Schüler stürmen Schulamt Friedberg

Сomentários

Transcrição

Schüler stürmen Schulamt Friedberg
HENRY-BENRATH-SCHULE
Gesamtschule des Wetteraukreises
- Vorstand des Schulelternbeirates –
Am Seebach 8,
61169 Friedberg
11.06.2011
P r e s s e m i t t e i l u n g
Schüler-Protestmarsch mit 300 Teilnehmern
- Schüler stürmen das Schulamt in Friedberg In Friedberg gingen am letzten Freitagvormittag Schüler und Eltern auf die Straße, um gegen
die geplante Kürzung von Lehrerstellen an der Henry-Benrath-Schule (HBS) zu demonstrieren.
In einem Protestmarsch mit fast 300 Teilnehmern zog man mit Plakaten und Bannern von der
Stadthalle zum Staatlichen Schulamt, um den Forderungen des Schulelternbeirats Nachdruck
zu verleihen.
Als der Protestmarsch am Schulamt eintraf, kam es dort spontan zu einer Stürmung des Schulamtsgebäudes (siehe Photo) durch einige Dutzend Schüler. Sie wurden jedoch von den als
Ordner eingesetzten Eltern wieder zurückgerufen. Mit Sprechchören wie „Wir sind hier, wir sind
laut, weil ihr uns die Lehrer klaut!“ taten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der kooperativen Gesamtschule lautstark ihrem Unmut kund.
Der Erfolg blieb nicht aus: Schulamtsleiter Donath bot den Elternvertretern noch während der
Protestaktion ein Gespräch an, das im Laufe der nächsten Woche stattfinden soll. Eltern und
Schüler hoffen nun, dass noch vor Beginn der Sommerferien eine einvernehmliche Lösung gefunden werden kann, die die Unterrichtsversorgung an der HBS in allen Fächern für das kommende Schuljahr sicherstellen wird.
Nachdem ein Protestschreiben des Schulelternbeirats gegen die geplanten Kürzungen von Lehrerstellen von Seiten des Staatlichen Schulamts zunächst unbeantwortet blieb und auch Presseberichte keine Wirkung zeigten, hatten sich der Schulelternbeirat und die Schülervertretung
der HBS für diesen Protestmarsch entschieden.
Der Schulelternbeirat intervenierte beim Schulamt nicht nur wegen den aus Elternsicht sittenwidrigen juristischen Winkelzügen in Bezug auf die immer nur halbjährlich abgeschlossenen Angestelltenverträge. Vielmehr vertritt er auch die Forderung nach einer Rechtssicherheit für eine
nachhaltige Unterrichtsversorgung. Für Schüler und Lehrkräfte muss eine Schuljahr bezogene
Planungssicherheit geschaffen werden. Eine reine Bemessung der Lehrkräfte nach Schülerzahlen, so wie es an der HBS vorgesehen ist, ist aus pädagogischer Sicht völlig unsinnig. Für alle
zu unterrichtenden Fächer muss eine für die Unterrichtsversorgung ausreichende Anzahl an der
Fachlehrer zur Verfügung gestellt werden, so die Forderung des Schulelternbeirats.
Anlage:
Photo mit der Textunterschrift:
Schülerinnen und Schüler stürmen während der Protestaktion das Staatliche Schulamt in Friedberg.
Verteiler:
Kreisanzeiger, Redaktion
Frankfurter Neue Presse, Hessen Redaktion
Frankfurter Rundschau, Lokalredaktion Bad Vilbel
Hessischer Rundfunk, Redaktion Hessenschau
Hit Radio FFH, Redaktion
Hessisches Kultusministerium, Poststelle
Landrat des Wetteraukreises, Joachim Arnold
Schuldezernent des Wetteraukreises, Helmut Betschel-Pflügel
Bürgermeister der Stadt Friedberg, Michael Keller
AG BILDUNGSFORUM, Stadtmarketing Friedberg, Prof. Schubert
Vorsitzende Kreiselternbeirat Wetteraukreis, Katrin Reuß-Langlitz
Stellv. Vorsitzende Kreiselternbeirat Wetteraukreis, Karen Anschütz
Landeselternbeirat, Geschäftsstelle
Personalrat der HBS, Frau Voss
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Ulrich Märtin,
Philologenverband Hessen, Geschäftsstelle
Verband Bildung und Erziehung Hessen, Geschäftstelle
Schülerrat der HBS, Alena Kitler
Verantwortlich für den Inhalt:
Der Schulelternbeirat der
Henry-Benrath-Schule
Raymund Wacker
1. Vorsitzender
Tel: 06034-3484
Email: [email protected]