Get WSUS Content Lite

Сomentários

Transcrição

Get WSUS Content Lite
Get WSUS Content Lite
Version 1.0.xxx
Get WSUS Content läuft auf Windows 2000-, Windows XP- und Windows Vista Clients.
Bitte lesen Sie diese Dokumentation erst vollständig und gründlich durch (insb. „Mögliche
Probleme bei der Verwendung“). Sie erspart Frust und Probleme! :-)
Das Programm kommt aus dem Unternehmensbereich und mag auf den ersten Blick
ungewohnt wirken. Hat man sich aber einmal daran gewöhnt, eröffnet es viele Möglichkeiten!
Ich habe mir größte Mühe gegeben, das Programm zu erstellen. Dennoch verwenden Sie
das Programm auf eigene Gefahr; ich übernehme keinerlei Verantwortung!
Erstmalige Einrichtung des Programms
Um das Programm benutzen zu können, muss es vollständig eingerichtet sein.
Entpacken Sie das Programm zunächst in ein beliebiges Verzeichnis, z.B: C:\Temp. Starten
Sie dann die Datei „GWC_Lite.exe“. Das Programm erkennt, ob das Verzeichnis C:\bin
vorliegt. Liegt es nicht vor, zeigt sich folgendes Bild:
Klicken Sie auf „Weiter >“. Die Punkte 1 bis 4 werden abgearbeitet. Im Anschluss öffnet
sich das Fenster mit den Ordnern „XP“ und „2000“. Speichern Sie hier einmalig alle Dateien,
die als Grundlage für die Updates dienen, inbs. den Windows Installer 3, da dieser im
weiteren Verlauf verwendet wird! Andernfalls quittiert das Programm mit einer
Fehlermeldung seinen Dienst. Nehmen Sie dazu die Dateien, die bei Ihnen schon durch Ihr
bevorzugtes Programm (z.B. C’t Offline Update) heruntergeladen wurden. Eine doppelte
Erfassung wird somit verhindert.
Sichern Sie ebenfalls einmalig das jeweils aktuelle Service Pack für Windows 2000 bzw.
Windows XP in den jeweiligen Unterordnern „SP“.
Klicken Sie auf „Ende“. Es erscheint die Oberfläche von „Get WSUS Content Lite“. Nehmen
Sie ihre Einstellungen vor und klicken Sie auf „Ende“. Damit werden ihre Einstellungen
gespeichert und sind dauerhaft verfügbar.
Die Ersteinrichtung ist vollständig erfolgt. Stellen Sie dabei sicher, dass Sie auf alle
Laufwerke Lese- und Schreibberechtigungen haben!
Seite 1
Download der Updates mit externen Programmen
Get WSUS Content Lite bietet die Möglichkeit, ein externes Programm ihrer Wahl
aufzurufen, welches die Updates von dem Microsoftservern herunterlädt. Dabei haben Sie
folgende Möglichkeiten, wenn Sie auf „Externes Programm“ klicken:
1. Wenn Sie den Winboard UpdateBuilder 3 verwenden, wird eine Datei angelegt, in der der
Aufruf zum Winboard UpdateBuilder 3 steht. Rufen Sie das Programm zum ersten Mal auf,
müssen Sie den Pfad angeben. Dieser Schritt entfällt dann in Zukunft.
2. Wenn Sie das C’t Offline Update verwenden, wird dieses Programm aufgerufen.
3. Wenn Sie ein anderes Programm verwenden, werden Sie beim ersten Aufruf aufgefordert,
die .exe-Datei des gewünschten Programms anzugeben. Diese wird gesichert und später
wieder verwendet. Haben Sie bereits ein Programm ausgewählt, wird dieses direkt
aufgerufen.
Mit diesen externen Programmen werden Updates heruntergeladen, die unter Umständen
nicht alle Updates für ihren Computer abdecken. Dies können z.B. Updates sein, die eine
WGA-Prüfung benötigen.
Vorteil dieser Programme: Sie haben den wichtigsten Teil der Updates in einem Paket
vorliegen.
Download der Updates mit dem Microsoft Baseline Security Analyzer
Der Microsoft Baseline Security Analyzer scannt ihren Rechner und listet alle noch fehlenden
Updates speziell für ihren Rechner auf. Somit haben Sie ein ganz persönliches Updatearchiv.
Bitte beachten Sie: Der Microsoft Baseline Security Analyzer benötigt noch den aktuellen
Updateagent 3.0. Sie finden alle Dateien als Downloadlink im Anhang.
Kopieren Sie einmalig die beiden Dateien „mbsacli.exe“ und „wusscan.dll“ nach C:\bin.
Um diese Updates herunterzuladen, gehen Sie wie folgt vor:
1. Starten Sie „Get WSUS Content Lite“ aus dem Verzeichnis C:\bin über GWC_Lite.exe
oder klicken Sie auf „GWC Lite“ auf dem Desktop
2. Wählen Sie als Programm „Microsoft Baseline Security Analyzer 2“
3. Geben Sie unter „Das Updatearchiv liegt in….“ einen existierenden Ordner an. In diesen
Ordner werden die Dateien abgelegt. Dies ist ihr ganz persönliches Updatearchiv.
4. Klicken Sie auf „OK“. Sie erhalten einen Hinweis, welche Scanmethode Sie verwenden
sollen. Wählen Sie „Noch fehlende Security Updates“. Diese Methode scannt immer nur
nach den aktuellsten Updates und ist am schnellsten . Wählen Sie „Bereits installierte
Security Updates“, wenn Sie alle auf ihrem PC vorhandenen Security Updates
herunterladen möchten. Klicken Sie auf „OK“.
5. Sollten Sie den aktuellen Windows Update Agent 3.0 noch installiert haben, erhalten Sie
eine Meldung, ob Sie diesen automatisch herunterladen und installieren lassen möchten.
Starten Sie danach Ihren Rechner neu.
6. Sie erhalten eine Meldung, dass ihr Rechner nun gescannt wird. Bestätigen Sie den
Hinweis mit „Ja“.
Seite 2
7. Sie erhalten eine Meldung, ob Sie die Dateien nun herunterladen möchten. Klicken Sie
ebenfalls auf „Ja“.
8. Es öffnet sich ein Fenster, in dem der Status der einzelnen Dateien angezeigt wird.
9. Die Updates wurden ihrem ganz persönlichen Updatearchiv hinzugefügt.
Wiederholen Sie die Schritte zu jedem Patchday mit der Option „Noch fehlende Security
Updates“. Somit sind Sie immer auf dem neuesten Stand!
Sie können nun ein Medium für die automatische Installation erstellen.
Seite 3
Updates erfassen und Medium erstellen
Get WSUS Content Lite braucht als Grundlage für seine Arbeit die Updates. Der Benutzer hat
dann alle Updates, die für seinen Rechner wichtig sind und kann diese „in einem Rutsch“
installieren.
Damit die Updates erfasst werden, starten Sie das Programm „GWC_Lite.exe“ aus dem
Verzeichnis C:\bin oder nehmen Sie die Verknüpfung vom Desktop. Es erscheint folgendes
Bild. Sollte eine Fehlermeldung erscheinen, installieren Sie – wenn noch nicht geschehen –
die XP SP2 Supporttools (siehe Anhang).
In wenigen Schritten können Sie die Updates kopieren.
1. Geben Sie an, welches Programm Sie benutzen, um die Updates herunterzuladen. Es steht
zur Auswahl „C’t Offline Update“ oder ein anderes Programm.
2. Geben Sie den Ordner an, in dem die Updates liegen. Haben Sie die C’t-Variante gewählt,
wählen Sie den Ordner, in dem die Datei „DownloadStarterGUI.exe“ liegt. Den Ordner
wählen Sie über die Schaltfläche „…“ auf der rechten Seite.
3. Geben Sie das Zielsystem an, falls Sie die C’t-Variante gewählt haben. Andernfalls ist
dieser Punkt nicht anzuwählen.
4. Geben Sie das Zielverzeichnis an.
5. Wenn Sie alle Updates installieren möchten, wählen Sie den Punkt „Ja“, andernfalls
„Nein“.
6. Wählen Sie die Sprache des Zielsystems. Es stehen Deutsch und Englisch zur Auswahl.
7. Wenn Sie nur einen Teil der Updates gewählt haben, können Sie hier den Monat angeben,
in dem Updates erschienen sind. Diese Funktion funktioniert nur korrekt, wenn das von
Ihnen bevorzugte Downloadprogramm diese Information mitliefert. Andernfalls werden
auch hier alle Updates kopiert.
8. Klicken Sie auf „OK“; bei Fehlern werden Sie darauf aufmerksam gemacht und müssen
diese korrigieren.
Sollten Sie nur einen Teil der Updates haben wollen, wird die Statusleiste Sie über den
Fortschritt informieren. Die Updates werden in das Zielverzeichnis kopiert und es öffnet sich
ein anderes Fenster.
Seite 4
Sie können ebenso ein Suchkriterium eingeben, um ein ganz bestimmtes Updates aus ihrem
Archiv zu kopieren.
Wählen Sie dazu auf der linken Seite „Ein bestimmtes Update“. Es erscheint ein Eingabefeld.
Hier können Sie z.B. eine KB-Artikelnummer oder ein beliebiges Suchkriterium eingeben.
Geben Sie z.B. „xml“ ein (ohne Anführungszeichen), so wird Get WSUS Content Lite alle
Dateien aus ihrem Archiv in das Zielverzeichnis kopieren, die die Bezeichnung „xml“ im
Dateinamen tragen.
Achtung: Das Update wird nur kopiert, es wird kein Medium erstellt! Sie erhalten als
Bestätigung einen Hinweis.
Sollten Sie es aus irgendwelchen Gründen die CD nicht erstellen (z.B. weil Sie keine Zeit
haben), können Sie hier problemlos auf „Ende“ klicken. Rufen Sie später die Verknüpfung
„Medium erstellen“ auf.
Seite 5
Updates automatisch installieren
Get WSUS Content bietet die Möglichkeit, die kopierten Updates automatisch auf dem
Zielrechner zu installieren.
Dabei wird sichergestellt, dass die Updates in einer bestimmten Reihenfolge installiert werden
(aufsteigend nach Datum) und nur die aktuellsten Dateien installiert werden (mittels
qchain.exe). Die Installation erfolgt vollautomatisch, in dem sich das Programm immer
wieder selbst aufruft, bis es vollständig durchgelaufen ist.
Informationen werden bei der Installation auf dem Zielrechner im Ordner %temp% des
vorgesehenen Benutzers zwischengespeichert, also der Benutzer, der die Adminrechte zur
Verfügung stellt.
Die Vergabe der Adminrechte erfolgt mittels einer RunAs-Variante und eines verschlüsselten
Scriptes. Dabei wird das Passwort des Admins hinterlegt, ohne dass es einsehbar ist. Damit
kann nur diese eine Anwendung gestartet werden.
Starten Sie das Programm „runasspcadmin.exe“ und öffnen Sie die Datei „start.spc“ aus dem
Verzeichnis C:\bin. Nehmen Sie dort die gewünschten Einstellungen vor. Eine genaue
Anleitung finden Sie auf der Herstellerwebsite. Beachten Sie: Das Programm ist für nur für
den privaten Gebrauch frei nutzbar. Unternehmen müssen eine Lizenz erwerben.
Es werden noch die Programme „extract.exe“ aus den Windows Server 2003 Resource Kit
Tools und „screnc.exe“ des Script Encoders benötigt. „Screnc.exe“ verschlüsselt die .vbsScripte und kopiert Sie für die CD / DVD in den Zielordner. Des weiteren wird noch die Datei
„MSVCP60.DLL“ benötigt. Sie stellt die Funktionalität von runasspc.exe sicher. Diese Datei
muss in der gleichen schreibweise wie gerade genannt in den Ordner C:\bin kopiert werden.
Möchten Sie, dass die Installation später auf dem Zielrechner automatisiert abläuft, sichern
Sie in dem Ordner C:\bin die Datei „Autologon.exe“ der Sysinternalssuite. Liegt diese Datei
nicht vor, ist das nicht tragisch; der Benutzer muss sich jeweils wie gewohnt anmelden.
Seite 6
Um ein solches Medium zu erstellen, klicken Sie auf „Extras“ und wählen „Brennen“ und
dann „Automatische Installation (assistentengesteuert)“. Es zeigt sich folgender Dialog:
1. Wählen Sie das Zielsystem; es werden nur Clientrechner mit Windows XP und Windows
2000 unterstützt, Server nicht.
2. Wählen Sie, ob der spätere Benutzer die Protokolle angezeigt bekommen soll oder nicht.
Der Benutzer muss die Protokolle dann von Hand in einem anderen Verzeichnis sichern
oder drucken. Damit können Fehler analysiert werden. Dies ist vorab immer so eingestellt.
3. Klicken Sie auf „Weiter >“. Die Struktur der CD / DVD wird angelegt
4. Klicken Sie auf „Weiter >“. Die Ausnahmen werden in die richtigen Ordner verschoben.
Ausnahmen entstehen aus folgenden Grund: Microsoft veröffentlicht Sicherheitsupdates
und andere Updates in verschiedenen Formaten. Die CD / DVD ist nach diesen Formaten
unterteilt. Z.B. liegen im Ordner IExpress alle Updates, die mittels IExpress komprimiert
sind; im Ordner WinInstaller alle diejenigen, die mit dem Windows-Installer installiert
werden. Der größte Teil der Dateien trägt ein „KB“ im Dateinamen und gehört in den
Ordner „Package“. Nur leider gibt es Updates, die zwar dieses Kriterium erfüllen, aber
dennoch hier nicht reingehören. Das sind z.B. die XML-Updates; sie werden mittels
Windows-Installer installiert und gehören in den Ordner WinInstaller.
Aus diesem Grunde gibt es die Datei „Ausnahmen.txt“, die unter C:\bin liegt. Hier können
Sie die Ausnahmen eintragen, die in andere Ordner gehören. Das Muster ist:
xxxxxx,Ordner
„xxxxxx“ gibt die KB-Nummer oder ein anderes Kriterium an. „Ordner“ gibt den
Zielordner an. Es sind die Ordner, die im ersten Schritt angelegt wurden und weiter unten
aufgeführt werden. Um einen neuen Eintrag zu erzeugen, kopieren Sie einfach einen
Eintrag und geben Sie die neuen Werte an. Achten Sie darauf, dass am Ende keine
Leerzeile entsteht!
Sollten Sie unsicher sein, welcher Ordner der richtige ist, rufen Sie das Update mit dem
Kommando /? auf. Grundsätzlich gilt für Updates mit folgendem Icon und folgenden
Hilfefenster der dort genannte Ordner:
Seite 7
-
Ordner „Package“:
-
Ordner „IExpress“
-
Ordner „WinInstaller“
-
Ordner MSP
Die Unterscheidung der Updates, die mit dem Windows-Installer verarbeitet
werden ist nicht immer einfach. Updates mit der Dateiendung .msp gehören in den
Ordner „MSP“, die anderen in den Ordner „WinInstaller“.
Aufgrund dieser Informationen können Sie nun die Informationen in die
„Ausnahmen.txt“ eintragen. Eine bereits geführte Liste mit mitgeliefert. Es ist aber
wahrscheinlich, dass neue Updates dort in Zukunft einzutragen sind, da Microsoft
die Auslieferung der Dateien nicht einheitlich gestaltet.
5. Klicken Sie auf „Weiter >“. Es öffnet sich ein Explorerfenster mit dem Zielordner.
Hier können Sie überprüfen, ob alle Updates in den richtigen Ordnern liegen. Es
werden erst alle Dateien, die ein „KB“ im Dateinamen tragen, in den Ordner
„Package“ verschoben, der Rest in den Ordner „Custom“.
Überprüfen Sie, ob in den Ordnern „Package“, „IExpress“, „WinInstaller“, „MSP“
nur Dateien vorliegen, die das gleiche Icon tragen. Sollte dies nicht so sein,
verschieben Sie die Dateien nach Muster aus Schritt 3 und aktualisieren Sie die die
Datei „Ausnahmen.txt“ für die nächsten CDs / DVDs.
Seite 8
Wenn Sie weitere Updates haben, können Sie diese hier einfügen, in dem Sie sie in
die richtigen Ordner kopieren.
6. Klicken Sie auf „Weiter >“. Es werden nun die Prerequisites kopiert. Dies sind
Dateien, die im Ordner C:\bin\Prereq\XP bzw. C:\bin\Prereq\2000 liegen.
Speichern Sie hier einmalig alle Dateien, die als Grundlage für die Updates dienen,
inbs. den Windows Installer 3, da dieser im weiteren Verlauf verwendet wird. Ein
Beispiel soll das verdeutlichen:
Sie möchten einen PC mit dem .NET-Framework ausstatten und alle bisher dafür
erschienenen Updates. Diese Updates liegen im Ordner WinInstaller und werden
durch den Windows-Installer installiert. Speichern Sie daher im Ordner
C:\bin\Prereq\XP bzw. C:\bin\Prereq\2000 den Windows-Installer. Er wird am
Anfang installiert und wird im weiteren Verlauf verwendet, d.h. er wird für die
Installation des .NET-Framework und der dazugehörigen Updates benötigt.
Genauso können Sie den Internet Explorer 6 oder 7 oder den Windows
Mediaplayer 11 hier sichern, das Prinzip ist jeweils gleich.
7. Klicken Sie auf „Weiter >“. Es wird das Service Pack aus dem Ordner
C:\bin\Prereq\XP\SP bzw. C:\bin\Prereq\2000\SP kopiert. Sichern Sie einmalig das
entsprechende Service Pack in dem entsprechenden Ordner.
Wünschen Sie keine Installation des Service Packs, klicken Sie im Kopierdialog
auf „Abbrechen“.
8. Klicken Sie auf „Weiter >“. Es öffnet sich eine Datei. Dort werden die Parameter
für die Installation der Prerequisites eingetragen. Sie sehen z.B.:
ie6setup.exe
WindowsInstaller-KB893803-v2-x86.exe
dotnetfx.exe
langpack.exe
wmp11-windowsxp-x86-DE-DE.exe
Ergänzen Sie nun die Dateinamen um die Kommandos bei der Installation. Da hier
verschiedene Kategorien (MSP, IExpress,…) der Dateien nacheinander ausgeführt
werden, müssen Sie die Kommandos von Hand eintragen. Z.B. könnte das
folgendermaßen aussehen:
ie6setup.exe /q:a /r:n
WindowsInstaller-KB893803-v2-x86.exe /passive /quiet /norestart
dotnetfx.exe /q /c:"install /qn"
langpack.exe /q /c:"install /qn"
wmp11-windowsxp-x86-DE-DE.exe /q
Sollten Sie unsicher sein, hilft Ihnen der Kommandozeilenschalter /? weiter. Die
im Beispiel verwendeten Kommandos sorgen für eine unbeaufsichtigte Installation
und es wird dabei keine Oberfläche angezeigt.
Seite 9
9. Klicken Sie auf „Weiter >“. Es öffnet sich eine Datei für die Updates aus dem
Ordner „Custom“. Verfahren Sie hier nach dem gleichem Muster wie in Schritt 7.
10. Klicken Sie auf „Weiter >“. Es werden nun ein paar weitere Dateien kopiert, die
Reihenfolge für die Installation wird erstellt (aufsteigend nach Datum) und Sie
erhalten abschließend einen Hinweis; der Dialog wird geschlossen. Sollten Sie
bisher keine Wahl bezüglich der Protokolle getroffen haben, werden Sie
entsprechend darauf hingewiesen. Keine Auswahl bedeutet hier, dass Sie entweder
keines der beiden Häkchen aus Schritt 2 angeklickt haben oder beide Häkchen
gleichzeitig angeklickt haben. Sie müssen eine eindeutige Wahl treffen.
Sie können anschließend die CD / DVD mit einem Brennprogramm Ihrer Wahl
brennen oder ein ISO-Image erstellen, welches Sie mit „Get WSUS Content“ auf
CD oder DVD brennen lassen können.
Seite 10
Installation auf dem Zielrechner
Die Installation auf dem Zielrechner läuft in verschiedenen Phasen ab. Zunächst wird
in einem Zwischenschritt geprüft, ob der gerade angemeldete Benutzer
Administratorrechte hat. Ist dies der Fall, startet umgehend das eigentliche Programm.
Hat der gerade angemeldete Benutzer keine Administratorrechte, wird die RunAsVariante „runasspc“ aufgerufen, die die fehlenden Administratorrechte verschafft.
Im ersten Schritt des eigentlichen Programms wird für den automatischen Neustart des
Programms gesorgt, in dem ein Eintrag in der Registrierung vorgenommen wird
(Schlüssel „Run“ unter HKLM). Dies gilt somit für alle Benutzer. Das bedeutet, dass
nach einem Neustart sich das Programm erneut selbst aufruft, damit die restlichen
Updates installiert werden können. Es folgt ein Neustart des Computers.
Wurde im Ordner C:\bin die Datei „Autologon.exe“ hinterlegt, wurde sie beim
Erstellen des Mediums bereits mitkopiert und wird jetzt ausgeführt. Hier kann der
Benutzer seine Zugangsdaten angeben; somit ist die Installation der Updates
bequemer, da immer ein automatisches anmelden erfolgt und der Benutzer bei
umfangreichen Installationen sich nicht immer wieder von Hand anmelden muss.
Im Anschluss werden die einzelnen Ordner nacheinander in folgender Reihenfolge
bearbeitet: „Prereq\SP“, „Prereq“, „Package“, „IExpress“, „WinInstaller“, „MSP“ und
„Custom“. Liegen in einem der Ordner keine Updates vor bzw. ist nicht vorgesehen,
dass aus einem der Ordner etwas installiert werden soll, so überspringt „Get WSUS
Content Offline Installer“ diesen Ordner und gibt eine entsprechende Meldung aus.
Der jeweilige Status wird im Systray angezeigt:
Seite 11
Im letzten Schritt wird der automatische Neustart des Programms wieder entfernt; es
erfolgt ein letzter Neustart des Computers. Dort endet der gesamte Vorgang.
Sollte sich die Datei „Autologon.exe“ auf der CD / DVD befinden, so wird diese
wieder ausgeführt und der Benutzer kann die automatische Anmeldung deaktivieren;
der Neustart des Computers geht bis zum Anmeldebildschirm. Dort endet der gesamte
Vorgang.
.
Seite 12
Brennbares Image erstellen
„Get WSUS Content“ bietet die Möglichkeit, die in das Zielverzeichnis kopierten
Dateien als brennbares Images zu erstellen.
Klicken Sie dazu auf „Extras anzeigen“ und dann auf „Brennen“. Es zeigt sich
folgendes Bild:
Sie können im Zielverzeichnis die Datei „GetWSUSContentImage.iso“ erstellen
lassen. Diese enthält die von Ihnen kopierten Dateien. „GetWSUSContentImage.iso“
können Sie mit dem Brennprogramm Ihrer Wahl brennen.
Sie können aber auch das Image mit „Get WSUS Content“ brennen lassen. Wählen Sie
das Laufwerk ihres Brenners und klicken Sie auf „Image brennen“. Legen Sie dann
eine leere CD oder DVD ein. Klicken Sie dann auf „OK“ und die CD/DVD wird
gebrannt. Dies sieht so aus:
Achten Sie darauf, dass Sie Administratorrechte haben! „cdburn.exe“ oder
„dvdburn.exe“ verweigert sonst den Betrieb.
Achten Sie ebenfalls darauf, dass keine Programme im Hintergrund laufen und die
Datei „GetWSUSContentImage.iso“ aus irgendeinem Grund gesperrt ist.
Sollte trotz korrekter Vorgehensweise kein brennen möglich sein, melden Sie sich vom
Rechner ab oder fahren Ihn herunter und wiederholen Sie den Brennvorgang erneut.
Vorteil bei DVDs: Es können größere Datenmengen verarbeitet werden und die DVD
wird immer formatiert, wenn es sich um eine RW handelt. Bei CDs muss zwingend
einer bereits leere CD eingelegt werden!
Seite 13
Downloadlinks
Sysinternals Suite
http://www.microsoft.com/technet/sysinternals/utilitiesindex.mspx
Cdburn.exe, dvdburn.exe aus dem Windows Server 2003 Resource Kit Tools
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=9D467A69-57FF-4AE7-96EE-B18C4790CFFD&displaylang=en
Screnc.exe aus dem Paket Windows Script Encoder
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=E7877F67-C447-4873-B1B0-21F0626A6329&displaylang=de
Qchain.exe
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=3C64D889-74F1-490B-A2FB-F15671A3B60C&displaylang=en
Extract.exe, Comctl32.ocx aus den Windows XP Service Pack 2-Supporttools
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&familyid=49ae8576-9bb9-4126-9761-ba8011fabf38
Microsoft Baseline Security Analyzer 2.1
http://www.microsoft.com/technet/security/tools/mbsa2_1/default.mspx
File Downloader (download.exe)
http://www.noeld.com/programs.asp?cat=misc#download
Windows Update Agent 3.0
http://download.windowsupdate.com/WindowsUpdate/redist/standalone/7.0.6000.381/WindowsUpdateAgent30-x86.exe
RunASSPC
http://www.robotronic.de/runasspc.html
Internet Explorer 6
http://download.microsoft.com/download/ie6sp1/finrel/6_sp1/W98NT42KMeXP/DE/BRANDING.CAB
http://download.microsoft.com/download/ie6sp1/finrel/6_sp1/W98NT42KMeXP/DE/CRLUPD.CAB
http://download.microsoft.com/download/ie6sp1/finrel/6_sp1/W98NT42KMeXP/DE/ie6setup.exe
http://download.microsoft.com/download/ie6sp1/finrel/6_sp1/W98NT42KMeXP/DE/IEEXINST.CAB
http://download.microsoft.com/download/ie6sp1/finrel/6_sp1/W98NT42KMeXP/DE/IEW2K_1.CAB
http://download.microsoft.com/download/ie6sp1/finrel/6_sp1/W98NT42KMeXP/DE/IEW2K_2.CAB
http://download.microsoft.com/download/ie6sp1/finrel/6_sp1/W98NT42KMeXP/DE/IEW2K_3.CAB
http://download.microsoft.com/download/ie6sp1/finrel/6_sp1/W98NT42KMeXP/DE/IEW2K_4.CAB
http://download.microsoft.com/download/ie6sp1/finrel/6_sp1/W98NT42KMeXP/DE/MAILNEWS.CAB
http://download.microsoft.com/download/ie6sp1/finrel/6_sp1/W98NT42KMeXP/DE/MPLAY2U.CAB
http://download.microsoft.com/download/ie6sp1/finrel/6_sp1/W98NT42KMeXP/DE/OEEXCEP.CAB
http://download.microsoft.com/download/ie6sp1/finrel/6_sp1/W98NT42KMeXP/DE/README.CAB
http://download.microsoft.com/download/ie6sp1/finrel/6_sp1/W98NT42KMeXP/DE/SCRIPTDE.CAB
http://download.microsoft.com/download/ie6sp1/finrel/6_sp1/W98NT42KMeXP/DE/WAB.CAB
Winboard UpdateBuilder 3
http://download.winboard.org/details.php?file=1318
C’t Offline Update
http://www.heise.de/ct/projekte/offlineupdate/
Seite 14
Mögliche Probleme bei der Verwendung
Die meisten Probleme lassen sich auf falsche Einstellungen zurückführen oder
Ungeduld:
Extrafunktion: Automatisches Installieren
-
Im Verlauf erhalten Sie eine Fehlermeldung, dass ein Update nicht installiert
wurde oder stellen dies später fest. Kontrollieren Sie, ob alle Dateien in den “,
„Package“, „IExpress“, „WinInstaller“, „MSP“ das gleiche Icon tragen bzw. vom
gleichen Typ sind. Verschieben Sie die Dateien in die richtigen Ordner und
erstellen Sie ein neues Medium.
-
Sie möchten ein Medium erstellen, doch das Programm quittiert mit einer
kryptischen Fehlermeldung seinen Dienst. Das liegt daran, dass der Ordner
C:\bin\Prereq und die Unterordner leer sind. Speichern Sie unter C:\bin\Prereq\XP
bzw. C:\bin\Prereq\2000 einmalig alle Dateien, die als Grundlage für die Updates
dienen.
-
Sie merken beim Erstellen eines Mediums, dass nach dem Verschieben der
Ausnahmen plötzlich viele Dateien wieder im Hauptverzeichnis der späteren CD /
DVD liegen. Dies liegt daran, dass die letzte Zeile in der Datei „Ausnahmen.txt“
eine Leerzeile vorliegt und diese an der entsprechenden Stelle im Quellcode
ausgewertet wird. Entfernen Sie die Leerzeile und legen Sie ein neues Medium an.
Viel Spaß!
Seite 15

Documentos relacionados