wandertouren - Bayerischer Jura

Сomentários

Transcrição

wandertouren - Bayerischer Jura
WANDERTOU R EN
durch den Bayerischen Jura
Mit
Qualitätswanderweg
Jurasteig
www.jurasteig.de
www.bayerischerjura.de
1
Haag
9
Pottenstein
Pegnitz
Pegnitz
B470
E51
B470
Plech
Neuhaus a.d. Pegnitz
Simmelsdorf
Poppberg
terach
Lau
6
Ursensollen
E45
Unterbürger Laber
Beratzhausen
Breitenbrunn
�
�
l
na
-Ka
B299
Laaber
B8
9
Denkendorf
➍
➎
Kallmünz
E56
Nittendorf
Lappersdorf
B8
Regensburg
Pentling
Ihrlerstein
Essing
�
�
➌
➏
➐
Duggendorf
Wolfsegg
Brunn Pielenhofen
Pettendorf
Riedenburg
pfenberg
➋
Holzheim
a. Forst
Deuerling
Painten
➊
Burglengenfeld
�
�
Lupburg
au
Kinding
d
Hohenfels
Hemau
Beilngries M Dietfurt a.d. Altmühl
ainDo
n
Greding
B15
Maxhütte- Teublitz
Haidhof
641
3
Berching
Schwandorf
al
Ludwig-Donau-Main-Kanal
w
Limpelberg
� Parsberg
�
�
�
INHALT
Ensdorf
Rieden
ch
Sulz
Seubersdorf
i.d. OPf.
B85
Velburg
3
B8
Ebermannsdorf
Schmidmühlen
E56
Deining
E50
Hohenburg
er
ab
eL
arz
hw
Sc
Neumarkt
i.d. OPf.
ostbauer-Heng
Mühlhausen
den faszinierenden Ausblicken begeistern!
6
rs
Berg b. Neumarkt i.d. OPf.
Pilsach
uerlacher
Weiher
Sie sich von der abwechslungsreichen Natur und
Freudenberg
Hi
B299
Lauterhofen Kastl
E56
B299
Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise und lassen
Schmidgaden
Kümmersbruck
Fensterbach
E50
Birgland
653
Altdorf b. Nürnberg
Sengenthal
Freystadt
Tourentipps führen Sie zu den schönsten Ecken.
B14
Amberg
Ammerthal
Alfeld
Berngau
anmutende Landschaft zu Fuß entdecken. Unsere
93
B85
Illschwang
6
�
�
Art lässt sich diese manchmal fast mediterran
Hirschau Schnaittenbach
Poppenricht
Offenhausen
8
Hahnbach
Weigendorf
Happurg
Gebenbach
Sulzbach-Rosenberg
Pommelsbrunn
B14
gelthal
0
Neukirchen
Regensburg und Nürnberg. Auf besonders schöne
Kohlberg
Ehe
nb
B299
�
�
Hirschbach
Etzelwang
Hersbruck
Königstein
Edelsfeld
h
ac
�
�
Vorra
Schnaittach
Vilseck
B85
Jura, der Urlaubsregion zwischen Ingolstadt,
a
Mantel
Weiherhammer Etzenricht
Freihung
Vils
Velden
Hartenstein
Weiden
i.d. OPf.
Ha
ide
na
enbach
Röth
die vorherrschenden Elemente im Bayerischen
b
9
E51
enohe
Auerbach i.d. OPf.
Obertrubach
Betzenstein
Wasser, Felsen und Wacholderheiden – das sind
Schwarzenbach
Grafenwöhr
Frank
B2
EDITORIAL
ab
lach
üt t
P
i
B22
Kemnath Reuth b. Erbendorf
Erbendorf B299
Rauher Kulm Kastl
Krummennaab
Neustadt
681
Sau
Trabitz
Cr e u ße n
am Kulm
erb
ac
B22
h
Schlammersdorf Speinshart
B299a KirchendemenPressath
reuth
Eschenbach
Thumbach B470
Parkstein
i.d. OPf.
Kirchenthumbach
Speichersdorf
Creußen
Prebitz
Schnabelwaid
Na
Ahorntal
Bad Abbach
➒
Übersichtskarte …………………………………………… 2
Editorial …………………………………………………… 3
Qualitätsweg Jurasteig ………………………………… 4-5
Durch die Weltenburger Enge nach Weltenburg ……… 6-7
Von Riedenburg durch die Klamm zur Burg Prunn …… 8-9
Wasser- und Mühlenweg ……………………………… 10-11
Malerweg ……………………………………………… 12-13
Burgensteig rund um Beratzhausen ………………… 14-15
Burgensteig rund um Kallmünz ……………………… 16-17
Erzweg ………………………………………………… 18-19
Vilstalwanderweg …………………………………… 20-21
Zeugenbergrunde …………………………………… 22-23
I M P R E S S U M:
Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Jura im Tourismusverband Ostbayern e.V.
Im Gewerbepark D04, 93059 Regensburg, Tel. 0941 58539-0, Fax 0941 58539-39
[email protected], www.bayerischerjura.de
Fotos: Susanne Kammerer, Stefan Gruber, Andreas Schettler, Andreas Hub, Martin Gabriel, Clemens Zahn,
Erich Malter
Kartengrundlage Tourentipps: ALPSTEIN Tourismus GmbH und Co. KG
Geoinformation der © BKG und Vermessungsverwaltungen der Bundesländer (www.bkg.bund.de)
Die Angaben wurden sorgfältig erhoben und bearbeitet. Änderungen und Irrtum vorbehalten.
Dona
Hienheimer Forst
Teugn
� Kelheim
Altmannstein
Saal
Weltenburg
a.d. Donau
E45
u
Hausen
Böhmfeld
B16
Mindelstetten
tau
Stammham
Bad
ller
Hitzhofen
a
93
H
Oberdolling
Gögging Abensberg
B299
Wettstetten
Langquaid
➑
Seite
2
10 km
Neustadt a.d. Donau
Kösching
Biburg
Herrngiersdorf
3
Stempel erhalten Sie in
vielen Gaststätten und den
Tourist-Informationen im
Bayerischen Jura!
■ INFORMATIONEN
Den kostenlosen JurasteigFlyer erhalten Sie bei:
Arbeitsgemeinschaft
Bayerischer Jura im Tourismusverband Ostbayern e.V.,
Im Gewerbepark D04, 93059
Regensburg,
Tel. 0941 58539-0,
Fax 0941 58539-39, [email protected]
ostbayern-tourismus.de,
www.bayerischerjura.de
Auf dem Jurasteig
durch den Bayerischen Jura
m
KONDITION:
mittel
■ MARKIERUNG
stilisiertes blaues „J“ auf
gelbem Grund
■ START/ZIEL
beliebig
■ ÖPNV
Bahnhöfe in Saal a.d. Donau,
Bad Abbach, Ettertshausen,
Deining; Busverbindung,
www. vlk-kehlheim.de
www.rvv.de, www.vgn.de
■ GESAMT-LÄNGE
230 km in 12 Etappen
■ EINKEHR/
ÜBERNACHTUNG
Einkehr/Übernachtung: In
zertifizierten wanderfreundlichen Betrieben entlang der
Strecke, siehe jurasteig.de
■ TIPP
Lassen Sie sich Ihr
Wandererlebnis quittieren! Wanderpass und
4
A
uf 230 km führt der Jurasteig in 12 Etappen in
einer großen Runde durch eine der schönsten
Naturlandschaften Bayerns. Vom Deutschen Wanderverband wurde er mit dem Gütesiegel „Qualitätsweg
Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet. Mit der abwechslungsreichen Route durchquert man die Höhen
und Täler von Donau, Altmühl, Weißer und Schwarzer
Laber, Lauterach, Vils und Naab. Ursprüngliche Flusslandschaften wechseln sich mit mediterran anmutenden Karstlandschaften ab. Der Jurasteig ist ein Weg der
Vielfalt. Hier liegen berühmte Schlösser und Klöster
ebenso am Wegesrand wie imposante Felszinnen, duftende Wacholderheiden, lichte Kiefern – und schattige
Buchenwälder. Naturfreunde können am Jurasteig Tiere und Pflanzen beobachten, die anderenorts selten
geworden sind. Wanderfalke und Eisvogel finden im
Bayerischen Jura noch Lebensräume. Zahlreiche Orchideenarten, Karthäusernelke und Zittergras sind ständige Begleiter am Wegesrand. 17 Schlaufenwege, die von
der Hauptroute abzweigen, erschließen weitere attraktive Ziele und bieten sich als zusätzliche Tagestouren
an. Und natürlich bietet der Jurasteig Anschluss an alle
wichtigen Fernwanderwege der Region. Erwandern Sie
sich die einzigartige Mittelgebirgslandschaft des Bayerischen Jura und genießen Sie ein gut ausgebautes Wegeleitsystem. Ein hoher Anteil naturbelassener Wege,
zahlreiche Rastmöglichkeiten und eine wanderfreundliche Gastronomie lassen Ihre Wanderungen auf dem
Jurasteig zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.
Bad Abbach
Habsberg
Dietfurt a.d. Altmühl
Schönhofen Schmidmühlen
Deining
Pielenhofen
Riedenburg
Hohenburg
Holnstein
Kelheim
Kallmünz
750
600
450
300
150
231,9 km Länge
km
20
40
60
80
100
Lauterach
Altdorf
B299
b. Nürnberg
Burgthann E56
Habsberg
Neumarkt
3
i.d. OPf.
Deining � Velburg
Freystadt
B299
Berching
B299
180
200
220
Schwandorf
� �
Hohenburg
B85
B15
Teublitz
Nittenau
MaxhütteHaidhof Burglengenfeld
Limpelberg
641
Parsberg
� Holnstein
쐅
160
Schmidmühlen
B8
ies
140
Hirschwald
�
B8
120
�
E56
Kallmünz
93
Regenstauf
B16
3
Dietfurt a.d.
Altmühl
Hemau
�
Pielenhofen
Lappersdorf
B8
B8
Regensburg
Schönhofen �
쐈
�
Riedenburg
Kelheim 쐉
3
B16
Neutraubling
B8
Bad Abbach
93
B15
B15n
5
ACHTUNG: NOVEMBER MÄRZ KEIN FÄHRBETRIEB
ein bisschen durch die Wälder streifen, folgt man dem
Weg, der aus dem Klosterhof den Berg hinauf führt. Dort
erblickt man zunächst einen Kreuzweg. Weiter geht es
nach links in einen Wiesenweg, der nach einem kurzen
Stück in den Wald führt. Hier kann man noch einmal die
Aussicht in den Donaudurchbruch genießen. Weiter
geht es rechts ein kurzes Stück den Wolfgangwall entlang durch den Wald auf eine Lichtung, wo sich ein herrlicher Blick auf die Donauauen vor Weltenburg bietet.
Nach rund drei weiteren Kilometern durch Mischwälder kommt man zum Aussichtsfelsen
Wieser Kreuz. Nach ca. 1 km kommt
man in das Gewerbegebiet Donaupark
und überquert beim Kreisverkehr die
Donau, um schließlich wieder zum Ausgangspunkt zurück zu gelangen.
■ GESAMT-LÄNGE
13,3 km
6
Aussichtsfelsen
Wieserkreuz
600
450
300
150
13,3 km Länge
km
2
4
360
6
8
10
Main-Donau-Kanal
Schottenholz
Befreiungshalle
Schiffsanlegestelle
Kelheim K
�
Hirschberg
477
r
rge
nbu
elte
GW
NS
Einsiedelei
Klösterl �
e
Eng
�
�
na
Do
le
Do ine
na
u
Aussichtsfelsen
Wieserkreuz 402
u
0
40
12
Kelheim
NSG Hirschberg
und Altmühlleiten
400
■ ÖPNV/PKW
Buslinie RBO 6022 von
Bahnhof Saal a.d. Donau
oder Riedenburg. Freizeitbus Nr. 2 (RBO 6016) zwischen Ostersamstag und 3.
Okt. jeweils Sa. und So. von
Regensburg.
Kostenlose Parkplätze:
Volksfestplatz am Pflegerspitz. Kostenpflichtige Parkplätze: an der Anlegestelle
Donau.
Kloster Weltenburg
471
Kloster
� Weltenburg
�
Stausacker
Weltenburg
402
Eichberg
424
Hopf
enb
ac
h
■ START/ZIEL
Schiffsanlegestelle Donau
in Kelheim
D
m Schiffsanlegestelle Donau Kelheim
Einsiedelei Klösterl
750
500
■ MARKIERUNG
Weltenburger Wanderwege
Route I (Donauroute) bzw.
Jurasteig und Weltenburger
Wanderwege Route III (Weltenburger Höhenweg).
er Weg beginnt an der Infoplattform an der Anlegestelle Donau. Zunächst führt er auf dem
Damm entlang, wenige Minuten später direkt
an der Donau. Dort, wo der Damm den alten LudwigDonau-Main-Kanal überquert, kann man auf eine Alternativroute abzweigen. Die sogenannte Waldroute führt
über die Befreiungshalle zum Kloster Weltenburg. Nach
rund 20 Minuten erreicht man die Einsiedelei Klösterl, in
der heute ein Biergarten betrieben wird (saisonale Öffnungszeiten unter Tel. 09441 1745151). Sehenswert ist
dort die Felsenkapelle.
Weiter geht es vorbei an der Felsformation Bienenkorb.
Nach einer Streuobstwiese führt der Weg rechts hinauf
in den Wald. An einer Wegkreuzung zweigt man nach
links ab. Schließlich geht es über einen Wurzelweg hinunter zur Donau. Hier braucht man etwas Trittsicherheit.
Bei schönem Wetter stehen nun Zillen bereit, mit denen
man übersetzen kann. Alternativ pendelt bei jedem
Wetter die Seilfähre bei Stausacker von Ende März bis
Ende Oktober hin und her. Bei einer Rast im Biergarten
des Klosters lässt sich das Barock Dunkel der ältesten
Klosterbrauerei der Welt genießen. Einen Besuch wert
sind die Klosterkirche und das Besucherzentrum mit
Informationen zum Kloster und zum Naturschutzgebiet
Weltenburger Enge.
Bevor es weitergeht, muss man sich entscheiden, ob
man zu Fuß oder per Schiff nach Kelheim zurückkehren
möchte. Fällt die Entscheidung für das Schiff, sind es
nur noch 400 m bis zur Anlegestelle. Möchte man noch
■ INFORMATIONEN
Tourismusverband im
Landkreis Kelheim
Donaupark 13
93309 Kelheim
Tel. 09441 207-330
Fax: 09441 207-339
[email protected]
www.tourismus-landkreiskelheim.de
Tourist-Information Kelheim,
Tel. 09441 701-234
500
KONDITION:
mittel
■ TIPP
Besuchen Sie in Kloster Weltenburg das Besucherzentrum. Dort erfahren Sie Wissenswertes über das Kloster
und das Naturschutzgebiet
Weltenburger Enge.
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
400
Von Kelheim durch die Weltenburger
Enge zum Kloster Weltenburg und zurück
ERLEBNISPROFIL:
Flora & Fauna:
Geologie/Geografie:
Kultur:
Aussicht
■ EINKEHR/
ÜBERNACHTUNG
in Kelheim und Weltenburg
sowie Einkehr in der Einsiedelei Klösterl.
359
0
Donaut
alba
hn
1 km
7
■ TIPP
Erleben Sie bei einer
45-minütigen, unterhaltsamen Führung Burg Prunn,
die Ritterburg hoch über
dem Altmühltal. www.burgprunn.de
ein Pfad an, der oberhalb der Felder Richtung Riedenburg führt. Kurz vor der Kapelle Emmerthal biegt der
Weg nach rechts ab. Gleich danach kommt eine kleine
Scheune, hier hält man sich links und wandert auf einem
Wiesenweg, links den Hang hinauf. Über Holzstufen gewinnt man wieder an Höhe. Nun führt der Weg einige
Zeit am Waldrand entlang bis zu einem Wanderparkplatz, an dem man die Straße überquert. Oberhalb der
letzten Häuserreihe wandert man dann auf der Wacholderheide weiter. Bei einem sehr großen Stein, der ein
Teil des Riedenburger Klangweges ist, biegt man nach
links in die den Berg hinunterführende Straße ein und
folgt ihr bis zur Bogenbrücke. Nach der Überquerung
des Main-Donau-Kanals folgt man der Straße kurz nach
links, um dann rechts in den Marktplatz einzubiegen.
m
150
12,0 km Länge
km
2
4
6
8
10
12
Hattenhofen
370
Dieterzhofen
Dieterzhofener Berg
509
514
Baiersdorf
Riedenburg
� Wacholderheide
�
Aicholding
Stadtweiher
380 40
0
Main-Do
nau-Kan
al
Prunn
Buc
Lohspitze
Kopfesbichel
500
hle
ite
Klamm
Burg
Prunn
�
0
Buch
1 km
�
Nußhausen
Einthal
l
404
500
8
Schließlich gelangt man nach Prunn, wo man der Bergstraße hinab bis zur ersten Einbiegung nach rechts in
den Scheibelweg folgt. Am Ende der Straße schließt sich
300
S c ha m ba ch
■ EINKEHR/
ÜBERNACHTUNG
in Riedenburg, Prunn sowie
oben bei Burg Prunn
450
erta
■ GESAMT-LÄNGE
12 km
Wacholderheide
Buch
■ ÖPNV/PKW
Mit folgenden Buslinien:
RBO 6022 von Bahnhof Saal
a.d. Donau; RBA 9221 von
Ingolstadt Hbf bzw. ZOB;
RBA 9222 von Bahnhof
Kinding (Freizeitbus nur Sa.
und So. zw. 1. Mai und 29.
Sept. 2013).
Großparkplatz beim Volksfestplatz (kostenlos)
Burg Prunn
600
400
■ START/ZIEL
Markplatz Riedenburg
D
Klamm
500
■ MARKIERUNG
Jurasteig bzw. AltmühltalPanoramaweg und Weg
Nr. 17
ie Tour startet am Marktplatz. Von dort geht es
durch die Bruckstraße nach rechts zur Straße
„An der Altmühl“ bis zum Stadtweiher. Dann am
rechten Ufer entlang bis zur Staatsstraße. Diese wird
überquert, weiter die Bahnhofstraße entlang und dann
in den Postkellerweg. Dort befindet sich rechts der Einstieg in den Jurasteig, der hier parallel mit dem Altmühltal-Panoramaweg läuft. Durch die reiche Waldvegetation mit Farnen geht es das Tal entlang. Kurz vor Einthal
erreichen wir die Klamm, einen Felsriegel, der mit Hilfe
mehrerer Treppen zu durchsteigen ist. Die Mutigen und
Trittsicheren machen hier auch einen Abstecher zum
Aussichtsfelsen, um einen ersten Blick auf Burg Prunn
zu werfen.
Nach der Klamm geht der Weg in Serpentinen hinunter
nach Einthal. Dort führt die Brücke über den Main-Donau-Kanal. In Nusshausen führt der Pfad über einen steilen Treppenweg zur Burg Prunn hinauf. Von Burg Prunn
geht es erst einige hundert Meter bergab. Bei einem
Wasserhäuschen zweigt die Route rechts in den Wald
hinauf ab und führt auf einem Höhenweg über dem Tal
entlang. Der Südhang des Altmühltals ist vor allem mit
Buchenwald bestanden, der im Frühjahr und im Herbst
besonders reizvoll ist. Als Frühlingsboten finden sich
hier im März/April viele Leberblümchen am Wegesrand.
Stadtweiher
750
400
KONDITION:
mittel
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
400
Von Riedenburg durch die Klamm zur Burg Prunn –
durch Wälder und Wacholderheiden
ERLEBNISPROFIL:
Flora & Fauna:
Geologie/Geografie:
Kultur:
Aussicht
■ INFORMATIONEN
Tourismusverband im
Landkreis Kelheim
Donaupark 13
93309 Kelheim
Tel. 09441 207-330
Fax: 09441 207-339
[email protected]
www.tourismus-landkreiskelheim.de
Tourist-Information Riedenburg, Tel. 09442 905000
9
Die letzte Etappe führt entlang der herrlichen Wissinger
Laber nach Breitenbrunn (Wallfahrtskirche St. Sebastian). Der Markt Breitenbrunn besitzt noch die originale
Fahne vom berühmten Feldherren Graf von Tilly (1559
– 1632) und feiert jährlich im September das historische
Tillyfest.
Die Freizeitlinie „Wasser-Mühlen-Express“ bringt die
Wanderer in der Sommersaison an Sonn- und Feiertagen von den verschiedenen Etappenzielen zurück. Eine
Vorplanung der Wanderung ist empfehlenswert, weil
hier oft sogar das Handy schweigt!
m
■ START/ZIEL
Parkplatz Höhenberg b.
Neumarkt / Breitenbrunn
od. Dietfurt a.d.Altmühl
(Rückfahrt mit Bus/Taxi)
■ GESAMT-LÄNGE
Etappe 1 Neumarkt – Sippelmühle ca. 14 km
Etappe 2 Sippelmühle –
Erbmühle 19 km
Etappe 3 Erbmüle – Dietfurt
a.d.Almühl ca. 10 km
Etappe 4 Dietfurt – Breitenbrunn ca. 7 km
10
Altmühltaler
Breitenbrunn
Mühlenmuseum
600
450
300
150
54,5 km Länge
km
10
20
Neumarkt
i.d. OPf.
�
Berngau
Sengenthal
Freystadt
Kauerlacher
Weiher
9
Greding
57 Greding
40
50
Wallfahrtskirche
Lengenbach
Velburg 93
Deining
B299
Mühlhausen
E45
30
Velburg
Limpelberg
3
B8
E56
� Sippelmühle
Parsberg
Seubersdorf
i.d. OPf.
Berching
�
Erbmühle
Altmühltaler
Beilngries Mühlenmuseum
641
94
Parsberg
Lupburg
ber
ze La
war
Sch
■ ÖPNV/PKW
Bahnhof Neumarkt, weiter
mit Stadbuslinie 566;
Per PKW über BAB 3 Ausfahrt Neumarkt
Einstieg Bahnhof Deining
VGN-Linie 510 (01. Mai - 01.
Nov.); www.vgn.de
D
Erbmühle
Sippelmühle
nau
Main-Do -Kanal
■ MARKIERUNG
Wasser- und Mühlenweg
mit Jurasteig
er regionale Wanderweg wurde im Jahr 2000 von
den Naturschutzbehörden dem Arten- und Biotopschutzprogramm zugesprochen und seit 2008
ist er ein Abschnitt des Qualitätswanderweges Jurasteig.
Vom Lengenbachtal im Norden bis nach Dietfurt im
Süden erstreckt sich für den Wanderer eine einzigartige
Kulturlandschaft, die deshalb oft mit beiden Markierungen versehen ist.
Regionaltypisch sind die Schwalle, die früher zur Bewässerung der kargen Jurawiesen dienten und heute als
Relikt-Reste die Weiße und Wissinger Laber überspannen. Von Höhenberg bei Neumarkt kommend, steht im
herrlichen Lengenbachtal eine kleine Kirche (über 300
Jahre alte Wallfahrt). Ab der Sippelmühle stehen Mühlen
am Weg wie etwa die Biermühle, die noch ein Wasserrad führt. Unweit von Holnstein hat das kalkige Wasser
wertvolle Kalktuffterrassen gebildet, die nicht betreten
werden dürfen!
Über eine Abzweigung kann man ab Holnstein (später
auch ab Erbmühle) zur sehenswerten mittelalterlichen
Stadt Berching wandern. Ansonsten führt der Weg an
der Laber zur Erbmühle wo Wasserbüffel weiden und
weiter bis Dietfurt. Hier ist das Altmühltaler Mühlenmuseum (1467 urkundlich erwähnt) zu bestaunen: Eine
vierstöckige noch laufende Mühle, die allein von Wasserkraft angetrieben wird. Dietfurt ist auch bekannt als
das „Bayrisch-China“, der Chinesen- und Drachebrunnen
in der Stadtmitte zeugen vom bekannten Chinesenfasching am Unsinnigen Donnerstag.
Wallfahrtskirche Lengenbach
750
S u lz
■ KONDITION
mittel
■ TIPP
Abstecher in das mittelalterliche Berching mit
Stadtmauerring, 4 Toren
und 13 Türmen.
In Dietfurt a.d.Altm. steht
das Altmühltaler Mühlenmuseum und Museum
Hollerhaus
■ INFORMATIONEN
Im Land der Tausend Quellen vorbei an Mühlen und
alten Schwallen, die unter
Denkmalschutz stehen.
Kontakt:
www.tourismus-landkreisneumarkt.de
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
Ludwig-Donau-Main-Kanal
Wasser- und Mühlenweg
im Tal der Weißen Laber, der Elitebach Deutschlands
ERLEBNISPROFIL:
Flora & Fauna:
Geologie/Geografie:
Kultur:
Aussicht
■ EINKEHR/
ÜBERNACHTUNG
Übernachtung: Neumarkt
Breitenbrunn
In den Gasthäusern (Ortsteilen) Sippelmühle,
Tel. 09184 1646
www.sippelmuehle.de
Holnstein, Tel. 08460 4254
und Erbmühle, Tel. 08460 358
ist Voranmeldung erwünscht!
B8
Breitenbrunn
Beratzhausen
Hemau
�
0
10 km
Dietfurt a.d. Altmühl
11
■ EINKEHR/
ÜBERNACHTUNG
In der Stadt Parsberg und in
den Ortsteilen
Eichenhofen: Gasthaus
„Waldblick“, Tel. 09497 489
(Voranmeldung erwünscht)
Krappenhofen: Gasthaus
Riel, Tel. 09497 824 (Voranmeldung erwünscht)
Eichenhofen folgend (alte Nikolauskirche und altes
Schulhaus) und auf der Ortsverbindungsstraße nach
Krappenhofen (Restaurierter Brunnen, Katharinenkirche). (Variante 2) oder dem kürzeren Flurbereinigungsweg ins „Eisental“ nach Krappenhofen wandern.
Der Malerweg führt nun ein Stück entlang der Eisenbahn zum „Kerschbach“, vorbei an „Hennerloch“ und
Bogenmühle. Vor dem großen „Pfarrerfelsen“ bei
Darshofen biegen Sie in den „Eglwanger Steig“ ab. Nach
der Bahnunterführung wandern Sie ins „Hatzengrün“
mit seinen mächtigen Baumbeständen und einer Sportund Freizeitanlage. Vor hier aus sind es nur noch wenige
Schritte bis nach Parsberg.
Malerweg im Tal der Schwarzen Laber,
vorbei an alten Mühlen
ERLEBNISPROFIL:
Flora & Fauna:
Geologie/Geografie:
Kultur:
Aussicht
■ START/ZIEL
Bahnhof Parsberg
300
150
18,6 km Länge
km
2
4
6
Kellerberg
8
10
12
Spitzigberg
Haag
Rudenshofen
H o h e n s t e i n
Gastelshof
c hw
Krappenhofen
502
0
1 km
590
Hackenhofen
500
Buchenberg
573
Darshofen elbeHammermühleermüller
berg
rg
Schind
Hamm
Kerschhofen
578
Bogenmühle
Bründelberg
563
Geißberg
576
Grasberg
3
Hummetbügel
512
Willmannsdorf
492
arze L
Katzenfelsen
18
Klosterberg
h
ac
nb
ue
Fra
� Panoramablick
497
16
Neuhaid
584
50 574
0
50
0
500
14
Klapfenberg
611
Ansonsten geht es weiter den Talhang hinauf nach
Klapfenberg (Panoramablick). Von hier aus wieder hinab ins Labertal und über eine kleine Brücke hinauf bis
zum Ortsteil Haag. Oder Sie wandern nach Klapfenberg
linkerhand über Gastelshof, vorbei an „Katzenfels“ nach
Darshofen, wo Sie am Ortsende links in den „Eglwanger
Steig“ Richtung Parsberg einbiegen (Variante 3).
Wer aber Lust hat kann von Haag aus einen Abstecher
hinauf zur Ruine „Adelsburg“ machen, deren wenige
Reste schon als Filmkulisse dienten. Ansonsten bieten
sich ab Haag dann zwei Rückwegmöglichkeiten an:
(Variante 1) Dem Flurbereinigungsweg zur Ortschaft
12
450
r
abe
■ GESAMT-LÄNGE
Es bieten sich mehrere
Varianten an:
Variante 1 mit 18 ½ km / mit
Adelburg 20 ½ km
Variante 2 mit 17 ½ km
Variante 3 mit 14 km
Variante 4 mit 9 ½ km
Schloss / Burg
Parsberg
600
S
■ ÖPNV/PKW
„Labertal-Express“ an Sonnund Feiertagen,
VGN-Freizeitlinie 509, Saison
vom 1. Mai bis 01. Nov.
www.vgn.de
DB-Bahnhof in Parsberg.
Über BAB 3 Ausfahrt
Parsberg.
M
Panoramablick
750
Ke
rsc
hb
ac
h
■ MARKIERUNG
Malerweg
ühlen säumen das Labertal und ab der Hammermühle wandern Sie flussaufwärts bis Sie ein
Parsberger Relikt sehen: Das einstige Freibad
der Stadt, welches heute ein Biotop darstellt. Im Hintergrund zeigt sich die typische Juralandschaft mit ihren
aufragenden Trockenhängen. Die Schwarze Laber führt
weiter zur Bienmühle und rechts oben zeigt sich die
Turmspitze der Laurentiuskirche Hackenhofen. Weiter
dem Fluss entlang mündet das Frauenbachtal ein und
Sie erreichen die Steinmühle. Sie folgen dem Schotterweg bis zur Plankmühle in Darshofen, ein Holzsägewerk,
das noch heute in Betrieb ist.
Eine erste Abkürzungsmöglichkeit bietet sich Ihnen
gleich nach der Brücke, linkerhand führt Sie ein Schotterweg zurück nach Parsberg (Variante 4).
■ INFORMATIONEN
Der Malerweg führt durch
herrliche Flusstäler mit alten
Mühlen und begeistert
durchwegs mit herrlichen
Panoramablicken, eben
„zum Malen schön“. Hier
und da finden sich deshalb
Bildreproduktionen am
Weg.
Stadt Parsberg,
Tel. 09492 905767
www.parsberg.de
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
m
■ KONDITION
mittel
■ TIPP
Die Burg Parsberg
beheimatet ein Museum
und ist jährlich Kulisse für
die Burgspiele und das
Mittelalterfest Spectaculum
Nordgavia
Parsberg
Brennerberg
572
Heilighänge
Eglwang
531
520
588
Parsberg
�
�
Burg
Parsberg
Kalvarienberg
589
13
■ INFORMATIONEN
Übersichtstafeln an den
ehemaligen Burganlagen
informieren über deren
Geschichte. Wanderwegetexte und Informationen zu
den Burgensteigen unter:
www.burgensteige.de.
Kostenlose Wanderkarten
„Burgensteige I (Tal der
Schwarzen Laber und Naabtal)“ sowie „Burgensteige II
(Regentaler, Donaustaufer
und Brennberger Burgensteig)“ erhältlich beim
Tourismusbüro Landkreis
Regensburg, Altmühlstraße
3, 93059 Regensburg, Tel.
0941 4009-495, [email protected]
landkreis-regensburg.de,
www.landkreis-regensburg.de,
www.burgensteige.de.
Zeit verlassen Sie den Pfad nach rechts, um wieder aus
dem Tal aufzusteigen. Durch den Wald folgen Sie dem
Hammerbruckweg, überqueren die Straße und unterqueren die Bahnlinie. Am Feldweg entlang geht es nun
bis Haderlsdorf. Dort führt ein Pfad steil bergauf durch
den Wald bis zur Burgruine Ehrenfels (13. Jh), (4). Von
dort folgen Sie Forstwegen erst Richtung Westen, dann
wieder nach Osten parallel zum Hang. Kurz nach Verlassen des Waldes unterqueren Sie die Bahnlinie und queren die Kreisstraße, bevor es nach rechts einen Pfad entlang geht, der schließlich in die Falkenstraße mündet.
Dieser folgt man nun Richtung ensemblegeschützter
Ortsmitte von Beratzhausen (5) und über die Marktstraße zurück zum Ausgangspunkt.
Burgensteig im Tal der Schwarzen Laber
Rundtour bei Beratzhausen im Regensburger Land
ERLEBNISPROFIL:
Flora & Fauna:
Geologie/Geografie:
Kultur:
Aussicht
m
■ KONDITION
mittel
■ MARKIERUNG
Rittersymbol; Infotafeln
in der Nähe der einstigen
Burganlagen
■ START/ZIEL
Parkplatz bei der Mühlenstraße bei Beratzhausen
■ ÖPNV
Bahn- und Busanbindung
u.a. nach Regensburg, siehe
www.rvv.de
■ GESAMT-LÄNGE
ca. 9 km
■ EINKEHR/
ÜBERNACHTUNG
in Beratzhausen
■ TIPP
Burgruine Ehrenfels; Skulpturenpark Beratzhausen
entlang der Laberwiesen,
ensemblegeschützter
Ortskern Beratzhausen
14
D
ie Rundwanderung bei Beratzhausen ist eine
Etappe am 46 km langen Burgensteig im idyllischen Tal der Schwarzen Laber, westlich von
Regensburg. Die Tour startet in Beratzhausen am Parkplatz bei der Mühlenstraße. Sie queren die Pfraundorfer
Straße an der Brücke und folgen dem Skulpturenpfad
am Ufer der Laber (1) nach Nord-Westen. An der zweiten
Brücke biegen Sie links auf den Hang zu ab und verlassen die Laber. Folgen Sie dem Feldweg (Obermühl/
Alleeweg), der sich links in einer Kurve sanft den Hang
hinaufschwingt. Nach 200 m biegen Sie rechts in einen
ansteigenden Waldweg ein. Oben angekommen geht
es nach links, bis Sie den Burgstall Hoher Felsen mit
Infotafel (2) und schönem Ausblick in die Juralandschaft
erreichen.
Folgen Sie dem Pfad nach Norden und biegen Sie auf
die Straße Richtung Gleiter ein. Westlich des Weilers
führt ein Trampelpfad steil den Hang hinab. Folgen Sie
diesem bis ins Tal, wo er an der Wassergasse endet. Wenden Sie sich nach rechts gegen Nordwesten, verlassen
Sie die Teerstraße bei nächster Gelegenheit und biegen nach links. Folgen Sie dem Feldweg und wenden
Sie sich am Waldrand nach rechts den Berg hinauf. Auf
dem Gipfel halten Sie sich halb links und betreten den
Wald wieder nach Westen gehend. Sie kommen nun am
Burgstall Alte Burg/Kohlmühle (3) vorbei. In einer SKurve geht es nun ins Tal hinab, wo Sie sich wieder nach
rechts wenden, um hier die Laber zu überqueren. Halten Sie sich nun nach links Richtung Süden. Nach einiger
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
Skulpturenpark
750
600
ensemblegeschützter
Ortskern
Burgstall Alte Burg/Kohlmühle
Burgstall Hoher Felsen
Ruine Ehrenfels
450
300
150
km
8,6 km Länge
1
2
3
af
5
461
Kohlmühle
461 Niesaß
H
4
6
418
er
be
470
Burgstall Alte
Burg/Kohlmühle
Schwarz
e
Laber
rg
R29
Haderlsdorf
Schloßberg
8
Kircherlberg
�
n
7
Gleiter
418
M ü h l f e l d
475
Hohe Felsen
� Burgstall
466
Hoher
Felsen
Ruine Ehrenfels �
555
494
0
500
R29
479
Neurufenried
1 km
ensemblegeschützter
Ortskern
472
�
�
Skulpturenpark
�
Beratzhausen
15
■ INFORMATIONEN
Informationstafeln zur
Geschichte der Burg am
Burggelände Kallmünz;
Wanderwegetexte und
Informationen zu den
Burgensteigen unter: www.
burgensteige.de. Kostenlose
Wanderkarten „Burgensteige I (Tal der Schwarzen
Laber und Naabtal)“ sowie
„Burgensteige II (Regentaler, Donaustaufer und
Brennberger Burgensteig)“
und Unterkunftsverzeichnis erhältlich beim
Tourismusbüro Landkreis
Regensburg, Altmühlstraße
3, 93059 Regensburg, Tel.
0941 4009-495, [email protected]
landkreis-regensburg.de,
www.landkreis-regensburg.de,
www.burgensteige.de,
www.kallmuenz.de
bevor man links abbiegt. Nach wenigen 100 m biegen
wir wieder rechts ab und wandern etwa auf 1 km Länge
Richtung Eich, nun auch auf der Trasse des Wittelsbacher Burgensteiges.
In Eich führt der Weg südwärts zur Kreisstraße, an welcher wir rechts und nach ca. 40 m links abbiegen. Nun
geht die Wanderung bergaufwärts am Rande des Naturschutzgebietes Eichenberg vorbei. Über den Hirmesberg geht es nun durch einzigartige Juralandschaft (5)
Richtung Kallmünz. Etwa 400 m vor der Burgruine Kallmünz folgen wir der Linkskurve (hier verlassen wir den
Wittelsbacher Burgensteig) und wandern bergabwärts
zur Eicher Straße. Von dort geht es in südlicher Richtung
zum Ortszentrum Kallmünz.
Und wenn Sie noch mehr Lust auf Kallmünz haben,
sind Orts-, Burgen- und Nachtwächterführungen auf
Anfrage möglich (Fremdenverkehrsverein Kallmünz, Tel.
09473 421).
■ ÖPNV
Busanbindung nur wochentags, siehe www.rvv.de
■ GESAMT-LÄNGE
ca. 12,5 km
■ TIPP
malerisches Kallmünz an
Naab und Vils, mit Burgruine, Steinerner Brücke,
Altem Rathaus mit Oskar
Koller-Museum.
16
150
12,5 km Länge
km
2
4
6
8
Bruckberg
400
10
12
See
Loisnitz
455
437
Rohrbach
Meilerberg
�
436
Burgstall
Kapellenberg
340
Vils
Erzberg
hröderhänge
446 Sc
442
Traidendorf
Schöne Hänge
460
Mühlberg
Eich
400
■ EINKEHR/
ÜBERNACHTUNG
in Kallmünz, in Eich; in
Traidendorf (nur sonntags
Brunch)
300
Hammerschloss
Traidendorf
Eichenberg
� einzigartige 433
�
�
sb
e
er
Juralandschaft
rm
g
Hi
Kirchenberg
0
40
453
430
0
1 km
Fischbach
A u
Stadelberg
Naa
b
■ START/ZIEL
Parkplatz „Am Graben“ in
Kallmünz
450
400
■ MARKIERUNG
Rittersymbol; Informationstafeln auf der Burgruine
D
ie Rundwanderung durch die abwechslungsreiche Juralandschaft bei Kallmünz ist eine Etappe
des 36 km langen Burgensteiges im Naabtal, in
nord-westlicher Lage von Regensburg
Die Tour startet in Kallmünz, der „Perle des Naabtales“
(1), am Parkplatz „Am Graben“. Sie gehen die Straße
„Am Graben“ südwärts, biegen rechts ab, queren die
Steinerne Brücke und folgen bei der Kirche St. Michael
dem Schild „Zur Burg“ (Achtung: steiler Aufstieg). Auf
der Burgruine (2) wird man durch einen faszinierenden
Blick ins Vils- und Naabtal belohnt. Die Burgruine verlassen Sie durch das Tor auf der Nordseite und kommen
nach ca. 200 m an eine Kreuzung. Die Route führt linker
Hand über die Höhen von Schlossberg und Kirchenberg
Richtung Traidendorf. An der Amberger Straße halten
Sie sich links, queren die Straße und wandern über die
Brücke in den Ort. Unweit der Wanderroute befindet
sich im Schlossweg das Hammerschloss Traidendorf
(17. Jh.), das nun als Tagungshaus und Pension genutzt
wird (3). Die Tour führt nun über 1,8 km Länge am Rohrbacher Weg - meist entlang des Jurasteigs - nach Rohrbach. Tipp: Abstecher über die Straße „Kapellenberg“
zum Burgstall Kapellenberg mit erhaltener romanischer Burgkapelle aus dem 12. Jh. (4). Der Burgensteig
führt über die Hohenfelser Straße und nach Querung
der Staatsstraße Richtung Meilerberg. Nach einem kleinen Anstieg geht es über etwa 1,7 km in östlicher Richtung nach Loisnitz. Bei der Kirche in Loisnitz biegt der
Burgensteig rechts ab, verläuft etwa 500 m nach Süden
m malerischer Ortskern
einzigartige Juralandschaft
Hammerschloss Traidendorf
750
Ruine
Burgstall Kapellenberg
600
40
0
■ KONDITION
mittel, festes Schuhwerk
empfehlenswert!
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
400
Burgensteig durchs Naabtal
Rundweg bei Kallmünz im Regensburger Land
ERLEBNISPROFIL:
Flora & Fauna:
Geologie/Geografie:
Kultur:
Aussicht
396
Tischberg
Burgruine �
Kallmünz
�
408
Fuchsenbügl
malerischer Ortskern 371
Geißberg
392
17
■ INFORMATIONEN
Zum Erzweg sind kostenlose
Faltpläne (Nord und Süd)
sowie kostenpflichtige Wanderringbücher (Nord und
Süd) erhältlich. Bestellung
auf www.erzweg.de
Tourist-Info AmbergSulzbacher Land, Hallplatz
2, 92224 Amberg
Tel: 09621 10239
Fax: 09621 37605333
[email protected]
www.amberg-sulzbacherland.de
www.erzweg.de
Erzweg
Durch das Land der tausend Feuer
m
■ MARKIERUNG
Rotes Kreuz auf weißem
Grund
■ START/ZIEL
Pegnitz – Kastl
■ GESAMT-LÄNGE
ca. 160 km
■ EINKEHR/
ÜBERNACHTUNG
siehe www.erzweg.de
■ TIPP
Tageswanderungen mit der
Bahn sind zwischen Amberg, Sulzbach-Rosenberg
und Weigendorf, sowie auf
der Neukirchner und Högener Schlaufe möglich.
18
Etzelwang
Weigendorf
Auerbach
600
Heimhof
Kastl
Theuern
Sulzbach-Rosenberg
Amberg
450
300
150
157,8 km Länge
km
20
40
Pottenstein
E51
B470
Fränkische
Schweiz
60
80
B470
Fran
Auerbach
Betzenstein
Velden
Grafenwöhr
ls
B299
�
Poppberg
6
E50
653
Altdorf b. Nürnberg Lauterach
Burgthann
0
B299
10 km
E56
Kastl
93
B14
SchnaittenSulzbach-Rosenberg bach Pfreimd
Amberg �
Kümmersbruck
6
�
B22
Ehen
bac
h
Hirschau
Etzelwang �
B15
Weiden
i.d. OPf.
Vilseck
B85
Hersbruck
Lauf a.d. B14 Happurger
�
Pegnitz
See
Weigendorf
140
B470
Röthenbach
9
E51
120
Pressath Neustadt
a.d. Waldnaab
Pegnitz Eschenbach
i.d. OPf.
�
�
B2
100
e
noh
ke
■ PKW/ÖPNV
Anreise mit dem PKW über
A9, A6 und A93. Bahnhöfe
in Amberg, SulzbachRosenberg, Neukirchen,
Etzelwang, Weigendorf.
W
andervergnügen pur verspricht der Qualitätswanderweg Erzweg, der den Bayerischen Jura
zwischen Pegnitz, Sulzbach-Rosenberg, Amberg und Kastl durchzieht. An die etwa 160 km lange
Haupttrasse sind neun Schlaufenwege angegliedert,
mit denen sich eine Vielzahl von Streckenvariationen,
Rundwanderungen und Tourenalternativen ergibt.
Der Erzweg besticht durch seine landschaftliche und
kulturhistorische Vielfalt. Auf einzigartige Weise verbinden sich Natur mit Kultur und Montangeschichte
zu einem herrlichen Wandererlebnis. Der Bayerische
Jura um Amberg wird aufgrund seiner bedeutenden
montanhistorischen Vergangenheit auch als „Ruhrgebiet des Mittelalters“ bezeichnet. Entlang des Erzwegs
liegen zahlreiche Industriedenkmäler, Hammerschlösser, Bergwerke oder andere Zeugnisse des einstigen
Erzreichtums.
Die Natur entlang der Strecke kennzeichnet ein enormer Abwechslungsreichtum. Von den schier endlosen
Wäldern im Veldensteiner Forst und im Hirschwald über
schmale Steige auf der Kuppenalb, bis hin zu den spannenden Felswegen in den Königsteiner Steinbergen
bietet der Erzweg unterschiedlichste Eindrücke und
Erlebnisse. Er führt die Wanderer über weichen, duftenden Waldboden und durch mediterran anmutende
Karstlandschaften, über steile Felsgrate und durch tiefe
Täler, vorbei an grotesken Felsformationen und zu faszinierenden Grotten.
Pegnitz
750
Vi
■ KONDITION
Mittel
�
Heimhof
6
E50
�
Nabburg
93
Theuern
B85
Schwandorf
B15
19
■ INFORMATIONEN
Zum Vilstalwanderweg ist
eine kostenlose Broschüre
mit Karten, Wegbeschreibungen, Sehenswürdigkeiten, Übernachtungs- und
Einkehrtipps erhältlich.
Tourist-Info AmbergSulzbacher Land, Hallplatz
2, 92224 Amberg
Tel: 09621 10239
Fax: 09621 37605333
[email protected]
www.amberg-sulzbacherland.de, www.wanderwegebayern.de
Vilstalwanderweg
Von der Quelle bis zur Mündung
m Kleinschönbrunn
■ MARKIERUNG
Blaues Schrägkreuz auf
weißem Grund
■ START/ZIEL
Kleinschönbrunn – Kallmünz
■ PKW/ÖPNV
Anreise mit dem PKW A6
und A93. Bahnhöfe in Amberg, Vilseck und Freihung.
■ GESAMT-LÄNGE
ca. 89 km
20
Ensdorf
Schmidmühlen
Kallmünz
600
450
300
150
86,2 km Länge
km
10
20
30
E51
9
�
B85
Velden
Hersbruck
E56
B8
Neumarkt
i.d. OPf.
B299
Freystadt
10 km
E50
� Kleinschönbrunn
Hirschau
B8
6
E50
B14
B22
Schnaittenbach
Pfreimd
93
Ensdorf
�
Hirschwald
Velburg
Limpelberg
E56
Neunburg vorm Wald
B85
Schwandorf
B15
�
MaxhütteHaidhof
641
Parsberg
Nabburg
6
Schmidmühlen
3
80
Weiden Vohenstrauß
i.d. OPf.
�
653
Lauterach
B299
70
Amberg �
Kümmersbruck
Poppberg
6
60
B299
Sulzbach-Rosenberg
B14
Altdorf
b. Nürnberg
50
Ehen
bac
h
Hahnbach
0
40
Vilseck
Sulz
■ TIPP
Ein Teil der Strecke kann
auch als Kanutour absolviert
werden. Leihkanus gibt
es bei der Umweltstation
(Kloster Ensdorf), beim
Kanuschorsch (Kallmünz)
oder bei Willy´s Kanuverleih
(Amberg).
Amberg
Vils
■ EINKEHR/
ÜBERNACHTUNG
siehe kostenlose Broschüre
D
ie Vils hat das Amberg-Sulzbacher Land geprägt
– landschaftlich und wirtschaftlich. Im nördlichen
Teil bereiten weite Tallagen der Vilsecker und
Hahnbacher Mulde der Vils ihr Bett. Die feuchten Niederungen sind ein ökologischer Schatz, da dort zahlreiche
bedrohte Tier- und Pflanzenarten zu finden sind. Ab Amberg hat sich die Vils ein tiefes Kastental im Juragestein
angelegt.
Wacholderheiden und Magerrasen vermitteln im
unteren Vilstal ein wenig mediterranes Flair.
Dem Wanderer begegnen unterwegs zahlreiche Kirchen, Naturdenkmäler und Ausblicke. Wie an einer
Perlenkette reihen sich die kleinen Orte und Gemeinden am Ufer der Vils aneinander. Im Mittelalter hatte
der Fluss als Transportweg für das „Halbzeug“ (vorgefertigtes Eisen) im „Ruhrgebiet des Mittelalters“ große
Bedeutung. Eine Besonderheit sind die zahlreichen
Hammerschlösser, die den einstigen Reichtum der Hammerherren bezeugen. Insbesondere die mittelalterliche
Stadt Amberg mit ihren Toren, Bürgerhäusern, Kirchen
und Stadtmauern ist ein Muss auch für jeden Wanderer.
Der Vilstalwanderweg begleitet den Fluss auf einer Länge von etwa 90 km. Die Vils entspringt in Kleinschönbrunn und mündet in die Naab in Kallmünz. Der Vilstalwanderweg geht entweder direkt am Fluss entlang
oder auf aussichtsreichen Talhängen beiderseits des
Verlaufs. Die Strecke ist in fünf Etappen untergliedert.
Hahnbach
Vilseck
750
Schwarze Laber
■ KONDITION
Mittel
�
Ausee
Steinberger
See
Teublitz
BurglengenKallmünz feld
B85
Nittenau
B16
21
Fotos: www.andreashub.de
m
■ START/ZIEL
Loderbach, Kirche
■ GESAMT-LÄNGE
49,1 km / 900 hm
■ TIPP
Wanderangebot: 3 ÜN/FB
im DZ, 3 x 3-Gang-Menü
am Abend, Wanderkarte
und Tourenvorschläge ab
Euro 219,--, Info & Buchung
unter www.neumarkt.de/
pauschalen
450
300
150
49,1 km Länge
km
5
10
15
Buch
577
500
B8
20
25
443
Postbauer-Heng
�
� Heinzburg437
435
40
474
B299
B8
B299
Holzheim
414
427
Neumarkt
i.d. OPf.
518
448
440
Staufer
Berg �
�
Berngau 438
Voggenthal
Höhenberg
429
Stauf
ch
Keltisches
�
Oppidum �
Mittelricht
Buchberg
sbühl
Ischhofen
585
Labersricht
Ruine
� Wolfstein
�
Tyrolsberg
Pavelsbach
45
Woffenbach
419 5 km
417
Reichertshofen
22
35
3
418
Pölling
Rittershof
Köstlbach
30
Loderbach
500
■ EINKEHR/
ÜBERNACHTUNG
Neumarkt, Sengenthal,
Postbauer-Heng, Pilsach
Staufer Berg
600
ach
iterb
Re
■ ÖPNV
Buslinien 512 und 518,
Montag-Samstags
D
Heinzburg
Keltisches Oppidum
Ludwig-Donau-Main-Kanal
■ MARKIERUNG
Rotstrich auf Gelb
ie Zeugenbergrunde rund um Neumarkt – ein 49
km langer Qualitätswanderweg mit dem Siegel
des Deutschen Wanderverbands – inszeniert auf 4
Etappen das Neumarkter Becken in vortrefflicher Weise.
Wie eine Perlenkette reihen sich die Zeugenberge, Relikte nacheiszeitlicher Abtragungen, als imposante, einsame Kolosse rund um die sympathische Pfalzgrafenstadt
Neumarkt in der Oberpfalz.
Man muss sich Zeit lassen, um die mehrfach kontrastierenden Facetten der belebten Landschaft einzufangen:
Weite Ebenen werden unterbrochen von wuchtigen,
bewaldeten Bergen, die wie Kolosse wirken, gelegentlich aber auch sehr zarte Charakteristik aufweisen. Urbane Kultur trifft auf Waldesstille, industriell-agrarische
Inwertsetzung auf unberührte Naturlandschaft, prosperierende Industrie auf Bewährt - Althergebrachtes.
Eine Genusstour auf der Zeugenbergrunde bringt uns
die unterschiedlichen Aspekte näher. Landschaftstypisch wechseln dabei steile An- und Abstiege mit Passagen, wo wir fast eben dahin wandern. Unterwegs
wechseln Natur und Gewerbe, Kultur und wirtschaftliche Geschäftigkeit. Unterwegs erwarten Sie die Hoteliers von Neumarkt und die freundlichen Gasthäuser der
umgebenden Dörfer.
Bitte treten Sie ein – die Welt der Neumarkter Zeugenberge belohnt Sie mit vielfältigen Überraschungen!
Ruine Wolfstein
750
La
■ KONDITION
mittel
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
✜✜✜✜✜✜
500
Zeugenbergrunde
Einfach ausgezeichnet wandern
ERLEBNISPROFIL:
Flora & Fauna:
Geologie/Geografie:
Kultur:
Aussicht
■ INFORMATIONEN
Durchgängiges Wanderleitsystem mit Wegweisern an allen Orten der
Entscheidung
Tourist-Information,
Rathausplatz 1, 92318 Neumarkt, Tel. 09181 255-127,
Fax: 09181 255-198, Mail:
[email protected]
Internet: www.zeugenbergrunde.de und
www.tourismus.neumarkt.
de
443
Lähr
Siedlung
Hasenheide
570
490
Helena
B8
500
B299
Sengenthal
587
Winnberg
Tauernfeld
476
Leutenbach
23
Entdecken Sie den Bayerischen Jura auch per Rad!
Auf dem 5-Flüsse-Radweg kann der Bayerische Jura in einem 305 km langen
Rundkurs durchradelt werden. Die Flusstäler von Vils, Naab, Altmühl, Donau und
Pegnitz versprechen naturnahen Radgenuss mit abwechslungsreicher Landschaft.
Am Wegrand liegen Schlösser und Burgen, zum Beispiel
Kallmünz, Theuern und Prunn sowie zahlreiche Kirchen
und Klöster wie Ensdorf, Pielenhofen und Plankstetten.
etten.
www.fuenf-fluesse-radweg.de
Eine hervorragende Infrastruktur mit einer exakten
kten
Beschilderung und bayerischer Gemütlichkeit in den
Gasthäusern schaffen ein ideales Raderlebnis.
Die kostenlose „Radtourenkarte Bayerischer Jura“
ist erhältlich bei:
Arbeitskreis Bayerischer Jura im
Tourismusverband Ostbayern e.V.
Im Gewerbepark D04
93059 Regensburg
Tel. 0941 58539-0
Fax 0941 58539-39
[email protected]
www.bayerischerjura.de
y
j
www.fuenf-fluesse-radweg.de

Documentos relacionados