Die Heinzelmännchen freuen sich auf viele Neuerungen

Сomentários

Transcrição

Die Heinzelmännchen freuen sich auf viele Neuerungen
Größter Weihnachtsmarkt Kölns:
Die Heinzelmännchen freuen sich
auf viele Neuerungen
Ab dem 24. November 2014 verzaubern die Heinzelmännchen die
Kölner Altstadt. Die “Heimat der Heinzel” ist der älteste und mit rund
10.000 Quadratmetern größte Weihnachtsmarkt der Domstadt.
Traditionelle Handwerksstände, liebevoll geschmückte Hüt- ten und
eine märchenhafte Beleuchtung geben ihm seinen ganz beson- deren,
rustikalen Charme. Die elf Gassen auf dem Heumarkt und dem Alter
Markt sind nach Themen geordnet. So gibt es unter anderem eine
Handwerkergasse, eine Naschgasse und eine Spielzeuggasse. Urige
Schankhäuser mit einer individuellen Architektur, wie zum Beispiel die
Jagdhütte “Zum Hirsch”, die skandinavische Stabkirche “Weißer Glögg”
oder das zweistöckige “Stapelhaus” sind gemütliche Anlaufstellen für
Genießer.
Seit dem letztem Jahr ist der Weihnachtsmarkt mit “Heinzels Wintermärchen” um eine spektakuläre Attraktion reicher: die größte Open-AirEisbahn in Deutschland. Das neue Eislauf-Erlebnis auf dem Heumarkt
wird bis zum 6. Januar 2015 wieder Millionen Weihnachtsmarkt-Besucher begeistern. Das sind auf einen Blick die Neuheiten der “Heimat
der Heinzel:
Handwerkergasse in neuem Glanz
Mit ihrer Vielfalt an vorführenden Kunsthandwerkern ist die “Heimat der
Heinzel” einzigartig. Vom Drechsler, der aus Baumstämmen Holzschalen fertigt, bis hin zum Goldschmied, der in feiner Handarbeit Schmuck
modelliert – in der Handwerkergasse auf dem Alter Markt können die
Besucher den unterschiedlichsten Handwerkern bei Ihrer Arbeit zusehen. In diesem Jahr erstrahlt die Gasse der Handwerker im wahrsten
Sinne des Wortes in neuem Glanz, und zwar mit einem ganz neuen
Lichtkonzept. Spektakuläre Kronleuchter mit acht Armen, flackernden
Kerzen und vielen tausend kleinen Lichtern werden über der Handwerkergasse schweben und diese neu in Szene setzen. Ein weiteres Highlight in dieser Gasse: Mit Josef Dadon bekommen die Heinzelmännchen
zum ersten Mal Besuch von einem der wenigen Hutmacher, die es hierzulande noch gibt. Ob aus Filz, Stroh, Fellen oder Seide - Dadon wird
in der Handwerkergasse vor den Augen der Besucher die Kunst seines
Handwerks zeigen und individuelle Hüte fertigen.
“Heinzels Wintermärchen” – Wintersport mitten
in der Kölner Altstadt
In der spektakulären Eislauf-Erlebniswelt der Heinzelmännchen können
die Besucher wieder zu lässiger Swing-Musik elegante Schleifen drehen. Zum zweiten Mal verwandeln die Heinzelmännchen den Heumarkt
in ein wahres Wintermärchen – mit einer 1800 Quadratmeter
großen Eisfläche, Bahnen zum Eisstockschießen, einer Brücke über
dem Eis und vielem mehr. Strahlender Mittelpunkt ist das
märchenhaft beleuchtete Denkmal, das die Eisläufer umrunden
können. Insgesamt ist die Eisbahn 110 Meter lang. Nach einer Runde
über den gesamten Platz hat man 400 Meter zurückgelegt – mehr als
das Doppelte eines Eishockeyfeldes. Wer zwischendurch eine Pause
braucht, kann das in diesem Jahr mit mehr Komfort tun: Das Holzdeck
vor dem Stapelhaus am Kopf der Eisbahn wird ausgebaut und
bekommt einen eigenen Ausschank. So können sich die Eisläufer
gemütlich mit heißem Kakao oder Kinderpunsch stärken, bevor sie
weiter Ihre Runden drehen. Neu: Jeden Dienstag und Donnerstag gibt
es um 19 Uhr am Stapelhaus eine zauberhafte kleine Eisshow von
Eistänzerin Yasmina Zoubir.
Eislauf-Spaß hautnah – neue Aussichtsterrasse
Eine Besonderheit von “Heinzels Wintermärchen” auf dem Heumarkt
ist, dass der Besuch auch für Nicht-Eisläufer ein einmaliges Erlebnis
ist. An transparenten Banden können die Besucher direkt an der Eisbahn stehen und die Eisläufer auf Augenhöhe beobachten. Ein tolles
Highlight: In diesem Jahr wird es unmittelbar an der langen Geraden
der Eislaufbahn eine über 30 Meter lange Aussichtsterrasse geben. Hier
hat man einen wunderbaren Blick über die gesamte Eislaufbahn der
Heinzelmännchen und kann den Eislauf-Spaß in aller Ruhe beobachten. Übrigens: Wer nicht nur zuschauen, sondern neben dem Eis selbst
wintersportlich aktiv werden will, dem sei Eisstockschießen empfohlen.
Da sich mit jedem Versuch die Punktesituation der Eisstöcke ändern
kann, sind Spannung, Spielvergnügen und Unterhaltung garantiert. Die
Eisstockbahnen können ab dem 1. Oktober gebucht werden. Informationen gibt es unter www.weihnachtsmarkt-altstadt.de/eislaufbahn/
infos-eisstockschiessen-koeln
Neue kulinarische Köstlichkeiten
Die Heinzelmännchen lieben nicht nur süße Leckereien aus der Naschgasse, sondern auch rustikale Spezialitäten, die frisch und mit viel Liebe
zubereitet werden. Ganz besonders freuen sie sich in diesem Jahr auf
original Dresdner Handbrot – eine kleine, ofenfrische, knusprige Spezialität, die zum ersten Mal überhaupt auf einem Kölner Weihnachtsmarkt
angeboten wird. Neu ist außerdem eine vegetarische Bratwurst der
bekannten Kölner Metzgerei Stürmer aus der Südstadt, die es an
allen Grillständen in der “Heimat der Heinzel” geben wird. Nichtvegetarische Heinzel greifen lieber zur Kölschen Bratwurst –
ebenfalls neu und von der Metzgerei Stürmer, hergestellt aus Fleisch
von natürlich aufgezogenen schwäbisch-hällischen Landschweinen.
Die größte Krippe Kölns jetzt mit Interaktivität
In der Antikgasse, die die weihnachtlichen Altstadtplätze Alter Markt
und Heumarkt verbindet, steht die imposanteste Krippe der ganzen
Stadt: eine große Krippe mit mannshohen Holzfiguren aus Baumstämmen der Zirbelkiefer. Geschnitzt hat sie der südtiroler Herrgott-Schnitzer Paul Gartner, der es verstanden hat, den ausdrucksstarken Figuren
einen urwüchsigen Charakter zu geben. Insgesamt umfasst die Krippe
18 Figuren, darunter die Heilige Familie, Hirten, Ochs und Esel sowie
die Heiligen Drei Könige. Die Figuren sind jeweils bis zu 250 Kilogramm
schwer und bis über zwei Meter hoch. In diesem Jahr wird die Krippe
neu in- szeniert und bietet ein interaktives Erlebnis. Zum Beispiel
gelangt man mit dem Smartphone über einen QR-Code direkt zu
einem Inter- view mit dem Hergott-Schnitzer und erfährt alles über die
Entstehung dieser faszinierenden Krippe. Sicher ist die Krippe auch in
diesem Jahr wieder ein Höhepunkt des Krippenwanderweges.
Aufgrund der gro- ben Strukturen und der gut zu ertastenden
Gesichter, eignet sie sich
übrigens auch sehr gut für
Blindenführungen.
Neue Heinzel-Briefmarken und Weihnachtspostamt
Sammler dürfen sich auf neue Heinzel-Briefmarken freuen. Die kleinen Wichte sind ein unschlagbares Motiv für liebevoll frankierte Weihnachtspost. Verkauft werden die beliebten Briefmarken am nostalgischen Postschalter des Weihnachtspostamtes auf dem Alter
Markt. Wie gewohnt können die Kinder am Weihnachtspostamt in
der Spielzeuggasse wieder ihre Wunschzettel an das Christkind oder
den Weihnachtsmann senden. Wer hier bis zum 20. Dezember seinen
Wunschzettel an das Christkind nach Engelskirchen oder den Weihnachtsmann nach Himmelspforten einwirft, bekommt noch vor Heiligabend eine Antwort.
Musik
Festliche Klänge, die zur Adventszeit passen und die Vorfreude auf
Weihnachten wecken, erleben die Besucher jeden Abend auf dem Alter Markt. Auf der kleinen Bühne vor dem Jan-von-Werth-Brunnen tritt
täglich zwischen 18 und 21 Uhr unser Weihnachtmarkt-Orchester auf.
In wechselnder Besetzung spielen jeden Tag bis zu acht Bläser der
Cologne Concert Brass Band klassische Weihnachtsmusik und alte
Weihnachtslieder. In der Antikgasse berührt Klavierspieler Norbert
Schulte die Besucher mit melodischen Improvisationen. Auf dem Heumarkt erfreuen unserer Turmbläser die Besucher. Von den Türmen des
Stapelhauses spielen sie weihnachtlichen Swing. Eine beliebte Tradition ist das Weihnachtssingen mit den bekannten Machern von „Loss
mer singe“. Die Kölner Mitsing-Gruppe kommt am 12. Dezem- ber
auf die kleine Bühne vor dem beleuchteten Jan-von-Werth-Brunnen, verteilt Texthefte und singt gemeinsam mit den Besuchern Köl-
sche Weihnachtslieder. Den Auftakt macht um 18 Uhr der Schulchor
der Heinzelmännchen-Grundschule mit dem „Heinzelmänncherleed“.
Programm nach Weihnachten (26.12.2014-6.1.2015)
Auch nach Weihnachten bleiben die Heinzelmännchen auf dem Heumarkt. Ob Eislaufspaß, Bummeln auf dem Markt oder Unterhaltung mit
Gauklern, Zauberern und Live-Musik – „Heinzels Wintermärchen” hat bis
zum 6. Januar 2015 geöffnet. Zur Unterhaltung der Besucher haben sich
die Heinzelmännchen Verstärkung geholt, und zwar unter anderem von:
• Dr. Marax – ein Gaukler direkt aus der Sagenwelt des Mittelalters. Er verdankt sein Können einem echten Wundermittel,
dem berühmten „Marrax-o-fax“. Schnell schlägt er seine
Zuschauer in den Bann seiner magischen Kunststücke.
• Hodman & Sally, die weltberühmten Gnome aus dem stolzen Land
Oblivia versuchen auf ihrer Wanderung durch die Welt der
Menschen, die neue und verwirrende Welt um sich herum zu
erklären. Das kleine Wanderer-Paar wird dabei bestürmt, egal wo auf
der Welt sie sich aufhalten.
• Jochen der Elefant: Jochen ist ein ungewöhnlich kleiner Elefant
mit gerade einmal 1,10 Meter Größe. Aber er kann eine ganze
Menge: Fahrrad fahren zum Beispiel, oder Musik spielen und
sich unterhalten. Dabei ist er charmant, gesprächig – und
garantiert der Liebling aller Kinder.
• Schnecke Maurice: Tierischen Besuch gibt es von der neugierigen
Riesenschnecke Maurice und ihrem Dompteur Popol. Dabei
kann es schon einmal vorkommen, dass die Schnecke zutraulich
„schleimt“, um etwas Futter und Streicheleinheiten zu bekommen.
• Straßenkünstler Gilbert: Bekannt ist Gilbert unter anderem als
Zirkusdirektor des kleinsten Floh-Zirkusses der Welt. Mit seiner
Hauptdarstellerin Madame Fifine, dem artistischen Floh Finfin
und viel Witz bringt Gilbert Kinderaugen garantiert zum Leuchten.
Silvester bis 2 Uhr
Im wahrsten Sinne des Wortes ins neue Jahr rutschen kann man nirgends besser als auf der Eislaufbahn auf dem Heumarkt. Hier feiern
die Kölner Heinzelmännchen eine große Silvesterparty. An der Eisbahn
legen verschiedene DJs Swing-Musik auf und sorgen für einen beschwingten Start ins neue Jahr. Geselliges Spielvergnügen bieten die
Eisstockbahnen, die an Silvester bis 2 Uhr geöffnet haben. Für eine ordentliche Portion Glück ist auch gesorgt: Am 30./31. Dezember malen
von 11-17 Uhr echte Schornsteinfeger schwarze Glücksnasen.
Themen-Gassen:
Die elf Gassen auf dem Weihnachtsmarkt in der Kölner Altstadt (in
alphabetischer Reihenfolge):
Antikgasse • Domgasse • Futtergasse • Goldgasse • Handwerkergasse • Krämergasse • Mühlengasse • Naschgasse • Spielzeuggasse •
Weihnachtsgasse • Wintergasse
Öffnungszeiten:
Weihnachtsmarkt 24. November bis 23. Dezember 2014
“Heinzels Wintermärchen” vom 24. November 2014 bis 6. Januar 2014
(Ruhetage 24./25. Dezember)
Öffnungszeiten täglich von 11-22 Uhr, Eislaufbahn werktags ab 10 Uhr
Detaillierte und immer aktuelle Informationen gibt es unter:
www.heimat-der-heinzel.de
Pressekontakt:
Public Cologne GmbH
Renate Schmidt & Susanne Dettmar • Gertrudenstraße 9 • 50667 Köln
Tel: 0221-2720262 • e-Mail: [email protected]