Helmut Walcha - Münchener Bach-Chor

Сomentários

Transcrição

Helmut Walcha - Münchener Bach-Chor
Klangwelten
Der Münchener Bach-Chor hat ein erfolgreiches Jubiläumsjahr
hinter sich. Er feierte sein 60-jähriges Bestehen mit großen Konzerten zu Hause und im Ausland. Sein Partner, das Münchener
Bach-Orchester, war zudem mit einer langen Tournee in Japan
zu Gast. Zu Beginn des Jahres 2015 beweisen beide Ensembles
erneut, dass sie programmatisch auf der Höhe der Zeit sind. Das
Motto lautet „Bach modern“: Die Münchner Erstaufführung des
Oratoriums „Augustinus“ von Enjott Schneider steht neben einer
Kantate von Johann Sebastian Bach. Dass Chor und Orchester
ein weites Spektrum von Werken über die musikalischen Epochen
hinweg stilsicher interpretieren, kann man im Mai in St. Michael
bei Monteverdis Marienvesper erleben, wo die Spiritualität des
Mittelalters auf die Welt der frühbarocken Oper trifft.
Selbstverständlich bilden Werke von Johann Sebastian Bach –
neben den Ausflügen in andere Klangwelten – den Ankerpunkt
unseres Programms. Tradition hat die Matthäus-Passion am Karfreitag in der Philharmonie. Seine unübertroffenen Motetten singen wir in diesem Jahr nicht nur an seinem Todestag in St. Anna,
sondern auch bei Bach-Festen in den drei baltischen Hauptstädten sowie in Österreich. Die Gesprächskonzerte „Wege zu
Bachs Passionen“ setzen wir in der Bach-Akademie fort. Mit dem
ehemaligen Künstlerischen Leiter des Windsbacher Knabenchors,
Karl-Friedrich Beringer, sprechen wir über Interpretationsansätze
für Bachs Musik. Zum Saisonschluss stehen dessen Motetten
Orgelwerken von Olivier Messiaen gegenüber, dem französischen
Klangmystiker des 20. Jahrhunderts. Die nächste Saison beginnt
dann mit Händels Messias in der Basilika Ottobeuren.
Erstmals bieten wir heuer jungen Menschen die Gelegenheit, unter dem Motto „Speed-Dating mit Bach“ ein großes Oratorium mit
uns zu erarbeiten und bei der Aufführung mitzuwirken. Näheres
hierzu erfahren Sie in dieser Broschüre.
Freuen Sie sich also auf musikalische Höhepunkte mit vielfältigen
Klangwelten rund um Johann Sebastian Bach.
Hansjörg Albrecht, Künstlerischer Leiter
Philipp Eder, Susanne Schneidt, Tamara Inasaridse-Lochbihler
Vorstand des Münchener Bach-Chors e. V.
Konzerte des Münchener Bach-Chors und
Bach-Orchesters im ersten Halbjahr 2015
Dienstag, 30. Dezember 2014, 20 Uhr, München, Philharmonie
Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 9, Mannheimer Philharmoniker, Boian Videnoff, Leitung
Freitag, 30. Januar, 20 Uhr, München, Herz Jesu
„Bach modern“: Johann Sebastian Bach, Kantate „Lobe den
Herrn, meine Seele“, Enjott Schneider, „Höchsten Heiles
Wunder“, Oratorium „Augustinus“
Freitag, 27. Februar, 20 Uhr, München, St. Markus
Bach-Akademie: Wege zu Johann Sebastian Bachs Passionen,
mit Karl-Friedrich Beringer und Hansjörg Albrecht
Ende März Konzertreise nach Tallinn, Riga, Kaunas und Vilnius
Johann Sebastian Bach, Motetten und Orgelwerke
Karfreitag, 3. April, 14 Uhr, München, Philharmonie
Johann Sebastian Bach, Matthäus-Passion
Bach Collegium München, Hansjörg Albrecht, Leitung & Cembalo
Donnerstag, 21. Mai, 20 Uhr, München, St. Michael
Claudio Monteverdi, Marienvesper
mit Singer Pur, Hansjörg Albrecht, Leitung
Montag, 27. Juli, 20 Uhr, Schwaz/Tirol, Stadtpfarrkirche
Johann Sebastian Bach, Motetten und Orgelwerke
Hansjörg Albrecht, Leitung und Orgel
Dienstag, 28. Juli, 20 Uhr, München, St. Anna
Konzert zu Johann Sebastian Bachs 265. Todestag
Johann Sebastian Bach, Motetten, Oliver Messiaen, Orgelwerke
Hansjörg Albrecht, Leitung und Orgel
Vorschau:
Sonntag, 20. September 2015, 15 Uhr, Ottobeuren, Basilika
Georg Friedrich Händel, The Messiah
Miriam Kobaliani
Ann-Katrin Naidu
Dienstag · 30. Dezember 2014 · 20 Uhr
München · Philharmonie am Gasteig
Ode an die Freude
Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 9, d-Moll, op. 125
Davide Giusti
Frédéric Chopin
Klavierkonzert Nr. 1, e-Moll, op. 11
Miriam Kobaliani, Sopran
Ann-Katrin Naidu, Alt
Davide Giusti, Tenor
Reinhard Hagen, Bass
Olga Zado, Klavier
European Chamber Choir
Münchener Bach-Chor
Mannheimer Philharmoniker
Boian Videnoff, Leitung
Veranstalter: TONICALE Musik & Event GmbH
Karten: Ticket-Telefon des Veranstalters 0800 54 54 455 und
München Ticket, Tel.: 089 54 81 81 81
Olga Zado
Thommy Mardo
Reinhard Hagen
Zum Programm: Ohne Beethovens „Neunte“ geht kein Jahr
zu Ende. Am vorletzten Tag des Jahres 2014 treffen sich der
Chamber Choir of Europe und der Münchener Bach-Chor mit
den Mannheimer Philharmonikern, um unter der Leitung von
Boian Videnoff Beethovens letzte Sinfonie aufzuführen. Sie
wurde nach ihrer Uraufführung (Wien 1824) nicht nur wegen des
Chorfinales von den Zeitgenossen als unerhört neu empfunden.
Auch im Zusammenhang mit der deutschen Einheit spielte das
Werk eine Rolle, u.a. durch eine spektakuläre Aufführung, die
Leonard Bernstein am 25. Dezember 1989 im Berliner Schauspielhaus leitete.
Julia Sophie Wagner
Freitag · 30. Januar 2015 · 20 Uhr
München · Herz Jesu
Bach modern
Enjott Schneider
„Höchsten Heiles Wunder“
Rudolf Mayer-Finkes
Lena Kern
Johann Sebastian Bach
Kantate „Lobe den Herrn, meine Seele“
Bernhard Berchtold
Enjott Schneider
Helmut Schweighofer
Daniel Ochoa
Enjott Schneider
Oratorium „Augustinus“
Julia Sophie Wagner, Sopran
Bernhard Berchtold, Tenor
Daniel Ochoa, Bariton
Münchener Bach-Chor
Münchener Bach-Orchester
Hansjörg Albrecht, Leitung
Veranstalter: Münchener Bach-Chor e. V.,
in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk, der das Konzert mitschneidet,
in Kooperation mit dem Zentrum für Augustinusforschung (ZAF) an der JuliusMaximilians-Universität Würzburg
Karten: München Ticket, Tel.: 089 54 81 81 81
Zum Programm: Zum Titel „Bach modern“ passt der Aufführungsort, die moderne Herz-Jesu-Kirche in Neuhausen. Bachs
Kantate BWV 143 „Lobe den Herrn, meine Seele“ steht zwischen zwei Werken des Münchner Komponisten Enjott Schneider
(*1950). „Höchsten Heiles Wunder“ für Streicher und Tonband
ist eine Hommage an Richard Wagner. Hansjörg Albrecht dirigierte 2013 die Uraufführung in Brixen. Das Oratorium „Augustinus“
wurde für die Ingolstädter Pfarrei St. Augustin geschrieben und
2009 dort uraufgeführt. Es beleuchtet in 15 Stationen das Leben
des Augustinus mit Texten des Kirchenvaters. Beide Werke sollen
im Frühjahr 2015 auf CD bei ambiente audio in der Reihe: Enjott
Schneider, sacred music, erscheinen.
Samstag · 31. Januar 2015
München
Freitag · 27. Februar 2015 · 20 Uhr
München · St. Markus
Speed Dating mit Bach
Gesprächskonzert
Wege zu Bachs Passionen
Mit Musikern und Solisten von Weltrang auf der großen
Konzertbühne auftreten? Das ist möglich!
Du bist zwischen 18 und 28 Jahre alt?
Dann melde dich an!
Musikalisches Arbeiten auf hohem Niveau! Und der Spaß in der
Gruppe wird dabei auch nicht zu kurz kommen!
Für viele Sängerinnen und Sänger hat der Kontakt mit der Musik
von Johann Sebastian Bach eine lebenslange Liebe begründet.
Der Münchener Bach-Chor sieht seinen Auftrag im Musikleben
auch darin, junge Menschen an die großartige Musik seines Namenspatrons heranzuführen. Nach einer Audition im Januar werden die dabei ausgewählten
jungen Menschen im Rahmen von Workshops die MatthäusPassion kennen und singen lernen. Die Einstudierung erfolgt
durch erfahrene Musikpädagogen und mündet in Proben mit
Hansjörg Albrecht und dem Münchener Bach-Chor. Krönender
Abschluss ist schließlich die Aufführung am Karfreitag in der
Philharmonie am Gasteig.
Nähere Informationen über die Jugendarbeit des Münchener BachChores gibt es unter www.facebook.com/youngmbc sowie unter
www.muenchener-bachchor.de. Dort sind auch Anmeldeformulare
erhältlich.
Karl-Friedich Beringer bei einer
Probe von Mozarts Requiem mit
dem Münchener Bach-Chor
Im Rahmen der erfolgreichen Reihe „Wege zu Bachs Passionen“
ist in diesem Jahr Karl-Friedrich Beringer zu Gast. Er war über
30 Jahre Leiter des Windsbacher Knabenchors, der in dieser Zeit
zu einem der weltbesten Chöre avancierte. Zusammen mit Hansjörg Albrecht wird unser Gast über interpretatorische Ansätze
zur Aufführung und zum Verständnis der Bach‘schen Passionen
sprechen und dies an Beispielen mit dem Chor demonstrieren.
Das klangliche Bild des Bach-Chors war von seinem Gründer Karl
Richter, der wie Albrecht in seiner Jugend Mitglied des Dresdner
Kreuzchors war, am Ideal des Knabenchors orientiert. Auch hier
treffen sich die Wege zu Bachs Passionen.
Gesprächsteilnehmer:
Karl-Friedrich Beringer
Hansjörg Albrecht
Moderator: Philipp Eder
Münchener Bach-Chor
Veranstalter: Münchener Bach-Chor e. V.,
in Kooperation mit dem Dekanatsbezirk München
Karten: München Ticket, Tel.: 089 54 81 81 81
Ende März 2015
Tallinn · Riga · Kaunas · Vilnius
Konzertreise zum Bachfest im Baltikum
Johann Sebastian Bach
Fantasie und Fuge g-Moll
„Der Geist hilft unser Schwachheit auf“
„Komm, Jesu, komm“
„Fürchte dich nicht“
Präludium und Fuge e-Moll
„Jesu, meine Freude“
Münchener Bach-Chor
Hansjörg Albrecht, Leitung und Orgel
Veranstalter: Europäische Kulturstiftung EUROPAMUSICALE
Telefon:089 5458940
Ihre Stimme für den Münchener Bach-Chor
Der Münchener Bach-Chor nimmt junge, engagierte Sängerinnen und Sänger in jeder Stimmlage
auf. Musikalische Vorkenntnisse und Chorerfahrung sind sehr erwünscht. Wir begrüßen Sie gerne
zu einer „Kennenlernprobe“.
Wenn Sie Lust haben, mit uns die großen Chorwerke von Heinrich Schütz über Johann Sebastian
Bach bis Enjott Schneider zu singen, dann wenden Sie sich an Claudia Willerding,
Telefon 089-569692, mobil 0170-9630313, e-Mail: [email protected]
Zum Programm: Im Baltikum findet im Frühjahr 2015 ein BachFest statt, zu dem der Münchener Bach-Chor mit seinem Künstlerischen Leiter eingeladen ist. In den baltischen Hauptstädten
und in Kaunas singt er drei achtstimmige Motetten des Thomaskantors und die große fünfstimmige Motette „Jesu, meine Freude“, Werke die von Anfang an im Zentrum der A-Cappella-Arbeit
des Chores standen. Hansjörg Albrecht, international gefragter
Orgelvirtuose, ergänzt das Programm mit zwei bedeutenden
Orgelwerken von Johann Sebastian Bach.
Joseph Coppey, Jean Willy Kunz
Helmut Walcha
Ein Leben für
Johann Sebastian Bach
Bearbeitung Dr. Walter Kersten
mit zahlreichen Interviews von
Schülerinnen, Schülern und
Zeitzeugen, mit Aufsätzen von
Helmut Walcha über das Wunder der
Polyphonie und ihre Interpretation
Jérôme Do Bentzinger Editeur
229 Seiten, 143 Bilder, € 19,EAN 9782849604496
Bestellung an: Dr. Walter Kersten,
Ginsterweg 4, 85521 Ottobrunn
Tel. 089 – 6091370, Fax – 6095752
[email protected]
Trotz seiner seit Kindheit bestehenden starken Sehbehinderung und
späteren Blindheit beherrschte Helmut Walcha das gesamte Orgel- und
Cembalowerk von Johann Sebastian Bach auswendig. Mit seiner einmalig
einfühlsamen Interpretation setzte er für Generationen von Organisten
Maßstäbe mit höchsten Ansprüchen.
Er war unter den Organisten eine Ausnahmeerscheinung wie Johann
Sebatian Bach unter den Komponisten. Als Professor der Musikhochschule
in Frankfurt hat er viele Schülerinnen und Schüler ausgebildet, die sein
Werk fortsetzten und vielfach selbst später eine Lehrtätigkeit ausübten.
Das gesamte Bachsche Orgel- und Cembalowerk ist uns mit ihm als
Interpreten auf CD als sein Vermächtnis erhalten.
Helmut Walcha war ein wunderbarer Mensch und begnadeter Künstler,
den man nicht vergisst.
Freitag · 3. April 2015 · 14 Uhr
München · Philharmonie im Gasteig
Johann Sebastian Bach
Matthäus-Passion
Domsingknaben und Mädchenkantorei am Münchner Dom
Münchener Bach-Chor
Bach Collegium München
Hansjörg Albrecht, Leitung und Cembalo
Veranstalter: TONICALE Musik & Event GmbH
Karten: Ticket-Telefon des Veranstalters 0800 54 54 455 und
München Ticket, Tel.: 089 54 81 81 81 81
Zum Programm: Johann Sebastian Bachs Matthäus-Passion
am Karfreitag ist seit Jahrzehnten ein „Muss“ in den Jahresprogrammen des Münchener Bach-Chors. Und häufig war der
Chor mit diesem Werk auch im Ausland zu Gast (zuletzt in Polen,
Italien, Österreich). Joachim Kaiser hat als Kritiker über lange
Zeit Aufführungen des Chors gewürdigt. In „Erlebte Musik“
schreibt er über Bachs große Passion: „Stets verbinden sich in
großer Musik Tradition und Fortschritt geheimnisvoll. So ist es
gemeint, wenn man Bachs Matthäus-Passion nicht als absoluten
Höhepunkt, sondern als Summe musikgeschichtlicher Entwicklung würdigt.“ Diese Summe ist aber keine Konstante. Mit der
Weiterentwicklung der Musikgeschichte verändert sich auch
unsere Aufführung von Jahr zu Jahr.
Donnerstag · 21. Mai 2015 · 20 Uhr
München · St. Michael
Claudio Monteverdi
Marienvesper
Vokalensemble Singer Pur
Münchener Bach-Chor
Münchener Bach-Orchester
Hansjörg Albrecht, Leitung
Markus Amon
Veranstalter: Münchener Bach-Chor e. V.
Das Konzert wird vom Bayerischen Rundfunk mitgeschnitten.
Karten: München Ticket, Tel.: 089 54 81 81 81
Vokalensemble Singer Pur: Claudia Reinhard, Sopran, Klaus Wenk, Markus Zapp, Manuel Warwitz, Tenor,
Reiner Schneider-Waterberg, Bariton, Marcus Schmidl, Bass
Zum Programm: Der Münchener Bach-Chor und das BachOrchester, das an diesem Abend auf historischen Instrumenten
spielt, gehen hier zurück in die Zeit weit vor Bach. Claudio Monteverdi (1567–1643) ist einer der Väter der Oper, er war als Musiker
in Cremona, lange in Mantua und schließlich seit 1613 an San
Marco in Venedig tätig. Sein Grab liegt dort in der Frari-Kirche.
Die Marienvesper („Vespro della Beata Vergine“) ließ er 1610 drucken; sie ist Papst Paul V. gewidmet und steht für eine konzertante Kirchenmusik im „Stile moderno“, Kirchenmusik mit obligaten
Instrumenten, wobei meist Streicher, Blockflöten, Schalmeien,
Dulzian, Zinken, Posaunen, Lauten, Cembalo und Orgel eingesetzt
wurden. John Eliot Gardiner, von dem eine der wichtigen Einspielungen des Werks stammt, ist sich sicher, dass Monteverdi sich
damit 1613 in Venedig nicht nur beworben, sondern die Vesper
auch in San Marco aufgeführt hat.
Montag · 27. Juli 2015 · 20 Uhr
Schwaz/Tirol · Stadtpfarrkirche
Dienstag · 28. Juli 2015 · 20 Uhr
München · St. Anna
Sonderkonzert beim Orgelfest Schwaz
zu Johann Sebastian Bachs 330. Geburtstag
Konzert zum 265. Todestag von
Johann Sebastian Bach
Johann Sebastian Bach
Olivier Messiaen
„Dieu parmi nous“ für Orgel
Toccata und Fuge F-Dur
Motette „Fürchte dich nicht“
Motette „Jesu, meine Freude“
Präludium und Fuge Es-Dur
Motette „Der Geist hilft unser
Schwachheit auf“
Münchener Bach-Chor
Hansjörg Albrecht, Leitung und Orgel
Veranstalter: Orgelfest Schwaz
Zum Programm: Das internationale Orgelfest Schwaz in Tirol
widmet dem 330. Geburtstag von Johann Sebastian Bach, der
auf den 21. März 2015 fiel, ein Sonderkonzert. Bachs Motetten,
die überwiegend in der Leipziger Zeit entstanden sind, gehören zu
seinen bekanntesten Kompositionen. In mancher Hinsicht bleiben
sie jedoch rätselhaft, denn über ihre liturgische Verwendung und
den konkreten Anlass ihrer Entstehung ist wenig bekannt. Auf der
größten symphonischen Orgel des Landes Tirol spielt Hansjörg
Albrecht gemäß dem Titel des Sonderkonzertes zwei der großen
Orgelwerke des Thomaskantors.
Johann Sebastian Bach
Motette „Fürchte dich nicht“
Motette „Jesu, meine Freude“
Olivier Messiean
L‘Ascension für Orgel
Johann Sebastian Bach
Motette „Der Geist hilft unser
Schwachheit auf“
Münchener Bach-Chor
Hansjörg Albrecht, Leitung und Orgel
Veranstalter: Münchener Bach-Chor e. V.
Karten: München Ticket, Tel.: 089 54 81 81 81
Zum Programm: Seit langem ist Bachs Todestag am 28. Juli ein
fester Termin für ein Konzert des Bach-Chors, zugleich das letzte
der Saison. In diesem Jahr singt der Chor die drei BegräbnisMotetten. Der Kanon der sechs Bach-Motetten ist unverzichtbarer Teil unserer Programme; die Werke fordern den Chor immer
wieder neu heraus. In St. Anna kommen zwei Orgelwerke des
französischen Komponisten und Organisten Olivier Messiaen
(1908–1992) hinzu: „Dieu parmi nous“ aus „La nativité du
Seigneur“(1935) und „L’Ascension“ (die um einen Satz erweiterte
Orgelversion eines Orchesterwerks von 1932/33). Bach modern
würde als Titel auch gut zu diesem Konzert passen.
Fanie Antonelou
Sonntag · 20. September 2015 · 15 Uhr
Ottobeuren · Basilika
Georg Friedrich Händel
The Messiah
Fanie Antonelou, Sopran
Olivia Vermeulen, Alt
Thomas Cooley, Tenor
Klaus Häger, Bariton
Münchener Bach-Chor
Münchener Bach-Orchester
Hansjörg Albrecht, Leitung und Cembalo
Olivia Vermeulen
Thomas Cooley
Klaus Häger
Michael Schilhansl
Veranstalter: Ottobeurer Basilika-Konzerte
Karten ab 2. Februar: Touristikamt Kur & Kultur Ottobeuren,
Tel.: 08332-921950, Fax: -921992, e-Mail: [email protected]
Zum Programm: In der wunderschönen Barock-Basilika Ottobeuren sind der Bach-Chor und das Bach-Orchester von Anfang
an sehr oft aufgetreten – mit großen Oratorien von Bach, Händel,
Haydn, Mendelssohn und anderen Komponisten. Jetzt wurden
beide Ensembles wieder eingeladen, dort Händels bekanntestes
und beliebtestes Werk „The Messiah“ aufzuführen. Das Oratorium entstand im Sommer 1741 in nur gut drei Wochen. Sein
Librettist Charles Jennens fand Händels Musik „nicht annähernd
so gut ..., wie er es hätte machen können und sollen“. Da schüttelt man heute angesichts der Erfolgsgeschichte nur den Kopf.
„Der Messias“ wurde zum Abschluss einer kompletten OratorienSaison, die Händel in Dublin organisiert hatte, dort am 13. April
1741 mit großem Erfolg uraufgeführt. Die Einnahmen gingen an
drei caritative Organisationen.
Thomas Dashuber
Münchener Bach-Chor
1954 von Karl Richter gegründet, erlangte der Chor vor allem mit
seinen Bach-Interpretationen auf großen internationalen Tourneen – von Paris über Moskau bis Tokio und New York – und durch
Aufnahmen auf Schallplatten und CDs Weltruf. Längst hat er sich
wieder neu etabliert, zu Hause und auf Reisen.
Nach Richters Tod hatte 1984 schließlich Hanns-Martin Schneidt
die Leitung übernommen. Er setzte neue künstlerische Akzente
und führte die Reisetätigkeit fort. Barock-Spezialisten wie Peter
Schreier und Bruno Weil sowie Pultgrößen wie Leonard Bernstein
und Oleg Caetani arbeiteten als Gastdirigenten mit dem Ensemble.
Mit Beginn der Saison 2005/06 wurde Hansjörg Albrecht neuer
Künstlerischer Leiter, „ein Glücksfall für den Münchener BachChor“, so die Süddeutsche Zeitung. Unter ihm bekam der Chor
ein neues künstlerisches Profil und eine transparente Klangqualität, was von der Kritik immer wieder hervorgehoben wird.
Lebendig strukturierte Bach-Interpretationen, inspiriert durch die
historische Aufführungspraxis, stehen im Mittelpunkt der Arbeit.
Ausgefallene Programmkonzepte sowie eine Erweiterung des
Repertoires sind inzwischen zu Markenzeichen des Ensembles
geworden, das ebenso mit der Ballett-Compagnie von John Neumeier oder Marguerite Donlon auftrat wie mit gefeierten Solisten
der Klassik-Szene, z.B. Marlis Petersen, Simone Kermes, Klaus
Florian Vogt oder Michael Volle.
Der Münchener Bach-Chor arbeitet mit seinen traditionellen Partnern, dem Münchener Bach-Orchester und dem Bach Collegium
München, zusammen, aber auch mit namhaftan europäischen
Orchestern. Er tritt in den großen Münchner Sälen, in bedeutenden Musikzentren sowie bei internationalen Festivals auf. CDund DVD-Aufnahmen dokumentieren die fruchtbare Zusammenarbeit der großen Münchner Bach-Ensembles.
www.muenchener-bachchor.de
Münchener Bach-Orchester
Münchener Bach-Orchester
Zehn umjubelte Konzerte mit über 14.000 Zuhörern führten das
Münchener Bach-Orchester im letzten Jahr nach Japan, wo es
mit Bachs Brandenburgischen Konzerten u. a. in der Tokyo City
Opera Concert Hall und der Osaka Symphony Hall auftrat.
Nach der Gründung des Münchener Bach-Chores im Jahre
1954 rief Karl Richter auch das Bach-Orchester ins Leben und
führte es bald zu internationaler Bedeutung. Dabei erlangte das
Orchester vor allem mit seinen Bach-Interpretationen auf großen
Tourneen, von Paris über Moskau bis Tokio und New York, Weltruf. Hinzu kamen zahlreiche Schallplatteneinspielungen (Deutsche Grammophon) sowie Fernseh- und Rundfunkproduktionen
– zum Teil mit den bedeutendsten Sängern und Instrumentalsolisten der 60er und 70er Jahre wie Dietrich Fischer-Dieskau,
Fritz Wunderlich, Edith Mathis, Hertha Töpper, Aurèle Nicolet
und Maurice André. Aufgenommen wurden die großen Werke
von Bach bis Beethoven. Vor dem Aufkommen der Historischen
Aufführungspraxis war das Bach-Orchester fast konkurrenzlos.
Zu den Gastdirigenten zählten Pultgrößen wie Leonard Bernstein
und Bruno Weil, aber auch der Barockspezialist Peter Schreier.
Nach Karl Richter und Hanns-Martin Schneidt übernahm der
junge Dirigent, Organist und Cembalist Hansjörg Albrecht die
Leitung des renommierten Münchener Bach-Orchesters, das
seine künstlerische Tätigkeit mit historisch informierter Spielart
fortsetzt und die große Münchener Bach-Tradition in kreativer
Weise neu belebt.
2011 hat das Münchener Bach-Orchester Gustav Mahlers „Lied
von der Erde“ in einer neuen Fassung für Kammerorchester und
vier Solisten als CD vorgelegt. Jüngste Konzerte führten das
Ensemble zu den Festspielen Europäische Wochen Passau, den
Musikfestspielen Saar, dem Quedlinburger Musiksommer, ins
Festspielhaus Baden-Baden sowie mehrfach nach Italien. Dabei
arbeitete das Orchester mit der Donlon Dance Company, mit
Sängern wie Marlis Petersen, Simone Kermes und Klaus Florian
Vogt sowie Instrumentsolisten wie Vilde Frang, Alina Pogostkina,
Mirijam Contzen und Adrian Brendel zusammen.
www.muenchener-bachorchester.de
Barbara Seliger
Hansjörg Albrecht
Künstlerischer Leiter
Hansjörg Albrecht, Dirigent, Organist und Cembalist, ist Künstlerischer Leiter des Münchener Bach-Chores und des Münchener
Bach-Orchesters. Daneben leitet er regelmäßig das Orchestra del
Teatro San Carlo Neapel und das Bach Collegium München. Als
Dirigent arbeitet er zudem mit Künstlern wie Arabella Steinbacher, Sharon Kam, Fazil Say, Vilde Frang, Simone Kermes, Klaus
Florian Vogt sowie mit Klangkörpern wie dem Orchestra Sinfonica
Nazionale della RAI Turin, dem Orchestra della Toscana Florenz,
der Prager Philharmonie, dem Bayerischen Staatsorchester, dem
Münchner Rundfunkorchester, den Hamburger und Münchner
Symphonikern, der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken,
dem Moskauer Barockorchester, dem Kammerorchester C.P.E.
Bach Berlin, den Ensembles der Internationalen Bachakademie Stuttgart sowie dem C.P.E.Bach-Chor und dem Elbipolis
Barockorchester Hamburg.
Neben seinen Verpflichtungen als Dirigent tritt er als Solist und
Kammermusikpartner in Erscheinung (u.a. mit Vesselina Kasarova, Albrecht Mayer, Yaara Tal & Andreas Groethuysen). Konzerte
als Organist führen Hansjörg Albrecht in die Konzerthäuser und
Kathedralen Europas, Russlands, nach Japan und in die USA. Er
gastierte bei Orchestern wie dem Israel Philharmonic, dem Los
Angeles Opera Orchestra, St. Luke’s Chamber Orchestra New
York, Orchestre de la Suisse Romande, Santa Cecilia Rom, der
Camerata Salzburg, Tschechischen Philharmonie, Kremerata
Baltica, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.
Fünf Jahre arbeitete er als Assistent, Organist und Cembalist eng
mit dem Sänger und Dirigenten Peter Schreier zusammen.
Hansjörg Albrecht ist regelmäßig zu Gast bei bedeutenden
europäischen Festivals. Seit 2006 verbindet ihn ein Vertrag als
Dirigent und Organist mit dem Label OehmsClassics, wo er neben einer eigenen Reihe „Die Kunst der Orgeltranskription“ bisher
Werke von Bach, Brahms, Mahler, Braunfels, Hans Rott/Enjott
Schneider und Poulenc einspielte. Die Aufnahme der „Planeten“
von Gustav Holst wurde 2013 für den GRAMMY Award in der
Kategorie „Best Classical Instrumental Solo“ nominiert.
www.hansjoerg-albrecht.com
David Friedmann
Johanna Soller
Assistenz
Johanna Soller, geboren 1989, studiert an der Hochschule für
Musik und Theater München Chordirigieren bei Prof. Michael
Gläser, Orgel bei Prof. Bernhard Haas und Cembalo bei Prof. Christine Schornsheim. Ihren ersten Orgelunterricht erhielt sie beim
Passauer Domorganisten Ludwig Ruckdeschel, bevor sie 2007 als
Jungstudentin zu Prof. Edgar Krapp an die Hochschule für Musik
und Theater München kam. Nach dem Abitur studierte sie Orgel,
Kirchenmusik, Chorleitung und Historische Aufführungspraxis mit
Hauptfach Cembalo. Ihr Orgel- und Chorleitungsdiplom absolvierte sie mit Auszeichnung. Derzeit intensiviert sie ihre Studien
im Master. Meisterkurse bei Jean Guillou, Jon Laukvik, Menno
van Delft, Pierre Hantaï, Christian Rieger und anderen namhaften
Interpreten, sowie Hospitanzen beim Chor des Bayerischen Rundfunks und dem Niederländischen Rundfunkchor ergänzen ihre
Ausbildung.
Als Organistin gewann Johanna Soller 2013 beim Internationalen
Musikwettbewerb Prager Frühling den zweiten Preis. Im gleichen
Jahr wurde sie Stipendiatin des Deutschen Musikwettbewerbs
und in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Seit 2011 ist sie Stipendiatin bei „Yehudi Menuhin. Live
Music Now“.
Ihre solistische Konzerttätigkeit führte sie an bedeutende Instrumente im In- und Ausland, darunter die Domorgeln von Riga und
Passau. Darüber hinaus musizierte sie mit Ensembles wie dem
Prague Symphony Chamber Orchestra, der Accademia Filarmonica Köln, den Münchner Symphonikern und dem Münchener
Bach-Orchester.
Als Dirigentin arbeitete sie unter anderem mit den Münchner
Symphonikern und dem Madrigalchor ihrer Hochschule zusammen. Seit November 2014 ist sie Assistentin von Hansjörg Albrecht beim Münchener Bach-Chor.
2013 gründete sie das VOCALCONSORT München, ein Ensemble
von Musikstudenten, mit dem sie sich in kleiner Besetzung der
Chorliteratur des 17. und 18. Jahrhunderts widmet.
www.johannasoller.de
Die Orchester
Das Bach Collegium München wurde in der Saison 1973/74
gegründet. Im In- und Ausland hat sich das Orchester seither einen großen Namen erspielt. Seit 1979 ist der Soloviolinist Florian
Sonnleitner Künstlerischer Leiter und Konzertmeister. Seit Herbst
2005 arbeitet das Collegium regelmäßig mit dem Münchener
Bach-Chor und Hansjörg Albrecht zusammen. Mit dem Chor
entstand im gleichen Jahr eine Aufnahme von Bachs Weihnachtsoratorium auf CD und DVD, die Peter Schreier dirgierte.
Die gemeinsame Aufführung der Matthäus-Passion wurde 2006
aus der Münchner Philharmonie vom Bayerischen Rundfunk live
gesendet, hatte beim „Settembre Musica“ 2006 in Turin großen
Erfolg und wurde 2007 in Danzig vom Polnischen Fernsehen
aufgezeichnet und mehrfach ausgestrahlt. Im April 2010 spielte
das Collegium Mozarts Große c-Moll-Messe mit dem Münchener
Bach-Chor und Hansjörg Albrecht in der Papstkirche Santa Maria
Maggiore in Rom zum Andenken an die Opfer des Erdbebens in
Onna. www.bachcollegium.de
Die Mannheimer Philharmoniker wurden 2009 von Boian
Videnoff ins Leben gerufen, um herausragenden jungen Musikern
professionelle Chancen zu bieten und ihnen einen natürlichen
Einstieg in ihre berufliche Laufbahnen zu ermöglichen. Als
jüngstes professionelles Orchester Europas haben sie in kürzester Zeit für internationales Aufsehen gesorgt. Sie betreiben
zwei eigene Konzertreihen im Mannheimer Rosengarten und im
Konzerthaus Karlsruhe. Ihr internationales Debüt feierten sie in
der Saison 2011/12 auf einer Chinatournee mit 13 Konzerten und
einer Live-Übertragung vor 30 Millionen Zuschauern im nationalen chinesischen Fernsehen. Im Oktober 2013 folgte die erste
Russlandtournee mit vier Konzerten im Rahmen des Internationalen Eurasien Festivals in Ekaterinburg. Seit 2013/14 übertragen
sie ihre Konzerte live aus Mannheim ins Internet auf der eigenen
Online-Plattform HomeSymphony®, , die zur Zeit mehr als 10 000
Besucher im Monat hat.
www.mannheimer-philharmoniker.de
CDs
Hansjörg Albrecht, Münchener Bach-Chor und
Münchener Bach-Orchester bei OehmsClassics
Neu im September 2014
Hector Berlioz, Symphonie fantastique, Rákóczi-Marsch
Hansjörg Albrecht an der Goll-Orgel im Kultur- und Kongresszentrum Luzern (OC 692)
Gustav Mahler, Das Lied von der Erde
Sibylla Rubens, Renée Morloc, Markus Schäfer, Markus Eiche
Neue Kammerorchesterfassung, Ersteinspielung (OC 792)
Walter Braunfels, Orgel- und Orchesterwerke, op. 38, 43, 15
Iveta Apkalna, Orgel, Tölzer Knabenchor, Münchner Symphoniker,
Hansjörg Albrecht, Orgel und Leitung (OC 411)
Hans Rott, Balde ruhest Du auch
eine Lieder-Reise für Bariton und Orchester gesetzt von Enjott
Schneider, Symphonie E-Dur
Michael Volle, Münchner Symphoniker, Hansjörg Albrecht, Leitung
(OC 1803)
Francis Poulenc, Konzerte für Tasteninstrumente
Yaara Tal & Andreas Groethuysen, Peter Kofler, Babette Haag,
Bach Collegium München (OC 637)
Johann Sebastian Bach, Clavier-Übung
Sechs Partiten (OC 684), Italienisches Konzert, Französische
Ouvertüre (OC 634), Goldberg-Variationen (OC 625)
Gustav Holst, Die Planeten (Orgeltranskription)
Sinfonische Suite (OC 683)
Richard Wagner (Orgeltranskriptionen)
Der Ring, Sinfonische Suite (OC 612)
Ouvertüren und Vorspiele (OC 690)
Pictures from Russia (Orgeltranskriptionen)
Mussorgsky, Strawinsky, Rachmaninow (OC 632)
CDs
Hansjörg Albrecht, Münchener Bach-Chor und
Münchener Bach-Orchester bei OehmsClassics
Johann Sebastian Bach
Magnificat, D-Dur, BWV 243, Kantate „Herz und Mund und Tat
und Leben“, BWV 147, Sinfonia D-Dur, BWV 1045
Rebecca Hartmann, Andrea Lauren Brown, Lydia Teuscher, Olivia
Vermeulen, Julian Prégardien, Sebastian Noack, Münchener
Bach-Chor, Münchener Bach-Orchester, Hansjörg Albrecht
(OC 1801)
Johann Sebastian Bach, Orgelmesse
Clavier-Übung, Teil III, Münchner Bach-Chor, Christian Brembeck,
Orgel, Hansjörg Albrecht, Leitung und Orgel
(OC 639)
Johann Sebastian Bach
Der Streit zwischen Phoebus und Pan
Dramma per musica, Kantate BWV 201
Simone Nold, Annette Markert, Markus Schäfer, Werner Güra,
Konrad Jarnot, Stephan Genz, Münchener Bach-Chor, Bach
Collegium München, Hansjörg Albrecht
(OC 914)
Johannes Brahms
Ein Deutsches Requiem
Ruth Ziesak, Konrad Jarnot, Friedemann Winklhofer, Münchener
Bach-Chor, Münchner Rundfunkorchester, Hansjörg Albrecht
(OC 787)
Frohlocket ihr Völker auf Erden
Deutsche Romantische Weihnacht
Michael Volle, Peter Kofler, Florian Sonnleitner, Stefan Schilli,
Babette Haag, BRassensemble München, Münchener Bach-Chor,
Hansjörg Albrecht
(OC 924)
Kuratorium
der Freunde des Münchener Bach-Chores
Die Freunde des Münchener Bach-Chores wurden im Februar
1987 als gemeinnütziger Verein gegründet. Persönlichkeiten des
kirchlichen, wirtschaftlichen und akademischen Lebens haben
sich hier zusammengefunden. Der Verein hat ca. 230 Mitglieder,
einen fünfköpfigen Vorstand und ein den Vorstand unterstützendes Kuratorium aus einflussreichen Persönlichkeiten der Politik,
Wirtschaft, Kunst und Kirche.
Ziel des Vereins ist die Sicherung und Steigerung der Qualität
des Chores durch finanzielle Unterstützung. Der Münchener
Bach-Chor ist ein freischaffender, hoch qualifizierter Konzertchor,
Barbara Dieß, Vorsitzende
der ohne permanente öffentliche Subvention seinen Platz in der
des Vorstands der Freunde
Kulturszene behaupten muss. In München, in Deutschland und
des Münchener Bach-Chors
im Ausland sind Veranstalter an Aufführungen des Bach-Chores
interessiert. Der harte Konkurrenzkampf zwischen hochwertigen
Ensembles erfordert jedoch immer höhere Eigenbeteiligungen.
Die Freunde gewähren daher Zuschüsse zu Konzerten und Konzertreisen, aber auch zur Produktion von CDs und DVDs sowie
zur Förderung der Öffentlichkeitsarbeit.
Vergünstigungen für Mitglieder: Sonderkonditionen und Freistellung von der Vorverkaufsgebühr bei bestimmten Konzerten des
Bach-Chores. Außerdem haben sie die Möglichkeit, den BachChor für Konzerte zu besonderen Anlässen zu buchen.
Die Geldquellen für die Zuschüsse an den Bach-Chor bilden
primär die steuerlich absetzbaren Mitgliedsbeiträge. Die Höhe
der Mitgliedsbeiträge wird von der Mitgliederversammlung
festgesetzt. Zur Zeit gilt: ordentliche persönliche Mitgliedschaft
mit dem Jahresregelsatz von 70.– Euro, der auf Antrag ermäßigt
oder erhöht werden kann, Mitgliedschaft eines Familienangehörigen eines ordentlichen Mitglieds zu 30.– Euro, Firmenmitgliedschaft zum Jahresregelsatz von 350.– Euro.
Spendenkonto:
Die zweite Quelle wird aus steuerlich absetzbaren Spenden
Freunde des
gespeist.
Münchener Bach-Chores
Die dritte Geldquelle bildet die finanzielle bzw. ideelle UnterstütHypoVereinsbank IBAN
zung durch das Kuratorium und andere Förderer in Form von
DE29 70020270 000 2407450 Sponsoring, Spenden, Werbung, Erlass von Saalmieten etc.
BIC HYVEDEMMXXX
BayernSPD
Freunde des Münchener Bach-Chores
Christian Ude
Der Münchener Bach-Chor hat seit seinem Bestehen 1954 mit
seinen Auftritten in Konzertsälen, Kirchen, mit Bach-Festen
und Gedenkveranstaltungen das musikalische Leben der Stadt
München auf eindrucksvolle Weise geprägt und bereichert. Mit
seinen Gastspielreisen im In- und Ausland und vielen Platten-,
CD- und Filmaufnahmen hat er sich weit über München hinaus
großes Ansehen erworben.
Seit der Saison 2005/06 ist der Dirigent Hansjörg Albrecht als
neuer Künstlerischer Leiter tätig, der dem Chor sehr schnell ein
neues künstlerisches Profil verliehen hat. Als Programmerweiterung werden Werke der klassischen Moderne erarbeitet, aber
auch Opernaufführungen konzertant oder halbszenisch geboten.
Steigende Anforderungen bedeuten steigenden Aufwand. Die
Konsequenz besteht darin, dass das Kuratorium und die Sponsoren zusätzliche finanzielle Aufgaben übernehmen werden; u. a.
Subvention von notwendigen Solisten in München, Übernahme
von Dekorationen und Ausstattungen bei halbszenischen Aufführungen, Vermittlung von Gastspielreisen ins In- und Ausland.
Aus diesem Grunde ist der Münchener Bach-Chor auch weiterhin
auf die aktive Unterstützung von Sponsoren angewiesen und ich
freue mich über jede entsprechende Initiative.
Christian Ude
Vorsitzender des Kuratoriums
Vorstand der Freunde des Münchener Bach-Chores
Barbara Dieß (Vorsitzende), Ahornring 1, 82024 Taufkirchen
Tel. 089 61 23 507, Fax: 089 61 23 588, [email protected]
Homepage der Freunde des
Kontaktadresse und Mitgliederbetreuung
Münchener Bach-Chores unter Ingrid Bücher, Hermelinweg 7, 81549 München
www.muenchener-bachchor.de Tel. 089 69 90 793, [email protected]
Münchener Bach-Chor
Münchener Bach-Orchester
Geschäftsstelle und Konzertmanagement
Bach-Chor: Ursula Halbritter
Luitpoldring 40b, D-85591 Vaterstetten
Tel. +49 (0)173 83 66 078
[email protected]
Projektmanagement: Matthias Müller
Wichernstraße 18, D-01445 Dresden-Radebeul,
Tel. +49 (0)351 65 61 64 44,
mobil: +49 (0)172 87 88 901
[email protected]
Internet: www.muenchener-bachchor.de
Der Münchener Bach-Chor wird gefördert vom
Bayerischen Staatsministerium für Bildung und
Kultus, Wissenschaft und Kunst.
Impressum
Herausgeber: Münchener Bach-Chor e.V.
vertreten durch Philipp Eder,
Josephsburgstraße 178, 81825 München
Idee: Freunde des Münchener Bach-Chores e.V.,
Vorsitzende Barbara Dieß
Grundlayout: Anke Albrecht, Pirna
Redaktion: Dr. Anne Feichtner von Jan,
Dr. Klaus Stadler (Programmtexte), Gräfelfing
Anzeigen: Barbara Dieß, Tel. 089 61 23 507
Es gilt die Anzeigenpreisliste vom 1. 12. 2014
Druck: Humbach & Nemazal Offsetdruck GmbH,
Pfaffenhofen, Tel. 0841 80 680
Fotonachweis: Soweit bei den Fotos keine
Urheber angegeben sind, stammen sie von den
Agenturen, den Künstlern bzw. ihren Websites
oder von Veranstaltern ohne nähere Angaben;
Cover: Mitglieder des Münchener Bach-Chors
Änderungen in Programm und Besetzung
vorbehalten

Documentos relacionados