Stadt Weilburg an der Lahn

Сomentários

Transcrição

Stadt Weilburg an der Lahn
Stadt Weilburg an der Lahn
Der Bürgermeister
Internationale Arbeit
Stadt Weilburg an der Lahn
2008
Städtepartnerschaften in Europa
und
Zusammenarbeit mit Partnern
aus der Volksrepublik China
Weilburg an der Lahn, 1. Januar 2008
Internationale Arbeit der Stadt Weilburg an der Lahn
1. Städtepartnerschaften
Privas / Frankreich / 1958
Tortona / Italien / 1964
Zevenaar / Niederlande / 1966
Käsmark / Slowakei / 1998
Colmar-Berg / Luxemburg / 2004
Kizilcahamam / Türkei / 2006
1.1 Privas / Frankreich / 1958
Lage:
- an der Ardeche
- 875 Kilometer ab Weilburg
Einwohnerzahl:
10.500
Bürgermeister:
Yves Chastan
Schwerpunkte der Stadtarbeit:
- Stadterneuerung / Wiederbelebung der Stadtmitte
durch Altstadtsanierung, Förderung der Wohnraumbeschaffung,
Verbesserung der Straßen- und Parkraumstruktur
- Tourismusförderung
Städtepartnerschaften:
Weilburg / Deutschland / 1958
Tortona / Italien / 1964
Zevenaar / Niederlande / 1966
Wetherby / England
2
Träger der Städtepartnerschaftsarbeit:
- Association Privadoise pour l’Union Européenne
(Örtlicher Kreisverband der Europa-Union)
- Lycee Vincent D’Indy
- Rathaus
Aktivitäten 2005 / 2006:
- Jugendpartnerschaftstreffen Tortona-Weilburg-Zevenaar-Privas 2006 in
Privas: guter Gastgeber
- Schüleraustausch Privas-Weilburg mit dem Gymnasium Philippinum
Weilburg: regelmäßig und erfolgreich
- Teilnahme am 45. Hessentag 2005
- Teilnahme am Städtepartnerschaftstreffen 2006 in Weilburg
- Mitgestaltung des Europa-Brunnens im Terrassengarten des Obst- und
Gartenbauvereins Weilburg
Projekte / Kontakte 2007 / 2008:
- Schüleraustausch Privas-Weilburg mit dem Gymnasium Philippinum
Weilburg: regelmäßig
- Schüleraustausch der Grundschulen
- Gespräch Privas - Weilburg 2007
- Feier: 50 Jahre Städtepartnerschaft Privas-Weilburg 1.-4. Mai 2008
Besonderes:
Das Engagement seitens der Stadt Privas in der Städtepartnerschaftsarbeit
mit Weilburg war jahrzehntelang höchst erfolgreich; nach einer kurzen Zeit
der Krise gewinnt die Partnerschaft wieder deutlich an neuen Impulsen und
damit an guten Perspektiven.
Perspektiven:
Die Gespräche 2007 und die 50-Jahrfeier Privas-Weilburg 2008 bieten die
hervorragende Chance, die Partnerschaft mit neuem Leben zu erfüllen,
insbesondere in den Bereichen Bildung, Kultur und Wirtschaft.
Der regelmäßige Schüleraustausch Privas-Weilburg mit dem Gymnasium
Philippinum und künftig hoffentlich mit den Grundschulen ist ein Garant für
den Fortbestand einer lebendigen Städtefreundschaft. Die Zusammenarbeit
3
mit Privas nimmt für die Stadt Weilburg einen sehr hohen Stellenwert ein.
Einwohnerzahl französischer Nationalität in Weilburg:
12
Würdigung der Städtepartnerschaft in Weilburg:
Privasstraße
1.2 Tortona / Italien / 1964
Lage:
- an der Achse Mailand – Genua
- 802 Kilometer ab Weilburg
Einwohnerzahl:
26.733
Bürgermeister:
Ing. Francesco Marguati
Schwerpunkte der Stadtarbeit:
- Stadtentwicklung / Altstadtsanierung (verschiedene Projekte wie Um/Ausbau der CORTILIZIA-Kaserne, Restaurierung Kirche, Rathaus und
Altstadtgebäude)
- Jugendarbeit (z.B. Einrichtung eines Jugendbeirates, Aktion Schulwegsicherheit)
Städtepartnerschaften:
Weilburg / Deutschland / 1964
Privas / Frankreich / 1964
Zevenaar / Niederlande / 1966
4
Träger der Städtepartnerschaftsarbeit:
- Einzelpersonen
- Associazione Gemellagio (Partnerschaftsverein) c/o Bibliothek und
Sozialzentrum
Aktivitäten 2005 / 2006:
- Teilnahme am 45. Hessentag 2005
- Teilnahme am Städtepartnerschaftstreffen 2006 in Weilburg
- Mitgestaltung des Europa-Brunnens im Terrassengarten des Obst- und
Gartenbauvereins Weilburg
Projekte / Kontakte 2007 / 2008:
- Jugendpartnerschaftstreffen Privas-Weilburg-Zevenaar-Tortona 2007 in
Tortona: mittelmäßiges Treffen
Besonderes:
Tortona bringt sich nicht mehr in die Städtepartnerschaftsarbeit ein.
Perspektiven:
Schlecht, da Weilburg nahezu keinerlei Aktivitäten in der Städtepartnerschaftsarbeit seitens Tortona feststellen kann.
2008, nach der 50-Jahrfeier Privas-Weilburg stets eine kritische
Bestandsaufnahme höchstwahrscheinlich Beendigung der Städtepartnerschaft an.
Einwohnerzahl italienischer Nationalität in Weilburg:
75
Würdigung der Städtepartnerschaft in Weilburg:
Tortonastraße
1.3 Zevenaar / Niederlande / 1966
5
Lage:
- an der A 12, direkt an der deutschen Grenze, in der Nähe von Arnheim
- 277 Kilometer ab Weilburg
Einwohnerzahl:
31.876
Bürgermeister:
Jan de Ruiter
Schwerpunkte der Stadtarbeit:
-
Innenstadtentwicklung: Einzelhandel, Wohnen und Soziales
Stadtfinanzen
Wirtschaftsförderung
Stadtgebietserweiterung
Städtepartnerschaften:
Weilburg / Deutschland / 1966
Privas / Frankreich / 1966
Tortona / Italien /1966
Mateszalka / Ungarn
Pruszcz / Polen / 2006
Träger der Städtepartnerschaftsarbeit:
- Zevenaars Comité voor het stedencontact
(Komitee für die Zevenaarer Städtekontakte)
- Rathaus
Aktivitäten 2005 / 2006:
-
Teilnahme am 45. Hessentag 2005
Teilnahme an der 5. HessenSchau 2005
Teilnahme am Städtepartnerschaftstreffen 2006 in Weilburg
Mitgestaltung des Europa-Brunnens im Terrassengarten des Obst- und
Gartenbauvereins Weilburg
- Wechselseitiger Konzertbesuch mit dem Männergesangverein
„Liederkranz“ Weilburg
6
- Vortrag Bürgermeister Jan de Ruiter beim Weilburger Abend 2005
- Gespräch mit dem Gemeindevorstand sowie Bürgermeister Hans-Peter
Schick, 1. Stadtrat Bruno Götz und Amtsleiterin Martina Mehl über die
Bedeutung und Zukunft der Städtepartnerschaftsarbeit
Projekte / Kontakte 2007 / 2008:
- Gastgeber des Städtepartnerschaftstreffens Privas-Weilburg-TortonaZevenaar 2007
- Gespräch Weilburg-Zevenaar über die Gestaltung und die Schwerpunkte
der künftigen Zusammenarbeit, Parlament und Magistrat
- Projekt 2008: Jugend – Ökologie
Besonderes:
Der Gemeinderat von Zevenaar betrachtet die Entwicklung der Städtepartnerschaften mit Privas/Frankreich und Tortona/Italien mit großer Sorge,
da seitens beider Städte seit Jahren zu wenig für die Städtepartnerschaft und
deren Ziele geleistet wird; daher hat der Gemeinderat nunmehr die
Städtepartnerschaft mit Privas und Tortona gekündigt.
Gleichzeitig hat der Gemeinderat beschlossen, dass die Städtepartnerschaft
mit Weilburg intensiviert werden soll; über die künftigen Schwerpunkte
wurden in 2007 erste Gespräche geführt, die 2008 zum Abschluss gebracht
werden müssen.
Perspektiven:
Sehr gut, beide Städte verbinden wesentliche Ziele der Stadtentwicklung
(Innenstadt, Wirtschaftsförderung, Soziales, Bildung und Kultur, Ökologie,
Verwaltung) und der beiderseitige Wunsch auf eine Zusammenarbeit auf
vielen Feldern der Stadtarbeit.
Einwohnerzahl niederländischer Nationalität in Weilburg:
14
Würdigung der Städtepartnerschaft in Weilburg:
Zevenaarstraße
7
1.4 Käsmark / Slowakei / 1998
Lage:
- am Fuße der Hohen Tatra, Region Zips
- 1.225 Kilometer ab Weilburg
Einwohnerzahl:
17.241
Bürgermeister:
Diplom-Ingenieur Igor Sajtlava
Schwerpunkte der Stadtarbeit:
- Innenstadtentwicklung: Stadtsanierung, Einzelhandel, Wohnen
- Tourismus: Ausbau der Hotelkapazität und des touristischen Programms
- Wirtschaftsförderung: Ansiedlung von produzierendem Gewerbe aus
Westeuropa (Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, ..) und von
westeuropäischem Einzelhandel (Tesco, Lidl, ...)
- Aufarbeitung Sturmschäden 2005 im Forst
- Krankenhaus und soziale Einrichtungen
Städtepartnerschaften:
Bochnia / Polen / 1994
Hajdúszoboszló / Ungarn / 1994
Nowy Targ / Polen / 1995
Lanskroun / Tschechien / 1997
Pribram / Tschechien / 1997
Zgierz / Polen / 1998
Weilburg / Deutschland / 1998
Kupiskis / Litauen / 1999
Gliwice / Polen / 2001
Lesneven / Frankreich
Träger der Städtepartnerschaftsarbeit:
- Rathaus
- Karpatendeutsche Verein
8
Aktivitäten 2005 / 2006:
- Teilnahme am 45. Hessentag 2005
- Teilnahme am Städtepartnerschaftstreffen 2006 in Weilburg
- Mitgestaltung des Europa-Brunnens im Terrassengarten des Obst- und
Gartenbauvereins Weilburg
- Eröffnung des Käsmark-Platzes in Weilburg 2006
- Wimpel-Kauf für Weilburg
- Krankentransportwagen für Krankenhaus in Käsmark (DRK Oberlahn)
- Beratung Krankenhaus: Öffentlichkeitsarbeit
- Unterstützung für Waisenheim in Käsmark (DRK Oberlahn und RotaryClub Weilburg)
- Unterstützung für Tagesstätte für behinderte Kinder und Jugendliche in
Käsmark (DRK Oberlahn)
- Ausstellung von Dr. Emmerich Hundsdorfer in Käsmark: WeilburgBilder
- Besuch des Landfrauenvereins in Käsmark
Projekte / Kontakte 2007 / 2008
- Stadtentwicklung: gemeinsamer Förderantrag an die EU Weilburg –
Käsmark – Kizilcahamam, eventuell auch Zevenaar und Quattro Castella
- Fahrt des BdV nach Käsmark und in die Zips
- Feier: 10 Jahre Städtepartnerschaft Käsmark – Weilburg 2008 in
Käsmark, 19. – 23. September 2008
- 20 Betten für das Krankenhaus in Käsmark (DRK Oberlahn)
- Förderung eines Schulbuches für den Deutschunterricht
- Bus für Karpatendeutschen Verein und Stadt Käsmark
- Zusammenarbeit Bauhof und Feuerwehr
- Eröffnung Weilburg-Straße in Käsmark
Besonderes:
Die Stadt Käsmark und der Karpatendeutsche Verein wünschen einen
intensiven Jugendaustausch.
Perspektiven:
Sehr gut, da einerseits Vereine und Rathäuser die Städtepartnerschaft leben,
Käsmark andererseits auch Kontakte zu den anderen Weilburger Partnerstädten anstrebt.
9
Einwohnerzahl slowakischer Nationalität in Weilburg:
4
Würdigung der Städtepartnerschaft in Weilburg:
Käsmark-Platz an der Frankfurter Straße
1.5 Colmar-Berg / Luxemburg / 2004
Lage:
- zwischen Luxemburg und Vianden
- 254 Kilometer ab Weilburg
Einwohnerzahl:
1.800
Bürgermeister:
Fernand Diederich
Schwerpunkte der Stadtarbeit:
- Ortskernentwicklung
- Schulbau
- Neubaugebiete
Städtepartnerschaften:
Weilburg / Deutschland / 2004
Träger der Städtepartnerschaftsarbeit:
- Rathaus
- Vereine
Aktivitäten 2005 / 2006:
- Teilnahme am 45. Hessentag 2005
10
- Teilnahme am Städtepartnerschaftstreffen 2006 in Weilburg
- Teilnahme an den Gedenkfeierlichkeiten anlässlich des 100. Todestages
von Adolf, Großherzog von Luxemburg und Herzog zu Nassau
- Teilnahme an der Feier des Luxemburger Nationalfeiertages in Weilburg
- Offizielle Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde in Colmar-Berg
- Begegnungen mit der Großherzoglichen Familie
- Betriebsausflug der Stadtverwaltung Weilburg 2005
- Partnerschaftslauf des Spiridon-Clubs Oberlahn
- Vereinsbesuche in Weilburg
Projekte / Kontakte 2007 / 2008:
- Besuch des Radsport-Vereins in Weilburg
- Ferienlager der Weilburger Pfadfinder in Colmar-Berg mit Kontakte zur
Pfadfinderschaft Colmar-Berg
- Fahrt der Selbsthilfegruppen und des Landkreises Limburg-Weilburg
2008 nach Luxemburg und Colmar-Berg
- Schüleraustausch wird gestartet
Besonderes:
Die Großherzogliche Familie von Luxemburg begrüßt und fördert die
Städtepartnerschaft zwischen ihrem Wohnsitz Colmar-Berg und Weilburg.
Für Weilburg bedeutet diese Städtepartnerschaft auch ein Stück eigener
Geschichte, war seit Jahrzehnten angestrebt.
Schulkontakte werden seitens Colmar-Berg gewünscht.
Perspektiven:
Sehr gut, da beide Rathäuser, die kommunalen Mitarbeiter und Vereine die
Partnerschaft mit Leben erfüllen; außerdem geben die Begegnungen und
Kontakte mit der Großherzoglichen Familie dieser Partnerschaft ein
besonderes Gepräge, mehren auch den Ruf der Stadt Weilburg.
Einwohner luxemburgischer Nationalität in Weilburg:
0
Würdigung der Städtepartnerschaft in Weilburg:
Luxemburger Straße
Aufgabe: Colmar-Berg
11
1.6 Kizilcahamam / Türkei / 2006
Lage:
- 40 Autominuten von Ankara entfernt an der Autobahn Ankara – Istanbul
- am Fluss Kirmir
- 2.700 Kilometer von Weilburg
Einwohnerzahl:
20.000, mit Stadtteilen 63.000
Bürgermeister:
Adem Özbekler
Schwerpunkte der Stadtarbeit:
-
Innenstadtentwicklung: Infrastruktur
Tourismus: Übernachtungskapazität und Programm
Nutzung der Thermen und der Mineralwasserquellen
Wirtschaftsförderung
Städtepartnerschaften:
Weilburg / Deutschland / 2006
Träger der Städtepartnerschaftsarbeit:
- Rathaus
- Wirtschaft
Aktivitäten 2005 / 2006:
- Teilnahme am 45. Hessentag 2005
- Teilnahme am Städtepartnerschaftstreffen 2006 in Weilburg
- Mitgestaltung des Europa-Brunnens im Terrassengarten des Obst- und
Gartenbauvereins Weilburg
- Eröffnung des Weilburg-Platzes in Kizilcahamam
- Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrages in Weilburg und in
Kizilcahamam
- Zusammenarbeit bei der Nutzung der Mineralwasserquellen und der
Entwicklung eines Stadt-Logos für Kizilcahamam
12
Projekte / Kontakte 2007 / 2008:
- Besuch einer hochkarätigen Wirtschaftsdelegation (34 Personen) aus
Kizilcahamam und Ankara in Weilburg, April 2007; bereits wenige
Wochen später, im Juni 2007 werden erste konkrete Projekte türkischer
Investoren aus Kizilcahamam/Ankara in Weilburg erörtert und einer
Realisierung zugeführt
- Abwschluß einer Kooperationsvereinbarung zwischen der türkischen
Unternehmensgruppe OSTIM, der IHK Limburg, der
WirtschaftsförderungsGmbH Limburg-Weilburg-Diez und der Stadt
Weilburg an der Lahn
- Städtepartnerschaftslauf des Spiridon-Clubs Oberlahn von Weilburg nach
Kizilcahamam: 18. September bis 15. Oktober 2008
- Stadtentwicklung: gemeinsamer Förderantrag an die EU Kesmark –
Kizilcahamam – Weilburg, eventuell auch mit Zevenaar und Quattro
Castella
- Besuch einer Weilburger Stadtdelegation in Kizilcahamam zu den
Themen Wirtschaft, Kultur und Sport
- Aufbau eines Europäischen Wirtschafts-Centers in Weilburg
- Kooperation der regionalen Wirtschaft Kizilcahamam – Weilburg
- Fußballschule Eintracht Frankfurt / Harald Karger in Kizilcahamam
- Weilburg-Ballon in Kizilcahamam, 22. – 24. August 2008
- Fortbildung für Weilburger Kindergarten-Personal in Kizilcahamam
Besonderes:
Die Städtepartnerschaft mit Kizilcahamam fördert spürbar auch die
Integration türkischer Mitbürger in Weilburg.
Die Städtepartnerschaft Kizilcahamam – Weilburg ist eine der ersten
zwischen einer türkischen und einer deutschen Stadt, hat daher Pilotcharakter und findet besondere Aufmerksamkeit.
Perspektiven:
Sehr gut, da beide Kommunen im höchstem Maße an dem Erfolg dieser
Städtepartnerschaft interessiert sind. Bildung und Wirtschaft werden auf
absehbare Zeit die beiden Schwerpunkte der Zusammenarbeit. Außerdem
fördert diese Partnerschaft die Integration der türkischen Einwohner in
Weilburg; auch werden sich die türkischen Einwohner Weilburgs in die
Partnerschaftsarbeit einbringen.
13
Einwohner türkischer Nationalität in Weilburg:
494
Würdigung der Städtepartnerschaft in Weilburg:
Aufgabe
2. Europa – Aktivitäten
2.1 Quattro Castella / Italien / 2002
Lage:
- Reggio Emilia
- 900 Kilometer ab Weilburg
Einwohnerzahl:
12.098
Bürgermeister:
Cesare Beggi
Schwerpunkte der Stadtarbeit:
- soziale Arbeit: Kinder und Senioren, Nachbarschaft/Stadtviertelarbeit
- Wirtschaftsförderung
- Tourismus: Programm
Städtepartnerschaften:
Buzet / Kroatien
Träger der Städtepartnerschaftsarbeit:
Rathaus
14
Aktivitäten 2005 / 2006:
- Teilnahme am 45. Hessentag 2005
- Teilnahme am Städtepartnerschaftstreffen 2006 in Weilburg
- Fachlicher Austausch: Kindergartenarbeit und Jugendarbeit
Projekte / Aktivitäten 2007 / 2008:
- Fachlicher Austausch: Seniorenarbeit
- Wirtschaftsförderung
- Städtepartnerschaft (wenn Tortona beendet wird)
Besonderes:
Quattro Castella wünscht eine offizielle Städtepartnerschaft mit Weilburg.
Der Stadt ist bekannt, dass Weilburg nur jeweils mit einer Stadt in einem
Land eine Städtepartnerschaft eingeht, hat für diese Position Verständnis.
Perspektiven:
Sehr gut, da Quattro Castella für Weilburg ein idealer Partner ist, Weilburg
gerade von der Zusammenarbeit mit Quattro Castella auf den Feldern
sozialer Arbeit sehr profitieren kann, andererseits Quattro Castella von
Weilburg in den Bereichen Tourismus und Wirtschaftsförderung profitieren
kann.
2.2 Baden bei Wien / Österreich / 1997
Lage:
- 26 km südlich von Wien
- 803 Kilometer ab Weilburg
Einwohnerzahl:
25.320
Bürgermeister:
Erika Adensamter
Bezug zu Weilburg an der Lahn:
Prinzessin Henriette von Nassau-Weilburg heiratete 1815 Erzherzog Karl
15
von Österreich. Wohnte ab 1823 im Schloss Weilburg in Baden bei Wien.
Dieses Schloss Weilburg ist 1945 durch Feuer zerstört worden, nur noch
Wenige Spuren sind heute sichtbar.
1997 feierte Baden bei Wien den 200. Geburtstag von Prinzessin Henriette,
die Stadt Weilburg war bei dieser Feier eingeladen und vertreten. Veranstalter dieser Feier war das Rolett-Museum in Baden bei Wien.
Besonderes:
Baden bei Wien wünscht engere Kontakte zu Weilburg.
2007
8. Sektion der Bürgergarde besucht bei ihrer 11. Tor-Tour Baden bei Wien,
dabei kommt es zu einem Empfang im Rathaus, die Kontakte werden vertieft.
Perspektive:
Die dauerhafte Kontaktpflege sollte dem Geschichtsverein Weilburg, der
Bürger-Initiative „Alt-Weilburg“ oder dem Museumsverein Weilburg
übertragen werden.
Einwohner österreichischer Nationalität in Weilburg:
25
3.0 Vereine / Schulen / Wirtschaft
Die Stadt Weilburg fördert ideell und finanziell die zahlreichen und vielfältigen internationalen Kontakte von Vereinen (Europa-Union, Städtepartnerschaftsverein, Freiwillige Feuerwehren, Sportvereine, Musik- und
Gesangvereine, BdV, Landfrauen, ...), Schulen (Gymnasium Philippinum,
Heinrich-von-Gagern-Schule, Jakob-Mankel-Schule, Staatliche Technikerschule, Wilhelm-Knapp-Schule, Forstliches Bildungszentrum, ...) und der
Wirtschaft
4.0 Weilburg an der Lahn
Träger der Städtepartnerschaftsarbeit:
Stadt Weilburg: Partnerschaftskommission, Magistrat, Stadtverordnetenversammlung, Rathaus
16
Europa-Union Oberlahn
JEPTT
Städtepartnerschaftsverein
Schulen
Vereine
FMG Weilburg
Wesentlichster Partner der Stadt Weilburg an der Lahn in der Städtepartnerschaftsarbeit ist seit Jahrzehnten die Europa-Union Oberlahn.
Herr Werner Richter, Weilburg-Waldhausen, engagiert sich seit nunmehr
50 Jahren beispielhaft, vorbildlich und höchst engagiert in der Städtepartnerschaftsarbeit der Stadt Weilburg an der Lahn. Daher ist auf
Vorschlag des Bürgermeisters die Verleihung der Ehrenmedaille in Gold an
Herrn Werner Richter durch die Stadtverordnetenversammlung 2007
erfolgt.
Besonderes:
Die Stadt Weilburg an der Lahn wurde für ihre Verdienste um die Städtepartnerschaftsarbeit in Europa 1971 mit der Verleihung der Europa-Fahne
ausgezeichnet.
Perspektiven:
Die Begründung der Städtepartnerschaften mit Privas, Tortona und
Zevenaar stand zunächst im Zeichen von Versöhnung nach dem 2.
Weltkrieg. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich zwischen Menschen der vier
Städte Privas-Tortona-Zevenaar-Weilburg, aber auch zwischen Vereinen
und Einrichtungen Freundschaften entwickelt.
Mit den Städtepartnerschaften mit Käsmark (1998) und Kizilcahamam
(2006) war und ist die Stadt Weilburg nicht nur der EU-Entwicklung
voraus, sondern hat rechtzeitig die richtigen Konsequenzen aus Entwicklungen in Europa und in der Stadt Weilburg selbst gezogen. Die Städtepartnerschaft mit Colmar-Berg (2004) war seit Jahrzehnten überfällig,
verknüpft Stadtgeschichte und europäische Gegenwart.
Die Städtepartnerschaften sind die Basis der Europäischen Union, dies gilt
auch für die neuen Städtepartnerschaften in die neuen und die künftigen
Mitgliedsstaaten der EU, insofern sind Städtepartnerschaften auch Wegbereiter.
17
Mittlerweile zeichnen sich die Städtepartnerschaften durch neue Schwerpunkte aus: Informationsaustausch, Projekte in den Bereichen Bildung,
Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung, Verwaltung, ... In dem Maße, in
dem die EU immer selbstverständlicher wird, in gleichem Maße wächst in
engagierten Städten der Wunsch nach konkreter Zusammenarbeit, um
erfolgreiche Stadtentwicklung zu betreiben.
Hervorzuheben ist, dass in allen Partnerstädten das Thema „Vitalisierung
der Innenstadt“ ganz oben auf der Tagesordnung steht; auf Platz 2 folgen
gleichauf die Themen „Wirtschaftsförderung“ und „Tourismus“.
War in der Vergangenheit Städtepartnerschaftsarbeit eine Domäne des
Magistrates, so ist sie jetzt und künftig dank der Initiative des Weilburger
Bürgermeisters in 2005 und 2006 auch ein wichtiges Arbeitsfeld für die
Parlamente der Kommunen geworden; dies gilt insbesondere für Zevenaar
und Weilburg, in ersten Ansätzen nunmehr auch für Privas.
Nach rund 50 Jahren erfolgreicher Städtepartnerschaftsarbeit gilt der Dank
der Stadt Weilburg den Vätern der Europa-Arbeit in den 50er Jahren ebenso
wie allen Menschen der Stadt, die das Zusammenwachsen in Europa durch
ihr Wirken gefördert und mitgetragen haben.
Die europäische Städtepartnerschaftsarbeit ist ein Garant für Frieden,
Freiheit und Wohlstand seit nunmehr über 50 Jahren in Europa.
Unsere Aufgabe ist es nicht nur, die ausländischen Mitbürger im Leben
unserer Stadt zu integrieren, sondern unsere Aufgabe ist es auch, die
Menschen und insbesondere die Jugend in die Welt zu integrieren, fit zu
machen, als Weltbürger in einem globalen Weltdorf zu leben.
Nicht nur Europa ist in den letzten Jahrzehnten zusammen gewachsen,
sondern auch die Welt dank Kommunikation, Wirtschaft und dem Leben in
einer Welt. Seit 1996 pflegt Weilburg erfolgreich Kontakte mit Partnern
aus der Volksrepublik China, dabei insbesondere auch mit der Stadt
Lianyungang, Hafenstadt am Gelben Meer.
Sechs Städtepartnerschaften in Europa mit Leben zu erfüllen sind eine
große Aufgabe, die von der Stadt Weilburg überaus erfolgreich geleistet
wird. Nunmehr streben auch Städte aus der Volksrepublik China eine
offizielle Städtepartnerschaft mit Weilburg an, dies ist für die Stadt Weilburg eine einzigartige Anerkennung und Chance. Künftig sind neue Städtepartnerschaften dann nur noch möglich, wenn eine andere beendet wird.
Mit den sieben Städtepartnerschaften nach Frankreich, Italien, Niederlande,
18
Slowakei, Luxemburg, Türkei und VR China ist die Stadt Weilburg an der
Lahn optimal aufgestellt.
2008 ist die Stadt Weilburg an der Lahn vom 20. – 25. März Gastgeber des
europäischen Jugendpartnerschaftstreffens mit Teilnehmern aus Privas,
Tortona, Zevenaar, Käsmark, Colmar-Berg, Kizilcahamam und Quattro
Castella. Dieses Treffen steht im Zeichen von „50 Jahre Römische Verträge“ und „50 Jahre Privas – Weilburg“.
Ausländische Mitbürger in Weilburg und Zahl der Nationalitäten:
1.009 ausländische Mitbürger bei 70 Nationalitäten (Stand: 30.12.2006)
Würdigung der Städtepartnerschaften in Weilburg:
- Privasstraße, Tortonastraße, Zevenaarstraße, Käsmark-Platz,
Luxemburger Straße
- Wegweiser zu den Partnerstädten mit Entfernungsangabe auf dem
“Mittelpunkt der Stadt“, dem Skell-Platz
- Begrüßungsschilder am Stadteingang Limburger Straße, Frankfurter
Straße, Löhnberger Weg und Weilstraße
- Schmuck-Kanaldeckel auf dem Marktplatz
- Partnerschaftsurkunden im Rathaus
- Stadtwappen von Colmar-Berg am Rathaus-Eingang
- Europäischer Partnerschaftslöwe im Foyer des Rathauses
5.0 Zusammenarbeit mit Partnern
aus der Volksrepublik China
In der Stadt Weilburg an der Lahn bestehen 2007 rund 70 chinesische
Unternehmen; gleichzeitig zählt die Stadt 132 chinesische Einwohner, die
damit nach den deutschen (13.175) und den türkischen Einwohnern (500)
die drittgrößte Bevölkerungsgruppe darstellen, an vierter Stelle folgen dann
die italienischen Einwohner (75). 2006 besuchten 43 offizielle Delegationen
aus der Volksrepublik China mit rund 600 Teilnehmern die Stadt Weilburg
zu einem Informationsaustausch.
Die Fremdenverkehrs-Marketing GmbH Weilburg erzielte allein 2006 aus
den China- Kontakten Einnahmen in Höhe von rund 28.000 €. Die Stadt
Weilburg erzielt 2007 allein ein Steueraufkommen von mindestens 60.000 €.
Die chinesischen Einwohner nehmen am Weilburger Wirtschaftsleben teil,
19
indem sie Wohnungen mieten, Gewerbeflächen mieten, Autos leasen,
Lebensmittel einkaufen, Bankgeschäfte tätigen, Anwaltskanzleien in Anspruch nehmen. Bei Kreditinstituten in Weilburg sind allein als Stammkapital der chinesischen Unternehmen fast 2 Millionen € deponiert. Zur Zeit
bereiten Weilburgs chinesische Partner Investitionen in Millionenhöhe in der
Residenzstadt an der Lahn vor, drei Projekte sind in der Arbeit, und
dies gemeinsam mit der Stadtverwaltung. Mit der chinesischen Stadt
Lianyungang verbinden Weilburg enge Kontakte, an Pfingsten 2007 weilte
aus diesem Grund Bürgermeister Liu Yongzhong erneut in Weilburg.
15 chinesische Unternehmen waren bei der regionalen Verbrauchermesse „6.
HessenSchau“ Weilburg 2007 vertreten, 8 chinesische Firmen präsentierten
sich auf dem 47. Hessentag 2007 in Butzbach.
Seit 1996 arbeitet die Stadt Weilburg an der Lahn mit Partnern aus der
Volksrepublik China zusammen.
Im Herbst 2007 hat ein chinesisches Unternehmen in Weilburg-Kubach ein
Projekt mit einem Investitionsvolumen von über 1,5 Millionen €
verwirklicht, gleichzeitig neun Arbeitsplätze geschaffen: Ausstellung
„Terrakotta-Armee und große chinesische Mauer“, weltweit die größte
Ausstellung außerhalb Chinas.
Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehrs und Landesentwicklung
hat mit Schreiben vom 18. Dezember 2007 das China-Engagement der Stadt
Weilburg an der Lahn gewürdigt und gefördert.
Chronologie 1996 – 2007
1996 fand am Gymnasium Philippinum Weilburg eine Projektwoche zu dem
Thema „Volksrepublik China“ statt und den Abschluss bildete ein Pressegespräch mit Schülern, dem Projektleiter Dr. Longpei Lü und dem Bürgermeister der Stadt Weilburg. Dabei wurde auch die Chance einer Städtepartnerschaft Weilburgs mit einer chinesischen Stadt erörtert und seitens des
Bürgermeisters für die Zukunft bejaht, da die Welt immer mehr zusammen
wächst dank Kommunikation und Wirtschaft, aber auch durch die Erkenntnis, dass alle Menschen in einer gemeinsamen Welt, auf einem Globus leben.
Das Weilburger Tageblatt berichtete am folgenden Tag in großer Aufmachung über das Ziel einer Städtepartnerschaft mit der VR China, drei Tage
später meldete sich ein chinesisches Unternehmen mit Sitz in Köln und
äußerte Interesse an einer Zusammenarbeit.
1996, Rathaus und FMG starteten die Zusammenarbeit mit dem chinesischen
20
Partner und seit diesem Zeitpunkt besuchen alljährlich zwischen 25 und 50
offizielle Delegationen aus der VR China die Stadt Weilburg. allein in 2006
kamen 43 Delegationen mit rund 600 Teilnehmern. Stadt/FMG sprechen die
Einladung aus und organisieren Informationsveranstaltungen für die
Delegationen, die in Weilburg übernachten und das touristische Angebot am
Standort nutzen, also für Frequenz und Umsatz sorgen. Die FMG erzielte
allein 2006 Einnahmen von rund 28.000 € aus diesem Engagement. Im
Zeitraum 1996 bis 2007 hat die FMG Weilburg so Einnahmen von insgesamt
über 200.000 € erzielt.
2001, besuchte eine Weilburger Delegation auf Einladung der Partner und
der Stadt Dalian erstmals die VR China; dieser Besuch war mit dem Stadtverordnetenvorsteher und dem Magistrat abgestimmt. Die Stadt Dalian
wünschte eine Zusammenarbeit auf dem Sektor Bildung, konkret bei der
Technikerausbildung. In Dalian wurde eine Kooperationsvereinbarung
abgeschlossen. In der Folgezeit engagierte sich die Stadt gemeinsam mit der
Staatlichen Technikerschule Weilburg und dem Land Hessen für die
Verwirklichung einer Ausbildung chinesischer Schüler aus Dalian an der
Technikerschule in Weilburg.
2002, entwickelte ein weiterer chinesischer Partner mit der Stadt Weilburg an
der Lahn das Projekt „Chinesisches Handelszentrum“.
Dieses Projekt scheiterte nach zweijähriger Vorarbeit am deutschen Ausländerrecht.
2003, besuchte erneut eine Weilburger Delegation die VR China, dabei auch
die Stadt Lianyungang, und zwar auf Einladung des Bürgermeisters Liu
Yongzhong, der im April 2003 Weilburg besucht hatte und von Beginn an
eine Zusammenarbeit anstrebte. Bei dem Besuch in Lianyungang wurden die
vielfältigen Möglichketien der Zusammenarbeit erörtert, so in den Bereichen
Bildung, Kultur, Forsten/Natur, Wirtschaft und Tourismus. Außerdem fand
ein Besuch in Qingdao statt, bei dem eine Zusammenarbeit mit dem
Laoshan-Zentrum vereinbart wurde, aus dem sich die Weilburger Fachtage
für TCM (traditionelle chinesische Medizin) entwickelt haben.
2003, an der Staatlichen Technikerschule Weilburg startete das Projekt zur
Schulausbildung mit Abschluss für Schüler aus Dalian; der Abschluss
erfolgte 2006. Parallel dazu wurde ein Deutsch-Chinesischer Freundeskreis
in Weilburg gegründet, der bis zu 60 Mitglieder gewann, die sich auch in die
Betreuung der Schüler aus Dalian einbrachten.
2004, startete dann das Projekt „China Business Center Weilburg“ gemeinsam mit dem Unternehmen Panda, Wirtschafts- und Kulturaustausch GmbH,
21
Leipzig, dessen Geschäftsführer die Herren Qixiong Liu und Aimin Wu sind.
2005, nach intensiven Anstrengungen gelang es im April und Mai 2005 die
Zustimmung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und
Landesentwicklung sowie des Hessischen Ministeriums des Innern und für
Sport für dieses Projekt zu erreichen, auch dank der Unterstützung durch den
Finanzminister Karlheinz Weimar und den Innenminister Volker Bouffier.
Mit dem Innenministerium wird vereinbart, dass die chinesischen Unternehmen nach drei Jahren die Wirtschaftlichkeit ihres Unternehmens nachweisen müssen, gleiches gilt für deutsche bzw. englische Sprachkenntnisse.
2005, im Herbst 2005 startete dann das Projekt „China Business Center
Weilburg“, und zwar im Postgebäude am Postplatz in Weilburg. Das
Partnerunternehmen der Stadt Weilburg, „Panda“, hatte die Obergeschosslagen im Postgebäude angemietet, um hier die Partnerunternehmen aus der
VR China aufnehmen zu können.
2006, der 1. Stadtrat Bruno Götz wird von Bürgermeister Hans-Peter Schick
im Rathaus der Stadt mit der Zuständigkeit für die Zusammenarbeit mit den
Partnern aus der VR China betraut.
2006, besuchte der Vize-Bürgermeister Zhang Tongsheng von der Stadt
Lianyungang Weilburg und bat erneut um einen Auf- und Ausbau der
Zusammenarbeit.
2006, erfolgte der Gegenbesuch einer Weilburger Delegation in
Lianyungang, bei dem eine Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung,
Wirtschaft und insbesondere Kultur erörtert wurde.
2006, insgesamt fanden drei Termine in der VR China statt, bei denen die
Stadt Weilburg gemeinsam mit ihrem Partner an mehreren Standorten für das
China-Business-Center Weilburg warb, so in Peking, Shanghai, Qingdao,
Yiwu, Lianyungang, Hangzhou, Foshan, ....; durchschnittlich führten diese
Termine zu bis zu zehn Unternehmensansiedlungen in Weilburg.
2006, der Magistrat hat die Schaffung eines chinesischen Museums im
Untergeschoss des Komödienbaus beschlossen, das ehrenamtlich betrieben
werden soll.
2007, im China-Business-Center-Weilburg wirken mittlerweile 51
chinesische Unternehmen; außerdem bestehen in der Stadt Weilburg an der
Lahn 14 weitere chinesische Unternehmen. Aktuell arbeiten die chinesischen
Unternehmen neben ihrer originären Unternehmensarbeit an der Verwirk22
lichung von drei großen Projekten mit einem Volumen von jeweils über einer
Million € in Weilburg. Im Juni 2007 bestehen in Weilburg bereits 69
chinesische Unternehmen.
2007, 15 chinesische Unternehmen präsentieren sich bei der regionalen
Verbrauchermesse „6. HessenSchau Weilburg“, 8 chinesische Unternehmen
präsentieren sich auf dem 47. Hessentag 2007 in Butzbach.
Aktuelle Situation
Derzeit arbeiten die chinesischen Unternehmen an der Verwirklichung von
drei großen Projekten in Weilburg an der Lahn, und zwar mit einem
Volumen von jeweils über eine Million €.
Zwischen der Stadtverwaltung und dem Partnerunternehmen „Panda“ hat
sich in den drei Jahren der Zusammenarbeit ein Vertrauensverhältnis
entwickelt, die Zusammenarbeit verläuft engagiert und zielorientiert.
Regelmäßig finden Gesprächsrunden der Stadtverwaltung mit den
chinesischen Unternehmen aus dem Weilburg Business Center statt; aber
auch mit den chinesischen Unternehmen außerhalb des Business Centers
bestehen gute Kontakte seitens der Stadtverwaltung. Die chinesischen
Unternehmen und die chinesischen Mitbürger haben sich gut in das
Stadtleben integriert, nehmen auch an städtischen Aktivitäten wie
Weihnachtsmarkt, Ostermarkt oder Vortragsveranstaltungen teil. Auch die
Beschulung der Kinder chinesischer Unternehmer ist gut gestartet. Seitens
der Kreisvolkshochschule und anderer Partner finden Sprach- und
Integrationskurse statt. Die chinesischen Mitbürger fallen nicht negativ auf,
im Gegenteil, das Zusammenleben mit der Bevölkerung verläuft harmonisch,
weder wurden soziale Hilfen in Anspruch genommen, noch fielen die
Chinesen bisher polizeilich/strafrechtlich auf.
Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport unterstützt die
Weilburger China-Aktivitäten, der Ansiedlung von zunächst 100
Unternehmen ist zugestimmt. Auch das Hessische Ministerium für
Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung unterstützt das Projekt, jüngst
mit einem grundlegenden schriftlichen Votum vom 18. Dezember 2007.
Die Zusammenarbeit mit der Ausländerbehörde beim Landkreis LimburgWeilburg erfolgt engagiert, muss ausgebaut werden. Die Zusammenarbeit
mit chinesischen Unternehmen ist Wirtschaftsförderung und Stärkung einer
deutschen Kommune, es geht nicht um Fragen des Asylrechts oder der
Erschleichung von Aufenthaltsrechten auf Dauer. Dafür spricht auch die
23
Vorläufigkeit der Aufenthaltsdauer einerseits und das langfristig angelegte
Engagement der Stadt Weilburg. Auch Unternehmen aus dem Landkreis
Limburg-Weilburg profitieren verstärkt von dem Weilburger China-Projekt.
Die Projekt des chinesischen Unternehmens „Tonkrieger-Ausstellung Weilburg GmbH“ ist ein Meilenstein in der Weilburger Stadtgeschichte und
Stadtentwicklung. Die mit einem Finanzvolumen von über 1,5 Millionen €
geschaffene weitweit einzigartige Ausstellung in Weilburg-Kubach
präsentiert rund 350 Tonkrieger sowie Pferde, Kaiserwagen und 26 laufende
Meter Große Mauer.
Im Herbst 2008 ist eine erste grundlegende Bilanz der Aktivitäten rund um
das China-Business-Center Weilburg zu ziehen.
Perspektive Städtepartnerschaft:
Mittel- oder langfristig wird die Stadt Weilburg an der Lahn mit einer
chinesischen Stadt eine Städtepartnerschaft begründen, um die Zusammenarbeit mit chinesischen Partnern auch auf kommunaler Ebene zu gründen und
damit dauerhafte Perspektiven zu erschließen.
Projekt „Terrakotta-Armee-Ausstellung aus Xi An
Drei chinesische Firmen (Panda Wirtschafts- und Kulturaustausch GmbH, G
& H Today’s International GmbH, Birchwoods Awning Products GmbH)
haben am 15. Mai 2007 gemeinsam das Unternehmen „TonkriegerAusstellungs-GmbH“ mit Sitz in Weilburg gegründet. Das Ziel dieses
Unternehmens ist es, eine langfristige Terrakotta-Armee-Ausstellung in
Weilburg sowie mehrere kurzfristige Ausstellungen in Deutschland und in
anderen europäischen Ländern zu veranstalten, so auch eventuell in
Weilburgs Partnerstädten.
Die Weilburger Ausstellung ist in einer Halle mit 1.500 m² Fläche
eingerichtet und wurde am 17. Oktobe 2007 eröffnet. Das Grundstück am
Viehweg in Weilburg-Kubach wurde am 28. Juni 2007 erworben und verfügt
über eine Größe von 10.000 m². Der vordere Teil der Halle wird als
Mehrzweckhalle mit Kasse für Eintrittskarten und Souvenirverkauf, als
Videoraum für Präsentationen aus Xi An, als Kaffeeecke und als
Souvenirladen genutzt. Die Haupthalle wird als Ausstellungsraum genutzt:
Ein Nachbau der Großen Mauer verbindet beide Hallenteile. In der
Haupthalle werden 300 Tonkrieger, 24 Pferde und 6 Kampfwagen in 6reihiger Schlachtformation sowie 2 Bronzegespanne für Kaiser, eine Menge
an Waffen und Antiquitäten, Bilder und Kaligrafie in großem Format
24
ausgestellt. Auf dem Freigelände mit voll gepflastertem Boden werden 100
Parkplätze für Pkw’s und 5 Parkplätze für Busse ausgewiesen. In dem
Souvenirladen werden Tonkrieger in verschiedener Größe und Art, von 10
cm bis 2 m, auch Wagen und Pferde in verschiedener Größe, verkauft. Mit
dieser Ausstellung werden acht Arbeitsplätze geschaffen; das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf über 1,5 Millionen €.
5.1 Lianyungang / VR China / 2003
Lage:
Hafenstadt am Gelben Meer
Einwohnerzahl:
4,5 Millionen
Bürgermeister:
Liu Yongzhong
Schwerpunkte der Stadtarbeit:
-
Wirtschaftsförderung
Kulturarbeit mit dem Ziel Weltkulturstadt
Tourismus
Wiederaufbau der Bahnstrecke Rotterdam - Lianyungang
Städtepartnerschaften:
keine
Träger der internationalen Arbeit:
Rathaus
Aktivitäten 2003 / 2006:
- Besuch des Bürgermeisters Liu Yongzhong in Weilburg
- Besuche des Vizebürgermeisters in Weilburg
- Besuche des Bürgermeisters und des 1. Stadtrats in Lianyungang (2004
und 2006)
25
Projekte und Kontakte 2007 / 2008:
- Besuch von Bürgermeister Liu Yongzhong in Weilburg (27. und 28. Mai
2007)
- Fachlicher Austausch: Tourismus, Kultur und Forsten
Besonderes:
1936 bestand eine durchgehende Bahnlinie von Rotterdam nach Lianyungang, und zwar über 9.900 Kilometer. Nunmehr strebt Lianyungang den
Wiederaufbau dieser Bahnverbindung an, die in der VR China und in den
Niederlanden bereits weitestgehend neu geschaffen worden ist. An dieser
direkten Bahnlinie liegt übrigens die niederländische Partnerstadt Zevenaar.
Perspektiven:
Die chinesische Stadt Lianyungang strebt mit der Stadt Weilburg an der
Lahn eine intensive weitere Zusammenarbeit an. Schwerpunkte künftiger
Zusammenarbeit sind die Bereiche Bildung und Kultur, Wirtschaft und
Forsten sowie Tourismus.
Lianyungang will in Zusammenarbeit mit der UNO Weltkulturstadt werden,
sucht international Partner, Weilburg könnte dies insbesondere durch die
Schlosskonzerte werden, die dadurch gleichzeitig neue Impulse erfahren.
Auf dem Sektor Bildung wird es zu einer für beide Seiten fruchtbaren
Zusammenarbeit der Fachschule für Tourismus, der Fachschule für
Franchising und der Staatlichen Technikerschule Weilburg kommen. Durch
die Zusammenarbeit mit Lianyungang kann Weilburg verstärkt ein Ziel für
Touristen aus der VR China werden. Auf dem Sektor Wirtschaft können
beide Seiten durch eine Zusammenarbeit profitieren, denn für Weilburger
Unternehmen erleichtert sich der Start auf dem chinesischen Markt,
umgekehrt wird Weilburg noch mehr ein Standort für chinesische
Unternehmen.
Einwohner chinesischer Nationalität in Weilburg:
112
6.0 Zusammenarbeit mit Kommunen und Partnern
in Deutschland
a) Kirchheimbolanden
26
Lage:
- an der A 63, in der Nähe von Alzey
- 134 Kilometer ab Weilburg
Einwohnerzahl:
8.300
Bürgermeister:
Klaus Hartmüller
Schwerpunkte der Stadtarbeit:
- Wirtschaftsförderung
- Stadtfinanzen
- Innenstadtentwicklung
- Tourismus
Aktivitäten 2005 / 2006:
- Teilnahme am 45. Hessentag 2005
- Teilnahme an den Kirchweihfesten
- Freundschaft zwischen dem Schützenverein „Tell“ Kirchheimbolanden
und der Bürgergarde der Stadt Weilburg an der Lahn
- Teilnahme am Städtepartnerschaftstreffen 2006 in Weilburg
- Informationsaustausch offizieller Delegationen beider Städte in Kirchheimbolanden (2005) und in Weilburg (2006)
Projekte und Kontakte 2007 / 2008:
- Informationsaustausch beider Städte in Kirchheimbolanden (2007,
Stadtsanierung) und in Weilburg (2008, Museumsarbeit)
- Besuch der Weilburger Kirchweih und des Residenzfestes in Kirchheimbolanden
Besonderes:
Kirchheimbolanden war zu Zeiten von Graf Johann Ernst von NassauWeilburg die kleine Residenz und Weilburg an der Lahn die große
Residenz. Die Bürgergarde der Stadt Weilburg pflegt daher seit Jahrzehnten die Freundschaft mit Kirchheimbolanden.
27
Perspektiven:
Sehr gut, da die Bürgergarde die Fortsetzung der freundschaftlichen
Kontakte garantiert, seitens der Stadt Weilburg eine Begleitung dieser
Kontakte sinnvoll und für beide Kommunen förderlich ist.
Künftig müssen die Bürgergarde Weilburg und der Schützenverein „Tell“
Kirchheimbolanden noch stärker in die offiziellen Begegnungen
eingebunden werden.
b) Entwicklungsgemeinschaft B49/Lahn
Seit 2002 bilden die Kommunen Beselich, Löhnberg, Mengerskirchen,
Merenberg und Weilburg sowie seit 2005 auch noch Weinbach die Entwicklungsgemeinschaft B 49/Lahn. Stand am Anfang die Schaffung des
Baurechts für den vierspurigen Ausbau der B 49 auf der Tagesordnung,
so kamen in der Folgezeit die Themen Gewerbegebiete, Wohnbaugebiete, Ökologie und Freizeit ebenfalls auf die Tagesordnung der
Gemeinschaft sowie schließlich die Aufgabe Doppik. Beim derzeit
erfolgreich stattfindenden vierspurigen Ausbau der B 49 sieht man
ebenso die Ergebnisse dieser Kooperation wie auch bei den Arbeiten hin
zum doppischen Haushalt ab dem 1. Januar 2009. Die Entwicklungsgemeinschaft bietet allen beteiligten Kommunen glänzende Chancen auf
nahezu allen Feldern kommunaler Arbeit, aktuell: Kindergartenarbeit
und Jugendarbeit. Jüngstes gemeinsames Projekt ist die Bewerbung in
das Förderprogramm „Soziale Stadt“ von Bund und Land.
c) Logistikregiment 46 der Bundeswehr in Diez
Seit vielen Jahren verbindet die Stadt Weilburg mit unserer Bundeswehr
in Diez eine enge Partnerschaft, die sich in öffentlichen Gelöbnissen auf
dem Weilburger Marktplatz ebenso äußerte wie in der Zusammenarbeit
beim Hessentag oder alljährlich bei der Weilburger Kirchweih und
gemeinsamen Aktivitäten von Bundeswehr und Bürgergarde. Ab 2007
wird die Zusammenarbeit eine neue Qualität erfahren, da künftig
alljährlich gemeinsame Veranstaltungen von Bundeswehr und Stadt
stattfinden werden, die erste im Oktober 2007, Fortsetzung folgt 2008
am 30. September.
d) Kreis Freystadt
1963 vereinbarten der damalige Oberlahnkreis und die aus dem Kreis
28
Freystadt stammenden und in der Bundesrepublik Deutschland lebenden
Menschen aus diesem Kreis eine Partnerschaft. Die Stadt Weilburg an
der Lahn würdigte diese Partnerschaft mit der Benennung einer Straße
„Freystädter Straße“, außerdem wurde an dieser Straße ein Gedenkstein
an den Kreis Freystadt und die Kreis-Freystädter errichtet.
Im Laufe der Zeit hat sich die Stadt Weilburg an der Lahn zunehmend in
die Partnerschaftsarbeit eingebracht, insbesondere nach der Kreisgebietsreform 1974. 2006 wurde sogar im Bergbau- und Stadtmuseum
der Stadt Weilburg an der Lahn eine Abteilung „Kreis Freystädter
Heimatstube“ eröffnet.
7.0 Anschriften
7.1
Privas
Hôtel de Ville
BP 612
07006 PRIVAS
FRANKREICH
7.2
Tortona
Biblioteca Civica
C.so Romita, 16
15057 TORTONA
ITALIEN
7.3
Zevenaar
Gemeente Zevenaar
Raadhuisplein 1
6901 GN ZEVENAAR
NIEDERLANDE
7.4
Käsmark
Mesto Kežmarok
Hlavné námestie 1
060 17 KEŽMAROK
SLOWAKEI
29
7.5
Colmar-Berg
Administration communale
de Colmar-Berg
5, rue de la Poste
L-7730 COLMAR-BERG
LUXEMBURG
7.6
Kizilcahamam
Kızılcahamam Belediye Başkanlığı
Cengiz Topel Caddesi No.1
06860 KIZILCAHAMAM
TÜRKEI
7.7
Quattro Castella
Comune di Quattro Castella
Piazza Dante 1
42020 Quattro Castella
ITALIEN
7.8
Baden bei Wien
Stadtverwaltung
Hauptplatz 1
2500 BADEN BEI WIEN
ÖSTERREICH
7.9
Lianyungang
Municipal Government of Lianyungang
No. 69 E. Chaoyang Rd.
LIANYUNGANG
PR CHINA
7.10
Kirchheimbolanden
Verbandsgemeindeverwaltung
Neue Allee 2
67292 KIRCHHEIMBOLANDEN
30
7.11
Logistikregiment 46
Logistikregiment 46
Freiherr-vom-Stein-Kaserne
Limburger Straße 146
65582 DIEZ
8.0 Übersichtskarten mit Darstellung
der Lage der Partnerstädte …
8.1
Privas
Privas
8.2
Tortona
Tortona
31
8.3
Zevenaar
Zevenaar
8.4
Kesmark
Kesmark
32
8.5
Colmar-Berg
Colmar-Berg
8.6
Kizilcahamam
Kizilcahamam
33
8.7
Quattro Castella
Quattro Castella
8.8
Baden bei Wien
Baden bei Wien
34
8.9
Lianyungang
Lianyungang
8.10
Kirchheimbolanden
Kirchheimbolanden
35
8.11
Logistikregiment 46
Stab LogRgt 46
9. Weilburg an der Lahn – verantwortlich für
Städtepartnerschaftarbeit
Rathaus
Bürgermeister Hans-Peter Schick
Vorsitzender Partnerschaftskommission: Stadtrat Norbert Dieth
China-Projekte: 1. Stadtrat Bruno Götz
Amtsleitung: Martina Mehl
Sachbearbeitung: Nathalie Pross
Europa-Union
Vorsitzender: Werner Richter
JEPTT
Vorsitzender: Hans Pross
36
Städtepartnerschaftsverein
Vorsitzender: Bernd Schönfeld
Erkenntnis
Wir leben in einem europäischen Haus, das in einem globalen Weltdorf
steht.
Weilburg an der Lahn, den 1. Januar 2008
Hans-Peter Schick
Bürgermeister