Kontakt Der Träger Diakonie-Station Regenbogen - Diakonie

Сomentários

Transcrição

Kontakt Der Träger Diakonie-Station Regenbogen - Diakonie
Kontakt
Der Träger
Bei Fragen oder Informationswünschen zu allen
Angeboten wenden Sie sich bitte an die
Diakonie-Station Regenbogen:
Ihre Ansprechpartnerin:
Nadine Rödig
Pflegedienstleitung
Diakonie-Pflege Reinickendorf gGmbH
Eisenhammerweg 12, 13507 Berlin
Tel. (030) 43 74 41 00 / Fax -209
E-Mail [email protected] /
Internet: www.diakonie-reinickendorf.de
Montag bis Freitag
08.00 - 16.00 Uhr
Die Diakonie-Pflege Reinickendorf gGmbH (DPR) ist
eine Tochtergesellschaft des Evangelischen
Jugend- und Fürsorgewerkes (EJF gemeinnützige
AG). Die DPR wurde 1998 gegründet und bietet
heute vielfältige Einrichtungen und Dienste für pflegebedürftige Menschen an. In den Bundesländern
Berlin und Brandenburg bestehen acht ambulante
Pflegeeinrichtungen (Diakonie-Stationen) und eine
teilstationäre Tagespflegeeinrichtung. Ein Hausnotrufservice, das Service-Wohnen für Senioren, ein
Seniorentreff, das Kiezschwestern­projekt und Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz runden
das Angebot ab. Rund 300 Mitarbeitende betreuen
täglich rund 1.000 pflegebedürftige Menschen.
Anfahrt:
Mitglied im Diakonischen Werk
Diakonie-Station Regenbogen
Berliner Straße 35
16303 Schwedt/Oder
Tel. (03332) 26 701-49
Fax (03332) 26 701-79
E-Mail: [email protected]
Bürozeiten:
Od
er s
ns
t ra
ße
er
Sa
l
ra
z st
ße
r-
raß
Diakonie-Station
Regenbogen
Spendenkonto
Ambulanter Pflegedienst
Diakonie-Pflege Reinickendorf gGmbH
Bank für Sozialwirtschaft Berlin
IBAN: DE 7510 0205 0000 0130 5300
BIC: BFSWDE33BER
e
r ic
ale
nst
ie d
th
hs
c ke
- Fr
erk
te n
aa aße
llw
s
o
n
B
he r st r
Ho s se
a
W
Br ü
B
in
erl
.
Str
Unterzeichner der Initiative Transparente
Zivilgesellschaft
Bildnachweise
Diakoniepflege Reinickendorf gGmbH,
Fotos: Peter Groth
DWBO, Fotos: Cathrin Bach, Nils Bornemann
Stand: 04/2016
Finkenb
ße
er
e
tr.
r te
e ns
erg
t ra
Jü d
Ga
lin
Ber
aß
Str
Ein Unternehmen der EJF gemeinnützigen AG
Unsere Leistungen
Zusätzliche Betreuungsund Entlastungsleistungen
Die Diakonie-Station Regenbogen bietet Ihnen
ambulante Versorgung von Pflegebedürftigen
aller Pflegestufen zu Hause in Ihrer gewohnten
Umgebung an. Hierzu gehören Leistungen der
gesetzlichen Krankenkassen und der Pflegeversicherung. Unsere Angebote können natürlich auch
alle Menschen ohne Pflegestufe als Privatzahler in
Anspruch nehmen.
Was sind zusätzliche Betreuungs- und
Entlastungsleistungen?
Leistungen der Pflegeversicherung
–
–
–
–
–
–
–
–
Körperpflege & Mobilität
Begleitung außer Haus
Bewegung und Transfer
Einkauf & Besorgungen
Ernährung & Nahrungsaufnahme
Reinigen der Wohnung
Wäsche waschen
Begleitung außer Haus
Alle pflegebedürftigen Menschen mit Pflegestufe
0, 1, 2 oder 3 haben Anspruch auf die zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen
nach § 45 b SGB XI, welche zusätzlich zu pflegerischen Leistungen erfolgen. Diesem berechtigten
Personenkreis stehen jährlich Sachleistungen in
Höhe von 1.248 Euro bis 2.496 Euro zu.
Ziel dieser Leistungen ist die Aktivierung, Begleitung, Beschäftigung und Erhöhung der Lebensqualität für die Betroffenen sowie die Entlastung
der pflegenden Angehörigen.
Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen
–Medikamentengabe
– Blutzucker- & Blutdruckkontrollen
–Injektionen
– Wundversorgung & Verbandwechsel
–Kompressionsstrümpfe
–Kompressionsverbände
Weitere Leistungen
– Urlaubs- und Verhinderungspflege
– Pflegefachberatung im Rahmen der
Pflegeversicherung § 37 Abs. 3 SGB XI
– Beratung bei Pflegefragen
–24-Stunden-Rufbereitschaft
– Vermittlung von Hausnotrufgeräten
– Zusätzliche Betreuungsleistungen nach
§ 45 b SGB XI
Wir bieten beispielsweise folgende
Sachleistungen an:
–Besuchsdienste
– Beschäftigungsleistungen, z.B. Spaziergänge, Spiele, Gymnastik, Vorlesen
– Begleitung bei Unternehmungen zu Fuß,
z.B. Behördengänge, Arztbesuche
– Begleitung bei Ausflügen
– Hauswirtschaftliche Versorgung
– Beaufsichtigung von Pflegebedürftigen
– Individuelle Hilfe bei der Organisation und Bewältigung des Alltag
Pflegefachberatung
Was sind Pflegefachberatungen im
Rahmen der Pflegeversicherung nach
§ 37 Abs. 3 SGB XI?
Die Empfänger von Pflegegeld sind verpflichtet,
in regelmäßigen Abständen einen Pflegeeinsatz nach § 37 Abs. 3 SGB XI durch einen (von
den Pflegekassen zugelassenen) Pflegedienst
abzurufen. Dieser Pflegeeinsatz dient der
Beratung der Pflegepersonen und Angehörigen zur Sicherung der Pflegequalität. Unsere
zuständigen Pflegefachkräfte sind ausgebildete
Krankenschwestern und Altenpflegerinnen mit
langjähriger Berufserfahrung.
Wir informieren Sie gern über unsere Angebote
und beraten Sie rund um das Thema Pflege wie
beispielsweise über:
– Entlastungsangebote, z.B. Verhinderungs-
pflege
– Einsatz und Möglichkeiten von Hilfsmitteln, die die Pflege zu Hause erleichtern, z.B. Hausnotrufgerät, Rollator, Pflegebett usw.