VW Corrado - IG Young-Oldtimer

Сomentários

Transcrição

VW Corrado - IG Young-Oldtimer
IG YOUNG - OLDTIMER NEUWIED e.V.
Steckbrief
Marke
Typ
Baujahr
PS
Hubraum (ccm)
Vmax
VW Corrado
G 60
1989
160
1.800
225 km/h
Historie Auto
Die Bezeichnung Corrado stammt vom spanischen Wort correr (deutsch „laufen“).Der Corrado wurde zunächst als
Nachfolger des Scirocco II als Scirocco III geplant. Er wurde auf Basis des Golf II technisch so erweitert und verfeinert,
dass er aus der Scirocco-Klasse herauswuchs. 1984 fällt die Entscheidung: Der Scirocco wird weitergebaut, das nun
Corrado genannte und bei Karmann in Osnabrück gebaute Modell wird höher positioniert und dazu mit einem entsprechenden Motor ausgestattet und im Herbst 1988 ,mit einem Preis zwischen 42.500 -45.000 Dm ,vorgestellt. Er bricht
mit der eher weichen Linie des Scirocco II und zeigt sich als markantes, sehr kompaktes Coupé (Länge nur ca. 4,00 m)
mit dynamischer Form.Das 2+2-sitzige Coupé bietet mit großer Heckklappe und einem Kofferraumvolumen von 300 Litern hohen Alltagsnutzen. Bei der Präsentation des Corrado waren die Besonderheiten unter anderem der Heckspoiler, der beim europäischen Modell ab 120 km/h (75 km/h beim
US-Modell) automatisch aktiviert aus- und ab 20 km/h wieder einfährt (Verringerung des
G-Lader, über den die damals
Auftriebs an der Hinterachse um bis zu 64 % ),sowie der
einzige Version Corrado G60 verfügte, der bis 1993 gebaut wurde .
Der G-Lader ist ein sogenannter Scrollverdichter ,ein Bauteil zur Verdichtung von Gasen,
um bei gleichbleibendem Hubraum die Leistung des Motors zu erhöhen . Die Bezeichnung
„G-Lader“ rührt von der Bauform des Laders her, die dem Buchstaben „G“ ähnelt. Die Spiralen des Verdrängers haben eine Tiefe von jeweils annähernd 60mm.,deshalb die Modellbezeichnung G60. Die für damalige Verhältnisse umfangreiche Serienausstattung: ABS,
Servolenkung,
höhenverstellbare
Sportsitze,
Nebelscheinwerfer,
grüne
ColorWärmeschutzverglasung und (in Wagenfarbe lackierte) elektrisch einstellbare und beheizte
Außenspiegel., war ebenfalls ungewöhnlich. Beim Corrado war der Anteil an Handarbeit so hoch wie bei keinem anderen Serienfahrzeug des Wolfsburger-Konzerns und gehört zu den qualitativ besten Stücken der VW (Karmann)- Geschichte. Zuletzt als 6-Zylindermodell als VR6 gebaut ,wurde die Produktion im Juli 1995 nach 97.521 Fahrzeugen
eingestellt.
2012 sind noch ca. 3.100 Corrado G60 gem KBA zugelassen.
Fahrzeug bitte nicht berühren
www.young-oldtimer-neuwied.de