Pressemappe Übergabe des vierten „Aktiven Radarrundsuchgeräts

Сomentários

Transcrição

Pressemappe Übergabe des vierten „Aktiven Radarrundsuchgeräts
Pressemappe
Übergabe des vierten „Aktiven Radarrundsuchgeräts für den
Einsatzführungsdienst“ (ARED) an die Luftwaffe am 10. Dezember 2014
Radargerätestellung der Einsatzunterstützungsstaffel 22 des
Einsatzführungsbereichs 2 Erndtebrück
Für Rückfragen:
Pitt Marx
Thales Deutschland – Media Relations
Phone: + 49 7156 353 34977
Mobile: + 49 172 404 83 46
E-Mail: [email protected]
1
Aktives Radarrundsuchgerät für den Einsatzführungsdienst (ARED)
Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
(BAAINBw) hat ThalesRaytheonSystems und Thales Deutschland im Dezember 2010 im
Rahmen des Programms „Aktives Radarrundsuchgerät für den Einsatzführungsdienst“
(ARED) mit der Lieferung von sechs Langstreckenradaren (ARED-Standorte siehe Karte)
vom Typ Ground Master 400 (GM 400) beauftragt. Der Auftrag hat ein Volumen von rund
100 Millionen Euro. ThalesRaytheonSystems und Thales Deutschland ersetzen zusammen
mit verschiedenen deutschen Unternehmen die sechs Mittelstreckenradare von Thales, die
die Bundeswehr seit Ende der
1970er
Jahre
einsetzt.
Die
Lieferung der Radare soll bis 2015
erfolgen. Das GM 400 gehört zu
den
volldigitalen
Radarsystemen
der
3Dfür
Luftraumüberwachung
die
ent-
wickelten Ground-Master-Serie. Es
gilt
als
äußerst
zuverlässig
und
genau
ermöglicht
und
die
Erkennung sowohl klassischer als
auch
neuartiger
Bedrohungen.
Damit eignet es sich bestens für
die Landes- und die taktische
Luftraumverteidigung.
Seit
ThalesRaytheonSystems 2008 mit
dem Ground Master ein 3D-System der neuen Generation auf den Markt gebracht hat,
wurden bereits mehrere Dutzend Anlagen an Luftwaffen aus aller Welt verkauft. Die GM
400-Radare
arbeiten
mit
modernster
Technologie
und
bieten
eine
überlegene
Zielerkennung – vom taktischen Flugzeug, das unter der konventionellen Radarerkennung
fliegt, bis hin zu Objekten mit ungewöhnlich kleinem Radarquerschnitt wie Drohnen oder
Marschflugkörpern. Die Produktion der Radare ist bei Thales im französischen Limours
angesiedelt.
2
Juli 2013: Erstes GroundMaster-Radar
geht
in
Auenhausen in Betrieb
Das
im
nordrhein-westfälischen
Auenhausen in der Nähe eines
Windparks installierte Radarsystem
ging Anfang Juli 2013 in Betrieb
und
hatte
zuvor
Genehmigungs-,
umfangreiche
Freigabe-
und
Betriebstests absolviert, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des BAAINBw, der
deutschen Luftwaffe,
von
Thales
Deutschland sowie von
ThalesRaytheonSystems
durchgeführt wurden. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir das Ground Master 400 von
ThalesRaytheonSystems in Betrieb nehmen konnten. Dank der besseren Zielverfolgung, der
Erkennung von Zielen in geringen Höhen und der hohen Wartungsfreundlichkeit bietet uns
das Ground Master 400 enorme Vorteile. Die Bediener werden bei der Erkennung von
Bedrohungen von den neuesten Technologien stark profitieren“, so Horst Minning, Leiter
des BAAINBw, auf einer offiziellen Feier in Auenhausen in Beisein von Brigadegeneral Maus
vom Kommando Unterstützungsverbände Logistik/Nutzung.
„Die hervorragende Zusammenarbeit zwischen den deutschen Behörden, der deutschen
Luftwaffe, Thales Deutschland und ThalesRaytheonSystems war eine entscheidende
Voraussetzung
für
die
Erreichung
dieses
wichtigen
Meilensteins
im
deutschen
Radarprogramm. Wir freuen uns darauf, diese erfolgreiche Zusammenarbeit in den
nächsten Jahren fortzusetzen“, so Philippe Duhamel, CEO von ThalesRaytheonSystems.
3
Februar
2014:
Zweites
Ground-Master-Radar
Lauda-Königshofen
in
an
die
Luftwaffe übergeben
Im Februar 2014 wurde im Rahmen
einer feierlichen Übergabezeremonie
in
Lauda-Königshofen
Radarsysten
an
das
die
zweite
Luftwaffe
übergeben. Wie auch das System in
Auenhausen
können
die
Ground-Master-Radare
entweder
vor
Ort
oder
dank
Netzwerkanbindung auch von weit entfernten Luftraumüberwachungszentralen aus
bedient werden.
Juli 2014: Drittes GroundMaster-Radar in Visselhövede
übergeben
Im niedersächsischen Visselhövede
(Landkreis Rotenburg) haben Thales
und ThalesRaytheonSystems Anfang
Juli 2014 das dritte Ground-MasterRadar an die Luftwaffe übergeben.
Peter
Obermark,
CEO
und
Vorsitzender der Geschäftsführung von Thales Deutschland, betonte in seiner Ansprache,
dass neben dem Liefervertrag auch ein Instandhaltungs- und Wartungsvertrag zwischen
dem Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnologie und Nutzung der Bundeswehr
(BAAINBw) und dem Koblenzer Standort von Thales Deutschland geschlossen wurde.
Basierend auf langjähriger vertrauensvoller Zusammenarbeit stellt dieser die Verfügbarkeit
der Systeme in den nächsten Jahren sicher.
4
Über ThalesRaytheonSystems
ThalesRaytheonSystems wurde als internationales Unternehmen gegründet und ist auf
Luftraumverteidigungs-
und
Gefechtsstandsysteme,
3D-Radare
für
die
Luftraumverteidigung sowie Gefechtsfeld- und Artillerieortungsradare spezialisiert. Seit
der Gründung im Jahr 2001 hat sich ThalesRaytheonSystems zu einem der erfolgreichsten
transatlantischen Joint-Venture-Unternehmen der Verteidigungsbranche entwickelt. Das
Unternehmen beschäftigt 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und gehört Thales und
Raytheon zu gleichen Teilen.
Über Thales
Thales ist ein weltweit führender Technologiekonzern in den Märkten Verteidigung und
Sicherheit, Luft- und Raumfahrt und Transport. Im Jahr 2013 erzielte das Unternehmen
einen Umsatz in Höhe von 14,2 Milliarden Euro und beschäftigte 65.000 Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter in 56 Ländern. Thales verfügt mit seinen 25.000 Ingenieuren und Forschern
über die einzigartige Fähigkeit, Produkte, Systeme und Dienstleistungen zu konzipieren, zu
entwickeln
und
zu
installieren,
die
den
komplexesten
Sicherheitsanforderungen
entsprechen. Thales hat eine herausragende internationale Präsenz und verfügt weltweit
über zahlreiche Niederlassungen, welche eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den
Kunden vor Ort ermöglichen. www.thalesgroup.com
Thales Deutschland mit Sitz in Ditzingen ist die drittgrößte Landesorganisation im ThalesKonzern und hat rund 4.500 Beschäftigte* an insgesamt acht Standorten mit eigener
Produktion und Entwicklung. Im Jahr 2013 erzielte Thales Deutschland einen Umsatz von
rund 1 Milliarde Euro* – mehrheitlich aus deutscher Wertschöpfung. Seit über einem
Jahrhundert in Deutschland ansässig, steht Thales Deutschland als integriertes deutsches
Elektronikunternehmen und Systemhaus in der Tradition deutscher Ingenieurskunst. Als
anerkannter Teil der deutschen Hightech-Industrie bietet Thales Deutschland seinen
Kunden im In- und Ausland modernste, hochsichere und -verfügbare Kommunikations-,
Informations- und Steuerungssysteme sowie Dienstleistungen für einen sicheren Land-,
Luft- und Seeverkehr, für zivile und militärische Sicherheits- und Schutzanforderungen.
Darüber hinaus fertigt und entwickelt Thales Deutschland Satellitenkomponenten.
5
Thales Deutschland orientiert sich am nachhaltigen Geschäftserfolg seiner Kunden und
unterhält weltweit vertrauensvolle Partnerschaften zu Kunden sowie zu lokalen und
internationalen Technologie- und Forschungspartnern.
* gemäß International Accounting Standard (IAS) exkl. Joint Ventures: 680 Millionen Euro Umsatz; 3.000
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Thales Raytheon Systems
Emmanuelle Le Fol
Tel.: +33 1 57 77 91 71
E-Mail: [email protected]
Thales Deutschland
Pitt Marx
Tel.: + 49 7156 353 34977
E-Mail: [email protected]
6