Ser Angriff abgefdüngen Sefd)leoöi|tc8 Moiren F

Сomentários

Transcrição

Ser Angriff abgefdüngen Sefd)leoöi|tc8 Moiren F
oterfdWdte
9Zr. 395
SienstQQ, Den 16. Seietnftet 1910
103. Saiftfianfl
grmffrret&et: ©leitet Sammeinnmmer 3831
Bering« ti Bltitoife
VreiSz 15 9ł..tPfa.
Pmtbmr
Weiteste, mttmrteiifdle Bettung bes Sabuftriebestris, betoöbrteftes Hujeigenblott
S)er oberfd)lcftfd)e Sßanberer erscheint toerttäglid) mittags. — <8eaug€feveid: burtb 33ofen frei Jöaud monatlich
2.70 RMfoorau^afjlbo^einfcbLSO^fg.^otenlofm, burd) biegest2./0RM auSfdjjfBefteBgelb — SJnjetgenfcreife:
für 91n&eigen aud Oberfcfylefien bie einfp. mm-Seile ober bereit 9iaum 0.10 RM, im 9\etiometcil 0.50 RM,
für Singeigen oon audmärtd bie einfp. mm-Seile ober bereit 9taum 0.15 RM, im SRetlameteil 0.80 RM. Slmtl.
Hinang- mtb iöeilmittelangeigen aud Obers d)leften 0.20 RM, bedgleidjen oon auetoärtd 0.30 RM. Singebotdunb Sludtunftdoermittlung 0.20 RM. 6d)lu§ ber Slngeigenannapme 8 lUir eormittagd, für größere Sltigeigen
am $age oorper. 5tir bad Erscheinen oott Singeigen an bestimmten $agen unb flöhen sann eine ©ernähr nicht
übernommen werben, ebensowenig für bie richtige L2tiiebergabe telefonisch aufgegebener Singeigen. Beilagen»
gebährt bad Naufenb gweifeitig 15 RM, größeren Umfangd bad Naufenb 20 RM, gugüglicß bet Gonbergebüßr
für bie ‘poftaußage. Neuauflagen bad Naufenb feweild 5 RM mehr. — 3<*hlbat sofort, spätestens aber innerhalb
4 SBocben nach 9iecbnungdbatutn. — S3etriebdftörungen, hervorgerufen burch höhere (Semalt, Streitd unb beten
folgen begrtinben feinen Slnfprmh auf Nachlaß ober 9lücferftattung bed S3egugdpreifed. 33ei gerichtlicher
SRitwirfung, bei Slflorb ober Äonfurd fällt It. Jöanbeldbraucß ((Wachten ber Snbuftrie unb Aanbeld»
tammer für bie proving Oberfcßleften vom 18. 3uli 1913 uno 12. Sluguft 1926) feber bewilligte Rabatt fort
BestsehetfSkonto: Brcdlau SRr* 1382 — Nele gramme: SSanberer ©leimt# — ©erictjtoftanb ©leimt# — Sftitgtieb bed Bereinö Oberst# leftseher Seitungdberleger <?♦ S3*
Ser Angriff abgefdüngen
(Die ^ünbigung ber ob erftf) lefts<#en Bergarbeiter verßinbert — professor ©r. Braljn*®ortmunb gum 6<#li(#ter
bestellt — Beginn ber Sd)li(f)tungdoerl)anblungen am 22. ©egember in Beutst en
SolEEO schier erstens*
Sefd)leoöi|tc8 Moiren
©letwib, 16. 0ejem6cr. B3ie und vorn ©ewerfoerein Christlicher ‘Berg*
arbeitet mitgeteilt wirb, fyat ber %ltbeitgeberoerbanb ber öberfchleftfchen
SO’Zontaninbuftrie in seiner gestrigen Gibnng beschlossen, non ber geplanten
$ünbigung ber Cin&elarbeitdoertröge zunächst abzusehen. ®ad ^eicpdarbeitd*
minifterium hat ben Gehisster für Westfalen, professor ©r. Br ahn, 5um
Gottberfchlichter für ben §arif* unb ßohnftreit im oberschlesischen Bergbau
bestellt Oie G#lichtungdnerhanb(ungen beginnen am 22. Oe^ember in
Beutpen. Gie sollen soweit beschleunigt werben, baß bie lebte ©ntfeheibung
noth nor bem 1. 3an«ai? gefällt werben sann.
F- ein erfolg
unserer Sarmmg
p. j. ©teitoifc, 16. ©cscmöcr.
$ftt eilige ßefer!
«ttSführIt#e Reibungen flehe weiter unten.
©er Suftanb Botncarśd, ber feit Sonnabeub
f#mer erlronft ist, hat ft# soweit oerf#le#tert, baß
mit feinem balblgen Ableben gere#net wirb.
#
©te fpanif#e dłepolntion ist sufatnmengebro#en.
©er Führer ber ?lufftänbif#en, bet ^liegermajor
franco, ist na# Bortugal geflü#tet.
*
Entlud ist gestern na# ÄünigSberg abgereist,
©et Stansler mirb bie Ostgebiete unb an# Obers#le=
ften borauSft#tli# Bütte Sannar befu#en.
*
©er Breußif#« Sanbtag tft gestern mieber er»
ihnen in ihrem aufgegtoungenen Stampf ben nottoen
btgen ülfldhalt geben, ©er gestrige Beschluß be5 öffnet worben. £eute beginnen bie etatdberatnngeti.
*
StrbeitgcbcrberbanbeS, bon ber Sünbigung „gunächft*
abgufehen, ist allein beut ©ruts ber öffent«
Bei Äunbgebungen gegen bas Betbot bes bk*
lichen Meinung gu berbanfen, gu bereu matgue^ilms tont es gestern in Berlin s« blutigen
2B o r t f ti h r e r ib 11 un § g e m adj t h at.t e n. @5 Sufammenftößen. ’ '
ist (ein SBunber, Wenn bie ,,Oftbeutfche SRot»
Sie „kommunale Sntereffengemeinftfjaft''
greift ein
©er frühere frangflfifdfe Stoatgprafibeitt 9t a# =
ntottb B o i n c a r 6, ber auch toührcnb feiner gtoet*
maligen SJUnifterprüfibcntfchaft bie ©eschide ^ranf=
teid)§ itt nationalistischem Sinne geführt hat, tft
ferner ersinnst, ©a fein Befinben eine juneh*
mcnbc Berfd>le«hterung erfahren hat, muß mit bem
Stbteben
be«
70fährtgcn
gerechnet
Werben.
6in SttifcganfeE?
tu. Berlin, 16. ©ejember. 9laeh einer ttnbe*
ftätigten SRelbung Berliner Blätter au§ Bartg sott bie
Berfchtimmerung im Befinben Baincared bureh
einen Scbtaganfalt
SebetWe
SettólimEenmo
tu. BoriS, 16. ©egemher. 2Ble hier soeben
besonnt toirb, hot fi# ber 3uftonb beg früheren
BMnifterpröfibenten Botitcorś im Souse beg Blvntog
obettb tneiter o e r f # 11 m m efr t. 9io#bem fein
Bribotorgt bis gegen 20 Uhr on feinem Sraniem
lager getheilt hotte, mürbe er erneut gegen 22 Uhr
&u beut Bottenten gerufen, beffen Buftanb fi# oer=
miechtert hatte, ©er Slrgt hielt e» für ratsam, noch
einen Spegioltften nont hospital ©e In Snipe
triere htnsusiehen, ber toentge Stugenbtitfe später in
ber Bohnung Boinc.irś§ eintraf. m§ biefer 2irgt
»“i?!6
#«####
©te Oeffentli#fett, bie mir troß unerhörter 9tn=
griffe ber „Dftbeutfchen morgenpoft" in unserem
Sampf für 9trbeit§frieben unb fogiale ®ere#tigfeit
auf unserer Seite mußten, mirb ed nunmehr mit
großer ©enugtnnng unb Erleichterung begrüßen, baß
ber 9Irbettgeberberbanb sich bans bed f#netten Ein,
greifend bed SRei#datb<eitdminifterimnd entschlossen
hat, bon ber Studfperrung ber 50000
oberf#lefif#en Bergarbeiter 91Bftanb
Su nehmen, ©er Sohnfampf ist bamit no# ni#t
heenbet. ©er sum Schlichter bestellte Brofeffor
©r. B r a h n = ©orimunb Wirb nunmehr barüber su
entfdheiben hohen, ob bie oherfchlertfęhen Bergarbeiter
bte alleinigen Seibtragenben ber Stohlenpreidfeufung
:'C
begabt Werben unb nicht missen, mad Seiet:
fehlsten bebeuten, gu erflären, baß ni#t in
bie! ftärferem maße auf bie größere Bi#tigfeit ber
regelmäßigen 2lrbeitdmögli#feit aid auf bie $öße
bed Etngetlohned hingetotefen mirb." Bit motten
nicht in ben ©on einer gemessen &eßpreffe ber=
satten, aber mir möchten hoch in atter Bef#etbenheit
anfragen, ob benn bie bcrantmortlichen Herren bed
Slrbeitgeberberbanbed bie „Bcbeutung bet Seiet,
f#i#ten" f#on einmal am eigenen SeiBe ber«
spürt haben unb ob sie ettoa fein „monatdgeholt", unb sogar ein recht auftänbiged, bestehen?
sie Bergarbeiter jedenfalls missen genau, auf messen
eeite sie Berftänbnid für ihre Sage, Berftünbnis
1„,
'* %
at&t Boibin blieb mährenb bet 9Za#t am Sfranfcn
ztz
läget. Qjn ben befremtbeten Steifen bed Sranfen ft# na# fosialen ©eft#tdtmnften Weit eher eine ber am fommenben SJZontag öegtnnenben S#It# =
herrscht größte Beforgnid.
Sohnerhöhung, aid eine Sobnf#mälenmg rechtserti* tungdberhanblungert abmarten unb auf ben
gen laßt.
gerechten Sinn bed Schlichteid hoffen, ber hier im
©er „23 an be rer" hat ft# no# nie basu her=-'oberf#Iefif#cn Snbuftriegebiet ja eine Bergarbeiter*
tu. Boris, 16. ©es* Sin# ben in ben frühen gegeben, bie ©ef#äfte einer ^ntercffentengrnppe su,f#aft borfinbct, bereu fosiaie Sage befonberd be*
morgen ft unben besannt geworbenen Sla#ri#ten besorgen, ©ans unserer böltigen W itt f #af t- brüdt unb erhebli# fdjlc#tcr ist, als bie ber Berg*
haben in bet Stacht n o # 3 to e t to e i t e r e Stetste Ii#en unb politif#en Unabhängigfeit lenie be§ 9łuf)rrebier§. SBir motten bie Ersten fein,
B 0 i n c a r ś besucht. Stur einer bon ihnen hat sonnten mir und att# biedmal ohne ©oppelsüngig* bie ed banfbar begrüßen, menu ein Studglei# ge*
na# geraumer Seit bag #aud berlaffen, Wäbrenb bie feit unb ohne ängftli#e Settenblide auf fapitalmä#* f#affen mirb, ber ben Strbeitdfrieben bur# gere#te
bethen anbeten bie gange Sta#t am Stranfenöctt bed tige Strafte f#üt?enb bor bte Bergarbeiter stellen unb SBürbigung biefer befonberen Siotiage sichert.
Batienten berbra#ten.
tu. B a r i 8,16. ©cs. Ueber bad Befinben Boin»
carćS finb in ben frühen Błotgenftnnben bes ©tend*
tag bie toiberfpre#enbften ®erü#te uerbreitet. Bäh*
renb bie einen behaupten. Boincaró liege bereite
in ben leßten Sügen, motten anbete missen,
baß fein Snftanb unncränbert fei. ^ebenfalls
steht fest, baß ft# fein Snftanb feit Sonnabcnb sehr
oerf#timmert l;at. 3*1 ben späten Slbenbftun*
Wiittc 3<itiitar Stau$ler&efutß tu Cberfcßtefseu
ben wollten no# petf#tebene hohe Ber*
f9nti#Ieiten bcm ehemaligen minister
dB. Berlin, 16. ©egember. (Gig. 33er.) ©ie 9tafe be$
in bie
präfibenten einen Befu# abstatten,
Oftgren^gebiete ftnbet ootauśftcptlicb in ber ^weifen Sanuanoocpe statt, ©ie
mürben iebo# nt#t empfangen.
Sta# ben afterleßten Sta#ri#ten ist ber Buftanb
9*eife soll aucp nacß Öberfcpleften gepen. 3m Oftgren^gebiet fiept man bem
Boincared so besorgniserregend baß man bad
Slander mit großen Hoffnungen entgegen.
f#limmfte befürchtet.
9lod5 mci «erste Eittsmesogen
Brünings flflfnbtt
59euthen, 16. ©egbr. ©ie Gommunale Cn*
tereffengemetnfchaft bed oberf#teftfchen Qnbuftrie*
gebictd läßt und bitt# bie Grei^bertoaltuug Benthe«
folgenbe mittetlung Bugcßen:
©ie Kommunale Interessengemeinschaft hat
ft# in einem ®#riben an ben 9iei#ditrbeit§mini=
stet baffir eingesetzt, baß bie <&#li#tungdoerhattb=
langen möglichst beschleunigt Werben, so*
baß bor Eintritt eined tartflofen 3u»
ftanbed bermteben wirb. Blau hat sich
bahin geeinigt, baß bie ©#li#tungdberhanblungen!
in Beuthen bur# Bros eff or Br ahn am 22.
©egember beginnen sotten, ©ie Kütbigung ist
gestern nicht au§gfpru#en worben.
ßohttbethanblmigeti im WobtBergbau beilegt
tu. Essen, ben 16. ©egember. ©ie ans ben
19. ©egember anberaumten Sohnoethanblungen im
fRnhrbergban flnb auf Antrag ber ©e Werts #aftd»
bertreter auf ben 29. ©egember b er tagt Worben.
Bon ©emetischestdfeite Wirb ber Antrag bamit 6e=
grünbet, baß man and rein prattischen ©rünben
nicht in ber Sage fei, ben ©ermin einguhalien.
Moratorium sir ben M<
Soaietn
totb. Bredlan. ben 16. ©egember. 3u ben
^Reibungen über 3ahlungdf#totetigleiten im Bleß=
Tongern erfährt totb.^anbeldbienft, baß fi# ©räf
Braf d)ma, Callenberg O. = ©., Wegen eined
Bloratorinmd an feine ©laubiger, in ber
Hauptsache Bauten, getoanbt hah bad ihm na#
längeren Berhanblungen bid gum 15. Cebruar 1931
gewährt Worben ist. ©er Siatud soll altin fein,
bo# bereitet bie Berwertung ber SiegenfChaften
norläufig no# <S#toierigleiten. ©ie £iegenf#aften
bestehen in ber Hawptfa#e nud 26 000 morgen
©rnnbbefih in ben Greifen Callenberg unb
© i 11 o w i ß O:»©., 60tühlenbetrie6en usw. ©ie
steinen ©länbiger bid gu 2000 marl Werben bott
befriedigt.
ftottsfucbuttgeu bei Äommuuiften
cb. Seipgig, 16. ©egember. (Eig. Bet.) %nf
Antrag bed €berrei#dcnmoitd stub am B3o#en=
ansang in bieten «Stäbten <Sa#fend Haudfu#ungen
bei Kommunisten erfolgt. $n sine, Simba# unb
Ehcmntß erfolgten an# Belastungen. @d
hanbclt fi# um ein neues Ho#ucrratdncrfahten gegen
tommuniftif#e Slbgcorbnete wegen ber Serfcßungd*
beftrebungen ber %ei#dwehr unb <S#ufc =
poltgci.
major Srana» SW
Sie ©efjeMonbs
<3BBie eingetabfeite Motten . * *
bat SB eil in, 16. Seaemter.
2Benn bet SteWtag, bet am greitag voriger
SSCK^c in außgebehnte Sßeihun^i^l^tßn 0mg, am
3 fSbruar toieber zusammentritt, rotiD w Belegen»
heit huben, safari mit ber ątaeiku ^fungbeß
SteWhmtßhaltßptaneß su beginnen.
Siś b#hm
toerben bie flaggen Arbeitsbienen, Me man bte
Stu§fdbttffe nennt unb benen nut sein turset
(Khrifturlmtb bergdnnt ist ben SSeratungßftoff heran*
schaffen müssen, bet butoh bie neuen «paran»
Sie statusie 9łcfoolistum $ttfammettaebro*en
tu. ßonbon, 16. ©ejeraber. „Spange* melbet au8 Spanien, bafc Ma\ot
franco mit biet anbeten Offisicren na$ portugal in einem glugseug ent=
lammen fei, nadjbem er gesehen §abe, ba§ bie 9tetooiution äufammengebro$en fet
Sie Siebettoetfmtg b«
Infftanbes
mart abermalige Streichungen an ben eachauß*
aaben beg %eńhe§ unb inßbefenbere an ben geqeun»
eaieszs#
tu. B a r i 5 , 16. $es- 2Bie sich seht herausstellt,
hat bet instotfchen im Flugzeug nach Portugal gc*
flüchtete besannt* fpantfd* Flieger Wafor stanco
bie Absicht gehabt, born Wiütärflugplafc Susitro
B i e n t o $ auś eine ButfdiBctocgung ß< gen
bie Wabr iber Regierung cinjuleitcn. ®ic
«Besamung beS FlugtplaheS, insgesamt etwa 500 Wann
iotoie mehrere C#siete, barunter auch bet Kom*
manbant bes Flughafens, hatten fiti bet Betoegung
nicht bequem unb säuberlich auT einem befouberen angcfd)loffcn. Bon Guatro Bientos auS tour ben,
«Blatt beß mcicößhaußhaUß sufammengefteat, fonbern tote besannt, mehrere Flugsenge n a ch Wabrio
entfanbt, um bie Flugblätter, in betten sur
Rebolution aufgeforbert tourbe, absutoerfen.
25ie Wa briber Regierung hatte leb och sehr halb
Witteilung bon ben Borfommttiffcn auf bem Flug»
plah erhalten unb fehiefte regierungstreue £rup>pen
auS, bie sofort baS
imä: Fs"HnS
mmmm
Ä SS ÄÄSSÄ «
SBietiiel Fonbß gtm ea im
«rtiBeriefeaer auf Me glngWaWtaaeu
---- - —
“““;-«uiuwiMMitv
EEHźS^ufSń *ä
i”"6'!*
BRaiot Stanco übet Słabtib
limtUdiet
ieiierbertÜI
1 b Słeteoriog.Sbferbotoriums Strietern b.Brestmi =
iim>IllllHfnilflHUilH!HUlllflllHHtniHlllłllHHIHIlHHHllUHlHflHBIlHłUlif
Obferbatortum St r i e t e r n, 15. Sescmber.
Runtnebr bringen bon Ru&ianb ber über Bolen
arftifcäe Staltluftmaffen auch in Schlesien ein. Schnee*
satte bie auch im glacbtanbe bietfacb eine zufam*
menbänocnbe ©ctneebede berborricfen, sinb bte Folge,
©te Temperaturen geben attgemcin unter Ruß $urud.
Aussichten big Wiittoocb: Böiger östlicher SSinb,
meist betoöift, ©dmeefätte, sunebmenber Frost
tu Wabrib, 16. Besem&er. ®ie Regierung
laßt burd> bie Wabriber Blätter SonberauSgaben
berhreiten, in beiten über bie Ereignisse am Wontag
eingehend Bericht erstattet toirb. Bon ber Regierung
totrb befonberS barauf hmgetoiefen, b# Anseichen
uorhanben feien, bah ber Wafer Franco ber
Führer ber g e f d) e 11 ę r t e n AufftanbS*
betoegung getoefen fei. Sicher fei aber, bah
Franco am Wontag morgen Wabr ib über»
flogen habe. SBährenb ber Kapitulation ber
Besamung beS FWplaW Euatro BientoS hatten
Wofor Franco unb ©cncral Ciueipo bei ^ano ein
Strato ttieSer in Sortnim!
Bielergrilimi kg WM#
S
toegen fce3 9lemacqtte*^itm8
tu Berlin, 16. Sesember. SaS Reichsbanner
bcmoitfitierte am Wontag burch Kunbgcbungcn tn
berfchiebenen Seiten ber Stabt gegen bog Bet«
bot heg Films „Fm Besten nichts dtcucS"
Starte Boü&e aufgebote schuhten bte BerfammtungS«
totale. Bährcnb im allgemeinen bie Bcrfammtungen
ruhig bertiefen, iam es in ber „Reuen Belt” in Der
■MBB
oie
----- ---ta*«to« übrigen
Offiziere flüchteten in biet Flugzeugen. Sie goubernement ein unb nahmen ben ©ouberneur
Regierungstruppen fanben auf bem ßlugplah meh­ gefangen. ES gelang aber bat), bte Belegung zu
rere Flugzeuge bor, bie mit Bomben bet seh en unterbrüden unb ben ©ouberneur zu befreien.
von feiner Bartei, au# ni#t ban ber bcm großen to orb en traten. Ansehe t nenb sollten fit baju btenen,
Blatte naßefteßenben beeinflußt unb beßhatb eine bie in ben Flugblättern enthaltene Drohung eines
febr brauchbare Borlage für bie politif# Denfenben Bombarbementg ber £>awptftabt in bie Xat um zu»
tu. Barts, 16. Dezember. Ra# auS Stffabon
alia Ri#tungen. Seiber blieb bie interessante teilte sehen. Ueber bie 3ahl ber Opfer, bie bie Befehle*
gemeinhin Wenig bea#tet. Wan bürste sie na# bem Bung beS.FIugplaheS geforbert hat, ist noch nichts borltegenben Weibungen ist am Wontag um 17 Uhr
Wafer Franco mit einem Begleiter in Stffabon ein*
geltenbcn Urheberre#t au# nicht ohne .Weiteres
na#bruden. Für ben lebten ©ahlfamöf hatte man 6efslAn" ber spanischen ©tense ist Pon ber spanischen getroffen. Die bethen stieget erftärten, baß ihnen
ste gut brau#cn sönnen. Fn teuer Sufammenftel* ©renzpotizei bie © r e n 5 f o n t rolle b e r f cp ä r f t Ztoei anbere Flugzeuge folgten, bte au# tatfä#!i#
sung War ni#t eine bloße Anzahl, fonbern eine toorben, um eine Flucht Pon Aufitanbifchen nach später (anbeten. Der portugiesische Kriegsminister hut
förmli#e Unzahl bon FonbS mit Rauten unb Ber* Franfreich zu berhinbern. Set Wcnäentcmm ist Franco einen borläufigen Aufenthalts*
toenbungSztoecf aufgeführt, Darunter ntu)t Wenige, mit hohem (Schnee bebedt, so baß eine Ueöerquemng
ort angetoiefen.
für bie ©ummen bon Gunberttaufciiben unb Wifito* große ©chtoierigteiten bereitet.
neu ausgeworfen Werben unb zwar zum ^eil zur
Unterhaltung bon Dingen unb „stellen
(au#
Breitest eilen,
Beein fluffu n g Storre*
fponbenzesu,
Ra#tt#tenf abriten .),
Deren Aufpäpelung nur bann angängig erscheint,
Wenn man bur#auS ni#t mehr Weiß, wohin man
mtt bem ©elbe soff.
. .
Runb 165 W intonen Rei#3matf Werben
$euie «egtim btt $on§6ot<Sbcrfltmig
e» fein, bte zufammenfommen, Wenn man nachspürt,
jutcmcL baS
ms 'Jtcico
lauuuuj bon
oon bem
uvm ©elbe bet
...
sserttn 16 ©cäcmßcr. $et ßrcuüiicüe fianb.J
Obite toeitete SluSfProdie triube biesem ÜCntrög
Wiebiel
Ret# iährli#
Steuerzahler abzweigen muß, um bte FonbS zu
ESE’
ä« 53$ z ä"F •
bereu Stoede muß au# in Seiten per [email protected]#aft5*; au§Qebet)nt
«Blutige 8n:ammenftö6e
kleine iimbfdiou
* SentrutnSproteft gegen Pie Ber*
legung ber internationale Per ©ottlos en Der BorfiUenbe bei 3cntrum§,raftion bes
preußü#en SanbtageS hat ein Schreiben an ben
9Jiinifter pr öfibenten Dr Braun gerichtet, Worin er
namens feiner ßraftion sich gegen bte Beilegung ber
„internationale ber ©ottlofen" Pon WoSfau na#
Berlin toenbet
s Eins übriges EinioanberuneSber*
w
bott für Brasilien. Ra# einer Agenturmel*
bung aus Rio be Sanetro hat baS brafihann#e
ArbcitSminiftcrimn bur# Dcfrei bie Emtoanbenmg
na# Brasilien für ein Fahr Pom 1. Fanuar 1931
ab berboten. Eine Ausnahme foß nur mit ben AnS»
säubern gema#t Werben, bie bereits ArbeitSfontrafte
unterzeichnet haben.
Sc# Hingt Bas fika bom Broben Wann
uei
ui» out
---sann unb betn Sanbtag eine entfprechenbe Bortage
satten.
—
$U Abgelehnt Würbe ein fommuniftif#er Antrag,
HS®8iE!flliiiS22;SS2
ein ©eheimniS für ft#. Keine Krähe öadt
ber anbeten ein Auge aus. Die Barteiber»
tretet in ben Ausschüssen haben, obwohl sie bteffei#t
üon OCX wvuvcuuitiieu vittv* vuev
■ itJimpftmA«
Bebeutung ber Tätigte it ber OberrcdnumgStnmmer
ttrft AAriM
ßrittMltftnflltta.
hin unb Waubte ft#
gegen hövovt
bereu Einf#räntung.
Die SB-eiterberatung würbe auf Dienstag 12 Upr
Uno «euwiuyicvunu
'•''"•“'r
bte öffentliche Aufmerffamfeit meist bon ben «onb»
ab unb auf auffälligere Dinge hin. Au# bon man»
#en Bartetorganett bet berf#iebensten Ri#»
tungen Würbe in einer Art butg?ftebfl#en Einher*
nehmenS bie Au$fbra#e über bie F o n b 3
unterbrüdt. DaS muß aber seht aufhören. Die
f#3tte Seit btefer $crfi#crung auf ©cgcnfeittgfeit
ist bothet. 2Sir wiederholen: Die Fonbg müssen
heraus aus bem Dunfel ins helfe Sicht ber Dcffent*
Ii#leit gerüeft unb einzeln, ©tfitf für ©tücf, auf ihre
Rotwenbigfeit ober tteberflüffigfeit geprüft werben.
marque = Fil«t berbmtbett. Schluß 18 Uhr.
Kunftbficge, tote ihn bte Schließung ber Kr offober
barfteffe, mit besondrer Unterftüffunfl ber ^oztatbemofratie erfolge. AIS ber Rebncr mit Bezug auf
bie Setter ber BotfSbühne ben AuSbtucf „Banbe
tu. Baris, 16. Dezember. Die beforgntSerre
bon ©ubbenttonSfagern" gebrauchte, erhielt
genben 9la#ri#ten über ba§ Befinben BomcareS Der belgische Arjt Dr. ©enbehilp, bessert tat»
er einen DrbnungSruf.
fräftigem Eingreifen e3 ju berbanfen ist, baß bie
©aSnebel-Kataftrophe int WaaStal ni#t no# größe­
ren Umfang angenommen hat. Er organisierte 9iet»
tungSfoIomten, bie bie gaSbergifteten Berfotten in
höhere (Mebiete f#afften, toobur# 30 bon ihnen bor
bem fi#eren Tobe bewahrt Würben.
Sos Gdjulbentoefen
ber ©emelnben
Ser SinBnul auf öle Vatifer 95rfe
diplomatische pfüditeiten
$er neue Sowjetbotfdjafter frei $ittbettfctt¥g
Wb. Berlin. 16. Desto. Reichspräsident b. Wtfrieben enttoicfelt haben unb bitte Sie, bte Ber*£tnbenburg empfing gestern ben neuernannten fMjerung entgegensunehmen, baß bie teutsche Regie­
Botschafter ber Union ber sozialistischen ©otofet- rung unb ich selbst alles tun Werben, um Sie in
republilen, 2« o Ghintchud, aur Entgegennahme Fhrem Bestreben au unter ft üben, bies e Be­
9tei4Sfitt(iii$mititRer Sietri* «6cc bie 9}eurcgelu«fl ber 9U*ilittteit feines Beglaubigungsschreibens. Der Botschafter aiehungen Weiter ju pflegen unb |u
Pertiefen.
erstatte dabei in feiner Ansprache:
tu Berlitt, 16. Dezember. ReUhSftttanzminifteriDag ©enehmigungStecht ber Sünder ist Babei unmt
Wit bem Abschluß bcS Beitrages bon
Dtetrt# btrSffeitttW im „Berliner Tageblatt"|getastet geblieben, fobaß bie Brüfung flrunbWt# Rapallo haben bie Böller ber Union ber foatali*
längere Ausführungen über bas ©chutbenwefen ber, ©a#e ber Sänberregterungen bleibt.
ftifeben ©otojetrepublifen unb -Deutschlands ben SBeg
ber
freundschaftlichen
Beaiehungen
Der
11
e u n »i aj u j 111 e u
»w c o i e v » « « «- u
tu Berlin, 16. Desember. ReidbSaußenminifter
unb Wirts #a f t li <h en 3ufammenaroeit'^urtlu§^
am Wontag abend na# Königs»
befchritten. bie in bet Oers loss enen Sett einen Prag* j{) e r ß aögereift ist, übergab fura bor feiner Abreise
___brüstt— Mb ganz
OlttthCS
stellt er fest, baß bie Berhanblunge« mit ben Sünbet* ,bungSzwedeS
abfepm, wen« bie Sandes» nan ten AuSbrud gefunben haben unb einen beben» 6em sgertiner Bertreter ber Königsberger Affgemei»
regierungen über bas ©thulbenwefcn ber ©emetnben regierung erttört, baß ber BerroenbungSawed bett tenben pofttiben Faster inber wirtfchartltChen unb nen ^ettung cine Begrüßungsbotschaft an Oftpreu»
folgenbermaßen lautet;
abgeschlossen ftnb. Die lontmunalen Bcrbünbe hätten Richtlinien über bie Aufnahme bon AuStanbSfrebtten politischen Gnttoicflitng unserer ^anber unb unserer
Ferner sotten für bie Gemeinden zwei Bolttif bes Belts Hebens darstellten.
@elt ^ mich im Dienst ber Außenpotttif mit ben
ft# gleichfalls an ben Arbeiten znr Reuregeiung entspricht.
Finanäfadjnerf'änbige bet Beratungsstelle hinzutreten.
Weine Aufgabe Wirb cS fein, bie freund» Oftfragen beschäftige, bewegt mich bie Sorge um
beteiligt
Bei ben Inlandsanleihen liegt die Brüftmg der
Ra# ben neuen Richtlinien, bie übereinstimmet# Bedingungen in erster Sinie ben Gemeinden fribft ob,
sich zu biesem Swede bei ihren ReichSfptheu»
für inland* unb Ausländsanleihen Anwendung bte
berbänben in sogenannten zentralen KrebitauS« toerti-efen, sowohl im Fntereffe bet beiden Sander als ReWtoirtfchaftSmintfter gemacht habe unb ba>
finden sotten, bürstn Darlehen unb Anleihen bon Missen zusammengeschlossen hohen.
als auch jum gwede bet Festigung beS allgemeinen mit bie enge Berbunbenbeit des Reiches
©emeinben nur zur Dedung außerordentlichen Be*
Bei biefer Regelung ist bem an sich berechtigten Friedens.
Reichspräsident bon £ t n b e n b u r g erwt» mit Ostpreußen unb seinen Problemen erneut
barfs unb tm allgemein# für werbende Swede auf Berlangen ber Gemeinden, es ihrer ©etbftoerant»
}u betonen. F# freue mt# daher, jeßt in Königs*
genommen werben, ihre Rfidzahlung bei Fälligzeit Wortung zu überlassen, in ihren eigenen Reihen bte bette u. a.t
Feh stelle mit ©enugtuung fest, daß ©te in Fbret; berg mit den Bertretem ber Brobinj Wieberum
Ordnung
zu
halten,
Rechnung
getragen.
Ritt
@Üfe
muß gesichert seht Die ©entrinden werben in 3u*
des in bie $anb des Bertreters des RetchSfinanz* Ansprache ber guten Beziehungen unb ber Wirtschaft.j^hlung nehmen @u sönnen. Wöge meine Reife ein
Zunft ber borhertgen ©eneljintgung ber Sandes ministers
gelegten SSiberforuchStechtes besteht für bie
tegicrung nicht nur zur Aufnahme bon Anleihen RetcWeütn bie RtSglWett, ftbem bebenttichen An»
unb tr Union be/foSftWen SSuJlZ Außenpolittf Ostpreußen in feinet Rot aid* Pergeffcr
bedürfen,
or haben
entgegenzutreten unb
I'VfUHvUf sondern
iwivvvvu amh zur
guv rechtswirlfamtn Ueber
---- leiheu
tvit/vu v*r/vs
vv*r vu»hv-övuo***'v%vu
uhw ihre Bedeuten
^ '
aunt Bohle heiter Böller unb arm Rußen für ben i to heb.
nähme timt Bürgschaften unb anbeten Sicherheiten, ber Sandegregterung zur Kenntniß zu bringen.
ßurtius BegtBftt dftbteußen
EB Ä SS»? 'Ä%ÄTJ,£ JS z tz
Stoeites Statt Des 9betfd)Iefil(6en üBanöctcts
»r. 295
Bin ffMeftungsiriri
tteberliftmtfl elites StheibungSgerichtes.
3n 58 r e § I a u Wollte ein Ghcpanr ben töeg bet
Bcheioung geben. Die ©rünbe reichten ober nicht
aus. SBaS tun? gür bie stoettc Snftanj? ttnb bot
bem C-berlanbeSgericht nun spielte grau B.. bie Ghe*
Gattin, einen ganj großen Diumpf aus. GS gelang
ihr, nachzuweisen, baß ißt iöiann mit einer auf»
f a H e n b eleganten D a in e, bie einen mober»
nen Vel* trug, in ten berfchtebcnften Crten unb
auch in einem ©ebirgSfurort geweilt batte. Diese
SPotelbefißer, Portiers unb Btubenntäb»
eben sagten unter Gib aus, baß sie jperrn B. mit
einer auffallenb eleganten unb bornebmen Dame ge»
sehen batten. Weiterhin Wußten sie tu rnetben, baß
bie beiten überall atS ©hepaar abgestiegen feien.
9/ähcre Angaben über bie Dame aucroings tonnten
sie nid>t machen, $hren hoben Verträgen batte sie
immer hochgeschlagen gehabt, unb bie
Bbeifcn hätten bie »mfcfcnffen immer auf ihrem
Simmer eingenommen. Weitere 58etoetfe waten un»
nötig,,
Die 0 0ei bung würbe ausgesprochen.
9ttteS Wate gut gewesen, Wenn nicht, Wie so oft,
sich ber fjeimtlkftfd)* dufall eingemischt hätte. $m
besagten ©ebirgSfurort hatte ein guter Söefannter oie
„frembe Dame" unb Sperrn B. gesehen unb hatte in
ber monbänen Unbefnnnten — ohne leben Weiteren
SPmtergebanfcn ßrau B. selb# ersannt. Unb so
tarn eS auf Perfcßlungenen SBegcn heraus: bte eie»
gante Dame im $eig War ntemanb anbereS als —
bie eigene © a 11 i n beS Sperrn ®.
58eibe Waren itbercingefommen, sich unter etwas
berbiiebtigen Umftänben hier unb ba sehen 31t taffen,
um sich Sengen %u beschaffen.
Bie haben ihren
SWecf erreicht: bie (She ist recht0*^"" '
"
Worben, unb bas Urteil Ir'" ^
gemacht Werben. Vielleicht
beres gerichtliches Siachfbiel.
SamilicntrogBfc
totb. hopers werba, 16. Dejbr. Sn bet
9taiht sum Sonntag hat bet 32jäi)tige Gletscher
Varteis titer tn feiner Söopnung bttrd) Ceffttutig bes
Ratines ber ©asicituug sich unb feine biet Sfmbet
im Sitter tum 8, 5 unb 4 Satiren ums Sehen gebracht.
Vor lur&em war itint feine &mu burd) ben Dob ent»
rissen worben.
Wtb. Verlltt, 16. De). (® a S Per gif tun gen
in brei übereinander liege üben Bob*
n u n g e n.) Sn ihrer mit @aS angefüllten Bohnung
in ber GDauffeeftraße im Storben Vcrlins Würben
gestern bormittags ber Sirbeiter Schmittchen unb
feine Gßefrau tot aufgefunben. Sn ber barüber
itegenben Bobnung War burch bas eingebrungene
©äS eine $rau so schwer bergiftet Worben, baß sie
tn bewußtlosem Sustaub in bas KranfenbauS ge»
bracht Werben mußte. Sn ber noch eine Dreppe
höher gelegenen Bohnung Würbe eine Weitere $tau
aufgefunben, bie ebenfalls ©aSbergiftuugSerfcbcittun»
uij4v>e». ^ßhr toviutevn
in nwiugc-i
yctyi»
pen mi|Wies.
Vefinbcnjjt
weniger emii.
ernst ^ahr
feit bet Satttilie Bchmittchen bürste bie Ursache
ber ©aSPer
liaSPergiftungen fein.
Wtb. Veritn, 16. De&br. (Kraftwagen»
u n g I ü cf.) Sn ber ©emarfung bes ftibfich bon
S3 erlitt gelegenen Vororts SJiarienfelbe fuhr gestern
nachts auf ber VucfoWet GOauffee ein Kraftwagen
gegen einen Vaum, .hierbei würben Übet Vertonen
schwer unb tret Wrfonen seicht bericht Die Ver»
sehten Würben nach Dempetbof ins KranfcnhanS
gebracht.
GW. Vertin, 16. De&br. (Verbinbfich»
leitscrffärung
bes
V a nf en f <ht eb S»
f p r u ch e s beantragt) Der SteichSberbanb ber
Vanfieittingen teilt mit: Der im Datifftreit bed
VanfgcWcrbeS am 10. December 1930 unter Voriih
beS BonberfchlichterS SiegiernngSrat a. D. Vrafm
ergangene BChiebSfpruch ist born gteichsberbanb bet
Vnnflcitungen angenommen worben. Da bie betet»
ligten ©cWcrff(haften ben BcbiebSfpntcb ihrerseits
abgelehnt haben, hat ber VeicbSPetbanb ber Vans»
glienstag, Den 16. Se$embet 1930
Set Woman
einer anftünbigen Stan
(Sin
Praktisch
denken -
KÄFFEE
HÄG
schenken
flin# fti)i — ein fyalbeä 3st^r
(Nachbrucf berboten.)
GS war Sunft 22 Uhr, a IS bas Unerwartete
geschah. Daufenb bunte Sichtretlamen funfeiten auf
ben großen Soulebarbs bon VartS. (Sitte elegante
Nienge belebte bie Straßen, bie GafeS waren be*
feßt bis auf bcn legten Dmaffcnplaß. Die wär»
tneuben SraferoS brannten. Droh ber £erhftfälte
faß man im freien, unterhielt ftd), machte Scherte
ober betrachtete mit gleichgültigem Staunen ben bor»
tiberbraufenben BeliftabtPerfebr.
Ginc elegante Limousine neuester Sonftruftion
fuhr in rafcnbem Dempo, oon ber Sine beS Spta*
mibes fommenb, in bie breite Opern»2lPenue, gtt
biesem Nugenblicf fnattte ein Schuß, ein Nucf
ging burch ben Sagen, ber seht stoischen betn GßaoS
bet Straße bin unb her fchwanfte. GS war ein
Bunber, baß weitet fein Unglücf geschah. Die U*
mouftne lanbete an einem Saternenpfahl. Gin
Ghattffeur sprang herbei, um &u sehen, was g«M
fchehen War. 9luS beut Zensier hing, Mutüber*
strömt, ber Oberförper eines NZanneS. Wm Volant
faß eine Dame unb puberte sich. Gin Neoolbet lag
ans beut Sobeit. Die Dame staub auf unb ging
auf ben herbeieileuben Schußmann 31t. „gCß liebte
ihn su sehr", sagte sie Wörtlich, „unb er Wollte mich
berlaffen, barmn habe ich ihn erschossen. Sitte . ."
Unb sie 30g ihren Velsmantel enger an sich; bann
ließ sie sich willenlos verhaften. Die Neugierigen
bilbeten eine NZauer, Sehn Nłtnuteu später war
bas Dramä vergessen, VariS lachte, freute, amü*
ftette sich toieber unb Wartete auf bie nächste Sen*
fation.
DaS ist bie ©efd)id)tc ber Nachei NZ er rp, bie
einen ganzen Dag lang bie gesamte Varifer Sreffe
beschäftigte. Die fange grau, bie erst 21 gaßre
alt ist, stammt aus einer ber wohlhabendsten unb
angefehenbfteu Vartfer Kaufmannsfamilien, ghre
Gltern gaben ihr eine fürstliche NZitgift, als sie vor
SW et fahren einen gngenbiameraben heiratete. Salb
trübten GlferfuchtSfsenen bas anfänglich gute Gin»
Vernehmen ber Gbegatten. Schließlid) gingen beide
thre eigenen Sege. Die Scßetbung Würbe bor einem
halben (fahre ausgesprochen. Die junge grau nahm
ihren NZtibdNnnamett Wieder an.
Um diese Sett machte Nachei NZerrh bie Se*
fannifchaft eines UN it filers, eines Kapellmeisters,
ber troß feiner 41 (fahre einen tiefen Gtnbrucf hei
ber geschiebenen jungen grau hervorrief. NZ onfteur
^terieur, ber berühmte pariser Salonlöwe, ver»
biente diese Aufmerffamfeit feineStoegS. gtir ihn
waren die grauen ein angenehmer seither»
treib, £>ätte er feine NZentotren schreiben sönnen,
Gafanoba wäre um einen gefährlichen Nibalcn
reicher gewesen. NaChel NZerrh glaubte eS nicht.
Sie hteit die schmeichelnden Borte beS fchwarjätigi*
gen NZufferS für Aeußerungen au ff eimenber giebe;
sie bertraute sich dem Don guan ohne Argwohn
an unb bereute eS gn spat, feine ©eliebte geworben
3u fein.
Iperteur dachte nicht baran, bie Bonnen btS
gunggefellentumS mit den greuben ber Ghe 311
Vertauschen. Gr vertröstete Nachei NZcrrp auf später,
auf fommenbe herbstliche Dage; er lebte in Chroni*
schern grühling.
gn dem bornehmen pariser Bohnbiertel Satt*
gnolleS, in ber Nähe beS NZonceau»Varfe§, befaß
ber flatterhafte König ber Döne fein $eim, über baS
ein gewissenhafter Siograph allein Sänbe hätte
schreiben sönnen. Nadje! NZerrh fant, fam immer
öfter, bis eines DageS ber Schwarzhaarige plößlicf)
berreiste. Nad) Srüffel, so sagte er. Nach Eon»
bott, nad) NZündjen. Nadjel NZerrh fam nicht mehr.
Sie härmte sich 31t |>aufe, sehnte ftd) nach betn
fchtoarshaarigen ©(tief. Barum sieht eS bie armen
Sünber immer an ben Ort ihres galleS gurüd ?
Nachei NZerrh machte sich auf, Vielleicht gang unbe»
wußt, unb stattete bem steint beS berretften ©elicb»
ten einen Sefuch ab. Klingelte, rein aus Setfehen.
Ber beschreibt ißt Grftaunen: die Ditt Wurde ge*
öffnet, eine entgücfenbe Dame erschien auf Uer
Schwefe unb hinter ihr —- ja, hinter ihr staub er,
ber ewige Dmie geschworen hatte, bet angeblich
berretft War, ber Schürfe, bet ^ergenSbredjer . . .
Nachei NZerrh stotterte ein paar verlegene Sorte,
rannte babon, fürste in ihr Auto unb fuhr nach
Kaufe, gilt ben Abenb berabrebete sie ein leßteS
NenbegbouS mit bem Kapellmeister — telephonisch.
Dann siedle sie ben obligaten Neboltiet ein, der
gu jeder echten pariser giebeStragöbie gehört.
#at NaCßel NZerrp ben NZorb im Auto borbe*
dacht ausgeführt ober war es eine .hanblung im
Affest? Diese grage bisfutierle bie gange Vreffe
einen Dag lang, unb fam gn bem GrgebniS, bett
ersten Stein gu werfen. Nachei NZerrh if eine
bot faßliche NZötbetin, heißt eS. Ob bie
©efdjworenen auch dieser NZeimtng find, wird b-e
fommende ©erid)tSberhanblung geigen, gu etwar*
ten if eS saunt.
SNZS
leitungen bie VerbinblichfeitSerflärnng bes Sd>iebS*
fpruches beantragt,
totb. Brüssel, 16. Des. (Die SaUuftrabc
ber % ö w e n e t S i 61 i 01 h e f.) Das Sräff eiet
NppeffatienSgericht hat gestern feine Guts drei bung in
Sewn bes besonnten Streits um bie gnfchrift an
bet Saßüftrabe
ber
nett errichteten Söwetter
Sibitofhefßttniberfität gefällt. GS hat bas Urteil
bes Berichtes in SÖtoen aufgehoben, bie Klage bes
amcrifautfdieu Nrchiteften Barren surtitigetofefen unb
ihn sur Sech lung ber Kosten in bethen Verfahren
Perutteilt, gn bet ausführlichen Segrüuöung schließt
sich bas Epßeäotionsgettcbt ber Enficbt bes NZtni»
fteriums beS gnnern an, baß baś Urheberrecht in
Sattfragen nur bie Vläne bes Erchiteften fchtiße,
nicht aber bie in betn ©ebimbe PerWirfliehte fünft*
lerifche Konzeption.
GN V. Berlin, 16. Des. (g o I g e n f dt W e r e r
B t r a ß e u h a h n s tt f a m m e n ft 0 ß.) Sei einem
Btraßenßahnsufammenftoß, ber steh gestern mittags
in her ßeipsiger Straße ereignete, würben 15 bis
20 Vertonen leicht Perleßt Sie mußten sum Dell
nad> betn KtanfenhauS, ber NettungSftehe unb in
ihre Bohnungen Perbracbt werben,
GNV. Berlin, 16. Desßr, (N e i d)S t a g S a 6 *
Seut bor Säuren:
georbnetet
0ffmann*KaiferSIautern
16. Dezember: 18.30 K. V. DiSja geb. — 1805 gestorben.) gm Beftenb*Banatorinm Perfdüeb
Naturforscher g. ©eoffrop St, -fpiiaife geboren.
gestern früh Per fosialbcmotratifdie Netdfstagsaoge»
Bährenb bcS Sturmes stub bier Boote mit Sufatn*
men 23 Alaun Befaßung umgefommen.
tu. Niitnehen, 16. Desbr, (Starhemberg
B o r f i ß e n b e r des Bundes Oberlands
Der „AZunebener Seitung" zufolge Wurde in ber am
Bonntag abgehaltenen Bundesversammlung bei
Sundes Oberland gürft Starhemberg, ber BunbeS*
fübrer ber österreichischen £>eimatWehren mit 37 Stint*
men sum BunbeSborfißenben gewählt. Der btS*
ßertge BimbeSborfißenbe ©eneral Aeähter erhielt
36 Stimmen.
tu. Baris, 16. Des. (Der Wandernde Ber g.)
AuS Salute gcgelcfaintaife bei Gbainöerh Wirb ein
Bergrnt# gemeldet, durch ben bie an feinem Eb=
hang gelegene ©emeinbe bedroht Wirb. Berf#iebene
ipäuier, bie durch die ©rbbeWegung bereits große
Nisse erhielten, mußten geräumt Werben. Die
BeobachtnngSpofien haben festgestellt, baß ber Berg
in lurser Seit feine gage um nicht Weniger als
42 gentimeter Verändert hat. Der Bebölternng ber
bedrohten ©egend hat fl® naturgemäß eine false
Beunruhigung bemächtigt, da ein bläßliches Abgleiten
beS Berges geradeste verheerende golgen haben
Würbe.
tu. Hamburg, 16. Desbr. (Nfi cf tritt beS
Oberpräfidenten Kürbis? —. görgiebei
fein Nachfolger?) Die „Hamburger Nachließ*
ten" melden: Bie bestimmt verlautet, steht btc
Abberufung
des Oberpräfibenten der BroPins
B®lesWig*6olftetn, Kürbis, in nächster Seit bevor.
Der Obcrpräfibent, ber feit 1919 feinen Jeßtgen Besten
der frühere Berliner Boliseipräflbent, ©ine Bestatt*
guug dieser Aacbridf sieht nod> guS.
©leitetet Mriditesi
.hrchplaß 1.
Sammeir.nmtner 2331»
Sag ütatoolmerbmfi 1931 ist bo!
Die von vielen Beiten erwartete unb als btin»
genb notwendig empfundene Neuauflage des ©lei»
mittet Adreßbuches ist dieser Sage int Verlag Neu*
ordnete gobanneS Hoffmann» Kaiserslautern. £>off=
mann War am 3. guli 1867 in glbcsbcim bei Kanban ntottns Stßbtöuchbrttderei unter deut Dttei „Gin»
in der Vfalg geboren Aad) dem Umfturg beneidete toi)l)ner»Bitch der Btobt ©lelwuj 1931" erschienen.
er in dem Nitnifterium Kurt Giftet das Amt beS
ist auf ©rund amtlicher Unterlagen snfammen»
Kultusministers. Nach der Grmorbtmg GtfnerS
wurde er mm baherifCben NZinifterprafidentcn ge* gestern, die durch $utrt Beil äußerst schwierige unb
Wählt. Cwffmann gehörte schon dem alten NeichStag
feit 1912 an, ebenso ber Deutschen Aationalberfamm* umständliche private Grhebungen ergänzt unb auf
lung, Nachfolger bes Verstorbenen im NeichStag den neuesten Staub gebracht würben. Sunt großen
Wirb nach ber gifte beS BaOIfrclfeS 27 (Vfalg) ber Deis pat bie Bürgerschaft durch sorgfältige AuSfül»
NecötSantoatt grtebrid) Bühelm Bagnet,
lung der vom Benag versandten Fragebogen wert»
Bo|tal%"% Afen^'für ^ben^Vfrnuß ^ 9Mttarbett geleistet» wofür ihnen an dieser Stehe
an Bteufen.) Der „Abend" meldet aus Anhalt: besonders gebanst fei. AIS weitere NaChprüfungS»
©ine SanbeSfonferens ber Sojialbemofratifcbcit Bar möglichfeit über bie gtUhtiglett ber Gintragungen
tei, die am Sonntag in Dessau stattfand, beauftragte tourbe ber Bürgerschaft Gelegenheit gegeben, in
bie fo'iatbemotratifche graftion beS KanbtageS von
Anhalt, geeignete Bchrittc Vorzubereiten, um bald* unserer Geschäftsstelle bie fertigen Korrefturbogen
möglichst den Anschluß von Anhalt an Breit gen durch* einaujchen. Auch bcpon mürbe reichlich Gebrauch
anführen. Der Beschluß Wurde einstimmig gefaßt. gemacht, fobßß bas neue Ginmohnerbuch in hohem
tu. Kowno, 16. Des. (festige Stürme auf 9JIaße auf Nühtigfeit Anspruch erheben barf. %8o
b e nt Kaspischen Al e e t.* — 2 3 Dob es Opfer.) aber tret? allebem eine Gin&elangabe nicht stimmt,
Am und auf bem Kaipifchen AZeer Wütet, nach AZoi= ba trifft ben betreffenden BßöhnungSinhaber selbst
sauer AZelbungen, ein fiarler Sturm, Durch eine die Schuld, weil er bie Gelegenheiten jur Bettdfv
Sturmflut Wurden über 40 Dörfer überschwemmt.
Die GifcnbahnPerbinbmtflen _ nach berkhiebenen gurtg nicht mohrgenommen hat.
Städten find unterbrochen. Der durch den Sturmi
Das Ginmohnerbuch gliedert ftd) in folgende
Verursachte Schaden erreicht über 500(100 Anbei. neun Abteilungen; 1. Alphabetisches Beracitfmts der
Gesteigerte Kraftentfaltnng ...
ein Beweis für Opels Führerschaft!
Ob Sie den Opelwagen schon kennen oder nicht - fahren Sie den
1,1 Liter Opel 1931« Mühelos - bequem zurückgelehnt - werden
Sie Wagen überholen, die mehr kosten - aber weniger leisten.
Kraftt # , Schnelligkeit! . . Leistungsfähigkeit! . . im Opel 1931«
Opel vergrößert seinen Vorsprung durch M EH B KRAFT!
Neuer Vergaser mit Vorwärmung - neue Bohnalite LeichtmetallKolben - neue Ventile - neue Pleuelstangen! Das sind nur einige
der vielen kraftsteigernden Aenderungen am Motor! Kein anderer
Wagen derselben Preisklasse ist so groß, so bequem, so geräumig
wie ein 1,1 Liter 4 Zylinder-Opel! Kein anderer Wagen bietet
gleichzeitig so hervorragende Eigenschaften! Opel 4 Zylinder —
Kraft -wagen im wahrsten Sinne des Wortes!
Wie die Kraft und die überlegenen Fahr­
eigenschaften, kurzum der Wert der Opel­
wagen durch fortschrittliche Aenderungen
noch gesteigert werden konnte, wird Ihnen
Ihr Opel-Händler erklären.
Größere Kraft aber ist nicht das einzige,
womit die neuen Wagen Sie überraschen.
Ueberall zeigt sich Opels Führerschaft: durch
größere Wirtschaftlichkeit, Sicherheit, Zu­
verlässigkeit - durch Qualität, Schönheit und
Bequemlichkeit - durch eine Menge soge­
nannter „kleiner Annehmlichkeiten“ und
eine reiche Auswahl an Karosserietypen
und Farben.
Nur Opel ist im Stande, Ihnen solche Vorteile
zu bieten. Die gewaltige Produktion (% aller
Wagen der 3000 Mark Klasse werden von.
Opel gebaut) und die damit gegebenen gün­
stigen Einkaufsmöglichkeiten erklären den
außerordentlich großenGegenwert,denOpel
seinen Käufern bietet. Also - Sie erhalten
mehr für Ihr Geld, wenn Sie Opel kaufen.
Außerdem - der Opel-Zahlungsplan erleich­
tert Ihnen die Anschaffung.
Größerer Wert - ohne Preiserhöhung Z
2 sitziger Roadster ... RM 1990
2 sitzigesCabriolet. . . RM 2500
4 sitziger offener Wagen RM 2350
4 sitzige Limousine . . RM 2700
fünffach bereift
—
Preise ab Werk
ADAM OPEL A. C,, RÜSSELSHEIM AM
MAIN
Ins SMerfSeften
= Die Ortsgruppe Aeiffe bet Vereinigung für
polizeitoiffensd)aftlid)e Fortbildung hielt in ber
Handelsschule Aeiffe eine gut besuchte VortragSber»
fammlung ab. Aeferenbar Braun*Aeiffe sprach
über „10*11*17 beS Allgemeinen SanbrechtS". Gr
eine eingehenbe Grläuterung beS Para*
VZan Weife auch an melben, bafe VtlfnbSfi feeabfich* brachte
grapheu, nach bem ber Poligel gum Aecht, aber auch
tigt, sich nach längerem Aufenthalt in VZabeira gut Pflicht gemacht ist, bie Anstalten gu treffen, bie
später nach Aegppten au begeben. @S heifet, gur Grreicfjung ber ihr gefefeten Aufgaben nötig
bafe ber VZarfchaH ein halbes Q a fe r im AuS= ftnb. 2Sie sie baS tut, ist Vollkommen in ihr Gr*
messen gestellt. Sie ist nur insoweit beschränkt, als
lanb berWeilen Wirb.
ihr ausdrücklich Vorgeschrieben ist, baß bie bon ihr
angewandten Alittel nötig fein muffen. Die Poti*
3Bie ber foataltfttfcfje ,,9to6otnif" ait melbett
get sott kein Jnftrument fein, mit bem ber Staat
roe iß, befinben sich nod) insgesamt 39 Oppositions*
feine Bürger schikanieren Will. Sie soll auch keine
Üftadh
Leibungen
aus
Warschau
soll
Oberst
fiterer im ©efänqniS. Von ben neugeroafjlten Ab*
Sd/ritte tun, bereu Grfotgtofigfeit boranSfehbar ist.
georbneten finb brei in (Srojec, einer, unb aitoar ß o c, ber mehrere VZonate hinbnrdh baS 9tegie= Qhr Aufgabenkreis besteht in bem Gr halt ber ö ffent*
Ś o r f a n t p, in VZofototo, ber Abgeorbnete rungSblatt „©aaeta VolSka" rebimerte, ben lichen Antje, Sicherheit unb Orbnung. Der Vor*
Sola in Vatoiaf, im 2ßartö)auer 3entralgefäng= Voften beS ersten Staatssekretärs beim ßinana= trag War befonberS baburdj Wertbott, baß eS ber
Aebner Verstand, kritische Stetten durch zahlreiche
->£ Snutötigfcit. Qm 9lobemßer tourben 20 neue rtiS ber Abgeorbnete Or.
r o n a, in Semberg minifterium übernehmen.
Beispiele aus ber PrariS gu erläutern.
SBobnungen fertiggestellt.
brei ufrainifcbe Abgeorbnete, unter biefen £ e *
= Der Verband oberfdjlcftfdjer Sfibercine ber*
* ^aßlnngSeinftednng im Degtilbanbel. Die to i c l i. Anwerbern befinben fief) noch bon efje*
austastet in ber Seit born 1. bis 7. Januar 1931 im
feit über 100 Qafyreu befieljenbe Zrifotagen=, SBolP maligen Abgeorbneten im (Gefängnis brei So*
unb Strumbfroareu- unb Herrenärtifel citgros, en= aialiften,
Oer ©efchöftSorbnungSauSfchufe ©tafeer ©ebirge einen Viertägigen Anfänger * Ski*
fünf
Vauernabgeorbnete,
fiebaefm
betail'^irma Hcinrid) Sörauer in ©lei to tę
beS Warschauer SetmS tjat feine Arbeiten an ben lehrgang für Seßrer unb Sehrerinnen beS SanbeS
l)at bte Gablungen eingestellt unb strebt einen 93er- Ufrainer, brei SBeißruifen unb atoet Abgeorbnete Vorschlägen be§ StegierungSModS beenbet. Oie
unb ber kleineren Städte bon Oberfdjleften. Die
bon ber nationalen Arbeiterpartei.
gleicf) an.
Anträge Würben mit ben Viehrftimmen ber Vil= Aeifefoften für die Hin* unb Aücfreife huben bie
fubSfianhänger angenommen. Somit Würbe bie Deitnehmer selbst gu tragen, dagegen Wirb unentgett*
BParSsehe AiuMten-Batterlem
britte
Sefung an ber ^ommiffionSorbnuna für ben liehe Uebernachtung unb Verpflegung gewährt. Die
||$0
eingetroifen, 100 Volt RM. 7.90.
Wie auS Warschau gemelbet Wirb, erfolgt in Warschauer Seim beenbet. @§ steht bem Sejm* genaue Jett unb ber Ort Werben nach erfolgter
ö Radio-Jiiner, Gleiwitz, gegenüber der Hauptpost.
Jetzt auch ßeuthen Oberschi., Dyngosstiaße 40, am ben nächsten Oagen bie AuSreife beS VtorfchallS marfchaH ba§ Siecht au, au§ bem VrotokoH unb
Alelbung rechtzeitig mitgeteilt Werben.
Kaiser Franz-Josefs-Piatz.
VilfubSf i nach ber portugiesischen Qnfel Tła* Stenogramm Wenbnngen %u streichen, bie im
= Bei der 39. Vollversammlung der Handwerks*
# Scbtoeistfurfe. Qu ber Staatlichen 9Rafä>incn= beira. VitfnbSki Wirb am 19. Oeaember in betn Wiberfprnch stehen au ber Oreue=VerpfIid)tung
bau- unb Hüttenfcbule beginnen am 8. Qanuar franaöüfdHpanifchen ©renaort Q r u n erwartet. gegenüber ber polnifdjen VepubliF, wie sie in Ar* kommet Oppeln Wurden aus bem Stabt* unb Sand*
19 Hbr neue Sittoeißfurfe (bergt Anzeige). Die Von bort erfolgt bie Weiterreise nach Siffabon. tike! 89 ber Verfassung aum AuSbrucf kommt.
kreise Aeiffe gewählt in ben AedjnungS* unb SBofjt6
Surfe werben als Abenbfurfe abgehalten. gür @aS
fahrtSauSfdjuß Alalermeifter Bed=Aeiffe unb in ben
fcbmetsfcbwcißung findet je nach ben eingebenden
BerufungSattSfchuß Töpfermeister Unger=3iegenl)atS‘
Anmeldungen nur der gehobene ober bcr einfache
©infübruugSfurfuS statt.
= AotftanbSgemeinfĄaft der erwerbslosen Beamten
& ÜBeibnadjtSfbenbc. Die ga. 23alter & ©o.f
und Angestellten Aeiffe. Jn der lefeten Versammlung
©leiwit) bat Wiederum Wie in jedem der borgeben*
i-nt „Sängerheim", die unter dem ersten Vorftfeenben
den so auch in diesem Qabre SIcibungSftüde für 9lot
B a h l e r stattfand, sprach auf Ginlabung beS Vor*
dürftige nachstehender Organisationen sur SBcib
stand eS Fabrifbefifeer Dr. ©eftitter * Aeiffe über fein
nacbtSeinbcfcberung sufommen lassen: ©aritaSbcr
QudcltaPolol.
Freundschaftsspiele.
neues SBirtfdyaftSfpftem, ben „P a $ i S m u S". Dem
band Allerheiligen. VeiCbSbcreinigung SriegSgefange
Auch i'ifla — 3BS.=Battowife 5:0 (1:0).
B®.*Domb — Ä®. Diana 4:2 (3:0).
Vortrag folgte eine anregende Debatte.
ncr, Ortsausschuß Ar b eiter*28obIfabrt, Satbolifcbes
Der Qübtfche ©G. lieferte bin Steiften in ber
Drofebem Domb mit Gnafe für den Dormann
2BaifenbauS, ©banget 2Saifenhau§, Qfraelit. grauen*
= Bund Königin Suife. Alit der lefeten Ver*
herein, Vimcn3*Vercin, ©banget 23cblfabrt§bfwge, ber 1. Halbreif im fast gleichwertiges ©piel, Was AapieralSfi und ohne Scholtpffef, Senfaüa und ©rze*
Vunb der Sind erreichen, ArmcnbcrWaltung — Stadt. auch aus bem Halbjeitergebnis herborgefet; denn belus spielte, brauchte cS sich gegen bie ©äste nicht fammlung der Ortsgruppe Aeiffe in der „Grfeoluug"
23ohIfahrtSämt.
Auch tarn erst 2 Almuten bor Halbzeit durch einen allzusehr anzustrengen. Der eingestellte Grfafe he* War eine schlichte AbbentSfeier verbunden.
= Vom AluftkhauS Sanetra hierfetbft Wurde ein
Der SteitbSbunb bcr Sibilbicnftbcrccbtigten Schüfe Urbans sum 1. Dor. Hätte nun der 8. K. ©. Währte sich ganz gut. Das Spiel Würbe beiderseits
(9JliutärauWärterberem ©leimih) hielt am greitag feinen tüchtigen Stürmer Bafe aus der Verteidigung flott und fair durchgeführt, so bafe ber einwandfreie Gtectrota*Bongert im großen Saale des Stadthauses
im Vlüibuerfaal die ©eneralbcrfammlung ab. Die herausgenommen, Wer Weife, ob sie die nun folgende Schiedsrichter Wenig ©rund sum Ginfehreiten hatte. Veranstaltet, baS gut besucht War. Die klassische
Versammlung War bon beut tiefen ©rnft getragen, Katastrophe erlebt hätten. Denn ber schwerfällige Für Domh Waren die Dorfchüfeen Bcfener (2), ©rze* AZuftf Wurde abgelöst mit modernen S#agern für
den die Gutfcbeidung über baS SCfridjal des bergan*
ii unb Horn. Die Aef erbe bon Domb siegte ©efang und Orchester. Den Schluß bildete ein auS*
genen und neuen VcreinSjabreS erfordert. Der 3B3.*3turm mit ©ottrekh brachte eben fein Dor mit uS
3 :0.
gewähltes Programm SSeihnachtSumfit
VcrcmSborftbenbc, Sam. .$> a cb c, erstattete den um* fertig. Anders dagegen Auch, baS schon in der 9.
AmatorSfi — Sportfreunde 8:0 (1:0).
fangreieben Jahresbericht, der ©tnblid gab in die 9Jlinutc durch Sobctta abermals erfolgreich War.
= Der neue QwangSbcrgteich der ©etueinnüfeigen
Victartigfeit der VereinSgefcbftfte und die Sämbfe Damit war ber Widerstand bon SB©, erschöpft. Auch
War Vorauszusehen, bafe dieses Dressen 3Weier Heimftättengenoffenfchaft in Aeiffe ist bei dem Ver*
und 9Mb en für alte ©listens* und VerufSiragen. tarn immer mehr auf. Qebocfe erst in ber teilten alterGS
CrtSgegener immer interessanten Verlauf neb» fündigungSiermin deS Amtsgerichts Aeiffe am 13. 12.
9tacb ©rftattung des Sassen* und SaffenlpritfungSbc* Viertelstunde gelangen ihm die 3 fehlen ©rfolge.
ricbtS Wurde ber Vorstand einstimmig Wieberge* Qu der 30. Almute War abermals Sobotta der Dor* men Würde. Drofe des hohen GrgehntffeS und reich* bestätigt und damit das 3toangSbergleichSberfahren
Grfafe.es den beide Alauns chasten auswiesen, als beendet erklärt Worden.
Wählt. SJiit einem geselligen ^Beisammensein schloß
e, dann Babura in der 34. Ai innie und Peter es ließen
War dies auch der gall. Die hohe Aiederlage der
die gelungene, bon der HauSfadcllc mufdalifch um* schüfe
Singakademie Stutfenfdjmibt Veranstaltete
beschloß
den
Dornigen
in
ber
42.
Al
in
nie
durch
einen
rahmte Veranstaltung.
Sportfreunde fommt auf das Pöüige Versagen des am =14.Die
Degbr. in der „Grijolmtg" eine SBeihnachtS*
pracßtfchuß. Aunb 500 Alenfcfeen Warteten Wieder Dormnanes
aus
der
Qngendmannfchaft,
der
minde*
# ©artentifdje gestohlen. Qn ber 9lad)t jum mal bergeblich auf den nicht erschienenen „Hergott"
feier, bie sehr gut besucht War. Der Drdjefterdjor beS
8. b. 9)t. Wurden eine-m hiesigen ©aftWirt 4 grün ScßtebSricfetr Blofeef! GS ist bie höchste Seit, bafe ftens 4 Dore auf fein Konto schreiben mufe. Der Vereins unter Seitnng AluftkbirektorS Algier um»
Sportfreunbefturm
sonnte
zeitweise
das
teere
Dor
gestrichene ©artentifche gesielten. Vor An* die 3chtebSrtcht c r be r e in igung gegen diese Pflicht*
rahmte die gebotenen Darbietungen mit SBeihnadjtS*
lauf Wird gewarnt. ©adjbtenliCbe AMbnngen er* ber gefreiten mit ©trafen borgeht, Wenn sie in ber nicht finden. Den einzigen Grfolg für den 9Helfter tompofitionen, die Viel Beifall fänden. Der 1 Vor*
bor
der
Pause
buchte
Qanefeel,
Während
nach
SBechfel
bittet baS V-oItjetbräftbium, dimmer 66.
Oeffentlichteit nicht in Alifeadüung geraten Will. Die Duda, UrbainSfi und Blofeef den Aeft besorgten.
ftfeende A itsche Vom AZämterchor deS Vereins hielt
3B3.=Acf siegte gegen Auch Aef. 1:0.
die Festansprache.
Vertraueassaefte sind
1. F. G.=Battowife — Dr$eI=Qofcf§dorf 5:7 (1:2).
= Daß Diplom*©artenbauinfpeftor=(Eganten be*
06*9AWon$il? — Pollsei 6 :2 (3 :1).
Seor.l^lgoO Eien-, Bold-, Siifesr- und JovfelÄ!?
Da der Klub Wieder mit ber Hälfte feiner ersten stand der bei der städtischen Fried!) of SberWattung in
Dafe die Polizisten eine derart hohe Aiederlage
Schon der erste Einkauf rn xcht Sie zu
erleiden Würben, hätte niemand bor ausgesehen. Qe* Gif herausgefahren War, mußte er diesmal mit einer ©leiWife tätige ©artenbautedjnifer Paul SB Ilde auS
unseren ständigan Kunden
doch trafen fie 06 in Hochform an. Allerdings gelang Aiederlage heimfahren. Auch die Adler hatten zwar
BQ«tü»en OS.
GBelwSt*
Tß,mnw!f KerFTtr. 11 ^ w .M sL» h..>-W u & ” Wilhplm^tr. ł20 es den 06ern erst im Gnbfpurt, ben Steg in dieser Grfafe in ihrer Gif, der aber trofedem für einen Sieh Aeiffe, Sohn deS VereinShauSWirteS Joses SBltbe in
Höhe sicherzustellen, dadurch bleibt 06 Weiter in ber reichte. Qn der 1. Halbzeit War der Spielbertauf Aeiffe, in ©eifenheim a. A. mit gutem Grfolge.
# (MlügelbiebftahL Qn bcr Aadjt sum 11 Spifeengruppe. Die Dorfchüfeen für 06 Waren Qgta ausgeglichen, jedoch nach der Pause hatten die QofcfS*
= Der probingialberbandStag ber Feuerwehren
Dezember Würben au§ einem berfdjloffenen Hühner* 13), Walcmch (2), Bfoa (1); für die Polizei Kaluga dorfer mehr born Spiel. 10 Alinuten bor Schluß Obersd)lefienS
Wird PorauSftdjtlich am 3. ober aut
statt in 2abanb, Vafinh of strafe e 20, a d) t Hühner unb pieWia.
stellte Schiedsrichter DembSft, der einwandfrei leitete, 10. AZai 1931 in
Aeiffe stattfinden.
gestohlen. Die Hüfener Würben ant Datort ab*
2 Alaun don Orzeł heraus, gtir Orzeł schossen die
AapTsodrSipine — 07=2aurafeütte 3:1 (2:0).
gefdjladytet. „gwedbienltche 'Angaben erbittet
=
Von
einem
HanbarbeitS * BSettbewerb einer
Dore Koppe und Buchta je 2, Śmietana, Kafla und
bie Briniinalboliaeinebenftette in £ ab an b.
SBofffirma find bon den auSgefefeten Prämien Vier
Dag Spiel entschied der energischere ©türm der SWierezpna je eins.
Anerkennungsschreiben nach Aeiffe gefallen. GS
# Sufammenftoß auf ber Wilfeelmftroße. Am Sipiner, ber bis zur pause durch Bomor unb ©tefan Pogon=Frieben§hütte — B©.*Aosd$m 2:1 (1:1) mit
erhielten dieselben die GfjrW. Schwester Viktorina
borlegte. Auch nach der Pause War Sipine
13. Dejetwber gegen 11,40 Uhr feiefe ber 25131 I K 2dieDore
Die
Keine
Ueberlegenhcit
der
griebenSfeütter
i«
bom Stammhaufe der ©rauen Schwestern in Aeiffe,
überlegene Partei, eS gelang ihm aber nur noch
89 701 an ber ©de Wilfeeln* unb $8tenrtedeftrafee einmal
durch Bomor, erfolgreich 31t fein. Das Dor der 1. Halbzeit nufete dessen Sturm gut aus. Gr schoß Frau Glifabeth Aieger, Aing 11, Fränkin Thienet,
mit bem "#fW. I £ 46 263 zusammen, ber lei d> t für bie ßaurafeütier
stammt aus einem Glfmeter bon biel, jedoch der ©äfteiormann entledigte sich feiner Aeuftädter Straße und Fräulein Bufdjibert, Baiser*
Ibi c f d) ä b i g t Würbe. Der ©adicbabeu beträgt pftfener. Der ßaurafeütier
Gr safe betoäfertc sich nur Aufgabe zur Sufriedenbeit und ist an den 2 Deren ftraße 9.
etwa 50 AAL Personen Würben nicht beriefet.
schuldlos. Der gegnerische ©türm Perlor sich in
teilweise. Schiedsrichter .Schott gut.
= Der Brei§=Feuerwel)rberßanb Aeiffe hat be*
# ©inc ©traßenlainpe umgefahren. Am 14. ©[email protected]*@tf)toientochIowit? — Kolejowi) 3 :3 (2 :3) Ueberfoanbination. Das 1. Dor etzklte Aiedzteüa schlossen,
am 21. Februar im FeuertoehrgerätehauS
für Pogon. Aach der Pause War abermals AtebZiella
December gegen 0,35 Uhr fuhr ber 9ßlW. I K 34 353
Bereits 30 Alinuten nach Spielbeginn lagen die der Dorfcfeüfee, dadurch feinem Verein den ©leg in Aeiffe einen Branb-meiftertag abzuhalten. Feuer*
auf bie V e r I e fe r § i n f e 1 ber ©trafeenbafinhalte*
Wehrfadjfurfe sotten im Jahre 1931 in SBalidorf und
ftette Aaubener* ©de griebridftraf e unb ftiefe gegen Gifenbafener durch SlobinSli, Azfechon und Bipfa in sichernd. Der SthiebSriihtor befriedigte.
©efeß abgehalten Werden. Der Verbandstag beS
einen 2 i d) t ft ä n b e r. Der 2ichtftäniber Würbe güferung, Während bann für SlonS! Brfeüa (2) unb
Brei3*FeiterWehrberbanbeS Aeiffe sott mit der Frier
SlabiO'Auda
—
Breffe=B9nigSfeütte
3
:0
(1:0).
©prüfe
(1)
3
Dore
aufholten.
Das
Grgefmts
des
umgebogen, ber V'fW. erheblich geschädigt Der
©labia, mit Grfafe für ihren Sturmführer, lieferte deS 50=jährigen Bestehens der FreiW. Feuerwehr in
©ach schaben beträgt etwa 200 A#. Personen Wür­ ausgeglichenen, fairen Spieles ist für bie Gifenbafen
‘ehr schmeichelhaft, da sie ohne AoWaf, Btonder unb ein überlegenes Spiel, das nach der Pause erst richtig Patfdjkau im kommenden Jahre abgehalten Werden.
ben nicht beriefet.
Baczmiercjaf spielte. @erlich*ßipine War eintoanbS* zum AuSbrud fam. Das GrgehniS Wäre noch höher
= Aciffer Aothitfe. Verschließt nicht Guer Herg
# Vom Aabfaprer angefahren.
Am 13. frei. Die 1. und 2, Qgb. bon Bole jo Wp unterlagen geworden, Wenn der Sturm genauer geschossen hätte sondern
seid barmherzig! ©ebenlet ber hungernden
Dezember gegen 19,07 Würbe ber ©lafermeifter beide 1 :0.
Die Dore schossen SaWierucha, GietWion und Sehet* und frierenden Binder! Spendet gur Aciffer Aot*
grana Ai. unb ber ©dyloffcr Qofef ©. au§ ©leiWife
Salense 06 — Gfeorsow 2:1 (1:1).
hel. Auch hier glänzte der VerbandSfchiedSricßter hisse!
auf ber % o ft e r ft r a fe e etwa 150 m nördlich ber
Gin snapper Sieg brachte Solenie 06 Weiteren durch Abwesenheit. Die Aeferbe bon Slabia siegte
Alcjanberftrafee bon bem Aab fahret 2R, Dessen Aab Wichtigen
= Auto fährt gegen Bahnschranke. Die Presse*
Punftgewinn, das dadurch in der Spifeen* mit 2:1.
nicht beleuchtet War, angefahren. Die 93ctei*
stelle
der AridjSbahnbirektion BreStau teilt mit: Am
gruppe bleibt Durch Samofit erhielt 06 ben 1. Dref* QSfra ßaurafeütte
Bgoba Blelfcfeowi^ 6:3 (3:1).
ligten stürmten unb trugen Verlefeimgen babon. fer,
11.
Degember,
20.40 Uhr, fuhr bei leichtem Sdjneefatt
während
Kucza
noch
bor
Halb
seit
für
GfeorzoW
SBäferenb
die
BielfchoWifeer
im
gelb
ein
gleich5
©achfdjaben ist ntdjt entstauben.
ausgleicht Abermals holt 06 nach bet Pause die Wertiger ©cgner Waren, hersagten sie in Dornäöc auf der Breuguug der Bunftftraße Deutsch SBette —
güferung durch ©olefe heraus, die eS, trofedem Gfeor* mächtig. Dagegen War QSfra durch den Wieder mit* AtteWalde mit der Bahnstrecke Dt. SBette — Stegen*
23ir Weifen gait) besonders darauf bin, bai>
Drzpmala erfolgreicher, der allein
unserer heutigen Leitung eine Preisliste nebst ©nt* 30W in den lefeten Alinuten drängt, behält, Bnauer Wirtenden
hals ein Personenkraftwagen gegen die geschlossene
4 Dore schoß.
schein bcS be fa unten Uhren* ©pe5.ialbaufe§ Qacoiwwife, als Schiedsrichter War beiden Parteien gerecht.
Schranke am Ostende deS Bahnhofs Deutsch SBette.
Veuthen unb ©letwit? beigelegt ist Diese girnta ist
M
feit 1A)6 anerfannt reell unb billig.
Der sättige ©ülergug hielt noch kurg bor der Unfall*
stelle, ber Betrieb Wurde sonst nicht gestört. Personen
f cf) a r Aeiffe Aeutanb) wirb am AHttWoöß abend
im SchüfeenbauS baS Brippenfpiel Port BtemenS
Wurden nicht beriefet, die Schranke ist stark beschädigt
Aemnann aufführen unb beranftaltet vormittag eine
SBarnfreuge
unb Brafttoagengetdjen ftnb Vorhanden.
* ©Wönwald. (Dieb ft a 1) I.) Guten empfind Sdwterborftellung. — (D h e a t c r a u f f ü h r u n g).
Der
Uebertoeg
ist übersichtlich, die Schranke durch
ließen Verlust erlitt der Stmmermann ©. bon hier, Der satt). Qmtgmämterberein führte Sonntag baS
elektrische Tiefstrahler ausreichend beleuchtet. Dies ist
als er im ©aftßauS „Krug" einlehrte. Schon nach 2Bcismad)tSfd)aufpiet „Die Bettlerin am 2Setfenad)tS*
fitrzer Seit War fein gaferrab mit dem gesamten abenb" auf. Gine besannt überzeugende Darftetflunft
der 47. derartige Fall beS taufenden JaljreS im
Serfzeug berfchwimben. Der Verlust trifft tim um alter „Schauspieler" ließ im Verein mit ber ge*
AeidjSbahnbireltionSbegirt BreStau.
so härter, als er feßou lange Seit arbeitslos 1st. (6) biegenett Handlung beS Schauspiels bie Aufführung
= Der Kraftomnibus ber Sinic Aeiffe—Klobe»
Delefon 194
# Dworog. (©emetnbebor ft eßer Wafel.) 31t einem Polten Grfotg Werben; ber große Schüfeen* ötfdjofftrftße S.
bach Verkehrt ab 14. Degember bei bet SWtfchenfahrt
Qn der lefeten ©emeiubebertreterfifeung Wurde mit
folgt:
= Gin Findling au§ der GiSgctt ist im tfd)e<hi* Aeiffe—Friedenthal—©ieSmannSborf Wie
8 gegen 4 Stimmen Kaufmann ©embalta zum ©e* feauSfaat War bis auf ben lefeten piafe befefet. Voll
unb gang angebracht War ber reiche Beifast, Waren sehen ©renggebtet in Friebeberg bei Sßeibenait auf Aeiffe*Pofi ab 9,45, Aeiffe*Breiteftraße ab 9,47, Hei*
mciubeVorftefecr geWäfelt.
(9)
berSdorf ab 9,53, Friebenthat*©ieSmiannSborf au
# 91ie6orowife.
(B a t fe. ßefererbereln.) both bie Darsteller, angefangen born einsamen Baron dem ©rundflüd deß BüthfenmacherS 2Bolff bloß* 10,05; Friebenthal=©ieSmann§borf ab 10,20, Holders*
gelegt
Worden.
GS
ist
roter
©ranit
in
Sänge
und
Am vergangenen 9AUtwocfe hielt der lath, ßefererder* unb ber leibenden unb duldenden Bettterin*Baronin
bon je 2 Aleter unb VA AZeter Höhe. Gr borf ab 10,32, Aeiffe*Breileftraße ab 10,38, Aeiffe*
ein Scfeöntoalb unb Hing. im Bernafelifcfecu ßolat bi§ zum rebeeifrigen Polizisten unb bem groben Breite
ist ber größte Findling dieser Art, ber bisher im Post an 10,41 Uhr.
feine diesjährige ©encrclverfammlung ab. Aacfe
= patfcljtau. (Aeuerung). AIS eine bon
ben bereinamitiefeen Aufteilungen gab ßeferer Bro* Dorfwirt, bestrebt lebenswahre Alenfdjen auf bcr weitesten Umkreise dieser ©egend gemacht Wurde.
piwoba einen Ueberbticl über bie gegenwärtigen Büfene zu bringen. Güte nochmalige Aufführung Seiber bleibt dieses Aaturbcntmal, bon dessen Bor* affen Autofahrern lange gewünschte Aeuerung ist an
Strömungen für unb gegen baS 9. Scfeutjafer. Gitter beS StücfcS bürste bestimmt ben gleichen Grfolg haubenfein niemand wußte, nicht erhalten, denn eS ber unübersichtlichen ©efahreneefe Breslauer*, Aciffer
wirb gespalten und industrieller Verwertung guge* Straße, Aing nun eine starke Bogenlampe angebracht
späteren Sifeimg soll cS borhefeallen bleiben, zu biefer haben.
(8)
führt. Die Felfenpartien ber Umgegend bon Friede* Worden. — (2B e i h n a d) t S f e i e r). Die evangelische
grage Stellung 31t nehmen. Der barauffotgenbe
berg find berühmt durch bie sogenannten „Venus* ©entrinde Veranstaltete in SacfjS Hotel einen WohlQafereS* unb Baffcnbericfel entrollten noefe einmal ein
näpfe", über bereu Gntftefmng sich noch bie SSiffen* gelungenen SBeihnadjtSabenb mit Dljeater und Gin*
Bitb bon ber im begangenen Qafer geleisteten Ar*
Haag. (Qn ber glühenden Saba bet*
befdjerung ber Schulkinder. — (Der katholische
beit für Binb, Scfeute, Staub unb Voll. Die Vor* bräunt.) AuS Sumatra Wirb gemeldet, baß ber ftihaftler streiten.
ftanbswafet ergab bie SSiebcrwafet beS bisherigen bekannte twttänbifd)e Forschet Professor Bo f fei*
= Deuts thnationale VoFfSpartei. Die Orts* Frauenbund) hatte gu einer AbbentSfeier im
Vorstandes. Das Amt bei Schriftführers übernahm Warbt unb fein Diener auf fd)redTi<he 2Seife bei gruppe Aeiffe hielt in der „Grljotung" eine gut be* Deutschen HattS eingeladen. Durch zahlreiche Dar»
bietungen unb Verlosung Wurden einige Stunden in
ßeferer Alendel. Von der Veranstaltung eines ga* ber Besteigung beS VulfanS SAerapi ben Dob ge*
(31)
fcfeingSbergnügenS nimmt bcr Verein Abstand.
(6) funden haben. SSäferenb fte zum Brater hinauf* suchte Versammlung ab, in ber BreiSgefchäftSführer freudiger Stimmung Verlebt.
PleWtg»Aeiffe über baS Dhenta „S<hWarg=rote
=
JtegenhalS.
(DaS
7
5.
SebcnSjaljr)
stiegen,
Wurden
sie
Pon
einem
AuSbrud)
beS
Vut*
* Dost.
(Ginę AlutterberatungS*
stun be) findet AlittWocfe bormiltag 11 Ufer im fatfe fans überrascht. Beide Verbrannten in der glühen* Diktatur" sprach. Sem Vortrag folgte rege AuS* sonnte Aentenempfänger Johann ©erftenber*
get begehen.
spräche.
^wtSfeauS statt. — (Die H e i m g a r t e n f p i e l* ben Saba bei lebendigem Selbe.
Ginmaljner bcr Stabt ©icümtf, 2. <$intoofi«er»cr=
icidmis u'*''; Straßen unb Hausnummern. 3. 23er*
seidwiS fcet HauSbeftßer. 4. 33er5Cid)nts ber @tn=
toobner ber &um 9Jtelbebeairf ©leimiß gehörigen Orte
9tst=©icim;t), S/uioroitj, Seutfd)-8crnit?, Sarrtiorotß,
t-abanb, Cfircpim, $eiStret#am, $rcfd)lebie, Sd)a=
fanau, Scßalfdra, 3d)ed)cmitt, Sdf;flnroa(b, sdnnien*
tofd)Utoiß, Saioaba, 8iemient?itj unb ber Stäbte Soft
unb ßicferiiabtel. 5. SkrseidOmS ber fjatt&cl§gert(f|t=
ltd) eingetragenen firmen ber 9tmtSgerid)tS6esitffe
GUeiroit?, so# unb 9$ei§fretfd)am. 6. SBerseidyntS bcr
Haube-= unb ©emer&etreibenien bon GJleimtk 7.
tBer^cidmiS bcr Haube!' unb Glctttcrbctreibenbcn fccS
Sanbtreises Soft GMeimii?.. 8. 23er$eid)nisi ber 23el)ör=
ben, Sehnten, 2BoblTabrtSetnrid)tmtgen unb Äirdjen.
9. 93er$eid;nt§ ber 23crcine.
Stoß biefeS rcid|Iid)en QnbaltS ist ber 93reis mit
10 9JZart febr nichtig gehalten.
f ointf^e Zcgesdjronil
39 Wrlotnentarier motten immer nodi
ans 5reilnffnng
©erBdlte um dberft Soe
Sie neue ©efdjBftsorltmng des Seim
WfttbsH reift nodi Madeira
djtobetfWtor Stortfotegel
Ens Dem ßanllreife
Ebb bem EeiMau
DEiEKlW DES KAISERS
Meine Erlebnisse im Deutschen Spionage- und Abwehrdienst
VON KRIMINALKOMMISSAR A. D. GUSTAV STEINMAUER
Sin luftiger gerrettobenb
Ein erfrtfchenbeS ©ab, ein gutes frühftüd, unb
um halb amölf lieb id) mich beim Stbmiral melben.
XV.
Seuben machte sonst stets einen etmaS griesgrämigen
Einbrud, aber so freubig bemegt, mie an bem Dage,
habe ich ihn borljer unb nachher nie mieber gesehen,
infolge meiner schnellen fftüdfehr glaubte er zuerst,
ba# baS ©ärcpen burcpgebrannt fei unb empfing
mich baher mit ben SBorten: „f ehlgefcplagen, lieber
9tatürtidj Batte mich bie Stufregunjj sehr mit» Herr Steinhauer?" 911S ich bann aber unter meinem
genommen, urno nadjbem id) meine £ür gut ber, SRod baS Hubert herborholte, unb eS ihm mit ben
schloffen hatte, mein Hubert berpadt legte Ufy midj SSorten; „syst eS baS, EgaeUen)?" überreichte, ba
jur fRuh*. Scpon urn fed)S Uhr snip tourbe id) märe er mir beinahe um ben Hals gefallen. $Ut
burd) allerhanb <Eeräufd)e aufgetoecft, unb alS id) einem 9tud hatte er baS Hubert geöffnet unb ben
borfichtig meine Simmertür öffnete, bemerfte icp, fnhalt herausgeholt. „Stimmt, stimmt", sagte er,
toie bie HauSbiener bie Hoffer bon ber anbeten „alles unberfehrt barin. DaS haben Sie tabelloS
Seite heruntertrugen. Sehn SJlinuten später fa# gemacht, unb nun bitte erwählen Sie. Stein, marten
ich bereits im f rüMtüdSraum, meine englische pfeife Sie einen Slugenbtid". Sann holte er eine Hifte
im Sflunbe, mich hinter ber „DimeS" berbergenb, Sigarren, eine flasche Henneffp unb &mei ® lös er,
unb harrte ber Dinge, bie ba tommen sollten, mau scheuste sie bob unb mit ben SBorten: „Stuf fhr
lange brauchte ich nicht $u marten, ba erschienen sie 25ohl, Herr Steinhauer", ftärften mir beibe unS erst.
im 9teifeait}ug unb nahmen am früljftüdStifch $la#.:Er hatte eine Hon'ferena, baher nicht biel Seit, unb
Gr ärgerlich, mürrisch, flimmerte sich säum um sie,'ich tonnte ihm nur ben Hanptteil meines Erlebnisses
mährenb sie tihernächtigt, nerböS unb um amanaig mitteilen. 9tad) ©eenbigung meines ©ortrageS mar
ßahre gealtert erschien. #an muß sich in ihre Sage er noth freubiger gestimmt, ba er nun bie ©emißheit
berfepen, um blefe ©eränberung an berftehen. Sie hatte, ba# bon ber ©efd)i<hte nichts in bie Deffent*
musste nicht, mürbe sie berfolgt, sehen 9lugenbtid udjleit bringen sonnte.
tonnte bie ©oliaei erscheinen. Sie ahnte auch nicht,
„Halten Sie sich heute ahenb bereit,
ba# bie Deutschen so ebel unb so burnm maren,
lebtglich aus furcht bor Sfanbal, sie nicht 5ur id# merbe mit betn ©oliaeipräsibenten unb mit bem
Btnaeige $u bringen. 2Rürrif<h beaaptte er schließlich ©rasen Eulenburg fpredjen, mo mir uns bei einem
bie Sftecfmung unb -mürrisch berließen bann beibe Schoppen Bein treffen motten“. Um fünf Uhr er»
baS Hotel, in melcheS sie amei Sage bother gana pielt ich 9tad)ri<ht, mich um neun Uhr in ben ©Sein»
hoffnungSboü unb freubeftrahlenib eingeaogen maren. ftuhen bon Etoeft eimufinben. sch hatte bis bahin
3h fragte ben Heüner, maS mit ben Herrschaften noch nicht biel geschlafen, so ba# ich bie nächsten brei
Stuuben betn (Motte ©Morpheus meihte. Dann 50g
benn loS fei, morauf er antmortete:
ich mir meine besten Hieiber an, unb fünf Minuten
„Die hoben sich mahrfpeinlich über Stacht geprügelt, nach neun betrat ich bie Emeftfd>en Beinftuben. ^n
benn gestern moüten sie sich auffressen bor Siebe einem internen Simmer an ber rechten Seite BeS
unb heute schaut einer ben anbeten nicht an". 9lo<h Restaurants fa# Eulenburg mit noch hier Herren,
sehe ich fm (Meiste ihren entfetten ©tid, als ihr bon benen ich nur ben ©rasen Eulenburg saunte.
iura ®emu#tfein tarn, ba# sie fast bollftänbig un= Häutn hatte ich ©Iah genommen, als auch Phon ber
©oliaeipräfibent erschien. 3h fragte nun, ob ich mit
meinem ©ortrag beginnen tonnte, mormtf Herr bon
Rid)thofen antmortete: „fmnter mit ber Ruhe, Herr
Beuge
sott ich eS lieber ©nbaueS nennen? — mar, übermog Steinhauer, erst motten mir mal maS Schönes essen.
sicher ben ©erluft ber ©Tten. Droßbetn bie beiben ©Sir stub hier ©äste bon Herrn bon Senben".
©iS angerichtet mürbe sum Essen, erzählte ich
Blauen Siegel auf bem Hubert bottftänbig intalt
maren, mar ich bo<h nicht so gana sicher, ob ber ben Herren einige Erlebnisse auS meiner Dienstzeit
3nholt unberfehrt mar. Oeffnen bürste ich BaS auf ber „Hohenaottern", morüber sie Berat# lachten,
Hubert nicht. Erft bie fluchtartige ©Preise gab mir umso mehr, als einige bon ihnen ja mit mir au»
bie ©emißheit, baß ber fnhalt ameifelloS ber gleiche summten an ©orb maren. ©IS bann abferbiert mar,
mürben S'igarren unb Haffee herumgereicht, unb
geblieben mar.
and) ich mir eine auS ber besten Hifte an©IS ich meinen Haffee nun mit Ruße getrimlen nadibem
geaünbet hatte, sagte Herr bon Richthofen an mir:
Batte, fam auch ber HauSbiener aurücf unb eraählte, „Run
schießen Sie nwtf IoS, mir stub gespannt, maS
baß bie Herrschaften ben ©arifer Sug henußt hatten.
angerichtet Baben". ©uSführlich fing ich nun
3h ging nun auf mein Simmer unb stattete bon Sie
an an eraäplen, ümb ich sann mohl sagen, ba# ich
bort auS ben Situmern, melche baS ©ärdjen inne» sehr,
gespannte Suhörer Batte. ©IS ich ba§
gehabt hatte, einen luraen ©efud) ab. 3<h tbottte Hleib sehr
beschrieb, baS bie franaöfm am ©benb beim
fel>en, ob bie Spionin irgenb etmaS bon ©ebeutung Diner anhatte, lachten sie alle berftänbniSbott. „DaS
hinterlassen Bähen tonnte. 3h Batte sie aber unter» fennen mir, baS hat sie in ©erlin and) angehabt,
schaßtP in bem feuerlod) beS CfenS glimmten noch ©uf ber Schulter Batte sie aber in ©erlin eine Rose
©rittanten". 3h sonnte nur ermibetn, ba# auch
bie Ueherrefte bon allen möglichen ber brannten mit
ich Biese Rose gesehen Babe, nur Babe ich Vergessen,
schriftlichen Sachen, bon benen id) leiber nichts mehr sie an ermähnen ©IS id) bie Saene fd)ilberte, mie sie
entaiffern tonnte, iftmnerhin mar eS ein Sechen,
nur mit einem Radjtjädchen belleibet,
baß sie fein reineS ©emiffen hatte. 3h bummelte mit betn Sicht unb bem Rebolber in ber Dür staub,
nun noch ben Dag über in franffurt umher unb mars einer ber Herren baamifchen: „Donnermetier,
Bäben Sie Schm ein gehabt", ©on biesem ©tauben
nahm bann ben Rachtang nach ©erlin.
Sine ftotefoimmet=$ifite mit
Uebettoftitrogeis
c&w® Ifi'filmmiM
Vornan bon 51* 393(37. fo-rtfeßung.)
(Rctdjbrttd berboten.)
„Eigentlich habe ich gar feine Ursache an ©er»
mutungen. sch höre nur, maS bie ßeute reben!"
„Unb maS reben sie?"
„O, man hernimmt so aller hanb ©erüchte! ©Man
mitt Dom gesehen haben, mie er an jenem berhäng­
niSbotten ©benb sich tu bie fabril geschlichen, aber
td) glaube eS nicht! Derjenige, melcher sich einbil»
bet, baß er ihn gesehen, hat sich einfach getäufdjt,
unb es ist mit aller ©eftimmtheit au ermatten, baß
biefe Datfache früher ober später ans DageSlicht
lommt. fürchten Sie sieh alfo nicht unb berlieren
Sie ben ©Mut nicht!"
„Bas fprtd)t man sonst noch meiter, ©raun?"
forschte ©Marie ängstlich.
,,©d), geschmäht mirb biet, aber es flnb alle5
haltlose ©erüchte. Rtemanb meiß ©eftimmteS aus»
aufagen,
eines
©Mannes, melcher be«
* . . . mit ©uSnahme
t
f
Bauptet, ihn gesehen au Baben, als er m bie Sabril
steigen motttc. Rad) seiner ©nSfage mußte man an»
nehmen, er [ei plößlich auS ben Bollen Bernicbei»
gestiegen unb ebenso plößlich mieber au benfetben
emporgehoben morben, nochbem er feine ©Mission er»
füllt Babe, melche er sich borgenommen."
©Marie fühlte steh troß beS ©Mißtrauens, mdtheS
sie bem ©Manne im ©runbe genommen entgegen»
Bradtte, burch feine ©Mitteilungen einigermaßen er»
leichtert.
„Hat irgenb jemanb Susanne an jenem ©benb
gesehn?" fragte sie.
„Bie fotnmen Sie auf biefe frage? rief Hein»
lieh ©raun einigermaßen bermunbert.
Er stetst biefe frage halb ängstlich unb halb
beschämt.
„Hann ich SBnen bertranen, ©raun?"
„Sie sönnen eS mir stich getrost! 3h miff ba§
©täglichste tun, um fhnen au helfen! DaS ber»
spreche ich SBnen!"
©Marie sann einen ©ugenbttd nach, unb bon
einer inneren Stimme getrieben, bot fie bem ©tonne
plößlid) bie Hanb.
,,fd) glaube, Sie motten mir gegenüber ehrlich
fein, unb ich bertraue SBnen. Sum ©emeife bafür
mttt ich SBneu eine ©titteilung machen! Dom be»
Bauptet, ba# er an fenem berhängniSbotten ©benb
mit Susanne aufammen gemefen fei, unb sie leugnet
cS. Die Bahrhett muß festgestellt merben, sonst
mtrp er nie imftanbe fein, feine Ltnfd>ulb au be»
meifen! Sie glauben bod) auch baran, ba# er un»
fchutbig ist, nid# mahr, ©raun?"
,,fd) glaube ntd)t nur bar an, fonbern ich meiß
eS. sch mitt es auch bartun! Sie erinnern sich
both aller Einarbeiten, melche steh in jener unb et»
geßlichen Rocht in ber Scheune abgespielt Baben,
sch bin immer gegen jenen teuflischen ©tan gemefen,
metdjer ersonnen morben mar, um Dom au schäbi­
gen, unb ich glaube, baß ber gegenmärtige nicht
minber teuflisch unb schlau aus gebacht ist. 3h sage
fBnen nochmals, ich meiß, baß er fchnlbloS ist, aber
mir müssen eS bartun sönnen, unb menu Sie mir
bertrauen motten, so mirb eS auch an bemerfftetttgen
fein. Run echten Sie mir meiter, maS Sie über
Susanne aussagen motten"
@te Berichtete ihm, maS Dom ihr mitgeteilt, unb
— stellte nod) einige ^-----«-■ hierauf- ■ber«
er
fragen an sie;
abschickten sich bie beiben.
23. Kapitel.
© e r d a d) t gegen ©raun.
3e mehr ©Zarte über Brauns Erklärung nach­
sann, er Ibisse, baß Dom fdjuIbloS fei, befto mehr
fühlte sie jtd) bertoirrt, erregt unb unglücklich.
Hatte er bie Bahrhett gesprochen, bann gab es
nur atoei ©Mögli0kctten, tote er au btefer pofttiben
Kenntnis gelangt fein sonnte. Entmeber er hatte
brachte idj ihn aber halb mieber ah, als ich ermähnte,
mie sie aussah ©IS id) bann aum Schluß meiner
Schilberung lam, mie ftd) gem iff ermaßen unsere
Rebolber treusten, hielten fast alle ben ©lern an.
Dann aber sprang jebet auf unb schüttelte mir bie
Hanb. Rur Herę b. Richthofen, als mein ©räfibent,
hielt sich etmaS referbiert. Er mußte eS ja, er mar
ja mein ©orgefeßter, aber er banste mir both mit
berglicßen Borten unb meinte aum Schluß i0era«
haft: „Eigentlich haben Sie ja einen Diebstahl be»
gongen", morauf ich bann aber schlagfertig ermiderte:
„Der gestohlene ©egenftanb mar aber nicht Eigentum
bet Dame".
Ratürl# taten mir bem Rebensaft orb entlieh
©efcheib unb aum Schluß griff eine sehr animierte
Stimmung ©laß. „Schabe", sagte Senben, „baß Sie
uns nicht mal borfüßren sönnen, mie Sie mit bem
©oltbart ausgesehen huben". 3h butte biefen Buns*
borauSgefehen unb meinen ©art mitgebracht 3h
hatte mir bamatS bon meinem DheatePfrtfeur auS
bünnetn, feinem Drahtgeflecht einen hübschen ©oh«
fpißbart anfertigen lassen, ben # bloß auf baS
Kinn aufschieben brauchte unb ber bann bon selbst
festsaß, 3h ging einen ©ugenblid in bie Ede beS
SimmerS, nahm eine Heine Dose meißen Eream au§
meiner Dafcße, befind) damit ein gana menig meine
©ugenhrauen, schob bann ben ©ottpart auf baS Kinn,
sir# mit einem Kamm mein Huar nach hinten unb
breßte mich bann um. Ein allgemeines ,,©ß" ber
©«munberung, unb nochmals besam ich bon allen
Seiten Komplimente.
„Schabe", äußerte sich Eulenburg im Saufe ber
Unterhaltung, „baS märe so eine Heine Erjählung
für unseren ©tterhöcßften, ba mürbe Steinßauer gans
gemiß ben Hronorben bekommen". „Unib ich mürbe
übermorgen ben blauen ©rief erhalten", entgegnete
Senben. Eine etmaS refpeftmibrige Unterhaltung
feßte bann über ben ©tterhöcßften ein. Diskret bat
ieß nuumeßr meinen Eßef, Herrn b. Ricßtßofen, mich
entfernen au bürfett. „^amoßl, jamoßl, Herr Stein«
ßauer, ich banke 3huen"; er berftanb mich, marurn
ich meggeßen mottte. ©eußerft freunblich unb mit
Hanbfcßlag mürbe ich bon sämtlichen Herren ent«
lassen, unb mit aiemliCß feßmerem Kopf suchte ich
meine Bohnung auf. 3m Draum noch hatte icß
mit meiner Spionin einen ferneren Kampf au he»
stehen;’sie mottte mich mit otter ©emalt herführen,
tßr baS Hubert miebergugeben. Da sie aber immer
noeß nur mit betn Rad)ijäcE0en befleibet mar, blieb
id) ftanbßaft. ©nt nächsten ©Morgen ließ mid) mein
©oliaeießef kommen, unb in ©egenmart beS alten
(MeßeimrotS ©Mußt mußte icß ißm fura mein Erlebnis
noeß einmal eraäl)len. „Sie haben 3bre Sache gut
gemacht. Huben Sie noch Unkosten gehabt?" „3h
habe noch breihunbert ©Mark über, Herr ©räfibent".
„ES ist gut, behalten Sie baS unb hier hat Herr
bon Senben mir noch etmaS für Sie übergeben.
©Machen Sie mir einen furgon ©erießt mtb lassen
Sie ißm mir bureß Herrn (Meßeimrat ©Muhl augehen.
Ratürlicß ist bie Sache gana bertraul# geheim»
anhalten, ©bieu!" Damit mar icß entlassen. 3n
bem Hubert bon Herrn bon Senben befanben fuß
fünfhundert ©Mark.
Ricßt jeher Sefer mag mit meiner HanblungS«
meife einberftanben fein, inShefoubere bamit, baß icß
naeßts heimlich in baS Sdylafaimmer ber Spionin
eingedrungen bin. ©ber man muß! bedenken, daß
eS sich in bem 3atte tatsächlich um Staatsgeheimnisse
ßanbelte unb baß eS für ben Kriminalisten manch­
mal Situationen gibt, in benen er bon bem geraben
Beg abmeießen muß, um einen Erfolg an huben.
Den 3ranaofen habe # nie mieder getroffen.
Die Spionin ist aber, mie mir gelegentlt0 Sürst
Eulenburg erzählte, in Bien megen Hochstapelei au
mehreren 3aßren Herker bestraft. 30 ßlauhe faunr,
baß sie bann tto0 jemanb herführt ßat
(Öortfeßung folgt.)
SdißtimnQs-üneföotett
Eine Sammlung furioser ShenbungSgrüube mit
heiterem ©etgefcpmact
©on Hans H. Reintfh, ©erlitt
Eine hatte Ruß.
3n Ehteago mohnt Sutia ßreplad. Sie berfügt
nicht über besondere S0önheit, aber über sehr gute
Sühne. ©Mit diesen besagten Sühnen knackte sie
nachts Rüffe! Der Ehemann besagter 3ulia berhat
sich bas ruheftörende Hnaden und mollte ihr, alS
das nidvts fruhtete, bie Rüffe megnebmen. Da biß
sie ihn in den ©rm. Er — fhluq ihr bafür ein
©uge blau, beantragte die Sdeibung megen nädrt»
Dieben RüffefnadenS! Birklid?: der Rl0ter hatte
ein harte Ruß an knacken!^
BhiSth mit ©Mi 10.
©merifa ist befanntl# „troden". Droßbem gibt
eS aber biete Sente, die born ©Ito-hot nicht lassen
können. So auch ©MrS. Bbittan. 3n BirtiWeit
tonnte fie aber ni0t born Hinobefu0 lassen, model
nur ihr breijährigeS Hinb hinder!i0 mar. Damit
dieses mährend ihrer ©hmefenßeit ruhig f0täft,
gab sie dem Kinbc BhiSfl) mit ©MÜI0 bermengt
Der ©alte ließ fi0 auS diesem ©runde, und metl
er einer bon den „Drohnen" ist, bon ihr i0eiden.
©eredtfamfeit ist born Uebel
DaS empfand ein Ehemann in Remport gana
besonders, ©der er kannte ein probates ©cgcnmittel:
Jährend des gangen Dag es ließ er den 8autfpre0er
spielen! Seine grau beklagte ft0 bitter, daß sie
fein Bort mit ihm reden könne, benn das Radio
mache eine ©erftänbigunq unmögß#. Kura: sie
beantragte die Sdeidung. ©Man ahme dieses ©Mittel
*-ut borfi0tig na0. oder gebe feiner beredten 3rau
lieber öfter ein gutes S01afmittel.
Enfant terri hie.
Der ©Maler ©. erhielt den ©uftrag, die ©atttn
eines Kaufmanns an malen, ©iigentli# mollte der
Kaufmann ben ©uftrag nicht erteilen, aber fchtießlt0
tat er es bo0. Und gmar sollte feine 3rau in dem
odernen giftgrünen Kleibe gemalt merden. Run,
baS Bild hatte na0 ©nfi0t des Kaufmanns keine
©ehnli0feit mit feiner ßran. Er metgerle die 21b«
nähme und die Sah lung, ©or ®eri0t mad>te ber
Ehemann der giftgrünen Damen die ©rohe: er
bra0te drei Damen und feine 3rau mit unb ließ
daS @eri0t raten, mel0eS das Original fei. 3eber
der @eri0tS'heamten heaei0nete eine falf0e. Da
meldete fi0 die fünfjährige Do0ter beS Kaufmanns
und der giftgrünen Dame: „Das ist bo0 bie ©Mutti."
— „Barum benn, mein Hinb?" fragte der Ri0ter.
„ES ist bo0 ©Muttis grünes Kleib, baS so eng ist.
Der Onset ©Maler bekam es immer nicht an!" —
„Barum mürbe denn das Kleid geöffnet?" fragte
nun ber erregte Ehemann. — Ra, — bautet ber
Onkel besser malen konnte!" Dieser „Onkel ©Maler"
bergichte! ans 3abtung, Behielt baS ©itb unb bekam
„Sie glauben mit Bestimmtheit an Doms Utt«
©m ©benb bor jenem bcrhängntSbotten ©Mot«
gen suchte enblUß Direktor ©räfer sie ans, unb baS f0ulb, 10 hatte ihn hingegen für f0ulbig unb mürbe
Hera beS armen ©MäbchcnS pochte in banger ©d)eu; es fi0 nt0t um ©ie unb um meine Siehe au 3hnen
benn sie mußte sehr Genau, baß er gekommen mar, hcmbcln, so märe mir ber Beg der Bfli0t, toehhen
eine befinitibe ©ntmort auf feine 3rage an er« i0 eingeschlagen hätte, gang flar gemiefen; btS jeßt
habe t0 nod) nte im Sehen au0 nur eine Sekunde
halten.
„©Morgen ist bie ©erichtSberhanblung, ©Marie", gegögert, menu eS galt, eine Bfli0t an erfüllen,
sprach er nach ber ersten ©egrüßung. „30 bin auf« mochte biefclbe and) no0 so menig mit meinen Bün*
sehen in Einklang 31t bringen fein; bo0 Sie rnndten
gefordert morben, mein SengniS abaugeben."
ans mir, mas Sie motten, denn i0 liebe Sie auS
Da§ ©Mäb0en hob.ben ©lid nicht empor mäh* gangem
Hergen unb bon ganger Seele!"
rend ber Bause, melche biefer ©emerfung folgte.
hielt inne, aber als baS ©Mäb0en fein Bort
„Run?" forfhte sie nah einer Beile in fragen« ber Er
Entgegnung fanb, fuhr er fort:
bem Don, „maS 6eabfid)ttgctt Sie ju sagen?"
„30
muß heute bon mir selbst fpredjen, benn
„Das hängt bon 3hnen ah, ©Marie. Boau sott i0 sehe, daß
atteS barag gelegen ist, 3hnen den
i0 3hnen no0mals atteS auSeinanderfcßen, maS S0ritt,
ben t0 tue, im ridjtigcn Stdjte sm zeigen.
ich 3hnen neuU0 f0on gesagt? 30 habe sie seither Sie kennen mich 3« menig, um bie gange ©röße ber
nicht gequält, mell id) 3bnen Seit aum Ueberlegen Stehe ermessen gu können, meldjc i0 für ©ie im Her»
lassen mottte. Run aber hat bie Stunbe gefhlagcn, gen trage! Bäre Dom ein guter, ehrli0er, Braber
in mcldjer eine Entfheibnng getroffen merben muß." ©Menf0 gemefen, so hätte id) eS ertragen können, Sie
„30 sann mich no0 ni0t entfheiben. ES ist als fein Beth gu sehen; als t0 aber erfuhr, baß er
mir unmögli0, au glauben, baS Dom berurteilt ein Doppelspiel trieb mit 3hncn unb mit jener ©u»
merben könnte für eine Dat, bie er niemals began» saune, da fing t0 an für Sie gu fürd)ten! 3a, i0
gen: bas ©efeß ist ja bo0 gerecht! Q, mein (Mott, meiß, maS ©ie sagen motten!" fuhr er fort alS
uh meiß mir nid)t mehr gu helfen! Benn e§ mit ©Marie ©Miene ma0te, ihn gu unterbrechen, „jene
feine Unf0ulb gu bemessen, bann brause i Begiehungen haben lebt aufgehört gu bestehen, unb
tch firnen ba§ Berspre0en nid)t gu leisten, meines, baß sie überhaupt angebahnt maren, sott nicht feine
Sie bon nur begehren. Barum motten Sie nicht ©ctmlb gemefen fein. Dann tarn bie (Beschichte mit
abmatten, mie bte Dinge ft0 gestalten?"
j bem ©etbnutcrfdüeif fomte aud) nod) biefeg lebte
„Bie sönnen mir abmatten. Entmeber er hat | fcWcre Bergehen. Bürbe i0 ihn mit jenen Rügen
bte Dat begangen, ober er hat fte nicht begangen! der Siebe ansehen, me übe Sie für ihn haben, so
Die Bemeife, meI0e ich tn Hmtben habe, beuten könnte ich auch lebt no0 mtlbe über ihn urteilen,
atte barauf hin, baß er ben ©Morb bottführte! Benn aber bag ist fclbftbcrftänblid) ni0t ber ßatt! 30
10 sie geheim halte, tote sann i0 mich bann seihst sehe mit ©Männeraitgen, mein Ktnb, unb 10 urteile
bon feiner Unfdgisb übergeugen, sogar in bem gatte, so, mie ein ©Mann über ben anbeten gu urteilen
baß ba§ (Bericht ihn fretfpredjen sollte? Rein, ich pflegt. Bctoeifen Sie mir sehte Unf0ulb ober geigen
habe and) ni0t einen cingigen (Brunb, an feine Un= Sie mir, mie i0 biefelbe bemcifen sott, unb id) mitt
f0nlb gu glauben!"
e§ tun! 3ft biefelbe festgestellt, bann bin ich ber
„©ber es könnte ß0 bo0 irgenb etwas ereignen, i
h«#er ihm bte Hanb reicht, ihm bie Stellung
mobil# er in bie Sage berscht merben könnte feine'übergibt, Welche er in ber Rubrik eingenommen
Itnfdwlb gu beweisen!"
jben Segen beS Himmels jit ihrem gemeinsamen
r\*Tlz
Ä.rAÄ«
m Wn 6tn 14 em Wncr
lang Seit gehabt,
um eines solchen Ereignisses ju
©Marie fühlte ft0 gegen ihren Bitten, sowohl
harren,
aber
eS
ist
nicht
eingetreten.
Haben
Sie
sie ihte 3eit 0ernbe an lenem ©benb gugebradü hat. | bängniSbotten ©acht nicht in ber ©Mühle getoefen,
bur0 feine Borte Wie bur0 feine ©rt heWegt unb
„sch Weiß niemanbcn, ber sie gesehen hätte, ober er War burd) irgenb einen Sttfatt babon in auch nur ben Schatten eines BeWetfeS für feine der BeWeiS feiner Siehe rührte ße.
aber ich sann mit borftctlen, meSbalb Sie biefe Kenntnis gcfeßt, mer bas ©erbrechen begangen
frage tun. Sie meinen toobt, DhotnaS unb Sn» hatte.
Mage, Me
sonne feien heietnanber gemefen, nid)t mäht?"
I
smet Doge hergingen, ohne baß sie ettoas mcl« mir!
!
„30 müsste ni0t, Wer eine gute ©Meinung bon
„3a, id) bachte, baß bieS mögüd>ermeifc ber fall teres bon ©raun erfahren hätte. Die Hoffnung,
„SWeifelSohne; aber Wirb ße ben ©ef0Woreuen ihm hätte! Sagen Sie mir, Wer ihn heute n# für
fein sönne!"
melche sie auf ihn gcfeßt, begann immer mehr au : au0 genügen. Halten Sie mich Weber für gram am, f0ulblos hätt."
„Bürben Sie mir ein fleki menig ©ertrauen ftitmtnben, je nät>n ber Dag ber ©er#tSberhanb» no0 für
łłł~ u-ngere0t. 3ch
~~ f0Wöre
-----„Heinrl0 Braun!"
3hncn, baß 10j
schenkn, ©Marie?"
ilung heranrückt».
beides nicht hin; i0 Witt nur 3hr Bestes."
(Rortfeßung folgt.)
»«,rLT^,
sue# war. Sugletto Wat damit eine Ausstellung
bon guten Fugcnbfcbriften unb ©cfeditoaftgfpielen,
bie bie Buchhandlung BacfbauS in BiSfupt* über­
antttmo^, ben 17. Sesember 1930.
nommen batte, berbunben, bie diel Fntereffe fanb.
11.15 Ubr: Zeitansage, SBetterberW, SBaflerftanbg»
z ®te ©chupo wirb hungernde Kinder speisen.
melbungen unb BteffenaehrWen.
Auf Anregung des BoIi$eibräfibenten 2>r. Sctonel
11.35 Ubr: erstes Scbattblattentongert.
in ©leiwt* finb Bestrebungen im ©ange, burto die
12.35 Ubr: SBetterberW.
Unterftüpung sämtlicher Stoupobeamten Speisungen
1255 Utjr: ZeitjeUben.
bon arme« Kindern ju ermöglichen. ®t. Mahnet
13.35 Ubr: SSctlcröcrtd&t.
9I3M3
tie* daher allen Beamten Strlulare zugeben, in
13.35 Übt: Zeitansage, SBetterberW, Börsen* unb
Sie falsche öaronitt Raster stub tyre Anbetet
weichen auf bie gegenwärtige Aot hingewiesen, an
BteffenaehrWen.
baS soziale Empfinden ber Beamten appelliert unb um
13.50 Übt: Ztoetteg Schattblattenfonsert.
„(Snabige grau, ich bitte um Verzeihung, eine Erflärung ersucht Wirb, ob bie Beamten gewillt
ÖRachbruct Verboten.)
14.50 Übt: SBerbebienft mit Sehattblatten.
®te trot $toeifeHo§ gefebieft unb raffiniert gef) habe ba§ afleS gehört, gcfj sehe, Oie finb in find, für diesen guten unb edlen SWect freiwillig
15.20 Übt: erster lanbteirtfehaftlicher Btetgberieht,
steine Opfer zu bringen. Soweit e§ sich um bie
ßenufl, biefe entgücfenbe Sfmalia gint. (Sie batte Verlegenheit, geh Wäre glücflidh, Wenn ich ghnen Beamtenschaft beS zweiten FnfPeftionSbeztrtcg in
Börsen* unb BteffenaehrWen.
15.35 Übt: Slug ©leitet*: SebenSfenntniS — bag eS berftanben, ihre <S<hönbeit nach 2JtoßIWeit helfen bürste, geh siehe ghnen boHfommeii zur £>inbenbutg bandelt, bat bet Appell des Botizęi9iüftseug ber Stau bon beute.
iräfibenten überall freudiges Etoo unb Bereitwillig»
au£autoerten. Zuerst batte sie eS mit fleinen ®e* Verfügung."
16.00 Übt: Slug ©leitet*: Slug betn &ult#ner tegenbeitäbetrügereien b ersucht; bann mürbe sie
Sie grau hob ben Kopf, frertounbert unb ein feit gefunden, für dieses soziale SBerf ebenfaßS
Sünbcben. Sitten unb ©ebtüuehe ber SlbbcmS«
sicherer unb mürbe sene 4?o<hstabIerin bon Format, wenig hochmütig; bann muhte sie leise lächeln: Opfer zu bringen und eS zu fördern. Somit gilt
unb SBeibtwWgseit.
,
bie Schaffung einer solchen Kinberfpeifung in £in»
16.15 Übt: Sie Blatten ber SBeUjnacbt tun sieb auf. bie sich nur mit qrofeen unb reichen Jetten abgab „£>h, mein &err, Oie finb sehr freunblidh. Eber benburg, bielleitot auch bet ben übrigen Fnfpeftionen
ich
sann
ghre
ßiebenStoürbigfeit
natürlich
nicht
SBeibna*tglieb. Blartä SBiegenlteb. SBeibnmhtS* unb bie jebem ihrer greunbe ein bühs<he§ <5tücf
als gesichert.
naehtigatt. ßbfebb, bobo. tiroler 2Beibna<ht31ieb. (Selb abfaßte. ŚiS sie gefcfynabbt'imb bor @erkf>t annehmen."
z 8u einem ©artenbauabenb batte ber Arbeitg*
Feh to ei* ein lieblieb ©ngelfbiel.
(Seheimrat
9t.,
bem
bie
schöne
grau
in
bet
auSftoufe bet hiesigen Berufsschule bie interessierten
16.45 Übt: Slug ©leitet*: »Ser Dberscblesier" im gebracht tour be.
0o etwa Wieselten sich bie (Sefdjäfte ber błon- Nähe noch fiel besser gefiel, gab sich nicht so leicht Kreise in bag Fugeubheim in die $obenzoliernftra*e
Segember.
für Sonntag nachmittag gebeten. 2>ireftor ^er­
beu
Emalia ab; gn ber #oHe eines Berliner geschlagen.
17.00 Übt: Slug ©leitei*: StlabiermufU.
„Oie finb toirflith zu ItebenStoürbig, mein mann als Beauftragter ber Arbeitsausschusses für
17.35 Übt: Slug Breglau: Ztoeiter lanbteittfebaft* SujuShotelS sah eine junge, sehr schone grau,
©artenbau begrüßte die Stoßenten beS derzeitigen
lieber Bteigberiebt
ganz fcfjlanf, mit golbblonben Sotifen unb mit biel, ®err. ga, Oie hohen red#, idh bin in grober Ver­
17.37 übt: Sugenbftunbe. #ilfgteetf für bte notlei* sehr bie! Sex appeal 1 2)er tounberboü getoach- legenheit. geh War leichtsinnig, habe zu grohe Kursus aus Beutheu, ©leiWi* unb $inbenburg, ben
Vertreter des Stotebergartenbereing, der Boü&ft,
benbe öugenb,
Einfäufe gemalt, geht habe idh fast fein (Selb
18.05 Übt: Slug ©leitet*: Sturm* unb Sehneebruch* fette, schmale körbet stetste in einem jener langen, mehr. SNeine Bans in 2). wirb mit erst morgen bei Stabt, die ©ärtnerftoaft unb ©aitenbauinfpettot
Khnaft*©leiWi*, sowie insbesondere ben Referenten
fchtoataen 0pifcenfIetbet, bie in ihrer raffinierten
fehäben in Schlesien.
des Abendg, ®r Bielert-OPPeln-BroStau. Er fühlte
Einfachheit iebe Sinie ber (Sefialt ersonnen lassen; früh (Selb schiefen sönnen ..."
18.30 Übt: Slug ©leitei*: 3m Bafaltbrucb.
2)ie Blonbe lieh sich, nach langem Oträuben, Weiter aus, da*_ um die FahrhunberWenbe born
1850 Übt: Slug ©leitet*: Streu? unb quer burtib 0.*S. bie langen, ebelgeformten Beim tonten ftotoarzKpnai>©leitoi* ©aitenlurfe einSR omentb übet.
befirumbft, an ben glissen sahen Heine, fctjtoarze Überreben, bon bem glücfftrablenbcn (Seheimrat ©arten&auinfpeftor
gerichtet würben, bie sich ieht mehr unb mehr als
19.00 Übt: Slug ©leitet*: SBetterborherfage für bie
dreihundert
SWarF
anzunehmen,
damit
sie
wenig
©eibenfchuhe. SDer Berfehr be§ SBeltftabthotelS
notwendig erweisen, hierauf hielt Or. Bielert feinen
SanbtoittfteafŁ
Bortrag, in bem er unter anderem ausführte, ba*
19.00 Übt: STtufifalifcbe Stutorenftunbe. Bolfslieb Wogte um bie schöne grau, bie nid#S zu sehen ften§ etWaS Oeld in der Stafche hatte.
3Nan stellte sich bot und der (Seheime Kom­ zum Beispiel bem amerilaitiftoen Apfel bem deutschen
Bolfgtoetfe. Enttäuschung. Stach einem Stegen Wen bon ben betounbernben Bliesen ber bieleń
(9tutö Steeig: Sopran). 3 Stlabierftüde: 3nter* Scanner, bie ein unb au§ gingen mber an ben Ne- merzienrat 9t. erfuhr, dafe er e§ mit der Batonin bei uns der Borzug gegeben Werbe. OieS liege daran,
mejgo. stamanze. Btälubiunt (Bros. Fri* ßubrteh bentifdhen sahen. (Sie sah nicht einmal ben wohl- Editha bon jailer zu tun hotte, einer Netter da* bie Obst» und ©artenftoäblinge in Oeutftolanb
Stlabier). Slm Slbenb Sternenlieb. Slue* bu. beleibten, nicht mehr ganz jungen, aber gepflegten gutSbefifcerin ou§ dem Nheinland. 2)ie ungenügend betämpft Würben. So mußten bei uns
1928 an ©emüfe, Obst unb Südfrüchten 15 Wittiontn
Fbbtt. Borfrübling (9tutb Steeig: Sopran).
£ertn, ber neben ihr in einem ©effel lehnte unb Baronin war danfhar genug, sich mit dem ©e- Doppelzentner, b. h- für 650 Wlllionen Wart AuS19.35 Übt: Slug Berlin; Bom Stunbfunl.
20.00 Übt: Slug ©leitet*: Berfönltd&feitgBtlbung alg ber feinen Blies bon feiner reijenben Nachbarin heimrat nach dem Sweater zu berabreden; man lanbSprobnfte eingeführt Werben. Redner gap bann
Sebenggiel.
toanbie. Er toufete selber nid#, toaS mit ihm lo§ Wollte gemeinsam fouzieren. SDtan soupierte, trans perftoiebene Weihoben der ©toübtingSbefämPiung
20.30 Übt: Slug Breglau: SBeibnacbtgbotpourri. Sei* War, ber (Seheinte Kommerzienrat 9t., biel <SeFt und Wurde seht animiert. 2>te stolze, in den Pier FahreSzeiten besannt unb zeigte einige
tung: Franz SRarfzalef. SBeibnaehtgfubel, SRarfd) ber sich sonst nie um anbete grauen gefümmert Fühle grau Wurde zusehends Wärmet. 2>er einen Lichtbilder. ES folgte ein interessanter Film, ber
den Teilnehmern bas „äßachStum ber Bilanzen"
Barabbrafe über „Sitte Fahre teieber". Sie gol*
bene Spieluhr. Bubi# Sraurn, Fantasie. 3m hatte unb ber mit feiner grau unb feinen bethen bergnügten Nacht folgten weitere ebenso bergnügte eiflärte. Ein Trieffilm beschloß den schönen Abend.
Ubrenlaben. SB etb nachten, Songemälbe. ©ine erwachsenen Söxhtero ein musterhaftes Brobirrz Sage und Nächte, die den ©eheimrat ein guteg
z. Born eoangelifthen KirChcngefanguerein des
Stub, eine SRäh (Ser SBeihnachtgmann fomrnt). ftabtleben führte. Er toar mit einem BtaTe ganz <StücE ©eld Fasteten. Er machte feiner neuen 2. Pfarrbe$ittg. Aus bem für bas berfrosseue Fohr
21.20 Übt: Zeitansage, SBetterberW, Breffenacbrich» bernorrt in biefe schöne grau, so bernarrt, bah er greundin Fofthare ©efthenFe und dachte sich nichts erstatteten Kassenbericht geht herbor, ba* bie Ein­
ten unb Sbortbericbte.
sogar bie Konferenz mit feinem Barifer Geschäfts bei der ganzen ©efcbWe, big er unsanft aug nahmen auf 333,56 Rmf., bie Ausgaben sich auf
21.30 Übt: Ursenbung. &örfpielauftrag ber Sehlefi*
144,85 Rmf. belaufen haben unb ber Bestand 189,31
sehen Funfftunbe. Sag Breglauer SBeilmacbtgfptel freunb bergeffen hatte, berenttoegen er btefeS SDtal feiner Betzücfung geWecFt Wurde. Nach einem ReichSmart betragen hot. Oer Personalbestand sehte
amüsanten
nächtlichen
Beisammensein
War
die
eigens nach Berlin gejommen toar, 3)er gran*
1930. Sbietteitung: Sr. Franz F'ofeph ©ngel.
sich uns 31 singenden unb 15 nicht singenden Wtt22.20 Übt: Zeitansage, SBetterberW, Bteffenaebrie* Zofe sah im Konferenzzimmer unb Wartete bet- Baronin eineg NZorgeng plöblich und spurlos bet« gliedern zusammen. Bei ber VorftanbSwabl Wurde
ten, Sbortbericbte, Brogrammänberungen.
ftoWunden;
mit
ihr
eine
resp
es
table
(Summe,
die
geblich; ber (Seheimrat tnbeS blieb hier, starrte
aufteile beS scheibenden Kassierers Sollsefretät Stool. 22.35 Ubr: Erinnerungen eineg Fu*battentbusiaften auf bie schöne Same unb Wartete.
sich ehedem in deg ©eheimratg Brieftasche befun­ tpffef Voüaffiftent Rapafe gewühlt. Steüerbertretenber
22.55 Ubr: Funfrechtlieher Briefs asten.
Borfißenber Wurde ber bisherige Schriftführer £>crt
3>ie hlonbe grau Wartete auch, baS sah man den hatte.
; 23.15 Ubr: Ftmfftitte.
Bot dem (Strafgericht Berlin-NZoabit stellte Ro* unb an dessen Stelle trat ^err Eh,riftoph.
an ben Eugen, bie unbertoanbt burth bie ^laStür
Ferner Wurden gewählt Frau Soewenftetn als ftettzur B'Ortierloge gerWet Waren, geht erschien sich heraug, dafo die Baronin Editho bon jailer bertretenbe Schriftführerin unb als Beisitzerinnen.
einer bet $otelpagen. „grau Baronin, Wir haben in S5MrFIid)Feit Emalia Sint hieb. 2Me schöne Frau OibeS, Frau ^ruftofa, Ftl. Ploftole unb Fd.
born Boftamt Beseheib. Es ist nichts bal 5>ie S-ochftapIerin hotte eg berstenden, die ehrsamsten Sßblezol. Oie Feier beS FahreSfefteS soll nur im
telegraphische Anweisung sann auch nicht bot mor­ Ehemänner um Verstand und ©eld zu bringen. engeren Rahmen am Wontag, ben 5. Fanuar 1931,
*Wittte0(b> ben 17. Se&embet 1930.
gen früh hier fein." SDie junge 3>ame nieste Wort NZit Vorliebe übte sie ihren einträglichen Beruf stattfinden.
z ©eneralberfammlung deß Konsumvereins
11.40 Übt: Breffeberteht
losen S)anf; bann fans sie in sich zusammen. Ntan an ben fallen ber internationalen ßuruBhotelB
1158—12,10: Zeitzeichen aug Barschau, Fanfaren sah e§ an ihren zusammengezogenen Brauen unb unb in ben ßuruSzügen auB, in benen sie immer Königin-Siuifc=©rube in Sinbcnburg=8aborje. Fm
born St. 2Rariennmn in Stralau unb Brogramm* ben fest aufeinanber liegenden Sippen, bah sie ge eignete Opfer zu finden Wusste. SDte meisten hiesigen Krugfchachtzecbeubaufe hatten sich etwa 400
Personen eingefunben, um sich über den Stand ihrer
ansage.
eine recht unangenehme Nachricht Befommen hatte, dieser Opfer hatten e§ auB'Engst Por bem 0Fan- (Genossenschaft informieren zu lassen. Aach der Be­
2.10— 13.10: Sehattblattentonsert.
geht Wühlte sie ärgerlich in ber Heitren, golbenen dal unterlassen, Strafanzeige gegen ihre EuBheu- grüßung durch ben Vorfißenben beS AufütotSrateS,
13.10— 13.20: SBetterberW au3 SBarfehau.
^anbtafche, stampfte, sogar leise mit ben gühen terin zu stellen. Bisher hatte man Emalia nicht Prokuristen ©roll, erstattet ©efchäftSführex A eh linger
13.20— 15.00: Banfe.
15.00— 15.20: SBtrtfehaftgberW aug SBarfehau.
auf. SDer (Seheimtat hatte aCeS gehört unb fassen sönnen, gn Berlin Würbe sie endlich born den Tätigkeitsbericht über bas abgelaufene ©eftoSftS»
15.20— 1535: Bericht ber bosnischen SBtrtfehaftgberbepbachtet. Er Wusste: seht Würbe fein SBarten Schtdffal erreicht. ®qs üftoabiter ©erkht berur- iahr. Oie ©enoffenfehaft zählt zur Seit 1296 Wit»
Glieder. Wegen ber schlechten Wirtschaftlichen Lage,
einigung fotele SbeaterbetW
belohnt. Er erhob sich unb trat auf feine Nach­ teilte sie zu zehn SNonaten ©efän gnt §. insbesondere der bieten Feierschichten, hat, sich bie
15.35—15.35: Banfe.
St.
F.
barin zu.
Summe der Außenstände auf 23 966,24 Wari .erhöht.
1550—16.15: Slabiochronlf.
Otcie enorme Summe beeinträchtigt bie Rentabilität
16.15— 16.45: Brogramm für bie gang Stteinen unb
der ©enoffenfehaft sehr. Oie 8. BertetlungSftette in
älteren Stinber.
16.45— 17.15: Sehattplattenfonzert
arbeiten beschäftigt Werben, so bedarf eS hierzu fcßtne banbete. AIS man ben Karton öffnete, fand ber ©agfahfiebtung mußte Wegen Unrentabilität ge­
loffen Werben. Oer Warenumfaß in allen" @e17.15 Übt: „Stobin unb fein Scfretär" am 90. ©e* feineSfstllS eines Betriebsrates. Auf denselben Stand» man eine Wafcßtnenühr bor, die offenbar bon einer
burtgtage beg großen Bilbbauerg bon SB. &ule* punft stellte sich auto bag ©erlebt und Wies ben Wafcßine aus bem Werfe abmontiert unb gestohlen itoäftSftellen betrug im leßten Fahre 494 781,79 Wt.
Worden War. Wtt einer Söüenmafcßtne batte bie :er Sparrabatt 5 Prozent. Sterauf genehmigte die
Kläger mit bet Klage ab.
tetej.
Ubr nichts zu tun. — Auch ber angebliche Anschlag Versammlung die Bilanz und bie beigetragene ©e17.45_i8.45: Bolfgtümlitheg Stonaert
auf bie O. E. 23. bat sich auf die harmloseste Weife toinnbertcllung. Oie turnusmäßig ausgeschiedenen
18.45— 19.00: SäglW ©tgüblung.
gestört. Ein Arbeiter batte beim Kabeltegen mit Auf^ichtsratsmitgliedert ©roll, Wainta, Bomba,
19.00— 19.15: Berfehiebcneg, Brogtammanfaöe für
feiner ptcfelßacke auf eines ber Kabel getroffen, fobaß ©oreßtt und Weber Wurden einstimmig Wieder­
morgen, Sbeaterbericbt unb Bübnenfcbau.
Funsen daraus sprühten. ÓarauS wurde bie Tat* gewählt.
19.15— 19.35: Bortrag bon fcauptmann SumotoSIt:
tarennaebriebt geprägt, ba* man die Kabel durchfcinbenbur g, 16^ Oezembet.
z Pitkultfcbüß. (Oie mustergültige Tbc.„Ser Stomantigmug in ber ©efcbWe“.
Füt for ge stelle.) Oie Fachschule für soziale
19.25 Ubr: BreffeberW. SportnaehrWen.
Oie Ortsgruppe ßlnbenburg beS Allgemeinen schneiden Wollte.
20.00— 20.15: BuchfübrungSftunbe.
Teutschen BeamtenbunbeS hat nach einem einge­
Z Oer KriegSbeftbäbigtentierbanb Khffßaufer Berufe Beuthen besichtigte unter Leitung bon Re20.15— 2030: Feuilleton bon Sm ©• Boremtgfi. henden Referat ihres Borftßenben SBagner über die hielt in bem schön gefcßmückten pttlnbfcßen Saale gierungSaffeffor Or. Ktoott und Facharzt Or. Kaüa20.30—20.45: SRuftl aug SBarfehau.
beamtenpolittftoe Sage ber ©egeuWart zu ber burto in Anwesenheit bon 300 Witgltebern feine WonatS- biS die hiesige Tubertulofcnfürforgeftelle. Oicfclbe
20.45— 21.00: Siteroturftunhe.
bie Rotberorbnung bestimmte ©ehaltstorzung Stel­ berfamimtung ah. Oer Vorftßenbe ©lobifcß gaib be­ enthält eine neuzeitliche Röntgeneinrichtung unb ist
Sie empfindet die gleichmäßige, sannt, ba* ben Krankenschein nicht mehr gu bezahlen so ausgebaut, baß sie auch bei stärkster Fnanfpructi»
21.00— 2230: stational. Stonjeri aug ber SBarfehauerlung genommen.
Schwerkriegsbeschädigte,
Sufaßrenten« nähme bötttg ausreicht. Aus dieser Einrichtung, bte
schablonenhafte Behandlung aller ©ehaltsempfänger brauchen:
Bbilbatmonie, bolnlfehe SRufiL
Kranken biel beansprucht Wirb, geht aufjeror­
2230 Ubr: SBetterberW aug SBarfehau, Brogramm* als eine tpärte gegenüber den unteren Beamten­ empfanget und WohlfahrtSunterftüßte. Für bie bon
gruppen. Sie fordert den AOB. auf, sich mit allen anderen ist eine Vergünstigung nicht geschaffen dentlich biel Segen aus. Oie Kommission hat die
ansage.
^ _
als „besonders muster­
23.00 Übt: Brieflasten in französischer Sprache. Sen Wtiteln für eine gerechte Staffelung ber ©ehalts- Worben. Oie große Waffe ber SeicßtfriegSbefcßäbig- Tubertutofenfürforgeftette
Bortrag über polnische Siteratur fotele bie Be» fürznng, Wie es bem sozialen Empfinden ber breiten ten mn* also natß Wie bor ben Kranfenfchetn be­ gültig" bezeichnet
zahlen. Sodann teilte ber Vorsehende mit, ba* bie
fbreehung ber laufenben Storrefponbenz hält Waffen entspricht, einzusehen.
Brogrammbireftor bet Stattotoi*er fftabioftatton
Oie Versammlung stellt fest, ba* ber alS Aegni- im Anschluß an bie WonatSberfammhmg stattfin­
Bros. Stef. Shmientetfi.
balent für den Sohn» und ©ebaltSabbau bon der dende Weihnachtsfeier nur durch bie großherzigen
Regierung zugesagte Preisabbau böllig unbefriedi­
gend ist.
©leiwtß, Pfarrftr. 2 i, Am Ring,
Oer Sehe berstoi ebener Parteien gegen bie Weiter feien durch ben Sauptborftanb bon einer Wett - AnnahmeEingang
Kurzcftraße.
Beamtenschaft muß eitle geschloffene Abwehrfront Stelle 160 Warf bares ©elb überwiesen Worben,
Enghten.
entgegengestellt Werben.
3u diesem 3Weese find Wobon bie bedürftigsten Witglieber (Kriegertoittoen
alle ©elbfthilfeeinrtchtungen bet Beamtenschaft aus­ unb -Waisen) mit je 20 Warf beschenkt Werben
15. Oezember 1930.
zubauen. pierzu zählt' auch eine tattrtiftige Unter* sonnten. — Ann feßte bie Weihnachtsfeier bei ben
1. Rennen: 1. Petite Eorfo, 2. Fnftettectnel,
ftühung ber ©enoffenftoaftSbeWegung in Verbindung Klängen einer bezüglichen Kapelle ein, indem iebeS 3. Posada, Toto: 57/23. 17. 36., ferner: Stute, Sucre
mit ber gesamten Arbeitnehmerschaft.
Witglieb ein Paar Wiener mit Brötchen erhielt. de pomme, Breffonbiere, OinoS, ©erbe, Eprano 4,
Oie fteigeWerfftoaftlitoe Beamtenschaft fühlt Tito 60 Witglieber sonnten }e ein bon ber Firma Sal* Weute a Wort, Bagdad 9.
SDorotpecnftrahe 10.
Telefon 3829 ganz besonders in ber schweren ©egenwatt solidarisch pauS-©Ietwiß gespendetes Brot unb etwa 30 Wit­
2. Rennen: 1. Porte Weine, 2. ElaraWoob,
mit der Klaffe beg schaffenden Volles und feiner glieber bie bon ber Seifenfabrik Soffmann-Natibor 3. Recoure, Toto: 70/23. 22. 16., ferner: Archer,
gewertftoaftridhen Vertretung, bem [email protected] unb bem gesehenste Seife erhalten.
Sunnp 2, Wiranba 2, Epriftabeöe, ©ribouitteur,
£inbenbttr g, 16. Dezember. Afabunbe.
Z Unfall. Oer Sauer Robert Scßb m o n erlitt Eprtfts de Saboie, Frontignan.
Bor betn Stnbentiurger Arbeitsgericht Sagte
3. Rennen: 1. La Epanterie, 2. Wagnus Rer,
Oem AOB. Wirb die steUlare Vertretung ber auf Oelbrücffchacht durch Kohlenfall schwere Bruft­
3. Kprmclia, Toto: 82/29. 37. 54., ferner: Wir Alt,
am Wontag ein bei bei etillegung bet Jofetet- Fntereffen ber unteren unb ber mittleren Beamten» unb Rüctenquetfcßungcn.
uith yZcbBn^tobuItcii^SctoinnunflS-ttnltific „©Itict cuif grubpen in dieser irtfenftoWeren Seit dag Vertrauen
Fnbefttture, Fete ©alante, Bruśguerie, La Roche,
Z Oa§ USeihnacßtSprogramm tm Suufe Wetropol OeW Trop, Aa tle, Fton, Afterifgue, Fffia, Warceentlassenes BetriebSratSmitglieP um bie Auszahlung ausgesprochen.
fteßt
im
Seichen.
beS
JpumorS
unb
Tanges.
Werner
line, Wontmorencp, La Liane, ©erbe, LabiSInS %
einer Abfindungssumme in •t’öbe bon 2600 Wart.
Albrecht, ber Blißbicßter, Parodist unb Plauderer
4. Rennen: 1. Elision, 2. Effulgent, ß. Ro$er Vertreter ber Beringten begrünbete bie Ab­
Z Sur Beruhigung ber Bebölfermtg. — Vßie conferiert bie Spielfolge. Son Fred Woreno als
weisung bei Silage damit, bafc ber gesamten Beleg­ Xattarennacßrithtcu entstehen, gn ber Stabt finb StimmungSfänger wirb in feiner Szene als Vogel- mancero, Toto: 99/23. 26. 15., ferner: L’Fncettaiit,
Artamene, Refere, Le BoSppore
schaft burto Anschlag in ben BetnebSräumen bie ©erüeßte berbreitet, baß auf baS ©aSWerf ein An­
bie Stimmen ber Vögel in nie gehörter Ertgan, prtneipeffa,
The Briton, The Sennit 2, Frondeur 2.
für ben 15. Aobember angefehle Stillegung des schlag berübt werben sollte. Oie Wahrheit ist fol­ handler
23cife kopieren. Oer humoristische Bildhauer, ein Argeutin,
5. Rennen: 1. Fofeur Eonbtoe, 2. Oebat,
Betriebes unb somit auto bie Entlassung bet Beleg­ gende: Sonnabend abend gegen 6% Uhr wollte Wüncßener Zünftler „Sortmuth" formt mit ben
schaft angetünbigt Worben fei. Kläger erjmberte, ein Ehcwffeur in bie bon ihm benußte am ©aSwerf bloßen Sünden Waisen bekannter perfönlicßleiten 3. Kord)ula, Toto: 36/18. 25. 46., ferner: Sonnet,
da* feine Entlassung gegen bas BetriebSrätegefe* liegende ©(trage gehen, als er 3 bis 4 Wänner sah, ©corg Reumüller, BapernS erster ©roteSffomifer Faboteur, Fil§ be Wars, Tagore, WprrhiS, piping
berfto&e. So lange na to einer Betriebsstillegung hto wie sie sich an bem ©afometer herumdrückten. Er Wirb bem Sumor bie Krone auffeßen. Rifa Schmtb’S Spirit, Breßnire, Werte Blanc, APe Eaefar, perle
noto ein Arbeiter in ben BetitcbStäumen bewege, ging auf sie zu unb fragte, was sie bort wollten. Original Wiener „Wonti Ballett", ein großes Tang- Aoir 2.
6. Rennen: 1. All, 2. Va Sans Erainfe, 3.
bars ber Betriebsrat nicht ausgelöst bezto. entlassen Statt zu antworten, liefen sie babon unb schössen auf ensemble wirb burtß ferne Fügend, Vielseitigkeit
Werben. SDer Bertreter bei Beringten hob herbor, ißn (offenbar aus, Schreckpistolen). Oer Ehauffeur unb Kostümierung besonders angeneßm auffallen. AXtifftmuS, Toto: 22/12. 16. 14., ferner Te RamuS,
bie auch sofort aus bem ©aswcrl
.
Ton Eourfan, Cutaffimodo, Peribole, Ediert, ,Tark
bah mit dem Zage ber Stillegung eines Betriebes rief um ßtlfe,
z. Elternabend, Oie ebangeltfcße Scßule in Prince, Le Aotre, Eetine, Roche EhePriete, Fm»
*3 auto einen Arbeiterrat nicht geben btitfe. ®U erschien. AIS nun ba§ ©elänbe abgesucht Würbe,
FunftIonen beS lehteren stub nur für bie Betriebs fanb man am Abhang be§ ©aSbcpälterS einen großen | Botflgwerf beranftaltete zusammen mit bem Eltern- Peria.
AächfteS Rennen erst Wieder am 4. Fonuat 1931.
^<*uer zulässig, fflenn nach ber Stillegung noch pappfarton, aus bem lautcS Tiefen brang, fobaß betrat am Sonntag tm Süttengaftpaufe einen Wohl*
Arbeiter mit Aufräume- unb BeietntgungS manche annahmen, baß eS sich um eine SöUenma-i gelungenen Elternabend, ber überaus zahlreich be- Bis dahin bleiben meine Büros geschlossen.
@leitoläer
,M, Amalio,
mer litte bas gebodt..;
9oDf»$togtomm 6er 0en6e*
station ftattotaib
8nt beamteti&olttifi&en grase
ber Gegenwart
>Remi6etWe
fHnbenbuioet Socbriditea
Eid&tig flit Betriebsräte
ißandecer
Neueste Sportnachrichten
Dienstag, den 16. Dezember 1930
Nummer 295
wärtig bie führung in Schlesien haben. BaS ist
ein Zeichen bafür, Wie emsig bie Dberfcßlefterim 0ereinSetgenen Betrieb an ihrer
AuShtlbung arbeiten, uni nur bei ben schwereren
Zreffen im stampf mit ©cgnern außerhalb ihres
©aueS auf ber ©übe gu fein.
Alles in adern sann ber fChtefifChe Schwimm­
sport mit ber geleisteten Arbeit für baS nunmehr
Sur Vetge gebenbe fahr sufricben fein. Zte Wirt*
fcßaftSrtÖte hohen noth nicht adaufeßr an ben ©runblagen beS ScßWimmfportlehenS rütteln sönnen,
Weil eS bie Vereine auch sum großen Zeit Persian*
ben haben, mit ber nötigen Spars amfeit unb ber
OpfcrWidigfeit ihrer attipen mttglteber ben an*
9tm 8. Oltober traten bie beutfrhen Steiteroffi*
gj
w» #
rw
regenben unb bie Seiftungen fteigernbeu Wettfampf*
betrieb aufrecht au erhalten. Wir bringen nunmehr
ben neuesten Staub ber 5 Besten in Schlesien
erfolgte bie Sanbung in Stewporf. 5)te Stiidreife ging
am 4. (December ab SteWport bor sich unb am Stach*
in ber fotgenben, am 1. Zesemher abgeschlossenen
mittag be§ 12. $eaember tonnten bte erfolgreichen
Zabetie:
beutfdjen Vertreter in Guthaben bte .Hamburg" ^
©erren.
beriaffen unb ben fuß Wteber auf bentfdjcn 93obenj
100
meter
stroni,
st. (Schubert (Borussia*
sehen. 49 Zage maren fie *n Slmertfa gewesen, eine
Silesia) 1:00,8 Blin. (19. 10. 30). Vtcßter Veptun*
gewaltige Süüe bon (Sinbrüden, ©rfotgen unb,
©lei W iß (1:05,9 (31. 8.) mufcßiol, ©lei W iß
©hrungen.
j
1900 in 1:06 (31. 8.) Ullrich (Borfil) 1:06,2 (12.
SllS bet große £apagbampfer am Vier festmachte, j
7. 30). G. ©eufer friefen*©inbenbnrg 1:06,6
präsentierten sich bie beuifĄen Offiaiere an 93orb;
(16. 11. 30). 200 meter straut. Schubert (Bor.
ben sie begriifeenben Vreffeleuten in bester Stirn* j
SK. Breslau 2:22,2 min. Udrich (Borfil) 2:35,8
mung. Oie Uebetfabrt War im ©egenfaß au bcr fcin*;
(25. 6.) ©. dichter, Veptun ©lei w iß 2:37 (25. 6.
reife nach Slmerifa, wo namentlich bie Vferbe sehr
30). ©. mufchiol ©leiwiß 1900 2:41 (31. 8. 30).
unter bem stürmischen SSettcr unb (Seegang au lei*
400 meter straul. st. Schubert Borfil=Bre§lau
ben hatten, glatt unb reibungslos herlaufen, fütann
5:30,4 min. (22 6. 30). Otto Wille unb ©ayS
unb Stoß befanben steh in bester Verfassungt e§
Vicht er (bethe Veptun*©leiwiß) 5:52,4 min.
herrschte allgemeine freube. baß man ben nerbcit*
16. 11. 30). ©orn (G. ©. S. 06*©ör(tß) 5:54,1 min.
aufreibenben Rümpfen unb bem amertlanifchen 93 e*
(24. 8. 30). Ullrich (Borfil=BreSIan) 6:01,4 min.
trieb entronnen War.
(22. 6. 30). 2 0 0 meter Brustschwimmen:
Weigmann = ©leiwiß 1900, in 3:00.2 min.
(22. 6.) Scenen, Borfit*BreSlau 3:05,3 min. (9. 8. 30).
38. Vicht er, Veptun*© leiwiß 3:06,4 min. (9.
malox 2B olf Freiherr bon SSalbenfelS, ber
8. 30). stub alia friefen*© inbenbnrg 3:09,2
Rührer ber (Sjpebttion, gab ausführliche SluSfunft
mtn. (30. 8. 30) födel Webbigen*©örltß n. Senfcß*
über Verlauf unb (Erfolge ber Steife. Stach uut acht3
ni! ©leiwiß 1900 in 3:11 min. 4 00 meter
tägigem Slufenthalt in Slmertla starteten bie beut*
Brustschwimmen: Weigmann, ©leiwiß 1900
sehen Offtaicre aunächft in 93ofton.
ließ sich
tn 6:29,8 min. ©. Blafel, VeicßSbahnfportberetn
Unser SBilb aeigt ben empfang in Hamburg im 0oiel „Vier SahreSjteUen", ben bie Hamburg*
sofort feststellen, baß bie ameriranischen Steiler in
6:25,1 min. (30. 6. 30). Anbete Zeiten finb für
Slmeitfstllnie beranftaltete.
ben Ießten 2 fahren feit bem ersten Start ber beut*
1930 nteßt registriert. 100 VitdenfcßWintmen:
sehen Steiler in SteWporf enorme fortschritte gemacht
V. Zahlern (Borfil) 1:13.5 min. Zeutfcß (Borfil)
hatten. 3m ßinblid auf bie Olptupifcpen (Spiele in Qtmertta, ßanaba, fitlanb, Schweben
1:14 Bobbin (ASB. BreSlau) 1:17,6 min. (9. 8. 30).
So§ Slngcleg hatten sie sich sorgsamster Vorherettun* unb Ungarn ba§ benfbar beste unb heralichfte War.
V. Solollif (©leiwiß 1900) 1:23,2 (31. 8. 30).
gen unteraogen unb gaben sehr schwere ©egner ab
straß el*©leiWiß 1900 in 1:23,3 (30. 8. 30).
©inau tom, baß ben bents eben Offiaieren
20 0 meter Vtiefen. V. Zeutfcß (Borfi!*BreSl.)
nur 8 Vfcrbe sut Verfügung
Schlesier. älls bestes Vferö überhaupt łanu ber 2:49,7 min. (30. 6. 30). 4 mal 100 f eter ©ruft.
stauben, Wäßrenb bie Slmertfaner ein gana anbereg jen ber fura aufeinanbcr folgenben Rümpfe unb
alte Simerifafahrcr „Z e r b p" angesehen werben, schwimmen: ©leiwiß 1900, 5:49,8 m.: Vep*
©inlabungett
nicht
gering
Waren.
Stufgebot einfeßen tonnten, so baß eg auf beutfeher
Per bereits 1928 in VeW $orf erfolgreich War. Vach tun*©IeiWiß 5:533 minnten (31. 8. 30); S. V.
Seite hieß, bag material sorgsamst au schonen. Słuch
ihm finb „51 ampf gesell" nnb „Z e b o "
au Oppeln 1910 tn 5:55 min. (30. 8. 30). Webbigen*
bet (tnrg war Wesentlich auberS, alg ber in Zeutsch*
nennen. Zie Stärfe ber beutfehen mannfdjaft be* ©örliß 6:08 mtn. (24. 8. 30). SB. ©loqau 1912 in
6:13 min. (24. 8. 30). 4 mal 200 meter Brust­
lanb übliche, aßeg momenta, bie bie erfolge ber
schwimmen. Alter SB. BreSlau 13,40,5 mtn.
beutfehen Cfftaiere in befonberer Weife nnterftrei*
(12.7.30). 4 mal 100 meter Sagen ft affetWen. Zer Wettbewerb in 93 oft on faß troßbem bei
brtiben
hefonberen
Gtnbrud
machte.
© leiwiß 1900 in 5:24,9 min. (25. 6. 30). 3 mal
ben Zeutfcßen eine auberfichlliche Stimmung. Vor erlebten in Wenigen mtnuten Stuf» unb Slbbau beri
Zte gansen Rümpfe nahmen ca. anbettpalh
100 meter Sagen ft affel Bor.*Silefia=BreSlau
20 000 begeisterten Zuschauern berbefferten bie ®me* Rurfc.
Zag Vnbttfum ftanb ben
in 3:43 min. (30. 11. 30). Vene Sagen ft affel
rifaner ben Sieforb in bet militarp Zropbb über Stunben in Slnfprudj.
sehr Wobllvoflenb aur Seite. Zen Sieg „ tZie Setftungen auf bett
_ amertfanifchen Zurntere (100, 200, 100 meter) ©leiwiß 1900 in 5:54,1 m.
10 ©inbetniffe auf IX fehler, major bon Wölben* ZeutfWen
in VcW Vors nahm man mit ©urnor auf unb auf;stauben auf hoher Stufe. Zahlreiche Vteife V cp tun* ©leiwiß 6:02,8 mtn. (30. 8. 30) Web*
felg faßte feine Scute richtig an. ©ein
bte frage, Wie bie Vmerifancr Wohl am heften btejpachten ihre Vferbe fehlerlos über ben RurS. bigen*©örliß 6:05 (9. 8. 30). 3 mal 100 meter
„ttng sonn teener"
Vreife gewinnen fönntcn,
erteilte man aus ber | ^.me£ila rüstet mit macht für SoS Singeleg, Wo eS strau Ist affel: Veptun*© leiwiß 3:36,4 min.
ZeutfWtcmb auch auf blefem ©ebiet bie ftärfftcn Boruffta*Stlefia*BrcStau 3:41,2 (15. 6. 30). S. G.
übertrug sich auf bie beutfehen Steiler, bie unter un* menge bie Slnttoort nach bem besonnten Schlager: für
©egner
abgeben Wirb.
Zie beutfWe Beteiligung Siegniß 3:47,2 min. (7. 9. 30). Webbigcn*©örltß
geheurer Spannung beg Vublifumg über ben Sturg
„SEOe habe to seep the %8oIf from the boor!"
hängt bon ber
3:59,6 min. (9.8.30). 4 mal 100 meter straul:
gingen. Oberleutnant mornrn auf „Stampfgefell"
Sflfmtß bet finattäfroge
Bornffia*Silefia*BreSlan 4:40.2 mtn. (12. 7. 30).
ging fehlerfrei über bie 93aßn. Oberleutnant ©affe Unb hiermit hatte man nicht gana Unrecht, benn
auf „Zerbp" Wieberßotte bie gleiche Seiftung. feßt frhr. Wolf b. Walbenfelg War Wäprenb ber ab. C?§ ist $u hoffen, baß unter Berücfftchtigung Veptun*©letWiß 4:45 min. (31. 8. 30). ©lei*
gansen
langen
Steife
ber
bewährte
manager
ber
ber guten Aussichten eine solche anstaube fommen W i ß 1900 in 4:48 mtn. (31. 8. 30). % 11 e f e n*© t n*
folgte Oberleutnant bon Stages auf „Zebo". Sltteg
Wirb.
benbnrg in 4:52,1 min. (15. 6. 30). SG. Siegniß
hing bon feinem Slbfchneiben ab. 40 000 Singen folg* beutfehen mannfchaft.
4:54.2 min. (12. 7. 30). 10 mal 5 0 meter be.*
ten bem Stitt beg beutfehen OffiaterS, ber mit elf er*
tiebig: BorttfTia*0ilefia*BreSfau 4:57 min. (30.
neu Sterben fein Vferb ebenfaüg ohne fehlet über
11. 30). Alter SB. BreSlau 5:03 min. (30. 11. 30).
ben Sturg brachte.
©leiwiß 1900 in 5:12 (16. 11. 30). ftiefen*
Zte Stmertlaner waren geschlagen
inbenbnrg 5:16,6 mtn. (16. 11. 30). Veptun­
ie i WI ß 5:22,7 min. 2 0 mal 5 0 meter: Bo*
nnb Zeutfdßlanbg Vertreter hatten mit 0 fehler
ntffia*Silefia*BreSlait 10:24.2 min. (25. 6. 30). Alter
einen gerabeau sensationellen erfolg errungen.
SB. BreSlau 10:36 min. (25. 6. 30).
Zag Zürntet in Stew bort brachte einen über*
Zanten:
aug erfolgreichen Siusiali. Stm erßffnunggahenb ge*j
Wannen ©affe mit „Zethp" unb mornrn mit
200 meter Brustschwimmen: Gmmertcß
„Stampfgef ell" bag internationale Vaarfpringen. Von
(VSB. BreSlau) 3:37 min. (9. 8. 30). Zfcßenfcßner
SB a I b e n f e l g strahlte: „Wenn Wir nur ein Wenig
£berf*tepeii
meiter settle Steflmtß — 3« Barnett» mtb blattn« SG. Siegniß 3:39,2 min. (12. 7. 30). Sötte stönig
ernte! haben, rann nießtg feßief gehen". Unb ber
BreSlau 3:39,3 mtn. (12. 7. 30). Z i ß , V c p *
f^alt^fömbfett ließen bie £«♦ Vertreter born — gttlttmtß im VSB.
große Schlag gelang.
t u n * © l e i W i ß 3,45,8 mtn. ©ubrttn postier (SG.
7:46,6 mtn. (stampffPiele). 100 meter ZB Ul
Zie beutfehen Steiler gewannen, wie im faßte
fĄiefifdtett tföoRerbaü trofc ber#Wniamößiß mettigee treffen
Siegniß) 3:46 min. (24. 8. 30). 400 meter Brust*
1928, bte STOiittarp Zropßß
BerWaltungStechntfch hat eS ber Schlesische s W W i tn m f p o r t bet ObersWteftf We ©WWimmer* schwimmen: Sötte stönia VSB. BreSlau 7:46,6
nnb außerbem burch bon Stagel ben Sieg in ber SChWimm frets berstanben, ungeachtet ber tottb -‘unb jablenmäßig stars Pertreten ist. Gs ist ferner min. (stampffpiete). 100 met. VüdenfcßWim*
einaellonfutrena.
fWaftlichen V5te feinen mttglieber* unb BeretnSbe- ,u PeaWten, baß aWar bie OberfWlefier bei ben men: A. Viccitt§*G©S. 06*©örliß 1:37,6 min.
$ n Z o t o n t o legte man sich
. . etwag Steferbe auf. staub auch in biesem fahre auf ber gleichen Stufe 3WteßfWen ©WWimmeiftcrfWaften 1930 (Warnt* Sötte stönig VSB. BreSlau 1.41 min. Ursel
Zie Straba;en machten sich bemerfhar. ©ter schloß beS Vorjahrs in halten. Zag ist an sich schon ein brunn) infolge ber großen Steifeentfernung niWt stnbe, Veptnn*©letwiß 1:45,2 min. (31. 8. 30). st.
bte Bitana ber Amertfareife mit insgesamt 9 ©legen, (Srfolg.
erfolgrciw fein tonnten, baffir aber auf fast atfen sauber, Vofcibon = Beuthen OS. 1:46 min.
? atoeiten, unb 14 Weiteren Bläßen ab. Gin burch*j
Vacbbem nun auch bie schlesische ©affenfchWimm* ©roßberanftaltungcn im streife (bor aCem in BreS* (17. 9. 30). Grifa müller SB. Oppeln 1:47,6
mtn. 100 meter straul: Sötte stotnllafchlagcnber Grfotg, Wie ihn bisher feine anbete Va* $Cit borüher 1st, bars auch gesagt Werben, baß in lau) immer mit in borberfter Linie lagen.
lion in Amerlfa aufauWeifen hat unb bte ber beut* echtesten bie
Vofeibon*B e u t h e n unb ©übe Salbert*@let*
ö*uft
antu
Gnbe
ber
©WWimmfalfon
bat
ber
beut*
fWctt Grbebitton bie Giulobung nod? 28 af bing*
Vrcitenwirfnng im Schwimmsport
fWe meifterfWWirnrnet starł SWnbert*BrcSlau Wiß 00 1:24,2 min. (9. 8. 30). ©ubtun Voftler SG.
ton unb ben besonnten
bei ben Leistungen aum Aufbrud tommt. Sehr über 200 Steter mit 2:22,2 bie beste beutfWc fabreS Siegniß 1:24.8 min (29. 3. 30). Anneliese VicciuS
unterfWiebltd) war in ben einzelnen bret ©anen leiftung für btefe ©ttede aufgestellt unb bamit bie [email protected] 06*©örliß) 1:26,2 min. Gmmericß, VSB.
Gntpfong burd) fßtäfibent ©oober
bie SBettfampftättoreit. Von ben 28 Wettfampfber* fWIefifWe Liste ber fünf Besten 1930 gn einem Wüt BreSlau 1:28.4 (12 7. 30). 3 mal 100 meter
eintrug.
Brustschwimmen VSB. BreSlau 5:00,9 min.
anftaltungen in ©chleften, bte registriert Worben stub, bigen Abschluß gebracht.
(12. 7. 30). SG. Siegniß 5:14.7 min. (12. 7. 30).
tarnen 14 auf ben ©au 2 (Vieberschleflen)', 9 auf
Wettschwimmen fanben statt in BreSlau Boruffia*Silefia*BreSlatt
5:23.4 minnten (22. 6. 30).
©toßaügtg batten bie Ametilanet bte ganzen ben ©au mittelWeflen unb nur 5 auf ben 6, Bunalau 1, VeichenhaCh 2, Siegniß 3, Zöbern 2, Veptun*©(etWiß 5 35,8 min. (30. 8. 30). 8 a Obers
WleftfWen
©ChWtmmergau.
ftn
©inbenburg
2,
Warmbrunn
2,
Zfcherniß
1,
Zurniere organisiert unb burcbgefübrt. Zie beut*
neust affel 3 mal 100 meter: ^ofetbonfWen Steiler waten ©äste AmcrtraS bon bem Auaen umgefehrten Verhältnis au biefer sohlen* SöWenbcrg 2, ©leiwtß 1, ScßlaWa, WeißWaffct, Beutßen 5:00 8 min. (30. 8. 30). VeptunWatbenburg, 8 e o b f W ü ß, Sauban, VteSfß, 59 e u
l e i w i ß tn 5 04.3 (30. 8. 30). 6 mal 50 meter:
then nnb ©örliß le 1, Wb)n noch jje ein ZWeifampf ©
BreSlau 4:43 min. (30. 11. 30). ASB. BreS­
gegen Brünn bes BeaitfS Liegntß in SöWenherg VSB.
lau 4:44,2 min. (30. 11. 30). SG. Siegniß 4:45 (25.
unb ber ©örltßer fommeu.
30). Boruffia-Silefia-BreSlan 4-52,5 min. (30.
BaS Was set balls pt et hat in Schlesien im 31130).
SB. Dßfau 5:01,4 (24. 8. 30).
O. B.
leßten
fahr
nicht
gan$
bie
©Öffnungen
erfüllt,
bte
messen, bte sich fWäßungSWcifc auf eine halbe,/« bcr
man
an
btcfen
SportsWeig
im
ScßWimmerlaget
million Antcrifancr beliefen. BcfonberS bcrjlicb!
fiWe 6cr 5 Besten 1^30
War bte Aufnahme in St an ab a, wo sahireiche in bte Grfcßelntmg treten. Vach ben ©aüenWett* selbst fnüpftc. Bei ben oben erwähnten 28 Beran
Zeutfehamerifanet burch baS erscheinen ber beutfehen'tämpfen beS Oltober unb Vobember Perfcpob ftd) fialtungen unb ben beiben ZWetfämpfen gegen
Vetter erfreut würben. Zte Offtsierc tarnen and? ttoß Wesentlicher Umwälzungen ba§ Verhältnis Brünn tarnen im ganzen 32 WasserbauZagung in Bcutßcn.
in Amertfa mit ©efeflfchaftSfreifen in Berührung, noch mehratt ©unften ber ObcrfWlefiet, treffen unb etncS bon friefen * ©inbenburg in
Zie Leichtathleten bcS ©aues Beuthen tagen am
*u benen sonst säum ein Zeutfchcr Zutritt hat; ihr bte nicht Weniger at§ 36 mal in ber neuen, für 1930 strafau zufianbe. Gtgentümlicherweife ffeH auch ©isr mittWoch,
ben 17. Zeacmbcr im ©anbclSßof unb
hohes sportliches stännen sicherte ihnen im Vtt bie nunmehr abgeschlossenen Lifte erscheinen. Zabet ist Wiebcr ber ©au 2 (Vtcbcrfcbleftem mit 17 Zreffen Wählen sich bahei einen neuen ©auborftanb. AußerBie Oberfcßtefier lagen bem stehen noch berichtebene anbete WÄN*
SPmpnthten beS ganzen LanbeS, wie auch baS tarne* bor allem auch ju bemerten, baß sowohl in ben bie SZehrzaht.
'
tabfchaftliche Verhältnis au ben übrigen©egnernaus ©taf f eIIetftungen als auch im Zamen* Smalirn stampf, obgleich sie unbestritten gegen­ auf ber ZaacSorbmm«.
49 lagt *n CMmmlo
($iti grosser beutst, er ^ropogant)a=($’r?o(g — 500000 ‘ilmcrifnncr fnbeu Oie Siege bet beutfdfen
Cffijiere — 9 erste »Mb 7 zweite tJMäfce
emufnng für Oie jurüdgefeiirten beutfdjen
iK
letterofnstere au» fmensa
Sie erfolge in «nterite
Sie bentsdien Werbe
se5HESi«B5Se'5^^®EMH
Hmerifaiiiftie Srneiilfotioa
..u
.... .
hoffnang oaf Bos Hngeles
ün Ueberblid übet ben
Sdileftfdjen 6(btoimmf|jort 1930
Ser einbrnł in ilmerito
iEllElülEie
2. 'S. G. $rag (Sieger im Gi^otfetjiurnier.
Sa§ breitägige Gisfyodeb * Surnier im ^Berliner
©bortimsafi tour be am Montag bor toieber redji
gutem Sßefucg beenbet. ^m entfd>eibenben RamM
um ben Surnierfieg stauben fidj äunädjft ber 93.S.G.
unb ber Satontennisflub $rag gegenüber.
Wit 2:1 getonnnen bie Frager. 59iit biesem Sieg
tourben bie £fcfyed)en aud) Sieger be§ Surnierß mit
5 fünften bor bem 93. ©. G. mit 4 fünften.
fofHpułfowtł
ÜDteifterfdfnftgfämbfe ber 23eutf)ener Regler.
Sie am Sonntag aufgetragene 4. 9tunbe um
bie Ginjdmeifterfd)aft auf 2So#e mit je 100 Äugeln
mit 23a#toed)iiel bei zusammen 600 Äugeln ergab
nadifolgenbe #a)ierung: $of)t, SJierfur, 748 &ol3,
in 4 9hmben zusammen 3044 jpolj; 9ło#, SJierfur,
747, 3023; SBrobel, Sßortoärtf, 751, 3022; hoffet,
hierfür, 764, 3 013; Sd?öntoälber, SSortoärtf, 753,
3004; Atoetg, 2B.to.SB., 751, 2 999; kroner, SBto.2B.,
752 2 998; liebln, 33ortoärtf, 743, 2 985; Obara,
hierfür, 753, 2 980; 3%ie#a, (Mbtoeifc, 74Ą 2 971;
Sulä, fftafce, 747, 2 955; grl. gramer, (Samenslub),
709, 2 831; -Sc#öer, Senioren, 2844. — Sie Ie$te
sftunbe mit 200 Äugeln toirfe fommenben Sonntag
fdjon tion fr# 8 U# an, burd)laufenb o^ne StUttagf»
banse bis 20 11# aufgetragen.
$e8$enet SlmWten
Softiirebamott mtb ©eidböftffteUe:
Sarnotoißer Straße 2. — Setefon 3935
[1 gicidjgtiimb ber BibUbienperedjtißten. Uns
toirb gefdjriebeen: Sie Riesige Drtfaruppe fiat tn
ber leiten SionatSberfammlimg be Waffen, bon ber
Veranstaltung eines SBinterbergnügenf in•biesem
FSabre Wbftahb 31t nehmen. 3« biesem VeWufS
haben nie# nur Die bereits erfolgten unb noch be=
borftebenben Kürzungen
Dünungen ber ©epalter
Veranlassung
borfteßenben
.
t
. .
gegeben, fonbern auch bte besannt!# bort einigen
freien Berufen im Süßen unb in after Deffenttub*
feit in leßter Seit Betriebene Beamten##, bte
iebem Beamten me# alg bisher bie Bitte# auf*
erlegen muß, # in ieber Aeziehungeine noch
größere ÄeferPe aufzuerlegen, alg e§ bi§#r #on
ber gast gewesen ist.
n Sa§ Schaufenster eingeschlagen. Su ber
Rocht zum 12. b. 3R. würbe bag Schaufenster beg
GefcBäftg Krafauerftraße 30 eingeschlagen.
Ge*
Wien Würben 3 Stüd 1^0 m Breite ßjaue unb
mobdfatBene Schuliertücher, 1 Wolleneg Blatb,
1 blaue SamenWefte mit Rußenfragen unb 1 mobe*
farbene SamenWefte, 20 Sagen Wolle in original*
padungen, 1 feibeneg, Bunteg tpalgtud), 1 Koupon
4 m lange S#rzenleinWanb, 2 Sußenb Wer#
Samentafshentücher unb eine Anzahl Weiße -pan#
tüc#r unb Saden,
fl Bei ber Arbeit gestört Sn bag Kolonial*
Warengeschäft, ^ohenlinber Gbaußee 13, b)urbeem*
gebroc#n. Gestohlen Würben nur etwa 20 IUart
Wechfelgelb, ba ber Sabeninhaber auf merff am
Würbe unb bie Ginbrecher flüchteten.
[] Wag atteg berloren Wirb. Born 7. RoPembcr
Big 11. SezemBer Würbe alg gefunben gemelbet:
1 ßerrenmantel, 1 SWanzigwiarff#ein unb 1 Sepw
marftoein, 1 geftriftteS tßänbtöf{#en (buntfarbig),
1 Kinbermantel nebst Sä#en, gebraucht, l §artb*
täfcMen (Blaugrau), 1 i#Warze feibene Sametthanb*
tafche mit GelbBörfe unb 2 Schlüßeln, 1 Samen*
Sas ©eheimnts fdjöner 3Sf|ne
blutbefleckt borgefunben Würbe, nicht mehr erinnern
sönnen. 28ir werben baS Urteil, bag erst sehr spät
abenbS unter allgemeiner Spannung ber sehr gaßl*
reichen 3ußörer gefällt würbe, morgen unseren ße*
fern befanntgeben.
X Verscheuchte Ginbrecher. Sn ber Rächt zum
©ine tragitomifdhe Angelegenheit beschäftigte ba§ schlug bem bringfkh 2Ber.be u ben bie 3%ne in ben
12. Sezemher Würbe ber sucht, tn ein Uhren* unb
Duisburger Arbeitsgericht, bor bem ein talenibotter Alunb.
Sie 3öhne bewertete ber ©efćhlagene mii 10 000 ©olbWarengefcßät auf ber Rarlftraße einzubrechen.
Äonfeftionfbe^tslufer ben Vetrag bon
Alarf, ba ein jabnloier Vertäuter eine Unmöglich*
10 000 Alarf für eingeschlagene Säbtte
feit fei. Sa5 ©eöeimnig be§ ©rfolgef für einen Sie Sätet finb unter Surücflaffung beg ©inbreeßer*
einttagte Ser Junge Alaun tear tn einem ©efdhäft tüchtigen Vertäuter feien bie hlihenben 3äbne, bie werfzeugeS unerkannt entkommen, ba sie born Ge­
lit 250 Alarf gijrum unb runb 100 Alarf Urnfatk heim freunblichen Sücheln, bag ber Słunbe heanfpru schäftsinhaber gestört würben. 3n bem Steller unter
prabifion beschäftigt Worben, bie steh teilweise htf den sönne, sichtbar werben, ©in japnlofer Alunb bem Geschäft war in ber SecfcnWölbung bereits ein
oils 160 Alarf monatlich steigerte. Sie bamtt he* sönne aber nicht freunblicb lächeln, unb bähet fei größeres Soft) gestemmt Worben. Außer bem ©in*
totefene Süchtigfeit herantaste bie girma, ben An* hm bie gesamte Saniere so sehr berborben, baß et
breeßer Weif zeug blieben am Satort folgenbe Sachen
gestellt^ in ben Außenbtenft ju übernehmen, ln bem lieh eine anbete ©listens suchen müsse.
Nebenher flagte er noch 1O0 Alarf Vrobtfion ein, „zurück: 1. ein alter grauer Koffer 50x40x25 3en*
ihm uact) seiner Behauptung eine ganz befonbere
Sätigfeit zugewiesen War. @r hatte nämlich bie bie ihm bei Zahlung beg Rest geh alt e§ — er war timeter groß, 2. eine alte graue Winbiafte, gefliest,
Aufgabe, bie Schaufenster ber Äonfurrenggefdh&fte halb nach bem Vorfall entlassen Worben — nicht
auf hefonberf bissige „Software" M' -u untersuchen anfgehänbigt Worben feien, ©r habe bie „VetWrnt* 3. eine Ktappmüße, getb*grau, fletu tariert, hinten
Alüßenfcßilb mit Kunffleber brfeßt,
unb aufgestellte SBare, bie billiger'
r a(§ bie beg bung" im Sienft feiner Auftraggeber in babongetra* eingeriffen,
eigenen Kaufes, rüftftchtSIof Weglaufen zu taffen. en unb tiefe fei ihm baßer fcßabenerfaßpflichtig.
4. ein neuer 3entntmSbohrer, 20 mm stars. Sach*
Sag erschien — immer nach ber unWiberfprodhenen
Seßtere erfannte bei ber Älagebethanblung bor bienltcße Angaben erbittet bie Kriminalpolizei hier,
Behauptung beg Angestellten — leichter, als eg in bem Arbeitsgericht zwar an, baß bem Kläger bie
StBirttichfeit War. Natürlich bürste bie Äonfurrenz Weiterzahlung ber Untfaßprobifion big zu einem Sternftraße 18, 3tmmer 11.
nichts werfen, unb bober War es Aufgabe beg „Stoß* Betrage bon 100 Alarf zwar zugesichert Worben fei
X Rcstereinbrücße. gn ber Racßt zum 13. Se*
frnbipführerg", immer neue Seute zu ftnben, bie gegen — weghalb sie nach ber ©ntfeßeibung bc§ Gerichts zember würben in bem £>auSgrunbftürf Rosenberger
©„sroroirrfcritrflp hPTÜbt.
eine Vergütung
beruht, ROtt
bie sen Betrag noch nachzahlen muß; im übrigen aber Straße 23 mehrere Stellereinbrüche
einem Steher aus gelangten bie Säter in ein Kolo*
bte billigen %[email protected] bei ber Sonfurreus weg*
bestritt sie, baß ber Kläger
zulaufen
infolge feiner Dienstlichen Sätigleit um fein ©ebiß
hatten. Sazu erhielten sie ben Äaufpteig auggehän*
gefommen
bigt unb sonnten hinterher gegen Abgabe beg Stüfteg set ©r habe zwar gegenüber ben Vers auf er n eines
selbst — meist hanbelle eg sich um Stonfeftion — ihre
fmb. Sachbientiihe Angaben erbittet bie Kriminal*
Sreimarfbergtitung in ßmpfang nehmen. Al eist Sonfurrenzgefchäfteg ben Ruf unb bag Ansehen feiner Polizei hier, Stexnftraße 18, Simmer 11.
Waren eg ©rWerbglofe, bie steh gern bie feg @elb Per* girma berteibtgt, fet ba bei aber grunblog so belei*
X StebfiahL Am 13. Sejember stoischen 11 bis
deuten, unb bog ©efchäft ging soweit auch Ganz gut, bi gen b geworben, baß einer bet Äonfurrenzangefteü*
big ber Stoßtruppleiter an einen Schiffer geriet unb ten ihm einen Senftopf ing Gesicht geworfen habe. 12 Uhr finb au§ bem #ofe bes GrunbftüdS Al ata*
biesem unborfichttger Weife mehr ©etb in bie 0anb Von biesem Wurf rühre auch ber Verlust ber 3 äh ne paner Straße 32 ztoei Gänse unb Ztoei Auerhäpne
brüftte, alg notWenbig War. ©r gab ihm 25 Alarf her. Sag Arbeitsgericht entfehieb, baß, selbst Wenn gestohlen to erben. Stoedb tonische Angaben erbittet
mit, um einen Anzug im Werte hon 17 Alarf aufzu* bie Ausführungen bes Klägers richtig fein sollten, bie Kriminalpolizei hier, Sternstraße 18, Stmmer 10*
saufen. Alan her ab re bete sich h luter her zum Steh. eine Sienftbefchäbigung zu Saften ber Beklagten nicht
X Gestohlen tourben aus einem Simmer eines
bichein in einer Wirtschaft, Wo ber Schiffer Anzug borliege. Wenn man bem Kläger folge, so hübe er htesteten jpotelS ein Baar braunleberne ^errenhalb*
unb Restbetrag abliefern sollte. Ser Angeklagte her* sich ohne befouberen Auftrag unb ohne Veranlassung fchniirfćhuhe, Ztoei Weckeruhren, babon eine Heine
Zu sehr exponiert ©r habe Wissen müssen, baß man
fpätete sich aber etWag, unb alg er eintraf, hatte
RctfeWederuhr in iReffinggehäufe, bie anbete un*
mit einem Srunfenen nicht streiten Dürfe.
Scntimeter hod), bieredigeS Ridclgehause
ber „bierehrliche" Schiffer ben Rest bereits
bertrunfen
Aber es fehle auch an bem schlüssigen RacßWetS fürImit^tod Glocken. Außerbem Würbe noch eine alte
unb War nun in frase el er if eher Stimmung. Alg ber feine Behauptungen, unb basier fei bie Klage auf Rtcfelherrentafchenuhr gestohlen. Seßtere War ohne
Alaun beg Außenbienfteg Anzug unb Reftgelb zurüft* Schabenerfaß abzuweisen. Ser Kläger legte gegen AufzugSfroite unb hat auf bem Sifferßlatt über ber
berfangte, hob ber Schiffer feine schwielige gauft unb biefeS Urteil formell unp fristgerechte Berufung ein. Saht 1 eine Beschädigung. Sachbienliche Angaben
erbittet bie Kriminalpolizei hier, Stern ftraße 18.
x Grubs##, (gn ber ©erne tube ber*
losen hnfrben nach ber Etetterftrede gebracht, wo sie weniger, alg ber Oppelner gewohnt ist, in ben Weit) treterfißung) würbe ber Ausbau ber Sorfftraße
nadjtSfeiertagen eine schöne Operette ober steine Beschlossen. Ser bisherige Weg bon ber Groß ©tref)*
später ttrteber baS Bewußtsein erlangten,
Oper zu sehen, Wie baS in ben S#ren beS Bestehens lißer Gh-auffee biß an bte Grofchowißer Ghauffee
ist afß bötttg unzureichend erklärt Worben. Auß bte*
[] Rofittni# (800 Warf gestohlen.) Ser unseres SpeaterS immer ber gall gewesen ist.
fern ©runbe sott derselbe auch Wegen feiner zahl*
auf ber Hinbenburger Straße 40 Wohnhaften grau
X Bon ber Staatsanwaltschaft. Sum Staats an* reichen Krümmungen kassiert Werben. Sie Gemeinde*
Ufforann Würben mittels RachfdjlüffelS 800 'Alarf
in 50 Wnrf*Reid)Sbanfnoten gestohlen. Sie hatte W alts(haftsrat würbe ber ständige ^>Uf§arbctter bertreter beschlossen, einen neuen Weg außzubaucn.
bai Gelb in ber S<hranffd)uMabe unter Wäsche* Staatsanwalt Sr. 9t o c z e f, ein Oppelner, ber ge* Mit ben Arbeiten sott sofort begonnen Werben. Sie
ftüden aufbewahrt. — (Gin gernfprechappa* genWärtig bei ber Staatsanwaltschaft in GleiWiß Bier* unb Bürgerftcuer Würben nach ben borgefchrte*
rat g e ft o h l e n). AIS ein Setegraphenarbeiter beschäftigt ist, ernannt.
benen ©äßen eingeführt. Ginem Antrage, bie frei*
gerabe auf einem SeitungSmaft ber Kirajftraße be*
X Berein Oppelner Sportfreunde. gn ber leßien mittige geuertoehr Weiter außzubaucn, Wurde zuge­
fdiöftigt War, Würbe ihm ein an einem Gartenzaun WonatSberfammlung, bie sehr reich an lebhaften stimmt. geboth sott zur Anschaffung bon Uniformen
ausgehängter gernfpred>apparat mit Wählerfdßeibe Aussprachen War, mußte bie Wahl beS Geschäfts* bte Kreißberwaltimg einen Busch# bewilligen, gn*
gestohln. — (Wem gehört b a § gahrrab ?) führerS erfolgen, ba ber bisherige Geschäftsführer folge beß diesjährigen schlechten Grnteaußfaffeß
Am WatbeSranbe hinter bem Knappfd)aftSlazarett Grne fein Amt plößlicf) niebergelegt hatte. Amts ge* Würbe ein Antrag um Gntfchäbigung der Kretßber*
Würbe ein Herrenfahnab Warfe „Suna" Ar. 99 923 richtSrat Sr. Weiß wirb ben Berein bis auf Wei* Wattung überreicht. Auch eine Anzahl Arbeitslosen*
gefunben. — (S f i P e r e i n.) Sn ber legten Gene* tereS führen. Sum 1. Borfißenben würbe Staats* antrage lagen zur Beratung bor. GS Wurden Un*
ralberfammlung befaßte man fiep in ber Hauptsache anWaltfchaftSrat Sr. R o c 3 e f gewählt, ber früher terftüßungen bon 10—40 Marl monatlich bewilligt.
mit bem Aushau unb mit ber Sätigfeit beS Ber* ein eifriges unb geschaßtes aftioeS AUtglieb beS Ber* — Siefer Sage Wurde daß neue ©cfmlhauß einge*
eins. Bon ber anfangs beabsichtigten Anglieberung eins War. Kassierer gochem Wirb bie Geschäfte beS Weiht Bon ben Behörden nahmen Sanbrat Graf
an ben Stirn* unb Spietberetn Würbe abgesehen; Geschäftsführers leiten.
m at ul (hi st und ©chutrat Rabze j an der Gin*
bafür bleibt ber Berein Weiter bem Sd)lefifd)en
Weihungßfeier teil.
X
Bom
Standesamt.
gn
ber
Wocßc
born
8.
Sfibunbe unb bem Seutfcpen Sfitoerbanbe enge*
X Samßinieß. (Urahneß Geburtßtag.)
schloßen. Aad) Gintritt günstigen Schnee Wetters bis 15. Sezember würben beim hiesigen StanbeSamt
ft üben an ben Wittwoch* unb Somtabetümac# 26 Geburten heurfunbet, baS finb täglich fast 4. Außzüglerin HedWtg ©bgulla feiert ihren 83.
mittagen auf bem Aofittnißer Sfigelänbe Uebungen Außerbem Würben 11 Sterbefälle gemeldet unb eine Geburtßtag. gbr ist daß seltene Glück beftfńebeu,
ihren Urenkel Hanß im 2. Sebenßjahre zu sehen.
unter ber Bettung beS SfilehrerS W o r p n a statt, Gße geschlossen.
Wir
gratulieren der Greisin!
an Welchen sich bie Witglieber beS BereinS betet*
X Bei ben gung* Sanitätern. gm Saale ber!
ligen sönnen.
x Bogus##. (Gin gemeiner Sieb stahl)
Grhotung beranftattete bie gugenögruppe ber Sa*'
[] Aiiecfwwih. (X e u r e H *> d) z e 11S f ch n ö p f e.) nitätslolonne born Roten Kreuz einen unterhaltenen Wurde in der Baumschule deß SondWirtß S o h t ß
Bor bem Strafrichter ftanb ber Kutfriser Baul S. Racßmittag. Biele, etwa 60 an ber S#l, hatten sich beruht. Gß Wurden sieben junge Obftbäume auß
Schömberg, ber am 8. Oftober ein* Hochzeit# wn ben gungenS unb AtäbplS in ben Sie# ber dient Boden gerissen und mitgenommen. Gin Seil
feSÄÄ (ÄuaSÄ aus
übrigen Bäume, eß find deren achtzig, Wurden
mit Spangenschuhen unb &errenf(#i#n, 1 • Arm* gefeüfchoft bon AUecpoWiß nach Bohres abzufahren! mien Sache gestellt, gunächft hieß Stabtrat Beiß der
beschädigt. Ob eß sich um einen Rache*
banbuhr, 1 gWeiräbriger §anbWagen, 1 )d)Warze hatte. Borher hatte er schon einige Schnäpse getrau*.alle Gifcßieiienen herzlichst wittfommen. Gm Spiel mutwillig
aft handelt, ist noch nicht festgestellt.
'
Seßhalb
berg#
er
auch
bto
Wngentür
beg
„Saß
deutsche
Sehe#
fdßoß
M
ber
Ansprache,
in
GelbBörfe mit Trauring (G. St) unb Keinem Gelb* ton.
«
-x ‘
(. V./t I». . -wv —,
• W 1 cvy ü i£. _ I Wau ah? Snam fl rt f» AM QÜavI Sax* (a AVAMnt 1 SlH1 A Sni* t'11-^
x gaikowi#. (0 p i e I p I a ß.) Sem Antrage
deß ©porileiterß gemäß, einen ©port* und ©pielplaß
sodann ben Anwesenden hergestellt. Sie machte einen zu schaffen, ist stattgegeben Worden. Sie Gemeinde
bctbńćh. Gelbbörfe n. Kamm, l Aftenta#e 3 Bear bey Angenagten auf bie Straßenbahn aufmerksam, glänsenben
Gtnbrucf. Mit besonderer greubc naß* stellte ein Gebäude bon etwa zwei Morgen zur Ber*
Swirnhanbfchnhe, 1 Wäbcßenfoppe, % Kinberfchur* dieser aber reagierte erst nicht darauf und ber un* men bie gungenß
ben ißnen gespendeten Wimpel fügung.
sen, 1 Aläbd>cnid)itrze, mehrere einzelne Samen* unb bcrmeiblicße Sufammenftoß mit ber Straßenbahn entgegen. Saß luftige
Hanß Sacß#=©tücf „Ser Roß*
Herrenhanbfehuße, 1 Büstenhalter, mehrere %nb> folgte. Bei ber Straßenbahn find durch ben 3u* dich" bildete ben Abschluß
dieser wohlgelungenen
X Sarnau. (Bon der görfterei.) Gemäß
iäfddmt, mehrere Gelbhörfett mit unb ohne Gelb* fammenftoß mehrere genfterfuheiben jertrümmert Beranftaltung, bie durch bie Sarbietungen
ber Musil* Gemeindebertreterbefehl# ist die alte görfterei den
betrage, 1 Hausschlüssel, 1 Sürfcplüffel, Ginlaui# Worben. Burcß ben Unfall Wurde auch ber Blitzet*
Wohlfahrtßeinrichtungen, der Krankenpflege, über*
nebe,' 1 rote Wüße. Gefunden in WiecßoWiß: Wadrtmetfter Bauch erheblich berteßt. Ser fahrlässige fapette noch berfCßöut Wurde.
X Scßnee unb Regen gingen gestern fast ben geben Worden. Sie Räume sotten für biefen BWecf
1 Gartenftußt, 1 Saternenfd>eibe mit Rahmen und Kutscher, ber die „Schuld" auf bie Sdmäpfe schob,
gangen Sag hindurch über Oppeln nieder. Grenzen* Weiter ausgebaut Werden.
1 ohne nebst Bofcßlmpe. Gefunden in Bobref*Karf: Wurde zu 50 Wart Geldstrafe beturteilt.
loß War ber Sdjmuß, ber auf ben Straßen unb
1 Herrenfahrrad Ai arte „Sutm". — gugelamen:
X
Krappi#.
(Ser
Bateriänbtfdje
Bläßen lag, bie Bfü#n nahmen immer größere grauenberein) unterhält feit 1923 eine Klein*
mehrere Schäferhunde, in Beuthen, Kars und Alte*
gönnen an unb gt#en teilweise Keinen Se#en. ftttberf#Ie, bie nttjährftd) mit einer Wethnadjiß*
cßoWiß. Angeflogen: 1 Saude in AUedjotoiß, zwei
Unb troß biefeß Scßmußcß gibt eß noch biete rück* darbietung bor bie OeffentLiCpłcit tritt, So auch
weiße Gänse in BobretoKarf, 1 Biege in Rolittntß.
fuhtßlofe Autofahrer, bte in ben teilß schmalen unb dieß mal. Ser ©aal War gut heießt. Sie Kleinen
Räßereß im 3immer 46 beg Bolizemmtß Beußen,
n#t gut gepflasterten Straßen mit solcher Gefcßwin* brachten Sieber und ©piele Wie GebicßtSdorträge
Aeiihßpröfibentenplaß, zu erfahren.
bigfeit berfeßren, baß bte gußgänger schnell in bie zur Aufführung. Bum Schluß erschien St. Rikolaüs,
f] GefeHigfeitSberein Sei6tf<h=Oberfct)lefien (Siß
Häuser flüchten müssen, um ißre Garderoben bor ber an bie Kleinen praktische Sachen zur Berteilung
.SBeumen). Ser Borfißenbe Sflarzif leitete die
dem Be#mußen zu bewahren. GtWaß meßr Rück* brachte. — (Ser ebang. grauenbunb) und
Berfammlung, in ber ber Sdjriftfüßrer über Siele
ficht Wäre ßier wirflicß am Bloße.
ber ebang. Männer* unb günglingßberein heran*
und SWede deß Bereinß sprach. Sie borgefeßene
stalteten im eb. Gemeindehaus schlichte aber ein*
X
gn
ein
Auto
gefahren
ist
in
ber
Rähe
bon
GrgänzungßWahl ber Borftanbßmitgiieber Wurde
brucfßbotte Abbentßfeiern, umrahmt bon Sologefän*
Bogufchüß
ein
Radfahrer.
Siefer
Wurde
in
ben
auf ben 16. ganuar berfeßoben. Sie ■ gerichtliche
Abendstunden bon einem ihm entgegenkommenden gen und attgemein gesungenen Adbentßliebern.
Gintragung deß Bereinß ist beantragt worben, Rartftraße 3.
Xelefon 3230. Auto stars geblendet, baß er in ein borbeifaßrenbeß gm Mittelpunkt beß Ahendß staub ein biblischer
ebenso wirb eine Ranienßänbenmg deß Bereinß er*
Auto hineinfuhr. Gr trug schwere Berteßungen Bortrag, ber auf bte AnWefenben einen ttefreligiö*
folgen, um BerWechflungen mit anderen Beremen
fen Ginbruck machte. — (Ser b e u tf <he kat#
babon.
borzubeugen.
X BeßChttgung. Gestern bormittag fanden auf ©Iran en bund) hielt in bem mit Sichterglan#
Wer
wirb
nun
spielen.
—
Eine
schmierige
f#oge«
fl gricbhofSbeamtentanimg. Sie Gruppe Ober*
und Adbentßfranz geschmückten Saale beß neuen
Saß Oppelner Sßeaterorcßefter, baß sich auß Mit* bem Außgtabungßgelänbe am Biaftenfcßloß Wieder* Hetrnß eine Adbentßfeier ab. Berf#nt Würbe biefe
schienen im Berbanbe der griebßofßbeamten hielt in
um
2
Berichtigungen
unter
ber
gühntng
bon
Beuthen eine Sagnng ab, bie ber Borfißenbe gliedern deß Oppelner Orchefterbereinß zusammen* Stabtardjibat
Steinert
unb Stabtinfbeftor burch musikalische Sarhictnngen ber Mäbd>cn=
Sfdiierf<hte*Hinbenburg leitete. BoroWfa* feßte, hot mit dem gestrigen Sage auß bestimmter Hoertng statt Sroß ber Ungunst deß Weiter# gefangßabteilung unb beß Srioß. Sämtliche Sät*
GleiWiß erstattete Bericht über bie Hauptberbanbß* Berantäffung' feine Sätigfett eingestellt. Oppeln ist hatte sich eine größere Sah! guter eff enten eingesun­ bietungen f#fen bei den AnWefenben frohe Weib*
tagung in Breßlau. Brobinzialberbanbßborftßenber also bor die Wenig erfreuliche Satfacße gestellt, baß gen, bie bie immer mehr fortschreitenden Anßgra* nach'tßfibimmnng. — (gm Gefellenberein)
sprach ber Brobinzialfonferbator Bfarter Habelt
G o e i ß * Breßtau banste bann bem bißßertgen Bor* bie Operette nun lein Orchester, baß gut aufein* *hungen
lebhaft betrachteten unb erörterten.
ander eingespielt unb abgestimmt ist, befißt. Bor
über „HstubWerk unb Kunst". Seine lehrreichen
ben geiertagen eine nicht gerade sehr erfreuliche
X gurd)tbarc Bluttat bor ben Geschworenen. Wlie interessanten Ausführungen fanden bankbare
der ' ReuWaßl ging griebßofßtnfpdtor Bormfa* Mitteilung, bte unß unb allen Sßeaterfreunben ge* Saß Schwurgericht Oppeln begann gestern feine teßte Büßörer Ant 6. ganuar begeht genannter Berein
macht Wirb.
Sißungßperiobe, bte bon 2anbger#tßbireftor Sr. fein 70jährtgeß Stiftungsfest berhamben mit einer
GleiWiß alß Borfißenber ßerbor Sie
Warum baß .Sßeaterorcßefter ptößtieß zßrüdge* G ß r i ft i a n geleitet wirb. Slngeflagt war gestern Weihnachtsfeier — (Sie hiesigen geuer*
BrobinziaUHerbftberfammlung soll in Ob erschießen
treten ist, ist 3. 23. noth n#t reißt besannt,
ber Reifenbe unb frühere Schlosser Willi © i 11 f 0 W e h r e n) find am Sonnabend gegen 9 Uhr abenbß
und zwar in Oppeln abgehalten Werben.
berlautet, sotten treffende Gründe dafür borßanben auß 2 0 n 0 f ch a u, Kr. Rosenberg, ber am 18. Oft. nach S o b r a u zu einem ©roßfeuer im bortigen
fein. Wir Werben unß nun wo# ober übel mit ber b. gß. in Rosenberg gegen ml Ußr abenbß ben Sominium alarmiert Worden. Große Mengen bon
bestehenden Satfacße abfinden müssen, bie wahr* Schlosser Karl S a u 6 e mit einem Messet nieberge* Getreide, Strop, auch einige landwirtschaftliche Ma­
scheint# auch eine Aenderung beß Spietplanß nach stoßen hat. Ser furchtbaren Bluttat, bie bamalß schinen fielen bem berßeerenben G’cment jum
sich sießen Wirb, satt# man n#t einen AußWcg sin* ganz Rosenberg unb Umgegenb in lebhafte 2lnfre* Opfer. GS Wirb Brandstiftung angenommen, ba
ms
bet, ber aber sichert# recht schwierig fein bürste.
gung berfeßte, ging eine Schlägerei borauß. Wie baß geuer an ztoei Stellen angelegt War. Sie brei
[] 6<homberg, 16. Sezemher.
Sie für bte Wcihnacßtßfeiertage unß bei Beginn eß scheint, War ber Angeklagte bei bieten jungen zusammenhängenden Scheunen Würben bemühtet.
Auf ber Hoßenzollerngrubc brach am 13. b. AŁ ber bießjährigen Sßeaterfatfon besprochenen großen 2euten auß Rosenberg wegen feiner Gewalttätigfei* — (Sie Rolle) der 1931 zum geuerlöfchdienft
ein Grubcnbranb auß. Sie an ber Branbftefle be= Borftettungen bon hcrragenben Operetten unb flcincn ten nießt feßr gefcßäßt, fobaß man ißm einen Senf* berpflichteten Mannschaften liegt in ber Bett born
Opern bürsten je# hinfällig geworben fein.
Wie zettel berfeßen wollte. Sie Berßanblung, zu ber 15.—30. Sezember int BollZeibüro zur Ginfid# jebet*
über 30 geugen unb einige Sacßberftänbige geloben rnannß öiffentlieh auß. — (Sie Gemetnbeber»
wir
hören,
plant
man
an
ißrer
©teile
bie
Aufführung
L1?Ä
”« £ %'Ak« tÄ
ben giftigen Gasen, bie #h bu# baß geucr ent- einiger neuer SChaufptelmerfe wie „Abam, Gba und Waren, bauerte ben ganzen Sag hindurch biß in bte tretung Bhtoobt züß beschloß in ihrer Sißttng
©ittfo bestritt bte Sat, er bte Ginfüprung ber Bierfteuer unb ztoar 5 Mark
" eine Komödie
Koi
bon Gger unb baß 2uft späten Abenbftunben.
wiritciten, beinahe zum Opfer gefaben. Rur bem bie Schlange",
raschen Eingreifen ber Rettungßfolonne berbanfen spiel „X Y Z" bon Klabunb. Gin Grfaß jebenfattß, sonnte affeß eingeßenb #itbern, Witt f# jedoch auf pro Hektoliter. Sie Bürgerftcuer erfuhr eine Ab*
(27)
fete Gefätjrbetett ihre Rettung. Sie schon öetmtfit« wenngle# auch burchauß lein bottgültiger, um so baß Stehen mit feinem Safdjenmeffer, baß bann lehnn#.
i
BAEiHliiH ESS^liiu^'iESSESiSEE
Aus Stellt imb Umaegenb
SMjelits X&eoter ohne Wetter
Uns um feutbotet $fotettonb
«
fiebcnsgcfair gerettet!
c
Shis betn Jleuftobtet Umlteis
Schloßstraße 10.
Zelefon 315.
SerPnmgsimit fibetoH
%m Staübot und tlmaegend
Zclcfon 276y.
Xroupaucr (Sttu&e 14.
$Bei&ncd)ts« unb 9łeuio8rstioft nur mit
üMjlfaijrtsbtiefmarten frontieten!
3ur 23eibnact>t§= unb 9łeujabr§3eit ist. bet betn
geringjügtgen Siuiscblag ber SłJoblfabrtźbriesmarlen
iebem bic ültöglicbfeit gegeben, ©lüattmnjcbbriefe unb
Starten nur mit 2ßoblfabrt3briefmarsen 3U fran=
ficren. #ier&u eignen sieb befjonber» bie Wobt»
fabrtźpostfarten mit emgebrudter 8 sPig^SSobl*
fabrtebriefmarse.
Ser Ertrag ber 28c<blfabrt§bttefmarrcn ist aur
Sinberung materieller yiotstänbe im gangen 9teict>5»
gebiet bestimmt, inSbefonbere sollen bie ertrage in
biesem Sabre in erster Sitnie für sDiüttcr, Stmber
unb Sugenblicbe unb gtoar unter besonbercr 93eruct=
fiebtigung ber erbolungśftirsorge bertoenbet toeroen.
Ser Verlauf ber 23obtfabrt§brtejmnrten toitb
hier burd) freimütige Reifer ber hiesigen freien
BohlfuhrtS»' unb gngenborganisationen burd)ge
fÜl)tSie postalische ©üttigleit ber 2Jlar!en gur gram
tatur erlischt am 30. guni 1931.
eitentahnb ber ZauMtummenanftalten
Sie fRatiborer Taubstummenanstalten hielten am
Sonntag abcnb im Seutfehen £>auS einen Ottern«
abcnb ab, ber einen interessanten Oinblid tun ließ
in bie mübebolle Arbeit ber Beßrer unb ©rgteßer.
OberftaatSanmalt SBrinfchmiß begrüßte bie gabt*
reich Orfchicnenen als Sßorfißenber beS SBermattungS«
rats beS Vereins für ben Unterricht unb bie or*
gichung Taubstummer in Dbcrsdjlefien herglich.
folgten bann unter Bettung bon Oberlehrer Thiel
Sprechproben ber 9J2äbd)en. Sr. Sntlmann
führte UnterrichtSberfudje auf religiösem Oebtete
mit einer Sinabenfiaffe bor. Sr. @ o l b m a n n ßiett
einen Vortrag über „Sie Eebeutung beS Unterrvhts
bei Taubstummen" unter Oinbegiepung ber neuesten
letjeue uno iseyune uv'iiuuwu: uvc
n u«
grüßmtgSrcbnerS, baß bie stinber Wirllich bo:
lid) nuSgcbilbct Werben. Sie 2luSstetlung
Sdiülerarbeiten fanb größte Seadrtung.
=>!« gätttge Steuern! Sie gestern Bereits sättig
geworbenen Steuern, u. gib. bie ©runbtiermögenS«
fteucr nebst ©emetubegufchteg unb staatlichem Zu«
fdßag, bie £auSginSfteuer unb baS Sehutgetb für bte
höheren Schuten für ben SMonat Segember ftnb
nunmehr spätestens bis gum 18. SegemBer 1930 an
bie ftnbtifchc Steucrfaffe gu entrichten. Som folgen«
ben Tage ab Werben bie Müdftänbe im SBege ber
ZWangSPottftredung eingebogen Werben. ©ine Se=
hänbigung bon Mlahngetteln finbet nicht statt. Sei
Sufenbung auf bargeiblofem SBege ober burch bte
Soft muß ber Setrag spätestens an bem obenbegeich*
neten Tage ber Staße portofrei gugeführt fein.
«!« Sent ftäbtifdjcn Meatgtimnaflum unb Mefornt«
flhmnnfium i. (£. Seim MeühSauSfdjuß für SeibeS«
Übungen haben fotgenbe Schüler baS Turn« unb
Sportabgeichen erworben:
0. & of f m a n n, 2L
Äunge, £>. Sa übe, 28. Shilititi, &. ®tra«
<h o 11 a, Q. 28 a 11 a <h unb SB. SB a S n e r. SaS
MeidjSfugenbabxeidjen
erwarben:
SB.
SraunfchWeig, ©. ©rätschet, ©. Qtita,
S. Krappes, £• Slubißrt, O. SMachocgeZ,
S. Mo was, £. Mteman,
Ungerathen
unb 0. S o r b a ch.
«!« Maggia im StabtfreiS Matibor.
Qn ber
Macht gum Sonntag führte bie Staatliche Soligei
eine große Maggia gegen berbädjtige Oiemente tm
StabtfteiS Mattbor burd). — 2luS ber £aft entlassen
Würbe ber tm Zusammenhang mit bem Otnhnuh
Bei Stornaiet tierhaftete Schlosser SMidtael Sogar.
<=!« SlcBftähte. Sem 2trhetter Mldjarb S o ß n a
Würben aus feiner 28ot)Uung im Stabtteit Oftrog
Stronpringenftraße 2 gWei silberne Taschenuhren ge«
stöhlen. Ser Sieh muß mit ben Serßältniffen gut
tiertraut fein, benn er brang in bte SBohnung mittels
be§ im gtur Perftedt hängenden StuhenfdjlüffetS.
— Qm Stabtteit Stubgienna Würben bem Schlosser
Qofef S d) r e i e r beS MachtS aus bem tierschtoffenen
Statt 7 kühner gestohlen.
DieAeußerung., durch
Welche ich bie grau
Berta K o to o II i t,
Wohnhaft Zuborge,
Kronpr.*Str. 532 be«
teibigt habe, nehme
ich gurtidt unb leiste
hiermit Abbitte.
Kittel.
Hilferuf!
Sn Steuftubt tourbe in ber 91 acht gum sDlontag
ein buntes Sbnagogenfenster gertrümmert, borauS*
sichtlich burd) einen Steinmurf bon ber Straße .—
Sem StecptSanmait unb 9lotar Sr. «Stern mürbe ein
erst fürglich aus ähnlichem @runb erneuertes emaiUe*
fchitb boßftänbig gersdJlagen. — Ser unerhörte Saum*
frebet an ben StreiSstraßen bauert an! 9tachbem erst
in höriger SBoebe 8 jungen Säedfelbäumen auf ber
Straße 2Ilt tfuttenbors—grieberSborf bie Stronen ab«
gebrochen morben ftnb, mürben in ber 92acht born
14. gum 15. b. 9RtS. auf ber Straße 9Zeuftabt—Seifet«
mifc 30 Mepfelbäumchen umgebrochen. gfir bie Or«
mittlung ber Saumfrebter hut ber Banbrat eine 29e*
Iohnung bon 300 9Rarf ausgefeßt.
n. Dobrau. (O i n © t o ß f e u e r,) beffen Ursache
offenbar in Branbfliftuna gu suchen ist, betrachtete
am Sonnabcnb abenb gWet große Dominialfcheunen,
mit Qnbalt potlftänbig. Die eine War 30 Mieter lang
unb 10 Mieter breit, bie anbete 50 Mietet lang unb
12 Mietet breit. Qn beiben Scheunen brach baS
geuer gleichseitig aus. Vernichtet Würben 1200 Ztr.
Stroh, 120 Ztr. ungebrofchener 25eigen unb 550 Ztr.
ungebrofihener $afer, außer einigen Mlafcpinen unb
28agen. Dem energischen eingreifen bet geuerWeh«
ten au§ ber Umgehung ist gu bansen, baß eine Weitere
Scheune unb baß stars gefährbete ©eftnbepauS born
Branb berfchcnt blieb.
n. Der Oberstaatsanwalt aus Meiste Weilte in
Meuftabt um im Anschluß an bie parteipolitischen
Ausschreitungen in bet bergangenen 25o<he mit ber
BolijeiberWaltung gut Aufrechterhaltung bon Muhe
unb Sicherheit notWenbtgen Miaßnahmen gu erörtern,
©egen ben Miaun, ber bem Botijeifommiffar Wäh-5
renb ber Versammlung ber Mationalfogialiften einen
Stuhl in ben Milden fchlenberte, Wirb strengstens
borgegangen Werben. Die BolW Wirb fünfttg mit
atterfchärfsten Miittetn Muhe unb Orbnung aufrecht
gu erhalten suchen. Qebe Ansammlung unter freiem
Fimmel Wirb sofort ausgelöst unb bie ©(«berufet
solcher Versammlungen schwer Bestraft. Da bie Bo«
tigei, Wie schon aefagt, rüdfichtSIoS gegen lebe Ueber«
tretung biefer Art einschreiten Wirb, ist auch Meu«
gierigen gu empfehlen, sich solchen Kunbfieb ungen
fernguhalten, Weil sie u. U. seht leicht einen Den!«
gelte! mit auf ben 2Beg befommen sönnen.
Stoß Ereilte trab Bmgegettb
:: £obc§ Alter. Den 80. ©ehurtstag sann am
Donnerstag bie SSitWe Öhriftine ©alle unb am
grcitag ber Mialermeifter Vingent Qargombef
feiern.
(15)
:: Die ©ewcrlfchasten gum BretSabbau. Die
Vertreter ber hiesigen christlichen Arbeiter» unb An«
geftelltengcwcrlfchaften nahmen am Donnerstag in
einer Sißung gu ber grage beS BretSabhaueS
Stellung. Sohnabbau, Fturgarbeit unb ArbeitStofig«
feit berurfaihten eine erhebliche Miinberung ber
Ftauffraft. gür bie Arbeitnehmerschaft sann bie
Schmälerung beS SohneinfommenS fataftrophale gut«
gen haben, wenn auf ber anberen Seite nicht eine
genügenbe BretSfenlung erfolgt. Qn ©roß Strehltß
finb bei manchen 2Barengruppen bereits Verb ill i«
gungen eingetreten, jeboch fei befonberS bei ben
MahrungSmittcln Wenig ober garnicht^ born BreiS«
abbau gu spüren. ÖS Wirb eine größere Aftibität
bon Seiten bet Vcrbraudterfdraft gur Orgielung eines
h'inreichcnben BrciSabbatteS für notWenbig gehalten
unb Würben aud) bementfpred>enbe Vorschläge ge»
mad«. Um gemeinsam in ber grage beS BrctS»
abbaueS gufammenguWirfen, Wirb mit allen anberen
Vcrbraucbcrfreifen gühlung genommen. Die Arbeit«
nebmerfdraft erwartet bon bem BreiSabbau bie Or«
höhung ber Ftauffraft unb baburch eine Belebung
ber heimischen 2Birtf draft. An bie Kreise bon föanbel
unb ©e Wer be Würbe bte Bitte unterbreitet, sich einer
genügenbe« BreiSfenftmg nicht gu berfchücßen unb
an bet Behebung sozialer unb Wirtschaftlicher Mot
mitguhetfen.
(15)
:: DaS Böse ©ewiffen. Am grettag stellte ftd)
auf bem hiesigen Bdisctamt ber Mi elfer ©., Welcher
sich bcfdmlbigte, im September einem ArbeitSfoflegen
tm Dominium StcphanSborf einen blauen Angug,
40,— Jl Bargelb unb ein gaprrab gestohlen gu
raben. 0. Würbe Perhaftet.
(15)
:: Die Zahl ber Arbeitslosen im Kreis ©roß
Strehliß ist in ber bergangenen 2Boche auf 4 500
gestiegen.
(15)
•f Der Zatholifdje 9R8nnetberetn hielt im Keg«
Ierhetm eine gut besuchte URonatSberfammlung ah.
Srofeffor Z e n Zer sprach über „Katholische Kirche
unb mobetne Seften", SBeigeorbneter 93 r u h h über
bie gütforge ber Stabt für bie ©tWcrbSlofen unb
Ortsarmen.
(11)
+ Das StanbeSamt beurfunbete born 6.—12.
Deg. 2 ©eburten, 3 Sterbefäöe unb 1 Aufgebot (11)
4- ©nabcnfelb. (Qn bet ©emeinbeber»
tretcrfihung) Würbe bie Orböbung ber Bier«
(teuer einstimmig abgelehnt OS Würbe außerbem
beschlossen, bie behörblich genehmigte Senfung ber
Zuschläge an ben Mealftcuern bet ©runbbermSgenS«
------------------ unb
fteuer für lanbWtrtfdhaftltch,
forstwirtschaftlich
gärtnerisch gemißten ©tunbftüde um 30 % unb bet
Zuschlage gut ©eWerhefteuer um 35 % burchgu«
führen.
(11)
hoher
burd) Bcrfauf bon
Beißn.« u. Menial)r5«
poftlarten. 10ÜO Std.
16 M. (93ersauf girfa
60 M.) Brobebunbett
2 Ji. Macbnahme ob.
Vorlasse. Bula = 23er=
fand. Aßt. 24 Seipglfl
-S3, Boftf. 34. -
Äreosbuts trab Umqeqeitb
~2 Silberner Sonntag. Begen beg schlechten
Betters tonnte bet „Silberne" feinen 91 amen nicht
in bie Tat umsehen. Die Oeffnung bet ©efchäfte
bon 12 Uhr ab, ist gu spät, benn bie ländlichen Kirch«
gänger Wollen bereiten nach ^aufe.
(20)
zz Bötitättfcher sehreroerein. Der paritätische
Sehreroerein hielt am 13. Degemher feine jpaupt»
Per Sammlung ab. 9tach ben Berichten Würbe ber
Vorftanb gewählt: 1. Vors. Schier Scholg, 2 Vors.
Seh rer gleicher, Schriftführer grl. Brig unb Sehrer
Klimm, Kassierer Sehrer [email protected] unb
BuchWalb»Kra5tau, Obmann ber Kranfenfaffe Mef«
tor Herrmann.
(20)
sä Bon ber Spartommtffiott. Qn ber leßtcn
Stabtberorbnetenfißung gab bie Sparlommiffion
auch einen Bericht über ihre Tätigreit. Diese be«
stand darin, baß bie KommissionSmitglteber an
EtatSfißungen teilnahmen, die Kämme reitaffe unb
bas Bauamt besichtigten. ES Würbe alleS in Orb«
nung gefunden. Eine Verminderung ber Zahl ber
ffiflige
li
Windenburger
Gebiet
A Teilhaber ®
ober ©elb gegen
Sicherheit unb hohe
Zinsen sucht ein gut«
gehendes Reparatur«
gefehest gtoeCtS Ber«
gröfgerung beS Be«
triebcS. Offerten u.
St 366 Bb. Sinbbg.
5bieit)nacht0ömnfd) I
Seergimtner
sbbi.fitmmei 42jar
qm g. teilbar, ob. »ejf. fti...................
©efdraftstücbt. Bau«
29
*
mit boiler Benjlon 25 qm b. 1 Qan. gu
u. Bab ftir 90,— M bermieten. ©leimt#, gekästst.,hübsche botlfdMgut. Sergensbilbg.
b. 1. 1. 31 gu bermie« Auguftaftraße 2, Hi. Dante
jtt). spät.u.Setrat
äugen.
Aeufter.,
B
VVV«|JVV
»vllU5
t-«v * i. 4 f
^.f
V ei o v*. - r
. ..
fettn. 3. lern. rCt
(£tm. CD
93erm. ecfcfoaftSBef.
ten. Oft u: B. 210 on
a. o
2anbe,
era., jeb. n. 93eb. Anonym sucht geBilb., bermög
ben Banb. ©leiwiß.
Hei raten
BtoedloS. Off. B* 500 Kamerabin gtoedS
bciuptpoftlag. (Rleimife.
Sehrer, Mlitte ber
an Sertn sofort
Offert, möglichst mit
3u oermieten. Dreißig., ebler Eha«
Bcuthcn, ©ßmnafial* rafter, statte Erfeßei« Qung. Wann. 31 Q., Bilb u. S. 758 an b.
strafte la, in. rechts. nung, 1,70 gr., mfeßt. tolinfdrt b. Besannt« Banberer ©leitoiß.
<♦
♦> ♦>
*;♦ ♦> <* mit bermögb. Dame 10aft ein. Dame )to.
gräut, 40 0., mit
tabett. Bcrgangenh.,
möbliert ob. unmob* besannt au toerben. : Bermßg. ertoünfdjt.! Aussteuer u. 4000 Jt
tiert, an ein besseres Offerten möglichst m. Offert, u. Ka. 37 mit Bermög., toünfCht bie
Ei'cöaar ob. berufs­ Bilb, ba§ chrento. Biib an ben Ban« BefanntfCh. ein. etigl.,
beret Kattoloiß.
fotib. Serrn in guter
tätige Dame ab 1. 1. biSfret aurücfgefanbt
1931 au bermieten. toirb, erbeten unter
Bofition jto. späterer
©ebilbete
ta.
Dame
Off. u. St. 362 an b. 91. 713 Bb. ©leimiß
au§ guter gamilte,
Banb. Sinbenbutfl.
Bittoer, 41 Qabre
Qbr., groß, fćblant, DiStr. felöftberftünbl.
Schön., groß., leeres alt, fctbftänb. Sanb« 20
elegante Erscheinung,
toerfSmeiftcr, ohne Monb, mufilal., febr Bilboff. u. g. 218 an
ben Banb. ©Icübtß.
Kinber, toünfcbt Da«
m.Bäfcbe«
Mäße Bahnhof abgu* mcnManntfchaft mit toirtfWaftl.,
20—28 jähr. grau
u.
WöbelauSftattung,
geben. Off. u. 9M. 224 cttoaS Vermögen gto. sucht einen bornehm. tein, fatbotifd), bon
an Banb. ©(elmiß. batbiger
Sehrer gtoedS
1 gr. unb l st.
ij
a
lötn. Simmer
Kost unb SogiS im
Saufe bortianben.
Off. u. A. B. 102 an
ben Banb. Matißor. f. Berbetätig. (Wohl«
feleiwitzer gebiet tät Stoed) gegen o.
Beg. b. g. ©eil. Off.
unter Bett. 419 an b.
Banberer Beuthcn.
f. Schofolabengefcbäft
gur Aushilfe
per
sofort ö e f u cp t.
Baus B i e cf) o 11 a,
©letttJiß,
Bilbelmftrane 45. fep Ging» g. 1. 1.
Tüchtiges, perfelteS
BrciS0'u.“ Ä*. Ill an
ben Banb. ©tetwiß.
StUNit"
Miuerin
MnomiMl
SBbdier HOB Meter
jsr aIS Sager au
mit gut. Zeugnissen
für bermicten
©rnnbftiitf in oller«
bester ©efdiöfiSloge
etne§ großen Kit**
borseg im Streife
Mottbor gelegen, für
leben Stoect geeignet,
für 7000 SM. Bei 3000
Öls. Stnjalstg. gu üerf.
©cfdtflftSgrnnbftwf
in Berborragenb. Sage
in Metffe mit ausge­
bautem Kaben preisn),
gu bertauf. 3 SSoljn»
grunbftücfe, neu er­
baut, ebenst. SBotjmmg
frei, Bei 2700—3700 SRŁ
ttlngatstung sofort gu
herlaufen. Öefetere in
9ieiffe mit ©arten.
Eil«Cffcrten nur
bon Sielbftfcttfern an
SBirtfdjaftSberater
Karl Meiffe.
Günther,
— Telefon 189. —
Sage, i. f. 24 000,— qm groß, mit 2 KleinWf. to. Bef. su tier« Wohnungen, ist für
8000 jH bei 4000 Jt
faulen, ©eil.
Ans. foJ. su berfquf.
Brieg er&eten. Bei Meft
su 5%
Anfragen Mtidporto stehen. 1 SBohng. ist
beilegen. :: Sänbier frei. Mäh. AuSfft. b.
nicht erwünscht.__ jgouSmftr. Sosna,
©tettoi#,
Mlühlengrunbftüd
m. Baff.» u. Miotor­ Schroterftraße 1 a.
fraft, elcftr. eigene VeränberungShotb.
Anlage u. Eleftrigit.- herlaufe meine in
Berf, bagu Möbel­ Deutfd)-Dberfchleßen
tischlerei m. Kraft, u. gelegene
BohnhauS,£of, ©ar­
ten, Stattg., neugeitl.
Miafdnneneinrichtß.,
boll Geschäft., Bahn­
tation. 3 groß. Qn- für nur 19 000,— M
bnftr.- u. lanbtoirtsch. unter äußerst günsti­
Stabte in nächster gen ZstßlungSöebinMähe. SufattSfache. gungen. Offert, unt.
Br. 40 000,—. Außer* Q. 755 an ben Banbem ist bortfelhft ein berer ©leiWiß.
^Mustergut, Bei;.- u.
Mitbenb., sehr preis­
wert gu berff. ©röße mit Sahen, Scheuer,
girfa 1000 Miorgen. Stallung u. 2 Wür­
Siegelt, Sabanb, gen Ader, Wegen
Bohnhofftraße 9 a. Doppelbefiß ju her­
laufen. Bohng. frei.
&ebmig Schmibt,
Meichcnau w«
b. Körnens, Schief.
BahnhofftTaße 22, WWW um
halb gu berfaufen Anseigen i. bief. 3ei=
Off. u. Ben. 421 an tttng hab. best. Erfolg!
ben Banb. Beuth en
t'fltii) turns
feisiretfcbam
Qn einem Babe« it.
Qnbuftricort gelegen.
•iss' schöner ©aftßof
Auch für ©ieberbcrtäufer ist bte beste
ist infolge Kranfl). b. Bezugsquelle in
jcß. Befiß. gu berfau«
fett. Er best. au§ gro­
ßem ©aftgim., Beinstube, mob.Dangbiele,
cingig. Saal am Orte bem neuen gußbobenbelag mit unjerreißbarer
u. grembengimmern, .ftanffante
bolls, renobtert unb — gotbern Sie sofort Vertreterbefudj I —
tatt. Angahlg.
Witte, mm
gesucht Angeh. mit entschloss. Käufer er«
Abt: BQtticrfifiteiblimtengroßhQKMfl.
Bitb u. O. 762 an halt. loftenl. AnSfft.
® l e ihiiß, mit Mähbarer Straße 21.
ben Banb. ©leitbiß. Offert, it. Ml. 759 an
Hł»
ben Banb. ©leitoiß.1
Heirat.
leitat
(9463
luf rieben mit 15 Ml gron Ml. Scf(f)5iner, Dame fof. au berm. Qenbritifo, ©Iciroi# Zuschriften mit Btlb
©leitoi#,
I ©L, EBertftr. 9, lL.If — Dur tust rafte 7. — unter 9t. 760 an ben
SodhenlO'Bn. Off. u.
Banbeter ©teitoiß.
ń 363 Bb. Sinbbfl. — Mitolaiftrafts. — I
A»**»#**** I
Heirat.
©rohes Simmer iMi Stint öollioet Seirtit.
ÜRiihl.Simmet timsseer
bteT Süclle^ Berlin! sucht per 1. QanitarI«RBhl. Zimmer
©leimt#.
©banges. Blönncr« u. 2Sartburg=23erein ©leimt#.
Am Dienstag, ben 16. 12., 8 Uhr, findet in unserem
Saale bie Magelung unserer gähne mit ben un§
anläßlich unserer Qubclfeier überreichten gähnen«
nageln statt, einschließend Mlusifborträge u. turnerische
Borführungen, gamilienangehßrige find her glichst
Wittsommen. Bit bitten um recht rege Beteiligung.
D'r Borftanb. Baftor Schmidt.
#tnbenbnrg OS.
£in=
0 int
Etage,
«,»««. „&>otel
, i-»«.,.
19% Uhr ein Bortrag statt Thema: Der größte
aller Zeiten! Ein jeder ist
alter
unb furchtbarste
furchtba "" Krieg
~
ungeladen. Eintritt frei Mauchen
bagu freundlichst
freunbli
eingeladen.
berboten!
u. ©efchäfts
pausflcunöftüä
ixtit§ i. Brieo,
igggg Stßotin,
1 Win. to. Ming, g. in WatheSborf, 750
g. Besuch bon Sans«
halt, gefüllt. Sticht
Kraft f. bauernbe Be«
schüft. Off. u. ©. 219
an Banb. ©leiWtß.
Ill111II« gesucht. ütbegtioantite
Damen
ftiirctilicfie 91<idmcfitcit
ßeobW unb Umgegenb
f. UnterrichtSinftltut
per sofort gesucht
Offert, u. B. 214 an
ben Banb. ©Icitoiß.
BeuthenerQebiei
s&eamten Zommt nicht in grage. Die ©eh Zitier ber
jeatnten unb Mngefteüten entsprechen ben ©efefcen
unb Tarifen. Dem ^Magistrat Wirb empfohlen, Meu=
einftettungen unb 93eförbetungen bon 93eamten nicht
borgunehmen unb Anträge auf solche auch ber
ginansbeputation unb ber Stabtberorbnetenbexfamm«
lung porgulegen. 2Rit biesem Bericht hätt bie Kom=
mission ihre Tätigfeit für ahgefchtoffen.
(20)
Kathol. Äirdhengemetnben ©teiwi#. MUttWoch, ben
17. Dejember. Bfnrrtirche 2Wer heilige«. 6.15 Ubr:
Kant. m. hL S. aufgeobf. b. BtieftertnlföWerf. 7.15
Uhr: still f. fronte Betfon um ©efunbheit 8 Uhr:
Q.«Mequiem m. Stonb. u. Salbe f. berft. Buchhaller
Georg Silbenhorft 8.30 Uhr: Kant. m. hL S. für
ben Verbanb rath. Qnbaitben u. SBitwen. 20 Uhr:
Vortrag. — Bfarrfirche St. Beter«BauL 6 Uhr:
in ber Mietn, b BriefterbilfSWcrteS.
Morale, hl.
6.30 Uhr: Megutem f. b. Verft. b. 3. Orben, Angeh.
b. KreugWeghefueber u. arme Seelen. 7 Uhr: Kant
für berft. Anton, Barbara DgiergaWa, Simon, Qo«
banna StawiarSfi. 8 Uhr: Kant. f. berft. Emil unb
0
Baucrwitj.
(Stabtoerorbneten« Emilie Settnif. 9 Uhr unb 20 Uhr: Vortrag f. b.
Sißung.) Qn ber leßtcn Stabtberorbnetenfißung deutschen Mlänner u. Qünglinge. — Bfordircbe St.
würbe bie Einführung ber Bürger ft euer Bartholomäus. 6 Uhr: f. berft. Qohcmn AHecgoref
beschlossen. Ebenso würbe auf Antrag ber Zentrums« (Morale). 6.30 Uhr: f. berft. grang ©olg. 7-15 Uhr:
frältion unb beS MlagistratSbefchluffeS born 27. 10. f. berft Kart Bttecgp. — Bfarrttrche St Antonius.
30. bie Bier ft euer bon 2 Mil. auf 3,75 Mit 6 Uhr: Morale f. berft. Vater. 6.30 Uhr: f. berft. Qob.
gamilien«Kirche. 6 Uhr: f. berft
pro £eftoltter erhöht. Die uni burch bte Ofthilfe Stihnurawa. —
gwecfs Senlung ber Meatfteuern für baS MechnungS« fcebwtg TluSgifont u. gefall Sohn. 7 Uhr: stille hl.
fahr 1930/31 gugute lommenbe Summe beträgt 25 545 Ml esse f. berft Ottilie Mlofter u. Kinbet 5. Ml. ©. b.
Mlarf. gerner würbe beschlossen, perheirateten SBohl» b............
immerwahr, fctlfe. — Bfarrttrche St Mlaria in
fahrtSerWerhSlofen eine einmalige SBeihnacßtSbeihilfe ©ośnitfa. 6.30 Uhr: f. berft Qofef unb Katharina
in #öbe bon 12 Mlarf gu gewähren, in gorm bon <0uifö. 7 Uhr: f. berft. Qultanne u. Qbhann Mlichaiif.
je 3 ©utfeheinen gu 4 Mlarf gum Einlauf bon Ar«
Kttthol. Bforrfitdhe in Schönmalb. Mtitttooch,
titeln beS täglichen BebarfS.
(35) 17. Degcmher. 6.30 Uhr: Moratemeffe g. hL Barbara
2* Bauerroiß. (geuer.) Qn ber Macht bon für eine berft. Mlutter, berft. ©roßeitern.
grettag auf Sonnabcnb brach in bem §au3grunb-Bfarrgcnteinbe St. Anbreag, £inben6urg=9torb.
ftücf Botin3tt geuer auS. Der schnell hingu» Mmttood), 17. Degembet. 6% Uhr (Morale) berft.
fommenben geuerWehr gelang eS, baS geuer gu Valentin u. Mlarie Mtaleita unb Beronüa ©atoron;
löschen, fobnß lediglich ber Dachftithl abbrannte. Die 7 Uhr: berft. grangiSta, ©regor unb Karoline Kot«
Branbutfache soll ein befetter Schornstein gewesen tucg, E. S.; 7% Uhr: pro parodjianiS in bestimmter
fein.
(35) Meinung, Segen; 8 Uhr: berft. Kaspar unb glo=
0 ZüllfoWiß. (Durch bie Säumigfeit rentine MloraWieß, E. S.
ber ©efpannbtenftfteller) für bie geuer«
Bfarrgemeinbe St. fiamiluS ^inbenburg. Mlitt«
fpriße tonnte unsere geuerWehr erst mit nahegu ein«
17. Deg. 6 Uhr (poln.) Berm. Balencgpt u.
ständiger Verspätung gu bem Braube nach Bauer« mod),
Wtß auSrüden. EtWaS mehr Schlagfertigfeit müßte KraWußte; %7 Uhr: Zur MZutter ©otteS b. b. i. §.
ben ©efpamtfteffern gur BftW gemacht Werben. (35) für berft. Eltern unb ©eftihmifter Tobtfch mtb
Schaffarcgpf; 7 Uhr: berft. Anna SloWig.
O Schönau. (Seinen 80. ©ehurtstag)
Bfarrgcnteinbe St. grangigtug ^inbenburg=
beging, ©ärtnerauSsügler Qfibor MlatheS bon hier. Zaborse. MtittWocf), 17. December. 6 Uhr für berft.
sehr gu begrüßen.
Mtarie Stu#if unb Stefan Bobefd)toa (Morale);
O Dittmerau. (St euer senlung.) Qn ber 6*4 Uhr f. berft. Schwester EebiSlaWa Klata, Eottb.;
leßten Sißung beschlossen bie ©emeinbebertreter 7 Uhr für berft. Karl u. Mlagbalene Mlaßer; 8 Uhr
eine Ermäßigung ber Mealfteuern. Die Zuschläge auf eine besondere Mleinung.
für ©runbbermögenSfteuer würben auf 210 % (bis«
$inbenburg=
Bfarrgemeinbe
St. ^ebmig
per 300%) unb gur ©eWerbefteuer auf 325% (bis« Borcmba. MtittWoch, 17. Degemiber (Oimtember)
' r).
her 500%) feftgefeßt. Die Ermäßigung tritt ritd« %7 Uhr: berft. Anton Miagiera, Ehegattin Qohanna,
Wirtend fitr 1930 in Kraft Der SteuerauSfafl, ber BerW. Mlagtera unb goißil.
auf ©runib ber Ofthilfe gugewiefen Wirb, beträgt
Kirche in Oppeln. MHtttooch, den
gida 3700.— MMI.
(34) 17. Ebangelifthe
Degemher, 20 Uhr, im Konftrmanbengimmer,
O Baucrwiß. (Bon Buffern totge= Bibelftunbe. Bifar Sic. BellarbL 4. Abbcnt. (21. 12.)
quetscht) Der Oberschaffner Abolf Bartosch 9 Uhr: ©otteSbienft. Bifar Sic. Bettarbt. Beichte
ist am Sonnabcnb beim Koppeln non Mübcnmagcn
non Buffern erfaßt unb gu Tobe gequetscht worben. u. hl. Abendmahl. Sup. p Dobfchüß. Sammlung
für bas ebangel. DiafoniffenmutterhauS Berlin«
Der Tob trat auf ber Stelle ein.
Teltow. 11 Uhr:. KinbergotteSbienft. 17 Uhr: Abend«
gotteSbienft, Ba;or Saßmann, ©räfenort. 17Uhr
litnrg. AbbentSgotteSbienft Bifar Sic. BellarbL
Vertreter (In)
Auswärts
233er sann 32 jähr.
berh. Buchhalter,
Obers chief., gu einer
Stellung berh elfen?
Bilangfich., gewissen«
hafter Arbeiter! Be« Batiborer Reblet
finde mich mit ber
gamilie in großer
Motlage! Bitte um
ßilfe! Zuschritten er«
beten nnt. ©.753 an
den Band. ©leiWtß. gum 93ertrieb bon
Bafchmittctn
lochte ich mich an
ineni fixeren Unter«
ehm. still beteiligen.
)ffert. u. £>. 228 an
[email protected]ß.
)U#cu für in unser.
•ahriffontor auSgel.
icht. jg. Kaufmann,
9 Qhr. alt, 2 Qahre
ranbelSfdx m. mittl.
leise, perf. Stenogr.
. Młafćhinenfchreib.,
öuchführungSlennt«
iffe, alle Büroarb.,
passende Anschluß«
ojUion. Mef. münbl.
lugeb. u. 91. 225 an
cn Band. ©iettotß.
A Ebauffeur A
x. gühmfri). l u. :3b,
es Autofchloff., sucht
Stctung, aud) Bei«
Slits Gosel rnib ömgegenb
in gesichert, position
BilbaufChrift. (sofort
gurild) u. S. 220 an
ben Banb. ©leitoiß.
leimt
[email protected]!eBam
Keumasns Stadtäuchdruskerei
t
Wohin in Gleiwili?
4l/i
6ł/<
81/a
Dienstag - Donnerstag
Beginn: 4‘/s 6Vs 8Vs Uhr
Die erste Tonfilm-Operette, nach der
immer und immer wieder geiragt wird!
Uhr
Der neue lustige Tonfilm
Ein glänzendes Sprech-t onLustspiel mit
Fritz tampers. Erika Glässner
Herrn. Picha, Camilla Spira, Julius
Falkenstein, Hermann Schaulull
ich geliebt
Bef Programm
Große Märth3H-¥o.Stallung
Bü^aBMlitanlq Drosselbart)^####
mit gioßer Gratis-Verlosung
— Erscheinen von Knecht Rupprecht u. a. —■
Schönheit und gewinnendem Charme
io
Miss Europa
Der Schönheitspreis
i
bis Donnerstag, den 18.Dez.
Micky-Ton-Lustspiel!
Kulturfilm!
Ula-Ton-Woche!
DIS-Woche
Ab Freitag I
Persönliches Gastspiel auf der Bühne
Der König des Varietes Sylvester Schäffer
Elfi bisher unerreicht.artistischesUmversal-Genie:
Schnellmaler, Schulreifer, Kunstschütze, Musik­
clown, Jongleur ti. a.
Sonnabend nachm. 2'/» - Sonntag vorm. 11 Uhr
Louise Brooks
Der berühmte Fi mstar von »carter
Das spannende, tragische Schleim*
e ner Schönheitskoni tin — ein
packendes ipiel von Schönheit,
Liebe und Ehrgeiz.
►
Walter Jankuhn
Hans Stllwe
Ilse Stobrawa
Fred Doederleli)
Alwin
Neu#
TU
DLS-Woche
Großes Beiprogramm
mit
leb« Im Delikalełł»tt»e§ehiłt
_i«f lustl-e Witwer / iłinle* de»
Hel sten e eel Vor Hdt-Keberetl« / tie.ralen u-'d »lebt vff«
zweiiflo • Komödie der Eifer­
sucht / Skandll Im Miete:bei
Der Detektiv end die Höchste?«
leftn / Scheiden tut weh / Ernte­
test tn der Laooenkbloeie.
K
m" Mady Christians
Der Tans ins Glück
I
Ein TonfJm
mit Gesang, Sprache, Musik!
Die lustigen
Musikanten
Pich hab’
ei mein Eintänzer
heut Nacht...
h.noenburg
Alles lacht Ober
Nur
Nur Dienstag ■ Donnerstag
Beginns
I
Im btadt^arten
LICHTSPIELE
gegenüber der Häuptpdst // Ruf 3856
Verlängert
Ten-Groteske i / Kulturfilm!
Ufa-Ton-Woche 1
Helios-Lichtspiele I Lichtspielhaus
BthiOofitraSe 4 8 Kaniastraße4
Praktische m
gS.lgfeS
ISSSSSiiB
empfehlen tetr unser reidEjpdltiges Öager in
und immer wieder güte Bücher
Jugendschriften
v.60 Pf. an, gut gebunden, reich illustriert
Das neue Universum
91** Billige »teile!
das schönste Jahrbuch für Knaben.
auch- und Papierhandlung
©lettstu MT nur 3tatiborer ©itaße 581
urtb in ben gmeigfiellem
^aptetlianblung bć§ Dbctfdfl. ZtiottüVtetS
ctinbenburg. Ssctotbeenftraße lü,
ginplctbanblung bes Dbctfd)!. Uüonbrms
$8euti)ett, xnrnotoitiei ©ttaße 2,
'£apierf)anblnng bes ©berfsln. Stionberets
Oppeln, Starlftraße 3,
spapterpanblung bes Dberfdrt. öJanbctcrs
OTntibor, Sroppouer (Straße 14
.
l
Reiche Auswahl in Mal-Büchern!
Briefmarken-Alben
von 0 60 Mk. aufwärts
Romane, Musikalien
Klassiker
Ein Millionen Film der Un versal
Alle Neuerscheinungen in Romanen etc.
0 f f ä t 1 g.
Dieser Film übertrifft an Glanz der
Ausstattung, an der Buntheit und
Mannigfaltigkeit der Darbietung an
der kolossalen Ausdehnung seiner
Anlage alles was je auf einer Revue­
bühne der Welt geboten werden kann
Br es‘anet Neueste Nachrichten
Das ist ein Film der Superlative.
Die herrlichste Ausstattung, die
schönsten Frauen artistische Höchst­
leistungen. Prickelnde Rhythmen es
ist unbeschreiblich. Man taucht
unter in einem Meer wundervoller
Melodien und bezaubernder Farben
Die neueste Ufa-Ton-Woche
löFimmseBBi
8$ beabfiebt. meine in Cottbus gelegene
Gute Romane schon von 1 90 Mk. an
ln geschmackvollem Einband, In reicher
u a w a b 1
©aflimrtfttsajt
Klavier- und Liederalbum
sofort franfbcitSbalber &u berfaufen
ober sn berpod)tcrt,
y
@ie bestellt auS 2 gr. Sälen (1000 $er*
fönen fnffenb), 5 «erctnąjtmmctn, gr.
Ütticbe, Stoffeegaiten mit fflitprte, bret
®cbteßftänbe, 2 &portpläbe,
gebäubc, Sampfbeisung. 5 - Simmer*
toofmung toirb frei.
SDaS ganse ist 1925 neu erbaut. (%u#
Musikalische Edelsteine, Bd. 13 6,00 M.
Der heue Band Sang und Klang 20.00 M.
Kiaaß, Das gold. Buch d. Lieder 10 00 M.
Die neuesten Schlager*Alben
1000 TakteTanz, für Klavier, Violine,Cello
ZuTeeundTanz „
„
„
„
Zum 5 Uhr-Tee ,,
,,
„
,,
m fÄ
««ein,
batung.^bet SScrpadrtung muß Kaution
jerfcen.
gest
Off. u. ®. 764 on b. Sauberer ©ieitoiß.
miles für den Weihnachtstisch!
Besichtigen Sie bitte
unsere Auslagen im Schaufenster
Offene Stellen
BucImi. Papierhandlung
tonjd^srarfclelmhj
HEUTE PREMIERE
830
SONNTAG AB 3 UHR
JUGENDLICHE NIEDRIGE PRPElSE!
binbenimrg, (Sartcnfte. 31
ist eine moberne
trimmer- unb
5-3imm.=®ohne.
Söroiaf»o6e*tnbCn^Ut^’^0ll0^e'lefon 2166.
♦> ♦> <♦ <♦ <5» 4» <£♦ ♦> ♦>
1
* *
***
®ute fijiftenj!
ffleiseeheit? J(atacc&e?
Scdz&cwtnec OietAamnm
Gtitt XL soften ca. 100 Rentner
übereil erhältlich
Kl
Hauptniederlage: Hermann Simon, Glelwitz, Ring
Rr
. Join*
babe no# jebcS Cuantum abjugcben.
Siidihonblvnp Sertinonti Wntof
Katt bor, ©attcnftraftc 30. Xcltf. 2097
♦JkLtÖtß 8« bertmtfe«!
w i ©mmmöppoit mit
glatten, 1 puppen roa gen,
1 6ifen6at)ti, 1 puppen»
bett 1 gr- Siampenfdjirm,
1 Webrod m ffiefte, 1 sJlffu.
Wtetro., JltćPerbingftr.?
2, steige tints._______
T>amcnfaf)t:rät), f. neu
bitt. au »ersaufen b.
Büttner, ©t., Stabt=
malbfltaße, SEafetne,
(fnit neues, mobernes
Klavier
3 Mentoogen
SHWM«
b.0,20an(hcll u. matt) bis 80 Btr. ^ragfhgl.
1 Ś#reibmaf#. 85,-,
tote neu. ©I. 2>rch*
Iimbcnfdtor h, 1,30,
SUingeltranSformat.
b. 2,90 an, Soffitten*
lampen. fÖZotor für
9Zäßmaf#in., ©rnm*
mopp. tiorhnb, bor*
rät. bis 7 PS, %mtto=
Phon f. Sprache unb
föluftt 1,-, gteßanobe
29,70, 1 90Zotorrab
an. Gleftro- u. DZabto,
^ans, Beuth.. ©räup*
nerftr. 7. @ef#äft bei
Sebeutenbeä ÄnBettoert hat für bett
SJejirf 3>eut|d)»0berfihlefien mit bem <Sife
in
ober SBeut&en ©.*®. bte
an ben Stmb. Wleitptfe Seibenfcßiritte b. 1,50
5 Sttttt710Autoreifen
X 90
I &at)rrab
i» »ergebe«.
S3el ben in [frage fommenben Slbneh*
ment gut eingeführte unb mit obigem
©efdJäftSametg oertrauic firmen Bitten
Mir Offerte abzugeben unter F. 752 an
ben „Sauberer* ln ®lelMlf}.
flottes
Monltooren»
mit Soirltuofenoerfauf
u. attsdjl. Bohnung »ou
i Stuben n. Aüdfe fleht
fof. jum «ersauf. Ueber­
nahme am 1. 1. 81. Off.
unter fß 887 an Den
Sauberer Wleitoifc.
@ut erhaltenes
SerrtnfolirroB
|h. h... n„h. ioai mg
taufen Sie am b i 1 t t g ft e n in:
Neumanns
Buch- und Papierhandlung
<#»*$«»» »I«4« »IHM* ©leimt# ZNF* nut giotiboret Strofie 21
1615SloOftopcn
40 31t. ZrasTMl.
1bisMiooptn
80 Btr, Srogfbgt.
toenlg gefahr., berff.
St monalb, 4tnbbg.,
Stoppstraße 4. _
«ßtnnos30
**
motmilidü
wam
r 3000,— M -#C
1. Stctte bei 12%
zJnfen
jar gesucht.
&ucjora’f#en $ton= B
furSmaffe stehen no# Offert, u. Ä. 222 on
billig gum «ersauf: ben 2Bgnb, ©leitoib.
ünVußsÄfit Stäiiti B Eaigeid!
fomplett mit einem «ersaufe fof. I.
10PS=9JZotor, fast neu, potbef 1929 Pon___
mt. auf e. ©Ieitoiher
Sanbtoirtf#. m. 11%
250 Str. Snhalt, mit gegeben u. 1. 9Zobbr.
mit Äolötttnlroarcn einem 3 PS«fDZotor. 1931 fiinbbar.
ohne Bohnung ist
fof. bitt. a. »ersaufen.
Offerten u. #i. 368
an b. Banb. fctnbbg.
Sortom«
Wut eingef. Strumpf», Xtitotogen* u. Saldfe»
gefräst (Herren» u. Samen) tn (fparlottenburg
(915fje ©apnpof) mob. eingerichtet mit anseht
Sopuung (SOTlete jum. SDlf. 120.—) trantpelts«
unb toeg*ug8prttber sofort ebtl. mit x't linger
billig ju bettaufen. Offerten unter 9lr» 807
an ben 'Sauberer Oppeln.
❖ *5* ♦>
❖ ♦!♦ ❖ ❖ <♦ «$» <5» *** ♦> *1* ♦>
Allst JUstUnmtl
Salzbrunnner Quellenversand ★ Bad Salzbrunn
Wien
9llt., ßuterb. Blister*
mit Kapital. 9tu§fül)rli#e Angebote mit mantel foro. ein 9ln«
Eingabe bisher. śatigfeit erbeten unter
(£. 217 an ben Banbcrer ©leitntft.
«ersauf. B.. Beißen
Beißen*
berg, Oerrcn^mZobcn,
©leimiß, ttUng 16, ii.
r su betmieten unb sofort su
besiegen. 3tt erfragen bei
Xtf. $amllife», ÄmangSbetmalter,
♦>
anf#L 2*Bimmermob*
nung fortjugsbalber
$u berfaufen. Offert,
2>. 216 an ben tarnen unb Herren,
in ©leitoip su saufen unter
Banb. ©leimt* erb. 7 Beblenungcn, to eg,
□ar gefugt,
EuStanbSrelfe preis*
Offert, u. 0. 221 an
inert bar gt^berfaufen
ben Banb. ©leüoip.
©u#e gebratitibten
Berlin N 6a —
Äoffcrfpte#opparat,
Sutinerftraße 2.
am liebststen (Sscftrota m. £>oppeltiit§ä0, unb A»t+♦* » A
ßclumöig, SdptiL botift. Bnbebbt, tote "Sn 0t. Snbuftrtcort
ptntte« utt» 9t ä n i neu, biutgft an ber= i. e. gango. SLolonro.=
m a f # t n c s. raufen. saufen bet ^ebl, u. ßeinfoftgef#. mit
Ber hat gen. Sacpcn ©leitnU?, ©tabenftr. Stammfbfcbft. anseht,
tnt Seibantt? Off. u mr. 8. bon 8—19 U. ein. Bim., L Bcnttum
@t. 365 Bb. t>inb6g
aeteg., g. Sage ohne
(StiTflitcibattÜiBStonfurr., lang. Sabre
i.
t. Bests), ist an schnell
Sn lebhafter Streik cntfcpL ßäuf. an ein
labt 9Ziebcrf#lefien3
£errenarttfcl0cf#äft, rinberief. ©óepaar o.
ausbaufähig, Wegen
Ä" #
borgertiäten mit. b. IÄ
miete. etf. StaPital
Śni), unter günstigen 3000
m.
Schrftl,
Belt».
Verkäufe «ebtng. bertäufli#, 4L 364 Bb. Gtnbbg.
Off. u.
754 an
Mte
SW£
Meßgeräte b. 59,—,
WcjdjfiitefiHjrer
iE!
in einem entzückenden Tontrick ilm
transportable
untjugsf). Biütg @u bet«
taufen* Off. tt. 9$ 763
ßnbuftr. Unternehmen fu#t
rtcfnunfl einer Sitiole
Hindenburg OS.
aur Dorotheenstr.10. Telefon 3829
und
bIL ©i#e, 1 ei#. M
Grundstücke I Sdiauteltiferb
des Wanderers
Wir zeigen außerdem;
Mot Billige »teil«!
Neumanns
Auerbachs
Deutscher Kinderkalender
für Knaben und Mädcheti.Mk. 2.00
Eine Ton- n.Farbensymplionie
1 elf. ©orbcroticn=
«SW*s-B" ftSnber,.
1 Äwbeiu
saufen. «refS 250 M.
©teiltet, BeutffCn
(SMnSfugeitt
r?*«:
©«., Btlhelmftr. 6.
i Delgcmälbe,
au#
refearaintbcbütf
8flinctin«<4irlani>cit
1 Staffcemafdfine, — Telefon 4509. —
1 Suppenterrine, g#r>etttoiegepicrb,
5tfltt.ol*8ametto, Simie
4 «Blatten aft. mitfei. BuöD.*Bett. mottet.
erfrag, tu 8- 1P
(Slcürola i Apparat Bu
(Spriflbamiifttinee
im Banb. ©letunp.
6l)riftbnmnfpiljcn
mi
Tę m Mrawmgesiäii yriebricßftr. 28, L, t.
an Bnnb. ©leifotp. in 9Rat9e3botf*$toto=
8id)lb«lter, Siebte
(Stnige gut erhaltene nie, (Stitiaben, mil
sind immer
mit Paul Whiteman und seinem
weltberühmten Solisten-Oi ehester u.
der großen internationalen Besetzung
©uterßaUcner
.wio.
$u
vermuten:
1 eiserne ©orten Mir,
lucg. «tstßmang. bitt.
$u bctff. ©iro., Sot)>
mepetfu. 10 b. Wa,
fast neuer Eimnrann
ebenso SHnbcttrnoen
stehen gum «crfnu*
«botofltopb ctröbif
©tctroiń,
SBÜhetmftraße 28.
1 Siff»iier
SititfpietihauS Stnbenburg.
Smę ©uropa — ber Sif)Dnbctt8prct8.
©in Rilm, ber mit starten Spannungen geloben
ist, unb Dessen gianjcnbe RZilteufcbilbetungen Un*
iibertrefjlicheg ber Silmtunft bringen, läuft beute
im SicsrtfpielbouS. „2Ktß ©utopa, ber ScpimbeitS»
preis- betitelt fid) ber Tonfilm, in Dem erste Kräfte
mitmirfen. Reben biesem ©roßfilm läuft nod) ein
reiches Beiprogramm.
£cnog;2WfPtele £inbenburg.
w
DaS glämcnb gelungene Ton* nnb Sprecbftsm«
oocx3oooocxgKgx>pot43cofccoeoooooooo»>«»oocoocx)oooooonooooooooooooc
toerr „Sie l u ft t g e n RI u fi f a n i c n- bat bi*
seht leben Tag ein gutbcfebtcS $auS gebracht, so baß
ber gilm noch bis einseht. Donnerstag auf Dem
Spielplan bleibt
Site Sdjmierigfetten be$ pieß»Ron»
Dcli-Tbeater Bcutbcn.
$ e r n ś lösten an bei heutigen Börse eine ftarfe
Berftimmung auś. Rachrlthten, baß bei ben Sttd*
„Drei Tage yitttdarrcfV
ftoffmerfen %©. SBa'benbuig eine ®<hulbenlaft_ Don Z\c Scittunn Der (Sebitfyreu für ^rttcffadjc« —
bleibt bie Scitfttitst
De§ großen ©rfolgeS Wegen Wirb bis auf to et*
20 fDUllionen füiarf borhanben fei unb bei ©efamä*
sondern gcfährbet erfd>eine, satten auf bent in letter bcS Wxic\poxto%? — Sie öebeiihmn bet Eens uns ber gerufbtedj* mtb tcreS ber Ton*. Spreeb* unb ©efangSfilm „Drei
Tage ®t i 11 e I a t r e ft\ ein luftiger Tonfilm*
Seit foribauetb ermäßigten ffurSniücau Rüdgange
fchtoanf aus ber BotfrtcgSscit, ein ©egengift gegen
ber ^tttetfiebübren
bon 3—5 fünften iur yoige, bie sich int Verlaufe
Sorgen unb fdilcdjtc Saunen mit ??riß S ch u I $,
noch erhöhten. Sie Serie schritt auf alten ©ebieten
Sie ReidjSboft toil! troß ihrer angeblich un*|5Dlelbungen sich hauptsächlich auf bringenbe ©e* 8feli$ B r e f f ar t unb fiuaie 6 n g 11 f d) in ben
gu pofUtonźlofungen unb Blanfoabgaben, benen sich
auch ba§ publifum angeschlossen haben sott. Sa* günstigen mnanalage eine Senfung ber Postgebühren1' räche besiehst. Ser Preis für buk ©eibrachS-- ©auptrofien berlängert. Dasu baS .§ußi*Bußt
gegen hörte man heute nur bereitest bon 9W* burchfübren, bie alterbingS nach ben bisherigen füllt*’arten, ber bisher ba§ Dreifache ber normalem Preise ßufifptel umb bie neueste ©melfa*TontooChe>
laiiblabgaben, teährenb anbererieitä sogar niebrige teiiunßen burchauź ungenügenb ist. Sie ©ebühren; betrug, soll auf ba§ 3toeifa<he öerabgeießt toetben. <j3S5^rss5mssrn^?^rne?5=»TSusnsESSi>
Rauft im ite borlagen. (Sine Bleihe bon SBerten tnie hon srucffachen sollen bon 5 auf 4 Pfennig herab* Saß ist ein ©efchenf, bas boitömmuhöftltch o.:ne
Esefteregeln unb° 'StfcherSleben. ' Sellftoff BaCbhof, gefeßt Serben. Stir Pafetßefßtberung, Telegramme Bebeutung ist. Sringenbe ©«spräche toerbtn nämlich
Rmtftfetberttoerte, ©leftrifche Lieferungen, Rarftäbtjunb Sernfbrechleiftungen finb meiterhiu Senfungen
« ber großen Rtaffe ber gcinibrechtetinehmet ftber*
ufm. erschienen mit fülinuß*fRiuuß*3eichen Piet* | bor gef eben tatsächlich hat bie Post tot laufenben haubt nicht geführt, ba £>anbmerf unb futntesitano
fad) mürben neue Reforbtieffurfe erreicht, ßahr geringere (ginnahmen gehabt, atS im Porjaht. sich bie sehr hohen ©ebühren bajur nicht tauen
91©©. maren mit 94X nach 98K, ©lef irische Stete* ßm bergangenen Pierteljnhr nahm sie runb 5 füllt*;sönnen.
Siefer beträchtliche -teil bei Deutschen
rungen mit 95 nad) lOOK, 91 tu mit 52 nach 55X. Honen fülatf meniger ein, aiS im brüten Picnelfahi PolIeS hat also an ber -ssenfung ber ©ebubren für
Bereinigte Stahl mit 59 M nach 61, Sefürel mit 961929 nämlich 311,7 Slllltonen Rtarf im 3. Ouattal bringenbe ©efbräche nicht baS geringste Qntereife,
nach 99% unb Reich#)*nf mit 220 nach 225 $u hören. ^929 gegen 306,5 Millionen fülart in biesem Saht. Rußerbem fommt baju, baß bringenbe ©efbräche tm
Sie mieber ühmache Rem Dörfer Börse ber* ®slfür finb aber bie Ausgaben gefunten unb jtoar leßfen Saht bebeutenb abgenommen haben. Qn ber
ftärfte nur ben fütara§mu§ bc. Börse, bie auch burch um runb 10 füliltioncn fülatf. Rach bem fUbhau bet SnflationSjeit tear eg säum möglich, ein ©c*
•en heutigen SBiebersufammentritr beS SanbtageS j®e^Iter merben sie toeiter um recht Beträchtliches sprach mit einer auStoärttgen Petbinbung ju er* Tkranffültet Hont ©leltoiher (EHmtgelifd&est
beunruhigt
mürbe.
Sie fauß enh anbe lS*jjlnfcn< ^te fülinber einnah men bebeuten also nicht halten, trenn e§ nicht bringenb aftgemelbet trurbe.
Hibdjettmttft&jereitt
bilanj für Rotiember, bte einen Ueberfdjut- »f« Pertuftbetriebe. Qm ßahre 1927 hat bie ReWboft Samalg trat bie Saht her Schieber unb ©eschäfte*
er, bie über große ©innahmen betfügten, be*
136 fülilltonen fRarf ?eigt blidb angesichts b,je]£r, befanntlich ihre Gebühren beträchtlich erhöht- SamalS
Der ©bangelif#c Ktr#enmuftfberein unter Mag
SHomente böHig mirfungllod. _ ©elb mar berfteift.jmürbe bas Studfachenborto ben 3 auf 5 Pfennig trächtsich, unb ©elb fhielte bei Ihnen feine Ralle. S#toei#ertS Bettung beranftaltete am Sonntag
TageSgelb 4M JnS 6M teilmetfe aud) nicht unter ^‘unb bas Briefbono bon 10 auf 15 Pfennig herauf» Rach ber ©inführung ber Sestmarf unb bem Rbbau in ber ebangelif#en Rir#e ein Rongert mit 33eiß*
öes größten Teils ber ßnflationßbetriebe ist auch ber na#tSmufif. Sn allen Setten hat 32eihna#ten, btefeS
ungeheure Bebarf an bringenben @esprächen inegge* fdßönfte gest ber ©hriftenhett, bie Mustier angeregt,
mit 20,36 M.
Beamtengehält-er toot bte äußere Perantaffung bies er fallen.
gu feiner Berherrli#ung unb gu ©otteS BtetS unb
©fjr in freubbollften Tönen gu fingen unb gu Hin*
Reuotbnung ber BoftgeMipren. Run, nachbetn Me £eute lernn man auch ohne bringenbe Aimtelbmtg
Berliner Produktengreise
gen mit „Stimmen, bie gar lieblich gehn", tote eS
jebes ©efpräch in oerhättniSmäßig fur&er Seit
BeamtengehStter tot eher abgebaut toerben,
^Beiseit, märfifcher 75—76 Kilo 243—45, Roggen,
in einer alten 38etbna#tS Weife heißt ©S toar bor*
erhalten.
mariischer 70—71 Kilo 154,5—56, ©erste, Braugerste sollte Me Bost mit gutem Beispiel pormtgehett,
güglich 2Beihna#tSmufif au§ bem 16. unb 17. Saht*
202—19, $utter=3nt>uj"trie 190—94, £>afer, mariischer unb bett alten Suftanp ber ©eöfibren toicber SESenn e$ ettoas länger bauert, bann toartet man hundert, die ber #orIt#e Teil beS sonntäglichen
herstelle«.
lieber, gumal man auf biefe Sßeife biei ©elb fbatt. BrogrammS enthielt. Sät ©infaß ber bofalen Mittel
140—45, SBeijcnmehl 29,3—36,75, Röggcnmeh! 23,5
Bis 26,75, SBeijenfleie 10—10,25, Roggenflete 9—9,5, ©S ist eine alte ©rfahrung, baß bie Boftgebühren Die Bansen unb ©roßinbuftriellen, bei benen riesige steigerte ft# biefer Teil aus bem Stoiegefang be§
©rOfcn, Biftoria 24—31, steine Spetferbfen 23—25, befonbers ben ölTt'fei ft a n b” ungeOeuer^betoiten! TranSanfltonen bie Ausbeutung großer Mittel recht* Michael BraetoriuS‘(in bem gtoei ©ingelftimmen
^uttererbfen 19—21, Belufchfen 20—21, Rderbohnen...
.......... meßt, baS früßere
___ _ festigen, merben sich aber auch bureß Beibehaltung toirlli# fingen tonnen müssen) über grauen* unb
@8 gibt .....................
beute feinen ©runb
17—18, 2Biden 18—21, RapStuchen 9,2—9,9, Sein* sg j u f p ox t öo bon 10 Bfenntg
Pfennig nicht hüefcer
toietieribes
bes breifachen Breifes nicht ßtnbern
htnbern taffen, bringenb gemif#ten ©hör in gef#icfter Anordnung gut Hang*
tuchen 15,2—15,5, Trodenfcfmtßet 5,5—5,9. Sola* eingufüßren. Roftenerßößungen um 50 Btog. gegen*jnottoenbige ©efpräcße gum Abschluß großer ©efchäfte massigen BoIh#ort eines gohanneS ©ccatb
e|tractionS*Schtot 13,1.
über ber BorfriegSgett sönnen sich heute nur feßr so fdmett atS möglich burchgufü'ßren. Da8 große (in bet © h ö r e ft# behaupten müssen). Dieses Hang«
toenige Betriebe leisten, ba bie ©innaßmen mit tiefen IWIifum ßat nur an ber Senfung ber allgemeinen gesättigte, prä#tige ©horftüd „O g r e u b e über
Breslauer Produktenprelse
Betreuerungen alter nottoenbigen Beförberung&mittei Sernfbrechgebüßren ^nfereffe. Sn ber BorfriegSgeit greube", in bem ft# mit bem Stele foloriftif#er
SBeijen 74 8g. 243, bto. 76 Rg. 245, bto. 72 Rg. nidßt parallel gefeit. Die Rei#5poft beruft ft# auf lofte'te bag Wrteljahrliche $ernfpte#abonncment 93trtung fontrapunftif#er unb harntonif#er Stil bie
238, Roggen 70,5 Rg. 163, bto. 68,5 Rg. 158, Safer ben 3 n b e
Aber au# na# ber 4>öße ber 3%be%* 45 Mart Da gab es feine ©runbgebfihT unb leine
halten, erfuhr eine glangboffe RHebetgabe unb
159, Braugerste feinste 245, bto. gute 215, Sommer* preise ist eine Briefgebühr bon 15 Bftnnig nicht Berechnung bet einzelnen ©efbrä#e. bie heute ba§ Mitte
geigte ben ftillunblgen ©hör in bester gorm. Bor
gerfte 190. Tertbenj: Ruhig. RteiienmeM 35,75, tneßr haltbar. @n ber BortrtegSgeit bat bie Bost geben unb ben, £anbti so beträchtlich betteuexn. allem toar bie Intonation erfreuli# rein, toaS bem
toggemnehl 26,50, StuSaugSmeht 41,75. Tenbent: mtt halben Bfennigen gerechnet unb bte ©rfaßrungen
mufilalif# auffubelnben Saß einen borteilhaft toil*
Ruhig. Speifefartotffeht rote 1,10, bto. toetße 1,10, bie bantals mit bet ßalbpfennigmarfe gemacht ©in bcrnuttftgemöhe Anpassung beg festen
senden frif#en Bug gab. Das ©lei#e sonnte man
Abonnementsbetrageg an bie heutigen wirtschaft,
bto. anbete Sorten 1,30, ^abriffartoffcln f. b. % Würben, Waren febr günstig. ßalis
liehen Behältnisse ie nach ©röfte beS Sernfpre#» ni#t bei affen ©hören feststellen. Die gtauen#öre
Störte 0,04M. Tenbenj: Ruhig. Seinfanten 31,
toaren in ber Tonhaltung teilweise matt. DaS tat
bejirfeS,
Senfsamen 30, Blaumohn 56. Tenbery: ©ef<#ftß» eine ^erabfehuttg bes Dtucffadjenportogi auf
3 Bfennig unb beS Briefportos oerfu#5 Weife bie übrigens au# in bet BorZtiegSgeit f#on Bei bet bem an ft# f#on aSIetifdhen Saß „Ma#t h°# bte
lo3.
Tür", aber au# bem gefälligen beS „Susanna" eint*
auf 1234 Bfennig
BteiSbemeffung in Betra#t gegogen War, ist bag er* gen Abbru#. A capella*Kunft in naßegu boffenbeter
burchceführt Wirb, bann Wirb sicherli# eine beben* ftrebenStoerte 3tel, bur# bag eine totrzii#e ©riet#« «Seife geigte au# ber in ber Stimmung tounberboff
bgbb
tenbe Belebung bes Boftoerfeßrä eintreten, bur# bie terung für ben Mittelstand gef#affen werben sann. geflossene unb im Saß überaus gebiegene ©hor „S n
ber Ausfall bon (Sinn ahmen toieber toettgema#t Die beabfi#tigte ©enfung ber ©e büßten für Tele* notali Domini" bon Mi#. BraetoriuS.
@ t e t to t ß, 16. Des. Sn ber SBoche born 1. bt3 Wirb. BefonberS probtematif# erscheinen bie Śr* gramme unb Bafete Wirb mit 8 reu be Begrüßt Werben, Mabrtgaltf#e ©#oeffe!te nußt bortetfhaft „98 ie
itsfen >er
bet Rotgett in gebüb* f # ö n fingt nnS ber ©ngel S#ar" bon ©or*
7. Degember tourben an 5 Arbeitstagen 329 602 To. Mäßigungen auf bem ©ebiete bes gernfpre# Wenn sie ben ©rforbemiffen
Roßte unb arbeit§tägli<f> 65 920 To. aeförbert, gegen WefenS. Sie sollen nämli# na# ben bisherigen renbern Maße Rechnung trägt.
neliuS greunbt. Der 28e#fe! gwif#en Haupt« unb
407 509 bcgto. 67 918 To. in ber 6 Arbeitstage um*
©#o#or boffgog fi# reibungslos unb mit ber rieh*
faffcnben Bottoocßc. Der ©efamtabfaß ermäßigte
Tief? auf 338 369 (385 489? To. Die Roßtcnbcftänbe ßngeS be§ Rei#SfohIenrat§ born 12. December luftige Tonfilm, bie ©ef#i#te gtoeier, die ft# nt#t tigen tonftär!li#en Stufung, fobaß ft# reigboffe RHr*
betrugen am ©noe ber Bericßt^tooeße nur noch Würbe im Anschluß an bie bereits besannt gegebenen stiegen soffen, slher bann bo# stiegen, geigt uns bie Hingen ergaben.
432 595 '458 774) To. unb bie RofSbeftänbe 465 659 BreiSfenfungen Wiberfpru#SIoS folgenber Beschluß
Dem SufanniberS „Kommt ohne Instrumente
(466 109) Tonnen.
gefaßt: „Die ©hnbifate Dürfen innerhalb ber bor bem beliebte Slfe ©tobraWa in ihrer ersten Tonfilm mit!" War au# baS Programm beS Ktr#enmuftf*
rolle.
Sn
Weiteren
Hauptrollen
sehen
unb
hören
Wir
1- Degember 1930 gültigen Rei#Sangeigerprctfe ihre
gelfolgt unb hatte in Orgel unb Bio*
©#on Vereins
ReuhSangetgerbreife bet Marftlage anpassen. Sie Sreb Döberlein unb Alwin 91 e u ß.
line
bte
instrumentalen Bertreter gestellt. Alice
btirfen gu biesem SWecfc unb innerhalb biefeS heute fei barouf hingewiesen, baß bie U.*B-=2i#t* Sänger (Orgel) bewies bon neuem, baß #i Spiel
Rahmens BreiSänberungen
na# oben unb na# spiele fommenben ©onnabenb nachmittag unb ©onn» über bur#f#nittIi#eS Organiftenfönnen erheblich iuS
Seichter Dlüdgmtg beS ©tof?haubel§inbe$. Die unten bornehmen unb hierbei au# Beziehungen tag bormittag Wteber Mär#en*Borfteffungen ber* Rünftlerif#e gewachsen ist. Man hatte ben ©tttbrud,
auf ten Stichtag beS 10. Degember berechnete ©roß* in ben ©ortenpreifen bttr#führen. Affe beabsichtigten anftalten.
baß #r Programm ni#t nur te#nif# beherrscht,
banbelSinbejgiffcr beS ©tatiftif#cn AcidtSamtS ist BreiSänberungen finb bem Borftanbe bcS Aet#3»
©apltol ©leimt#.
sondern au# geistig bur#brungen ist Sowohl
mit 118,3 gegenüber ber BorWo#e (118,6) unb 0,3 fohtcnbetbanbeS minbcftenS 8 Tage bor bem
bcabsi#tigten Termin ber Snfraftfeßung gut Brüfung
Ba#ef6el als Bugtehube unb Ba# Waren bei ihr
„Dt# hab ich geliebt4.
Brogent
borgufegen: sie erlangen erst ©ültigfeit, Wenn sie
bat bie
in bester Obhut. 33ie sie Über betn simplen baffo
$ragt man jemand, Welche Tonfilme ihm am ostinato ber ©iaconna bon Ba#clbel in unglaublich
bon bem Borftanbe im ReichSangeigcr beröffentltcht
0,2 Brogent),
x,... ......
flösse unb ŚmlbWarcn auf 110,7 (0,4 Brogent) unb Werben." — Damit ist ben ©hnoifaten ©elegcnheit besten gesoffen haben, sann man gewiß fein, baß bie reicher BeränberungSfunft gebildeten Abf#nitte in
Diejenige für inbuftricue fertig Waren auf 143,3 gegeben, ft# in gewissem Rahmen jebergett ber erste Tonfilm*Cperette, bte Wir f. St im U. B. sahen feiner Registrierung Hangli# gu beleben Verstand,
Marftlage angupaffen.
(0,2 Brogent) nachgegeben.
unb hörten, „Di# hab t# geliebt . . ." mit ber lieb* War überraschend. Magbo Kraute berei#erte
©rgeugung unb Berbrau# bon elelitif#tm eiimmmiimmimimimmuumitBimKninHniinimnmnmmimiiiiinmie teigenben Mabp ©hriftianS, SBalter Sanfutm unb baS Btogratnm bur# Sonaten bon ©orelli unb
Strom tm 3. Biertetjabr 1930. Die fatfonmäßige
Hang ©tiiwe mit barunter ist, — Dag ©apttoi Ba#, auf ber Orgel begleitet bon Mag S#Wei#ert.
Steigerung ber Stromergeugung feßte fid> £t. „SBirt*
bringt heute — affetblngg nur 3 Tage lang! — bte* Rc#t gut gelangen ihr bie langsamen Säße, an
fdiaft unb Statiftit" im Oftober fort. Gegenüber
sen meist besuchten Tonfilm, na# bem man au# bei
born cntiprcd)enben BorjabrSftanb ergab sich arbeit?* iunmmtniiiniiiiinniinmmnnimimnmumümmmiuiuiniiiiiiiiüiimii unS in ©leimt# immer Wiebet fragt, in SBteber* deren toet# aufblühendem Ton man greube haben
lägst# jebo# Wieber eine Minberergeugung bon
sonnte. Die f#nefferen Säße sonnten ft# ausweinend
bolung. — AIS befonbere ©enfation erf#eint ab Wegen ber geitmaßti#en Differeng in Solo und Be*
11,4 Brogent. Die ©efamtftromergeugung ber er*
3reita’g auf ber Bühne be§ ©apitolS ©hl* gleitung nicht re#t entfalten AIS dritte Solistin,
faßten 122 SBerfe born Qanuar bi? Oftober 1930
tt.-B.*£i#tsbtele in ©leimt#.
bester ©müsset, einer ber berühmtesten Artisten, allerdings im bofalen Teil, Wirlte ©ISbetß
belief fl# auf 13,4 Mitüarben kWh gegen 13,7 Mil*
„©et
mein
©tntänger
heut*
Rächt
..
liarbeu kWh in ber gleichen Seit bcS BorjafjreS.
ber mit feiner Pielfeitrgen Runft ein gauges Büh Bernds. Sie fang mit Polier, aufgeloderter
Qm
U. ,■B.
heute bag neue^ „
Tonftltm nen*Brogromm ausfüllt @r tritt auf alg ©#neff Stimme, ber no# ettoaS ©lang fehlt, tnuftfalif# gut
Beschlüsse ber $toblenwtrtf#aft. — ßtele Breis
■ _gelangt
t
malet, Sttuflonift, ©#nlretter, Songleur, ©eigenbir* erfaßte Sieber in neugetfli#er ©eWanbung.
Bildung ber ©hnbifatc. Qn ber gemeinsamen ©ißung^roßluftfplel „©et mein ©tntänger beut' 9la#t
My.
bcS AeidjSfoblenberbanbeS unb bes ©roßen Au§- Der Tang gum ©lücf“ — gut Aufführung. Dieser tuofe, Athlet Musisclown usw.
poaexx\xxiuoccg«ifyiopscinccjocxx«^x^i033eooe^x«ooofj>.^,ffXV^iyn»XtfjCHX)nooocBrKWXio<»r3t meaonaant* ^jU^mAsjaaoa^
WL
Hendel • Industrie • Wlrtsstinflslebei
Täglicher Nachrichtendienst des flberschlesischen Wanderers
9er Bbau ber loflgebälren
Berliner Börse
Obers (hleftf dies ^unftieben
gSefótm^MtrMomett
in ® eitoiti
SRM
bet folbenfieftänbe
in fibersdtfefien
Wirtschaftliche Rundschau
1 £id)tf piel sweater |
Sllmtrorfd&en
Berliner
Baltimore
Canada........... .. . . ,
Dt. Reichsb. V............
Hamb.-Amer. Pakets. .
H. Südam. Damofsch.
Hansa Dampfschiff. . .
Norddeutscher Llovd .
Schlesische Dof.-Co. .
Adca .........................
Barmer Bankv............
Bank elektr. Werte . .
i Berliner Handelsees. .
Commerz u Privatb.
Darmstädter Bank . .
Deutsche Bank. Disk.
Dresdner Bank ....
Nieder!. Bank...........
Oesterr. Kredit ....
Reichsbank........... $ ,
Accumulator. Fabrik. .
I Alleem. Elektr.-Ges.
Auesb. Nürnb. Masch.
Barooer Walzwerk . .
Bereer Tiefbau ....
Bergmann Elektr . . .
Berl.-Karlsr. Ind. . . .
Berl. Masch. Bau. . .
i Buderus......................
62
19,62
86
63,25
153,5
12Ü
65
82
—
96
109
86,5
’cti
i(J8,5
144,5
197,25
197
99
2/yj/j
222
95,62
62
33
200j5
199
43,5
28
45,25,
Butzke & Co. . , , , *
Carlshütte
Chem. Hevden .....
Chem. Albert...........
Daimler-Benz . . *. .
Deutsche Asphalt . . .
Deutsche Erdöl ....
47
43
25
23
Sb
58,37
5
38
Deutsch. Eisenhandel .
Dürkonnwerke ....
57,5
Dvnarrüt ........
94,5
F.1 T -feferrm»........... ..
El. Licht - Kraft . . . . 111,62
—
Erdmannsd. Spinn. . .
Fahlbere List & Co. 38,25
I G. Farbenindustrie 125,12
Feldmühle Panier . . . 102,75
80
Felten & Guilleaume
—
Flöther Maschinen . .
43,5
Fraustädter Zucker . .
45
Fröbelner Zucker . .
Gebhardt & Co. . . . 65,2ü
82
Gelsenkirchen Berew
97
Ges. f. el. Untern. . .
—
Girmes & Co..............
Goldschmidt Th. . . . 42, It
48,5
Gruschwitz Textil . .
18,5
Hannov. Maschinen .
Harkort Brückenbau .
Kurse
vom 15. Dezember 1930
58
74 Phönix Bergbau . . .
Harnener Bergbau . .
50,25
Hirsch Kims er ....
145
Hoesch Eisen u. Stahl .66,75 Tillius Pintsch...........
— Polyphon................... 143,25
Hohenlohe-Werke . .
Huta Hoch- u. Tiefbau 56,75 Rhein. Braunkohle . . 145,5
112
49,5
Hutschenreuther Porz.
do. Elektro . \ . .
Ilse Bergbau........... 153,5
do. Stahlwerke . .
72,62
12
Industriebau A. fl, , .
44,5
30 J. D. Riedel ......
lunghans Gebr............
129 Rositzer Zucker .... 36,25
Kaliwerke Aschersleb.
41,75
55
Klnckner........... ..
298
74,5
Karstadt .............. .. .
30
25 SchL Bereb. u. Zinkh.
Kronprinz Metall . . .
59,5
115 do. Berg Beuthen .
Lahmever & Co. . . .
Laurahütte ....... 34,-5 do. Cellulose .... 51,25
97
6,75 do. Gas u. El. Lit. A.
Leipziger Piano ....
Lingnerwerke........... 69,25 do.
do.
Lit. B. 99,75
3,62
62,5 do. Lein. Kramsta
Mannesmannröhren . .
35,5 do. Porti. Zement .
100
Mansfeld ....................
4,62
Mechan. Linden .... 59,75 do. Textil werke . .
— Schubert & Salzer . . 125,5
Meinecke....................
110
Mever Kaufmann . . . 19,75 Schuckert & Co. . . .
112 Schultheiß .................
158
Mix & Genest...........
— Siemens & Halske . . 145,12
Motorenfabrik E'sutz
46,5 Stöhr Kammgarn . . .
59
Nordd. Wollkämm. . .
33,5 Stolo. Zinkhütten . . .
45
Oberschi. Eisenb.-Bed.
270
„
Kokswerke. 63,87 Svenska................... ..
—
,40 Thale Eisenhütte . . .
Orenstein & Koppel .
126 Leonh. Tietz.............. 105,5
Ostwerke .................
Trachenberz. Zucker .
Transradio........... .. .
Türk. Tabak-Rezie . .
Ver. Böhlerstahl . . .
do. Glanzstoff . . . .
do. Lausitzer Glas .
do. Porti. Schimisch.
do. Stahl........... .. .
Warsteiner Gruben . .
Westerezeln Alkali . .
Zellstoff Waldhof . . .
Otavi Min. u. Eisenb.
Ufa..............................
Devise Warschau . . .
10% Pr Ctrbod. Gold
7%
do.
6%
do.
7%
do. Kom.
8% Pr. Ztrstadt. R.
3 & 6
P/oPr.Ldpfób.tait Pfdbr.RsOie 17
7°/o.« fi n
«» * 1Ö
8%„ * „ Sonio. „ 16
30,5
119
—
112
85
30
103
60
108,5
134
88.25
30,5
90
47
100,4
91,75
84
83,5
95,5
99
96,5
96,5
DaS 4. Ab onnemcntS’Kongert deß ©entein«
f#aft§*Or#efter§ ©leiwißer BerufS-Mufifer am 13.
Degemiber War gternli# gut befu#t. Der Or#efter
Perbiente jebo# ftärtere Unterftüßung bur# da§
©leiwißer Bubltfum. ©lucfS Ouvertüre gut Oper
„SPhigenia in AuliS", „An ben grühliug" b. ©lieg
unb bor aff om bte große gantafte über Maffenets
Oper „HerbbiaS" Wurden unter ber bewährte«
Bettung beS Kapellmeisters B ö f # f e bon dem Or*
#efter pra#tPoff $u ©ehör gebracht. Der 2. Teil
enthielt let#tere Musis, bie ebenso ft#er unb
f#ön Wiedergegeben Wurde. Der tet#e Beifall ließ
baS starte Interesse ber Hörer erfennen.
©bcfrebotteur Beter H Uti c o c t.
Beranttoottlt# für Boltttt unb HanbelStetl:
Beter $5ntf#; für 2ofaieS t. 93 unb Sport:
IZB a 11 b e r Rön nbetg, oüe tn ©tettoiß. —
«eranttoortlt# für 2o!aleS tbreS ©efdbäftSbegtrtS:
August R o t b e r tn Htnbenburg, Bani 2 tt 11 f e tn
Beutben O©., ©eora 2 o r e n ; tn Cppeln, ©tt#
<3 # a b e in Reiffe.
— Beranttoortli# für ben Berlag, für Anzeigen
unb gef#öftli#c Mitteilungen S3. @r gbtelo!
tu ©lettoiß. — Bering unb Herausgabe beS SB an*
beters in Bolen: Ratotoice. ulica RoSctuSÜ 2, net*
antwort!. Alois ©ge#, Ratototce Rebaftton:
Rebafteur Rarol Macgtuga. Katowice, ulica
RoSciuSfi 2.
Berliner RebotttonSbüro: Berlin. Hünbelftrafte 21
gür unoeriangte Beitrüge Wirb nutu gehaftet
Drud unb Bering: Reumanns Stabtbu#brudetet,
©leitet* — B e u t b e n.
£ bers*le?. SrmbeStlieater
Montag, den 15. Dezember verschied nach kurzem, schweren
Leiden meine inniggeliebte Frau, unsere gute Mutter, Schwester,
Schwägerin, Schwieger- und Großmutter
Fra« Ida Scholz
geb. Wiesner
hn Alter von 51 Jahren, 11 Monaten.
Dienstag, 16. Desemter
SBeutben, 20K (8%) W:
CKF „SWuftl" <#C
@<&auft>iel bon Srani SBebeftnb.
^tnbenburg, 20 (8) H9r:
•* „SSottS ©dbunoio" *mc
Cfrcr bon 2Ruffora6fb.
Der Cotberfauf @n fämtltcben 2Beibnad>t$*
Ein Blcyle-Kauf
enttäuscht nie!
Im Namen der Hinterbliebenen:
Josef Scholz,
als Gatte
und Kinder.
Hindenburg, den 16. Dezember 1930.
Beendigung: Donnerstag, den 18. Dezember, vormittag 8V2
Uhr vom Trauerhaus Paulstraße 43.
Jede Mutter muß heute rechnen. Aber die
gesunde, reinwollene Bleyle -Kleidung
macht es ihr leicht, ihre Kinder gesund,
modern und preiswürdig zu kleiden.
Bleyle-Kleidung siehtfloti und vornehm
aus und erweist sich durch ihre lange
Gebraudisdauer u. die Möglichkeit des
Reparierens stets als die billigste.
Kabarett
Haus Oberschlesien
G I e I w 11 *
★
Danksagung.
Für die vielen Beweise herzlicher Teilnahme beim
Hinscheiden meines lieben Gatten, unseres geliebten,
guten Vaters, des
Fleischermeislers Jacob Podolsky
Ab Dienstag, den 16. Dezember 1930
und folgende Tage:
Das große Programm
mit
sagen wir allen Verwandten, Bekannten, der Freien
Fleischerinnung, dem Hauswirt, den Mitbewohnern für
die zahlreiche Beteiligung sowie für die schönen Kranz­
spenden unseren herzlichsten Dank.
Ein herzliches
„Gott vergelts* Herrn Pater Kunibert für die trösten­
den Worte am Grabe.
Gleiwitz, im Dezember 1930.
Frau Unna Podolsky u. Kinder.
Hans Jmhoff
Milly und Soldy
Pilz und Naumann
Zwei Silvers
Alleinverkauf nur bei HGsZbSTQ, ł3i®OF86e
Für
den
anschließend
Bar-, Dielen* und Hero Bett!
Weihnachtstisch
Jeden Sonnabend und Sonntag
zeitgemäße Feftgescfienie
5 Uhr-Tee mii Tanz
i n
Statt Karten!
Für die vielen Beweise aufrichtiger Teilnahme bei
dem Hinscheiden meines lieben Mannes, unseres guten
Vaters und Schwiegervaters, sagen wir auf diesem Wege
HBUS METROPOL
Allen ein herzliches „Gottvergelts“.
Abteilung Kabarett-Variete
schnellstens lieferbar. Petschafte
und Siegellack, einzeln und in Etuis.
Lederschreibmappen
Schreibzeuge
von der einfachsten bis zur ele­
gantesten Ausführung.
Werner Anbrecht
Goldfüllfederhaller
konferiert
in allen Preislagen.
Briefbeschwerer, Brieföffner, Notiz­
blocks, Notizbücher, Dreh-Bleistifte,
Notizkalender.
Fred Moreno
Stimmungssänger
Statt Karten!
Kartmuth
Für die vielen Beweise der Anteilnahme
und die zahlreichen Kranzspenden beim
Heimgänge meines unvergeßlichen Gatten, unseres
herzensguten Vaters, des Chefexpedienten I. R.
Humoristischer Bildhauer
Risa Schmid’s
Gustav Krause
Bayerns erster Grotesk-Komiker
Scene von Fred Moreno
Werner Albrecht
♦
Ab 12 Uhr nachts bis 4 Uhr früh:
Trocadero - Macht - Vorstellung
X
4Af| PS
Silvester * Feier.
6ZYL.
GUTE UHREN
,UUDIESEL
LASTWAGEN
londeMMot
1621er ©etfenfjetmer StieS
,
„ .
Stifters
„ 5Rfibe§betmer Stiefel
,
„
(Beffel
„
„
SBlftfjofSbxg
,
„
©ngermeg
,
»
„
OefMd|er ©tedermeg
„
„ Dee%
,
„ ©anbfraui
,
„ Mühlberg
,
„ aliment
„ SfobanniäBerger ©albafeet
„
,
StlingenBerg
„
,
(SmteBrtnger
„ SLduentbdler ©ulenberg
„
,
©sollen Berg
„
„
aiBingben
, ^aögartener Söbf
„
„
©olb&erg
aÄeS IWF" 9łbeingan-®bifcetttt>ctne gum
MASCHINENFABRIK AUGSBURG - NÜRNBERG • A • G«
ÄLTESTE und GRÖSSTE DIESELMOTORENVERLANGEN S,E
ANGEBOT VON:
M-A-N-Lastwagenböro Breslau,
Museumplatz 9
Fernspr. 26037 ★ Spezialmonteure * Ersatzteillager
❖ ffieihnatSts- uni
Edel-und SilberTamieit Seuiohtalorten
ftemttatttts Stabtömfjbrwferei ©Ieltniß
E’Ü ?
$
5
22 2 %
*
i
*5
O
«8
«3
/ Hindenburg OS. /
SM.
2503
größte 2tu5toai)l
ein« unb mehrfarbig Liefert
äs
in jeher ©rosse gu ben Billigsten greifen
im £>ofc
„.fcattS CsBerfdjlefiett'',
©leimig
©ingang ©Bert« unb (Sdjillerftrafse.
(A
3
Zahnpraxis
finben Sie ht
Neumanns
Such- und Papierhandlung
o Bnietteren bringt ©eminii
in ©leitet*, beftebb.
aud ©<hanl u. 5)eftil«
lotion, Best, groß.
Barfettfaal u. ©art.
(2 ©listens.) an tütet
fautiondf. Fachleute
batb su Perpateten.
3u erfrag, u. 91. 213
im $3anb. ©leiteife.
Berta Bogusch 8 Sohn
Gleiwitz, Klosterstraße 23
Plomben . . 3,-Mk. jj Künstl. Zähne 3.- Mk
Schmerzlos.
Goldkronen a.
Zahnziehen 2.- Mk. II 20 kar. Gold 18.- Mk.
Trotz dieser niedrigen Preise wird für
guten S tz u. erstkl. Material garantiert.
Umarbeitung nicht passender Gebisse
schnell und billig.
---------- 30 Jahre Fachtätigkeit. ----------
rr
dietroieliffieatBhonł.eitiltiil
jpanbelSget. cingctr. Inhaber: Dreu=
banbD tref tor Baut fionUj’or a. QleUniß
Babnbofftraße 39
Zelefon 4902
%ul SflnBiioto.
©leimiß 96.,
Babnbofftraße 39
(Berich#. becibet. Südieifad)bcrftänbiger
für bic (Berichte ber ßanbgerichtSbegirfc
(Bleitmß, Beuth«: unb Battbor [email protected]
©effentlid) angestellter unb beetbetet
Bücberrebtfor bon bet Snbuftrie« unb
^anbeldfammer Oppeln für bie Brobing
Cberfcbleftcn.
Gtlcitotlf -jm' nur 9tatiborer ©tr.- 91 r. 21
unb in ben StoeigftcKcn:
tgapicrfjanbtung be8 Obers01. $8anberet8
&tnbenbiirg, Dorotbecnftraße 10,
sehr gut erhalten preiStned gu oerlaufcn. ftBapterpanblung bc8 Oberf0l. llßanbererS
Oppeln, Slarlftraße 3.
fßapierpaublnug bes Obers01. 2öanberer8 cdfte <[email protected] fmb eingetroffen
©eutpen, Darnototßer ©traße 2,
Bcrfauf Babnbojfttaße 5 unb 18 sotnie
©«hnhofftrafjc 20
fpapterpanblung bed Obers01. SöonberetS meiner ©ärtnerei Oüppelftraße.
IRotibor, Droppauer ©traße 14.
9toptetf}anblung bed Dbetf0t 8tianberer8
Blumenbaud, Telefon 2607
SZeuftabt O®., ©01oßftraße.
ff #erren$tmmer
Brüder Zöllner, Gleiwitz,
E5
X
Sei 8<t&lUtt8sfteteterlgfeUest
tommt
• 8tir öbtoenbung bes Äouhitfes w
ba§ geriditü0e Bevglftcbdbcrfabren in
$rage. ©efeß oottt 5. Suit 1927. 23tr
übernehmen bic Ourdjfübrung bei facb:
männifcher ktbioibucller Bearbeitung.
Julius Kochmann
für Unterfenfunbaner
in ©rie0. u. SRotbem.
per halb a e f u 01.
Offerten nttt fßreid«
angabe u. 2. 223 an
ben SBanb. ©leitoiß.
lein ©afthaus
QLEIWITZ
Äonlntsberhötung
9Beittgroji$mtMtttig
3ett?d)riftctt wib Stataloge
8
pro glafdje einfdjL ©laS.
9htt fetoett Sßorrat. fiieferung frei §uu§.
2503
in reicher Auswahl.
Meine Zahn-Praxis
MODERNER SCHMUCK
lustidjjmemis«SRI. 2.25
SM.
Stifte, Lasur- u. Deckfarben
Relief- und Streu-Material
Vorlagen und Schablonen
befinbet sich }eßt
llili.il (l
Dentist Kosche.
.Vier Jahreszeiten“, Gleiwitz
Mein Lokal
Nlederwallstr. gegenüb. d. Haupt­
post im Hause der U-P.-Lichtspiele.
OMNIBUSSE
♦
X
Votßmet \
Voranzeige: Mittwoch, den 31. Dezbr. 1930
die große
Stoffmalerei
Besichtigen Sie bitte unsere sehenswerten Schaufenster-Auslagen
mit Marieta Verdi, Sonja van Dell, Werner
Albrecht, Diesel Lein, Fredy Moreno und
das Monti-Ballett.
>
Das neue Universum. Ohne Geld
um die Welt, Herzblättchens Zeitver­
treib, Nesthäckchen-Bücher, Töch­
teralben, Karl May-Bücher, Kränz­
chen-Bücher, Kamerad-Bibliothek.
Sämtliche Malutensilien für
Hlndenburg OS., Dorotheenstraße 10
parodiert und plaudert
Gleiwitz, den 16. Dezember 1930.
für Knaben und Mädchen.
Reißzeuge
Buch- und Papierhandlung des Wanderers
Der Vogelhändler
Im Namen der Hinterbliebenen:
Schachspiele, Domino, Kegelspiele.
Bilderbücher, Malbücher
Märchenbücher
Jugendschöffen
Ausschneide-Bogen
Fertige Krippen
Unxerbrechl. Schultafeln
Federkästen, Schüleretuis
Wilhelm-Busch-Älben, Briefmarken-Mben, Auerbachs Kind.-Kaiender, Kochbücher
Baumschmuck, Baumlichte, Lametta, Baumspitzen, Wunderkerzen
Georg Neumüller
statten wir aufrichtigsten Dank ab. Insbesondere danken
wir Herrn Pastor Kiebr für die überaus trostreichen
Worte am Grabe, sowie den Beamten und Mitarbeitern
von Oberhütten, dem Stahlhelm, dem D H. V. und dem
Zentralverband der Kriegsbeschädigten für das Grabgeleit
Mensch, ärgere Dich nicht!
Tagebücher, Poesiealben
Postkarten- u. AmateurAlben, Gästebücher
Original Wiener Monti-Ballett
Irmgard Krause, geb. Fanslau.
u. a.
Autorennen, Wettrennen, Gänse­
spiele, Lustiges Einmaleins, Bilder­
lotte, Schwarzer Peter, Glocke und
Hammer, Quartettspiele, Halma,
Figurenspiele.
Namen-Auldrucke
Vom 16. bis 31. Dezember tägl. 8 Uhr abends
Sonn- u. Feiertagen auch nachmittags 4 Uhr
Preis* lagen!!
Hi
in Mappen und Kassetten. Feinste
Leinen-, Elfenbein- und Bütten­
papiere.
Hlndenburg OS.
Gleiwitz, den 15. Dezember 1930.
Marie Pelonius u. Kinder.
allen
Christbäume
F. Sobotta, Gleiwitz
ist iür den 31. Januar 1931 zur Abhaltung
eines Vergnügens zu vergeben.
Der Wärt.
Kino
Gleiwitz, Bahnhofstraße 5
StB SiettStog, bett 16. Bis SomterStag,
bett 18. 'SesetttBer 1930, läuft bct§ gute]
Stumm • gilt«*Programm:
iRilÄliE“
6ine Sehnung
i. Beubau fof. su Per=
mieten. Off. u. U. 209
an ŚSanb. ©letteiß.
©teöne, geräumige,
leerftebenbe
mit altem Beigel. in
1. ©tg., sofort ober
per 1. Januar 1931
neF*- su Permieten.
Wag Beterd, ©leitet#
Bodfampfttaßc 10.
3 Simm., Rüche, Bab
Brd. 84,50, p. 1 '
1931 su per mieten.
©t„ Sm gerteenbag 2.
©teöne
]-ZiElllRllilB
mit großem ©arten
C$o8 legte Srntper)
„JasFioir
«St« SSiegettlieb mtf hoher <®ee) — unb I
ÖZidti SJZau#: „2Sie lerttt matt fliege« IV1
Ia. Wests. Pampernickel, Rhein. Scliwarzbroi
Postp. gern. 6 Pak. Pump8 Pak. Sdiwanbr.
geschnitten, haltbar, RM3.80 per Kadinahme.
Brotfabrik Fr. Knapper, Köln-Kieltenberg
§
^7 Fabriken Knäpper-Brot in Rhld. a. Wests.)
JumU
wttAofüg«.
direkt aus
dem Importhafen
Preisliste frei!
Nicolaus Jacobi, Bremen R 20
gegründet 1831
Postfach 573
für Eurge, frostige SrefjBtmf mit tßntentfutter.
sofort obsugeb., ein« Stemtebefetter muß geitroeife gur Verfügung gefehl. 25 offer 40 m. stellt merken. — Offerten unter
307 an ben
8. a b o n b,
„SBanberer* in Smbenlwrg 06. erbeten.
— SSalbfjrqßc 10. -
Praktisches Weihnachts-Geschenk!
für die Hausfrauen!
Ihr Ideal ist e n
m. 25obng., 2A Sim
mer nebst fämtl. Bei
gelaß, paffenb aid
gleifäjerfiltate, cbtl.
ante einsein p. 1.
1931 su Permteten.
O b o i. ©leitet#,
Bonbener ©traße 73.
® Sahen #
mit -2 Bebenräumen
in ßinbenbg., Rron
prinsenftr., Sentrum,
b'üig sn Permieten
©oua, ^tnbenbura,
Rronprinscnftr. 255.
Oair.pfSchneilhochtopt
durch den Sie bis zu 50° o Feuerungsmaterial
und Zeit sparen können. — Dei Kochtopf­
verschluß „Juwel“ (patentamllich geschützt)
kostet nur Mk. 4.50 und verwandelt jeden
in Ihrem Haushalt befindlichen Kochtopf in
einigen Sekunden in einen Dampf-Schnell­
kochtopf. Unverbindliche Vorführung durch |
■—
die General-Vertretung: —-.
Flitz EgpJeiwilUahnlioMM. 16
und Neukirch, Licht und Kiaft, Pfarrstraße

Documentos relacionados