Chronik des AC 1923 Altrip eV - Athleten

Сomentários

Transcrição

Chronik des AC 1923 Altrip eV - Athleten
Chronik
des
Athleten-Club 1923
Altrip e. V.
Liebe Leserinnen und Leser!
Als ich 2011 die Idee hatte, eine Chronik über den AC 1923 Altrip e.V. zu schreiben, dachte ich,
na ja, mit 4 bis 5 Seiten hat sich das erledigt. Ich habe mich getäuscht.
Je mehr ich „gegraben“ und bei „alten“ Mitgliedern nachgefragt habe, desto mehr Informationen,
Aufzeichnungen, alte Dokumente und alte Fotos habe ich erhalten.
Leider liegen aber aus der Zeit vor 1945 keine Unterlagen mehr vor.
Ohne die Unterstützung der noch lebenden Gründungsmitglieder, Werner Kotter, Adolf Hander
und Hermann Rutsch sowie Klaus Reichwein für seine über viele Jahre gesammelten
Veröffentlichungen, aber auch der vielen nicht genannten Mitglieder des ACA, wäre die Chronik
nicht so umfangreich geworden und ich hätte nicht so viele Stunden damit zugebracht.
Für diese Unterstützung bedanke ich mich herzlich.
Klaus Fries danke ich für die Bearbeitung der Bilder und Dokumente dieser Chronik, Ulrich Bug
für die Mannschaftsfotos der letzten Jahre und Dagmar Wenz für die Lektorierung meines
Textes.
Die Geschichte eines Dorfvereines ist ja auch immer ein Teil der Geschichte des Dorfes und seiner
Einwohner. So enthält diese Chronik auch Daten und Fakten der Gemeinde Altrip, die eine
Einordnung in die jeweilige Zeit ermöglichen.
Alfred Denda
April 2013
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 2 von 140
Chronik des AC 1923 Altrip e.V.
1903 wird der „Ring- und Stemmclub Altrip“ gegründet.
1900 hat Altrip 1649 Einwohner, 1903 läst sich der erste praktische Arzt in Altrip nieder, 1904
wird die Maxschule gebaut, 1909 wird ein neues Fährschiff in Dienst gestellt, 1911 der Friedhof
an der Speyerer Straße eingeweiht, 1913 erhält Altrip elektrisches Licht.
1914 wurden nahezu alle Mitglieder „zu den Waffen gerufen“ und somit kam jegliche
Vereinstätigkeit zum erliegen.
1918 kehren 85 Altriper Bürger nicht aus dem 1. Weltkrieg in ihre Heimat zurück.
Am 26.07.1923 wurde dann der „Arbeiter-Athleten-Club“ gegründet, bei der offiziellen
Gründungsfeier wurden 110 Mitglieder registriert, Vereinslokal war die Wirtschaft „Zum
Schwanen“. 1. Vorsitzender ist Fritz Eichelberger.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 3 von 140
Unter der Leitung von Jakob Weller trainierten die Gewichtheber, Willi Hofacker betreute die
Ringer.
Mannschaft von 1923/24
von links Georg Gress, Willi Frey, Hermann Heß, Friedrich Staubitz, Erich Hofacker, Richard
Schneider, Karl Hook, Karl Schneider, Alfons Schweikert, Paul Nilly, Ernst Weller, Felix Hook,
Oswald Schneider und der 1. Vorsitzende Willi Hofacker
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 4 von 140
1924 wurde auf dem alten Messplatz unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Willi Hofacker ein
Vereinsfest mit Schau- und Wettkämpfen abgehalten.
1925 hat Altrip 2641 Einwohner, 1926 beginnt der Bau des Wasserturmes, 1927 läst sich der erste
Zahnarzt in Altrip nieder, 1929 ist der Rhein zugefroren.
1931 wurde gemeinsam mit dem Turn- und Sportverein „Frei Heil“ und dem Arbeiter-, Rad- und
Kraftfahrerbund „Solidarität“ die Turnhalle und der Sportplatz des Arbeitersportkartells „Auf der
Unterplatte“, der heutigen Tanzschule Groß, benutzt.
Die Mitgliederzahl war in Folge von Inflation und Arbeitslosigkeit auf 60 gesunken.
1931 findet das 1. Fischerfest im Waldpark statt.
1933 wurde dem Verein in Folge der nationalsozialistischen Gleichschaltung wie vielen anderen
Vereinen auch die weitere Betätigung verboten, das Vermögen beschlagnahmt und dafür eine
„Ring- und Stemm-Abteilung“ innerhalb des TuS Altrip gebildet.
Leider fehlen uns aus der Zeit bis dahin Unterlagen zum sportlichen und gesellschaftlichen
Leben des Vereins.
1933 leben in Altrip 3024 Menschen, 357 Ziegen und 78 Rinder, Machtergreifung durch die
Nationalsozialisten, Errichtung eines Arbeitsdienstlagers in Altrip.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 5 von 140
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 6 von 140
Von 1935 bis 1949 starten Josef Zech und Johann Schneider für den VfL Neckarau und belegen
bei den so genannten „schwerathletischen Kriegsbereichs- und Bezirksmeisterschaften des
Sportbereichs 14 Sportgau Baden, Nationalsozialistischer Reichsbund für Leibesübungen“
1. und 2. Plätze.
Siegerurkunde von Johann Schneider aus dem Jahre 1940
1939 beginnt der 2. Weltkrieg, am 16./17.12.1940 fallen die ersten Bomben auf Altrip, 1943 wird
die katholische Kirche durch Bomben zerstört, 1944 starkes Hochwasser auf dem Rhein, am
30.12. sterben durch Bombenangriffe 20 Erwachsene und 8 Schulkinder, die Rheindämme
werden zum Glück nicht von Bomben getroffen. Am 24.03.1945 besetzen die Amerikaner Altrip,
kurz davor wurde von der Deutschen Wehrmacht die Gierfähre über den Rhein versenkt. 185
Altriper Soldaten kehren nach dem Krieg nicht zurück. In Altrip sterben insgesamt 32 Menschen
durch Bomben und 4 durch Artilleriebeschuss. Altrip, bisher bayrisch verwaltet, kommt 1946 zum
neuen Bundesland Rheinland-Pfalz, das Motorboot „Marianne“ nimmt den Fährbetrieb über den
Rhein auf.
1947 hat Johann Schneider die 1933 beschlagnahmte alte „Berghantel“, die verrostet im Keller
der TuS-Halle lag, in sein Haus geholt und wieder gangbar gemacht.
Die Gierfähre wird gehoben und nimmt den Fährbetrieb wieder auf.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 7 von 140
1948 trainierten Johann Schneider und Josef Zech mit dieser Hantel im Anwesen von Johann
Schneider in der Ludwigstraße 37.
Die „Deutsche Mark“ löst als neue Währung die „Reichsmark“ ab.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 8 von 140
Jean und Seppl im Hof in der Ludwigstraße 37
1949 wurde der Kraftsport in der „französischen Zone“ wieder erlaubt und die „Alte Garde“ um
Josef Zech und Johann Schneider erweckte das Gewichtheben und Ringen in Altrip getreu ihrem
alten Wahlspruch „Kühn-Kernig-Kunst-Kraftvoll“ wieder zu neuem Leben.
Im Frühjahr 1949 machten ein paar junge Männer in der Ludwigstraße 39 in Hof und Scheune
von Johann Schneider, bekannt als „Jean“ und „Schmeling“, unter der Anleitung von Josef Zech
und Johann Schneider erste Versuche an dieser „Berghantel“.
Im Sommer erfolgte dann der Umzug in das Gasthaus „Zum Himmelreich“, dem langjährigen
Vereinslokal.
Dort wurde gerungen, gestemmt und unter Edmund Rohr wurden „menschliche Pyramiden“
gebaut, Rasenkraftsport und Tauziehen betrieben.
Im Waldpark findet as erste Fischerfest nach dem Krieg statt.
Am 26.11.1949 wurde dann der AC 1923 Altrip im Himmelreich von jungen
sportbegeisterten Ringern und Stemmern wiedergegründet.
Wiedergründungsmitglieder waren Mathäus Schneider, Heinz Schneider, Karl Schneider,
Adolf Hander, Heinrich Lemmert sen. und jun., Willi Hofacker, Johann Schneider, Josef
Zech, Karl Hook, Ernst Weller sen. und jun., Robert Schneider, Ludwig Schweikert, Theo
Kirsch, Heinz Hauk, Arnulf Wacker, Hermann Rutsch, Hans Hook, Werner Kotter, Willi
Lenz und Adam Hauck.
„Seppl“ Zech und „Jean“ Schneider ist es zu verdanken, dass es auch heute noch
Gewichtheben in Altrip gibt.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 9 von 140
Kopie des Gründungsprotokolls von 1949
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 10 von 140
„Protogoll von Gründungsversammlung am 26.11.49.
um 9 Uhr eröffnet der profosorige Vorsitzende Hauck Ad.
die Versammlung er streifte die Vergangenheit die
Zwangspause des Vereins, den Verlust unserer Geräte
auf Punkt Geräte führte Kamerad Weller an dass,
was noch vorhanden ist alles zurückgeholt werden muß
auch sprach Kamerad Weller zur Jugend was für
Sportarten geübt werden sollen als Lokal wurde
das Himmelreich gewählt nach diesen Vorbesprechungen
wurde zur Wahl übergegangen welche folgenden
Verlauf nahm:
1. Vorsitzender Hauck Ad.
2 Ringwarte
2.
„
Josef Zech
Weller Ernst
1. Schriftführer Schneider Math.
Hook Karl
2.
„
„
Heinz
Zwei Revisoren Weller E., Lenz W.
1. Kassier Hofacker Willi, Rutsch
Vereinsdiener Hauck Heinz, Schneider Robert
Stemmwart Schneider Jean
und Zech Josef“
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 11 von 140
Zum 1. Vorsitzenden wurde Adam Hauk gewählt, 2. Vorsitzender war Josef Zech.
Schriftführer waren Heinz und Mathäus Schneider, Kassierer Willi Hofacker und Hermann
Rutsch, Stemmwart Johann Schneider und Josef Zech, Ringwart Karl Hook und Ernst Weller
sen., Vereinsdiener Robert Schneider und Revisoren Ernst Weller sen. und Willi Lenz.
Mit der Gründungsversammlung hat der Verein 20 Mitglieder und der Monatsbeitrag kostet
0,50 DM. Mit einem weiteren alten Wahlspruch „Vorwärts immer - rückwärts nimmer“ sollte es
mit dem AC 1923 Altrip aufwärts gehen.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 12 von 140
1950 findet am 20.01. die erste Vorstandschaftssitzung statt, am 22.04. wurde im Gasthaus „Zum
Himmelreich“ ein erster Freundschaftskampf gegen den AV 03 Speyer ausgetragen.
Josef „Seppl“ Zech
Josef „Seppl“ Zech wurde im Alter von 46 Jahren am 28.08. unter 17 Teilnehmern im
Federgewicht der Altersklasse II bis 60kg Deutscher Meister in Mönchengladbach, mit einem
Triumphzug im Dorf empfangen und auf dem Alten Messplatz bei einer großen Feier von
Bürgermeister Jakob geehrt.
„Jean“ Schneider wurde Süddeutscher Meister und Hans Hook, Ernst Weller und Bernhard Heid
Pfalzmeister in der Jugend.
Aktive Heber waren Ernst Weller, Arnulf Wacker, Herrmann Rutsch, Werner Reichwein, Theo
Kirsch, Heinz Hauk, Johann Schneider, Hans Hook, Werner Kotter, Adolf Hander, Rudi
Egerland, Josef Zech, Bernhard Heid, Robert Schneider, Walter Schäfer und Heinz Hook.
Mit Gustav Maus, Eugen Hook, Heinz Rief, Hans Schweikert und Hermann Hornig kamen
weitere junge Männer zum AC, trainierten und hoben in der Mannschaft.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 13 von 140
Mannschaft von 1950 im Hof „Zum Himmelreich“
von links Josef Zech, Ernst Weller, Heiner Lemmert, Theo Kirsch, Hans Hook, Werner Kotter
Hans Schneider, der Sohn unseres „Jeans“, beginnt als junger Ringer und wird später ein
erfolgreicher Gewichtheber.
Die Mannschaft nahm an der Verbandsrunde in der Landesliga des SVP teil und kämpfte gegen
AV Speyer II, SV Maudach, KSV Oggersheim II und KSV Rheingönheim.
Die ersten zwei Kämpfe wurden noch im Vierkampf durchgeführt:
Einarmig Reißen, Drücken, beidarmig Reißen und Stoßen!
Bestleistung 3245 Pfund am 09.09. in Altrip gegen Speyer.
Ab dem 3. Kampf wurde im Olympischen Dreikampf gehoben, Bestleistung 2635 Pfund am
16.12. in Altrip gegen Oggersheim.
Unter dem Trainer Edmund Rohr trainieren Jugend- und aktive Ringer, erreichen bei
Landesmeisterschaften gute Ergebnisse, starten aber nicht als Mannschaft bei Wettkämpfen.
Der Verein hat 18 aktive und 11 passive Mitglieder, erster Vereinsball am 18.11.1950.
Altrip hat 3683 Einwohner.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 14 von 140
1951 wird Heinz Schneider zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Das erste Waldparkfest mit Freundschaftskämpfen im Ringen und Gewichtheben wird gefeiert,
Walter Schäfer trainiert mit den Gewichthebern.
Die 1. Mannschaft steigt in die Oberliga auf und hebt gegen AV Speyer I, KSV Oggersheim I,
KSC Friesenheim, TSG Kaiserslautern, KSV Grünstadt und den VfK Schifferstadt.
Die 2. Mannschaft startet in der Landesliga mit den Hebern Gustav Mauß, Bernhard Heid, Hans
Hook, Arnulf Wacker, Adolf Hander, Heinz Rief, Hermann Rutsch, Hans Schweikert, Ernst
Weller, Walter Schäfer, Rudi Egerland und Heinrich Lemmert.
Werner Kotter wird in Schifferstadt Pfalzmeister.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 15 von 140
Der AC beim Sommertagsumzug auf der Ludwigstrasse am alten Messplatz
Im Hintergrund der Turm der evangelischen Kirche, rechts das „Woogeheisl“, darin befand sich
ein Kiosk und auf der Waage wurden Pferdefuhrwerke mit Koks und Kohle gewogen, im Dorf gab
es noch mehrere Metzger die hier ihr Schlachtvieh, Schweine und Rinder, gewogen haben.
Training im Hof „Zum Himmelreich“: von links Bernhard Heid, Walter Schäfer, Johann
Schneider, Herbert Jakob, unter dem Bierfass Werner Kotter
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 16 von 140
Theo Kirsch im Hof „Zum Himmelreich“
Die Tauziehermannschaft des AC wird 1. Pfalzmeister, 2. Südwestmeister und 3. Deutscher
Meister.
Tauziehermannschaft von 1951
v.l. Heinz Rief, Werner Kotter, Wilfried Hofacker, Adolf Hander, Heinz Hauk, Arnulf Wacker
Das neue Rathaus wird eingeweiht und die Straße nach Waldsee gebaut.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 17 von 140
1952 wird Hermann Rutsch 1. Vorsitzender.
Am 09.03. findet ein Freundschaftskampf gegen KSV Homburg in Altrip statt, der Rückkampf,
verbunden mit einem Vereinsausflug, ist am 10./11.05.
Mit Heinz Hook und Heinz Müller trainieren zwei weitere junge Männer beim AC.
Josef Zech belegt am 10.08. bei den „Verbandsoffenen Nationalen Wettkämpfen“ in Landau den
1. Platz in der AK II bis 60kg Körpergewicht, er wird in Meißen Deutscher Meister in der AK II
bis 60kg, Johann Schneider Vizemeister in der AK II bis 75kg.
Die 1. Mannschaft startet weiter in der Oberliga, die zweite in der Landesliga.
Die Tauziehermannschaft des AC wird 1. Pfalzmeister und 2. Südwestmeister.
Bürgermeister Adam Jakob wird zum Ehrenvorsitzenden des AC Altrip ernannt.
Die „Athletenmutter“ Frau Lemmert, Friedrich Pfaff, Max Hellert, Anton Mayer und Richard
Weber werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 18 von 140
1953 hat der Verein hat ca. 80 Mitglieder und feiert vom 21. bis 23.06. sein 30-jähriges
Vereinsjubiläum bei einem Waldparkfest mit Standartenweihe.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 19 von 140
Der AC veranstaltet ein Mannschaftsturnier im Gewichtheben und Ringen mit Mannschaften
vom AV Speyer, VfL Neckarau, TSG Kaiserslautern, KSV Oggersheim, KSV Friesenheim und
Eiche Sandhofen.
Die 1. Mannschaft startet weiter in der Oberliga, die zweite in der Landesliga.
Mannschaft von 1953
von links Josef „Seppl“ Zech, Werner Reichwein, Heinz Hauck, Theo Kirsch,
Johann „Jean“ Schneider, Heinz „Luppl“ Hook, Werner Kotter
Eduard Kotter erklärt auf der Generalversammlung am 29.11. im Vereinslokal „Zum
Himmelreich“:
„Der Verein möge durch vorbildliche sportliche Leistungen und strebsame Führung wieder
aufblühen in alter Form und Ansehen!“
Im Dorf wird der elektrische Strom von 110 auf 210 Volt umgestellt, am 02.10. kehrt Phillip
Dietrich, Gründungsmitglied des AC von 1923, als letzter Heimkehrer des 2. Weltkrieges aus
russischer Kriegsgefangenschaft nach Altrip zurück.
1954 findet am 24.05. ein Vereinsausflug in die Pfalz statt.
Auf der Unterplatte hinter der Wirtschaft „Zum Himmelreich“ werden am 19./20.06. die
Pfalzmeisterschaften im Ringen, Gewichtheben, Rasenkraftsport, Judo und Tauziehen
ausgetragen - es wurden 2.000 Liter Bier bestellt, die Metzgerei Speyer lieferte die Wurst und
die Bäckerei Wiedemann die Brötchen. Hinter dem Himmelreich wurden ca. 1.000 Sitzplätze
aufgebaut.
Werner Kotter und Theo Kirsch werden im Mittelschwergewicht 2. bzw. 3. Pfalzmeister.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 20 von 140
Mannschaft von 1954
von links Hans Hook, Heinz „Luppl“ Hook, Johann „Jean“ Schneider, Theo Kirsch, Hans
Schweikert, Gustav Maus, Josef „Seppl“ Zech und der 1. Vorsitzende Herrmann Rutsch
Werner Kotter wechselt zum Vfl Neckarau.
Die Vorstandschaft beschließt, dass „die Frau, die den Sport zur Wäsche nimmt, während der
Verbandsrunde monatlich 3 DM für Waschmittel erhält!“
Am 06.08. fegt ein schwerer Sturm über Altrip, Keller stehen unter Wasser, Häuser werden
abgedeckt, Bäume fallen um und ein Mann wird getötet.
1955 pachten der AC Altrip und der Arbeiter Rad- und Kraftfahrer Bund Solidarität Altrip von
der Gemeinde Altrip auf der Unterplatte hinter der Wirtschaft „Zum Himmelreich“, heute die
Straße Am Damm, 75 qm als Vereinsgelände.
Die Sporthalle des TuS Altrip wird gebaut.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 21 von 140
1955 im Garten „Zum Himmelreich“
an der Hantel Heinz Müller, im Hintergrund von links Gerd Schweikert, Hans Schneider,
Heinz „Luppl“ Hook, Hans Schweikert
Der 2. DDR-Meister Chemie Meissen hebt in einem Freundschaftskampf in Altrip gegen den
AC.
Beim Fischerfest auf der Bühne im Waldpark
von links Josef Zech, Johann Schneider, Robert Schneider, Heinz Hauck, Bernhard Heid,
Eugen Hook, Heinz Hook, Gustav Maus, Eduard Kotter, Heinz Rief,
vorne Ludwig Wetzler und Günter Hook
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 22 von 140
1956 findet der Rückkampf aus Anlass des „Deutschen Turn- und Sportfest in Leipzig“ in
Meissen statt und die Mannschaft ist eine Woche in Meissen und Leipzig zu Gast.
Im September bricht beim Gewichtheben die Bühne im Nebensaal des Gasthauses „Zum
Himmelreich“ durch, auch das Kellergewölbe wird beschädigt.
Die Nordstern Versicherung lehnt eine Übernahme der Kosten ab, der Kostenvoranschlag des
Architekten Ludwig Hochlehnert zur Reparatur liegt bei 2.362 DM.
Mannschaft von 1956
von links Hans Schneider, Hans Hook, Ernst Weller, Bernhard Heid, Werner Schneider,
Manfred Hook, vorne Heinz Müller, Eugen Hook, Gustav Maus
Erste Pläne für eine eigene Vereinshalle werden geschmiedet - vorangetrieben von Heinz Hook
bekannt als „Luppl“, einem großen Förderer unseres Vereins!
Die Schillerschule wird eingeweiht.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 23 von 140
1957 wird Theo Kirsch 1. Vorsitzender, Bernhard Heid Trainer und Johann Schneider
Technischer Leiter, der vorschlägt, den Verein im Vereinsregister eintragen zu lassen.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 24 von 140
Mannschaft von 1957
von links Hans Schweikert, Hans Schneider - Sohn „vum Jean“, Manfred März,
Hans Hook, Johann „Jean“ Schneider, Theo Kirsch,
vorne Arnulf Wacker, Heinz Müller, Gustav Maus
Der AC Altrip und der Arbeiter-Rad- und Kraftfahrer Bund Solidarität Altrip erhalten von der
Gemeinde Altrip die Zusage, auf den Vereinsgeländen auf der Unterplatte Pappeln anpflanzen
und später vermarkten zu dürfen. Der AC plant mit dem Verkauf des Holzes, damals wurden aus
Pappelholz Streichhölzer hergestellt, den Bau einer Trainingshalle zu finanzieren.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 25 von 140
Der Architekt Ludwig Hochlehnert erstellt dazu einen Kostenvoranschlag über 29.645,40 DM.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 26 von 140
Auf der Bühne im Nebensaal „ Zum Himmelreich“
von links 1. Vorsitzender Herrmann Rutsch, Bernhard Heid, Johann Schneider,
Hans Schweikert, Theo Kirsch, Gustav Maus, vorne Ernst Weller, Heinz Müller
Am 21.06. findet ein Vereinsausflug nach Miltenberg am Main statt, auf Vorbestellung gibt es
Bratwurst für 2,20 DM, Kotelett für 2,50 DM oder Rumpsteak für 2,80 DM inklusive Suppe und
Gemüse!
1958 hat der AC 108 Mitglieder und ein Vereinsvermögen von 3.200 DM. Das Vereinsgelände
auf der Unterplatte wird um 2.108 qm erweitert, es wird wiederholt über einen Hallenbau und die
Anpflanzung der Pappeln diskutiert - nächstes Jahr soll es losgehen!
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 27 von 140
Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
Die Vorstandschaft beschließt, dass Mitglieder zum 50., 60., 65., 70. und 75. Geburtstag ein
kleines Geschenk erhalten.
Am 25.10. veranstalten der AC und der Volkschor Altrip einen gemeinsamen Vereinsball im
Gasthaus „Zum Himmelreich“, das auch Vereinslokal des MGV, Siedlerbund, ADAC, Rotes
Kreuz und Radfahrervereins ist.
Eine neue und hochmoderne Motorschnellfähre nimmt den Fährbetrieb auf, die alte Gierfähre
wird verkauft, Beginn des Baues des „Altriper Eies“, der Sandrennbahn.
1959 hat der AC 97 Mitglieder und veranstaltet vom 30.05. bis 01.06. bei einem Waldparkfest
die Pfalzmeisterschaften des SVP mit 186 aktiven Sportlern des Pfalzverbandes.
Hans Schweikert wird Pfalzmeister, Jean Schneider 2., Hans Hook 3. und Gustav Maus 5.
Bei einem Länderkampf im Himmelreich starten Hans Hook und Hans Schweikert in der
Pfalzmannschaft. Hans Schweikert wird Südwestmeister in Frankenthal, Seppl Zech 2. und Jean
Schneider 3. Deutscher Meister in Würzburg.
In der Mannschaft heben Hans Schweikert, Hans Schneider, Hans Hook, Heinz Müller, Bernhard
Heid, Jean Schneider, Seppl Zech, Arnulf Wacker, Theo Kirsch und Gustav Maus.
Wegen des Eintragens in das Vereinsregister wird die Vereinssatzung überarbeitet und von der
Generalversammlung am 18.01. abgesegnet. Bei Austritt eines Mitgliedes soll die Beitragskarte
sofort eingezogen werden - es wird bar bezahlt und mit einem Stempel in der Karte quittiert.
Der Gemeindeschütz Karl Schneider will 50 Pappeln stiften, die im März/April 1960 auf der
Unterplatte gepflanzt werden sollen.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 28 von 140
1960 hat der AC 95 Mitglieder und startet mit einer Mannschaft in der Verbandsrunde der
Badisch-Pfälzischen Oberliga gegen SG Mutterstadt, AC Weinheim, SV Obrigheim, VfL
Neckarau und AV Speyer.
1960 gab es kein Internet, kein Handy und die wenigsten Privatpersonen hatten einen
Telefonanschluß, Termine wurden mit der Postkarte angekündigt, abgesprochen, zugesagt
oder auch abgelehnt.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 29 von 140
Am 19.06. wird in Mainz Hans Schweikert 2. Südwestmeister mit 680 Pfund, Südwestmeister
werden Theo Kirsch in der AK 1 mit 580 Pfund, Jean Schneider in der AK 2 mit 565 Pfund und
Seppl Zech in der AK 3 mit 485 Pfund.
In der Jugend starten Steingräber, Fritz Pfister, Artur Boras und Uli Lenz und belegen bei den
Pfalz- und Südwestmeisterschaften 2., 3. und 4. Plätze.
Auf der Vorstandschaftssitzung am 03.10. wurde wieder über den Bau einer Trainingshalle
diskutiert, bei der Abstimmung gab es aber keine Mehrheit für einen Hallenbau!
Am 08.10. findet im Himmelreich ein Vereinsball statt.
Baubeginn der Kanalisation im Dorf.
1961 hat der AC 100 Mitglieder, startet nicht mehr in der Badisch-Pfälzischen Oberliga und
erhält als Dank am 19.08. in Neckarau 7 Plaketten. Bei der Neueinteilung durch den SchwerAthletikverband Pfalz kam der AC in die Oberliga Pfalz und hatte als Gegner Mutterstadt B,
Rheingönheim A, Kaiserslautern A, Oggersheim A und Rodalben A.
Bei den Meisterschaften der Altersklassen am 28.10. in Stuttgart wird bei starker Konkurrenz
Theo Kirsch 3., Johann Schneider 4. und Josef Zech 5.
In der Jugend starten weiter Steingräber, Rolf Jung, Hans Bauer und Jürgen Löckel und belegen
bei den Pfalz- und Südwestmeisterschaften 1., 2., 3. Plätze.
Am 15.09. findet in Altrip der Verbandstag statt.
Altrip hat 4556 Einwohner, die Müllabfuhr wird eingeführt, Ausgrabungsarbeiten am römischen
Kastell „Alta Ripa“ beginnen.
1962 hat der Verein 87 Mitglieder. Die Mannschaft startet in der Oberliga Pfalz und verliert acht
von zehn ausgetragenen Kämpfen, was auf fehlenden Nachwuchs - es trainiert nur noch Rolf
Jung- und „schlechten Trainingsbesuch“ zurückzuführen sei und „eine Leistung um 4000 Pfund
ist heute für eine Oberligamannschaft zu wenig!“ - so steht es im Sportbericht für 1962.
Aber es gibt auch Erfolge: Hans Schweikert und Bernhard Heid werden Pfalzmeister und
belegen bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften jeweils den 3. Platz.
Beim Kampf gegen Mutterstadt stürzt der Bühnenkeller im Himmelreich ein. Der Keller soll nun
mit 4 Meter langen Balken abgestützt und neu betoniert werden, es ist kein Training mehr
möglich und zum neuen Rundenstart muss die Bühne wieder zur Verfügung stehen.
Dazu wurde auf einer Sondersitzung am 26.11. in Ludwigshafen mit dem Verbandsvorsitzenden
Hr. Schedler im Gasthaus „Zur Goldenen Gans“ dem AC Altrip 1.000 DM zur Reparatur des
Bühnenkellers gegen Rechnung zugesagt.
An der Pappelanlage entstand durch „Baumfrevel“ ein Schaden, es soll Ersatz nachgepflanzt
werden.
Auf der Generalversammlung wurde nach „Großer Debatte“ der Monatsbeitrag von 0,50 DM
beibehalten.
Die Kläranlage hinter dem Waldpark wird in Betrieb genommen.
Im Januar 1963 ist das Material zur Reparatur des Kellers angeliefert und bei Nachlassen des
Frostes wird mit den Arbeiten begonnen.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 30 von 140
Der AC feiert bei einem Waldparkfest, verbunden mit den Pfalzmeisterschaften im
Gewichtheben, Kunstkraft- und Rasenkraftsport, vom 08. bis 10.06. sein 40jähriges
Gründungsfest.
Der „Eintritt“ zum Festplatz und das Festbuch kosten je 50 Pfennige, ca. 50 Vereinsmitglieder
sind als Helfer eingeteilt, der Gesamtumsatz beträgt ca. 10.000 DM, der Gewinn ca. 1.300 DM.
Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Adam Jacob, Ernst Weller, Felix Hoock, Georg Hoock,
Willi Hofacker, Adam Hauck, Peter Schneider, Nikolaus Rohr und Heinrich Lemmert geehrt.
Theo Kirsch und Johann Schneider werden Südwestdeutscher Meister in ihren Altersklassen.
Die Mannschaft startet in der Oberliga Pfalz gegen Mutterstadt, Schifferstadt, Rheingönheim,
Hambach, Kaiserslautern, Landstuhl und Rodalben, belegt den 4. Tabellenplatz und steigert den
Vereinrekord von 4.105 auf 4.215 Pfund.
Aktive Heber sind Hans Schweikert, Bernhard Heid, Hans Schneider, Hans Hook, Heinz Müller,
Theo Kirsch, Werner Graff, Gustav Maus, Johann Schneider, Heinz Rief und Arnulf Wacker.
Mannschaft von 1963
von links Johann Schneider, Werner Graff, Theo Kirsch,Bernhard Heid,
vorne Gustav Maus, Hans Schweikert, Heinz Müller
Im Dezember wurden 5 Zentner Briketts zur Heizung des Anbaues im „Himmel“ bestellt.
Die Rheindeiche um Altrip werden verstärkt und erhöht.
1964 startet die Mannschaft in der Oberliga Pfalz Gruppe 1, gewinnt von zehn Kämpfen nur drei
bei einer Rundenbestleistung von 4.170 Pfund und steigt in die Landesliga ab.
Johann Schneider und Theo Kirsch werden wieder Südwestdeutscher Meister in den
Altersklassen.
Im Jugendbereich trainieren Anfang des Jahres ca. 15 Jungs Gewichtheben und Ringen, ab Mai
sind alle verschwunden. Warum? „Das entzieht sich meiner Kenntnis und wenn es keinen
Nachwuchs gibt, ist der AC zum Aussterben verurteilt!“, sagt der Trainer Hans Hook.
Der Verein beteiligt sich beim Fischerfest mit einer Fahnenabordnung und einem Festwagen mit
dem Motiv: Die Großfischer in Altrip.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 31 von 140
Die Gemeinde Altrip beschließt auf dem Sportgelände des AC auf der Unterplatte Wohnhäuser
zu bauen, was auf der Generalversammlung eine rege Diskussion auslöst.
Eine Kommission, Theo Kirsch, Anton Wacker und Ernst Weller sen., sollen darüber mit der
Gemeinde und dem Schwerathletikverband verhandeln.
Der Mitgliedsbeitrag wird von 50 auf 80 Pfennig/Monat erhöht, Rentner und Jugendliche
bezahlen weiterhin 50 Pfennige.
Altrip zählt 4958 Einwohner, der Ausbau der Ortsstraßen beginnt.
1965 hat der AC 98 Mitglieder.
Die Gemeinde bietet dem Verein ein Ersatzgelände hinter der TuS Sporthalle an, der AC hätte
gerne einen Platz hinter der Berliner Strasse, zu einer Einigung kommt es nicht. Der Verein
beteiligt sich wieder am Fischerfestumzug.
Die Mannschaft startet mit den Hebern Ludwig Hochdörfer, Theo Kirsch, Heinz Müller, Hans
Hook, Werner Graff, Hans Schneider, Bernhard Heid und Hans Schweikert und wird Meister der
Landesliga.
Der Verein erhält von der Gemeinde eine Spende von 50 DM zur Erringung der Meisterschaft.
Trainer Heid bittet, mehr Werbung für die Jugendarbeit zu machen.
Der Rhein führt mal wieder Hochwasser, am Kiefweiher wird mit Hilfe der Bundeswehr ein
Dammbruch verhindert.
Ab 1966 finden die Sitzungen des AC im Lokal des TuS Altrip statt, die Generalversammlung
am 30.01.
Der Platz für ein Sportgelände wird ausgemessen, 90 Meter breit und 125 Meter lang, Heinrich
Hook zeichnet ein Plan der an die Gemeinde geschickt wird.
Alle ehemaligen Gewichtheber werden eingeladen sich wieder am aktiven Sport zu beteiligen.
Der AC beteiligt sich wieder beim Fischerfestumzug und veranstaltet mit dem TuS einen
gemeinsamen Vereinsball in der Sporthalle des TuS.
Das Training und die Wettkämpfe finden im Vorraum der TuS Sporthalle statt, dort ist es sehr
kalt und so wird ein größerer Wärmestrahler angeschafft.
Johann Schneider beklagt sich „über den schlechten Besuch der Übungsstunden durch die
Jugend“ und appelliert wiederholt, in die Jugendarbeit zu investieren.
Die Mannschaft wurde in der nach Kilogramm gewerteten Verbandsrunde Vizemeister.
Auf dem Friedhof wird das Ehrenmal zum Gedenken der Opfer der Weltkrieg eingeweiht.
1967 besteht der Verein gegenüber der Gemeinde weiterhin auf das Sportgelände auf der
Oberplatte.
Werner Kotter wird zu einer Vorstandschaftssitzung eingeladen und gefragt, ob er das
Jugendtraining übernimmt, er lehnt das jedoch ab, Theo Kirsch trainiert weiterhin die Jugend.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 32 von 140
Die Gemeinde legt einen Vertrag über das Sportgelände vor.
Der AC erklärt seinen Beitritt zum in Mutterstadt neu gegründeten Bund Deutscher
Gewichtheber.
Der Trainingsraum wird infolge vieler Teilnehmer zu klein, die Suche nach einem neuen
Trainingsraum bleibt ohne Erfolg.
Der Bau einer Trainingshalle wird besprochen, es soll ein Plan angefertigt werden und eine
Aufstellung der Kosten erfolgen.
Begründung laut Protokoll vom 19.12.: „wegen Mangel an Räumlichkeiten die geeignet wären
Training und Veranstaltungen zur Ausübung und Weiterbildung dieses gesunden und schönen
Sportes zur Gesundheit und Ertüchtigung des Körpers, ohne neue Trainingsmöglichkeiten ist
eine weitere Jugendarbeit nicht mehr möglich, der Nachwuchs kommt nicht mehr zum Training
und dem Verein wäre ein Aussterben sicher“!
Aber es fehlt an Geld.
Die Mitglieder Bernhard Heid, Heinrich Hook, Willi Lenz, Gustav Maus, Theo Kirsch, Johann
Schneider, Arnulf, Adolf und Anton Wacker bilden eine Tippgemeinschaft und der eventuelle
Gewinn soll ausschließlich zum Bau einer vereinseigenen Sporthalle dienen.
Der Architekt Ludwig Hochlehnert soll einen Kostenvoranschlag erstellen.
1968 erfolgte der Umzug in den nur ca. 20 Quadratmeter großen Heizraum des TuS Altrip, da
wurde mit Koks geheizt und dort trainierten unter heute unvorstellbaren Bedingungen ca. 15
Gewichtheber.
Architekt Hochlehnert legt im März zwei Pläne für einen Hallenbau und einen
Kostenvoranschlag über 80.000 DM vor, weist auf die schwierige finanzielle Lage des AC hin
und rät, einen Finanzierungsplan aufzustellen, gleichzeitig wird auf der Oberplatte ein Teil des
AC-Geländes planiert, dort soll ein neuer Sportplatz für den TuS Altrip entstehen.
Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 28.08. wird die zur Eintragung in das
Vereinsregister überarbeitete Satzung genehmigt, die wegen des geplanten Hallenbaues schnellst
möglich geschehen soll.
Die Mannschaft steigt in die unterste Klasse der Pfalz ab, kein Aktiver beteiligt sich bei einer
Meisterschaft und Trainer Heid klagt: „mit einer altgewordenen Mannschaft ist keine Steigerung
mehr möglich!“
Nicht zum „Alten Eisen“ gehören drei Heber die persönliche Bestleistungen aufstellen: Werner
Graff und Hans Schneider je 660 Pfund und Ludwig Hochdörfer 550 Pfund.
Jugendtrainer Heid will die Jugend unterstützen und erhält ca. 400 DM zum Kauf von
Gewichtheberschuhen und einheitlichen Trikots, in der Jugend liegt die Zukunft des Vereins und
die Jugend ist erfolgreich wie nie:
Auf Turnieren in Landstuhl und Hassloch erreichen Erhard Scheuermann, Kurt Herok, Bernhard
Steinbach, Werner Schneider, Willi Weiß, Heiner Münch, Raimund Kubesch und Guido
Kollmannsperger die Plätze 1 bis 5, bei den Deutschen Jugendmeisterschaften wird Erhard 5.
und Kurt 6., Bernhard wird Turniersieger in Landstuhl - die Jugendarbeit trägt erste Früchte!
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 33 von 140
1969 hat der AC 112 Mitglieder, im Februar wird die Eintragung in das Vereinsregister beantragt
und erfolgt im Mai, die Mitgliedsbeiträge werden nach Alter gestaffelt: bis 18 Jahre 0,50 DM,
bis 21 Jahre 0,70 DM, über 21 Jahre 1,00 DM und Rentner 0,70 DM.
Beim Fischerfest beteiligt sich der Verein mit einem Schauwagen, bei der 1600-Jahrfeier der
Gemeinde Altrip findet im Waldpark ein Schauheben AC Altrip gegen den Vfl Neckarau mit den
Deutschen Meistern Artur Haun und Albert Huser statt.
Werner Kotter kehrt zum AC zurück, ist bis 1972 im Trainerrat des BVDG und hebt noch fünf
Jahre in der Mannschaft.
Ehrhard Scheuermann wird Deutscher Vizemeister bei den Junioren, die Jugendmannschaft
belegt bei den Pfalzmeisterschaften den 4. Platz, bei den Süddeutschen Jugendmeisterschaften
starten 5 und bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 4 Nachwuchsheber des AC Altrip.
Der Friedhof wird erweitert und eine Trauerhalle gebaut, im Waldpark wird die Festhalle
errichtet.
Der Verein hat 1970 ca. 120 Mitglieder.
Die Mannschaft steigt von der Landesliga in die Oberliga Pfalz auf. Der AC bekommt von der
Gemeinde Altrip ein Gelände am Ludwigsplatz für den Bau einer Sporthalle zugewiesen.
Bernhard Heid, Theo Kirsch, Willi Lenz, Heinrich Hook und Arnulf Wacker werden in einen
neu gegründeten Bauausschuss gewählt.
Es war eine mutige Tat der damaligen Vorstandschaft und der Mitglieder, eine vereinseigene
Sporthalle zu planen und zu erbauen.
Die Vorstandschaftssitzungen finden im Gasthaus „Zum Rheintal“ und „Zur Hoffnung“ statt.
Die Mannschaft wird Meister der Oberliga und die Gemeinde spendet einen Satz Trikots und die
Sängereinheit 30 DM!
Die Aufnahme der Faustballer in den AC wird ebenso wie die Aufnahme der Gymnastikgruppe
Hofacker abgelehnt.
Der AC übernimmt beim Sandbahnrennen des MSC Altrip die Überwachung der Parkplätze und
verdient so Geld für die Vereinskasse.
Ab 1970 führt der Verein das Nationale/Internationale Jugendmehrkampfturnier 11-mal durch,
zum ersten Mal am 29/30.08., bei dem die Mannschaft des AC als Titelverteidiger den 2. Platz
belegt, verbunden mit einer WM-Ausscheidung zwischen Arthur Haun vom VfL Neckarau
gegen Günther Rörsch aus Hamburg in der Festhalle im Waldpark, ca. 700 Zuschauer, von dem
das ZDF berichtet.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 34 von 140
Die Jugendheber Michael Westerheide, Kurt und Günter Herok, Guido Kollmannsperger,
Raimund Kubesch und Bernhard Steinbach belegen bei Turnieren und Meisterschaften die Plätze
1 bis 3, Bernhard wird Deutscher Jugendmeister und in die Gruppe der Gewichthebertalente
aufgenommen.
Erhard Scheuermann wird in der Klasse bis 56 kg Deutscher Juniorenmeister und mit 252,5 kg
im Dreikampf 3. Deutscher Seniorenmeister.
Werner Kotter ist bis 1975 Mentor der Sporthilfe des BVDG im Leistungszentrum Mannheim.
Altrip hat 5385 Einwohner, die Mehrheit lehnt bei einer Bürgerbefragung eine Eingemeindung
mit der Stadt Ludwigshafen ab.
Wappen des ACA um 1970
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 35 von 140
1971 hat der Verein 124 Mitglieder, die Sitzungen finden wieder in der Gaststätte des TuS statt.
Trainer Werner Kotter regt die Bildung eines technischen Ausschusses an zwecks Koordination
des Trainings von Jugend und Aktiven und zur Erstellung von Trainingsplänen.
Der Schriftverkehr des Vereins wird mehr und mehr, es wird ein neuer „Vereinsstempel“
angeschafft und Fachbücher über Gewichtheben für die Trainer und Athleten, Jugendtrainer
Heid nimmt an einem Trainerlehrgang teil.
Der TuS Altrip verlangt für den, bisher kostenlosen, Trainingsraum eine monatliche Miete von
70 DM. Um Zuschüsse erhalten zu können wird in einer Mitgliederversammlung die
Gemeinnützigkeit in der Satzung einstimmig beschlossen.
Der Bauausschuss besichtigt mit Vertretern des Landratsamtes den Trainingsraum und das
Baugelände und schlägt vor, sich bei der Landesregierung um einen Zuschuss aus dem
„Goldenen Plan“ zu bemühen, auch die Gemeinde Altrip wird um ihre finanzielle Unterstützung
zu einem Hallenbau gebeten, wird aber in diesem Jahr keine Mittel zur Verfügung stellen!
Der Sportstättenbeirat setzt den Hallenbau des AC auf die Dringlichkeitsstufe 1, Landratsamt
und Schwerathletikverband bestätigen Zuschüsse zum Hallenbau.
Der AC veranstaltet das 3. JMT mit mehr als 100 Teilnehmern am 14./15.08., verbunden mit
einem Internationalen Wettkampf der Weltklasseathleten Mang, Beinhofer, Westphal, Wegel,
Kucera, Masalla, Johannsen aus Schweden und vier Engländern vor ca. 800 Zuschauern in der
Festhalle im Waldpark, ARD und ZDF berichten.
Der AC beteiligt sich wieder beim Sandbahnrennen und beim Altriper Fischerfest und berichtet
im Nachrichtenblatt der Gemeinde Altrip in 30 Veröffentlichungen über das Vereinsgeschehen.
Die Jugendarbeit von Trainer Heid trägt Früchte: die Nachwuchsheber Kurt und Günther Herok,
Michael Westerheide, Erhard und Hartmut Scheuermann, Dieter Neugebauer, Willi Weiß und
Manfred Schneider erreichen bei Turnieren und Meisterschaften Titel und vordere Plätze.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 36 von 140
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 37 von 140
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Kurt und Günther Herok werden Pfalzmeister und am 26.06. in Winterbach Deutsche Meister
der A-Jugend in den Klassen bis 56 kg bzw. 52 kg, Kurt stößt mit 100 kg einen Deutschen
Rekord und beide starten bei einem Jugendländerkampf gegen Frankreich in Trier.
Bernhard Steinbach wird mit 357,5 kg Deutscher Vizemeister der Junioren und zu einem
Weltmeisterschaftslehrgang in die Sportschule Hennef eingeladen.
Erhard Scheuermann wird in der Klasse bis 56 kg mit 257,5 kg im Dreikampf wieder
3. Deutscher Meister und in die „Deutsche Sporthilfe“ aufgenommen.
Die Mannschaft steigt auf in die Landesliga, stellt einen Vereinrekord von 592,5 KP auf und
belegt den 2. Platz in Tabelle.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 38 von 140
Werner Kotter wird in der AK II über 90 kg mit 355 kg Deutscher Vizemeister,
Johann Schneider belegt in der AK IV bis 90 kg mit 247,5 kg den 3. Platz.
Baubeginn der Albert Schweizer Schule.
1972 muss der Heizraum der alten TuS Sporthalle saniert werden und steht somit nur mehr
begrenzt als Trainingsraum zur Verfügung, zeitweise wurde in der Kreiskonditionshalle in
Mutterstadt trainiert.
Die Mannschaft, Erhard Scheuermann, Kurt und Günter Herok, Helmut und Raimund Kubesch,
Heinz Müller, Werner Graff, Ludwig Hochdörfer, Bernhard Steinbach, Hans Schneider und
Werner Kotter, gewinnt alle Kämpfe und steigt mit einem Landesligarekord von 401,8 KP als
Landesligameister in die Regionalliga Südwest auf.
Mannschaft von 1972
von links Werner Kotter, Werner Graff, Bernhard Steinbach, Helmut Kubesch,
vorne Raimund Kubesch und Erhard Scheuermann
Der AC hebt gegen Mundenheim, Hassloch, Pirmasens und Schifferstadt, veranstaltet seine
Heimkämpfe in der TuS Vorhalle, beim AC Mutterstadt und beim KSC Friesenheim.
Im Schülerbereich trainieren Hans-Joachim Hook, Frank und Harry Linder, Jürgen und Georg
Kirsch, Horst Fillmann, Harald Schweikert und Axel Volkmer bei Trainer Heid und erreichen
fordere Plätze bei Turnieren und Meisterschaften.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 39 von 140
Pfalzmeister der B-Jugend werden Hartmut Scheuermann, Dieter Neugebauer und Harald
Schweikert, der A-Jugend Günter Herok, Rheinland-Pfalzmeister der B-Schüler/Jugend, HansJoachim Hook, Hartmut Scheuermann, Dieter Neugebauer und Horst Fillmann, der A-Jugend
Günter Herok, der auch Deutscher Vizemeister der B-Jugend bis 52 kg wurde.
Am 15./16.07. veranstaltet der AC das 4. JMT und die Olympia-Ausscheidung für München mit
den Hebern Haun, Westphal, Stöwhase, Rolser, Leh, Ratschinski und Bernhard Steinbach vom
AC Altrip im Waldpark vor ca. 800 Zuschauer, das ZDF berichtet darüber.
Bernhard Steinbach stellt mit 420 kg einen Deutschen Juniorenrekord auf.
In Fellbach wird Bernhard mit 400 kg im Dreikampf Deutscher Junioren Meister bis 75 kg und
der erste Gewichtheber des AC der „Drei Zentner“ gestoßen hat.
Werner Kotter wird Deutscher Meister der AK II im Schwergewicht, ist Mitglied im
Rechtsausschuss des SVP bis 1974 und ist als Kampfrichter mit der höchsten Lizenz des
Weltgewichtheberverbandes bei den Olympischen Spielen in München als Versuchsermittler im
Kampfgericht eingesetzt, Bernhard Heid und Bernhard Steinbach sind als Wettkampfhelfer im
Einsatz.
Mit Beginn der Verbandsrunde der Landesliga Pfalz fällt das „beidarmige Drücken“ weg, es
wird nur noch „Gerissen“ und „Gestoßen“.
Der Technische Leiter Arnulf Wacker, der Trainer Werner Kotter und der Jugendleiter Bernhard
Heid stellen einen Antrag zum Bau einer vereinseigenen Sporthalle an die Vorstandschaft.
Nach Gesprächen mit Bürgermeister Marx, der Kreisverwaltung, Besichtigungen vor Ort, dem
Tausch des alten AC-Platzes, heute die Strasse „Am Damm“, gegen den Bauplatz am heutigen
Standort, fertigte der Architekt Ludwig Hochlehnert einen Bauplan an, im April erteilt das
Landratsamt die Baubewilligung, die Baupläne sind aber vom Bauamt noch nicht genehmigt.
Im Oktober liegt die Baugenehmigung vor und mit dem Hallenbau kann begonnen werden!
Durch den „Goldenen Plan“ erhielt der AC 40% von der Bezirksregierung, vom Landkreis und
von der Gemeinde je 10% für die Baukosten zugesagt. Der Rest musste in Eigenleistung erbracht
werden.
Der AC hat ca. 120 Mitglieder, der Monatsbeitrag beträgt 1,50 DM.
Bei einer Mitgliederversammlung sagen ca. 30 ihre Mitarbeit am Hallenbau zu.
Im November 1972 beginnt der Bau der vereinseigenen Sporthalle am Ludwigsplatz 9.
So wurde in Eigenleistung die Sporthalle des AC Altrip von ca. 15 Mitgliedern bis zum Jahre
1975 erbaut. Das war nur mit sehr viel Mut und Tatkraft und tausenden von freiwilligen
Arbeitsstunden von Richard Kollmannsperger, Bernhard Heid, Arnulf Wacker, Gustav Maus,
Werner Kotter, Heinz Hauk, Heinrich Hook, Theo Kirsch, Eugen Sattler, Hans Hook, Rudi
Egerland, Fritz Pfister, Johann Schneider, Ludwig Schweikert, Willi Lenz, Herbert Sonnick,
Karl-Heinz Krämer und Heinz Rief zu schaffen.
Die Arbeitseinteilung und Bauaufsicht wird Franz Hohl übertragen, die Bauleitung liegt bei
Architekt Hochlehnert.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 40 von 140
1973 muss die Generalversammlung 1972 wegen Nichtbeschlussfähigkeit vom 21.01. auf den
04.02. verschoben werden auf der dann Richard Kollmannsperger zum 1. Vorsitzenden gewählt
wird. Der Mitgliedsbeitrag wird zum 01.04. auf Erwachsene 2,50 DM, Schüler, Jugendliche und
Rentner 1,00 DM und Familien 4,00 DM erhöht.
Architekt Hochlehnert beklagt im Mai und Juli die mangelhafte Unterstützung durch die
Mitglieder beim Hallenbau, die Vorstandschaft will dieses Problem lösen, eine rege Diskussion
über den Hallenboden, die Heizung und die Folgekosten führt zu keinem Beschluss, Arnulf
Wacker übernimmt nach seinem Ausscheiden aus dem Bauausschuss wieder die Leitung der
Bauarbeiten seitens des Vereins.
Am 29.09. ist der Rohbau der neuen Sporthalle fertig gestellt und mit Rippchen und Sauerkraut
wird das Richtfest gefeiert, Richard Kollmannsperger spendiert dazu Bier und Wein. Es gibt
Probleme mit der Baubehörde des Landratsamtes, dennoch sichert das Amt Unterstützung auch
in finanzieller Hinsicht zu.
Verbunden mit dem 50-jährigen Vereinsjubiläum findet am 21./22.07. das 5. JMT im Waldpark
statt, die Mannschaft des AC belegt den 4. Platz.
Trainer Heid trainiert mit den Jugendlichen in Schifferstadt, Heimkämpfe werden in Friesenheim
und Mutterstadt ausgetragen.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 41 von 140
Die Mannschaft belegt in der Regionalliga den 5. Platz, Bernhard Steinbach wird in der Klasse
bis 82,5 kg mit 290 kg im Zweikampf 3. Deutscher Meister und Johann Schneider Deutscher
Meister in der Altersklasse IV.
Die Lottogemeinschaft löst sich zum Ende des Jahres auf, gewonnen wurde über die Jahre
nichts.
Mannschaft von 1973
Im Januar 1974 bewirbt sich Hans Hook als Hausmeister in der neuen Sporthalle.
Die Mitarbeit der Mitglieder beim Hallenbau ist weiterhin mangelhaft, Diskussionen über
Bauänderungen, Rohbauabnahme und Innenausbau finden statt, der Architekt stellt eine nicht
erwartete Honorarforderung und seine Saunabestellung wird von der Vorstandschaft abgelehnt.
Der AC übernimmt wieder die Bewachung der Parkplätze beim Sandbahnrennen.
Bernhard Steinbach und Ehrhard Scheuermann werden Pfalzmeister, Raimund Kubesch belegt
einen 3. Platz, der AC hat eine 2. Mannschaft für die Landesliga gemeldet, Training und
Heimkämpfe finden bei befreundeten Vereinen statt.
Der AC wird Mitglied im neu gegründeten Ortskartell der Altriper Vereine.
Am 14.07. Jugendländerkampf zwischen Frankreich, Großbritannien und BRD anlässlich des 6.
JMT im Waldpark.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 42 von 140
Erhard Scheuermann wird in der Klasse bis 60 kg mit 207,5 kg im Zweikampf 3. Deutscher
Meister. Werner Kotter wird bis 1976 zum Vorsitzenden für Gewichtheben im SVP gewählt und
erwirbt die internationale Kampfrichterlizenz.
1975 geht der Innenausbau der neuen Sporthalle weiter.
Auf der Generalversammlung wird die von der Vorstandschaft vorgeschlagene Beitragserhöhung
einstimmig abgelehnt.
Der AC übernimmt beim Sandbahnrennen wieder die Bewachung der Parkplätze, wird aber beim
Fischerfest keinen eigenen Stand betreiben.
Der Pachtvertrag für das AC Gelände wird unterzeichnet, der Ölbrenner für die Heizung
montiert und die Rohbauabnahme beantragt.
Bernhard Heid wird als 3. erfolgsreichster Jugendtrainer Deutschlands ausgezeichnet.
Zusammen mit dem 7. JMT findet wieder ein Jugendländerkampf mit Frankreich,
Großbritannien und der BRD statt, Axel Volkmer wird 1. und Hartmut Scheuermann 2. Sieger,
die Mannschaft des AC wird Mannschaftssieger und beide werden bei den Deutschen
Jugendmeisterschaften Vizemeister und starten in der Pfalzauswahl.
Zuganalyse Axel Volkmer in Schifferstadt von 1975
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 43 von 140
Die Mannschaft stellt mit 469,9 KP eine neue Vereinsbestleistung auf.
Am 21.12. werden bei weihnachtlicher Atmosphäre mit einer 2 Mannkapelle im Himmelreich
Jubilare geehrt und Sportler und Helfer beschenkt.
Auch 1976 wird beim Innenausbau der Sporthalle über mangelnde Unterstützung der Mitglieder
geklagt, im September sollen die Heimkämpfe in der Halle stattfinden, nach einer Aussprache
zwischen Vorstandschaft und Aktiven wollen sich alle beim Ausbau beteiligen.
Am 28.03. gründet sich „Im Himmelreich“ der Gewichtheber Verband Pfalz, bis dahin waren
Ringer und Gewichtheber im Schwerathletik Verband organisiert.
8. JMT am 07./08.08. im Waldpark, die Engländer und Hans Hook schlafen in der AC Halle.
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Bei einer Heberbesprechung kommt es zu hitzigen Wortwechseln, Trainer Heid sagt: „ich mache
nichts mehr“ und geht, eine Aussprache zwischen Vorstandschaft und Hebern bringt keine
Lösung.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 44 von 140
Im September wird der Neubau von der Bauaufsicht abgenommen und noch mehrere Mängel
beanstandet, eine Einweihung in diesem Jahr ist nicht mehr möglich.
Der Neubau der Sporthalle wird schuldenfrei vollendet und mit Sportgeräten im Wert von
25.000 DM vom Sportbund Pfalz ausgerüstet, der Trainingsbetrieb wird aufgenommen und mit
Hans Hook und seiner Familie zieht der erste Hausmeister in die neue Halle ein.
In der Sporthalle wird eine Sauna eingebaut, die den Sportlern beim „Abkochen“ helfen soll.
Aus den Mitgliedern bilden sich Saunagruppen von Frauen und Männern und heute wird die
Sauna, mit einem extra Saunabeitrag, an vier Tagen in der Woche aufgeheizt, mittwochs- und
freitagabends als gemischte Sauna.
Mannschaft von 1976
von links Kampfrichter Kuhn, 1. Vorsitzender Richard Kollmannsperger, Hartmut Scheuermann,
Werner Graff, Raimund Kubesch, Bernhard Steinbach, Hans Schneider, Hausmeister Hans
Hook, Axel Volkmer, Hans-Joachim Hook, GVP Vorsitzender Adam Hauk
Hartmut Scheuermann wird Deutscher Junioren Meister.
1977 wird weiter am Innenausbau der Sporthalle gearbeitet, eine Hallenordnung und ein
Belegungsplan aufgestellt, die neue Sporthalle wird außen verputzt und das Gelände mit einer
Raupe planiert.
Im Dezember wird die Bauabrechnung beim Landratsamt abgegeben.
Eine Heberbesprechung mit der Vorstandschaft scheitert - der Verein hat keinen Trainer!
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 45 von 140
Bei der Generalversammlung stimmt, nach heftigen Diskussionen, die Mehrheit der anwesenden
Mitglieder gegen den von der Vorstandschaft beschlossenen Beitritt der Faustballer zum AC, das
heißt, der Verein nimmt nur im Gewichtheben am Wettkampfsport teil, alles andere bleibt
Freizeitsport.
Die Faustballer treten en bloc aus dem AC aus.
Die Mitgliedsbeiträge werden erhöht.
Im Waldpark findet das 9. JMT statt, in der neuen Halle veranstaltet der AC die A- und BJugendmeisterschaften sowie die Altersklassenmeisterschaften des GVP und das
Dreiländerturnier der Jugend.
Die 1. Mannschaft hebt in Speyer einen neuen Vereinsrekord von 528 KP und belegt den 3. Platz
in der Regionalliga.
Hans Schneider wird Pfalzmeister, Axel Volkmer, Hartmut Scheuermann und Raimund Kubesch
belegen jeweils den 3. Platz in ihrer Klasse, Axel wird Deutscher Juniorenmeister.
In der Sporthalle trifft sich dienstags eine Freizeit-Tischtennisgruppe zu ihrem Sport.
Inge Graff, die Frau des aktiven Hebers Werner Graff, gründet gegen manche Widerstände im
Verein die Donnerstags-Gymnastikgruppe.
1978 hat der Verein 194 männliche und 39 weibliche Mitglieder, einen Anstieg um 73
Mitglieder gegenüber 1977.
Auf der Generalversammlung wird über eine überarbeitete Satzung abgestimmt und
angenommen, Bernhard Heid wird zum Jugendleiter gewählt.
Da die Heber nun optimale Trainingsmöglichkeiten haben, geht es sportlich rasant bergauf.
Unter dem Trainer Bernhard Heid beginnt eine Jugendarbeit im Gewichtheben mit vielen
Erfolgen bei den Schüler-, Jugend- und Juniorengewichthebern.
Dreimal kann die Jugend-Mannschaft unter Bernhard Heid das JMT Turnier gewinnen und mit
Axel Volkmer und Harry Linder den Einzelgesamtsieger stellen.
Der AC Altrip bringt unter der Anleitung von Trainer Bernhard Heid über Jahre deutsche
Einzelmeister an den Start, was uns den Namen „Altriper Talentschmiede“ einbringt.
Namen wie Bernhard Steinbach, Kurt und Günther Herok, Hartmut und Erhard Scheuermann,
Axel Volkmer, Karl-Heinz Rief, Helmut und Raimund Kubesch, Klaus Reichwein, Frank und
Harry Linder, Hans-Joachim Hook, Peter Borne, Michael Keller, Marco Schardt und Oliver
Gebhardt sind unvergessen.
Der Verein übernimmt beim „Altriper Fischerfest“ die Bewirtschaftung des Weinstandes.
Der AC veranstaltet die Pfalzmeisterschaften der Junioren und der Senioren, das 10. JMT
verbunden mit einem Länderkampf und 96 Teilnehmern, Hans-Joachim Hook belegt den 2.
Platz, die Mannschaft den 3. Platz. Peter Borne wird Deutscher Schülermeister.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 46 von 140
Der AC veranstaltet am 03.06. die Pfalzmeisterschaften der Senioren.
Johann Schneider startet im Alter von 67 Jahren in der AK IV bis 90 kg
Scheibenschieber Hartmut Scheuermann
Am 05.08. findet für die Helfer des Fischerfestes und des JMT ein Grillfest in der AC Halle statt,
außerdem veranstaltet der Verein eine Meisterschafts- und eine Weihnachtsfeier.
Die 1. Mannschaft wird Meister der Regionalliga Südwest, die 2. Mannschaft startet in der
Landesliga.
Im März 1979 hat der AC 264 Mitglieder, der 1. Kassier, Heinrich Hook, legt sein Amt nach
27 Jahren in der Vorstandschaft nieder, für die Gymnastikgruppe werden 10 Springseile gekauft.
Die Vorstandschaft legt fest, dass am 1. Donnerstag eines jeden Monates eine Vorstandschaftssitzung stattfinden soll.
Beim Innenausbau stehen noch weitere Arbeiten an.
Der AC übernimmt beim Fischerfest die Bar und den Wurststand.
Bei den Pfalz-Jugendmeisterschaften erreicht der AC sechsmal den 1. und einen 2. Platz, bei den
Rheinland-Pfalz-Meisterschaften viermal den 1. und einen 2. Platz. Thomas Wenz, Frank, Harry
und Jan Linder, Klaus Reichwein und Peter Borne werden mit 254 KP Pfalz-JugendmannschaftMeister.
Hartmut Scheuermann wird Deutscher Juniorenmeister.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 47 von 140
Am 24.03. finden die Pfalz-Meisterschaften der Aktiven in Altrip statt, bei der 10 Heber des AC
teilnehmen und die Mannschaftswertung gewinnen.
Die 1. Mannschaft wird Regionalligameister und stellt beim Aufstiegskampf in Roding vor
ca. 1.200 Zuschauern einen neuen Vereinsrekord von 605 PK auf, verliert den Kampf aber und
steigt nicht auf, die 2. Mannschaft wird Landesligameister und steigt in die Oberliga RheinlandPfalz/Saar auf.
Meisterfeier Regionalliga
von links Hartmut Scheuermann, Karl - Heinz Rief, Hans Fouquet, Hans - Joachim Hook, Erhard
Scheuermann, Axel Volkmer, Thomas Wenz, Peter Borne, Landrat Dr. Schädler und der
1. Vorsitzende Richard Kollmannsperger
Der Vorschlag von Bernhard Heid, Jahresarbeitsstunden für jedes Mitglied zu beschließen wird
von der restlichen Vorstandschaft abgelehnt.
Karl Hauck stiftet Trikots für die 1. und 2. Mannschaft.
Am 15.12. starten in Roding bei der Deutschen Junioren Mannschaftsmeisterschaft Frank
Linder, Hartmut Scheuermann, Hans-Joachim Hook, Karl-Heinz Rief und Axel Volkmer und
belegen mit 484 KP den 3. Platz, Ersatzmann, und nicht in der Wertung, ist Klaus Reichwein.
Der AC veranstaltet einen Grillabend, einen Jahresball und eine Meisterschafts- und
Weihnachtsfeier bei der bei einer Tombola ca. 1.300 DM Erlös erzielt wurden.
Die Kanalisation von Altrip wird an die Großkläranlage der BASF und der Stadt Ludwigshafen
angeschlossen, die gemeindliche Anlage wird stillgelegt.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 48 von 140
1980 geht der Erfolg der hervorragenden Jugendarbeit weiter:
Thomas Wenz, Harry Linder und Peter Borne werden Pfalzmeister in der B- bzw. A-Jugend, bei
den Landesmeisterschaften der Junioren am 22.03. in Altrip belegt die Mannschaft des AC den
2. Platz, Hans-Joachim Hook, der Sohn des Hausmeisters, wird mit 97 KP Sieger bei den BJunioren und gewinnt auch die Deutsche Meisterschaft bei den Junioren.
Peter Borne wird in der Klasse bis 67,5 kg mit persönlicher Bestleistungen von 90 kg im Reißen
und 115 kg im Stoßen Deutscher Meister der B-Jugend. Bei den Schülern werden am 01.06. in
Hassloch Patrick Fassott und Ralf Schweikert Pfalzmeister.
Bei den Junioren wird am 27.04. im Federgewicht Klaus Reichwein und im Leichtgewicht HansJoachim Hook Rheinland-Pfalz Meister. Hartmut Scheuermann wird zum dritten Mal Deutscher
Juniorenmeister.
Ehrhard Scheuermann wird mit 105/140 kg Rheinland-Pfalzmeister der Aktiven bis 67,5 kg.
Aber auch die „Alten“ halten noch mit: bei den Senioren belegt Werner Graff in der AK II bis
90 kg mit 242,5 kg den 1. Platz und Johann Schneider mit 69 Jahren der älteste Starter wird mit
140 kg 4. Sieger!
Größter sportlicher Erfolg des AC: die 1. Mannschaft, bestehend aus den „Altriper Buwe“
Ehrhard und Hartmut Scheuermann, Karl-Heinz Rief, Frank Linder, Axel Volkmer und
Hans Fouquet aus Schifferstadt steigt in die 1. Bundesliga Süd auf, Ersatzheber waren
Klaus Reichwein, Hans-Joachim Hook und Harry Linder.
Die 2. Mannschaft steigt in die Landesliga ab.
12. JMT am 09./10.08. im Waldpark, Empfang der Sportler durch Bürgermeister Kotter, in der
Sporthalle treffen sich Frauen- und Männer-Gymnastikgruppen zum Freizeitsport.
Der Vorplatz der Sporthalle wird mit Verbundsteinen ausgelegt, durch ein Rheinhochwasser
entsteht Schaden an der Sporthalle, der AC betreibt beim Fischerfest den Weinstand und erhält
von der Gemeinde einen Verdienst von 3.643,77 DM.
Der Hausmeister kündigt zum 31.08. die Wohnung, im Amtsblatt der Gemeinde Altrip wird ein
neuer Hausmeister gesucht und es gehen fünf Bewerbungen ein, Klaus von Favrat und seine
Familie ziehen in die Hausmeisterwohnung ein.
Der Verbandstag des GVP findet in Altrip statt, Werner Kotter wird zum Kampfrichterobmann
im GVP gewählt.
Altrip hat 5698 Einwohner.
1981 hat der Verein 377 Mitglieder, es wird ein Familienbeitrag eingeführt und das
Bankeinzugsverfahren bei der Generalversammlung einstimmig angenommen, auf Wunsch
kommt aber „Jean“ Schneider als „Unterkassier“ noch persönlich zum kassieren.
Die BASF spendet 1 000 DM für die erfolgreiche Jugendarbeit des AC Altrip durch Trainer
Heid.
Die Tischtennisspieler veranstalten in der Halle am Fastnachtdienstag ein närrisches Treiben.
In der Vorstandschaft wird ein Anbau nur für das Gewichthebertraining diskutiert, durch den
Mitgliederzuwachs sind die Räumlichkeiten der Halle stark ausgenutzt.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 49 von 140
Thomas Wenz und Harry Linder werden Pfalzmeister in der B-Jugend, Harry wird auch
3. Deutscher Meister, Werner Graff am 11.04. in Altrip Pfalzmeister der Senioren.
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Der AC Altrip veranstaltet vom 12. bis 14.06. die Deutschen Meisterschaften der Senioren mit
161 Teilnehmern, Bürgermeister Kotter übernimmt die Schirmherrschaft, es werden
30 Biertisch-Garnituren aufgestellt, organisatorisch und auch finanziell eine erfolgreiche
Veranstaltung.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 50 von 140
Der Verein übernimmt beim Fischerfest wieder den Wein- und Schorlestand, die Helfer erhalten
pro Schicht 10 DM.
Beim JMT in Fulda wird Harry Linder Internationaler Jugendmehrkampfmeister, die Mannschaft
mit Harry Linder, Thomas Wenz, Volker Scheuermann, Michael Keller, Rainer Beckmann und
Martin Knoll belegt den 2. Platz.
Hans-Joachim Hook wird Rheinland-Pfalz Meister der A-Junioren, Frank Linder der B-Junioren,
Patrick Fassott der C-Jugend.
Der AC erhält von der Gemeinde Altrip 1.000 DM Zuschuss für die Bundesligasaison 1981/82.
Die 2. Mannschaft wird ungeschlagen Landesliga-Meister und steigt in die Oberliga auf, die
1. Mannschaft belegt den 4. Tabellenplatz in der 1. Bundesliga Süd.
Inge Graff, die Gründerin der Gymnastikgruppe, besteht die DSB Übungsleiterausbildung
„Turnen allgemein“ beim Pfälzer Turnerbund, es werden 25 Bälle gekauft und die
Gymnastikfrauen spenden hierfür 200 DM.
Der Verein veranstaltet eine Meisterschaftsfeier für die 2. Mannschaft, einen Grillabend für die
Helfer, einen Vereinsball und eine Weihnachtsfeier.
Das Reginozentrum in der ehemaligen Schillerschule wird eingeweiht.
1982 möchte Richard Kollmannsperger nach neun Jahren vom Amt des 1. Vorsitzenden
zurücktreten, wird aber nach einer Unterbrechung der Generalversammlung wieder gewählt und
nimmt das Amt auch wieder an.
Der AC hat 427 Mitglieder, der Haushaltsplan liegt bei ca. 39.000 DM, Johann Schneider kann
aus Gesundheitsgründen das Amt des Unterkassiers nicht mehr wahrnehmen, die
Frauengymnastik wurde um eine gemischte Frauen- und Herren-Gymnastik erweitert und
„erfreut sich Dank Inge Graff größter Beleibtheit“, so das Lob bei der Generalversammlung am
28.02.
Unter Trainer Bernhard Heid trainieren 9 Aktive, 9 Jugendliche und 12 Schüler und auch er
erhält Lob und Dank für seinen Einsatz.
Werner Schütze veranstaltet seine erste „Eismesse“ in der AC- Halle.
Die Gymnastikgruppe erhält 20 Paar Keulen.
Am 05.06. verliert der AC in Schrobenhausen mit 644,6 zu 632,9 KP und am 19.06. zu Hause
gegen den AC Mutterstadt mit 632,0 zu 788,1 KP. Gegen Roding stellt die 1. Mannschaft einen
neuen Vereinsrekord von 658,4 KP auf.
Hartmut Scheuermann, Klaus Reichwein, Karl-Heinz Rief und Axel Volkmer werden in
Kindsbach am 24.04. Pfalzmeister, Michael Keller wird bei einem Länderkampf in England 2.
Auf der Vorstandsitzung am 05.05. kommt es zu heftigen Diskussionen wegen Zuständigkeiten
und Kompetenzen, aber auch wegen Problemen mit den Gruppen Saunafrauen und Gymnastik
und der Vermietung der Halle an Nichtmitglieder, Kollmannsperger steht auf und erklärt seinen
Rücktritt vom Amt des 1. Vorsitzenden und geht.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 51 von 140
Laut Satzung und Registergericht muss aus der Vorstandschaft der
unterschriftsberechtigte 3köpfige geschäftsführende Vorstand neu gewählt werden.
gemeinsam
So werden am 25.05. Werner Kotter zum 1. und Bernhard Heid zum 2. Vorsitzenden, Werner
Schön zum 1. Kassier bis zur nächsten Generalversammlung gewählt, im Juni bestätigt der Notar
Dr. Köhler die Geschäftsfähigkeit der Vorstandschaft.
Bernd und Reiner Beckmann und Michael Keller werden Rheinland-Pfalz Jugendmeister, Patrick
Fassott und Ralf Schweikert Rheinland-Pfalz Schülermeister, Ralf auch Deutscher
Schülermeister und Patrick Vizemeister der Schüler.
Am 10./11.06. im Waldpark 14. JMT, wegen Verletzungen leider ohne Mannschaft des AC und
Jugendländerkampf Frankreich/Großbritannien/Bundesrepublik Deutschland.
Thomas Wenz, Klaus Reichwein, Frank und Harry Linder und Michael Keller trainieren als
D-Kader Athleten mittwochs im Leistungszentrum Mutterstadt.
Die 1. Mannschaft hebt in der Bundesliga, die 2. mit Michael Keller, Thomas Wenz, Klaus
Reichwein, Volker Scheuermann, Harry Linder und Raimund Kubesch in der Oberliga und
erreicht am 20.03. gegen den ASV Pirmasens 426 KP.
Die Jugendmannschaft, Bernd und Rainer Beckmann, Michael Keller, Thomas Wenz, Volker
Scheuermann, qualifizieren sich mit 247,8 KP für die Deutsche Meisterschaft.
Erhard Scheuermann wird am 13.11. Rheinland-Pfalz Meister der Aktiven bis 67,5 kg.
Bei den Deutschen A-Juniorenmeisterschaften im Dezember in Roding belegt Klaus Reichwein
in der Klasse bis 60 kg Körpergewicht mit 190 kg den 5. Platz, Frank Linder bis 75 kg mit
240 kg den 4. und Hans-Joachim Hook mit 225 kg den 5. Platz.
Der AC bewirtschaftet wieder den Weinstand auf dem Fischerfest und beim Straßenfest auf der
Altriper Kerwe, veranstaltet ein Grillfest, eine Weihnachtsfeier und einen Vereinsball, auf dem
Bernhard Heid mit der Silbernadel der Gewichtheberjugend des BVDG für seine Verdienste
geehrt wird, Mitglieder der Gymnastikgruppe werden mit dem Gymnastikabzeichen in Gold,
Silber und Bronze ausgezeichnet.
Der Verein erhält durch die Interessengemeinschaft Schwerathletik vom Kreisausschuss eine
Spende von 3 000 DM.
Altrip wird an die Erdgasversorgung angeschlossen.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 52 von 140
1983 hat der Verein 437 Mitglieder. Auf der Generalversammlung informiert Werner Kotter
über den Rücktritt von Kollmannsperger und wird von der Versammlung als 1. Vorsitzender
bestätigt.
Nach einer heftigen Diskussion wird der Beitrag erhöht, denn ohne Erhöhung, die letzte war
1976, gäbe es vom Sportbund keine Zuschüsse mehr: Einzel 5 DM, Familie 8,50 DM,
Rentner/Schüler 3 DM und Wehrdienstleistende sind weiterhin vom Beitrag befreit.
Bernhard Heid beendet nach 34 Jahren seine aktive Zeit als Gewichtheber und wird mit der
Goldenen Ehrennadel des AC für seine Verdienste um Verein und Sport geehrt und zum
2. Vorsitzenden gewählt. Axel Volkmer wird zum neuen Trainer der Gewichtheber gewählt.
Für die Gewichtheber ist durch den Mitgliederanstieg, Freizeitsportler, Gymnastik, Tischtennis,
Bodybilder, der Trainingsraum zu klein geworden und so ist kein optimales Training möglich. In
der Vorstandschaft wird ein Anbau eines Trainingsraumes für die Gewichtheber diskutiert, der
Architekt Klaus Gropp übernimmt die Planung.
Die 1. Mannschaft, Hartmut und Ehrhard Scheuermann, Hans Fouquet, Frank Linder, KarlHeinz Rief, Axel Volkmer, belegt den 3. Platz in der 1. Bundesliga Süd.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 53 von 140
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 54 von 140
Die 2. Mannschaft erzielt mit Klaus Reichwein, Thomas Wenz, Klaus Fouquet, Karl-Heinz
Schön, Harry Linder und Hans-Joachim Hook am 12.03. 468 KP gegen SV Offenheim, gegen
Trier am 08.04. steigert die Mannschaft ihren Rekord auf 472 KP, in Worms am 07.06. auf
487 KP, wird ungeschlagen Meister in der Oberliga, verliert aber beide Aufstiegskämpfe gegen
St. Ilgen und zwar 479,0 zu 522,5 und 520,5 zu 446,1 KP.
Der AC startet mit 10 Hebern bei den Landesmeisterschaften in Hassloch und wird bei Junioren
und Senioren Sieger der Vereinswertung.
Die Spendenflasche wird im April geöffnet: 988,85 DM, der Betrag wird auf 1.000 DM
aufgerundet und steht den Aktiven Gewichthebern zur Verfügung.
Frank Linder wird Deutscher Vizemeister der A-Junioren, Patrick Fassott und Thomas Lang
Rheinland-Pfalz-Meister der D-Jugend.
Beim JMT in Kassel belegt die Mannschaft des AC den 2. Platz.
Klaus Fouquet und Michael Keller werden Pfalzmeister in der A-Jugend.
Werner Schneider startet als erstes AC Mitglied bei den Bodybuildern und wird Pfalzmeister.
Vom 07. bis 09.10. starten 161 Teilnehmer aus 72 Vereinen bei den Deutschen Meisterschaften
der Senioren in Altrip, die Gemeinde gewährt einen Zuschuss von 1.000 DM.
Hans Fouquet wird in der AK 2 mit 247,5 kg und Werner Graff in der AK 3 mit 240 kg
Deutscher Meister.
Klaus Reichwein und Frank Linder werden Rheinland-Pfalz-Meister bei den Junioren, Michael
Keller wird Deutscher A-Jugend-Meister, Klaus Fouquet mit deutschem Rekord im Reißen
Vizemeister.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 55 von 140
Der AC bewirtschaftet beim Fischer- und Straßenfest wieder den Wein- und Schorlestand, beim
Fischerfest werden 4.631, 31 DM „verdient“.
Die Mehrwertsteuer wird erhöht und der Verein erhöht auch seine Getränkepreise.
60 Jahre AC Altrip: der Verein veranstaltet einen großen Jubiläumsball mit vielen Ehrungen und
dem einzigen noch lebendem Gründungsmitglied von 1923, Georg Hook, ein Grillfest und eine
Weihnachtsfeier mit Meisterschaftsehrung der 2. Mannschaft und erhält vom GVP 200 DM
Spende und vom Kreis 3.000 DM Zuschuss.
1984 hat der Verein 417 Mitglieder.
Am 11.02. gewinnt die 1. Mannschaft zu Hause gegen den KSV Hostenbach mit 680,5 zu 545,5
KP, zum Kampf am 10.03. in Donaueschingen organisiert die Familie Rief einen Fanbus und
zahlreiche Anhänger feiern den 650,0 zu 656,3 KP Sieg für Altrip. Die 1. Mannschaft beendet
die Runde in der 1. Bundesliga Süd auf Platz 3.
Die 2. Mannschaft, Michael Keller, Harry Linder, Klaus Reichwein, Klaus Fouquet, Volker
Scheuermann, Karl-Heinz Schön, Hans-Joachim Hook, hebt in der Regionalliga, erreicht mit
525 KP beim verlorenen Kampf beim SV Fellbach ihre beste Leistung und belegt Platz 6.
Der AC führt die Pfalz-Meisterschaften der Aktiven durch und gewinnt die Mannschaftswertung.
Bei den Pfalz-Meisterschaften der Junioren und Senioren in Speyer belegt der AC 5mal Platz 1
und 3mal Platz 2. Die C- und D-Jugend erreicht bei den Pfalzmeisterschaften den 1. Platz in der
Mannschaftswertung, die E-Jugend, zum ersten Mal am Start, belegt 5mal Platz 1, 2mal Platz 2
und 3mal Platz 3. Karl-Hein Rief, Klaus Reichwein und Hans Fouquet werden Rheinland-Pfalz
Meister, Axel Volkmer, Harry und Frank Linder werden Vizemeister, der AC gewinnt die
Vereinswertung, Michael Keller wird Deutscher Meister der A-Jugend.
Bei den Deutschen Senioren Meisterschaften werden Rudolf Kozlovski, Hans Fouquet und
Werner Graff Vizemeister.
Peter Borne kommt durch einen Verkehrsunfall ums Leben.
Der Kostenvoranschlag für den Anbau eines Gewichthebertrainingsraumes beträgt 196.000 DM,
Anträge für Landesmittel und Zuschüsse werden gestellt und ein Finanzierungsplan aufgestellt,
im Juli wird die Baugenehmigung erteilt.
Es wird ein Grillfest, ein Vereinsball und eine Weihnachtsfeier veranstaltet, beim Weinstand auf
dem Fischerfest helfen ca. 50 Mitglieder, bei der Kerwe ist das Wetter nicht gut, es bleibt nur ein
kleiner Gewinn beim Weinstand für den Verein über.
Der AC wechselt den Stromtarif und bezahlt nun 16,7 Pfennige/kWh an die Pfalzwerke.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 56 von 140
1985 ist der Baubeginn des Anbaues einer neuen Trainingshalle an der AC Sporthalle für die
Gewichtheber, der Bereich Freizeitsport hat sich immer mehr ausgeweitet und der Verein hat
nun 433 Mitglieder.
Planung und Bauleitung liegt bei Architekt Klaus Gropp, finanzielle Mittel gibt es von der
Gemeinde Altrip, vom „Goldenen Plan“ des Landkreises und von der Landesregierung,
freiwillige Helfer gibt es keine, die Rohbauarbeiten werden an Firmen vergeben, mit der Arbeit
ist man nicht so ganz zufrieden, das Dach wird von AC Mitgliedern verlegt, die Eigenleistung in
Höhe von 47.000 DM wird aus der Vereinskasse bezahlt.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 57 von 140
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 58 von 140
Aus dem Altriper Amtsblatt
Sascha Fassott wird 3. Deutscher Meister der B-Jugend. Axel Volkmer, Hartmut Scheuermann
und Klaus Reichwein bestehen die Prüfung zum Übungsleiter Gewichtheber.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 59 von 140
Die 1. Mannschaft belegt den 2. Platz in der 1. Bundesliga Süd und bringt es in ihrem
besten Bundesligakampf am 13. April 1985 in der AC Halle gegen den SV Donaueschingen
auf 702,9 KP, den heute noch bestehenden Vereinsrekord!
Diese Mannschaft nur aus „Altriper Buwe“, Axel Volkmer, Hartmut Scheuermann,
Michael Keller, Karl-Heinz Rief, Klaus Reichwein und Frank Linder, hat sich sehr
wahrscheinlich ein Denkmal für die Ewigkeit gesetzt.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 60 von 140
Aus der Tageszeitung
„
Die Rheinpfalz“
Die 2. Mannschaft steigt ab in die Oberliga. Michael Keller wird in der Klasse bis 60 kg mit
212,5 kg im Zweikampf und Karl-Heinz Rief in der Klasse bis 90 kg mit 145 kg im Reißen
Deutscher Meister. Hartmut Scheuermann besteht seine Prüfungen und erhält die Trainerlizenz.
Die Mannschaft des AC Altrip belegt beim Fußball Ortsturnier den letzten Platz.
Fußballmannschaft des AC Altrip
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 61 von 140
Die Kreissparkasse stattet beide Mannschaften mit Trainingsanzügen aus, die Firma Adidas
spendet 11 Paar Gewichtheberschuhe.
Der Erbbauzins für das Vereingelände beträgt 80,44 DM, das Startgeld für die Bundes- und
Regionalliga 800 DM.
Beim „Kerwe Straßenfest“ betreibt der AC den Wein- und Schorlestand. Ein Vereinsball und
eine Weihnachtsfeier werden durchgeführt.
Altrip hat 6000 Einwohner.
1986 hat der Verein 414 Mitglieder, im Bereich Freizeit- und Breitensport haben sich
Gymnastik, Tischtennis und Kraft- und Fitnesstraining voll integriert.
An der Generalversammlung am 15.03. nehmen aber nur 33 Mitglieder teil. Werner Kotter
möchte das Amt des 1. Vorsitzenden abgeben, Hartmut Scheuermann wäre bereit, müsste dann
aber seine sportliche Laufbahn aufgeben. Nach einer Pause erklärt Kotter sich bereit erneut zu
kandidieren und wird auch wieder gewählt.
Der Rohbau des Anbaues ist errichtet, der Innenausbau wird zum Teil in Eigenleistung fertig
gestellt.
Die 1. Mannschaft startet weiter in der 1. BL Süd und beendet die Runde auf dem 5. Platz.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 62 von 140
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 63 von 140
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 64 von 140
Die 2. Mannschaft hebt in der Oberliga. Der Verein bestreitet im Mai einen Freundschaftskampf
gegen eine Auswahl aus Burgund.
Patrick Fassott wird Pfalzmeister der B-Jugend, beim JMT in Berlin vom 5. bis 7. Juli belegt die
Mannschaft den 5. Platz. Am 27.09. finden die Pfalzmeisterschaften der A- und B-Jugend in
Altrip statt. Marco Schardt wird am 01.11. in Pirmasens Rheinland-Pfalz-Meister der C-Jugend
und Gesamtsieger der Veranstaltung mit 71,9 Punkten, Markus Greiner wird in Dortmund
Deutscher Meister in der B-Jugend.
Michael Keller und Klaus Reichwein bestehen die Prüfungen zum Kampfrichter.
Beim Parkfest der KGW nehmen 14 Jugendliche des AC beim Fackelzug teil.
Für den Saunabereich werden 10 neue Liegen gekauft.
Der Verein veranstaltet wieder einen gemeinsamen Vereinsball mit der Siedlergemeinschaft und
eine sehr gut besuchte und erfolgreiche Weihnachtsfeier.
Im März 1987 ist der Anbau nahezu fertig, Außen- und Elektroarbeiten sind noch auszuführen.
Mathias Greiner, Patrick Fassott, Michael Keller, Werner Graff und Werner Kotter werden vom
Landrat Dr. Barttholome zur Ehrung der Kreissportler eingeladen.
Den ersten Kampf der neuen Runde verliert der ACA gegen den AC Mutterstadt im Januar mit
583,5 zu 803,7 KP.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 65 von 140
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Am 19.02. gewinnt die 1. Mannschaft in Kindsbach mit 585,1 zu 683,6 KP.
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 66 von 140
Den Heimkampf am 19.03. gegen den ESV Neuaubing verliert der AC mit 611,6 zu 698,2 KP.
Weltmeister Manfred Nerlinger stellt mit 188 kg im Reißen eine neue persönliche Bestleistung
und somit auch einen neuen deutschen Rekord auf, die Halle tobt!
Im April verliert der AC in Roding mit 726,4 zu 616,7 KP.
Die 2. Mannschaft verliert alle Kämpfe und steigt ab in die Landesliga.
Der Verein hat nun ca. 400 Mitglieder und um eine optimale Auslastung der Sporthalle zu
erreichen wird ein Hallenbelegungsplan erstellt und Verantwortliche für die einzelnen
Abteilungen festgelegt:
Gewichtheben: Axel Volkmer, Hartmut Scheuermann,
Gewichtheben Jugend: Bernhard Heid, Michael Keller, Klaus Reichwein,
Bodybuilding: Uwe Bogner, Karl-Heinz Seibert, Andreas Nord,
Gymnastik: Inge Graff, Roswitha Orth,
Tischtennis: Helmut Höfner, Karl Schneider,
Sauna: Inge Graff, Gustav Maus.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 67 von 140
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Marco Schardt belegt am 30.05. in Schrobenhausen beim Süddeutschen JMT den 1. Platz in der
C-Jugend.
1. und 2. Mannschaft starten beim Pfingstturnier in Worms, stellen mit Hartmut Scheuermann,
Axel Volkmer und Michael Keller die drei relativ besten Heber und belegen den 1. und 2. Platz
in der Mannschaftswertung.
Die 1. Mannschaft fährt vom 12. bis 14.06. zu einem Freundschaftskampf nach Dijon und
unterliegt einer Auswahl aus Burgund mit 581,8 KP zu 538,8 KP.
Harry Linder, Axel Volkmer, Werner Graff und Rudi Kozlowski werden in Hassloch PfalzMeister, Rudi und Hans Fouquet werden Rheinland-Pfalz Meister der Senioren.
Im August legt Bernhard Heid das Amt des Jugendleiters nieder, Nachfolger wird Michael
Keller.
Pfalz-Meister werden am 19.09. in Pirmasens in der C-Jugend Marco Schardt, in der B-Jugend
Patrick Drobny und Patrick Fassott und in der A-Jugend Hans Joachim Hook, Patrick Fassott am
17.10. in Hassloch auch Rheinland-Pfalz-Meister.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 68 von 140
Vom 25. bis 27.09. finden die Deutschen Meisterschaften der Senioren mit 178 Teilnehmern in
Altrip statt, Rudolf Kozlowski wird Deutscher Meister, Werner Graff und Hans Fouquet werden
Vizemeister, der Verein erzielt einen Gewinn von ca. 7.000 DM!
Deutscher Vizemeister Werner Graff
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 69 von 140
Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Aktiven am 07.11. in Altrip belegen Klaus
Reichwein, Hartmut Scheuermann und Axel Volkmer in ihren Klassen jeweils den 1. Platz.
Die 1. Mannschaft hat nach Axel Volkmer nun mit Hartmut Scheuermann wieder einen mithebenden Trainer und besteht aus Hartmut Scheuermann, Patrick Drobny, Patrick Fassott, Alex
Müller, Karl-Heinz Rief, Frank Linder und Marco Schardt.
Zum Rundenauftakt am 05.10. verliert der AC zu Hause mit 594,7 zu 686,0 KP gegen
Mutterstadt und am 24.10. mit 577,7 zu 697,8 KP gegen KTH Ehrang. Auch der Kampf am
14.11. in St. Ilgen wird mit 702,0 zu 586,0 KP verloren.
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 70 von 140
Aus dem Altriper Amtsblatt
Werner Kotter ist bis 2006 Kampfrichterobmann der Arge-Gewichtheben Rheinland-Pfalz.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 71 von 140
„Freizeitknödler“
von links Karl-Heinz, Uwe, Alfred und Michael
Einweihung des Feuerwehrhauses in der Moltkestrasse, Großbrand im Gewerbegebiet mit einem
Schaden von 1,2 Mio. DM.
1988 ist im März der Anbau fertiggestellt und letzte Abrechnungen werden abgeschlossen und
die Fördergelder beantragt, für die „Wirtschaft“ im OG werden neue Tischdecken gekauft!
Am 27.02. verliert der AC zu Hause gegen Roding mit 497,4 zu 698,7 KP.
Richard Kollmannsperger wird auf der Generalversammlung zum 1. Vorsitzenden gewählt, der
Saunabeitrag steigt von 5 auf 6 DM.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 72 von 140
1. Mannschaft beim Training
hinten von links Michael Keller, Harry Linder, Hans Fouquet, Frank Linder, Axel Volkmer,
vorne Klaus Reichwein, Michael Merdenz, Hartmut Scheuermann
2. Mannschaft 1988
von links Frank Linder, Patrick Fassott, Hartmut Scheuermann, Jochen Hook,
vorne Oliver Rißling, Marco Schardt, Michael Merdens
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 73 von 140
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Die 2. Mannschaft hat sich aufgelöst, die 1. steigt ab in die 2. Bundesliga
Bei der Pfalz-Jugendmannschaftsmeisterschaft am 01.05. in Altrip belegt der AC den 1. Platz.
Hans Fouquet gewinnt als erstes Mitglied des AC einen Weltmeistertitel: in Orlando/Florida in
den USA wird er mit 105 kg im Reisen und 135 kg im Stoßen Weltmeister der AK III bis 75 kg.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 74 von 140
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 75 von 140
Aus dem Altriper Amtsblatt
Beim Bundesländer-Pokalturnier der Jugend am 08.05. starten in Dortmund Marco Schardt als
jüngster Teilnehmer, Michael Merdenz und Patrick Fassott für Rheinland-Pfalz, ebenfalls in
Dortmund belegt die Mannschaft des AC am 04.06. bei den Deutschen JugendmannschaftsMeisterschaften mit 328,9 KP den 3. Platz und wird bei Turnieren im Inland mit je 10 DM
unterstützt. Marco Schardt und Patrick Fassott nehmen an einem Lehrgang in Frankreich und
Michael Merdenz, Oliver Rissling und Marco Schardt an einem Lehrgang in Ungarn teil.
Vom 10. bis 22.08. wird die Halle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen.
Hans Fouquet wird in der Klasse bis 75 kg mit 110/140 kg Rheinland-Pfalzmeister der Senioren,
Werner Graff und Rudi Kozlowski werden Deutsche Meister der Senioren, Hans Fouquet wird
Vizemeister.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 76 von 140
Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Aktiven am 08.10. in Altrip gewinnt eine Auswahl
Burgunds gegen den AC mit 623,3 zu 482,5 KP.
Patrick Drobny und Marco Schardt werden Rheinland-Pfalz-Meister in der B-Jugend und
Michael Merdenz in der A-Jugend, Michael wird in Dortmund auch Deutscher Meister.
Alt und Jung mit dem 1. Vorsitzenden Richard Kollmannsperger
Am 05.11. veranstaltet der AC einen Vereinsball mit einem kalten Büfett der Metzgerei Ehrlich
und am 11.12. eine Weihnachtsfeier mit Tombola.
Nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga gewinnt der Gast SV Germania Obrigheim den
Heimkampf am 12.11. mit 531,5 zu 621,4 KP, am 26.11. gewinnt der ACA beim KSV
Hostenbach mit 463,2 zu 579,0 KP und verliert am 17.12. zu Hause gegen den SV Fellbach mit
539,9 zu 628,5 KP.
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 77 von 140
Werner Kotter ist bis 2006 Vizepräsident des GVP und erhält als erster Altriper für seine
ehrenamtlichen Tätigkeiten und Verdienste im Sport die „Verdienstmedaille des Landes
Rheinland-Pfalz“.
1989 unterliegt der AC am 12.01. in Kindsbach mit 689,3 zu 514,9 KP, gewinnt am 28.01.
zuhause gegen den KSV Mannheim mit 569,6 zu 448,0 KP und unterliegt am 18.02. dem KSV
Durlach mit 608,5 zu 480,3 KP.
Klaus Reichwein wird im März in Hassloch in der Klasse bis 67,5 kg mit 200 kg Pfalzmeister,
dort starten beim 1. Landesoffenen Pfalzturnier auch erstmals Damen im Gewichtheben.
Der AC Altrip wird für seine hervorragende Jugendarbeit vom BVDG mit dem OttoSchumacher-Pokal ausgezeichnet. Hans Fouquet erhält als Kampfrichter die Lizenz IWF II.
Für die Bodybuilder werden zwei Trainingsgeräte für 8.000 DM gekauft.
Das Los entschied gegen den AC für den Wein- und Schorlestand auf dem Fischerfest.
Bei der Generalversammlung am 11.03. konnte kein 2. Vorsitzender und kein neuer Kassier
gefunden/gewählt werden, der AC spricht sich gegen Pläne für einen Neubau einer Sporthalle
durch die Gemeinde/TuS auf dem Rasenplatz hinter der AC Halle aus.
Am 29.04. werden eine neue Kassiererin und Axel Volkmer zum 2. Vorsitzenden gewählt.
Klaus Reichwein ist Kampfrichter beim Bundesländer Pokalturnier, auf dem Marco Schardt den
1. Platz in seiner Gruppe belegt, am 27.05. stellt Marco in Neumarkt bei den Süddeutschen
Mehrkampfmeisterschaften drei neue Pfalzrekorde in der B-Jugend bis 82,5 kg auf:
105 kg im Reißen, 135 kg im Stoßen und 240 kg im Zweikampf.
In Roding belegen Marco Schardt, Patrick Fassot, Patrick Drobny, Oliver Riesling und die
Brüder Willi und Michael Merdenz bei den Deutschen Juniorenmannschafts-Meisterschaften mit
484 Punkten den 3. Platz.
In Obrigheim belegen Marco Schardt, Willi Merdenz, Patrick Drobny, Patrick Fassot und Frank
Reiter bei den Deutschen Jugendmannschafts-Meisterschaften mit 313,4 Punkten den 4. Platz.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 78 von 140
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 79 von 140
Rudi Kozlowski wird Deutscher Seniorenmeister in der AK IV.
Marco Schardt und Patrick Fassott werden Rheinland-Pfalz-Meister der A-Jugend, Michael
Merdenz bei den Junioren.
Im August findet ein Grillfest statt. Es werden neue Fenster in der Sporthalle eingebaut,
Heberraum, Halle und Flur wurden neu gestrichen.
Am 04.11. unterliegt der AC in Obrigheim mit 663,8 zu 511,9 KP, am 26.11. beim AC Mainz
Weisenau mit 624,5 zu 622,9 KP und am 17.12. in Donaueschingen mit 621,5 zu 570,0 KP.
Der Verein kauft für 9.000 DM eine Bühne für Veranstaltungen in der AC Halle wie Vereinsball,
Weihnachtsfeier, Faschingsdisco.
Bau des Ortszentrums Rheingönheimerstraße auf dem Gelände der ehemaligen Sauerkraut- und
Essigfabrik Schneider, bzw. der Shelltankstelle.
1990 hat der Verein 433 Mitglieder.
Ab Januar trainieren Michael Merdenz und Marco Schardt im C-Kader.
Der AC gewinnt die Kämpfe am 20.01. gegen Kindsbach mit 613,5 zu 612,5, am 10.02. in
Mannheim mit 602,3 zu 626,9 KP als beste Leistung der Runde und am 10.03. gegen Durlach
mit 623,4 zu 601,6 KP und hebt weiter in der 2. Bundesliga Südwest.
Mannschaft 1989
von links Frank Linder, Hartmut Scheuermann, Patrick Fassott,
vorne Klaus Reichwein, Michael Keller, Michael Merdens
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 80 von 140
Vom Landessportbund erhält der AC 4.000 DM zur Vereinsförderung.
Altrip hat 6.677 Einwohner.
Michael Keller trainiert wieder die Jugend, Oliver und Mathias Gebhardt und Markus Hickl
werden Pfalzmeister in der E- bzw. C-Jugend, die Schülermannschaft mit Oliver und Mathias
Gebhardt, Markus Hickl, Alexander Dziedzic, Kai Hartmann und Dennis Schäfer belegt den
2. Platz.
Bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Junioren am 11/12.05. in Fellbach starten
Patrick Drobny, Frank Reiter, Oliver Rißling, Marco Schardt und Patrick Fassott und werden
Deutscher Vizemeister. Wenzel Dillinger wird Rheinland-Pfalz-Meister der Senioren.
Marco Schardt gewinnt die Deutsche Jugend-Mehrkampfmeisterschaft der A-Jugend in
Saarbrücken.
Marco Schardt und Patrick Drobny werden Rheinland-Pfalz-Meister in der A-Jugend, Marco
startet mit der Jugendnationalmannschaft beim Donau-Cup in Sokolv, CSSR, und belegt den
2. Platz in der Klasse bis 90 kg, er startet auch bei einem Internationalen Jugendturnier in Wien,
wird in seiner Klasse 1. und in der Gesamtwertung 2. Sieger.
Der AC gewinnt das Fußball-Ortsturnier und wird 4. beim Tauziehen.
Das Vordach des Halleneingangs wurde für 32.900 DM erneuert und Fahrradständer aufgestellt.
Die Instandsetzung von drei defekten Heberpritschen kostet 4.500 DM, bei einem Sturm
entstehen Schäden an der Sporthalle, bei der Gemeinde wird um einen Zuschuss für die
Reparaturkosten angefragt, die Gemeinde lehnt das ab.
Am 11.08. findet das Grillfest statt, Steak mit Salat kostet 5,50 DM, eine Bratwurst mit Salat
2,50 DM und so vielen Gäste wie nie zuvor, der Vereinsball fällt aber mangels Interesse der
Mitglieder aus, die Weihnachtsfeier ist aber wie bisher ein Erfolg.
Der Familienbeitrag gilt ab Januar 1991 auch für Lebensgemeinschaften.
Im Herbst 1990 trafen sich zum ersten Mal Frauen im AC Altrip um den Bauchtanz zu erlernen.
Die damalige Trainerin war Claudia Moosburger.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 81 von 140
1991 hat der Verein 504 Mitglieder und ist der drittgrößte Verein im Gewichtheber-VerbandPfalz.
Der AC Altrip verliert im Februar mit Bernhard Heid nach schwerer Krankheit einen tatkräftigen
Mann, den Motor für die Jugendarbeit und Vater der „Altriper Talentschmiede“.
Von 1992 bis 1997 wurde zu Ehren des verstorbenen Jugendtrainers das Bernhard-HeidGedächtnis-Turnier durchgeführt und der vom AC gestiftete Wanderpokal von Ehefrau Hilde
Heid an den jährlichen Gesamtsieger überreicht.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 82 von 140
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Die 1. Mannschaft kann nach dem Ausscheiden von Michael Merdenz trotz externer
Verstärkung, mit Maged Salama startet zum ersten mal ein Ausländer für den AC, keinen Kampf
in der 2. Bundesligarunde 90/91 gewinnen und steigt ab in die Oberliga.
Immer mehr Vereine „kaufen“ starke Gewichtheber aus dem Ostblock ein und es wird nahezu
unmöglich, ohne Einkäufe in der 1. oder 2. Bundesliga mitzuheben.
Die neue Mannschaft, ohne Fremdheber, Patrick Drobny, Patrick Fassott, Oliver Rißling,
Hartmut Scheuermann, Marco Schardt, hebt gegen Rodalben, Speyer, Mutterstadt, Hostenbach,
Worms, Schaffhausen und Hassloch, gewinnt alle Kämpfe der Runde 91/92 und wird mit einer
Bestleistung von 487,8 KP Meister der Oberliga Rheinland-Pfalz-Saar, Harry Linder spendet
300 DM für eine Rundenabschlussfeier.
Der AC verzichtet auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga, ein Abstieg wäre nicht zu vermeiden.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 83 von 140
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Die Jugend trainiert unter Michael Keller ab Januar sonntags, dienstags, donnerstags und
freitags. Oliver Gebhardt und Markus Hickl werden Pfalzmeister der E- bzw. C-Jugend.
Hartmut Scheuermann wird mit 107,5/137,5 kg Rheinland-Pfalz-Meister der Aktiven.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 84 von 140
Der Verein erhält einen Zuschuss über 4.000 DM vom Landessportbund, die Firma Schütze
veranstaltet wieder eine Eismesse in der Halle und spendet dafür 800 DM, zur Unterhaltung und
Pflege von Sportstätten erhält der AC einen Zuschuss von 8.420,05 DM.
Bei der Generalversammlung am 09.03. kandidiert Richard
gesundheitlichen Gründen nicht mehr für das Amt des 1. Vorsitzenden.
Kollmannsperger
aus
Axel Volkmer wird für drei Jahre zum 1. Vorsitzenden gewählt, Hartmut Scheuermann löst
Harry Linder als Aktiventrainer ab, Richard wird Ehrenvorsitzender.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 85 von 140
Patrick Drobny, Klaus Reichwein, Hartmut Scheuermann und Frank Linder werden beim
Westpfalz Pokalturnier in Kindsbach 2. Mannschaftssieger.
Marco Schardt belegt mit drei persönlichen Bestleistungen von 125/155 kg = 280 kg beim
Bundesjugend Länderpokal Turnier im Juni in Regensburg in der Klasse bis 90 kg den 1. Platz
und wird Deutscher A-Jugendmeister.
Marco Schardt in Regensburg
Bei den Süddeutschen Jugendmehrkampf-Meisterschaften, Dreier-Hopp-Sprung, Kugelschockwurf, 40 m Sprint aus der Bauchlage und Reißen und Stoßen, wird Oliver Gebhardt in der DJugend und sein Bruder Mathias in der C-Jugend 1. Sieger.
Ein bulgarischer Gewichtheber will beim AC heben, er möchte aber auch eine Wohnung und
einen Arbeitsplatz, er erhält eine schriftliche Absage.
Marco Schardt belegt beim Donau Cup in Sokolv, beim Badenberger Cup in Wien und beim
Länderkampf Deutschland, Frankreich und England in Dortmund jeweils den 1. Platz in seiner
Klasse.
Beim Schulsportfest der Albert Schweizer Schule führen unter Jugendtrainer Michael Keller fünf
Jugendheber Gewichtheben vor. Am Stützpunkttraining in Schifferstadt nehmen 6 Heber des AC
teil.
Michael Keller und Harry Linder sind seit dem 26. 08. geprüfte Übungsleiter für Gewichtheben.
Die Fußballmannschaft des AC gewinnt das Ortsturnier des TuS Altrip und die
Herrenmannschaft des AC das Ortsturnier im Kegeln.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 86 von 140
Der AC bewirtschaftet beim Fischerfest wieder den Weinstand und jeder Helfer erhält pro
Schicht 10 DM!
Es wird eine neue Schließanlage in der Sporthalle des AC eingebaut.
Grillfest und Weihnachtsfeier sind wieder sehr gut besucht und beliebte Veranstaltungen des
Vereinslebens.
1992 hat der AC 491 Mitglieder.
Auf der Generalversammlung am 29.03. wird dem verstorbenen Jugendtrainer Bernhard Heid
mit einer Gedenkminute gedacht.
Die Mitgliedsbeiträge werden erhöht: Einzel von 5 auf 6,50, Familien von 8,50 auf 10 und
Schüler und Rentner von 3 auf 4 DM, ein Antrag auf 5 Pflichtarbeitsstunden je Mitglied und Jahr
wird einstimmig abgelehnt.
Rüdiger Leonhardt für die Bodybuilder und Dirk Pfister für Breitensport werden als
Übungsleiter dem Landessportbund gemeldet.
Die Gemeinde lehnt einen Zuschuss für Meisterschaften ab, die Kasse ist leer.
Eine neue Motorfähre wir in Dienst gestellt.
Oliver Gebhardt wird Pfalzmeister und Süddeutscher Meister in der D-Jugend.
Am 23.05. findet das 1. Bernhard-Heid-Gedächtnisturnier für die Jugend statt, die Mannschaft
des AC, Mathias und Oliver Gebhardt, Kai Hartmann und Marcus Hickl, belegen den 2. Platz.
Markus Hickl wird Rheinland-Pfalz-Meister der B-Jugend, Marco Schardt und Patrick Drobny
werden Pfalzmeister der Junioren und Aktiven, Marco wird auch Rheinland-Pfalz-Meister der
Junioren und belegt bei den Deutschen-Juniorenmeisterschaften mit 130/170 kg den 2. Platz,
Hartmut Scheuermann wird Deutscher Vizemeister der Senioren.
Der Kraftraum wird mit modernen Kraftmaschinen ausgestattet und der Breitensport weiter
ausgebaut.
Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 10.07. werden zum weiteren Erhalt der
Gemeinnützigkeit die Auflösung und der Austritt aus dem Verein in der Satzung geändert und
beschlossen.
Der Verein bekommt für dieses Jahr von der Gemeinde beim Fischerfest die Bar zugeteilt.
Das Grillfest und die Weihnachtsfeier mit Krippenspiel und Tombola sind wieder gut besuchte
Veranstaltungen des Vereins.
Am 24.10. startet die Wettkampfrunde in der Oberliga 1992/93 mit dem Heimkampf gegen den
TV Schaffhausen I, Altrip gewinnt 518,9 zu 395,0 KP, am 21.11. gewinnt der ACA gegen den
AC Mutterstadt II mit 539,2 zu 443,4 KP und verliert am 14.12. in Altrip gegen den AC
Kindsbach 523,8 zu 570,2 KP.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 87 von 140
Ab November leitet Dirk Pfister, der neue Übungsleiter des AC, montags von 18 bis 20 Uhr ein
Konditionstraining für Männer von 15 bis 60 Jahren in der Halle, aus dem sich später die
Boxabteilung entwickelt.
Mannschaft 1992
hinten von links Oliver Rißling, Frank Linder, Patrick Fassot, Hartmut Scheuermann,
vorne Patrick Drobny, Michael Keller, Klaus Reichwein
1993 zählt der Verein 478 Mitglieder, Manfred Ehrlich und Dirk Pfister sind verantwortlich für
die Bodybuilder, das Konditionstraining ist ein Erfolg - die Halle ist voll.
Die „Trinkgeldflasche“ wird gezählt = 666,05 DM und wird aufgeteilt zu je ein Drittel für die
Jugend, die Aktiven und einen neuen Staubsauger!
Am 16.01. gewinnt der AC gegen die TSG Hassloch mit 491,8 zu 344,2 KP, am 13.02. in
Worms gegen den KSV mit 512,2 zu 412,9 KP und am 27.02. in Altrip gegen KTH Ehrang mit
548,6 zu 380,5 KP. Am 13.03. gewinnt Altrip in Speyer gegen den AV 03 mit 552 zu 575 KP,
am 27.03. in Rodalben gegen den VfL mit 455,5 zu 571,5 KP und belegt den 2. Tabellenplatz,
der 1., Kindsbach, verzichtet auf den Aufstieg und so steigt der AC Altrip in die 2. Bundesliga
auf.
Ab März treffen sich die AC Mitglieder Dirk Pfister, Thomas Wenz, Uwe Hauk und Ralf
Sommer in der AC Halle zum Boxen.
Marco Schardt gewinnt das Kali-Kristall Turnier in Magdeburg in der Klasse bis 99 kg mit
135/170 kg.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 88 von 140
Am 21.05. findet das 2. Bernhard-Heid-Gedächtnisturnier statt, für das 100 T-Shirts mit
Aufdruck gekauft wurden, Bürgermeister Kotter übernimmt die Schirmherrschaft.
Auf dem Maimarkt in Mannheim zeigen am Stand von Bilfinger und Berger Marco Schardt,
Patrick Fassott, Patrick Drobny, Oliver Gebhardt, Oliver Rißling und Markus Hickl eine
Gewichtheberdemostration.
Der AC betreibt beim Altriper Fischerfest die Bar im Waldpark.
Die Halle ist vom 02. bis 22.08. wegen Renovierungsarbeiten geschlossen, im Saunabereich
werden neue Fliesen verlegt und neue Armaturen angebracht.
Das Schließen der Halle löst heftige Diskussionen aus.
Bei den Pfalz-Meisterschaften werden Hartmut Scheuermann und Oliver Rißling 3., Patrick
Drobny 2., Marco Schardt 1. und der AC belegt in der Vereinswertung den 2. Platz, Patrick,
Oliver, Hartmut und Axel werden in ihren Klassen auch Rheinland-Pfalz-Meister.
Nach Problemen mit der Abrechnung des Barbetriebes beim Fischerfest wird der AC die Bar in
Zukunft nicht mehr bewirtschaften.
Im September tritt Michael Keller wegen Kritik über die unkorrekte Ausübung seiner Ämter
vom Amt des Technischen Leiters und Jugendtrainers zurück, Günter Renner vom GVP trainiert
zweimal wöchentlich die Jugend.
Am 16.10. startet die Runde 1993/94 in der 2. Bundesliga mit dem Heimkampf gegen
Oberböbingen, am 04.12. hebt der AC in Hostenbach, am 18.12. in Altrip gegen Lörrach.
Oliver Gebhardt wird Rheinland-Pfalz-Meister der D-Jugend und bester Heber der Veranstaltung
am 17.10. in Hassloch.
Die Eintrittspreise für Heimkämpfe werden erhöht: Rentner/Schüler auf 4 Mitglieder auf 5 und
Nichtmitglieder auf 6 DM.
Marco Schardt belegt beim Donau-Cup in Hassloch am 13.11. mit 142/177,5 kg den 2. Platz und
wird am 26.11. in Forst mit 140/177,5 kg Deutscher Meister der Junioren bis 99 kg.
Grillfest und Weihnachtsfeier sind wieder gut besuchte Veranstaltungen und sehr beliebt.
Baubeginn der neuen Gemeindesporthalle am Ludwigsplatz.
1994 zählt der Verein 498 Mitglieder.
Den Kampf am 13.01. in Mannheim gewinnt der AC mit 434,8 zu 575,0 KP, verliert am 29.01.
gegen Durlach mit 574,3 zu 673,0 KP.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 89 von 140
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz
Der AC gewinnt am 19.02. in Fellbach, verliert am 05.03. zuhause gegen Heinsheim und am
19.03. in Wetzgau, Rundenbestleistung sind 578,4 KP.
.
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 90 von 140
Die Mannschaft hebt weiter in der 2. Bundesliga.
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Am 14.05. findet das BHT statt, es haben sich 108 Teilnehmer und 14 Mannschaften gemeldet,
„sportlich sehr gut gelaufen und ein finanzieller Gewinn für den Verein“ - sagt das Protokoll!
Aus einer Freizeitsportgruppe unter Dirk Pfister entwickelt sich eine Boxgruppe von ca. 20
Sportlern, der Verein beantragt beim Südwestdeutschen Boxverband die Mitgliedschaft, Dirk
macht beim Südwestdeutschen Boxverband einen Übungsleiterlehrgang, der Verband und der
AC bezahlen je 600 DM für eine Grundausstattung Boxen und ab Mai beginnt freitagabends das
Boxtraining und findet sehr großen Zuspruch, ab August wird auch montagabends trainiert.
Hartmut Scheuermann wird am 29.04. in Hassloch Deutscher Seniorenmeister.
Der AC betreibt beim 6tägigen Fischerfest zum 1.625jährigen Bestehen der Gemeinde Altrip den
Weinstand gemeinsam mit dem Männergesangverein und erwirtschaftet einen Gewinn von
3.900 DM.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 91 von 140
Das Grillfest findet am 20.08. statt, die Helfer von BHT und Fischerfest erhalten Bons.
Der AC erhält einen Zuschuss zur Sportstätten- und Vereinsförderung über 8.900 DM.
Marco Schardt wird am 27.08. in Trier Rheinland-Pfalz-Meister bis 91 kg und im Oktober aus
dem B-Kader entlassen. Pfalzmeister werden in der E-Jugend Albert Hartmann, in der C-Jugend
Oliver Gebhardt und Markus Hickl belegt in der A-Jugend den 2. Platz, Oliver wird auch
Rheinland-Pfalz-Meister und am 09.12. Deutscher Meister der C-Jugend.
Am 29.10. beginnt die Runde 1994/95 in der 2. Bundesliga. Die Mannschaft bekommt neue
Wettkampftrikots für 50 DM je Stück.
Der Verein verkauft auf der Altriper Kerwe Dampfnudeln, Kartoffelsuppe und Vanillesoße, aber
die Kerwe „fällt ins Wasser“, es regnet und ist sehr kalt und der Gewinn recht klein!
Die Weihnachtsfeier mit Tombola am 18.12. ist aber wieder ein Erfolg.
Altrip hat 7513 Einwohner, die Erdverkabelung des elektrischen Ortsnetzes ist abgeschlossen.
1995 hat der AC 491 Mitglieder.
Die Mannschaft hebt gegen KTH Ehrang, AC Bräunlingen, SV Fellbach, TV Wetzgau, AC
Lörrach und den TSV Heinsheim, Rundenbestleistung von 602,4 KP.
Durch Energiesparmaßnahmen wurden im Vorjahr ca. 2.000 DM eingespart, ein Wechsel des
Steuerberaters brachte eine Ersparnis von ca. 1.700 DM und beim Fischerfest wurden ca.
4.000 DM verdient, so aus dem Protokoll der Generalversammlung vom 26.03.
Für ca. 2.000 DM werden Küchengeräte, Herd, Kaffeemaschine und Warmhalteplatten gekauft.
Ein PC für die Wettkämpfe wird für 2.589 DM gekauft.
Am 22.04. werden Axel Volkmer mit 115/135 kg und Hartmut Scheuermann mit 95/120 kg
Deutsche Vizemeister der Senioren in Dortmund. Alexander Müller fliegt im Mai zu einem
Länderkampf nach Malta. Oliver Gebhardt ist zur Ehrung der Kreissportler eingeladen. Marco
Schardt wird Rheinland-Pfalz-Meister bei den Aktiven, Patrick Drobny Vizemeister.
Die Jugend gewinnt unter Trainer Günter Renner den „GVP Adler“, Markus Hickl wird
Rheinland-Pfalz-Meister der A-Jugend, Falk Kollmannsperger und Oliver Gebhardt der
C-Jugend.
Am 27.05. starten beim BHT 96 Teilnehmer, am 26. Empfang der ungarischen Gäste bei
Bürgermeister Kotter, Markus Hickl wird 3. in der A-Jugend.
Der AC bewirtschaftet beim Fischerfest wieder den Weinstand und verdient 4.882 DM, die
Helfer sind zum Grillfest am 26.08. eingeladen.
Karl-Heinz Rief belegt bei der Senioren WM in Wien am 02.09. mit 130/155 kg den 3. Platz
seiner Altersgruppe.
Am 30.09. beginnt die neue Wettkampfrunde in der 2. Bundesliga, jeder Heber erhält 100 DM
für neue Heberschuhe, es heben Patrick Drobny, Hartmut Scheuermann, Frank Linder, Alex
Müller, Patrick Fassott, Marco Schardt und Karl-Heinz Rief, Ersatzheber sind Oliver Rißling,
Marcus Hickl und Axel Volkmer.
Oliver Gebhardt wird am 21.10. mit 72,5/90 kg Deutscher Vizemeister der C-Jugend in Soest.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 92 von 140
Doris Mansky und Margit Berger, Tänzerinnen der ersten Stunde, übernehmen den
Bauchtanzkurs, 1995 war auch das Gründungsjahr der Tanzgruppe Ghazala, die nun auch
öffentlich auftrat.
„Die Rheinpfalz“ berichtet das erste Mal über die Boxertruppe beim AC. Boxbegeisterte
Freizeitsportler aus dem Landkreis kommen nach Altrip, die Boxerabteilung hat schnell mehr als
100 Mitglieder. Dieter Pfister, Jürgen Heck, Stefan Groß, Klaus Beller, Willi Zimmermann und
Adrian Settele machen den Übungsleiterschein Boxen und sorgen für ein abwechslungsreiches
Training.
Das Grillfest und die Weihnachtsfeier mit Tombola waren wiederum gut besuchte
Veranstaltungen.
Im Februar 1996 endet die Protokollführung von Hand, im Zeitalter der EDV werden die
Sitzungsprotokolle am PC geschrieben, Buchhaltung und Mitgliederverwaltung werden im Laufe
des Jahres ebenfalls auf den PC umgestellt. An der Generalversammlung am 23.03. nehmen
101 Mitglieder teil, eine Rekordbeteiligung, und es wurden auch so viele Anträge wie nie zuvor
gestellt.
Der 1. Vorsitzende betont, dass beim AC nur das Gewichtheben als einzige Wettkampfsportart
betrieben werden soll, alles andere bleibt Freizeitsport.
Die Mannschaft belegt in der Runde 1995/96 der 2. Bundesliga den 3. Platz, der Erfolg
rechtfertige auch den finanziellen Aufwand, so Axel Volkmer.
Mit der Firma Elektro-LUX aus Karlsruhe und dem Förderkreis Gewichtheben Altrip wurde ein
Sponsoringkonzept entwickelt um den Leistungsstand der Mannschaft erhalten zu können.
Über den Antrag 2.500 DM als Etat für die Boxabteilung entwickelte sich eine so heftige
Diskussion dass die Versammlung abgebrochen werden musste. Auf der VS Sitzung am 03.04.
wird eine außerordentliche Generalversammlung beschlossen.
Am 18.05. findet das Bernhard Heid Turnier statt, es starten 90 Teilnehmer, darunter eine
Ungarische Länderauswahl. Sömmerda bringt den Wanderpokal nicht mit nach Altrip, gibt ihn
aber an den Mannschaftsgewinner Breiunger AV weiter, Oliver Gebhardt wird Sieger in der
B-Jugend. Marco Schardt wird am 13.04. Deutscher Meister der A-Junioren mit 175 kg im
Stoßen und 2. im Zweikampf aus Reisen und Stoßen.
Die Jungen werden älter, bleiben aber ihrem Sport treu: Deutsche Seniorenmeister werden mit
232,5 kg Hartmut Scheuermann und Karl-Heinz Rief mit 292,5 kg.
Am 29.06. findet die Außerordentliche Mitgliederversammlung mit 46 Mitgliedern statt:
Dieter Pfister zieht seinen Antrag zurück, die Vorstandschaft bewilligt den Boxern 1.300 DM für
ihre Sportausrüstung, die Mitgliedsbeiträge werden erhöht, die Mehreinnahmen sollen für die
Renovierung der Sporthalle verwendet werden, folgend zieht Alfred Denda seinen Antrag
zurück, die neue Satzung wird angenommen.
Sabine Schreiner startet am 02.07. mit dem ersten Kurs der Rückenschule.
Der AC bewirtschaftet wieder den Wein- und Schorlestand beim Fischerfest, so fließen
ca. 6.000 DM in die Vereinskasse. Das Grillfest ist wieder eine gut besuchte Veranstaltung mit
einem Gewinn von ca. 800 DM.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 93 von 140
Das Jugendtraining übernimmt ab 20.08. Hans-Joachim Hook, es nehmen ca. 12 Jugendliche teil.
Oliver Gebhardt wird am 02.11. in Zittau in der Klasse bis 64 kg mit seinen neuen
Bestleistungen von 87,5 kg im Reißen, 110 kg im Stoßen und 197,5 kg im Zweikampf Deutscher
Meister in der B-Jugend, Pfalz- und Rheinland-Pfalz Meister, Gewinner des BHT in der
B-Jugend, in den Förderkater des BVDG aufgenommen und für die Jugend EM 96 nominiert.
Der AC Altrip geht mit den Sportfreunden aus Oroslany/Ungarn eine Partnerschaft ein.
In der inzwischen 23 Jahre alten Sporthalle beginnen erste Sanierungen mit Holzverkleidungen,
Neuanstrich der Halle, neue Tapeten, einer Luftabsaugung im Bereich Dusche/Sauna und einer
modernen Beleuchtungs- und HiFi-Anlage.
Die Mannschaft des AC, Patrick Drobny, Hartmut Scheuermann, Frank Linder, Alex Müller,
Patrick Fassott, Karl-Heinz Rief, Marco Schardt, verliert am 29.09. mit 563,0 zu 582,9 KP gegen
die TSG Hassloch, am 12.10. gegen den KSV Durlach mit 566,1 zu 662,9 KP und am 02.11.
gegen den SV Fellbach mit 638,6 zu 492,3 KP.
Patrick Drobny wird Rheinland-Pfalz-Meister und gewinnt das Westpfalz Pokalturnier in
Kindsbach. Karl-Heinz Rief wird in Collingwood, Kanada, mit 130/160 kg Vizeweltmeister der
AK 0.
Die Boxabteilung hat 40 Mitglieder und Dirk Pfister organisiert die erste Boxerparty, die AC
Halle „kocht“!, 7-mal wird die Veranstaltung ein durchschlagender Erfolg, bei der Dirk Pfister
auch als Entertainer auftrat. Sein Song „New York New York“ war meist der Höhepunkt der
Veranstaltung.
Am 10.11. veranstaltet der AC ein C-, D- und E-Jugendturnier, nimmt mit zwei Mannschaften
teil und wird mit der 1. Mannschaft Turniersieger, Dieter Klein wird Gesamtsieger.
In der Tombola bei der Weihnachtsfeier sind 150 Gewinne und 450 Nieten, ein Los kostet 2 DM
und es gibt Gewinne im Gesamtwert von 1.000 DM.
Am 15.12. verliert der AC den Kampf gegen den KSV Lörrach.
Harry Linder übergibt einen Scheck von 1.500 DM des Sponsors Elektro-LUX für einen Satz
Wettkampftrainingsanzüge für die Bundesligamannschaft.
1997 hat der AC 502 Mitglieder.
Am 18.01. wird der Boxring mit einer „Boxerfete“ eingeweiht, die Boxer bewirtschaften eine
Sektbar, die Gewichtheber den Ausschank.
Den Kampf in Nagold am 25.01. verliert die Altriper Staffel mit 662,1 zu 559,8 KP.
Ein rumänischer Spitzenheber soll für den AC als Trainer und Mannschaftsheber angestellt
werden, die Kosten will der Freundeskreis Gewichtheben aufbringen.
Im Februar findet wieder die Eismesse statt und am Faschingsdienstag spielen die „Pfälzer
Krischer“ in der AC Halle.
Ab März werden Mitgliedsausweise ausgegeben, die auch beim Training kontrolliert werden
sollen.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 94 von 140
Der Bundesligakampf am 01.03. in Oberböchingen wird mit 603,0 zu 602,2 KP verloren, der AC
legt Protest wegen nicht gewährleisteter Scheibenverteilung ein.
Der Heimkampf am 13. 03. gegen Heinsheim wird mit 624,3 zu 563,0 KP gewonnen, der AC
bleibt in der 2. Bundesliga.
Max, ein Spitzenheber aus Rumänien soll von Hassloch zum AC wechseln, die Ablösesumme
von ca. 3000 bis 5000 DM wird vom Förderkreis bezahlt, Max soll ab April die Halle reinigen,
fährt aber erst mal nach Hause.
Richard Kollmannsperger „hört auf“!
Frank Linder und Axel Volkmer werden am 12.04. Rheinland-Pfalz-Meister der Senioren, die
Jugend des AC gewinnt das Turnier in Altrip am 20.04. und Axel Volkmer, Hartmut
Scheuermann und Karl-Heinz Rief werden am 03.05. in Speyer Deutsche Meister der Senioren,
Klaus Reichwein wird 2. und Frank Linder und Bernhard Steinbach belegen den 3. Platz der
jeweiligen Alters- und Gewichtsklasse und so wird die Mannschaft des ACA Deutscher
Vizemeister der Senioren.
Beim BHT starten 75 Teilnehmer aus Deutschland und zwei Mannschaften aus Ungarn, die
Mannschaft aus Oroslany in Ungarn belegt den 1. Platz, die AC Jugend belegt den 7. Platz, der
AC erzielt einen Gewinn von ca. 2.500 DM.
Oliver Gebhardt wird Sieger der B-Jugend beim JMT, Süddeutscher- und Deutscher Meister der
B-Jugend bis 70 kg.
Für den im September beginnenden Step-Aerobic-Kurs werden Step-Bretter gekauft.
Die Fußballmannschaft des AC belegt beim Ortsturnier des TuS Altrip den 3. Platz.
Der AC kauft eine Reinigungsmaschine für die Sporthalle für 6.215,75 DM, Harry Linder
spendiert die die Zusatzausrüstung wie Reiniger und Bürsten im Wert von 1 000 DM, Andrea
Barthel übernimmt die Reinigung der Halle.
Der AC betreibt beim Fischerfest wieder den Wein- und Schorlestand, das Grillfest des Vereins
findet am 06.09. statt.
Max kommt wohl nicht mehr aus Rumänien nach Deutschland, Vertrag und Visum sind
erloschen, Kosten fallen keine an - aber man sucht nach einem Ersatz!
Der Sauna Beitrag wird ab 01.09. von 6 auf 8 DM erhöht.
Mit Artiom Shaloyan aus Armenien startet erstmals ein Ausländer für den AC Altrip in der
2. Bundesliga, 3.000 DM Ablösesumme sind an den BVDG zu zahlen.
Ab 11.08. wird die Sporthalle in Eigenleistung mit einer Holzverkleidung und einem neuen
Anstrich renoviert, ein Einbauschaltschrank und eine Lautsprecherboxenanlage montiert und die
Toilette im Gewichthebertrainingsraum gefliest und fertiggestellt, die Materialkosten für die
Renovierung liegen bei ca. 14.000 DM.
Am 13.09. gewinnt die Mannschaft des AC in Oberböbingen mit 607 zu 583 KP, am 27.09. zu
Hause gegen SV Fellbach mit 657,4 zu 653,1 KP. Markus Hickl wechselt nach Schifferstadt.
Der Step-Aerobic-Kurs ist sehr gut angelaufen - 23 neue Mitglieder für den AC.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 95 von 140
An der Sporthalle wird ein Container als Lagerraum für Trainingsgeräte aufgestellt.
Der AC gewinnt am 11.10. in Donaueschingen mit 606,0 zu 622,5 KP.
Am 02.11. veranstaltet der ACA ein C-, D-, und E-Jugendturnier mit 40 Teilnehmern, die
1. Mannschaft des AC belegt den 1. Platz und gewinnt die Jahreswertung und den „Adlerpokal“,
die 2. Mannschaft belegt den 4. Platz. Unter Jugendtrainer Hans-Joachim Hook trainieren Daniel
Klein, Manuel Otterstädter, Christopher und Denis Hook, Andreas Hartmann, Corin Hauschild
und Manuel Frauenschuh, Daniel und Christopher werden Gesamtsieger ihrer Altersklasse,
Daniel wird auch Pfalz- und Rheinland-Pfalz-Meister.
Mike Linder besteht seine Prüfung zum Übungsleiter und leitet das Bodybuilding-Training.
Am 22.11. gewinnt die Staffel des AC gegen den KSV Durlach mit 650,5 zu 622,4 KP.
Aus dem Altriper Amtsblatt vom 04.12.97
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 96 von 140
Die Weihnachtsfeier mit Tombola, einem großen Weihnachtsbaum und Dirk Pfister als
„Weihnachtsmann“ ist wieder eine gut besuchte Veranstaltung.
Das Bürgerhaus „alta ripa“ wird eingeweiht.
1998 hat der Verein 569 Mitglieder.
Die 1. Mannschaft verliert am 10.01. in Nagold mit 655 zu 600 KP.
Am 18.01. findet ein C, D und E Jugendturnier in Altrip statt, die Mannschaft belegt den 2. Platz.
Am Faschingsdienstag spielen die „Pfälzer Krischer“ bei einer Party in der AC Halle.
Am 14.02. verliert der AC zu Hause gegen die TSG Hassloch mit 657 zu 713 KP.
Oliver Gebhardt wird mit 100/120 kg Rheinland-Pfalz-Meister der A-Jugend.
Trainer- und Übungsleiterentgelte werden ab April nur noch nach einem Stundennachweis
bezahlt.
Am 14.03. werden in Worms Karl-Heinz Rief, Bernhard Steinbach und Rudolf Koslowski
Rheinland-Pfalz-Meister der Senioren.
Die Boxerparty war wieder eine stimmungsvolle und auch finanziell erfolgreiche Veranstaltung,
im Nachfeld leider etwas getrübt durch die Diskussionen zwischen Werner Kotter und den
Boxern. Dirk Pfister verlässt den Verein, sein Vater Dieter übernimmt die Leitung der
Boxabteilung mit ca. 70 Aktiven.
Zur Generalversammlung am 01.03. liegen keine Anträge vor, die Versammlung verlief ruhig
und harmonisch - so das Protokoll.
Am 21.03. geht auch der letzte Kampf gegen den KSV Lörrach mit 610,1 zu 653,7 KP verloren,
die Mannschaft belegt den letzten Tabellenplatz, bleibt aber in der 2. Bundesliga.
Im April werden Karl-Heinz Rief mit 130/165 kg und Hartmut Scheuermann mit 97,5/153 kg in
Dortmund Deutsche Meister der Senioren, Rudi Koslowski mit 70/95 kg Vizemeister, Axel
Volkmer mit 115/142,5 kg und Bernhard Steinbach mit 105/127,5 kg belegen den 3. Platz der
jeweiligen Alters- und Gewichtsklassen.
Am 13.06. veranstaltet der AC das Bernhard-Heid-Gedächtnisturnier verbunden mit den
Süddeutschen Mehrkampfmeisterschaften der Jugend, 15 Teams mit ca. 140 jungen Athleten
sind am Start.
Beim Fischerfest erwirtschaftet der Verein ca. 7.800 DM am Wein- und Schorlestand.
Am 07.11. feiert der AC Altrip sein 75jähriges Bestehen mit einem dreistündigen Programm in
seiner Sporthalle.
Die „Oldie-Staffel“ startet mit Artiom Shaloyan, Oliver Gebhardt, Hartmut Scheuermann (42)
als hebenden Trainer, Patrick Fassott, Patrick Drobny, Marco Schardt, Karl-Heinz Rief (41) in
der 2. Bundesliga.
Am 21.11. verliert der AC gegen den KSV Durlach mit 687,7 zu 660 KP, erreicht am 19.12.
gegen Nagold eine Rundenbestleistung von 677,3 KP. Frank Linder (37) und Axel Volkmer (41)
halfen der Mannschaft bei Ausfällen.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 97 von 140
Oliver Gebhardt belegt bei den Deutschen A-Jugendmeisterschaften in Trier den 3. Platz.
Karl-Heinz Rief gelingt ein Hattrick der besonderen Art: er wird als 40jähriger in der AK 1 bis
94 kg Pfalz-, Rheinland-Pfalz-, Deutscher- und Europa-Meister und gewinnt auch Gold bei der
Seniorenolympiade in Portland/Oregon, USA.
Karl-Heinz Rief gewinnt Gold in Portland
Der AC plant eine digitale Präsentation im Internet und das 75. Vereinsjahr klingt mit einer
Weihnachtsfeier am 20.12. aus.
1999 hat der AC 601 Mitglieder.
Die Mannschaft hebt am 09.01. in Lörrach und verliert mit 577,3 zu 635,5 KP.
Am 17.01. veranstaltet der Verein ein C-, D- und E-Jugendturnier.
Der Heimkampf am 23.01. gegen die TSG Hassloch wird mit 618,8 zu 661,9 KP verloren. Zum
letzten Rundenkampf am 06.02. in Kindsbach fährt wieder ein Bus, der AC gewinnt mit 627,2 zu
519,0 KP und belegt mit 6:6 Punkten den 4. Tabellenplatz in der 2. Bundesliga Südwest.
Am 16.02. beginnt der närrische Fastnachtdienstag mit den „Pfälzer Krischern“ in der AC-Halle
um 15.11 Uhr.
Die Generalversammlung findet am 28.02. statt, Anträge liegen keine vor.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 98 von 140
Rainer Dörrzapf, Ex-Junioren Weltmeister im Reißen, soll Hans-Joachim Hook bei seinem
Jugendtraining unterstützen und Werbung an der Grundschule in Altrip für das Gewichtheben
machen, es sind auch neue Jugendliche zum Training gekommen.
Die Boxerparty im März war wieder ein voller Erfolg.
Am 29.05. starten bei den Süddeutschen Jugendmehrkampf-Meisterschaften in Verbindung mit
dem 8. Bernhard-Heid-Gedächtnisturnier junge Sportler in Altrip, die Mannschaft des AC mit
Oliver Gebhardt, Christopher und Dennis Hook sowie Andreas Ackermann gewinnt das Turnier
mit 2.332,79 Punkten, Oliver wird Einzelsieger der A-Jugend. Christopher wird bei der
C-Jugend und Dennis bei der B-Jugend Süddeutscher Meister.
Oliver Gebhardt wird am 07.03. in Schifferstadt Rheinland Pfalzmeister der A-Jugend bis 83 kg
und Gesamtsieger dieser Jugendklasse und hebt, sechs gültige Versuche und 252,5 kg im
Zweikampf, im nationalen U18 Team am 01.05. im Länderkampf gegen Frankreich in Hassloch,
den Deutschland gewinnt.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 99 von 140
In der Zeitschrift „Athletik“ veröffentlicht in Erinnerung und Würdigung des Vereinsrekordes
vom 13.04.1985
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 100 von 140
Am 17.04. werden Bernhard Steinbach und Werner Graff in Speyer Rheinland-Pfalz-Meister der
Senioren in ihren Altersklassen, Karl-Heinz Rief wird erneut Pfalz-, Rheinland-Pfalz- und
Deutscher Meister sowie Vize-Europameister in Ungarn mit 120/160 kg und SeniorenWeltmeister in Glasgow.
Im Gewichtheberraum werden neue Gummiplatten ausgelegt.
Der AC betreibt wieder den Wein- und Schorlestand beim Altriper Fischerfest.
Der AC tritt dem Pfälzer Turnerbund bei.
Die Boxgruppe wächst auf ca. 140 Mitglieder, die Boxer werden mit Trainingsgeräten
ausgestattet und trainieren montags und freitags, am 13.03. findet die 3. „Boxerparty“ statt.
Inge Graff beendet zum 30.06. nach 18 Jahren ihre Übungsleitertätigkeit und übergibt „ihre“
Gymnastikgruppe an Marion Sommer, die von Evi Kupper vertreten wird.
Am 21.08. findet wieder das Grillfest zusammen mit dem Pfälzerwaldverein statt.
Das „Arbeitstier“ Oliver Rißling, so der Geschäftsbericht von 1999, verabschiedet sich im
Oktober aus der Vorstandschaft zum Studium in die USA.
Oliver Gebhardt wird mit 122/150 kg Deutscher A-Jugendmeister bis 83 kg.
Am 04.12. hebt die Mannschaft zu Hause gegen Nagold, am 18.12. in Trier gegen die
Kyllthalheber.
Am 13.07. fegt ein starkes Unwetter über Altrip, Keller stehen unter Wasser, Bäume werden
umgeworfen, es entstehen große Schäden.
2000 wächst die Zahl der Mitglieder, aufgrund des großen Angebotes im Breitensport durch die
Boxgruppe, Rückenschule, Step-Aerobic, Gymnastik, Bodybuilding und Bauchtanz, auf 650 an.
Am 15.01. gewinnt der AC den Heimkampf gegen Forst mit 583,3 zu 517,4 KP, am 29.01. in
Durlach verliert der AC mit 706,0 zu 548,0 KP, Karl-Heinz Rief fällt wegen Krankheit für den
Rest der Runde leider aus.
Am 19.02. gewinnt der AC zuhause gegen den AV Speyer mit 622,6 zu 594,0 KP, die Kämpfe
gegen Hassloch und Weinheim werden verloren, die Mannschaft belegt den 3. Tabellenplatz.
Das Schnuppertraining mit Rainer Dörrzapf wurde abgesagt - Enttäuschung!
Jugendliche bis 16 Jahre sind ab sofort im 1. Jahr vom Mitgliedsbeitrag befreit.
Boxerparty am 26.02., am Fastnachtsdienstag spielen wieder die Pfälzer Krischer beim AC.
Am 12.03. findet die Generalversammlung statt.
Oliver Gebhardt wird im April in Obrigheim mit 130 kg im Reißen und 155 kg im Stoßen in der
Klasse bis 85 kg Deutscher Juniorenmeister.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 101 von 140
Aus dem Altriper Amtsblatt
Beim 9. BHT am 03.06. starten nur 45 Teilnehmer, das 10. soll attraktiver gestaltet werden.
Der AC bewirtschaftet mit vielen Helfern wieder den Wein- und Schorlestand beim Fischerfest,
die Standverpflegung war hervorragend - aber Montagabend 21 Uhr war der Weißherbst
ausverkauft, trotz 3er von der Gemeindeverwaltung beauftragter Weinlieferanten!
Zum Grillfest am 29.07. sind die Fischerfesthelfer mit Helferbons eingeladen.
Markus Hickl kommt für die neue Runde zum AC zurück. Den Heimkampf am 28.10. gegen den
Aufsteiger KSV Mannheim gewinnt der AC mit 640,1 zu 577,6 KP, Artiom kommt auf 155 KP eine super Leistung.
Zum Kampf am 16.12. in Nagold fährt ein Bus. Timo Trasch, früher AC Mutterstadt, kommt
nach einer mehrjährigen Wettkampfpause zum ACA und bringt eine Leistung von ca. 120 KP,
hat seinen ersten Mannschaftskampf in der 2. Bundesliga, Altrip gewinnt mit 550,5 zu 636,4 KP.
Marco Schardt fällt verletzt für den Rest der Runde aus.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 102 von 140
Bei Arbeitseinsätzen wird das Hallendach gereinigt, in der Halle die Übungsplattformen entfernt
und neu betoniert, auf der Wettkampfpritsche der Belag erneuert.
Im Ausschank unten wird im Oktober/November der Boden gefliest und die Einbauküche
erneuert.
Altrip hat .7906 Einwohner.
Der Verein zählt 2001 684 Mitglieder.
Am 13.01. hebt der AC zuhause gegen Trier Ehrang.
Der Kampf gegen Durlach wird verloren, trotz der tollen Leistungen von Markus Hickl, er stößt
erstmals 150 kg, und Patrick Fassott, der erstmals 160 kg stößt.
Die Faschingsparty ergibt ein negatives Ergebnis, die „Pfälzer Krischer“ sind zu teuer und
werden nicht mehr beim AC spielen.
Hans-Joachim Hook legt sein Amt als Jugendtrainer nieder, das wieder von Michael Keller
übernommen wird, bei dem 9 Jugendliche trainieren.
Bei der Generalversammlung am 04.03. werden Richard Kollmannsperger, Gustav Maus, Heinz
Rief, Siegfried und Walter Schäfer für 50 Jahre Mitgliedschaft mit der Goldenen Vereinsnadel
ausgezeichnet. Sie prägten den Verein mit und hatten einen starken Anteil beim Bau der fast
gänzlich in Eigenleistung erbauten Sporthalle des ACA.
Der Kampf gegen Speyer wird trotz extrem schlechter Leistungen im Reißen mit 3 KP
Vorsprung gewonnen. Der letzte Rundenkampf in Weinheim wird mit 619,4 zu 619,1 KP
verloren, die Mannschaft belegt den 5. Tabellenplatz.
Die 5. Boxerparty ist mit ca. 450 Besuchern wieder ein, auch finanzieller, Erfolg für den AC.
Oliver Gebhardt wird Deutscher Meister der B-Junioren mit 137,5 kg im Reißen und 165 kg im
Stoßen und in den C-Kader des BVDG aufgenommen. Bernhard Steinbach und Werner Graff
belegen bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren jeweils den 3. Platz.
Rheinland-Pfalz-Meister werden Daniel Steinbach in der D-Jugend und Benjamin Eichner in der
B-Jugend, Benni belegt bei den Deutschen Jugendmeisterschaften den 4. Platz.
Im Juni wird eine Frauenstange für das Gewichtheben gekauft.
In der Halle werden die Übungsplattform entfernt und der Boden mit PVC Platten ausgelegt und
so die Reinigungsarbeiten erleichtert, ein neues Mischpult und neue Boxen werden eingebaut.
Das 10. BHT war mit leider nur 39 Hebern weiterhin rückläufig, aber eine gelungene Werbung
für das Gewichtheben und Erinnerung an Bernhard Heid.
Das Grillfest läuft unter dem Motto „Preise wie vor 10 Jahren“ und hat deutlich mehr Besucher
als im letzten Jahr. Beim Fischerfest verdient der Verein 6.490,77 DM.
Der TuS Altrip übernimmt den vom AC von der Gemeinde gepachteten Rasenplatz hinter der
Sporthalle mit einem Pachtvertrag von der Gemeinde Altrip, die Tischtennisgruppe hat sich
aufgelöst, die Platten werden dem Jugendzentrum gespendet.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 103 von 140
Die Vorstandschaft
durchzuführen.
beschließt
wegen
mangelndem
Interesse
keine
Weihnachtsfeier
Zum Beginn der neuen Runde verliert der AC am 27.10. zu Hause gegen Weinheim mit 512 zu
642 KP, am 01.12. in Ladenburg mit 641 zu 612 KP, der Heimkampf gegen Mannheim wird mit
594 zu 501,7 KP gewonnen.
Für Vorstandsmitglieder und Übungsleiter werden eMail-Adressen eingerichtet.
Der AC veranstaltet eine Silvesterparty, die aber nicht gut angenommen wird.
2002 hat der Verein 725 Mitglieder, der „Euro“ löst zum 01.01. die „Deutsche Mark“ ab.
Der AC gewinnt am 02.03. in Obrigheim mit 560,8 zu 584,8 KP.
Bei der Generalversammlung am 28.02. werden Heinz Hook, Willi Noe und Werner Schneider
für 50 Jahre Mitgliedschaft und ihre aktive Mitgestaltung des Vereins mit einer Urkunde und der
Goldenen Vereinsnadel geehrt.
Der Besuch der 6. Boxerparty und der organisatorische Ablauf im März war wieder ein Erfolg.
Das Bernhard-Heid-Gedächtnisturnier wird nach 10 Jahren wegen stark rückläufiger
Teilnehmerzahlen nicht mehr durchgeführt.
Das Grillfest unter dem Motto „Preise wie vor 10 Jahren“ wird gut besucht.
Unter Michael Keller macht die Jugendarbeit Fortschritte, es trainieren Daniel und Tobias
Steinbach, Christian Wenz, Oliver Neugebauer und Benjamin Eichner.
Im Juli wird der Saunabereich renoviert, umgebaut und nach 27 Jahren eine neue Saunakabine
eingebaut: zwei Männer, Axel Volkmer und Jürgen Kupper, mehr Helfer gab es nicht, arbeiten
3 Wochen täglich 8 Stunden - Respekt! Der Saunapreis wird auf 5 € angehoben.
Der AC bewirtschaftet wieder den Wein- und Schorlestand beim Altriper Fischerfest und
erwirtschaftet ca. 3.500 €.
Im August verstärkt sich der ACA mit Tobias Herbst vom AC Mutterstadt, der seine
1. Mannschaft abgemeldet hat.
Seit 2002 leitet „Humayra“ Doris Mansky die Bauchtanzgruppe alleine.
Evi Kupper übernimmt ab August als Übungsleiterin die Gymnastikgruppe. Gabi Linder startet
als neues Angebot mit einer Taeboo-Gruppe, eine Mischung aus Boxen und Gymnastik zu
Musik.
Beim Grillfest am 24.08. kostet ein Steak mit Brötchen 2,50 €, eine Bratwurst 1,50 € und eine
Portion Pommes 1,00 €.
Werner Graff hat den neu tapezierten Eingangsbereich und den Flur in „Blau-Weiß“ gestrichen,
Rudolf Mansky hegt und pflegt die von ihm aufgebaute Internetseite, der AC Altrip ist weltweit
präsent!
Daniel und Tobias Steinbach werden Pfalz- und Rheinland-Pfalz-Meister in der D-Jugend,
Christian Wenz und Oliver Neugebauer Rheinland-Pfalz-Meister in der A-Jugend.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 104 von 140
Bernhard Steinbach wird in Chemnitz Deutscher Meister bei den Senioren.
In der zur Runde 2002/3 durch Ausfälle - Marco Schardt berufsbedingt, Oliver Gebhardt
Wehrdienst, Markus Hickl gesundheitsbedingt - geschwächten 2. Bundesligamannschaft
bestreitet Christian Wenz in Weinheim seinen ersten Wettkampf in der Mannschaft, der verloren
wird. Unter dem mithebenden Trainer Hartmut Scheuermann starten Artiom Shaloyan, Timo
Trasch, Tobias Herbst, Patrick Drobny, Marco Schardt, Markus Hickl und Oliver Gebhardt.
Der Kampf am 21.12. in Mannheim gegen den KSV wird deutlich gewonnen.
Im Dezember startet mittwochabends eine neue Frauen-Saunagruppe, ab 20 Uhr eine gemischte
Gruppe - ein Novum beim AC!
Die Auftaktaktion „Polder – nein Danke“ findet statt.
2003 hat der AC 752 Mitglieder.
Die Boxabteilung erhält für ca. 400 € Trainingsgeräte und zahlt eine Saunapauschale für die
Boxer von 700 €.
Am 08.02. fährt ein Fanbus zum Kampf nach Hostenbach und der AC gewinnt. In Obrigheim
gewinnt der AC am 22.02. mit 418,6 zu 591,2 KP.
Zur Generalversammlung am 08.03. liegen keine Anträge vor, die Vorstandschaft macht sich
Gedanken über einen Anbau an der Sporthalle, durch die vielen Angebote des Vereins wird der
Platzmangel immer deutlicher. Die Neustruktuierung der Mitgliedsbeiträge ab 2004 wird
angenommen.
Der Zusammenhalt der Mannschaft, die weiter in der 2. Bundesliga startet, wurde durch ein von
Marco Schardt am 29/30.03. organisiertes Trainingslager in Ulm verbessert.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 105 von 140
Der Kampf gegen Trier wurde mit 591,3 zu 469,0 KP gewonnen, am 05.04. gegen Forst gewinnt
der AC vor ca. 150 Zuschauern ebenfalls.
Die Mannschaft vom 05.04.
Von links: Patrick Fassott (Sprecher), Marco Schardt, Christan Wenz, Oliver Gebhardt,
Thomas Wittich (Betreuer), Timo Trasch, Axel Volkmer;
vorne von links: Artiom Shayolan, Patrick Drobny, Tobias Herbst
Die Boxerparty war kein Erfolg, zu wenige und zu junge Besucher, die Livemusik beginnt spät,
Dirk zieht sich zurück - möglicherweise die letzte Party der Boxer.
Im Mai wird ein weiterer Container als Lagerort für Sportgeräte aufgestellt.
Bernhard Steinbach trainiert seine zwei Söhne, ansonsten ist im Jugendbereich nichts mehr los.
Tobias Steinbach wird Süddeutscher Mehrkampfmeister bis 45 kg, sein Bruder Daniel startet bei
einem Jugendländerkampf Deutschland gegen England.
Beim Fischerfest kommt es zu Wartezeiten am Schorlestand, nächstes Jahr soll eine zweite
Kasse aufgestellt werden, verdient wurden auch nur ca. 2.000 €.
Das Grillfest ist wieder ein Erfolg.
Im September ist die Renovierung des Bodyraumes, unter anderem wurden die Heberplattformen
mit Beton ausgegossen und die Rollläden mit elektrischen Antrieben versehen, abgeschlossen.
Im neuen Cardioraum werden ein Spinningrad, ein Crosstrainer und ein Rudergerät aufgestellt.
Im Ausschank oben wird gefliest und gestrichen und eine Einbauküche mit einer Spülmaschine
eingebaut.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 106 von 140
Am 11.10. findet der 1. Wettkampf der neuen Runde gegen Speyer in Altrip statt, in der
Mannschaft stehen Artiom Shaloyan, Timo Trasch, Tobias Herbst, Patrick Drobny, Marco
Schardt, Oliver Gebhardt, der zurückgekehrte Markus Hickl und Trainer Hartmut Scheuermann.
Der Kampf wird verloren, nur Artiom und Oliver bringen eine bundesligareife Leistung. Artiom
erbringt mit 177 KP eine Weltklasseleistung und ist für Armenien zur WM gemeldet.
Am 29.11. gewinnt der AC in Ladenburg mit 498 zu 629 KP, zum Kampf am 13.12. in
Donaueschingen fährt ein Bus, Patrick Drobny und Marco Schardt sind verletzt, Hartmut
Scheuermann und Frank Linder springen ein und der AC gewinnt auch diesen Kampf.
Im Dezember werden neue, farblich unterschiedliche, Mitgliedsausweise ausgegeben, die in der
AC Halle mitzuführen sind. Vorstandschaft und Übungsleiter feierten zum Jahresabschluss mit
ihren Angehörigen.
Der Landkreis Ludwigshafen wird zum „Rhein-Pfalz Kreis“.
2004 hat der Verein 805 Mitglieder und bietet als Freizeitsport neben Boxen mit Dieter Pfister,
Step-Aerobic mit Sabine Schreiner und Daniela Günther, Gymnastik mit Evi Kupper und Marion
Sommer, Bodybuilding und Fitnesstraining mit Mike Linder, Bauchtanz mit Margit Berger und
Doris Mansky, Taeboo mit Gabi Linder, Kung Fu mit Mojtaba Masoleh, Video-Jazztanz mit
Ramona Bauer auch eine Rückenschule mit Sabine Schreiner an.
Am 10.01. gewinnt die Mannschaft in Oberböbingen mit 657 KP, am 24.01. in Obrigheim
gewinnt der AC mit 543,3 zu 629,9 KP.
Am 21.02. gewinnt der AC in Mannheim mit 447 zu 588 KP und belegt den 4. Platz in der 2.
Bundesliga Südwest.
Die Mannschaft am 21.02.
von links: Axel Volkmer (Betreuer), Marco Schardt, Marcus Hickl, Tobias Herbst, Hartmut
Scheuermann (Trainer), vorne von links: Timo Trasch, Oliver Gebhardt, Artiom Shayolan
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 107 von 140
Am 29.02. veranstaltet der AC ein C-, D- und E-Jugend Mehrkampfturnier.
Die Firma Schneider spendet Feuerlöscher für die Sporthalle.
Bei der Generalversammlung am 13.03. werden Klaus und Uli Lenz und Heinz Müller für 50
Jahre Mitgliedschaft geehrt, Anträge liegen keine vor.
Michael Keller ist kein Jugendtrainer mehr, Bernhard Steinbach und Karl-Heinz Rief
übernehmen die Jugendarbeit.
Tobias Steinbach gewinnt die Süddeutsche Jugendmehrkampf-Meisterschaft in der Klasse bis
45 kg.
Der Vorschlag von Thomas Wenz zur Meldung einer 2. Mannschaft wird nicht angenommen.
Im Februar startet als neues Angebot eine Jazztanz-Gruppe für Kinder.
Am 15.05. findet als Ersatz für die Boxerparty eine ACA Party statt, bei der „Das Nebelmonster“
vor ca. 500 Gästen auftritt, ein Erfolg, auch finanziell.
Nach der Zusage der finanziellen Zuschüsse vom Sportbund, der Gemeinde und der
Kreisverwaltung werden die Toiletten renoviert, der Umkleideraum raumhoch gefliest und ein
Raum für die Putzmaterialien geschaffen.
Die Parkplätze an der Sporthalle werden knapp, dort parken auch Mitglieder des TuS Altrip, es
werden Schilder „Parken nur für Mitglieder des AC“ aufgestellt.
Für die Heizungsanlage wird ein Erdgasanschluss verlegt, die Anlage läuft aber noch mit Öl.
In der C-Jugend wird Tobias Steinbach Rheinland-Pfalz- und Deutscher Meister bis 56 kg, sein
Bruder Daniel Rheinland-Pfalz-Meister bis 62 kg.
Der AC bewirtschaftet wieder den Wein- und Schorlestand beim Fischerfest, zum ersten Mal mit
zwei elektronischen Kassen, der Gewinn für den AC beträgt ca. 4.000 €.
Der Tag der offenen Tür mit Vorführungen der einzelnen Abteilungen war ein voller Erfolg.
Die Mannschaft für die neue Runde in der 2. Bundesliga Südwest besteht aus Tobias Herbst,
Artyom Shaloyan, Timo Trasch, Patrick Drobny, Oliver Gebhardt, Daniel und Tobias Steinbach
und Markus Hickl und gewinnt den ersten Kampf in Fellbach mit 480 zu 619 KP.
Am 13.11. hebt der AC gegen Hostenbach und gewinnt am 18.12. gegen Ladenburg mit 588,7 zu
528,4 KP.
Marco Schardt steht aus beruflichen Gründen der Mannschaft nicht zur Verfügung.
Altrip hat 8202 Einwohner, die Sanierung und Erhöhung des Rheinhauptdeiches beginnt.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 108 von 140
Im Jahr 2005 hat der AC 713 Mitglieder.
Am 15.01. gewinnt der AC gegen Donaueschingen, am 29.01. fährt ein Bus nach Oberböbingen
und auch da siegt der AC, auch der Heimkampf am 19.02. Heimkampf vor ca. 250 Zuschauern
gegen Obrigheim wird gewonnen und der Aufstieg in die 1. Bundesliga scheint sicher, die
Saisonbestleistung von 669 KP ist auch erstligawürdig.
Durch eine Niederlage im letzten Rundenkampf in Weinheim, Markus Hickl baut ein „Loch“,
verliert der AC die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Südwest und den Aufstieg in die
1. Bundesliga.
Es sollen Sponsoren gesucht werden um einen möglichen Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga zu
finanzieren. Artiom Shaloyan wird eingebürgert, somit könnte ein Ausländer in der Mannschaft
eingesetzt werden.
Oliver Gebhardt beendet aus gesundheitlichen Gründen seine Heberlaufbahn.
In der Halle findet wieder eine Faschingsparty, Veranstalter ist das Kaffeehaus, und die Eismesse
statt.
Bei der Generalversammlung am 12.03. sind 51 Mitglieder anwesend, Philipp Dietrich, „de
Dietriche Filp“ wird für 70 Jahre Mitgliedschaft im AC geehrt, Anträge liegen keine vor, das
Modulbeitragssystem wurde zu Jahresbeginn eingeführt und kam bei den Mitgliedern gut an.
Die ACA Party ist mit rund 500 Besuchern wieder eine gut besuchte Veranstaltung, der Gewinn
beim Fischerfest liegt in der gleichen Höhe wie im Vorjahr.
Beim Grillfest mit Tag der offenen Tür, bei dem sich die Abteilungen vorstellen, gibt es ein
Quiz: Wie viele Mitglieder hat der AC Altrip?
Im Jugendbereich werden die Steinbach-Buben in ihren Klassen Pfalz- und Rheinland-PfalzMeister, Tobias wird Deutscher Meister der C-Jugend bis 56 kg.
Mit Susanne Hübner, Renate Annamichel und Jaqueline Kölbl als Fachübungsleiterinnen C
treten im September 20 Frauen einer privaten Nordic-Walking-Gruppe dem AC bei, die seit
2003 am BASF Firmencup als Gruppe teilnehmen.
Im September wird ein Beamer angeschafft mit dem bei Wettkämpfen der Verlauf des
Wettkampfes und Werbung an die Hallenwand projiziert wird - ein toller Service für unsere
Zuschauer.
Bei einer Hebersitzung wird die Mannschaft von Frank Linder über das Thema „Antidoping“
informiert. In der neuen Runde ist während des Wettkampfes eine Steigerung um 1 kg möglich,
bisher betrug die Steigerung vom 1. zum 2. Versuch mindestens 5 kg.
Die Schäden im Sanitärbereich des Gewichtheberanbaues werden immer größer, Ursache ist
wohl die mangelhafte Ausführung der Baufirma. Die Parkplätze wurden gekennzeichnet, ein
behindertengerechter Parkplatz eingerichtet, eine Rampe für Rollstuhlfahrer gebaut und ein
„Ökocheck“ der Sporthalle durchgeführt.
Der Hausmeister Klaus von Favrat ist verstorben und mit der Reinigungsfirma gibt es Probleme,
die Sporthalle ist nicht richtig sauber, es muss gehandelt werden, der Reinigungsfirma wird
gekündigt.
Donnerstags findet eine Kinderturnstunde für 6- bis 12-Jährige statt.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 109 von 140
Am 18.09. veranstaltet der Verein ein Jugendmehrkampfturnier mit 28 Teilnehmern.
Den ersten Wettkampf der neuen Runde am 22.10. gegen den SV Fellbach gewinnt der ACA mit
576 zu 354 KP.
Im Oktober verstirbt Gustav Maus, einer der fleißigsten Helfer beim Bau der AC Halle.
Die Donnerstag-Saunafrauen bedanken sich schriftlich für die neuen Saunaliegen.
Am 12.11. hebt der AC in Hassloch, gewinnt am 17.12. in Obrigheim mit 385,4 zu 576,8 KP.
Altrip hat 8.234 Einwohner, die Autokennzeichen werden von „LU“ auf „RP“ geändert.
Im Jahr 2006 hat der Verein hat 744 Mitlieder.
Markus Hickl steht aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung, der Jugendheber Daniel
Steinbach hebt in der Mannschaft.
Durch einen Kontakt von Artiom Shaloyan wechselt Harut Javarov von Lüchow zum AC Altrip,
das bedeutet eine Leistung von ca. 157 KP für den AC!
Zum Kampf am 14.01. in Nagold fährt wieder ein Bus und der AC gewinnt, auch den
Heimkampf gegen Schifferstadt am 28.01. gewinnt der AC mit 567,7 zu 412,5 KP.
Auch zum Kampf gegen Donaueschingen am 11.02. fährt ein Bus, der AC gewinnt mit 495 zu
525 KP.
Durch eine vom Bundesverband beschlossene Umstrukturierung und Verkleinerung der Gruppen
gibt es in diesem Jahr keinen Aufsteiger.
Eine neue Firma übernimmt die Reinigung der Sporthalle, der AC hat zum 01.05. einen
Nachmieter für die Hausmeisterwohnung, bei der Eismesse fällt kurzzeitig die Stromversorgung
aus.
Im März werden auf vierjähriger Leasingbasis vier neue Fitnessgeräte für den Kardioraum
geliefert, der Zuspruch ist sehr groß und die ersten Geräte sind nach einem Jahr nicht mehr zu
gebrauchen.
Zur Generalversammlung am 11.03. liegen keine Anträge vor, Oliver Rißling wird zum
1. Medien- und IT-Beauftragten gewählt.
Die ACA Party ist kein so großer Erfolg wie im letzten Jahr, neues Konzept? Mehr Highlights?
Im Mai findet eine Begutachtung der Schäden am Gewichtheberanbau statt, eine Einsturzgefahr
besteht nicht. Der Ökocheck zeigt drei mögliche Maßnahmen auf: neuer Heizkessel,
Deckenisolierung und Dachsanierung. Die Vorstandschaft berät über eine Inventar-und
Veranstaltungsversicherung.
Für die neue Runde strebt der AC eine „Hebergemeinschaft“ mit dem VfK Schifferstadt an, die
aber nicht zu Stande kommt.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 110 von 140
Die Fußballer und Zuschauer des TuS Altrip benutzen die Toiletten des AC und verschmutzen
den Eingangsbereich, es soll ein Zaun zum Sportplatz hin aufgestellt werden. Im September wird
der TuS schriftlich gebeten die Parkplätze und Toilettenanlagen des AC nicht mehr zu benutzen.
Am 21.05. veranstaltet der AC ein C-, D- und E-Jugendturnier mit Rheinland-PfalzMeisterschaft.
Grillfest, Meisterschaftsfeier und Tag der offenen Tür finden am 15.07. statt.
Die Gewichtheber äußern „Wünsche“, beteiligen sich aber z. B. nicht beim Fischerfest mit einem
Einsatz am Wein- und Schorlestand, die Vorstandschaft hat dafür kein Verständnis.
Das Bad in der Hausmeisterwohnung wird renoviert und im Juni zieht die neue
Hausmeisterfamilie Riegelein ein.
Die Fußballmannschaft des ACA gewinnt das Ortsturnier des TuS Altrip.
Mit Sabrina Bug aus Schifferstadt hebt in der neuen Runde die erste Frau für den ACA. Sie
startet mit Mannschaftsstartrecht für Altrip und die Mannschaft und Trainer Hartmut
Scheuermann wollen mit ihr Gruppensieger werden!
Artiom Shaloyan wird im November in Forst in der Klasse bis 69 kg mit 286 kg im Zweikampf
Deutscher Meister.
Bei einer „außerordentlichen Mitgliederversammlung“ wird der Mitgliedsbeitrag erhöht, die
Kosten laufen einfach davon. Es kommt aber auch zu Diskussionen um die ordnungsgemäße
Einberufung dieser Versammlung.
Eine andere Firma übernimmt die Reinigung der Sporthalle.
Als Jugendheber sind lediglich die von ihrem Vater trainierten Steinbach-Brüder erwähnenswert,
Daniel wird in der B-Jugend Rheinland-Pfalz- und Süddeutscher Meister und 3. bei den
Deutschen B-Jugendmeisterschaften. Sabrina Bug wird in Berlin Deutsche A-Jugendmeisterin.
Beim Verbandstag in Altrip wird Werner Kotter zum Ehrenmitglied des GVP ernannt und erhält
die „Goldene Ehrennadel“ des Sportbundes Pfalz.
Altrip hat 8.197 Einwohner.
Im Jahr 2007 hat der AC 724 Mitglieder.
Am 03.02. hebt der AC in Hostenbach, den Heimkampf am 24.02. gegen Weinheim gewinnt der
AC mit 80 KP Vorsprung.
Am 17.02. veranstaltet der AC ein Jugendturnier.
Am 03.03. findet die Generalversammlung statt. Die Satzung wurde überarbeitet,
„Generalversammlung“ wurde in „Mitgliederversammlung“ geändert und von den Mitgliedern
angenommen.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 111 von 140
Die Unterhaltungskosten für die Halle sind stark gestiegen, das führt zu einem Umdenken in der
Vorstandschaft, die den Plan der AGENDA 2023 vorlegt: „um die von einer handvoll
Mitgliedern mit Herzblut erbaute vereinseigene Sporthalle zu erhalten“, so der 1. Vorsitzende,
soll der Haushaltsplan nicht mehr ausgeglichen gestaltet, sondern Rücklagen gebildet werden.
Für eine Prioritätenliste an Baumaßnahmen billigen die Mitglieder der Vorstandschaft einen
Kreditrahmen über 25.000 € für 5 Jahre zu.
Eine ACA Party wird es nicht mehr geben, viel Aufwand und Ärger und kein Gewinn!
Am 17.03. in Heinsheim gewinnt der AC mit 611 zu 655 KP und auch den letzten Rundenkampf
gegen Ladenburg gewinnt der AC und wird Meister der 2. Bundesliga Südwest.
Den Heimkampf am 04.03. gegen Ladenburg gewinnt der AC mit der Saisonbestleistung von
611,6 KP und belegt den 1. Tabellenplatz und wird Meister der 2. Bundesliga Südwest!
Die Diskussion Aufstieg ja oder nein erübrigt sich, laut Statuten muss der Verein aufsteigen.
Bei den Heimkämpfen war die „Halle voll“, es waren immer ca. 250 bis 300 begeisterte
Zuschauer da und eine tolle Stimmung in der Halle!
Am 12.05. findet in Altrip der Aufstiegskampf in die 1. Bundesliga gegen Speyer statt, Altrip
gewinnt in einem bis zum Schluss spannenden Krimi, einer tollen Werbung für den
Gewichthebersport mit anschließender „After-Fight-Party“!
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 112 von 140
Aufbruch
Mit 10:0 Punkten ungeschlagener Tabellenführer in der Zweiten GewichtheberBundesliga Südwest: Beim AC Altrip läuft in dieser Saison die Hantel wie am Schnürchen.
Längst vergessen ist der verpatzte Aufstieg in das Oberhaus im vergangenen Jahr.
Trainer Hartmut Scheuermann und seine Jungs haben dem Frust getrotzt. Saisonziel ist
Platz eins oder zwei. Das ist zu packen. Gewichtheben beim AC Altrip ist momentan wieder
richtig in Mode. Oliver Gebhardt und seine Kollegen zeigten beste Unterhaltung am
Samstagabend beim Derbysieg gegen den VfK Schifferstadt. Das kommt an und sorgt
auch für Identifikation zwischen Mannschaft und Fans. „Ich kann mich nicht erinnern,
wann wir zuletzt 250 Zuschauer bei einem Wettkampf in der Halle hatten. Nicht einmal in
der Ersten Liga. Das ist sensationell", freut sich Sportchef Patrick Fassott über den Boom.
Das spricht sich in und um Altrip natürlich herum. Die Rahmenbedingungen in der eigenen
AC-Halle können sich sehen lassen. Toll die Beamerpräsentationen auf großen
Leinwänden, die das aktuelle Wettkampfprotokoll und die Ereignisse auf der Heberbühne
bis in den letzten Winkel transparent machen. Originell das „Derbygedeck", ein Bier und eine
Feuerwurst, für die Gewichtheberfreunde. Die Rechnung beim AC in dieser Saison scheint
aufzugehen. Gute sportliche Leistungen und entsprechende Rahmenbedingungen passen
zusammen. Das kommt an. (nau)
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 113 von 140
Der Dartclub Altrip unterschreibt einen Mitvertrag für das Sitzungszimmer im Obergeschoß.
Markus Hickl wechselt nach Mutterstadt.
Im April/Mai wird das Geschäftszimmer renoviert: neue Elektroanschlüsse, Wände verputzt und
gestrichen, ein neuer Boden verlegt und neue Büromöbel gekauft.
Artyom Shaloyan kündigt, trotz einer erhöhten Kilopunktetabelle, Ende Mai seine Mitgliedschaft
beim ACA und wechselt zum AV 03 Speyer. Ein Ersatzmann war für den AC nicht mehr zu
finden.
Das auf die 1. Bundesliga zugeschnittene Sponsoring-Konzept fiel durch den Weggang des
Leistungsträgers flach, die Mannschaft will aber die folgende Saison in der 1. Liga bestreiten.
Beim Fischerfest kommen die zwei neuen Registrierkassen zum Einsatz.
Beim Grillfest mit dem Tag der offenen Tür am 25.08.waren leider nur wenige Mitglieder zur
Mitarbeit bereit.
Für den Ausschank unten werden zwei neue Kühlschränke gekauft, der Hauptstromkasten wird
durch die Firma Mansky überprüft und saniert.
Am 29.09. startet die neue Runde der 1. Bundesliga mit dem Heimkampf gegen den AC Forst.
„Über Nacht“ ist als Abgrenzung zum TuS Sportplatz ein Zaun „gewachsen“, die
Parkplatzmisere hat sich entspannt und der Eingangsbereich ist nicht mehr verschmutzt, die
Vorstandschaft beschließt rückwirkend den Zaunaufbau, der TuS reagiert verärgert.
Der AC klärt in einem Gespräch mit dem TuS und Bürgermeister Jakob die Situation, der Zaun
bleibt stehen.
Im November wird die alte Ölheizungsanlage durch einen Gasbrennwertkessel ersetzt.
Sabrina Bug, Einzelstartrecht für Schifferstadt, wird Deutsche A-Jugendmeisterin.
Jacqueline Kölbl macht den Fachübungsleiter B und die Nordic-Walking-Gruppe erhält die
Anerkennung als „Pluspunkt für Gesundheit“, die Gruppe startet beim Rheingönheimer-10 kmLauf und Halbmarathon.
2008 zählt der Verein 759 Mitglieder.
Ab Februar gilt in der Sporthalle des ACA ein Rauchverbot und die Mittwochabend-Sauna ist
für Männer und Frauen geöffnet.
Eine Jugendarbeit gibt es praktisch nicht mehr.
Evi Kupper und Heike Schneider teilen sich die Gymnastikstunden: Evi übernimmt die Montagsund Heike die Mittwochsgruppe.
In der Runde 2008/09 fallen Timo Trasch und Tobias Herbst wegen Verletzungen aus, Trainer
Hartmut Scheuermann und Karl-Heinz Rief helfen mal wieder aus - aber alle Kämpfe in der
1. Bundesliga werden verloren, die Mannschaft steigt ab!
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 114 von 140
Die Mitgliederversammlung findet am 09.03. statt.
Die Vorstandschaft entscheidet sich für einen Rückzug aus dem bezahlten Gewichthebersport
und beginnt ein Konzept für einen Neubeginn der Jugendarbeit und eine Neustrukturierung des
Gewichthebens auszuarbeiten.
Harut Jafarov wechselt nach Speyer, Tobias Herbst nach Mutterstadt.
Ein Team aus Frank Linder, Oliver Rißling, Marco Schardt, dem Trainer Hartmut Scheuermann
sowie dem 2. Vorsitzenden Patrick Fassott und dem 1. Vorsitzenden Axel Volkmer beschließt,
die 1. Mannschaft abzumelden und in der untersten Klasse einen Neustart mit eigenen Hebern zu
planen, freiwerdende finanzielle Mittel in die Jugendarbeit zu investieren.
Neben ihrer Tätigkeit als 1. Kassier übernimmt Dagmar Wenz rückwirkend zum 01.01.2008
auch sämtliche Buchhaltungsarbeiten inkl. der Steueranmeldungen und Jahresabschlussarbeiten.
Diese wurden bisher von einem Steuerberater erledigt und mit rund 4.000 € in Rechnung gestellt.
Nach Werbung beim Schulfest der Altriper Grundschule - am Schulfest nehmen die Gruppen
Videoclipdance, Bauchtanz, Kids ab 6, JuJutsu und Gewichtheben teil - und in den Medien
beginnen 3 bis 4 Jugendliche unter den Jugendtrainern Hartmut Scheuermann, Karl-Heinz Rief
und Marco Schardt zu trainieren.
Der AC betreibt wieder den Wein- und Schorlestand beim Fischerfest und veranstaltet im August
den Tag der offenen Tür.
Ab September übernimmt die Firma Kress die Reinigung der Sporthalle.
Die Mannschaft startet in der neuen Runde in der Verbandsliga.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 115 von 140
Im Oktober wurde die Decke der Halle gemäß dem Ökocheck gedämmt und in der der Halle die
Leuchten und Leuchtröhren erneuert.
In den Wintermonaten kommt es verstärkt zu Nässebildung im Saunabereich, dem
Umkleideraum, an Fenstern und der Eingangstür, die Entlüftung der Dusche im Saunabereich ist
nicht ausreichend.
Das Suchen nach Werbepartnern für den AC durch eine Firma führt nicht zu dem gewünschten
Erfolg.
Im November verstirbt Heinz „Luppl“ Hook, aktiver Heber in den 1950er Jahren und
2. Vorsitzender des AC in der Zeit des Sporthallenbaues ab 1973, im Dezember verstirbt der
langjährige 1. und Ehrenvorsitzende Richard Kollmannsperger.
2009 hat der AC 850 Mitglieder.
Im Januar tritt in Schifferstadt zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder eine Jugendmannschaft
zu einem Jugendturnier an, sie besteht aus Annika Wenz, Nadine Müller, Sabine Schneider und
Tobias Fries. Die Mannschaft belegt den 3. Platz.
Am 01.03. veranstaltet der Verein ein Jugendmehrkampf-Turnier, die Mannschaft des AC belegt
den 3. Platz. Am 10.05. finden in Altrip die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der B-, C-, D- und
E-Jugend statt. Annika Wenz wird Rheinland-Pfalz-Meisterin in der D-Jugend.
Der auf der Mitgliederversammlung am 01.03. neu gewählte IT Beauftragte Klaus Fries
übernimmt die Neugestaltung der Internetseite des AC.
Zum Altriper Fischerfest gibt es eine neue Helferliste auf der sich die Mitglieder stundenweise
eintragen können, das war bisher nur in Blöcken möglich und der AC verdient mit 5.021 € ein
Rekordergebnis.
Nachdem Hartmut Scheuermann das Jugendtraining nicht mehr übernehmen möchte und KarlHeinz Rief aus gesundheitlichen Gründen aussteigen muss, übernimmt im Juli Thomas Wenz das
Jugend-Training der Gewichtheber.
Annika Wenz wird Süddeutsche Meisterin in der D-Jugend.
Das pfälzische Gewichtheben horcht auf, da seit langem wieder mal erfolgreiche Jugendheber
aus Altrip kommen.
Am 05.09. findet der Tag der offenen Tür statt, die Fischerfesthelfer sind dazu eingeladen und
die Abteilungen stellen sich vor, eine gelungene Veranstaltung.
Seit 2009 trainiert auch mittwochs eine Jugendboxergruppe und auch hier ist nur Freizeitsport
vorgesehen. Neben der körperlichen Leistungssteigerung soll den Jugendlichen
Selbstbewusstsein, Fairness und die Verantwortung gegenüber dem Sparringpartner gelehrt
werden.
Dieter Pfister verhängt einen Aufnahmestopp der Boxabteilung, die Nachfrage ist einfach zu
groß!
In der Runde 2009/2010 startet die Mannschaft, Sabrina und Norman Bug, Tobias Steinbach,
Marco Schardt, Benjamin Eichner und Dominic Scheller, bei Bedarf unterstützt von den „Alten
Kämpen“ Thomas Wenz und Hartmut Scheuermann, einen Neubeginn in der Oberliga.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 116 von 140
1949 – 2009: der AC wurde vor 60 Jahren wiedergegründet, zum Heimkampf im November
werden die noch lebenden Wiedergründungsmitglieder Adolf Hander, Hans Hook, Werner
Kotter und Hermann Rutsch eingeladen und mit einem Präsentkorb und einer Kopie der
Wiedergründungsurkunde geehrt.
Die alte einfachverglaste Eingangstür wird durch eine besser dämmende neue Tür ersetzt.
Die maroden Holzdecken im Ruheraum, Umkleideraum und in der Dusche werden in einem
Arbeitseinsatz entfernt, neue feuchtigkeitsregulierende Mineralplatten durch eine Firma
eingebaut, von den „Aktiven Rentnern“ grundiert und weiß gestrichen und neue
Feuchtraumleuchten montiert.
Auch die Fenster im EG wurden von den „AR“ überarbeitet und neu gestrichen.
Gegen Ende des Jahres besteht die Jugend-Gewichtheber-Mannschaft aus 9 Jung-Hebern.
Für die Jugend des Vereins wird wieder eine Weihnachtsfeier veranstaltet.
Altrip hat 8.096 Einwohner.
Jugendmannschaft beim Nikolausturnier in Speyer
hinten v.l. Julia Otto, Nadine Müller, Trainer Thomas Wenz, Annika Wenz, Tim Weishaupt,
vorne v.l. Justin Seel, Lorenz Kurz, Sabine Schneider, Philipp Wenz und Tobias Schäfer
2010 hat der AC 745 Mitglieder.
Im Februar findet wieder die Eismesse statt.
Auf der Mitgliederversammlung am 07.03. werden Eugen Hook, Karl Frasch, Heinrich Hook,
Hans Schneider für 60 Jahre, Philipp Dietrich für 75 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 117 von 140
Die 52 anwesenden Mitglieder beschließen zukünftig Pflichtarbeitsstunden für die Mitglieder,
das sind zurzeit pro Jahr 4 Arbeitsstunden oder 10 € je Mitglied im Alter von 16 bis 65 Jahren.
Die Mannschaft gewinnt alle Kämpfe, erzielt mit 329 KP das beste Ergebnis der Liga, wird
Meister in der Oberliga, gewinnt am 27.03. in Altrip den Dreier Aufstiegskampf gegen
Wemmetsweiler und Trier Ehrang, steigt in die Regionalliga Südwest auf und feiert mit einer
Party den Aufstieg.
.
Im Ausschank unten werden neue Elektroleitungen verlegt, die alten Glasbausteine durch neue
Fenster ersetzt, der Raum wird komplett gefliest, neue Arbeitsplatten, ein Elektroherd und eine
Gastronomiespülmaschine eingebaut und ein neuer elektrischer Rollladen montiert.
Auch im Kardioraum werden die Glasbausteine durch neue Fenster ersetzt.
Alfred Denda kümmert sich um das Thema Werbepartner für den AC und lässt zwei
Mustertafeln mit den Logos der Firmen Axel Volkmer und Klaus Fries drucken.
Der AC bewirtschaftet wieder den Wein-/Schorlestand beim Fischerfest (Gewinn 4.041,85 €),
die Helfer sind wieder zum Tag der offenen Tür eingeladen, bei dem sich die einzelnen
Abteilungen des Vereins präsentieren.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 118 von 140
Bodybuilder beim Fischerfesteinsatz
von links Christopf, Maikel, Adrian, Mike, Frank, Thorsten und Florian
Im Juli wird der Kraftraum renoviert. Am 22.08. veranstaltet der AC einen Wettkampf der
Jugendliga.
Die Mannschaft startet mit Sabrina und Norman Bug, Tobias Steinbach, Marco Schardt,
Benjamin Eichner, Bennet Trautner und Dominic Scheller, bei Bedarf unterstützt von Trainer
Hartmut Scheuermann und Jugendtrainer Thomas Wenz, in der Regionalliga Südwest.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 119 von 140
Zu dieser Zeit nehmen am von Thomas Wenz geleiteten Jugendtraining ca. 10 Jungen und
Mädchen teil.
Der Nachwuchs startet in der Jugendliga Rheinland-Pfalz und belegt mit den Mannschaften
einen guten 3. und 6. Platz, Julia Otto, Annika Wenz, Sabine Schneider, Lorenz Kurz, Philipp
Wenz und Tim Weishaupt werden Pfalz- und Rheinland-Pfalz-Meister, Annika Wenz
Süddeutsche Meisterin der D-Jugend.
Am 12.09. wird Tobias Steinbach mit 97/110 kg Südwestdeutscher Meister der A-Jugend,
Thomas Wenz mit 65/90 kg, Hartmut Scheuermann mit 80/105 kg und Marco Schardt mit
120/150 kg werden ebenfalls Südwestdeutscher Meister ihrer jeweiligen Altersklasse.
Die meisten Teilnehmer der Boxer kommen aus anderen Orten im Rhein-Pfalz-Kreis, teilweise
sogar aus Mannheim. Manchmal wird es eng, wenn sich bis 35 Sportler in der Halle drängen,
aber dann spürt man das „Besondere“ dieser Gruppe.
Der Verein hat noch weitere Werbepartner gefunden, die Boxer streichen bei einem
Arbeitseinsatz die Hallenwände in hellblau und dunkelblau und die Montage der Werbetafeln
durch die Bodybuilder beginnt.
Die Bodybuilder renovieren bei einem Arbeitseinsatz den Kraftraum.
Nach Einreichen der Arbeitsstunden-Regelung zur Genehmigung beim Registergericht schlägt
dies vor, die Satzung gründlich zu überarbeiten und an die Veränderungen in der Gesetzgebung
anzupassen. Die Satzung wird überarbeitet, von einer außerordentlichen Mitgliederversammlung
am 27.11. bestätigt und dem Registergericht vorgelegt.
13.11. Montage der Werbetafeln durch Thorsten Kupper, Mike Linder und Christoph Höning
Unter dem Hallendach wird eine neue und effiziente Be- und Entlüftungsanlage installiert an die
der Ausschank unten, Ruhe- und Umkleideraum, Dusche mit Sauna und der Krafttrainingsraum
angeschlossen sind.
Zum Tag der offenen Tür im September sind wieder die Fischerfesthelfer eingeladen.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 120 von 140
Patrick Fassott, langjähriger 2. Vorsitzender des AC, wird zum Präsidenten des
Gewichtheberverbandes Rheinland-Pfalz gewählt.
Frank Linder, Thomas Wenz, Patrick Fassott, Karl-Heinz Rief, Hartmut Scheuermann und Axel
Volkmer sind nun Inhaber der C-Lizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes, Frank,
Patrick und Thomas haben auch die Kampfrichterlizenz des GVRLP.
Für die Jugend findet wieder eine Weihnachtsfeier statt.
Bodybuilder Dezember 2010
hinten Manuel, Steffen, Thorsten, Christof, vorne Adrian, Zaher und Hund, Mike
Der Rheinhauptdeich wird verbreitert und erhöht.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 121 von 140
Der Verein hat 2011 679 Mitglieder.
Die Runde 2010/2011 beendet die Mannschaft, Sabrina und Norman Bug, Benjamin Eichner,
Dominic Scheller, Tobias Steinbach, Marco Schardt, nach dem Ausfall von Benni und Marco
unterstützt von Hartmut Scheuermann und der von Schifferstadt gekommenen Martha Heberger,
mit einer Bestleistung von 365,4 Kp am 09.10. in Altrip gegen Hassloch, auf dem 2. Platz der
Regionalliga.
Im letzten Heimkampf am 19.03. gegen Schifferstadt gibt der 16jährige Bennett Trautner sein
Debüt in der Mannschaft und erreicht mit persönlicher Bestleistung im Reißen und Stoßen 2,5
Kp, Dominic Scheller erkämpft sich seinen ersten Relativpunkt.
Die Halle wird im März an die Be- und Entlüftungsanlage angeschlossen, ein Schrank für die ÜL
wird an die Wand montiert.
Es werden ein neuer Beamer und ein PC gekauft, die transportable Bühne wird an die Gemeinde
verkauft, der AC kann diese jederzeit kostenlos ausleihen.
In der Nordic Walking Gruppe laufen heute 22 Frauen zweimal in der Woche ihre Strecke
und das bei jedem Wetter!
Axel Volkmer, Heber der „Vereinsrekordmannschaft“ von 1985 in der 1. Bundesliga und seit
1992 1. Vorsitzender des AC, erhält beim Verbandstag am 13.03. in Altrip die „Goldene
Ehrennadel“ des GVRPL für seine Verdienste im Gewichthebersport.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 122 von 140
Am 27.03. findet die Mitgliederversammlung statt, auf der Werner Kotter von 47 der 48
anwesenden Mitglieder zum Ehrenvorsitzenden gewählt und ernannt und vom Vorsitzenden des
GVRLP, Patrick Fassott, geehrt wird.
Nach dieser Ehrung wurde noch ein besonderes Jubiläum gefeiert, für das wiederum Patrick
Fassott, als dessen langjähriger Weggefährte, die passenden Worte fand: das 20jährige Jubiläum
von Axel Volkmer als 1. Vorsitzender des AC Altrip.
Für 50 jährige Mitgliedschaft wird Hans-Jürgen Löckel und für 60 jährige Mitgliedschaft Heinz
Rief, Walter und Siegfried Schäfer geehrt.
Der Hallenboden ist an einigen Stellen kaputt, ein neuer Sportboden ist aber zu teuer, die
schadhaften Stellen werden repariert.
An der Stirnwand der Halle wird das Logo des AC als Digitaldrucktafel aufgehängt.
Die Boxabteilung hat ca. 150 Mitglieder und trainiert zweimal die Woche. Bei den Boxern
haben Karim Bleßmann und Volker Trasch nach einer Ausbildung beim Südwestdeutschen
Amateur Box Verband 2011 die Prüfung als Übungsleiter bestanden.
Bei den Pfalz-Meisterschaften der Jugend am 10.04. in Grünstadt werden Philipp Wenz, Sandro
Nagel, Annika Wenz, Julia Otto 1. und Lorenz Kurz, Tim Weishaupt und Sabine Schneider 2. in
ihren jeweiligen Altersklassen, die Mannschaft belegt den 2. Platz.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 123 von 140
Gewichtheben: Altrip gehört
zu den großen Gewinnern
ALTRIP. Die Gewichtheber des AC Altrip gehörten zu den großen Gewinnern der Jugend-Pfalz-Meisterschaften in Grünstadt. Gleich mehrere
Pfalzmeistertitel holte sich der Altriper Nachwuchs. In der Mannschaftswertung belegte Altrip hinter Grünstadt den zweiten Platz. Besonders
hervorzuheben sind der Gesamtsieg
von Philipp Wenz in der E-Jugend
und von Annika Wenz in der weiblichen C-Jugend mit neuer Bestleistung im Reißen und Stoßen. Die weiteren Titelträger heißen Lorenz Kurz,
Sandro Nagel, Tim Weishaupt und Julia Otto. Sabine Schneider belegte in
ihrer Klasse den zweiten Rang. Drei
Medaillen gingen auf das Konto des
AC Mutterstadt. Pfalzmeister und bester Heber der männlichen C-Jugend
wurde mit Abstand Victor Gainza. Im
Zweikampf brachte das Talent 155 Kilogramm in Reißen und Stoßen ein.
Sein jüngerer Bruder Norry sicherte
sich in der Klasse bis 150 Zentimeter
mit 25 Kilogramm im Reißen und 32
Kilogramm im Stoßen bei nahezu
perfekter Technik die Goldmedaille.
Justin Anweiler holte sich die Bronzemedaille. Mit drei Athleten am Start
landete Mutterstadt in der Mannschafswertung auf Platz vier. (nau)
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Bei den Deutschen Meisterschaften der Masters in Ohrdruf am 29.04. wird Hartmut
Scheuermann in der Altersklasse 4 der 50 bis 54jährigen bis 77 kg mit 87 kg im Reißen und
115 kg im Stoßen 1. Deutscher Meister, Karl-Heinz Rief belegte in der gleichen Altersklasse bis
85 kg mit 85 kg im Reißen und 108 kg im Stoßen den 4. Platz.
Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Jugendgewichtheber am 29.05. in Altrip werden
Sandro Nagel, Lorenz Kurz und Philipp Wenz in ihren jeweiligen Klassen 1., Sabine Schneider,
Julia Otto und Tim Weishaupt erkämpfen sich die Silbermedaille.
Annika Wenz wird zum dritten Mal in Folge Rheinland-Pfalz-Meisterin.
Die Mannschaften belegen die Plätze 2 und 8, die Geschwister Wenz erhielten Pokale als beste
Heber der Meisterschaften.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 124 von 140
Aus der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“
Bei den Süddeutschen Mehrkampfmeisterschaften der Jugendgewichtheber am 04.06. in Speyer
werden Philipp Wenz 3., Lorenz Kurz und Tim Weishaupt 9., Sabine Schneider 2.
Annika Wenz wird zum dritten Mal in Folge Süddeutsche Meisterin, Erfolge dank der Arbeit
von Jugendtrainer Thomas Wenz.
Rebecca Külbs wechselt von Schifferstadt zum ACA.
Beim Freiluftturnier am 05.06. in Mainz Laubenheim werden Sabrina und Norman Bug, Tobias
Steinbach und Dominic Scheller Einzelsieger, Rebecca Külbs und Bennet Trautner belegen
einen 2. Platz. Sabrina gewinnt die Damen- und Tobias die Herrenkonkurrenz und Trainer
Hartmut Scheuermann freut sich über den Gewinn der Mannschaftswertung.
Beim Fischerfest hat der AC durch das tolle Engagement der Mitglieder 5.360 € verdient.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 125 von 140
Bei den südwestdeutschen Meisterschaften am 03.09. in Grünstadt, mit mehr als 100 Sportler aus
13 Vereinen, wird Annika Wenz mit neuen persönlichen Bestleistungen im Reisen und Stoßen
Südwestdeutsche Meisterin in der C-Jugend,
Tim Weißhaupt wird mit neuer persönlicher Bestleistung im Stoßen und 15 kg Vorsprung
ebenfalls Südwestdeutscher Meister der C-Jugend.
Marco Schardt wird in der AK 1 der Masters mit 120/150 kg Südwestdeutscher Meister und 3. in
der Gesamtwertung.
Sabrina Bug, ebenso wie ihr Bruder Norman für den KSC 07 Schifferstadt am Start aber von
Hartmut Scheuermann betreut, wird 1. der Seniorinnen bis 63 kg, Norman mit neuen
persönlichen Bestleistungen, 72/88 kg, wird 2. und erreicht damit die Norm für die Deutsche
Meisterschaft der A- und B-Jugend.
Bei den Deutschen Meisterschaften der A- und B-Jugend am 18. 11. in Schifferstadt wird
Rebecca Külbs in der Klasse bis 63 kg mit 52/60 kg Deutsche Meisterin der B-Jugend, Norman
Bug wird 5. in der A-Jugend.
Evi Kupper übergibt zum August ihre Übungsleitertätigkeit der Montags-Gymnastikgruppe an
Melanie Rogosch.
Die alten einfachverglasten Türen im Trainingsraum der Gewichtheber und der Halle werden
durch besser dämmende neue Türen ersetzt.
Der Dusch- und Saunabereich wird komplett rundum raumhoch gefliest, im Ruheraum werden
elektrische Rollläden eingebaut, die Wände neu gestrichen, eine neue Fototapete aufgeklebt, drei
Bilder aufgehängt - und die Saunafrauen sind begeistert!
Im April kommt es zu Störungen am alten Warmwasserboiler, es erfolgt ein Austausch gegen
eine neuen mit der Option für einen Solarmodulanschluss.
Im Mai werden im Eingangsbereich die alten Tapeten entfernt, die Wände neu gestrichen, eine
Vitrine für Pokale und über dem Ausschank Portraitfotos der 1. Vorsitzenden des AC von 1923
bis heute aufgehängt.
Die schadhaften Treppenstufen am Halleneingang werden erneuert. Am 12.07. wird am Vordach
des Eingangsbereiches der AC Halle das Vereinslogo mit einem Durchmesser von 1,5 m
angebracht.
Der Tag der offenen Tür am 21.08. wird im Amtsblatt auf der 1. Seite angekündigt und die
Sponsoren und Fischerfesthelfer werden eingeladen.
Bei Regen tropft wiederholt Wasser durch die Decke auf den Hallenboden, bei einer
Überprüfung werden defekte Dachplatten festgestellt, das Gebälk des Daches ist noch in
Ordnung. Die schadhaften Platten werden durch neue ersetzt, die Versicherung übernimmt den
Sturmschaden.
Der AC wechselt vom Gasversorger Thüga zu den Stadtwerken Schifferstadt, das ergibt eine
Einsparung von ca. 1 400 € im Jahr.
Die Rolllädenkästen in der Küche oben und im Sitzungszimmer werden erneuert, die Lamellen
gerichtet und neue Gurte gesetzt. In den alten Rolllädenkästen sind riesige, alte Hornissennester,
die entfernt werden.
Für den Kraftraum werden zwei Kurzhanteln zu je 27,5 kg gekauft - die Jungs werden immer
„stärker“!
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 126 von 140
Tobias Steinbach tritt beim Heimkampf gegen Hassloch am 15.10.2011 nicht an und wird im
Februar wegen wiederholtem unsportlichem Verhalten aus dem AC ausgeschlossen.
Im November/Dezember werden im Sanitärbereich am Gewichthebertrainingsraum die alten
Holzdecken entfernt, neue Decken wie im Saunabereich eingezogen, das Mauerwerk trocken
gelegt, raumhoch gefliest, neue Fenster und ein Lüfter eingebaut.
Die Bodybuilder renovieren den Kardioraum.
Für die Jugend wird wieder eine Weihnachtsfeier ausgerichtet, jeder Jugendliche erhält eine
Sporttasche.
Vorstandschaft und Übungsleiter treffen sich zum Jahresabschluss zu einem gemeinsamen Essen
und Gedankenaustausch.
Es liege weitere Zusagen für Werbetafeln durch Sponsoren vor.
Die Kreisstrasse nach Ludwigshafen auf dem Rheinhauptdeich wird auf die Landseite verlegt, der
Deich verbreitert und erhöht, der Verkehr wird zeitweise über Waldsee und Neuhofen umgeleitet.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 127 von 140
2012 hat der AC 646 Mitglieder.
Die Mannschaft hebt gegen KSV Hostenbach, TSG Hassloch, AV 03 Speyer II und KSC 07
Schifferstadt.
Im Januar wird im Eingangsbereich eine weitere Vitrine aufgehängt.
Der AC beteiligt sich im Januar bei der Ausstellung des Heimat- und Geschichtsvereins Altrip
zur Geschichte und Gegenwart der Altriper Vereine im „alta ripa“, dabei begeistern die
Bauchtanzgruppe „Ghazala“ mit Trainerin Doris Mansky, die Jugendboxer mit Trainer Dieter
Pfister und die Jugendgewichtheber unter Trainer Thomas Wenz mit ihren Vorführungen die
Zuschauer.
Die Mannschaft gewinnt nur den Heimkampf gegen Hostenbach und beendet die
Regionalligarunde 2011/12 auf dem letzten Platz und steigt ab in die Oberliga.
Die beste Mannschaftsleistung war 351,2 KP beim Heimkampf gegen Speyer, die schlechteste
193 KP in Schifferstadt.
Beim letzten Kampf in Schifferstadt stehen nur vier Heber zur Verfügung, Trainer Hartmut
Scheuermann stellt sich, wie schon so oft, in den Dienst der Mannschaft und hebt mit.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 128 von 140
31.03. Schifferstadt, 18.32 Uhr, Hartmut Scheuermann 55 Jahre alt, hebt für „seine“ Mannschaft!
Auf Vermittlung von Manfred Ehrlich werden von American Fitness Hassloch noch gute
gebrauchte Kraft- und Fitnessgeräte gekauft und aufgestellt - aber wo?
Die Sporthalle ist zu klein und die Anzahl der Fitnessbegeisterten steigt immer weiter an.
In der Halle hängen 31 Werbetafeln von Sponsoren des ACA.
Der Adler ist gewogen!
Liebe Besucher der Ausstellung zur Geschichte und Gegenwart der Altriper Vereine im „alta
ripa“. Der AC Altrip hatte als Mitmachaktion einen Bronzeadler ausgestellt, dessen Gewicht
geschätzt werden konnte. Der Adler war ein Wanderpreis des GVP für die C- und D-Jugend
Mannschaftsmeister der pfälzischen Gewichtheberjugend zu Anfang der 1970er Jahre.
Die Jugend des AC Altrip gewann diesen Adler in den Jahren 1971, 1973, 1975 und 1977 und
nach dem 3maligen Gewinn ging der Adler in den Besitz des AC über.
Jugendheber waren unter Trainer Bernhard Heid damals Hartmut Scheuermann, Dieter
Neugebauer, Karl-Heinz Staubitz, Manfred Schneider, Michael Westerwelle, Horst Fillmann,
Fred Weller, Hans-Joachim Hook, Frank Linder, Axel Volkmer.
An der Schätzung haben sich 67 Besucher beteiligt, das geschätzte Gewicht ging von 3,499 kg
bis 25,000 kg und beides ist daneben. Eine Schätzung lag bei 11,111 kg – das ist zwar auch
daneben, aber der Schätzer war ein Fasnachter der KGW Altriper Wasserhinkl!
Der Adler wurde auf einer geeichten Wage eines Supermarktes gewogen und wiegt: 5,476 kg!
Die Gewinner sind:
1. Preis: 1 Jahr Mitgliedschaft im AC Altrip gewann Manfred Staubitz aus Altrip
mit geschätzten 5,550 kg
2. Preis: 6 Monate Sauna beim AC Altrip gewann Gerd Fischer aus Neuhofen
mit geschätzten 5,345 kg
3. Preis: 6 Monate Mitgliedschaft im AC Altrip gewann Wolfgang Schneider aus Altrip
mit geschätzten 5,325 kg
Herzlichen Glückwunsch an die drei Gewinner, vielen Dank für den Besuch am Stand des AC
Altrip und die Spenden für unsere Jugendarbeit!
Die Vorstandschaft
Aus dem Altriper Amtsblatt
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 129 von 140
An der Mitgliederversammlung am 11.03. nehmen 41 Mitglieder teil, Willi Noe und Werner
Schneider werden für ihre 60jährige Mitgliedschaft geehrt.
Nach heftiger Diskussion wird der Satz „Grundlage der Vereinsarbeit ist das Bekenntnis aller
Mitglieder zur freiheitlich demokratischen Grundordnung“ in die Vereinssatzung aufgenommen.
Auch ein möglicher Raumtausch zwischen Gewichthebern und Kraftsportlern wird heftig
diskutiert.
Der Betrag für nicht geleistete Arbeitsstunden wird von 2,50 auf 2,75 € je Stunde erhöht.
Spruch des Vorsitzenden Axel Volkmer:
„2 Frauen in der Vorstandschaft - mehr kann man sich als Verein auch gar nicht leisten.“
(Manuela, Dagmar und Sabrina sitzen mit am Tisch).
Seit 15.04. ist die AC Sporthalle von montags bis freitags von 10 bis 22 Uhr, samstags und
sonntags von 10 bis 14 Uhr geöffnet und das an 365 Tagen im Jahr.
Im Flur wird ein Kummerkasten angebracht.
Auf dem Gelände des AC werden zwei Altkleidercontainer aufgestellt.
Am 29.04. werden in Altrip Philipp Wenz in der E-Jugend, Sabine Schneider in der D-Jugend
und Annika Wenz bei den Schülern Pfalz-Meister, Lorenz Kurz und Tim Weißhaupt
Vizemeister, die Mannschaft belegt den 2. Platz, Philipp, Sabine, Annika und Tim werden am
13.05. in Grünstadt auch Rheinland-Pfalz-Meister, Lorenz wird Vizemeister.
In der Nacht vom 04. auf den 05.05. wurden um ca. 2 Uhr drei Fensterscheiben und Rollläden
sowie der Schaukasten am Eingang eingeschlagen, der Hausmeister verständigte die Polizei, der
Schaden wurde aufgenommen. Der AC erstattete eine Anzeige gegen unbekannt bei der Polizei
und setzte eine Belohnung für sachdienliche Hinweise aus die zur Ergreifung des Täters bzw. der
Täter führen, die Versicherung lehnt eine Übernahme der Kosten ab.
Im Mai und Juni werden von den „AR“ im Gang der Sporthalle die Tapeten entfernt, die Wände
neu gestrichen und ein blauer Sockel aus Buntsteinputz aufgetragen, im Eingangsbereich wird
eine weitere Vitrine aufgehängt und eine Sitzgruppe verwandelt den Eingangsbereich in ein
„Foyer“ - so der 1. Vorsitzende!
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 130 von 140
Am 16.06. wird Philipp Wenz mit deutlichem Vorsprung in Grünstadt Süddeutscher Meister des
Jahrgangs 2002 in der Kombination aus Gewichtheben und den leichtathletischen Übungen
Kugelschockwurf, Sprint und Dreihopp-Sprung.
Die Medaille und die Urkunde bekam er vom Präsidenten des GVRLP, dem ehemaligen ACHeber und langjährigem 2. Vorsitzenden Patrick Fassott überreicht.
Aus dem Altriper Amtsblatt vom 12.07.2012
AC Altrip sucht Nachwuchsheber an der Grundschule
Der AC Altrip hat am 27.06. an der Albert Schweizer Grundschule in Altrip eine Sichtungsstunde für
Nachwuchsheber veranstaltet.
An der von Christian Thomas, Co-Trainer der deutschen Frauennationalmannschaft im Gewichtheben
und Nachwuchshonorartrainer des Gewichtheberverbandes Rheinland Pfalz, geleiteten Stunde nahmen
die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a teil. Er wurde von Thomas Wenz, dem Jugendtrainer des
ACA, dem ehemaligen Mannschaftsheber des ACA, Bernhard Steinbach, unserer Nachwuchsheberin
Annika Wenz und dem Organisator Alfred Denda unterstützt.
Im Schüler- und Jugendalter wird besonders auf eine allgemeine athletische Grundausbildung geachtet.
Neben denn zwei Gewichtheberdisziplinen Reißen und Stoßen, bei denen im Wettkampf die technische
Ausführung mehr beachtet und bewertet wird als das zur Hochtrecke gebrachte Gewicht, werden noch
die drei leichtathletischen Übungen Kugelschockwurf, Dreihoppsprung und Sternlauf trainiert und im
Mehrkampf bewertet.
Die Übungsstunde wurde mit Spielen wie Hockey mit dem Schuh in der Hand als Schläger, Matten
klettern, hochheben und fallen lassen - ohne und mit einer Person auf der Matte: die Kids haben getobt
und Christian und Alfred wurden auch „zur Hochstrecke gebracht“. Auch das Matten überklettern und
rutschen mit der Matte durch die Sporthalle hat den Kids richtig Spaß gemacht. Das Reißen und Stoßen
wurde mit Besenstielen in den einzelnen Phasen des Bewegungsablaufes geübt.
Mit dabei waren auch unsere Nachwuchssportler Philipp Wenz, aktueller Süddeutscher Meister und
Lorenz Kurz, aktueller rheinland-pfälzischer Vizemeister im Jugendmehrkampf der jeweiligen
Altersklasse, Schüler im letzten Schuljahr an der Grundschule. Auch der Präsident des
Gewichtheberverbandes Rheinland-Pfalz, Patrick Fassot, war kurze Zeit zu Besuch und zeigte sich
begeistert.
Wir bedanken uns bei der Rektorin der Altriper Grundschule, Frau Reibel, sehr herzlich für Ihre
Bereitschaft dem ACA diese Möglichkeit zu bieten.
Danke sagen wir auch an Annika, Thomas, Bernhard, Alfred und ganz besonders an Christian Thomas
vom Olympiastützpunk Heidelberg für ihre Arbeit.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 131 von 140
Der Verein betreibt wieder den Wein- und Schorlestand beim Altriper Fischerfest und erhält
hierfür einen Gewinnanteil von 4.460,20 €.
Im Juli wird im Gang der Sporthalle ein Schaukasten zur Erinnerung an Bernhard Heid mit
folgendem Text aufgehängt:
Bernhard Heid
Bernhard Heid wurde am 02.02.1933 in Altrip geboren, trat am 01.11.1950 dem im November
1949 neu gegründeten AC 1923 Altrip bei und trainierte im damaligen Vereinslokal „Zum
Himmelreich“. Er war Gewichtheber und hat mit seinen Sportkameraden menschliche
Pyramiden gebaut, beim TuS Altrip Fußball gespielt, war Sänger beim Männergesangverein
Altrip, hat in der Mannschaft des AC gehoben und war viele Jahre Trainer des AC Altrip.
In den 1960er Jahren begann er seine Arbeit als Jugendtrainer beim ACA, damals noch im
Heizkeller der alten TuS Sporthalle.
Bei den Olympischen Spielen 1972 in München war er, zusammen mit Werner Kotter und
Bernhard Steinbach, als offizieller Helfer beim Gewichtheben im Einsatz.
Als der AC Anfang der 1970er Jahre eine eigene Sporthalle plante gehörte er dem Bauausschuss
an und war einer der fleißigsten Helfer beim Bau der heutigen Sporthalle. Mit deren
Fertigstellung 1976 hatte der Verein optimale Trainingsbedingungen und mit ihm begann eine
Jugendarbeit im Gewichtheben mit vielen Erfolgen bei den Schüler-Jugend- und
Juniorengewichthebern. Dreimal konnte die Jugend-Mannschaft unter Bernhard Heid das
Jugendmehrkampf-Turnier gewinnen und mit Axel Volkmer und Harry Linder den EinzelGesamtsieger stellen.
Der AC Altrip brachte unter der Anleitung von Trainer Bernhard Heid über Jahre deutsche
Einzelmeister an den Start, was uns den Namen „Altriper Talent-Schmiede“ einbrachte. Namen
wie Bernhard Steinbach, Kurt und Günther Herok, Hartmut und Erhard Scheuermann, Axel
Volkmer, Karl-Heinz Rief, Helmut und Raimund Kubesch, Klaus Reichwein, Frank und Harry
Linder, Hans-Joachim Hook, Peter Borne, Michael Keller, Marco Schardt und Oliver Gebhardt
sind unvergessen.
Sein größter sportlicher Erfolg als Trainer war 1980 der Aufstieg der 1. Mannschaft, bestehend
aus Ehrhard und Hartmut Scheuermann, Karl-Heinz Rief, Frank Linder, Axel Volkmer und
Hans Fouquet aus Schifferstadt, in die 1. Bundesliga Süd, Ersatzheber waren Klaus Reichwein,
Hans-Joachim Hook und Harry Linder.
Ein weiterer Höhepunkt war der 2. Tabellenlatz in der 1. Bundesliga Süd 1985 und der am 13.
April 1985 in der AC Halle gegen den SV Donaueschingen aufgestellte Vereinsrekord von 702,9
Kilopunkte, der heute noch besteht. Diese Mannschaft nur aus „Altriper Buwe“, Axel Volkmer,
Hartmut Scheuermann, Michael Keller, Karl-Heinz Rief, Klaus Reichwein und Frank Linder, hat
sich sehr wahrscheinlich ein Denkmal für die Ewigkeit gesetzt.
1991 verliert der AC Altrip mit Bernhard Heid nach schwerer Krankheit einen tatkräftigen
Mann, den Motor für die Jugendarbeit und den Vater der „Altriper Talentschmiede“.
„Er hat uns aber auch Werte wie Anstand, Disziplin, Ehre, Kameradschaft und Menschlichkeit
vermittelt“ - sagen der heutige 1. Vorsitzende Axel Volkmer und der heutige Trainer Hartmut
Scheuermann.
Von 1992 bis 1997 wurde zu Ehren des verstorbenen Jugendtrainers das
Bernhard Heid Gedächtnis Turnier durchgeführt und der vom AC gestiftete Wanderpokal von
seiner Ehefrau Hilde Heid an den jährlichen Gesamtsieger überreicht.
Hier im Schaukasten sind Erinnerungen an die aktive Zeit von Bernhard Heid zu sehen.
Juli 2012
Alfred Denda
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 132 von 140
Ende Juli ist der 11 Jahre alte Saunaofen defekt und wird für ca. 900 € durch einen neuen ersetzt.
Im Juli starten auch, und das sehr erfolgreich, die ZUMBA®- Kurse mit der zertifizierten
Übungsleiterin Lisa Pauels, einer Official ZUMBA®- Instructorin.
Auch im Juli startet der ACAktuell „athletisch-charmant-attraktiv“, ein Info-Newsletter in Papier
und Download-Form, der die Mitglieder über die Vorgänge im AC besser informieren soll.
Im August werden in den Eingangsbereichen zur Sporthalle Videokameras installiert und die
Aufnahmen für 72 Stunden im Geschäftszimmer auf einer Anlage mit Bildschirm gespeichert.
Der Tag der offenen Tür ist nicht optimal verlaufen, die Planung soll verbessert werden.
Es wird eine neue Reinigungsmaschine für ca. 3 100 € gekauft.
Bei den Südwestdeutschen Meisterschaften am 01.09. in Hostenbach belegt Rebecca Külbs in
der B-Jugend bis 69 kg mit 49/57 kg den 1. Platz, Tim Weishaupt ebenfall in der B-Jugend bis
69 kg mit 63/75 kg den 2. Platz und Sabrina Bug bei den Seniorinnen bis 63 kg mit 58/79 kg den
1. Platz.
Zu Beginn der Oberliga Runde Rheinladpfalz/Saar fehlen dem AC Martha Heberger wegen
Vereinsaustritt, Sabrina Bug hebt mit Mannschaftsstartrecht für Pforzheim in der 2. Bundesliga,
Marco Schardt und Rebecca Külbs fehlen verletzt.
Den Heimkampf am 29.09. verliert der AC vor ca. 60 Zuschauern mit 135 zu 152,8 KP. In der
Mannschaft heben Norman Bug, Tim Weishaupt mit seinem Debüt in der 1. Mannschaft,
Bennett Trautner, Benjamin Eichner und Trainer Hartmut Scheuermann.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 133 von 140
Ab Oktober ist Hartmut Scheuermann als Beisitzer Mitglied der Vorstandschaft.
Am 20.10. verliert der AC in Wemmetsweiler mit 196,2 zu 124,5 KP. Den Heimkampf am
17.11. gegen die TSG Kaiserslautern gewinnt der AC mit 163,5 zu 138,3 KP, in Rodalben
gewinnt der AC gegen den VfL mit 102,8 zu 163 KP. Am 15.12. verliert der AC in Grünstadt
mit 233,8 zu 156,0 KP.
Am 28.11. erhält der AC Altrip von der Sportstiftung Pfalz in Hauenstein als Anerkennung für
seine Jugendarbeit im Gewichtheben und seine sportliche Integrationsarbeit eine Förderung über
750 €. Am 29.11. fand eine weitere Sichtungsstunde in der Grundschule in Altrip statt, Thomas
hat zwei neue Jungs im Training.
Beim Nikolausturnier der Jugendliga am 09.12. in Altrip starten 45 Jugendheber.
Sabine Schneider als Jahresbeste der D-Jugend und Philipp Wenz als Jahresbester der E-Jugend
werden mit Pokalen ausgezeichnet, die Mannschaft belegt den 4. Platz.
Eine Weihnachtsfeier für die Vereinsjugend rundet eine gelungene Veranstaltung ab.
Sabine Schneider und Philipp Wenz, die Mannschaft von links Janis Cäsa, Philipp, Sabine,
Lorenz Kurz und Trainer Thomas Wenz
Im Dezember wird Patrick Fassott zum Vizepräsidenten für Finanzen und Verwaltung des
BVDG gewählt.
Im Dezember werden die im 1. OG stehenden und mehr als 30 Jahre alten Tische und Stühle
einer Brauerei bei Ebay verkauft, die Brauerei hat kein Interesse mehr daran und der AC braucht
mehr Platz für seine sportlichen Aktivitäten. Der Dartclub nutzt den Raum auch weiterhin.
Aufgrund der Kommunalreform des Landes Rheinland-Pfalz beschließt der Gemeinderat Altrip
eine Fusion mit der Verbandsgemeinde Waldsee/Otterstadt.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 134 von 140
2013 hat der AC 738 Mitglieder, davon 426 männliche und 312 weibliche.
Im Januar zieht die Dienstagabend-Stunde Fitness-Mix um in das OG und bekommt neue
Isomatten und Flexistäbe, in der Halle findet nun dienstagabends ein weiterer ZUMBA®-Kurs
statt.
Die alten Mineralfaserplatten der Decke im OG werden demontiert und fachgerecht entsorgt.
Am 19.01. hebt die Mannschaft, Tim Weishaupt, Bennet Trautner, Benjamin Eichner und wieder
mal Trainer Hartmut Scheuermann, in Trier-Ehrang. Tim kann verletzungsbedingt nur Reißen,
Bennett stellt drei neue persönliche Bestleistungen auf, aber der Kampf wird mit 148,6 zu
109,5 KP verloren.
Ende Januar findet ein „Neujahrs-Treffen“ von Vorstandschaft und Übungsleitern statt, in dem in
lockerer Athmosphäre ein Gedankenaustausch stattfinden soll, die Möglichkeit, Anregungen,
Kritik und Pläne zu besprechen. Das Treffen wird durchweg positiv aufgenommen.
Der Versuch, die mehr als 30 Jahre alten und mehr als 20 Meter hohen Bäume auf dem Gelände
des AC in Eigenleistung zu fällen scheitert. Die Bäume werden von einem Fachbetrieb gefällt
und entsorgt.
Beim Heimkampf am 16.02. gegen AC Heros Wemmetsweiler verletzt sich Trainer Hartmut
Scheuermann beim ersten ungültigen Stoßversuch und so wird der Kampf mit 127,5 zu 147,5 KP
verloren.
Im Februar werden Sabine Schneider, Schüler, und Tim Weishaupt, Jugend, in den DNachwuchskader des GVRLP aufgenommen.
Beim Kampf am 02.03. in Kaiserslautern startet der AC mit einem Novum: Vater, Karl-Heinz
Rief, und Sohn, Tim Weishaupt, starten in einer Mannschaft, der AC verliert mit 159,4 zu
130,7 KP und belegt den letzten Tabellenplatz der Oberliga.
Zum Heimkampf am 16.03. startet Tobias Herbst, AC Heber aus Bundesligazeiten, wieder für
den AC, bringt 86 KP in die Wertung ein und so wird der Kampf gegen den VfL Rodalben mit
238,0 zu 155,5 KP gewonnen.
Zur Mitgliederversammlung am 17.03. sind 45 Mitglieder anwesend, für 20 Jahre Mitglied im
Verein werden Karin Ritzinger, Karin Pardow, Holger Haldewang, Mike Linder und Steffen
Ziegler, für 25 Jahre Nejla Sagik, Anneliese Landes und Michael Görtelmeyer und für 40 Jahre
die ehemaligen Bundesliga Gewichtheber Frank und Harry Linder und Karl-Heinz Rief geehrt.
Der Antrag auf einen ermäßigten Saunabeitrag für Schüler und Studenten wird angenommen und
auf 4 €/Monat festgelegt.
Die Mitgliederzahl „Bodybuilder“ hat um 40% zugenommen und ist nun die größte Gruppe im
Verein, die Gewichtheber verzeichnen ein Minus von 7%.
Der Gewichtheberraum wird nur von wenigen Gewichthebern zu den Trainingsstunden genutzt,
im täglich genutzten Bodybuilderraum ist mit manchmal mehr als 15 Sportlern kein vernünftiges
Training möglich. Der Antrag einen Raumtausch Gewichtheben/Bodybuilding zu prüfen wird
kontrovers diskutiert, der Antragsteller zieht seinen Antrag zurück und die Vorstandschaft wird
von den Mitgliedern beauftragt eine Lösung für das Platzproblem im Bodybuilder-Raum zu
suchen.
Der Raum im OG wird neu gestrichen und erhält eine neue Decke.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 135 von 140
Im März erscheint folgender Artikel zu 40 Jahre Sporthalle des AC-Altrip im Altriper Amtsblatt:
Warum, wie und von wem wurde die AC-Sporthalle gebaut?
von Werner Kotter
Nachdem im Gasthaus "Zum Himmelreich" ab 1967 keine Gewichtheber -Trainingsmöglichkeiten
mehr waren, hat der TuS-Altrip uns seinen Heizraumkeller zum trainieren und den Hallenvorraum
für die Wettkämpfe zur Verfügung gestellt.
Der Heizraum war knapp 20 qm groß, es wurde mit Koks geheizt, so dass beim Training von
10-15 Hebern die Luft so gut wie verbraucht war, was vor allem auch sehr gesundheitsschädlich war.
Ab 1972 wurde das Training teilweise in der Kreiskonditionshalle in Mutterstadt durchgeführt.
1972 war der AC-Altrip in die Gewichtheberregionalliga Südwest, II. Bundesliga, aufgestiegen und
führte seine Heimkämpfe in der TuS-Vorhalle, beim AC-Mutterstadt und beim
KSC-Friesenheim durch. Deshalb haben der Technische Leiter Arnulf Wacker, der Trainer Werner
Kotter und der Jugendleiter Bernhard Heid einen Antrag um den Bau einer eigenen GewichtheberSporthalle an die AC-Vorstandschaft gestellt.
Der Bauplatz war vorhanden, da wo heute die AC-Halle steht, den die Gemeinde Altrip im Tausch
für den alten AC-Platz wo heute die Straße "Am Damm" ist, uns überlassen hat.
Es wurden Sitzungen wegen dem Bau mit dem Bürgermeister Marx und der Kreisverwaltung
durchgeführt.
Die Gemeinde- und die Kreisverwaltung waren nach Besichtigung des "Heizkellers" beide der
Meinung, dass so etwas normalerweise überhaupt nicht zulässig ist.
Der Architekt Ludwig Hochlehnert fertigte einen Bauplan an, der bei der Gemeinde Altrip, der
Kreisverwaltung und bei der Bezirksregierung Rheinhessen-Pfalz eingereicht wurde.
Der Bau wurde genehmigt und wir bekamen durch den "Goldenen Plan" einen Zuschuss 40% von
der Bezirksregierung, 10% vom Landkreis und 10% von der Gemeinde Altrip, für die gesamten
Baukosten zugesagt. Der Verein musste 25% Eigenleistungen bringen.
Hier wäre zusagen, der AC-Altrip hatte ca.120 Mitglieder mit einem monatlichen Beitrag von 1,50
DM.
Bei einer Mitglieder-Versammlung wegen des Bauvorhabens haben sich ca. 25-30 Personen zur
Mitarbeit gemeldet, doch es waren nur 15-20 Bauhelfer die vom Nov. 1972 bis in das Jahr 1975 die
Halle in Eigenleistung gebaut haben.
Bei der Planung der Halle war Theo Kirsch 1.Vorsitzender des AC-Altrip, doch bei der
Generalversammlung 1973 hat er für uns alle überraschend nicht mehr kandidiert und es wurde
Richard Kollmannsperger gewählt, der bis 1982 1.Vorsitzender war.
Erbaut wurde die AC-Sporthalle von: Kollmannsperger Richard, Heid Bernhard, Wacker Arnulf,
Maus Gustel, Kotter Werner, Hauk Heinz, Hook Heinrich, Kirsch Theo, Sattler Eugen, Hook Hans,
Egerland Rudi, Pister Fritz, Schneider Johann, Schweikert Ludwig, Lenz Willi, Sonnick Herbert,
Kremer Karl-Heinz, Rief Heinz.
Als Nichtmitglied war der Maurer Kremer Karl-Heinz über die ganze Bauzeit tätig, was hoch
anzuerkennen ist!
Die Bauleitung hatte der Architekt Ludwig Hochlehnert.
Folgende Arbeiten wurden durchgeführt:
Kremer K-H und alle Helfer: Maurer- und Betonarbeiten, Pister F.: die gesamten Fliesenarbeiten,
Heid B. : Glasbausteine, Alutüren, Sonnick H.: die Heizungsanlage, Maus G., Hauk H., Hook H.:
alle Schreinerarbeiten, Kirsch T.: sämtliche Elektroarbeiten, Lenz W., Kotter W.: Wasserinstallation,
Kotter W.: Geländer, Eisenarbeiten,
Kollmannsperger R.: stellte immer seinen LKW zur Verfügung, sorgte für Getränke u. Essen, Wüst
Karl und TuS-AH: Dach aufschlagen und Dach decken. Es wurde jeden Abend bis in die Nacht mit
Scheinwerfer und samstags den ganzen Tag gearbeitet.
An dieser Stelle wird allen freiwilligen Helfern ein herzlicher Dank ausgesprochen!
1973 war die AC-Sporthalle im Rohbau fertig! Der Estrich und der Innenverputz wurden von Firmen
gemacht. Die Bauzeit geht 1975 dem Ende entgegen. Der Hausmeister Hans Hook zieht 1976 in der
Halle ein! 1976 beginnt der Trainingsbetrieb in der neuen Halle!
Die AC-Sporthalle war nach der Fertigstellung Schuldenfrei!
Vom Sportbund Pfalz wurden dem AC-Altrip 25.000,-DM zur Beschaffung von Sportgeräten für die
neue Halle genehmigt, die Bernhard Heid, Werner Kotter und Richard Kollmannsperger mit seinem
LKW in Schrobenhausen, Bayern, bei Josef Schnell abholten.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 136 von 140
1977 wurde die Halle außen verputzt!
Das gesamte Fertigputz-Material sowie das Gerüst für die Halle wurden von einem guten Freund von
Arnulf Wacker und Werner Kotter gestiftet.
Der Fertigputz, der falsch gelagert war, wurde durch Regenwasser unbrauchbar und wurde uns
freundlicher Weise nochmals geliefert. Für die Putzarbeiten mussten wir nur 2 Gipser bezahlen.
Baustellen-Einrichtung und Baumaterialbeschaffung:
2 Holzbaubuden 3x4m, eine Aufenthalts- und eine Gerätebude, die Elektroeinrichtung und
Anschlüsse für den Bau, l Kompressor, 2 Lufthämmer, je 2 Flaschen Gas und Sauerstoff über die
ganze Bauzeit, sowie viel Baumaterial, von der Firma Brechtel, durch Werner Kotter,
Bauwerkzeuge und Baumaterial, Firma Billfinger, durch Eugen Sattler, sämtliche Wasserleitungsrohre von Willi Lenz, Kies und Sand von der Firma Grieshaber, durch Arnulf Wacker, ResopalAbfallbretter für die Decken von KKK-Möbelfirma in Worms, Bau-, Tapezier- und Streichmaterial
von Richard Kollmannsperger. Jeder der etwas kostenlos beschaffen konnte besorgte es!
1985/86 Anbau einer neuen Trainingshalle! In dieser Zeit war Werner Kotter 1.Vorsitzender des ACAltrip. Die Planung und Bauleitung hatte der Architekt Klaus Gropp. Die Bausumme im
Kostenvoranschlag war bei 196.000,- DM. Durch den "Goldenen Plan" bekamen wir von der
Bezirksregierung 74.000,- DM, von der Gemeinde Altrip 27.000,- DM, vom Landkreis
19.600,- DM. Die Eigenleistungen von 47.000,- DM wurden aus der Vereinskasse bezahlt da es
leider keine freiwilligen Helfer mehr gab. Sämtliche Arbeiten wurden an Firmen übergeben.
Werner Kotter war aktiver Gewichtheber, Funktionär im GVP und BVDG, von 1982 bis 1988
1. Vorsitzender des AC-Altrip und wurde 2011 zum EhrenvEhrenvorsitzenden des AC-Altrip
gewählt.
Alfred Denda, im März 2013
Am 19.04. findet die erste ZUMBA®-Party äußerst erfolgreich und sehr gut besucht statt. Heiße
lateinamerikanische Rhythmen klingen durch die AC-Halle.
Die Vorstandschaft des ACA hat einen Trend rechtzeitig erkannt und für sich genutzt.
Die Einnahmen aus derartigen Veranstaltungen kommen der Erhaltung der Halle und auch vor
allem dem Gewichtheben als Wettkampfsport zugute.
Den Heimkampf am 20.04. gegen KSV Grünstadt verliert der AC mit 211,4 zu 273,0 KP,
Tobias Herbst erzielt mit sehr starken 93 KP das beste Einzelergebnis des Abends, die
Mannschaft belegt den 4. Tabellenplatz der Oberliga Runde 2012/13.
Bei den Pfalzmeisterschaften und dem 3. Wettkampftag der Jugendliga am 28.04. starten in
Altrip 53 Nachwuchsheber.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 137 von 140
Vom ACA werden in ihren jeweiligen Jahrgängen Jannis Cäsa und Philipp Wenz Pfalzmeister,
Lorenz Kurz wird Vize-Pfalzmeister, Sabine Schneider wird 3. und Marcel Hahn 5.
Thomas Wenz wird als 3. Bester Jugendtrainer des GVRLP ausgezeichnet.
Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften am 26.05. in Grünstadt belegen Janis, Philipp, Lorenz
und Sabine exakt die gleichen Plätze wie bei den Pfalzmeisterschaften.
Tim Weishaupt wird bei der Jugend Vize-Rheinland-Pfalzmeister in der Klasse bis 69 kg.
Auch bei der Süddeutschen Meisterschaft am 15.06. in Lörrach ist der von Thomas Wenz und
Bernhard Steinbach trainierte AC Nachwuchs erfolgreich: Sabine Schneider belegt den 4. und
Janis Cäsa den 5. Platz, Lorenz Kurz, Marcel Hahn und Tim Weishaupt erkämpfen sich eine
Bronzemedaille.
Philipp Wenz wiederholt seinen Erfolg vom Vorjahr, belegt mit großem Vorsprung den 1. Platz
und wird zusätzlich als Jahrgangsbester des Turniers mit einem Pokal ausgezeichnet. Janis,,
Lorenz, Marcel und Philipp stellten zahlreiche neue persönliche Bestleistungen auf, ein Erfolg
auch für die beiden Jugendtrainer.
Bei der Internationalen Deutschen Jugend-Mehrkampfmeisterschaft am 06.07. in Obrigheim
startet Tim Weishaupt mit einem Körpergewicht von 64,4 kg in der leichten Kategorie des
Jahrgangs 1997 und belegt mit 529,31 Punkten den sechsten Platz.
Dieter und sein Boxernachwuchs im April, von links Miron Sormaz, Leo Wacker,
Noah Speksnijder, Jannis Kremer, Eric Seibert und Simon Armbruster
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 138 von 140
Beim Tag der offenen Tür am 09.06. regnet es am Vormittag, dann setzt sich aber die Sonne
durch und der Tag wird doch noch zu einer gut besuchten und gelungenen Veranstaltung, bei der
sich die Abteilungen des AC mit ihrem Sportangebot präsentierten.
Am 14.06. beginnt Freitagabends ein weiterer ZUMBA®-Kurs mit der zertifizierten ÜL Julia
Glaser.
Vom 05. bis 08.07. betreibt unser Verein wieder den Wein- und Schorlestand auf dem 81.
Altriper Fischerfest, das Wetter ist optimal, kein Regen und 28 bis 30 Grad Celsius, die Arbeit ist
schweißtreibend und so verdient der AC 4.751 €.
Auszug aus ACA ktuell Nr. 7 vom 03.06:
Die Vorstandschaft informiert:
Die Vorstandschaft hat in ihrer Sitzung am 16.05.2013 das Thema
„Antrag auf Raumtausch Prüfung der Raumsituation Bodybuilding“ behandelt und folgenden
Beschluss gefasst:
Ein Raumtausch wäre nur mit erheblichen Einschränkungen für das aktive Jugend Gewichtheben
sowie bei der Ausrichtung von Wettkämpfen, möglich. Diese Einschränkungen sind aus Sicht der
Vorstandschaft nicht hinnehmbar, u.a. auch, weil ein eingeschränkter Trainings- und
Wettkampfbetrieb (gerade auch im Jugendbereich) dem erklärten Ziel, den AC Altrip als
traditionellen Gewichtheberverein zu erhalten, entgegensteht. Die Vorstandschaft beschließt somit:
Solange der AC Altrip das Gewichtheben als aktiven Wettkampfsport (Jugend/Aktive)
betreibt, bleibt der Anbau („Heberraum“) der Abteilung Gewichtheben zugeordnet und ein
Raumtausch mit anderen Abteilungen, insbesondere der Bodybuilding/Fitness-Abteilung, wird
nicht stattfinden.
Zusätzlicher Raum erfordert An-/Umbauten. Ein Raumkonzept befindet sich in Planung, ist aber
nicht kurzfristig durchführbar und kann daher nur mittel- eher langfristige Lösungen bieten.
Weiterhin wird beschlossen: Die Abteilungen werden zunächst aufgefordert, abteilungsintern ihr
Trainingsmaterial zu sichten und zu überlegen, was aus den Räumen ausgelagert/entsorgt werden
kann. In einem gemeinsamen Arbeitseinsatz soll dann eine Umlagerung/Entsorgung stattfinden.
Die Bodybuilding/Fitness-Abteilung kann den Raum der Gewichtheber in vollem Umfang
mitnutzen, d.h. auch den Umkleideraum und den Duschraum.
Einzige Ausnahmen sind:
Die Zeiten des Jugend- und Aktiven-Trainings (Montag, Mittwoch, Freitag von 17 bis 19/19.30 Uhr)
und während der Durchführung von Wettkämpfen und Lehrgängen.
Von der Vorstandschaft und der Arbeitsgruppe Raumkonzept werden mögliche Alternativen für
mittel bis langfristige Lösungen (z.B. Anbau, Ausbau, etc.) erarbeitet und auf Durchführbarkeit
geprüft.
In der 1. Juniwoche steigt der Rheinpegel Mannheim auf über 8 Meter, der Fährbetrieb wird
eingestellt, auf zwei Fußballplätzen, zwei Tennisplätzen und vielen Äckern steht Druckwasser, auch
viele Keller sind vom Druckwasser betroffen und im Ortsbereich zeigen sich Schäden an Trinkund Abwasserleitungen und am Straßenkörper.
Am 17.07. wird ein gebrauchter Bürocontainer, 5 mal 6 Meter, in Höhe des Kraftraumes an der
Vorderseite der AC Halle aufgestellt. Er soll weiteren Platz schaffen für den stark frequentierten
Kraft-, Cardio- und Gewichtheberraum, in dem die Geräte zu dicht stehen.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 139 von 140
Mitgliederentwicklung AC 1923 Altrip e.V.
745
713
650
504
427
491
433
233
108
80
100
98
120
20
1949
1953
1958
1961
1965
1970
1978
1982
1985
1991
1995
2000
2005
2010
Ein Dank an alle, die an der Entstehung dieser Chronik beteiligt waren.
Dies sind nicht nur diejenigen, die z.B. durch Materialherausgabe und Ausfertigung
geholfen haben, dies sind in erster Linie alle Mitglieder seit Bestehen des Vereins,
denn ohne diese gäbe es den „AC Altrip“ nicht.
Ein besonderer Dank gebührt aber vor allem den Mitgliedern, die sich seit Bestehen des
Vereins über eine gewöhnliche Mitgliedschaft und Mitarbeit hinaus engagiert haben und
viele, viele Stunden ihrer persönlichen Freizeit dem Verein gegeben haben.
An dieser Stelle sei auch allen Partnern/Partnerinnen dieser Mitglieder gedankt, die dieses
Engagement mitgetragen und unterstützt haben.
Ein ganz besonderer Dank geht an Alfred Denda, der die
„Chronik des Athlethenclub 1923 Altrip e.V.“
in dieser Form erstellt hat.
Die amtierende Vorstandschaft des Jahres 2013
des Athlethenclub 1923 Altrip e.V.
Chronik AC 1923 Altrip e.V.
Seite 140 von 140

Documentos relacionados