Haftung abgelehnt

Сomentários

Transcrição

Haftung abgelehnt
Haftung abgelehnt
Pflegeleichte und antibakterielle Oberflächen für Sanitärkeramik, Badewannen,
Duschabtrennungen und Heizkörper
Es geht doch nichts über eine erfrischende Dusche am Morgen oder noch
besser ein entspannendes Wannenbad am Abend. Leider verfliegt das frische
Gefühl schnell, wenn es darum geht, die lästigen Rückstände an Duschabtrennung oder Wanne zu beseitigen. Abhilfe schaffen pflegeleichte und teilweise
sogar anti­bakterielle Oberflächen für Sanitärkeramik, Badewannen, Duschabtrennungen, ja selbst Heizkörper.
D
en neuen Oberflächen liegt im
Prinzip die gleiche Funktionsweise zugrunde: Sie bieten Wasser,
Rückständen und Mikroorganismen
durch ihre spezielle Oberflächenbeschaffenheit nur einen sehr geringen
Widerstand. Dadurch können sie sich nur schwer festsetzen. Reinigungsfreundliche und antibakterielle Ober­
flächen kommen heute in nahezu
jedem Bereich im Badezimmer zum
Einsatz. Allerdings muss für derart
„veredelte“ Produkte meist ein Aufpreis gezahlt werden, denn Komfort
und Hygiene haben nun einmal
ihren Preis.
Das BS-System besteht aus einer EmailWanne und einer Echtglas-Duschabtrennung. Die beiden Oberflächenveredelungen
„BetteGlasur Plus“ (Bette) und „Spriclean“
(Sprinz) lassen Wassertropfen, Schmutzpartikel und Kalk einfach abperlen.
Bild: Bette/Sprinz
Reinigungsmittel verzichtet werden,
was der Umwelt zugute kommt.
Neben der Reinigungsfreundlichkeit rückt jedoch auch der Faktor
Hygiene immer mehr in den Fokus
des Verbrauchers. Deshalb ist man
bei Villeroy & Boch bei der Entwicklung der Oberflächenbeschichtung
­„Active Care“ noch einen Schritt
weiter gegangen. Die ­Keramikglasur
besitzt aufgrund ihres geringen
Silber-Ionen-Gehalts eine antibakterielle Wirkung, d. h. sie hemmt
auf natürliche Weise das Bakterienwachstum.
Bakteriellen Schutz für Acrylwannen bietet Hoesch mit „Acrylic
Care“. Hier wird der Acrylplatte
während der Herstellung ein Hygienewirkstoff beigefügt, der durch
die Integration in den Werkstoff
über den gesamten Lebenszyklus des
Produktes wirken soll.
Dagegen setzt man bei Keramag
mit „KeraTect“ auf superglatte, porenfreie Oberflächen. Hierbei handelt es sich um eine Spezialglasur,
Unterschiedliche Verfahren zur
­Vergütung
Der abweisende Effekt kann auf
ganz unterschiedliche Weise zustande kommen: So unterscheidet man zunächst
zwischen reinigungsfreundlichen Oberflächen und Oberflächenvergütungen bzw.
Beschichtungen. Duravit
beispielsweise bietet
eine spezielle Beschichtung für Waschtische,
WCs, Bidets und Urinale
an, die eingebrannt
wird. Auch bei den
Stahlemailwannen von
Bette und Kaldewei
wird die ­Vergütung bei
Temperaturen von 300
bis 400 °C in die Oberfläche eingebrannt.
Allen gemeinsam ist der Badewannen aus Kaldewei-Email sind von Haus aus extrem
robust. Zusätzlich mit selbstreinigendem Perl-Effekt ausgehydrophobe Effekt: Er
stattet, entfällt das Schrubben nach dem Wannenbad.
bewirkt, dass sich die
Bild: Kaldewei
Wassertropfen kugelförmig zusammenziedie bei 1200 °C eingebrannt wird.
hen und mitsamt den Schmutz- und
Es entsteht eine extrem glatte und
Kalkpartikeln abperlen.
bakterienhemmende Oberfläche
Die Vorteile einer solchen Oberflächenbehandlung liegen auf der
mit Hochglanzeffekt. Im Gegensatz
Hand: Erstens muss seltener geputzt
zu den Beschichtungen funktioniert
werden und wenn, dann genügt ein
die Glasur nach dem hydrophilen
kurzer Wisch. Um die Oberfläche
Prinzip: Das Wasser fließt hier als flächiger Film mit allen Schmutz- und
nicht zu „verletzen“ sollte man hierzu ein weiches, feuchtes Tuch verKalkpartikeln von der Oberfläche
wenden. Zweitens kann auf scharfe
ab. Sollte es wider Erwarten doch
ikz-praxis · Heft 6/2007
Sanitär
sogenannten PVDVerfahren (Physical
Vapor Deposition)
wird die Oberfläche
pflegeleichter und
widerstandsfähiger
gegen Kratzer, Korrosion und aggressive
Pflegeleichtigkeit von Keramag: Die Oberflächenver­
Reinigungsmittel. Zum
edelung „KeraTect“ macht es möglich. Denn es entsteht Einsatz kommt das
eine superglatte, porenfreie Oberfläche. Bild: Keramag „Ultra!Finish“ bei Jado.
Speziell für den Einsatz in sensiblen HygienebeEine Alternative zu
reichen bietet Arbonia eine antimikrobielle Heizeingebrannten oder
einmal zu stärkeren Verschmutkörperbeschichtung. Die Funktion der „Protect“
integrierten Oberflächenvergenannten Oberflächenbeschichtung basiert
zungen kommen, so können auf der
edelungen sind nachträgliche
relativ unempfindlichen Oberfläche
Behandlungen. Diese auf Silikon- ebenfalls auf der keimhemmenden Wirkung von
Silber. Bild: Arbonia
basis erstellten Beschichtungen
durchaus auch scharfe Reiniger oder
machen glatte Oberflächen wie
Mikrofasertücher eingesetzt werden.
Echtglas, Fliesen, Keramik oder
Glänzende Aussichten
Email zeitweise wasser- und
Auch Duschabtrennungen aus
schmutzabweisend. Da sich
Echtglas sind anfällig für Verunreider Effekt jedoch über die Zeit
nigungen. Doch auch dafür gibt es
abnutzt, muss die Behandlung
abweisende Veredelungen, sodass
ein- bis zweimal im Jahr wiederholt werden.
die Wassertropfen samt den Rückständen einfach von der Scheibe
Antimikrobielle Beschichtungen
abperlen. Dadurch setzen sich wefür Heizkörper
niger Kalk- und Schmutzrückstände
Da viele Heizkörper schwer
fest. Das Wenige, das stellenweise
zu reinigen sind, können sich
verbleibt, kann dann recht mühelos
dort Mikroorganismen festsetdurch einfaches Wischen mit einem
zen. Das ist in der Regel nicht
trockenen Tuch entfernt werden.
weiter schlimm. Denn durch die
Ein Verfahren zum Erzeugen
Auseinandersetzung mit den
von widerstandsfähigen und pflegeleichten Oberflächen für Armamehrheitlich eher harmlosen Vaturen und Accessoires stammt aus
rianten trainieren wir unser Immunsystem, das entsprechende
der Weltraumforschung. Mit dem
Pressalit bietet WC-Sitze in antibakterieller
Abwehrreaktionen auslöst.
Ausführung an. Damit soll die Verbreitung von
Kritisch wird es jedoch, wenn
sich der ein oder andere gesund- Viren, Bakterien, Hefen und Schimmel verhindert
Bild: Pressalit
heitsschädliche Mirkoorganismus werden. hinzugesellt. Um dies zu verhinden Verbrauch umweltbelas­tender
dern und die Reinigung zu erleichReinigungsmittel führt. Die Entlas­
tern, wurden jetzt erstmals auch
tung der Umwelt, aber auch der
antimikrobielle Beschichtungen für
verminderte Arbeitsaufwand, sind
Heizkörper entwickelt. Die beiden
zwei gewichtige Gründe, die für die
Hersteller Arbonia und Kermi setzen
innovativen Oberflächen sprechen.
auf die keimhemmende Kraft des
M
Silbers. Es wird der Oberflächenbeschichtung beigegeben und verrinwww.bette.de
gert die Ansiedlung von Bakterien
www.sprinz.eu
und Pilzen.
www.kaldewei.de
Fazit
www.keramag.de
www.duravit.de
Ganz gleich wo die Oberflächen
Mit „Kermi Hygienic“ bietet das Unternehwww.kermi.de
nun letztlich zum Einsatz kommen,
men eine antimikrobielle Beschichtung für
www.arbonia.de
ein positiver Effekt ist allen gemein:
Heizkörper an. Silber bietet die Basis für
www.pressalit.de
Das schmutzabweisende Funktions­
diese Oberflächenbeschichtung, die die
www.hoesch.de
prinzip, das zu einer deutlichen ReAnsiedlung von Bakterien und Pilzen auf
www.villeroy-boch.de
duzierung der Reinigungshäufigkeit
www.jado.de
dem Heizkörper hemmt. Bild: Kermi
und damit zu einem deutlich sinkenHeft 6/2007 · ikz-praxis