Leichter Winzling - DVD

Сomentários

Transcrição

Leichter Winzling - DVD
XGA-PROJEKTOREN BIS 2500 EURO
NEC LT 10
Leichter Winzling
Lange Zeit hat NEC als Marktführer
ausschließlich auf die LCD-Technologie gesetzt. Nun kommt mit dem LT 10 ein zweiter DLP-Projektor auf den Markt, der vor allem mit minimalen Abmessungen
und einem Gewicht von unter einem Kilogramm begeistern soll.
Eine Briefwaage
muss bemühen,
wer das Gewicht
des LT 10 exakt
ermitteln will: 987
Gramm!
TEST
■ Als wir mit den Recherchen zum The-
men-Schwerpunkt »XGA-Projektoren bis
2500 Euro« begannen,war der »LT 10« noch
nicht einmal angekündigt. Gerade noch
rechtzeitig vor Druckbeginn dieser Ausgabe
konnte uns NEC dann eines der ersten
Geräte für einen Test zur Verfügung stellen.
Und schon direkt nach dem Auspacken
herrschte ungläubiges Staunen in der Redaktion: Dieser Winzling, der einer der leichtesten und kleinsten Projektoren auf dem
Markt ist, soll tatsächlich in dieser Preisklasse
zu haben sein? Immerhin bringt der LT 10
nicht einmal ein Kilogramm auf die Waage!
Und seine Abmessungen von 198 mal 148
mal 57 Millimetern ähneln dem eines »TimeSystems«, haben aber nur noch wenig mit
den Projektoren früherer Tage gemeinsam.
Ansprechendes Äußeres
Das Äußere ist schlicht und zugleich ansprechend: Das gesamte Gehäuse ist silberfarbig, nur im Frontbereich sorgt dunkelblauer
Kunststoff für einen Kontrast. Hier, rechts
und an der Rückseite befinden sich Lüftungsschlitze. Sie sollen dem Hauptproblem
eines so kleinen Projektors entgegen wirken, nämlich der im Inneren entstehenden
Hitze. Sie wird vor allem von der 120-WattLampe verursacht. Da diese aber direkt an
der rechten Seite liegt, wo sich große Lüftungsschlitze befinden,ist nur noch ein überraschend leiser Lüfter notwendig. Seine
Lautstärke beträgt maximal 34 Dezibel.
Im Gegensatz zum Eiki-Projektor bietet das
NEC-Modell auf den ersten Blick alle wichtigen Anschlüsse am Gerät. Ein RGBAnschluss für die Verbindung zum Notebook ist vorhanden, zudem ein Video- und
ein S-Video-Eingang. Eine digitale DVISchnittstelle fehlt leider. Das hätte den Projektor noch etwas innovativer gemacht. Und
auch Audio-Anschlüsse sind nicht vorhanden. Und das hat seinen besonderen Grund:
Der LT 10 verfügt nämlich über keinen Lautsprecher. Das ist durchaus eine Besonder74
Alle Anschlüsse befinden sich im Gerät Audio-Buchsen braucht der Projektor mangels
Lautsprecher nicht
heit, zugleich aber ein guter Kompromiss
der Entwickler. Schließlich ist bei Präsentationen im Regelfall kein Lautsprecher erforderlich. Und für Video-Betrachtungen erfolgt
normalerweise der Anschluss an eine AudioAnlage, da die 1- oder 2-Watt-Lautsprecher
in Projektoren ohnehin nicht ausreichen,
um einen größeren Raum zu beschallen.
Schlechter als ein solcher Lautsprecher im
Projektor sind auch die meisten NotebookLautsprecher nicht.Was auf den ersten Blick
also wie ein Nachteil aussieht, entpuppt sich
schnell als sehr vernünftiger Schritt der Projektoren-Entwickler. Denn der Verzicht auf
den Lautsprecher trägt mit dazu bei, dass
ein so kleiner und kompakter Projektor
gebaut werden konnte.
typisch ist das Kontrastverhältnis mit 2000:1
hervorragend.
Der Projektor hat einige Extras zu bieten.
Das beginnt bei der digitalen Trapezkorrektur, die einen Ausgleich um bis zu 16 Grad
ermöglicht. Dazu zählt insbesondere auch
die »Bild-in-Bild«-Funktion, die eine Kombination aus Computer- und Video-Bild
erlaubt. Und schließlich ist auch eine digitale
Bildausschnitts-Vergrößerung vorhanden.
Die Steuerung erfolgt wahlweise über fünf
Tasten am Projektor oder mit Hilfe der winzigen Fernbedienung. Hier wie dort lassen
sich die meisten Einstellungen über das einblendbare Menü vornehmen. Es ist in nicht
weniger als zehn Sprachen, darunter auch
Deutsch, verfügbar.
(Olaf Winkler)
Preis: 2299 Euro. NEC Deutschland GmbH, Reichenbachstraße 1,
85737 Ismaning, Telefon 089/96274-0, Internet www.necd.de
FAZIT
■ »Die Letzten werden die
Ersten sein« - getreu diesem Sprichwort
kam der LT 10 als letzter Projektor zum
Test in die Redaktion und ist am Ende der
heimliche Testsieger. Das Gewicht von
nicht einmal einem Kilogramm und die
geringen Abmessungen begeistern! Wer
mit der vergleichsweise geringen Lichtleistung leben kann, erhält einen top-aktuellen Projektor mit netten digitalen Spielereien wie der Bild-in-Bild-Funktion. Dass
dies alles für unter 2300 Euro möglich ist,
ist eine kleine Sensation!
Hervorragender Kontrast
Der LT 10 arbeitet mit der DLP-Technologie von Texas Instruments und ist mit einem
aktuellen DDR-Chip ausgestattet. In Kombination mit der 120-Watt-Lampe ist eine
Lichtleistung von 1100 ANSI-Lumen möglich. Das ist zweifellos die untere Grenze
mit Blick auf mobile Präsentationen. Schließlich lässt sich hier nicht immer in einem
optimal abgedunkelten Raum arbeiten. Den
Kompromiss der verhältnismäßig geringen
Lichtleistung müssen Sie allerdings eingehen, wenn Ihnen das geringe Gewicht wichtig ist. Ein »Eco«-Mode, der die angegebene
Lebensdauer der Lampe von 2000 Stunden
verlängern würde, ist nicht vorhanden. Dann
wäre die Lichtleistung auch zu gering. DLP-
NEC LT 10
Leichtester Projektor mit 987 Gramm
Extrem kompakt
Sehr gutes Kontrastverhältnis
Keine DVI-Schnittstelle
Vergleichsweise lichtschwach
WERTUNG:
PREIS/
LEISTUNG:
SEHR GUT
SEHR GUT
NOTEBOOK ORGANIZER & HANDY www.nouh.de 4/2004