Da sein – leben helfen - Sozialdienst katholischer Frauen

Сomentários

Transcrição

Da sein – leben helfen - Sozialdienst katholischer Frauen
SKF_STIFTUNG-JB_200410
20.04.2010
14:36 Uhr
Seite 1
So soll es weiter gehen!
Der Erfolg der ersten Projekte unserer Stiftungen verpflichtet uns für die Zukunft. Wir wollen die erfolgreichen Konzepte mehr Menschen zugänglich machen.
Und wir wollen neue Angebote der Hilfe entwickeln.
Denn die Not wird größer - auch in Ihrer Nachbarschaft. Deshalb bitten wir Sie:
Da sein – leben helfen!
Liebe Leserin, lieber Leser,
Bischof Heinz Josef Algermissen errichtete
im November 2007 die Stiftung Sozialdienst
katholischer Frauen im Bistum Fulda. Um den
Menschen im gesamten Bistum mit Angeboten
der Hilfe nahe zu sein, gründeten wir inzwischen
Unterstiftungen in Bad Soden-Salmünster, Fulda,
Hanau, Kassel und Marburg. Das nachhaltige
Konzept der Regionalstiftungen überzeugte
sofort viele Spenderinnen und Spender. So
wuchs einerseits das Stiftungskapital und damit
die Summe, die nun Jahr für Jahr (!) für Hilfsmaßnahmen zur Verfügung steht. Andererseits
gab es Spenden direkt für die aktuelle Arbeit.
Dank der großzügigen Förderer haben die
Stiftungen heute wichtigen Anteil daran, dass
der SkF im Bistum Fulda jährlich mehr als 5.000
Menschen in Notlagen beraten, begleiten und
praktisch helfen kann.
Wir widmen diesen Tätigkeitsbericht allen
Menschen, die das mit kleinen und großen
Beträgen ermöglicht haben. Ihnen gilt unser
herzlicher Dank. – Unsere große Bitte für 2010:
Unterstützen auch Sie Ihren SkF.
Ich danke Ihnen und wünsche Ihnen
ein glückliches Jahr 2010!
Fördern auch Sie Ihre Stiftung vor Ort! Wir bieten
Ihnen dazu viele interessante Möglichkeiten.
Sprechen Sie uns einfach an!
Stiftung Sozialdienst katholischer Frauen im Bistum Fulda
Paulustor 5
Spendenkonto 150 50 000
36037 Fulda
Bank für Kirche und Caritas
Tel.: 0661/87440
BLZ 472 603 07
www.stiftung-skf.bistum-fulda.de
Stiftung Sozialdienst katholischer Frauen Bad Soden-Salmünster
Bad Sodener Str. 52
Spendenkonto 150 55 100
63628 Bad Soden-Salmünster
Bank für Kirche und Caritas
Tel.: 06056/5402
BLZ 472 603 07
www.skf-bad-soden-salmuenster.de
Stiftung Sozialdienst katholischer Frauen Fulda
Rittergasse 4
Spendenkonto 150 51 900
36037 Fulda
Bank für Kirche und Caritas
Tel.: 0661/83940
BLZ 472 603 07
www.skf-fulda.de
Stiftung Sozialdienst katholischer Frauen Hanau
Friedrichstr. 12
Spendenkonto 150 53 500
63450 Hanau
Bank für Kirche und Caritas
Tel.: 06181/36450-0
BLZ 472 603 07
www.skf-hanau.de
Stiftung Sozialdienst katholischer Frauen Kassel
Die Freiheit 2
Spendenkonto 150 52 700
34117 Kassel
Bank für Kirche und Caritas
Tel.: 0561/7004236
BLZ 472 603 07
www.skf-kassel.de
Stiftung Sozialdienst katholischer Frauen Marburg
Friedrichsplatz 3
Spendenkonto 150 54 300
35037 Marburg
Bank für Kirche und Caritas
Tel.: 06421/14480
BLZ 472 603 07
www.skf-marburg.de
Fotos: Sozialdienst katholischer Frauen (Zentrale), Manu (fotolia),
Paolo Novello (fotolia), Michaela Brandl (fotolia), SkF-Fotoarchiv
Da sein –
leben helfen
Tätigkeitsbericht 2009
der Stiftung Sozialdienst katholischer
Frauen im Bistum Fulda und ihren
regionalen Unterstiftungen.
Stiftung Sozialdienst katholischer Frauen
im Bistum Fulda
Anne Schmitz, Vorstandsvorsitzende
Stiftung Sozialdienst katholischer Frauen
im Bistum Fulda
SKF_STIFTUNG-JB_200410
20.04.2010
14:36 Uhr
Seite 2
Die Stiftung Sozialdienst katholischer Frauen im
Bistum Fulda und ihre fünf regionalen Unterstiftungen haben bereits viel erreicht. Beispielhaft
stellen wir Ihnen für jede Unterstiftung eine der
geförderten Maßnahmen vor.
Stiftung Sozialdienst katholischer Frauen
Bad Soden-Salmünster
Ferien wo kein Urlaub möglich ist
Endlich Ferien! Die Eltern haben Zeit
für gemeinsame Unternehmungen;
zurück in Kindergarten und Schule
gibt es vieles zu erzählen. Aber es
gibt auch Kinder, die nichts berichten
können, - weil das Geld für einen
gemeinsamen Urlaub fehlt. Manche
von ihnen sind während der Ferien
allein zu Hause, weil die Eltern oder
die allein erziehende Mutter arbeiten
müssen. Für diese Kinder aus benachteiligten
Familien veranstalteten wir Ferienspielwochen.
Manche erlebten zu ersten Mal, was es heißt,
gemeinsam mit Gleichaltrigen tagelang zu spielen
und unter dem Motto „Die Erde ist unser zu Hause“
Spannendes und Lehrreiches zu erleben.
Stiftung Sozialdienst katholischer
Frauen Fulda
Rosenbrot – ein guter Ort für
Kinder
Kinder zwischen 5 und 7 Jahren,
die zu Hause keine ausreichende
Unterstützung erhalten können,
haben es von vorneherein
schwerer, wenn sie zur Schule
kommen. Im Projekt „Rosenbrot“ werden sie montags bis
freitags von 12 bis 17 Uhr betreut. Sie erhalten ein warmes
Mittagessen und Hilfe bei den ersten Hausaufgaben. Sie
werden dabei individuell gefördert. Ein erlebnis- und lehrreiches Freizeitprogramm - auch in den Ferien – vervollständigt diesen Beitrag zur Behebung der Kinderarmut.
Stiftung Sozialdienst katholischer Frauen Hanau
Schnupperkurs mit „Baby“
Über die wahren Hintergründe
von Kindesaussetzung und
-misshandlung berichten die
Medien selten: oft sind es
überforderte, viel zu junge
Mütter, die in der Familie keine
ausreichende Unterstützung
erhalten. Deshalb luden SkFPädagoginnen Jugendliche ab
14 Jahren zu Projektwochen in Schulen und zu Wochenendseminaren ein. Hauptattraktion war der Babysimulator,
eine „intelligente Puppe“, die die Qualität der Versorgungsund Betreuungsbemühungen der „Eltern“ aufzeichnet und
auswertet. Mit jugendgerechten Methoden wurden auch
Themen wie Elternschaft, Partnerschaft und Zukunftsplanung lebendig. Die Kurse ließen die vielfältigen
Anforderungen an junge Eltern spüren, gaben Hinweise für
einen verantwortungsvollen Umgang mit Sexualität und
waren ein wertvoller Beitrag, um Schwangerschaftskonflikte und Kindesmisshandlung zu vermeiden.
Stiftung Sozialdienst katholischer Frauen Kassel
Gewalt besiegen
Mit Einzel- und Gruppenberatungen erreichten wir
Schwangere, Mütter und Väter, die in Situationen extremer
Belastung leben und bei denen Gewalt zur Problemlösung
<
Eine Spende von 30 EUR ermöglicht einer bedürftigen
Schwangeren oder einem jungen
Ehepaar die Teilnahme an einem
Kurs für Elternkompetenz.
<
130 EUR schenken einem Kind
einige Tage mit fachkundiger
Betreuung im Projekt „Rosenbrot“
zur Schulanfängerförderung.
gehörte. Die Frauen und Männer lernten
in kleinen Schritten, die sich an den
individuellen Rahmenbedingungen
orientierten, alternative Handlungsmöglichkeiten kennen und anwenden. Dies
geschah unter Mitwirkung von Familienangehörigen, Freunden und Bekannten. Gemeinsame Unternehmungen spielten dabei eine ebenso entspannende Rolle wie das Trainieren eines richtigen
Umgangs mit dem verfügbaren Geld.
Stiftung Sozialdienst katholischer Frauen Marburg
Individuelle Hilfen
Eliane J. ist allein erziehende Mutter.
Das kleinste ihrer drei Kinder, Sophie,
ist schwerstbehindert, sitzt im Rollstuhl, kann nicht sprechen. An eine
berufliche Tätigkeit kann Eliane J.
nicht denken. Vieles was Sophie
braucht, finanzieren Krankenkasse
und Behindertenfonds. Dennoch:
Dringende Anschaffungen für die
Kinder und für Sophies Pflege waren
für die Familie nicht finanzierbar. SkF
ermöglichte die notwendigsten Anschaffungen. Ebenso halfen wir einem
Ehepaar, das nach einem schweren Unfall nicht nur die
berufliche Existenz verlor, sondern auch mit seinen drei
Kindern eine neue Wohnung beziehen und teilweise neu
einrichten musste. Die SkF-Stiftungen in Marburg und in
den anderen Regionen wollen auch in Zukunft mit diesen
„Individuellen Hilfen“ besondere Härtefälle in Familien
mildern.
<
Mit 200 EUR schenken
Sie einer Familie in Not
z. B. Bekleidung und
einen Wickeltisch für ein
neugeborenes Kind.
Ab einer Spende von
1.000 EUR für das
Stiftungskapital ernennen wir Sie zu Stifterin
oder Stifter.