HALT/HASS-Prüfungen – schneller auf dem Markt mit

Сomentários

Transcrição

HALT/HASS-Prüfungen – schneller auf dem Markt mit
Kompetenz.
Sicherheit.
Qualität.
HALT/HASS-Prüfungen – schneller auf dem Markt
mit einem besseren Produkt.
Die HALT-Lebensdauerprüfung (Highly
Accelerated Life Test) und der HASS-Belastungstest (Highly Accelerated Stress
Screening) bietet Ihnen als Hersteller die
Möglichkeit, trotz hohen Zeitdrucks ein
robustes und zuverlässiges Produkt auf
den Markt zu bringen. Die Vorteile sind
neben dem enormen Zeitgewinn vor allem
reduzierte Garantiekosten, die Möglichkeit
verlängerter Garantiezeiten, niedrigere
Herstellungskosten und erhöhte
Produktionssicherheit.
HALT-Prüfung: Grundmerkmale
Das Verfahren provoziert als „beschleunigte
Lebensdauerprüfung“ (künstliche Alterung)
durch die extreme Verdichtung der
Funktionsbelastungen eines Produktes
betriebliche und mechanische Ausfälle.
Sämtliche betriebsrelevanten Funktionen
werden während der Tests überwacht,
damit alle Schwachstellen des Produktes
auch tatsächlich ermittelt werden können.
HALT-Prüfverfahren
Die HALT-Prüfverfahren zeigen Entwicklungsund/oder Verfahrensschwächen auf, bevor
die Entwicklung eines Produktes abgeschlossen ist – und das innerhalb von zwei
bis fünf Tagen. Damit erhalten Sie die
Möglichkeit, Ihr Produkt zielgenau und
schnell zu optimieren – und sich den entscheidenden zeitlichen Vorsprung am Markt
zu sichern.
HASS-Prüfverfahren
Das HASS-Prüfverfahren stellt am Ende
sicher, dass die Verbesserungen, die dank
HALT erzielt wurden, auch im endgültigen
Produkt wirksam sind. Im HASS-Belastungstest werden zur Endkontrolle fertige
Produkte eingesetzt.
Die Intensität der Prüfungen wird dabei
jeweils stufenweise erhöht. Geprüft werden
in den einzelnen Phasen die Funktionsfähigkeit (z. B. Änderung der Eingangsspannung
innerhalb der gegebenen Toleranz; Änderung
der Ausgangsbelastung: Volllast, Leerlauf)
und die Netzschaltungen (Aus-/Einschalten
der Netzspannung).
TÜV Product Service GmbH
TÜV SÜD Gruppe
www.tuev-sued.de/ps
Phase 1
Phase 2
Phase 3
Phase 4
Stufentemperaturprüfung
Mittels der Stufentemperaturprüfung
werden die Betriebsgrenzwerte des Prüfobjektes ermittelt. Dazu wird zuerst die
Kältebelastung und anschließend die
Wärmebelastung jeweils bis zur oberen
bzw. unteren Betriebsgrenze getestet, wenn
möglich auch bis zur Zerstörungsgrenze.
Phase 1
Phase 2
Phase 3
Phase 4
Schneller Temperaturwechsel
Anschließend wird das Produkt zur Festigkeitsprüfung extremen Temperaturwechseln
mit extremen Gradienten von bis zu 80 K/min
ausgesetzt. Deren Grenztemperaturen
liegen 5 K innerhalb der schon ermittelten
Betriebsgrenzwerte des Gegenstandes.
Phase 1
Phase 2
Phase 3
Phase 4
Schwingprüfungen
Die Konstruktion des Systems regt den
Prüfling mit stochastischem Breitbandrauschen in sechs Achsen gleichzeitig an.
Der HALT-Prüfstand erzeugt Frequenzen
zwischen 2 und 10.000 Hz. Damit werden
sowohl die für massenintensive elektronische oder mechanische Bauteile
kritischen niedrigen Frequenzbereiche als
auch der für die Prüfung kleiner SMD- und
sonstiger Komponenten notwendige hohe
Frequenzbereich abgedeckt. Aufnehmer
messen die Beanspruchung des Prüfobjekts.
Die HALT-Schwingungsprüfung ist damit
konventionellen Ein- oder Mehrfachsystemen
an Effizienz überlegen.
Phase 1
Phase 2
Phase 3
Phase 4
Kombinationsprüfung
Das Produkt wird gleichzeitig rauschförmigem Schwingen und extremem
Temperaturwechsel ausgesetzt: Die
Testzyklen des schnellen Temperaturwechsels werden mit den Grenzwerten
der Schwingbelastung kombiniert um eine
größtmögliche künstliche Alterung des
Prüfobjektes zu erreichen.
HASS-Prüfung
HALT ist Grundlage für das HASS-Prüfverfahren, in dem das Endprodukt zerstörungsfrei auf seine Belastbarkeit untersucht wird.
HASS stellt sicher, dass die Verbesserungen,
die durch das HALT-Verfahren ermittelt
wurden, auch im endgültigen Produkt zu
finden sind.
Sie wollen mehr erfahren? Unsere Experten beraten Sie gerne.
TÜV Product Service GmbH • TÜV SÜD Gruppe
Niederlassung Mannheim • Dudenstr. 28 • D-68167 Mannheim
Telefon +49 (0) 621/3 95-277 • Telefax +49 (0) 621/3 95-604 • www.tuev-sued.de/ps