Bildungsurlaub 2013: Empfehlenswert! - DGB

Сomentários

Transcrição

Bildungsurlaub 2013: Empfehlenswert! - DGB
Foto: Christina from Victoria, Canada
Bildungsurlaub 2013:
Empfehlenswert!
Diesen Angeboten zum Bildungsurlaub geben
wir fünf Sterne! Jetzt Bildung buchen!
Stand: Januar 2013
Foto: Matthias v.d. Elbe
Das Europäische Parlament,
Straßburg
Wissen buchen – wir empfehlen!
Unser Leben wird immer schneller, hektischer, bunter, vielfältiger.
Umso wichtiger, dass wir genau hinschauen und das eigene Bewusstsein für Ursachen, Verflechtungen und Zusammenhänge schärfen.
Auch in diesem Jahr haben wir wieder Seminarangebote zusammengestellt, die wir für besonders interessant halten. Strukturwandel, 80.
Jahrestag der Machtergreifung der Nazis und die Folgen, Finanz- und
Wirtschaftskrise und ihre Auswirkungen – es gibt ein reichhaltiges Angebot. Verantwortlich sind gewerkschaftliche oder gewerkschaftsnahe
Bildungsträger, die uns als langjährige Partner verbunden sind, sowie
wir selbst.
Wir möchten Dein Interesse auf wichtige und aktuelle Themen lenken,
Dich ermuntern, an attraktiven Orten in Gedankenaustausch und Diskussion einzutreten.
Freigestellt vom Arbeits- und Alltagsstress ist es leichter, gemeinsam
mit anderen neue Perspektiven zu entwickeln und neue Fähigkeiten zu
erwerben, von- und miteinander zu lernen und so die politische und
soziale Kompetenz zu erweitern.
Für alle Seminare in diesem Heft kannst Du Dich nach dem „Bildungsurlaubsgesetz“ (Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz AWbG) bei fortlaufendem Entgelt von der Arbeit freistellen lassen. Erläuterungen dazu
findest Du auf Seite 22. Ein Seminarbesuch ist immer ein Schritt hin zu
einem selbstbewussteren und erfolgreicheren Eintreten für die eigenen
Rechte und Überzeugungen. Wir wünschen Dir, dass Du diese Chance
wahrnimmst.
Die Bildungsangebote
aktuelles forum nrw.................................................................. 4
y Fußball und Rechtsextremismus im Ruhrgebiet
Arbeit und Leben....................................................................... 6
y Dem Strukturwandel auf der Spur mit dem Fahrrad
Bildungswerk Humanistische Union ......................................... 8
y Jüdisches (in) Berlin
y S trukturwandel im Vogtland und Westerzgebirge
DGB-Bildungswerk NRW e.V. .................................................. 10
y Gedenkstätten des Naziterrors: Lublin und Zamosc
dialog Bildungswerk............................................................... 12
y Lernbegleitung in Betrieben und Verbänden
y Miteinander denken – Einführung in die Dialog-Praxis
Forum Unna............................................................................ 14
y Straßburg. Eine europäische Erzählung
y Hiddensee. Tourismus und Umweltschutz
IG Metall-Bildungszentrum Sprockhövel................................. 16
y Kurswechsel für nachhaltige Betriebs- und Gesellschaftspolitik
y Wirtschaftstheorien und politisches Handeln
ver.di-Bildungszentrum „Das Bunte Haus“............................. 18
y 2. Mai 1933. Zerschlagung der freien Gewerkschaften
y Leben ist mehr! Das politische Seminar für (Familien-) Frauen
ver.di-Institut für Bildung, Medien und Kunst ........................ 20
y Teufelstanz auf dem Finanzparkett
y Vom Volksempfänger zum Podcast
Der Weg zum Bildungsurlaub – Schematische Übersicht ............ 22
Die Bildungsangebote – Chronologische Übersicht ..................... 23
Herzlich willkommen!
2
3
Foto: Pascal Philp
10.-12. Juni 2013
Ort
Ruhrgebiet
Seminarnummer
203
Kosten
75 € zzgl. Fahrt- und Verpflegungskosten, evtl. Übernachtungskosten
Veranstalter / Anmeldung
aktuelles forum nrw e.V.
Birgit Uhing
Hohenstaufenallee 1
45888 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 15510 - 0
Telefax: 0209 15510 - 29
[email protected]
www.aktuelles-forum.de
Fußball und Rechtsextremismus
im Ruhrgebiet
Borussenfront und Gelsen-Szene, Überfälle auf gegnerische FanBusse und rassistische Sprechchöre von der Fankurve – der Fußball
im Ruhrgebiet hat ein Rechtsextremismusproblem.
Hat der Fußball im Ruhrgebiet ein Rechtsextremismusproblem? Wir
beschäftigen uns mit der Abgrenzung Rechtsextreme – Ultras – Hooligans und mit den Sozial- und Machtstrukturen, die den Rechtsextremismus überhaupt entstehen lassen. Bei den Fanbeauftragten der
großen Ruhrgebietsvereine und anderen ExpertInnen informieren wir
uns vor Ort über Ausmaße und Strategien im Umgang mit problematischen Fans.
4
5
Das Ruhrgebiet auf dem Weg in die Zukunft?
Dem Strukturwandel auf der Spur mit dem Fahrrad
16. - 20. September 2013
Ort
Herten, Hotel am Schlosspark
Seminarnummer
13ADH-001
Kosten
265 € HP im DZ incl. Lunchpaket
Veranstalter / Anmeldung
Arbeit und Leben Bielefeld e.V.
DGB/VHS
Ravensberger Park 4, 33607 Bielefeld
Telefon: 0521 557772-0
Telefax: 0521 68162
[email protected]
www.aulbi.de
Ehemalige Eisenbahnbrücke über einen
Nebenarm der Ruhr
Foto: Simon Reich
Im größten Ballungsraum Europas werden wir uns an markanten Punkten den Strukturwandel von der alten Industriekultur zur Dienstleistungs-,
Informations- und High-Tech-Kultur vor Augen führen, ihn nachvollziehen
und bewerten. Bei Expertinnen und Experten informieren wir uns vor Ort
über die Hintergründe, Ursachen und Folgen des Umbruchs. Wir diskutieren die Gestaltungsmöglichkeiten einer aktiven Strukturpolitik, die
zusammen mit der Wirtschaft und bürgerschaftlichen Kräften den Wandel erfolgreich bewältigt und neue Zukunftsperspektiven für die Menschen eröffnet. Klimafreundliches Fortbewegungsmittel ist das mitgebrachte Fahrrad.
15. - 19. Juli 2013
6
7
Was bedeutet überhaupt „jüdisch“? Und was
ist jüdisch in und an Berlin? Diese Seminarwoche nimmt einige Spuren jüdischer Geschichte und Gegenwart auf – an besonderen Erinnerungsorten und in Ausstellungen,
im Gespräch mit Expertinnen und Experten,
in der Diskussion. Der Schwerpunkt des Programms liegt auf der Zeit zwischen der Weimarer Republik und heute.
Das Seminar soll neben den Spuren der
Vergangenheit das heute wieder sichtbare
jüdische Leben in einem multikulturellen
Berlin als Produkt einer widersprüchlichen
Geschichte verstehen helfen.
Leitung: Dr. Norbert Reichling, Dr. Ulrich Brack
(in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule
„die insel“ Marl)
An Zeugnissen der Industrie- und
Arbeitsgeschichte ist die Region
reich: Museen, Besucherbergwerke, Halden und andere Hinterlassenschaften aus mehreren
Jahrhunderten finden wir vor. Wir
bieten die Gelegenheit, hervorragende Orte und Relikte der Industriekultur kennen zu lernen und
sich mit der aktuellen wirtschaft8
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-16450-0001 / CC-BY-SA
Zur Geschichte der
Arbeit und des Strukturwandels im Vogtland
und Westerzgebirge
Foto: Andreas Praefcke
Jüdisches (in) Berlin 21. - 26. April 2013
Ort
Berlin
Seminarnummer
WS 2
Kosten
440 € EZ, HP; eigene Anreise
Veranstalter / Anmeldung
Bildungswerk der Humanistischen
Union NRW
Kronprinzenstr. 15, 45128 Essen
Telefon: 0201 227982
Telefax: 0201 235505
[email protected]
www.hu-bildungswerk.de
Neue Synagoge in Berlin, Oranienburger
Straße
lichen und sozialen Situation
20 Jahre nach dem Ende der
DDR auseinanderzusetzen.
Aufgesucht werden auch die
Orte des ehemaligen Uranbergbaus. Und wir sprechen
mit Experten aus der Region.
Leitung: Dr. Paul Ciupke
(in Verbindung mit dem Forum
Geschichtskultur an Ruhr und
Emscher)
13. - 17. Mai 2013
Ort
Aue/Sachsen und Umgebung
Seminarnummer
WS 13
Kosten
400 € im EZ; 350 € im DZ, Frühstück,
zwei Abendessen, Transfer vor Ort,
Eintritte (eigene Anreise)
Veranstalter / Anmeldung
Siehe oben
Brigade Hans Bleisch erfüllte 5-Jahresplan
in 20 1/2 Monaten. Die Brigade verlässt
den Förderkorb nach der historischen
Schicht. Zentralbild IG.Wismut, Sept.1952
9
16. - 22. Juni 2013
Ort
Lublin und Zamosc
Seminarnummer
BU 130050-045
Kosten
670 € incl. Bahnfahrt ab Düsseldorf
bzw. Frankfurt/Main, (Rückfahrt im
Liegewagen), 570 € bei Eigenanreise,
Ü/F, Ü im DZ (3 Ü in Lublin, 2 Ü in
Zamosc),1 Abendessen
EZ-Zuschlag 130 €, Transfers, Eintritt
Foto: MesserWoland
Veranstalter/Anmeldung
DGB-Bildungswerk NRW e.V.
Bismarckstr. 77, 40210 Düsseldorf
Telefon: 0211 17523 -147
Telefax: 0211 17523 - 261
Mobil: 0170 - 6344077
[email protected]
www.dgb-bildungswerk-nrw.de
Gedenkstätten des Naziterrors in Südostpolen:
Majdanek (Lublin), Belsec
Studienseminar in Lublin und Zamosc
Während Auschwitz als Synonym für den Holocaust steht, fristen die
Vernichtungslager in Südostpolen ein Schattendasein. Das Lager Majdanek bei Lublin, zweitgrößtes KZ nach Auschwitz, das Vernichtungslager Belzec sind kaum bekannt, ebenso wie der kleine Ort Izbica,
Durchgangsghetto in die Vernichtungslager. Während in Belsec seit
Juni 2004 eine sensibel und modern gestaltete Gedenk- und Informationsstätte entstanden ist, ist Majdanek durch die traditionelle Form
des Erinnerns und Mahnens geprägt.
In Lublin, einst als „jüdisches Oxford“ bekannt, finden sich zahlreiche
Gedenkorte und Reste jüdischen Lebens, die wir besuchen werden.
10
Verstörend wirkt das Nebeneinander von Stätten der Barbarei, Natur
und Stadtbildern von romantischer Schönheit wie die kleine Renaissancestadt Zamosc, Geburtsort von Rosa Luxemburg, heute Weltkulturerbe der UNESCO, gebaut als „ideale Stadt“ nach italienischem
Vorbild und wundersam fast vollständig erhalten. Unter den Nazis wurde die polnische und jüdische Bevölkerung der Region im Rahmen der
„Aktion Reinhard“ vertrieben und ermordet, nach dem „Endsieg“ sollte
die Stadt Mittelpunkt eines Siedlungsgebietes für „Reichsdeutsche“
werden. Wir werden uns mit dieser Vergangenheit auseinandersetzen,
über Formen der Geschichtsvermittlung und des Gedenkens reflektieren
und diskutieren, welche Folgerungen für die Gegenwart zu ziehen sind.
11
Lernbegleitung
in Betrieben und Verbänden
Miteinander denken –
Einführung in die Dialog-Praxis
Als wichtiger Schritt zur Entwicklung sogenannter „Lernender Organisationen“ wird die Dialog-Methode genannt. Der DIALOG soll dazu
beitragen, Ideen, Annahmen, Überzeugungen zu hinterfragen und durch
Transparenz eine kreative Atmosphäre in der gemeinsamen Arbeit
herzustellen. Das Seminar will in die Grundregeln des DIALOG einführen und durch praktische Übungen erste Erfahrungen ermöglichen.
Neue Formen in der Zusammenarbeit durch die Überwindung alter
Rituale und unflexibler Denkmuster werden erprobt.
12
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Aufgaben engagiert
und mit bester Qualifikation
erfüllen. Lebensbegleitendes
Lernen ist dazu selbstverständlich. Ein neues Instrument,
das Lernunterstützung mit geringem Aufwand und hohem
Effekt sichert, ist das Konzept
„Betriebliche Lernbegleiter“. Es
ist betrieblich erprobt und hat
sich sehr gut bewährt. Das Ziel
des Bildungsurlaubes ist die
Vorstellung des Konzeptes und
das Einüben der Aufgaben von
betrieblichen Lernbegleitern.
13. - 15. Juni 2013
Ort
Rheine oder Vor-Ort-Seminare
Seminarnummer
BU 2-13
Kosten
200 €
Unterkunft und Verpflegung werden mit
dem Tagungshaus direkt abgerechnet
(ca. 75 €/Tag incl. VP)
Veranstalter / Anmeldung
dialog Bildungswerk e.V.
Wilfried Rehfeld
Teigelhügel 6, 48268 Greven
Telefon: 02571 2587
Telefax: 02571 52887
[email protected]
www.dialog-bildungswerk.de
19. - 21. September 2013
Ort
Rheine oder Vor-Ort-Seminare
Seminarnummer
BU 3-13
Kosten
200 €
Unterkunft und Verpflegung werden mit
dem Tagungshaus direkt abgerechnet
(ca. 75 €/Tag incl. VP)
Veranstalter / Anmeldung
Siehe oben
13
Foto: Christina from Victoria, Canada
Straßburg blickt auf eine wechselvolle, europäische und vor
allem deutsch-französische
Geschichte zurück.
Straßburg. Eine europäische Erzählung –
Franzosen und Deutsche in Europa.
Das Europäische Parlament, der
Europarat, der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte
und das Eurokorps haben hier
ihren Sitz.
Diskutieren Sie mit uns europäische Fragestellungen und lernen Sie deutsch-französische
und europäische Zusammenarbeit von einer spannenden Seite her kennen.
Hiddensee, Kleinod in der Ostsee, bietet einen vielfältigen
Lebensraum für die Tier- und
Pflanzenwelt.
Entdecken Sie mit uns die Artenvielfalt und den Landschaftsaufbau der Insel. Aber: Die Gefährdung durch den Menschen
stellt eine ständige Bedrohung
dar. Ist es möglich, ökologische
Ziele und wirtschaftliche Interessen miteinander zu verbinden?
Hiddensee. Tourismus und Umweltschutz –
Konflikt auf der Ostseeinsel?
14
Mit Besuch der Ostseeinsel Rügen.
25. - 30. August 2013
Ort
Straßburg
Seminarnummer
F13123
Kosten
DZ 399 €, EZ 152,50 €
5 Übernachtungen im DZ mit DU/WC,
EZ auf Anfrage, Frühstück; Studienleitung, Fachführungen, Begegnungen
und Eintritte laut Programm
Veranstalter / Anmeldung
FORUM UNNA Elsa Falz, Alexander Fritz
Friedrich-Ebert-Str. 58, 59425 Unna
Telefon: 02303 22441
Telefax: 02303 23694
[email protected]
www.forum-unna.de
1. - 6. September 2013
Ort
Vitte/Hiddensee
Seminarnummer
F13125
Kosten
DZ 449 €, EZ ab 112,50 €
5 Übernachtungen in Haushälften mit
Doppelbelegung, mit DU/WC, Frühstück; Eintritte laut Programm, Fachvorträge, Seminarleitung, Leih-Fahrrad,
Tagesfahrt mit Programm nach Rügen
Veranstalter / Anmeldung
Siehe oben
15
Wir leben in einer Zeit der ökonomischen, ökologischen und
sozialen Zuspitzungen und
Krisen – betrieblich, national,
weltweit. Politische Entscheidungen haben diese Entwicklung gefördert. Darum ist klar:
Ein „Weiter so“ ist nicht akzeptabel! Wir brauchen einen
Kurswechsel.
Kurswechsel – für eine nachhaltige Betriebsund Gesellschaftspolitik
Dies ist unser Ausgangspunkt
im Seminar. Wir werden verschiedene Konzepte für eine
ökonomisch sinnvolle, ökologisch nachhaltige und sozial
gerechte Zukunft betrachten.
Bildungszentrum
Sprockhövel
28. April - 3. Mai 2013
Ort
IG Metall-Bildungszentrum Sprockhövel
Seminarnummer
SE01813
Kosten
Auf Anfrage
Veranstalter / Anmeldung
IG Metall-Vorstand,
Ressort Bildungsorganisation
Telefon: 069 6693 - 2564
IG Metall-Bildungszentrum
Heike Hartmann
Otto-Brenner-Str. 100
45549 Sprockhövel
Telefon: 02324 706 - 0
Telefax: 02324 706 - 330
[email protected]
www.igmetall-sprockhoevel.de
Wirtschaftstheorien und politisches Handeln
Betriebliche Interessenvertretung und wirtschaftspolitische Rahmensetzung
Ort
IG Metall-Bildungszentrum Sprockhövel
Gerade in Krisenzeiten haben Wirtschaftstheorien und daraus
abgeleitete Politikvorschläge Hochkonjunktur.
Seminarnummer
SE03313
Angesichts der Tiefe der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise fragen sich viele, wie eine zukunftsfähige, nachhaltige
und soziale Perspektive gesichert werden kann.
Kosten
Auf Anfrage
Das Seminar gibt einen Überblick zu zentralen Wirtschaftstheorien und konfrontiert diese mit der aktuellen Politik und
den Vorstellungen von Gewerkschaften und sozialen Bewegungen.
16
11. - 16. August 2013
Veranstalter / Anmeldung
Siehe oben
17
SA-Männer besetzen das Gewerkschaftshaus in der Pestalozzistraße in München, 1933.© bpk
2. Mai 1933 – 2. Mai 2013
80. Jahrestag der Zerschlagung
der freien Gewerkschaften
Am 2. Mai 1933 besetzen Rollkommandos der nationalsozialistischen
Organisationen SA und SS die Häuser der freien Gewerkschaftsbewegung, darunter auch „Das Bunte Haus“, und missbrauchten sie
für ihre eigenen Zwecke. Eigentum wurde beschlagnahmt, GewerkschafterInnen wurden verfolgt, verhaftet, ermordet. Bis zur Befreiung
Deutschlands vom Nationalsozialismus war eine demokratische Interessenvertretung der
ArbeitnehmerInnen nicht mehr
möglich.
Aus Anlass des 80sten Jahrestages veranstaltet das Bildungszentrum „Das Bunte Haus“ eine
Tagung zu diesem Thema. Sie
soll eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem Geschehen
und eine Einordnung dieser
Ereignisse in den Gesamtzusammenhang der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft
ermöglichen.
Beispielhaft wird das Geschehen in der Region Ostwestfalen
in den Blick genommen.
2. - 4. Mai 2013
Ort
„Das Bunte Haus“ ver.di-Bildungszentrum, Bielefeld-Sennestadt
Seminarnummer
BI 03 130502 02
Kosten
Auf Anfrage
Veranstalter / Anmeldung
ver.di-Bildungszentrum
„Das Bunte Haus“
Senner Hellweg 461, 33689 Bielefeld
Telefon: 05205 9100 - 0
Telefax: 05205 9100 - 30
[email protected]
www.verdi-das-bunte-haus.de
Mit Kinderbetreuung
Leben ist mehr!
Das politische Seminar für (Familien-) Frauen
22. - 26. Juli 2013
Ort
„Das Bunte Haus“ ver.di-Bildungszentrum, Bielefeld-Sennestadt
Das Seminar bietet Gelegenheit, die eigene Lebenssituation zwischen
Familie und Beruf, Selbstentwicklung und Mitgestaltung der Gesellschaft zu reflektieren. Wir hinterfragen die Situation zwischen Kindern
und Karriere, zwischen Partnerschaft und Überarbeitung, zwischen
eigenen Bedürfnissen und vorhandenen Zeitressourcen.
Seminarnummer
BI 03 130 722 01
Kosten
Auf Anfrage
Unsere Fragen sollen Antworten bekommen:
y Wie hole ich mir die Hoheit über meine Zeit zurück?
y Familie und Beruf, was brauche ich dafür?
y Wie erhalte ich mir meinen persönlichen Freiraum?
y Wo bleibt meine Zeit für gesellschaftliches Engagement?
An diesen und anderen Fragen arbeiten wir mit Frauen jeden Alters,
mit und ohne Partnerschaft, mit und ohne Kinder und freuen uns,
18
Veranstalter / Anmeldung
Siehe oben
wenn Ihr Eure Alltagserfahrung
mitbringt. Während der Seminareinheiten bieten wir für Kinder im Alter von 3-12 Jahren ein
interessantes Freizeitangebot.
Hinweis: Die Veranstaltungen werden
organisiert und durchgeführt in Kooperation mit ver.di GPB und dem IMK in
Lage-Hörste.
19
Nur für Kolleginnen
Teufelstanz auf dem Finanzparkett
Krisen – ihre Auswirkungen auf den Alltag,
ihre Ursachen und politische Alternativen
Alarm in Europa! Ständig neue Krisen bedrohen unseren Alltag. Unsichere Arbeit, Armut und Zukunftsangst sind für immer mehr Menschen
zu dauerhaften Lebensbegleitern geworden. Welche Lebensperspektiven bietet unsere Gesellschaft Kindern und Jugendlichen überhaupt
noch? Welche könnte oder müsste sie ihnen bieten? Warum gehen
Ziele wie eine soziale und gerechte Gemeinschaft, gute Lebensqualität
für alle weltweit, Vielfalt der Menschen und Schutz der Natur regelmäßig unter? Und dennoch, geht es nicht auch ganz anders?!
In diesem Seminar gehen wir den Ursachen der Krisen der letzten Jahre
nach und untersuchen aktuelle wirtschaftliche Ereignisse. Wir behandeln
aber auch Grundsätzliches, die Funktionsweisen kapitalistischer Wirt-
Vom Volksempfänger zum Podcast
Lehren aus der Gleichschaltung der
Medien im Nationalsozialismus
Durch die zentralistische Verfassung des
Rundfunks in der Weimarer Republik hatten
Volksempfänger VE301W
Baujahr 1933
die Nationalsozialisten bei dessen Übernahme
leichtes Spiel. Was folgte, war die Gleichschaltung des Rundfunks und
dessen Instrumentalisierung für faschistische Propaganda: ein Volk
– ein Reich – ein Rundfunk. Der Presse erging es mit inhaltlicher
Gleichschaltung und Eingriffen in verlegerische Strukturen bis zur Enteignung nicht besser. Nach dem Krieg versuchten Alliierte und Deutsche, im Westen ein „staatsfernes“ öffentlich-rechtliches Rundfunksystem zu etablieren. Das Pressewesen wurde durch eine alliierte
Lizenzpolitik neu aufgebaut.
Wir wollen die aktuellen Entwicklungen in der Medienlandschaft vor
dem Hintergrund der Erfahrungen mit dem Faschismus auf ihre Demokratie- und Teilhabetauglichkeit prüfen und überlegen, wie im Zeitalter des Internets ein vielfältiges und qualitativ hochwertiges Medienangebot aussehen sollte.
20
Institut für Bildung, Medien und Kunst
8. - 12. Juli 2013
Ort
Lage-Hörste
Seminarnummer
LH 03 130708 02
schaft, beleuchten die Rolle bezahlter und unbezahlter Arbeit,
insbesondere die Arbeit und Lebensbedingungen der Frauen.
Nicht zuletzt suchen wir nach
eigenen Handlungsmöglichkeiten und Ideen für den Streit
um eine solidarische Gesellschaft.
y Rundfunkverfassung und Radio in der Weimarer Republik
Kosten
Auf Anfrage
Veranstalter / Anmeldung
Siehe oben
2. - 6. September 2013
y Aufstieg und Fall der Arbeiter- und Ort
Lage-Hörste
y Das Reichspropagandaministerium Seminarnummer
LH 03 130902 03
der bürgerlichen Presse
und die Massenmedien
y Presse im Faschismus – Widerstand – Kosten
Presse im Untergrund
y Die Entstehung des öffentlich- rechtlichen Rundfunks
y Presseentwicklung und Presse konzentration in der BRD
y Medien und Machtverhältnisse im historischen Vergleich
Auf Anfrage
Veranstalter / Anmeldung
ver.di-Institut für Bildung, Medien
und Kunst, Lage-Hörste
Teutoburger-Wald-Straße 105
32791 Lage
Telefon: 05232 983 - 0
Telefax: 05232 983 - 462
[email protected]
www.imk.verdi.de
Funkaustellung 1938:
Reichsminister Goebbels besichtigt den neuen
Volksempfänger für 65 RM.
Bundesarchiv, Bild 183-H10252 / o.Ang. /
CC-BY-SA 3.0
21
Der Weg zum Bildungsurlaub nach dem AWbG NRW
Bildungsurlaub
Innerhalb 1 Woche
nach Zugang der Ablehnung:
Gleichwohl-Erklärung zur Seminarteilnahme ausfüllen und abgeben*
* ggf. Leistungsklage; in jedem Fall sollte
bei Nicht-Zustimmung des Arbeitgebers
nach Ablauf der 3 Wochen der BR oder die
zuständige gewerkschaftliche Stelle oder
der Veranstalter informiert werden.
Ablehnung des AG
z. B. ohne Begründung
2013
Juli
Nach Seminarteilnahme:
Teilnahmebescheinigung
beim Arbeitgeber abgeben
08. - 12.07.2013
Teufelstanz auf dem Finanzparkett
Lage-Hörste, ver.di-Institut für Bildung,
Medien und Kunst
Hiddensee
Neuen Termin für
gleiches Seminarangebot im
laufenden Jahr
suchen und sofort
beantragen
Zustimmung
oder Schweigen
April
Übertragung
aufs
Folgejahr
Ablehnung aus
betrieblichen Gründen
Reaktion des Arbeitgebers:
Frist: 3 Wochen nach Eingang des Antrags
Spätestens 6 Wochen vor dem Seminar:
Antrag auf Bildungsurlaub beim Arbeitgeber mit allen o. g. Unterlagen einreichen
21. - 26.04.2013
Jüdisches (in) Berlin
Berlin, Bildungswerk der Humanistischen
Union NRW
28.04. - 03.05.2013
Kurswechsel – für eine nachhaltige
Betriebs- und Gesellschaftspolitik
Sprockhövel, IG Metall-Bildungszentrum
Sprockhövel
Wenn ausgebucht,
neues Angebot wählen
Ca. 3 Monate vor dem Seminar:
Anmeldung zum Seminar beim Veranstalter
Seminar aussuchen
22
22. - 26.07.2013
Leben ist mehr!
Das politische Seminar für (Familien-)
Frauen, Bielefeld-Sennestadt, „Das
Bunte Haus“ ver.di-Bildungszentrum
August
Mai
11. - 16.08.2013
Wirtschaftstheorien und politisches
Handeln. Betriebliche Interessenvertretung und wirtschaftspolitische Rahmensetzung, Sprockhövel,
Bildungszentrum Sprockhövel
02. - 04.05.2013
2. Mai 2013 – 80. Jahrestag der Zerschlagung der freien Gewerkschaften
Bielefeld-Sennestadt, „Das Bunte Haus“
ver.di-Bildungszentrum
25. - 30.08.2013
Straßburg. Eine europäische
Erzählung – Franzosen und Deutsche
in Europa.
Straßburg, FORUM UNNA
13. - 17.05.2013
Zur Geschichte der Arbeit und des
Strukturwandels im Vogtland und
Westerzgebirge
Aue/Sachsen und Umgebung, Bildungswerk der Humanistischen Union NRW
Juni
Ca. 10, spätestens 7 Wochen vor dem Seminar:
Anmeldebestätigung und Einladung werden vom Veranstalter mit allen notwendigen
Unterlagen zugeschickt:
y Themenplan (inhaltlicher/zeitlicher Programmablauf/Lernziel/Zielgruppe)
y Ministerieller Anerkennungsbescheid des Veranstalters
y Nachweis der Jedermannzugänglichkeit, Veröffentlichung
15. - 19.07.2013
Das Ruhrgebiet auf dem Weg in die
Zukunft? Dem Strukturwandel auf der
Spur mit dem Fahrrad
Herten, Arbeit und Leben
September
01. - 06.09.2013
Hiddensee. Tourismus und Umweltschutz – Konflikt auf der Ostseeinsel?
Vitte/Hiddensee, FORUM UNNA
10. - 12.06.2013
Fußball und Rechtsextremismus
im Ruhrgebiet
Gelsenkirchen, aktuelles forum nrw e.V.
02. - 06.09.2013
Vom Volksempfänger zum Podcast
Lehren aus der Gleichschaltung der
Medien im Nationalsozialismus
Lage-Hörste, ver.di-Institut für Bildung,
Medien und Kunst
13. - 15.06.2013
Lernbegleitung in Betrieben und
Verbänden
Rheine oder vor Ort,
dialog Bildungswerk e.V.
16. - 20.09.2013
Das Ruhrgebiet auf dem Weg in die
Zukunft? Dem Strukturwandel auf der
Spur mit dem Fahrrad
Herten, Arbeit und Leben
16. - 22.06.2013
Gedenkstätten des Naziterrors in Südostpolen: Majdanek (Lublin), Belsec
Studienseminar, Lublin und Zamosc
DGB-Bildungswerk NRW e.V.
19. - 21.09.2013
Miteinander denken
Einführung in die Dialog-Praxis
Rheine oder vor Ort,
dialog Bildungswerk e.V.
23
Bildungsurlaub:
Richtig, wichtig und
machbar!
Hier haben wir Seminare zusammengestellt, die Du mit Sicherheit
als geistige Bereicherung erleben
wirst.
Europäisches Parlament in Straßburg, Foto: WimBarbier
Das Recht auf Bildungsurlaub ist
gesetzlich verankert und geschützt.
Du solltest diese Chance zur persönlichen Horizonterweiterung für
Dich nutzen!
Alle Seminare können bei den jeweiligen Veranstaltern auch online
gebucht werden unter.
Den aktuellen Gesetzestext
plus Kommentar und allen
Musteranschreiben findest
Du in der Broschüre „Der
Weg zum Bildungsurlaub“.
Bitte downloaden oder
kostenlos anfordern.
Der We
g
zum Bil
dungsu
rl
aub
Handrei
zur Freistchung für Arbeitn
weiterbildellung nach demehmerInnen
Arbe
ungsgese
Stand März
tz (AWbG itnehmer2011
) NRW
DGB-Bildungswerk NRW e.V.
Bismarckstraße 77
40210 Düsseldorf
Telefon: 0211 17523-147
Telefax: 0211 17523-261
E-Mail: [email protected]
Internet: www.dgb-bildungswerk-nrw.de
Das DGB-Bildungswerk NRW e.V.
ist qualitätszertifiziert nach EFQM.

Documentos relacionados