Highend-AV-Verstärker von Denon

Сomentários

Transcrição

Highend-AV-Verstärker von Denon
ITRESELLER
Highend-AV-Verstärker von Denon
29. Mai 2006 - Mit dem AVC-A1XVA präsentiert Denon einen State-of-the-Art-AV-Verstärker mit 5
HDMI-Ausgängen und der Möglichkeit, via LAN Musikfiles abzuspielen. Beim kürzlich vorgestellten AV-Verstärker AVC-A1XVA handelt es sich um das Flaggschiff von Denons
Verstärker-Flotte, das leistungsmässig selbst das mit dem Eisa-Award ausgezeichnete Vorgängermodell in den
Schatten stellt. Im Zentrum der Neuerungen steht eine neu entwickelte Videoelektronik mit voller HDTV-Unterstützung. Daneben
bietet der Luxus-Verstärker eine frei konfigurierbare 10-Kanal-Endstufe mit je 220 Watt. Durch die flexible
Kanalzuordnung kann das Gerät ebenso im Bi-Amping-Modus gefahren werden wie auch im Mehrzonen-Betrieb.
Zentrale Steuerung
Im Gegensatz zum Vorgängermodell kann der AVC-A1XVA gleich mit fünf HDMI-Eingängen aufwarten; dazu wird
auch ein DVI-D-Eingang zur Verfügung gestellt. Entsprechende Ausgabegeräte wie DVD-Player werden so allesamt am Verstärker angeschlossen, der seinerseits
die digitale Konvertierung ins HDMI-Signal übernimmt. Plasma- oder LCD-Monitore werden somit über eine einzige
Kabelverbindung zum AV-Verstärker bedient. Unabhängig vom Ausgabeformat des DVD-Players oder der
Set-Top-Box kann dem Fernseher somit ein digitales Signal in den Formaten 480p, 576p, 720p, 1080i oder 1080p
zugeführt werden.
Digitaler Musikzugriff inklusive
Denons AVC-A1XVA kann ausserdem als Streaming-Client eingesetzt werden, wofür der Verstärker über eine
Ethernet-Schnittstelle verfügt. Erfolgt der Anschluss an eine Breitband-Internetanbindung, kann auf beliebige
Internetradiostationen direkt zugegriffen werden. Auch dem Zugriff auf MP3-Files, die auf einem PC gespeichert
sind, steht nichts im Weg. Mit der Unterstützung der UPnP- und DLNA-Standards können Musikserver wie
Microsofts Windows Media Connect oder Twonky Vision direkt angesprochen werden. Praktischerweise lässt sich
die IP-Adresse direkt via DHCP-Server zuweisen. Ebenfalls erwähnenswert ist der integrierte Webserver, der über eine eigene IP-Adresse angesprochen werden
kann. Die Konfiguration des Verstärkers lässt sich damit von jedem Webbrowser aus vornehmen. Die
Websteuerung erlaubt zudem auch den Einsatz eines WLAN-fähgien PDAs als Fernbedienung. Highend-Technologie hat allerdings auch ihren Preis: Denon empfiehlt einen unverbindlichen Endkundenpreis von
10’922 Franken. (rd)
Copyright by Swiss IT Media 2017