Ovid, Metamorphosen 1, 1-4 (Proömium) Mein Herz bringt mich

Сomentários

Transcrição

Ovid, Metamorphosen 1, 1-4 (Proömium) Mein Herz bringt mich
Ovid, Metamorphosen 1, 1-4 (Proömium)
Mein Herz bringt mich dahin, von in neue Körper verwandelten Gestalten zu sprechen. Götter – denn ihr
habt jene auch verwandelt – seid meinem Beginnen förderlich und führt den Gesang ununterbrochen vom
Anfang der Welt hinab bis zu meiner Zeit!
Ovid, Metamorphosen 1, 89-150 (Die vier Weltalter)
Als erstes entstand das Goldene Zeitalter, das ohne Richter, aus eigenem Antrieb und ohne Gesetz Treue
und Recht bewahrte. Strafe und Furcht gab es nicht, und man las keine drohenden Worte auf einer
<öffentlich> befestigten Bronzetafel, und die flehende Schar fürchtete nicht den Mund ihres Richters,
sondern ohne Richter waren sie sicher. Noch nicht war die gefällte Fichte von ihren Bergen herabgestiegen
zu den klaren Wellen, um die fremde Welt kennenzulernen. Noch nicht umgaben steile Gräben die Städte;
es gab keine Trompeten aus gerader, keine Hörner aus gekrümmter Bronze, keine Helme, keine Schwerter.
Ohne den Gebrauch eines Soldaten verbrachten die Völker sorglos eine angenehme Friedenszeit. Auch die
Erde selbst gab ohne Zwang, von der Hacke unberührt und durch keine Pflugscharen verwundet alles von
sich aus. <Die Menschen>, zufrieden mit den Speisen, die entstanden waren, ohne dass jemand dazu
gezwungen hätte, sammelten Früchte vom Erdbeerbaum, Bergerdbeeren, Kornelkirschen, an dornigen
Ranken hängende Brombeeren und Eicheln, die vom weit ausladenden Baum Jupiters herabgefallen waren.
Es war ewiger Frühling, und die sanften Westwinde streichelten mit lauen Lüften die ohne Samen
entstandenen Blumen. Bald brachte die ungepflügte Erde auch Getreide hervor, und der nicht neu
bearbeitete Acker leuchtete hell von schweren Ähren. Schon flossen Ströme von Milch, schon Ströme von
Honig, und goldgelber Honig tropfte von der grünen Steineiche.
Seitdem Saturn in den finsteren Tartarus geschickt worden war und die Welt unter <der Herrschaft>
Jupiters stand, folgte das silberne Geschlecht, weniger wert als das Gold, aber mehr als die rotgelbe Bronze.
Jupiter verkürzte die Zeit des alten Frühlings und liess das Jahr in vier Zeiträumen ablaufen: durch Winter,
Sommerhitze, einen unbeständigen Herbst und einen kurzen Frühling. Damals flimmerte zum erstenmal die
Luft, verbrannt von trockenen Gluten, und Eiszapfen hingen herab, in den Winden erstarrt. Damals betraten
<die Menschen> zum erstenmal Häuser: als Haus dienten Höhlen, dichte Sträucher und mit Bast
verbundene Zweige. Zum erstenmal wurden damals Getreidesamen in langen Furchen eingegraben, und
gedrückt vom Joch seufzten die Jungstiere.
Als drittes folgte nach jenem das eherne Geschlecht, ungestümer im Charakter und schneller zur
Hand mit schaurigen Waffen, doch nicht frevelhaft.
Aus hartem Eisen ist das letzte <Geschlecht>. Auf der Stelle brach alles Unrecht ein in das Zeitalter
des schlechteren Metalls / Charakters; es flohen die Scheu, die Wahrhaftigkeit und die Treue. An deren
Stelle traten Betrug, List, Hinterhältigkeit, Gewalt und die frevelhafte Liebe zum Besitz. Der Seemann hisste
die Segel im Wind – bis jetzt aber hatte er jenen nicht gut kennengelernt; und die Schiffskiele, die lange <als
Bäume> auf den hohen Bergen gestanden waren, sprangen auf den unbekannten Fluten umher. Und der
Feldmesser grenzte den Boden, der früher wie die Sonnenstrahlen und wie die Luft gemeinsamer <Besitz>
war, gewissenhaft mit einer langen Linie ab. Und nicht nur Saaten und die geschuldeten Lebensmittel
forderte man vom reichen Boden, sondern man ging in die Eingeweide der Erde; und die Reichtümer, die sie
verborgen und in die Nähe der stygischen Schatten gestellt hatte, werden ausgegraben – Verlockungen zu
üblem <Tun>. Und schon schädliches Eisen und, noch schädlicher als Eisen, Gold zum Vorschein
gekommen; der Krieg tritt auf, der mit beidem kämpft, und lässt mit blutiger Hand die Waffen krachend
gegeneinander prallen. Man lebt von Geraubtem; der Gastfreund ist vor dem Gastfreund nicht sicher, der
Schwiegervater nicht vor dem Schwiegersohn; auch die Zuneigung von Brüdern ist selten. Der Mann zielt
auf den Tod seiner Frau ab, jene auf den ihres Mannes; schreckliche Stiefmütter mischen tödliche Gifttränke;
der Sohn forscht vor der Zeit nach den väterlichen Lebensjahren. Besiegt liegt die Frömmigkeit, und die
Sternenjungfrau verlässt als letzte der Himmlischen die von Mordblut triefende Erde.