1.9 MB Dateityp: pdf

Сomentários

Transcrição

1.9 MB Dateityp: pdf
Verbandsgemeinde
BAD MARIENBERG
ideenreich.natürlich.erfrischend.
Jahrgang 31
FREITAG, 01. April 2016
Einen herzlichen Empfang
bereiteten die 63 Schülerinnen und Schüler sowie
zahlreiche Gratulanten der
neuen Schulleiterin Nadine
Könighaus (Mitte) bei der
Amtseinführung an der
Grundschule Nistertal.
Es gab viel Vorschusslorbeeren für die engagierte
Pädagogin, so u.a. auch
von
Regierungsschulrat
Horst Rauen (r.) von der
Schulaufsicht bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Koblenz sowie
vom Schulträger Verbandsgemeinde Bad Marienberg
durch Bürgermeister Jürgen Schmidt (l.).
Lesen Sie bitte
im Innenteil weiter!
Heimat- und Bürgerzeitung der Verbandsgemeinde Bad Marienberg, Stadt Bad Marienberg, Bölsberg, Dreisbach, Fehl-Ritzhausen, Großseifen, Hahn, Hardt, Hof, Kirburg, Langenbach b. Kirburg, Lautzenbrücken, Mörlen,
Neunkhausen, Nisterau, Nistertal, Norken, Stockhausen-Illfurth, Unnau.
Internet: www.bad-marienberg.de · E-Mail: [email protected]
Nummer 13
Wäller Blättchen
Zu einer gelungenen Feier anlässlich der
offiziellen Amtseinführung der neuen Schulleiterin Nadine Könighaus hatten sich neben
den 63 Kindern der Nistertaler Grundschule
auch das Lehrerkollegium, der Schulelternbeirat, zahlreiche ehemalige Kolleginnen
und Kollegen sowie Amtspersonen und ihre
Familie im Bürgerhaus eingefunden, die
eine fröhliche und gelungene Feierlichkeit
erlebten.
Dies brachten die Kinder schon zu Beginn
mit ihrem Lied „Schön, dass Du da bist!“
deutlich zum Ausdruck. Marie und Jakob,
die gekonnt durchs Programm führten,
überreichten ihrer neuen Schulleiterin zur
„Einschulung“ eine Schultüte mit passenden
Gaben und einem herzlichen Willkommen.
Regierungsschulrat Horst Rauen nahm die
Amtseinführung vor. Er wies auf die vielfältigen Aufgaben eines Schulleiters hin,
ebenso auf das breite Spektrum der am
Schulleben Beteiligten: „Wenn alle an einem
Strick ziehen, dann gelingt`s“. Die in Bad
Marienberg geborene und aufgewachsene Nadine Könighaus, geb. Betz, verheiratet und selbst stolze Mutter von 4
Kindern, hätte zunächst mit Erfolg eine Ausbildung zur Diplom-Bibliothekarin absolviert und sei an der Universitätsbibliothek in Marburg tätig gewesen. Nach einem 8-jährigen
Erziehungsurlaub hätte sie dann ihren Kindheitswunsch mit
einer zweiten Berufsausbildung umgesetzt und das Lehramtsstudium an der Universität Siegen erfolgreich abgeschlossen. Mit ihrem Studienschwerpunkten Grundschulpädagogik und Mathematik sei sie als Vertretungskraft an der
Michael-Ende-Schule in Bad Marienberg sowie 2 weitere
Jahre als Lehramtsanwärterin an der Wolfsteinschule am
Erlenweg tätig gewesen, an der sie auch das zweite Staatsexamen absolvierte. Nach fünf weiteren Dienstjahren als
Lehrerin an dieser Schule hätte sie seinem „Werben“ nachgegeben, um seit dem 1. August letzten Jahres die frei
gewordene Rektorstelle an der Nistertaler Grundschule zu
übernehmen. Dieser Wechsel sei ihr nicht leicht gefallen, da
sie mit größtem Engagement an der Wolfsteinschule unterrichtet hätte. Horst Rauen bezeichnete die neue Nistertaler
Chefin als eine außergewöhnliche Frau und eine hervorragende Pädagogin.
Nach musikalischen Beiträgen der Klasse 1 und einem Flötenstück der Klasse 4 gratulierte Bürgermeister Jürgen
Schmidt für den Schulträger Verbandsgemeinde. Er sei sehr
froh und erleichtert, dass die Stelle an der schönen kleinen
Grundschule in Nistertal so schnell neu besetzt werden
konnte und zeigte sich überzeugt, dass mit Nadine Könighaus die richtige Person die wichtige Position übernommen
hätte. Gerade an einer solch überschaubaren Schule würden
sich viele Möglichkeiten bieten, sich zusammen mit dem leistungsstarken Lehrerteam und der Elternschaft einzubringen,
neue Ideen zu entwickeln, neue Wege zu gehen, die Schule
zu beleben, ihren guten Ruf weiter auszubauen und den
anvertrauten Schülerinnen und Schülern eine gute Grundlage für ihre weitere Schullaufbahn zu legen.
Noch etwas freute den Bürgermeister: Nadine Könighaus
stamme aus Bad Marienberg und wohne in Fehl-Ritzhausen.
Sie wisse also, wie die Wäller „ticken“. Ein weiterer Vorteil sei
darin zu sehen, dass durch eine bodenständige Rektorin
auch die Kontinuität in der Schulleitung gewahrt bliebe. Jürgen Schmidt erinnerte an die 1987 für 800.000 Euro komplett neu errichtete Nistertaler Grundschule, die im letzten
Jahr für 25.000 Euro ein neues Computerlabor erhalten
2
Nr. 13/2016
habe. Die Verbandsgemeinde und ihre Gremien seien ihren
Schulen äußerst positiv gegenüber eingestellt, denn gute
Schulen seien ein wichtiger Standortfaktor und Bildung der
Schlüssel zum Erfolg. Er dankte der Vorgängerin in der
Schulleitung, Bärbel Eigner, für ihre erbrachten Leistungen
zum Wohle der Schule und ihrer Kinder und wünschte ihr
einen erfüllten Ruhestand. Für den Schulelternbeirat gratulierte Alexandra Penterman. Nach unbeständigen Jahren
hätten die Eltern nun Hoffnung auf Beständigkeit. Die neue
Leiterin hätte bereits in der kurzen Zeit in Nistertal viel
bewegt: „Unsere Kinder gehen gerne zur Schule!“ Sie überreichte ein großes Bild mit den „Handspuren“ der Kinder als
Erinnerung an die Amtseinführung.
Gelungene musikalische Einlagen boten die Nistertaler
Grundschulkinder, hier mit Flöten und Gesang unter der Leitung von Lehrer Norbert Kopp.
Die neue Rektorin bedankte sich bei allen Gratulanten und
den Kindern für die schönen Beiträge, lobenden Worte und
passenden Geschenken. An der Wolfsteinschule in Bad
Marienberg, an der sie selbst als Kind zur Schule ging, hätte
sie ein gutes Rüstzeug für ihren Beruf erhalten. In Nistertal
sei sie von dem Kollegium, den Kindern, den Eltern und der
Ortsgemeinde herzlich aufgenommen worden, wofür sie sich
bei allen nebst ihrer Familie herzlich bedankte: „Die pädagogische Arbeit weiter entwickeln, damit die Kinder viel lernen
und sich in unserer Schule wohl fühlen, auf diese Arbeit
freue ich mich sehr!“ In Grußworten beglückwünschte das
Nistertaler Kollegium mit Eva Brenner, Norbert Kopp und
Franziska Klopfleisch ihre neue Chefin ebenso wie der
gemeinsame Personalrat mit einem Vitaminpaket und besten
Wünschen. Die Grüße und Gratulationen der Schulen im
Schulzentrum Bad Marienberg überbrachte Rektor Frank
Schneider von der Michael-Ende-Schule: „Herzlichen Glückwunsch der Grundschule Nistertal, sie hat eine persönlich
und fachlich hervorragende Schulleiterin gewonnen!“ Auch
Kerstin Leukel, Rektorin der Wolfsteinschule am Erlenweg in
Bad Marienberg, bescheinigte ihrer ehemaligen Kollegin
beste Voraussetzungen für das neue Amt und hob ihre große
Motivation und Kompetenz hervor.
Ein kleiner Empfang rundete die ansprechende und herzliche Veranstaltung zur Amtseinführung von Nadine Könighaus ab, bei dem noch viel gefachsimpelt und Ehemaliges
und Aktuelles ausgetauscht wurde.
Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg
Wäller Blättchen
3
Nr. 13/2016
Notrufe / Bereitschaftsdienste
Überfall - Polizei................................................................. 110
Notrufnummer der Feuerwehr
und Rettungsdienst Notarzt............................................... 112
Rettungsdienst - Krankentransport (kein Notruf...........19222)
Giftnotzentrale............................................Tel.: 06131/19 240
oder................................................................. 06131/232 466
■■ Ärztlicher Notfalldienst
Bereitschaftsdienstzentrale Hachenburg
Standort: DRK Krankenhaus Hachenburg, Alte Frankfurter
Str. 10, 57627 Hachenburg, Telefon: 116117 (ohne Vorwahl)
Öffnungszeiten:
Montag 19.00 Uhr bis Dienstag 07.00 Uhr
Dienstag 19.00 Uhr bis Mittwoch 07.00 Uhr
Mittwoch 14.00 Uhr bis Donnerstag 07.00 Uhr
Donnerstag 19.00 Uhr bis Freitag 07.00 Uhr
Freitag 16.00 Uhr bis Montag 07.00 Uhr
Feiertag durchgehend geöffnet
Versorgungsgebiet:
Alle Orte unserer Verbandsgemeinde Bad Marienberg.
■■ Einheitliche zahnärztliche Notrufnummer
......................................................................... 0180/5040308
zu den üblichen Telefontarifen
Ansage des Notfalldienstes zu folgenden Zeiten:
Freitag und Mittwoch von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr,
Samstag 8:00 Uhr bis Montag 8:00 Uhr, an Feiertagen
von 8:00 Uhr bis zum nachfolgenden Tag 8:00 Uhr und
an Feiertagen mit einem Brückentag von
Donnerstag 8:00 Uhr bis Samstag 8:00 Uhr
Weitere Informationen zum zahnärztlichen Notfalldienst können Sie unter www.bzk-koblenz.de nachlesen.
Eine Inanspruchnahme des zahnärztlichen Notfalldienstes
ist wie bisher nach telefonischer Vereinbarung möglich.
■■ Augenärzte
Der augenärztliche Bereitschaftsdienst ist unter der Rufnummer 0180/5112066 zu erreichen.
■■ Tierärzte
Im Notfall ist der zuständige Tierarzt unter der Rufnummer
jedes niedergelassenen Tierarztes zu erfragen.
■■ Notdienst-Apotheken
Unter den folgenden Rufnummern werden Ihnen drei dienstbereite Apotheken in der Umgebung Ihres Standortes mit
vollständiger Adresse und Telefonnummer angesagt:
0180-5-258825 - Plz (0,14 €/pro Minute) vom Festnetz.
0180-5-258825 - Plz (max. 0,42 €/Mon.) Mobilfunknetz:
Wählen Sie einfach eine der o.g. Notdienstnummern und
anschließend sofort die Postleitzahl des aktuellen Standortes über die Telefontastatur (z.B. für Bad Marienberg 0180-5258825-56470). Der aktuelle Notdienstplan ist auch auf der
Internetseite www.lak-rlp.de der Landesapothekerkammer
jederzeit abrufbar.
Ein Apothekenotdienst wechselt jeweils morgens um
8.30 Uhr.
■■ Rettungsdienst/Krankentransport
Deutsches Rotes Kreuz
Rettungsdienst Rhein-Lahn-Westerwald
Servicenummer aus allen Ortsnetzen .......................... 19222
■■ Bezirksdienst der Polizei
Die Sprechstunde der Bezirksbeamten der Polizeiinspektion
Hachenburg findet donnerstags in der Zeit von 16.00 bis
17.30 Uhr in der Verbandsgemeindeverwaltung, Kirburger
Straße 4, Bad Marienberg, Zimmer Nr. 105, statt.
Entstörungsdienste
■■ Wasser- und Klärwerk
Bei Störungen in der Wasserversorgung oder der Abwasserbeseitigung ist der Bereitschaftsdienst der Verbandsgemeindewerke Tag und Nacht zu erreichen unter den Rufnummern
für das Wasserwerk ......................................... 0170/1889930
für das Klärwerk .............................................. 0171/7777972
■■ Entstördienst bei Notfällen und
technischen Störungen
Stromversorung ............................................... 0261/2999-54
Energienetze Mittelrhein GmbH & Co. KG
Ein Unternehmen der evm-Gruppe
Kabel-TV/Internet ........................................ 0261/20162-222
KEVAG Telekom GmbH
Sozial- und Pflegedienste
■■ Pflegedienst Weingarten GmbH
- Anzeige -
Mittelgasse 1, Rennerod
Häusliche Krankenpflege
und außerklinische Intensivpflege
24 Stunden erreichbar: ................................ 02664-990500
- Grundpflege / Behandlungspflege
- Häusliche Betreuungsangebote
- Hauswirtschaft, Menüservice
- Kostenlose Pflegeberatung
- Außerklinische Intensivpflege / Heimbeatmung
■■ Ambulanter Pflegedienst Klose
- Anzeige -
Mühlenstraße 18, 56479 Seck
„Der familiäre Pflegedienst im Westerwald“
Rund um die Uhr im Einsatz oder erreichbar:
Telefon: 02664/90294 oder 0172/6524436
IMPRESSUM:
Die Heimat- und Bürgerzeitung mit den öffentlichen Bekanntmachungen sowie der Zweckverbände nach § 27
der Gemeindeordnung für Rhld.-Pfalz (GemO) vom 31.
Jan. 1994 -GVBl. S. 153 ff.- und den Bestimmungen der
Hauptsatzungen in den jeweils geltenden Fassungen,
erscheint wöchentlich. Herausgeber, Druck und Verlag: Verlag + Druck Linus Wittich KG, 56195 HöhrGrenzhausen, Postf. 1451 (PLZ 56203 Rheinstr. 41).
Tel.: 0 26 24 / 911-0.
Fax: 0 26 24 / 911-195. Internet-Adresse: www.wittich.de
ANZEIGEN-eMail: [email protected]
Redaktions-eMail: [email protected]
Verantwortlich für den amtlichen Teil: Verbandsgemeindeverwaltung, der
Bürgermeister. Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil: Trudi Eudenbach, unter Anschrift des Verlages. Verantwortlich für den Anzeigenteil:
Annette Steil, unter Anschrift des Verlages. Innerhalb der Verbandsgemeinde wird die Heimat- und Bürgerzeitung kostenlos zugestellt; im Einzelversand durch den Verlag 0,70 Euro zzgl. Versandkosten. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Zeichnungen übernimmt der
Verlag keine Haftung. Für Textveröffentlichungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Artikel müssen mit Namen und Anschrift des
Verfassers gekennzeichnet sein und sollten grundsätzlich über die Verbandsgemeinde eingereicht werden. Gezeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, der auch verantwortlich ist. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen. Für die Richtigkeit der Anzeigen
übernimmt der Verlag keine Gewähr. Vom Verlag erstellte Anzeigenmotive
dürfen nicht anderweitig verwendet werden. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und die z. Zt. gültige Anzeigenpreisliste. Bei Nichtbelieferung ohne
Verschulden des Verlages oder infolge höherer Gewalt, Unruhen, Störung des Arbeitsfriedens, bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag.
Wäller Blättchen
■■ DRK-Sozialstation Westerwald
4
- Anzeige -
Kompetentes Pflegeangebot aus einer Hand
Häusliche Krankenpflege, HausNotruf, MenüService, Behinderten-Fahrdienst
Bornwiese 1, 56470 Bad Marienberg .............02661/95104-0
Mobiltelefon (24-Std. Rufbereitschaft) ............. 0163/6942701
Behinderten-Fahrdienst ............................. 07000-37 55 8 99
(Bestellungen: Mo.-Do. 7-16 Uhr – Fr. 7-12 Uhr)
- Anzeige -
■■ Diakoniestation Hachenburg - Bad Marienberg
Häusl. Krankenpflege, Verhinderungspflege, Pflegenachweise nach § 37.3 SGB XI, Pflegeberatung & Kurse,
Demenz-/Seniorenbegleitung, Hausnotruf, etc.
Pflegetherapeutin Wunde (ICW) - Wundmanagerin
35 Jahre Erfahrung –
Wir sind da, wenn Sie uns brauchen - Rufen Sie an!
24 Stunden erreichbar unter ......................Tel.: 02662/9588-0
- Anzeige ■■ Häuslicher Pflegedienst Klaus-Günter Balzer
Pflegeversicherung, Grund- und Behandlungspflege,
hauswirtschaftliche Versorgung, Mahlzeitendienst, kostenlose Pflegeberatung, Pflegenachweis nach § 37,3
SGB XI, Krankenhausnachsorge, Urlaubs-/Verhinderungspflege, 24-Stunden-Bereitschaft
Erreichbar rund um die Uhr unter Telefon: 02661/939677
(Neunkhausen); 02662/942666 (Hachenburg);
Mobil: 0171/1712619
■■ Mobili Pflegeteam Hof
- Anzeige -
Alltagshilfe und Krankenpflege, 24 Std........... 02661/9169894
■■ Ambulantes Pflegeteam Vital GmbH
- Anzeige -
Pflegeberatungs- und Entlastungszentrum Theis
Gemeinsam sind wir stark! Heike Theis & Team
- ambulante Krankenpflege u. medizinische Versorgung
- ambulante Betreuung nach §45
- hauswirtschaftliche Leistungen
- Vermittlung von Senioren-WG Plätzen
www.pflegeentlastungszentrum.de
Lindenstraße 9, Pottum........................................ 02664/8803
■■ Seniorengarten „Alte Schule“
- Anzeige -
mit dem iDeeCafé, ErzählCafé und StrandCafé
Solitäre Tagespflegeeinrichtung zur Entlastung
pflegender Angehöriger
- Qualifizierte Betreuung und pflegerische Versorgung
- Hauseigener Fahrdienst (Jetzt NEU: Rollstuhlfahrten!)
Heike Theis & Team........................................ 02664 9975997
www.tagespflege-ideecafe.de Schulstraße 20, 56459 Pottum
Beratungsdienste
■■ Kinderschutzdienst Westerwald
- Deutsches Rotes Kreuz
Fachdienst für misshandelte und sexuell missbrauchte
Kinder und Jugendliche und deren Angehörige
Tel.: ...........................................................02662 / 96 97 46-0
Unsere telefonischen Sprechzeiten sind:
montags, dienstags und donnerstags ..... von 10.00 bis 12.00 Uhr
■■ Pflegestützpunkt Bad Marienberg
Beratung für kranke, behinderte und pflegebedürftige
Menschen, sowie deren Angehörigen
Kostenlos und neutral informieren wir Sie im Pflegestützpunkt oder bei Ihnen zuhause über medizinische und pflege-
Nr. 13/2016
rische Leistungen sowie Angebote in der Region. Bei
Rechtsfragen arbeiten wir mit der Verbraucherzentrale von
Rheinland-Pfalz zusammen. Bei uns erhalten sie Beratung
und Information rund um das Thema Pflege. Beratungsstellen finden sie in jeder Verbandsgemeinde des Landes
Rheinland/-Pfalz.
Unsere Beratungsstelle im Bad Marienberg befindet sich in
der Bornwiese 1 56470 Bad Marienberg
Ihre Ansprechpartner sind:
Gabi von Albert, Dipl. Sozialarbeiterin (FH),
Telefon .......................................................... 02661-9178060
Mobil ........................................................... 0176 - 10138620
E-Mail [email protected]
Kurt Minge, Pflegeberater, Telefon ............... 02661-9173940
Mobil ........................................................ 0152 - 09 01 38 65
E-Mail ........................ [email protected]
Termine nach Vereinbarung
Büchereien
■■ Stadtbücherei Bad Marienberg
Büchting 3, Telefon: 02661-939774
E-Mail: [email protected]
Öffnungszeiten:
Montag: ...................................................... 15.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch: ...................................................... 9.00 - 11.00 Uhr
Mittwoch: .................................................... 17.30 - 19.30 Uhr
Freitag: ....................................................... 16.00 - 18.00 Uhr
Unser Buch der Woche
Jojo Moyes : Über uns der Himmel, unter uns das Meer
Australien 1946. Sechshundert Frauen machen sich auf eine
Reise ins Ungewisse. Ein Flugzeugträger soll sie nach England bringen, zu ihren Verlobten und Ehemännern- englische
Soldaten, mit denen sie oft nur wenige Tage verbracht hatten, bevor der Krieg sie trennte. Unter den Frauen ist auch
die Krankenschwester Frances. Während die anderen zu
Schicksalsgenossinnen werden, bleibt sie verschlossen. Nur
in Marinesoldat Henry Nicol, der jede Nacht vor ihrer Kabine
Wache steht, findet sie einen Vertrauten. Eines Tages jedoch
holt Frances ausgerechnet der Teil ihrer Vergangenheit ein,
vor dem sie ans Ende der Welt fliehen wollte.
Dieses, und viele weitere neue Bücher erwarten Sie in der
Stadtbücherei, besuchen Sie uns doch wieder einmal.
Wir freuen uns auf Sie!
■■ Gemeindebücherei Neunkhausen
Öffnungszeiten:
Dienstag ....................................................... 16.30h - 18.30h
Donnerstag ................................................... 17.00h - 19.00h
Stephanie Lam:
Das Haus der Lügen
Eine alte Villa an der Südküste Englands - und in jedem Zimmer schlummert ein dunkles Geheimnis.
1924: Der 19-jährige Robert Carver will den Sommer bei seinem reichen Cousin Alec Bray und dessen hübscher Frau
Clara verbringen, die im Castaway House, einer Villa auf den
Klippen des kleinen Küstenstädtchens Helmstone, wohnen.
Robert genießt eine unbekümmerte Zeit, und als er sich in
Lizzie, die Tochter der Nachbarn, verliebt, glaubt er sich endgültig im Glück. Doch schon bald ziehen dunkle Wolken am
Horizont auf, denn die Brays hüten ein böses Familiengeheimnis ...
1965: Die 18-jährige Rosie Churchill ist von zu Hause ausgezogen und mietet sich für ein Jahr in dem etwas heruntergekommenen, aber noch immer imposanten Anwesen Castaway House ein. Eines Tages entdeckt sie, dass ins
Fensterbrett ihres Zimmers der Satz »Robert Carver ist
unschuldig« eingeritzt ist. Doch sie ahnt noch nicht, dass
sich hinter diesem Satz ein lang gehütetes Geheimnis verbirgt, das nicht nur die Vergangenheit von Castaway House,
sondern auch ihr eigenes Leben betrifft ...
Wäller Blättchen
Lucy Atkins:
Das Flüstern des Meeres
„Ich habe heute an dich gedacht“ - 35 Postkarten aus 35
Jahren, alle von einer Susannah Gillespie, alle am gleichen
Tag abgestempelt. Kal findet sie, als sie das Atelier ihrer
Mutter nach deren Tod ausräumt. Sie hatten immer ein
schwieriges Verhältnis, stets hat Kal an der Gefühlskälte
ihrer Mutter gelitten. Liegt der Grund ihrer Probleme in
Elenas so lange verschwiegenen Vergangenheit? Kurz entschlossen reist Kal mit ihrem kleinen Sohn Finn an die sturmumtoste Küste Kanadas, an den Ort, an dem Susannah
ihre Galerie betreibt. Sie ahnt nicht, in welch gefährliche
Gewässer sie sich begibt.
■■ Kath. Öffentliche Bücherei Nistertal
Öffnungszeiten:
Mittwoch ............................................. 17.00 Uhr - 19.00 Uhr
Freitag ................................................ 17.00 Uhr - 19.00 Uhr
Während der Öffnungszeiten sind wir telefonisch unter der
Telefonnummer 02661 - 916 5235 zu erreichen und ab sofort
auch per E-mail [email protected] oder besuchen Sie uns auf unserer Homepage www.buecherei-nistertal.de
Für schöne Stunden zu Hause – zwei wunderbare Filme
Mr. Morgans last love
Beginnend mit dem Tag, an dem Pauline (Clémence Poésy)
ihm im Bus ihre Hilfe anbietet, stolpert der sture, vom Leben
erschöpfte Matthew Morgan (Michael Caine) zurück ins
Glück. Die entwaffnende Lebensfreude und der unerschütterliche Optimismus der jungen Frau erobern sein altes Herz
und der stille Professor wird unverhofft zu einem Schüler des
Lebens. Auf ihren alltäglichen Abenteuern mit Spaziergängen durch Paris, Mittagessen im Park und Reisen aufs Land
entdeckt das ungewöhnliche Paar zahlreiche Schätze:
Freundschaft, Gemeinschaft, Romantik - und die Bedeutung
von Familie. Pauline sucht bei Matthew die familiäre Geborgenheit, die sie so früh verlieren musste, während sich
Matthew dank Pauline zum ersten Mal seit langem wieder
seinem Sohn Miles (Justin Kirk) annähert. Was als Versuch
von Miles und seiner Schwester Karen (Gillian Anderson)
beginnt, Matthew nach Hause in die Vereinigten Staaten zu
holen, führt zu Entwicklungen in Miles‘ eigenem Leben, mit
denen er nie gerechnet hätte. Gerade rechtzeitig lernen
Vater und Sohn, sich wieder gegenseitig zu respektieren, die
Vergangenheit ruhen zu lassen und der Zukunft entgegen zu
sehen - und finden beide, jeder auf seine eigene Weise, wieder Liebe und Hoffnung.
Ruth und Alex
Im Mittelpunkt des Geschehens steht also, wie der Titel
schon dezent andeutet, das New Yorker Pärchen Ruth
(Diane Keaton, „Der Pate“, „Der Stadtneurotiker“) und Alex
Carver (Morgan Freeman, „Die Verurteilten“, „Sieben“). Die
beiden leben bereits seit 40 Jahren zusammen in Brooklyn,
mit Blick auf die berühmte Brücke. Ruth ist eine ehemalige
Lehrerin und Alex Künstler. Gemeinsam haben sie hier
sowohl harte als auch schöne Zeiten durchgestanden. Doch
in den letzten Jahren hat sich hier einiges getan. Ihre Nachbarschaft wird immer hipper und teurer und zu allem Überfluss liegt die Wohnung auch noch im fünften Stock, ohne
Fahrstuhl. Man wird ja einfach nicht jünger! Die geschäftstüchtige Nichte von Ruth, Lily (Cynthia Nixon, „Sex and the
City“, „Amadeus“), eine Maklerin, teilt den beiden dann auch
noch mit, dass Ihr Apartment mittlerweile ein kleines Vermögen wert sei. Zu allem Überfluss erhält die kleine, alternde
Hündin der Carvers, Dorothy, eine besorgniserregende Diagnose beim Arzt. Eine Behandlung wird in jeden Fall mehrere
Tausend Dollar kosten. Alex und Ruth machen sich gemeinsam auf die Suche nach einer preiswerten Wohnung und
werden sogar fündig. Während sie noch überlegen was sie
mit Dorothy machen wollen, besuchen neugierige und auch
nervige Interessenten ihr trautes Heim. Alex hängt zudem
immer noch sehr an der Wohnung, und beobachtet mit Misstrauen jene Leute, die da kommen, um sich für das Objekt zu
5
Nr. 13/2016
bewerben. Was sich eher wie ein Abstieg anfühlt, nämlich
die geliebte Wohnung verlassen zu müssen, entpuppt sich
als Beginn für einen durchaus aufregenden neuen Lebensabschnitt... Feiglinge sind „Ruth & Alex“ also definitiv nicht.
■■ Gemeindebücherei Norken
geöffnet: ........................................... dienstags 18 bis 19 Uhr
Die Bücherei ist am Dienstag, den 05. April 2016
geschlossen!
Amtliche Bekanntmachungen
Verbandsgemeinde
■■ Große Resonanz fand der multikulturelle
„Ferienanpfiff 2016“ des Jugendbahnhofes
der Verbandsgemeinde
Am Freitag, 18. März, startete
der Jugendbahnhof der Verbandsgemeinde mit einem
Ereignis der besonderen Art
in die Osterferien. Unter dem
Motto „Ferienanpfiff“ fand ein
multikultureller
FamilienSpiele-Nachmittag für alle
Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde mit
anschließendem Fußballturnier bei freiem Eintritt und Verköstigung in der Großen Sporthalle im Schulzentrum Bad
Marienberg statt.
Unterstützt wurde der kunterbunte Dialog von vielen fleißigen Helferinnen und Helfern aus dem „Arbeitskreis Jugend,
Kultur und Familie“ in Kooperation mit dem „Netzwerk Angekommen“, dem Projekt „Begegnung der Kulturen“ im Rahmen der Initiative „Ich bin dabei!“ und der Jugend- und
Flüchtlingsarbeit des Deutschen Roten Kreuzes, die u.a. für
den Transport von Flüchtlingsfamilien aus den Ortsgemeinden zum Fest sorgten.
Bereits am Vortag hatten die Jugendlichen im Jugendbahnhof im Rahmen der Vorbereitung auf die Veranstaltung neun
Bleche Kuchen gebacken. Zudem hatten zahlreiche Freiwillige sowie viele Besucher Kuchenspenden beigesteuert.
Auch Würstchen, Brot und Getränke standen zur Stärkung
bereit. Die rund 200 Gäste des Familienspielenachmittages
und jugendlichen Teilnehmer des anschließenden Fußballturniers erlebten ein tolles „Fest der Begegnung“. Menschen
aus unterschiedlichsten Kulturkreisen nutzten die Gelegenheit, sich generations- und herkunftsübergreifend ungezwungen im „Fair Play“ und in lockerer Erzählrunde zu treffen und
kennen zu lernen. Hilfe bei der Verständigung leistete als
Dolmetscher Amin Mlaeb.
Ab 15 Uhr boten verschiedenste Spielstationen den zahlreichen Gästen die Möglichkeit, sich bei Spiel und Spaß kennen zu lernen. Neben freiem Spiel mit Fußball, Hula Hopp,
Springseilen, Gummitwist, Wobblern, Riesenmikado, Kreidemalerei und vielem mehr konnten Kinder, Jugendliche, Eltern
und Großeltern sich im Eierlauf, Dreibeinlauf, in Wurfspielen
und im Sackhüpfen messen.
Wäller Blättchen
Jennifer Hopf und freiwillige HelferInnen
vom Evangelischen Gymnasium Bad Marienberg koordinierten die einzelnen Spiele
mit sehr viel Herzblut und Engagement.
Ebenso kunterbunt und fröhlich ging es an
der Schwungtuchstation her, die von Claudia Göhlert-Wagner vom Jugendbahnhof
angeleitet wurde. An der Kreativstation
boten die Schulsozialarbeiterinnen der Verbandsgemeinde, Tanja Woiner und Daniela
Gerhardt unterstützt von ihrer Tochter Celina
die Möglichkeit, kreativ tätig zu werden, was
ebenfalls rundweg viele kleine und große
Fans fand. Darüber hinaus konnten die Kinder und Eltern sich auf Erinnerungsfotos
verewigen lassen, die von Larissa Schütz
und Hans Ehrlich geschossen wurden.
Dem Nachmittag voll Spiel, Spaß, Action
und Fun für die ganze Familie im kunterbunten Miteinander und Kennern lernen folgte
um 18 Uhr dann „Kick around the world“. Bei
diesem internationalen Turnier fußballbegeisterter junger Menschen spielten acht
Mannschaften in multikultureller Besetzung
sportlich fair um die Siegerpokale und Teilnahmemedaillen. Hier hatte das „Team
Kosovo“ letztlich die Nase vorn. Im Finale
besiegte man „Die Lurchis“ mit 1:0. Der Fairnesspokal ging an das jüngste Team, „Die
Superstars“. Den dritten Platz belegte die
Mannschaft von „FC Azzlack United“. Bei
guter Stimmung blieben die Spiele stets fair.
Teams wie die „Syrian Kickers“ oder die
„Walking Dead“ sorgten ebenso wie „Stiftung Wadentest“ und „HabenkeinenNamen“
für Highlights auf dem Feld und Begeisterung auf der gut gefüllten Tribüne.
Die Organisation des Turniers hatten Pascal
Aroldt und Abilan Veerasingam übernommen. Geleitet wurden die Spiele souverän
von den Schiedsrichten Jan Rabsilber, Kevin Wiederstein
und Marco Stalp, der in routinierter Manier durch professionelle Turnierplanung sehr engagiert viel zum Gelingen des
tollen Abends beitrug. Der „Ferienanpfiff“ endete dann um 20
Uhr mit der Siegerehrung durch die Moderatoren des
Abends, Denzel Kohli und Beqir Sinani. Die Fotografin des
Abends war Johanna Eckhoff.
Die Veranstalter um die VG-Beigeordnete Eva Ehrlich-Lingens und Arbeitskreis-Vorsitzenden Hans-Alfred Graics, die
beide samt ihren besseren Hälften die Veranstaltung tatkräftig unterstützten, freuten sich sehr über das erfolgreiche Wirken: „Mit dieser gelungenen Veranstaltung ist ein weiterer
■■ Bürgerinformation über die Sitzung
des Verbandsgemeinderates am 15. März 2016
VG-Rat beschließt einstimmig Förderprogramm
zur Stärkung und Belebung der Ortskerne
Im Rahmen der Zukunftsinitiative 2030 der Verbandsgemeinde Bad Marienberg stand die Beratung und Beschlussfassung über ein Förderprogramm zur Stärkung und Belebung der Ortskerne auf dem Programm der jüngsten Sitzung
des VG-Rats am 15.03.2016. Zunächst gab Bürgermeister
Schmidt einen Überblick über die bereits laufenden bzw.
umgesetzten Maßnahmen aus der Zukunftsinitiative. Exemplarisch nannte er hier die Projekte „Netzwerk Angekommen“,
das sich mit der Flüchtlingsarbeit beschäftigt, sowie die Initiative „Ich bin dabei!“ zur Stärkung des Ehrenamts.
In diesem Zusammenhang etablierte die VG den Tag des
Ehrenamts sowie eine Ehrenamtsbörse und gab sich ein
neues, frisches Logo.
Darüber hinaus haben fast alle Ortsgemeinden Sanierungsgebiete in den Ortskernen ausgewiesen.
6
Nr. 13/2016
Schritt zur Förderung des Miteinanders der Generationen
und Kulturen gelungen. Unser besonderer Dank gilt der
Kreisjugendpflege, die das Fest im Rahmen ihres Förderprojekts „Asylbewerber“ finanziell unterstützt hat, aber auch
allen anderen Helfern, ohne die die Veranstaltung in dieser
Form nicht hätte stattfinden können“, so das erfreute Fazit
Eva Ehrlich-Lingens, dem sich das Team des Jugendbahnhofes gerne anschloss.
Mehr Fotos des gelungenen Miteinanders finden sich auf der
Homepage des Jugendbahnhofes unter www.jugendbahnhof-bad-marienberg.de / Einblicke.
Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg
Ein weiterer Baustein im Gesamtkonzept sei das nun vorliegende kommunale Förderprogramm zur Stärkung und Belebung der Ortskerne, sagte der Bürgermeister. Ziel dieses
Programms sei es, in den Ortskernen der Stadt und der
Ortsgemeinden Anreize für eine nachhaltige und bereichernde Innenentwicklung zu geben. Der Schwerpunkt des
Programms läge in der Unterstützung junger Familien bei
der Schaffung eigenen und eigengenutzten Wohnraums.
Darüber hinaus sollten mit dem vorliegenden Programm
Bau- und Umbaumaßnahmen zur Umsetzung der Barrierefreiheit von Wohnraum zur Nutzung für ältere oder behinderte Menschen gefördert und ermöglicht werden, führte
Jürgen Schmidt aus, bevor er den Entwurf zur Diskussion
stellte.
Graics: „Stärkung und Belebung der Ortskerne
ist zentraler Punkt der Zukunftsinitiative!“
Hans-Alfred Graics (SPD) erinnerte zu Beginn seiner Stellungnahme an den Antrag seiner Fraktion, aus dem die
Zukunftsinitiative 203 der VG entstanden sei: „Es macht mich
Wäller Blättchen
schon ein bisschen Stolz, was aus unserem Antrag geworden ist“, stellte Graics erfreut fest. Ebenso wichtig sei aber,
dass alle Beschlüsse in diesem Zusammenhang in den Ausschüssen und im Rat einstimmig getroffen worden seien.
Dafür dankte er allen Beteiligten ausdrücklich.
„Die Stärkung und Belebung der Ortskerne ist ein zentraler
Punkt unserer Zukunftsinitiative. Die geplante Vitalisierung
von erhaltenswerten Gebäuden sei aber mehr als die reine
bauliche Sanierung. Sie soll durch gelungene Beispiele viele
Nachahmer finden“, wünschte sich Hans-Alfred Graics,
bevor er die Zustimmung seiner Fraktion zum vorliegenden
Entwurf signalisierte.
„Richtlinien sollen offen umgesetzt werden“,
sagt Bernd Weber
Für die CDU-Fraktion sah Bernd Weber durch das Förderprogramm im Zusammenwirken mit den ausgewiesenen
Sanierungsgebieten vieles rund um „Haus und Hof“ zum
Wohle der Bürgerschaft für ein verbessertes „Leben im Dorf“
auf den Weg gebracht. Die Förderrichtlinien böten Vorgaben,
sollten aber zumindest anfangs offen gestaltet und umgesetzt werden, regte Weber an. „Die CDU-Fraktion sagt ja
zum Förderprogramm und wünscht dem Kümmerer in der
Verwaltung bei seiner multifunktionalen Tätigkeit viel Kundschaft und gutes Gelingen“, schloss er. Nachdem auch die
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen ihre Zustimmung angekündigt hatte, verabschiedete der Verbandsgemeinderat die vorgelegten Förderrichtlinien einstimmig.
Urwahl des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde 2017
soll gemeinsam mit Landratswahl stattfinden
Im kommenden Jahr steht die Wahl des Nachfolgers für den
zum 31.12.2017 ausscheidenden Bürgermeister Jürgen
Schmidt, der nicht mehr für eine erneute Amtszeit kandidiert,
an. Die Fraktionen im Verbandsgemeinderat sprachen sich
unisono für einen frühen Wahltermin, möglichst gemeinsam
mit der Wahl des Landrats, die ebenfalls 2017 stattfindet, aus.
Die Verwaltung wird dies mit der Kreisverwaltung abstimmen.
Verbandsgemeindeverwaltung
■■ Haushaltssatzung
des Zweckverbandes Stegskopf für das Jahr 2016 vom
17.03.2016
Die Verbandsversammlung hat am 21.01.2016 auf Grund
des § 7 des Landesgesetzes über die kommunale Zusammenarbeit (KomZG) vom 28.09.2010 in Verbindung mit § 95
Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz vom 31.01.1994 in der
jeweils geltenden Fassung, folgende Haushaltssatzung
beschlossen:
§ 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt
Festgesetzt werden
1. im Ergebnishaushalt
der Gesamtbetrag der Erträge auf ....................... 6.025 Euro
der Gesamtbetrag der Aufwendungen auf ........... 6.025 Euro
Jahresüberschuss / Jahresfehlbedarf ..................... 0 Euro
2. im Finanzhaushalt
die ordentlichen Einzahlungen auf ....................... 6.025 Euro
die ordentlichen Auszahlungen auf ...................... 6.025 Euro
Saldo der ordentlichen Ein- und Auszahlungen ..... 0 Euro
die außerordentlichen Einzahlungen auf ..................... 0 Euro
die außerordentlichen Auszahlungen auf .................... 0 Euro
Saldo der außerordentlichen
Ein- und Auszahlungen ............................................. 0 Euro
die Einzahlungen aus Investitionstätigkeit auf .... 10.000 Euro
die Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf ... 10.000 Euro
Saldo der Ein- und Auszahlungen
aus Investitionstätigkeit ............................................ 0 Euro
die Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf ........ 0 Euro
die Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf ....... 0 Euro
Saldo der Ein- und Auszahlungen
aus Finanzierungstätigkeit ....................................... 0 Euro
§ 2 Gesamtbetrag der vorgesehenen Kredite
Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kredite, deren Aufnahme zur Finanzierung von Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen erforderlich ist, wird festgesetzt für
7
Nr. 13/2016
zinslose Kredite auf ..................................................... 0 Euro
verzinste Kredite auf .................................................... 0 Euro
zusammen auf ............................................................ 0 Euro
§ 3 Gesamtbetrag der vorgesehenen
Verpflichtungsermächtigungen
Verpflichtungsermächtigungen werden nicht veranschlagt.
§ 4 Höchstbetrag der Kredite zur Liquiditätssicherung
Kredite zur Liquiditätssicherung werden nicht beansprucht.
§ 5 Kredite und Verpflichtungsermächtigungen für Sondervermögen - entfällt § 6 Steuersätze - entfällt § 7 Gebühren und Beiträge - entfällt § 8 Umlagen
Der Zweckverband erhebt von seinen Mitgliedern eine Umlage
entsprechend der Verbandsordnung. Maßstab ist die Beteiligung
der Verbandsmitglieder mit folgenden Anteilsverhältnissen:
Ortsgemeinde Derschen ......................................... 21,4 v. H.
Ortsgemeinde Friedewald ....................................... 13,9 v. H.
Ortsgemeinde Hof ................................................... 11,7 v. H.
Ortsgemeinde Langenbach b. K. ............................. 10,6 v. H.
Ortsgemeinde Liebenscheid ...................................... 0,4 v. H.
Ortsgemeinde Nisterberg ........................................ 14,6 v. H.
Ortsgemeinde Stein-Neukirch ................................. 27,4 v. H.
Entsteht ein Überschuss, wird dieser
nach den gleichen Anteilsverhältnissen verteilt.
§ 9 Eigenkapital
Stand des Eigenkapitals zum 31.12. des Vorvorjahres .0 Euro
Vorauss. Stand des Eigenkapitals
zum 31.12. des Vorjahres ............................................ 0 Euro
Vorauss. Stand des Eigenkapitals
zum 31.12. des Haushaltsjahres .................................0 Euro.
§ 10 Über- und außerplanmäßige Auszahlungen
Erhebliche über- und außerplanmäßige Aufwendungen oder
Auszahlungen gemäß § 100 Abs. 1 Satz 2 GemO liegen vor,
wenn im Einzelfall mehr als 1.000 Euro überschritten sind.
§ 11 Wertgrenze für Investitionen
Investitionen oberhalb der Wertgrenze von 1.000 Euro sind
im jeweiligen Teilhaushalt einzeln darzustellen.
§ 12 Altersteilzeit
- entfällt § 13 Leistungszulagen
- entfällt § 14 Weitere Bestimmungen
- entfällt Daaden, 17.03.2016 (Siegel)
Schneider
Zweckverband Stegskopf
Verbandsvorsteher
Hinweis:
1.Die vorstehende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr
2016 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
2.Die Haushaltssatzung ist gemäß § 97 Abs. 1 GemO der
Aufsichtsbehörde mit Schreiben vom 03.02.2016 angezeigt worden. Sie enthält keine genehmigungspflichtigen
Teile.
3.Die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan liegen zur
Einsichtnahme in der Zeit von Montag, 11.04.2016 bis
Freitag, 22.04.2016 während der Dienststunden im Rathaus Daaden, Bahnhofstraße 4, 57567 Daaden, Zimmer
005, öffentlich aus.
4.Gemäß § 24 Abs. 6 Satz 4 GemO ergeht zu den Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von
Verfahrens- oder Formvorschriften und den Rechtsfolgen
folgender Hinweis:
Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der GemO zustande gekommen sind, gelten ein
Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig
zustande gekommen. Dies gilt nicht, wenn
1. die Bestimmungen über die Öffentlichkeit der Sitzung,
die Genehmigung, die Ausfertigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind, oder
2. vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist die Aufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet oder jemand die Verletzung der Verfahrens- oder Formvorschriften gegenüber
der Verbandsgemeindeverwaltung unter Bezeichnung des
Wäller Blättchen
Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich
geltend gemacht hat.
Hat jemand eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 2 geltend
gemacht, so kann auch nach Ablauf der in Satz 1 genannten
Frist jedermann diese Verletzung geltend machen.
5.Die Satzung tritt am 01.01.2016 in Kraft.
Daaden, 17.03.2016 (Siegel)
Schneider
Zweckverband Stegskopf
Verbandsvorsteher
■■ Bekanntmachung
des Kreiswahlleiters des Wahlkreises 5 Bad Marienberg (Westerwald) / Westerburg,
der die Verbandsgemeinden Bad Marienberg,
Hachenburg, Selters und Westerburg umfasst,
über das endgültige Wahlergebnis für die Wahl
zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz am 13. März 2016
Der Kreiswahlausschuss hat in seiner Sitzung am 17. März
2016 das endgültige Wahlergebnis für die Landtagswahl am
13. März 2016 im Wahlkreis 5 – Bad Marienberg (Westerwald) / Westerburg festgestellt, das hiermit gemäß § 67 Landeswahlordnung bekannt gemacht wird:
Wahlberechtigte insgesamt ........................................ 64.025
Wähler ........................................................................ 44.106
darunter Wahlscheinwähler (haupts. Briefwahl) ......... 12.869
Wahlbeteiligung .......... 68,9 % (2006: 55,0 %, 2011: 59,8 %)
Wahlkreisstimmen
Ungültige Stimmen ....................................................... 1.653
Gültige Stimmen ......................................................... 42.453
Hering, Hendrik, Hachenburg (SPD) ........... 18.514 (43,6 %)
Seekatz, Ralf, Westerburg (CDU) ................ 14.652 (34,5 %)
Müller, Manfred, Rückeroth (GRÜNE) ............ 2.103 ( 5,0 %)
Sanders, Claudia, Mörsbach (FDP) ................ 3.196 ( 7,5 %)
Klein, Martin, Stein-Wingert (DIE LINKE) ....... 2.000 ( 4,7 %)
Herrmann, Alexander, Mudersbach (ALFA) .... 1.988 ( 4,7 %)
Landesstimmen
Ungültige Stimmen .......................................................... 612
Gültige Stimmen ......................................................... 43.494
SPD ............................................................. 16.284 (37,4 %)
CDU ............................................................. 13.953 (32,1 %)
GRÜNE ........................................................... 1.765 ( 4,1 %)
FDP ................................................................ 2.638 ( 6,1 %)
DIE LINKE ...................................................... 1.100 ( 2,5 %)
FREIE WÄHLER ................................................ 758 ( 1,7 %)
PIRATEN ........................................................... 314 ( 0,7 %)
NPD ................................................................... 217 ( 0,5 %)
REP ..................................................................... 74 ( 0,2 %)
ÖDP ..................................................................... 99 ( 0,2 %)
ALFA .................................................................. 371 ( 0,9 %)
AfD ................................................................. 5.797 (13,3 %)
III. Weg ................................................................. 47 ( 0,1 %)
DIE EINHEIT ....................................................... 77 ( 0,2 %)
Der Wahlkreisbewerber Hendrik Hering, SPD, ist damit direkt
in den Landtag gewählt.
56457 Westerburg, 23.03.2016 Gerhard Loos
Kreiswahlleiter
Wahlkreis 5 – Bad Marienberg (Westerwald) / Westerburg
■■ „WFG VOR ORT“ - „Spielen Sie mit dem
Gedanken sich selbstständig zu machen?
Oder wollen Sie Ihr bestehendes Unternehmen weiterentwickeln?“
Einzelgespräche der WFG zur Existenzgründung und Unternehmensförderung
Die WFG Westerwaldkreis mbH bietet in den
Verbandsgemeinden des Westerwaldkreises
kostenfreie Beratungstermine für Existenzgründer und kleinere Unternehmen jetzt auch vor
Ort an. Der nächste Beratungstag findet am
14. April 2016 in Bad Marienberg
(Verbandsgemeindeverwaltung)
13:00 Uhr – 18:00 Uhr; Zimmer 105 statt.
Ziel der Beratung ist es, Sie mit fachkundigen Informationen bei
der Verwirklichung Ihrer Interessen bezüglich einer Selbstständig-
8
Nr. 13/2016
keit oder bei Fragen rund um die Weiterentwicklungsmöglichkeiten
Ihres bestehenden Unternehmens, zu unterstützen und zur Seite
zur stehen. Alles aus einer Hand. Wir sind darauf ausgerichtet,
den Unternehmen oder denen die ein Solches gründen wollen,
einen möglichst großen Nutzen zu bieten. Häufig liegt dieser
darin, Antworten als Vermittler gebündelt aus einer Hand anzubieten, die sonst von verschiedenen Quellen erfragt und beschafft
werden müssten. Die WFG stellt sich Ihnen als kundenorientierten
und umsichtigen Begleiter auf dem Weg durch den Behördendschungel, Förderprogramme, Zuschüsse, Darlehen, Bürgschaften
zur Seite und unterstützt bei der Optimierung der Finanzierung
durch die Einbeziehung öffentlicher Mittel. Sollte es nach einem
ersten Gespräch erforderlich sein, nennen wir Ihnen auch weitere
wichtige Ansprechpartner bei der Industrie- und Handelskammer,
der Handwerkskammer, der Kreishandwerkerschaft oder bei der
Investitions- und Strukturbank in Mainz. Wir freuen uns, wenn Sie
von diesem Angebot Gebrauch machen. Die Einzelberatung ist
kostenfrei. Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.
Kontakt: Michael Jodlauk, 02602 - 124 308
[email protected]
■■ Die Verbandsgemeindewerke informieren
zum Weltwassertag 2016
Mehr als ein Job - Arbeit in der Wasserwirtschaft!
Der diesjährige Weltwassertag am 22. März 2016 steht unter
dem Motto „Wasser und Arbeitsplätze“. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen damit die Wasserwirtschaft und ihre facettenreichen Arbeitsplätze: Die Wasserver-, Abwasserentsorgung
sowie die Gewässerunterhaltung vereinen vielseitige, krisenfeste Beschäftigungsmöglichkeiten mit nachhaltigen, gemeinwohlorientierten Aufgaben zu guten Bedingungen. „In der Wasserversorgung zu arbeiten heißt, die Versorgung mit unserem
wichtigsten Lebensmittel sicherzustellen - Trinkwasser“, erklärt
Matthias Hombach, technischer Werkleiter der Verbandsgemeindewerke Bad Marienberg. 24 Stunden am Tag und 365 Tage im
Jahr liefert die deutsche Wasserwirtschaft sauberes und schmackhaftes Trinkwasser, das direkt aus der Leitung genutzt werden
kann. Damit das Trinkwasser von der Quelle bis zum Hausanschluss gelangt, sind viele Arbeitsschritte nötig. „Die Wasserversorger erledigen sie zuverlässig mit qualifizierten Beschäftigten in
vielfältigen Berufsfeldern“, so Hombach. Abwasserentsorgung
bedeutet Umweltschutz: Mit der Entsorgung von Abwasser aus
häuslichem, gewerblichem und industriellem Gebrauch werden
Krankheiten und Seuchen vermieden und die Umwelt geschützt.
Von den ersten Kläranlagen des 19. Jahrhundert, mit denen
hauptsächlich Epidemien eingedämmt werden konnten, bis zu der
Anwendung von hochentwickelten technischen Verfahren in der
heutigen Zeit können mittlerweile auch Wertstoffe, Wärme und
Energie aus dem Abwasser recycelt und gewonnen werden.
„Damit bieten sich im Abwasserbereich viele interessante berufliche Tätigkeiten mit großem Entwicklungspotenzial“, erklärt Klaus
Schmidt, Abwassermeister der Kläranlage Bad Marienberg „Die
Wasserwirtschaft wird morgen genauso gebraucht wie heute. Die
Arbeit ist sicher, die Betriebe und Unternehmen wenden die branchenspezifischen Tarife oder die Tarifverträge des öffentlichen
Dienstes an und Arbeitsschutz wird hier groß geschrieben“, betont
auch Elfi Schell, Personalratsvorsitzende der Verbandsgemeinde
Bad Marienberg. Und weiter: „Wasser und Arbeitsplätze bedeutet
deshalb mehr als die Verrichtung eines Jobs. Es ist die Arbeit für
das Gemeinwohl, für Umweltschutz und für die Sicherung der
natürlichen Ressourcen. Wasser und Arbeitsplätze betrifft sowohl
die derzeit lebenden als auch alle künftigen Generationen.“
Wasserwerk der Verbandsgemeinde Bad Marienberg
als Ausbildungsbetrieb:
Beruf: Fachkraft für Wasserversorgungstechnik
Aufgaben: Überwachen und steuern der Einrichtungen zur
Wasserversorgung Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Für dieses Jahr haben wir bereits einen Auszubildenden eingestellt, möchten aber zum Weltwassertag auf das überregionale Arbeitsplatzangebot in der Wasserwirtschaft hinweisen. Mehr erfahren Sie über die Arbeitsplätze in der
Wasserwirtschaft unter: http://www.berufswelten-energiewasser.de oder https://blicksta.de/partner/34/.
Wäller Blättchen
9
Nr. 13/2016
Wäller Blättchen
10
Nr. 13/2016
■■ Landespräventionspreis 2016
Kriminalprävention nimmt eine wichtige Rolle bei der Gestaltung einer gewaltfreien Gesellschaft und der Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit ein. Aufgrund der sich rasant verändernden Gesellschaft steht die Kriminalprävention neuen
Herausforderungen gegenüber. Es ist daher unverzichtbar,
den jeweiligen Entwicklungen angepasst, kriminalpräventive
Konzepte weiter zu entwickeln. Die Bewältigung dieser Herausforderungen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe
und bedarf eines großen Engagements vieler Akteure.
Besonders herausragende kriminalpräventive Projekte verdienen daher eine besondere Würdigung, so dass das Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur gemeinsam mit
dem Landespräventionsrat Rheinland-Pfalz jährlich den Landespräventionspreis auslobt.
Ziel ist es, die Arbeit der Projektemacher auszuzeichnen und
die erfolgreichen Konzepte landesweit vorzustellen. Dadurch
sollen weitere Organisationen angeregt werden, im Rahmen
ihres eigenen Wirkungskreises einen Beitrag zur Kriminalprävention zu leisten. Bewerben können sich Gruppen, Vereine, Verbände, Schulen, Hochschulen, soziale Einrichtungen, Behörden, Kriminalpräventive Gremien, Einzelpersonen
und sonstige Institutionen mit Sitz in Rheinland-Pfalz. Der
Landespräventionspreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von
5.000,- € dotiert, das für die Fortführung des eingereichten
Projektes oder für die Entwicklung eines neuen kriminalpräventiven Projektes zweckgebunden verwendet werden muss.
Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2016. Die Ausschreibung für den Landespräventionspreis und das Bewerbungsformular stehen auf der Internetseite des Landespräventionsrates (http://kriminalpraevention.rlp.de) zur Verfügung.
Leitstelle Kriminalprävention
Ministerium des Innern,
für Sport und Infrastruktur Rheinland-Pfalz
Aus den Gemeinden
Stadt Bad Marienberg
Wir gratulieren
Am 08. April 2016 vollendet
Frau Irmgard Malik, Weberstraße 6
ihr 93. Lebensjahr.
Die Stadt Bad Marienberg und die Verbandsgemeinde Bad
Marienberg gratulieren ganz herzlich und wünschen weiterhin alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.
Sabine Willwacher Jürgen Schmidt
Stadtbürgermeisterin Bürgermeister
■■ Mitgliederversammlung Förderverein Wildpark
Der Förderverein Wildpark Bad Marienberg e.V. lädt zur Mitgliederversammlung am Montag, den 04. April 2016 - 19.00
Uhr in der Wildpark-Hotel, Kurallee, ein
Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Protokoll 2015
3. Bericht des Vorsitzenden
4. Bericht des Schatzmeisters zum Jahresabschluss 2015
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Genehmigung des Jahresabschlusses
7. Entlastung des Vorstandes
8. Wahl der Kassenprüfer für das Jahr 2016
9. Terminänderung Hedwigsturmfest
10. Veranstaltungen für 2016
11. Geplante Ausgaben für das Jahr 2016
12. Anträge, allgemeine Aussprache
13. Sonstiges
Renate Schmidt,
Vorsitzende Förderverein
Wäller Blättchen
■■ Pi-Pa-Pestalozzi-Kita
Viel Freude hatten die zukünftigen
Schulkinder bei ihrem Ausflug
nach Hachenburg ins Landschaftsmuseum. Schon vor der
Eingangstür wurden alle freudig
begrüßt und dann gab es eine
kindgerechte Führung durch das
Museumsdorf. Wir bekamen viele
Informationen über die Osterzeit
vor 100 Jahren und fertigten einen
Hasen aus Schiefer an.
Ein schöner Tag mit Eiersammeln,
Eierkippen und vielen Redensarten, der uns sicher noch lange in
schöner Erinnerung bleibt.
11
Nr. 13/2016
Seniorenfeier
der Stadt Bad Marienberg
Zu der diesjährigen Seniorenfeier laden wir alle Seniorinnen
und Senioren der Badestadt recht herzlich ein am
Sonntag, den 17. April 2016 ab 14.30 Uhr
ins Forum des Schulzentrums
Wir bieten Ihnen wieder ein unterhaltsames Programm
mit dem Moderator Andreas Garth
Der Seniorennachmittag wird in diesem
Jahr musikalisch eröffnet mit Musikbeiträgen der Bläserklasse der Realschule Bad
Marienberg unter Leitung von Gregor
Groß. Nach dem Grußwort von Stadtbürgermeisterin Sabine Willwacher werden
die Kinder der Kindertagesstätte Pestalozzistraße musikalische Früherziehung
mit Orff’schen Instrumenten vorführen. Auch in diesem Jahr
werden die Seniorinnen Margarete Kempf und Anita Baldus
einen Sketch aufführen.
Die „Blue Wonder“ vom MCV Bad Marienberg werden auf
der Bühne ihr tänzerisches Können darbieten. Nach dem
Grußwort von Pfarrer Oliver Salzmann wird der Tanzkreis
des Kneipp-Vereins wieder einmal zeigen, dass Bewegung
auch im fortgeschrittenen Alter noch Spaß machen kann.
Anschließend wird die Gruppe „Two Minutes Later“ die
Anwesenden musikalisch unterhalten.
Die Damen des Frauenclub Bad Marienberg werden die
Gäste dann mit Kaffee, Kuchen und diversen Getränken
bewirten. Nach der Kaffeepause darf wieder das Tanzbein
geschwungen werden.
Ich freue mich auf Ihr Kommen!
Sabine Willwacher, Stadtbürgermeisterin
Auf schriftliche Einladungen wird aus Kostengründen
wieder verzichtet.
Um genauer planen zu können, bitten wir um Abgabe
des nachstehenden Abschnittes oder telefonische Anmeldung unter der Rufnummer 02661/3111.
Wäller Blättchen
12
■■ Marienberger Seminare
Der moderne Krieg
Werden Kriege der Zukunft per Fernsteuerung geführt? Werden die Schlachten des „Cyberwar“ (Computer-Krieges) von
Computerfreaks entschieden?
Drohnen, deren Piloten Tausende Kilometer vom Kampfgebiet entfernt am Bildschirm sitzen, sind in den Krisengebieten der Gegenwart eine Alltagserscheinung. Hacker übernehmen Autos und Flugzeuge, brechen in die Netzwerke
von Fabriken und Kraftwerken ein … Im Seminar der Marienberger Seminare, in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung RLP, soll überlegt werden: Machen autonome Systeme
den Krieg erträglicher oder das Unerträgliche wahrscheinlicher? Bringen Computerhacker den Krieg, den wir von uns
entfernt glaubten, in unseren Alltag zurück?
Referent: Joachim Türk
Termin: Mittwoch, 13. April 2016 - 20 - 21.30 Uhr
Gebühr: € 5 (Arbeitslose, Schüler, Auszubildende und Studenten frei)
Telefon: 02661 / 67 02 - [email protected]
Marienberger Seminare, Zinhainer Weg 44, Bad Marienberg
Rhetorikkurse
Fachlich ist man durchaus mit dem eigenen Können zufrieden, aber das Auftreten in der Öffentlichkeit klappt nicht so
recht. Es fehlt an Selbstbewusstsein, an Selbstsicherheit.
Das muss nicht sein. Nach einem guten Rhetorikkurs, 6
Abende á 2 Stunden, in dem auch ein gewisses Maß an Bildung vermittelt wird, bewegen Sie sich gelassen in jeder
Situation - eine Rede, selbst aus dem Stehgreif, ist kein Problem mehr, schlimmstenfalls empfindet man kurz ein klein
wenig Lampenfieber. Aber das passiert auch Menschen, die
von Berufs wegen oft öffentlich reden müssen.
Referenten: Björn Scheyer, Karlo Schwarz, Barbara Abigt
Termin: 6 Donnerstage - erster Abend 07.04.2016 - 19:30 Uhr
Gebühr für den Kurs: € 40
Jugendliche bis 25 Jahre € 20 - Arbeitslose frei
Telefon: 02661 / 67 02 - [email protected]
Adresse: Marienberger Seminare, Zinhainer Weg 44,
Bad Marienberg
Die Faszination fernöstlicher Religionen
Wieso fühlen sich viele Menschen des Abendlandes von östlichen Religionen mehr angezogen als vom Christentum?
Wieso fasziniert uns der Weg nach innen, Meditation und
Yoga mehr als eine Synode des Kirchentages oder eine
Enzyklika des Papstes? Leidet das heutige Christentum
möglicherweise an einer Sinnkrise? Könnten Heils- und
Sinnangebote des Hinduismus und Buddhismus die Sinnsuche innerhalb des Christentums bereichern? Gibt es möglicherweise Gemeinsamkeiten zwischen den spirituellen Traditionen des Abendlandes und des Hinduismus, etwa in der
Mystik? Diese und ähnliche Fragen werden im Zentrum des
Seminars stehen.
Referent: Prof. Dr. Wolfgang Gantke,
Experte für fernöstliche Religionen.
Termin: Samstag, den 9. April 2016 - 10.30 - 17:00 Uhr
Gebühr: € 35 inkl. Verpflegung (Arbeitslose, Schüler, Auszubildende und Studenten frei)
Telefon: 02661 / 67 02 - [email protected]
Marienberger Seminare, Zinhainer Weg 44, Bad Marienberg
Bölsberg
■■ Einladung Projekte-Werkstatt „Ich bin dabei!“
Zukunftsinitiative 2030 –
Verbandsgemeinde Bad Marienberg
Die Initiative geht weiter!
Nächste Projektewerkstatt:
Donnerstag, 14.04.2016,
um 14.30 Uhr
bis ca. 17.00 Uhr
im Großen Sitzungssaal
der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg
Nr. 13/2016
Alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Lust
haben, Ideen mit Anderen umzusetzen, sind herzlich eingeladen! Fragen und Infos unter 02661-6268-333
Dreisbach
■■ Gesucht werden …
Mitbürger mit Visionen und Ideen für unser Dorferneuerungskonzept. Anlässlich der Bürgerversammlung zur Auftaktveranstaltung der Dorferneuerung im vergangenen Jahr wurden
viele Ideen und Wünsche zusammengetragen. Im nächsten
Schritt sollen nun die ersten Gruppen als „Ideenschmiede“
gebildet werden. Folgende Gruppenwünsche haben sich
herauskristallisiert für die noch interessierte Bürger gesucht
werden:
1. Verkehr, Wege, Straßen
2. Grün-, Freiflächen, Freizeit, Tourismus,
3. Soziales Umfeld, Alt/ Jung
4. Wohnen und Gebäude
5. ???
Liebe Dreisbacher/innen, macht mit und meldet euch bei mir
für die Einteilung in den Gruppen. Wir für Dreisbach! Das
Dorf lebt vom Mitmachen!
Jürgen Held, Ortsbürgermeister
Fehl-Ritzhausen
■■ Seniorentag
Unser diesjähriger Seniorentag findet am Sonntag, den 17.
April 2016 statt. Traditionell verbringen wir diesen Tag bei
gemütlichem Zusammensein im Dorfgemeinschaftshaus.
Los geht`s ab 11:00 Uhr mit Frühschoppen, es folgen Mittagessen und später Kaffee und Kuchen.
Wir freuen uns auf dieses gesellschaftliche Miteinander und
hoffen auf rege Beteiligung.
Es lädt ein der Gemeinderat Fehl-Ritzhausen mit Ehefrauen.
Volker Uhr, Ortsbürgermeister
■■ Tag der sauberen Landschaft am 16.04.2016
Am Samstag, den 16.04.2016, findet unsere diesjährige
„Aktion saubere Landschaft“ statt.
Wie gewohnt starten wir uns um 14:00 Uhr an der Feuerwehr, um mit frischem Frühlingselan Mark und Flur von Müll
zu befreien.
Im Voraus vielen Dank für Eure Hilfsbereitschaft.
Volker Uhr, Ortsbürgermeister
■■ Einladung Projekte-Werkstatt „Ich bin dabei!“
Zukunftsinitiative 2030 –
Verbandsgemeinde Bad Marienberg
Die Initiative geht weiter!
Nächste Projektewerkstatt:
Donnerstag, 14.04.2016,
um 14.30 Uhr
bis ca. 17.00 Uhr
im Großen Sitzungssaal
der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg
Alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Lust
haben, Ideen mit Anderen umzusetzen, sind herzlich eingeladen! Fragen und Infos unter 02661-6268-333
Großseifen
■■ Aktion „Saubere Landschaft“
Wie in den vergangenen Jahren, nimmt die Gemeinde Großseifen auch diesmal an der vom Westerwaldkreis ins Leben
gerufenen Aktion, die die Säuberung der Gemarkung von
hinterlassenem Unrat des Winters zum Ziel hat, teil. So
wurde beispielsweise bei vorjährigen Aktionen kreisweit viele
Tonnen Abfall von den freiwilligen Helfern gesammelt und
Wäller Blättchen
13
einer ordnungsmäßigen Entsorgung zugeführt. Eigentlich
eine traurige Bilanz, denn sie zeigt, dass man offensichtlich
sehr sorglos mit unserer erhaltenswerten und schönen Westerwälder Landschaft umgeht. Den strafrechtlichen Tatbestand, den eine solche illegale Abfallentsorgung erfüllt, dabei
noch nicht einmal erwähnt.
Die an alle Gemeinden des Westerwaldkreises gerichtete
Umweltaktion findet am Samstag, 16. April 2016, statt. Für
die Gemeinde Großseifen haben die Freiwillige Feuerwehr
und die Traktorfreunde auf meine Bitte hin zugesagt, die
Säuberungsaktion wieder in bewährter Weise „in die Hand“
zu nehmen. Die Helfer - selbstverständlich ist auch das Mitmachen jeden Bürgers herzlich willkommen - treffen sich um
14 Uhr am Bürgerhaus.Nach getaner Arbeit wartet auf die
Helfer ein schmackhafter Imbiss.
Bereits an dieser Stelle möchte ich den Frauen und Männern
der Freiwilligen Feuerwehr um Wehrführer Jürgen Kexel und
den Traktorfreunden um Vorsitzenden Klaus Kolb für das einmal mehr übernommene ehrenamtliche Engagement zu
Wohle einer gepflegten Gemarkung in Großseifen herzlich
danken.
Jürgen Steup, Ortsbürgermeister
■■ Fundsache
Das auf nachfolgenden Fotos abgebildete Waveboard ist als
Fundsache beim Unterzeichner abgegeben worden. Fundort
war die Außenanlage am Bürgerhaus. Der Verlierer kann das
Board während der Sprechstunde, dienstags 19 - 20 Uhr,
beim Unterzeichner abholen.
Nr. 13/2016
Die Krone verkörpert das
Osterfest und den nahenden
Frühling. Den Frauen vom
Frauentreff ein herzliches
Dankeschön von allen Hahner-Bürger. Offensichtlich war
dies für den Hahner Bürger und Künstler Siegfried Wünning
eine Art Inspiration und Herausforderung eine farbenprächtigte Oster-Motivwand zu schaffen, wie auf dem Bild zu
sehen. Herr Wünning möchte dieses Oster-Motiv als Kunst
für Kleinkinder verstanden haben. Auch an Herrn Wünning
ein herzliches Dankeschön für dieses Werk.
■■ Diebstahl von Pflanz-Steinen in der Bergstraße
Leider müssen wir auch diese Meldung veröffentlichen und
die Bürger um Wachsamkeit bitten. Nach blinder Zerstörungswut an einer Straßenlampe, illegaler Müllablagerung
sollten Meldungen dieser Art in Zukunft bald verstummen.
Die Bürger von Hahn haben dies nicht verdient.
Roland Reis, Ortsbürgermeister
■■ Einladung Projekte-Werkstatt „Ich bin dabei!“
Zukunftsinitiative 2030 –
Verbandsgemeinde Bad Marienberg
Die Initiative geht weiter!
Nächste Projektewerkstatt:
Donnerstag, 14.04.2016,
um 14.30 Uhr
bis ca. 17.00 Uhr
im Großen Sitzungssaal
der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg
Alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Lust
haben, Ideen mit Anderen umzusetzen, sind herzlich eingeladen! Fragen und Infos unter 02661-6268-333
Hardt
■■ Information zur Gemeinderatssitzung
Jürgen Steup, Ortsbürgermeister
■■ Sechs-Auerns
Wie bereits vorangekündigt, findet das nächste Bürgertreffen am
Freitag, 01. April 2016 - Beginn 18.30 Uhr! im Bürgerhaus statt.
Für das leibliche Wohl der Besucher ist wieder bestens gesorgt.
Die veranstaltenden Dorfvereine hoffen, dass sich der gute
Besuch beim letzten Treffen vor einem Monat nun weiter fortsetzt!
Jürgen Steup, Ortsbürgermeister
Hahn
■■ Osterkrone u. Oster-Motivwand prägten
das Ortsbild von Hahn am Oster-Wochenende
Auch in diesem Jahr haben geschickte und fleißige Frauenhände ein Meisterwerk geschaffen und auf dem Dorfbrunnen
aufgestellt.
vom 24.02.2016
Öffentlicher Teil
Einwohnerfragestunde
Es lagen keine Fragen von Bürgerinnen und Bürgern vor.
Neuregelung der Friedhofssatzung
Der Gemeinderat änderte die bestehende Friedhofssatzung.
Der Satzungsentwurf ging den Ratsmitgliedern im Vorfeld
termingerecht zu. Der Satzungsentwurf wurde beraten und
beschlossen und wird in einem der nächsten Ausgaben des
WW-Blättchen veröffentlicht.
Information zur anstehenden Landtagswahl
Das Prozedere bezüglich Schichteinteilung, Beachtung der
Vorgaben und weitere Vorbereitung wurde festgelegt.
Information zur Erstellung einer Radweganbindung
Die Radweganbindung soll in Eigenleistung und mit Unterstützung eines Unternehmers erstellt werden. Weiteres dazu
wird berichtet.
Information zur Teilrodung des Waldes „An der Struth“
Die Bäume der Grünfläche werden in Zusammenarbeit mit
Revierförster Herrn Jochen Panthel und nach Information an
die Anlieger der Straßen „An der Struth“ und „Am Wald“ wie
geplant gefällt.
Wäller Blättchen
14
Die Bäume werden nicht gefällt, um den neben dem Bereich
ansässigen Firmen ein Ausweichpotenzial oder gar eine Hallenerrichtung zu ermöglichen, sondern es befinden sich in
diesem Bereich überwiegend von einem Pilz befallene und
bereits sehr stark geschädigte Eschen. Dieses benannte
Gebiet ist als Grünfläche im Flächennutzungsplan festgelegt
und kann keiner anderen Nutzung zugeführt werden. Der
Fahrweg neben dem Gewerbegebiet ist landwirtschaftlicher
Nutzung vorbehalten und bleibt Gemeindeeigentum und
somit öffentlicher Bereich. Sobald die Fällarbeiten und das
Aufräumen der Fläche abgeschlossen sind, wird zügig mit
der Anpflanzung von Sträuchern und Bäumen 2. Ordnung
begonnen. Firma Schürg errichtet auf eigene Kosten einen
Zaun zur Grünfläche hin, um die Abgrenzung vom Betriebsgelände zur Grünfläche zu garantieren.
Kenntnisgaben und Verschiedenes
Die beiden Kühlschränke im Dorfgemeinschaftshaus sind
defekt. Herr Thomas Betz prüft, ob eine Reparatur möglich ist.
■■ Termine
05.04.2016
Nächste Gemeinderatssitzung
27.04.2016Bürgerversammlung
22.05.2016Seniorenfeier
Ulla Martain, Ortsbürgermeisterin
■■ Gräber- Einebnung
von 30 jähriger und längerer Liegezeit
Der Großteil der Einzelgräber im Feld links des Eingangs,
werden nach Absprache mit den Angehörigen der Verstorbenen, in den kommenden zwei Wochen entfernt. Wir bitten um
Abräumen von Grabschmuck. Alles was sich zum Entfernungszeitpunkt noch auf den Gräbern befindet, wird dann
entsorgt. Gerne gebe ich dazu im Rahmen der Bürgersprechstunde Auskunft.
Ulla Martain, Ortsbürgermeisterin
Hof
■■ Unser Backhaus öffnet für alle Hobbybäcker
Am Samstag, 09. April 2016 öffnet unser Gemeinde-Backhaus für alle Hobby-Bäcker seine Türen. Unter der Leitung
von Simon Stahl, Langgasse, ist unser Backes angeheizt
und ab 14.00 Uhr für das Backen selbst hergestellter Teigwaren geöffnet. Nähere Einzelheiten aller interessierten Bürgerinnen und Bürgerinnen können unmittelbar mit Simon Stahl
unter 0160 - 128 04 46 abgestimmt werden.
Bernd Weber,
Ortsbürgermeister
■■ Bürgerinformation
über die Gemeinderatssitzung
vom 18. März 2016
Im TOP 1 erteilt der Gemeinderat nach Vorlage von 3 Preisanfragen den Auftrag für die vorgesehenen Anpflanzungen
mit Schattenbäumen am Kindergarten, einer PflanzbeetAnlage auf der Freifläche am Anwesen der Familie Richter
sowie der Lindenbaum-Pflanzungen an der ehemaligen Karthalle an die Baumschule Hebel, Daaden für 2.600,00 €.
Im TOP 2 wird die Anschaffung von zwei Bekanntmachungskästen für 975,42 € zum Austausch der vorhandenen Kästen
beschlossen.
Unter TOP 3 gibt der Vorsitzende bekannt, dass …
a) der Haushaltsplan 2016 durch die Kreisverwaltung genehmigt wurde,
b) am Samstag, 16. April 2016 ab 13.30 Uhr die Aktion
Saubere Landschaft mit Beteiligung der Vereine und der
Bürgerschaft erfolgt,
c) in dem Zuschussgespräch bei der Kreisverwaltung ein
vorzeitiger Baubeginn für den Kinderspielplatz an der
Höhenstraße möglich ist und durch die ADD, Trier ein
entsprechender Zuschuss aus dem Dorferneuerungsprogramm für 2017 gewährt wird,
Nr. 13/2016
d) derzeitig die Bohrarbeiten zu der Erkundung bergbaulicher Hinterlassenschaften in der „Langwies“ niedergebracht werden,
e) die Gemeindeverwaltung der Verlängerung des Gasliefervertrages zu günstigsten Konditionen für den Arbeitspreis bis 2018 zugestimmt hat,
f) in der ehemaligen Bahntrasse im Hofer-Gemeindewald
in der Gemarkung Großseifen durch die VG-Werke eine
Abwasserleitung von Fehl-Ritzhausen bis zu der Kläranlage in Langenbach verlegt wird,
g) die erfolgte VG-Geschwindigkeitsmessung an der
Hauptstraße abgeschlossen ist und der Gemeinderat in
der nächsten Sitzung über eine eigene Geräteanschaffung beraten wird
Ferner erfolgte eine Sachstandsanfrage über den Wiederaufbau der WC-Anlage an der Grillhütte für Anfang April sowie
eine Mitteilung von Ratsmitglied Frank Uhr über den
D1-Mobilfunkempfang in der Ortsmitte.
Im nichtöffentlichen Sitzungsteil erfolgte eine Nachbeauftragung über die Auswertung der bergbaulichen Hinterlassenschaften an das Büro IHS, Aachen sowie die Auftragsvergabe an die Firma Maler-Kolb, Unnau als günstigster
Anbieter für die gemeinsamen Außen-Anstricharbeiten am
Feuerwehr-Gerätehaus und unserem Bauhof für 3.700,00 €.
Im Bedarfsfalle sollen die Dachüberstände zusätzlich noch
gestrichen werden.
Im TOP 6 erfolgte die Auftragsvergabe für den Straßenbau
zum III. Erschließungs-Bauabschnitt in der „Langwies“ an die
Firma Giehl, Kirburg und die Erstellung der Straßenbeleuchtung durch die Firma Zoth, Westernohe.
Ähnliches ergibt sich im TOP 7 für die Ausbaumaßnahme
zum II. Bauabschnitt in der Tierparkstraße mit einer Auftragserteilung für den Straßenbau an die Firma Kurt Müller, Bad
Marienberg und der Beleuchtungsanlage wieder an die
Firma Zoth. Zu dieser Maßnahme wird zeitnahe mit den VGWerken wieder eine Anliegerinformation stattfinden.
Der Baubeginn der beiden vorstehenden Maßnahmen ist für
Anfang April 2016 vorgesehen.
Im TOP 8 findet die Bürgeranfrage zu der Nutzung des ehemaligen Tennisplatzes für Hundeausbildungen keine Zustimmung.
Mit TOP 9 beschließt der Gemeinderat entsprechend dem
Anliegerantrag der Wohnhaus-Eigentümer an der Talstraße
eine Sperrung für den Durchgangsverkehr mit verschiedenen angebotenen Auflagen für die Anlieger.
Bernd Weber, Ortsbürgermeister
■■ Schnittgut – Ablagestätte
ist ab dem 02. April 2016 wieder geöffnet
Mit dem Frühjahrsbeginn ist die Ast- / Schnittgutablagestätte
im ehemaligen Steinbruch ab dem 02. April 2016 in der Zeit
von 14.00 – 15.00 Uhr wieder für alle Hofer Bürger geöffnet.
Der Entsorgungspreis liegt bei 3,00 € / m3 und ist bei der
Anlieferung an unseren Haldenwärter Alexander Meng zu
entrichten.
Eine Bitte der Gemeindeverwaltung ergeht an alle „Nutzer“,
die jeweiligen Öffnungszeiten einzuhalten und nur in dringenden Ausnahmefällen von der Schlüsselausgabe
Gebrauch zu machen.
■■ Einladung Projekte-Werkstatt „Ich bin dabei!“
Zukunftsinitiative 2030 –
Verbandsgemeinde Bad Marienberg
Die Initiative geht weiter!
Nächste Projektewerkstatt:
Donnerstag, 14.04.2016,
um 14.30 Uhr
bis ca. 17.00 Uhr
im Großen Sitzungssaal
der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg
Alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Lust
haben, Ideen mit Anderen umzusetzen, sind herzlich eingeladen! Fragen und Infos unter 02661-6268-333
Wäller Blättchen
15
■■ Grillhütte wird wieder geöffnet
Ebenfalls steht ab dem Zeitraum April 2016 die Grillhütte für
gesellige Treffen wieder zur Verfügung.
Anmeldungen nimmt gerne unser Haldenwärter und Hüttenwart Alexander Meng unter 02661 / 95 00 54 oder 0160 / 94
65 49 26 entgegen.
Bernd Weber,
Ortsbürgermeister
■■ Kita Piccolino Hof
Knille, knalle, knüll, wohin mit unserem Müll! Im Rahmen unseres Projektes rund um die Mülltrennung,
Müllvermeidung und das Recyclen
von Müll, bekamen wir Besuch von
der WAB Moschheim. Die Kinder hatten großen Spaß daran, sich ein richtiges Müllauto einmal genau anzuschauen und selbst eine Mülltonne
zu leeren. Frau Kirst-Melcher erklärte
den Kindern nochmals spielerisch,
nach welchen Kriterien Müll getrennt
wird und war dann der Meinung, dass
alle Kinder „Müll-Experten“ sind.
Nr. 13/2016
■■ Einladung zur nächsten Gemeinderatssitzung
Am Dienstag, den 05.04.2016 um 19:00 Uhr findet die
nächste Ratssitzung mit nachstehender Tagesordnung statt,
zu der Rat und Einwohner herzlich eingeladen sind:
Öffentlich:
1) Erweiterung des Baugebietes:
Vergabe von Tiefbauarbeiten
2) Beschluss zu neuen Leuchtmitteln von Straßenlampen
3) Kenntnisgaben und Verschiedenes
Nichtöffentlich:
4) Grundstücksangelegenheiten
Annabelle Kehl-Beckmann, Ortsbürgermeisterin
■■ Ortsumgehung Kirburg kommt nicht!
Am Mittwoch, den 15.03.16, ist der Bundesverkehrswegeplan etwa ein halbes Jahr später als ursprünglich angekündigt von Minister Dobrindt veröffentlicht worden. Für Kirburg
hatte das Land Rheinland-Pfalz die Ortsumgehung angemeldet, die aber leider nur unter „weiterer Bedarf“ statt im für die
Umsetzung nötigen „vordringlichen Bedarf“ berücksichtigt
wurde. Aufgrund der Tatsache, dass westlich von Kirburg die
B414 bereits dreistreifig ausgebaut wurde und östlich der
dreistreifige Ausbau geplant und in den nächsten Jahren die
Umsetzung begonnen wird, ist diese Entscheidung für Kirburg besonders enttäuschend. Innerhalb der Offenlage
besteht für Kommunen die Möglichkeit, Stellungnahmen
abzugeben. Hiervon werden wir Gebrauch machen, um
keine Chance ungenutzt zu lassen.
Annabelle Kehl-Beckmann, Ortsbürgermeisterin
■■ Spielplatz - Sanierung
Kirburg
■■ „Backesführerschein“
In seiner letzten Sitzung hat der Gemeinderat beschlossen,
den Backes künftig zu vermieten, um den Kirburgern die
Möglichkeit zu geben, Pflaumenkuchen, knuspriges Brot
oder Spießbraten zuzubereiten. Um allerdings den sachgemäßen Umgang mit dem Ofen zu gewährleisten, ist hierzu
Bedingung, sich einmal die Benutzung zeigen zu lassen.
Hierzu sind zunächst zwei Termine geplant:
Donnerstag, 14.04.2016, 13 Uhr und
Donnerstag, 21.04.2016, 13 Uhr.
Wer künftig im Backes backen möchte, sollte sich hierzu in
der Sprechstunde in der Gemeindeverwaltung (dienstags
von 18 bis 19 Uhr) oder per email unter [email protected]
anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos und es besteht selbstverständlich die Möglichkeit, eigene Rohwaren zu backen.
Annabelle Kehl-Beckmann, Ortsbürgermeisterin
Unser Spielplatz ist trotz mildem Winter in einem maroden
Zustand. Im letzten Jahr hat der Rat bereits beschlossen,
Mittel für die Renovierung zur Verfügung zu stellen. Nun sind
neue Holzbalken, Sand und Erde bestellt, um dem Spielplatz
wieder ein frisches Gesicht zu verpassen. Damit bald bei
strahlendem Sonnenschein auch der Spielplatz wieder in
vollem Glanz erstrahlt, ist für Austausch und Einbau ein freiwilliger Arbeitseinsatz
am 23. April ab 9.00 Uhr
geplant. Jede helfende Hand ist hierzu herzlich willkommen!
Annabelle Kehl-Beckmann, Ortsbürgermeisterin
■■ Verzellchestag
Diesen Termin darf man sich bereits vormerken: Am
15. April um 16.30 Uhr
findet der erste Kirburger Verzellches-Tag für Jung und Alt
statt. Gespannt sein darf man auf alte und neue Geschichten, gerne darf sich aber auch jeder –auch spontan- selbst
mit einbringen und etwas erzählen. Wer den Geschichten
aus dem Westerwald und aller Welt lauschen möchte, ist
herzlich in den Backes eingeladen!
Annabelle Kehl-Beckmann, Ortsbürgermeisterin
■■ Kulinarisches, Handgemachtes und Kreatives -
Genuss für alle Sinne
Auch diesen Termin sollte man sich bereits jetzt im Kalender
reservieren.
Wäller Blättchen
16
Für Samstag, den 27. August 2016
ist in Anlehnung an unseren Markt zum Jubiläum diesmal als
Dorffest ein Genussmarkt geplant. Besonders die kulinarischen Genüsse sollen angesprochen werden, aber nicht nur
diese, sondern genießen mit allen Sinnen heißt es! Wer sich
vorstellen könnte, sich mit Selbstgemachtem, Handwerklichem oder Kulinarischem einzubringen, wird gebeten, sich
bei Brunhilde Kehl (02661-3852), Rosel Betz (02661-3822)
oder bei der Gemeindeverwaltung zu melden.
Annabelle Kehl-Beckmann, Ortsbürgermeisterin
■■ Termine
05.04.2016 Gemeinderatssitzung
14.04.2016 Backes-Einführung, 13 Uhr
nach vorheriger Anmeldung
14.04.2016 Besuch des Landrats
15.04.2016 „Verzellchestag“ ab 16 Uhr am Backes
16.04.2016 Aktion „Saubere Landschaft“, 9 Uhr,
Feuerwehrhaus
21.04.2016 Backes-Einführung, 13 Uhr
nach vorheriger Anmeldung
22.04.2016 Jahreshauptversammlung
FC Kirburg, 20 Uhr, Alte Vogtey
23.04.2016 Initiative „Spielplatz“ ab 9 Uhr
23.04.2016 Waldbegang mit Revierförster Otmar Esper und Jagdpächter Jürgen Willwacher
Langenbach b. K.
Wir gratulieren
Am 06. April 2016 vollendet
Frau Ilse Salzer, Im Wiesengrund 9
ihr 80. Lebensjahr.
Die Ortsgemeinde Langenbach b.K. und die Verbandsgemeinde Bad Marienberg gratulieren ganz herzlich und wünschen weiterhin alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.
Artur Schneider Jürgen Schmidt
Ortsbürgermeister Bürgermeister
■■ Einladung Projekte-Werkstatt „Ich bin dabei!“
Zukunftsinitiative 2030 –
Verbandsgemeinde Bad Marienberg
Die Initiative geht weiter!
Nächste Projektewerkstatt:
Donnerstag, 14.04.2016,
um 14.30 Uhr
bis ca. 17.00 Uhr
im Großen Sitzungssaal
der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg
Alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Lust
haben, Ideen mit Anderen umzusetzen, sind herzlich eingeladen! Fragen und Infos unter 02661-6268-333
■■ Projektgruppe „Nadel und Faden“
Die Langenbacher Projektgruppe „Nadel und Faden“ der
Initiative „Ich bin dabei“ lädt
für Mittwoch, 13. April von
10.00 bis 16.00 Uhr zu einem
Tageskurs „Kreativ mit der
Nähmaschine“ ein.
Ansprechpartnerin für Informationen und Anmeldung ist
die Projekt- und Kursleiterin
Frau Ingrid Taesler, Langenbach, Tel.: 02661 9848859.
Der Kurs findet im Kleinen Saal des Dorfgemeinschaftshauses statt. Die Kursteilnahme ist kostenlos. Eine Nähmaschine und Material ist mitzubringen. Wegen der
beschränkten Teilnehmerzahl ist eine vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich.
Nr. 13/2016
Es werden Taschen - zum Beispiel
aus alten Jeans - und Kuschelpuppen - aus gebrauchten BW Stramplern oder anderen Baumwollstoffen
- genäht. Weitere Kurse sind für die
Sommerferien vorgesehen, sowie
die Weiterführung der Abendkurse
„Patchwork mit der Nähmaschine“
im Herbst.
■■ Aktion „Saubere Landschaft 2016“
Die Aktion „Saubere Landschaft“ findet dieses Jahr am
Samstag, 09. April statt. Wir treffen uns um 10.00 Uhr am
Dorfgemeinschaftshaus. Nach der Aktion wird ein kleiner
Imbiss für die Helfer im Feuerwehrhaus gereicht. Über rege
Teilnahme wäre ich sehr erfreut.
Sollten Bürger Orte kennen, die es besonders „nötig“ hätten
gereinigt zu werden, so bitte ich schon im Vorfeld um entsprechende Mitteilung.
Ortsgemeinde Langenbach Artur Schneider
Ortsbürgermeister
■■ Förderung zur Stärkung und
Belebung der Ortskerne
Wie schon berichtet, befindet sich die Ausweisung von
Sanierungsgebieten in unserer Gemeinde in der Aufstellung.
Dort werden die Voraussetzungen zur steuerlichen Förderung für die Sanierung von Gebäuden in dem ausgewiesenen Gebiet geschaffen. Ein Satzungsbeschluss ist für den
Monat April vorgesehen. Daneben ist vom Verbandsgemeinderat am 15. März 2016 eine Förderrichtlinie zur Stärkung
und Belebung der Ortskerne verabschiedet worden. Sie tritt
am 01. April 2016 in Kraft.
Die Verbandsgemeinde fördert dann entsprechend der zur
Verfügung stehenden Haushaltsmittel folgende Maßnahmen:
- Vitalisierung leer stehender Wohngebäude
- Maßnahmen zum Barriere freien Aus- oder Umbau bestehender Immobilien
- Ersatzloser Abriss von leer stehenden Altbauten
- Abriss und ortsbildgerechter Neubau von Wohnbebauung
an gleicher Stelle
- Umbau von ungenutzten Wirtschaftsgebäuden zu Wohnraum
- Erstberatung durch Architekten und Bausachverständige
(Maßnahme muss aber danach erfolgen)
Eine Vorabinformation kann bei der Gemeinde eingeholt
werden. Die Förderrichtlinie wird auf der Homepage der VG
www.bad-marienberg.de/ und der Gemeinde
www.og-langenbach.de eingestellt werden.
Für Beratung und Antragsstellung ist Herr Daniel Schnell,
Tel. 6268-342 bei der VG zuständig.
Die Bearbeitung und evtl. Bewilligung im Rahmen der Haushaltsmittel der VG wird in der Reihenfolge des Antragseinganges erfolgen. Wichtig ist, dass keine Maßnahme vor der
Bewilligung begonnen wird.
Ortsgemeinde Langenbach Artur Schneider
Ortsbürgermeister
Mörlen
■■ Einladung Projekte-Werkstatt „Ich bin dabei!“
Zukunftsinitiative 2030 –
Verbandsgemeinde Bad Marienberg
Die Initiative geht weiter!
Nächste Projektewerkstatt:
Donnerstag, 14.04.2016,
um 14.30 Uhr
bis ca. 17.00 Uhr
im Großen Sitzungssaal
der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg
Alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Lust
haben, Ideen mit Anderen umzusetzen, sind herzlich eingeladen! Fragen und Infos unter 02661-6268-333
Wäller Blättchen
17
Neunkhausen
■■ Information zur Gemeinderatssitzung
07.03.2016
TOP 1: Beratung und Beschlussfassung zur Einleitung
vorbereitender Untersuchungen nach § 141 BauGB
Hierzu begrüßt der Vorsitzende den Ersten Beigeordneten
der Verbandsgemeinde Bad Marienberg Andreas Heidrich.
Der Gemeinderat ist nach § 39 Abs. 2 GemO nicht
beschlussfähig. Somit wurde durch die Kreisverwaltung der
Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Bad Marienberg
Andreas Heidrich als Beauftragter gemäß § 124 GemO
bestellt. Er trifft den Beschluss zur Einleitung vorbereitender
Untersuchungen zur Ausweisung von Sanierungsgebieten.
Eine öffentliche Bekanntmachung hierzu erfolgt in einer der
nächsten Ausgaben des Wäller Blättchens.
TOP 2: Beratung und Beschlussfassung
weitere Baumaßnahmen Sporthalle (Fenster)
Zu diesem Punkt begrüßt der Vorsitzende Architekt Alhäuser.
Herr Alhäuser informiert den Rat über die maroden Fenster
des Bürgerhauses und empfiehlt dem Rat diese im Zuge der
Sanierung Sporthalle ebenfalls zu erneuern.
Nach lebhafter Diskussion beschließt der Gemeinderat die
Türen und Fenster des Bürgerhauses zu erneuern.
TOP 3: Beratung und Beschlussfassung
Straßenlampen Brunnenstraße / Rosenstraße
Der Vorsitzende begrüßt dazu Herrn Michael Heinz von der
Firma Zoth. Herr Heinz erklärt dem Rat eine Auswahl unterschiedlicher Lampentypen.
Nach eingehender Beratung beschließt der Gemeinderat, für
beide Straßen die Leuchte „SirecoSL10“ anzuschaffen.
TOP 4: Beratung und Beschlussfassung Haushalt 2016
Der Vorsitzende begrüßt zu diesem Punkt den zuständigen
Haushaltssachbearbeiter Karl-Heinz Venz von der Verbandsgemeindeverwaltung..
Herr Venz stellt das Zahlenwerk vor und steht den Ratsmitgliedern zusammen mit dem Ortsbürgermeister Rede und
Antwort. Nach teils kontroverser Diskussion beschließt der
Gemeinderat den Haushaltplan in der vorliegenden Entwurfsfassung, die einen ausgeglichenen Haushalt mit einem
Gesamtbetrag der Einzahlungen und Auszahlungen von
1.473.550 Euro vorsieht.
TOP 5: Friedhofsangelegenheiten
Beim Ortsbürgermeister gehen vermehrt Anfragen nach
Wiesenurnengräber ein. Dafür müssten jedoch einige Gräber
entfernt werden, bei denen die Ruhezeit noch nicht ganz
abgelaufen ist. Der Ortsbürgermeister wird mit den Angehörigen Kontakt aufnehmen.
Rudi Neufurth, Ortsbürgermeister
■■ Sanierung Sporthalle
Nr. 13/2016
ner, der seinen Manitu kostenfrei zur Verfügung stellte. Man
konnte wieder einmal feststellen „viele Hände schnelles
Ende“.
Rudi Neufurth, Ortsbürgermeister
■■ Termine
04.04. 2016 07.04. 2016 Spielnachmittag für (Jung und Alt)
in der Villa, Hauptstr.26 (15:00-17:00 Uhr)
Senioren (Café-Kränzchen)
in der Villa Hauptstr.26 (15:00-18:00 Uhr)
■■ Rückblick Gesprächskreis Heimatfreunde
und -forscher am 8.03.16
Wolfgang Nieß konnte diesmal 14 Teilnehmer bei der
Gesprächsrunde begrüßen. Er gibt zunächst einen Überblick
über die derzeitigen Arbeitsfelder der Heimatforscher. Der
Schwerpunkt des Abends diesmal sind geschichtsträchtige
Fotos, die Erinnerungen der Teilnehmer hervorbringen: Diashow allgemein, Fotos Erna Nieß, Christel Schürg, Hedwig
Buchner, dazu Winterdienst um 1950.
Derzeit werden aktuell die über 300 Exponate der so genannten „Fengs-Dokumente“ bearbeitet, die einen Zeitrahmen von
1603 bis nach 1900 darstellen und im dörflichen Leben von
Neunkhausen eine Rolle spielten. Es wurde gesprochen über
das Schicksal des Altbürgermeister Wilhelm Weyand, der 6
seiner 7 Kinder überlebte. Spannend waren die Berichte über
eine Bluttat und eines Blitzschlages mit Todesfolge in Neunkhausen. Eine Darstellung von Einwohnerstatistiken im Kirchspiel Kirburg aus den Jahren vor und nach dem 30ig Jährigen
Krieg zeigt die Auswirkung auf unsere Region. Im Foyer des
Bürgerhauses in Neunkhausen wurden zwei Schaukästen von
den Heimatforschern aufgestellt. Eine weitere Ausstellung der
historischen Eisenverhüttung in Neunkhausen findet in einer
Vitrine im Foyer der Verbandsgemeindeverwaltung statt. Inzwischen kommt Alfred Wallmerod auf 95 Fundstellen von historischer Eisenverhüttung im Gemeindebereich. Informationen
über die historische Grenze WW- und AK-Grenze im Nauberg, sowie ein Hinweis auf einen historischen Briefumschlag
(Neunkhausen) aus dem Jahr 1947, der in den USA zum Verkauf angeboten wird, geht die für die Anwesenden interessante Veranstaltung zu Ende
Wolfgang Nieß
Nisterau
Bei den Sanierungsarbeiten der Sporthalle hatte sich der
Gemeinderat Neunkhausen dazu entschlossen, das Dach in
Eigenleistung zu dämmen, den Vorhang in der Sporthalle zu
entfernen, Decke zu vertäfeln usw. Am 19.03. 2016 um 8:00
Uhr traf sich der Gemeinderat (außer die „Fraktion Farbe für
Neunkhausen“) und einige Bürger, um diese Arbeiten zu
erledigen. Mit viel Spaß und guter Laune wurden die Arbeiten zügig erledigt. Ich möchte mich noch einmal recht herzlich bei allen Helfern bedanken, insbesondere bei Lutz Buch-
■■ Einladung Projekte-Werkstatt „Ich bin dabei!“
Zukunftsinitiative 2030 –
Verbandsgemeinde Bad Marienberg
Die Initiative geht weiter!
Nächste Projektewerkstatt:
Donnerstag, 14.04.2016,
um 14.30 Uhr
bis ca. 17.00 Uhr
im Großen Sitzungssaal
der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg
Alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Lust
haben, Ideen mit Anderen umzusetzen, sind herzlich eingeladen! Fragen und Infos unter 02661-6268-333
Wäller Blättchen
■■ Einladung zur Helferparty
am 16.04.16 ab 18:00 Uhr
Die Gemeinde lädt am 16.04.2016 alle fleißigen Backesfesthelfer recht herzlich zur Helferparty ein.
Wir möchten uns hiermit bei allen Helferinnen und Helfern,
die u.a. am Backesfest, in der Vorbereitung und bei den Aufräumarbeiten geholfen haben bedanken. Ohne Helfer wäre
es nicht möglich, solch gelungene Veranstaltungen zu meistern und zu einem solchen Erfolg zu führen.
Damit die Organisation so einfach wie möglich gestaltet werden kann, bitten wir alle die geholfen haben sich bei Karin
Willwacher oder Markus Schell anzumelden.
Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein! Wir freuen
uns auf ein paar schöne Stunden in geselliger Runde…
Markus Schell Ortsbürgermeister
■■ Bürgerinformation zur Gemeinderatssitzung...
am 02.02.2016 im kleinen Saal des Dorfgemeinschaftshauses.
Zu Tagesordnungspunkt 1:
Beratung und Beschlussfassung
zum Forstwirtschaftsplan 2016
Der Forstwirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr 2016 wurde
vom Forstamt erstellt und dem Ortsgemeinderat zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt. Die einzelnen Positionen werden durch den Revierförster in der Sitzung erläutert.
In besonderem Maße wichtig ist der zu erwartende Fortgang
des Eschentriebsterbens, einer in der jüngeren Vergangenheit flächendeckend aufgetretene Pilzerkrankung der
Eschen. Im Forstrevier der Gemeinde ist der junge Eschenbestand zu rd. 50% von der Krankheit befallen. Aus diesem
Grund soll im Frühjahr 2016 ein Waldbegang mit dem Förster angesetzt werden, der Termin wird rechtzeitig bekannt
gegeben. Inwieweit Maßnahmen zu treffen sind, z.B. Einschlag bevor das Holz wertlos wird, ist nach der Begutachtung zu beschließen.
Der Ortsgemeinderat stimmt dem Forstwirtschaftsplan 2016
in der vorliegenden Fassung zu.
Zu Tagesordnungspunkt 2:
Beratung und Beschlussfassung zu der Haushaltssatzung, dem Haushaltsplan und dem Stellenplan für das
Haushaltsjahr 2016
Den Gemeinderatsmitgliedern war mit der Einladung vom
22.01.2016 ein Exemplar des Haushaltsentwurfes übergeben worden. Der Vertreter der Verbandsgemeinde trägt die
wichtigsten Ansätze des Haushaltsplanes in den Einnahmen
und Ausgaben vor, erläutert die Finanzplanansätze und
beantwortet anstehende Fragen aus dem Gremium.
Zusammenfassung der Eckdaten:
Im Ergebnishaushalt schließt der Plan mit einem Jahresfehlbetrag von EUR 158.000,00 ab. Im Finanzhaushalt beträgt
der Saldo zwischen ordentlichen Ein- und Auszahlungen
EUR -111.040,00, der Saldo der Ein- und Auszahlungen aus
Investitionstätigkeit beträgt EUR -130.000,00. Kredite zur
Finanzierung von Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen werden nicht veranschlagt. Der voraussichtliche Bestand an liquiden Mitteln beträgt am 31.12.2016 EUR
330.396,85. Das Eigenkapital zum 31.12.2016 beträgt nach
der vorliegenden Planung EUR 2.863.493,00. Die Beurteilung der dauernden Leistungsfähigkeit (sog. Freie Finanzspritze) wird im Haushaltsjahr 2016 mit EUR -111.040,00
beziffert (Vorjahr EUR -17.850,00).
Der Gemeinderat hat beschlossen, den Reinertrag aus der
Jagdnutzung 2016 nicht auszuzahlen, er ist im Haushaltsplan 2016 veranschlagt.
Der Haushaltsplan 2016 wird in der vorliegenden Fassung
genehmigt.
Zu Tagesordnungspunkt 3:
Genehmigung der Spenden
Gem. § 94 Abs. 3 der Gemeindeordnung sind Spenden an
die Ortsgemeinde durch die Ratsversammlung zu genehmigen. Folgende Spenden sind seit der letzten Genehmigung
bei der Gemeinde eingegangen:
18
Nr. 13/2016
Waldemar Kechter EUR 150,00
Die eingegangenen Spenden werden verlesen und durch die
Mitglieder genehmigt.
Zu Tagesordnungspunkt 4:
Kenntnisgaben/Verschiedenes
a) Sanierungsgebiet
Bei der Beschlussfassung über auszuweisende Sanierungsgebiete in der Ortsgemeinde müssen die Ausschließungsgründe gem. § 22 GemO beachtet werden.
Obwohl etliche Mitglieder durch Verwandtschaft mit Anliegern der vorgesehenen Gebiete von der Abstimmung
ausgeschlossen sein werden, sollten die verbleibende
Anzahl dennoch beschlussfähig sein.
b) Veröffentlichung Bebauungsplan „Großstück I“
Die diesbezügliche Offenlegung durch das Planungsbüro Brendebach hatte am 14.01.2016 im Dorfgemeinschaftshaus stattgefunden. Der Vorsitzende erstattet
dem Rat darüber Bericht.
c) Friedhof
Die gelbe Tonne am Friedhof wurde gestohlen.
Ersatz wird bestellt.
d) Ausbau Hohle Gasse
Die Straßenbeleuchtung ist angebracht, die Maßnahme
damit fertiggestellt.
e) Das Ablegen von Grabbeigaben auf den Wiesengrabstellen kann ab dem Frühjahr (bzw. ab Wiederaufnahme
der Mäharbeiten) nicht mehr gestattet werden.
f) Die Ratsmitglieder sprechen sich über den Wahldienst
anlässlich der Landtagswahl am 13.03.2016 ab und erstellen einen Dienstplan.
Markus Schell, Ortsbürgermeister
Norken
Wir gratulieren
Am 08. April 2016 vollendet
Herr Benno Schuster, Köln-Leipziger-Str. 15
sein 85. Lebensjahr.
Die Ortsgemeinde Norken und die Verbandsgemeinde Bad
Marienberg gratulieren ganz herzlich und wünschen weiterhin alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.
Friedrich-Wilhelm Wagner Jürgen Schmidt
Ortsbürgermeister Bürgermeister
■■ Einladung Projekte-Werkstatt „Ich bin dabei!“
Zukunftsinitiative 2030 –
Verbandsgemeinde Bad Marienberg
Die Initiative geht weiter!
Nächste Projektewerkstatt:
Donnerstag, 14.04.2016,
um 14.30 Uhr
bis ca. 17.00 Uhr
im Großen Sitzungssaal
der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg
Alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Lust
haben, Ideen mit Anderen umzusetzen, sind herzlich eingeladen! Fragen und Infos unter 02661-6268-333
■■ Sitzung
des Kindertagesstätten-Ausschuss
Am Donnerstag, 14.04.2016, 19.00 Uhr findet in der
Unesco-Kindertagesstätte „Nauberg-Räuber“ eine gemeinsame Sitzung mit dem Kindergarten-Ausschuss der Ortsgemeinde Mörlen statt.
Die Mitglieder der Ortsgemeinde Norken sind hierzu herzlich
eingeladen.
Tagesordnung
1. Bauangelegenheiten
2. 25-Jahrfeier im Jahr 2017
3. Verschiedenes
Klaus Wilhelm,
1. Beigeordneter
Wäller Blättchen
19
■■ Grillhütte wieder geöffnet
Nach der langen Winterzeit kann unsere Grillhütte wieder
angemietet werden.
Interessenten wenden sich bitte während der Sprechstunden
im Dorfgemeinschaftshaus.
Klaus Wilhelm, 1. Beigeordneter
■■ Aktion Saubere Landschaft 2016
Am Samstag, 09.04.2016 ab 9.00 Uhr findet die Aktion Saubere Landschaft in unserer Ortsgemeinde statt. Treffpunkt ist
am Dorfgemeinschaftshaus.
Mit dem Wunsch, dass auch in diesem Jahr wieder viele freiwillige Helfer tatkräftig mit anfassen und durch Ihren Einsatz
zu einer sauberen Gemeinde beitragen. Nach getaner Arbeit
wird an unserer Grillhütte ein Imbiss gereicht.
Klaus Wilhelm, 1. Beigeordneter
Stockhausen-Illfurth
■■ Friedhofsgebührensatzung
der Ortsgemeinde Stockhausen-Illfurth vom 22.03.2016
Der Gemeinderat Stockhausen-Illfurth hat aufgrund des § 24
der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz (GemO) vom
31.1.1994 (GVBl . S. 153), der §§ 2 Abs. 1, 7 und 8 des Kommunalabgabengesetzes (KAG) vom 20.06.1995 (GVBl. S.
175) in den derzeit geltenden Fassungen sowie des § 31 der
Friedhofssatzung vom 03.10.1980, zuletzt geändert durch
Satzung vom 26.03.2010 zur Umsetzung der Richtlinie
2006/123/EG vom 12.12.2006 über Dienstleistungen im Binnenmarkt, folgende Satzung beschlossen, die hiermit
bekannt gemacht wird:
§ 1 Allgemeines
Für die Benutzung der Einrichtungen des Friedhofswesens
und ihrer Anlagen werden folgende Benutzungsgebühren
erhoben:
I. Überlassung einer Grabstätte an Berechtigte nach § 2
Abs. 2 der Friedhofssatzung
A. Reihengrabstätten
1. für Verstorbene bis zu 5 Jahren ................................ 50,- €
2. für Verstorbene über 5 Jahre .................................... 85,- €
B. Urnengrabstätten
1. im Urnengrabfeld
bei der Erst- oder Zweitbestattung je ............................ 85,- €
2. bei der Mitbenutzung belegter Reihengrabstätten gem. § 13
Abs. 3 der Friedhofssatzung ......................................... 60,- €
C. Wiesengrabstätten
1. Wiesengrabstätten für Erdbestattungen ................. 450,- €
2. Wiesenurnengrabstätten ......................................... 230,- €
II. Ausheben und Schließen der Gräber
A. Reihengrabstätten und Wiesengrabstätten für Erdbestattungen
1. für Verstorbene bis zu 5 Jahren .............................. 175,- €
2. für Verstorbene über 5 Jahre .................................. 380,- €
B. Doppelgrabstätten
Für den Zweitverstorbenen ......................................... 380,- €
C. Urnengrabstätten
Je Beisetzung ............................................................. 110,- €
III. Benutzung der Friedhofshalle
1. für die Aufbewahrung einer Leiche oder Asche
- bis zu 4 Tagen ............................................................ 70,- €
- für jeden weiteren Tag ................................................ 30,- €
2. Reinigung der Friedhofshalle und der Vorhalle, sofern dies
nicht in Eigenleistung der Angehörigen erfolgt ........... 100,- €
IV. Ausgrabungen und Umbettungen
Bei Ausgrabungen und Umbettungen von Leichen und
Aschen werden die hierbei entstehenden Kosten (Ausgaben)
als Gebühren berechnet.
V. Sonderverträge
Die Gebühren für die Beisetzung Verstorbener, die bei ihrem
Tode ihren Wohnsitz nicht in der Ortsgemeinde Stockhausen-Illfurth hatten, werden im Einzelfall in einem Sondervertrag geregelt.
Nr. 13/2016
§ 2 Gebührenschuldner
Gebührenschuldner sind
1. .... bei Erstbestattungen die Personen, die nach § 9 Bestattungsgesetz verantwortlich sind,
und der Antragsteller,
2. .bei Ausgrabungen, Umbettungen und Wiederbestattungen
der Antragsteller.
§ 3 Entstehung der Ansprüche und Fälligkeit
(1) Die Gebührenschuld entsteht mit der Inanspruchnahme
der Leistungen nach der Friedhofssatzung, bei antragsabhängigen Leistungen mit der Antragstellung.
(2) Die Gebühren werden innerhalb von 14 Tagen nach
Bekanntgabe des Gebührenbescheides fällig.
§ 4 In-Kraft-Treten
Diese Satzung tritt am Tag nach ihrer öffentlichen Bekanntmachung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Friedhofsgebührensatzung vom 24.11.2006 außer Kraft.
Ausgefertigt:
Stockhausen-Illfurth, 22.03.2016 Siegel Günter Weinbrenner
Erster Beigeordneter
Hinweis gemäß § 24 Abs. 6 der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO): Es wird darauf hingewiesen, dass Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung (GemO) oder auf Grund
dieses Gesetzes zustande gekommen sind, ein Jahr nach
der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande
gekommen gelten. Dies gilt nicht, wenn
1. die Bestimmungen über die Öffentlichkeit der Sitzung,
die Genehmigung, die Ausfertigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind, oder
2. vor Ablauf der Jahresfrist die Aufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet oder jemand die Verletzung der
Verfahrens- oder Formvorschriften gegenüber der Gemeindeverwaltung unter Bezeichnung des Sachverhaltes, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht hat.
Hat jemand eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 2 geltend
gemacht, so kann auch nach Ablauf der Jahresfrist jedermann diese Verletzung geltend machen.
Unnau
Wir gratulieren
Am 05. April 2016 vollendet
Herr Edgar Groß, Jahnstraße 11
sein 80. Lebensjahr.
Die Ortsgemeinde Unnau und die Verbandsgemeinde Bad
Marienberg gratulieren ganz herzlich und wünschen weiterhin alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.
Ulrich Leukel Jürgen Schmidt
Ortsbürgermeister Bürgermeister
■■ Einladung Projekte-Werkstatt „Ich bin dabei!“
Zukunftsinitiative 2030 –
Verbandsgemeinde Bad Marienberg
Die Initiative geht weiter!
Nächste Projektewerkstatt:
Donnerstag, 14.04.2016,
um 14.30 Uhr
bis ca. 17.00 Uhr
im Großen Sitzungssaal
der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg
Alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Lust
haben, Ideen mit Anderen umzusetzen, sind herzlich eingeladen! Fragen und Infos unter 02661-6268-333
■■ Unnau fit für die Zukunft machen
Nachdem der Gemeinderat Anfang Januar die Ergebnisse
der durchgeführten Bürgerbefragung der Bevölkerung präsentiert hat und sich an diesem Abend mehr als 40 Bürgerinnen und Bürger in die Listen der angebotenen Arbeitskreise
eingetragen haben, fanden sich die Arbeitskreise am
Wäller Blättchen
11.03.2016 erstmalig zusammen, um unter den jeweiligen
Themenschwerpunkten gemeinsam daran zu arbeiten,
Unnau lebenswerter zu machen und Lebensqualität auch für
nachfolgende Generationen zu erhalten.
Die einzelnen Arbeitskreise beschäftigen sich mit folgenden
Themen:
1. Entwicklung/ Infrastruktur/ Mobilität/ Wirtschaft/ Umwelt
2. Verkehr/ Plätze/ Gebäude/ Ortsbild
3. Senioren/ Jugend/ Familie/ Vereine
4. Dorfgemeinschaft/ Aktivitäten / Feste
So wurden im Verlauf des Abends die Stärken und Schwächen des Ortes in Bezug auf den jeweiligen Themenschwerpunkt beschrieben und darauf aufbauend die Perspektiven
und Entwicklungsmöglichkeiten aufgezeigt. Alle Teilnehmer
waren sich einig, dass Unnau nicht zuletzt aufgrund seiner
räumlichen Lage, des vorhandenen Kindergartens und der
Grundschule absolut lebenswert ist, jedoch auch noch vieles
verbessert werden kann. So wurde kritisch angemerkt, dass
das gesamte Ortsbild (Concordia-Halle, Dorf- und Spielplätze etc.) verbesserungswürdig ist, und es an Treffpunkten
und Angeboten für Kinder, Jugendliche und Senioren fehlt.
Die einzelnen Arbeitskreise sind sich jedoch auch einig,
dass man durch gemeinsame Arbeitseinsätze basierend auf
einem guten Miteinander in Zukunft die Stärken des Ortes
erhalten und die Schwächen verbessern möchte mit dem
Ziel, Unnau fit für die Zukunft zu machen.
Die Moderatoren der jeweiligen Arbeitskreise, die gleichzeitig Mitglieder des Gemeinderates sind, werden die einzelnen
Ergebnisse der Arbeitsgruppen im Gemeinderat vorstellen
und das weitere Vorgehen abstimmen.
Der Gemeinderat bedankt sich bei den ca. 50 erschienenen
Bürgerinnen und Bürgern für die rege Teilnahme und die
Bereitschaft durch gemeinsame Arbeitseinsätze Verantwortung für die Zukunft von Unnau zu übernehmen und hofft, in
Zukunft noch weitere Bürgerinnen und Bürger für die Arbeitskreise gewinnen zu können.
Für den Gemeinderat und die Arbeitskreise
Ulrich Leukel, Ortsbürgermeister
■■ An alle ehemaligen Schüler, Lehrer
und Eltern der Grundschule Unnau
Am 21. Mai feiern wir das Jubiläum unserer Grundschule
unter dem Motto
25 Jahre neue Grundschule – Schule früher, Schule
heute
Zu diesem Anlass möchten wir ein Anekdotenbuch herausgeben. Deshalb unser Aufruf an alle, die etwas von der
Grundschule Unnau zu berichten haben. Bitte schreiben Sie
Ihre Geschichte auf ein DINA4 Blatt mit Ihrem Namen und
dem Datum/Jahr Ihrer Geschichte. Abgabedatum ist der 15.
Mai. Sie können Ihre Geschichte persönlich in der Grundschule Unnau abgeben oder per Post an:
Grundschule Unnau
- AnekdotenSchwimmbadstr. 32
57648 Unnau
Alle eingegangen Geschichten werden zu einem Buch
zusammengefasst und am Schulfest präsentiert. Wir würden
uns über viele Zuschriften freuen.
Das Kollegium der GS Unnau
Schulnachrichten
■■ Auf ins nächste Level - 94 Abiturientinnen und
Abiturienten freuen sich über ihr Reifezeugnis
Das Konrad-Adenauer-Gymnasium in Westerburg feierte
mit den diesjährigen Abiturienten das Ende ihrer Schulzeit.
Im Rahmen einer würdigen Feierstunde gratulierte am 17.
März 2016 die gesamte Schulgemeinschaft des KonradAdenauer-Gymnasiums den 94 Abiturientinnen und Abiturienten herzlich zum bestandenen Abitur und wünscht Ihnen
20
Nr. 13/2016
allen Glück und viel Erfolg bei Ihrem weiteren beruflichen
Werdegang. Die Big Band des Gymnasiums, der Oberstufenchor, das A-Cappella-Ensemble, die Abi-Band sowie Beiträge von Christina Russ, Frederik Pelke und Rebecca Sörger bereicherten die Veranstaltung musikalisch.
Bereits am Tag zuvor hatte die diesjährige Abiturientia ihren
ökumenischen Gottesdienst in der Schlosskirche in Westerburg gefeiert. Ein Schülerteam hatte diesen unter der Leitung von Klaus Heisters und Bettina Bathe unter dem Motto
„Reise“ organisiert.
Linda Jeuck und Bianca Neust als Vertreterinnen des Schülersprecherteams bezogen sich in der vollbesetzten Aula des
Gymnasiums auf das diesjährige Abitur-Motto „Mario KAG nach 13 Jahren ABIns nächste Level“. Wie „Super Mario“
hätten die Abiturienten mit Zielstrebigkeit und Engagement
die Levels von der Orientierungsstufe bis zur Mainzer Studienstufe bravourös durchlaufen. „Findet euren Weg ins
nächste Level!“, gaben Sie den Absolventen mit auf den Weg
und ermutigten Sie, eine neue Welt zu entdecken. Immer ein
klares Ziel vor den Augen zu haben, betonte Dr. Thomas
Groß, der als Vertreter des Abiturjahrgangs 1991 sprach und
selbst Lehrer am Konrad-Adenauer-Gymnasium ist. Petra
Krempel gratulierte im Namen des Schulelternbeirats und
empfahl einen Beruf „mit viel Engagement und Herzblut“
anzustreben. Jörg Wengenroth, der Vertreter des Fördervereins, ermunterte die Abiturienten, dem Verein der Freunde,
Förderer und Ehemaligen des Konrad-Adenauer-Gymnasiums weiterhin treu zu bleiben. Angesichts umwälzender globaler Entwicklungen wies er die abgehenden Schülerinnen
und Schüler auf die große Chance hin, kommende Veränderungen zu initiieren oder auch von ihnen getragen zu werden. Durch die Finanzierung zahlreicher Neuanschaffungen
und interessanter Veranstaltungen unterstützt der Förderverein seit Jahren ein buntes Schulleben und kostenintensive
Unterrichtsprojekte.
Annalena Rochholl und Daniel Sandhöfer drückten die
Gefühle der diesjährigen Abiturienten mit Worten aus dem
Lied „Wunderbare Jahre“ (Emma6) aus: „Ich blick‘ zurück auf
wunderbare Jahre, weil ich das Beste noch vor mir habe.“
Sie dankten ihren Fachlehrern, Stammkursleitern und der
Schulleitung sowie den Sekretärinnen, dem Pausentreffteam, den Bibliothekarinnen, den Hausmeistern und den
technischen Assistenten für alle erfahrene Unterstützung.
In der Ansprache der Schulleiterin überraschte Ute Klapthor
die Schülerschaft vor dem Empfang ihrer Reifezeugnisse mit
der Präsentation von Fotos der Schüler zum Zeitpunkt der
Einschulung ans Konrad-Adenauer-Gymnasium. „Wer an der
Küste bleibt, kann keine neuen Ozeane entdecken“, betonte
Ute Klapthor. Die zur Überschreitung von Grenzen notwendige Identitätsbildung hätten die Schüler auch im schulischen Raum erfahren. Im globalen Vergleich werde deutlich,
dass gute Bildung ein Privileg und hohes Gut sei. Sie deutete die Schüler auf die große Chance hin, sich mit diesem
Fundament ständig weiterzuentwickeln und für neue Entdeckungen bereit zu sein.
Herausragende Leistungen in einzelnen Fächer wie auch
besonderes Engagement für die Schulgemeinschaft ehrte
Ute Klapthor mit ihren Stellvertretern Holger Peda und
Hanns Georg Tischbein. Mit Daniel Sandhöfer und Fynn
Jonathan Busch erreichten gleich zwei Schüler die Note 1,2.
An Daniel Sandhöfer wurde die Auszeichnung des Westerwaldkreises durch Landrat Achim Schwickert verliehen sowie
der Preis des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur im Namen der Ministerin Vera Reiß.
Wegen einer Abiturleistung von 1,5 oder besser erhielten
Daniel Sandhöfer, Fynn Jonathan Busch, Anne Franziska
Heisters, Rebekka Krempel, Rebecca Patricia Krieger,
Moritz Hering, Christian Horz, Gina Charleen Kistner und
Jean-Philipper Reuß ein E-Fellow-Stipendium.
Am Ende der abwechslungsreichen Abiturfeier - humorvoll
von Daniel Sandhöfer und Ortensia Pino moderiert - konnten
folgende Absolventinnen und Absolventen stolz ihr Zeugnis
der Allgemeinen Hochschulreife in den Händen halten:
Wäller Blättchen
21
Nr. 13/2016
Teresa Antusak (Kaden), Martin Aulmann (Bad Marienberg),
Anna-Katharina Baldus (Hardt), Nadine Baumann (Rothenbach), Johannes Bender (Ailertchen), Leander Biet (Elsoff),
Artur Braun (Unnau), Fynn Busch (Westernohe), Leonie Dörner (Wallmerod), Maximilian Engel (Rothenbach), Jakob
Feger (Herschbach/Oww), Lucas Gangluff (Girkenroth),
Lucas Gerhard (Westerburg), Niklas Göbel (Girkenroth),
Antonia Görg (Herschbach), Niklas Gösel (Höhn), Samuel
Graf (Westerburg), Florian Gros (Rennerod), Lydia Grünschlag (Stein-Neukirch), David Hannappel (Girkenroth), Anne
Heisters (Westerburg), Luisa Held (Westerburg), Caroline
Helsper (Alpenrod), Anna Hering (Höhn), Moritz Hering (Neustadt), Vanessa Mae Hilpisch (Stockum-Püschen), Ann-Christin Hohaus (Westerburg), Christian Horz (Herschbach/Oww.),
Lucas Horz (Guckheim), Cara Hummerich (Maxsain), Christopher Immel (Berzhahn), Laura Jung (Kaden), Niklas Jung
(Weltersburg), Matthias Kaiser (Brandscheid), Lukas Keller
(Ettinghausen), Rita Ketler (Westerburg), Gina Kistner (Westerburg), Jonas Klöckner (Nistertal), David Kloy (Rennerod),
Rebekka Krempel (Westerburg), Rebecca Krieger (Kuhnhöfen), Christopher Kucher (Niederahr), Maximilian Kupecek
(Oberrod), Maren Ley (Seck), Lukas Loos (Willmenrod), Elina
Maaß (Unnau), Michelle Mahlert (Wölferlingen), Gina Mauden (Rehe), Lea Maxaner (Seck), Jan Meissner (Wallmerod),
Louisa Messer (Girkenroth), Selina Meuser (Westernohe),
Frederik Pelke (Härtlingen), Fabian Peter (Gemünden),
Ortensia Pino (Rennerod), Moritz Pock (Westerburg), Victoria
Podolko (Brandscheid), Kristin Preis (Willmenrod), Vanessa
Rehfisch (Ewighausen), Maren Reitz (Langenhahn), JeanPhilippe Reuß (Seck), Annalena Rochholl (Westerburg),
Valentin Rudolph (Westernohe), Kevin Rübsamen (Kölbingen), Christina Ruß (Kölbingen), Daniel Sandhöfer (Hellenhahn-Schellenberg), Laura Schäfer (Westerburg), Christopher Schilling (Elsoff), Klea Schlimm (Westerburg), Alyssa
Schmidt (Neustadt), Christian Schmidt (Hellenhahn-Schellenberg), Lena Schmidt (Hellenhahn-Schellenberg), Selina
Schmidt (Oberrod), Sophia Schmidt (Westernohe), Laura
Schmitz (Rennerod), Michelle Schneider (Rehe), Veronika
Schneider (Hellenhahn-Schellenberg), Sven Schnitzius (Freilingen), Samira Schüßler (Westerburg), Simon Seiffarth (Hof),
Rebecca Sörger (Westerburg), Tina Stangl (Westerburg),
Christian Stillger (Rennerod), Janujan Thanabalasingham
(Rennerod), Tim Thomas (Rehe), Rebecca Tripp (Hundsangen), Yannik Walkenbach (Girkenroth), Anna Wehler (Westernohe), Katharina Wehr (Liebenscheid), Lisa Wengenroth
(Salz), Christopher Witt (Rennerod), Nathalie Zacher (Westernohe), David Zilles (Rennerod), Alicia Zimmermann (Rennerod).
■■ Grundschule Unnau
Erfolgreicher Vorlesewettbewerb
der Grundschule Unnau
Am Freitag, den 11.03.2016 fand der diesjährige Vorlesewettbewerb der Grundschule Unnau statt. Alle Schüler der Klasse 4
beschäftigten sich im Deutschunterricht gemeinsam mit der
Klassenlehrerin Frau J. Trosdorff bereits zwei Wochen zuvor mit
dem Thema „Mein Lieblingsbuch“. Jeder Schüler präsentierte
dabei vor der Klasse sein Lieblingsbuch mit einer kleinen Buchvorstellung sowie mit einem kurzen Lesebeitrag und gestaltete
dazu ein anschauliches Plakat. Zu den besten Vorlesern der 4.
Klasse wurden Lilith Schmidt, Lisa Rohde, Finn Schütz und
Linus Müller ernannt. Diese Schüler mussten sich nun beim Vorlesewettbewerb einer 6-köpfigen Jury stellen. Da Linus Müller
an diesem Tag leider erkrankt war, traten Lilith Schmidt, Finn
Schütz und Lisa Rohde (siehe Foto) den Wettbewerb an. Im ersten Durchgang stellten die Schüler zunächst ihr Lieblingsbuch
vor und brachten danach eine geübte Textpassage von fünf
Minuten zum Vortrag. Im zweiten Durchgang mussten sie dann
einen unbekannten Text vorlesen. Im Schulentscheid belegte
Lilith Schmidt den 1. Platz und konnte die Jury somit überzeugen. Finn Schütz errang den 2. Platz und Lisa Rohde erhielt den
3. Platz. Die Leseleistung aller drei Schüler ist hier sehr zu
loben. So knapp wie in diesem Jahr ist die Platzierung noch nie
ausgefallen. Dieser Tag war aber nicht nur für die Teilnehmer
sondern auch für die Zuhörer interessant und aufregend.
Wäller Blättchen
Kirchliche Nachrichten
■■ Ev. Kirchengemeinde Bad Marienberg
Öffnungszeiten Gemeindebüro Bad Marienberg:
Di, Mi 09.00-12.00 Uhr, Do 15.00-18.00 Uhr
Tel.: 02661/61506, e-Mail: [email protected]
Homepage: www.kirche-bad-marienberg.de
Ev. Pfarramt I: Bad Marienberg
Freitag, 01.04., 19.30 Uhr „Unsere Zeit“ in der ev. Kirche
Bad Marienberg oder im ev. Gemeindehaus Bad Marienberg
Sonntag, 03.04., 09.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl,18.00 Uhr ICross-der Jugendgottesdienst in der Stadthalle Bad Marienberg mit Gast-Prediger Chrubi Hailom
(Open Doors 17:30 )
Montag, 04.04., 20.00 Uhr Gemischter Chor
Dienstag, 05.04., 15.00 Uhr Frauenstunde15.30 Uhr Konfirmandenunterricht im ev. Gemeindehaus Bad Marienberg
Ev. Pfarramt II: Fehl-Ritzhausen
Sonntag, 03.04., 18.00 Uhr ICross-der Jugendgottesdienst
in der Stadthalle Bad Marienberg mit Gast-Prediger Chrubi
Hailom (Open Doors 17:30 )
Dienstag, 05.04., 15.30 Uhr Konfirmandenunterricht im
Gemeindezentrum Fehl-Ritzhausen
Mittwoch, 06.04., 15.30 Uhr Frauenstunde im ev. Gemeindezentrum Fehl-Ritzhausen
Ev. Pfarramt III: Höhn
Freitag, 01.04., 19.30 Uhr „Unsere Zeit“ in der ev. Kirche
Bad Marienberg oder im ev. Gemeindehaus Bad Marienberg
Sonntag, 03.04., 11.00 Uhr Gottesdienst18.00 Uhr ICrossder Jugendgottesdienst in der Stadthalle Bad Marienberg mit
Gast-Prediger Chrubi Hailom (Open Doors 17:30 )
Dienstag, 05.04., 15.30 Uhr Konfirmandenunterricht im kath.
Pfarrheim Höhn
Ev. Pfarramt IV: Hof
Die Kinder- und Jugendarbeit erfolgt in Zusammenarbeit mit
dem CVJM Hof e.V. (www.cvjm-hof.net
Donnerstag, 31.03., 17.00-18.00 Uhr Gemeindebücherei
Freitag, 01.04., 15.00 Uhr Frauenstunde
Sonntag, 03.04., 18.00 Uhr ICross-der Jugendgottesdienst
in der Stadthalle Bad Marienberg mit Gast-Prediger Chrubi
Hailom (Open Doors 17:30 )
Dienstag, 05.04., 15.30 Uhr Konfirmandenunterricht in den
Gemeinderäumen Hof17.30 Uhr Mädchenjungschar
Mittwoch, 06.04., 17.30 Uhr Jungscharsport in der Mehrzweckhalle Hof, 20.00 Uhr Frauenchor
Donnerstag, 07.04., 17.00-18.00 Uhr Gemeindebücherei
■■ Ev. Kirchengemeinde Kirburg
Pfarramt: Köln-Leipziger Str. 22,
57629 Kirburg,
Tel. 02661/5407, Fax: 02661-64259,
E-Mail: [email protected]
Wir laden herzlich ein:
Sonntag, 03.04.2016,
10.00 Uhr Gottesdienst (Pfr. Detlef Schmidt)
Donnerstag, 07.04.2016,
17.30 Uhr Jungen u. Mädchenjungschar Kirburg,
19.30 Uhr Jugendkreis
Freitag, 08.04.2016, 17.30 Uhr Jungen u. Mädchenjungschar Lautzenbrücken
Sonntag, 10.04.2016, 10.00 Uhr Festgottesdienst zum
Chorjubiläum, 95 Jahre Ev. Gem. Chor Norken.
Konzert mit den Soul Tenors
in der Ev. Kirche Kirburg
am Samstag, 23.04.2016 um 20.00 Uhr
Vorverkauf: Gemeindebüro Kirburg, Das Lädchen, Kirburg,
Buchhandlung Mille`, Bad Marienberg, Buchhandlung
Schmitt, Hachenburg, Das Glashaus, Daaden.
Eintritt: 13,- € , VVK, 15,- € Abendkasse, 10,- € (Studenten,
sonst. geringes Einkommen). Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde Kirburg.
22
Nr. 13/2016
■■ Pfarrei Maria Himmelfahrt Hachenburg
Bad Marienberg - Hachenburg - Hattert - Marienstatt
Merkelbach - Mörlen – Nistertal - Norken
Salzgasse 11, 57627 Hachenburg
Telefon: 02662/94351-0, Fax: 02662/9435123
E-mail: [email protected]
Kirchort Bad Marienberg
Fr. 01.04. 13.00 Uhr Lebensmittelausgabe der Westerwaldkreistafel für Bad Marienberg in der Weidenstraße 7
an Bedürftige, 15.15 Uhr Wort-Gottes-Feier im Seniorenzentrum „Am Stadtwald“ in Bad Marienberg (GR Nolden), 19.30
Uhr Psallite Chorprobe im Pfarrheim Schönberg
Sa. 02.04. 09.30 Uhr Probe für die Erstkommunion mit den
Ministranten u. Pfr. Roth
So. 03.04. 10.30 Uhr Feierliche Erstkommunion in Bad Marienberg (Pfr. Roth), musikalisch mitgestaltet vom Chor „Psallite“, 14.00 Uhr Tauffeier für das Kind Fiona Wüst in Bad
Marienberg (Pfr. Roth)
Mo. 04.04. 10.00 Uhr Dankgottesdienst der Erstkommunikanten (Pfr. Roth, GR Paleta), 20.00 Uhr DJK-Basketballtraining (Herren) in der Sporthalle des Evangelischen Gymnasiums
Di. 05.04. 18.00 Uhr DJK-Basketballtraining (Jugend) in der
Sporthalle des Evangelischen Gymnasiums
Mi. 06.04. 20.00 Uhr DJK-Basketballtraining (Herren) in der
Sporthalle des Evangelischen Gymnasiums
Do. 07.04. 19.00 Uhr Heilige Messe im DGH Hahn (Pfr.
Roth); 1. Jahramt für verst. Margret Kexel und Gedächtnis f.
d. verst. Angehörigen
Fr. 08.014. 13.00 Uhr Lebensmittelausgabe der Westerwaldkreistafel für Bad Marienberg in der Weidenstraße 7
an Bedürftige
Erstkommunion in Bad Marienberg am 03.04.2016 um
10:30 Uhr
Unsere Kommunionkinder aus Bad Marienberg: Kylian Carissan, Alex Alexander Kim, Tommy Luca Meyer, Bastian Leon
Otto (Langenbach) und Julia Rohn; aus Hahn: Kilian Aßmann
und aus Lautzenbrücken: Giuseppe Guzzo. Wir - Kommunionkinder und Katechetinnen - würden uns sehr freuen, wenn
viele von Ihnen diesen besonderen Gottesdienst mit uns feiern würden. Damit können wir gut zum Ausdruck bringen,
dass Erstkommunion keine Familienfeste sind, sondern ein
Fest der ganzen Gemeinde. Herzliche Einladung!
Kirchorte Mörlen und Norken
Sa. 02.04. 19.00 Uhr Vorabendmesse in Norken (Pfr. Roth)
Mo. 04.04. 14.30 Uhr Erzählgottesdienst in der Kita Neunkhausen
Di. 05.04. 16.00 Uhr Probe für die Erstkommunion in der Kirche Mörlen, 19.30 Uhr Probe des Kirchenchores im Pfarrheim
Mi. 06.04. 14.30 Uhr Erzählgottesdienst in der Kita Norken,
19.00 Uhr Heilige Messe in Mörlen (Pfr. Roth); Amt f. d. Leb.
u. Verst. d. Frauengemeinschaft; Gedächtnis f. verst. Adelheid Ermert; Jahrgedächtnis für verst. Gisela Billich
Fr. 08.04. 10.00 Uhr Wort-Gottes-Feier im Seniorenzentrum
„Hildegardis“ in Langenbach (GR Paleta), 16.00 Uhr Probe
für die Erstkommunion in der Kirche Mörlen, 19.00 Uhr Heilige Messe in Norken (P. Guido)
Dankamt der Kommunionkinder und Goldjubilare
Am Samstag, dem 16.04.2016 feiern unsere diesjährigen
Kommunionkinder gemeinsam mit den Goldjubilaren und der
ganzen Gemeinde einen Dankgottesdienst. Soweit wir Goldjubilare ermitteln konnten haben wir eine Einladung versendet. Sollten Sie Im Jahr 1966 zur Erstkommunion gegangen
sein und keine Einladung erhalten haben, melden Sie sich
bitte bei Gem.Ref. Paleta (02661 951586).
Erstkommunion in Mörlen am 10.04.2016 um 10:30 Uhr
Unsere Kommunionkinder aus Neunkhausen: Phil-Louis
Klein; aus Mörlen: Sina Falk, Lea Hüfken, Jana Keresztes,
Moritz Lang, Noah Maidawa und Leonie Wäschenbach
sowie aus Norken: Naima Buhr.
Den Katechetinnen Jessica Schneider aus Neunkhausen
und Alexandra Wäschenbach aus Mörlen herzlichen Dank
für die engagierte Vorbereitung unserer Kommunionkinder.
Wäller Blättchen
Die ganze Pfarrgemeinde ist herzlich eingeladen diesen
besonderen Gottesdienst mit unseren Kommunionkindern
und ihren Familien zu feiern. So bringen wir zum Ausdruck,
dass die Kinder Mitglieder unserer Pfarrgemeinde sind, die
nun wie die Erwachsenen Jesus in der heiligen Kommunion
empfangen dürfen. Bitte bringen Sie Ihr Gesangbuch mit.
Kirchort Nistertal
Fr. 01.04. 17.00 Uhr Die Kath öffentl. Bücherei ist bis 19.00
Uhr geöffnet, 19.00 Uhr Klöppeln im Pfarrheim
Sa. 02.04. 17.30 Uhr Vorabendmesse (P. Guido);
Amt f. verst. Gertrud Helsper; für verst. Eheleute Franz und
Klara Krämer; für verst. Bernhard Schäfer
Mo. 04.04. 17.45 Uhr Chorprobe des Jugendchores im Pfarrheim, 19.15 Uhr Strickkreis im Pfarrheim
Di. 05.04. 19.00 Uhr Heilige Messe (Pfr. Roth), 20.00 Uhr
Probe des Kirchenchores im Pfarrheiml
Mi. 06.04. 17.00 Uhr Die Kath öffentl. Bücherei ist bis 19.00
Uhr geöffnet
Do. 07.04. 20.00 Uhr Treffen des PGR Vorstandes im Pfarrheim
Fr. 08.04. 17.00 Uhr Die Kath öffentl. Bücherei ist bis 19.00
Uhr geöffnet
Projektchor für die Erstkommunion
Auch in diesem Jahr wollen wir im Kirchort Nistertal wieder
einen Projektchor für die Erstkommunion bilden. Außer den
Mitgliedern des Jugendchores und des Kirchenchores laden
wir interessierte Frauen und Männer (jung und alt) zum Mitsingen ein. Die Probentermine sind: Mo, 04.04. - 17.45 Uhr
und Mo, 11.04. - 17.45 Uhr jeweils im Pfarrheim in Nistertal.
Die Erstkommunionfeier in Nistertal ist dann am So, den
17.04.2016 um 10.30 Uhr.
Wir freuen uns auf viele SängerInnen.
■■ Kath. Kirchengemeinde Mariä
Heimsuchung Höhn
Tel. 02661-4540, e-mail: [email protected]
Do., 31.03., 9.00 h Eucharistiefeier, 9.00- 11.00 h Sprechstunde im Pfarrbüro, 16.00- 18.00 h Bücherei (Takes/Gräf),
20.00 h Probe Kirchenchor
Fr. 01.04. 18.00 h 2. Probe der Kommunionkinder für die
Erstkommunion 2016 in der Kirche, 19.00 h Herz-Jesu-Amt
in Schönberg
Sa. 02.04. 10.00 h 3. Probe der Kommunionkinder und
Messdiener für die Erstkommunion 2016 in der Kirche
So. 03.04. 2. Sonntag der Osterzeit / WEISSER SONNTAG, 9.30 Die Kommunionkinder treffen sich mit ihren
Eltern und Geschwistern im Gemeindehaus in Höhn und ziehen mit dem Musikverein Neuhochstein-Schönberg in die
Kirche, 10.00 h Festhochamt **mitgestaltet vom Kirchenchor** Amt für Toni Kunz und Karl Schmidt, Amt für alle
verst. Angehörigen der Erstkommunionkinder, 11.30- 12.00
h Bücherei (Weis), 17.30 h Dankandacht der Erstkommunionkinder in der Kirche St. Josef in Schönberg
**mitgestaltet vom Chor Psallite**
**Bitte die Spendentütchen mitbringen**
Montag, 04.04. 18.00 h Treffen der Katechetinnen der Firmlinge im Pfarrheim in Höhn.
Di. 05.04. 17.30- 18.00 h Sprechstunde von Herrn Hamacher
19.00 h Töpferkurs im Werkraum der Grundschule St. Barbara Höhn, 19.30 h Treffen der Teamer für die Ferienspiele
2016 im Pfarrheim Schönberg, 20.00 h VRK-Sitzung im
Kindergarten in Höhn
Mi. 06.04. 18.00 h Inhaltliches Treffen der Firmlinge zum
Thema „Tod und Auferstehung“ im Pfarrheim in Rennerod
Do. 07.04. 9.00 h Eucharistiefeier, 9.00- 11.00 h Sprechstunde im Pfarrbüro, 10.00 h Ostergottesdienst in der Wilhelm-Albrecht-Schule, 16.00- 18.00 h Bücherei (Amann/Klees)
Gemeinsame Erstkommunionfeier
am 3. April 2016 in Höhn
Die Kommunionkinder der Pfarrei Höhn
Aus Höhn: Charlize Noelle Born, Alisa Vivian Dellit, Joshua
Göbel, Lena Grose, Kim Denise Heinze, Luca Elias Huth,
Vincenzo Mazza, Emma Schmidt, Elisabeth Trompeter
23
Nr. 13/2016
Aus Oellingen: Jonah Groß, Annabell Heinz, Jayson Röder
Aus Fehl-Ritzhausen: Marie Kubeczka
Die Kommunionkinder der Pfarrei Höhn-Schönberg
Aus Ailertchen: Joline Mohr, Linus Weber
Aus Dreisbach: Lilli Schoch, Trixi Schoch
Aus Neuhochstein: Lukas Krämer, Joyce Schlag
Aus Schönberg: Jonas Kohl, Marlon Kunz, Merle Leukel
Begleitet wurden die Kinder bei der Kommunionvorbereitung
zum Thema „Der gute Hirte“ von den Katechetinnen Frau
Bandlow, Frau Born, Frau Göbel, Frau Kohl, Frau Krämer,
Frau Leukel, Frau Schmidt Frau Weber und Gemeindereferent Bernhard Hamacher.
Den Katechetinnen sei ein herzliches Dankeschön für ihr
Glaubenszeugnis gesagt. Wir wünschen unseren Kommunionkindern ein schönes Familienfest und den Beginn einer
langen Freundschaft mit Jesus.
Weitere Informationen siehe Kath. Kirchengemeinde
St. Josef Höhn-Schönberg
■■ Kath. Kirchengemeinde
St. Josef Höhn-Schönberg
Tel. 02661-4401, E-mail: [email protected]
Fr. 01.04. 18.00 h Probe für die Erstkommunion in Höhn,
19.00 h Eucharistiefeier in Schönberg Amt für Käthe Müller, Brigitte Schweikert, Magda Hessenberger, Gretel Steves
und Trude Bluhm
Sa. 02.04. 10.00 h Probe für die Erstkommunion in Höhn mit
MessdienerInnen, 17.30 h Vorabendmesse in Ailertchen
4-Wochen-Amt für Hans-Günther Baldus
So. 03.04. 09.30 h Die Kommunionkinder treffen sich mit
ihren Eltern im Gemeindehaus in Höhn und ziehen mit dem
Musikverein Neuhochstein-Schönberg in die Kirche, 10.00 h
Erstkommunionfeier in Höhn, 17.30 h Dankandacht zur
Erstkommunion in Schönberg - mitgestaltet von Psallite
Bitte die Opfertütchen mitbringen
Die Kommunionjubilare - die ihr 25., 50. oder 60. Kommunionjubiläum feiern - sind zum Festhochamt und zur Dankandacht herzlich eingeladen!
Mi. 06.04. 18.00 h Inhaltl. Treffen der Firmlinge zum Thema
„Tod und Auferstehung“ im Pfarrheim in Rennerod
Fr. 08.04. 19.00h Eucharistiefeier in Ailertchen
Frauengemeinschaft Dreisbach
Am Donnerstag, dem 14. April 2016 um 19 Uhr lädt der Vorstand alle zum Geburtstagstreff ein.
Senioren
Herzliche Einladung an alle Senioren zu einem unterhaltsamen Nachmittag am Donnerstag, dem 21.04.2016 um
15.00 Uhr im Pfarrheim Schönberg. Der Bus fährt um 14.45
Uhr ab Ailertchen, Dreisbach, Neuhochstein nach Schönberg und gegen 18.00 Uhr wieder zurück. Über eine rege
Teilnahme würden wir uns wieder sehr freuen.
Weitere Nachrichten s. Kath. Kirchengemeinde Höhn.
■■ Freie Christengemeinde Ecclesia
Bismarckstraße 27, 56470 Bad Marienberg
Sonntag: 10:00 Uhr Gottesdienst
Donnerstag: 19:30 Uhr
Bibel- und Gebetsstunde Frauentreff
1x pro Monat (nach Ansage)
Kontakt: Andreas Valenta, Tel. 02661/980641
■■ Landeskirchliche Gemeinschaft und
CVJM Bad Marienberg-Langenbach
Wir laden Sie herzlich zu unseren Veranstaltungen ein!
Sonntag, 03.04. 18.00 Uhr Gottesdienst
Montag, 04.04. 19.30 Uhr Bibelgesprächskreis
Dienstag, 05.04. 1945 Uhr Jugendkreis
Donnerstag, 07.04. 18.15 Uhr
Jungenjungschar, 19.30 Posaunenchorprobe
Freitag, 08.04. 19.00 Uhr Gebetskreis
Kontaktadresse:
Prediger Markus Haas Tel. 02661/8650
Internet: www.cvjm-eg-langenbach.de
Wäller Blättchen
■■ CVJM und Landeskirchliche Gemeinschaft
Lautzenbrücken/ Nisterberg
Wir laden herzlich zu unseren Veranstaltungen in der Woche
vom 03.04.2016 bis 09.04.2016 ein.
Sonntag, 03.04.2016, 18.00 Uhr Jugendgottesdienst iCross
Stadthalle Bad Marienberg,
20.00 Uhr Bibelstunde in Nisterberg
Montag, 04.04.2016, 20.00 Uhr Indiaca in Nisterberg
Dienstag, 05.04.2016, 16.45 Uhr
Jungscharsport in Nisterberg
Mittwoch, 06.04.2016, 19.45 Uhr Gebetskreis in Lautzenbrücken, 20.15 Uhr Gemischter Chor in Lautzenbrücken
Freitag, 08.04.2016, 17.30 Uhr Gemischte Jungschar in
Lautzenbrücken. Weitere Informationen bei Florian Kempf
(Tel. 02661/9175400) oder Pred. Markus Haas (Tel. 02661/
8650) Projekt Marienkäfer, Kerstin Schmidt
(Tel. 02661/9539566 oder 0151/52622350)
http://www.cvjm-lautzenbruecken-nisterberg.de
■■ Freie ev. Gemeinde Nisterau
Wiesenstraße 35
Sonntag: 10.00 Uhr Gottesdienst und Kindergottesdienst
Montag: 20.00 Uhr Übungsstunde gemischter Chor
Dienstag: 17.45 Uhr Mädchen-Jungschar, ab 8 Jahre
Mittwoch, 9.30 Uhr Mutter-Kind-Kreis; 19.30 Uhr Jugendkreis
(Jott)
Donnerstag: 20.00 Uhr „Treffpunkt Bibel“ und Gebetsstunde
Freitag: 17.30 Uhr Jungen-Jungschar, von 8 bis 14 Jahre
Seniorenkreis: jeweils am zweiten oder dritten Mittwoch im
Monat
Hauskreis: T. Krumm, Tel. 0171/3518566;
U. Denker, Tel.: 02661/939990
Informationen zu den Hauskreisen erhalten Sie bei den v.g.
Personen sowie über die Kontaktadresse.
Kontaktadresse: Harald Kolk, Tel. 02661/9174955,
E-Mail: [email protected]; weitere Informationen im Internet unter: www.feg.de/nisterau
■■ Evangelische Kirchengemeinde
Alpenrod/Nistertal-Büdingen
Am Kirchplatz 2 - 57642 Alpenrod Tel.: 02662/1022 - Fax: 02662/3205
Samstag, 02.04., 10.00 Uhr Kindergottesdienst in der Kirche
Sonntag, 03.04., 10.00 Uhr Gottesdienst (Pfarrer Schmidt)
Montag, 04.04., 14.30 Uhr Frauenkreis in Hirtscheid, Bürgerhaus
Aus Vereinen und Verbänden
■■ SPD-Stadtratsfraktion
Tagung im Landhaus Kogge
Der SPD Fraktionssprecher Klaus Müller wurde von den Brüdern Musa und Fethi Günes herzlich begrüßt. Die neuen
Inhaber des Landhaus Kogge informierten über die Über-
24
Nr. 13/2016
nahme im Januar und gaben einen kurzen Einblick in die weiteren Vorhaben. So soll als erstes ein neuer Biergarten entstehen um eine attraktive Außengastronomie anbieten zu
können. Danach werden in weiteren Abschnitten die Innenräume renoviert und teilweise umgebaut. Die bereits aus der
„Pizzeria Zur Sonne„ für ihre gute Küche und freundlichen
Service bekannten Brüder Günes wollen ihre Gäste im Landhaus Kogge mit Gastfreundlichkeit in familiärer Atmosphäre
kulinarisch verwöhnen. Der SPD Fraktionssprecher wünschte
den Brüdern zufriedene Gäste, viel Erfolg und stets ein volles
Haus. In der anschließenden Fraktionssitzung wurde über
Themen der anstehenden Stadtratssitzung beraten. Als wichtigster Punkt wurde sehr ausführlich über den zu beschließenden Haushaltsplan 2016 gesprochen. Sehr schnell waren
die Fraktionsmitglieder sich darüber einig die Ausgaben weiterhin so gering wie möglich zu halten. Es wurde aber auch
deutlich, dass ein großer Teil der notwendigen Ausgaben
nicht durch den Stadtrat reduziert werden kann da es sich um
Abgaben und Umlagen handelt die der Stadt auferlegt werden. Damit kein Unterhaltungsstau entsteht wurden die Straßenbaumaßnahmen „Im Bohnengarten, Robertstraße und
Westerburger Straße“ befürwortet. Ein weiterer Beratungspunkt war die Ausweisung von Sanierungsgebieten in der
Stadt und den Stadtteilen Langenbach, Zinhain und Eichenstruth. In den auszuweisenden Sanierungsgebieten ist das
Ziel die Mängel der vorhandenen Bebauung zu beseitigen
und das Gebiet der vorgesehenen zukünftigen Funktion
anzupassen. Den Bürgern und Investoren wird durch steuerliche Abschreibungen ein Anreiz geboten um in die Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden zu investieren.
Die SPD Fraktion war sich einig die entsprechenden Mittel für
diese Investitionen in die Zukunft zu befürworten.
■■ TC Bad Marienberg
Tennis-Oster-Camp mit Spiel und Spaß
Das Tennis-Ferien-Camp mit der Tennisschule Sascha Müller ist immer ein Highlight unter den Veranstaltungen des TC
Bad Marienberg. Zu Beginn der Osterferien fand zum ersten
Mal ein Tennis-Camp des TC in der Halle statt. Drei Tage
lang waren die Kinder und Jugendlichen nicht nur mit dem
Tennisracket im Einsatz. Sie erlebten eine Vielfalt an Übungen und Spielformen, um sich spieltechnisch und taktisch zu
verbessern. Die Trainer Tom und Peter aus der Tennisschule
Sascha Müller gaben den Tennis-Kids viele Tipps und sorgten mit Spiel und Spaß für eine tolle Zeit. Für die Verpflegung
war das spanische Restaurant im Tenniscenter zuständig
und bot den Tenniscracks an allen drei Tagen ein abwechslungsreiches und leckeres Mittagessen. Das Tenniscamp war
für einige Neueinsteiger vielleicht der Auftakt dazu, auch in
Zukunft zum Tennisschläger zu greifen. Wie bei allen Camps
des TC konnten auch hier Kinder mitspielen, die keine Mitglieder in einem Tennisverein sind. Bei solchen Gelegenheiten zeigen sich oft verborgene Talente, die wir gerne ermutigen möchten, Tennisspielen öfter auszuprobieren. Wir bieten
erschwingliche Angebote fürs Mitmachen: Kinder bis 10
Jahre sind für 15 Euro, Jugendliche bis 12 Jahre für 25 Euro
und Jugendliche bis 18 Jahre für 45 Euro Jahresbeitrag
dabei. Alle Infos zu Trainings- und Spielmöglichkeiten erhalten Sie von Karlheinz Engel (1. Vorsitzender, Telefon: 016097 06 67 78) oder schreiben Sie eine E-Mail an [email protected] Wir setzten uns gerne mit Ihnen in
Verbindung.
Wir bieten professionelles Training beim ehemaligen
Davis-Cup-Spieler Tom Topolcic, der in seiner Jugend mehrfach jugoslawischer und kroatischer Juniorenmeister war.
Alle Tennisfreunde können unabhängig von professionellem
Training jederzeit Spielstunden in der Halle online buchen.
Schläger und Bälle bekommen Sie auf Anfrage kostenlos
zum Ausleihen beim TC. Gehen Sie zur Online-Buchung
bitte auf www.zinhain.courtmanager.de und informieren Sie
sich per Kurzanleitung (Button unterhalb der Anmeldung auf
der Startseite) über das Bestellsystem. Das gemütliche Restaurant des Tenniscenters lädt nicht nur die Tennisaktiven
Wäller Blättchen
ein, die vielseitigen Gerichte aus der spanischen Küche kennenzulernen.
25
Nr. 13/2016
■■ CVJM Bad Marienberg-Langenbach
Neues aus dem CVJM Bad Marienberg-Langenbach
Der CVJM Bad Marienberg-Langenbach ist einer von 18
Ortsvereinen des Kreisverbandes Westerwald. Er kümmert
sich um die christliche Kinder- und Jugendarbeit in enger
Zusammenarbeit mit der Landeskirchlichen Gemeinschaft.
In seiner Mitgliederversammlung am 13.Februar 2016 hat
der CVJM Bad Marienberg-Langenbach ein neues Vorstandsmitglied gewählt. Neben der Vorsitzenden Iris Dreßler
und dem Stellvertreter Sebastian Tropp, führt weiterhin Andrea Dreßler die Kasse. Neu gewählt wurde als Schriftführerin
Sarah Haas, nachdem Andreas Strunk sein Amt niedergelegt hat. Der Vorstand und die Mitglieder danken ihm ganz
herzlich für seine langjährige Tätigkeit im Vorstand und als
Vorsitzender des CVJM.
Zu Beginn der Osterferien fand das Tenniscamp des TC mit
reger Beteiligung zum ersten Mal in der Halle in Zinhain statt.
Für die 14 Cracks waren die Trainer Tom und Peter (oben li.)
am Start.
■■ Westerwaldverein Bad Marienberg e.V.
Am Sonntag, den 10.04.2016, wollen wir die Wanderschuhe
schnüren und uns auf den Rundweg um Rotenhain aufmachen. Treffpunkt ist wie immer an der Tourist-Info in Bad
Marienberg, Wilhelmstraße. Bitte beachtet, es geht bereits
um 9.00 Uhr los. Mit Fahrgemeinschaften fahren wir zum
Startpunkt in Rotenhain an der Motte. Hier ist eine Besichtigung mit Führung vorgesehen. Danach geht es auf einen ca.
12 km langen Rundkurs, der jedoch ohne größere Steigungen gut zu bewältigen ist. Am Zielpunkt der Wandung ist eine
Schluss Einkehr in der Burgschänke vorgesehen.
Wir hoffen auf rege Beteiligung.
Gäste sind uns herzlich willkommen.
■■ TTC Zinhain
Einladung zur Jahreshauptversammlung
des TTC Zinhain
Am Freitag, dem 08.04.16 um 19:30 Uhr, findet unsere alljährliche Jahreshauptversammlung im Vereinslokal „ Hubertusklause“ statt.
Tagesordnung: 1. Begrüßung und Rückblick, 2. Bericht des
Spielleiters, 3.Bericht des Kassierers und der Kassenprüfer,
4.Wahl des Wahlleiters, 5. Entlastung des Vorstandes, 6.
Neuwahl des Vorstandes, 7. Verschiedenes
Wir hoffen , dass viele Mitglieder sich die Zeit nehmen und
an diesem Abend anwesend sind.
■■ TTG Zinnau/ Nister
Ergebnisse der letzten Spiele
Damen Bezirksklasse
TTG Zinnau/ Nister - TTF Oberwesterwald 2 ................ 3:8
Es spielten: Doppel: Simone Trapp/ Susanne Pfeiffer 0:1,
Kerstin Vaupel/ Marianne Engelhardt 0:1.
Einzel: Trapp 0:2, Pfeiffer 0:2, Vaupel 1:2, Engelhardt 2:0.
Jugend
TTG Zinnau/ Nister - VfB Wissen ................................... 7:7
Es spielten: Doppel: Justin Wehr/ Daniel Morgel 1:0, Jannis
Weber/ Kevin Wagner 0:1.
Einzel: Wehr 3:0, Morgel 1:2, Wagner 2:1,Weber 0:3.
Kevin bewahrte die Mannschaft im letzten Spiel, was erst im
5. Satz entschieden wurde, vor einer schon sicher geglaubten Niederlage.
DJK Herdorf - TTG Zinnau/ Nister ................................. 4:8
Es spielten: Justin Wehr, Daniel Morgel, Louis Häbel und
Kevin Wagner. Die erste Niederlage in dieser Saison.
Beide Doppel wurden verloren , danach taten sich die Jungen der TTG auch in den Einzel recht schwer.Nur Justin
konnte seine Einzel alle gewinnen und Daniel holte einen
Punkt.
CVJM Vorstand v.l. Sebastian Tropp,
Iris Dreßler, Andrea Dreßler, Sarah Haas
Mit Freude konnte der
CVJM am Abend der
Jahreshauptversammlung sechs neue Mitglieder
aufnehmen.
Benjamin
Naujoks,
Alina Regner, Hannah
Schütz, Emily Weber,
Anja und Steffen Wolf
erhielten von Iris Dreßler ein Buchgeschenk
und wurden von den
Mitgliedern per Handschlag begrüßt.
Die
Mitglieder
des
CVJM freuten sich sehr mit Eberhard Strunk über sein
außergewöhnliches Jubiläum. Er ist am 15.08.1945 Mitglied
des CVJM Bad Marienberg-Langenbach geworden und
somit bereits seit über 70 Jahren ein Teil dieses Vereines.
Bei einem Besuch dankte ihm Iris Dreßler für seine langjährige und treue Mitgliedschaft und überreichte ihm die
Urkunde und die goldene Ehrennadel des CVJM-Gesamtverbandes. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage unter www.cvjm-eg-langenbach.de.
■■ SG Hahn-Neuhochstein
Vorschau SG I - SV Adler Derschen 0:1
Sonntag, 03.04.2016 in Neuhochstein
SG II - SG Herschbach III, 12:30 Uhr
SG I - SG Kirburg, 14:30 Uhr
Sonntag, 10.04.2016
SG Atzelgift II - SG II, 12:30 Uhr
SG Atzelgift - SG I, 14:30 Uhr
Saisonauftakt Alte Herren und Ü45
Am Freitag den 09.04.2016 ab 17 Uhr treffen wir uns zu
unserem traditionellen Saisonauftakt im Sportheim Neuhochstein. Nach dem sportlichen Start, mit dem Spiel AH
gegen Ü45, werden wir unsere diesjährige Jahreshauptver-
Wäller Blättchen
sammlung abhalten. Im Anschluss daran werden wir, durch
einen Imbiss gestärkt, hoffentlich noch ein paar gemütliche
Stunden im Sportheim verbringen. Hierzu sind alle aktiven
und passiven AHler herzlich eingeladen.
26
Nr. 13/2016
zum nächsten Kellerduell antreten. In Neuhochstein wird um
14:30 Uhr die Partie gegen die SG Hahn angepfiffen. Die
Begegnung steht voraussichtlich unter der Leitung von
Schiedsrichter Lukas Wilzek (Höchstenbach).
Die zweite Mannschaft spielt am selben Tag zu Hause. Gegner auf dem Hartplatz in Hof wird um 12:45 Uhr die SG Rennerod 2 sein. Alle Termine und weitere Info´s auch unter :
www.fc-kirburg.de
■■ FC Kirburg e.V.
FC Damen starten am Samstag in die Rückrunde
Am kommenden Samstag, 02. April 2016 starten die Damen
des FC in die Rückrunde. Um 17:00 Uhr trifft die Mannschaft
von Trainer Carsten Hof in Seck (Hartplatz) auf den SV Neustadt. Mittlerweile sind auch die restlichen Spieltermine
bekannt, diese erfahren Sie unter:
www.fc-kirburg.de/damen.htm
Jahreshauptversammlung am 22. April
Die diesjährige Jahreshauptversammlung des FC Kirburg
findet am Freitag, 22. April um 20:00 Uhr im Vereinslokal
„Alte Vogtey“ (Becker) statt. Hierzu sind alle Mitglieder recht
herzlich eingeladen. Die Tagesordnungspunkte lauten : 01)
Begrüßung 02) Tätigkeitsbericht des Vorstands 03) Bericht
der Kassenprüfer 04) Aussprache 05) Wahl eines Sitzungsleiters 06) Entlastung des Vorstands 07) Neuwahlen 08) Verschiedenes
Der Vorstand hofft auf Ihr zahlreiches Erscheinen.
■■ Evangelisches Dekanat Bad Marienberg
Konzert mit den „Soul Tenors“
Stimmgewaltiges Trio gastiert in Kirburg
■■ JFV Oberwesterwald 2015 e.V.
Spielberichte unserer Mannschaften:
D1 Leistungsklasse:
JFV Oberwesterwald : JSG Neitersen ................... 3:0(2:0)
Zum Auftakt der Freiluftsaison boten unsere Jungs bei frostigen
Temperaturen erwärmenden Fussball. In Höhn dominierte unser
Team den Gegner aus Neitersen von der ersten bis zur letzten
Minute. Torwart Jan Helfenstein berührte den Ball während der
60 Minuten ganze drei Mal. Im Spiel überzeugten unsere Jungs
durch starken Körpereinsatz, sicheres Kombinationsspiel und
ein gutes Auge in jeder Situation. Wir erspielten uns zahlreiche
Möglichkeiten und gingen nach 15 Minuten durch einen schönen Treffer von Marvin Becker in Führung. Nach einem schönen
Flankenlauf von Marvin schlug er diesen in die Mitte und ein
Gegenspieler bugsierte den Ball ins eigene Netz zum hochverdienten 2:0 Halbzeitstand. Nach der Pause ließen wir Ball und
Gegner laufen und vollzogen ein schönes Kombinationsspiel.
Haufenweise Riesenmöglichkeiten von Colin Kormann und Finn
Simon, Alban Bekteshi, Leon Kram und Moritz Ehlgen blieben
ungenutzt oder wurden durch den starken Gästekeeper vereitelt. In der 53 Minute brach Alban Bekteshi durch die Mitte und
vollstreckte eiskalt zum mehr als verdienten 3:0 Endstand mit
dem die Jungs jetzt den 2.Tabellenplatz belegen. Es spielten:
Jan Helfenstein, Leon Kram, Finn Simon, Luca Wittwer, Alban
Bekteshi, Fabian Pöllmann, Marvin Becker, Helena Frensch,
Moritz Ehlgen, Jonas Mendow, Colin Kormann.
■■ SG Kirburg / Hof
Vorschau : 1. Mannschaft auswärts / 2. Mannschaft
mit Heimspiel
Nach der erfolgreichen Premiere von Spielertrainer Danilo
Voltz, muss die erste Mannschaft am kommenden Sonntag
Musikalisch auf höchstem Niveau präsentieren sich die drei
Sänger der „Soul Tenors“ bei ihrem Konzert am 23. April um
20 Uhr in der Evangelischen Kirche in Kirburg. Die Sänger
Dennis Le Gree, Carl Ellis und Regi Jennings haben eines
gemeinsam: Sie spielten alle vor einigen Jahren die legendäre Rolle des „Papa“, der alten Dampflok, beim Musical
„Starlight Express“ in Bochum. Erst vor wenigen Monaten
haben sie sich getroffen und gemeinsam die „Soul Tenors“
gegründet. In ihrem Repertoire finden sich Musicalhits,
eigene Soul Balladen und internationale Gospelsongs. Mit
einem großen Stimmumfang und eine Intensität, die nicht
allein mit Professionalität zu erklären ist, begeistern die
Musiker ihr Publikum. Dennis Le Gree stand bereits mit Sängern wie José Carreras, Jule Nigel, Sascha oder Wonderwall
auf der Bühne. Der klassisch ausgebildete Bariton spielte in
„Starlight Express“ sowie im Musical „Victor/ Victoria“. Europaweite Tourneen mit Anna Maria Kaufmann waren weitere
Höhepunkte. Carl Abraham Ellis ist eines von fünf Kindern
nigerianischer Eltern. Geboren in London, wuchs er mit einer
großen Liebe zur Musik auf und startete nach dem Studium
seine Musical-Laufbahn in Londons West End. Unter anderem war er in ,,Notre Dame de Paris“ zu hören, bevor er als
„Papa“ nach Bochum wechselte. Seit 2009 ist Ellis mit seiner
Band oder Solo in Deutschland und England unterwegs. Erst
nach dem Abschluss als Architekt begann die Laufbahn von
Wäller Blättchen
Regi Jennings auf den Bühnen dieser Welt. Er stand unter
anderem in Las Vegas bei „Starlight Express“ auf der Bühne
und sang später in New York eine Rolle des Musicals „Aida“.
Der Vorverkauf für das Konzert in Kirburg hat begonnen.
Tickets kosten 13 € im Vorverkauf, Abendkasse 15 €, Studenten und sonstige geringe Einkommen 10 €. Vorverkaufsstellen sind das Gemeindebüro in Kirburg, Das Lädchen in
Kirburg, Buchhandlung Millé in Bad Marienberg, Buchhandlung Schmitt in Hachenburg und Das Glashaus in Daaden.
Das Konzert findet innerhalb der Veranstaltungsreihe in der
Lutherdekade 2016 unter dem Thema: „Reformation und die
Eine Welt“ statt. Die Evangelische Kirchengemeinde Kirburg
hat ein Programm mit zahlreichen Veranstaltungen zu dem
Thema erstellt.
■■ Kultur & Gesangverein Langenbach e.V.
Zur Jahreshauptversammlung des Kultur- und Gesangvereines Langenbach e. V. laden wir recht herzlich ein.
Datum: Freitag, Dienstag, 19. April 2016
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ort: Vereinslokal „Zur alten Eiche“
Tagesordnung: 1. Begrüßung Vorsitzende, 2. Bericht des Vorstandes und Jahresrückblick, 3. Bericht der Kassenwartin, 4.
Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes, 5.
Wahl von zwei Rechnungs- und Kassenprüfern für das Jahr
2016, 6. Ausblick auf Veranstaltungen und Aktivitäten in
2016, 7. Verschiedenes - Anträge und Wünsche
Anmerkung: Laut Vereinssatzung sind Anträge eine Woche
vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand schriftlich zur
Kenntnis
zu bringen.
Über eine rege Teilnahme bei der Mitgliederversammlung
freuen wir uns.
■■ Wandergruppe Neunkhausen
Wanderziele für das Wochenende 02./03. April 2016
Intern. Volkswandertage in Freudenberg-Büschergrund
am Sa.02./So.03. 04. 2016
Veranstalter: Giebelwälder Natur- und Wanderfreunde Niederndorf 95. e.V.
Start und Ziel (neue Adresse!): Aula Schulzentrum, Hermann-Vomhof-Str. Alte Kölner Str., 57258 FreudenbergBüschergrund
Wanderstrecken 6, 11, 16, 20 km
Startzeiten: An beiden Tagen von 7.00 bis 13.00 Uhr
Zielschluss: An beiden Tagen um 17.00 Uhr
■■ JSG Neunkhausen-Kausen-Elkenroth-Norken
3. Henrichs-Cup
Vom 26. - 28.02.2016 richteten wir auch in diesem Jahr wieder in der Sporthalle der Westerwaldschule in Gebhardshain
unseren 3. Henrichs-Cup aus.
27
Nr. 13/2016
56 Teams in den
Altersklassen von
Bambini
bis
D-Jugend hatten
gemeldet.
26
Mannschaften
mehr wie letztes
Jahr. Auf Grund
des
enormen
Andrangs wurde
das Turnier von
Freitag bis Sonntag gespielt, die
E- und D-Jugend
spielte jeweils zwei komplette Turniere, die D-Jugendmannschaften bis in die Abendstunden eine Soccer-Night.
Am Freitag waren die ersten Helfer um 13.00 Uhr für den
Aufbau vor Ort, so dass wir pünktlich um 18:00 Uhr mit dem
ersten D-Jugend Turnier beginnen konnten. Bis zum Turnierende um 21:45 Uhr hatte unsere Turnierleitung alle Hände
voll zu tun, um jeden Treffer fest zu halten und den entsprechenden Torschützen namentlich zu verkünden. Den 1. Platz
erspielte sich die D-Jugend der JSG Fehl-Ritzhausen gefolgt
von den Mannschaften aus Westerburg, Herschbach und
Kirchen.
Bereits um 08:30 Uhr ertönte am Samstag der erste Pfiff
zum Anstoß der E-Jugend. Hier konnte sich die Mannschaft
der JSG Fehl-Ritzhausen durchsetzen. Auf den weiteren
Plätzen folgten die JSG Altenkirchen, JSG Herdorf und die
Sportfreunde Eisbachtal. Die meisten Tore erzielte in dieser
Altersklasse Maximilian Tissen von der JSG Altenkirchen.
Um 13:45 konnten die F-Jugend Mannschaften pünktlich ins
Turnier starten. Es siegte die Mannschaft der JSG Kirchen
vor der Mannschaft der SG 06 Betzdorf Den Pokal des Torschützenkönigs nahm Matthis Malidain von der JSG Atzelgift
mit nach Hause.
Den Schlussakt des Tages bestritten die Akteure der
D-Jugend ab17:30 Uhr. Taktik und Spielwitz sind hier bereits
deutlich erkennbar, aber auch der körperliche Aspekt rückt
bei diesen Spielen schon mal in den Vordergrund, gehört
aber auch bekanntlich zum Fußballsport dazu. Um 21: 30
konnte die Mannschaft der JSG
Weitefeld ihren Gutschein für
den 1. Platz in Empfang nehmen. Auf den weiteren Plätzen
folgte JSG Langenhahn, JSG
Herdorf und der VFB Wilden. Es
wurde noch aufgeräumt und die
letzten Vorbereitungen für den
Sonntag getroffen. Um 23:00
Uhr gingen dann endlich die
Lichter aus. Weiter ging es am
Sonntag mit unserem 2.ten
E-Jugend - Turnier ab 09:00 Uhr.
Leider konnte eine Mannschaft
auf Grund Spielermangel nicht
antreten. Aber auch hier wurde
wieder eine Lösung gefunden.
Unsere E-Jungs der JSG
Neunkhausen-Kausen-Elkenroth-Norken erklärten sich bereit
in beiden Gruppen zu spielen.
Wäller Blättchen
Nochmal vielen Dank an die Spieler, die Kondition wurde auf
eine harte Probe gestellt, ihr habt das super gemeistert. Sieger in diesem Vergleich war die JSG Weitefeld gefolgt von
der JSG Daaden. Torschützenkönig wurde Jonas Becker von
der JSG Norken. Kaum war die Siegerehrung abgeschlossen starteten die Jüngsten, die Bambinis, in ihr Turnier. Mit 1
Torwart und jeweils 6 Feldspielern wurde mit vollem Eifer
versucht, zur Freude der zahlreichen Zuschauern, den Spielball in das gegnerische Tor zu dribbeln. Alle Bambini-Teams
sorgten für beste Unterhaltung. Jeder Spieler bekam dafür
eine Medaille überreicht. Wir möchten uns hiermit ausdrücklich bei allen Unterstützern bedanken. Die gesponserten
Sachpreise und Gutscheine wurden sehr gerne durch die
erfolgreichen Mannschaften in Empfang genommen. Vielen
Dank an unsere Werbepartner und an alle helfenden Hände.
Ohne Ihr Engagement wäre eine Turnierausrichtung in dieser Form sicher nicht möglich. Nicht zu vergessen die zahlreichen Helfer aus der Elternschaft und den Vereinen. Wir
haben mit eurer Hilfe ein herausragendes Turnier gestalten
können. Motiviert durch diesen tollen Tag werden wir sicherlich auch in 2017 den 4. Henrichs-Cup ausrichten.
■■ Westerwaldverein - Zweigverein Nistertal
Puppenstube und Holländer fürs „Kleine Museum“
Viel Spaß hatten alle, die das „Kleine Museum“ einrichten
und betreuen, als Ingrid und Winfried Müller aus Hardt mit
ihrer Puppenstube ins „Kleine Museum“ kamen, damit diese
dort eine neues Zuhause findet. Mit viel Liebe hat Ingrid Müller die Stube wieder vervollständigt.
Nun hat die Puppenstube
einen Platz in der alten
Küche gefunden und kann
dort von Groß und Klein
besichtigt
werden.
Bestimmt wird sie auch
Erinnerungen an die eigene
Puppenstube wecken …
Schon vor längerer Zeit gab
es noch ein Geschenk, das
auch nicht unerwähnt bleiben sollte. Kurt Göbler aus
Bad Marienberg schenkte
dem Museum einen Holländer, der sicherlich vielen
von den älteren Mitbürgern
noch bekannt ist. Nachzulesen ist: „Holländer ist ein muskelkraftbetriebenes Fahrzeug für Kinder. Es ist ein Bewegungsspielzeug für Jungen und Mädchen ab etwa 4 Jahren und
trainiert die Bewegungskoordination“. …und einige Kinder
sind schon mit dem Holländer „gefahren“ und hatten viel
Spaß dabei.
Danken möchten wir an dieser Stelle noch einmal für die beiden tollen Geschenke, die eine echte Bereicherung für das
„Kleine Museum“ sind. Schön ist es für alle Verantwortlichen
immer wieder zu erleben, wie viele Menschen sich doch
auch über unsere Ortsgrenze hinaus für das Museum interessieren und mit ihren „alten Schätzchen“ dazu beitragen,
dass das Museum immer ein wenig mehr „wächst“.
■■ Lauftreff Alpenrod- Nistertal
Ultraloop Tilburg-Gilze Niederlande
Am Sonntag, den 13. März fand am
Stadtrand von Tilburg in den Niederlanden der 10. Ultramarathon TilburgGilze über 65 Kilometer Streckenlänge statt.
Frank Käckermann war extra dazu
aus Nistertal in die schöne Stadt Tilburg angereist.
Bei 7 Grad und strahlenden Sonnenschein wurde um 10.30 Uhr gestartet.
Hier mussten 6 Runden zu je 10,85
28
Nr. 13/2016
Kilometer absolviert werden. Der auf Teilen der Strecke recht
starke Gegenwind erschwerte das Laufen doch um einiges.
Allein wegen der schönen Landschaft um die Laufstrecke
herum hatte sich die Anreise schon gelohnt. Die Organisation und auch die Stimmung vor Ort waren hervorragend.
Nach jeder absolvierten Runde wurden alle Läufer per Mikrofon mit Ihrem Namen begrüßt und angefeuert.
Frank errang in einer Zeit von 6 Stunden und 12 Minuten den
1. Platz in der Altersklasse M 50 und den 4. Gesamtplatz
aller Finisher.
Der Lauftreff ist eine Abteilung des FC Alpenrod-Lochum
und des TGV Nistertal.
■■ SF Nistertal
Tischtennis
Verbandsoberliga Südwest Herren
Sa 15:00 Uhr SF Nistertal - TTC Mülheim-Urmitz/Bhf ........ 6:9
Vor einer großartigen Kulisse (ca. 35 Zuschauer) in der Berzhahner Mehrzweckhalle hatte das Spiel einen würdigen Rahmen. Leider gab es einen klassischen Fehlstart. 0:3 nach
den Doppeln. Die normal zuverlässigen Moritz Beib und Kai
Otterbach fanden nie ins Spiel und Felix Beib mit Felix Binge
versemmelten 3 Matchbälle im 5. Satz. Danach lief es eigentlich gut aber die 3 Doppelpunkte konnten nicht mehr eingeholt werden. Vorne gewannen Lokalmatador Kai Otterbach
und Yannic Müller alle 4 möglichen Spiele. In der Mitte leider
nur ein Punkt von Moritz Beib, Felix Binge ging leer aus und
unterlag Markus Feltens denkbar knapp mit 9:11 im 5. Satz.
Hinten leider auch nur ein Punkt. Felix Beib war für diesen
verantwortlich. Ersatzspieler Florian Schneider kämpfte wie
immer aufopferungsvoll – leider reichte es diesmal nicht zum
Sieg. Schade, denn das Schlußdoppel hatten Moritz Beib
und Kai Otterbach nach 2:0 Satzführung und Führung im 3.
Satz schon im Sack. Das wäre dann das gerechte unentschieden gewesen. Es bleibt aber die Gewissheit den vielen
Zuschauern ein tolles, attraktives, faires, emotionales und
rassiges Spiel gezeigt zu haben!
2. Rheinlandliga Ost Herren
Sa 19:00 Uhr TTC Zugbrücke Grenzau III - SF Nistertal II .......... 9:1
Das war nichts! Mit 9:1 setzte es eine deutliche Packung in
Grenzau. Der einzige Gegenpunkt gelang Sascha Müller
gegen Lukas Kalt. Marc Geppert, Rainer Beib, Michael
Skotzke, Chris Schneider und Ersatzspieler Luca Breuer
konnten nichts zählbares aus dem Brexbach fischen.
2. Bezirksliga Herren
Sa 19:00 Uhr SF Nistertal III - TTF Oberwesterwald II ................ 6:9
Auch die 3. Mannschaft musste ausweichen, das Spiel fand
in Langenhahn statt. Nach der 2:1 Doppelführung gingen im
ersten Paarkreuz beide Spiele von Benedikt Stahl und
Danny Ott weg. Dann siegte die Mitte mit Christof Metz und
Phil Pearce und alles war wieder im Lot. Leider verlor Janis
Zutis denkbar knapp mit 17:15 im 5. Satz und auch Johannes Rech musste der Erfahrung von „Klausi“ Ulbrich Tribut
zollen. Als dann aber dass erste Paarkreuz den Spieß
umdrehte und gewann lautete der Zwischenstand 6:5 für
Nistertal. Christof Metz, Phil Pearce, Janis Zutis und Johannes Rech gelang danach allerdings kein Spielgewinn um
wenigstens ins Enddoppel zu gelangen.
Wäller Blättchen
■■ Westerwald-Verein, Zweigverein Unnau e.V.
„Kölnfahrt 2016 am 29. April Mundartführung Eigelsteinveedel“ mit Hein
Der Westerwald-Verein, Zweigverein Unnau e.V. lädt schon
heute zur nächsten Kölnfahrt Freitag, 29.April 2016 Abfahrt ab Albrechtbrunnen 07.30 Uhr - ein. Die Mundartführung im „Eigelsteinveedel“ übernimmt natürlich wieder
unser guter Freund und Kölnkenner, Heinz-Dieter ( Hein )
Engels.
Nach Führung und Mittagessen steht ab ca. 14.00 Uhr der
Nachmittag zum Einkaufsbummel und zur freien Verfügung
ehe wir uns vor der Rückfahrt mit dem Zug noch zu einem
„Kölsch„ in einer gemütlichen Braugaststätte treffen.
Anmeldungen sind aus organisatorischen Gründen beim
Wanderwart bis zum 08.April erforderlich. Tel. 02661 3879
Näheres zum Ablauf der Fahrt wird in der diesjährigen Mitgliederversammlung am 06. April bekanntgegeben.
■■ Förderverein Freibad Unnau
Frühjahrsputz im Freibad
Jetzt geht’s los. Und zwar am Samstag, den 02. April 2016
ab 09.00 Uhr treffen sich die Mitglieder und Freunde im Freibad Unnau , um das Freibad für die kommende Saison in
Form zu bringen.
Es sind vielfältige Arbeiten zu erledigen und wir freuen uns
über Jeden der mithilft. Auch an den folgenden Samstag-
29
Nr. 13/2016
Vormittagen, so lange es notwendig ist, werden wir gemeinsam aktiv sein. Welche Arbeiten wir uns vorgenommen
haben, können Sie dem Bericht von der JHV entnehmen.
Zu lesen auf unserer Homepage
www.foerderverein-freibad-unnau.de
■■ HSG Westerwald
Landesliga
HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler - HSG Westerwald .... 20:22 (7:12)
HSG Westerwald mit Sieg des Willens in Sinzig!
Im Spiel gegen die HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler musste
die HSG gleich auf 4 verletzte oder verhinderte Spieler verzichten. Da Rheinländer als Tabellenletzter im Hinspiel deutlich geschlagen wurden, sollte auch mit nur 8 Feldspielern
ein Sieg heraus springen.
Die HSG ging zwar schnell mit 2:0 in Führung, lag dann aber
nach 9 teils chaotischen Minuten mit 4:3 hinten. Sinzig hatte
Wäller Blättchen
30
spielerisch nicht viel zu bieten und suchte über unnötige
Härte seine Chance. Dies führte dazu, dass sich auf Seiten
der Westerwälder die Ersatzbank schnell leerte. In der Folgezeit kam die HSG zu einigen, vom wieder einmal stark
spielenden Benjamin Kappi im Tor, eingeleiteten Tempogegenstößen, die leider nicht immer zum Torerfolg genutzt werden konnten. Der Gast aus dem Westerwald konnte sich
dennoch bis zur Pause auf 7:12 Toren absetzen.
In der zweiten Hälfte des Spiels wurden die Aktionen der
Gastgeber noch härter und auch der Schiedsrichter zeigte
was er kann. Beim Stand von 11:15 nach 39 Spielminuten
zeigte unserem Andi Klopsch für eine harmlose Abwehraktion die Rote Karte, was er im Gegenzug mit der nächsten
Roten für einen Spieler der Sinziger wieder ausglichen
wurde. Nun waren es auf Seiten der HSG nur noch 7 Feldspieler, von denen auch noch zwei angeschlagen weiter
spielen mussten. Ab diesem Moment war zu erkennen, dass
die Westerwälder den Kampf annahmen und den Willen
besaßen, dieses Spiel mit allen Mitteln zu gewinnen. Da der
Mann in Schwarz der HSG noch 5 weitere 2 Minuten-Zeitstrafen aufbrummte, die für Alex Vidojevic die nächste Rote
Karte einbrachte, wurde das Spiel nochmals eng. 40 Sekunden vor Abpfiff beim Stande von 20:21 Toren, stand die HSG
abermals der offenen Manndeckung der Hausherren gegenüber. Nun war es Florinho-Dentier-Denthino-Denter, der mit
einer Augen zu und durch Aktion 7 Sekunden vor Ende der
Partie das entscheidende Tor zum 20:22 für die HSG Westerwald erzielte. Man munkelt das dieser Sieg im Anschluss
ordentlich begossen wurde und die HSGler die waren, die
das Licht in der Halle aus machten.
Es spielten: B. Kappi, A. Heidrich (Tor), K. Achtzehn (4), M.
Baumann (3), F. Denter (2), D. Hufer, M. Metternich (1), A.
Vidojevic (8), M. Roßbach (1), A. Klopsch (3)
Wissenswertes
- Anzeige -
■■ AZURIT HANSA: Zwei Gruppen - Ein Weg
Gemeinsamer Messeauftritt
in Hannover ein voller Erfolg
„Für uns hat sich der Messestand im KarriereCenter der
diesjährigen Altenpflegemesse in Hannover wirklich gelohnt“,
freut sich Uwe Müller, der gemeinsame Personalchef der
beiden Betreibergesellschaften AZURIT und HANSA. „Bei
über 1.700 Kontakten zu potentiellen Mitarbeitern sprechen
wir von einem vollen Erfolg!“ Die Kreativen aus der eigenen
Marketingabteilung hatten mit ihrer Idee, die Gäste des Messestands auf eine persönliche Zeitreise in die nächsten Jahrzehnte zu schicken, voll ins Schwarze getroffen.
„Zeitweise bildeten sich Schlangen vor unserem Stand,
nachdem sich rumgesprochen hatte, dass man bei uns die
Möglichkeit hat, einen Blick auf das eigene Aussehen in 20,
30 oder auch 40 Jahren zu werfen“, so die Marketingleiterin
der beiden Gruppen, Bich Nga Seneberg. Mit Hilfe einer
Alterungs-App entstand ein Bild der auf dem Messestand
fotografierten Person, das sie um Jahrzehnte gealtert zeigte.
Da waren doch viele neugierig, als sie das Motto lasen: „Wir
lassen Sie alt aussehen!“
Mit dieser Idee auf den Stand gelockt, zeigten die Besucherinnen und Besucher großes Interesse an der AZURIT
HANSA Bewerbungsmappe, mit der sich AZURIT und
HANSA als attraktive
Arbeitgeber bei potentiellen Mitarbeitern vorstellen.
Bereits auf der Altenpflege 2015 in Nürnberg hatte das AZURIT HANSA Team mit dem Konzept „Wir bewerben uns bei
Ihnen“ den Spieß einmal umgedreht und statt um Bewerbungen zu bitten, sich als Unternehmen bei Menschen beworben, die Interesse daran haben, in den Bereichen Pflege,
Betreuung, Küche oder Unterhaltsreinigung in einer der rund
70 Einrichtungen bundesweit aktiv zu werden.
Nr. 13/2016
Schließlich rundete ein Gewinnspiel (erster Preis ein Apple
iPad) und die Einladung zur kostenlosen Teilnahme an einem
KARRIERE FORUM für Pflegefachkräfte am 12. Mai 2016 in
der HANSA Zentralverwaltung in Oldenburg das Angebot auf
dem AZURIT HANSA Messestand ab.
AZURIT und HANSA sind zwei renommierte Marken auf
dem Altenpflegemarkt. Die AZURIT Gruppe betreibt derzeit
mehr als 50 Einrichtungen - darunter das AZURIT Seniorenzentrum Montabaur, das AZURIT Seniorenzentrum Birken,
das AZURIT Seniorenzentrum Hildegardis sowie das AZURIT Pflegezentrum Wiesengrund in Langenbach b. Kirburg und ist bundesweit tätig. Zur HANSA Gruppe gehören über
20 Häuser, vorzugsweise im Norden und Nordwesten
Deutschlands. Seit der Altenpflegemesse 2014 in Hannover
treten die beiden Gruppen im Bereich der Personalentwicklung gemeinsam auf. Die Kooperation liegt nahe, da beide
Gruppen die gleichen Stärken auszeichnen: eine solide wirtschaftliche Basis, innovative Pflegekonzepte, interessante
Programme zur Mitarbeiterpflege und
attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten.
Großer Andrang auf dem AZURIT HANSA Messestand im
KarriereCenter
Wäller Blättchen
■■ Landfrauenverband Westerwald
Wir möchten sie herzlich einladen zu unserem
Landfrauentag am 02. April 2016
um 14.00 Uhr Stadthalle Westerburg
Programm: Begrüßung, Grußworte, Musikalische Unterhaltung, Ensemble, Klangfarben Westernohe, Kaffee-Pause,
Vortrag mit Humor
„Eingeheiratet - Ein Thema mit viel Zündstoff“
Referentin: Elke Pelz-Thaller
Eintritt: Mitglieder 13,- €, Nichtmitglieder 18,- €
incl. Kaffee und Kuchen
Anmeldeschluss 23.3. 2016, 02680 / 98894444
[email protected]
IMPRESSUM:
Die Heimat- und Bürgerzeitung mit den öffentlichen Bekanntmachungen sowie der Zweckverbände nach § 27 der
Gemeindeordnung für Rhld.-Pfalz (GemO) vom 31. Jan.
1994 -GVBl. S. 153 ff.- und den Bestimmungen der Hauptsatzungen in den jeweils geltenden Fassungen, erscheint
wöchentlich. Herausgeber, Druck und Verlag: Verlag + Druck
Linus Wittich KG, 56195 Höhr-Grenzhausen, Postf. 1451
(PLZ 56203 Rheinstr. 41). Tel.: 0 26 24 / 911-0.
Fax: 0 26 24 / 911-195. Internet-Adresse: www.wittich.de
ANZEIGEN-eMail: [email protected]
Redaktions-eMail: [email protected]
Verantwortlich für den amtlichen Teil: Verbandsgemeindeverwaltung, der Bürgermeister. Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil: Trudi Eudenbach, unter
Anschrift des Verlages. Verantwortlich für den Anzeigenteil: Annette Steil, unter Anschrift des Verlages. Innerhalb der Verbandsgemeinde wird die Heimatund Bürgerzeitung kostenlos zugestellt; im Einzelversand durch den Verlag
0,70 Euro zzgl. Versandkosten. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos
und Zeichnungen übernimmt der Verlag keine Haftung. Für Textveröffentlichungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Artikel müssen mit
Namen und Anschrift des Verfassers gekennzeichnet sein und sollten grundsätzlich über die Verbandsgemeinde eingereicht werden. Gezeichnete Artikel
geben die Meinung des Verfassers wieder, der auch verantwortlich ist. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen. Für die Richtigkeit der Anzeigen
übernimmt der Verlag keine Gewähr. Vom Verlag erstellte Anzeigenmotive dürfen nicht anderweitig verwendet werden. Für Anzeigenveröffentlichungen und
Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und die z.
Zt. gültige Anzeigenpreisliste. Bei Nichtbelieferung ohne Verschulden des Verlages oder infolge höherer Gewalt, Unruhen, Störung des Arbeitsfriedens, bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag.
31
Nr. 13/2016
Wäller Blättchen
32
Nr. 13/2016