Liebe Gemeinde, liebe Freundinnen und Freunde von St. Katharinen!

Сomentários

Transcrição

Liebe Gemeinde, liebe Freundinnen und Freunde von St. Katharinen!
FEBRUAR BIS APRIL 2011
brief
Liebe Gemeinde,
liebe Freundinnen und Freunde
von St. Katharinen!
2011 wird für unsere Gemeinde ein einschneidendes Jahr. Die
Sanierung tritt in die entscheidende Phase: Der Kircheninnenraum bekommt nicht nur einen neuen Anstrich, sondern auch
eine neue Chorempore, eine neue Orgel, einen neuen Fußboden,
eine neue Heizung und eine veränderte Beleuchtung und Bestuhlung. Das heißt, wir müssen den Kirchenraum nun den Architekten
und Bauleuten überlassen und mit unseren Gottesdiensten,
Konzerten und Veranstaltungen aus der Kirche ausziehen.
Von Aschermittwoch an werden wir die Kirche daher für längere
Zeit für die Öffentlichkeit schließen und nur zu besonderen Baustellen-Führungen öffnen. Unsere Gottesdienste finden vorerst
im Kirchencafé und in der Sakristei im südlichen Anbau statt.
Im Laufe des Jahres wandern wir durch unsere Gemeinde und
werden an öffentlichen Orten der HafenCity um Asyl bitten.
Gesprächsrunden, Lesungen und Filmabende werden im Turm
stattfinden, der KatharinenSalon im Meßmer Momentum am
Kaiserkai.
Um Sie über diese Veränderungen möglichst zeitnah zu informieren,
werden wir Ihnen in Zukunft statt des achtseitigen Gemeindebriefes eine Kurzausgabe unseres Katharinenbriefes zuschicken,
in dem Sie Interessantes über die Entwicklung der Sanierung
erfahren und die aktuellen Hinweise auf unser Programm finden.
Er wird ab April alle zwei Monate erscheinen und Ihnen sehr
zeitnah die Informationen vermitteln, die für die Zukunft unserer
Hauptkirche von Bedeutung sind.
Das Ziel ist klar: In zwei Jahren wollen wir endgültig die Verkleidung ablegen und mit neuer Orgel und neuem Glanz von Gottes
Gegenwart unter uns hören und erzählen. Diese Zukunft haben
wir im Blick und sind daher dankbar für allen Segen auf diesem
Weg. Mögen auch Sie Gottes Segen erfahren und ziehen Sie mit
uns durch dieses Jahr.
Ihre Ulrike Murmann
hauptkirche st. katharinen
Bauplan für die Sanierung der Säulen in St. Katharinen
Sanierung
Nächste Schritte
Im nächsten Jahr soll St. Katharinen in neuem Glanz
erstrahlen: Die Risse und die Feuchtigkeit in den
Mauern und Säulen werden behoben, die Höhe, Weite
und Transparenz des Raumes werden stärker betont
und die liturgischen sowie künstlerisch gestalteten
Orte im Kircheninneren werden klarer in Szene gesetzt.
Wir bewahren das architektonische und theologische
Erbe unserer Vorgänger und die Idee, die Botschaft
von dem himmlischen Jerusalem, wie sie im Zentrum
des Gloriafensters zu lesen ist, in unsere Gegenwart
zu übersetzen: Wir haben hier keine bleibende Stadt,
sondern gehen durch Zeit und Raum Gottes Verheißung
entgegen.
Dazu werden wir die Wege durch die Kirche frei räumen
Unentbehrlich
Bauhütte St. Katharinen
Wer den Dom in Köln auf dem Domplatz umwandert,
stößt an der Süd-Ost-Seite des Chors auf einen tiefer
liegenden Hof: den Betriebshof der Dombauhütte.
Man sieht helle Werkstattateliers, Werkzeuge, Sandsteinblöcke und fertige steinerne Werkstücke.
Das alles gibt es bei Katharinen nicht. Unser vorwiegender Baustoff ist gebrannter Klinker und nicht
Sandstein. Erst seit Beginn der umfassenden Sanierung vor vier Jahren sieht es auf dem Kirchhof vor
dem Turm nach Bauhütte aus.
Der Verein »Bauhütte und Förderverein an St. Katharinen e.V.« wurde 1981, also vor genau 30 Jahren,
von einem Mitglied des damaligen Kirchenvorstands,
Reinhard O. Krahn, mit der Absicht gegründet, zur
Finanzierung des Bauunterhalts und zur Unterstützung der kirchlichen Arbeit beizutragen. Mit diesem
Auftrag arbeitet der Förderverein unverändert. Und
mit dem Sanierungsprojekt wurde das Spendensammeln 2006 aktuell ganz dringlich: ein professionelles
SEITE 2
von zu vielen Stühlen und
diese in einem Keller unterbringen, der im südlichen
Seitenschiff schon heute
existiert, aber erweitert
werden muss. In diesem
Keller werden auch eine
neue Heizung und der Technikraum eingebaut. Über eine
Hubbühne wird er mit dem
Kirchenschiff und der neuen
Chorempore verbunden werden,
so dass man die Stühle leichter
transportieren kann.
Der Fußbodenbelag wird abgenommen,
damit eine effiziente und Kosten sparende
Fußbodenheizung eingebaut werden kann. Danach
wird der Boden neu verlegt.
An Stelle der Winterkirche und des Abstellraumes
unter der nördlichen Westwand wird eine neue Chorempore errichtet, die wie ein Tisch auf einer filigranen
Stahlträgerkonstruktion Fläche schafft für Chor und
Orchester. Sie wird so konzipiert, dass die neue Orgel
sowohl klanglich als auch perspektivisch den Schwerpunkt an der Westseite der Kirche bildet.
Die Kirchenbänke werden überarbeitet und umgestaltet, so dass sie zukünftig demontierbar sind, ein
zweites Taufbecken soll den Ort unter dem Tauffenster
markieren. Außerdem wird die Akustik verbessert und
die Beleuchtung modernisiert.
Alles in allem hoffen wir, dass wir am 1. Advent 2012
die Einweihung der neuen Barock-Orgel zusammen
mit dem neu gestalteten Kirchenschiff feiern können.
Ulrike Murmann
Fundraising wurde aufgebaut, Spenden werden zentral
gesammelt, die Gemeinnützigkeit erlaubt der Bauhütte das Ausstellen von steuerbegünstigenden Quittungen, eingehende Mittel fließen, wie gewünscht, in
den Bau oder in wichtige gemeindliche Aufgaben und
die meisten notwendigen Verwaltungsarbeiten werden
kostensparend durch Ehrenamtliche erledigt.
Der Kirchenvorstand und ein Steuerberater prüfen
jährlich die Einnahmen und ihre satzungsgemäße
Verwendung.
Viel Geld haben Gemeinde und Bauhütte in den letzten
Jahren sammeln können, viel bleibt noch zu beschaffen.
So gilt weiter unsere Bitte: Helfen Sie uns, St. Katharinen zu helfen. Alle Spenden sind hochwillkommen.
Alfred Schmidt
SPENDEN SIE
STEINE FÜR ST. KATHARINEN
Spendenkonto 87 87 87 5 · Hamburger Volksbank
BLZ 201 900 03 · Bauhütte St. Katharinen
ST. KATHARINENBRIEF 1 . 2011
Dr. Walter Rothschild
Abu Ahmed Yakobi
KatharinenSalon HafenCity
Interreligiöse Gesprächsreihe
Unter der Überschrift »Wie viel Religion braucht
unsere Gesellschaft?« steht die neue Gesprächsreihe
im Meßmer Momentum in der HafenCity. Wie bei den
beiden ersten Veranstaltungsreihen wird jeweils ein
Gast pro Abend im Mittelpunkt stehen und einen
inhaltlichen Impuls geben. Die Besucherinnen und
Besucher sind eingeladen, an den Tischen miteinander
über das Gehörte ins Gespräch zu kommen, bevor
dann die Diskussion im Plenum fortgesetzt wird.
Neu ist, dass die Gäste des KatharinenSalons nicht
ausschließlich christliche Theologen sind, sondern
Bibelwort zur Zeit
Gott spricht zu Abraham:
»…Und ich will dich zum großen Volk machen
und will dich segnen und dir einen großen
Namen machen, und du sollst ein Segen
sein … und in dir sollen gesegnet werden alle
Geschlechter auf Erden.«
[Genesis 12, 2+3]
Abraham vertraut auf die Verheißung Gottes und
macht sich mit seiner Frau Sara auf den Weg in ein ihm
fremdes, unbekanntes Land. Für den Apostel Paulus
ist Abraham genau darum ein Vorbild in Vertrauen
und Glauben. Für Christen, aber auch für Juden und
Muslime [arabisch: Ibrahim] ist Abraham von großer
Bedeutung: Er ist Stammvater der Israeliten, er wird
im Stammbaum Jesu als Erzvater genannt [Matthäus 1,1] und er ist Stammvater der Ismaeliten und
gilt damit als Erzvater des Propheten Mohammed.
Trotz aller Unterschiede der Religionen selbst liegt in
Abraham eine einende Kraft, weil alle drei monotheistischen Religionen Entscheidendes teilen: Respekt
und Verehrung für Abraham und ihren Ursprung in
ihm. Der Name Abraham bedeutet übersetzt »Vater
einer Menge von Völkern« gemäß der Verheißung
»…in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter
auf Erden.«
Dr. Carola Roloff
Kirsten Fehrs
dieses Mal auch aus jüdischer, islamischer und buddhistischer Perspektive sprechen werden. Es geht
also nicht nur um die Frage nach der Relevanz von
christlicher Religion in unserem Land, sondern auch
um die Frage nach dem Beitrag anderer Glaubensrichtungen für das Gemeinwohl und den ethischen
Diskurs. Moderieren wird die Abende Hauptpastorin
und Pröpstin Dr. Ulrike Murmann.
Die Gäste:
Dr. Walter Rothschild, Theologe und Pädagoge, ist
nach langer Zeit in England, Wien und der Karibik
jetzt Landesrabbiner von Schleswig-Holstein und
betreut darüber hinaus noch weitere liberale jüdische
Gemeinden in Deutschland und Österreich. Er ist
unter anderem Autor des Buches »99 Fragen zum
Judentum« [Gütersloh 2005].
Abu Ahmed Yakobi ist Theologe und Vorstandsmitglied der Schura, d. h. dem Rat der islamischen
Gemeinschaften in Hamburg. In dieser Funktion ist
er seit drei Jahren an den Verhandlungen über einen
Staatsvertrag mit dem Hamburger Senat beteiligt.
Er leitet außerdem den Ausschuss für den interreligiösen Dialog der Schura.
Dr. Carola Roloff heißt mit buddhistischem Namen
Bhikksuni Jampa Tsedroen. Sie arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte an der
Universität Hamburg. Einer ihrer Themenschwerpunkte ist der Buddhismus der Moderne und Menschen- und Frauenrechte im Buddhismus.
Kirsten Fehrs ist Hauptpastorin an St. Jacobi und
Pröpstin für den Bezirk Alster-Ost im Kirchenkreis
Hamburg-Ost. An St. Jacobi moderiert sie unter anderem den Runden Tisch, der sich für den sozialen
Frieden in der Innenstadt einsetzt und deren unterschiedliche Interessenvertreter zusammenbringt.
KatharinenSalon in der HafenCity
im Meßmer Momentum, Am Kaiserkai 4
Jeweils Montag, 18.30 Uhr
• 21. Februar Rabbiner Dr. Walter Rothschild
• 21. März Imam Abu Ahmed Yakobi
• 4. April Dr. Carola Roloff
• 9. Mai Hauptpastorin und Pröpstin Kirsten Fehrs
Eintritt frei
ST. KATHARINENBRIEF 1 . 2011
SEITE 3
Schmeckabend
Man glaubt es nicht ...
© Isadora Tast
Kinder Kirche Katharinen
Kleine Hafenmeister
»Kleiner Hafenmeister ganz groß – Kinder erobern die
HafenCity«. Unter diesem Titel war St. Katharinen
2009 - 2010 Preisträgerin von »Anstiften!« zusammen
mit dem Katharinenhort des pme Familienservices,
der St. Katharinen-Kita und weiteren Partnern. Die
Förderung durch die Körber-Stiftung und die HafenCity Hamburg GmbH hat viel angestoßen im Stadtteil
und die Kinder- und Jugendarbeit in St. Katharinen
verankert. Und auch nach dem Ende der Förderperiode
geht es weiter. Die Singpaten in der Kita, das Kindermusical-Projekt »Drei Paten ein Diamant«, die »Katharinenwerft« für und mit Jugendlichen im Quartier
u.a. leben weiter in einem wachsenden Netzwerk von
Akteuren und Förderern, denen Kinder, Jugend und
Familie ein Herzensanliegen sind: für St. Katharinen
und für unseren Stadtteil.
Schmeckabend am Aschermittwoch in St. Katharinen
und Abschied vom Kirchraum für die Zeit der Innenraumsanierung. Mit Lukullischem aus Tiefsee und lila
Heide, Texten von Heino Jaeger rezitiert von Hannes
Wienert und Musik vom U-Boot Orchester. Durch den
Abend führt Pastor Frank Engelbrecht.
Der Aschermittwoch gehört wie die sogenannte »Zeit
zwischen den Jahren« oder der Karsamstag zu den
mystischen Daten des Jahres. Da ist der Mensch eingespannt in die traurige Gewissheit, dass Unwiederbringliches hinter ihm liegt: »Am Aschermittwoch ist
alles vorbei«. Zugleich rumort in der Trauer oder gar
im Trauma des Verlustes eine unbändige Hoffnung,
dass alles doch noch ganz anders kommt und noch
nicht alle Wege des Widerstandes ausgeschöpft sind.
Der Schmeckabend zum Aschermittwoch in St. Katharinen inszeniert diese Spannung mit Schauspiel,
Musik, Rezitation an einer Aschermittwochstafel, an
der wir noch einmal in St. Katharinen zusammenkommen und speisen, bevor wir in die Passion 2011
eintreten und bevor die Kirche dann ihre Türen für die
Zeit der Innenraumsanierung schließt.
Mittwoch, 9. März 2011, 20.00 Uhr
Schmeckabend am Aschermittwoch
mit liturgischem Auszug aus der Kirche
Eintritt [inkl. Speisen]: 15,- Euro
Bibel im Gespräch
Abraham in Bibel und Koran
Kinderkantorei
Helfen leicht gemacht
Gemeinsame Lektüre von Texten aus Bibel und Koran
zu Abraham und Gespräch über das Gelesene. Bitte
eine eigene Bibel mitbringen. Texte aus dem Koran
werden als Kopie zur Verfügung gestellt.
Immer am 1. Mittwoch im Monat, von 18.30 - 20.00 Uhr
im Kinderraum. Nächste Termine:
Ab sofort können Sie mit Online-Bestellungen und
-buchungen über www.bildungsspender.de bei über
700 Anbietern [z. B. Amazon, Staples, Tchibo, Ticket Online, opodo, Karstadt, ebay, Apple, DB Autozug] die
Arbeit der Hamburger Kinder- und Jugendkantorei
unterstützen. Das Prinzip ist ganz einfach. Sie folgen
dem Link: www.bildungsspender.de/hamburgerkinder- und -jugendkantorei und gelangen damit zum
Spendenshop des Chores. Die beteiligten Firmen zahlen
nach dem Einkauf einen bestimmten Prozentsatz an
die Hamburger Kinder- und Jugendkantorei und Sie
als Einkäufer bezahlen keinen Cent zusätzlich.
Mittwochs, 2. Februar, 2. März, 6. April 2011
Bibel im Gespräch
mit Pastorin Maren Trautmann
Axel Denecke
In St. Nikolai
Einladung zum Seminar mit dem Katharinenhauptpastor emeritus Dr. Axel Denecke zu Goethes »Dichtung und Wahrheit«. Am 11. und 12. März 2011 im
Herrensaal der Hauptkirche St. Nikolai am Klosterstern. Kosten: 60,- Euro, Anmeldung unter Tel. 040
- 44 11 34 211 oder [email protected]
SEITE 4
Singen im und auf dem Turm
Zu Gast ist der Kinderchor Sankt Petri, Kopenhagen
Samstag, 2. April 2011
18.00 Uhr Turmführung
19.00 Uhr Singen im und auf dem Turm
Eintritt frei, Spenden erbeten
ST. KATHARINENBRIEF 1 . 2011
KIRCHENMUSIK in
TERMINE FEBRUAR – APRIL 2011
Montag, 18. April 2011, 20.00 Uhr [St. Katharinen]
Johann Sebastian Bach: Goldberg-Variationen
Andreas Fischer, Cembalo
Preise F
Karfreitag, 22. April 2011, 18.00 Uhr [St. Johannis Eppendorf]
Karsamstag, 23. April 2011, 15.00 Uhr [St. Johannis Eppendorf]
Johann Sebastian Bach: Matthäus-Passion BWV 244
[doppelchörige Aufführung Altarraum – Empore]
Katherina Müller, Sopran · Katja Pieweck, Alt
Matthias Bleidorn, Evangelist und Arien [am 22.4.]
Rainer Thomsen, Evangelist und Arien [am 23.4.]
Thomas Scharr, Christus · Stefan Adam, Bass-Arien
Kantorei und Kantatenorchester St. Katharinen
Leitung: Andreas Fischer
Das Untergehäuse der Orgel: der Aufbau hat begonnen.
Eintritt: 25,- Euro [erm. 20,- Euro]
Konzert
im Februar
Sonnabend, 26. Februar 2011, 19.00 Uhr
Orgelkonzert
Ingelore Schubert [Orgel] und Hans-Georg Kramer
[ital. Renaissance-Diskantviole] spielen Musik aus Italien
und Nordeuropa von Sweelinck, Brade, Scheidemann,
Schop, Tunder, Frescobaldi u.a.
Preise F
Johann Sebastian Bach
in der Karwoche
Die Konzertreihe JOHANN SEBASTIAN BACH IN DER
KARWOCHE findet in diesem Jahr aufgrund der Kirchensanierung in reduzierter Form statt. Die Aufführung der
vierteiligen »Clavier-Übung« wird jedoch fortgesetzt. Nachdem die Teile I + II in den Vorjahren auf dem Programm
standen, folgt nun mit den berühmten »Goldberg-Variationen« der vierte Teil. Der für die Orgel bestimmte dritte
wird dann nach der bevorstehenden Fertigstellung der
Orgel nachgeholt.
Die Aufführung der Matthäus-Passion am Karfreitag wird
in die St. Johanniskirche [Eppendorf] ausweichen. Aufgrund
der begrenzten Platzverhältnisse wird das Konzert am Karsamstag wiederholt. Eine frühzeitige Kartenreservierung
empfiehlt sich. Wir versuchen, aus der Not eine Tugend zu
machen und die von Bach intendierte Doppelchörigkeit auch
räumlich erfahrbar zu machen. Die geringere Raumgröße
ermöglicht eine Aufteilung des Aufführungsapparates auf
zwei Standorte. Während Chor I und Orchester I im Altarraum stehen, werden Chor II und Orchester II auf der Empore musizieren. Auf diese Weise wird der Dialog-Charakter
von Bachs Großwerk in besonderer Weise erlebbar.
Aufgrund der Kirchensanierung können wir im kommenden
Jahr 2011 nur ein eingeschränktes Veranstaltungsangebot
vorhalten. Größere Konzerte werden an anderen Orten stattfinden. Wir möchten Sie daher bitten, die diesbezüglichen
Angaben zu beachten und sich ggf. aktuell [z.B. im Internet]
über etwaige Änderungen zu informieren.
Auch wenn uns diese Einschränkungen aktuell sehr belasten, freuen wir uns doch darüber, dass unsere Kirche nun
nach und nach wieder ihren alten Glanz zurückerhält! Auch
der Bau unserer Orgel macht große Fortschritte: z. Zt. wird
in der Orgelbauwerkstatt Flentrop [Zaandam, NL] intensiv
an der Herstellung des Instrumentes gearbeitet. Nachdem es dort komplett aufgestellt wurde, erfolgt ab Mitte
2011 der Einbau in der Kirche. Die klanglichen Arbeiten
geschehen dann im Jahr 2012 vor Ort. Am 1. Advent 2012
soll die gemeinsame Einweihung von Kirche und Orgel stattfinden. Die Gemeinde plant vom 13. bis 15. Mai 2011 einen
Besuch in der niederländischen Orgelbauwerkstätte, um
das entstehende Instrument dort zu besichtigen und auch
bereits in Teilen anzuhören. Damit wird auch der Besuch
weiterer historischer Orgeln in Amsterdam und Umgebung
verbunden sein. Falls Sie an dieser Reise Interesse haben,
geben Sie uns bitte Nachricht unter 040 - 30 37 47 40 oder
[email protected] Wir werden alle Interessierten beizeiten informieren und Anmeldeformulare
verschicken.
VORVERKAUFSSTELLEN
kirchenmusikbüro st. katharinen
Montag bis Freitag 10.00 bis 12.00 Uhr
Tel. 040 - 30 37 47 40 · Fax: 040 - 30 37 47 59
eMail: [email protected]
Internet: www.katharinen-hamburg.de
classic center alsterhaus,
ticket online
Telefon 0180 - 544 70 [0,14 Euro/Min. aus dem deutschen Festnetz]
und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen
preise f
ST. KATHARINENBRIEF 1 . 2011
Tel. 040 - 35 35 55
8,- Euro [Ermäßigungen möglich]
SEITE 5
Menschen im Katharinenviertel
Peer Schmidt-Ohm
Wer sich mit Peer Schmidt-Ohm unterhält, gewinnt den
Eindruck, dass in seiner Brust zwei Herzen schlagen
müssen: das der Treue und Kontinuität und das des
Aufbruchs und des Abenteuers. In Berlin und Ellerbek
aufgewachsen, knüpft er erste Kontakte mit Kirche
und Musik in der Kantorei der Gemeinde in Rellingen.
Nach der Schule absolviert er zunächst eine Banklehre,
geht anschließend zur Bundeswehr und weiß, dass er
noch mal was anderes machen will, etwas Kreativeres.
Peer Schmidt-Ohm studiert Kommunikationswissenschaften und arbeitet als Werbeleiter zunächst in der
Verpackungsindustrie und danach, zurück in Hamburg, für einen Finanzdienstleister. Als er das Angebot
bekommt, die Schreibtischseite zu wechseln, wird er
Geschäftsführer einer kleinen Werbeagentur. »Das
kann ich auch allein«, sagt er sich nach drei Jahren
und macht sich 1996 selbständig. 2001 zieht er in sein
jetziges Büro am Neuen Krahn, bei Katharinen ganz
um die Ecke. Seine Agentur hat sich spezialisiert auf
schwer erklärbare Produkte aus Finanzwelt, Schifffahrt, Medizin- und Industrietechnik. Er liebt die Herausforderung, schwierige Zusammenhänge, »die nicht so
leicht über die Zunge gehen wie ein Schokoriegel«, verständlich und kreativ zu präsentieren. Täglich fährt
der 48-Jährige, der mit der Malerin Nicola Ohm verheiratet und Vater zweier Söhne [16 und 14 Jahre]
ist, an St. Katharinen vorbei. Doch erst einer seiner
Kunden bringt den Liebhaber von Oldtimern, der gern
mal aufgrund von Wettervorhersagen spontan [kurz
vor dem Eurotunnel] das Urlaubsziel ändert, unserer
Kirche so richtig nahe. »Mach‘ doch bitte mal was
für `Katharina feiert´«, wird er vor der Premiere des
Festes 2007 aufgefordert. Das tut er großzügig und
will auch sehen, wofür er da gespendet hat, kommt
zum Fest und bleibt in Katharinen. Er lernt die Menschen kennen und schließt Freundschaften. Von der
Organisation des Festes ist Peer Schmidt-Ohm nicht
mehr wegzudenken. Und auch jenseits von Festen
bringt er sich mit Ideen, Kontakten und Engagement
in Katharinen und dem Quartier ein. Ein besonderes
Herzensanliegen des begeisterten Gitarristen ist sein
musikalischer Beitrag zu `Katharina feiert´. Hier spielt
er jedes Jahr mit »B-Connected« Soulklassiker. Wir
freuen uns schon jetzt auf den Sommer und `Katharina
feiert´ am 23. Juni!
Maren Trautmann
Kirchentag in Dresden
Dabei sein!
Bevor 2013 der Evangelische Kirchentag nach Hamburg kommt und wir selbst Gastgeber werden, haben
wir dieses Jahr die Gelegenheit, nach Dresden zu
fahren und das Gastsein zu genießen. Gemeinsam mit
unserer Nachbargemeinde vom Michel machen wir
uns auf den Weg in einem Reisebus mit Jung und Alt.
Während die Jüngeren in einem Gemeinschaftsquartier unterkommen werden, können sich alle über 35
Jahre für eine Privatunterkunft anmelden. Einmal am
Tag gibt es das Angebot für ein gemeinsames Treffen,
es bleibt also viel freie Zeit, um allein oder in kleineren
Gruppen unterwegs zu sein.
Reisedaten: 1. - 5. Juni 2011 [Rückfahrt am Sonntag,
vor dem Abschlussgottesdienst]
Kosten: Die Fahrt im Bus kostet hin und zurück
52,- Euro pro Person. Die Teilnahme [inklusive Programmheft, Stadtplan, Liederheft, ÖPNV-Fahrkarte]
kostet normal 89,- Euro, ermäßigt 49,- Euro [für alle
Teilnehmenden bis 25 Jahre, Studierende, Menschen
mit Behinderung und Rentner, deren wirtschaftliche
Lage es erfordert] und als Förderkarte 24,- Euro [für
Grundsicherungs- und ALG-II-Bezieher]. Die FamilienSEITE 6
karte kostet 138,- Euro. Hinzu kommt das Quartier
mit Frühstück für 19,- Euro. Macht komplett rund
160,- Euro normal, ermäßigt 120,- Euro und 95,- Euro
als Förderkarte.
Anmeldeschluss: 1. März 2011
Vorbereitungstreffen für Mitfahrende:
13. April, 19.00 Uhr in St. Michaelis
Informationen und Anmeldung bei:
Pastorin Maren Trautmann, Telefon 040 - 30 37 47 - 43,
[email protected]
ST. KATHARINENBRIEF 1 . 2011
Katharinen Kennen
Danke
Wer bis vor kurzen am Wochenende in die Kirche kam,
wurde freundlich begrüßt und, wenn er es wollte,
auch umfassend über St. Katharinen informiert.
Immer waren ein oder zwei Ehrenamtliche der Gruppe
»Katharinen Kennen« zur Stelle, um sich um die
Besucher zu kümmern. Mit der größer werdenden
Baustelle im Innenraum haben wir die Öffnung der
Kirche am Wochenende eingestellt. Darum wollen
wir jetzt Danke sagen und die Gruppe »Katharinen
Kennen« aus ihrem Dienst verabschieden. Anfang
der 1980er Jahre wurde sie von Ingeborg Stolt gegründet und damit eine Öffnung der Kirche am Wochenende ermöglicht. Frau Stolt leitete die Gruppe
bis 1997, dann übernahm Irmgard Iredi diese Aufgabe,
die sie 2006 an Ursula Kratzert und Ivy Lohff weitergab. Neben den Wochenenddiensten in der Kirche
gehörte es zum festen Programm der Gruppe, sich
monatlich zu treffen. Entweder wurden Referenten
zu unterschiedlichen Themen nach Katharinen eingeladen oder die Damen und der ein oder andere
Herr machten sich auf den Weg zu Zielen in und um
Hamburg, um sich über die Stadtgeschichte fortzubilden und andere Baudenkmäler kennen zu lernen.
St. Katharinen dankt allen, die im Laufe der Jahre bei
»Katharinen Kennen« mitgemacht haben und damit
vielen Menschen einen Besuch am Wochenende in
unserer Kirche ermöglicht haben.
Sonntag, 6. Februar 2011, 11.00 Uhr
Gottesdienst mit Abschied und Dank
für das Team von »Katharinen Kennen«
anschließend Sektempfang
Regelmäßige Termine
Nachrichten aus St. Katharinen
Gottesdienst: Jeden Sonntag um 11.00 Uhr
Kinderkirche: Jeden Sonntag um 11.00 Uhr [Beginn in der
Kirche. Nicht während der Hamburger Schulferien]
Universitätsgottesdienst: Im Semester 14täglich, jeweils
am Sonntag um 18.00 Uhr
Musik und Muße: Jeden Mittwoch um 12.30 Uhr
Bibel im Gespräch:
Jeden 1. Mittwoch im Monat um 18.30 Uhr mit
Pastorin Maren Trautmann
Turmführungen: Samstags, 11.00 Uhr nach telefonischer
Voranmeldung unter 040 - 30 37 47 - 30 möglich
Kirchenführungen: auf Anfrage unter 040 - 30 37 47 - 30
Chorprobe: Jeden Donnerstag um 19.40 Uhr
Informationen und Anmeldung bei Kantor Andreas Fischer,
Tel. 040 - 30 37 47 - 50
Kinderchor: Jeden Dienstag um 16.00 und 17.00 Uhr
Informationen bei Kantorin Sabine Paap, Tel. 040 - 85 18 79 77
Literaturkreis: Jeden 2. + 4. Mittwoch im Monat von 19.30
bis 21.00 Uhr · Informationen bei Herrn Dr. Rüdiger Lorenz,
Tel. 040 - 28 00 28 58
Getauft wurden: Helena Tali Roggensack, Celine Chodura, Klaus Rüdiger Knuth, Jaron Josef Law Fairbank
St. Katharinen dankt
•... Clemens Doerr und Christiane Görres, Sveder
Sieveking, Dr. Peter und Ingeborg Stolt, Dr. Martin
Willich und der Herbert Herford GmbH für die Spen den, die sie anlässlich ihrer Feierlichkeiten für unsere
Sanierungsarbeiten gesammelt haben.
•... Bodo Fischer für die Spendensammlung anläss lich seines Geburtstages zu Gunsten der Hamburger
Kinder- und Jugendkantorei und für das stadtteil übergreifende Musical-Projekt »Drei Banden ein
Diamant« sowie Holger Schaft und Antonio Fabrizi
für die Spendensammlung für unsere Kinder- und
Jugendarbeit anlässlich der Eröffnung der neuen
Geschäftsstelle der Deutschen Bank in der HafenCity.
•... allen Spenderinnen und Spendern, die mit ihrem
Beitrag zum freiwilligen Kirchgeld unsere Arbeit in
diesem Jahr unterstützen.
IMPRESSUM
kirchenbüro st. katharinen
Katharinenkirchhof 1 · 20457 Hamburg
Büroleiterin: Renate Maßfeller
und ehrenamtliche MitarbeiterInnen
Telefon: +49[0]40 - 30 37 47- 30
Telefax: +49[0]40 - 30 37 47- 59
eMail: [email protected]
Internet: www.katharinen-hamburg.de
Bürozeiten: Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
öffnungszeiten der kirche
Montag bis Freitag 9.00 - 16.00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage
siehe Aushang und Internet
unsere spendenkonten
Gemeinde St. Katharinen
Hamburger Volksbank
BLZ 201 900 03 · Konto 88 77 00 9
ST. KATHARINENBRIEF 1 . 2011
Spenden Sie Steine für St. Katharinen
Bauhütte St. Katharinen · Hamburger Volksbank
BLZ 201 900 03 · Konto 87 87 87 5
Stiftung Johann Sebastian
Hamburger Volksbank
BLZ 201 900 03 · Konto 88 66 880
[Für Spenden-Bescheinigungen bitte unbedingt
»SB« auf dem Überweisungsträger vermerken!]
pastorinnen /pastor
Dr. Ulrike Murmann
Frank Engelbrecht
Maren Trautmann
kirchenmusik
Durchwahl - 44
Durchwahl - 33
Durchwahl - 43
KMD Andreas Fischer
Durchwahl - 50
Büro: Gisela O’Swald
Durchwahl - 40
eMail: [email protected]
Kantorin Sabine Paap
040 - 85 18 79 77
eMail: [email protected]
fundraising
Andrea Wagener
küster
Vadim Dukart
Durchwahl - 34
Durchwahl - 51
katharinenbrief
Der Katharinenbrief wird herausgegeben
vom Kirchenvorstand der Hauptkirche
St. Katharinen zu Hamburg und erscheint
dreimonatlich in einer Auflage von
2.500 Exemplaren.
redaktion
Dr. Ulrike Murmann [V.i.S.d.P.],
Helmut Sienknecht, Maren Trautmann
Grafik: Anja Kiefel [geb. Hauser]
bildnachweise
Für alle Abbildungen liegt die Nutzungserlaubnis der Copyright-Inhaber vor.
SEITE 7