Solar-Wasserpumpe

Сomentários

Transcrição

Solar-Wasserpumpe
1 2 4 . 1 3 3
S o l a r-Was s erpum p e
Hinweis
Bei den OPITEC Werkpackungen handelt es sich nach
Fertigstellung nicht um Artikel mit Spielzeugcharakter
allgemein handelsüblicher Art, sondern um Lehr- und
Lernmittel als Unterstützung der pädagogischen Arbeit.
Dieser Bausatz darf von Kindern und Jugendlichen nur
unter Anleitung und Aufsicht von sachkundigen Erwachsenen gebaut und betrieben werden. Für Kinder unter
36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
D124133#1
1
2
D124133#1
1. Sachinformation:
Art:
Verwendung:
Pumpe/Modell als Bausatz;
Im Werkunterricht ab der 5. Jahrgangsstufe;
2. Materialkunde:
2.1. Werkstoff:
Kunststoff (Polycarbonat)
transparent; schlagfest;
Öl, Benzin und schwache Laugen beständig;
Verbindung:
Oberfläche:
keine Behandlung notwendig
2.2. Werkstoff:
Magnete (Keramik, anisotrop)
Verbindung:
Oberfläche:
3. Werkzeuge:
kleben:
stecken und kleben;
kleben;
keine Behandlung notwendig;
Zwei - Komponenten - Kleber (N° 300.317) verwenden
Beachte!
D124133#1
3
Hinweise auf der Verpackung beachten!
Kleber gesondert bestellen.
3
D124133#1
4. Stückliste:
Baugruppe Material
Menge
Größe
GehäusebodenPC (Polycarbonat)
FlügelradPC (Polycarbonat)
1
1
PumpengehäusePC (Polycarbonat)
1
AntriebsradPC (Polycarbonat)
1
olarmotor
S
Distanzscheibe Messing
MagneteKeramik, anisotrop
1ø 25 x 12 mm
1ø 3,2 mm
6ø 6 x 2,2 mm
HO-Kupplungen
2
5. Funktion:
Montierte Pumpe in ein Gefäß stellen und bis zur Hälfte des Pumpengehäuses mit Wasser füllen.
Bei angeschlossener Solarzelle und ausreichender Beleuchtung (Sonne oder Halogenlicht) fördert die Pumpe
Wasser.
Hinweis: Motor darf nicht unter Wasser kommen!
6.Technische Daten:
Technische Daten:
Betriebsspannung:
Wassersäule:
Förderleistung:
Dauerbetriebstemperatur:
D124133#1
4
1,5 - 3 V DC
bis max. 8 cm (bei 3 V Netzteilbetrieb)
max. 13l/h (bei 3 V Netzteilbetrieb)
+1°C bis 100°C
Wegen der Kalkablagerungen die Pumpe nur mit destilliertem Wasser betrieben.
4
D124133#1
7. Montage
Tip:
Wir empfehlen die Klebungen mit Zweikomponentenkleber oder Sekundenkleber durchzuführen.
1. Magnete in das Antriebsrad und das Flügelrad kleben.
Hinweis: Polung der Magnete beachten (s. Zeichnung)!
2. Das Antriebsrad, mit der offenen Seite vom Motor weg, bündig auf die Motorwelle schieben.
3. Motor mit Antriebsrad von oben in das Pumpengehäuse schieben, bis der Motor am Gehäusebund anliegt.
Hinweis: Durch Aufstecken des Flügelrades auf die Pumpenachse überprüfen, ob sich
beim Drehen des Flügelrades der Motor leicht mitdreht. Ist dies nicht der Fall, den
Motor aus dem Gehäuse ziehen, das Antriebsrad weiter auf die Welle schieben,
wie vorher zusammenstecken und nochmals prüfen.
4. Messingscheibe auf die Pumpenachse stecken und anschließend das Flügelrad mit der offenen Seite zum
Motor hin aufschieben.
5. Eine geschlossene Kleberraupe auf den Rand des Gehäuseboden auftragen und den Boden auf das Gehäuse
kleben.
Hinweis: Darauf achten, daß kein Kleber in das Pumpengehäuse läuft, damit das Flügelrad
nicht verklebt, bzw. klemmt.
Solarmotor
Antriebsrad
Pumpengehäuse
N
N
Distanzscheibe
Flügelrad
N
N
N
Magnete
Polung beachten!
N
Magnete
Polung beachten!
Druckleitung
(ø 8mm)
Pumpengehäuseboden
7. Dichtigkeitsprüfung nach dem Aushärten des Klebers
Mit einem Pinsel Seifenwasser auf die Klebestelle auftragen. Durch Hineinpusten in den Druckstutzen und
gleichzeitiges Verschließen des Ansaugstutzens lassen sich so evtl. undichte Stellen aufspüren.
Nach dem Abtrocknen des Wassers kann man von außen, durch Auftragen von Kleber die undichten Stellen
abdichten.
D124133#1
5