Artikel als PDF herunterladen - Reise

Сomentários

Transcrição

Artikel als PDF herunterladen - Reise
FERNREISEN | INDIEN
Pracht & Prunk
Indien wurde einst von vielen Großmoguln und Maharadschas regiert.
Zeugen dieser glanzvollen Vergangenheit sind über ganz Indien
verstreut. Eine besondere Dichte an erhaltenen Prachtbauten findet
man allerdings im nordwestlichen Bundesstaat Rajasthan. Staunend
hat Gabriele Gutmann einige Highlights dieser „Schatztruhe“ besucht.
34
www.reiseaktuell.at
I
ncredible India! Kaum ein anderes Land ist so facetten- und
kontrastreich. Um die enormen Dimensionen besser einordnen zu können, helfen zunächst
einige Zahlen und Fakten: Indien
ist mit rund 1,2 Milliarden Einwohnern bevölkerungsmäßig das
zweitgrößte Land der Erde. Es ist
flächenmäßig etwa zehnmal so
groß wie Deutschland. 22 Sprachen sind offiziell anerkannt,
darunter Hindi und Englisch als
Amtssprachen. Eine außerordentliche religiöse Vielfalt wird
gelebt: Hindus, Moslems, Christen, Sikhs, Buddhisten, Jains und
andere koexistieren meist sehr
friedvoll. Acht Klimazonen erstrecken sich über das gesamte
Staatsgebiet. Hochgebirgsgletscher und karge Wüsten, fruchtbare Flussebenen, dichter Regenwald und lebendige Korallenriffe
– die fantastischen Landschaften
gleichen einer Reise durch ganz
verschiedene Welten.
I
ndien ist ein Rausch an Farben,
Eindrücken und Gerüchen, es ist
bunt, laut und voller Leben,
manchmal aber auch anstrengend
und verwirrend. Besinnliche Tempel, hupendes Verkehrschaos, ruhende Kühe und wallende Saris im
Wechsel mit dem würzigen Duft
von Kardamom, scharfen Currys
und dem schrillen Ruf der Pfauen.
Tradition und Moderne, Reichtum
und Armut prallen an allen Ecken
und Enden aufeinander. Hier trifft
tief verwurzelte Spiritualität und
massiver Wirtschaftsboom auf das
Bewusstsein einer 5.000 Jahre alten Geschichte.
G
anz speziell im Wüstenstaat
Rajasthan reihen sich heute
noch eine Vielzahl an prunkvollen Palästen und Burgen aneinander, die den betörenden Reichtum vergangener Zeiten erahnen
lassen. Mit der Unabhängigkeit
Indiens im Jahre 1947 verloren
zwar die Maharadschas fast vollständig ihre Macht, einige der alten Herrscherfamilien residieren
aber noch heute in den erhaltenen
Palästen, die teilweise zu Luxushotels umgestaltet wurden. Je-
Himalaja zu Fuß
und Taj Mahal
im Herzen
Gehen Sie mit Wikinger Reisen auf
eine 19-tägige Erlebnisreise:
· Abwechslungsreiche Wanderungen
am Fuße des Himalaja
· Kulturelle Höhepunkte Rajasthans
inkl. Taj Mahal
· Wildwasser raften auf dem Ganges
· Inkl. Flug, Übernachtungen, Verpflegung und Wikinger-Reiseleitung
ab € 2.448
Jetzt 3 % Frühbucherrabatt bis zum
04.01.2015 sichern!
The Oberoi Amarvilas, Agra
Infos, Kataloge und Buchungen unter:
Reisestudio IKARUS
Langwiesgasse 22 · 1140 Wien
Tel.: +43 1 4924095 · www.ikarus-dodo.at
FERNREISEN | INDIEN
Auch zu Fuß kann man den steilen Aufstieg
zum Amber Fort meistern, viel authentischer
ist es, auf dem Rücken der geduldigen
Elefanten zum Eingang der majestätischen
Palastanlage geschaukelt zu werden.
Die prächtig verzierte Fassade des „Hawa Mahal“ in
Jaipur lässt nicht auf den ersten Blick erahnen, dass
sich dahinter kein eigentliches Haus befindet. Das
wenige Meter schmale Bauwerk diente als
Aussichtsplattform für die Haremsdamen.
Projekt Why unterstützt Kinder und
Jugendliche in Neu Delhi.
Nicht von ungefähr gehört der Taj Mahal zu den
berühmtesten Bauwerken der Menschheit. Ein
Besuch des schönstes Liebesdenkmals der Welt ist
das Highlight und Muss jeder Indien-Reise.
Palastähnliche Bauten, die das Ufer säumen, und hübsche
Boote, die gemütlich auf den sanften Wogen des Pichola
Sees gleiten, lassen recht schnell den Vergleich mit der
Lagunenstadt Venedig aufkommen.
dem Gast schlägt das Herz hier
sehr viel höher, denn der Traum
von 1.001 Nacht wird auf einmal
sehr real. Mitten im Pomp royaler
Audienzhallen, Salons und Harems zu logieren, ist ein nicht alltägliches Vergnügen.
J
aipur, die Drei-Millionen-Hauptstadt von Rajasthan, wird aufgrund seiner rosaroten Häuserfassaden im Altstadtviertel auch
„Pink City“ genannt. Mitten im
quirligen Zentrum steht von hohen
Schutzmauern umgeben der fürstliche Stadtpalast. Mittelpunkt der
Anlage aus 1727 ist das siebenstöckige Chandra Mahal, das noch
heute von den Nachfahren der früheren Großfürsten bewohnt wird.
36
www.reiseaktuell.at
Ein Teil des Palastes ist für Besucher geöffnet, die über das Ganesha-Tor in die orientalische Märchenwelt mit seinen vielen reichverzierten Gebäuden, Höfen und
Gärten eintauchen. Eine Besonderheit der zu bewundernden
Objekte sind die zwei größten Silberkrüge der Welt. Die jeweils 345
Kilogramm schweren und 1,5 Meter hohen Gefäße wurden aus
14.000 Silbermünzen gefertigt
und fanden als größte, handgefertigte Silberobjekte den Weg ins
Guinnessbuch der Rekorde. Anlässlich der Krönungszeremonie
von König Edward VII. im Jahre
1902 nahm sie Maharadscha Madho Singh II. mit auf die Reise nach
England – gefüllt mit heiligem
Gangeswasser, da er darauf nicht
verzichten konnte. Ganz in Palastnähe befindet sich ein weiteres,
einzigartiges Bauwerk – der berühmte „Palast der Winde“, Hawa
Mahal. Eigentlich besteht er „nur“
aus einer prachtvollen, wabenartigen Sandstein-Fassade, die fünf
Stockwerke hoch und drei Meter
dick ist. Durch die 953 kunstvoll
arrangierten Fenster durften die
Haremsfrauen das Treiben auf den
Straßen beobachten, ohne dabei
selbst gesehen zu werden.
W
enige Kilometer vom Stadtzentrum Jaipurs entfernt,
thront hoch oben auf einem Bergrücken das imposante Amber Fort,
eine 1592 von Raja Man Singh I.
erbaute Festung und opulentes
Beispiel der Rajputen-Architektur.
Der treppenförmig angelegte Bau
mit seinen Gärten spiegelt sich majestätisch im Maota See, der zu seinen Füßen schwimmt. Den steilen
Aufstieg kann man ganz im Stile
der Maharadschas auf dem Rücken
von buntbemalten Elefanten meistern. Der marmorne Shila Devi
Tempel, der funkelnde Spiegelpalast Sheesh Mahl und der filigran
bemalte Torbau Ganesh-Pol sind
nur einige der sehenswerten Burgbereiche, die in einer Mischung
aus hinduistischer und muslimischer Baukunst errichtet wurden.
Eine herrliche Aussicht auf die umliegende Bergregion bietet der
Blick vom Jas Mandir Pavillon.
INDIEN
www.incredibleindia.org
pische Architektur, exquisite Einrichtung,
erstklassiger Service und traumhafte Anlagen garantieren Erholung auf höchstem
Niveau.
www.oberoihotels.com
WÄHRUNG:
JAIPUR:
1,- Euro = 78,07 Indische Rupien (INR)
Stand: September 2014
• Kinovergnügen: Bollywood pur. Hier befindet sich Indiens bekanntestes Kino, das
Raj Mandir, mit über 1.000 Sitzplätzen. Nicht
nur für Cineasten ein besonderes Ereignis,
wenn der Film vom ganzen, meist ausverkauften Saal lautstark mitverfolgt wird.
www.therajmandir.com
• Sternwarte Jantar Mantar: Maharadscha
Jai Sing II. ließ fünf Observatorien bauen,
das größte davon in Jaipur. Hier ist auch die
27 Meter hohe „Samrat Yantar“, die größte
Sonnenuhr der Welt, zu bestaunen.
ZEITVERSCHIEBUNG:
Differenz UTC: plus fünfeinhalb Stunden
EINREISE:
Ein Visum ist erforderlich und sollte rechtzeitig bei der jeweiligen Botschaft beantragt
werden.
HOTELS:
UDAIPUR:
• Reiten: Die Marwari-Pferde, mit ihren
markanten Sichelohren, werden nur in Ra-
© [email protected]
Luxus vom Feinsten – die indische
Hotelkette Oberoi ist mit Fünf-Sterne Hotels
in ganz Indien vertreten, zum Beispiel in
Delhi, Agra, Jaipur und Udaipur. Landesty-
E
ine weitere Attraktion jeder
Rajasthan-Reise ist die romantische Stadt Udaipur, mit dem klingenden Beinamen „Venedig des Ostens“. Sie liegt idyllisch eingebettet
zwischen dem Aravalli-Gebirge und
mehreren Seen – allen voran dem
Lake Pichola. Mitten in diesem See
wurde die ehemalige herrschaftliche
Sommerresidenz, bekannt als Lake
Palace, aus weiß leuchtendem Marmor erstellt. Zwischenzeitlich
wurde der „schwimmende“ Palast
in ein Luxushotel verwandelt und
hat besonders durch den James
Bond Film „Octopussy“ Weltberühmtheit erlangt. Das Stadtbild
wird noch heute vom City-Palast,
dem größten Palastkomplex Rajasthans bestimmt – auf einem flachen
Felsen „sitzend“ dominiert er über
das Nordwestufer des Pichola-Sees.
Heute beherbergt er das fantastische
Palastmuseum und zwei Hotels, ein
Teil dient nach wie vor als Residenz
für die Nachkommen des Maharadschas.
Die Altstadt mit ihrem Labyrinth
aus verwinkelten Gassen schmiegt
sich an den mächtigen Herrschaftssitz. Die gelungene Mischung aus
marmornen Prachtbauten, weiß getünchten Gebäuden, üppigen Gärten, schönen Tempeln und Havelis
(edle Wohnhäuser) machen den Ort
zu einem der schönsten Indiens.
D
ie Liste der sehenswerten
Plätze und Bauwerke in Rajasthan lässt sich schier endlos
jasthan und benachbarten Regionen gezüchtet. Die aus Deutschland stammende
Ute Peterskovsky bietet gemeinsam mit
ihrem indischen Mann Virendra Singh Reitabenteuer für Pferde- und Naturliebhaber
auf ihrer Reiterfarm an.
www.princesstrails.com
• Bootsfahrt: Der ruhige Pichola-See liegt
Udaipur, auch „Venedig des Ostens“ genannt, zu Füßen. Mit dem Boot lässt sich
der See bequem erkunden. Durch die Perspektive vom Wasser aus entdeckt man
die Architektur der prächtigen Gebäude
von einer ganz besonderen Seite.
DELHI:
• Rikschafahrt durch Alt-Delhi: Wie in
eine andere Welt versetzt fühlt man sich
beim Ruckeln auf drei Rädern durch die
engen, dichtbevölkerten Gassen der Altstadt. Das quirlige, bunte Treiben auf
dem Hochzeitsbazar (Kinari), Gewürzmarkt (Ballimaran) und dem Silbermarkt
(Chandni Chowk) ist ein unvergessliches
Erlebnis.
• Cricket: Indiens Nationalsport ist Cricket.
Hautnah sind die Spiele zum Beispiel des
Teams Delhi Daredevils im Feroz Shah
Kotla Stadion mitzuerleben, das über
55.000 Fans Platz bietet.
www.ddca.in
• Project Why – Neu Delhi: Anourada
Bakshi ist die Gründerin und Leiterin, die
sich mit ganzem Herzen den Kindern und
Jugendlichen in den Armenvierteln NeuDelhis widmet. Die gemeinnützige Organisation wird ausschließlich von freiwilligen
Helfern aus der ganzen Welt und privaten
Spenden unterstützt. Somit werden über
1.000 jungen Menschen und ihren
Familien Zukunftsperspektiven durch Bildung und medizinische Grundversorgung
ermöglicht.
www.projectwhy.org
weiterführen. Höhepunkt jeder
Indien-Reise ist jedoch der Besuch des Taj Mahal – dem Wahrzeichen des Landes. Jährlich
pilgern über drei Millionen Besucher nach Agra, im Bundesstaat
Uttar Pradesh, um den „Kronen
Palast“ mit eigenen Augen zu sehen. Dieses zeitlos schöne UNESCO-Weltkulturerbe ist Symbol
ewiger Liebe und Abbild des Paradieses. Großmogul Shah Jahan
ließ dieses indo-islamische Kunstwerk nach dem Tod seiner so sehr
geliebten Frau Mumtaz Mahal
1632 zu ihrem Gedenken errichten. Nach 22-jähriger Bauzeit und
mithilfe von über 20.000 Arbeitern und 1.000 Elefanten wurde
das Mausoleum mit seinen per-
EMPFOHLENE
REISEVERANSTALTER:
Tour Vital, Wikinger Reisen/Reisestudio Ikarus
(Ö), Chamäleon Reisen, Diamir, Dertour/
Meier’s Weltreisen, Jumbo Touristik/Ruefa
Reisen, Kneissl Touristik, Raiffeisen Reisen,
Take Off Reisen, Windrose u.a.
PREISBEISPIEL:
Eine bequeme und sichere Art sich fortzubewegen sind organisierte Rundreisen, Buchung zum Beispiel über Tour Vital, Deutschlands Marktführer für Rundreisen durch Indien. Speziell werden auch ärztlich begleitete
Reisen angeboten. Neben der elftägigen
Klassiker-Reise „Indien-Rajasthan – Höhepunkte rund um das Goldene Dreieck“ ab
1.199,- Euro pro Person im Doppelzimmer,
wird neu auch eine Luxus-Variante angeboten. Die Stationen der zehntägigen Reise
„Indien-Rajasthan Delux – Märchenhafte
Luxusreise durch das Land der Maharadschas“ sind Delhi, Udaipur, Pushkar, Jaipur,
Ranthambore und Agra. Übernachtet wird in
den Luxushotels der Oberoi-Gruppe. Preis:
3.699,- Euro pro Person im Doppelzimmer.
www.tourvital.de
Mit freundlicher Unterstützung von Tour Vital,
The Oberoi Group, India Tourism und Air India.
Indische Botschaft Wien
Kärntnerring 2
A-1010 Wien
Tel. +43-1-505 86 66
[email protected]
www.indianembassy.at
Fotos: The Oberoi Amarvilas, Agra (1), Gabriele Gutmann (8)
Direktflüge nach Neu-Delhi zum Beispiel mit
Air India ab Wien oder Frankfurt. Flugdauer
circa siebeneinhalb Stunden
www.airindia.de
ANREISE:
Indische Botschaft Berlin
Tiergartenstraße 17
D-10785 Berlin
Tel. +49-30-25 79 56 11
[email protected]
www.indianembassy.de
fekt symmetrischen Formen aus
weißem Marmor und Edelsteinen
fertiggestellt. Besonders im weichen Abendlicht wirkt die magische Mystik des von Gärten und
Brunnen umgebenen Juwels noch
stärker.
I
ndien ist sehr intensiv und voll
mitreißender Erlebnisse. Seine
leuchtenden Farben und inspirierenden Geschichten, die neugierigen Menschen und faszinierenden
Gesichter, die starken Kontraste
und aufrüttelnden Widersprüche –
sie lassen einen so schnell nicht
mehr los. Es ist ein Land, das
erlebt werden will. Mit offenen
Augen und offenem Herzen. Nav
maste!
37
Exklusive Palasthotels
The Oberoi Rajvilas, Jaipur
Die indische Hotelgruppe Oberoi wurde bereits 1934 gegründet. Der Name Oberoi
ist Synonym für modernsten Luxus und höchsten Standard.
hen Morgen oder zum Beispiel
eine „Maharani Mystique“ SpaBehandlung. In den Restaurants
mit klingenden Namen wie „Bellevue“ und „Esphahan“ erfreuen
erlesene indische und internationale Spezialitäten den Gaumen.
THE OBEROI RAJVILAS, JAIPUR: Das
aus stilvollen Villen und luxuriösen
Zelten bestehende Hotelareal wird
von einer festungsartigen Anlage
umgeben. Eine Besonderheit ist
nicht nur der 280 Jahre alte Shiva
Tempel. Ein sehr liebevoll renoviertes Haveli (herrschaftlicher Wohnsitz), in dem der Spa-Bereich untergebracht ist, befindet sich ebenfalls
auf dem weitläufigen Anwesen. Eine Vielzahl an wohltuenden ganzheitlichen und ayurvedischen An-
wendungen stehen zur Auswahl.
Wunderbare Erfrischung bietet der
von einladenden Pavillons umgebene türkisfarbene Pool. Die exotische
Anlage mit stolzen Pfauen, üppig
blühenden Flammenbäumen, violetten Jacarandas und leuchtenden
Bougainvilleas machen dieses
Hotel zu einer international ausgezeichneten Ruheoase.
THE OBEROI UDAIVILAS, UDAIPUR:
Direkt am Ufer des idyllischen Pichola Sees gelegen übertrifft dieses einzigartige Hotel alle Erwartungen. Der palastähnliche Komplex entführt in die Welt vergangener Zeiten. Eingebettet in eine
riesige Parkanlage mit duftenden
Blumen und blühenden Bäumen,
sanft plätscherndem Wasser in
Marmorbrunnen, glasklaren Pools
mit teils privatem Zugang, präsentiert das Hotel einen unvergleichlichen Standard. Man möchte diesen Ort am liebsten nicht mehr
verlassen. Nicht nur der exklusive
Spa-Bereich, exzellente Restaurants mit Seeblick, unvergleichliche regionale Architektur, edle
Kunst und Details zeichnen dieses
Hotel aus 1.000 und einer Nacht
aus.
THE OBEROI NEW DELHI: In bester
Lage direkt am Delhi-Golf-Club
gehört dieses Hotel zu den führenden der indischen Hauptstadt. Von
den Zimmern aus genießt man einen herrlichen Ausblick auf einen
großen Park mit sattgrünen Bäumen. Das 1965 eröffnete und ständig adaptierte Haus ist eine HotelIkone, die weltweit einzigartige
Standards gesetzt hat. Der Flughafen ist vom Hotel in nur 45 Minuten erreichbar, Geschäfts- und
Botschaftsviertel befinden sich in
unmittelbarer Nähe. Ein exquisiter
Gourmet-Store mit kulinarischen
Spezialitäten aus der ganzen Welt,
ein 24-Stunden-Businesscenter,
ein erstklassiger Spa-Bereich mit
Indoor- und Outdoor-Pool und exzellente Restaurants, wie zum Beispiel das „360“ mit Blick über
Delhi, sind nur einige der vielen
Charakteristiken, die dieses Hotel
v
auszeichnen.
www.oberoihotels.com
Foto: Wikinger Reisen
THE OBEROI AMARVILAS, AGRA: Es
ist eine wahre Seltenheit, vom Hotelbett aus eines der schönsten
Bauwerke der Welt bewundern zu
können. Nur 600 Meter ist das
Oberoi Amarvilas in Agra vom Taj
Mahal – dem berühmtesten Liebesbeweis der Welt – entfernt. Alle
Zimmer des preisgekrönten FünfSterne Hotels sind auf das weltbekannte Denkmal hin ausgerichtet.
Feinabgestimmte Architektur und
Details im Stile der Mogulkaiser
verwandeln das Hotel zu einem exquisiten Erholungsort. Eine große,
terrassenförmig angelegte Außenanlage mit Swimmingpool, Pavillons, Brunnen und feinem Rasen
verleihen eine spezielle, romantische Note. Neuen Energieschub
garantieren Yogastunden am frü-
Foto: Michelle Chaplow
FERNREISEN | INDIEN
Vielfältiger Mix
Mit Wikinger Reisen können Reisende Indien anhand von
drei verschiedenen Programmen aktiv erleben.
U
m die Vielfalt Indiens entdecken zu können, hält Wikinger Reisen drei Programme bereit.
Die neue Reise „Kontraste zwischen Kandy & Kerala“ führt durch
Südindien sowie Sri Lanka und lädt
dazu ein, die Landschaft mit Wanderungen und Radtouren zu erkunden. Gemixt werden hier Exotik,
Tradition, Kultur, Gebirge, Regenwald und Palmenstrände. Per Hausboot erobern die Gruppen die Backwaters Keralas. Sie erleben die Pan-
38
www.reiseaktuell.at
ali-Berge und die Hindu-Kultur in
Madurai. Die Reise wird im März
2015 und Oktober/November 2015
ab 2.998,- Euro angeboten. Das
Programm „Nordindien zu Fuß“
setzt auf Wanderungen und kulturelle Erlebnisse. Kleine Gruppen
entdecken Bergpässe, Hochwüsten
und Klöster. Sie fahren mit dem Expresszug zum Goldenen Tempel
von Amritsar, besuchen den DalaiLama-Sitz in Dharamsala und bewundern die Paläste in Ladakh.
Buchbar von Juli bis September
2015 ab 2.338,- Euro. Radfans
kommen bei der Reise „Rajasthan
– Maharadschaträume und Pushkar-Fest“ auf ihre Kosten. Die 17tägige Route serviert Weltkulturer-
bestätten, Tempel und Paläste, Kameltour und Safari. Ab 2.778,- Euro
kann die Reise im November 2015
v
gebucht werden.
www.ikarus-dodo.at