Untitled

Сomentários

Transcrição

Untitled
Kunstraum E
Eisenbahnstraße 109 / Leipzig
www.kunstraume.de
[email protected]
Robin Kirchner
„Beosound Ouverture“
Fotografie & Animation
Vernissage: 04.07.2014 ab 19 Uhr
Öffnungszeiten: 05.-06.07.2014, jeweils 15 - 18 Uhr
"Just raise a hand and watch as the glass doors glide silently aside. It's the Ouvertures
way of saying "welcome" and reveals that a special experience is about to begin. Of
course a simple on/off button would do, but then what would be so special about that?"
Der Fotograf und Künstler Robin Kirchner zeigt im Kunstraum E seine Diplomausstellung,
bestehend aus Fotografien und einer 3d-Animation. Verschiedene Insignien westlicher
Wohlstandsgesellschaft und eine zum Leben erweckte, geisterhafte Figur treffen
aufeinander und bilden eine grelle bis unheimlich anmutende Rauminstallation.
Der Ort, an dem Robin Kirchner fotografiert hat, ist ein Einfamilienhaus, das so überall in
Deutschland stehen könnte. Das Haus zeugt vom Geschmack der Zeit, in dem es erbaut
wurde. Bei der Darstellung des Hauses wird kein Wert auf eine rein dokumentarische
Herangehensweise gelegt und ein Blick vermieden, der Intimität zulässt. Es wird als eine
Art Materialsammlung benutzt, so dass eine eigene Narration entstehen kann.
Die Ausstellung gliedert sich in drei Teile, die in Wechselwirkung zueinander stehen. Der
erste Teil besteht aus den Fotografien im Fenster, den Aufnahmen im Vorderraum und im
Flur, sowie dem Abreißblock. Sie zeigen verschiedene Blickwinkel,Gegenstände und
Oberflächen mit stark verdichtetem Blick und engen Ausschnitten. Es werden
Konsumgüter und Markenprodukte gezeigt. Die großformatige Sequenz im Vorderraum
bildet den zweiten Teil. Sie umfasst ein Bild, das sich aus insgesamt 15 verschiedenen
Bildern zusammensetzt, die alle vom gleichen Standpunkt aufgenommen sind. Die
Anmutung des Gesamtbildes ähnelt fotografischen Belichtungsreihen und erinnert an
Labor-Versuche oder den Graukeil. Jalousien bieten Schutz, bilden aber vor allem auch
eine Abschottung zur Außenwelt. Im dritten Teil, einer Animation im Hinterraum, wird das
Haus in einem virtuellen Rundgang gezeigt. Reduziert auf seine Form wird es
kontinuierlich vermessen und gescannt.