1,83 MB - Oftering

Сomentários

Transcrição

1,83 MB - Oftering
FOLGE 3 / 2008
AN EINEN HAUSHALT
ERSCHEINUNGSORT UND VERLAGSPOSTAMT: 4064 OFTERING
Zugestellt durch Post.at
INHALT: Aus dem Gemeinderat 3-4 • Ferienpass 5 • Vereine 8-9 • Freiwillige Feuerwehren 12-13
• Hallen- u. Freischwimmbecken 14-15 • Tierecke 16 • Kinderaktivitäten 19 • Frauenberatung 20
Dorffest Oftering 2008
Spiel-Spaß-Unterhaltung
U11-Mannschaft mit Stargast Ivica Vastic
Dorffest Oftering
Heuer veranstaltete die „Gesunde Gemeinde“ eine große Tombola mit wertvollen Preisen und im
Zuge unseres Agenda 21-Prozesses gab es einen Infostand, bei dem man Anregungen sowie seine
Mitarbeit deponieren konnte.
Auf diesem Wege möchte ich mich noch einmal sehr herzlich bei den mitwirkenden Vereinen, bei
der Feuerwehr und bei den Gemeindebediensteten bedanken, die das Dorffest wieder mitgestaltet
haben.
Ulrike Tauber
2
Aus dem Gemeinderat
Aus der Gemeinderatssitzung vom 19.6.2008
36 Euro. Der Mindestbeitrag für unter 3-jährige Kinder in
alterserweiterten Kindergartengruppen mit Kindern unter
3 Jahren beträgt 43 Euro.
(2) Der Mindestbeitrag gemäß § 3 Elternbeitragsverordnung
2007 kann auf Antrag aus besonders berücksichtigungswürdigen sozialen Gründen unterschritten oder gänzlich
nachgesehen werden, wobei auf die Vermögens-, Einkommens- und Familienverhältnisse Bedacht zu nehmen ist.
Kooperation der Bauhöfe
Das Konzept über die Evaluierung der Möglichkeiten und
Vorteile einer Kooperation der Bauhöfe der Gemeinden
Holzhausen, Kirchberg-Thening und Oftering liegt vor.
Durch die gemeinsame Errichtung eines Bauhofes werden
Kosten in der Höhe von € 1,195.200,-- eingespart. Bei den
Personalkosten tritt keine Änderung ein.
Der Standort des Bauhofes wird Oftering sein. Eine entsprechende Flächenwidmung muss erfolgen.
§ 4 Geschwisterabschlag
(1) Besuchen mehrere Kinder einer Familie eine Kinderbetreuungseinrichtung, wird für das 2. Kind ein Abschlag von
50 % festgesetzt und für jedes weitere Kind in einer Kinderbetreuungseinrichtung ein Abschlag von 50 % festgesetzt.
(2) Der Geschwisterabschlag wird vom Elternbeitrag für
halbtägige Inanspruchnahme (100 %) berechnet.
Tarifordnung für Elternbeiträge für
Kindergarten und Hort
Auf Grund § 10 der Kindergarten- und Horte-Elternbeitragsverordnung 2008 wird Folgendes festgelegt:
§ 5 Berechnung des Elternbeitrages (Kindergarten)
§ 1 Bewertung des Einkommens
(1) Der Höchstbeitrag für halbtägige Betreuung wird mit 90
Euro festgelegt.
(2) Der Höchstbeitrag für halbtägige Betreuung von Kindern
unter 3 Jahren in alterserweiterten Kindergartengruppen
wird mit 160 Euro festgelegt.
(3) Der Elternbeitrag für
a) halbtägige Inanspruchnahme (7.15 bis 12.30 Uhr) beträgt
3 % der Berechnungsgrundlage, jedoch mindestens 36 Euro
und wird mit 100 % bewertet.
b) Der Elternbeitrag für die Inanspruchnahme der Mindestöffnungszeit gemäß § 9 Abs. 1 öo. KBG (7.15 bis 13.30 Uhr
inklusive Mittagsbetreuung) wird mit 115 % festgelegt.
c) Für ganztägige Inanspruchnahme (ab 35 Wochenstunden)
beträgt der Elternbeitrag 133 %.
(4) Der Elternbeitrag für Kinder unter 3 Jahren in alterserweiterten Gruppen beträgt für die halbtägige Inanspruchnahme 3,6 % , jedoch mindestens 43 Euro und wird mit
100 % bewertet. Im Übrigen finden die im Abs. 3 festgelegten
Prozentsätze Anwendung.
(5) Der Elternbeitrag für den Kindergarten umfasst
5 Besuchstage pro Woche.
(1) Der von den Eltern zu leistende Kostenbeitrag bemisst
sich nach der Höhe des Familieneinkommens pro Monat.
Das Familieneinkommen setzt sich aus allen Einkünften
der im selben Haushalt mit dem betreffenden Kind lebenden Eltern i.S.d. § 2 Abs. 1 Z 9 oö. Kinderbetreuungsgesetz
und deren Lebensgefährten zusammen.
(2) Für die Berechnung des Bruttofamilieneinkommens
gemäß § 1 Kindergarten- und Horte-Elternbeitragsverordnung 2008 ist das aktuelle Monatseinkommen zum
Zeitpunkt der Aufnahme nachzuweisen.
(3) Die gemäß § 1 der Verordnung ermittelte Berechnungsgrundlage bildet die Grundlage für die Berechnung des
Elternbeitrages für das jeweilige Arbeitsjahr. Veränderungen
der Einkommenssituation während des Arbeitsjahres sind
dem Rechtsträger bekannt zu geben und finden jeweils im
darauf folgenden Monat Berücksichtigung.
(4) Weisen die Eltern ihr Familieneinkommen nicht bis zum
15. September d. J. nach, ist der Höchstbeitrag zu leisten.
§ 2 Elternbeitrag
(1) Mit dem monatlich zu leistenden Kostenbeitrag der
Eltern (Elternbeitrag) sind alle Leistungen der Kinderbetreuungseinrichtung abgedeckt.
(2) Der Elternbeitrag wird für 11 geöffnete Monate berechnet
und versteht sich inklusive Umsatzsteuer.
(3) Der Elternbeitrag wird mittels Bankeinzug zehnmal
(September und Oktober werden im Oktober eingezogen)
pro Jahr eingehoben.
(4) Ist ein Kind mehr als 3 Wochen pro Monat durchgehend
wegen Erkrankung am Kindergartenbesuch verhindert, so
wird der Elternbeitrag für das Monat zur Hälfte ermäßigt.
(5) Der Mindest- und der Höchstbeitrag sind indexgesichert;
eine Indexanpassung um 1,5 % erfolgt jeweils zu Beginn des
neuen Arbeitsjahres.
§ 6 Berechnung des Elternbeitrages (Hort)
(1) Der Höchstbeitrag für halbtägige Betreuung wird mit 90
Euro festgelegt.
(2) Der Elternbeitrag für 5 Besuchstage pro Woche beträgt für
a) halbtägige Inanspruchnahme (Mindestöffnungszeit gemäß
§ 9 Abs. 1 OÖ. KBG bis max. 25 Wochenstunden) 3 % der
Berechnungsgrundlage, jedoch mindestens 36 Euro und
wird mit 100% bewertet.
b) Eine Inanspruchnahme, die über die Mindestöffnungszeit
hinaus geht (über 26 – 29 Wochenstunden), wird mit 115 %
festgelegt.
c) für ganztägige Inanspruchnahme (ab 30 Wochenstunden)
wird mit 133 % festgelegt.
(3) Für den Hortbesuch an weniger als 5 Tagen wird ein Tarif
für 3 Tage festgesetzt, der 80 % vom 5-Tages-Tarif beträgt.
§ 3 Mindestbeitrag
(1) Der Mindestbeitrag im Kindergarten und Hort beträgt
3
Aus dem Gemeinderat
§ 7 Sonstige Beiträge
§3
(1) Für die Mittagsverpflegung wird ein monatlicher Verpflegskostenbeitrag in Höhe von 33,50 Euro verrechnet.
Ein Verpflegskostenbeitrag ist nicht zu entrichten:
1. für die Dauer einer mittels ärztlicher Bescheinigung
nachgewiesenen Erkrankung, wenn diese mindestens zwei
Wochen beträgt.
2. für die Dauer einer mindestens 2-wöchigen sonstigen
Abwesenheit. Die Abwesenheit muss mindestens 2 Wochen
vorher der Kindergarten-Leitung gemeldet werden.
(2) Für die Begleitperson beim Kindergartentransport wird
ein Kostenbeitrag in Höhe von monatlich 8,50 Euro vorgeschrieben.
(3) Diese Beiträge sind indexgesichert. Eine Indexanpassung
um 1,5 % erfolgt jeweils zu Beginn des neuen Arbeitsjahres.
Der sich durch die Neuberechnung ergebende Betrag ist
auf volle 10-Cent-Beträge kaufmännisch zu runden.
Mit der Einreihung der Straße in die Straßengattung
„Güterweg“ (§ 2) wird jene bestehende öffentliche Straße
(Mitterlehnerstraße), die Bestandteil des Güterweges ist,
als „Gemeindestraße“ aufgelassen.
§4
Diese Verordnung wird gemäß § 94 der Oö.GemO. 1990
durch zwei Wochen kundgemacht und wird dem auf den
Ablauf der Kundmachungsfrist folgenden Tag rechtswirksam.
Bebauungsplan Nr. 15 Kirchstetten,
Änderung Nr. 15.05; Beschlussfassung
Das Änderungsverfahren für den nördlichen Teilbereich in
Kirchstetten, in dem es um Firstrichtung und Dachneigung
ging, ist abgeschlossen und wurde einstimmig beschlossen.
§ 8 Fälligkeit
Der Eltern- und Verpflegskostenbeitrag sowie die sonstigen
Beiträge sind bis zum 15. eines jeden Monats zu entrichten.
§ 9 Inkrafttreten
Flächenwidmungsplan Nr. 4, Änderung Nr. 4.3 (Ortner)
und örtliches Entwicklungskonzept Nr. 1, Änderung
Nr. 10; Einleitung des Verfahrens
(1) Diese Tarifordnung tritt mit 1. September 2008 in Kraft.
Herr Franz Ortner hat um Umwidmung eines Teiles der
Parz. Nr. 715/1, KG Freiling, im Ausmaß von ca. 2.000 m2
von derzeit Grünland in Betriebsbaugebiet im Anschluss
an das Grundstück Nr. 715/2 angesucht. Diese Parzelle
befindet sich in Trindorf im Anschluss an das Betriebsbaugebiet. Die dort ansässige Firma „Reinis GmbH“ möchte
ihre Betriebsanlage vergrößern.
Diese Änderung entspricht den Planungszielen der Gemeinde. Interessen Dritter werden nicht verletzt.
Die Einleitung des Änderungsverfahrens wird einstimmig
beschlossen.
Verordnung Güterweg Mitterlehner
VERORDNUNG
des Gemeinderates der Gemeinde Oftering vom 19.06.2008
betreffend die Widmung einer Straße für den Gemeingebrauch und ihre Einreihung in die Straßengattung „Güterweg“
(Güterweg Mitterlehner).
Auf Grund der Bestimmungen des § 8 Abs. 2 Z.2 und § 11
Abs. 1 und 6 des Oö.StrG. 1991, LGBl. Nr. 84, idgF, in Verbindung mit dem § 40 Abs. 2 Z.4 und § 43 Abs. 1 der Oö.GemO.
1990, LGBl.Nr. 91/1990, idgF, wird verordnet:
§1
Wasserversorgungsanlage Oftering,
generelles Projekt; Auftragsvergabe
Dieser Verordnung liegt der Plan der Gemeinde Oftering
vom 02.06.2008, Maßstab 1:2500, zugrunde. Der Plan liegt
bei der Gemeinde Oftering auf und kann während der
Amtsstunden von jedermann eingesehen werden.
Von der Linz AG wurde ein Angebot für die Erstellung eines
generellen Projektes für die Aufschließung des Gemeindegebietes Oftering durch eine öffentliche Wasserversorgungsanlage vorgelegt.
Diese Projekterstellung soll der erste Schritt für die öffentliche Wasserversorgung im Ortskern von Oftering sein.
§2
Die im Plan (§ 1) rot dargestellte Straße, Grundstück Nr.
821, KG Freiling, wird als öffentliche Straße gewidmet und
in die Straßengattung „Güterweg“ eingereiht.
4
Ferienpass 2008
Ferienpass 2008
Fischen
Fünf-Kampf
Imker-Anzüge
Erste Hilfe
Prinz Patrick
Indianer
Waben reinigen
Lesenacht
Wir danken allen, die sich für die Kinder die Zeit nehmen und jedes Jahr ihre Freizeit
dafür opfern, dass die Gemeinschaft unter den Jungen gefördert wird.
5
Vereine
Jagdhornbläsergruppe
Die Jagdhornbläsergruppe Oftering
erreichte beim internationalen
Jagdhornbläserwettbewerb das
goldene Leistungsabzeichen.
Am 21. Juni fand im Stift St. Florian
der oberösterreichische und internationale Jagdhornbläserwettbewerb statt.
Unter mehr als 81 Jagdhornbläsergruppen (mit ca. 950 Bläsern) aus
4 Nationen konnte sich die Jagdhornbläsergruppe Oftering den
hervorragenden 54. Rang sichern,
und somit das lang ersehnte
goldene Leistungsabzeichen „ihr“
Eigen nennen.
Der Abschluss im Marmorsaal des
Stiftes St. Florian wurde durch ein gemeinsames Musikstück
der über 950 Jagdhornbläser, sowie der Untermalung des
Festaktes durch den berühmten Bachlchor zu einem unvergesslichen Ereignis.
Dank gilt vor allem dem Hornmeister der Jagdhornbläsergruppe Oftering, Herrn Karl Datscher, der nach monatelanger
und zum Schluss auch mehrmals wöchentlicher Proben die
Jagdhornbläsergruppe Oftering an das Ziel gebracht hat.
Allgemeiner Turnverein Thening-Oftering
Programm 08/09
Einladung an alle Interessierten zu unseren Turnstunden
Turnbeginn ab 16. September 2008
Mittwoch:
17:00 – 18:45 Uhr
19:00 – 20:30 Uhr
20:30 – 22:00 Uhr
20:00 – 21:15 Uhr
Donnerstag:
Freitag:
17:30 – 19:00 Uhr
08:30 – 09:45 Uhr
Dienstag:
13:00 – 14:30 Uhr
Knaben und Mädchen 6 – 10 Jahre
Jungturnerinnen und Jungturner ab 10 Jahre
Erwachsene (Basketball)
Schigymnastik und Konditionstraining vom 24. September bis 10. Dezember 2008
Kursbeitrag: € 25 (zu bezahlen bei Kursbeginn! – ausgenommen sind Mitglieder
des ATV Thening-Oftering)
FIT mach MIT ab 14. Jänner bis Ende April 2009 (nur für Vereinsmitglieder)
Leistungsriege
Funktionsgymnastik für alle (Schwerpunkt Wirbelsäule) ab 10. Oktober 2008
Anmeldung in der 1. Turnstunde bei Kursleiterin Frau L. Nöbauer
Kursbeitrag: € 35 für Nichtmitglieder / € 15 für Mitglieder des ATV Thening-Oftering
Kleinkinder 4 – 6 Jahre
Wir würden uns freuen Sie in unseren Turnstunden begrüßen zu dürfen.
8
Der Turnrat
Vereine
Sportverein SV Oftering
Der neue Vorstand stellt sich vor:
Am 24. 6. 2008 fand beim SV Oftering die Generalversammlung statt. Da der langjährige Obmann des SVO Ing. Christian Pointner
sich aus privaten Gründen zurückzog und nicht mehr kandidierte, wurde nachstehender neuer Vorstand einstimmig gewählt:
Obmann:
Obmann-Stv.:
Sportlicher Leiter:
Sportlicher Leiter-Stv.:
Nachwuchsleiter:
Nachwuchsleiter-Stv.:
Kassier:
Kassier-Stv.:
Schriftführerin:
Beirat Organisation:
Beirat Beschaffung/Kantine:
Beirat Ordner:
Helmut Piesch
Wolfgang Rohregger
Ing. Robert Kutschera
Günther Wohlschläger
Mario Fenzl
Günther Moser
Erich Schellhammer
Franz Magauer
Claudia Kutschera
Karin Piesch
Regina Schellhammer
Siegfried Horvath
Das Motto des neuen Vorstandes lautet:
UNSERE ZUKUNFT IST DER NACHWUCHS
Mit viel Kampfgeist rangen die U16 Mannen (Verstärkung durch
2 Spieler der U14) in einem tollen Spiel um Sieg oder Niederlage.
65 Kinder spielen zur Zeit beim SV Oftering Fußball und es sollen
immer mehr werden. Ob Bub oder Mädchen, alle sind herzlich
willkommen! Unser Nachwuchsleiter Mario Fenzl arbeitet sehr
engagiert und ambitioniert für den Nachwuchs des SVO. Erste
Erfolge stellten sich bereits ein, sodass bereits die U14 und die
U16 in der Oberliga spielen. Aber auch unsere Kleineren steigern
sich von Spiel zu Spiel und werden immer erfolgreicher. Unser
Ziel ist es, den Nachwuchs Schritt für Schritt in die Kampfmannschaft zu bringen, sodass wir in ein paar Jahren wieder eine
Mannschaft mit Ofteringer Spielern aufstellen können.
Um im Nachwuchs erfolgreich sein zu können, braucht man eine
erfolgreiche Kampfmannschaft, die ein Vorbild für unseren Nachwuchs ist und auch sein soll. Zur Zeit fehlen uns noch die Eigenbauspieler, aber unser Sportlicher Leiter Ing. Kutschera hat eine
Mannschaft zusammen stellen können, die jung und
zukunftsträchtig ist. Die gute Zusammenarbeit aller
Funktionäre forciert ein Gemeinschaftsgefühl aller
Mannschaften.
Aber was wäre der Fußball ohne Fans! Liebe OfteringerInnen, ich bitte Sie, kommen Sie zu unseren
Heimspielen und feuern Sie Ihren SV Oftering an!
Wir brauchen Sie als Motivator für unsere Mannschaften!
Mit sportlichen Grüßen verbleibe ich herzlichst
Helmut Piesch, Obmann
Nach einer fulminanten ersten Halbzeit, welche mit einem 0:1
Rückstand in die Pause ging, konnte der spielerische und
körperliche Level in der zweiten Hälfte nicht mehr gehalten
werden. Geschwächt durch zwei verletzungsbedingte Ausfälle,
gewannen letztendlich die Amerikaner, dank ihrer besseren
körperlichen Konstitution mit 0:8.
Schlussendlich muss man jedoch dieser U16 des SV Oftering (mit
2 Spielern der U14) zu solch einer Leistung gratulieren.
Mit Hochachtung und Respekt
Die Vereinsführung des SV Oftering
Internat. Nachwuchsmannschaft gegen Ofteringer U16
SV Oftering - Brookline United (Boston, USA)
Am 27. 07. 08 bestritt der SV Oftering mit der U16
Nachwuchsmannschaft in Zöhrdorf ein international
besetztes Freundschaftsspiel gegen Brookline United
(Boston, USA).
9
Soziales / Kurse
Das Rote Kreuz zeigt sich von seiner neuen Seite
Hörsching, Pasching und Oftering, die im Einsatzgebiet der
Dienststelle liegen.
Beim Roten Kreuz, Ortsstelle Traun, fand am Freitag, den
1. 08. die Weihung der neu renovierten Dienststelle statt.
Vor rund 27 Jahren wurde die Dienststelle in Traun errichtet.
Aus dem gelebten Slogan „Aus Liebe zum Menschen“ geriet
die Dienststelle an sich in den Hintergrund. Erst im Laufe
der letzten Jahre konnte die Ortsstelle sukzessive renoviert
und auf den neuesten technischen Stand gebracht werden.
Nach einer 6-monatigen Dauerbaustelle kann sich die 190köpfige Mannschaft unter anderem über neu sanierte
Sanitärräume, neue Garagentore, Eingangsportale sowie
Vergrößerung der Garagen und Bodenerneuerungen freuen.
Bild ?
Nach Fertigstellung erfolgte im Zuge einer Feier die Segnung
der Räumlichkeiten durch Stadtpfarrer Generaldechant
Mag. Franz Wild. Weiters konnte Ortstellenleiter Dr. Peter
Schlögl viele Freunde aus Wirtschaft und Politik willkommen
heißen. Unter den Gästen war auch Rot-Kreuz-Präsident
Leo Pallwein-Prettner, der vor allem seinen Stolz gegenüber
der gesamten Mannschaft aussprach und sich für das
großartige Engagement bedankte.
Stehend v. l n . r.: Rot-Kreuz-Präsident Leo Pallwein-Prettner,
Bezirksstellenleiter, Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Rudolf
Doleschal, Ortsstellenleiter Dr. Peter Schlögl,
Dienstführender Wolfgang Eisner
„Aus Liebe zum Menschen“ teilten sich die Gesamtkosten
das Land Oberösterreich, das Oberösterreichische Rote
Kreuz, die Stadt Traun und die Gemeinden Ansfelden,
Sitzend v. l. n . r.: Bezirksgeschäftsleiter Paul Reinthaler,
Feuerwehrkommandantstellvertreter Oskar Reitberger,
Feuerwehrkommandant Werner Hellrigel
Volkshochschule
Musikkurse
Die Musikkurse werden NICHT über die VHS organisiert!! Alle Musikbegeisterten melden sich bitte direkt
beim Kulturausschuss-Obmann Peter Lanzerstorfer,
Tel. 64530 abends an.
Liebe Ofteringerinnen und Ofteringer!
Der in den Ferien angebotene Line-Dance-Kurs war sehr
gut besucht und trotz sommerlicher Temperaturen haben
alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer begeistert getanzt!
Nachdem das Interesse an Line-Dance sehr groß ist, gibt’s
im Herbst wieder einen Kurs, und zwar
jeweils Mittwoch von 20.00 – 21.40 Uhr
im großen Gemeindesaal
ab 24. September 2008
(Dieser Kurs ist im neuen VHS-Heft nicht enthalten).
Wer also mitmachen möchte oder an einem neuen
Einsteigerkurs Interesse hat, möge mich bitte
kontaktieren: 0664/3914615.
Ihre VHS Oftering
Irmtraud Lugmayr
10
Zwei Räder - ein Leben
Das Team des Jugendhauses „Freiraum“ lud auch dieses Jahr zum fünften Fahrsicherheitstraining ein. 14 Jugendliche aus KirchbergThening, Hörsching und Oftering nahmen das Angebot an.
Am Freitag, den 29. August 2008 fand von 13:00 bis 16:30 Uhr das
Fahrsicherheitstraining für jugendliche MopedfahrerInnen am
Betriebsgelände der Fa. Antalis statt.
Trainiert wurde ihre Geschicklichkeit bzw. Routine in Langsamfahren, Kurven- und Bremstechnik und richtiges Ausweichen ohne
Sturz. Das Fahrkönnen mit dem Moped wurde dadurch verbessert.
Die jugendliche MopedfahrerInnen waren mit Begeisterung bei
der Sache.
Peter Lanzerstorfer - Obmann „Freiraum“
11
Freiwillige Feuerwehren
Wussten Sie schon?
Die Feuerwehren brauchen IHRE Hilfe!
Um ein freiwilliges Sicherheitssystem wie das einer Feuerwehr erhalten zu können, brauchen wir ständig Hilfe aus
der Bevölkerung. Nein, diesmal kein Geld – wir brauchen
Sie – als Person. Als wichtiger kameradschaftlicher Teil
einer Gemeinschaft die einen gesetzlichen Auftrag zu erfüllen
hat – und dieser heißt zu helfen in der Not. Wenn Sie bereit
sind, Ihren Frau/Mann zu stehen, dann melden Sie sich bei
uns, oder kommen Sie einfach bei uns vorbei, um sich ein
Bild über die Arbeit der Feuerwehren machen zu können.
Die Feuerwehren im Pflichtbereich Oftering:
Freiwillige Feuerwehr Freiling, HBI Thomas Miesbauer, Tel: 0664 / 92 29 752 (Jeden Mittwoch ab 19 Uhr)
Freiwillige Feuerwehr Oftering, HBI Martin Schätz, Tel: 0676/ 68 19 306 (Jeden Freitag ab 19 Uhr)
FF Oftering - Das Cracy Race Seifenkistenrennen 2008
Das Wetterglück war ohne Zweifel heuer auf der Seite der Teilnehmer und
des Publikums des 4. Ofteringer Seifenkistenrennens. Obwohl es während
der Aufbauarbeiten immer wieder regnete, bewies das treue Publikum seine
Wetterfestigkeit und so säumten auch heuer wieder zahlreiche Besucher die
Rennstrecke und bestaunten die tollen Gefährte auf ihrer Fahrt durch das
Ofteringer Zentrum! Mit 37 km/h Topspeed und einer Zeit von 28 sec. siegte
ein Team aus Hofkirchen im Speed-Bewerb.
Der Kreativ-Bewerb bot
heuer wieder ganz außergewöhnliche Fahrzeuge.
Neben 4 fahrenden Jungfußballern der Ofteringer U12-Mannschaft mit ihrem fahrenden
Fußballtor begeisterten auch der gemütliche Fliegende Teppich sowie
der rollende Einkaufswagen von ADEG Kaufmann Wolfgang Boldog.
Doch zum Sieger wurde von der Jury heuer das Ofteringer Wappentier
gewählt. Die fahrende Ofteringer Eule, pilotiert von Johanna Wild
konnte heuer den Sieg holen. Das Fahrzeug startete unter dem Banner
der lokalen „Agenda 21“ und machte damit Werbung für Oftering und
die Agenda 21.
12
Freiwillige Feuerwehren
FF Oftering - Kameradschaftsausflug
Neben zahlreichen
Übungen im Laufe eines Jahres, den vielfältigen Einsätzen und
weiteren Fixterminen
im Jahr, die viel Arbeit
für die Kameraden
bedeuten, darf zumin-
dest 1x im Jahr die Kameradschaft und Geselligkeit im
Vordergrund stehen. Aus diesem Grund führte uns der
heurige Kameradschaftsausflug Ende Juni per Bus nach
Reichraming, um eine gemütliche Bootsfahrt auf der Enns
zu erleben. Das Prachtwetter schuf das perfekte Ambiente
für gesellige Stunden der Kameraden mit ihren Familien
und somit einen guten Ausgleich zum Feuerwehralltag.
FF Freiling Jugend - Jugendlager in Hargelsberg
Vom 11. – 13. Juli 2008 fand das Feuerwehrjugendlager des
Bezirkes Linz-Land in Hargelsberg statt. 249 Jugendliche
mit 76 Betreuern in 38 Zelten – die FFJ Freiling mittendrin.
Neben einer spannenden Nachtwanderung, einer Vielzahl
von Spielen und Bewerben der Lagerolympiade wurde
natürlich auch das Freibad vielfach besucht und genutzt.
Es war ein tolles Wochenende und nächstes Jahr treffen
wir uns wieder – diesmal in Schönering.
Übrigens:
Nachdem das Zelten so toll war, übernachteten die Jugendlichen noch mal am 14. August vorm Feuerwehrhaus!
FF Freiling - Kinderferienaktion
Im Rahmen des Ferienpasses der Gemeinde Oftering ist
der Tag bei den Feuerwehren immer eine tolle Sache bei
unseren Kids. Am 2. August waren die Kinder heuer in
Freiling geladen – der geplante Spielenachmittag musste
jedoch wetterbedingt abgesagt werden und ein Besuch im
St. Florianer Feuerwehrmuseum stand auf dem Plan. 26
interessierte junge Bürger kamen der Einladung nach. Nach
der Heimkehr nach Freiling wurde noch der kleine Hunger
gestillt – und nachdem der Sonnenschein nach Oftering
fand, wurden auch noch die wasserführenden Armaturen
ausgiebig am eigenen Leib getestet – eine nasse Sache!
FF Freiling - Arbeitsreicher Sommer
Obwohl die FF Freiling das Arbeitsprogramm urlaubsbedingt
in den Sommermonaten zurückschraubt, konnten die Freilinger
Kameraden heuer einen sehr arbeitsreichen Sommer verzeichnen. Ein Highlight hierbei ist sicherlich die Kleinlöschgeräteausbildung der Ofteringer Wirte, die Ende Juli vorm Feuerwehrhaus stattfand. „Unsere Wirts’leit“ lernten dabei den
sachgerechten Umgang mit den verschiedenen Löschmitteln
– und auch was schiefgehen kann, wenn man beispielsweise
Ölbrände mit Wasser versucht zu „löschen“. Siehe Bild!
Alle Berichte der Feuerwehren und mehr finden
Sie natürlich auf unseren
Webseiten:
www.feuerwehr-freiling.at
www.feuerwehr-oftering.at
Ihre Ofteringer Feuerwehren
– Gemeinsam für IHRE
Sicherheit!
13
Hallen- und Freischwimmbecken
Private Hallen- und Freischwimmbecken
Ableitung von Spül-, Reinigungs- und Beckenwasser
wird. Eine vorangehende Rücksprache beim
Lieferanten/Hersteller der Kleinkläranlage
ist zwingend erforderlich.
• Beckenwässer mit Aktivchlorgehalten unter 0,05
mg/l können außerhalb besonders geschützter
Bereiche (Grundwasserschutz- und Schongebiete)
bewilligungsfrei
– auf eigenem Grund und Boden flächig
(über eine geschlossene Grünvegetation)
versickert,
– ohne Errichtung von Einbauten in ein
Gewässer sowie/oder
– in eine Regenwasserkanalisation eingeleitet werden.
Diese Ableitungen können unter den
gegebenen Randbedingungen derzeit aus fachlicher Sicht
als lediglich geringfügige Einwirkungen und damit bewilligungsfrei eingestuft werden.
Aufbereitete Badewässer sowie bäderspezifische Spül- und
Abwässer enthalten bestimmungsgemäß Desinfektionsmittel und/oder Biozide und Aufbereitungshilfsmittel. Bei der
Ableitung dieser Wässer sind grundsätzlich folgende rechtliche Vorgaben und folgender Stand der Abwassertechnik
zu beachten:
Dabei unbedingt zu beachtende Randbedingungen:
– Beckenwässer, die Überwinterungszusätze und/oder
biozide Chemikalien wie Algenbekämpfungsmittel
(„Algizide“) enthalten, dürfen grundsätzlich nicht versickern oder in ein Gewässer abgeleitet werden.
– Voraussetzung für die Oberflächenversickerung ist eine
ausreichend große Fläche mit geschlossener Vegetation
(z. B. Wiese/Rasen) mit ausreichender Sickerfähigkeit.
Die Oberflächenversickerung hat jedenfalls so zu erfolgen, dass fremde Rechte nicht verletzt, z. B.
Nachbargrundstücke nicht vernässt werden. Im Zweifelsfall ist (vor der Ableitung!) die zuständige Behörde
(Gemeinde oder Wasserrechtsbehörde) zu kontaktieren.
– Nach dem letzten Zusatz von Desinfektions- und Entkeimungsmitteln (ins Badewasser) muss in der Regel
mindestens 48 Stunden zugewartet werden, bis ein
Aktivchlorgehalt von 0,05 mg/l unterschritten wird.
Jedenfalls ist vor dem Abpumpen/dem Ausleiten des
Beckenwassers die Einhaltung dieses Grenzwertes (z. B.
mittels der handelsüblichen so genannten DPDColorimeter) zu kontrollieren.
– Die Einleitung von Beckenwässern in ein Gewässer darf
keine Erhöhung der Temperatur und keine mehr als
10%ige Erhöhung der Wasserführung nach sich ziehen
(d. h. schwallartige Einleitungen vermeiden!).
1. Rechtsgrundlagen
• Wasserrechtsgesetz (WRG) 1959 idgF, insbesondere § 32
und § 32a Abs. 1 lit a und b
• AEV Wasseraufbereitung (BGBl 1995/892)
• Grundwasserschutzverordnung (BGBl II 2000/398)
• Bau-/Kanalisationsgesetze der Länder.
2. Empfehlung einer rechtskonformen sowie erfahrungsgemäß auch praktikablen Ableitung einzelner
bäderspezifischer Wasser-/Abwasserarten
Hinweis: Diese Empfehlung bezieht sich auf konventionell,
d. h. mit handelsüblichen Aktivchlorpräparaten aufbereitete
Badewässer. Eine sinngemäße Anwendung auf mit Aktivsauerstoff behandelte Badewässer wird empfohlen, da
solche Wässer auch als chemikalienhaltig (z. B. Sulfate aus
Per-sauerstoffverbindungen) einzustufen sind.
• Spül- und Reinigungswässer (inklusive der Filterrückspülwässer),
d. h. alle Abwässer der chemisch-physikalischen Badewasseraufbereitung, gelten als häusliche/haushaltsähnliche
Abwässer und sind im Regelfall entsprechend den rechtlichen Bestimmungen in einen Mischwasser- oder Schmutzwasserkanal (allenfalls in die Kleinkläranlage vor Ort) abzuleiten.
Hinweis: Im Falle der Einleitung in die eigene Kleinkläranlage
ist darauf zu achten, dass die bescheidkonforme Reinigungsleistung der Anlage durch die in Spül- und Reinigungswässern
unvermeidlich enthaltenen Chemikalien nicht beeinträchtigt
• Beckenwässer dürfen, da bestimmungsgemäß chemikalienhaltig, nicht direkt (d. h. ohne Bodenpassage) in das Grundwasser
eingebracht werden.
Jegliche Form der direkten Einbringung in den Untergrund
(z. B. Schachtversickerung ohne Bodenpassage) sowie die
14
Aktuelles
Einleitung in ein Fließgewässer oder ein stehendes Gewässer
mittels dauerhafter entwässerungstechnischer Einrichtungen (Verrohrungen) bedürfen einer wasserrechtlichen Bewilligung (§ 32 WRG).
4. Ergänzende Hinweise
• Durch die entsprechende bauliche/leitungstechnische
Ausführung der Badeanlage ist auch die versehentliche
Ableitung von Spül- und Reinigungswässern außerhalb des
Schmutzwassernetzes von vornherein zu verhindern. Im
Zweifelsfall ist es nämlich das geringere Übel, wenn
Schwimmbadwasser versehentlich in das öffentliche
Schmutzwassernetz gelangt, als wenn Reinigungs-bzw.
Filterrückspülwässer unkontrolliert außerhalb des Schmutzwassernetzes abfließen.
3. Sonstig aufbereitete Badewässer
Im privaten Bereich kommen bei der Badewasseraufbereitung zunehmend so genannte alternative (z. B. Ozon-/UVAnlagen), aber auch mehr oder weniger „alchemistische“
Rezepturen (z. B. auf Basis von Kupfer- und Ammonsulfat)
zum Einsatz. Zum Wohle der eigenen Gesundheit wird
dringend empfohlen, grundsätzlich nur dem Stand der
Technik entsprechende, erprobte Badewasseraufbereitungsverfahren und Chemikalien einzusetzen. Von jeglichen
Experimenten mit Substanzen und Verfahren unbekannter
Wirkung wird jedenfalls dringend abgeraten.
• Reste von Schwimmbadchemikalien dürfen unter keinen
Umständen (auch nicht nach Verdünnung!) in das öffentliche
Schmutzwassernetz oder auf sonstige Weise in die Umwelt
„entsorgt“ werden. Nicht mehr benötigte Schwimmbadchemikalien sind als Problemabfall bei den Sammelstellen
der Gemeinden abzugeben.
Ableitungen aus so genannten Naturbadebecken (mit Schilfzonen etc.) sollten im Sinne des vorbeugenden Grundwasserschutzes ebenfalls möglichst als Versickerung/Ableitung
in ein Gewässer gemäß den Vorgaben von Punkt 2. dieses
Merkblattes erfolgen.
Es wird darauf hingewiesen, dass alle Angaben dieses Merkblatts trotz sorgfältigster Bearbeitung ohne Gewähr erfolgen
und eine Haftung der Autoren ausgeschlossen ist.
Schulbeginnhilfe
Sirenenprobealarm
Mit 80 Euro Schulbeginnhilfe werden Familien, deren Kinder
erstmalig in die Pflichtschule eintreten, finanziell unterstützt.
Aufgrund der sehr teuren Erstausstattung von Taferlklasslern
wird auf diese Weise jenen Familien geholfen, die diese
Unterstützung am dringendsten benötigen.
Anträge liegen in den Schulen und im Gemeindeamt auf
und zum Downloaden zu finden unter: www.familienkarte.at
Alljährlich wird österreichweit wieder ein
Zivilschutz-Probealarm am Samstag, den
4. Oktober 2008 zwischen 12.00 und 13.00 Uhr
durchgeführt.
Österreich verfügt über ein flächendeckendes
Warn- und Alarmsystem. Mit über 7800 Sirenen
kann die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt und alarmiert werden.
Schulveranstaltungshilfe
des Landes OÖ.
Um Sie mit diesen Signalen vertraut zu machen
und gleichzeitig die Funktion und Reichweite
der Sirenen zu testen, wird einmal jährlich ein
österreichweiter Zivilschutz-Probealarm
durchgeführt.
Deutlich angestiegen ist die Zahl der Bewilligungen für die
Schulveranstaltungshilfe. „Mehrkindfamilien“ stoßen an
ihre finanziellen Grenzen, wenn gleich zwei Schulveranstaltungen in einem Schuljahr zusammenfallen. Ansuchen
können alle Familien, bei denen zumindest zwei Kinder in
einem Schuljahr an mehrtägigen Schulveranstaltungen
teilnehmen (zusammengefasst mindestens 8 Schulveranstaltungstage). Anträge liegen in den Schulen und im Gemeindeamt auf und zum Downloaden zu finden unter:
www.familienkarte.at/Familienservice/Förderungen).
Infotelefon:
am 28. September von 9 bis 15 Uhr:
0810/006306
Bitte keine Notrufnummern blockieren!
15
Tierecke
T i e re c ke
„Katzen beißen Katzen“
scharf und spitz sind und Keime wie mit einer Injektionsnadel in die Wunde „verimpfen". Beim Zubeißen
entstehen üblicherweise zwei Wundmale durch die
Eckzähne des Ober- und Unterkiefers. Der Stichkanal
schließt sich und die Keime vermehren sich in der
Wunde rasant. Das entstehende Wundsekret kann
nicht abfließen und so entsteht ein Abszess oder eine
Phlegmone. Die Tiere reagieren mit Fieber und zeigen
Abwehrschmerzen bei Berührung der verletzten Stelle.
In der Praxis werden solche Wunden entweder chirurgisch versorgt oder nur mit Antibiotika behandelt.
Oft öffnet sich der Abszess nach einigen Tagen auch
von selbst und es tritt unangenehm riechender Eiter
aus. Die Wunde sollte vom Tierhalter täglich mit Käsepappeltee oder Betaisodonalösung gespült werden.
Außerdem ist eine mehrtägige antibiotische Behandlung nötig. Die Heilung erfolgt durch Granulation der
Wunde von innen heraus. Schließt sich die Wunde
vorzeitig, kann sich neuerlich ein Abszess bilden, da
es wieder zu einem Sekretstau kommen kann.
Moritz ist ein bekannter Raufer und kommt zwei Tage
nicht nach Hause. Das ist für einen erwachsenen Kater
an sich nicht ungewöhnlich, aber als Moritz wieder
auftaucht wirkt er etwas angeschlagen. Sein Verhalten
ist gedämpft, er hat wenig Appetit, hinkt leicht und
streicheln hält er gar nicht aus.
Das sind typische Symptome bei einer Bissverletzung
durch ein anderes Tier, die gar nicht selten vorkommen. Raufereien mit Bissen gehören bei erwachsenen
Katzen vor allem in der warmen Jahreszeit zur Tagesordnung. Oft wird das wahre Ausmaß der Verletzung
erst in der tierärztlichen Praxis deutlich. Katzenbisse
sind häufig bakteriell infiziert, da Katzenzähne sehr
Auch wenn die Auswirkungen eines Katzenbisses für
Ihr Tier unangenehm sind, haben Sie bei rechtzeitiger
und ausreichender Behandlung keine Komplikationen
zu befürchten und die Bissverletzungen heilen innerhalb weniger Tage ab.
Gratulationen
Wir gratulieren sehr herzlich
Herrn Mag. Andreas BINDER, Kaplanstraße 29, zur Verleihung
des akademischen Grades „Magister der Naturwissenschaften“
Frau Michaela FEICHTNER, Mitterbachhamer Straße 13, zur
Verleihung des akademischen Titels „Akademisch geprüfte
Tierarzthelferin für Physiotherapie und Rehabilitation bei Hunden“
Herr DIR. GÜNTHER HAIDINGER, Zimmermannweg 1, zur
Auszeichnung mit dem „Goldenen Landessportehrenzeichen“
für seine besonderen Verdienste auf dem Gebiet des
Sportwesens in seiner Tätigkeit als Vizepräsident des OÖ.
Fußballverbandes, Vizepräsident des ASVÖ OÖ., Mitglied
der Landessportorganisation OÖ. und Ehrenobmann des
Sportvereines Oftering.
Herr Dir, Günther Haidinger bei der Auszeichnung mit dem
goldenen Landessportehrenzeichen
16
Gratulationen
Babyecke
Wir gratulieren:
Glückwünsche und ein Baby-Paket
überbrachte Frau Bgm. Ulrike Tauber den
neuen Ofteringer Erdenbürgern.
Dr. Karoline und Dr. Werner Hagmüller, Kirchstettener Straße, zu ihrer Helene
Daniela Jungmeyer und Gerald Lehner, Marchtrenker Straße, zu ihrer Valentina Annabel
Elisabeth und MMag. Dr. Peter Pichler, Eisengraben, zu ihrem Clemens
Christina und René Rippl, Eichenstraße, zu ihrem Robin
Lydia und Gert Tesar, Einsteinstraße, zu ihrem Nino
und wünschen viel Freude mit dem Familienzuwachs und alles Gute für die Zukunft.
Fam. Rippl
Fam. Tesar
Fam. Hagmüller
Fam. Pichler
Wir möchten auch auf diesem Wege den frisch
vermählten Eheleuten für die
gemeinsame Zukunft alles Gute wünschen
Eheschließungen
Mario und Dr. Edda Biedermann, Waldstraße
Fam. Jungmeyer / Lehner
Claudia und Hubert Eder, Roseggerstraße,
(Kirchberg-Thening)
Sonja Puncec-Stiftner und Mario Puncec,
Niederbachhamer Straße
Jungbürgerfeier
Im Juni 2008 fand eine Jungbürgerfeier unter dem Titel
„Willkommen im Kreis der Erwachsenen“ statt. Es wurden
alle Jugendlichen, die heuer das 18. Lebensjahr vollenden
bzw. vollendet haben zu einem Essen eingeladen und es
war erfreulich, dass so viele meiner Einladung gefolgt sind.
Die Jugendlichen bekamen Geschenke der Gemeinde und
des Landes OÖ und es erfolgte ein reger Gedankenaustausch.
Für den weiteren Lebensweg wünsche ich allen
JungbürgerInnen alles erdenklich Gute.
Ulrike Tauber
17
Helmut Hüttenberger und Manuela Bidmon,
Unterholzer Straße
Gesunde Gemeinde / Veranstaltungen
Gesunde Gemeinde Oftering
Am 6. September 2008 fand im Rahmen des Dorffestes
eine Tombola des Arbeitskreises der Gesunden Gemeinde
Oftering statt. Der Erlös kommt den künftigen Aktivitäten
des Arbeitskreises zugute und soll weiteren Projekte für
die Gesundheit aller Ofteringer und Ofteringerinnen dienen.
Auch auf diesem Wege möchten wir uns bei allen Spendern
für die zahlreiche und großzügige Unterstützung herzlich
bedanken.
gemeinsam mit der Pfarre Oftering ein SelbA-Club (unter
anderem Gedächtnistraining) mit Frau Birgit Aigner.
Alle Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Da die
Nachfrage groß ist, ersuchen wir um rasche Anmeldung.
Informationen darüber erhalten sie am Gemeindeamt oder
in der Bücherei.
Die Kinderferienaktion führte uns neuerlich in die Welt
der Indianer. 26 Kinder verbrachten einen abwechslungsreichen Tag in und mit der Natur. Wir erfuhren viel Neues
über das Leben der Natives, konnten reiten und Bogenschießen, Brot backen und Aufstriche machen und uns vor
allem in einer schönen Umgebung austoben.
„Gesunde Ernährung für Kinder und Jugendliche“ ist das
Thema für einen im Herbst stattfindenden Vortragsabend
mit der Diätologin und ernährungsmedizinischen Beraterin
Frau Claudia Ammerstorfer. Frau Ammerstorfer hat uns in
ihren bereits stattgefundenen Vorträgen viele interessante
und aufschlussreiche Informationen geliefert.
Sie haben Ideen, Wünsche, Anregungen oder wollen im
Arbeitskreis mitarbeiten? Dann melden Sie sich bitte beim
Gemeindeamt oder unter der Tel.Nr. 0650/5333986.
Weiters in Planung sind wieder Kräuterunterricht für Kinder
und Erwachsene mit Frau Angela Fitzinger, Yoga-Kurse und
Stimmungslieder
von und mit
HORST CHMELA
Freitag, 10. Oktober 2008, 20.00 Uhr
MEHRZWECKHALLE O F T E R I N G
Der 1939 in Wien geborene Gassenjunge Horst Chmela
ist mit seiner Musik und seiner typischen Kappe ein
Wiener Urgestein. Für den Schustermeister war die Musik
immer ein wichtiger Begleiter. Über 500 Lieder und
Schlager hat er bis jetzt selbst geschrieben und aufgenommen.
Es soll ein besonderer Abend unter dem Motto „Heuriger
in Oftering“ mit musikalischer Unterhaltung durch Horst
Chmela werden. Kulinarisch wollen wir Sie mit typischer
Heurigenjause verwöhnen. Ein gutes Tröpferl Wein darf
natürlich auch nicht fehlen. Der Service erfolgt wieder
durch das Gemeindeteam.
Sein Programm umfasst traditionelle und moderne Volkslieder,
wie z.B. Gockala, Das Bummerl, Der
depperte Bua, Freunde fürs Leben,
Mama i bitt di schau oba, Weltpartie, Mei klana Teifl, uvm.
Nehmen Sie sich die Zeit und nutzen Sie die Gelegenheit
in Oftering fort zu gehen und gute Unterhaltung so günstig
und nah zu genießen.
Davon abgesehen Vorverkauf:
€ 9,–
wird Horst Chmela Abendkasse: € 11,–
wohl nur einmalig in beim Gemeindeamt Oftering
Oftering auftreten. Tischreservierungen ab sofort
unter 0 72 21 / 63 541 - 12
18
Kinderaktivitäten
Aus unserem Kindergarten
Gruppenübergreifendes Projekt
„Neugestaltung des
Kindergarteneinganges“
In einer Teambesprechung beschlossen wir Kindergartenpädagoginnen das
Ambiente im Eingangsbereich des
Kindergartens zu verbessern.
Als Gestaltungsthema wählten wir
„Klein Oftering“.
Die Kinder malten 1 Woche lang mit
Begeisterung und großer Kreativität Häuser, eine Kirche
samt Friedhof, einen Ententeich, eine Pferdekoppel, Bäume,
Tiere, Sträucher, wunderschöne Blumen und vieles mehr
auf wetterfeste Holzplatten.
Der Papa von Johannes, Rainer Heftberger, erklärte sich
bereit, die Tischlerarbeiten wie Materialberatung, Zuschnitt
und Montage kostenlos zu übernehmen. Dafür bedanken
sich die Kinder und das Kindergartenteam sehr herzlich bei
Rainer.
Die anstrengenden Tage (es war sehr, sehr heiß!) haben
sich ausgezahlt. Kunterbunt und einladend schmückt jetzt
„Klein Oftering“ den Kindergarten-Eingang.
Hort
Sommerfest der
Kindergruppe Pinguin
Im 7. Hortjahr starten wir richtig durch. Wegen der
großen Nachfrage (insgesamt 29 Kinder) eröffnen
wir ab September 08 eine zweite Hortgruppe.
Recht herzlich begrüßen möchten wir daher unsere
neue Kollegin Frau Elena Gritzer, die gruppenführende Hortpädagogin der „neuen Hortis“ ist. Mitte September
bekommen wir auch einen eigenen Hort-Garten mit Spielgeräten.
Herzlich bedanken möchten wir uns bei Frau Siegi Humer für die
großzügige Spende von Bastel- und Werkmaterial, welches wir im
kommenden Jahr kreativ verarbeiten werden.
Bei Fragen bezüglich Hortanmeldung oder anderen Anliegen sind
wir telefonisch erreichbar unter 0676/88566-636 oder
07221/64161-5 bzw. per email [email protected]
Am 29. Juli feierten wir unser jährliches Sommerfest. Wir übten
Tänze und Lieder für eine kleine Vorführung. Dafür verkleideten
sich die Kinder mit selbstgestalteten Kostümen und überraschten
damit die Eltern. Dank der Mithilfe aller Eltern bei Gebäck,
Aufstrichen, Getränken und Kuchen konnte anschließend ausgiebig
geschlemmt werden.
Lange wurde gefeiert, aber leider auch mit einem weinenden
Auge, da wir uns von 8 Kindern trennen mussten. Der Grund
dafür ist die Anmeldung der vielen unter 3-jährigen, die in der
nächsten Zeit mit der Eingewöhnung in die Kindergartenphase
beginnen werden.
Die „Hortis“ zum Schulende
19
Frauenberatung
Die Frauenberatungsstelle Traun zieht Bilanz
Den verschiedenen Stressfaktoren, der Frau am Arbeitsplatz,
als Arbeitssuchende, aber auch im Privat- und Gesellschaftsleben ausgesetzt ist, will BABSI mit ihren Angeboten für
die Frauen entgegenwirken.
„Wunsch nach Vereinbarkeit von Familie und Beruf
auch nach 20 Jahren an erster Stelle“
20 Jahre Arbeit von Frauen für Frauen und mit den Frauen
wird mit festlichem Rahmenprogramm am 16. Oktober im
Schloss Traun gefeiert.
Den Internationalen Frauentag gemeinsam mit Frauen feiern;
mit Aktionen gegen die Gewalt an Frauen eintreten; Entspannungstraining, Burnoutprävention, Seminare, Workshops und Informationsveranstaltungen für mentale
Unterstützung werden deshalb von den Frauen sehr angenommen.
Die Vereinbarkeit von Familie und Berufstätigkeit rangierte
bei den Beratungsgesprächen mit Frauen im Alter von
20 – 40 Jahren bereits 1988 an erster Stelle. Zwischenzeitlich
entwickelte sich BABSI, ursprünglich als Ein-Frau-Beratung
mit Schwerpunkt Unterstützung bei Berufswahl und Arbeitsplatzsuche, zu einer Beratungsstelle mit multiprofessionellem Team. 9534 Frauen habe in über 26.000 Gesprächen das kostenlose Angebot an berufspädagogischer,
sozialer, psychologischer und juristischer Beratung in Anspruch genommen.
Bedarfsorientiertes Handeln ist dem engagierten Team,
das sich größtenteils aus langjährigen Mitarbeiterinnen
zusammensetzt, seit 20 Jahren Anspruch und Bedürfnis
zugleich. Mit professioneller Durchführung, einem hohen
Maß an Einfühlungsvermögen, Erfahrungswerten, laufende
Fortbildungen und Vernetzungen mit anderen Institutionen
bürgen sie für die Qualität der Beratungen.
Viele Anregungen, Bedürfnisse der Frauen und das Aufzeigen
von fehlenden Angeboten waren ständig der Motor zur
Weiterentwicklung. Nicht nur die Erweiterung des Beratungs- und Informationsangebotes, auch der Aufbau von
Kleinkinderbetreuung, Unterstützung bei nichttraditioneller
Berufswahl, das Angebot der qualifizierenden EDV-Kurse
und nicht zuletzt die Deutschkurse für Migrantinnen sind
einige Meilensteine der 20 Jahre BABSI in Traun.
Einige Kursangebote von BABSI
Vorsorge gegen Burnout:
Do., 06. 11.; 19.00–20.30 Uhr; € 10,-Excel Anwendungen:
3x Di. 11., 18. und 25. 11.; 18.30–21.30 Uhr; € 36,-incl. Unterlagen
Genießen ohne Reue:
Mi., 26.11.; 19.00–20.30 Uhr; € 10,-Entspannung nach Jacobson (progressive Muskelentspannung):
Do., 11. 12.; 19.00–20.30 Uhr; € 10,--
Auch 2008 steht für viele Frauen, die BABSI aufsuchen, der
Wunsch nach Vereinbarkeit von Familie und Beruf an erster
Stelle. Aber es haben sich für die Frauen Berufsleben sowie
die Rückkehr nach der Babypause und oft auch die Alltagsbewältigung verändert.
Ve ra n s t a l t u n g s k a l e n d e r
Okt. – Dez. 2008
Stimmungslieder
von und mit
HORST CHMELA
Sa
So
Fr
Sa
Fr/Sa
Sa/So
Sa
Sa
So
So
Freitag,
10. Oktober, 20 Uhr
Mehrzweckhalle Oftering
Tischreservierungen ab sofort
unter 0 72 21 / 63 541 - 12
20
04. Okt.
05. Okt.
10. Okt.
09. Nov.
14./15. Nov.
15./16. Nov.
29. Nov.
06. Dez.
07. Dez.
21. Dez.
12 Uhr: Seniorentag der Gemeinde
Erntedankfest
20 Uhr: Heurigenabend mit Horst Chmela
17 Uhr: Herbst- bzw. Jagdkonzert
Weihnachtsbuchausstellung
Adventmarkt OWA
10 Uhr: Nikolausmarkt
Punschstand Eisschützenverein
Benefiz-Punschstand FF Freiling
14 Uhr: Weihnachtsturnen Turnverein
Neues aus der Bücherei
Kreutzer, M.:
Rührnößl, R.:
Ware Frau
Kräuterwissen für eine neue Zeit
Der große Gartenplaner mit CD-ROM
Röhrbacher, A.: Marmelade, Kompotte & Chutneys
Tietz, O.:
Frech garnieren für Feste
Die 101 schönsten Ideen fürs
Kinderzimmer
Passende Worte im Trauerfall
Belletristik:
Koomson, D.:
Von nun an für immer
Kuipers, A.:
Sehen wir uns morgen?
Boyne, J.:
Der Junge im gestreiften Pyjama
Lorentz, I.:
Die Feuerbraut
Bretton, B.:
Ein Sommer am Meer
Weischenberg, S.: Ich hasse den Sommer
Flagg, F.:
Willkommen im Himmel auf Erden
McCarten, A.:
Englischer Harem
Kaiser-Mühlecker, R.: Der lange Gang über die Stationen
Grogan, J.:
Marley & ich
Mitterer, F.:
Kein Platz für Idioten
Komarek, A.:
Doppelblick
Link, Ch.:
Die letzte Spur
Barbery, M.:
Die Eleganz des Igels
Binchy, M.:
Straße ins Glück
Lessmann, S.:
Das Jungfrauenspiel
Olsson, L.:
Die Dorfhexe
Zeh, J.:
Schilf
Noll, I.:
Kuckuckskind
Gordon, N.:
Der Katalane
Schlink, B.:
Das Wochenende
Kaminer, W.:
Mein Leben im Schrebergarten
Ellis, D.:
Brennan, A.:
Kenney, B.:
Cleave, P.:
Chelsea, C.:
Larsson, S.:
Klüpfel, V.:
McFadyen, C.:
Slaughter, K.:
Rose, K.:
Grimes, M.:
Gerritsen, T.:
Grisham, J.:
Klönne, G.:
Byrnes, M.:
Walters, M.:
Fielding, J.:
Kriminalromane:
In Gottes Namen
Leichte Beute
Skalpell Nr. 5
Die Stunde des Todes
Furie
Verdammnis / Verblendung
Seegrund
Die Blutlinie
Gottlos
Heiß glüht mein Hass
Inspektor Jury lässt die Puppen tanzen
Leichenraub
Berufung
Der Wald ist Schweigen
Relictum
Der Schatten des Chamäleons
Nur der Tod kann dich retten
Hänni, K.:
Lewis, D.:
Sebold, A.:
Valcheva, K.:
Reiterer, J.:
Biografien:
Schwarzer Prinz-Weiße Königin
Sklavin / Befreit
Glück gehabt
Ich bin in der Hölle gewesen
Die Wassergöttin
Grün, A.:
Kössner, Ch.:
Tepperwein, K.:
Taylor, D.:
Sharma, R.:
Marseiler, S.:
Hanke, W.:
Weyer, H.:
Knopp, G.:
Sachbücher
50 Rituale fürs Leben
Die Spiegelgesetz-Methode
Erfinde dich neu
Mein großes Hundebuch
Der Mönch, der seinen Ferrari verkaufte
Gardasee
Mallorca
Tibet
Hitlers Kinder
Steger, O.:
Simsa, M.:
Dami, A.:
Moost, N.:
Wieslander:
Knister:
Merz, Ch.:
Osborne, M.:
Frey, J.:
Meyer, K.:
Funke, C.:
Hohlbein, W.:
Kinder- und Jugendbücher:
Jazz für Kinder
Die vier Jahreszeiten
Leo Lausemaus will sich nicht
die Zähne putzen
Alles klar! Erste Lerngeschichten vom
kleinen Raben Socke
Mama Muh und der Kletterbaum
Mama Muh und die Krähe
Pony, Bär und Apfelbaum
Hexe Lilli und der Pirat in der Badewanne
Das große Buch von Lea Wirbelwind
Das verwunschene Einhorn
Die vergitterte Welt
Biss zur Mittagsstunde
Tintenblut
Das Dämonenschiff
DVDs:
•Ein gutes Jahr •Reine Nervensache •Ein Date mit Hindernissen
•Die Familie Stone – verloben verboten •The Rocky Horror
Picture Show •Barfuss •Hairspray •Rezept zum Verlieben
•Scary Movie 3 •Alexander •Monsieur Ibrahim und die Blumen
des Koran •Wintersonnenwende •Der Sternenwanderer
•Das wandelnde Schloss •Das weinende Kamel •Die drei
Räuber •Feuerwehrmann Sam – Allzeit bereit! •Urmel aus
dem Eis •Urmel spielt im Schloss •Ritter Rüdiger – Das Musical
NEU in unserer Bücherei: Zweisprachige Bücher in Englisch,
Französisch, Italienisch, Russisch, Türkisch, Spanisch und Latein
mit deutscher Übersetzung.
Zeitschriften:
Geo, P.M. Biografie, Eltern family, ORF-Nachlese, Konsument,
Mein schöner Garten, Landlust, Garten+Haus, Lisa Blumen &
Pflanzen, Lisa Wohnen & Dekorieren, Lisa Kochen & Backen,
Gusto, Geolino
Unsere Öffnungszeiten:
Dienstag 15 – 19 Uhr, Donnerstag 8 – 15 Uhr
Am 14. und 15. November findet unsere alljährliche
Weihnachtsbuchausstellung statt.
Zum gemütlichen Schmökern servieren wir Ihnen gerne Kaffee
und Kuchen.
Auf Ihren Besuch freut sich das Büchereiteam
Silvia Paschl und Sabine Mülleder
21
Aktuelles
Bauberatungen und
Baukommissionen
Bauverhandlung
Die BAUBERATUNGEN werden jeden zweiten Dienstag im
Monat von 17.00 - 18.00 Uhr kostenlos im Gemeindeamt
durchgeführt. Es ist bei diesen Bauberatungen unsere
Bürgermeisterin Ulrike Tauber und unser Ortsplaner
Dr. Englmair anwesend.
Für die Bauverhandlungen steht uns monatlich die Bausachverständige Frau Ing. Dopplmair zur Verfügung. Wenn sie
ein Bauvorhaben planen ist es ratsam, einen Entwurf des
Bauplanes zur Vorprüfung vorzulegen, damit eventuelle
Ergänzungen für den endgültigen Einreichplan bereits
eingearbeitet werden können und keine nachträglichen
Änderungen kostspielig erfolgen müssen.
Wir ersuchen unbedingt um vorherige Anmeldung.
Wenn Sie also ein Bauvorhaben planen, dann setzen Sie
sich mit uns für genauere Auskünfte in Verbindung.
Wenn alle Unterlagen baurechtlich in Ordnung sind, steht
einer Baubewilligung binnen 2 Wochen nichts mehr im
Wege.
Kompostplatz
Neuer Sektenexperte
in der Diözese Linz
Ab Montag, 1. Dezember 2008, wird der Kompostplatz in
Oberndorf während der 3-monatigen Winterpause wieder
geschlossen sein.
Nützen Sie bis dahin noch die Gelegenheit Ihren Grünschnitt
oder auch den Sperrmüll montags zu entsorgen.
Eine Empfehlung vom Gartenspezialisten Ploberger: Nach
dem letzten Rasenschnitt soll eine Herbstdüngung erfolgen,
und zwar durch Humuserde (z.B. von unserem Kompostplatz;
Herbstaktion: je m3 / € 15,–)
Zum Thema Weltanschauungsfragen steht seit 1. Juli 2007
Herr Mag. theol. Herbert Mühringer anstelle von Herrn
MMag. Andreas Girzikovsky zur Verfügung.
Expertenauskünfte sind aufgrund der Förderung durch das
Land OÖ/Familienreferat kostenlos.
Altpapier u. Kunststoffverpackungen
Bürozeit:
Donnerstag von 9.00 – 17.00 Uhr, Tel: 0732/7610-3238
E-Mail: [email protected]
Bei den Altstoffsammelzentren gibt es die neue SAMMELTASCHE für Altpapier bzw. Kunststoffverpackungen.
Mit der roten Sammeltasche können sie Altpapier und mit
der gelben Sammeltasche können Sie Kunststoffverpackungen noch einfacher zuhause vorsammeln und in die Sammelstationen bringen.
Das sortenrein gesammelte Altpapier kommt in die Papierfabriken Laakirchen und Steyrermühl. Dort wird das Altpapier zu höherwertigem Papier (Druckpapier für Zeitungen,
Kataloge und Magazine) verarbeitet.
Sie können sich die rote bzw. gelbe Sammeltasche gratis
in den ASZ abholen (solange der Vorrat reicht).
KOBV Behindertenberatung
Der Behindertenverband KOBV (Kriegsopfer- und Behindertenverband) hält nun auch für Zivilinvalide regelmäßig
Beratungen ab. Ab sofort kann von Montag bis Freitag von
8 bis 12 Uhr im persönlichen Gespräch geklärt werden,
welche Ansprüche und Begünstigungen es bei vorhandenen
Einschränkungen gibt bzw. geben könnte.
Zumeist herrscht Unsicherheit bei den Themen Behindertenpass, Gehbehindertenausweis, Invaliditätspension, Pflegegeld und den zahlreichen Steuerbegünstigungen.
Die Landesleitung des KOBV befindet sich in Linz,
Humboldtstraße 41 (mit eigener Parkmöglichkeit).
Um Wartezeiten zu vermeiden ist es empfehlenswert, sich
unter Tel. 0732/656361 einen Termin zu vereinbaren.
Solaranlagen
Im Sinne von Klimaschutz und Energieeinsparung wurde
durch die OÖ. Wohnbauförderung der flächendeckende
Einsatz von thermischen Solaranlagen festgelegt.
Broschüren über die Möglichkeiten der Wohnbauförderung
liegen beim Gemeindeamt auf.
22
Ärztlicher Sonn- und Feiertagsdienst
Ärztlicher Sonn- und Feiertagsdienst 2008
Oktober:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
25.
26.
27.
28.
29.
30.
31.
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Dezember:
November:
Dr. Brandstätter
Dr. Füreder
Dr. Kremer
Dr. Übeleis
Dr. Übeleis
Dr. Rauch
Dr. Höller
Dr. Übeleis
Dr. Brandstätter
Dr. Kremer
Dr. Javor
Dr. Javor
Dr. Rauch
Dr. Brandstätter
Dr. Übeleis
Dr. Füreder
Dr. Höller
Dr. Übeleis
Dr. Übeleis
Dr. Rauch
Dr. Höller
Dr. Übeleis
Dr. Füreder
Dr. Kremer
Dr. Höller
Dr. Höller
Dr. Brandstätter
Dr. Höller
Dr. Übeleis
Dr. Füreder
Dr. Kremer
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
25.
26.
27.
28.
29.
30.
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Dr. Javor
Dr. Javor
Dr. Rauch
Dr. Höller
Dr. Übeleis
Dr. Brandstätter
Dr. Kremer
Dr. Brandstätter
Dr. Brandstätter
Dr. Übeleis
Dr. Höller
Dr. Übeleis
Dr. Füreder
Dr. Brandstätter
Dr. Kremer
Dr. Kremer
Dr. Rauch
Dr. Höller
Dr. Brandstätter
Dr. Füreder
Dr. Kremer
Dr. Rauch
Dr. Rauch
Dr. Rauch
Dr. Brandstätter
Dr. Rauch
Dr. Füreder
Dr. Kremer
Dr. Höller
Dr. Höller
Änderungen der Dienstbereitschaft werden jeweils mittels Anrufbeantworter des diensthabenden Arztes bzw. über den Notruf der
Rettung Traun 144 bzw. den Ärzte-Notruf 141 bekannt gegeben.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
25.
26.
27.
28.
29.
30.
31.
1.1
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Dr. Rauch
Dr. Höller
Dr. Übeleis
Dr. Füreder
Dr. Kremer
Dr. Brandstätter
Dr. Brandstätter
Dr. Rauch
Dr. Höller
Dr. Übeleis
Dr. Füreder
Dr. Brandstätter
Dr. Kremer
Dr. Kremer
Dr. Rauch
Dr. Höller
Dr. Brandstätter
Dr. Füreder
Dr. Kremer
Dr. Übeleis
Dr. Übeleis
Dr. Rauch
Dr. Höller
Dr. Rauch
Dr. Höller
Dr. Höller
Dr. Javor
Dr. Javor
Dr. Rauch
Dr. Übeleis
Dr. Kremer
Dr. Kremer
Der Wochenenddienst beginnt jeweils am Samstag
um 7 Uhr und endet am Montag um 7 Uhr.
Nachstehend führen wir die Ordinationszeiten unserer Ärzte an:
Dr. Brandstätter Wolfgang, 4063 Hörsching, Humerstraße 12, Tel. 72070
Montag
07.30 – 11.30
Dienstag
07.30 – 11.30 und 17.00 – 20.00
Mittwoch 07.30 – 11.30
Donnerstag 16.00 – 19.00
Freitag
07.30 – 11.30
Dr. Höller Roland, 4064 Oftering, Ofteringer Straße 1, Tel. 63426
Montag
07.30 – 11.30
Dienstag
07.30 – 11.30 und 16.00 – 18.00
Mittwoch 07.30 – 11.30
Donnerstag 15.00 – 18.00
Freitag
07.30 – 11.30
Dr. Füreder Harald u. Dr. Javor, 4063 Hörsching, Neubauerstr. 26,
Montag
08.00 – 12.00
Tel. 72516
Dienstag
08.00 – 12.00
Mittwoch 08.00 – 12.00
Donnerstag 08.00 – 11.00 und 17.00 – 19.00
Freitag
09.00 – 12.00
Dr. Rauch Rosemarie, 4063 Hörsching, Neubauerstraße 14, Tel. 72191
Montag
07.30 – 11.00
Dienstag
07.30 – 11.00
Mittwoch 07.30 – 11.00 und 16.00 – 18.30
Donnerstag 07.30 – 11.00
Freitag
07.30 – 11.00
Dr. Kremer Eveline, 4061 Pasching, Schulstraße 8, Tel. 88290
Montag
07.00 – 16.00
Dienstag
07.00 – 19.00
Mittwoch 07.30 – 11.00
Donnerstag 07.30 – 11.00
Freitag
07.30 – 11.00
Dr. Übeleis Johannes, 4062 Thening, Kranholzstraße 3, Tel. 63030
Montag
07.30 – 11.30
Dienstag
07.30 – 11.30
Mittwoch 07.30 – 11.30 und 16.00 – 18.00
Donnerstag 07.30 – 11.30
Freitag
07.30 – 11.00
IMPRESSUM:
Medieninhaber und Herausgeber: Gemeinde Oftering, 4064 Oftering,
Ofteringer Straße 1, Telefon 07221/63541-0, Fax 07221/63541-20,
www.oftering.at, [email protected]
Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeisterin Ulrike Tauber. Redaktion:
Brigitte Rippl. Druck: BUCHplus Linz, eine Einrichtung der pro mente OÖ.
Blattlinie: Informationen amtlichen und allgemeinen Charakters
Bürgermeisterin Ulrike Tauber überbrachte Ofteringer GemeindebürgerInnen zum Geburtstag
die besten Glückwünsche der Gemeinde in Form eines Geschenkskorbes bzw. kleiner
Aufmerksamkeiten.
Helmut Grimmel, 80 Jahre,
Unterholzer Straße
Frieda Lackner, 75 Jahre
Weizenstraße
Walter Puchner, 70 Jahre,
Kirchstettener Straße
Ohne Foto:
Franziska Staudinger, 80 Jahre,
Mitterlehnerstraße
Die goldene Hochzeit feierten:
Hedwig Zobel, 85 Jahre,
Aubachstraße
Helmut Baldermann, 75 Jahre,
Mozartstraße
Die diamantene Hochzeit feierten:
Ohne Foto:
Erna und Helmut Baldermann, Mozartstraße
Anneliese und Franz Paschinger,
Weizenstraße
Klara und Ernst Lackner,
Kirchstettener Straße
Allen Jubilaren herzlichen Glückwunsch!

Documentos relacionados