Technicien en graphisme

Сomentários

Transcrição

Technicien en graphisme
DT-DG-PP-090522-01
LE GOUVERNEMENT
DU GRAND-DUCHE
DE LUXEMBOURG
Ministere de I'Education nationale
et de la Formation professionnelle
Profil professionnel (Berufsprofil)
du (des)
Technicien en graphisme
Finalise Ie 23/04/2009 (Fertig gestellt am 23/04/2009)
Valide Ie JJ/MM/AAAA (Fur gultig erkUirt am TT/MM/JJJJ)
DT-DG-PP-090522-01
PROFIL PROFESSIONNEL (BERUFSPROFIL)
I Partie A (T eil A)
a. Denomination
officielle
du
Handwerks-/Berufsbezeichn
metier/de
la
profession
(Offizielle
ung>.
b. Dispositions legales (Gesetzliche Rahmenbedingungen}
c. Description du marche du travail (Beschreibung des Arbeitsmarkts>'
Die techniciens en graphisme arbeiten als Angestellte in:
Designstudios (frOher Ateliers graphiques)
-
Werbeagenturen
-
Werbeabteilungen
von Finanzinstituten und anderen groBeren wie auch
mittelstandigen Betrieben
Kreativabteilungen
von
staatlichen
und
parastaatlichen
Institutionen
und
Dienstleistern (z.B. Museen, Ministerien)
Druckereien.
Diese Betriebe wickeln aile Arbeitsschritte der kreativen Gestaltung ab. Die techniciens en
graphisme haben Kontakt mit dem Auftraggeber,
dem Marketingteam
oder den Kunden
um Informationen Ober den zu erledigenden Auftrag zu erhalten. Sie machen, innerhalb
eines Teams oder ohne Anleitung,
mehrere Vorschlage
zu dem Projekt, setzen die
Projekte digital um und fertigen druckreife Vorlagen die in den Druckereien (in-house oder
ausgelagert) verfielfaltigt werden.
In Luxemburg sind Druckereien angesiedelt die im klassischen Offsetverfahren drucken eine Mehrzahl davon (auch kleinere Betriebe) ist schon auf die neue digitale
Druckformherstellung (CTP - computer to plate) umgestiegen. Einige Firmen bieten aber
auch den neueren reinen Digitaldruck als Alternative an.
DT-DG-PP-090522-01
In Luxemburg gibt es einen hohen Bedarf an Informationsaustausch.
Fast aile Parteien
geben eine eigene Zeitung heraus und die Redaktionen sind an hauseigene
Druckereien
gebunden.
Fachblatter,
Es
gibt
Fernsehzeitungen,
zugeschnitten
Publikation
auch
unabhangige
Zeitschriften
sind.
sowie
und Verlage, die nur auf den luxemburgischen
Die Banken
die in Luxemburg
Tageszeitungen,
und die
hergestellt
Europaische
Union
haben
Markt
ihre eigenen
und auf nationaler und internationaler
Ebene
vertrieben werden.
Die
Vielsprachigkeit
Obersetzerdienste,
des
Landes,
der
hohe
Auslanderanteil
sowie
mehrere
bringen einen groBen Vorteil in der Herstellung yon Veroffentlichungen
in mehreren Sprachen (von den Ortschaften abhangig liegt der in Luxemburg ansassige
Auslanderanteil
zwischen
25 und 55 %), (taglich
35% der aktiven
Berufstatigen
in
Luxemburg sind Grenzganger (Stand Adem Februar 2009)).
Die Medienlandschaft
und die Filmindustrie bieten Arbeitsmoglichkeiten
en graphisme. Das Webdesign
Beschaftigungsmarkt
aus wenigen
fOr die techniciens
hat sich in den letzten Jahren einen festen Anteil am
Luxemburgs gesichert. Neue Strukturen wurden geschaffen, die oft
Mitarbeitern
Kunden zusammenarbeiten
bestehen,
dafOr aber sehr personlich
und gezielt mit dem
konnen.
Luxemburg ist nicht das Land der groBen Werbeagenturen.
Die Stockzahlen
im Druck
gehen oft nicht Ober 1.000 Exemplare pro Publikation heraus, wenn die Publikation nur in
Luxemburg
ausgeteilt
oder verkauft wird. Das Iiegt aber nicht dem fehlenden
sondern an der Bevolkerungszahl
des Landes (+- 480.000
Einwohner
Geld,
im Jahr 2009).
Selten kommt man auf 20.000 Exemplare. Das bedeutet aber nicht, dass das Niveau der
Kreationen darunter leidet. 1m Gegenteil, es wird nach wie vor Wert auf eine hohe Qualitat
in der Bearbeitung sowie in der AusfOhrung (Print, Web, Film) gelegt. Durch die Nahe mit
den anderen europaischen
Landern ist Luxemburg quasi permanent mit der Konkurrenz
dieser Lander konfrontiert und ist somit bemOht, eine hohes kreatives und technisches
Niveau zu erreichen und zu erhalten.
FinaliseNalide
3/21
Ie 23/04/2009
DT-DG-PP-090522-01
d. Informations
profession
sur
les
developpements
(Informationen
Handwerks/Berufs
fiber
futurs
zukfinftige
du
metiers/de
Entwicklungen
la
des
l
Die fechniciens en graphisme werden zukunftig mit weiteren technologischen
Neuerungen
konfrontiert werden. Diese neuen Entwicklungen werden in folgenden Bereichen auftreten:
Druck, Informatik, Software, Internet, Telekommunikationstechnologien.
en graphisme mussen sich somit sHindig auf die Veranderungen
Die fechniciens
einstellen, bereit sein, sie
anzunehmen und sich permanent (autonom und in Fortbildungskursen)
weiterbilden (long
life learning). Dieses setzt ein hohes MaB an Flexibilitat und ein groBes Interesse an
Technologien und der dazugehorigen
Hardware voraus.
Der Arbeitsplatz der fechniciens en graphisme wird mit Sicherheit hauptsachlich die Arbeit
am Bildschirm bleiben. Die Verknupfung
des Print- und Webbereiches
wird vernetzter
werden, sodass die Kommunikation mit den Kunden und anderen Betrieben sich mehr und
mehr
im
Bereich
Tageszeitungen
Menschen
der
neuen
Telekommunikation
abspielen
und -Journale z.B. werden die Druckversionen
ersetzen.
Der gesamte
umstellen und die Erneuerungen
Medienbereich
wird.
Die
Online-
vor allem bei jungeren
wird sich weiterhin
auf das Web
werden sich parallel mit dem Alterwerden
der jungen
Generationen weiterentwickeln.
Trotz aller Zukunftsprognosen,
eingebunden,
sollen die fechniciens
en graphisme,
in einem Team
kreative Prozesse entwickeln und ausarbeiten, d.h. vor allem zeichnerisch
sowie konzeptuell tatig sein. Die Teamarbeit innerhalb der Betriebe wird wichtiger werden,
weil der zwischenmenschliche,
andere
Betriebe)
personliche
Kontakt
mit Aussenstehenden
immer mehr durch Chat, Internetkonferenzen,
Telephon,
(Kunden,
Mail usw.
ersetzt wird. Die fechniciens en graphisme mussen also weiterhin offen fOr die modernen
Kommunikationstechnologien
Benutzerplattformen
bleiben, vor allem auch, weil sie an den Entwicklungen der
aktiv mitarbeiten und - vor allem - gestalten. Sie mussen immer mehr
lernen, Mitteilungen an Leser anzupassen, die sie weder kennen noch sehen werden.
FinaliseNalide
4a1
Ie 23/04/2009
W/
~
DT-DG-PP-090522-01
I Partie B (leil
B)
a.Description succincte du metier/de la profession (Kurzbeschreibung
des Handwerks/Berufsl
Die techniciens
en graphisme
sind in GestaltungsbOros
und Werbeagenturen
fOr die
gestalterischen Aufgaben zustandig. Sie gestalten Printmedien und elektronische Medien.
Sie
erledigen
kreative
Informationsdesign,
Aufgaben
in
Bereichen
Kommunikationsdesign,
wie:
Layout,
Bildbearbeitung,
Multimediadesign,
Illustration,
Neue Medien,
Typografie oder Web-Design.
Das Aufgabenspektrum
unterscheidet sich je nach Wirkungsgebiet.
sind Druckereien, Grafik-Ateliers, Werbeagenturen,
Abteilungen.
Sie sind dort vorwiegend
Mogliche Arbeitsorte
Verlage und In-House Grafik und PR-
fOr die AusfOhrung
von Gestaltungsauftragen
zustandig, werden jedoch auch in die Planung einbezogen, wobei einzelne gestalterische
oder auszufOhrende Arbeiten,
aufgrund
interdisziplinarer
Vorgaben,
entwickelt
werden
mOssen.
Sie
kennen
verschiedene
Entwurfs-
interdisziplinare Zusammenhange
Computer
Entwicklungsstrategien,
und verfOgen Ober anwendungsorientierte
den verschiedenen Gestaltungsbereichen.
setzen
und
verstehen
Kenntnisse in
Sie arbeiten sowohl manuell wie digital, d.h. sie
ein, die mit entsprechender
Designsoftware
ausgerOstet
sind. Zur
technischen AusrOstung gehoren auch Scanner, Fotokameras, Drucker, Beamer usw.
Bei der Erarbeitung von Losungen berOcksichtigen sie die BedOrfnisse und Absichten der
Auftraggebenden
(betriebsinterne
Marketing-
oder
Public-Relations-Abteilung
oder
Kunden die von aussen an die techniciens en graphisme herangehen). Sie versuchen, mit
visuellen Gestaltungsmitteln
die Aufmerksamkeit
einer bestimmten
Zielgruppe
auf eine
Idee, ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Unternehmen zu lenken. Zu diesem Zweck
entwickeln
sie eine innovative
Bildsprache,
die den kommunikativen
Anforderungen
gerecht wird.
FinaliseNalide
5/21
Ie 23/04/2009
qP'.'
DT-DG-PP-090522-01
b.Positionnement
IAbgrenzung
it des metiers/professions
par rapport
similaires
verwandten
gegenuber
Handwerken/Berufen}
Grafikdesigner
Medienoperator, Operateur pre-presse
Typograf
Layouter, Desktop Publisher
Illustrator
-
Art director
-
Webdesigner
Die techniciens en graphisme
selbststandig ausfuhren.
werden
ihre Arbeiten
im Team, autonom
und I oder
Sie sind die Schnittstelle zwischen dem ausschlieBlich konzeptuell und kreativ arbeitenden
Art-Director und den Druckereien.
Sie besitzen ein fundiertes technisches Wissen, das ihnen ermeglicht, aile Ideen
fachgerecht und zur industriellen Weiterverarbeitung umzusetzen. Ihre Kenntnisse kennen
dem Kennen der oben genannten Berufe gleichstehen, sich erganzen und uberschneiden.
c. Beruhrungspunkte mit anderen Berufen
Drucker
Fotograf
Werbevertreter (Commercial)
Kontakter
Mediaplaner, Medienberater, Mediamanager
Marketing-Kommunikationswirt
Manager in Offentlichkeitsarbeit
und Marketing-Manager
(Public Relations Manager)
PR-Berater
Redakteur
Die techniciens en graphisme haben direkten Kontakt zu den oben genannten Berufen.
Die Menschen
aussenstehende
die diese Berufe ausuben, kennen im betriebsinternen
Auftraggeber
Team oder fOr
arbeiten. Sie liefern Texte, Fotos, Kunden, Vertrage und
DT-DG-PP-090522-01
Produkte, die nicht von den techniciens en graphisme ausgefOhrt werden k6nnen, die aber
sehr wichtig in der Herstellung von Produkten der visuellen Kommunikation sind.
d.Abgrenzung gegenuber anderen Bildungsstufen
BTS (brevet de technicien superieur avec la finalite : operateur medias)
(2 Jahre Studium)
Private und staatliche (Fach-) Hochschule, Akademie (3-5 Jahre Studium je nach
Fachrichtung oder Bildungsinstitut)
Private und staatliche Universitat (Bachelor und Master) (4-5 Jahre Studium)
Die techniciens en graphisme machen einen Abschluss im enseignement secondaire
technique (13e) der ihnen erlaubt, direkt in den Arbeitsmarkt zu steigen oder aber in ihrem
Fach weiterzustudieren.
Beim Abschluss werden sie zwischen 18 und 20 Jahren alt sein.
Das Studium (ausser BTS - operateur media) muB im Ausland abgewickelt werden.
Der Ausbau der Universitat Luxemburg sieht keinen Studiengang in Design- und
Kunstfachern vor.
Die Auswahl des Studienlandes wird sich nach der Wahl der Landessprache sowie der
erfolgreichen Annahme der Bewerbungsmappe
FinaliseNalide
und I oder - examen ergeben.
Ie 23/04/2009
7/21
~\
DT-DG-PP-090522-01
I Partie C (Teil C)
Visuelle Identitat entwickeln
Degre
d'autonomie
der Selbststiindigkeit)
(Grad
:
Frequence (HAufigkeit) :
•
··
·
·
autonome (selbststandig)
sous guidance (unter Anleitung)
~
en equipe (im Team)
g
(Mufig (fast jeden Tag»
Importance (Wichtigkeit) :
··
Tache N (Aufgabe N)
Recherche und Analyse des Auftrages
()
o~
~
:2i «c::
"0
c:: •..
parfois (au moins une fois par mois)
(Manchmal (mindestens einmal im
~III
Monat»
•
0!2l
:c
•..
.a
souvent (presque tous les jours)
.0
Q)
rarement (une fois par an) (selten
(einmal im Jahr»
~
important (wichtig)
E
moins important (weniger wichtig)
.9
Ql
$
c::
2
Ql
()
c::
co
"0
0g
0
c::
:J
«
III
:J
0
C/)
Ql
Cl
E
co
Ql
I-
E
:::::.
o~
~
-<D
c::
w
~
C;;
Ii=
:J
l(Il
Iii
E
.s::;
()
c::
co
b 6
C
Ql
>
:J
0
C/)
III
:g
°c
C;;
'2 ~
~Ql .s::;
~ ~
[
c
()
co
1::
c cco
Co
Ql
E
l!:!
1::
0
Co
co
co
a.
c::: .§
0
o~
III
0
c::
0
::::E
Activites (Tatigkeiten)
Erstes Kundengesprach zum Informationsaustausch in der Landessprache (Iuxemburgisch) und/oder in
X
Fremdsprachen (z B.: deutsch, englisch, franzosisch usw.) durchfOhren.
Informationen
Ist-Zustand
Zielgruppe
tiber Auftraggeber
analysieren.
definieren.
Markenstrategie
entwickeln.
Briefing definieren.
einholen.
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
DT-DG-PP-090522-01
Budgetfragen
abklaren
Technische
Realisierbarkeit
Die erforderlichen
auswerten.
Ideen fOr Bild- und/oder
Wortmarke
(Signet) suchen
prUfen.
Kosten errechnen
und
X
Brainstorming
erstellen am Ende des Auftrags und Nachkalkulation
mit Mitarbeitern
Ideen ausarbeiten:
scribbeln,
zeichnen, entwerfen.
X
X
und auswerten.
X
X
X
X
X
suchen und entwickeln.
X
X
X
in der Agentur organisieren.
X
X
X
Ausgangsrechnungen
durchfUhren.
Ideen in der Agentur durchdiskutieren
Bild- und Wortmarke (Signet) finalisieren
vom Zulieferer beschaffen
X
Anhand des Briefings,
visualisieren
; Angebote
Preise kalkulieren, Angebote fUr den Kunden erstellen; Vertrage unterschriftsreif
vorbereiten; Eingangsrechnungen prUfen.
Evtl. Firmennamen
Gestaltungsideen
X
X
X
X
X
X
X
X
X
Ideen mit den am besten angepassten Mitteln weiterentwickeln.
X
X
X
Grafische Elemente, Farben und Schrift auswahlen.
X
X
X
Prasentation der ausgearbeiteten
Anderungsvorschlage diskutieren.
X
X
X
X
X
X
X
X
X
ZurUckbehaltene
Ideen ausarbeiten
Definitive digitale Reinzeichnung
Idee beim Kunden und eventuelle
und eventuelle Modifikationen
anfertigen.
durchfUhren.
DT-DG-PP-090522-01
Uberprlifen des Signets in verschiedenen
GraBen.
Signet in verschiedenen Farbvariationen (CMYK, Sonderfarben,
sowie in positiv und negativ ausflihren.
Prasentationsgesprache mit dem
Kunden durchfuhren
Untergrlinden (Unifarben, Photos).
Kundenprasentation
durchflihren.
Variationen
Absprache
auf offzielle Veraffentlichung
Wort- und Bildmarke beim Markenamt eintragen
Anwendungen festlegen und
konzipieren
Geschaftspapiere,
gestalten.
Signalisation,
gestalten.
Bildsprache festlegen
und Beschriftung
Anhand des Briefings, Charakter der Bildsprache
Budget prlifen.
Termin mit Photographen, Illustratoren,
Testbilder erstellen lassen.
Ideen in der Agentur durchdiskutieren
durchflihren.
und
und Internetauftritt
X
X
X
X
X
X
X
X
festlegen und auf Machbarkeit
X
X
X
X
X
(innen und aussen), Fuhrpark
und
usw. festlegen und briefen, anschlieBend
und auswerten.
X
X
lassen.
Anzeigen sowie sonstige Druckerzeugnisse
Beschilderung
Kundenprasentation
des Signets organisieren
des Signets mit dem Kunden.
Marke schutzen
X
RGB, Graustufen)
Testen des Signets auf verschiedenen
der verschiedenen
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
DT-DG-PP-090522-01
Designrichtlinien festlegen und
Gestaltungshandbuch erstellen
Inhalt definieren und Kapitel festlegen (Vorwort, Logo, Basiselernente,
Farbfamilie, Hausschriften, Leitmotiv, Satzsysteme und Raster,
Anwendungsbeispiele).
X
X
X
Stilregeln
X
X
X
klar darlegen und grafisch einfach verstandlich
Kundenprasentation
durchftihren.
darstellen.
X
X
X
DT-DG-PP-090522-01
I Partie
C (Teil C)
Layout entwerfen
Degre
d'autonomle
der Selbststlindlgkelt)
Frequence
Importance
(Grad
:
(H~ufigkelt)
(Wlchtlgkeit)
:
:
··
·
·
·
·
·
•
autonome (selbstst~ndig)
sous guidance (unter Anleitung)
en equipe (im Team)
souvent
(presque
c
.a
jours)
les
(Mufig (fast jeden Tag»
:2i
parfois (au moins une fois par mois)
(Manchmal
(mindestens
einmal
'0
c
im
l/l
(;j
(une fois
par an)
.0
'Qj
(selten
~
(einmal im Jahr»
Recherche
und Analyse
des Auftrages
"E
•..
Q)
e>
<t:
C
2Q)
u
c
·c
E
III
Q)
l-
§.
~
~
e>
ro::
:;,
=Ill
III
Q)
~
'0
E os c.
0 e> os 1:
Q)
c l/l -Q)0- >
,g
:;,
:;,
:;, 0 c 0
Q)
important (wichtig)
moins important (weniger wichtig)
<t:
Tache N (Aufgabe N)
•..
.Qj
:!!l $
Monat»
rarement
C;
~
u
.§
C;
tous
(J)
w
(J)
(ij
E
.r;
u
"2
~Q)
~
.!2l
1:u
:g
C
III
~
l/l
III
a..
~
~
c
c
E
~
III
0::
~
Q)
0
c.
[
1:
III
t
0
c.
05
l/l
0c0
§ ~
Activites (Tatigkeiten)
Erstes Kundengesprach zum Informationsaustausch in der Landessprache (Iuxemburgisch) und/oder in
Fremdsprachen (z Bo: deutsch, englisch, franzosisch uswo) durchfi.ihreno
Informationen Ober Auftragsgeber
einholeno
Bild- und Textmaterial entgegennehmen.
X
X
X
X
X
X
X
X
Zielgruppe definiereno
X
Briefing definieren.
X
X
X
X
X
X
DT-DG-PP-090522-01
BUdgetfragen
Technische Realisierbarkeit
abklaren
Die erforderlichen
prafen.
X
Kosten errechnen ; Angebote vom Zulieterer beschaffen und auswerten.
Preise kalkulieren, Angebote fUr den Kunden erstellen ; Vertrage unterschriftsreit vorbereiten;
Gestaltungsideen
ausarbeiten
Eingangsrechnungen
pruten.
Ausgangsrechnungen
am Ende des Auftrags erstellen und Nachkalkulation
durchfUhren.
Anhand des Briefings, Ideen ausarbeiten: scribbeln, zeichnen, entwerfen.
Entwurf erstellen und Raster, Satzspiegel, Seitenzahlen, CSS-Style-Sheets
X
X
X
X
X
X
X
und auswerten.
X
X
Ideen mit den am besten angepassten Mitteln weiterentwickeln.
X
Grafische Elemente, Farben und Schrift auswahlen.
X
Bild- und Textmaterial einfUgen.
Prasentation der ausgearbeiteten
X
Idee beim Kunden und eventuelle Anderungsvorschlage
diskutieren.
Gestaltung aut Ausgabemedien
abstimmen - dabei insbesondere
Schriftbild, Bildmaterial, Farbe und
berucksichtigen.
Die Gestaltung prasentationsreit
vorbereiten.
X
X
X
X
fUr ein- oder mehrseitiges
visualisieren
Materialbeschaffenheit
X
X
Ideen in der Agentur durchdiskutieren
Layout
X
X
Layout testlegen.
Ein- oder mehrseitiges
X
X
Brainstorming mit Mitarbeitem in der Agentur organisieren.
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
DT-DG-PP-090522-01
Prasentationsgespr::lche
beim Kunden
Ideenentwicklung
und Varianten prasentieren; Gestaltungskonzepte
vorstellen und begrunden.
X
durchfOhren
Entscheidungsprozesse
mit dem Kunden abschlieBen und dokumentieren.
Prasentationsgesprache
auswerten unter Berucksichtung
der Anforderungen
oder WOnsche des
Kunden.
Projekt optimieren, Zielerreichung
Ein- oder mehrseitiges
Layout fertig
kontrollieren.
Korrekturen durchfOhren und .Gut zum Druck" erhalten.
verschiedene
Medientrager
Druckreife Vorlage erstellen.
X
Druckprozess Oberwachen.
X
Mediengerechte Gestaltung frei oder nach Layoutvorgaben erstellen.
X
erstellen
Schriftwirkung beurteilen und Regeln der Makro und Mikrotypografie anwenden, Schreib- und
Gestaltungsvorschriften anwenden.
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
stellen
Eventuell
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
DT-DG-PP-090522-01
I Partie C (Teil C)
IIlustrationen entwerfen und reinzeichnen
Degre
d'autonomie
der Selbsts~ndigkeit)
Frequence
(Grad
:
(HAufigkelt)
Importance
(Wichtigkelt)
:
:
··
·
·
·
·
·
•
autonome (selbstst~ndig)
sous guidance (unter Anleitung)
en equipe (im Team)
souvent
tous
(haufig (fast jeden Tag))
les
(mindestens
.a
'G)
:2 C
«
c: ...
einmal
-- -
im
:co
Q)
l/)
2-
l/)
(une fois
par
an)
.0
Q)
(selten
important (wichtig)
E 'S
Q)
Recherche
Ideen suchen, sich mit dem Thema auseinandersetzen,
Brainstroming.
Technische Realisierbarkeit von Kundenanforderungen
prafen und die erforderlichen
abklaren
Cll
"C
Preise kalkulieren, Angebote erstellen; Vertr~ge unterschriftsreif
Nachkalkulation
durchfOhren.
erstellen.
vorbereiten; Eingangsrechnungen
Q)
l-
§.
Q)
Q.
--.t»
l+=
::l
:co
~
'S 'E
Q)
tT
>
::l
t»
l/)
oQ)
::l
0
c:
0
X
X
::l
en w en
X
Kosten
E
Cll
0
--.
(ij
E
.r::.
--.
U
Q)
c:
Cll
~
6
~
c:
'E
E
1::
:g
l/)
Cll
Q.
'2
'2 .2> ~
.S! E 'E
u
Q)
Cll
Cll
1::
0
Q.
.E
l/)
c:
~
'0
c::: § :E
0
Q.
Cll
X
X
X
X
X
X
X
errechnen; Angebote beschaffen und auswerten.
prafen; Ausgangsrechnungen
t»
.9
c:
moins important (weniger wichtig)
Activites (Tatigkeiten)
Budgetfragen
Q)
u
c:
(einmal im Jahr))
Tache N (Aufgabe N)
des Auftrages
c:
~
«
und Analyse
Q)
"C
Monat))
rarement
:Eu
.~
•..
c:
jours)
parfois (au moins une fois par mois)
(Manchmal
Cl
Cl
(presque
X
X
DT-DG-PP-090522-01
Ideen suchen,
Illustrationsstil
definieren
Ideen und EntwOrfe visualisieren
Scribbeln, zeichnen, entwerfen, Farbkombinationen
beurteilen und anwenden.
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
Mit den adaquaten Mitteln (Technik) die Illustration fertig stellen und ausgeben.
X
X
X
Handgezeichnete
X
X
X
X
X
X
Gestaltungsvarianten
entwickeln und dabei Stilmittel und Bildwirkung berOcksichtigen,
Bildmotive unter BerOcksichtigung von Bildaussage und -wirkung auswahlen und bearbeiten.
Bildmotive gestalterisch
unter BerOcksichtigung von Bildsprache und Verwendungszweck
und verandern.
Ideen in der Gruppe durchdiskutieren
Vorschlage
diskutieren
X
Weiterentwicklung
bearbeiten
X
und auswerten.
der Ideen mit den am besten angepassten Mitteln.
Passende Schrift auswiihlen.
Illustration
ausfOhren
oder - gemalte Illustration einscannen und retuschieren (Digitalisation).
Oberarbeitung der gescannten Illustration am Computer.
DT-DG-PP-090522-01
I Partie C (Teil C)
Fotos und Bilder digital verarbeiten
Degre d'autonomie (Grad
der Selbststlindigkeit) :
autonome (selbststandig)
sous guidance (unter Anleitung)
en equipe (im Team)
souvent (presque tous les jours)
(Mufig (fast jeden Tag))
parfois (au moins une fois par mois)
(Manchmal (mindestens einmal im
Monat))
rarement (une fois par an) (selten
(einmal im Jahr))
important (wichtig)
moins important (weniger wichtig)
Ci
.ac:
.ii)
~~
c:
:m
•.•
Q)
U) C
-::>
~~
-
Q)
~
Q)
Q)
()
c:
{l
E ·S
o Cl
c: l/)
.9 ::l
«::l CJ)0
~
Seite 17/21
DT-DG-PP-090522-01
Erfassen von analogem Bildmaterial
Bildmaterial ausgabegerecht
X
X
X
X
X
Bilddaten strukturiert ordnen. benennen und sichern. Metadaten eingeben.
X
X
X
Digitale Bilddaten Obemehmen.
X
X
X
Bilddaten strukturiert ordnen. benennen und sichem. Metadaten eingeben.
X
X
X
Digitales Bild retuschieren.
X
Bilddaten entsprechend
Erfassen
von digitalem
Bildkorrekturen
Bildmaterial
durchfOhren
scannen.
ihrem Verwendungszweck
Farben und Formate OberprOfen und gegebenenfalls
Bildmontagen
nach Angaben
erstellen
bearbeiten und anpassen.
anpassen.
X
X
X
X
X
X
X
Bildausschnitte festlegen.
X
X
X
An Bilddaten ersetzende Retuschen ausfOhren.
X
X
X
Bild freistellen; Bild schneiden.
X
X
X
Bildinhalte maskieren und freistellen.
X
X
X
Masken anlegen.
X
X
X
Gegebenenfalls
Text einfOgen.
X
Bild auf eine Ebene reduzieren.
X
X
X
X
X
DT-DG-PP-090522-01
Arbeitsergebnisse
beurteilen
~W!
prOfen und
Definitives Bild zur Pri:lsentation freigeben.
X
X
X
X
Gegebenenfalls Verbesserungsvorschli:lge einbringen.
X
X
X
X
q
r;fe19J21
~
DT-DG-PP-090522-01
I Partie C (Tei! C)
Produktionsreife Vorlagen erstellen
Degre
d'autonomie
der Selbststlindigkeit)
Frequence
Importance
(Hliufigkeit)
(Wichtigkeit)
(Grad
:
:
:
·•
·
·
·
·
·
•
autonome (selbststandig)
sous guidance (unter Anleitung)
souvent
(presque
tous
les
:Q:
parfois (au moins une fois par mois)
Monat»
rarement
(mindestens
(une fois
einmal
par an)
"0
c:
2-
Q)
Q)
()
(einmal im Jahr»
~
important (wichtig)
E 'S
moins important (weniger wichtig)
c:
0)
III
:::l
0
Q)
0
Activites (Tatigkeiten)
Daten sammeln
Dateien aufVolIstMdigkeit
.E
Oberprufen (Bilder, Schriften, Farbprofile).
Produkte Obergeben oder Produkte ausgabegerecht
zusammenstellen.
Schriften und Farben auf Druckbarkeit prufen.
Daten auf Druckbarkeit OberprOfen ;
Daten exportieren - PDF / Postscript
«
~
.l!l
III
..c
Obergabe- oder Ausgabeprozesse
Daten nach Anforderungen
unter Einhaltung von Fertigungsvorgaben
und angepasstem
Druckprozess exportieren.
steuem und optimieren,
c:
ltl
"0
:::l
()
'3:
~
Q)
0)
E
ltl
Q)
t-
g
Q)
~
...•....
O)
<+=
:::l
:<Il
;;S
c..
'S 'E
t:r Q)>
-Q)
:::l
c:
0
X
X
X
X
X
«
Preflight
.3
'ii)
'E
~ 2
c:
im
(selten
Tache N (Aufgabe N)
:E
c:
jours)
(haufig (fast jeden Tag»
(Manchmal
~0)
C»
en equipe (im Team)
rn
w rn
'iii
E
.r::
'c
'2 ~
2 ~
()
Q)
c:
ltl
~
6
'E
III
E
;g
ltl
0..
Q)
~
0::
ltl
()
'E
ltl
~
t::
0
c..
c:
.~
ltl
t::
0
c..
.s
X
X
~
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
III
c:
'0
~
DT-DG-PP-090522-01
Proof herstellen I Proofmoglichkeiten
Druckverbindliche
Daten auf verschiedenen Medien
Datenbanken zur Verwaltung von Mediendaten nutzen, Daten fOr DatenObertragung optimieren,
abspeichern
Systeme zur Datensicherheit
Proofs nach geforderten Ausgabeprozessen
anwenden.
ausgeben und kontrollieren.
X
X
X
X
X
X