Lander University - Umwelt

Сomentários

Transcrição

Lander University - Umwelt
Bericht
über das
Environmental Dual Degree Programm
zwischen dem
Umwelt-Campus Birkenfeld
und der
Lander University, SC
von
Sebastian Schmitt
Wirtschaftsingenieurwesen
Mat.-Nr.: 939249
Vorwort
„Lander?! Warum bist du nach Lander gekommen?“ Diese oder ähnliche Fragen wirst
du bei deinem Aufenthalt in Greenwood, SC, mehr als nur einmal hören. Genau
genommen ist es die häufigst gestellte Frage nach dem obligatorischen „ How´re you
doing?“, nach dem deine zukünftigen Kommilitonen festgestellt haben, dass du keinen
Sport für die Universität betreibst. Dies soll auf keinen Fall etwas Negatives indizieren,
es ist schlicht und einfach nur sehr untypisch für einen Ausländer, ein kleines
amerikanisches Südstaaten-College ohne sportliche Ambitionen zu besuchen.
Der
nachfolgende
Bericht
schildert
meine
Erfahrungen
während
meines
Auslandsstudiums an der Lander University in Greenwood, South Carolina. Ich hoffe,
ich kann einige Tipps geben, eventuelle Ängste vor einem solch großen Schritt nehmen
und wichtige Fragen beantworten, die ich vor meinem Aufbruch ins Ungewisse hatte.
Der Bericht kann als ein Leitfaden für zukünftige Outgoings zur Lander University
gesehen werden. Er beginnt mit einigen Informationen über den Staat South Carolina,
die Stadt Greenwood und die Lander University. Im Anschluss werden der
Bewerbungsprozess, Finanzierungsmöglichkeiten und die ersten Tage in Greenwood
beschrieben. Dann folgt eine detaillierte Übersicht der belegten Kurse und
Wahlmöglichkeiten. Den Abschluss dieses Berichts bilden die Portraits der wichtigsten
Ansprechpartner an der Lander University und es werden einige allgemeine Tipps für
einen leichteren Start in deinen neuen Lebensabschnitt gegeben.
II
Inhaltsverzeichnis
Vorwort ...................................................................................................................... II
Inhaltsverzeichnis.................................................................................................... III
1 Grundlagen ............................................................................................................ 4
1.1 South Carolina .................................................................................................. 4
1.2 Greenwood, SC ................................................................................................ 4
1.3 Lander University ............................................................................................. 6
2 Das Environmental Science Dual Degree Programm ........................................ 9
2.1 Bewerbungsprozess .......................................................................................... 9
2.2 Finanzierung ................................................................................................... 10
2.3 Visa................................................................................................................. 11
2.4 Anreise ........................................................................................................... 11
2.5 Die ersten Tage ............................................................................................... 12
2.6 Kursauswahl ................................................................................................... 12
2.6.1 Kurse im Wintersemester ................................................................... 13
2.6.2 Kurse im Sommersemester ................................................................. 16
3 Weitere wichtige Informationen ........................................................................ 19
3.1 Die wichtigsten Personen und Ansprechpartner an der Lander University ... 19
3.2 Nach dem Abschluss – Möglichkeit eines Auslandspraktikums ................... 22
3.3 Hilfreiche Tipps für einen erfolgreichen Start ............................................... 23
4 Fazit ...................................................................................................................... 26
III
1
Grundlagen
1.1
South Carolina
South Carolina ist einer der Gründungsstaaten der Vereinigten Staaten von Amerika.
Während des amerikanischen Bürgerkrieges stand der Staat auf Seiten der
Konföderierten. Im Norden grenzt es an den Schwesterstaat North Carolina, im Süden
an Georgia und im Osten an den Atlantik. Die Einwohnerzahl beträgt etwas über vier
Millionen, ist also mit Rheinland-Pfalz, mit dem auch eine Partnerschaft besteht, zu
vergleichen. South Carolina hat etwa die Fläche von Österreich. Das Klima ist meist
subtropisch. Im Sommer ist es sehr heiß mit hoher Luftfeuchtigkeit. Im Winter ist auch
mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, besonders im Landesinneren (Upstate) zu
rechnen. Wahrzeichen auf der Flagge ist die Palmetto, die Palme. South Carolina liegt
im sog. Bible Belt und ist sehr konservativ und
religiös
geprägt.
Die
bekannte
Südstaatenmentalität ist hier noch sehr lebendig.
Hauptstadt ist Columbia mit etwa 120.000
Einwohnern. Traditionelle Hauptstadt ist jedoch
Charleston, eine der ältesten Städte der USA.
1.2
Greenwood, SC
Greenwood, SC, liegt je nach Blickwinkel mitten im Nirgendwo oder verkehrsgünstig
an der Grenze der Piedmont- zur Upstate-Region im Herzen South Carolinas. In der
Stadt kreuzen sich der Highway 25 (Nord-Süd) und 72 (Ost-West). Innerhalb etwa einer
Stunde sind die Städte Columbia, Augusta, Anderson und die Metropolregion
Greenville/ Spartanburg erreichbar. Nach Charlotte in North Carolina dauert es zwei
Fahrstunden, nach Atlanta der bekannten Hauptstadt Georgias etwa drei Stunden. Zum
Atlantik fährt man etwa vier Stunden. Lohnenswerte Ziele sind hier die wirklich
schönen Städte Charleston und Myrtle Beach, welches als Party HotSpot und altes
Seebad bekannt ist.
Greenwood ist eine typische amerikanische Südstaatenkleinstadt mit etwa 25.000
Einwohnern. Sie ist Namensgeber und Zentrum des Greenwood County, in dem etwa
4
60.000 Menschen leben. 50% der Einwohner sind kaukasischer, 45% afrikansicher
Herkunft. ¼ aller Menschen leben unter der staatlichen Armutsgrenze. 40% aller
Einwohner sind zwischen 0 und 24 Jahren alt.
Greenwood liegt etwa 10
km vom Lake Greenwood
entfernt. Dieser wird durch
den Saluda River gespeist
und
ist
in
den
Sommermonaten
ein
beliebtes Ausflugsziel für
Alt und Jung. In der Stadt
findet man eine Vielzahl
von
Geschäften,
Supermärkten
WalMart,
BILO,
ect.
ALDI),
(neben
Food
Lion,
sogar
ein
Restaurants
(Outback, Red Lobster,
…), Fast-Food-Ketten, Fitnessstudios, Freizeitangeboten und sonstigem. Die örtliche
Greenwood Mall ist zwar nicht sehr groß, hat jedoch eine gute Auswahl an Läden. Die
Immobilien- und Mietpreise sind relativ günstig, jedoch stark von der Lage der Objekte
abhängig.
Bekannte ortsansässige Industriebetriebe sind unter anderen Fujifilm (Filme - Amerika
Hauptquartier), VELUX (Dachfenster - Amerika Hauptquartier), Eaton Corporation
(Elektronik – Produktionsstätte), Capsugel - ehemals Pfizer (Medikamente –
Produktionsstätte), Park Seed Company Gardens (Pflanzen/Samen – Produktionsstätte),
Pepsi-Cola (Limonaden – Abfüllanlage).
Neben etlichen Grund- und Mittelschulen befinden sich auch zwei Highschools in
Greenwood. Zur Hochschulbildung steht das Piedmont Technical College, eine 2jährige Hochschule, an der vor allem technische Berufe wie z.B. Elektroniker oder
Industriemechaniker
gelehrt
werden
(in
Amerika
existiert
kein
duales
Ausbildungssystem, alle Berufe werden nur schulisch gelehrt) und natürlich die Lander
University zur Verfügung.
5
1.3
Lander University
Die Lander University ist die kleinste staatliche 4-jährige Universität in South Carolina.
Gegründet wurde sie 1872 von Samuel Lander als
Mädchenschule. Die ersten Männer wurden 1943
zugelassen. Heute studieren über 3.000 Studenten in
26
verschiedenen
Bachelor-Studiengängen.
Im
Moment werden nur zwei Masterstudiengänge
angeboten. Die Studentenschaft kommt aus 30
verschiedenen amerikanischen Bundesstaaten und
aus fast 20 Ländern. Berühmt ist die Lander
University vor allem für ihren Nursing Studiengang, was auch den hohen Frauenanteil
von 70% erklärt. In den USA müssen Krankenschwestern/-pfleger studieren. Das
Studium ist höchst anspruchsvoll und angesehen.
Die Gebäude und Räume der Universität sind alle neu und mit moderner Technik
ausgestattet. Die Ausstattung der Labore ist vorbildlich. Auf Praxisbezug in Form von
Übungen und Laboren wird speziell in den Naturwissenschaften besonderen Wert
gelegt. Die Klassengröße übersteigt nie die Anzahl von 30 Studenten. Professoren sind
immer erreichbar, stehen Fragen offen gegenüber und geben gerne Hilfestellung, auch
außerhalb der Sprechstundenzeiten.
Wie an allen amerikanischen Universitäten wird dem Sport große Beachtung geschenkt.
Lander spielt in der NCAA Division II Liga und ist regional in der Peach Belt
Conference organisiert. Aufgrund der kleinen Größe der Universität leistet sich Lander
kein Footballteam. Football stellt die Königsdisziplin im amerikanischen Collegesport
dar und findet eine erhebliche nationale Beachtung. Zum Vergleich, die Footballteams
der zwei größten Universitäten in South Carolina in der NCAA Division I, die Clemson
Tigers und die South Carolina Gamecocks, füllen am Gameday Stadien mit über 80.000
Zuschauern. Der finanzielle Aufwand ist erheblich. Lander konzentriert sich auf andere
Sportarten. Zu diesen zählen Baseball für Männer, Softball für
Frauen, Männer- und Frauenfußball (das Männerteam ist sehr
gut und gewinnt fast jedes Jahr die Statechampionship),
Männer- und Frauenbasketball (das Frauenteam ist der
Publikumsliebling und gewinnt ebenfalls regelmäßig die
6
Meisterschaft), Männer- und Frauentennis (auch ein gutes Team), Golf und Volleyball.
Das
Maskottchen
der
Lander
University
ist
der
Bearcat.
Die
männliche
Fußballmannschaft, das Tennis sowie das Golfteam bestehen hauptsächlich aus
ausländischen Studenten. Wenn du gut bist, kannst du gerne deim Glück in einem der
Teams versuchen.
Du kannst aber nicht nur beim Sport zuschauen,
sondern auch selbst Sport betreiben. Erst
Anfang 2012 wurde ein neuer Sportkomplex,
der für über zehn Millionen Dollar gebaut
wurde, eröffnet. Dieser befindet sich etwa eine
halbe Meile außerhalb des Universitätsgeländes.
Er beherbergt einen Fußballplatz, Baseballfeld,
Fitnessstudio,
Tennisplätze,
….
Genauere
Angaben kann ich nicht machen, da er nach
meinem Weggang fertiggestellt wurde. Auf dem
Universitätsgelände gibt es einen Fußballplatz,
acht Tennisplätze, einen Softballplatz, eine
Arena für die Basketballspiele, einen Volleyballplatz, jeweils einen Outdoor- und
Indoorpool, Fitnessstudio, Indoorlaufstrecke und eine riesige Turnhalle.
All diese Sportaktivitäten sind auch notwendig, denn das Essen in der Mensa („Caf“) ist
mehr als reichhaltig und durchaus schmackhaft. Als Austauschstudent bist du
wahrscheinlich in einem sog. Meal Plan. Dieser ermöglichst es dir, so oft du willst in
die Mensa essen zu gehen, auch am Wochenende. Es entstehen keine zusätzlichen
Kosten, da alles schon vor Studienbeginn pauschal gezahlt werden muss. Essen steht in
großer
Auswahl
zur
Verfügung
und
normalerweise gibt es immer etwas, was dir
schmecken wird. Meine Favoriten waren die
Backed Beans und ein von einer mexikanischen
Lady handgemachter Wrap. Die Desserttheke
ist, wie man sieht auch nicht zu verachten.
Mehr als die Hälfte aller Studenten wohnt in
universitätseigenen Studentenwohnheimen. Für Freshmen (1. Semester) ist dies soweit
ich weiß sogar vorgeschrieben. Auch du wirst höchstwahrscheinlich in einem
7
Studentenwohnheim leben. Über die verschiedenen Studentenwohnheime informierst
du dich am besten selbst auf der Homepage der Lander University unter Campus
Housing
(http://www.lander.edu/docs/housing-
documents/Housing_Brochure.pdf?sfvrsn=0).
Persönlich empfehle ich das Wohnheim Centennial Hall. Dieses ist neu und bietet
Einzelzimmer gruppiert in 4er-WG´s. Centennial Hall ist aber bis auf das erste
Stockwerk ein Freshmen Wohnheim. Dementsprechend sind die Studenten alle um die
18 Jahre alt.
8
2
Das Environmental Science Dual Degree Programm
Der Umwelt-Campus Birkenfeld und die Lander University unterhalten seit dem 01.
Dezember 1998 ein Austauschprogramm. Im Rahmen dieses Programms ist es möglich,
an der Lander University einen Bachelor of Science in Environmental Science
zusätzlich zum Abschluss am Umwelt-Campus zu erwerben. Um dies zu erreichen,
muss das vierte Semester am Umwelt-Campus erfolgreich absolviert worden sein, und
es müssen zwei Semester an der Lander University verbracht werden. Zugelassen zum
Environmental Science Programm sind Studenten der Studiengänge Verfahrenstechnik
und Wirtschaftsingenieurwesen/Umweltplanung.
Durch den Bologna-Prozess wurden einige Änderungen des Austauschvertrages
notwendig. Das Originalabkommen und die geänderte Fassung sind diesem Bericht
beigefügt.
2.1
Bewerbungsprozess
Zum ersten Mal von der Möglichkeit eines Auslandsaufenthalts habe ich im 1. Semester
in der GRUCHE Vorlesung von Prof. Helmers gehört. Ein Auslandssemester oder gar
zwei, wie in meinem Fall, ist im Curriculum der Wirtschaftsingenieure nicht explizit
vorgesehen, aber ohne größere Mühe möglich. Speziell die Möglichkeit eines Studiums
in den USA hat mich von Anfang an gereizt. Wenn schon ins Ausland, so mein
Gedanke, dann so weit weg wie möglich. Wenn du diesen Bericht liest, wirst du
wahrscheinlich ähnlich denken.
Die ersten Schritte im Bewerbungsprozess sind denkbar einfach. Frau Bentley im
Auslandsamt ist sehr hilfsbereit und hält die entsprechenden Formulare zur Bewerbung
an der Lander University bereit. Zusätzlich solltest du mit Prof. Helmers reden. Dieser
unterhält Kontakt zu Dr. Daniel Pardieck, dem Studiengangsbeauftragten des
Environmental Science Studiengangs an der Lander University. Am Besten erfolgt diese
Kontaktaufnahme schon im Januar des Jahres, in dem du in die USA willst.
Die Bewerbungsunterlagen sind nicht wirklich kompliziert. Ein Problem stellt
allerdings das veraltete Formular zur Bewerbung um einen Wohnheimplatz dar. Eine
aktuelle Version kannst du aber schnell von der Homepage der Universität
herunterladen. Neben den ausgefüllten Bewerbungsunterlagen benötigst du zur
9
Zulassung noch einen TOEFL-Test mit mindestens 80 Punkten (Internet-based). Hierzu
googelt man am besten einige Informationen über aktuelle Testtermine, Preise und
Vorbereitungsmaterial. Ich war für den Test in Mainz, er hat 225 $ gekostet und ist zwei
Jahre gültig. Ich habe eine hohe 90er Punktzahl geschafft, obwohl ich nicht wirklich gut
im Englischen war. Alles halb so wild. Des Weiteren ist ein für Deutschland
ungewöhnlicher Test auf Tuberkulose erforderlich. Sprich am besten mit deinem
Hausarzt. Bring all diese Unterlagen zusammen mit dem geforderten Gebührenbetrag
(in Dollarnoten) zu Frau Bentley. Sie schickt dann alles in die USA.
Nach einigen Wochen erhältst du ein schönes Begrüßungspaket der Lander University.
Darin enthalten ist deine neue Email und der Login zum Onlineportal, dem „BearcatWeb“ der Universität. Dieser Zugang ist höchst wichtig, da du hier nachschauen kannst,
in welchem Wohnheim du untergebracht bist und wie die Mitbewohner heißen. Du
kannst auch schon erste Kurse wählen (hierzu später mehr).
2.2
Finanzierung
Ein Studium in den USA ist wegen der Studiengebühren sehr teuer. Durch das
Abkommen des Umwelt-Campus mit der Lander University musst du „nur“ die In-State
Tuitions bezahlen. Die Studiengebühren pro Semester betragen aktuell 4.896 $ (Stand:
August 2012). Hinzu kommen die Kosten für das Wohnheim und den Meal Plan. Diese
schlagen je nach Wohnheim zwischen 3.341 und 3.908 $ zu Buche. Insgesamt kostet
ein Semester also etwa 8.600 $. Hinzu kommen noch etwa 200 $ für Bücher und 300 $
für eine verpflichtende amerikanische Krankenversicherung (die überhaupt nichts
bringt). Insgesamt kostet ein Jahr dort etwa 20.000 $.
Nach
dem
Schocker
zu
den
guten
Nachrichten.
Es
gibt
vielfältige
Finanzierungsmöglichkeiten.
Als erstes solltest du mit Prof. Helmers über die Möglichkeit eines Stipendiums
sprechen. Er wird mit Dr. Pardieck Kontakt aufnehmen. Normalerweise wird dir als
guter Student (eine 1.0 in GRUCHEM ist nicht schlecht) das King-Martha-CovingtonScholarship gewährt. Dieses Stipendium beträgt 2.000 $ pro Semester und wird auf die
Studiengebühren angerechnet.
10
Als nächstes solltest du Auslandsbafög beantragen. Auch wenn du in Deutschland kein
Bafögempfänger bist, ist die Chance groß, dass du Auslandsbafög bekommst, da hier
die Fördergrenzen höher liegen. Das Auslandsbafögamt bezahlt eure Studiengebühren,
gibt einen Zuschuss zur Krankenversicherung und bezahlt einen Hin- und Rückflug.
Bafög ist also für dein Auslandsstudium in den USA essentiell.
2.3
Visa
Im Begrüßungspacket der Universität sollte ein I-20 Formular enthalten sein, mit dem
du dann ein Visum in einer amerikanischen Botschaft deiner Wahl beantragen musst.
Den aktuellen Ablauf zur Visumsbeschaffung schaust du am besten online nach, da sich
oft im Ablauf etwas ändert. Auf jeden Fall solltest du einen gültigen Reisepass besitzen.
Achte aber darauf, dass dein I-20 korrekt ausgefüllt ist. Ich musste mein Formular
zweimal neu anfordern, da mein Geburtstag falsch eingetragen war und eine
Unterschrift gefehlt hat. Das I-20 wird vom Auslandsbeauftragten der Lander
University
ausgefertigt.
Ende
2011
wurde
ein
eigenes
Büro
für
Auslandsangelegenheiten gegründet. Leiter ist Jeff Constant. Er war schon vor einigen
Jahren einmal Auslandsbeauftragter und er weiß, was er tut. Es sollte also zu keinerlei
Problemen mehr kommen.
Um ein Visum zu bekommen, muss neben dem I-20 und den bezahlten Gebühren auch
ein Nachweis vorgelegt werden, dass du dir den Aufenthalt inklusive der
Studiengebühren in den USA leisten kannst. Dieser Nachweis ( z. B. Kontoauszug od.
Sparguthaben) muss notariell beglaubigt sein.
Nach deinem Termin im Konsulat bekommst du deinen Pass mit Visum innerhalb
weniger Tage zugeschickt.
2.4
Anreise
Die Anreise erfolgt am besten über den Flughafen in Greenville/Spartanburg (GSP)
oder in Charlotte (CLT). Das Reisedatum sollte einige Tage vor dem 1. September
liegen. Günstigster Fluganbieter ist in der Regel US Airways. Ein Hin- und Rückflug
kostet etwa 650–700 €. Gute Suchmaschinen im Internet sind Flüge.de oder statravel.de.
11
Den Transport vom Flughafen zum Wohnheim musst du selbst organisieren. Nimm mit
Jeff Constant Kontakt auf, zur Not kommt er dich persönlich abholen.
2.5
Die ersten Tage
Die ersten Tage werden vor allem von organisatorischen Dingen geprägt sein.
Organisiere dir möglichst schnell einen Termin bei Dr. Pardieck, um deine Kurswahl zu
besprechen. Ein Besuch im Auslandsamt ist auch angeraten, da insbesondere Jeff
Constant dir sehr bei all den bürokratischen Angelegenheiten (Einschreibung,
Studiengebühren, …) aber auch beim Einkauf des persönlichen Bedarfs (Bettwäsche,
Decke, kleinere Möbel, …) behilflich sein wird.
Da du im Sommer keine EXPO (zu vergleichen mit unseren „Flying Days“) mitgemacht
hast, gilt es am Anfang möglichst viele neue Bekanntschaften zu machen und die
Universität zu erkunden.
2.6
Kursauswahl
Um einen amerikanischen Bachelor-Abschluss zu erhalten, müssen mindestens 121
Creditpoints erreicht werden. Durch das Abkommen des Umwelt-Campus mit der
Lander University werden dir sehr viele Kurse anerkannt und du startest als „Senior“ (7.
Semester) an der Lander University. Um als Vollzeitstudent zu gelten und das
Programm in den vorgesehenen zwei Semestern abzuschließen zu können, musst du pro
Semester
mindestens
Kurse
im
Wert
von
zwölf
amerikanischen
Semesterwochenstunden (Creditpoints) belegen. Im Durchschnitt müssen für den
Abschluss des Programms insgesamt circa 30 Credits erlangt werden. Eine genaue
Auflistung, welche Kurse anerkannt werden kann, dem im Anhang beigefügten
aktuellen Abkommen entnommen werden.
Im Folgenden werden die zu belegenden Kurse in englischer Originalbeschreibung
aufgelistet, ergänzt durch einige persönliche Kommentare. Die Aufteilung ist teils im
Vertrag festgelegt, teils ein Vorschlag seitens Dr. Pardiecks.
12
2.6.1
Kurse im Wintersemester
ES301 – Introduction to Envionmental Science I
First semester study of the environmental emphasizing the physical, chemical and
biological foundations of human society and the interactions between people and their
environment. Topics include the Earth and its hydrological and biogeochemical cycles,
population dynamics, environmental ethics, politics, economics and law, environmental
sustainabilitly, renewable and nonrenewable resources and their use, and climate
change. Three semester hours.
Der Kurs wird von Dr. Pardieck gehalten. Er behandelt vornehmlich Grundlagen aus
den Bereichen Erdkunde (Geologie, Wetter), Biologie (Ökosysteme), erneuerbare
Energien, nachhaltigen Wirtschaftens (Abfallwirtschaft) und wird im jährlich
wechselnden Rhythmus mit ES310 gehalten. Für einen normalen Studenten des
Umwelt-Campus sind die Inhalte bekannt, teilweise sind sie in Deutschland sogar
Allgemeinbildung. Die Notenvergabe erfolgt durch insgesamt drei größere Exams
(einfache Tests, teilweise mit Multiple-Choise-Fragen), einige angekündigte Quizzes
(10-Minuten-Tests) oder kleinere Papers (Aufsätzen). Dr. Pardieck ist in der
Notenvergabe sehr großzügig. Er hat einen eher europäischen Lehrstil mit vielen
Diskussionen. Es existiert keine Anwesenheitspflicht (außer bei Exams/Quizzes). Eine
Anmeldung zum Kurs kann schon von zu Hause aus im Bearcat-Web erfolgen. Die
Anschaffung des Lehrbuchs ist nicht zu empfehlen, da alle Vorlesungsinhalte auf Folien
zur Verfügung stehen.
ES310 – Environmental Geology
Human interactions with geological processes, including topics such as soil and rock
properties, slope stability, fluvial geomorphology, river flooding, soil conservation,
coastal hazards, water resources and supply, land subsidence, natural resource
extraction, acid drainage, waste disposal, soil contamination, geologic catastrophes,
land use planning. Prerequisite: GEOL 111. Three semester hours.
Dieser Kurs wird ebenfalls von Dr. Pardieck gehalten. Ich selbst habe ihn nicht belegt.
Aufgrund der Voraussetzung GEOL111 kann die Einschreibung nicht schon vorab
erfolgen.
13
ES390 – Global Climate Change
This course is designed to provide in-depth study of different topics in Environmental
Science. Topics are of global importance and will be covered from multiple perspectives
(e.g., global climate change, energy use, population, etc.). Specific topics will be
announced in advance. Prerequisite: Completion of one or more laboratory science
courses with “C” or better. (Global Issues/Nonwestern Studies) Three semester
hours.
Die Vorlesung wird von Dr. Pardieck gehalten. Der Vorlesungsstoff befasst sich mit
den Grundlagen des Klimawandels. Teilweise sind die behandelten Themen bekannt
und für deutsche Studenten Allgemeinwissen. Dr. Pardieck liegt dieses Thema sehr am
Herzen, und er ist für neuen Input immer sehr dankbar. Die Notenfeststellung erfolgt
mittels drei bis vier größeren Aufsätzen (5–8 Seiten). Alles in allem ein recht
interessanter Kurs. Keine Anwesenheitspflicht. Die Anschaffung des empfohlenen
Lehrbuchs ist nicht sinnvoll.
CHEM330 – Analytical Chemistry
A study of the basic techniques used in the separation and analysis of chemical
substances.
Gravimetric,
volumetric,
spectrophotometric,
electrochemical,
chromatographic, and potentiometric techniques will be discussed and utilized. Three
hours lecture, six hours laboratory weekly. Prerequisite: CHEM 112. Five semester
hours.
Der Kurs ist mit der Vorlesung “Instrumentelle Analytik“ von Prof. Helmers zu
vergleichen. Der aktuelle Dozent ist mir nicht bekannt, da meiner nach meinem
Abschluss in Rente gegangen ist. Der Kurs ist sehr ausführlich und erfordert einige
Grundkenntnisse in Chemie. Es werden alle Felder der analytischen Chemie abgedeckt
und es wird viel gerechnet (Molmassen, ect.). Der Kurs gehört für mich zu den
schwierigeren und es muss einiges an Lernaufwand hineingesteckt werden. Zweimal die
Woche findet ein 3-stündiges Labor statt, in dem die Vorlesungsinhalte mit praktischen
Experimenten unterlegt werden (Titrationen, ect.) Der Praxisanteil ist hier vorbildhaft
und festigt den Lehrstoff ungemein. Die Leistungsfeststellung erfolgt durch drei bis vier
Exams, wöchentliche Quizzes und benotete Experimentberichte. Insgesamt ein sehr
14
lehrreicher Kurs. Das vorgesehene Lehrbuch muss unbedingt gekauft werden. Es
herrscht Anwesenheitspflicht.
PEES175 – Wellness for Life
The course is designed to provide the student with a comprehensive introduction to the
dynamics of lifetime wellness. The concepts of developing and maintaining a lifestyle of
wellness will be presented and will include study units in nutrition, diet and weight
control, stress management, sexually transmitted diseases, physical fitness, the
cardiovascular system, disease risk factors, cancer, and personal wellness
assessment/responsibility. PEES 175 is a two (2) credit-hour course: The student must
enroll in an additional one (1) credit-hour course (PEES 176) to fulfill the wellness
requirement. Two semester hours.
Wellness ist ein Kurs den jeder Student an der Lander University belegen und bestehen
muss. Er behandelt ein breites Spektrum vom Aufbau des Körper, der Funktionsweise
des
Herzens
bis
hin
zu
gesunder
Ernährung
und
den
verschiedenen
Geschlechtskrankheiten. Die Leistungsfeststellung erfolgt durch drei Exams, die jedes
Jahr gleich sind. Hauptsächlich ist Stoff auswendig zu lernen. Eine Anmeldung kann
vorab erfolgen. Das Lehrbuch unter keinen Umständen kaufen.
PEES176 – Activity
Dieser Kurs muss jeder Lander Student belegen. Es kann zwischen verschiedensten
sportlichen Aktivitäten, von Kraftsport über Fußball und Joggen bis hin zu Frisbee
gewählt werden. Er dient hauptsächlich dazu, den Studenten körperliche Bewegung
näher zu bringen. Ich habe Kraftsport gewählt. Es ist praktisch unmöglich, den Kurs
nicht zu bestehen, wenn man sich an die Anweisung des Lehrpersonals hält. Eine
Anmeldung kann auch hier vorab via Bearcat-Web erfolgen.
15
2.6.2
Kurse im Sommersemester
ES302 – Introduction to Environmental Science II
Second semester of study of the environment emphasizing the chemical, geological,
biological, and physical effects of human society on the biosphere and our responses to
them. Topics include the environmental issues such as water pollution, solid waste
disposal, risk assessment, species extinction and conservation, land use and urban
development. Three semester hours.
Die Vorlesung wird von Dr. Pardieck gehalten und ist die Fortführung des Kurses
ES301. Der Stoff von ES301 wird hier wieder aufgegriffen und weiter vertieft. Die
Vorlesung wird nur jedes zweite Jahr angeboten. Für Austauschstudenten bietet Dr.
Pardieck ein eigenverantwortliches Studium der Inhalte an. Alle für ES201 gemachten
Aussagen treffen auch auf ES302 zu.
ES407 – Research Project
Special topics research problems for juniors or seniors in Environmental Science. May
be taken for additional credit but is limited to a maximum of four semester hours toward
degree requirements. Offered on demand to qualified students and with the approval of
the instructor. One to four semester hours.
In diesem Kurs muss von dir eigenverantwortlich ein wissenschaftliches Projekt mit
anschließender Präsentation vor dem gesamten Lehrpersonal der Naturwissenschaften
durchgeführt werden. Das Thema ist mit Dr. Pardieck zu erarbeiten. Er ist für alle
Vorschläge offen und steht mit Rat und Tat zur Seite. Je nach Thema ist dieser Kurs
sehr interessant und lehrreich. Er ist mit einem Fachprojekt oder IP am Umwelt-Campus
zu vergleichen.
ES415 – Limnology
The structure, function, and major biota of freshwater ecosystems. Emphasis will be
placed on the ecology of lakes, reservoirs, streams and rivers. Laboratory exercises
include applications of limnological concepts in field and laboratory settings. Three
16
hours lecture and three hours laboratory weekly. Prerequisites: MATH 211 and a grade
of “C” or better in BIOL 306. Cross-listed with BIOL 415. Four semester hours.
Der Kurs lehrt verschiedene Aspekte der Oberflächengewässerkunde. Grob beschrieben
lernst du alles über Seen, Teiche und Flüsse im Hinblick auf Wasserzusammensetzung,
Vegetation und Tierwelt. Der Kurs wird zusammen mit Biologiestudenten gehalten.
Dementsprechend ist er sehr biologielastig. Zusätzlich zur Vorlesung findet einmal
wöchentlich ein dreistündiges Labor statt in dem der Vorlesungsstoff vertieft wird. Das
Labor besteht meist aus Exkursionen zum Lake Greenwood, zu Flüssen oder auch mal
zu den örtlichen Wasserwerken. Persönlich fand ich den Kurs sehr interessant, wenn
auch schwierig, da mir einfach die erforderliche biologische Vorbildung fehlte. Der
Vorlesungsstoff ist nicht alltäglich und man kann einiges an ungewöhnlichem Wissen
mitnehmen. Auch hier hat der Dozent nach meinem Abschluss gewechselt. Die
Leistungsfeststellung erfolgt wie üblich über Exams und durch benotete Laborberichte.
Das Buch sollte erworben werden. Es herrscht Anwesenheitspflicht.
CHEM331 – Chemical Instrumentation
The theory and practice of modern methods of instrumental analysis, chromatographic,
and spectroscopic techniques are discussed and utilized. Topics include uv-visible,
infrared, raman, atomic absorption, emission, nuclear magnetic resonance, x-ray
fluorescence, neutron activation, mass spectrometry, liquid chromatography and gasliquid chromatography. Three hours lecture and three hours laboratory weekly.
Prerequisite: CHEM 330. Five semester hours.
Fortführung des Kurses CHEM330. In dieser Vorlesung wird sich vornehmlich auf die
chemische Analyse von Stoffen mittels Spektrometern ect. konzentriert. Der Kurs deckt
sich im Inhalt ebenfalls mit dem von Prof. Helmers am Umwelt-Campus gelehrten.
Einmal wöchentlich findet ein dreistündiges Labor statt. Für mich persönlich ein
interessanter Kurs, da ich schon über gute chemische Grundlagen durch einen
Leistungskurs am Gymnasium verfügt habe. Dieser Kurs ist eine Wahlmöglichkeit und
stellt keinen Zwang dar. Alternativ kann auch ein anderer Kurs gewählt werden (z. B.
BIOL214). Dr. Pardieck gibt bei der Kursauswahl Hilfestellung. Die für CHEM330 im
Bezug auf Prüfungen und Anwesenheit gemachten Aussagen treffen auch auf diesen
Kurs zu.
17
PSCI499 – Senior Seminar
This course provides instruction in topics related to professional careers or advanced
study in the physical sciences. Provides instruction in the preparation and presentation
of a professional seminar and accompanying research paper, principles of professional
conduct, beginning a career in the sciences, resumes and applications, interviews, and
advanced educational opportunities. Students will participate in evaluations for
program assessment purposes. Course is open to juniors majoring in chemical
engineering and seniors majoring in chemistry or environmental science. Three
semester hours.
Dieser Kurs ist Pflicht für alle „Seniors“, die in diesem Semester ihren Abschluss
erlangen möchten. Der Inhalt behandelt vor allem alle Aspekte einer Bewerbung, vom
Anschreiben bis zum Bewerbungsgespräch. Des Weiteren wird in lockerer Runde über
zukünftige Berufsaussichten gesprochen. Die Leistungsfeststellung erfolgt mittels
Benotung der im Kurs angefertigten Bewerbungsunterlagen und eines gestellten
Bewerbungsgesprächs. Für mich persönlich ein sehr interessanter Kurs, da man hier die
unterschiedlichen Anforderungen der amerikanischen Bewerbung kennen lernt. Seit
diesem Kurs nutze ich für meinen Lebenslauf die hier gelernte amerikanische Variante.
Mit dieser habe ich bisher nur positive Erfahrungen gemacht.
FALS – Fine Arts Lectureship Series
FALS ist keine Vorlesung. Für das Besuchen von Hochschulveranstaltungen
verschiedenster Art (z. B. Theateraufführungen) bekommt man sog. FALS-Punkte. Pro
Semester müssen zwei Punkte erworben werden. In deinem Fall also insgesamt vier.
Wird die FALS-Anforderung nicht erfüllt, kann kein Abschluss erfolgen. Die
Anforderung dient vor allem dazu, dass die Hochschulveranstaltungen immer gut von
Studenten besucht sind. Ich muss jedoch sagen, dass einige gute Veranstaltungen
angeboten werden, deren Besuch sich lohnt, sogar wenn du die FALS-Punkte für das
Semester bereits erworben hast. Für diese „Veranstaltung“ wird dir ein Credit
gutgeschrieben.
18
3
Weitere wichtige Informationen
3.1
Die wichtigsten Personen und Ansprechpartner an der Lander University
Dr. Daniel L. Pardieck
Associate Professor of Environmental Geology,
Coordinator of Environmental Science Program
Dr. Pardieck ist der Studiengangsbeauftragte des Environmental
Science
Studiengangs.
Er
ist
damit
dein
wichtigster
Ansprechpartner. Bei Fragen zu Kursen, zur Anerkennung von
Leistungen, zum Studienverlauf und bei Problemen aller Art wird
er dir helfend zur Seite stehen und dich nach bestem Wissen und
Gewissen unterstützen. Er hat das Austauschprogramm mit initiiert
und ist von Anfang an dabei. Dr. Pardieck ist in seinen Ansichten
sehr liberal und weltoffen. Er diskutiert gerne mit dir über neue Erkenntnisse in den
Breichen Umwelt und erneuerbaren Energien. Auch sonstigen Themen steht er
aufgeschlossen gegenüber. Ich habe ihn als sehr herzlichen Menschen kennen gelernt.
Dr. Pardieck leidet aufgrund einer Erkrankung in der Kindheit an einer sehr starken
Hörschwäche. Die Kommunikation sollte, wenn möglich über Emails erfolgen. Diese
werden auch sehr schnell beantwortet. Er wird wegen deines „deutschen“ Akzents
einige Zeit brauchen, dir von den Lippen abzulesen. Nach einigen Wochen stellt dies
aber kein Problem mehr dar.
Kontakt:
Office: SC 213
Email: [email protected]
19
Jeff Constant, M. A.
Director International Students and Scholar Services Office
Mr. Constant ist der Direktor des neuen Auslandsamtes der
Lander University. Er war schon einmal vor etwa fünf Jahren
Auslandsbeauftragter. Danach war er Direktor des Student
Activities Office. Nach Gründung des neuen Auslandsamtes
wurde er aufgrund seiner Erfahrung zum Direktor berufen. Er
arbeitet seit seiner eigenen Studienzeit (über 20 Jahre) an der
Lander University. Er kennt praktisch jeden und jeder kennt ihn.
Für alle Probleme, die vor und während deines Aufenthalts an
der Lander University auftauchen werden, wird er eine Lösung finden. Er ist kompetent
und engagiert sich sehr stark für die Belange der internationalen Studenten. Mr.
Constant ist eine „Südstaaten-Frohnatur“ und seine herzliche Art ist vollkommen
ehrlich gemeint. Er stellt einen sehr wichtigen Ansprechpartner dar, der dich immer in
die richtige Richtung lenken oder an die richtige Person weiterleiten wird. Du wirst des
Öfteren mit ihm zu tun haben. Du solltest ihn einige Wochen vor deiner Abreise
kontaktieren, um mit ihm den Transfer vom Flughafen zum Wohnheim zu besprechen.
Kontakt:
Office: GC-364
Email: [email protected]
Daniel W. Ball
President Lander University
Mr. Ball ist seit über einem Jahrzehnt Präsident der Lander
University. Er hat die Entwicklung der Universität maßgeblich
zum Positiven gestaltet. Als internationaler Student wirst du bei
einigen Veranstaltungen mit ihm in Kontakt kommen. Er bewohnt
zusammen mit seiner Frau („Mrs. President“) das Haus des
Präsidenten auf dem Gelände des Campus. In seinem Garten
20
finden regelmäßig Veranstaltungen für internationale Studenten statt (z. B. Ice Cream
Social, Graduation Barbeque, …). Kurz vor Weihnachten wirst du zu einem Fototermin
mit ihm und seiner Frau eingeladen. Bei diesem Termin werden Fotos für eine
Weihnachtskarte gemacht, die zu deinen Eltern nach Hause geschickt wird, eine sehr
nette und aufmerksame Geste.
Kontakt:
Email: [email protected]
Prof. David A. Slimmer
Dean College of Science and Mathematics,
Professor of Physics
Prof. Slimmer ist der Dekan des Fachbereichs Wissenschaft und
Mathematik. Der Studiengang Environmental Science gehört
diesem Fachbereich an. In meiner Zeit an der Lander University
habe ich ihn nur sehr flüchtig kennen gelernt.
Kontakt:
Office: SC 248
Email: [email protected]
Prof. Ralph C. Layland
Chair Department of Physical Science,
Professor of Chemistry
Prof. Layland ist der Vorsitzende des Department of Physical
Science. in diesem Department sind die Studiengänge Chemie,
Physik und Environmental Science zusammengefasst. Am
Umwelt-Campus existiert keine vergleichbare Position. Am
ehesten kann man ihn als Prodekan bezeichnen. Er ist der Chef
21
von Dr. Pardieck. Des Weiteren unterrichtet er verschiedene Chemiekurse. Ich habe ihn
ebenfalls nur flüchtig kennen gelernt, da ich keinen Kurs bei ihm belegt habe. Studenten
die ihn kannten waren voll des Lobes für ihn.
Kontakt:
Office: SC 321
Email: [email protected]
Keith McCaslan, M. S.
Assistant Director of Student Activities
Keith McCaslan arbeitet im Students Activities Büro der Lander University. Wenn du
als Student an einer universitären Veranstaltung teilnimmst, wirst du ihm in jedem Fall
begegnen. Er ist ein sehr lockerer, aufgeschlossener und liberaler Mann. Keith ist nur
wenig älter (28) als du und mir ist er ein sehr guter Freund geworden. Er kennt fast
jeden an der Universität und stellt dich gerne den richtigen Leuten vor.
Kontakt:
Office: GC 214
Email: [email protected]
3.2
Nach dem Abschluss – Möglichkeit eines Auslandspraktikums
Nach deinem erfolgreichen Abschluss im Environmental Science Programm der Lander
University besteht für dich die Möglichkeit, ein Auslandspraktikum in den USA zu
absolvieren. Normalerweise ist es internationalen Studenten mit dem Visatyp F-1 nicht
gestattet einer Arbeit in den Staaten nachzugehen. Als Absolvent einer amerikanischen
Universität in einem naturwissenschaftlichen oder Ingenieurstudiengang (z. B.
Environmental Science) besteht jedoch eine Ausnahmeregelung. Du musst dich für das
sog. OPT (Optional Practical Training) Programm bewerben. Wirst du angenommen
(der Regelfall), erhältst du eine Art „Green Card light“ mit der Erlaubnis bis zu 29
Monate in den USA einer bezahlten Beschäftigung nachzugehen. Ich selbst habe diese
22
Möglichkeit wahrgenommen und nach meinem Abschluss ein 4-monatiges Praktikum
bei VELUX Greenwood Inc. absolviert. Ich kann ein Auslandspraktikum nur
empfehlen. Es bringt einen persönlich sehr viel weiter und macht sich gut im
Lebenslauf. Die Bezahlung ist für deutsche Verhältnisse unglaublich gut.
Die Bewerbung zum OPT-Programm kostet 400 $ und der Bearbeitungsprozess dauert
circa drei Monate. Jeff Constant ist mit dem Bewerbungsprozess sehr gut vertraut und
hilft dir weiter. Um einen Betrieb zu finden, sprichst du am besten zuerst die zuständige
Person im Career-Office an. Hier erhältst du Unterstützung bei der Erstellung eines
amerikanischen Lebenslaufs und weiterer Bewerbungsunterlagen. Dr. Pardieck
unterhält Kontakte zu Umweltbehörden und Entsorgungsbetrieben sowie zu Capsugel.
Der Direktor des Business Departments kann dir auch weiterhelfen. Auch Prof. Gutheil
vom Umwelt-Campus ist ein guter Ansprechpartner für Betriebe in und um Greenville.
3.3
Hilfreiche Tipps für einen erfolgreichen Start
Kreditkarte
Besorge dir unbedingt vor Abflug eine gute Kreditkarte. Ohne diese geht in den USA
nichts. Selbst kleinste Beträge können überall mit Karte bezahlt werden. Außerdem ist
es sicherer, mit nur wenig Bargeld unterwegs zu sein. Greenwood ist nicht unbedingt
eine der sichersten Städte der USA. Zu empfehlen ist die Kreditkarte der DKB. Sie
funktioniert wie eine Art Tagesgeldkonto. Du lädst Geld auf die Karte via
Onlinebanking und erhälst Zinsen. Mit der Karte kannst du praktisch weltweit an jedem
Geldautomaten ohne Gebühren Geld abnehmen.
Telefonieren
In den USA geht ohne Handy (Cellphone) nichts. Amerikaner schreiben teilweise SMS
von einem Zimmer ins nächste. Die exzessive Nutzung von Flatrates ist schon seit
Jahren verbreitet. Du hast zwei Möglichkeiten. Entweder du kaufst dir z. B. im WalMart
ein relativ billiges Prepaid-Handy oder du besorgst dir eine amerikanische SIM-Karte
und nutzt weiter dein deutsches Handy. Zu beachten ist hierbei, dass dein Handy
mindestens Triband-fähig ist. Nur T-Mobile USA bietet SIM-Karten zum Kauf an.
Diese muss über die Homepage bestellt werden und werden nicht an Postboxen (deine
23
Campus Adresse ist eine Postbox!) geliefert. Ein normales amerikanisches Handy
funktioniert ohne SIM-Karte.
Um kostenlos (mit einer Festnetzflatrate) von Deutschland aus angerufen zu werden,
empfehle ich die Nutzung des Dienstes „Callorado“. Über die genauen Modalitäten und
Vorwahlen kannst du dich im Internet informieren. Voraussetzung ist allerdings eine
amerikanische Rufnummer.
Führerschein
Lass so schnell wie möglich deinen deutschen Führerschein in einen amerikanischen
umschreiben. Ein amerikanischer Führerschein ist neben dem Reisepass der einzige
überall akzeptierte Ausweis in den USA. Der deutsche Personalausweis wird trotz
englischer Beschriftung nicht überall akzeptiert. Das ständige Mitführen des
Reisepasses ist nicht sinnvoll, die Gefahr des Verlustes ist zu hoch und der
bürokratische Aufwand einen neuen mit Visum zu bekommen, ist nach meinen
Informationen immens. Über die Modalitäten der Umschreibung informiert dich Jeff
Constant oder du kannst dich auf der Homepage des Auslandsamts informieren. Ein
internationaler Führerschein erleichtert die Umschreibung deutlich.
Auto
Während deiner Studienzeit an der Lander University ist ein eigenes Auto nicht nötig.
Ich bin ohne Auto zu Recht gekommen. Es gibt immer einen Bekannten der dich fährt
oder dir ein Auto leiht. Solltest du ein Praktikum machen, wirst du wohl nicht um die
Anschaffung eines Autos herum kommen, da es kein öffentliches Nahverkehrsnetz gibt.
Gebrauchte Autos gibt es viele. Zu beachten ist, dass es in SC keinen TÜV oder
ähnliches gibt. Deshalb werden viele „Schrottkarren“ angeboten. Zulassung, Steuer
(nach dem Wert des Autos berechnet), Versicherung und vor allem Benzin sind relativ
günstig. Greenville ist der Hauptumschlagsplatz für Autos in Upstate South Carolina.
24
Auslandskrankenversicherung
Schließe unbedingt eine Auslandskrankenversicherung ab. Die dir von der Lander
University aufgezwungene Krankenversicherung deckt praktisch nichts ab. Ein
Krankhausaufenthalt in den USA ist unglaublich teuer. Ein gebrochener Knochen kann
leicht mehrere Tausend Dollar kosten. Gute Auslandskrankenversicherungen gibt es
schon für weniger als einen Euro am Tag. Am besten suchst du im Internet nach einer
passenden.
Freizeitaktivitäten
Das Angebot an sportlichen Aktivitäten ist sehr vielfältig und sollte jedem Geschmack
gerecht werden. Am Wochenende und in den Ferien (Fall Break, Winter Break, Spring
Break) kannst du viel unternehmen. Viele deiner Freunde werden dich auch zu sich
nach Hause einladen. Lander ist ein „Suitcase College“. Das heißt, dass viele am
Wochenende nach Hause fahren. Such dir am besten Freunde, die von weiter weg
kommen. Dann ist immer jemand da. Hauptpartytag ist der Donnerstag. An diesem Tag
ist die halbe Universität in den örtlichen Bars (Easys, Sports Break, ect.) unterwegs.
Freitags finden meist Partys in den Häusern der Studentenverbindungen statt. Zu
empfehlen sind die Verbindungen PiKappaPhi und ATO. Kontakte kann ich gerne
vermitteln. Samstags finden öfters verschiedene Partys in den Häusern der Sportteams
statt. Als Ausländer bist du besonders auf den Partys der Fußballer und Tennisspieler
willkommen. Die Halloweenparty des Baseballteams ist eine der besten des Jahres.
Das Wochenende eignet sich durchaus auch für einen Ausflug an den Atlantik.
Charleston kann ich nur empfehlen. Vier Stunden Fahrzeit sollten dich nicht
abschrecken. Für die meisten Amerikaner ist das nur ein Tagesausflug.
25
4
Fazit
Ich kann das Dual Degree Programm, speziell wenn man es um ein Auslandspraktikum
ergänzt, uneingeschränkt empfehlen. Zwar ist es nicht ganz billig, aber die gewonnenen
Erfahrungen gleichen die Kosten mehr als aus. Man lernt unglaublich viel über sich
selbst, lernt eine vollkommen andere Mentalität kennen und der Aufenthalt sieht sehr
gut im Lebenslauf aus. Zusätzlich lernt man fließend Englisch. Ich kann meinen Aufenthalt in South Carolina in wenigen Sätzen zusammenfassen:
„Am Anfang hasst man es, in Greenwood zu sein und fragt sich, warum man nach SC
gekommen ist. Nach einigen Wochen versteht man die Gebräuche und gewöhnt sich an
die Mentalität der Menschen. Am Rückreisetag möchte man eigentlich nicht mehr weg,
da man sich, ohne es zu merken, in die Mentalität und die Menschen verliebt hat.“
Für Fragen und Hilfestellung stehe ich selbstverständlich zur Verfügung. Ich stehe
weiterhin mit vielen Menschen an der Lander University in Kontakt und kann auf
Wunsch auch Verbindung zu den wenigen Deutschen dort herstellen.
Scheue dich nicht mir eine Email an [email protected] zu senden.
Viel Erfolg bei deinem Auslandsaufenthalt an der Lander University in Greenwood,
South Carolina.
26
Anhang A: Dual Degree Vertrag (aktualisiert)
Articulation Requirements to Meet Lander Environmental Science B.S. Requirements for Umweltcampus Birkenfeld students (2012)
Note: The Lander ES program has undergone some changes since the original Memorandum of Agreement (MOA) signed in 2000. For this reason, some changes have been
made to allow recent students to complete the requirements of the ES program within
the year of their residency at Lander and accommodate ES program changes. What
follows is what has recently been done, as consistent with the original MOA as is
possible.
Also, at the time of the MOA, Lander University required 125 Hr. of total credit for any
B.S. degree. Now the requirement is 121 Hr. This is reflected below.
General Education Requirements for Lander University
Lander Course
Hours German Equivalent
Behavioral Science
3
Gymnasium
FALS (Fine Arts Lectureship Series)
1
None (must satisfy at Lander)*
Fine Arts
3
Gymnasium
Foreign Language
Global Issues (Econ 321)
Waived for international students
3
Umweltökonomie
or
Grundzuge
des
allegemeinen Rechts und des Umweltrechts (6641, 6642)
History
3
Gymnasium
Humanities/Literature
3
Gymnasium
Literature
3
Gymnasium
Physics 201
4
Physik (6573), Laborpracticum Physik
and Physik (Gymnasium)
CHEM 111
4
Allgemeine anorganishe Chemie
27
MATH 131 or MATH 123
3
Einführung in die Mathematik and
Mathematik für Ingenieure I, II or
Gymnasium
MATH 211
3
Statistik für Ingenieure
Political Economy
3
Gymnasium or Planning Law (6583) and
Basic Principles of Contract Law (6492)
Wellness (PEES 175 and PEES 2, 1
None (must satisfy at Lander)
176)
English 101
3
Gymnasium
English 102
3
Gymnasium
*
Original agreement called for a minimum of attendance at 15 cultural events.
Lander has changed its policy for transfer students so this number may be reduced.
Total transfer hours this category: 41 hr.
28
Lander Environmental Science Major Requirements
Core Course Requirements
Lander Course
Hours German Equivalent
BIOL 111 Intro. To Biology
4
Grundlagen der Biologie und Mikrobiologie
BIOL 306 Ecology
4
Grundlagen der Ökologie
CHEM 112 Intro to Chemistry
4
Spezielle anorganische Chemie
CHEM 221 Organic Chemistry
4
Organische Chemie und Laborpraktikum Chemie
CHEM 330 Analytical Chemistry
5
None (must satisfy at Lander)
CIS 101 and CIS 102
6
Einführung in die Informatik and Informatik für
Ingenieure I
ES 301 Intro to ES
3
None (must satisfy at Lander)
ES 302 Intro to ES
3
None (must satisfy at Lander)
ES 310 Environmental Geology
3
None (must satisfy at Lander)
ES 407 or ES 490 Research or Internship
3
None (must satisfy at Lander)
ES 415 Limnology
4
None (must satisfy at Lander)
PSCI 499 Professional concerns seminar
3
None (must satisfy at Lander)
GEOL 111 Intro to Geology
4
Bodenkunde (Erdkunde) und Geologie und Hydrogeologie
GEOL 405 Hydrogeology
3
Geologie und Hydrogeologie
Total Transfer Hours this category: 29 hr.
Major Electives (Choose any 2)
Lander Course
Hours German Equivalent
BIOL 213 Botany
4
None identified
BIOL 310 Invertebrate Zoology
4
None identified
BIOL 421 Microbiology
4
Mikrobiologisches Praktikum
29
CHEM 222 Organic Chemistry
4
Organische Chemie and Laborpraktikum
Chemie
CHEM or BIOL 301 Biochemistry
3
None Identified
CHEM 331 Instrumental Analysis
5
None
ES 390 Global Climate Change
3
None
ES 420 Environmental Chemistry
3
None
Total potential transfer hours this category: 6 to 9 hr. (Note: Other major
transfer courses may transfer in this category by means of petition or future
agreement.)
Total Transfer Hr. for degree program minus general electives: Average would
be 78 hr.
Other Umweltcampus Birkenfeld Courses that will transfer to Lander per Memorandum of Agreement.
German Course
Hours Lander Equivalent
Physics 202
4
Technische Fluidmechanik I und Technische
Thermodynamik I (6621 & 6624)
Total transfer hr. this category: 4 hr.
Other courses may transfer in this category.
Total transfer credits, approximately 82 credit hr. An additional 8 hr. of
unspecified credit will transfer to Lander for work completed at the
Umweltcampus Birkenfeld, per the original Memorandum of Agreement.
30
Lander requires 121 total credit hours for a B.S. degree, so a total of 31 credits
are required at Lander.
Suggested Junior Year Schedule at Lander University for B.S. in
Environmental Science
Fall Semester
Hr.
Spring Semester
Hr.
CHEM 330 Analytical Chemistry
5
ES 302 Intro to ES**
3
ES 301 Intro to ES*
3
ES 407 or ES 490 Research or Internship***
3
ES 310 Environmental Geology*
3
ES 415 Limnology (BIOL 415)
4
PSCI 499 Professional concerns seminar
3
FALS (Fine Arts Lectureship Series)
1
Wellness (PEES 175 and PEES 2, 1
176)
Elective****
3
Total
17
14
* ES 301 and ES 310 are offered alternating years, so credit for both is earned in
one of two ways. The course not offered could be offered directed independent
study. More commonly, students from Birkenfeld take an alternative course, such
as ES 390 (Climate Change)
** ES 302 is offered every other year. Credit is often earned when not taught as directed independent study. An alternative course may be accepted by petition.
*** ES 407 (Research) may involve any environmental science-related topic and
may be conducted under the supervision of any Lander science faculty member. ES
490 (Internship), when chosen by the student, is generally unpaid.
**** The elective(s) may be taken either semester. Lander students may take up to
17 credit hours per semester.
31

Documentos relacionados