Einbau einer D5WZ in einen VW T4 Stromlaufplan: - VW-Bus

Сomentários

Transcrição

Einbau einer D5WZ in einen VW T4 Stromlaufplan: - VW-Bus
Einbau einer D5WZ in einen VW T4
Stromlaufplan:
So hier ist nun der Stromlaufplan Marke eigenbau.
Er erlaubt den Betrieb als ZH (ansteuerung über Kl.30/ D+ / Kl.15 <5°C
Temperaturschalter mit manueller Abschaltung des <5°C
Temperaturschalters mittels Schalter im Innenraum) sowie als SH mit der
Zeitschaltuhr (manuel oder über Timer)(ansteuerung über KL.30/ D+ u. KL.
15 durch Uhr vorgetäuscht).
Zwei LED`s zeigen an ob SH/ZH u. Zusatzwasserpumpe (V51A) mit Strom
versorgt werden (auch bei Nachlauf) das bedeutet aber nicht das das Gerät
auch wirklich funktioniert!
Der Innenraumlüfter wird bei SH auf Stufe "2" betrieben ebenso wird die
orgi.Stromzufuhr zum Lüfter bei SH Betrieb unterbrochen, mehr dazu
weiter unten.
Die Zusatzwasserpumpe (V51A) wird ausschließlich bei SH Betrieb u. zum
Nachlauf (Kühlung SH nach Betrieb) genutzt.
Die Schaltung ist so ausgelegt das sie nur in soweit in die orgi..Schaltung
eingreift wie nötig zum Betrieb der SH.
Da ich ich über eine zweite Batterie verfüge läuft die SH auch über diese,
ebenso die V51A u. Stufe "2".
Die Nachlaufschaltung wird ausschließlich über den SH Betrieb
angesteuert.
Das ganze dient als Anregung.
Wer sie nachbaut , kein problem aber es liegt alles in eurer eigenen
verantwortung, alle angaben ohne Gewehr!
Natürlich kann man bestimmt das ein o. andere anders lösen, zB. alles auf
einer Platine löten (giebt bei dem angegebenen Hersteller die Relaisockel
auch zum verlöten auf Platine) mit nur einem Hauptstecker.
(ich kann das nicht)
Die Steckverbindungen hab ich von CONRAD Elektronik (Abteilung : KFZ
u. RC-Modelbau (Tamiya).
Im außenbereich hab ich die Stecker von hinten mit Silikon versiegel u.
nach dem zusammenstecken mit Isolierband umwickelt. Zusätzlich hab ich
die Kabel mit Marderschutzschläuchen geschützt.
Den ZH/SH Stecker hab ich geändert.
Es giebt bei den Steckern am ZH/SH unterschiedliche Varianten,
informiert euch vorher wie sie bei euch belegt sind (Infos giebts auch auf
dieser Internetseite)
Prüft die Leitungen bevor Ihr sie unter Strom setzt, schreibt euch auf wen
Ihr was ändert das hilft bei fehlern.
Zum Stomlaufplan:
gelb= Steuerleitung von der Uhr
blau= Steuerleitung D+ 7 bzw. Uhr
grün= Steuerleitung KL.15/<5°C Schalter bzw. Uhr
grün= KL.15 (nur einmal)
zyan= (-) KL.31 Masse
rot= (+) Plus KL.30 o. KL.15
schwarz= (+) Kl.15 (nur einmal)
schwarz= Diagnose (nur einmal)
Zu den Optionen :
Sind in Plannung
Das erste einschalten:
Keine hektik, dauert einen augenblick dann komt erst mal vorspülen.
leichtes heulen dann ruhe, dann gehts wieder langsam los u die
Dosierpumpe fängt an zu tickern dann gehts rund.
Sie läuft aber nicht ständig auf vollen turen sondern regelt sich selber.
Pumpe u. Lüfter laufen von anfangan.
Zum test der ZH funktion <5°C überbrücken.
Alle funktionen durchtesten, fertig
Achtung : Nochwas!
Die Schaltung bezieht sich auf eine D5WZ!
Bei den D5W SC Modellen zB usw. ist die Dosierpumpe u.
Zusatzwasserpumpe schon im Gerät integriert!
Bei meinen Testbetrieben lief alles ohne Probleme
Auf langjährige Testbetriebe kann ich leider nicht zurückgreifen,
warten wir also den Winter ab.
Funktionstest für SH/ZH Betrieb:
(Zu prüfen an den Steckverbindungen im Motorraum nähe Batterie)
(An den Steckverbindungen 16/4-4 u. 16/4-5 müssen min. 10,85 Volt anliegen,
nur 10,50 Volt sind nicht ausreichend umdie SH/ZH einzuschalten)
Bei "SH" betrieb manuel eingeschaltet / Zyndung aus
(+) liegt an / Verbraucher:
16/1- Hauptzuleitung D5W
16/4 - Steuerleitung (Kl15 Temperaturschalter <5°C /funktionvorgetäuscht durch Schaltuhr)
16/5 - Steuerleitung (D+/ funktion vorgetäuscht durch Schaltuhr)
25/ 1- Zusatzwasserpumpe V51/A,2.12 ( nur bei SH-Betrieb)(Masse Batteri 1)
Bei "SH" betrieb über Zeituhrschaltung eingeschaltet / Zyndung aus
(+) liegt an / Verbraucher:
16/1- Hauptzuleitung D5W
16/4 - Steuerleitung (Kl15 Temperaturschalter <5°C /funktionvorgetäuscht durch Schaltuhr)
16/5 - Steuerleitung (D+ / funktion vorgetäuscht durch Schaltuhr)
25/1- Zusatzwasserpumpe V51/A,2.12 ( nur bei SH-Betrieb)(Masse Batterie 1 )
Bei "ZH" betrieb über <5°CTemperaturschalter (Kl.15) u. D+ eingeschaltet
(+) liegt an / Verbraucher:
16/1- Hauptzuleitung D5W
16/4 - Steuerleitung (Kl15 Temperaturschalter <5°C)
16/5 - Steuerleitung (D+)
Wen SH eigeschaltet und Zyndung (D+) an wird automatisch auf ZH geschaltet u. umgekehrt
(vorausgesetzt SH eingeschaltet)
Vorausgesetzt Ein/Aus Schalter ZH (optional) ist Eingeschaltet
Lüfterbetrieb:
Bei SH-Betrieb nur Stufe "2" (normale Ansteuerung unterbrochen)
Bei SH-Betrieb u. Zyndung ein , alle 4 Stufen (SH-Lüftersteuerung getrennt)
Wen SH eingeschaltet u. Zyndung aus. Automatisch wieder Stufe "2" an.
Zusatzwasser-Pumpe V51A:
Läuft nur im SH Betrieb, schaltet bei ZH Betrieb(Fahrbetrieb) ab.
Nach beendigung des SH Betriebs wird über Thermoschalter F 95A die Pumpe V51 A zum
Kühlmittelnachlauf für die SH/ZH geschaltet.Diese funktion wird bei einschalten der Zyndung (KL.15)
unterbrochen.Diese unterbrechung erfolgt ebenso wen Themperaturschalter F95 schaltet
Steckverbindungen
imMotorraum neben
Batterie 1:
16/1-1 (+Kl 30)
16/4-2 (- Kl 31)
16/4-3 (Diagnose)
16/4-4 (+ Kl15 o. Uhr)
16/4-5 (+ D+ o. Uhr)
16/1-6 (?)
17/2-1 Polung beliebig
17/2-2 Polung beliebig
24/2-1 (+ Kl 30)
24/2-2 nicht belegt
25/2-1 (+ Kl 30)
25/2-2 (- Kl 31)
26/1-1 (+ Kl 30)
27/1-1 (- Kl 31)
Steckverbindung
nähe Dosierpumpe:
23/2-1 Polung beliebig
23/2-2 Polung beliebig
Steckverbindung
nähe Pumpe für
Kühlmittelnachlauf
V51 (orginal):
29/1-1 (+ Kl30)
30/1-1 (- Kl 31)
Steckverbindung
nähe <5°C Schalter:
15/2-1 Polung beliebig
(+ Kl15)
15/2-2 Polung beliebig
(+ Kl15)
22/2-1 Polung beliebig
22/2-2 Polung beliebig
Steckverbindung
nähe
Frischluftgebläse:
31/1-1
32/1-1 (+ Kl 15)
33/1-1 (+ Kl30)
Schaltuhr für Wasserheizgeräte (Zeitschaltuhr TRS 7 Tage mit
Anschluß für Funkmodul)
VW 1J0 963 343
oder
Eberspächer 22 1000 31 1 00
6fach Steckhülsengehäuse für Schaltuhr
VW 4 B0 771 833
Termoschalter 5/10 (°C?) (Einbauort Radkasten vorn rechts)
VW 701 959 625 (13,10)
Halter für Termoschalter
VW 6 K0 971 847 A (0,39)
Halter für Halter-Termoschalter
VW 7D0 919 399 A (3,20)
Temperatur-Sensor (+°C/-°C)
(Außentemp. Anzeige im Display Schaltuhr/ TRS)
Eberspächer 25 1482 89 41 01
Steckhülsengehäuse AMP 929 594-1 für Temperatur-Sensor
F 95 A besteht aus:
1)Nachlaufrelais NLR 10
(WALLAIR Handel GmbHCo.KG Postfach 160
53942 Blankenheim/Art.-Nr.:20100250 bzw.
Conrad Elekttronik 538710-33 14,95 Euro)
2)Soffitte 12V/5W Sockel-SV8 5-8
Haltebügel für Soffitte (aus Pasat Kombi Innenraumlampe)
VW Teile Nr::
Funktion:
Soffitte leuchtet u. erwärmt sich bei Betrieb Pumpe SH,
Bimetalschalter schaltet bei ca 45°C (schließt).
Steuert so Nachlauf an wen SH aus.
Nachlaufzeit max.10min
(wird nach ca.15min Betrieb erreicht)
+/-
2.12Wasserpumpe für
Zusatzheizgeräteizgerät
(gleiches Modell wie orgi.
verbaute V51 Pumpe
für Kühlmittelnachlauf)
Einbauort :
Motorraum hinten rechts
Steckergehäuse:
VW 357 972 752 (3,90)
Leitungssatz:
VW 000 979 133 A (1,05)
Zu.Si.Nr.: A
Batt: Einbauort:
Verbraucher:
1/4
5
2
6fach Sicherungskasten Nr.:4 unter Fahrersitz
Relai Nr.: 1 / 2 / 4 / 8 /D5WZ
2/4
5
2
"
Relai Nr.: 5 / 6 / 9 / 10 / 12 Thermoschalter G110 / F 95 A (Lampe)
3/4
10
2
"
Relai Nr.: 6 /7/ V51A (Pumpe) / Kontrol LED / F95A(Thermoschalter)
4/4
25
2
"
Relai Nr.: 9 / Innenraumgebläse Stufe" 2"
5/4
5
2
6fach Sicherungskasten Nr.:3 Mittelkonsole rechts
Relai Nr.: 2 / 3 / 4 / 5 / Zeitschaltuhr / D5WZ
6/4
25
2
6fach Sicherungskasten Nr.:4 unter Fahrersitz
D5WZ
1/1
10
2
6fach Sicherungskasten Nr.:1 unter Fahrersitz vorn
Relai Nr.:2 / 3 / Themperaturpschalter Zuheizen <5°C/ Ein/-Ausschalter Zuheizen / D5WZ
2/1
10
2
"
Zeitschaltuhr / D5WZ
4/15B
5
1
Zentralelektrik (Multi.- Si.- Adapt.
Relai Nr.:1
6/22
30
1
Zentralelektrik
E9 Lüftung / Relai Nr.: 12
19/22
10
1
Zentralelektrik
Kühlmittelnachlauf V51 / F95 / Relai Nr.: 7 / 8
21/22
5
1
Zentralelektrik
Relai Nr.: 10 / Radio
1)Zwei Leitungen (ro 1,5) (Motorraum nähe Batterie) Kabel gehen bis Innenraum nicht belegt(ehemals 15/2)
2)Steckverbindung 24/2-1 (Motorraum nähe Batterie) Kabel geht bis Innenraum (ehemals Stecker 4/2-1) nicht belegt
3)Steckverbindung 24/2-2 (Motorraum nähe Batterie) Kabel geht bis Innenraum (ehemals Stecker 6/1-1) nicht belegt
Masse-Steckplätze oberhalb Relais
-1-Schalter 5°C
Amaturenbrett
-2-SH LED
Relai 12
-3-WAPU LED
Relai 2
-4-Zeituhr
F 95 A
-5-Relai 1 u.
3 bis10
-6-Mittelkonsole
-7-Mittelkonsole
-8
- 9-10-11-
Steckverbindung:
z.B.:
17/2-1
17= Nr. der Steckferbindung
/2 = 2fach Stecker
-1 = Nr. in der Steckferbindung
12
00 11
10 09
06 08
05 07
02 04
01 03
Relai-Steckplätze u. Nr.
Hinter Verkleidung rechts
neben Handschuhfach
Kl.87
Nr.8
Kl.85
Nr.6
Kl.87a
Nr.5
Kl.30
Nr.2
VAG Relai-Sockel
161 937 501 B
Kl.87
Kl.87
Kl.30
Kl.30
Kl.87a
Kl.85
(-)
Kl.86
Nr.4
Kl.86
(+)
Standartrelais Wechsler
Art.Nr.: 1.015.104.00
(3,28)
Bezugsquelle:
MRS Eleectronic GmbH
Klaus-Gulsch-Str. 7
D-78628 Rottweil
Tel.Nr.: 0741-280715
Fax
-280744
info a mres-electronic.de
Kl.85
(-)
Kl.86
(+)
Standartrelais Schließer
Hochstromrelais
Art.Nr.: 1.016.153.00
(9,30)
Standartrelais Schließer
Art.Nr.: 1.015.105.00
(4,07)
Folgende Steckverbindungen können zum zweck des orgi. Zustandes
bzw. nur ZH-Betrieb umgesteckt
werden
Orgi. Zustand:
Kühlmittelnachlaufpumpe V 51 / 27/1-1 mit 26/1-1 verbinden
Schalter Frischluftgebläse E9 / 31/1-1 mit 32/1-1 verbinden
(!!!!Steckverbindung 7/1-1 oder 4/2-1/-2 oderZu.Si.Nr.3/4 trennen
bzw. entfernen sonst kurzschlußgefahr)
nur Zh betrieb:
G mit E und F mit C verbinden
Folgende Optionen könnten noch eingebaut werden:
Option SH Betrieb nur wenRegler auf "Warm" steht:
Schleppschalter F102 o. 1.8 schaltet den Steuerbefehl von der Zeituhr nur dann
zum Heizer durch wen Regler auf "Warm" steht.
Vorgesehen bei Schieberegler, bei Drehregler ?
(Eberspächer Wasserheizgerät B7W/D7W, VW Bildtafel 972-69 Bj.95)
Option Innenraumerwärmung bei SH Betrieb:
Lüfter Stufe "2" schaltet erst ab einer bestimmten Wasserthemperatur ein.
z.B. G110 (schließt bei ?°C) verbaut bei Climatronic VW St. Pl. Nr.:44/4
Option Motorerwärmung bei SH Betrieb:
Thermoschalter F80 o. 1.6.1 öffnet bei 55°C das Absperventil N82 o. 1.7
u. umgeht so das Kombieventil das die Motorerwärmung verhindert.
Dies funktion kann per Schalter im Innenraum ein/aus geschaltet werden.
(umsetzung im Kühlkreislauf noch ganz durchdacht!)
(Eberspächer Wasserheizgerät B7W / D7W, VW Bildtafel 972-69 Bj.95)
Option Einschaltung mit Fernbedienung / Handy:
Einbau / Anschluß richtet sich nach dem verwndeten Gerät
(Optionen sind im Plan mit eingebunden)
9/1-1
ro
1,5
32/2-2
ro
1,5
86
/4
Läuft nur im SH Betrieb, schaltet bei ZH Betrieb(Fahrbetrieb) ab.
Nach beendigung des SH Betriebs wird über Thermoschalter F 95A die Pumpe V51 A zum
Kühlmittelnachlauf für die SH/ZH geschaltet.Diese funktion wird bei einschalten der Zyndung (KL.15)
unterbrochen.Diese unterbrechung erfolgt ebenso wen Themperaturschalter F95 schaltet
Zusatzwasser-Pumpe V51A:
Bei SH-Betrieb nur Stufe "2" (normale Ansteuerung unterbrochen)
Bei SH-Betrieb u. Zyndung ein , alle 4 Stufen (SH-Lüftersteuerung getrennt)
W en SH eingeschaltet u. Zyndung aus. Automatisch wieder Stufe "2" an.
Lüfterbetrieb:
W en SH eigeschaltet und Zyndung (D+) an wird automatisch auf ZH geschaltet u. umgekehrt
(vorausgesetzt SH eingeschaltet)
Vorausgesetzt Ein/Aus Schalter ZH (optional) ist Eingeschaltet
16/1- Hauptzuleitung D5W
16/4 - Steuerleitung (Kl15 Temperaturschalter <5°C)
16/5 - Steuerleitung (D+)
Bei "ZH" betrieb über <5°CTemperaturschalter (Kl.15) u. D+ eingeschaltet
(+) liegt an / Verbraucher:
16/1- Hauptzuleitung D5W
16/4 - Steuerleitung (Kl15 Temperaturschalter <5°C /funktionvorgetäuscht durch Schaltuhr)
16/5 - Steuerleitung (D+ / funktion vorgetäuscht durch Schaltuhr)
25/1- Zusatzwasserpumpe V51/A,2.12 ( nur bei SH-Betrieb)(Masse Batterie 1 )
Bei "SH" betrieb über Zeituhrschaltung eingeschaltet / Zyndung aus
(+) liegt an / Verbraucher:
16/1- Hauptzuleitung D5W
16/4 - Steuerleitung (Kl15 Temperaturschalter <5°C /funktionvorgetäuscht durch Schaltuhr)
16/5 - Steuerleitung (D+/ funktion vorgetäuscht durch Schaltuhr)
25/ 1- Zusatzwasserpumpe V51/A,2.12 ( nur bei SH-Betrieb)(Masse Batteri 1)
Bei "SH" betrieb manuel eingeschaltet / Zyndung aus
(+) liegt an / Verbraucher:
32/2-1
Option SH Betrieb nur wenRegler auf "Warm" steht:
Schleppschalter F102 o. 1.8 schaltet den Steuerbefehl von der Zeituhr nur dann
zum Heizer durch wen Regler auf "Warm" steht.
Vorgesehen bei Schieberegler, bei Drehregler ?
(Eberspächer Wasserheizgerät B7W/D7W , VW Bildtafel 972-69 Bj.95)
Option Innenraumerwärmung bei SH Betrieb:
Lüfter Stufe "2" schaltet erst ab einer bestimmten Wasserthemperatur ein.
z.B. G110 (schließt bei ?°C) verbaut bei Climatronic VW St. Pl. Nr.:44/4
Option Motorerwärmung bei SH Betrieb:
Thermoschalter F80 o. 1.6.1 öffnet bei 55°C das Absperventil N82 o. 1.7
u. umgeht so das Kombieventil das die Motorerwärmung verhindert.
Dies funktion kann per Schalter im Innenraum ein/aus geschaltet werden.
(umsetzung im Kühlkreislauf noch ganz durchdacht!)
(Eberspächer Wasserheizgerät B7W / D7W, VW Bildtafel 972-69 Bj.95)
Option Einschaltung mit Fernbedienung / Handy:
Einbau / Anschluß richtet sich nach dem verwndeten Gerät
(Optionen sind im Plan mit eingebunden)
86
/4
87a 87
/5 /8
nicht
belegt
ro
1,5
1,0
br
1,0
gr
30/1-1
27/1-1
Org. Leitung
29/1-1
getrennt
12/1-1
ro
ro
6,0
6,0
30 87
/2 /8
Org. Leitung
getrennt
F95
Thermoschalter für
Kühlmittelnachlauf
18
Massepunkt
V51
Pumpe für
Kühlmittelnachlauf
S19
Sicherung Nr.:19 für
Kühlmittelnachlauf
ro ro sw
1,5 1,5 1,5
86 85
/4 /6
Zu.Re.Nr.:9
Steuer-Relai
für
Frischluftgebläse N24
bei
"SH" betrieb
(ansteuerung
über Relai
Nr.:5)
(schaltet bei
inbetriebname
von SH
Frischluftgebläse N24
auf Stufe "2"
ein) wen
Thermoschalter
G110 bei ?°C
schließt
Transporter Stromlaufplan Nr.: 80
2,5 l - Turbodiesel mit Direkteinspritzung /
65kW AJT-/ 75kW ACV -/
111kW AHY
Nr.: 80/10
1
2
1,0
gr
M
1,0
ro/bl
S19
10A
Si.Nr.19/22
Absperventil
für Kühlmittel
N82 o. 1.7
Thermoschalter
F80 o. 1.6.1
sw ro
1,5 1,5
85 30
/6 /2
Masse
ro
1,5
Masse
9
87a 87
/5 /8
nicht
sw belegt
ro ro
1,5 2,5 2,5
85 30
/6 /2
Option
Motorerwärmung bei SH
betrieb:
Termoschalter (F80 o. 1.6.1)
öffnet bei 55°C das
Absperventil (N82 o. 1.7)
u. umgeht so das
Hydronik Kombiventil
das normalerweise die
Motorerwärmung verhindert.
Hat somit keinen einfluß
auf den normalen
Kühlmittelbetrieb!
Funktion kann bei SH betrieb
per Schalter auch ausgeschaltet
werden!
(S.a.Eberspächer Wasserheizgerät
B7W/D7W)
(VW Bildtafel 972-69)
10/2-1
10/2-2
(Zu prüfen an den Steckverbindungen im Motorraum nähe Batterie)
(An den Steckverbindungen 16/4-4 u. 16/4-5 müssen min. 10,85 Volt anliegen,
nur 10,50 Volt sind nicht ausreichend umdie SH/ZH einzuschalten)
Funktionstest für SH/ZH Betrieb:
Folgende Optionen könnten noch eingebaut werden:
31/1-1
32/1-1 (+ Kl 15)
33/1-1 (+ Kl30)
Steckverbindung
nähe
Frischluftgebläse:
15/2-1 Polung beliebig
(+ Kl15)
15/2-2 Polung beliebig
(+ Kl15)
22/2-1 Polung beliebig
22/2-2 Polung beliebig
Steckverbindung
nähe <5°C Schalter:
29/1-1 (+ Kl30)
30/1-1 (- Kl 31)
Steckverbindung
nähe Pumpe für
Kühlmittelnachlauf
V51 (orginal):
23/2-1 Polung beliebig
23/2-2 Polung beliebig
Steckverbindung
nähe Dosierpumpe:
16/1-1 (+Kl 30)
16/4-2 (- Kl 31)
16/4-3 (Diagnose)
16/4-4 (+ Kl15 o. Uhr)
16/4-5 (+ D+ o. Uhr)
16/1-6 (?)
17/2-1 Polung beliebig
17/2-2 Polung beliebig
24/2-1 (+ Kl 30)
24/2-2 nicht belegt
25/2-1 (+ Kl 30)
25/2-2 (- Kl 31)
26/1-1 (+ Kl 30)
27/1-1 (- Kl 31)
Steckverbindungen
imMotorraum neben
Batterie 1:
Spezial-Wippenschalter,
beleuchtet 12V DC/10A
Beleuchtung rot mit 12V LED
CONRAD Elektronik S.1040
Best.Nr.:70 00 15-77 12V
3,04 Euro
Masse
ge1,5/2
sw1,5/3
ro1,5/1
Optio5
Innenraumerwärmung
Termoschalter:
G 110 (schließt bei ?°C)
Sitzt an der Rücklaufleitung
W ärmetauscher
(Kühlmittelkreislauf)
Schaltet so die
Innenraumlüftung erst
verzögert zu.
( G 110 verbaut bei Climatronic
VW St.Pl. Climatronic Nr.: 44/4 )
Unterbricht
Hauptzuleitung
Gebläse N24
bei SH Betrieb
(ansteuerung
über Relai
Nr.:5)
Zu.Re.Nr.:10
Steuer-Relai
für
Relai Nr.7 u.8
(ansteuerung
über Kl15)
trennt
Stromzufuhr
zu V51A für
Kühlmittellnachlauf der
SH/ZH über
F95A bei
Fahrzeugbetrieb
sw
1,5
86
/4
bl/
ro
1,5
T8h/6
2,5
ro/sw
T5f/5
11/1-1
sw/
gn
1,5
nicht
belegt
87a 87
/5 /8
sw
1,5
30
/2
1
F95A
T8h/5
1,5
ge
T5f/4
T5f/1
2,5
sw/ge
T8h/4
1,5
ge/sw
T5f/3
T8h/3
1,0
ws
T5f/2
Temperatur-Sensor (+°C/-°C)
(Außentemp. Anzeige im Display Schaltuhr/ TRS)
Eberspächer 25 1482 89 41 01
Steckhülsengehäuse AMP 929 594-1 für Temperatur-Sensor
Halter für Halter-Termoschalter
VW 7D0 919 399 A (3,20)
Halter für Termoschalter
VW 6 K0 971 847 A (0,39)
Termoschalter 5/10 (°C?) (Einbauort Radkasten vorn rechts)
VW 701 959 625 (13,10)
6fach Steckhülsengehäuse für Schaltuhr
VW 4 B0 771 833
Schaltuhr für W asserheizgeräte (Zeitschaltuhr TRS 7 Tage mit
Anschluß für Funkmodul)
VW 1J0 963 343
oder
Eberspächer 22 1000 31 1 00
Zu.Re.Nr.:5
1,0
ws
T8a/4
T8a/5
0,5
bl/sw
T8h/2
D 5 WZ
sw sw sw
1,5 0,751,5
2.1
86
/4
1
2
3
4
5
6
G
14/2-2
2.12Wasserpumpe für
Zusatzheizgeräteizgerät
(gleiches Modell wie orgi.
verbaute V51 Pumpe
für Kühlmittelnachlauf)
Einbauort :
Motorraum hinten rechts
Steckergehäuse:
VW 357 972 752 (3,90)
Leitungssatz:
VW 000 979 133 A (1,05)
0,5 gn
0,5 gn
0,5 gn
(+) 1,5 rt
(-) 1,5 br
0.5 bl/ws
0,5 sw
0,5 l
16/1-1
16/42,3,4,516
/1-6
S2 / B2
14/2-1
G mit E und F mit C verbinden
nur Zh betrieb:
Schalter Frischluftgebläse E9 / 31/1-1 mit 32/1-1 verbinden
(!!!!Steckverbindung 7/1-1 oder 4/2-1/-2 oderZu.Si.Nr.3/4 trennen
bzw. entfernen sonst kurzschlußgefahr)
Kühlmittelnachlaufpumpe V 51 / 27/1-1 mit 26/1-1 verbinden
Orgi. Zustand:
87a 87
/5 /8
86
/4
Zu.Re.Nr.:2
F
Kl.86
(+)
Kl.87a
Kl.87
Bezugsquelle:
MRS Eleectronic GmbH
Klaus-Gulsch-Str. 7
D-78628 Rottweil
Tel.Nr.: 0741-280715
Fax
-280744
info a mres-electronic.de
1
2
15/2-1
Kl.86
(+)
Kl.87
Standartrelais Schließer
Art.Nr.: 1.015.105.00
(4,07)
Standartrelais Schließer
Hochstromrelais
Art.Nr.: 1.016.153.00
(9,30)
Kl.85
(-)
Kl.30
ro
4,0
2/3-1
ro
1,5
Masse
18/4-1-4
1
0,5 rt
2
0,5 ge
3
0,5br
0,5 bl/ws 4
5
1
1
1
1
2
2
2
2
2
2
2
2
19/2-1
Zu.Si.Nr.: 2/1
Zentralelektrik
Zentralelektrik
Zentralelektrik
Zentralelektrik (Multi.- Si.- Adapt.
"
6fach Sicherungskasten Nr.:1 unter Fahrersitz vorn
6fach Sicherungskasten Nr.:4 unter Fahrersitz
6fach Sicherungskasten Nr.:3 Mittelkonsole rechts
"
"
"
1 Batterie
(-)Kl.31
B4
0,5 gr/gr
0,5 gr/gr
0,5 bl
0,5 sw
0,5 br
0,5 rt
0,5 ge
0,5 gr
T2b/1
T2b/2
T6b/3
T6/b6
T6b/5
T6b/1
T6b/2
T6b/4
19/2-2
Relai Nr.: 10 / Radio
Kühlmittelnachlauf V51 / F95 / Relai Nr.: 7 / 8
E9 Lüftung / Relai Nr.: 12
Relai Nr.:1
Zeitschaltuhr / D5WZ
Relai Nr.:2 / 3 / Themperaturpschalter Zuheizen <5°C/ Ein/-Ausschalter Zuheizen / D5WZ
D5WZ
Relai Nr.: 2 / 3 / 4 / 5 / Zeitschaltuhr / D5WZ
Relai Nr.: 9 / Innenraumgebläse Stufe" 2"
Relai Nr.: 6 /7/ V51A (Pumpe) / Kontrol LED / F95A(Thermoschalter)
Relai Nr.: 5 / 6 / 9 / 10 / 12 Thermoschalter G110 / F 95 A (Lampe)
Anschluß für Ansteuerung
über FB (Handy Ansteuerung)
Option für
3.2.5 / E111
Steckverbindung:
z.B.:
17/2-1
17= Nr. der Steckferbindung
/2 = 2fach Stecker
-1 = Nr. in der Steckferbindung
-1-Schalter 5°C
Amaturenbrett
-2-SH LED
Relai 12
-3-WAPU LED
Relai 2
-4-Zeituhr
F 95 A
-5-Relai 1 u.
3 bis10
-6-Mittelkonsole
-7-Mittelkonsole
Masse-Steckplätze oberhalb Relais
-8
87a 87
/5 /8
Zu.Re.Nr.:11
Orginal: Licht ein/aus
über KL 58 b (+)
Bei meiner über Masse
86 85 85b 30
/2
/4 /2
Relai Nr.: 1 / 2 / 4 / 8 /D5WZ
Verbraucher:
22/1-2
Fühler, Außentemperatur
(Radkasten vorn rechts)
22/1-1
18/2-1-2
S5 / B5
1 0,5 gr 1
2
2 0,5 sw
3
4
5
2.15.9
(-)Kl.31
2 Batterie
6fach Sicherungskasten Nr.:4 unter Fahrersitz
Batt: Einbauort:
S17
10A
Zu.Si.Nr.:5/4
ro
5A
1,5
S.129
+Kl.58
hinter
Handschuh
fach (an
LED
+Kl.15
Leitung)
ro
1,5
(+)Kl.30
D+ Lima
(D+) (+ ro 1,5) Steuerstromvon
Lichtmaschine
Rückseite Zentralelektrik (Relaiträger/
Sicherungskasten)
Pin 1 im Mehrfachstecker A2
(s.auch S.174VW Sonderband 174
J.h.i.m.s Wohmo.-Selbstausbau)
- 9-10-11-
1)Zwei Leitungen (ro 1,5) (Motorraum nähe Batterie) Kabel gehen bis Innenraum nicht belegt(ehemals 15/2)
2)Steckverbindung 24/2-1 (Motorraum nähe Batterie) Kabel geht bis Innenraum (ehemals Stecker 4/2-1) nicht belegt
3)Steckverbindung 24/2-2 (Motorraum nähe Batterie) Kabel geht bis Innenraum (ehemals Stecker 6/1-1) nicht belegt
21/22
10
5
19/22
10
30
2/1
4/15B
6/22
10
25
1/1
6/4
5
25
4/4
5/4
10
5
5
3/4
2/4
1/4
Zu.Si.Nr.: A
2.7
o.
S.126
Zu.Si.Nr.: 6/4
25A
ge
1,5
ro
1,5
Zu.Si.Nr.: 3/4
10A
ro
0,5
B5 / S5
Zu.Si.Nr.: 1/1
10A
4
20/1-1
ro
1,5
Si.Nr.: 21/22
5A
1 Batterie
Zu.Si.Nr.: 4/4
ro
25A
4,0
1
sw/ Zu.Si.Nr.: 2/4
we 5A
1,5
29/1-1
(+)Zuleitung zum Radio
(Radioschacht)
Zu.Si.Nr.: 1/4
ro
5A
1,5
1/1-1
Zu.Si.Nr.: 4/15B
5A
max. Wassertemperatur de Heizers ca. 85°C (laut Eberspächer
02.10.04
Zu.St.Pl Nr.: 10
Zusatzwasserheizung D5 W Z
Zuheizer (ZH) mit aufrüstung Standheizung (SH)
(+) KL.15 und Temperaturschalter
oder nur (+) KL.15
Schalter Zuheizen <5°
(Radkasten vorn rechts)
Kl.86
Nr.4
Kl.30
Nr.2
Kl.87a
Nr.5
Kl.87
Nr.8
VAG Relai-Sockel
161 937 501 B
Kl.85
Nr.6
Dosierpumpe
2.2
(unter Fahrzeug nähe
Kraftstofftank)
B3
0,5 gn
0,5 gn
4/2-1
4/2-2
A
2/3-2 ro/
ge
1,5
2/3-3
15/2-2
7/2-1
Schleppschalter
F102 o. 1.8
Ein/Aus Schalter
für <5°
Zuheizer
ro/0,75
87
/8
ro sw sw ro/ bl/ bl
1,5 1,5 1,5 ge ro 0,5
1,5 1,5
30
/2
Steuer-Relai
für
D+
(schaltet auch
Relai Nr.:4)
ansteuerung
über D+)
Zu.Re.Nr.:1
86 85
/4 /6
Masse
10
Relai-Steckplätze u. Nr.
Hinter Verkleidung rechts
neben Handschuhfach
23/2-2
23/2-1
B
ge bl
0,5 0,5
Standartrelais Wechsler
Art.Nr.: 1.015.104.00
(3,28)
Kl.85
(-)
Kl.30
12
00 11
10 09
06 08
05 07
02 04
01 03
1
2
3
4
5
6
S2 / B2
16/1-1/42,3,4,5
C
(+) 1,5 rt
(-) 1,5 br
0.5 bl/ws
0,5 sw
0,5 bl
?
17/2-2
17/2-1
E
87a 87
/5
/8
85 30
/6 /2
sw bl
1,0 0,5
Steuer-Relai
"1"
für
"ZH" oder "SH"
Betrieb
(schaltet auch
Relai Nr.:3)
(ansteuerung
über
Temperatur<5°Schalter)
sw ge ge sw sw sw
0,75 0,5 0,5 0,75 0,750,75
sw
0,75
85 30
/6 /2
Steuer-Relai
"2"
für
"ZH" oder "SH"
Betrieb
(ansteuerung
über
Temperatur<5°Schalter)
Zu.Re.Nr.:3
Kontrol-LED
SH-Wasserpumpe
bzw.
Kühlnachlauf
ein/aus
0,5/
bl
25/2-2
ge nicht
0,5 belegt
87a 87
/5 /8
0,5/
sw
3
0,5/
0,5/
ge
2 sw
Kontrol-LED
SH / ZH
ein/aus
+/-
Masse
V51/A , 2.12
W asserpumpe
M
85 30
/6 /2
bl/ sw sw ge
ro 1,5 1,5 0,5
1,5
86
/4
Zu.Re.Nr.:4
Steuer-Relai
"1"
für
W asserpumpe
V51/A
u.
Frischluftgebläse N24 bei
"SH" betrieb
(ansteuerung
über D+)
(schaltet bei
inbetriebname
Relai Nr.:5)
Folgende Steckverbindungen können zum zweck des orgi. Zustandes
bzw. nur ZH-Betrieb umgesteckt
werden
25/2-1
ge sw sw sw/ ro ro
0,5 1,5 1,5 we 1,5 1,5
1,5
30 87
/2 /8
Steuer-Relai
"2"
für
W asserpumpe
V51/A
u.
Frischluftgebläse N24 bei
"SH" betrieb
(ansteuerung
über Relai
Nr.:4)
(schaltet bei
inbetriebname
Relai
Nr.:6, 9 u. 12)
86 85
/4 /6
8/1-1
E35
Stromlaufplan Nr.: 47
Zusatzwasserheizung B4W / D4W ,
Fahrzeuge mit Klimaanlage
ab August 1998
Seite:47/1
33/1-1
ro/ ro
we 1,5
1,5
E33
Temperaturschalter
u.
J...
Motorsteuergerät
sw
1,5
87a 87
/5 /8
1)Nachlaufrelais NLR 10
(WALLAIR Handel GmbHCo.KG Postfach 160
53942 Blankenheim/Art.-Nr.:20100250 bzw.
Conrad Elekttronik 538710-33 14,95 Euro)
2)Soffitte 12V/5W Sockel-SV8 5-8
Haltebügel für Soffitte (aus Pasat Kombi Innenraumlampe)
VW Teile Nr::
Funktion:
Soffitte leuchtet u. erwärmt sich bei Betrieb Pumpe SH,
Bimetalschalter schaltet bei ca 45°C (schließt).
Steuert so Nachlauf an wen SH aus.
Nachlaufzeit max.10min
(wird nach ca.15min Betrieb erreicht)
F 95 A besteht aus:
Org. Leitung
getrennt
7/2-2
sw
1,5
85 30
/6 /2
Schalter für Frischluftgebläse
31/1-1
32/1-1
2
86
/4
nicht
belegt ro
1,5
87a 87
/5 /8
sw ro/ ro
1,5 we 1,5
1,5
85
/6
Si.Nr.: 6/22
30A
E9
Masse
11
6/1-1
sw/
gn
1,5
86
/4
Transporter Stromlaufplan Nr.: 54
Klimaanlage
2,5 l - Turbodiesel mit Direkteinspritzung /
65kW AJT-/ 75kW ACV -/
111kW AHY, kurzer Vorderwagen
Nr.: 54/2
26/1-1
ro
1,5
85 30
/6 /2
V51/A wird bei
laufender
Kühlmittelnachlaufpumpe V51oder bei
Fahrbetrieb
abgeschaltet
Zu.Re.Nr.:6
Steuer-Relai
für
W asserpumpe
V51/A
bei
"SH" betrieb
(ansteuerung
über Relai
Nr.:5) o.
Kühlmittelnachlauf
(schaltet bei
inbetriebname
Strom für
W asserpumpe
V51/A
ein Relai Nr.:7)
Zu.Re.Nr.:7
Steuer-Relai
für
W asserpumpe
V51/A
Sorgt für
Kühlmittelnachlauf
des SH/ZHbei
ausgeschaltetem
Motor über
Thermoschalter
F95/A.
Zu.Re.Nr.:8
Steuer-Relai
für Relai 7 u. 6 u.
V51/A
Trennt Stromversorgung
für V51/A
bei inbetriebname
von V51
ge2,5/2
sw1,5/3
Zu.Re.Nr.:12
ro2,5/1
5
6
Steuer-Relai
für
Frischluftgebläse N24
bei
"SH" betrieb.,
Steuergerät
Zeitschaltuhr TRS

Documentos relacionados