Der Prinz im Photoshop

Сomentários

Transcrição

Der Prinz im Photoshop
SPOT
1
-
Der Prinz im Photoshop
Ha1 Fosters eist er werk
in neuem Glanz
Nur kurz nach dem 75-jährigen Jubiläum des Comic-Klassikers - am 13. Februar 1937
erschien die erste „Prinz Eisenherzu-Folge- bringt der Bocola Verlag jetzt in seiner
Gesamtausgabe den letzten Band m i t Comic-Geschichten von Foster heraus. Ein
Werkstattbericht über das Entstehen der außergewöhnlichen Edition VON FRITZ JÖRN
digitalisiert. In manchen Fällen muss das aufüblicheverfahren, u m die Farbe richtig einzuAchim Dressler liebt Comics. Mit seinem
grund der Größe der Zeitungsseiten i n drei
stellen. Doch weil Zeitungspapier stark
Vater hatte er einen Comic-Laden i n Bonn.
Schritten geschehen und die einzelnen Seisaugt,erscheinen die Proofs oft zu satt i n den
Als sich i h m die Gelegenheit bot, vom „King
tenteile dann wieder sorgfältig zusammenFarben.
Features Syndicate" die VeröffentlichungsBei der Arbeit an den Bildern ist mehr als ein gefügt werden.
rechte für Prince Valiant (dt. Prinz Eisenherz)
Zuviel an Farbe zu bedenken. Durchschnittzu erwerben, griff er zu. Er verkaufte seinen
lich eine Stunde Handarbeit m i t dem StanLaden und startete zoo6 den Bocola Verlag.
dard-Bildbearbeitungsprogramm Photoshop
Dessen erste große Herausforderung wurde
GRAUSTELLEN
UND
steckt i n jedem einzelnen Panel, das i m TIFdie Herausgabe einer Gesamtausgabe von
FARBVERSCHIEBUNGEN
Format knapp 40 Megabyte groß ist. Erst einPrinz Eisenherz - immerhin ein Comic, der
mal werden die partiell vergilbten Zeitungsseit 1937 Woche f ü r Woche eine ganze
Dann wird Bild für Bild ausgebessert. Zuerst
Zeitungsseite füllte. Bis 1971 stammte nahe- seiten m i t ihren Einrissen und Knicken auf einem handelsüblichen ApScanner m i t 300 dpi wird die schwarze Strichzeichnung herausgezu das gesamte Artwork, das zumeist etwa
arbeitet. Vor allem Graustellen von
sieben detailliert ausgearbeiteFarbrastern müssen weg. Mit dem
t e Panels pro Folge umfasste,
Photoshop-Werkzeug „Schlinge1' werkomplett von Hal ~ o s t e r .ReichDIEEINZIGARTIGE SAMMLUNG VON ORIGINAL-ZEITUNGSSEITEN, den die Flächen ausgewählt, dann
lich Material, das bei Bocola i n
gesäubert, schließlich die Linien
DIE VERLAGS-CHEFACHIMDRESSLER
ÜBERVIELEJAHRE
insgesamt 17 umfangreichen
weichgezeichnet und erst ganz am
ZUSAMMENGETRAGEN HAT, IST DIE BASISDER ,,PRINZ EISENHERZ"Bänden abgedruckt werden sollEnde nachgeschärft. Besonders mühte, deren letzter i m M a i heraussam ist das i n den nicht eben wenikommt. Wie arbeitet Achim
gen Bärten des Ritter-Epos'. Da soll
Dressler daran?
beim Reinigen kein Haar entfallen,
Die Veröffentlichungsrechte zu
andererseits dürfen keine Reste hänbekommen, hieß noch lange
genbleiben. Verschobene Farben hinnicht, brauchbare Druckunterlaterlassen an Rändern Grauschleier.
gen i n Händen zu halten. Hier
Die müssen weg schwierig, wenn
lag das große Problem der geder unsaubere Farbrand genau über
planten Gesamtausgabe. Die Diflatternden Haaren liegt. Am Ende
gitaltechnik war ein paar Jahrsteht die Original-Strichzeichnung
zehnte zu spät gekommen. Und
wieder auf dem Papier, scharf und
in den Jahren, als das platzspaschön, wie sie Hal Foster viel detailrende Mikroverfilmen zwecks
lierter schuf, als sie der Zeitungsdruck
Archivierung modern war, hatte
wiedergeben konnte.
man die Originalzeichnungen
Dann geht es an die Farben. Die sind
Fosters samt den Druckfilmen
bis auf das Rot häufig verblasst, steleinfach weggeworfen.
lenweise stark vergilbt, und sie waren
schon i m Zeitungsdruck von damals
keineswegs einheitlich. Zur knielanDIE SUCHE NACH
gen Tunika des Prinzen sagt Dressler:
VORLAGEN
„Wir haben uns ein Prinz-EisenherzBlau erarbeitet, 62 Prozent Cyan, 20
Prozent Magenta." Trotz zahlreicher
Doch Sammler Dressler trug von
Schwarzweiß-Ausgaben geben erst
den knapp 2000 Prinz Eisenherzdie Farben von Wolkenstimmungen,
Seiten unzählige ZeitungsabGebirgsstöcken und Wüstenweite
drucke zusammen und sogar
den Geschichten Atmosphäre.
ejnige Proofs. Diese Prüfdrucke
Rasterflächen verwischen Dressler
auf gutem Papier wurden seiund seine Mitarbeiterin m i t Pinsel
nerzeit den Zeitungsdruckereien
oder Stempel zu einheitlichen Farbzusammen m i t den vier Lithofeldern. Das verhindert später Moiregraphien für Schwarz, Magenta,
Bildungen. Zuweilen war i n den b
Cyan und Gelb zugesandt; das
-
SPOT
HIERKANN MAN SEHEN, WELCHEAUSWIRKUNGEN ES HAT, WENN BEIM
ZEITUNGSDRUCK DIE FARBEVERRUTSCHT IST - WIE HIER DAS ROTNACH
OBEN -, DAS WIRKT SICH DANN SOGAR AUF DIE KONTUREN
AUS, ETWA
b
einzelnen Wochenfolgen die Farbgebung
inkonsequent, waren die Schuhe des Prinzen
mal braun und mal rot.Was bei der über viele
Wochen verteilten Zeitungslektüre kaum einem Leser aufgefallen sein dürfte,stört beim
Lesen eines Gesamtbandes. Also gleicht man
diese bei Bocola an.
Auch von der Rückseite des Rotationsdruckpapiers durchscheinende Text- oder Bildteile
werden entfernt. Hautfarbe muss meist neu
aufgetragen werden, zumal sie besonders an
den gelblichen Faltkanten starkverfälscht ist.
Auch dafür hat man sich einen eigenen
Standard geschaffen. Nur gelegentlich wird
noch auf die Wangen e t w a s ~ o u g eaufgelegt.
Erprobte Gradationskurven sorgen für die
ri;htige Farbsättigung und werden von Fall
zu Fall variiert. Fast immer muss verschobener Farbdruck m i t dem digitalen Pinsel nachkorrigiert werden gut, dass die getrennte
Schwarzplatte davon unberührt bleibt.
-
EIN
1
/M SCHWARZWEISSBILD SIEHT MAN DEN FALSCHEN
OBEN BEI DEN HAAREN.
,FLAUM': DEN DAS ,ÜBERLAUFENDE" ROT OBEN AM KOPFRANDHINTERLASSEN HAT.AUCH RAS MUSS VON HAND
KORRIGIERTWERDEN.
EIGENER SCHRIFTFONT
Allein das Lettering der Texte i n der Prinz
Eisenherz-Gesamtausgabe ist eine Kunstform
für sich. Bocola hat dafür eigens Lettern aus
Hal Fosters eigenen Texten der Originalvorlagen neu schneiden lassen. Auch dass deutscher Text anders läuft als englischer, ist ein
weiterer Punkt, der adaptiert werden muss.
Auf dem Bildschirm wirkt das von Foster m i t
unsäglichem Fleiß gezeichnete Artwork
atemberaubend leuchtend, besonders die
zahlreichen Monumentalszenen. Kleinste
Details regen die Fantasie an. Die Zeichnungen für die 51 Blätter i n Bocolas dem Original
entsprechend großformatiger Camelot Edition (39 mal 54 Zentimeter auf 200-GrammPapier) sind noch ein weiteres M a l überarbeitet. Im Großformat sind die ursprünglichen
Zeichnungen etwas höher und schlanker.
Von der zunehmenden Erfahrung, die sich
WERDEN FARBBE1 DER DIGITALEN BEARBEITUNG DER ALTEN VORLAGEN
LÖCHFR UND -FEHLER WIE HIER IM MEER
UNDAM BERGHANG
SOWIE
seit dem Beginn der Arbeiten an Prinz Eisenherz i m Jahr zoo5 angesammelt hat, profitieren auch die Neuauflagen vergriffener
Bände. Parallel m i t Band 17 erscheinen so i m
M a i die dritte Auflage von Ausgabe 1 und die
zweite Auflage von Band 3 - alle wieder in
erheblich überarbeiteten Versionen.
Aber damit noch nicht genug, ebenfalls i n
Planung ist noch ein 18.Band, der zahlreiches
interessantes Bild- und lnformationsmaterial
rund u m Prinz Eisenherz zusammenträgt,
und auch die Edition der Prinz Eisenherz-Jahrgänge m i t Artwort von John Cullen Murphy
wird regelmäßig bei Bocola fortgesetzt.
W
0
I m Netzfinden sich zusätzlich
kurze Video-Sequenzen, die die digitale Bearbeitung der Prinz
Eisenherz-Seiten u m Computer zeigen. Sie
sind zufinden unter: http://bit.ly/HKrLBd
http://bit.ly/HKCoKg
http://bit.ly/HMtnoR
VERGILBUNGEN SORGFÄLTIG BEHOBEN. WICHTIGE
WERDEN NACHGESCHÄRFT,
WENIGER WICHTIGE
KONTURENIM ARTWORK
BLEIBEN ANGEDEUTET.
/
DER GriOCrQF DG-RELAUNCH
adHlED VON GR
I gMEBIUP1
-CI-?
FRANZOSISCHE AUSN~HMEKUN
~ ~DE AENGIRAUDIST CESTORBE
m
\
AU-F DEM~DEUTSC
~ ~ h t i l ~ l i ~ i r l
Impressum
Die Nutzung des Namens COMIXENE erfolgt mit freundlicher Genehmigung der früheren Herausgeber Hartmut
Becker, Andreas C. Knigge, Rene Lehner und Thilo Rex(+).
COMIXENE
erscheint mit sechs Ausgaben i m Jahr im Verlag Jurgeit,
Krismann & Nobst GbR, Mühsamstraße 40,10249 Berlin.
HERAUSGEBER:
Martin Jurgeit, Jörg Krismann und Claudia Nobst
REDAKTIONSANSCHRIFT:
Comixene, Im Sonnengrund 10,31275 Lehrte,
Telefon 05175-g80230, Fax 05175-53 37,
E-Mail: [email protected]
REDAKTIONSLEITUNC:
Martin Jurgeit (Chefredakteur), Jörg Krismann (I. Stellv.
Chefredakteur), Klaus Schikowski (2. Stellv. Chefredakteur)
und Anne Maren Delseit (Textchefin)
MITARBEITER DIESER AUSGABE:
Prof. Dr. Thomas Hausmanninger, Moritz Honert, Manfred
Ilsemann, Fritz Jörn, Hartmut Klotzbücher, Helge Korda,
Michael Möller, Stefan Pannor,Volker Robrahn, Susanne
Schanda, Marc Seestaedt, Björn Steckmeier
GRAFIK:
Sibylle Juraschek
VERTRIEB:
Bahnhofsbuchhandel: Levin Kurio Vertrieb, Raisdorf;
Comidach- & Buchhandel: PPM Vertrieb, Barntrup
ANZEIGEN:
Siehe Redaktionsanschrift!
DRUCK:
AZ Druck, Berlin
GERICHTSSTAND:
Berlin; alle Rechte bei den ZeichnernIAutoren und den
jeweiligen Verlagen. Nachdrucke ohne schriftliche Genehmigung sind ausdrücklich untersagt!
REDAKTIONSSCHLUSSCOMIXENE 113:
24. April 2012