Intercoiffure vereint die besten Friseure weltweit und stellt die

Сomentários

Transcrição

Intercoiffure vereint die besten Friseure weltweit und stellt die
Intercoiffure vereint die besten Friseure weltweit und stellt die höchsten Ansprüche an die
fachliche und menschliche Qualität seiner Mitglieder. Aus diesem Anspruch heraus erwuchs
der Gedanke, dass wir uns auch dem sozialen Engagement verpflichten müssen und den
Menschen helfen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.
Den Grundstein dazu legte Intercoiffure Weltpräsident Klaus Peter Ochs, als er 2004 in Paris
das Hilfsprogramm „Education for Life“, ins Leben rief und die These verkündete: „Wir
empfinden es als unsere Pflicht, junge Menschen zu unterstützen und ihnen eine
Perspektive zu geben. Das Wichtigste was wir geben können ist qualifizierte Ausbildung“.
Dies war gleichzeitig die Geburtsstunde des ersten Hilfsprojektes, der ersten Ausbildungsschule „Casa Do Menor“ – Überlebenshilfe und Ausweg für Jugendliche aus den
Slums von Rio des Janeiro.
Mittlerweile wurden mehrere Friseurschulen weltweit gegründet, in denen junge Menschen
eine qualifizierte Ausbildung und damit eine Zukunft erhalten. Kinder und Jugendliche aus
den Elendsvierteln und Krisengebieten dieser Welt, bedroht durch Hunger, Gewalt,
Kriminalität, Drogen und Krieg. Die Mehrheit der Jugendlichen, die Ihre Ausbildung in einer
dieser Schulen absolviert haben, konnten anschliessend an einen Salon vermittelt werden.
Die Casa do Menor, das Pilotprojekt der guten Taten, liegt in den Favelas von Rio de
Janeiro. Jährlich bekommen hier 80 junge Menschen eine Friseur-Basis-Ausbildung und
somit die Möglichkeit einer beruflichen Perspektive, damit sie ihren Lebensunterhalt selber
verdienen können. Immerhin liegt die Arbeitslosenquote in manchen Regionen bei 27%. Die
zweite Schule in Brasilien ist in Fortaleza aufgebaut worden. Diese Schule ist ein
Zufluchtsort für misshandelte und gefährdete Kinder und Jugendliche im Norden Brasiliens.
Sie kommen von der Strasse, sind ohne Familie und haben keine sozialen Bande. Drogen
und Prostitution gehören hier zum Kinder-Alltag. Hier unterstützt man Teenager im Alter
zwischen 16 und 21 Jahren mit dem Hilfsprogramm. Im Trainings-center werden die
Auszubildenden zu jungen Friseur-Profis. 193 Jugendliche wurden hier bereits ausgebildet.
Ein weiteres Hilfsprojekt liegt in den Slums von Sao Paulo.
In Europa gibt es eine Ausbildungsstätte in Rumänien, in welcher die Auszubildenden sogar
einen staatlich anerkannten Abschluss machen können und eine weitere Schule ist im
Kinderdorf „Selo Miro“ in Bosnien-Herzegowina aktiv. In dem vom Bürgerkrieg nach wie vor
belasteten Bosnien können wir Teenagern zur einer Berufsausbildung verhelfen, und somit
einen Beitrag leisten, ihnen trotz ihrer schwierigen Situation und den traumatisierenden
Kriegserinnerungen eine Zukunft zu geben.
Weitere Projekte in Südafrika, Bulgarien und Sri Lanka sind in Planung.
Intercoiffure Suisse – Feb. 2012