In Neapel wird um den Weltmeistertitel im Pizzabacken gekämpft

Сomentários

Transcrição

In Neapel wird um den Weltmeistertitel im Pizzabacken gekämpft
18 CHRONIK
F R EIT A G, 6. SEP T EM B ER 20 13
„Costa Concordia“
wird aufgerichtet
Die 2012 vor der toskanischen Insel
Giglio havarierte „Costa Concordia“
soll innerhalb eines Tages aufgerichtet
werden. Das Kreuzfahrtschiff soll mithilfe von Gewichten um 65 Grad in eine aufrechte Position gebracht werden. „Wir denken, dass dies an einem
einzigen Tag erfolgen kann“, sagte
Franco Pellacchia, Manager des Costa
Concordia-Betreibers Costa Crociere.
Seit fast einem Monat wird Wasser aus
den Innenräumen des Schiffs gepumpt.
Die Aufrichtung soll in der kommenden
Woche beginnen. Noch ist unklar,
wann das Schiff die Insel Giglio verlässt. Das wird wahrscheinlich nicht
vor Anfang 2014 erfolgen.
Bild: SN/ARENS
„Hände hoch und die Haare her!“
Raub. In Südamerika blüht das Geschäft mit Frauenhaar. Banden
überfallen Passantinnen und schneiden Zöpfe oder Büschel ab.
MEXIKO-STADT (SN-ehr). Ein überaus bizarres Verbrechen greift in
Teilen Südamerikas in der jüngsten Zeit um sich: Haarraub. Vor allem in Kolumbien und Venezuela
werden junge Frauen mit langen
Haaren und Zöpfen zunehmend
Opfer von Tätern, die ihnen auf
offener Straße mit Schere oder
Messer an die Mähne gehen. Hintergrund ist eine steigende Nachfrage nach Echthaar für Perücken
und Verlängerungen, sogenannte
Extensions, in Lateinamerika
selbst, aber auch in den USA und
Europa.
Arlén Luna zum Beispiel denkt
nicht gern an diesen heißen Tag
im Februar zurück. Die junge Frau
mit den dunkelbraunen glatten
Haaren hatte wegen der Hitze in
der kolumbianischen Küstenstadt
Barranquilla ihr langes Haar zu
einem Zopf zusammengebunden.
Sie erinnert sich noch an das
Moped, das sich ihr näherte, als
sie am Nachmittag auf einer belebten Straße der Stadt unterwegs
war. „Plötzlich spürte ich kaltes
Metall im Nacken und dann zieht
jemand so fest an meinen Haaren,
dass ich fast zu Boden falle.“ Und
ehe die 22-Jährige merkt, was geschieht, sind das Moped und die
Räuber mit ihrem langen Zopf
im Gewühl Barranquillas verschwunden. Die Studentin berichtete später der Polizei und kolumbianischen Medien, dass ihr Haar
bis an die Hüften gereicht habe
und sie es jahrelang habe wachsen
lassen.
Geschichten wie die von Arlén
Luna hört man in Kolumbien
überall. Besonders im Südwesten
des Landes, in den Städten
Popayán und Cali, sind die Zopfgeldjäger unterwegs. Aber auch
aus der Hauptstadt Bogotá und
Medellín werden Fälle von Haarraub gemeldet.
In den vergangenen Jahren ist
nach Aussagen von Friseuren der
Markt für Echthaar in Südamerika
extrem gestiegen. Schmückten
sich früher nur Schönheitsköniginnen und Profimodels mit fremdem Haar, ist es heute ein beliebtes Modeaccessoire. Denn gerade
in Ländern wie Kolumbien, Venezuela und auch Brasilien gelten
lange, glatte und vor allem dichte
Haare als Schönheitsideal. Dementsprechend suchen in manchen
Städten Kolumbiens Friseurgeschäfte regelrecht nach HaarSpenderinnen. „Kaufe Frauenhaar
– in Büscheln oder als Ganzes“ –
steht an Schönheitssalons. Bis zu
CHRONIK KOMPAKT
80 Verletzte bei
Unfall im Nebel
Der Goldschatz lag
in nur fünf Metern Tiefe
WASHINGTON (SN, dpa). In nur fünf
Metern Tiefe hat eine Familie
beim Tauchen in Florida einen
Goldschatz im Wert von rund
300.000 Dollar (227.000 Euro) gefunden. Die Taucher entdeckten
in einem fast 300 Jahre alten
Schiffswrack vor der Küste des
US-Staats Florida schwere Goldketten, Goldmünzen und einen
Goldring. „Es ist wie ein Traum,
der wahr wird“, sagte der 65 Jahre
alte Vater der Familie, Rick
Schmitt. Das Segelschiff war 1715
bei einem Hurrikan mit zehn weiteren Schiffen der spanischen
Flotte verunglückt und an die
Küste gespült worden.
LONDON (SN, dpa). Bei einer Massenkarambolage mit mehr als 100
Fahrzeugen sind in der englischen
Grafschaft Kent mindestens acht
Menschen schwer verletzt worden. Rund 60 Menschen trugen
leichte Verletzungen davon. Zum
Zeitpunkt des Unfalls lag dichter
Nebel auf der Brücke, die von der
Insel Sheppey zum Festland führt.
Ziehung vom 4. 9. 2013
4 8 2 0 2
SÜD-LOTTO
4. 9.
1 17 19 31 34 38, Superzahl: 9;
Spiel 77: 9 2 0 6 5 1 2;
Super 6: 3 9 6 9 0 0
LOTTOGEWINNE
500 Dollar zahlen sie für die haarige Ware. Bei diesen Summen wird
auch klar, warum sich die organisierte Kriminalität in diesen
Markt eingeschaltet hat. Wenn mit
einem Schnitt so viel Geld zu verdienen ist, ist in Lateinamerika
auch die Mafia nicht weit.
Unklar ist, wie viel des illegal
erbeuteten oder legal gekauften
Haares im Land verbleibt. Nach
Informationen der spanischen
Zeitung „El País“ ist das Geschäft
mit Echthaar ein zunehmend lohnendes. Die USA importierten
seit 2011 allein Haare im Wert von
1,3 Millionen US-Dollar (rund
980.000 Euro). Und in Großbritannien werden mit Echthaarverlängerungen jedes Jahr bis zu 70
Millionen Euro umgesetzt.
VERRÜCKT
4. 9.
5 11 19 23 24 31 (34)
Joker: 0 4 9 2 7 3
Gewinnquoten:
Ohne Gewähr
Sechser:
1 zu 1,000.000,00 €
Fünfer:
115 zu
969,10 €
Vierer+Z:
223 zu
174,90 €
Vierer:
5.190 zu
35,40 €
Dreier+Z:
5.536 zu
16,10 €
Dreier:
79.537 zu
4,10 €
Zusatzzahl:
199.824 zu 1,10 €
Jackpot
10 Mal
7.700,00 €
81 Mal
770,00 €
945 Mal
77,00 €
8.935 Mal
7,00 €
91.821 Mal
1,50 €
In Neapel wird um den Weltmeistertitel im Pizzabacken gekämpft
In Neapel, Hauptstadt der Pizza, haben am Mittwoch die
12. Weltmeisterschaften der Pizzabäcker begonnen. In
der Vesuvstadt kämpfen diese Woche 500 „Pizzaioli“ aus
aller Welt darum, wer die beste Pizza aus dem Holzkohleofen zaubert. Die fast ausschließlich männlichen Teilnehmer sind zwischen 17 und 90 Jahre alt und kommen aus
allen Teilen der Welt, wie Medien berichteten. Täglich
strömen bis zu 30.000 Besucher auf eine eigens eingerichtete Pizza-Meile, um die italienische Nationalspeise
von den unterschiedlichen Bäckerteams zu verkosten.
Die Pizza wird weltweit immer populärer. Nach Angaben
des Verbands der italienischen Lokalinhaber generiert
Pizza weltweit einen Umsatz von 62 Milliarden Euro, in
Italien sind es neun Milliarden. 78 Prozent des Markts
konzentriert sich in Italien, Deutschland, Frankreich und
Spanien.
In Italien gibt es 42.000 Pizzerien. Die rund 60 Millionen
Italiener konsumieren pro Jahr drei Milliarden der Teigfladen. In Zeiten der Krise ändern sich jedoch die Gewohnheiten. Statt aus Gaststätten kommen die Fladen immer
häufiger aus dem Tiefkühlfach. Eine tiefgefrorene Pizza
kostet durchschnittlich nur einen Euro, eine „Margherita“ in einem Lokal bis zu neun. Nach einer Studie mit dem
Titel „Frauen und Lebensqualität“ von 2012 kochen italienischen Frauen kaum mehr, lediglich 15 Minuten verbringen sie im Durchschnitt am Herd. Bilder: SN/RALF HILLEBRAND
Unbekannte stahlen
200 Wahlplakate
Auf eine größere Anzahl von
Wahlplakaten der FDP hatten es
Diebe im Landkreis Landshut in
Bayern abgesehen. Da sich die
Diebe auf die Plakate einer Partei
konzentrierten, hat die Kriminalpolizei Landshut die Ermittlungen übernommen. Ende August
hatten die Verantwortlichen der
politischen Partei festgestellt,
dass weit über 200 Wahlplakate,
die in den Wochen und Tagen zuvor an den üblichen Örtlichkeiten
im Landkreis abgestellt und angebracht wurden, plötzlich verschwunden waren.