Erstes Canyon-Festival

Сomentários

Transcrição

Erstes Canyon-Festival
Bieler Tagblatt vom 27.07.2002, Ressort Agenda
Mittwoch bis Sonntag: Frinvillier
Erstes Canyon-Festival
Fünfzehn Bands verschiedener Couleur werden am ersten Canyon-Music-Festival in Frinvillier auftreten.
Ob Country, Bärner oder alternativen Rock, der Anlass bietet allen etwas.
Maggie Mast Beyer
Er höre privat Musik nach Lust und Laune, am liebsten Rock aller Richtungen, meint Alex Trachsel, Pächter des
Canyon Clubs in Frinvillier. Diese Vielseitigkeit widerspiegelt sich in der Programmzusammenstellung des ersten
Canyon-Music-Festivals, das Trachsel mit seiner Frau Martina auf die Beine gestellt hat. Der Anlass beginnt am
Mittwoch, 31. Juli, und dauert bis zum Sonntag, 4. August. Der Austragungsort ist idyllisch, in Frinvillier direkt an
der Schüss, nahe der Taubenlochschlucht, gelegen.
Beginn mit Country- und Cajun-Musik
Der Freitag gehört den Cowboys und Cowgirls: Um 19 Uhr eröffnen The Loosers das Festival, bevor mit Concho
Country-Rockabilly durch die Schlucht tönt. Die Band besteht aus Pat E. Duke und Martin «Sägi» Sägesser,
beide aus Biel und bekannt von den Fishnet Stockings. Sie werden verstärkt durch John Lane aus Nashville und
Brad Schechter aus New York. Das Repertoire der vier erfahrenen Berufsmusiker besteht aus eigenen Songs
sowie aus bekannten und weniger bekannten Nummern, immer sehr eigenwillig interpretiert. Concho überzeugen
mit einer energetischen Bühnenshow und Spielfreude. Star des Abends ist der Walliser Paul Mc Bonvin, der sich
in den letzten Jahren vor allem mit Cajun einen Namen gemacht hat. Die Texte dieser Musik sind in Französisch
wie auch in Englisch gesungen und handeln meistens von verlorener oder gefundener Liebe und von der
Schönheit des Landes Louisiana. Hauptinstrument des Cajun ist das Akkordeon, das von deutschen
Einwanderern nach Louisiana gebracht wurde. Den Schluss der Countrymusik-Nacht wird vom Lokalmatador
Budy Dee und The cat Gut String bestritten.
Rocknacht mit Span und Fishnet Stockings
Mit einem Stilmix aus Funk, Rock, Ska und Surf warten am Samstag The Booker T. Revival auf. Alte
Rocknummern oder Lieder aus dem Repertoire vom James Taylor Quartett erklingen, bevor WBR mit Hardrock
dem Publikum einheizen. Die Bieler «Franco-Italiener»-Rockband Sesto Senso spielt harte Gitarrenriffs, gefolgt
von einfühlsamen Balladen sowie eingängigen und hitpotenziellen Songs, das Ganze mehrsprachig gesungen.
Nach ihnen und Fishnet Stockings tritt einer der Pioniere des Mundartrocks auf. Span sind Bärner
Rockgeschichte schlechthin. Sie haben seit 1975 nie aufgehört, Lieder zu schreiben und zu singen - von ihnen
stammen u.a. «Louenesee», «Im Land vo de 1000 Bärge» oder «Wäg mit em Militär», dessen Aussage von Span
formuliert wurde, lange bevor das Thema aktuell war. Mit Rhythm'n'Blues beenden Yellow Snow den dritten
Canyon-Festivalabend.
Alternatives und Traditionelles am Sonntag
Traditionelles gibt es am Sonntag zu Beginn und zum Schluss des Festivals zu hören: Axel Life singt
französischen Rock und Blues, Daddy & The Willyshakers beenden den Anlass mit Rock'n'Roll aus den
Fünfzigerjahren. Zwischendurch tönt es «schräger». Punkpop-Heuler in Mundart von den Stereobabies krachen
von der Bühne. Michèle Impossible und Stereo Steph bieten ungehobelten Gitarrenrock, der nach Garage klingt.
«Mir gäbe Gas, mir wei üse Spass», singen die beiden Berner Powerfrauen. Alternatives ist auch von Treekillaz
zu hören. Ihr Stil lässt sich am besten mit «Intense-Rock» beschreiben: harter, intensiver und emotionaler Rock
mit einer Prise Grunge und Punk.
«Kein Verlust!», möchte sich Alex Trachsel nach einem gelungenen Festival sagen können. Das Festival bietet
500 Plätze in mehreren Zelten und ist mit dem Zug und dem Bus ab Biel zu erreichen. Für die Heimfahrt wurde
ein Taxidienst organisiert. Zudem steht ein Campingplatz zur Verfügung. Eintrittspreise: am Mittwoch 10 Franken;
am Freitag und Sonntag 20 Franken; am Samstag, 30 Franken. Der 4-Tages-Pass kostet 50 Franken. Tickets
sind über die Telefonnummer 076 367 11 33 erhältlich wie auch im Canyon Pub Frinvillier, im Hotel-Restaurant
Cheval Blanc in Biel-Madretsch, in der Café-Bar Vieux Moulin Biel, im Art-Café Marxim Biel, im Atomic Café Biel,
im Tiffanys Biel und im Westernsaloon Ranch Biel/Orpund.