Individuelles Lernen fördern - individuelles Fördern

Сomentários

Transcrição

Individuelles Lernen fördern - individuelles Fördern
Seminare / Workshops
Information und Anmeldung
2: Arbeiten mit Lo-net2
(Workshop/ schwerpunktmäßig Sekundarstufe II)
Friederika Meinhardt, Gesamtschule Eiserfeld, Siegen
Lo-net2 bietet die Möglichkeit, kooperativ zu arbeiten und eigenes Lernen zu organisieren und reflektieren. Die praktische Anwendung kann am Beispiel (Grundkurs
Deutsch Jahrgang 13, Leistungskurs Erziehungswissenschaften, Jahrgang 12) eingesehen werden.
Es wird kein Teilnehmerbetrag erhoben. Kosten entstehen für Imbiss
und Getränke.
3: Individuelle Förderung benachteiligter Jugendlicher im Übergang Schule-Beruf
(Seminar)
Inka Schroer, Job Center Hamm
Der Workshop stellt den methodischen Ansatz des „Casemanagements“ als das zentrale Handlungskonzept zur beruflichen und sozialen Integration benachteiligter Jugendlicher vor.
4: Individuelle Förderung durch Lerntagebuch/Portfolio
(Workshop)
Angelika Boehn-Hilden , Kompetenzteam Dortmund
An ausgewählten Beispielen aus dem Englischunterricht wird demonstriert, wie Portfolio- und Lerntagebucharbeit Schüler unterstützen kann, ihr Lernen selbständig zu
planen und zu evaluieren.
5: Individuelle Förderung im Rechtschreibunterricht
(Workshop/ schwerpunktmäßig Primarstufe)
Ariane Stültjens, Studienseminar Hamm
Als Grundlage für einen individualisierten Rechtschreibunterricht werden verschiedene Diagnosemöglichkeiten und Unterrichtsmaterialien vorgestellt und exemplarisch angewandt.
6: Kompetenzorientierter Mathematikunterricht
(Workshop/ schwerpunktmäßig Primarstufe)
Barbara Rohman, Marc Gitter, Kompetenzteam Hamm
Der Kernlehrplan „Mathe“ gibt in seinen Unterrichtsvorgaben das Training prozessund inhaltsbezogener Kompetenzen vor. Anhand von Beispielaufgaben und Kompetenzlisten für die Doppeljahrgangsstufen werden diese überprüft und vernetzt.
7: “schreib.on” .Ein computergestütztes System zur Diagnosekompetenz im Bereich LRS
(Workshop)
Dorothee Kohl-Radke, LOS Hamm
Im Workshop können die Teilnehmer am praktischen Beispiel den Test zur Diagnose
von LRS kennenlernen und ausprobieren. Außerdem erhalten sie Einblick in die Erstellung und Analyse des Gutachtens hinsichtlich möglichen Förderbedarfs.
Die Seminare / Workshops finden im Gymnasium Hammonense,
Adenauerallee 2, im Gustav-Lübcke-Museum, Neue Bahnhofsstraße
9, und im Pädagogischen Zentrum, Stadthausstr. 3, statt. Es besteht
die Möglichkeit, sich zu je einem Seminar / Workshop vormittags und
nachmittags anzumelden. Die mögliche Teilnahme ist abhängig von
der Anzahl der Anmeldungen.
Verbindliche Anmeldungen bitte mit beiliegendem
Antwortschreiben per Post, per Fax oder per Mail.
Anmeldeschluss ist der 31.10.2009!
Eine Anmeldebestätigung wird nicht versandt.
Die Teilnahmebescheinigung erhalten Sie am Veranstaltungstag bei
der Anmeldung. Ab 10:30 Uhr erfolgt die Anmeldung im Erdgeschoss
des Pädagogischen Zentrums.
Tagungsbüro:
Tagungsbüro:
Regionales Bildungsbüro
Pädagogisches Zentrum
Stadthausstr. 3
59065 Hamm
Tel.: 02381/175050 und 175018
FAX: 02381/172900
[email protected]
Herausgeber: Stadt Hamm
Der Oberbürgermeister
Auflage: 2.000
Pädagogischer Tag
im
Pädagogischen Zentrum Hamm
„Individuelles Lernen fördern individuelles Fördern lernen“
8: Unterricht gemeinsam entwickeln - ohne Kommunikation klappt dies nicht!
(Workshop)
Gabriele Frontzek, Barbara Wachenberg; Kompetenzteam Hamm
Die Zusammenarbeit im Team ist wertvoll, aber auch anstrengend und schwierig:
Im Workshop werden unterschiedliche Kommunikationsformen wie Fachgespräche,
Steuergruppenarbeit, Elternberatung, Präsentation und Öffentlichkeitsarbeit simuliert und diskutiert.
9: Individuelle Förderung im Fremdsprachenunterricht
(Workshop / schwerpunktmäßig Sekundarstufe I)
Ulrike Herding, Studienseminar Hamm
Auf der Basis von Grundregeln individueller Förderung wird anhand von konkreten
Beispielen die Integration von Förderphasen in den Regelunterricht vorgestellt und
kann von den Teilnehmern auf die eigene Unterrichtspraxis übertragen werden.
Dienstag, 17. November 2009
10: Neurowissenschaftliche Grundlagen des Lernens
(Seminar)
Prof. Dr. Struck, Universität Hamburg
Die Neurowissenschaften liefern neue Erkenntnisse darüber, wie der Mensch denkt
und fühlt. Das Seminar befasst sich mit der pädagogischen Dimension der Ergebnisse
und stellt Fragen nach der Konsequenz für die tägliche Unterrichtspraxis.
Tagungsorte:
Pädagogisches Zentrum
Gustav-Lübcke-Museum und
Gymnasium Hammonense
Grußwort der Stadt Hamm
Die Leitidee des neuen Schulgesetzes ist die individuelle Förderung
aller Schülerinnen und Schüler.
Ziel ist die Schaffung eines Schulwesens, in dem jedes Kind und jeder Jugendliche – unabhängig von seiner Herkunft – seine Chancen
und Begabungen optimal nutzen und entfalten kann.
Das Bildungsschicksal eines Kindes entscheidet sich an der konkreten Förderung in seinem privaten und innerschulischen Umfeld.
Dies stellt zugegebenermaßen hohe Ansprüche an Lehrkräfte und
Eltern, die gemeinsam am Bildungserfolg der Schülerinnen und
Schüler mitwirken.
Programm
Seminare / Workshops
Gymnasium Hammonense:
08:30 - 09:00 UhrBeginn der Veranstaltung
Anmeldung, Kaffee
09:00 - 09:15 UhrBegrüßung und Einführung in den Fachtag
Jörg Hegemann,
Erster Beigeordneter, Kämmerer und Dezernent für Schule
und Sport der Stadt Hamm
in der Aula des Gymnasium Hammonense
09:15 - 10:15 Uhr„Die 15 Gebote des Lernens und Förderns“
Prof. Dr. Peter Struck,
Universität Hamburg
10:15 – 10:30 Uhr
Pause
Pädagogisches Zentrum, Gymnasium Hammonense, Gustav-Lübcke-Museum:
Das Bildungsbüro der Stadt Hamm als Ausrichter des Pädagogischen
Tages 2009 möchte daher diesem besonderen Aspekt der täglichen,
pädagogischen Arbeit einen ganzen Tag der Information und dem
Austausch untereinander widmen.
Ich wünsche allen Teilnehmern einen regen Informationsaustausch
über das weite Themenfeld, interessante Workshops mit den versammelten Experten aus zahlreichen regionalen Einrichtungen und
nachhaltigen Erfolg in der zukünftigen Bildungsarbeit.
10:30 – 12:00 Uhr
Seminare / Workshops Teil I
(Räume siehe Aushang)
12:00 – 13:30 Uhr
Mittagspause
13:30 – 15:00 Uhr
Seminare / Workshops Teil II
(Räume siehe Aushang)
15:00 – 15:15 Uhr
Pause
Gymnasium Hammonense:
15:15 – 16:15 Uhr „Individuelle Förderung“
Peter J. Kurtenbach,
Bezirksregierung Arnsberg
Seminare / Workshops
10:30 – 12:00 Teil I
1: Kinder im Mathematikunterricht der Grundschule fördern und fordern
(Workshop/ schwerpunktmäßig Primarstufe)
Manfred Küdde, Kornelia Peppersack; Kompetenzteam Hamm
Es werden Ursachen und Konsequenzen möglicher Schwierigkeiten im Mathematikunterricht vorgestellt und Förderansätze diskutiert. Sowohl für die Förderung besonders leistungsstarker wie leistungsschwacher Kinder werden geeignete Materialien
vorgestellt und erprobt.
Jörg Hegemann
Erster Beigeordneter, Kämmerer und
Dezernent für Schule und Sport
2: Kooperatives Lernen (Workshop)
Dirk Venns, Stefanie Theyssen-Kobbe, Ruth Schwarzkopf-Schweer; Kompetenzteam
Hamm
Die Teilnehmer lernen Grundideen des Kooperativen Lernen kennen und können konkrete Methoden schüleraktivierenden Unterrichts erproben.
3: Diagnostische Tests- alter Hut oder konkrete Utopie? (Seminar)
Dr. Andreas Pallack, Studienseminar Hamm
Diagnostische Tests, insbesondere kostenlose Angebote der Schulbuchverlage, gehören inzwischen zum schulischen Alltag. Im Seminar sollen diagnostische Tests kritisch
hinterfragt und auf ihre Aussagekraft hin praktisch geprüft werden.
4: Individuelle Förderung im offenen Anfangsunterricht „Deutsch“
(Workshop/schwerpunktmäßig Primarstufe)
Günter Bramsche, Studienseminar Hamm
Neben der Diagnose der Entwicklung von Schreib- und Lesekompetenz zu verschiedenen Zeiten in der Schuleingangsphase werden Möglichkeiten der Individualisierung
des Schreib- und Leselehrgangs durch die Arbeit mit einer Anlauttabelle erörtert.
5: Ahoy buccaneers! Avast, come on up!
(Workshop/ schwerpunktmäßig Sekundarstufe I/II)
Susanne Birker, Elisabeth Salmen, Dr. Wolfgang Schriek, Gustav-Lübcke-Museum
Hamm
An Bord des walisischen Freibeuters Henry Morgan wurde Englisch gesprochen - das
tun wir auch und verlegen den Englischunterricht aus der Schule ins Museum. Projekt, Inhalte, Vor- und Nachbereitungsmaterialien und erste Erfahrungen werden vorgestellt, ausprobiert und diskutiert.
6: Individuelle Förderung durch Lerntagebuch/Portfolio
(Workshop/schwerpunktmäßigr Sekundarstufe I/II)
Ingrun Behnke, Kompetenzteam Dortmund
Durch Portfolio und Lerntagebuch werden Schüler und Schülerinnen befähigt, Lernen selbständig zu planen, gestalten und evaluieren. An ausgewählten Beispielen aus
dem Mathematikunterricht wird die Anwendung in der Unterrichtspraxis vorgestellt
und angewendet.
7: Möglichkeiten individueller Förderung (Schülerzeitung/Drehtür)
(Seminar/schwerpunktmäßig Sekundarstufe I/II)
Friederika Meinhardt; Gesamtschule Eiserfeld, Siegen
Vorgestellt werden zwei Fördermodelle mit Medien, die erhöhten Förderbedarf durch
anspruchsvolle Aufgaben nachkommen: die Zeitungs-AG und das Drehtürmodell.
8: Lösungen statt Ermahnungen. Perspektiven eröffnen in Gesprächen
(Seminar/ schwerpunktmäßig Sekundarstufe I/II)
Martin Sommermeyer, Kompetenzteam Hamm
Unzureichende Hausaufgaben, Unkonzentriertheit, schlechte Lernhaltung etc. Wie
verhelfe ich den Jugendlichen und ihren Eltern zu einer individuellen, von allen Beteiligten akzeptierten Lösung? Der Workshop bietet eine Konzeption für schulische
Beratungsarbeit, die in simulierten Gesprächssituationen erprobt werden kann.
9: Ganzheitliches Lernen durch Bewegung (Workshop)
Birgit Jarosch, movere e.V. Hamm
Ein grundlegender Baustein für die kindliche Entwicklungsförderung ist die Psychomotorik. Der Workshop zeigt praktische Anwendungen, um besonders Schulanfänger beim „Begreifen“ im Lernprozess zu unterstützen.
10: “Bridging the gap“- Übergänge im Fach Englisch von der Grundschule zur Sekundarstufe sinnvoll gestalten (Workshop)
Dr. Anke Pfeifer, Ruth Schwarzkopf-Schweer, Ursula Mürhoff; Kompetenzteam Hamm
„Englisch“ ist ein relativ junges Fach im Unterrichtskanon der Grundschule, das die
weiterführenden Schulen vor neue Fragen stellt: Welche Kompetenzen bringen die
Kinder mit? Welche fachlichen Lernbereiche sind in der Grundschule bereits erschlossen worden?
11: Erstellen individueller Förderpläne zur Förderung von Lesekompetenz
(Workshop/ schwerpunktmäßig Primarstufe)
Sabine Schilhabel-Henning, Katrin Berlage; Kompetenzteam Hamm
Lesekompetenz gilt als Voraussetzung für gesellschaftliche Partizipation, über das Lesen werden Informationen aber auch Wertvorstellungen transportiert. Der Workshop
zeigt praktische Hilfen beim Erstellen individueller Förderpläne und informiert über
den praxisnahen Einsatz.
Seminare / Workshops
13:30 – 15:00 Teil II
1: Interkulturelle Kompetenz im Übergang Schule-Beruf (Workshop)
Angelika Langenohl-Weyer, Gülperi Cengiz, Regionale Arbeitsstelle zur Förderung
von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (RAA)
Vorgestellt und praktisch erprobt wird das Assessmentverfahren „Potential entdecken & Anderssein respektvoll leben“ (PEARL). Orientiert ist das Verfahren an den
spezifischen Fähigkeiten von Jugendlichen mit Migrationshintergrund wie Mehrsprachigkeit und Interkulturelle Kompetenz.

Documentos relacionados