «Chile-Taxi» wird nach dem Testbetrieb im bisherigen Rahmen weitergeführt.
• Aufgrund der Erkenntnisse der Retraite wurde beschlossen, einen grundsätzlichen Überblick über die bestehenden Angebote unserer Kirchgemeinde zu erstellen. Basierend auf
diesen Überlegungen soll festgelegt
werden, in welchen Bereichen zukünftig in welchem Umfang Angebote
erstellt und gefördert werden sollen.
• Das Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom 10. Juni 2015 wurde
zur Genehmigung an die Kirchgemeindeversammlung vom 2. Dezember verabschiedet.
• Der angepasste Ressortbeschrieb für
den Bereich Kinder, Jugend und
Familie wurde verabschiedet.
STILLE ÜBER MITTAG / FRIEDENSGEBET
KIRCHLICHE HANDLUNGEN
«Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden» (RG 166)
Grunde sehr am Herzen lagen: Was bewegt Ihr in euren Herzen?
Besser als mit diesem Gedanken nach
der Regel des heiligen Benedikt kann
man eigentlich nicht umschreiben, was
der Sinn der «Stille über Mittag» ist; dieses wöchentliche Angebot, das jeweils
mittwochs um 12.00 Uhr in unserer
Kirche stattfindet.
Wir sind eingeladen, was immer wir als
Menschen im Herzen bewegen, in der
Stille, im Schweigen, in aller Einfachheit
vor Gott zu bringen und in der Stille zu
hören, und den Alltag für einen Moment
zu unterbrechen. Die «Stille über
Mittag» (jeden ersten Mittwoch im Monat als Friedensgebet) bietet dazu
Raum. Die Vorbereitenden freuen sich
auf diese gemeinsame halbe Stunde mit
anderen zusammen.
Herzlich willkommen!
Soley Jensen und Whitney Jensen
Töchter der Désiréé Jensen
und des Golo Jensen
Herzogstrasse 3A
Todesfälle
Mittwoch, 16. Dezember, 14.30 Uhr, Bullingerhaus
Weihnachtsfeier: «Auf dem Weg»
Die Bibel sagt: «Glauben kommt aus dem
Hören!» Nicht aus dem Wissen, nicht aus
klugen Worten, schon gar nicht aus Lärm
und Zerstreuung. Christus fragte nicht
umsonst die Schriftgelehrten, die ihm im
Dieter Bachmann-Holliger
Walthersburgstrasse 23
gestorben im 70. Lebensjahr
Hilda Weber-Schmid
General-Guisan-Strasse 12
gestorben im 92. Lebensjahr
Alice Rüedi-Nehrwein
wohnhaft in Aarau
gestorben im 99. Lebensjahr
Helena Bircher-Nydegger
Effingerweg 9
gestorben im 93. Lebensjahr
Fritz Kleeb-Wüthrich
Effingerweg 9
gestorben im 99. Lebensjahr
Klaes Löwenborg-Semmler
Delfterstrasse 39
gestorben im 92. Lebensjahr
Bertha Amsler-Balmer
wohnhaft in Aarau
gestorben im 93. Lebensjahr
Hansruedi Urech-Furter
Zurlindenstrasse 20
gestorben im 82. Lebensjahr
Die Drittklässler von Christoph Fasler
aus dem Gönhardschulhaus machen
sich auf dem Weg nach Bethlehem. Auf
dieser Reise begegnen ihnen verschiedene interessante Figuren. Die Schülerinnen und Schüler spielen, musizieren
und singen für Sie.
SINGEN
Wünschst Du Dir auch, im Gottesdienst kräftig
mitsingen zu können?
Wir singen zusammen alte und neue Kirchenlieder.
Wann? Montag, 7. Dezember, 19.30 Uhr
weitere Daten: 11.01.16 / 15.02.16 / 14.03.16
Wo? Bullingerhaus, Jurastrasse 13
Wer? Alle, mit und ohne gesangliche Vorkenntnisse
Was? Wir lernen eine Auswahl von Kirchenliedern
kennen und frischen unser Repertoire auf.
Die Abende sind offen ohne Anmeldung!
Du bist herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Dich!
Paula Blöchlinger, Gabriela Bohni, Dagmar Bujack
Kontakt: Pfr. Dagmar Bujack
062 823 81 56, [email protected]
745.85
Cartons du Coeur 200.35
Fonds für Ferienhilfe
382.95
Heimgärten Aarau und Brugg
200.35
Kinderspital Kantha Bopha,
Dr. Richner
274.00
mission21 – Indonesien:
Berufsbildung Jugendliche
239.25
Schweiz. Berghilfe
258.50
Schweiz. Parkinsonvereinigung 413.80
Öffnungszeiten Sekretariat
Während den Weihnachtstagen ist
das Sekretariat wie folgt geöffnet:
Donnerstag, 24. Dezember:
8.00 – 11.30 Uhr
Montag, 28. Dezember:
8.00 – 11.30 Uhr
Dienstag, 29. Dezember:
8.00 – 11.30 Uhr
Ab Montag, 4. Januar 2016, gelten
wieder die ordentlichen Öffnungszeiten.
DATEN 2016
zum Vormerken
Fastenwoche daheim
Samstag, 27. Februar, bis
Samstag, 5. März 2016
Informationen: Pfrn. Dagmar Bujack
Ferienplausch für Kinder
Montag, 18. April, bis
Freitag, 22. April 2016
Informationen: Pfr. Daniel Hess
Ferienwoche in Hegne am Untersee
Freitag, 13. Mai, bis
Samstag, 21. Mai 2016
Informationen: Pfr. Ursus Waldmeier
und Dorothea Spörri
Berlinreise für Nachkonfirmanden
Donnerstag, 23. Juni, bis
Montag, 27. Juni 2016
Informationen: Pfr. Stefan Blumer
Kultur- und Begegnungsreise
nach Rumänien
Samstag, 1. Oktober, bis
Donnerstag, 13. Oktober 2016
Informationen: Pfr. Ursus Waldmeier
Machen Sie sich mit uns auf die Reise und geniessen Sie die feine Einstimmung auf
Weihnachten mit der zu Herzen gehenden Unbeschwertheit und Frische der Kinder.
Anschliessend Zvieri und ein kleines Päckli zum mit nach Hause Nehmen.
DOROTHEA SPÖRRI, SOZIALDIAKONIN
SONNTAGSWANDERUNG
Sonntag, 6. Dezember
Rundgang um Aarau mit anschliessendem Adventshöck im Bullingerhaus
Das Wanderjahr schliessen wir ab mit einem Rundgang um Aarau. Nachher begeben wir uns ins Bullingerhaus, wo wir
beim Raclette-Essen gemütlich zusammensitzen. Eine Weihnachtsgeschichte
und Adventslieder runden unsere Feier
ab. Alle aktiven und alle auch nicht mehr
so marschtüchtigen Wanderinnen und
Wanderer sind ganz herzlich willkommen.
Treffpunkt 12.00 Uhr Bahnhof Aarau
Schalter WSB oder
13.30 Uhr direkt im
Bullingerhaus
Einfache Wanderung ca. 1 Std.
(je nach Witterung)
Ende der Feier ca. 16.30 Uhr
DOROTHEA SPÖRRI, SOZIALDIAKONIN
GEMEINSAM STATT EINSAM
Dienstag, 15. Dezember
18.00 Uhr, Gemeinschaftszentrum Telli
OFFENE ZINNE
Der Treff findet ausnahmsweise an einem Dienstagabend statt. Wir machen
zum Abschluss des Jahres einen gemütlichen Fondue-Abend.
Dienstag, 15. Dezember
14.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Haus zur Zinne
Alle Alleinstehenden sind herzlich zu diesem Anlass eingeladen. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung erforderlich.
KOLLEKTEN
Brot für Alle Guatemala
Der Kleinbus fährt ab Zwinglihaus um
13.35 Uhr, ab Golatti um 13.45 Uhr, ab
Telli um 13.55 Uhr, ab Senevita Gais um
14.05 Uhr, ab Herosé um 14.10 Uhr und
bringt Sie auch wieder zurück.
DAGMAR BUJACK, PFARRERIN
im Gottesdienst
Kindersegnung
KULTUR AM NACHMITTAG
Anmeldung bis 13. Dezember an:
Dorothea Spörri: Tel. 062 825 01 93
(evtl. auf Combox reden)
[email protected] oder
Ursus Waldmeier: Tel. 062 822 27 69
(evtl. auf Combox reden)
[email protected]
URSUS WALDMEIER, PFARRER
Weihnachtsfeier
Seit 2004 gibt es die «Offene Zinne». Ein
offener Treffpunkt mitten in der Altstadt.
Jeden Dienstagnachmittag – ausgenommen die Schulferien – treffen sich unterschiedlichste Menschen im Haus zur Zinne, um zusammen zu diskutieren, Kaffee
zu trinken, Kuchen zu essen, zu jassen.
Am 15. Dezember findet eine weihnächtliche, feierliche «Offene Zinne» statt.
Es laden herzlich ein: Angela Mosimann,
Ursula Kern und Dorothea Spörri
Kirchgemeindeversammlung
Mittwoch, 2. Dezember
20.00 Uhr, Stadtkirche
«AARAU MON AMOUR»
Neujahrsanlass 2016
Liebe Gemeindemitglieder
Sie haben sicher den neuen Slogan zum
Neujahrsanlass in Aarau für 2016 gelesen. Wo wird die Liebe sinnbildlicher als
bei der Hochzeit in der Kirche! Meinen Sie
nicht auch? Die Festlichkeit des Tages, die
Musik, vielleicht sogar der Hochzeitsmarsch, das Versprechen vor Gott, den
Familienangehörigen und Freunden. Unvergessliche Momente! Wie oft hiess es
wohl schon in unserer Aarauer Stadtkirche: «Ja, ich will!»
Solche Momente möchten wir in der
Stadtkirche in einer Fotoinstallation fest-
halten, verbunden mit hochzeitlicher
Musik unserer Organist/innen. Dazu suchen wir Sie! Gemeindeglieder, sprich
Ehepaare, die sich irgendwann einmal in
unserer Stadtkirche dieses JA gegeben
haben.
Wenn Sie bereit sind, uns ein Hochzeitsfoto von sich für diese Installation zur Verfügung zu stellen, dann setzen Sie sich
doch umgehend mit Pfrn. Dagmar Bujack
oder Pfr. Daniel Hess oder mit jemandem
vom Mitarbeiterteam in Verbindung.
DAGMAR BUJACK, PFARRERIN
15
www.ref-aarau.ch | Dezember 2015
«Mache dich auf und werde Licht!»
STANDPUNKT
hell und
dunkel
Das Dezember-Monatslied
Um die biblische Weihnachtsgeschichte ranken sich tausend Legenden.
Die Weihnachtsgeschichte und das Weihnachtsfest sind so etwas wie
das emotionale Zentrum des christlichen Abendlandes. Wenn man sich
indessen fragt, was die Bedeutung von Weihnachten ist, dann fällt die
Antwort nicht mehr leicht. Was hat das für uns hier heute für eine Bedeutung? Bethlehem ist 2000 Jahre weit weg. Meister Eckehart in seiner
Weihnachtspredigt stellt genau dieselbe Frage in Form eines Vergleichs:
BEAT PETER
REDAKTOR
Der Standpunkt ist eine freie Meinungsäusserung des Autors und
muss nicht mit der Meinung von
«reformiert informiert» übereinstimmen.
«Was würde es mir helfen, wenn ich einen reichen Mann zum Bruder
hätte, und ich bliebe dabei ein armer Mann? Was würde es mir helfen,
wenn ich einen weisen Mann zum Bruder hätte, und ich bliebe dabei
ein Tor?» Mag sein, dass Gott damals zur Welt kam. Mag sein, dass jenes Kind ein grosser König war und dass an seinem Kripplein Scharen
von Engeln gesungen haben. Aber, mit Meister Eckehart gefragt, «was
würde es mir helfen?» Damals ist damals und heute ist heute, jener ist
jener und ich bin ich.
Foto: ZVG
Aarauer Kirchgemeindebeilage von reformiert.
Bis weit in den November hinein
durften wir in diesem Jahr einen wunderbaren Herbst
erleben. Weil wir hier in Aarau manchmal unter der
Nebeldecke auf die Sonne warten mussten, trieb es mich
oft in die Höhe.
Foto: Wikimedia
Weshalb jene Geburt uns alle heute dennoch in ihrer grossen Bedeutung
ansprechen möchte, an jedem Ort dieser Welt und zu allen Zeiten der
Menschheitsgeschichte, das erklärt Meister Eckehart mit einem einzigen Satz: «Gott ist nicht nur Mensch geworden, sondern hat die menschliche Natur angenommen.» Wenn Gott nicht nur Mensch geworden ist,
sondern die menschliche Natur angenommen hat, dann ist Gott eben
nicht nur in jenem Jesuskind zu finden, sondern in jedem Kind. Jedes
Menschenkind ist durchleuchtet von göttlichem Licht. – MACHE DICH
AUF UND WERDE LICHT! (nach Jesaja 60,1)
DAGMAR BUJACK, PFARRERIN
Über dem Nebel, auf den Jurahöhen,
erlebte ich dann die fast unbegrenzte Weite des Mittellandes und im Hintergrund die Alpenkette in frisches
Weiss getaucht. Unten lag die Nebeldecke, welche alles
märchenhaft zudeckte, als würde die Welt nur aus Himmelblau und Wolkenweiss bestehen. Das rief in mir ein
erhabenes Glücksgefühl hervor. Ich bekam den Eindruck,
dem Himmel nahe zu sein. Später dann musste ich wieder
durch den dichten Nebel hinabsteigen, unter den «Deckel», zurück ins alltägliche Leben.
Diese Erlebnisse spiegeln mir die
Polarität des Lebens, das Auf und Ab, das Helle und das
Dunkle, das Weisse und das Graue. Nein, ich möchte
nicht immer «oben» sein, die «untere» Seite gehört auch
dazu. Nebst Goethe erwähnte bereits Martin Luther den
Ausspruch: «Alles in der Welt lässt sich ertragen, nur
nicht eine Reihe von schönen Tagen.» Ich finde diese
Sicht etwas übertrieben, sie hat aber etwas Wahres an
sich: gerade durch das Dunkle wird das Helle sichtbar
und erlebbar.
In der Weihnachtszeit erlebe ich diese
Polarität ganz besonders. Das Licht von Weihnachten erstrahlt besonders hell in der dunkelsten Jahreszeit. So
freue ich mich auf die weihnächtlichen Abende zuhause
bei Kerzenlicht, sie geben mir ein Gefühl von Geborgenheit.
Foto: Beat Peter
Ich wünsche Ihnen allen eine helle Weihnachtszeit!
Erfolgreiches Abschlusskonzert der Mendelssohntage: «Elias», aufgeführt von der Kantorei der Stadtkirche, Projektchor «SMW» der ref. Kirche Frick und argovia philharmonic
Nach sechs Jahren und rund 70 Standpunkten beenden wir
diese Rubrik. Es ist mir ein Bedürfnis, allen Autorinnen und
Autoren für ihre Bereitschaft zu danken, hier ihre persönliche Meinung geäussert zu haben.
WIR STELLEN VOR
FRAUEN IN DER BIBEL (NR. 12)
Samuel Negasi, Sigrist
ELISABETH
Die Überraschung war gross, als im April letzten Jahres
ein Eritreer als Sigrist amtete. Jetzt, nach anderthalb Jahren, freuen wir uns, diesem sympathischen und aufgestellten jungen Mann in der Kirche zu begegnen. Aber wer ist
dieser hilfsbereite dunkelhäutige Mann, der immer ein Lächeln auf den Lippen hat? Ich habe ihn nach seiner Vergangenheit gefragt.
nen Fall wollte. So machte er sich mit 17 Jahren auf den Weg,
um via Sudan, Libyen nach Italien zu gelangen, wo er 2010
ankam. Ursprünglich war sein Ziel Grossbritannien. Dort
wollte er studieren, da er die englische Sprache einigermassen beherrscht.
Maria aber machte sich auf in diesen Tagen und ging eilends hinauf ins Bergland in eine Stadt in Judäa; und sie trat in das Haus
des Zacharias ein und grüsste Elisabeth. Und es geschah, als Elisabeth den Gruss Marias vernahm, dass das Kind in ihrem Leib
hüpfte; und Elisabeth wurde von heiligem Geist erfüllt und rief
mit lauter Stimme: Gesegnet bist du unter den Frauen, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes!
Lukas, 1.39–42
Das wurde ihm aber verwehrt und er reiste somit via Italien
in die Schweiz, wo er in Basel in einem Flüchtlingslager aufgenommen wurde. Von dort wurde er dem Kanton Aargau zugeteilt und landete in der Asylunterkunft Buchs, wo er anderthalb Jahre auf die Aufenthaltsbewilligung F (Status und Zugang zum Arbeitsmarkt/Lehrstellen) wartete. Sein Bestreben
Deutsch zu lernen und Arbeit zu finden war gross. Durch seinen Fleiss und seine Zuverlässigkeit konnte er sich über kleinere Engagements beweisen, bis er 2013 eine 50%-Stelle bei
«ask! – Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf Aargau»
im Hausdienst antreten konnte, wo er heute noch arbeitet.
Der 1984 in Eritrea geborene Samuel Negasi zog mit sechs
Jahren aus familiären Gründen zu seinem Onkel nach Äthiopien, wo er die Schule besuchte. 1999 musste der Onkel aus
politischen Gründen zurück nach Eritrea, was Samuel auf kei-
Samuel Negasi vor dem Eingang zur Kirche, seinem Arbeitsort
Dem eritreisch-orthodoxen Samuel Negasi gefällt die Arbeit
als Sigrist sehr gut. Er freut sich über die Kontakte mit vielen verschiedenen Kirchenbesuchern und erhält viele positive Feedbacks.
www.wikimedia.org
Foto: Beat Peter
Als anfangs 2014 die Kirchgemeinde einen Hilfssigristen
suchte, bewarb sich Samuel Negasi und wurde auserkoren,
diese herausfordernde Arbeit zu übernehmen. Es zeigte sich
nach kurzer Zeit, dass er mit seinem Fleiss, seinem fröhlichen Wesen und mit der nötigen Unterstützung der Aufgabe
gewachsen war. Er wurde zum Hauptsigristen befördert und
zu 50 Prozent angestellt. Er wohnt seither in einer Wohnung
der Kirchgemeinde im Adelbändli, gleich neben der Kirche.
Dies ist ideal für Samuel und die Kirchgemeinde.
Ich wünsche ihm weiterhin viel Spass bei der Arbeit.
BEAT PETER, REDAKTOR
Begegnung von Maria und Elisabeth, Gemälde von Domenico Ghirlandaio
16
16
www.ref-aarau.ch | Dezember 2015
STADTKIRCHE
So 29. Nov.
10.00 Uhr
So 29. Nov.
17.00 Uhr
Gottesdienst
Taufe von Liam Herzog
Liedpredigt von Pfr. Stefan Blumer
zu Lied 367 «Wie soll ich dich empfangen»
An der Orgel: Nadia Bacchetta
Kollekte: mission 21 – Jahressammlung
Kirchenkaffee im Haus zur Zinne
Liturgische Abendfeier zum 1. Advent
«Skandinavische Weihnacht»
Die Kantorei der Stadtkirche singt volkstümliche Lieder
aus Skandinavien, Leitung: Dieter Wagner
Nadia Bacchetta (Orgel), Liturgie: Pfr. Daniel Hess
Kollekte: mission 21
Mi 2. Dez.
12.00 Uhr
Friedensgebet
Stille, Lieder und Gebete für den Frieden
Mi 2. Dez.
20.00 Uhr
Kirchgemeindeversammlung
Fr 4. Dez.
18.00 Uhr
Offenes Adventssingen
Mitwirkende: Kinder der Primarschule Schachen,
Kantorei der Stadtkirche Aarau, Leitung: Dieter Wagner
Sa 5. Dez.
17.00 Uhr
Licht- und Segnungsfeier
mit Pfr. Ursus Waldmeier und Team
Musikalische Gestaltung: Nadia Bacchetta
Gelegenheit zum Empfang eines persönlichen Segensspruches
So 6. Dez.
10.00 Uhr
Gottesdienst
unter Mitwirkung des Frauenchores Cäcilienverein
Predigt von Pfr. Ursus Waldmeier: «Wegbereiter» (Lk.3,1-6)
An der Orgel: Nadia Bacchetta
Kollekte für das HEKS (Jahressammlung)
Kirchenkaffee im Haus zur Zinne
Mi 9. Dez.
12.00 Uhr
Stille über Mittag
So 13. Dez.
10.00 Uhr
Gottesdienst
Predigt von Pfrn. Dagmar Bujack über Micha 5,1-4:
«Wir sind Teil einer Geschichte und einer bleibenden Hoffnung»
Musik: Nadia Bacchetta (Orgel), Julia Fankhauser (Flöte / Oboe)
Kollekte: Hauspflegedienst in Moldawien; HEKS-Projekt
Kirchenkaffee im Haus zur Zinne
So 13. Dez.
17.00 Uhr
Sich eine halbe Stunde Zeit nehmen für Stille und Besinnung
Chinderwiehnacht
«Die vier Liechter vom Hirtebueb Simon»
Regie: Marianne Burg, Liturgie: Pfr. Daniel Hess
Musik: Dieter Wagner, Nadia Bacchetta
Anschliessend winterlicher Apero auf dem Kirchplatz
Mi 16. Dez.
12.00 Uhr
Stille über Mittag
Fr 18. Dez.
6.15 Uhr
Rorate-Frühfeier
für alle Vorkonfirmand/-innen,Konfirmand/-innen und Eltern
Sa 19. Dez.
10.00 Uhr
Chinderchile
Josef, der Zimmermann aus Nazareth
So 20. Dez.
10.00 Uhr
Gottesdienst
Predigt von Pfr. Ursus Waldmeier über Lk. 1,46-55: «Magnificat»
An der Orgel: Elisabeth Waldmeier
Kollekte: Verein Entlastungsdienste im Aargau
Kirchenkaffee im Haus zur Zinne
Do 24. Dez.
17.00 Uhr
Do 24. Dez.
22.30 Uhr
Fr 25. Dez.
10.00 Uhr
So 27. Dez.
17.00 Uhr
Do 31. Dez.
23.00 Uhr
Sich eine halbe Stunde Zeit nehmen für Stille und Besinnung
Familienweihnacht
Jesus feiert Geburtstag oder die kurze Nacht des Wirts von Bethlehem
Liturgie: Pfr. Daniel Hess
Musik für Orgel (Nadia Bacchetta) und Trompete (Fabian Neuhaus)
Musikalisch-liturgische Christnachtfeier
Liturgie: Pfr. Stefan Blumer, Thema: «Skandinavische Weihnachten»
Die Kantorei der Stadtkirche unter der Leitung von Dieter Wagner
singt Skandinavische Weihnachtslieder – Lieder aus Dänemark,
Schweden, Norwegen und Finnland, Nadia Bacchetta (Orgel)
Kollekte: Syrische Flüchtlinge in Shatila/Libanon
Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl
Predigt von Pfr. Ursus Waldmeier
über Lk. 2,20: «Gottes Lob der Hirten»
Musikalische Gestaltung: Nadia Bacchetta (Orgel),
Nadja Camichel (Flöte), Erwin Hurni (Tenor)
Kollekte: Hilfe für Mutter und Kind
Kirchenkaffee im Haus zur Zinne
Musikalische Abendfeier
Weihnachtsbesinnung: «Gott macht sich klein –
das Universum in der Nussschale»
Bildbetrachtung und Texte: Pfrn. Dagmar Bujack
Musik: Nadia Bacchetta (Orgel), Eva Noth (Violine),
Nadja Camichel (Querflöte)
Kollekte: Stiftung Frauenhaus Aargau
Text und Musik zum Jahreswechsel
«Psalm 121 und Rückblick mit sieben Kerzen»,
Pfr. Stefan Blumer (Liturgie), Nadia Bacchetta (Orgel),
Georges Müller (Saxophon, Klarinette)
Aarauer Kirchgemeindebeilage von eformiert.
GRUPPEN UND OFFENE ANGEBOTE
AMTSWOCHEN
SONNTAGSWANDERUNG
Sonntag, 6. Dezember
12.00 Uhr, Bahnhof WSB Aarau
30. NOVEMBER – 4. DEZEMBER
Pfr. Stefan Blumer, Tel. 062 822 12 92
KANTOREI
Probeplan und Informationen
siehe www.ref-aarau.ch/kantorei
SINGEN IM GOTTESDIENST
Montag, 7. Dezember
19.30 Uhr, Bullingerhaus
OFFENE ZINNE
GEMEINSAM STATT EINSAM
Dienstag, 15. Dezember
18.00 Uhr, Gemeinschaftszentrum Telli
Dienstag, 1., 8. und 15. Dez.
14.30 Uhr, Haus zur Zinne
KULTUR AM NACHMITTAG
Mittwoch, 16. Dezember
14.30 Uhr, Bullingerhaus
AARAUER MITTAGSTISCH
MITTAGSTISCH BLAUES KREUZ
Dienstag, 1., 8., 15. , 22. und 29. Dez.
12.00 Uhr, Zwinglihaus
Anmeldung 062 837 70 12
Katholisches Pfarrhaus
Anmeldung 062 832 42 00
ADRESSEN
Do 17. Dez.
12.00 Uhr
Gemeinschaftsz. Telli
Anmeldung 062 824 29 19
SEKRETARIAT
Ursus Waldmeier
Do 3. Dez.
10.00 Uhr
Ursus Waldmeier
Mi 9. Dez.
10.00 Uhr
Yvonne von Arx
Do 10. Dez.
10.00 Uhr
Roger Volken
Mi 16. Dez.
10.00 Uhr
Stefan Blumer
Do 17. Dez.
10.00 Uhr
Ursus Waldmeier
Do 17. Dez.
16.00 Uhr
Golattiweihnacht
in der Stadtkirche
mit Pfr. Stefan Blumer
LINDENFELD
Mi 23. Dez.
10.00 Uhr
Stefan Blumer
mit Abendmahl
Fr 4. Dez.
10.00 Uhr
Esther Graf
mit Abendmahl
Fr 11. Dez.
10.00 Uhr
Volker Eschmann
Fr 18. Dez.
10.00 Uhr
Esther Graf
Do 24. Dez.
10.00 Uhr
Esther Graf und
Volker Eschmann
Dagmar Bujack
WALTHERSBURG
Fr 11. Dez.
16.15 Uhr
Daniel Hess und
Roger Volken
mit Abendmahl
HEIMGARTEN
Mi 9. Dez.
17.45 Uhr
Dagmar Bujack
TELLI
Fr 18. Dez.
19.00 Uhr
KANTONSSPITAL
So 6. Dez.
10.15 Uhr
Gottesdienst
Pfrn. Franziska Schär
So 13. Dez.
10.15 Uhr
Gottesdienst
Pfrn. Karin Tschanz
So 20. Dez.
10.15 Uhr
Gottesdienst
Pfr. Stefan Blumer
Do 24. Dez.
16.30 Uhr
Ökumenischer
Gottesdienst mit
Franziska Schär und
Volker Eschmann
Fr 25. Dez.
10.15 Uhr
Gottesdienst
mit Abendmahl
Pfrn. Esther Graf
Musik: Leni Heitz
(Orgel), Helen Baumann
(Querflöte)
So 27. Dez.
10.15 Uhr
Gottesdienst
Pfrn. Esther Graf
JUGEND
MENINA’S (FÜR MÄDCHEN)
Dienstag, 8. Dezember, 19.00 Uhr
Dienstag, 22. Dezember, 19.00 Uhr
Jugendraum Haus zur Zinne
28. – 31. DEZEMBER
Pfrn. Dagmar Bujack, Tel. 062 823 81 56
Do 10. Dez.
12.00 Uhr
Mi 2. Dez.
10.00 Uhr
Fr 11. Dez.
10.15 Uhr
21. –24. DEZEMBER
Pfr. Stefan Blumer, Tel. 062 822 12 92
Haus zur Zinne
Anmeldung 062 825 01 93
HEROSÉ
SENEVITA GAIS
14. – 18. DEZEMBER
Pfr. Ursus Waldmeier, Tel. 062 822 27 69
Do 3. Dez.
12.00 Uhr
GOTTESDIENSTE IN DEN HEIMEN
GOLATTI
7. – 11. DEZEMBER
Pfrn. Dagmar Bujack, Tel. 062 823 81 56
Andreas Urech,
Geschäftsleiter
Simone Reichmuth,
Assistentin des Geschäftsleiters
Bullingerhaus, Jurastrasse 13
Tel. 062 822 70 86
[email protected]
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag, 8.00–11.30 Uhr
Nachmittags mit Voranmeldung
PFARRAMT
PFARRKREIS NORD
Stefan Blumer, Tel. 062 822 12 92
Adelbändli 14
[email protected]
PFARRKREIS WEST
Daniel Hess, Tel. 062 823 81 55
Bullingerhaus, Jurastrasse 13
[email protected]
PFARRKREIS OST
Ursus Waldmeier, Tel. 062 822 27 69
Rütmattstrasse 13
[email protected]
PFARRKREIS SÜD
Dagmar Bujack, Tel. 062 823 81 56
Bullingerhaus, Jurastrasse 13
[email protected]
SOZIALDIAKONISCHE DIENSTE
Gottesdienst im Gemeinschaftszentrum
mit Ursus Waldmeier und
Adrian Bolzern, Musik:
Elisabeth Waldmeier
(Klavier), Thomas
Hunziker (Schalmei)
Kirchenkaffee
EGLISE FRANÇAISE
So 6. Dez.
18.00 Uhr
Gottesdienst
Bullingerhaus
Mi 23. Dez.
18.30 Uhr
Weihnachtsgottesdienst
Stadtkirche
WEBSITES
Offizielle Websites der Kirchgemeinde
www.ref-aarau.ch
www.stadtkirche-aarau.ch
www.zinne.ch
www.ref-aarau.ch/kantorei
Dorothea Spörri, Tel. 062 825 01 93
Zwinglihaus, Kirchbergstrasse 16
[email protected]
WEITERE DIENSTE
JUGENDARBEIT
Angela Mosimann, Tel. 076 528 15 19
[email protected]
HAUSWARTDIENST
Herbert Baumberger, Tel. 062 822 91 22
[email protected]
SIGRISTENDIENST
Samuel Negasi, Tel. 076 330 34 06
[email protected]
ORGELDIENST
Nadia Bacchetta, Tel. 079 746 63 88
[email protected]
Elisabeth Waldmeier, Tel. 062 825 10 95
Johannes Fankhauser, Tel. 061 721 13 56
KANTOREI
Dieter Wagner, Tel. 078 904 15 55
[email protected]
UNTERRICHT
Bertha Keller, Tel. 062 822 63 49
Marianne Saputo, Tel. 062 723 20 15
IMPRESSUM
«reformiert informiert» ist das Nachrichtenblatt der Reformierten ­Kirchgemeinde Aarau
Redaktion und Layout: Beat Peter, Schachenallee 29, 5000 Aarau
Tel. 062 824 90 00 | [email protected]
Adresse und Versand: Reformierte Kirchgemeinde, Jurastrasse 13, 5000 Aarau
Tel. 062 822 70 86 | [email protected]
Auflage: 3600 Exemplare Druck: Ringier Print Adligenswil AG
Redaktionsschluss Januar-Ausgabe: Mittwoch, 9. Dezember

Documentos relacionados